„Zamma schaugn“

Page 8

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Glurns schmeckt rundum fein terfleisch vom heimischen Rind mit Gemüse-Serviettenknödel sowie Hanfhalbgefrorenes auf Marillenkompott. Nicht weniger erlesen waren die hochwertigen landwirtschaftlichen Produkte, mit denen vorwiegend Vinschger Direktvermarkter in den Lauben aufwarteten. Aber auch Spezi­ alitäten aus anderen Regionen wurde angeboten. Nicht gefehlt haben beim Feinschmeckermarkt Den ganzen Tag über standen die Köche des SKV-Bezirks Vinschgau auch ein Stand von „Presìdi Slow mit ihren Gehilfinnen auf dem Stadtplatz im Einsatz. Food“, Musik und weitere Ange­ bote. Was die Laubenmärkte in GLURNS - Viele Besucher aus aufgebaut. Paul Tappeiner, Otto Glurns auszeichnet, sind die Ruhe nah und fern konnten am Sams­ Theiner, Roland Schöpf, Manfred und Überschaubarkeit. Man hetzt tag erleben, wie fein Glurns Ziernheld, Mathias Folie und nicht gestresst durch große Mas­ im ­wahrsten Sinne des Wortes ­Daniel Theiner zauberten zusam­ sen, sondern findet auch Zeit, sich schmeckt. Am Stadtplatz hatte der men mit ihren Gehilfinnen feinste die Produkte von den Anbietern Bezirk Vinschgau des Südtiroler Gerichte mit starkem Vinschger erklären zu lassen. Und noch et­ ­Köcheverbandes, dem Gotthard Einschlag aus der Pfanne: Forel­ was hat sich gezeigt: Regionalität Paulmichl als Bezirksobmann lentatar im Buchweizenbiskuit ist Trumpf. SEPP vorsteht, eine Küche im Freien auf Vinschger Rübenkraut, Kräu­

Pilotgemeinde bei „Plattform Land“ GLURNS - Glurns und Schlanders

sind die zwei Vinschger Pilot­ gemeinden der Allianz „Platt­ form Land“. Die „Plattform Land“, gegründet 2013 vom Südtiroler Bauernbund und dem Gemein­ denverband, versteht sich als Inte­ ressensgemeinschaft, welche die Zusammenarbeit zwischen den Wirtschaftszweigen fördern und stärken will. „Es geht vor allem darum, die Berggebiete verstärkt

in den Wirtschaftskreislauf einzu­ binden“, sagte Vizebürgermeister Armin Windegger, der das Inter­ reg-Projekt in Zusammenarbeit mit Glurns Marketing begleitet und betreut, bei der jüngsten Ge­ meinderatssitzung. Im Kern gehe es darum, die Anbieter regionaler Produkte und die Konsumen­ ten zusammenzuführen, mög­ Der Glurnser Vizebürgermeister licherweise mit der Schaffung Armin Windegger. eines eigenen Zentrums, etwa in

KURZ ANGERISSEN … GLURNS - Laut dem Glurnser

BM Alois Frank (Bild) könnte es der Gemeinde gelingen, den „Bondi“-Stadel zu erwerben und für Wohnzwecke zu nutzen. Von einem ursprünglich „astrono­mischen“ Preis seien die Besitzer abgegangen. Einer Bilanzänderung, für den eventuellen Ankauf 150.000 Euro vorzusehen, stimmte der Gemeinderat einhellig zu. SEPP

8

DER VINSCHGER 25/17

GLURNS - Die Stadtgemeinde Glurns ist auf der Suche nach weiteren Freiwilligen, die bereit sind, sich bei der Dienstleistung „Essen auf Rädern“ ehrenamtlich einzubringen. Wie die Sozialreferentin Elisabeth Oberrauch bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates mitteilte, seien zusätzliche Freiwillige SEPP dringend notwendig.

Form eines Bioladens. Auch der Online-Vertrieb regionaler Pro­ dukte soll gefördert werden. Zu den Projektpartnern gehört u.a. auch die Bürgergenossenschaft Obervinschgau (BGO). Das Pro­ jekt ist laut Windegger auf das ganze Tal ausdehnbar. In Glurns und Schlanders wird es mehrere Veranstaltungen bezüglich der „Plattform Land“ geben. SEPP