Issuu on Google+

14

LOKALES

www.woche.at

20. JÄNNER 2010

LOKALES

20. JÄNNER 2010

www.woche.at

Wie man(n) flirtend überzeugt Gemeinsam statt einsam! Männerflirtworkshop hilft, Kontakt zum anderen Geschlecht zu knüpfen. lissi.steiner@woche.at

So soll’s aussehen! Die Ausgangs- und Endbewegung (kleines Bild) der „Hundreds“. WiM

W Und hoch die Arme! T

ief durchatmen und schon am Morgen entspannen. Die erste Übung unserer Pilates-Serie heißt „Hundreds“ – starten Sie mit 100 Armbewegungen in den Tag. Kopf und Schultern liegen am Boden, die Bauch-, Rücken- und Beckenbodenmuskulatur (das sogenannte „Powerhouse“) sind angespannt und die Arme nach oben gestreckt. Nun Kopf und Schultern an-

heben und in energischen Bewegungen die gestreckten Arme parallel zum Boden aufund abbewegen. Der Blick bleibt zwischen den Beinen. 3, 2, 1 – los geht’s!

Mehr ... ... auf www.woche.at Infos und genauere Beschreibungen der Übungen finden Sie jede Woche auf www.woche.at/graz.

ie der berühmt-berüchtigte Italiener Giacomo Casanova Frauenherzen im Sturm zu erobern, wäre wohl der Wunsch vieler Männer. Dass das in der Realität meist anders ist, weiß Wolfgang Obendrauf, Pressesprecher der Männerberatung Graz. „In unserem ,MännerKaffee‘ im Volksgartenpavillon ist es oft Thema, wie schwer es ist, auf Frauen zuzugehen.“ So entstand die Idee eines Flirtworkshops für Männer, der heute Abend (20. Jänner) stattfindet. Theaterpädagoge Martin Vieregg von „InterACT Graz“ wird unter dem Motto „Küss die

Hand, schöne Frau ...“ mittels Rollenspielen versuchen, klassische Pannen beim Flirten aufzudecken, aber auch praktische Hinweise für den richtigen Flirtversuch zu liefern. Wichtig sei es vor allem, authentisch zu sein und darauf zu achten, wie die Frau auf den Flirtversuch reagiert. „Aber auch Scheitern will gelernt sein. Das muss man dann auch akzeptieren“, weiß Vieregg. Wer mehr zu dem Thema erfahren will, kann heute Abend ins „MännerKaffee“ kommen. Genaueres dazu finden Sie in der Infobox unten.

– Authentisch sein ist wichtig.

Timeout-Team sucht „Nachwuchs“

– Auf die Körpersprache der Frauen achten. Wie reagiert sie auf den Flirtversuch?

Zeitloses Projekt

E

ine Klangwolke wird sich bei der heurigen Redoute über die Oper legen, denn das musikalische Aufgebot, das tanzfreudigen Ballgästen den Takt vorgibt, kann sich sehen und vor allem hören lassen. Ein Wechselspiel der Spitzenklasse darf man sich im großen Ballsaal erwarten. Das Sigi-Feigl-Orchester und die Grammophoniker treten nämlich abwechselnd auf, um das Tanzparkett auf höchstem Niveau zu „beschallen“. Einer der ganz Großen, ohne den man sich

die Redoute gar nicht vorstellen mag: Franco Andolfo zieht in der Montagehalle einmal mehr sein Stammpublikum in den Bann. Und während DJ Wolf und DJ Gregor Adamek in der Diskothek der Studiobühne die richtigen Beats auflegen, regiert in der völlig neu konzipierten Piano Bar im Spiegelfoyer Jazz vom Feinsten. Klaus Finder unterhält dort in bester Barjazz-Manier. Heiße Rhythmen darf man sich in der Havana-Lounge im Galeriefoyer erwarten, wenn Silvio Gabriel & Band den besten Cocktail an karibischen Tönen mixen. Weniger Ohren- dafür Augenschmaus: Die Herrenspende, die die Kunst-Meile Sackstraße kreiert hat. Jeder Besucher erhält zusätz-

– Auch ein „Nein“ muss akzeptiert werden. Nicht krampfhaft weiterflirten. – Sich Situationen suchen, in denen man sich wohlfühlt.

Kalte Spur

Augenkontakt ist beim Flirten ein wichtiger Faktor. So erkennt man(n) gleich, ob Interesse besteht.

Wer wagt, gewinnt: Die WOCHE ruft ihre Leser auf, wieder einmal „Ich liebe dich“ zu sagen.

Der taktvolle Einsatz des Sigi-Feigl-Orchesters lockt Gäste auf die Tanzfläche. Die Grammophoniker geben im großen Ballsaal den Ton an.

lich zum Buch „Bernd F. Holasek: Kunst-Meile Sackstraße“, ein Gutscheinheft für die Kunst-Meile Shops, eine süße Überraschung sowie ein Los. Dieses kann ihn zum Besitzer eines wertvollen Werks von einem von drei Grazer Künstlern machen.

photos.com

Die acht Kilometer lange Langlaufloipe des Grazer Sportamtes in Thal präsentiert sich in bestem Zustand. Von 17 Uhr bis 21 Uhr ist die Flutlichtanlage in Betrieb.

Liebesgrüße aus Graz L

Kunst als Gewinn

„Timeout. Arbeit-S-Los: Zeit für neue Perspektiven“ ist ein Kunst- und Kulturprojekt zum Mitmachen. Bis 30. Jänner können sich 15 bis 30Jährige für Improtheatertraining, Schreibwerkstätten und Fotoateliers anmelden. Infos unter www.timeoutgraz.at, % 0650/212 03 60.

– Selbstbewusst sein.

In der Oper tanzt die Musik an Für den guten Ton sorgen bei der Opernredoute am 30. Jänner unzählige Spitzenmusiker.

CITY-NEWS

i FLIRTTIPPS

Flirtkurs Einfach mitmachen! Flirtworkshop nur für Männer „Küss die Hand, schöne Frau ...“ am Mittwoch, 20. Jänner, ab 19 Uhr im „MännerKaffee“ im Volksgartenpavillon. Die Teilnahme ist kostenlos.

15

Karten Preise Eintrittskarten um 198, Jugend- und Studentenkarte um 64 Euro an der Theaterkasse, Kaiser-Josef-Platz 10, 0 31 6/ 80 00 oder www.opernredoute.com. E-Mail: opernredoute@oper-graz.com

iebe liegt in der Luft, denn der Valentinstag wirft bereits seine rosigen Schatten voraus. Und somit regt die WOCHE einmal mehr zum großen Liebesbriefeschreiben an. Einfach in drei Sätzen (nicht mehr!) erklären, warum man seinen Schatz ins Herz geschlossen hat. Foto von sich und seinem Herzblatt dazugeben und an die WOCHE schicken. Zu gewinnen gibt’s

heiße Nächte und sprudelnde Leidenschaft im Falkensteiner Hotel & Spa Bad Waltersdorf.

2 Romantik-Nächte im Thermenland! Kennwort: Valentinstag E-Mail an gewinnspiel@woche.at oder Karte an WOCHE, Belgierg. 3/2., 8020 Graz bis 4. Februar 2009. Gewinner werden telefonisch verständigt.

„Ich liebe dich!“ Höchste Zeit für Zärtlichkeit. djd/pro dente

Fixbestandteil: Franco Andolfo

Heiße Beats in der Diskothek


Die Grazer WOCHE - 20. Jänner 2010