Nauders bald mit im Boot?

Page 14

VINSCHGER GESELLSCHAFT

PR-INFO

Preisjassen bei Pronto Eyrs

Die Mitglieder des Kastelbeller Vollmond-Clubs (v.r.) mit Präsident Leo Forcher, Sepp Gerstgrasser, Helmuth Tonner, Andreas Forcher, Gerhard Eller, Kurt Pohl, Kurt Gabl, Theodor Mitterer und Johann Prister.

Immer wenn... Kartenfreunde aufgepasst! Am kommenden Samstag, 22. April ab 14 Uhr findet im Pronto Warenhaus in Eyrs ein spannendes „Sáckn“ mit Punktesystem statt. Über 20 tolle, hochwertige Preise werden nach Punktesystem verteilt und einen Patzerpreis gibt es auch! Im Einsatz inbegriffen ist ein Tellergericht mit Gulasch, Reis und Polenta. Das Pronto-Team freut sich auf eine rege Teilnahme. Bereits zum Herbstausklang gibt es das nächste Spiel. Da möchte das Pronto-Team ein Schiebenjassen im Dreiländereck gemeinsam mit den Nachbarn aus dem Engadin und dem Oberen Gericht in Eyrs ausrichten, um das traditionelle Kartenspiel dieser Regionen wieder mehr zu pflegen und weiterzugeben. Das Pronto-Team spielt mit dem Gedanken, dem-

nächst einen Vinschgau-Cup im Schiebenjassen zu organisieren. Zur Vorbereitung auf den Muttertag lädt Pronto Eyrs alle Kinder am Samstag, 6. Mai von 15 – 18 Uhr ein, unter fachlicher Anleitung von Frau Elke ein kleines Geschenk für die Mami zu basteln. Alle Mamis bekommen am Samstag vor dem Muttertag einen Piccolo-Sekt zum Feiern! Schauen Sie doch vorbei im Warenhaus Pronto in Eyrs! Jeden Samstag gibt es Verkostungen. NEU bei Pronto ist die Bonuskarte. Ab einem Mindesteinkauf von 10 Euro erhalten Sie einen Punkt. Dieser wird auf die Punktesammelkarte geklebt. Mit 20 Punkten haben Sie einen Gutschein von 10 Euro! Wir haben für Sie geöffnet von Montag bis Samstag durchgehend von 9 bis 19 Uhr! INGE

KASTELBELL - ...Vollmond ist, treffen sich die 9 Mitglieder des Kastelbeller Vollmond Clubs zu einem geselligen Beisammensein. Das kann ein Abendessen sein, ein Ausflug, eine Wanderung oder eine andere Veranstaltung. Es wird aber nicht nur gefeiert, sondern auch an Menschen gedacht, denen es weniger gut geht. So ist es bereits Tradition, dass der seit 6 Jahren bestehen-

de Vollmond-Club, der sich aus 5 Kastelbellern, 3 Galsaunern und einem Tscharser zusammensetzt, jährlich eine Spende an einheimische, in Not geratene Personen überreicht. Die heurige Übergabe einer Spende in Höhe von 1.000 Euro erfolgte im Zuge des jüngsten Vollmond-­ Treffens am 11. ­April im Restaurant ­„Bachguterhof“ in Tschars. SEPP

Ikonenmalkurs MARIENBERG - Im Kloster Marienberg findet vom 2. bis zum 6. Mai ein Ikonenmalkurs mit dem ausgebildeten Bildhauer und Kunsterzieher Hubert Piccolruaz statt. Ikonenmalen wird als religiöses Handwerk, nicht als Kunst gesehen. Es ist gleichzusetzen

mit Meditation oder Gebet. Der Maler versucht den Abglanz der Heiligkeit mit den Techniken, die ihm zur Verfügung stehen, darzustellen. Nähere Auskünfte und Anmeldungen (bis 24. April) im Kloster Marienberg (Tel. 0473 843989, info@marienberg.it). R ED

A PILLELE FIR DI SEAL

Du Esel! Den Ausdruck „Du Esel!“ fassen die Menschen als ein beleidigendes Schimpfwort auf. Der brasilianische Bischof Dom Helder Camara sieht das anders, wenn er betet: „Lass mich dein Esel sein, Christus. Lass mich einer sein, der dich zu den Menschen trägt. Herr Jesus Christus, du bist zu uns auf die Erde gekommen - auf einem Esel. Du willst nicht über die Menschen herrschen, sondern hast uns allen gedient. Du bist unser Sündenbock und Lastesel geworden; du hast alles auf dich genommen am Kreuz. Nun sind wir entlastet. Dafür danken wir dir. Aber nun wollen wir Lasten tragen von Menschen, die belastet sind. Wir wollen ganz in deiner Nähe sein. Lass uns deine Lastesel sein, Christus, auf denen du zu den Menschen kommst.“ - Motivierend berichtet der Palmesel: „Ich aber muss immer an diesen Blick von Jesus denken und an den Einzug in die Stadt. Ich halte dieses Gefühl fest, diesen glücklichsten Moment meines Lebens! Ansonsten werde ich seit diesem Tag mit vielen Aufgaben und Gepäckstücken betreut. Ich erledige alles gewissenhaft. Irgendwie habe ich die Gewissheit, dass Jesus das sieht und sich darüber freut. Deshalb rede ich auch öfter zu ihm, bitte ihn auch manchmal, mir zu helfen. Ich bin sicher: jeden will er gebrauchen, jeden ruft er in seinen Dienst! Jesus - er versteht eben Menschen und Esel!“ Gottes Segen wünscht uns allen MARTIN GEORG JOHANN, PFARRER IN PRAD UND LICHTENBERG

14

DER VINSCHGER 14/17