Glurns macht es vor

Page 10

VINSCHGER GESELLSCHAFT LESERBRIEFE

SEHR GEEHRTER HERR SCHMUHL Bezugnehmend zu Ihrer Stellungnahme (der Vinschger Nr. 24/2017) zum Artikel vom Biologen Achim Winkler möchte ich Folgendes mitteilen: Sie können Ihre Anbauweise noch so verteidigen und schönreden, es ist und bleibt eine Sauerei, wie sie in unserer schönen Landschaft Landwirtschaft betreiben. MARGIT GLUDERER, MALS, 21.07.2017

VINSCHGER AMTSÄRZTE: „KRITISCHE PUNKTE AUSGEKLAMMERT UND VERSCHWIEGEN“ Nachfolgend eine Stellungnahme der Vinschger Amtsärzte an die Verantwortlichen des Sanitätsbetriebes: „In den offiziellen Pressemitteilungen zum Treffen zwischen den Amtsärzten des Vinschgau und den Vertretern des Sanitätsbetriebes wurden nur die positiven Ergebnisse her-

vorgehoben, aber alle kritischen Punkte der Vereinbarung ausgeklammert und verschwiegen. Wir möchten daran erinnern, dass die Amtsärzte bei der Zusammenkunft in Latsch ausdrücklich und wiederholt auf den Umstand hingewiesen haben, dass Amtsärzte die impfen, die gleiche Basishonorierung erhalten wie die Amtsärzte, die nicht impfen. Es wurde deutlich gemacht, dass dies eine eklatante Ungerechtigkeit und Ungleichbehandlung ist, die wir nicht gewillt sind hinzunehmen. Die unterzeichnenden Amtsärzte fordern, dass die impfenden Amtsärzte, die in den Impfzentren Dienst tun, eine angemessene Vergütung bekommen. Bei nicht zufriedenstellender Lösung dieser Fragen sind wir nicht gewillt, den Dienst in den Impfzentren zu machen. Außerdem weisen wir darauf hin, dass, falls nicht eine Aufstockung des ärztlichen Personals in den Impfzentren erfolgt, wir nicht die Arbeitsentlastung erfahren, die von Anfang an die Zielsetzung der Aktion der Vinschger Amstärzte war und die jetzt ausdrücklich versprochen wurde.

Wir ersuchen dringend darum, diese Stellungnahme ernst zu nehmen und die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen. Wir wollen früh genug auf die Ungereimtheiten hinweisen, damit später nicht von Radau gesprochen werden kann und man sich ‚sprachlos’ und ahnungslos gibt. Wir meinen es ernst und behalten uns ausdrücklich die Option einer Kündigung des Impfdienstes vor, wenn hier nicht in kürzester Zeit eine eindeutig befriedigende Lösung erfolgt.“ WALLNÖFER WUNIBALD (AMTSARZT PRAD), WALDNER STEFAN (AMTSARZT GRAUN), STOCKER RAFFAELA (AMTSÄRZTIN MALS), HEINISCH JOSEF (AMTSARZT SCHLUDERNS), RAUNER HELMUT (AMTSARZT GLURNS UND TAUFERS), HOFER GEORG (AMTSARZT STILFS); MALS 17.07.2017

VON SÜDTIROL IN DIE SCHWEIZ UND NACH BORMIO

Mals ins Engadin diskutiert und vorgeschlagen, das bisherige Aktionskomitee wieder zu beleben. Der Schweizer Eisenbahnexperte Ing. Paul Stopper schlug vor, in die Überlegung auch die Verbindung Müstair-Bormio miteinzubeziehen. Dies, da in den letzten Jahren zwischen der Region Lombardei und der Südtiroler Landesregierung eine Vereinbarung unterzeichnet wurde, um eine schnellere Verbindung von Bormio in den Vinschgau zu verwirklichen. Das Vorstandsmitglied, Bürgermeisterin Roselinde Gunsch Koch, wurde beauftragt, Verbindung mit Landeshauptmannstellvertreter Richard Theiner aufzunehmen, um abzuklären, welche Schritte bereits zur Umsetzung dieses Vorhabens unternommen worden sind. WALTER WEISS, PRÄSIDENT „FREUNDE DER EISENBAHN“, NATURNS, 21.07.2017

Bei der Ausschusssitzung am 20. Juli wurden die bisherigen Studien für eine Verbindung von

Alles rot in Latsch

Angeführt wurde der Oldtimer-Konvoi von der „Handdruckspritze“ der FF Latsch aus dem Jahr 1670 (Bild links), der Feuerwehrspritze aus dem Jahr 1877, dem Gründungsjahr der FF Latsch (Bild in der Mitte), und dem ersten motorbetriebenen Fahrzeug der FF Latsch, dem VW-Bulli aus dem Jahr 1966 (Bild rechts). LATSCH - Die Marktgemeinde Latsch stand am 22. und 23. Juli ganz im Zeichen des 4. Auf­ lage des internationalen Feuerwehr-Oldtimertreffens. 80 Feuerwehr-Oldtimerfahrzeuge aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Südtirol waren mit insgesamt ca. 400 Teilnehmern angereist. Zu den Höhenpunkten des großes Feuerwehrfestes zählten eine Rundfahrt von Latsch in das Schnalstal am Samstag sowie der Einzug

10

DER VINSCHGER 27/17

vom Bahnhof zum Festplatz am Sonntag mit Feldmesse und anschließender Fahrzeugsegnung durch Pfarrer Johann Lanbacher. Die Freiwillige Feuerwehr Latsch mit Kommandant Werner Linser hatte zusammen mit vielen freiwilligen Helfern wiederum das Beste gegeben, um den vielen Gästen aus nah und fern zwei schöne Festtage zu bieten. SEPP Feuerwehr-Oldtimerfahrzeuge soweit das Auge reicht.