Zukunft Tourismus

Page 16

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Die Europäische Union der Menhire

Tanzende Menschen und Wildtiere auf den Figurensteinen der Val Camonica. SCHLANDERS - Es war eine Zeit des Umbruchs. Alles begann mit der Entdeckung des Kupfers. Plötzlich hatten sich Herrschaftsverhältnisse geändert. Eine neue Oberschicht trat an die Spitze der Siedlungsgemeinschaften. Präsent waren die neuen Machthaber als „menschenähnliche Steine“, als Menhire, über und über geschmückt mit Kupferdolchen und -beilen. Das Besondere am

Auftreten dieser Steine sei die Verbreitung über ganz Europa gewesen, von Portugal bis Bulgarien, von Dänemark bis Apulien, stellte der für den Vinschgau zuständige Landesarchäologe Hubert Steiner bei seinem Vortrag in der Mittelpunktbibliothek Schlandersburg fest. Steiner war überrascht vom großen Interesse. Unter den Zuhöreren saßen die Vorsitzenden der Bildungsausschüsse von

Hubert Steiner freute sich über die Lust am urgeschichtlichen Spekulieren der Besucher; rechts Bibliothekar Raimund Rechenmacher.

Schlanders und Kortsch neben der Gemeindereferentin Monika Wielander Habicher. Das große Interesse an der Urgeschichte geht auf die Vetzaner Menhire zurück, die 2013 bei Bauarbeiten an der Gärtnerei Hans Peter Schöpf ans Tageslicht gekommen und seit März 2017 in der Schlosskapelle der Schlandersburg ausgestellt sind. Steiner bot in Wort und Bild einen umfassenden Über-

blick nicht nur über sämtliche kupferzeitlichen Fundstellen und Grabungen in Südtirol und im Trentino. Eine besondere Bedeutung maß er dem Figurenstein von Latsch bei, der als einziger Menhir der Etschtalgruppe Einflüsse aus der Brescianer Val Camonica S aufweist.

PR-INFO

Traditioneller Nikolausumzug PRAD - In Prad hält man an vielen

alten Traditionen und Bräuchen fest, wie dem Koatlacker Nikolausumzug. Er ist einer der aufwändigsten Umzüge des Landes und findet am Montag, 4. Dezember um 18.00 Uhr statt. Benannt ist er nach dem Prader Dorfteil Koatlack und organisiert vom „Koatlacker Nikolauskomitee“, der diesen Brauch nicht in Vergessenheit geraten lassen möchte. Eröffnet wird der Umzug von den zwei „Zwickeseln“, die von goaßlschnöllenden Fuhrmännern, die die Esel führen und im Zaum halten, begleitet werden. Ausgangspunkt ist der Dorfteil Koatlack, von da aus geht es in Richtung Dorfplatz. Die Hauptfigur, der Heilige Nikolaus, eröffnet mit seinen Engeln und den „Rutenträgern“ zu Fuß den Umzug. Dahinter fährt ein Wagen, beladen mit Nikolaussäckchen. Danach folgen die Tuifl mit ihren furchterregenden „Lorfen“ und

16

DER VINSCHGER 41/17

Gewändern. Eine Vielzahl von Wägen werden zu sehen sein. Am Dorfplatz erzählt der Nikolaus eine besinnliche Geschichte. Dann mischen sich die Tuifl unter die Zuschauer. Am Tag des Umzugs werden am Hauptplatz, ab 17.30 Uhr, warme Getränke und kleine Imbisse verabreicht. Am 05. Dezember macht der Koatlacker Nikolaus traditionell seine Hausbesuche.