Issuu on Google+

Picus Verlag Fr端hjahr 2014

Literatur Lesereisen 足R eportagen Sachbuch

Kinderbuch

1


Foto Š Volker Weihbold


Was wissen wir dar端ber, wie die Dinge verflochten sind? Rudolf Habringers neuer Roman: Was wir ahnen

Spitzentitel Leseexemplar


Rudolf Habringer · Was wir ahnen

Verena, Psychotherapeutin in Regensburg, hat ihren Mann durch einen unsinnigen Mord verloren. Ihr Leben und das ihrer beiden Kinder gerät komplett aus den Fugen – auch nach Monaten kann sie nicht von der Suche nach dem Mörder ablassen. Katharina, Politikerehefrau in Linz, hat zwei große Geheimnisse: Ihre Tochter Sandra ist ein »Kuckuckskind«, und sie hatte bis vor Kurzem eine Affäre mit ihrem Jugendfreund – bis dieser getötet wurde. Sandra wiederum stellt ihrerseits Nachforschungen an und kommt den Geheimnissen der Mutter auf die Spur. Und im tschechischen Krumau rätseln ein Musiker und eine ­Kellnerin, was hinter den Besuchen mehrerer deutsch sprechender Touristen steckt. Bruchstücke von Leben, Menschen, die flüchtig betrachtet nichts miteinander zu tun haben, verwebt Rudolf Habringer kunstvoll zu

Foto © Volker Weihbold

einem vielstimmigen Gesamtbild, das dennoch lückenhaft bleiben

Rudolf Habringer, geboren 1960 in Desselbrunn (Oberösterreich). Romane, Erzählungen, Satiren, Kabarett, Theaterstücke. Lebt als freier Schriftsteller in Walding bei Linz. Im Picus Verlag erschienen sein Erzählband »Alles wird gut. Liebesgeschichten« (2007) sowie seine Romane »Island-Passion« (2008) und »Engel zweiter Ordnung« (2011).

muss. Sie alle leben in ihrer eigenen, brüchigen Welt mit Geheimnissen, Ahnungen und nicht gestellten Fragen.

Zuletzt erschienen: Engel zweiter Ordnung »Und so bleibt als Fazit schließlich zweierlei zu konstatieren: einerseits, dass Rudolf Habringer ein spannender, humorvoller und im besten Sinne unterhaltender Roman gelungen ist; und – was vielleicht noch viel erfreulicher ist – dass Habringer offensichtlich immer besser wird.«

Literaturhaus.at

,!7ID8F4-fcggji! Leseprobe 4


Ein meisterhaftes Geflecht von Figuren, die um ein Rätsel kreisen, ohne einander näherzukommen

Rudolf Habringer Was wir ahnen Roman ca. 330 Seiten, 13,5 x 21 cm gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen ISBN 978-3-7117-2007-8 ca. € 22,90 WG 1112 Auslieferung: 11. Februar 2014

,!7ID7B1-hcaahi! Auch als E-Book erhältlich Rudolf Habringer steht für Lesungen zur Verfügung

Fragen Sie nach Ihrem persönlichen Leseexemplar! Auch als digitales Leseexemplar auf Anfrage: bestellung@picus.at 5

1


Das Debüt der Saison Theodora Bauer: Das Fell der Tante Meri Eine Mutter mit Vorleben, ein Vater mit Nachleben und mittendrin eine unnahbare Tante – und über allem schwebt ein großes Mysterium.

Spitzentitel Leseexemplar

6


7

Foto Š Dessislaw Pajakoff

1


Theodora Bauer · Das Fell der Tante Meri

Ferdl Meiningers Leben ist voller ungelöster Rätsel und geheimnisvoller Begebenheiten. Als Maria Seytel, von ihm seit seiner Kindheit Tante Meri genannt, stirbt, erbt er ihr gesamtes Hab und Gut – ein Vermögen und Ländereien in Südamerika. ­Ferdinand ist überzeugt, dass Tante Meri keines natürlichen Todes gestorben ist. Als im Dorf eine faszinierende Chilenin eintrifft, die auch auf Tante Meris Begräbnis erscheint, beginnt es in Ferdinand zu arbeiten. Er denkt an seine Mutter Susanne, die in einem f­ rüheren Leben Anni hieß und deren Beziehung zu Tante Meri stets zwischen Zuneigung, Verpflichtung und Hass changierte. Und an seinen Vater, der der Legende nach im Krieg gefallen ist. Wie war es wirklich? Und was hatte Tante Meri damit zu tun? Und was Karl Müller, der zweimal auf zwei Kontinenten starb und der ebenso wie Ferdinands Mutter in einer seltsamen Abhängigkeit zu Tante Meri stand?

Foto © Dessislaw Pajakoff

In drei Erzählsträngen, die zwischen den letzten Kriegsjahren und den achtziger Jahren angesiedelt sind, entwickelt Theodora Bauer ihr eindrucksvolles Debüt. Sie versteht es, Leben in Geschichte und Geschichte in Persönliches zu bringen – und vor allem, eine atem­ lose Spannung im Leser aufzubauen.

Theodora Bauer, geboren 1990 in Wien, lebt im Burgenland, studiert Publizistik und Philosophie in Wien. Publikationen in Anthologien sowie im Radio. »Das Fell der Tante Meri« ist ihr erster Roman.

Leseprobe 8


Ein gut gehütetes Geheimnis und ein Mann, der zweimal starb

Theodora Bauer Das Fell der Tante Meri Roman 200 Seiten, 13,5 x 21 cm gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978-3-7117-2011-5 ca. € 19,90 WG 1112 Auslieferung: 11. Februar 2014

,!7ID7B1-hcabbf! Auch als E-Book erhältlich Theodora Bauer steht für Lesungen zur Verfügung

Fragen Sie nach Ihrem persönlichen Leseexemplar! Auch als digitales Leseexemplar auf Anfrage: bestellung@picus.at 9

1


Ivan Ivanji · Mein schönes Leben in der Hölle

Noch einmal blickt der große Chronist und Erzähler Ivan Ivanji zurück auf sein Leben, das ihm als Mosaikwand erscheint, von der sich einzelne Steine bereits gelöst haben. Er lässt den Blick streifen, verweilt an besonders farbigen Stellen und hält dort inne, wo Steine und zuverlässige Antworten fehlen. Hat ihn sein eigener Onkel verraten und an die Nazis ausgeliefert? Ivan Ivanjis Kindheit endet gewaltsam mit dem Einzug des nationalsozialistischen Terrors in seine Familie, als er selbst in ein Konzentrationslager deportiert und seine Eltern ermordet werden. Bilder des Grauens tauchen auf, aber ebenso solche aus glücklichen Zeiten. Ivan Ivanji, der nach dem Krieg im aufblühenden Jugo­­sla­ wien als Lehrer, Theaterintendant und Dolmetscher für Tito, als ­Diplomat und Schriftsteller lebte, verwebt die Begegnung mit seinem verstorbenen Vater mit Erinnertem und komponiert so einen großen zeitgeschichtlichen Roman. Ivanji ist stets ein Fragender und Zweifelnder geblieben. Gekonnt zieht er den Leser in sein Spiel mit ungelebten Möglichkeiten, mischt Fantasien mit Fakten und hinterfragt kritisch die Verlässlichkeit der eigenen Erinnerung. Ivan Ivanji, 1929 im Banat geboren, war unter anderem Journalist, Diplomat und Dolmetscher Titos. Romane, Essays, Erzäh­lungen und Hörspiele. Er lebt als freier Schriftsteller und Übersetzer in Wien und Belgrad. Im Picus Verlag erschienen zahlreiche Romane, darunter »Bar­ba­rossas Jude«, »Das Kin­der­fräulein«, »Der Aschen­mensch von Buchenwald«, »Die Tänzerin und der Krieg«, »Geister aus einer kleinen Stadt«, die Neuauflage seines Erfolgs »Schattenspringen« sowie 2011 »Buchstaben von Feuer«.

Zuletzt erschienen: Geister aus einer kleinen Stadt »Ivan Ivanjis ebenso lakonisch wie distanziert geschriebener Roman macht auf berührende und beklemmende Weise deutlich, dass nach dem Holocaust nichts mehr so ist, wie es war.«

Die Furche

,!7ID8F4-fcgddj!

Leseprobe 10 10


Ein großer autobiografischer Roman über die Brüchigkeit der Erinnerung und die großen Fragen des Lebens

Ivan Ivanji Mein schönes Leben in der Hölle Roman ca. 300 Seiten, 13,5 x 21 cm gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen ISBN 978-3-7117-2008-5 ca. € 22,90 WG 1112 Auslieferung: 11. Februar 2014

,!7ID7B1-hcaaif! Auch als E-Book erhältlich Ivan Ivanji steht für Lesungen zur Verfügung

85. Geburtstag am 24. Januar 2014

11

1


Foto Š Patrick Saringer


Judith W. Taschler: Apanies Perlen Taschlers Liebesgeschichten sind immer auch schauerlich, dramatisch – und packend bis zum bitteren Ende

Spitzentitel Leseexemplar


Judith W. Taschler · Apanies Perlen

Das Aborigine-Mädchen Apanie taucht hundert perfekt geformte Perlen aus den Tiefen des Meeres, die als Kette von nun an über ein Jahrhundert lang die Geschicke ihrer Trägerinnen bestimmen werden. Mit achtzehn Jahren findet Oskar bei einem Aufenthalt in den USA seinen Großvater, der nach dem ersten gemeinsamen Abendessen ein Gewehr auf ihn richtet, ihn drei Tage in den Keller sperrt und ihn anschließend mit schrecklichen Wahrheiten konfrontiert. Aufgrund ihrer rasanten Fahrkünste verliebt sich ein Mercedesverkäufer Hals über Kopf in die bildschöne, religiöse Maria. Sein Leidensweg beginnt: Obwohl er eifrig den Ablauf der katholischen Messe auswendig lernt und seine russische Exfrau beseitigt, scheint er Marias Liebe zu verlieren. Das hat tödliche Konsequenzen. Dezember 2015 – der Euro existiert nicht mehr, alle Geschäfte schließen, in der Stadt bricht Chaos aus. Julius beschließt, in sein

Foto © Patrick Saringer

Elternhaus auf dem Land zurückzukehren und findet dort eine

Judith W. Taschler, 1970 in Linz geboren, im Mühlviertel aufgewachsen. Nach einem Auslandsaufenthalt und verschiedenen Jobs Studium der Germanistik und Geschichte. Sie lebt mit ihrer Familie in Innsbruck, arbeitete als Lehrerin und ist freie Schriftstellerin. Sie verfasste Drehbücher, 2011 erschien ihr erster Roman »Sommer wie Winter« im Picus Verlag, 2012 der Bestseller »Die Deutschlehrerin«. www.jwtaschler.at

Welt vor, in der er glaubt, verrückt zu werden. Verblüffende Wendungen, starke Charaktere und viel Gefühl: ­Judith W. Taschler beweist nach ihrem Bestseller »Die Deutschlehrerin« neuerlich, dass sie fantastisch G ­ eschichten erzählen kann! Zuletzt erschienen: Die Deutschlehrerin »Das ist wirklich ganz großes Kino, was Judith Taschler sich da ausgedacht hat. Ein Mann und eine Frau. Und alles, was es zu einem Drama braucht: Liebe, Enttäuschung, Rache, Schuld, Verrat, ein Kind, eine überstürzte Heirat und ein Beinahe-Mord. Ich habe das Buch gelesen wie in einem Rausch, zweimal innerhalb weniger Wochen.«

,!7ID8F4-fcgjcg!

Christine Westermann, WDR

Leseprobe 14


Liebe, Tod und Teufel: Große Leidenschaften und fatale Emotionen in vier starken Erzählungen

Judith W. Taschler Apanies Perlen Vier Erzählungen ca. 184 Seiten, 12 x 19 cm gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978-3-7117-2010-8 ca. € 19,90 WG 1112 Auslieferung: 11. Februar 2014

,!7ID7B1-hcabai! Auch als E-Book erhältlich Judith W. Taschler steht für Lesungen zur Verfügung

Fragen Sie nach Ihrem persönlichen Leseexemplar! Auch als digitales Leseexemplar auf Anfrage: bestellung@picus.at 15

1


Erich Hackl · Evelyne Polt-Heinzl (Hg.) · Im Kältefieber

2014 jährt sich der österreichische ­Bürgerkrieg zum achtzigsten Mal. Der Aufstand der Arbeiterschaft und des Republikanischen Schutzbunds gegen das austrofaschistische Regime am 12. Februar 1934 wurde von den Heimwehrverbänden und dem Militär brutal niedergeschlagen. Der kaltblütige Beschuss der Arbeiterwohnhäuser stellt eine entscheidende politische Zäsur auf dem Weg zum März 1938 dar. »Im Kältefieber« ist die bislang umfangreichste Anthologie zu den Februarkämpfen, mit vielen literarischen Entdeckungen Erich Hackl, geboren 1954 in Steyr, hat Germanistik und Hispanistik studiert und als Lehrer und Lektor gearbeitet. Heute lebt er als freier Schriftsteller, Publizist und Übersetzer in Madrid und Wien. Werke: »Die Hochzeit von Auschwitz. Eine Begebenheit«, »Als ob ein Engel. Erzählung nach dem Leben«, »Familie Salzmann. Erzählung aus unserer Mitte«, »Dieses Buch gehört meiner Mutter« (2013). Evelyne Polt-Heinzl, geboren 1960, Literaturwissenschaftlerin. Zuletzt erschienen: »Einstürzende Finanzwelten. Markt, Gesellschaft und Literatur«, »Peter Handke. In Gegenwelten unterwegs«, »Österreichs Literatur zwischen den Kriegen. Plä­doyer für eine Kanonrevision«.

­österreichischer ebenso wie ausländischer Autorinnen und Autoren und Texten, die hier erstmals auf Deutsch publiziert werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kämpfenden, Arbeiter und d ­ eren Frauen und Familien, die sich nicht nur in Wien, sondern auch in anderen Städten und abseits der Zentren Österreichs der Zerschlagung der Demokratie entgegenstellten. Die Texte gehen über das unmittelbare Kampfgeschehen hinaus und beleuchten ebenso ­dessen Vorgeschichte wie dessen Konsequenzen. Beiträge von: Jean Améry, Erich Barlud, Ulrich Becher, Willi Bredel, ­Melitta Breznik, Veza Canetti, Tibor Déry, Ilja Ehrenburg, Reinhard ­Federmann, Walter Fischer, Martha Florian, Oskar-Maria Graf, John ­Gunther, Michael Guttenbrunner, Erich Hackl, Alfred Hirschenberger, Franz Höllering, Franz Kain, Kurt Kläber, Rudolf Jeremias Kreutz, ­ Miroslav Krleža, Franz Leschanz, Naomi Mitchison, Robert Neumann, Margarete Petrides, Margarete Rainer, Otto Roland, Anna Seghers, Jura Soyfer, Franz Taucher, Josef Toch, Alois Vogel, Prežihov Voranc, Karl ­Wiesinger.

Leseprobe 16


Eine große literarische Anthologie zum österreichischen Bürgerkrieg im Februar 1934

Erich Hackl · Evelyne Polt-Heinzl (Hg.) Im Kältefieber. Februargeschichten 1934 Mit einem Vorwort von Erich Hackl ca. 330 Seiten, 13,5 x 21 cm gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen ISBN 978-3-7117-2009-2 ca. € 22,90 WG 1115 Auslieferung: 4. Februar 2014

,!7ID7B1-hcaajc! Auch als E-Book erhältlich

17

1


Im praktischen und schönen Format lassen sich die informativen kleinen Bücher ebenso leicht im Reisegepäck u­ nterbringen wie auf dem heimat­lichen Nachttisch. Denn sie sind nicht nur für die Begleitung tatsäch­licher Reisen geeignet, sondern auch ü­ beraus brauchbar für jene A ­ usflüge, die wir ja, ohne den kleinsten Schritt in die weite Welt hinaus, im Geiste zu machen imstande sind. Frankfurter Rundschau


Google kennt jeden Ort? Unsere Autoren waren selber dort! Picus Lesereisen

Die Reise ist der Euphemismus des Entkommens, sie führt in die v­ orübergehende Sicherheit des Exils oder, wie die Picus Lesereisen mit ihrer kritischen Essayistik vermitteln, bisweilen auch ans Ziel der Wünsche. Neue Zürcher Zeitung

Was uns der Trend zum kleinen praktischen Pocket-Reiseführer mit schnell verderblichem Serviceteil und rudimentären Infos zum Land ­vorenthält, bieten Picus Lesereisen: das Einlassen auf eine Region, eine Stadt. Sie fangen ein bisschen Welt, ein bisschen Gesellschaft ein. ­Facettenreich, kompetent und gut geschrieben. Sie sind Literatur für die Reise, davor, danach oder mittendrin. Unbedingt empfehlenswert. TAZ


Armchair travelling vom Feinsten Wo der Reiseführer aufhört, fängt die Picus Lesereise an Top-Autoren der großen deutschsprachigen Medien berichten lebendig, stimmungsvoll und ­persönlich von Orten, die sie kennen und lieben. Die Picus-Lesereisen-Autorinnen und -Autoren berichten u.a. auch für

Bayerischer Rundfunk · Berliner Zeitung · Brigitte · Deutschlandradio Kultur · Deutschlandfunk· Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung · Frankfurter Allgemeine Zeitung · Frankfurter Rundschau · Für Sie · Geo · Handelsblatt · Hannoversche Allgemeine Zeitung · Hessischer Rundfunk · Kölner Stadtanzeiger · Merian · Norddeutscher Rundfunk · Neue Zürcher Zeitung · Nürnberger Nachrichten · Österreichischer Rundfunk · Die Presse · Sonntagszeitung · Spiegel Online · Der Standard · Stuttgarter Zeitung · Süddeutsche Zeitung · Südwestrundfunk · Tages-Anzeiger · Tagesspiegel · taz · Vogue · Die Welt · Welt am Sonntag · Die Zeit

Das Aktionspaket Go ogl e ken nt jed en Or t? Un sere Au toren wa ren sel ber dor t!

Picus Lesereisen

Die Konditionen des Novitätenpakets: 28 Ex., 45 % Rabatt, Dekoplakat + 50 Leporellos Ziel 90 Tage RR bis 31.07.2014 Auslieferung: 25. Februar 2014 Bestellnummer 96001

Das Dekoplakat im Format

59 x 42 cm. Bestellnumme

r 95570

20


Lesereise Provence Farbenspiel im Schatten des Mistral Über Jahrzehnte hinweg hat Michael Bengel immer wieder die Provence bereist, Jahr für Jahr, vielfach auch zu Fuß. Er hat den Mont Ventoux bestiegen, die Montagne SainteVictoire überquert, die Höhen des Alpenrands erklommen und jeden Gipfel der Alpilles erreicht. Er kennt die kleinen Badeorte und die Häfen an der Côte Bleue ebenso gut wie die Camargue und die Steinwüste der Crau. Er hat in unzähligen traditionellen Hotels genächtigt – und weiß, wie sie sich mit der Zeit verändert haben. Er ist den Künstlern auf die Spur gekommen, die die Provence vor langer Zeit »erfunden« haben, zumindest haben sie uns ein Bild des französischen Südens hinterlassen. Er hat mit angesehen, wie der Tourismus sich verändert hat, und meidet ihn heute eher. Dafür geht er in die Tiefe: Im Marseille des Schriftstellers Jean-Claude Izzo, entlang der Kanäle am Rand der Camargue, in den Olivenhainen des Südens und in der Hochprovence mit ihrem echten Lavendel. Michael Bengel reist nicht bloß vorüber, mit liebevollem

Foto © Angela Bengel

Blick sieht er ins Innere dieses besonderen Landstrichs.

Michael Bengel lebt als Publizist in Köln. Nach Jahrzehnten als Literaturkritiker, Feuilletonist und Reiseautor für mehrere große deutsche Zeitungen (»Kölner StadtAnzeiger«, »Frankfurter Rundschau«, »Stuttgarter Zeitung«, »Nürnberger Nachrichten« u. a.) schreibt er heute vor allem für das Reiseblatt der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«. 1996 erhielt er den »Scottish Thistle Award«, 1997 den »KölnLiteraturPreis«. 2006 war er für den »Rheinischen Literaturpreis« der Stadt Siegburg nominiert. Im Picus Verlag erschienen seine Lesereisen Südengland und Wales.

Michael Bengel Lesereise Provence Farbenspiel im Schatten des Mistral 132 Seiten, 11 x 20,5 cm gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978-3-7117-1041-3 ca. € 14,90 WG 1362 Auslieferung: 25. Februar 2014

,!7ID7B1-hbaebd! Auch als E-Book erhältlich

21

1


Lesereise Emilia Romagna Pasta, Strand und Glockenklang Der Duft von Orangenblüten an einem Sommermorgen in Rimini und das Murmeln von Stimmen auf der abendlichen Piazza Garibaldi in Parma. Badekabinen in Bonbonfarben und Kathedralen, die zum Himmel streben. Die Emilia Romagna ist das Land, das alles hat. Sie besitzt die berühmtesten Badeorte und die breitesten Strände der Adria, aber auch verträumte Dörfer, kaum berührte Natur und mit Ravenna, Bologna und Ferrara einige der prachtvollsten Kunststädte Oberitaliens. Zudem ist sie die Heimat italienischer Exportschlager von Parmesan und Parmaschinken bis zu Ferrari, Lamborghini und Maserati. Einerlei, ob es ums Essen geht – und das ist in der Emilia Romagna eigentlich immer der Fall –, um Architektur oder Design: Man gibt sich nur mit dem Besten zufrieden. Stefanie Bisping zeichnet ein facettenreiches und liebevolles Bild vom »Bauch Italiens«. Sie erzählt von Regisseuren und Rennfahrern, von Schriftstellern und Schinkenbauern, sie probiert piadine, füllt ravioli und spürt den gelegentlichen Erschütterungen dieses schönen Stücks Italien nach – seismischen und politischen.

Stefanie Bisping studierte in Münster und Reading (England) Anglistik, Germanistik und Politikwissenschaft. Heute schreibt sie Reisereportagen für verschiedene Medien in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Picus Verlag erschienen ihre Lesereisen Estland, Malediven und Normandie.

Stefanie Bisping Lesereise Emilia Romagna Pasta, Strand und Glockenklang 132 Seiten, 11 x 20,5 cm gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978-3-7117-1042-0 ca. € 14,90 WG 1362 Auslieferung: 25. Februar 2014

,!7ID7B1-hbaeca! Auch als E-Book erhältlich 22 22


Lesereise St. Petersburg Palastparade in weißen Nächten St. Petersburg ist Russlands Fenster zum Westen. Die nördlichste Metropole der Welt gilt als Venedig des Nordens. Mit ihrem Überschuss an Schlössern und Palästen bietet die Stadt eine großartige Kulisse, die viele prominente Liebhaber hat. »Man gebe mir nur irgendetwas auf irgendeinem Kontinent, das St. Petersburg gleicht, und mein Herz wird schmelzen«, schrieb Wladimir Nabokow. Die Zarenstadt an der Newa hat eine bewegte Geschichte voller Wechsel und Wiederbelebungen, die ihre Bewoh-

Rudolf Habringer Josef P. Mautner (Hg.) Der Kobold der Träume

ner in Atem hält. Christine Hamel begibt sich auf eine Spurensuche entlang der russischen Oktoberrevolution,

Aufzeichnungen aus dem Unbewussten ca. 224 Seiten, 13,5 x 21 cm gebunden ISBN 3-85452-491-9 ca. € 19,90/sfr 34,90 Erscheint im März 2006

sie plaudert mit dem Urenkel Dostojewskijs, wird von den Zeugen der Blockade im Zweiten Weltkrieg zu einem geselligen Teestündchen eingeladen und erforscht, warum die Russen vor Puschkin in die Knie sinken.

,!7ID8F4-fcejbf!

Bei ihren Passagen von Insel zu Insel im Mündungsdelta der Newa entsteht das Bild einer höchst quirligen, in Improvisation viel geübten Fünf-Millionen-Metropole voller Lebenskraft. Am Wochenende dann wird dem klassischen Säulentheater Petersburgs der Rücken zugekehrt und es geht hinaus ins Grüne auf die Datscha. Immer der russischen Seele entgegen!

Christine Hamel, geboren 1964, studierte Politologie, Italianistik und Germanistik in Florenz, London und München. Sie arbeitet als Autorin und Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk und berichtet seit 1995 aus Russland und den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Sie schrieb verschiedene Bücher zu Russland, darunter einen Kunstreiseführer und eine Biografie Fjodor Dostojewskijs.

Christine Hamel Lesereise St. Petersburg Palastparade in weißen Nächten 132 Seiten, 11 x 20,5 cm gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978-3-7117-1043-7 ca. € 14,90 WG 1362 Auslieferung: 25. Februar 2014

,!7ID7B1-hbaedh! Auch als E-Book erhältlich 23

1


Lesereise Amalfi/Cilento Wo die rote Sonne wirklich im Meer versinkt Sie sind zwei ungleiche Schwestern, die Amalfiküste und der Cilento. Die Postkartenschönheit Amalfi sonnt sich im Ruhm ihrer großen Vergangenheit als Seemacht, kubische Häuser würfeln sich vom Meer die steile Küste hinauf, immer wieder von Künstlern entdeckt, von Reichen besucht. Ein wunderschöner Flecken Erde; die malerischen Meerblicke und die kurvige Küstenstraße ziehen ein internationales Publikum an. Im Cilento hingegen, dem zweitgrößten Nationalpark Italiens, sind die Einheimischen in der Mehrzahl – manchmal sitzt kein einziger Fremder auf der Piazza in dem Bergdorf oder in der Strandbar am Meer. Der Cilento hat eine ruhmreiche Geschichte, von der die Tempel von Paestum und die Ruinen von Velia zeugen. Doch vor allem lebt er im Rhythmus des süditalienischen Alltags. Barbara Schaefer lauscht den melancholischen Liedern des Cilento, durchwandert das Hinterland der ­Amalfiküste und berichtet von den Mythen aus Odyssee und Aeneis, die sich an diesem Landstrich ereignet haben sollen. Durch ihre Begegnungen wird deutlich, dass Land und Leute mehr als eine Reise wert sind.

Barbara Schaefer, geboren 1961 in Heidenheim, studierte nach der Redakteursausbildung Theaterwissenschaft und Germanistik in München, Bologna und Perugia. Sie schreibt u. a. für die »Brigitte«, die »Für Sie«, für die »Süddeutsche Zeitung«, die »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung« und den Berliner »Tagesspiegel«. Im Picus Verlag erschienen ihre Lesereise Lappland sowie, gemeinsam mit Rasso Knoller, die Lesereise Inseln des Nordens. www.barbara-schaefer.de

Barbara Schaefer Lesereise Amalfi/Cilento Wo die rote Sonne wirklich im Meer versinkt 132 Seiten, 11 x 20,5 cm gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978-3-7117-1044-4 ca. € 14,90 WG 1362 Auslieferung: 25. Februar 2014

,!7ID7B1-hbaeee! Auch als E-Book erhältlich 24


Lesereise Donau Vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer Ein Fluss, zehn Länder. Größtenteils reguliert, in kleinen Teilen noch wild und naturbelassen. 2845 Kilometer zwischen Schwarzwald und Schwarzem Meer. In manchen Abschnitten breit und schnell fließend, in anderen beschaulich schmal. Viel besungen, viel beschrieben. Die Donau ist mehr als ein Fluss: Sie war und ist sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Transportweg, Überbringer guter Waren, schlechter Nachrichten und umgekehrt. Sie ist Schauplatz vieler Kriege und mühsamer Friedensversuche. Gleichwohl ist die Donau ein Sehnsuchtsort. Die Autorinnen Duygu Özkan und Jutta Sommerbauer ­haben die zehn Donauländer bereist, mit Schiff, Bus, Bahn, Flugzeug und Pferdefuhrwerk, um Geschichten direkt vom Flussufer zusammenzutragen. Dort trafen sie Kapitäne, Fischer, Landwirte, Schriftsteller und Umweltschützer, und so unterschiedlich deren Leben am Wasser auch sind, sie alle sind Teil der Geschichte des Donau-

Foto © Clemens Fabry

raums – über nationale Grenzen hinweg.

25

Jutta Sommerbauer, 1977 in Wien geboren, ist Außenpolitik-Redakteurin der österreichischen Tageszeitung »Die Presse«. Als Reporterin bereist sie vorzugsweise den Osten Europas, Russland und Zentralasien. Für ihre Reportagen aus Tschetschenien erhielt sie 2012 den Leopold-Ungar-Anerkennungspreis der Caritas Wien. Duygu Özkan, geboren 1981 in der Türkei, ist Außenpolitik-Redakteurin der Tageszeitung »Die Presse«. Sie hat Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie an der Universität Wien studiert. Duygu Özkan wurde 2011 vom Branchenmagazin »Der Österreichische Journalist« als ChronikJournalistin des Jahres für das Bundesland Wien ausgezeichnet.

Duygu Özkan · Jutta Sommerbauer Lesereise Donau Vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer 132 Seiten, 11 x 20,5 cm gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978-3-7117-1046-8 ca. € 14,90 WG 1362 Auslieferung: 25. Februar 2014

,!7ID7B1-hbaegi! Auch als E-Book erhältlich

1


Lesereise Inseln des Nordens Von Grönland nach Spitzbergen Das sind Inselträume: Gletscher, die Eisberge ins Meer schicken, Berge, die aus dem Inlandeis ragen, Pferde mit Mähnen, die im Wind wehen, die Farben des Nordlichts und des Packeises. Jedenfalls dann, wenn die Inseln im hohen Norden liegen und Spitzbergen oder Lofoten, Island, Färöer oder Grönland heißen. Auf den arktischen Inseln erfüllten sich Barbara Schaefer und Rasso Knoller ihre eigenen Träume und befragten die Einheimischen, wie sie leben und wovon sie träumen. Barbara Schaefer begab sich auf die Spuren starker Frauen in hohen Breiten. So fuhr sie etwa in Grönland mit Hundeschlitten hinaus und ließ sich von Schamanen von früher erzählen. In Spitzbergen hörte sie sich Eisbärengeschichten an, in Island schleppte sie einen Heißluftballon in einen erloschenen Krater, töltete durch Dauerregen und lauschte den Sagen des Nordens. Rasso Knoller bewunderte zusammen mit einem Maler auf den Lofoten die Farben des Nordlichts, war mit Walfängern unterwegs, besuchte den legendären Torwart der Färöer, der 1990 seinem Land den Sieg gegen Österreich sicherte, und geriet ins Schwärmen, als die beliebteste Sängerin der Inseln ihm ihre schönsten Lieder vorsang.

Rasso Knoller, geboren 1959, studierte Englisch, Politikwissenschaften und Skandinavistik. Er schreibt regelmäßig für Zeitschriften und Zeitungen. Im Picus Verlag erschienen seine Lesereisen Papua-Neuguinea, Schweden und Stockholm sowie die Reportage Australien. www.die-reisejournalisten.de Barbara Schaefer, geboren 1961, studierte nach der Redakteursausbildung Theaterwissenschaft und Germanistik. Die freie Autorin lebt in Berlin. Ihre Reportagen erscheinen u. a. in der »Brigitte«, der »Für Sie«, der »Süddeutschen Zeitung«, der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung« und dem Berliner »Tagesspiegel«. Im Picus Verlag erschienen ihre Lesereisen Lappland und Amalfi/Cilento. www.barbara-schaefer.de

Barbara Schaefer · Rasso Knoller Lesereise Inseln des Nordens Von Grönland nach Spitzbergen 132 Seiten, 11 x 20,5 cm gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978-3-85452-957-6 ca. € 14,90 WG 1362 Auslieferung: 25. Februar 2014

,!7ID8F4-fcjfhg! Auch als E-Book erhältlich Überarbeitete Neuauflage 26


Lesereise Vietnam Aufsteigender Drache am Roten Fluss Elle Macchietto della Rossa, profunde Vietnamkennerin, besucht eine Familie aus dem Volk der Giarai, das matriarchalisch regiert wird, erzählt von den Partisanenfrauen, die in den sechziger Jahren den Ho-Chi-Minh-Pfad verteidigt haben, und frönt Gaumenfreuden, die an die Kaiserzeit erinnern. Als Beobachterin des vietnamesischen Lebens stellt die Autorin das Land und seine Eckpfeiler Kultur, Krieg, Kommerz und Kommunismus aus einem ganz persönlichen Blickwinkel dar. Den Hintergrund dafür bilden Vietnamesen wie Lô van Minh, der mit seinen Dokumentarfilmen trotz Zensur durch die vietnamesischen Behörden internationale Preise gewinnt, oder Duong Thu Huong, die Schriftstellerin und Dissidentin, deren Bücher im eigenen Land verboten sind, im Ausland jedoch hohe Auszeichnungen erhalten. Die Autorin berichtet vom Reisanbau, der Vietnam von einem hungernden Land zu einem der weltweit größten Reisexporteure gemacht hat und den fruchtbaren Kaffeeanbaugebieten des Hochlands, wo die Mehrzahl der vietnamesischen Minderheitenvölker in Armut lebt. Es sind Berichte aus einem wirtschaftlich boomenden, jedoch politisch noch immer restriktiven Land, das sich in rasendem

Foto © Bernd Gottinger

Wandel befindet.

27

Elle Macchietto della Rossa wurde 1966 in Österreich geboren. Dem Japanisch-Französisch Übersetzerstudium in Wien folgt ein sechsjähriger Aufenthalt in Japan, wo sie eine professionelle Ausbildung zur Fotografin macht und ihre ersten Ausstellungen gestaltet. Ab 1992 regelmäßige journalistische Aufenthalte in Vietnam. 1996 übersiedelt sie nach Hanoi und arbeitet dort als freie Journalistin. Im Anschluss an die kontroverse Fotoausstellung »Arbeit« wird ihr Visum nicht verlängert. 1998 Rückkehr nach Wien, seither freie Journalistin und Autorin. Im Jahr 2012 erneuter mehrwöchiger Aufenthalt in Vietnam – wo sie mit einem neuen Land konfrontiert wird.

Elle Macchietto della Rossa Lesereise Vietnam Aufsteigender Drache am Roten Fluss 132 Seiten, 11 x 20,5 cm gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978-3-7117-1045-1 ca. € 14,90 WG 1365 Auslieferung: 25. Februar 2014

,!7ID7B1-hbaefb! Auch als E-Book erhältlich

1


Philosophie, Gesellschaft Das Spannungsfeld von Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft Vermeintliche Gegensätze – Kunst und Wissenschaft – stellen die drei Autoren in diesem Band nebeneinander und führen sie im Diskurs zusammen. Hubert Christian Ehalt, Konrad Paul Liessmann und Robert Pfaller führen, jeder von einer anderen Warte, aus, was Kunst in der Wissenschaft und was die Wissenschaft in der Kunst ist, wie untrennbar die beiden sind, wie sie sich gegenseitig prägen. Das verwundert nicht, waren sie doch einmal eins – die artes an den mittelalterlichen Universitäten. Dennoch stehen sie in einem Spannungsverhältnis, in dem die Kunst das Zweckfreie, die Wissenschaften das Materielle, Zweckgebundene darstellen. Klar ist jedoch: Das Eine kann ohne das Andere nicht gesund existieren. In diesen überkommenen Dialog mischt sich nun die Wirtschaft ein, die wieder neue Anforderungen an beide Disziplinen stellt: Effizienz und Gewinn – und somit der Tendenz Vorschub leistet, Kunst und Wissenschaft in den Dienst eines allgegenwärtigen Kulturkapitalismus zu stellen.

Hubert Christian Ehalt, Wissenschaftsreferent der Stadt Wien und Koordinator der Wiener Vorlesungen; Professor an der Universität Wien und an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Konrad Paul Liessmann, Professor für Methoden der Vermittlung von Philosophie und Ethik an der Universität Wien. Vizepräsident der »Deutschen Gesellschaft für Ästhetik«. Zahlreiche Veröffentlichungen und Auszeichnungen. Robert Pfaller, seit 2009 Ordinarius für Philosophie an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Internationale Lehrtätigkeit, zahlreiche Veröffentlichungen und Auszeichnungen.

Hubert Christian Ehalt · Konrad Paul Liessmann · Robert Pfaller Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft im Diskurs Wiener Vorlesungen, Band 172 ca. 64 Seiten, 11,5 x 19 cm gebunden ISBN 978-3-85452-572-1 € 8,90 WG 1973 Auslieferung: 14. Januar 2014

,!7ID8F4-fcfhcb! Auch als E-Book erhältlich 28


Philosophie, Ethik Zur Streitfrage Biotechnologie: Wie wünschenswert ist ein optimierter Mensch? Die Entwicklung der Biotechnologie kann, so Jürgen Habermas, zweifellos einer der bedeutendsten Philosophen und Soziologen der Gegenwart, durchaus zu begrüßenswerten medizinischen Fortschritten führen. Doch wo verläuft die Grenze zwischen Innovation und gefährlicher Entwicklung, zwischen therapeutischen und eugenischen Eingriffen? Die Trennlinie ist unscharf, jedoch ist eine Markierung dort nötig, wo ein biotechnologischer Eingriff allein dazu dient, den menschlichen Organismus leistungsfähiger zu machen. Die daraus entstehenden Konsequenzen würden unweigerlich zu weniger Gerechtigkeit, ungleich verteilten Chancen sowie einer neuen Form von Rückständigkeit führen. Hier zeigt sich auch die große Herausforderung sowohl an die öffentliche Diskussion als auch an die Gesetzgebung: Diese können mit den rasanten technischen und industriellen Entwicklungen nicht Schritt halten. Jürgen Habermas erhielt 2012 zwei große Wiener Wissenschaftspreise. Aus diesem Anlass treten der Theologe Ulrich H. J. Körtner, der Philosoph Peter Kampits und der Sozialwissenschaftler Hubert Christian Ehalt in Diskussion mit seinen Thesen.

Jürgen Habermas, Professor, Honorarprofessor an mehreren Universitäten. Auswärtiges wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Instituts für Psychologische Forschung in München, zahlreiche Gastprofessuren und Publikationen. Hubert Christian Ehalt, Wissenschaftsreferent der Stadt Wien und Koordinator der Wiener Vorlesungen; Professor an der Universität Wien und an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Ulrich H. J. Körtner, seit 1992 Ordinarius für Systematische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien; Institutsvorstand. Vorstand des Institutes für Ethik und Recht in der Medizin der Universität Wien, Mitglied der Bioethikkommission des österreichischen Bundeskanzlers. Peter Kampits, Leiter der Wiener Dokumentationsstelle für Ethik und Wissenschaft, Dekan der Klasse I der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (EASA), stv. Vorsitzender der Bioethikkommission des österreichischen Bundeskanzlers. 29

Jürgen Habermas · Hubert Christian Ehalt · Ulrich H. J. Körtner · Peter Kampits Biologie und Biotechnologie – Diskurse über eine Optimierung des Menschen Wiener Vorlesungen, Edition Gesellschaftskritik, Band 9 ca. 76 Seiten, 11,5 x 20,5 cm gebunden ISBN 978-3-85452-587-5 € 9,90 WG 1985 Auslieferung: 14. Januar 2014

,!7ID8F4-fcfihf! Auch als E-Book erhältlich

1


Literatur Die wechselhafte Beziehung zweier Großer des jüdischen Wiener Fin de Siècle Arthur Schnitzler und Theodor Herzl kennen sich seit ihrer gemeinsamen Studienzeit an der Universität Wien. 1892 beginnt ihr Briefwechsel. Herzl träumt damals von einer Erfolgskarriere als Bühnenautor. Im November 1894 ist er noch Korrespondent der Neuen Freien Presse in Paris. An seinen literarischen Mentor Schnitzler schickt er das Manuskript seines Stücks »Das neue Ghetto« in der Hoffnung, Zuspruch und Unterstützung zu bekommen. Schnitzler aber merkt sofort, dass er weder den literarischen Stil mag, noch die Ansichten Herzls über die »Judenfrage« teilt. Damals ist Herzl von der zionistischen Idee noch weit entfernt, dennoch ist Schnitzler mit diesem Tendenzstück nicht einverstanden: Nicht die jüdische Assimilation hat in seinen Augen versagt, sondern die Wiener Gesellschaft, in der Antisemitismus zum Kulturcode geworden sei. Im Januar 1898 wird das Stück im Carltheater in Wien aufgeführt – Sigmund Freud sitzt im Publikum: Die »Traumdeutung« legt über seinen nachhaltigen Eindruck Rechenschaft ab. Schon damals steht Freud seinem »Doppelgänger« Schnitzler in der »Judenfrage« näher als

Foto © Stefanie Bug/Wiener Vorlesungen

dem Zionismus Theodor Herzls.

Jacques Le Rider lehrt seit 1990 Germanistik an der Universität Paris VIII in SaintDenis; 1994 bis 1996 Kultur- und Wissenschaftsrat der französischen Botschaft in Österreich; Direktor des französischen Kulturinstituts Wien; Mitherausgeber der Zeitschrift »Revue germanique internationale«. Bücher: »Der Fall Otto Weininger. Wurzeln des Antifeminismus und des Antisemitismus« (1985), »Das Ende der Illusion. Zur Kritik der Moderne. Die Wiener Moderne und die Krisen der Identität« (1990), »Hugo von Hofmannsthal. Historismus und Moderne in der Literatur der Jahrhundertwende« (1997), »Nietzsche in Frankreich« (1997), »Les couleurs et les mots« (1997), »Autour du ›Malaise dans la culture‹ de Freud« (1998).

Jacques Le Rider Wien als »Das neue Ghetto«? Arthur Schnitzler und Theodor Herzl im Dialog Wiener Vorlesungen, Band 171 ca. 64 Seiten, 11,5 x 19 cm gebunden ISBN 978-3-85452-571-4 € 8,90 WG 1956 Auslieferung: 14. Januar 2014

,!7ID8F4-fcfhbe! Auch als E-Book erhältlich

30


Religion Der streitbare Theologe Eugen Drewermann zu Sinn und Zweck von Religion Die Zeiten des magisch-ideologischen Gebrauchs beziehungsweise Missbrauchs des Religiösen scheinen zu Ende zu gehen. Angesichts dessen stellt der streitbare Theologe Eugen Drewermann die ganz grundsätzliche Frage nach Sinn und Zweck von Religion. »Gott« taugt nach seinem Befund immer weniger zur Etablierung kirchlicher und staatlicher Verwaltungsmacht. Stattdessen kann und muss Religion Räume des Nicht-Verwertbaren erschließen, Asylstätten, an denen man die Menschen nicht als Erstes fragt, zu wessen Vorteil sie sich nutzen lassen, sondern wer sie als einzelne Personen wirklich sind. Zur Existenz der Menschen gehört entscheidend die Erfahrung einer absoluten Seinsberechtigung jenseits der Forderungen von Moral, Justiz, Ökonomie und Politik. Und nicht allein die Menschen, auch die Tiere, auch die Pflanzen bedürfen eines Umgangs frei von »Marktinteressen«. Gott gelte es wiederzuentdecken als »Vater« aller Menschen, aller Kreaturen,

Foto © Stefanie Bug/Wiener Vorlesungen

als Grund zu einem Leben aus und in Gnade.

Eugen Drewermann, geboren 1940, Studium der Theologie und Philosophie, Habilitation in katholischer Theologie. Wegen streitbarer Bibelauslegungen wurde er schließlich vom Priesteramt suspendiert. Autor zahlreicher Bücher, zuletzt »Die Apos­ telgeschichte: Wege zur Menschlichkeit« (2011), »Die sieben Tugenden« (2012), »Wie wir das Richtige im Leben tun«, »Liebe, Leid und Tod – Daseinsdeutung in antiken Mythen« (beide 2013).

Eugen Drewermann Wozu Religion? Antworten auf Grundfragen des Lebens Wiener Vorlesungen, Band 173 ca. 48 Seiten, 11,5 x 19 cm gebunden ISBN 978-3-85452-573-8 € 8,90 WG 1926 Auslieferung: 14. Januar 2014

,!7ID8F4-fcfhdi! Auch als E-Book erhältlich

31

1


Lars Hansen · Kater Kurt kommt in die Stadt Fritz der Fuchs gibt vor Kater Kurt damit an, wie attraktiv ihn die ­Menschen finden. Für den Kater steht fest: Das hätte er auch gern. Also verlässt er seinen gemütlichen Platz in der Hängematte zwischen den zwei Pappeln und macht sich mit seinem Freund, dem Fuchs, auf in die Stadt. Denn dort soll es Menschen geben, und die könnten doch auch ihn attraktiv finden. In der Stadt warten jede Menge Abenteuer auf die beiden F­ reunde: Sie essen Kuchen bis sie fast platzen, entkommen nur knapp dem Lars Hansen, geboren 1968 in Berlin, hatte sich in den Kopf gesetzt, Journalist zu werden, studierte Soziologie und Publizistik an der FU Berlin, bis das fantasievolle Schreiben über die Beschäftigung mit reinen Fakten triumphierte. »Kater Kurt kommt in die Stadt« ist seine erste Geschichte für Kinder.

­Polizeischwein, probieren in einem Hutsalon die schönsten Hüte und lassen sich beim Frisör ordentlich das Fell bürsten. Kurz bevor Kater Kurt wieder in die Hängematte zwischen den zwei P­appeln ­zurückkehrt, nimmt seine Reise eine entscheidende W ­ endung …

© C la r a L ö c k Foto er

Mathias Nemec, geboren 1979 in Wien, lebt nach Erfahrungen als Tischler, Kellner, Taxilenker und Comic­ zeichner nun als Grafiker und Graffitikünstler in Wien. 2013 erschien sein erstes Kinderbuch »Pauls Reise« (gemeinsam mit Stefan Slupetzky).

32


! t r u K r e t a K t m m o k H o p p l a , hier Leseexemplar!

Lars Hansen Kater Kurt kommt in die Stadt Mit Illustrationen von Mathias Nemec ca. 64 Seiten, 15 x 21,5 cm, gebunden ISBN 978-3-85452-174-7 ca. â‚Ź 13,90 WG 1240 Auslieferung: 25. Februar 2014

,!7ID8F4-fcbheh! Kinderbuch ab 5

33

1


Kerstin Kugler · Klettermax Als Max’ Eltern bei einem Unfall sterben, zieht der Junge zu seinem Onkel Tom. Der ist mit der neuen Situation genauso überfordert wie Max. Neu in der unbekannten Stadt entwischt er der Haushälterin Frau Stern, die immer nur gesundes Essen kocht, und macht sich mit dem Hund der Nachbarin auf ausgedehnte Entdeckungsrunden. Als er den kleinen Rumänen Livo kennenlernt, ändert sich Max’ Leben schlagartig. Livo gehört zu einer Einbrecherbande und hat Probleme mit dem Anführer. Um Livo zu helfen, greift nun auch Max, der Meisterkletterer, zu ungewöhn­lichen Mitteln und findet dabei eine Gefährtin in der beherzten Rosa. Gemeinsam mit Livo, Rosa und d ­ eren skeptischem Freund Bodo entdeckt Max wahre Freundschaft und erlebt eine Kerstin Kugler, geboren 1975, aufgewachsen in Kärnten, studierte Germanistik und Anglistik in Wien. 2006 nach Australien ausgewandert, unterrichtete sie Deutsch und Englisch in Brisbane und Cairns. Seit 2009 lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in Perth, Westaustralien, wo sie kreatives Schreiben studiert. »Klettermax« ist ihr erstes Kinderbuch.

© R. Rühmlin Foto g

Annette von Bodecker-Büttner, 1965 in Bützow geboren, Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Mutter zweier Söhne, seit 2001 freiberuflich als Illustratorin, Kostüm- und Maskenbildnerin tätig, lebt und arbeitet in Dresden. Sie illustrierte bereits sieben Bücher Andrea Karimés im Picus Verlag.

Reihe von Abenteuern, die aus ihm e­ inen selbstbewussten Jungen machen.


, n e r e i k s i r s a w t e l a m h c n a m s s u m Man ! l l i w n e f l e h n a m wenn

Kerstin Kugler Klettermax Mit Illustrationen von Annette von Bodecker-BĂźttner ca. 112 Seiten, 15 x 21,5 cm gebunden ISBN 978-3-85452-175-4 ca. â‚Ź 13,90 WG 1250 Auslieferung: 25. Februar 2014

,!7ID8F4-fcbhfe! Kinderbuch ab 8

35


Andrea Karimé · Annette von Bodecker-Büttner Soraya, das kleine Kamel Soraya ist arabisch und bedeutet klein. Und es ist der Name des kleinsten Kamels, das noch gar nicht lange auf der Welt ist. Trotzdem muss Soraya jeden Tag durch die Steinwüste laufen, denn sie ist ein Packkamel. Dazwischen heißt es warten. Und kauen. Und stacheliges o Fot

Wüstenkraut fressen, das im Kamelbauch lustig piekst.

© Jasm

Doch manchmal hat Soraya auch besondere Einfälle. Heute möchte

in Karimé - Be ch tel

sie genauso schönen Schmuck tragen wie die Kinder der Beduinen, aber der ist natürlich viel zu klein für ein Kamel. Vielleicht könnte man ja die Sterne fangen und daraus eine funkelnde Kette fädeln? Wo gibt es Sterne außer am Himmel? Im Wassereimer? Oder kann man sie von der Spitze eines Berges aus erreichen? Erst als der Mond seine

Andrea Karimé, 1963 geboren, studierte Musik- und Kunsterziehung in Kassel und arbeitete an einer Grundschule in Leverkusen. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin und Geschichtenerzählerin in Köln. Den Winter verbringt sie im Ausland und sammelt Sprachen und Geschichten. Bei Picus erschienen bereits neun ihrer Kinderbücher.

Himmelsschatztruhe öffnet, erfüllt sich Sorayas Wunsch auf überraschende Weise. »Die märchenhafte Geschichte ist eine sanft erzählte Fabel, die zeigt dass es sich lohnt, Herzenswünsche unbeirrt zu verfolgen.«

AJuM

Von denselben Autorinnen: Soraya entdeckt das Meer

»Jede Doppelseite lädt zu genauerem Hinschauen © R. Rühmlin Foto g

und Entdecken ein. Ein Bilderbuch für Groß und Klein, für Weltenbummler und Entdecker!« querlesen

Annette von Bodecker-Büttner, 1965 in Bützow geboren, Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Mutter zweier Söhne, seit 2001 freiberuflich als Illustratorin, Kostüm- und Maskenbildnerin tätig, lebt und arbeitet in Dresden. Sie illustrierte bereits sieben Bücher Andrea Karimés im Picus Verlag.

36


: h c li lt ä h r e r e d e i w h Endlic n e n r e t S n e d h c a n Ein Kamel greift

Andrea Karimé Annette von BodeckerBüttner Soraya, das kleine Kamel 32 Seiten, 21 x 28,5 cm gebunden ISBN 978-3-85452-142-6 € 14,90 WG 1211 Auslieferung: 25. Februar 2014

,!7ID8F4-fcbecg! Bilderbuch ab 3 Neuauflage Andrea Karimé steht für Lesungen zur Verfügung

37


Backlist Lesereisen & Reportagen 11 x 20,5 cm, gebunden mit Schutzumschlag € 14,90 Abu Dhabi

Helge Sobik · Fabian von Poser, Lesereise Abu Dhabi. Mona Lisa im Meer aus Sand. 978-3-7117-1019-2 Afrika

Andreas Altmann, Lesereise Afrika. Im Herz das Feuer. Quer durch den Kontinent. 978-3-7117-1023-9 Afrika

Marc Engelhardt, Der Hüter der zerfallenden Bücher. Afrikanische Schicksale. 978-3-85452-955-2 Afrika Ost

Michael Bitala, Der Löwe im Keller des Palastes. Ostafrikanische Erfahrungen. 978-3-85452-775-6 Ägypten

Christoph ­Braendle, Der ­Unterschied ­zwischen ­einem ­Engel. Ägyptische ­Novelle. 978-3-85452-727-5 Ägypten

Walter M. Weiss, Das Erbe der Götter. Ägyptische Ambivalenzen. 978-3-85452-916-3 Alaska

Bernd Steinle, Goldrausch, Eis und Bärenspuren. Abenteuerliches Alaska. 978-3-85452-928-6 Albanien

Carola Hoffmeister, Lesereise Albanien. Die Möwe und der Freiheitskämpfer. 978-3-7117-1025-3 Amazonas

Matthias Matussek, Im magischen Dickicht des Regenwaldes. Reise durch den Amazonas. 978-3-85452-799-2 Andalusien

Ulrike Fokken, Lesereise Andalusien. Erdbeeren, Sherry und das ewige Morgen. 978-3-7117-1037-6 Andalusien

Georges ­Hausemer, Im Land der ­Mauren und Olivenhaine. Andalusische ­Streifzüge. 978-3-85452-728-2 Anden

Roland Schulz, Begegnungen im Himmelszug. Südwärts durch die Andenstaaten. 978-3-85452-935-4

Argentinien

Fabian von Poser, Straßentango mit dem Fußballgott. Argentinische Rituale. 978-3-85452-949-1 Armenien

Barbara Denscher, Reportage Armenien. Im Schatten des Ararat. 978-3-85452-977-4 Athen

Ellen Katja Jaeckel, Der Sandalenpoet tanzt niemals in der Metro. Athener Weisheiten. 978-3-85452-953-8 Australien

Rasso Knoller, Reportage Australien. Im Land der Regenbogenschlange. 978-3-7117-1009-3 Backsteinstädte

Kristine von Soden, Lesereise Backsteinstädte. Der Butt, die Baukunst und das Meer. 978-3-85452-958-3 Barcelona

Markus Jakob, Lesereise Barcelona. Metro zum Strand oder die vermessene Stadt. 978-3-85452-974-3 Baskenland

Georges Hausemer, Lesereise Baskenland. Die kochenden Kerle von der Muschelbucht. 978-3-85452-979-8 Berlin

Joscha Remus, Lesereise Berlin. Der Lichtertanz am Mauerpark. 978-3-7117-1034-5 Bhutan

Martin Uitz, Lesereise Bhutan. Einlass ins Reich des Donnerdrachens. 978-3-7117-1008-6 Brasilien

Klaus Hart, Unter dem Zuckerhut. Brasilianische Abgründe. 978-3-85452-738-1 Budapest

Cornelius Hell, Lesereise Budapest. Der frivole Charme der Brückenstadt. 978-3-7117-1010-9 Bulgarien

Thomas Magosch, Lesereise Bulgarien. Das gebrauchte Zepter am goldenen Sandstrand. 978-3-85452-956-9 Burgund

Susanne Pollak, Lesereise Burgund. Gute Herzöge, weiße Kühe und goldene Weinhänge. 978-3-85452-969-9

Burma/Myanmar

Christoph Hein · Udo Schmidt, Reportage Burma/ Myanmar. Der steinige Weg zur Freiheit. 978-3-7117-1031-4 Burma/Myanmar

Bernd Schiller, Lesereise Burma/Myanmar. Gute Geister im Land der goldenen Pagoden. 978-3-85452-994-1 Chicago

Frank Rumpf, Mit der Hochbahn zum Wolkentor. Sweet Home Chicago. 978-3-85452-940-8 Costa Blanca

Helge Sobik, Der Mann, der mit den Gambas zaubert. Funkelnde Costa Blanca. 978-3-85452-944-6 Dänemark

Franz Lerchenmüller, Rendezvous mit der Meerjungfrau. Dänische Abstecher. 978-3-85452-750-3 Dubai

Helge Sobik, Tausendundeine Nacht im Übermorgenland. Luftschlösser in Dubai. 978-3-85452-920-0 Dublin

Ralf Sotscheck, Lesereise Dublin. Die blaue Tür mit der Nummer sieben. 978-3-85452-964-4 England Süd

Michael Bengel, Lesereise Südengland. Tea Time vor Land’s End. 978-3-7117-1022-2 Estland

Stefanie Bisping, Lesereise Estland. Das Model und der Kapitän. 978-3-85452-971-2 Finnland

Helge Sobik, Lesereise Finnland. Das letzte Postamt diesseits des Polarsterns. 978-3-85452-982-8 Flandern

Rita Henss, Pralinen, Bier und Alte Meister. Spitzen aus Flandern. 978-3-85452-947-7 Frankreich

Gerd Kröncke, Im sicheren Schatten der Platanen. Französische Stimmungen. 978-3-85452-747-3 Frankreich

Dorothea Löcker · Alexander Potyka (Hg.), Lesereise Kulinarium Frankreich. Kapaune, Austern und ein Glas Champagner. 978-3-7117-1024-6 Sonderband € 9,90

Frankreich Süd

Christiane Schott, Zur blauen Stunde kommt der Troubadour. Südfranzösische Lichtblicke. 978-3-85452-927-9

Istanbul

Katalonien

Italien

Kenia

Joscha Remus, Lesereise Istanbul. Der Sternenwind am Bosporus. 978-3-7117-1004-8

Susanne Schaber, Lesereise Friaul/Triest. Großes Welttheater auf kleiner Bühne 978-3-7117-1012-3

Klaus Brill, Die Baronessa, die Eisfrau und der rote ­Premier. Italienische ­Bekenntnisse. 978-3-85452-717-6

Griechenland

Italien

Friaul/Triest

Richard Fraunberger, Jedes Dorf ein Königreich. Griechische Kontraste. 978-3-85452-942-2 Großbritannien

Ralf Sotscheck, Wetten, Whisky, Algenbäder. Britische Inselwelten. 978-3-85452-945-3 Hamburg

Frank Rumpf, Reportage Hamburg. In der Haifischbar brennt noch Licht. 978-3-85452-976-7 Hongkong

Kai Strittmatter, Vorsicht, Kopf einziehen! Hongkonger Glücksritter. 978-3-85452-905-7 Indien

Stefan Klein, Heilige Kühe und ­Computerchips. Indische Gegensätze. 978-3-85452-712-1 Indien

Karin Steinberger, Shiva und die falschen Babas. Indische Identitäten. 978-3-85452-936-1 Indien

Brigitte Voykowitsch, Göttinnen und Frauenrechte. Indiens Töchter. 978-3-85452-739-8 Indien Süd

Bernd Schiller, Lesereise Südindien. Wunderwelten zwischen Mythos und Morgenrot. 978-3-7117-1028-4 Iran

Carola Hoffmeister, Reportage Iran. Schwarze Schleier, grüne Fahnen. 978-3-85452-986-6

Dorothea Löcker · Alexander Potyka (Hg.), Lesereise Kulinarium Italien. Oliven, Wein und jede Menge Pasta. 978-3-85452-996-5 Sonderband € 9,90 Jakobsweg

René Freund, Lesereise Jakobsweg. Zu Fuß bis ans Ende der Welt. 978-3-85452-966-8 Japan

Judith Brandner, Reportage Japan. Außer Kontrolle und in Bewegung. 978-3-7117-1017-8 Japan

Judith Brandner, Reportage Japan. Kratzer im glänzenden Lack. 978-3-85452-997-2 Kanada

Helge Sobik, Lesereise Kanada. Der Mann hinter dem Regenbogen. 978-3-85452-965-1 Kanada Nord

Helge Sobik, Lesereise Kanadas Norden. Der Mann, der mit den Stürmen spricht. 978-3-7117-1033-8 Kanada West

Helge Sobik, Wo bitte geht es hier zum Grizzly? Rauchzeichen aus Kanadas Westen. 978-3-85452-901-9 Kanarische Inseln

Claudia Diemar, Lesereise Kanarische Inseln. Archipel der Glückseligkeiten. 978-3-85452-988-0 Kapstadt

Ralf Sotscheck, Saint Patrick in der Bingohalle. Irische ­Einblicke. 978-3-85452-718-3

Franziskus ­Kerssenbrock, Das schönste Ende der Welt. Kabinettstücke aus Kapstadt. 978-3-85452-914-9

Israel

Kärnten

Irland

Gil Yaron, Lesereise Israel. Party, Zwist und Klagemauer. 978-3-85452-989-7 Israel/Palästina

Gil Yaron, Lesereise Israel/Palästina. Zwischen Abraham und Ibrahim. 978-3-7117-1020-8

Marlene Faro, Die Kellnerin, der Heilige und die Bienenkönigin. Kärntner Melancholien. 978-3-85452-952-1 Kastilien

Claudia Diemar, Lesereise Kastilien. Spaniens magische Mitte. 978-3-7117-1016-1

Christian Leetz, Lesereise Katalonien. Die ewige Suche nach des Esels Seele. 978-3-85452-970-5 Wim Dohrenbusch, Reportage Kenia. Einmal Nairobi und retour. 978-3-85452-987-3 Kopenhagen

Barbara Denscher, Lesereise Kopenhagen. Der Philosoph und die Meerjungfrau. 978-3-7117-1027-7 Kreta

Ellen Katja Jaeckel · Peter Peter, Ziegen, Götter, Bergschönheiten. Rätselhaftes Kreta. 978-3-85452-931-6 Kroatien

Tomo Mirko Pavlovic´, Lesereise Kroatien. Krawatten, Schlösser, Weinberghäuser. 978-3-85452-959-0 Kuba

Michael Saur · Thomas Schuler, Das Leben war ein Pfeifen. Kubanische ­Fluchten. 978-3-85452-734-3 Lappland

Barbara Schaefer, Lesereise Lappland. Nordlicht, Joik und Rentierschlitten. 978-3-85452-992-7 Lateinamerika

Karin Ceballos Betancur, Auf Che Guevaras Spuren. Lateinamerika­nische Reisenotizen. 978-3-85452-772-5 Latium

Veronika Eckl, Hinter Rom beginnt das Zauberland. Malerisches Latium. 978-3-85452-933-0 Ligurien

Dorette Deutsch, Madonnen blicken über das Meer. Ligurische Küstengeheim­nisse. 978-3-85452-748-0 Linz

René Freund, Lesereise Linz. Donau, Stahl und Wolkenklang. 978-3-85452-983-5 Lissabon

Rolf Osang, Seefahrer, ­Sehnsüchte und ­Saudade. Lissabonner Perspektiven. 978-3-85452-709-1 Luxemburg

Georges Hausemer, Mit dem Großherzog am Mittagstisch. Luxemburger Grenzgänge. 978-3-85452-950-7


Madagaskar

Michael Stührenberg, Rückkehr nach Lemuria. Reisen auf Madagaskar. 978-3-85452-752-7 Madeira

Rita Henss, Lesereise Madeira. Blütenwolken, Wein und ewig Frühling. 978-3-7117-1014-7 Madrid

Peter Burghardt, Die Metropole der langen Nächte. Madrider Eigenheiten. 978-3-85452-769-5 Malediven

Stefanie Bisping, Lesereise Malediven. Der Trompetenfisch in der Lagune. 978-3-7117-1001-7 Mallorca

Brunhild SeelerHerzog, Lesereise Mallorca. Fiesta im Schnee der Mandelblüten. 978-3-7117-1005-5 Mallorca

Helge Sobik, Lesereise Mallorca. Miró und der Mann mit der Mandarinenkiste. 978-3-7117-1018-5 Marokko

Walter M. Weiss, Lesereise Marokko. Im Labyrinth der Träume und Basare. 978-3-85452-993-4 Mauritius

Stefan Slupetzky, Der Segatanz unter dem ­ Flammen­baum. Erhebungen in Mauritius. 978-3-85452-906-4 Mekong

Bernd Schiller, Lesereise Mekong. Vom Dach der Welt zum Delta der neun Drachen. 978-3-7117-1040-6 Mexiko

Peter Burghardt, Reportage Mexiko. Der Heiland und die Drogenbarone. 978-3-85452-962-0

München

Wolfgang Görl, Der Prinzregent, die Schöne und das Bier. Münchner Umtriebe. 978-3-85452-907-1 Myanmar/Burma

Oslo

Anne Helene Bubenzer Gabriele Haefs, Lesereise Oslo. Auf der Suche nach Ibsens Badewanne. 978-3-85452-973-6

Christoph Hein · Udo Schmidt, Reportage Burma/ Myanmar. Der steinige Weg zur Freiheit. 978-3-7117-1031-4

Ostsee

Burma/Myanmar

Palästina/Israel

Bernd Schiller, Lesereise Burma/Myanmar. Gute Geister im Land der goldenen Pagoden. 978-3-85452-994-1 Namibia

Fabian von Poser, Reportage Namibia. Durch die Augen des Geparden. 978-3-85452-975-0 Neuseeland

Joscha Remus, Lesereise Neuseeland. Der Kuss der langen weißen Wolke. 978-3-85452-960-6 New York

Sebastian Moll, Lesereise New York. Uptown Blues in der funkelnden Metropole. 978-3-7117-1030-7 Nordfriesische Inseln

Kristine von Soden, Backstein, Seebad, Kranichflüge. Sehnsuchtstage an der Ostsee. 978-3-85452-926-2 Gil Yaron, Lesereise Israel/Palästina. Zwischen Abraham und Ibrahim. 978-3-7117-1020-8 Papua-Neuguinea

Rasso Knoller, Lesereise PapuaNeuguinea. Im Land der dunklen Geister. 978-3-7117-1026-08 Paris

Rudolph Chimelli, Lesereise Paris. Lokaltermin bei Mona Lisa. 978-3-85452-968-2 Peloponnes

Nicole Quint, Lesereise Peloponnes. Alexis Sorbas und der getürkte Grieche. 978-3-7117-1035-2

Kristine von Soden, Lesereise Nordfriesische Inseln. Wolkenbilder, Watt und Meeresköche. 978-3-7117-1013-0

Persischer Golf

Nordsee

Portugal

Wolfgang Stelljes, Lesereise Nordseeküste. An der Waterkant zwischen Ems und Elbe. 978-3-85452-981-1 Normandie

Stefanie Bisping, Lesereise Normandie. Der Austernzüchter lädt zum Calvados. 978-3-7117-1029-1 Norwegen

Nina Freydag, Lesereise Norwegen. Elche, Fjorde, Königskinder. 978-3-85452-985-9

Picus Verlag Ges.m.b.H.

Friedrich-Schmidt-Platz 4 1080 Wien T: +43.1.408 18 21, F: 408 18 216 info@picus.at Über unverlangt eingesandte Manu­skripte kann keine K ­ orrespondenz ­ geführt werden und sie werden nicht retourniert. Das Programm des Picus Verlags wird im ­Rahmen der Kunst­förderung des ­Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur gefördert.

Helge Sobik, Reportage Persischer Golf. Sand zu Gold, Wüste zu Geld. 978-3-85452-961-3 Beate Schümann · Volker Mehnert, Himmelsspeck und Fadoklang. Portugiesische Versuchungen. 978-3-85452-946-0 Prag

Klaus Brill, Lesereise Prag. Auf der Karlsbrücke nachts um halb eins. 978-3-85452-990-3 Pyrenäen

Susanne Schaber, Lesereise Pyrenäen. Im schwarzen Salon tobt der Bär. 978-3-7117-1011-6

Rio de Janeiro

Matthias Matussek, Lesereise Rio de Janeiro. Geliebte zwischen Strand und Dschungel. 978-3-7117-1007-9 Rom

Klaus Brill, Lesereise Rom. Die Köchin, die Pornodiva und der Papst. 978-3-85452-967-5 Ruhrgebiet

Birgit Schlepütz, Lesereise Ruhrgebiet. Schichtwechsel im Bauch der Metropole. 978-3-85452-972-9

Sizilien

Natalie John, Lesereise Sizilien. La Mamma, die Mafia und der Thunfischjäger. 978-3-85452-963-7 Skandinavien

Dorothea Löcker · Alexander Potyka (Hg.), Lesereise Kulinarium Skandinavien. Stockfisch, Smørrebrød und Aquavit. 978-3-7117-1038-3 Sonderband € 9,90 Spanien

Joscha Remus, Der sanfte Flug der schwarzen Damen. Rumänische Rhapsodien. 978-3-85452-939-2

Dorothea Löcker · Alexander Potyka (Hg.), Lesereise Kulinarium Spanien. Paella, Tapas und ein Gläschen Sherry. 978-3-7117-1003-1 Sonderband € 9,90

Salzkammergut

Sri Lanka

Rumänien

René Freund, Aus der Mitte. Skizzen aus dem Salzkammergut. 978-3-85452-702-2 Schottland

Ralf Sotscheck, Lesereise Schottland. Whisky, Seetang und karierte Röcke. 978-3-85452-991-0 Schweden

Rasso Knoller, Lesereise Schweden. Nils Holgersson und die Dame von der Post. 978-3-85452-995-8 Schweiz

Beate Schümann, Lesereise Schweiz. Zwischen Sägemehl und Pulverschnee. 978-3-85452-978-1 Shanghai

Kristina Reiss, Reportage Shanghai. Acht Frauen suchen das Glück. 978-3-7117-1015-4 Simbabwe

Andrea Jeska, Lesereise Simbabwe. Die Sehnsucht des Schlangengottes. 978-3-7117-1032-1

Programm Dorothea Löcker, loecker@picus.at Alexander Potyka, potyka@picus.at

Vertrieb/Lizenzen Barbara Giller, giller@picus.at T: +43.1.408 18 21 14

Bernd Schiller, Lesereise Sri Lanka. Am Teich der roten Lotusblüten. 978-3-7117-1006-2 Stockholm

Rasso Knoller, Die Dancing Queen im Schärengarten. Stockholmer Spiegelungen. 978-3-85452-941-5 Südsee

Volker Mehnert · Frank Rumpf, Lesereise Südsee. Die Feuertänzer auf den Perleninseln. 978-3-85452-980-4 Thailand

Georges Hausemer, Lesereise Thailand. Der lächselnde Elefant in der Rushhour. 978-3-7117-1036-9 Toskana

Christiane Büld Campetti, Die Außenstelle des Paradieses. Toskanische Tagträume. 978-3-85452-771-8 Transsibirische Eisenbahn

Andreas Wenderoth, Mit Ach und Krach nach Wladiwostok. Transsibirische Reise. 978-3-85452-724-4

Triest/Friaul

Susanne Schaber, Lesereise Friaul/Triest. Großes Welttheater auf kleiner Bühne 978-3-7117-1012-3 Tschechien

Klaus Brill, Lesereise Tschechien. Leise schlägt das Moldauherz. 978-3-7117-1002-4 Türkei

Christiane Schlötzer, Das Mädchen mit dem falschen Namen. Türkische Tabus. 978-3-85452-923-1 Ungarn

Cornelius Hell, Lesereise Ungarn. Donaublick und Pusztatraum. 978-3-7117-1039-0 Vatikan

Klaus Brill, Beim Papst im ­Zimmer brennt noch Licht. Recherchen im ­Vatikan. 978-3-85452-720-6 Venedig

Gaston Salvatore, Einladung zum U ­ ntergang. Venezianische ­Hintertreppen. 978-3-85452-729-9 Venetien

Susanne Schaber,Weit hinten lacht die Ewigkeit. Streifzüge durch Venetien. 978-3-85452-954-5 Vilnius

Cornelius Hell, Der eiserne Wolf im barocken Labyrinth. Erwachendes Vilnius. 978-3-85452-951-4 Wales

Michael Bengel, Der Ritter mit der WebAdresse. Walisische Panoramen. 978-3-85452-917-0 Wien

Christoph ­Braendle, Liebe, Freud und schöner Tod. Wiener Sonaten. 978-3-85452-708-4 Zypern

Knut Diers, Lesereise Zypern. Aphrodites liebster Badeplatz. 978-3-7117-1021-5

Mitglied der ­Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage Mitglied der ­Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Kinderund Jugendbuchverlage

Vertrieb Jenny Dünser, duenser@picus.at T: +43.1.408 18 21 12

Presse/Lesungen Sandra Steindl, steindl@picus.at T: +43.1.408 18 21 13

Gedruckt nach der Richtlinie des Österreichischen Umweltzeichens »Druckerzeugnisse« Druckerei Rema-Print-Littera-Druck, Nr. ###


Lesereise

Amalfiküste Barbara Schaefer

Wo die rote Sonne wirklich im Meer versinkt

Picus

Auslieferungen

Vertreter

ÖSTERREICH Mohr Morawa Buchvertrieb Ges.m.b.H. T: 01.68 0 14, F: 68 87 131 bestellung@mohrmorawa.at

ÖSTERREICH Ost: Michael Orou T/F: 01.505 69 35 michael.orou@chello.at West: Günter Thiel T: 0664.391 28 35, F: 0664.77 391 28 35 guenter.thiel@mohrmorawa.at

DEUTSCHLAND Prolit Verlagsauslieferung GmbH T: 0641.94 393-0, F: 94 393 89 Ansprechpartnerin: Inge Peters i.peters@prolit.de

Schweiz AVA Verlagsauslieferung AG T: 044.762 42 50, F: 762 42 10 verlagsservice@ava.ch

DEUTSCHLAND Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-­Vorpommern: Helmut Figoluschka T: 030.6107 3290, F: 6107 3291 figoluschka@buchmenue.de Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein: Martin Goldberg Jürgen vom Hoff c/o Freys Bücherdienste T: 040.525 50 142, F: 525 50 247 mail@freysbuecherdienste.de

Picus Verlag

Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg: Büro für Bücher www.buerofuerbuecher.de Benedikt Geulen T: 02131.12 55 990, F: 12 57 944 b.geulen@buerofuerbuecher.de Gerd Wagner T: 02157.12 47 01, F: 12 47 02 g.wagner@buerofuerbuecher.de Ulrike Hölzemann T: 02732.55 83 44, F: 55 83 45 u.hoelzemann@buerofuerbuecher.de Baden-Württemberg, Bayern: Susanne Sieger, Wolfgang Willmann c/o Vertreterbüro Würzburg, T: 0931.17 405, F: 17 410 sieger/willmann@vertreterbuero-wuerzburg.de SCHWEIZ Richard Bhend b + i buch und information ag T: 044.422 12 17, F: 381 43 10 richard.bhend@buchinfo.ch

Umschlagfoto © Verity Jane Smith/Getty Images Redaktionsschluss/Stand der Preise: 30. November 2013 · Änderungen vorbehalten


Picus Verlag Frühjahr 2014