„Wir kämpfen bis zuletzt“

Page 20

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Viel Volk war zur Segnung der restaurierten Kirche gekommen. Am Mikrophon Kulturreferent Mauro Dalla Barba.

St. Nikolaus und der Figurenstein LATSCH - Die „Niklaskirch“ darf den berühmtesten Latscher, den Menhir aus der Bichlkirche, beherbergen. Es könnte die letzte Aufgabe sein, die St. Nikolaus in Latsch zu erfüllen hat. Viele Jahrhunderte lang war das Haus des Schutzheiligen gegen Hochwasser Einkehrmöglichkeit für Reisende, Quartier für Soldaten, Spritzenhaus für die Feuerwehr, Verbreiterungsmöglichkeit für die Vinschgaustraße und Taubenunterkunft am Kaisergarten. Seit 2006 hat der Heimatpflegeverein unter dem damaligen Obmann Hannes Gamper seine wichtigste Aufgabe darin gesehen, das architektonische Kleinod im Dorfzen-

hir-Ausstellung stark beeindruckt. Den krönenden Höhepunkt und die angestrebte Belebung erzielten Heimatpflegerobmann Joachim Schwarz, sein Vorgänger Gamper, Kulturreferent Mauro Dalla Barba und der junge Architekt Klaus Marsoner mit der Ausstellung des in Latsch „herumDer Ausschuss des Heimatpflegevereines Latsch mit Joachim geirrten“ Menhirs. Die Vertreter Schwarz, Martina Rinner, Monika Feierabend und Thomas Pedross des Amtes für Bodendenkmäler, (v.l.) überreichten dem Initiator der Restaurierung und ehemaligem Direktorin Catrin Marzoli und Obmann Hannes Gamper ein Portrait; Gebietsverantwortlicher Hubert rechts im Bild die künftige Attraktion: der Menhir. Steiner, waren ebenso positiv überrascht wie der ansonsten trum zu sanieren und zu beleben. desdenkmalamt. Das Ergebnis hat kritische Hans Nothdurfter, EntEs gelangen die Gründung der die Besucher des Festaktes zur decker und erster Deuter des S „Freunde der Nikolauskirche“ und Segnung der restaurierten Kir- Steines in der Bichlkirche. die Restaurierung durch das Lan- che und zur Eröffnung der Men-

PR-INFO

Acht-Gipel-Marsch Glurns - Der Acht-Gipfel-Marsch; eine hochalpine Extremtour findet heuer zum 20. Mal statt. 8 Gipfel, 33 Kilometer und 3.300 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. Traditionell startet der Marsch vom Stadtplatz des mittelalterlichen Städtchen Glurns über acht Gipfel bis zum Stilfserjoch.

Nennschluss: Freitag, 14. Juli 2017, Teilnehmerbegrenzung 500 Personen; Nachmeldungen sind am Start nur möglich, wenn die maximale Teilnehmerzahl noch nicht erreicht ist (Nenngeld 50,00 €) Informationen: Glurns Marketing +39 0473 831 288 oder unter info@glurnsmarketing.it

20

DER VINSCHGER 24/17

fel-Marsch”, Vor- und Nachname, Tel.-Nr., Anschrift. Mindestalter: ab 16 Jahre, die Teilnahme jüngerer Teilnehmer ist nur in Begleitung möglich. Anmeldeschluss ist am Freitag, 14. Juli 2017. Die Teilnahme ist auf 500 Personen begrenzt. Nachmeldungen(Nenngeld 50,00 €) sind am Start möglich, wenn die maximale Teilnehmeranzahl noch nicht erreicht ist.

Das Nenngeld beträgt 40 € und beinhaltet den Rücktransport vom Stilfserjoch bzw. Trafoi nach Glurns ab 13.00 Uhr. Außerdem Mehr Informationen bei Glurns erhält jeder Teilnehmer beim Marketing: +39 0473 831288 Start ein Teilnehmergeschenk oder unter info@glurnsmarkesowie einen Essensgutschein für ting.it eine Speise nach dem Marsch auf dem Glurnser Stadtplatz. Die Anmeldung erfolgt durch die Einzahlung des Nenngeldes bei der Raiffeisenkasse Prad-Taufers (Glurns Marketing IBAN: IT 24 J 08183 58440 000 303 007 359 - SWIFT-BIC: RZSBIT21327) und folgenden Angaben: “Acht-Gip-