Page 1

TRIBAL ART GALERIE DOGON BERLIN

SAHARA

FREI VON ZEIT UND RAUM PRÄHISTORISCHE ARTEFAKTE


GALERIE DOGON

01 02 SAHARA 03 04FREI VON ZEIT UND RAUM 05 PRÄHISTORISCHE ARTEFAKTE 06 10großer Ästhetik sind die neolithischen Von Artefakte aus der südlichen Sahara. 11 Formvollendet, minimalistisch und mit magischer Ausstrahlung sind sie Zeugnisse 12 der materiellen Kultur vor ca. 8000 Jahren. 13zeigen Objekte aus zwei deutschen Wir Priv.- Sammlungen die in den 80er Jahren 14 in der Ténéré / Niger bei vielen 15Expeditionen gesammelt wurden. 16 17 Verkaufsausstellung in der BLACK BOX Fr. 6. August – Fr. 10. September 2021 18

Sahara Fotos: Monika Edelmaier 1991/1992


Reibeschalen Eine Vielfalt an Formen und Größen weisen die Sahara-spezifischen Funde von steinernen Reibeschalen auf. Mittels reibender oder quetschender Bewegungen wurde darauf überwiegend vegetabilische Nahrung zerkleinert. In diesem Gerätebereich zeigt sich ganz eindringlich, dass regional bedeutende formale Divergenzen auftreten. So fanden sich in manchen Gebieten eher massige oder großflächige Reibeschalen aus Sandstein, die für die Menschen kaum zum Transport geeignet waren, und eventuell nur saisonal benutzt wurden. Zu Ikonen der neolithischen Sahara Artefakte sind die wuchtigen, schwärzlichen Reibeschalen aus blasigem Basalt geworden. Sie kommen nur in einem bestimmten Gebiet am Rande der Ténéré vor. Quelle: C.E. Klenkler, Sahara. Prähistorische Artefakte, Band 2, 2003


1 OVALE REIBESCHALE MIT LÄUFERSTEIN Basalt | Südliche Sahara, Ténéré / Niger | L 45 cm | 2800.- €


2 REIBESCHALE MIT LÄUFERSTEIN (OBJEKT TITELSEITE) Basalt | Südliche Sahara, Ténéré / Niger | L 45 cm, H 22 cm | 6000.- €


3 OVALE SANDSTEIN REIBESCHALE MIT LÄUFERSTEIN Südliche Sahara, Grand Erg du Bilma. Niger | L 35 cm | 1500.- €


4 REIBESCHALE MIT KUGEL-LÄUFERSTEIN Basalt | Ténéré / Niger | D 15 cm | 1800.- €


5 GROSSE OVALE REIBEPLATTE MIT LÄUFERSTEIN Sandstein | Sahara | L 80 cm | 3500.- €


6 ZEHN STEIN-RINGE Sandstein, neolithisch | Sahara D 7 cm - D 13 cm | 180.- € bis 380.- €

Steinringe In vielen Fällen ist es nicht möglich Steinringe funktional zweifelsfrei einzuordnen. Das einzige Kriterium ist in der Regel der Innendurchmesser, zumindest soweit man sie als Armreifen ansehen kann. Die meisten sind auf der Außenseite geschliffen oder gerundet, doch gibt es auch Kanten, Polygone und Trapez- Formen. Auf der Innenseite sind viele perfekt gerade zur Querachse, doch manche sind auch konisch, bikonisch oder stark konvex. Gemeinsam ist fast allen, dass die Lochung zentral positioniert und völlig rund ist. Nur in wenigen Fällen ist sie schwach elliptisch. Es ist anzunehmen, dass es sich in diesem Fall vorzugsweise um Keulenköpfe handelt, denn der höhere Arbeitsaufwand einer ovalen Bohrung lässt sich damit erklären, dass eine bessere Befestigungsstabilität erreicht werden konnte. Ob es sich bei den jeweiligen Artefakten um Objekte dekorativen oder magischen Charakters, um Waffen oder Werkzeuge handelt hat ist nicht eindeutig zu bestimmen. Quelle: C.E. Klenkler, Sahara. Prähistorische Artefakte. 1986


7 SIEBEN STEIN-RINGE Sandstein u. Granit, neolithisch | Sahara | D 9 cm - D 17 cm | 180.- € bis 380.- €


8 STEINRING / KEULENKOPF Sahara | D 8,5 cm | 200.-€


9 STEINRING / KEULENKOPF Sahara | D 15 cm | 400.-€


10 STEINRING / KEULENKOPF Region Gao / Menaka, Mali | D 12 cm | 900.- €


11 STEIN-SKULPTUR FISCH / WELS Südliche Sahara, Ténéré / Niger | L 42 cm | 4200.- €


12 FAUSTKEIL Sandstein, neolithisch | Sudan H 23 cm | 300.- €

Faustkeile Bis heute weisen weite Teile der Sahara eine höhere Funddichte an prähistorischen Artefakten auf als andere Gegenden der Welt, da dort keine Vegetationsdichte sie verhüllt. Besonders zahlreich sind die Werkzeuge des Homo erectus und seiner paläolithischen Nachfahren in nahezu allen bekannten Variationen, vom grob aus einem Geröll behauenen „pebble tool“ , bis zum perfekt retuschierten herzförmigen Moustérien-Keil. Wahrscheinlich durchstreiften altsteinzeitliche Jäger und Sammler überall da wo Klima und Ökologie es erlaubten, die Großlandschaften der Sahara auf der Suche nach günstigen Lebensbedingungen. Faustkeil-Varianten wurden über fünfzigtausend Generationen lang hergestellt und verwendet. Quelle: C.E. Klenkler, Sahara. Prähistorische Artefakte. 1986


13 ZWEI FAUSTKEILE H 13 cm bis 17 cm | je 500.- € Mit zu den frühesten Werkzeugen aus Stein zählen die Faustkeile aus der Zeit des Homo erectus, 300 000 bis 200 000 Jahre v. Chr. Sahara. Alle weisen eine wunderbare Patina von Wüstenglanz auf, entstanden durch Wind, Sand, Tau.


Miniatur-Beile Die kleinen Beile sind morphologisch und materialmäßig äusserst heterogen und reflektieren die Formenvielfalt aller größeren Varianten. Es ist anzunehmen, dass diese kleinen Beilklingen nicht direkt am Griff befestigt waren, sondern in ein aus Holz oder Horn gefertigtes Zwischenstück eingelassen wurden. Je nach SchneidenGestaltung wurden sie als Dechsel oder Spaltgeräte verwendet. Sie waren sehr vielseitig einsetzbar, ihr relativ geringes Gewicht war dabei durch die entsprechende Auswahl der Griffköpfe kompensierbar. Entscheidend war nicht so sehr ihre Masse, sondern Länge und Steilheit der Arbeitskante, außerdem das verwendete Material. Die meisten Beile sind deshalb aus dichtem, schweren und harten Gestein oder aus Mineralien gefertigt. Quelle: C.E. Klenkler, Sahara. Prähistorische Artefakte. 1986


14 DREI ÄXTE, FEUERSTEIN Tilemsi / Mali, Sahara | H ca. 17 cm | je 350.- €


15 STEINBEIL, GRANIT Ténéré / Niger, südliche Sahara | H 15 cm | 380.- €


16 STEINBEIL, GRANIT Südliche Sahara, Ténéré / Niger | H 15 cm | 450.- €


17 STEINBEIL / AXT Südliche Sahara, Ténéré / Niger | H 23 cm | 800.- €


18 STEINBEIL / AXT Südliche Sahara, Ténéré / Niger | H 40 cm | 1900.- €


Discs „Rundmesser“ Spitz-oval, rund bis leicht elliptisch in ihrer Form gehören diese aus Jaspis gefertigten Ténéré - Artefakte funktional zu den Schneid-und Schabgeräten. Wie bei vielen anderen Artefakten die die Ténéré-Neolithiker hervorgebracht haben, hat sicher der Wunsch nach origineller, optisch ansprechender und technisch möglichst perfekter Gestaltung Vorrang vor dem Streben nach funktionaler Optimierung. Diese sich in der Fabrikation einer Vielzahl von verschiedenen Gegenständen manifestierende massive Tendenz zur Überwindung des Utilitäts-Prinzips ist ein starkes Indiz für einen gewissen materiellen Wohlstand, also in erster Linie eine gesicherte Versorgung. Es ist aus vielen Funden ersichtlich, dass die Artefakte-Herstellung in der Ténéré spezialisierten Handwerkern anvertraut wurde. Quelle: C.E. Klenkler, Sahara. Prähistorische Artefakte. 1986


19 RUNDMESSER „DISC“, JASPIS Südliche Sahara, Ténéré / Niger | D 9 cm | Preis auf Anfrage


20 RUNDMESSER „DISC“ Südliche Sahara, Ténéré / Niger | D 10 cm | 500.- €


21 RUNDMESSER „DISC“ Südliche Sahara, Ténéré / Niger | D 11,5 cm | 700.- €


22 RUNDMESSER, NEOLITHISCH Ténéré, südliche Sahara | H 11 cm, B 10 cm | 350.- €


23 OVALES MESSER / SCHABER. JASPIS Äusserst selten | Südliche Sahara, Ténéré / Niger | D 10 cm | Preis auf Anfrage


24 WALZENFÖRMIGE INSTRUMENTE / STÖßEL / PILONE Südliche Sahara, Ténéré / Niger H 73 cm | 3500.- € H 67 cm | 2800.- € H 46 cm| 900.- €

Walzenförmige Instrumente und längliche Reibgeräte

Kaum eine noelithische Werkzeuggruppe des Sahara Raums hat mehr Spekulationen ausgelöst als die „rondins de pierre“. Die extrem gestreckten, langen Steinwalzen wurden sowohl als polyfunktionale Geräte als auch funktional heterogene Instrumente verwendet. Einige waren zumindest als Läufersteine auf planer Unterlage geeignet, die quer zu ihrer Längsachse bewegt und mit beiden Händen geführt wurden. Dass manche der verschieden geformten Enden auch für vertikale Bewegungen zum Zerstoßen von Materialien dienen konnten, ist nahe liegend. Ihr meist großes Gewicht ermöglichte energische Schläge, ohne dass eine besondere Fallgeschwindigkeit durch menschliches Zutun erzeugt werden musste. Quelle: C.E. Klenkler, Sahara. Prähistorische Artefakte. 1986


25 WALZE ZUM GLÄTTEN Sandstein, neolithisch | Sahara | L 38 cm, H 14 cm | 2000.- €


26 DREI LÄUFER-STEINE / STÖßEL, KNOCHENFORM Nördliche Sahara / Mali L 41 cm | 350.-€ L 43 cm | 350.-€ L 31 cm | 500.-€


27 STEINSCHEIBE, GRANIT Südliche Sahara, Ténéré / Niger | D 16 cm | 1500.- €


28 STEINSCHEIBE Südliche Sahara, Ténéré / Niger | D 20 cm | 1800.- €


29 LÄUFERSTEIN, GRANIT Südliche Sahara, Ténéré / Niger | D 14 cm | 300.- €


30 BEIL „HACHE A GORCHE“ Erg du Ténéré / Niger | H 20 cm | 1200.- €


31 OHRPFLOCK Südliche Sahara, Ténéré / Niger | D 4,7 cm | 200.- €

32 DREI STEINPERLEN, DURCHBOHRT Südliche Sahara, Ténéré / Niger | H 5 - 7 cm | je 200.- €


33 STEINPERLEN, DURCHBOHRT Südliche Sahara, Ténéré / Niger | L 12 cm | 450.- €


34 STEIN MIT RILLEN, ZUM SCHLEIFEN VON STEINPERLEN Mauretanien / Sahara | B 11 cm | 400.- €


35 POLIERTE SCHMUCKKUGELN AUS STEIN Mauretanien, Sahara | D 3 cm - 7 cm | 50.- € - 250.- €


36 VIER „ZIERNÄGEL“ FÜR OHR ODER NASE Bergkristall | Mauretanien / Mali, Sahara | H 11 cm bis 13 cm | je 220.- €


GALERIE DOGON Monika Edelmaier Bleibtreustrasse 50 10623 Berlin TEL 030/3128564 FAX 030/3123185 galeriedogon@gmx.de VERSAND AUF ANFRAGE

Öffnungszeiten Dienstag - Freitag 11 - 18 Uhr Samstag 11 – 16 Uhr

WWW.GALERIEDOGON.DE DOGONGALLERY

© Galerie Dogon 2021 Konzept: Monika Edelmaier Photos: Erich Edelmaier Design: Philipp Dauderstädt

Registriergericht: Amtsgericht Berlin / Charlottenburg Ust.-Idnr. DE 239203551 Einzelhandel Inhaberin Monika Edelmaier


WWW.GALERIEDOGON.DE

Profile for Tribal Art GALERIE DOGON Berlin

Tribal Art Galerie Dogon - SAHARA: FREI VON ZEIT UND RAUM   

Tribal Art Galerie Dogon - SAHARA: FREI VON ZEIT UND RAUM   

Profile for philipp87

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded