Page 1

Jahresbericht 2017 

Jahresbericht 2017

SĂźdwestdeutsche philharmonie 1


Inhaltsverzeichnis

Zusammengefasst Vorläufiger Jahresabschluss Wesentliche Ereignisse und Erkenntnisse Aufbau dieses Jahresberichts Wesentliche Ergebnisse und künftige Herausforderungen

8 8 8 9

Controlling Monatsberichte Budgethochrechnung Label Personal Konzertbetrieb Marketing Development

12 12 12 12 13 13

Weitere Berichte Personal Konzertbetrieb Marketing

14 16 17

Monatsbericht Februar 2018

19

Die Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick Kurz zusammengefasst Personal Unser Auftrag Strategy Map

24 25 28 29

Wirkungsziele Wirkungsziel 1 Gespielte Werke der Epochen 2016 und 2017 Programmwirkung 2016 und 2017 Gespielte Komponisten 2016 und 2017 Entwicklung der Abo-Zahlen Herkunft der Abonnenten Wirkungsziel 2 Konzertorte eduart Kultur- und Last-Minute-Tickets Takt-Magazin Besucherzahlen Wirkungsziel 3 Portfolio-Analyse Wirkungsziel 4

32 32 33 34 35 36 38 38 38 39 39 40 42 42 44

3


Inhaltsverzeichnis 

Wirkungsziel 5 Finanzen Erlösanalyse und Preiselastizität Ein Jahr bei der Südwestdeutschen Philharmonie Menschen

Jahresbericht 2017

46 46 48 50 52

Gewinn- und Verlustrechnung 2017 G&V im Ansatzvergleich G&V im Vorjahresvergleich Wesentliche Abweichungen der Aufwandsseite Wesentliche Abweichungen der Erlösseite Zusammenfassend: Das Betriebsergebnis Besondere Ereignisse 2017

56 57 58 60 60 61

Das geplante Geschäftsjahr 2018 Wirtschaftsplan 2018 Erläuterungen zum Wirtschaftsplan 2018 Besondere Ereignisse 2018 Besondere Herausforderungen 2018 Besondere Herausforderungen im mittelfristigen Zeitraum Die Südwestdeutsche Philharmonie im Deutschland-Vergleich

64 65 66 66 66 68

Projekte der letzten fünf Jahre Erläuterungen zu diesem Kapitel Oktoberfest Mittsommer Mainau Leinen los Neue Spielorte | Neue Formate Abonnements Takt – das Magazin der Philharmonie Controlling Betriebliches Gesundheitsmanagement Umbau Probesaal Wie es mir gefällt Feuerwerk Seenachtsfest Sagen Sie jetzt nichts Genial! Exzellenz-Förderung des Bundes Chefdirigentenwahl Lauschangriff Liebe Macht Nass Hymne Campus-Festival Musik macht mobil Unlimited

4

70 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91


Jahresbericht 2017 

Inhaltsverzeichnis

Langfristige Analysen Personalaufwendungen Struktur der GuV Städtischer Zuschuss Landeszuschuss

Anhang

94 94 96 97

Freikartenanalyse mit Erläuterungen Besucherzahlen 2017 im Überblick Abozahlen seit der Saison 1997 | 1998 GuV 2008 bis 2018 Exkurs: Eigenfinanzierungsquote Anteil der städtischen Ausgaben für die SWP Exkurs: Betrachtung absoluter Besucherzahlen Weitere Dashboards: Personalaufwand Weitere Dashboards: Stunden/Krankheit Weitere Dashboards: Marketing

100 102 104 106 108 109 109 110 111 111

Abbildungs- und Diagrammverzeichnis

114

Abkürzungsverzeichnis

114

Fotos, Grafische Elemente, Grafische Beratung

115

Schreibweise (Sprachform)

115

Zum guten Schluss: Noch einmal Controlling bei der SWP

116

Impressum

119

5


6


Zusammengefasst

7


Zusammengefasst 

Jahresbericht 2017

Vorläufiger Jahresabschluss Basierend auf dem vorläufigen Jahresergebnis legen wir diesen Jahresbericht 2017 vor. Die Erstellung des endgültigen Jahresabschlusses erfolgt bis zum 30. Juni 2018 durch den Wirtschaftsprüfer, anschließend folgt bis zum Jahresende die Beschlussfassung zur Ergebnisfeststellung durch den Gemeinderat.

Wesentliche Ereignisse und Erkenntnisse Nach zwei Jahren mit sechsstelligen Überschüssen folgt nun ein Jahr mit einem Verlust in der Höhe von 51.194,95 Euro. Dieses Resultat war abzusehen und in den jeweiligen Berichten entsprechend prognostiziert worden. Auch wenn die Entwicklung der sehr präzisen und frühzeitigen Ergebnis-Voraussage erfreulich genau funktioniert hat, kann der Verlust nicht in Abrede gestellt werden. Bezogen auf das Gesamtvolumen des Orchesters macht dieser Betrag allerdings weniger als 1% aus, was vor dem Hintergrund einiger nicht planbarer Risiken des Konzertbetriebs die Summe relativiert. So sind es in diesem Jahr überdurchschnittlich hohe und drei lange Krankheitsfälle, welche die Ausgaben für Aushilfen um 37.000 Euro höher ausfallen lassen als geplant. Ein Konzert auf der Insel Mainau, welches dank einem stabilen Dach bei fast allen Witterungsverhältnissen stattfinden kann, musste aufgrund extremer Gegebenheiten äußerst kurzfristig abgesagt werden, was das Resultat mit weiteren 35.000 Euro belastet. Schon nur diese beiden Beträge machen deutlich, dass zumindest ein Teil dieser Ereignisse durch das im Gesamten sehr positiv verlaufene Geschäftsjahr aufgefangen werden konnte. Für den Ausgleich des gesamten Betrags hat es aus der momentanen Perspektive letztlich aber nicht ganz gereicht.

8

Der Erfolg im Jahr 2017 lässt sich mit der durchschnittlichen Auslastung von 93% (Philharmonischen Konzerte) eindrücklich nachvollziehen. Der zusätzliche Abo-Ring E war die absolut richtige Entscheidung zum richten Zeitpunkt. Die Erhöhung der Kapazität wurde auf Anhieb so stark nachgefragt, dass die Besucherfrequenz insgesamt deutlich erhöht werden konnte.

Aufbau dieses Jahresberichts Das Thema Controlling hat bei der SWP einen hohen Stellenwert und wird in Fachkreisen verstärkt rezipiert. Deshalb startet der Jahresbericht mit einer Vorstellung des 2017 entwickelten neuen (Monats-)Dashboards und einiger Controlling-Bausteine. Nach einem zusammenfassenden Überblick der Institution mit Strategy Map findet man ab Seite 31 die Betrachtung der Kennziffern zu den Wirkungszielen der SWP. Es folgen die Erläuterungen zum Wirtschaftsjahr 2017. Auf Seite 63 finden sich Beschreibungen zum Wirtschaftsjahr 2018. Besondere Projekte der letzten fünf Jahre werden ab Seite 69 beschrieben. Nach einigen längerfristigen Betrachtungen werden im Anhang unter anderem verschiedene Exkurse dargestellt. Konstanz, 20. März 2018

Beat Fehlmann intendant


Jahresbericht 2017 

Zusammengefasst

Wesentliche Erkenntnisse 2017

Wesentliche Ergebnisse 2017 n

Vorläufiges Jahresdefizit: 51.195 Euro

n

Defizitausgleich ist durch den Gemeinderatsbeschluss über die Überschuss-Verwendung 2016 möglich: »… Verlustausgleich 60.000 Euro…«

n

Weiter sehr hohe Auslastung der Philharmonischen Konzerte in Konstanz von rund 93%.

n

Die Abonnentenzahl von 3.187 ist im Verhältnis zur Vorsaison nochmals um 3% gestiegen und ist die höchste der Orchestergeschichte.

n

Wesentliche Defizitursachen sind: n

Kurzfristige witterungsbedingte Konzertabsage: 35.000 Euro.

n

Ungeplante Mehraufwendungen durch überdurchschnittliche Krankheitsfälle im Orchester (Aushilfen): 37.000 Euro.

n

Mehr Rückstellungen, wesentlich verursacht durch überdurchschnittliche Krankheitsfälle während des Urlaubs: 15.000 Euro.

n

Mehr Rückstellungen durch Über- und Mehrstunden: 38.000 Euro

n

Mit dem neuen Abo E wurden in der Saison 2016 | 2017 über 3.000 zusätzliche Plätze in den Verkauf gegeben. Die Auslastung der Philharmonischen Konzerte in Konstanz hat dies kurzfristig nur geringfügig verringert (von 97% auf 93%). In der laufenden Spielzeit 2017 | 2018 liegt die Auslastung schon wieder bei 96%.

n

Das neue (Monats-)Dashboard ist eine konsequente Weiterentwicklung des bisherigen Controllings. Dabei stützt sich das Verfahren ganz explizit auf die Logik der Analyse von Planung/ Ist-Abweichung/Prognose. So ist zu jedem Zeitpunkt möglich, für sämtliche operativen Bereiche zu beobachten, ob der geplante Kurs eingehalten werden kann.

Künftige Herausforderungen

Wesentliche Ereignisse 2017 n

Der Südwestdeutschen Philharmonie wird zum zweiten Mal »Exzellenz« bescheinigt und in das Bundesförderprogramm aufgenommen.

n

n

n

Liebe Macht Nass. Ein weiteres Mal findet eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Theater der HTWG statt. Die Bodensee-Therme Konstanz dient als Aufführungsort.

Die umfangreiche Exzellenz-Förderung des Bundes für die nächsten drei Jahre bietet der SWP enorme Chancen, aber auch große Herausforderungen. Eine zukunftsweisende und tragfähige Positionierung des Orchesters ist das primäre Ziel für diese Periode.

n

Mit der Reihe Unlimited wird eine neue Spielstätte erobert: Die Schänzlehalle, in der die Südwestdeutsche Philharmonie mit einer Hymne schon bei den Heimspielen HSG in der 2. Bundesliga zu hören ist.

Neue Intendanz. Die Schlüsselfunktion der SWP wird in diesem Jahr neu besetzt. Die sehr erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre soll übernommen und eigenständig weitergeführt werden.

n

Trotz eines weiteren Abo-Rings ist die Auslastung der Philharmonischen Konzerte in Konstanz bis auf 1% mittlerweile wieder auf dem Niveau vor der Einführung. Die Gefahr des feststehenden Vorurteils, nie Karten für unsere Veranstaltungen zu bekommen, findet weiter häufig eine reelle Bestätigung.

n

Das Bedürfnis nach einer adäquaten Spielstätte für den herausragenden Klangkörper zeigt sich auf allen Ebenen (wirtschaftlich und künstlerisch). Der langfristige Erfolg des Orchesters hängt ganz zentral von dieser Frage ab.

n

Als Initiatorin und Organisatorin bringt die SWP mit Musik macht mobil Kultur und Wirtschaft zusammen.

n

Beat Fehlmann verlässt nach »fünf erfüllenden Jahren« die Südwestdeutsche Philharmonie und wechselt zum Sommer 2018 zur Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz.

9


10


Controlling

11


controlling 

Jahresbericht 2017

Monatsberichte Budgethochrechnung

Wie eingangs erwähnt, stellen wir auf den folgenden Seiten (am Beispiel Monatsbericht Februar 2018) einen Teil unseres Controlling-Systems näher vor.

Das monatliche Dashboard (Monats- oder Quartalsbericht) gibt einen guten Einblick in die unterschiedlichen Bereiche und vermittelt auf einer einzigen Seite einen Eindruck des Geschäftsverlaufs. An erster Stelle steht die Budgethochrechnung für das erwartete Gesamtergebnis. Da dieses Ergebnis unterjährig Schwankungen ausgesetzt ist, liefert die Gliederung der Skala einen wichtigen Bezug zu den Gesamtausgaben.

Während der Jahresbericht den Fokus auf die Auswertung strategischer Ziele und ganz allgemein auf den Jahresabschluss legt, bieten die Monatsberichte einen differenzierten Einblick in den aktuellen Geschäftsverlauf und dienen als operatives Steuerungsinstrument.

Monatsbericht

Feb. 18

Stand: 19.03.18 Seite 1 von 5

Budgethochrechnung zum 31.12.2018 -7%

-6%

-5%

-4%

Ergebnis-Prognose: 1.113 Euro am 31.12. (Ansatz WP: 90 Euro)

-3%

-2%

-1%

0%

1%

2%

3%

4%

5%

6%

7%

Stand: 14.03.18 Seite 5 von 5

Ergebnis in Bezug zu Gesamtausgaben (6.783.110 Euro)

Personal Erläuterungen

Konzertbetrieb Feb. 18

Development Monatsbericht

Marketing

99,60%

99,11% Budgethochrechnung zum 31.12.2018 70% betrieb) Ergebnis-Prognose (siehe Seite 1) Ergebnis-Prognose: 1.113 Euro am 31.12. (Ansatz WP: 90 Euro Label Konzertbetrieb -7%WP und-6% -5% -4% -3% -2% -1% 0% 1% 2% 3 Definition Deckungsbeitrag die Differenz Lt. DA vom 7.03.14 "Änderung Weiter werden die Entwicklungen in den Bereichen Beim Konzertbetrieb werden neben der Prognose des 60% erfolgsgefährdende Mehraufwendungen" ist der WP und variablen und sich Development Deckungsbeitrags auch die Erlöse aus dem Kartenverder SWP Marketing zu ändern, wenn "das Jahresergebnis ungsbeitragPersonal, Konzertbetrieb, 20.382 Euro 33.158 Euro 2.221 100% ≙ 130.000 € Ansatz Neben den wichtigsten Messgrökauf undWenigeraufwand dieEuro AufwendungenErgebnis dargestellt. gegenüber dem WP erheblich verschlechtert." n wir als dieseparat Differenzdargestellt. Wenigeraufwand Mehr Deckungsbeitrag in Bezug zu Gesamtausgaben (6.783.110 Euro) (∆ zu 5.042.000 € Ansatz) zu 111.920 € Plan) (∆ zu 250.000 € Ansatz) Ris. "Erheblich" hier Label, mit(∆-5% definiert (). eting und Honorarverträgen) ßen erhält jede Sparte auchistein welches auf ohne Rückstellungen Ges. Ris. Ris. Rel. Erlöse (Ticketing und Honorare) Personal "Erfolgsgefährdende Mehraufwendungen" Konzerte), die variabel sind führen mind. Konzertbetrieb Marketing Ges. Ges. einen Blick die Faktoren Risiko, Gestaltungsspielraum 103% Rel. Rel. nnhang mit dem zu einer Informationspflicht des OA. Dies ist ab -1% Freundeskreis/Stiftung undVeränderungen Relevanz bewertet. 99,60% 0 Euro des Personalaufwands durch So können auch AußensteKonzertauslastung 99,11% 70% se Aufwandspositionen sind Rückstellungenerforderlich (). Anm. 1 (Eigenveranstaltungen) 0% Ris. hende zentralen 01.01. bis 28.02.18 (im die Vgl. zum Vorjahr): Jan. bis Feb. Kenngrößen einschätzen Ges.und eindeutig zu erkennen. In der 34.509 Euro Rel. ↑ Entscheidungen sinnvoll nachvollziehen. Jahr 2017 Sponsoring operative Die chnung (Konzertbetriebs90% Aufwendungen Konzerte 62.798 Euro mehr rückstellungspflichtige Überstunden im 90,8% 100% Anm. 1 BandbreiteVorjahresvergleich reicht von n  (gering) bis1)n  n   n  n  (hoch). Label (siehe Seite de Aufwandspositionen ≙ einem erwarteten Mehraufwand von 2.907 Euro. Inklusive Urlaubsrückstellungen wird folgende Veränderung der ges. Personalrückstellungen erwartet: 2.907 Euro Mehraufwand. 

Ris. Ges. Rel.

ne Leistungen

en

91,7%

-1.351 Euro

20 Eigenveranstaltungen Ris. 7.881 Besucher Ges.20.382 Euro Rel. Wenigeraufwand

Budget und Auslastung

Feb. 18 hinsichtlich des Risikos (Ris.), des Charts,

Personal

Ges. Rel.

Anzeigenverkauf 15.483 Euro

44% Mehr Deckungsbeitrag (∆ zu 111.920 € Plan)

(∆ zu 5.042.000 € Ansatz)

GuV Anmerkungen ohne 1 Rückstellungen Diese Label sollen helfen, die auf Seite gezeigtenRis.Glossar

Inhalt des Reportings

01.01. bis 28.02.17 20 Eigenveranstaltungen 8.228 Besucher 33.158 Euro

Anm. 1

2.221 Euro

Wenigeraufwand (∆ zu 250.000 € Ansatz)

Monatsbericht 103%

SR Ge R

Erlöse (Ticketing und Honorare)

Gesaltungsspielraums (Ges.) für die SWP und der Budgethochrechnung zum 31.12.2018 Veränderungen des Personalaufwands durch Konzertauslastung Im Bereich Personal wird(Rel.) eine Hochrechnung zum Relevanz dieser Position im Hinblick auf das e & Technik Rückstellungen (Eigenveranstaltungen) Ris. Euro) Ergebnis-Prognose: 1.113 Euro am 31.12. (Ansatz WP: 90 01.01. bis 28.02.18 (im Vgl. zum Vorjahr): Jan. bis Feb. Ausdruck vom: 19.03.2018 | 08:54 Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz -7%Jahresergebnis, -6% sämtliche -5% -4% -1% 0% 1% 2% Ges. 3% 4% 5% 6% dargestellt. Wie Prognosen wird besser einordnen zu-3% können.-2% Die zertkosten Jahresende 34.509 Euro Rel. ↑ Jahr 2 Bandbreite reicht von  (gering) bis  (hoch). saufträge; CD der aktuelle Ist-Stand mit zusätzlichen Erkenntnissen Aufwendungen Konzerte mehr rückstellungspflichtige Überstunden im 90,8 100% Vorjahresvergleich und der Planung abgeglichen und so die Vorschau ≙ einem erwarteten Mehraufwand von 2.907 Euro. Ergebnis in Bezug zu Gesamtausgaben (6.783.110 Euro) 01.01. bis entwickelt. Ansprechpartner

91,7%

X Euro

ber Gehalt*

en

XX Euro XXX Euro XXXX Euro XXXXX Euro

Inklusive Urlaubsrückstellungen wird folgende Veränderung der ges. Personalrückstellungen erwartet: 2.907 Euro Mehraufwand. 

Personal

Beat Fehlmann 99,60% Intendant

Konzertbetrieb

Inhalt des Reportings

70%

Budget und Auslastung

-1.351 Euro GuV

Ris. Ges.

20 Eigenveranstaltungen 7.881 Besucher

Anmerkungen

Glossar

Rel. Marketing

20 Eigenveran 8.228 Be

Developme

99,11%

Telefon: 07531 900-811 beat.Fehlmann@konstanz.de 60%

Y Euro

XXX Euro

Ausdruck vom: 19.03.2018 | 08:54 Rouven Schöll Leiter20.382 Organisation & Kommunikation Euro 33.158 Euro Wenigeraufwand Mehr Deckungsbeitrag Telefon: 07531 900-827 (∆ zu 5.042.000 € Ansatz) (∆ zu 111.920 € Plan) rouven.schoell@konstanz.de ohne Rückstellungen Ris.

"Personalaufwand" Ges. nnten Plan-IST-Überwachung Rel. g) werden sie kontrolliert. Im Ekkehard Irion Veränderungen des Personalaufwands durch . Spalte) sind sie nicht LeiterRückstellungen Finanzen 12

(im Vgl. zum Vorjahr): Jan. bis Feb.

↑ mehr rückstellungspflichtige Überstunden im Vorjahresvergleich ≙ einem erwarteten Mehraufwand von

2.221 Euro

100%

Wenigeraufwand (∆ zu 250.000 € Ansatz) Ris. Ges. Rel.

Erlöse (Ticketing und Honorare)

103%

Konzertauslastung Ris.

Telefon:34.509 07531 900-813Ges. Euro Rel. ekkehard.irion@konstanz.de Aufwendungen Konzerte 100%

(Eigenveranstaltungen)

01.01. bis 28.02.18

91,7%

Jahr 2017

90,8%

Freun 0%

90%


Jahresbericht 2017 

Monatsbericht

controlling

Stand: 19.03.18 Seite 1 von 5

Budgethochrechnung zum 31.12.2018

Ergebnis-Prognose: 1.113 Euro am 31.12. (Ansatz WP: 90 Euro)

%

-2%

-1%

0%

1%

Marketing

2%

3%

4%

5%

6%

7%

Im Bereich Marketing erhält man einen Überblick der Gesamtausgaben und die aktuelle Konzertauslastung. Ergebnis in Bezug zu Gesamtausgaben (6.783.110 Euro) Konzertbetrieb

Marketing

Development Inhalt

99,11%

70%

monatsberichte

n

Budgethochrechnung zum 31. Dezember

n

Überblick des Geschäftsverlaufs

60%

Quellen (Bausteine) 33.158 Euro

2.221 Euro

Mehr Deckungsbeitrag (∆ zu 111.920 € Plan)

100% ≙ 130.000 € Ansatz

Wenigeraufwand (∆ zu 250.000 € Ansatz) Ris. Ges. Rel.

Erlöse (Ticketing und Honorare)

103%

Konzertauslastung 34.509 Euro

Ris. Ges. Rel.

20 Eigenveranstaltungen 7.881 Besucher

Anmerkungen

Glossar

-1.351 Euro

uV

01.01. bis 28.02.18

91,7%

Aufwendungen Konzerte 100%

0%

(Eigenveranstaltungen)

Ris. Ges. Rel.

Jahr 2017

90,8% 01.01. bis 28.02.17 20 Eigenveranstaltungen 8.228 Besucher

90%

n

Dashboard Personalaufwand und Dashboard Ris. Überstunden/Resturlaub/Krankheit Ges.

n

Dashboard Konzertbetrieb

Freundeskreis/Stiftung 0 Euro n Dashboard

n

Anm. 1

Marketing

Dashboard Development

Sponsoring n Monats-GuV 62.798 Euro Anm. 1

n Besucherstatistik 44%

Anzeigenverkauf 15.483 Euro

AufbauAnm. 1 n

1. Seite: Budgethochrechnung und Überblick über den Geschäftsverlauf (»Onepager«)

n

2. Seite (optional): Thema das Monats

Development

Stand: 19.03.18 Der Bereich Development schließlich dokumentiert den Seite 1 von 5 aktuellen Stand der akquirierten Drittmittel. An dieser 31.12.2018 Stelle wird dann kommentiert, wenn es zu erwarten (Ansatz WP: 90 Euro) wäre, eine Veränderung der Planung 1% 2% 3% dass 4% 5% 6% gegenüber 7% eintritt. Ansonsten wird hier lediglich der aktuelle IstStand abgebildet und keine aktualisierte Hochrechnung publiziert. .783.110 Euro)

ht

Marketing

Rel.

Folgende Seiten sind als Anhang zu verstehen:

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz

n

3. und 4. Seite: GuV

n

5. Seite: ggf. Anmerkungen zu einzelnen Bereichen/Positionen

n

6. Seite: Glossar mit Abkürzungen und Definitionen

Development

99,11%

Empfänger n Intendant n

60% 2.221 Euro

100% ≙ 130.000 € Ansatz

Wenigeraufwand (∆ zu 250.000 € Ansatz)

Ris. Ges. Rel.

Ris. Ges. Rel.

Konzertauslastung (Eigenveranstaltungen)

01.01. bis 28.02.18

1,7%

ranstaltungen Besucher

ossar

Jahr 2017

90,8% 01.01. bis 28.02.17 20 Eigenveranstaltungen 8.228 Besucher

Dezernent und Amtsleitungen (Kämmerei, Personal- und Organisationsamt, Rechnungsprüfungsamt)

n Orchesterausschuss/Gemeinderat

(quartalsweise)

Freundeskreis/Stiftung 0 Euro 0%

90%

Anm. 1

Sponsoring 62.798 Euro

Beispielhaft finden Sie den Monatsbericht Februar 2018 auf Seite 19 ff. in kompletter Form.

Anm. 1

Anzeigenverkauf

15.483 Euro 44% Seiten des Auf den folgenden Monatsberichts finAnm. 1 den sich eine traditionelle Gewinn- und Verlustrechnung, Platz für ein Thema des Monats und weitere Erläuterungen.

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz

13


Jahresbericht 2017 Personalaufwandscontrolling Südwestdeutsche Philharmonie Ko

 controlling

Prognose Personalaufwand 2018 zum 31.12. (Stand: Feb 18)

Weitere berichte

99,60% Prognoseverlauf (= Plausibilität) Prognoseverlauf abzgl. Prognoserisiko

Zusammensetzung des Progno

+ = erwartete Aufwandsersparnis (bei der – = entsprechend M

deshalb ebenfalls ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung des Controllings der SWP. Wichtige Grundlage ist bis Feb 18 Personalaufwand Tariferhöhung eine personengenaue und zeitgebundene Budgetie-umgesetzt? Mehr- oder Wenigeraufw Nicht besetzte Stellen + vorhersehbare Mehr- oder Wenigeraufwendungen rung, welche sämtliche Aspekte der Personalkosten (= Ansatz(Soll)-Korrekturen) Hostessen, Kammerkonzerthonorare, Kleidergeld berücksichtigt. Dies meint steuerliche Fragen, Zulagen, Stufen- und Tarifänderungen usw.. Im ZentrumAushilfshonorare stehtund Instrumentenzulagen Soll-Abweichungen & Globale Minderausgaben od. P deshalb noch einmal die Hochrechnung Auflösung oder Neubildung von Rückstellungen Prognoserisikobetrag im Monat Feb 18: 000 Euro des PersonalPrognose Ergebnis zum 31.12. aufwands. Eine weitere Übersicht vermittelt einen eindavon Wenigeraufwand durch nicht besetzte Stellen fachen Überblick der Monatsergebnisse. 21.577,58 Euro (bis Feb 18: 21.577,58 Euro | noch er

In derselben Logik wurden die nachgelagerten und entsprechend differenzierten Berichte der einzelnen Bereiche entwickelt.

Eine horizontal verlaufende oder steigende Gerade bedeutet Validität.

120.000,00

90.000,00

60.000,00

Personal

30.000,00

0,00

Dez 18

Nov 18

Okt 18

Sep 18

Aug 18

Jul 18

Jun 18

Mai 18

Apr 18

Mrz 18

Feb 18

Jan 18

Auf der Detailebene wird im Personalbereich zwischen Personalaufwandscontrolling und Personalcontrolling 20.381,92 Euro unterschieden. Die hohe Personalintensität eines KulWenigeraufwand turbetriebs verursacht auch entsprechende Kosten. (∆ zu 100 % Ansatz) Die Kontrolle dieser hohen Summe an Ausgaben war

Personalansatz 2018 – Σ Soll-/Ist (Monatsergebnis in %)

Prüfung der letzten

105,0%

Prüfung der eingespielten Daten und der M verbuchten Monats (hier Feb 18) [nur intern

100,0%

Alle Ist-Positionen im Ansatz (Soll) vorhanden? 95,0%

96,4%

96,4%

90,0%

Ersparnis Stand Ende Feb 18

85,0%

≙ 96,37 % zum Ansatz

27.721,12

Soll- (Meldung)/Ist     

Selbstzahler Aushilfsfälle Instrum.zulagen KaKohonorare Kleidergeld Leistungsentgeld Aufschlüsselung der Beträge Nachverrechnungen und Korrekturen erklärbar?

80,0%

75,0%

Ergebnis

70,0% Jan 18

Feb 18

Inhalt des Reportings

Mrz 18

Apr 18

Mai 18

Prognose, Prüfung, Monatsergebnis

Jun 18

Jul 18

Aug 18

Anlage 1: Personalansatz 2018 – Σ Soll-/Ist

Sep 18

Okt 18

Nov 18

Dez 18

Anlage 2: Die Anlage 3: Nicht im größten Soll-/Ist- Ansatz berück. und Abweichungen nicht besetzt

Soll-/Ist-V  

Meldg. Finanz. a. PA Vgl. Meldung/Zahlung

Anlage 4: Saldenliste

Personalcontrolling [Zeit und Urlaub] SWP ( Die Folgeseiten überwachen dann personengeVerteiler: Intendant | Leiter Finanzen | Leiter OuK || bei Bedarf: Kämmerei | Personalamt | RPA nau die Entwicklung der Kosten. Das Personalcontrolling (Stunden und Krankheit) wiederum gibt einen guten Hinweis auf die Anzahl der angefallenen Überstunden, Resturlaubs- und Krankheitstage. Die Summe der einzelnen Faktoren ist entscheidend für die Bewertung der notwendigen Rückstellungen.

∑ Effekve Überstunden Manag. (Mehr- und Überstunden abzgl. Fehlstunden)

Über- und M

Überstund (Vollzei Mehrstun (Teilzeit

Jan bis Feb 2017

Veränd. 2018 zum VJ (Jan bis Feb)

∑ (inkl. SV u

Effektive Überstunden (Jahr 2017)

1931:36

 

Resturlaub

≙ 100% der Stoppuhr

Effektive Überstunden 2018 (Jan bis Feb)

180:35

€ Rückstellungspflichtige Überstunden €

 

Rückstellung zum 31.12.2017

Personalau

Aufw Veränd. der Rückst. (Stand: Feb 2018)

Rückst 

Rückstellungspflichtige Über- und Mehrstunden (Stand: Feb 2018):

1341:55 5,0% mehr rückstellungspflichtige Über- und Mehrstunden

Inhalt des Reportings

14

Überstunden und Rückstellung

Krankheit und Überstunden

MA-Auswertung

Verteiler: Intendant | Finanzen | Leiter OuK | Personalsachbearbeitung SWP || Bei Bedarf: Personalamt | RPA

Persona


Jahresbericht 2017 

controlling

Säulendiagramme zeigt die Krankheitstage einzelner Im Bereich der Krankheitstage unterscheiden wir Mitarbeiter. Damit kann die Gesamtzahl dahingehend zwischen Management und Orchester. Neben den erklärt werden, ob einzelne Personen das Resultat absoluten Zahlen liefert der Vergleich mit Vorjahren wesentlich beeinflussen oder ob man von einer allgeeine wichtige Bezugsgröße. Der untere Bereich (in der Personalcontrolling [Krankheit undkann. Üstd./MA] SWP (Januar bis Febru unten gezeigten Abbildung die unteren 3 Blöcke) der meinen Tendenz sprechen Krankheitstage Management Januar bis Februar

33

35

Krankheitsta

40

Januar bis Februar

35

31

350

286

300

25 20

25

10

120 80 60

194

200

40

5 15

140 100

250

15

20

180 160

30

30

200

20 150

0

10

0

100

5

180

145

144

160

153

165

2017

50

1600 1400

140

0

0

120

2018

2017

100

2 weniger Krankheitstage im Vorjahresvergleich (33 Tage)

80

Zusammensetzung

20

Untere 3 Blöcke = meiste Krankentage je MA (oberer Block = restl. MA)

68

2018

92 mehr Krankheitstage im Vorjahresvergleich (194 Tage)

60 40

Zusammensetzung

0

2013

2014

2015

2016

2017

Untere 3 Blöcke = meiste Krankentage je MA (oberer Block = restl. MA)

1200 1000 800 600 400 200 0

2013

Effektive Mehr- und Überstunden/MA Januar bis Februar

Personalaufwand Inhalt n

168:00

Inhalt

144:00

Hochrechnung des Personalaufwands zum 31. Dezember aufgrund… 120:00

72:00

personengenauer Soll-/Ist-Berechnungen 48:00

n

Stand effektiver Über-/Mehrstunden

n

Stand rückstellungspflichtiger Stunden

n

Stand rückstellungspflichtiger Resturlaubstage (optional; Funktion wird meist erst nach den Sommerferien aktiviert)

24:00

Quellen n

0:00

n Rückstellungsberechnung

SAP-Daten des Personalamts

n Krankenstatistik

Aufbau n

Inhalt des Reportings

Überstunden und Rückstellung

1. Seite: Budgetprognose und Übersicht der Ergebnisse der einzelnen Soll-/Ist-Abgleiche

Krankheit und Überstunden

n

1920:00 1680:00 1440:00 1200:00 960:00

n

3. Seite: Die zehn größten Mehr- und Wenigeraufwendungen (auf Mitarbeiter-Ebene)

Aufbau

n

4. Seite: Nicht geplante Mehraufwendungen

n

5., 6. Seite: Saldenliste der einzelnen Soll-/ Ist-Ansätze der Mitarbeiter

n

Intendant (monatlich)

n

Personalamt (nach Bedarf)

Beispielhaft finden Sie die komplette Seite 1 dieses Dashboards auf Seite 110.

n

1. Seite: Stundenübersicht und Rückstellungsberechnung

n

2. Seite: Krankenstatistik

n

3. Seite: personengenaue Betrachtung

Empfänger n

Intendant (monatlich)

n

Personalamt (nach Bedarf)

201

0:00

Quellen

n Arbeitszeitnachweise

2013

240:00

personengenaue Betrachtung

2. Seite: Personalansätze der verschiedenen Tarifarten im Detail

916:4

480:00

MA-Auswertung

n

897:04

720:00

Verteiler: Intendant | Finanzen | Leiter OuK | Personalsachbearbeitung SWP || Bei Bedarf: Personalamt | RPA

Empfänger

Untere 3

2160:00

96:00

n

Zusamm

PersonalStunden/urlaub/Krankheit

192:00

Beispielhaft finden Sie die komplette Seite 1 dieses Dashboards auf Seite 111.

15


 controlling

Jahresbericht 2017

Konzertbetrieb Der Konzertbetrieb ist der Bereich mit dem größten Gestaltungsspielraum und gleichzeitig, stark abhängig von der Anzahl an Eigenveranstaltungen, mit einem erheblichen betrieblichen Risiko. Es erscheint deshalb besonders wichtig, diese Aktivitäten genauer zu kontrollieren. Neben der Überwachung der geplanten

Veranstaltungen, werden auch die bei der Erstellung des Wirtschaftsplans noch nicht bekannten Konzerte separat ausgewiesen. Diese Unterscheidung gibt dann den Hinweis, ob zusätzliche Konzerte das Gesamtresultat verbessern oder verschlechtern. Stand:

Konzertbetriebscontrolling 2018

16.03.2018

Planung* – Prognose des Konzertbetriebs 101% 1 2 3

Planung für WP 2018* Prognose zum 31.12.18 Ansatz WP 2018

Ergebnis (DB)

Δ

129.730 145.078

15.348

zu 1

111.920

33.158

zu 2

Bemerkungen: Planung* und Prognose = Erlöse (ohne Spenden) ./. Aufwendungen (ohne Werbung und Bewirtung). Planung* = Ansätze in den einzelnen Konzert-KSt vor der Erstellung des WP.

-1.209 Euro Mehraufwand (∆ zu 100 % Plan)

Planung* – Prognose KSt VOR WP (83 Blätter)

Planung* – Prognose KSt NACH WP (8 Blätter)

Planung* – Prognose des Konzertbetriebs Details 1

Konzerterlöse Aufwendungen für bezogene Leistungen Reise- und Übernachtungskosten (hier 95% des WP-Ansatzes)

Die 10 größten Planung*-IST-Abw. (neg.) Dieses Dashboard wird regelmäßig dem Intendanten KSt und ggf. durch Titel vorgelegt Konzert-Gewinn- undΔVerlust180121 -7.373 N.N. rechnungen und Soll-Ist-Übersichten ergänzt. Es bein180126 -5.052 Salzburg haltet weiter Übersichten der einzelnen Kostenarten 180214 -3.114 Tschaikowski/Rachmaninoff 180129 180119 180218 180101 180215 180102 180106

Naftule und die Bremer Stadtmusikan Hieroglyphen Wandlungen Neujahrskonzert Tschaikowski/Rachmaninoff Neujahrskonzert Neujahrskonzert

-2.405 -1.041 -655 -594 -456 371 704

2

Planung für Prognose WP 2018* zum 31.12. 1.167.100 1.184.509 930.900 922.279 72.350 76.177

zu1

Δ 17.409 -8.621 3.827

3

zu2

Ansatz WP 2018 1.150.000 930.000 68.400

34.509

Δ -7.721 7.777

10 Konzerte mit neg. oder dem geringsten DB sowie der Durchschnittswerte (beispielsweise AufwenKStfür Aushilfen). DieTitel dungen dahinter stehenden ΔKosten180225 -9.179 Hosianna stellenblätter werden fortlaufend aktualisiert.-5.682 180128 Linz 180224 180129 180126 180121 180127 180218 180205 180101

Best of Naftule und die Bremer Stadtmusikan Salzburg N.N. Prag Wandlungen Fasnachtskonzert Neujahrskonzert

-5.593 -5.345 -4.888 -4.223 -3.888 -3.658 -3.455 -2.244

Δ = IST-Ergebnis (DB) − geplantes Ergebnis* (DB)

16  0

Bei Ja** | Nein: ISTPosition(en) > Ansatz

Alles plausibel? KSt der KSt-Liste Arbeitsblätter (lt. IHV) 91 91

Ansatz**-IST-Freigabe? Ja** | Ja Ja** | Nein


Jahresbericht 2017 

controlling

Marketing Das Marketing Dashboard liefert einen direkten Blick auf die Budgethochrechnung. Damit werden unterjährige Entscheidungen über zusätzliche im Vorfeld nicht geplante Maßnahmen deutlich erleichtert, weil die

Auswirkung sehr einfach und direkt am Gesamtergebnis gespiegelt werden kann. Weiter wichtig sind die durchschnittlichen Auslastungszahlen für die verschiedenen Konzertformate.

Dashboard Organisation & Kommunikation

Budgethochrechnung zum 31.12.2018

Auslastung (eigen) des lfd. Kalenderjahres 2018

99,11%

aufsinformationen künftiger Konzerte I

Stand: 18.03.18

92,3% 90,4% Jahr 2017

lastung 100%)

18.03 edu Prinz 16 Uhr (frei 83 | mom. Auslastung 59%)

aufsinformationen künftiger Konzerte II Stand: 12.03.2018

ANZ SK

astung 55%) ANZ SK

24 Eigenveranstaltungen im Betrachtungszeitraum

2.220,70 Euro Takt SK

40 80

Wenigeraufwand (∆ zu 100 % Ansatz)

60 Philharmonisches Konzert 20

113

Anzahl 363 407 640

frei 297 254 84

slastung 73%)

stung 93%)

Radolfzell

10 40

Stand: 12.03.2018

Verteiler: Intendant | OuK-Team Ausdruck vom: 18.03.2018 | 15:03

ANZ SK

87 145 12

622

3.

12.03.

15.03.

Anzahl 145 17.03.

18.03.

frei 55 20.03.

23.03.

Kammerkonzert 117

2

Anzahl 210

Ist

frei 552

Auslastung 28%

21.03 PhiKo Leide (frei 121 | mom. Auslastung 84%)

120 Budget und Auslastung

80

12.051 Besucher im Vergleichszeitraum

Verkaufsverlauf wird zusätzlich durch wichtige Mar83,8% 87,8% 12.03. 83,3% 84,2% 28.02. ketingaktionen 03.03. 06.03. 09.03. (Meilensteine) 15.03. 18.03. ergänzt. So kann die Anzahl frei Auslastung Wirksamkeit und die Notwendigkeit der einzelnen Maß210 Ist 117 83 59% nahmen im Vergleich zur Resonanz im Verkauf besser 20.03. 23.03. 26.03. 29.03. 01.04. 04.04. 07.04. Ø (8 VA) 198 3 99% beurteilt werden.

762 0 0

Takt SK

Verkauf künftige Konzerte

Aufgaben & Meilensteine

Stand: 12.03.2018

online und Beschwerden

Weitere Konzerte

100

ANZ SK

12.03.2018 81 Eigenveranst. im Vorjahr (Vergleichszeitraum: 29)

10.512 Besucher ANZ SK

Ansatz: 250.000 Euro

Konstanz

100,0%

Ferien

31 Auslastung (eigen) des lfd. Kalenderjahres 2018 im Detail (im Vgl. zum Vorjahr) 19 Philharmonisches Konzert Sonderkonzert13 14

Auslastung verfügb. Kapazität: 55% 99,2% Kapazitätsreduktion: 62% größere Reservierungen: 88%

Stand: 12.03.2018 Inhalt des Reportings

12.03.2018

Stand:

60

30

20

Stand: 18.03.18 Stand:

70 120

100 50

200

ANZ SK

07.04 SoKo Konze (frei 552 | mom. Auslastung 28%)

80

Stand: 12.03.2018

Takt SK

90

0 0 Die Verkaufsverläufe sind zusätzlich hilfreiche Darstel0 92,7% 84,0% 96,2% 99,9% 19 12.03. 15.03. 18.03. 07.02. Informationen 10.02. 13.02. 16.02. liefern 19.02. 22.02. 25.02. lungen. Die wichtigsten die ver20 250 6 Anzahl frei Auslastung kauften Karten pro Woche, der aktuelle3 Verkaufsstand 200 200 0 100% 0 verfügb. Kapazität: eduART und die auf den Erfahrungen vergangener Konzerte 0 11.03. 14.03. 17.03. Kapazitätsreduktion: . 16.03. 19.03. 22.03. 27.02. 02.03. 05.03. 08.03. größere Reservierungen: 198 3prognostizierte 99% 0 Auslastung. Die Zeitachse mit dem

.

Stand: 18.03.18

Konzert

Ort

6012.04 SoKo Absch

Konstanz Konstanz Konstanz Konstanz Konstanz Konstanz 2 Konstanz

15.04 KaKo Vollk 22.04 edu Die M 40 25.04 PhiKo Idyll 27.04 PhiKo Idyll 20 29.04 PhiKo Idyll 13.05 SoKo Klass 0

10.02.

13.02.

16.02.

19.02.

22.02.

Kap.-Reduk.

gr. Reserv.

554 250 802 762 762 762 1413

290 0 384 0 0 06 0

0 50 0 0 0 0 0

-1 25.02.

ANZ SK

Kapazität

28.02.

03.03.

6 06.03.

09.03.

5 12.03.

15.03.

39 freie Plätze (Ausl.) 237 175 47 138 116 297 1.221

18.03.

10% 30% 89% 82% 85% 61% 14%

Südwestdeutsche Philharmonie Organisation und Kommunikation

602

21.03.

-20

Auslastung 73%

verfügb. Kapazität: Kapazitätsreduktion: größere Reservierungen:

198 3 Anzahl frei 709 53 762 0 726 36 Aufgaben & Meilensteine

99% Auslastung 93% 100% Legende: 95% online und Beschwerden xxx

Aufgaben & Meilensteine

online und Beschwerden

762 0 0

Abo A 602 Abonnenten

0 unter dem Ø Meilenstein

Ist Prognose Ø (9 VA)

Anzahl 641 722 716

Anz. verkaufte Karten seit letzter Meldung Abonnenten mgl. Konkurrenzveranstaltung

frei 121 40 46

Auslastung 84% 95% 94%

frei verkauft ø Verkauf Abendkasse

Südwestdeutsche Philharmonie Organisation und Kommunikation

Südwestdeutsche Philharmonie Organisation und Kommunikation

17


 controlling

Jahresbericht 2017

Eine Übersicht von Routinen und besonderen Aufgaben hilft der gesamten Abteilung als Führungsinstrument.

Aufgaben, WV & Meilensteine

Stand: 18.03.18

Aufgaben und Wiedervorlagen Datum 01.03.2018 08.03.2018 08.03.2018 12.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 20.03.2018 20.03.2018 20.03.2018 20.03.2018 20.03.2018 21.03.2018 21.03.2018 29.03.2018 29.03.2018 02.04.2018 02.04.2018 02.04.2018 02.04.2018 08.04.2018 09.04.2018 09.04.2018 10.04.2018 11.04.2018 11.04.2018 11.04.2018 11.04.2018 16.04.2018 16.04.2018 16.04.2018 16.04.2018 17.04.2018 20.04.2018

Meilensteine

KSt 180526 180322 180322 180422 180318 180321 180415

180322 180407 180407 180321 180321 180322 180322

Wer? Galakonzert PR Leidenschaft PR Leidenschaft PR Die Moldau Vermittlung Prinzessin Isabella Vermittlung Leidenschaft Assistenz Vollkommene Liebe Ticketing OuK Ltg. OuK Ltg. OuK Ltg. Leidenschaft Assistenz Konzert Junger Meister OuK Ltg. Konzert Junger Meister OuK stv. Ltg. Leidenschaft Assistenz Leidenschaft Ticketing Leidenschaft Assistenz Leidenschaft Ticketing Abschlusskonzert PR PR Vollkommene Liebe PR Vollkommene Liebe PR OuK Ltg. PR Vollkommene Liebe OuK Ltg. Die Moldau OuK Ltg. Abschlusskonzert OuK stv. Ltg. PR Abschlusskonzert Assistenz Idylle PR Idylle PR Ewigkeit OuK stv. Ltg. Anzahl Sitzungen Klassik Nuevo OuK stv. Ltg. Vollkommene Liebe Assistenz Vollkommene Liebe KW 10 Assistenz Tierkreis Assistenz Klassik Nuevo PR OuK Ltg.

Was? Galakonzert Rzell für VK Rzell PR versenden Kritiker einladen Grafiker beauftragen: Plakat, Flyer, ANZ, jpgBildschirm Programmangaben, Uhrzeit an GEMA-Verantwo. Transportliste für OW Wie viele Freikarten werden für Mitwirkende benötigt? WV Stand Bildschirm Haus Fischmarkt? WV Bus für Sponsorenkonzert reservieren WV Jour fixe: VVK-Stellen-Flyer neu? Transportliste für OW Werbung KJM besprechen ANZ bei Grafiker beauftragen Blumen bestellt? Tauschlisten ausdrucken Blumen bestellt? Tauschlisten ausdrucken PR versenden WV Redaktionsschluss Amtsblatt Kritiker einladen PR versenden Einladung Presse Saison-PK WV Monatsterminübersichten Anzeige an SK weiterleiten ANZ an SK weiterleiten Info/Werbung Studis WV Redaktionsschluss akzent Blumen bestellt? PR versenden Kritiker einladen Grafiker beauftragen: jpgBildschirm www. Tango-Gesellschaften aktivieren Median der Honorarzahlung über Gehalt? Blumen bestellt? letzten 12 WochenGrafiker beauftragen: Plakat, Flyer, ANZ, jpgBildschirm Interview Ari vorbereiten Erinnerungsmail an Anzeigenkunden

Auf der letzten Seite werden unter anderem die Kennzahlen für die eigene Homepage und die sozialen Medien ausgewertet. 180412 180415 180415

Saisonbrosc

180415 180422 180412 180412 180425 180425 180606 180513 180415 180415 180527 180513

TaktSommer

www.

20.04.2018

180615 Berge

20.04.2018 20.04.2018 23.04.2018 23.04.2018 23.04.2018 23.04.2018 23.04.2018

180615 Berge

1.606

OuK Ltg.

180615 Berge 180425 Idylle 180616 Peer Gynt 180616 Peer Gynt 180616 Peer Gynt 180616 Peer Gynt

Inhalt des Reportings

Verteiler: Intendant | OuK-Team Ausdruck vom: 18.03.2018 | 15:03

1.114

OuK stv. Ltg. OuK stv. Ltg. Assistenz OuK Ltg. OuK Ltg.(webshop) online-Verkäufe OuK Ltg. Median der OuK Ltg.

KW 10

Budget und Auslastung

Grafiker beauftragen: Plakat Grafiker beauftragen: UNI-jpg Grafiker beauftragen: jpgBildschirm Transportliste für OW Grafiker beauftragen: Plakat

290

Prinzessin Isabella

Ersch. ANZ SK

Leidenschaft

Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Erste Korrekturrunde Orchesterausschuss Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Abgabe druckfertiger Daten Saisonbr. Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK PK Saison 2018/2019 Redaktionsschluss Takt Sommer Ersch. ANZ seehas Abgabe druckfertiger Daten Takt Kulturreise nach Budapest Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Erscheinung Takt Sommer Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Sponsorenkonzert Säntis Orchesterausschuss Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Ersach. ANZ SK Ersch. ANZ SK Orchesterausschuss

Leidenschaft

Konzert Junger Meister Abschlusskonzert Vollkommene Liebe Die Moldau Idylle

Galakonzert

Klassik Nuevo Bruckner VI

Marketing

Galakonzert Tierkreis Ewigkeit

online, Presse, O-Töne und Abwesenheiten

n

Budgethochrechnung und aktuelle Auslastung (1. Seite) Pressestimmen (kleine, m facebook Berge

Peer Gynt

Geräusch des Wassers Apéro Konzert IHK Nabucco

n Verkaufsstände (2. und 3. Seite) Datum Reichweite der Seite Median der

02.03.2018

Seite)

n

online und Beschwerden

Respekt Fin de siècle

Wochen

02.03.2018 SK 01.03.2018 SK 28.02.2018 SK Vermarktungsschwerpunkte Vermarktungsschwerpunkte (4. Seite) 23.02.2018 SK KSt Was? 22.02.2018 online 22.03 undPhiKosocial Media Statistiken (5. Seite)SK Solisten der Sommerakademie Leide

Carmen Respekt

3.690

Hosianna

Neuer Titel: Andere Welten 15.04 KaKo Vollk Panflöte (Interview, Portrait) 25.04 PhiKo Idyll Seite Tango in der Welt (evtl. Interview Ari) 13.05 SoKo Klass 18.05 SoKo BruckMedian der Bruckner-Reihe | Interview Bruckner (kommende Projekte)

KW 10 letzten n Protokollnotizen (5.12Seite) Wochen

Protoko Thema

Datum

n

O-Ton der letzten Beschwerden (5. Seite) 21.02.2018

n

+ der 11 letzten4Kündigungen (5. O-Ton Seite) 06.02.2018

13.02.2018 06.02.2018

n

Abwesenheiten von Team-Mitgliedern 06.02.2018 Top-Post der (5.letzten Seite12 )Wochen

KW 10, verglichen mit KW 9

KBB-Vertretung Steuerkarten Südwestdeutsche Philharmonie Organisation Bitten und an Kommunikation OW Semesterferien Neubürgerralley

KW 10 RW 2.875

Miki Video Probe

☺ online, Presse, O-Töne und Abwesenheiten +1

Flop-Post der letzten 12 Wochen Quellen Nichts

n

KW 52

Stand: 18. (KW 12

RW 0 Kostenstellen-Blätter der einzelnen Konzerte

n Ticketsystem O-Ton der letzten Beschwerden Pressestimmen (kleine, mittlere und große VerÖ.) der letzten Zei

facebook

.

n

google analytics, facebook und

Datum betrifft Konzert…? Stichwort O-Ton Reichweite der Seite Schlagzeile Datum Medium zum Konzert… E-Marketingsuite 11.03.2018 Keine VVK-Stellen im Takt Im Takt seien keine VVK-Stellen abgedruckt ("Schwachsinn") 02.03.2018 SK Respekt Tagestipp RESPEKT Median der 05.02.2018 Die Öffnungszeiten der Theaterkasse stimmen auf der Homepage nicht. Öffnungsz. Theaterka. KW 10 letzten 12 02.03.2018 SK Fin de siècle Kammerkonzert im Inselhotel n diverse Excel-Listen 19.01.2018 180126 Titel Wolfgang ist respektlos Wochen 02.03.2018 SK Carmen Sonderreihe Genial! geht mit Carmen weiter 16.12.2017 Garderobe Viele nehmen Mäntel mit in den Saal. Stau an der Garderobe. 01.03.2018 SK Respekt Musik aus dem 20. Jhdt._KidR 10.12.2017 171208 fehlender Dirigent, schon zum zweiten Mal :-) 28.02.2018 SK Wenn Klassik einfach nur Spaß macht 23.02.2018 Empfänger SK Wenn Beethoven krank macht_Thema des Tages 22.02.2018 SK Ein Hosiana in Konstanz Hosianna

n www. Median der letzten 12 Wochen

5.594

1.114

webshop)

3.690

O-Ton der letzten Kündigungen n

Datum Likes der Seite 01.10.2017 KW 10 27.09.2017 10.09.2017

Intendant und Marketing-Team (wöchentlich;

O-Ton Reaktion Jour fixe) Median der Fühlt sich falsch behandelt, weil Mahnung. Kontakt durch BF letzten 12 Abonnent verstorben Wochen Thema Was? (Beschluss…) Datum Berufliche Veränderungen 21.02.2018 Beispielhaft KBB-Vertretung finden Sie ein komplettes KBB-Vertretung BF 13.02.2018 Steuerkarten Steuerkarten für folgende Termine: 24.02., 25.02., 03.03., 11.03 06.02.2018 Dashboard Bitten an auf OW Seite 111 ff. Bitten an OW: Toilette Heizung, Magnettafel, Banner 06.02.2018 Info: Bei Rap meets… sind Semesterferien Semesterferien 06.02.2018 Neubürgerralley 10 Freikarten für das Konzert am 13.05. reservieren. Top-Post der letzten 12 Wochen KWund 10Auslastung Budget Verkauf künftige Konzerte Aufgaben & Meilensteine online und Beschwerden Inhalt des Reportings Miki Video Probe

Median der letzten 12 Wochen

115

Adressen

mit KW 9

+ 11

Protokollnotizen Jour fixe O&K

4

RW 2.875

+1

t Konzert…?

zum Konzert…

SK

der n Likes Pressestimmen (5. Seite)

Grafiker beauftragen: ANZ SK

Stand Newsletter-Adressen

Medium

n Aufgaben, Wiedervorlagen, Meilensteine KW 10 letzten 12 02.03.2018 (4.SK n

Grafiker beauftragen: UNI-jpg

115

Was?

KSt

Inhalt und Aufbau

5.594

Grafiker beauftragen: jpgBildschirm

letzten 12 Verkauf künftige Konzerte Aufgaben & Meilensteine Wochen

Datum 14.03.2018 16.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 20.03.2018 03.04.2018 09.04.2018 09.04.2018 13.04.2018 19.04.2018 20.04.2018 24.04.2018 26.04.2018 01.05.2018 08.05.2018 08.05.2018 09.05.2018 11.05.2018 15.05.2018 22.05.2018 22.05.2018 01.06.2018 01.06.2018 05.06.2018 11.06.2018 13.06.2018 20.06.2018 25.06.2018 29.06.2018 13.11.2018

Flop-Post der letzten 12 Wochen

Verteiler: Intendant | OuK-Team Nichts Ausdruck vom: 18.03.2018 | 15:03

18

KW 52 RW 0

O-Ton der letzten Beschwerden Stichwort

O-Ton

Reaktion


Jahresbericht 2017 

controlling / Monatsbericht Februar 2018

Controlling Wir laden alle herzlich ein, uns weitere Hinweise zu geben, sich mit dem Thema Controlling, den gezeigten Dashboards oder allgemein mit den Inhalten dieses Jahresberichts kritisch auseinanderzusetzen. Jede Rückmeldung ist uns herzlich willkommen! Einen weiteren Text dazu und die Kontaktdaten der Südwestdeutschen Philharmonie finden Sie auf Seite 116 f.

Monatsbericht Februar 2018 Monatsbericht

Feb. 18

Stand: 19.03.18 Seite 1 von 5

Budgethochrechnung zum 31.12.2018 -7%

-6%

-5%

-4%

Ergebnis-Prognose: 1.113 Euro am 31.12. (Ansatz WP: 90 Euro)

-3%

-2%

-1%

0%

1%

2%

3%

4%

5%

6%

7%

Ergebnis in Bezug zu Gesamtausgaben (6.783.110 Euro)

Personal

Konzertbetrieb

99,60%

Marketing

Development

99,11%

70%

60% 20.382 Euro

33.158 Euro

Wenigeraufwand (∆ zu 5.042.000 € Ansatz) ohne Rückstellungen

Ris. Ges. Rel.

Konzertauslastung

Inhalt des Reportings

Budget und Auslastung

Ausdruck vom: 19.03.2018 | 08:54

-1.351 Euro GuV

(Eigenveranstaltungen)

Ris. Ges. Rel.

01.01. bis 28.02.18

91,7%

Aufwendungen Konzerte 100%

Ris. Ges. Rel.

Ris. Ges. Rel.

103%

34.509 Euro

100% ≙ 130.000 € Ansatz

Wenigeraufwand (∆ zu 250.000 € Ansatz)

Erlöse (Ticketing und Honorare)

Veränderungen des Personalaufwands durch Rückstellungen (im Vgl. zum Vorjahr): Jan. bis Feb.

mehr rückstellungspflichtige Überstunden im Vorjahresvergleich ≙ einem erwarteten Mehraufwand von 2.907 Euro. Inklusive Urlaubsrückstellungen wird folgende Veränderung der ges. Personalrückstellungen erwartet: 2.907 Euro Mehraufwand. 

2.221 Euro

Mehr Deckungsbeitrag (∆ zu 111.920 € Plan)

Ris. Ges. Rel.

20 Eigenveranstaltungen 7.881 Besucher

Anmerkungen

Glossar

Jahr 2017

90,8% 01.01. bis 28.02.17 20 Eigenveranstaltungen 8.228 Besucher

Freundeskreis/Stiftung 0 Euro 0%

90%

Anm. 1

Sponsoring 62.798 Euro Anm. 1

44%

Anzeigenverkauf 15.483 Euro Anm. 1

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz

19


 controlling /­­ Monatsbericht Februar 2018

Jahresbericht 2017

Gewinn- und Verlustrechnung I

Monatsbericht Feb 18

IST bis Febr. 2018 Umsatzerlöse

1.150.000

Erträge aus Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge / Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge (umsatzsteuerfrei) Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungsfällen Erträge Sponsoring Sonstige Erträge (umsatzsteuerpflichtig) Sonstige betriebliche Erträge Gesamt

0 402.483 491.900 0 0 0 102 1.038 0 0 11.972 856 908.351

0 2.414.900 2.951.300 40.000 95.000 25.000 1.000 1.038 0 0 70.000 35.000 5.633.238

0 2.414.900 2.951.300 40.000 95.000 25.000 1.000 1.000 0 0 70.000 35.000 5.633.200

0

0

0

Aushilfen Verstärkungen Solisten Dirigenten Miete Räume & Technik Sonstige Konzertkosten Kompositionsaufträge; CD Gema Fremdnoten Aufwendungen für bezogene Leistungen Gesamt

25.327 18.252 61.141 65.076 16.073 4.060 1.500 0 4.669 196.096

137.927 86.000 232.741 278.076 107.000 30.000 1.700 43.000 35.000 951.443

134.000 86.000 222.794 271.206 107.000 30.000 1.000 43.000 35.000 930.000

21.443

30.139 15.486 102.713 0 34.439 3.378 4.707 3.000 5.352 199.214

Personalaufwand abzgl. Rückstellungen

740.516

5.024.525

5.042.000

-17.475

728.887

Personalaufwand

38

38

0 395.000 469.600 0 0 0 102 4.648 0 729 14.263 0 884.342 0

3.927 9.947 6.870

700

9.167

55.000

55.000

9.167

98.400

98.400

16.365

Versicherungen und Abgaben Gesamt

19.018

55.000

55.000

19.250

Anmerkungen

GuV

Glossar

Gewinn- und Verlustrechnung II

Ausdruck vom: 19.03.2018 | 08:54 Monatsbericht

Feb 18

IST bis Febr. 2018

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz Stand: 19.03.18

Seite 3 von 5

Prognose Ansatz WP zum 31.12. 2018

Δ WP – Prognose

IST bis Febr. 2017

1.223

4.000

4.000

5.960 32.973 22.949 61.882

16.000 247.779 79.777 343.556

16.000 250.000 72.000 338.000

1.725

11.000

11.000

1.623

767 2.850 5.000 298 2.762 823 4.461 12.101 0 562 927 178 20.570 0 51.297

6.000 5.000 25.000 5.000 7.000 18.000 28.000 78.000 1.000 3.500 3.000 4.000 90.000 0 273.500

6.000 5.000 25.000 5.000 7.000 18.000 28.000 54.000 1.000 3.500 3.000 4.000 90.000 0 249.500

24.000

1.542 380 1.489 422 776 1.986 7.076 7.145 0 183 497 755 20.570 0 42.821

69.167

1.323

300

1.023

76.304

Zinserträge Gesamt

0

0

0

210

Zinsaufwendungen Liquiditätsverbund

0

0

0

0

0

210

210

69.167

1.113

90

Fahrzeugkosten

Werbe- und Reisekosten Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten Werbe- und Reisekosten Gesamt Provisionen

Verschiedene betriebliche Kosten Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen private Instrumente Reparaturen eigener Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- u. Beratungskosten Finanzprüfungskosten (GPA) Div. Betriebskosten vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Neujahrskonzerte (Rückstellung) Verschiedene betriebliche Kosten Gesamt

Betriebsergebnis

KfZ-Steuern

Jahresüberschuss(+)/-fehlbetrag(−)

GuV

Anmerkungen

Anm.

270.575

16.199

Budget und Auslastung

Ausdruck vom: 19.03.2018 | 08:54

34.509

Raumkosten Gesamt

Abschreibungen Gesamt

20

IST bis Febr. 2017

1.184.509

Aufwendungen für bezogene Leistungen

Budget und Auslastung

Δ WP – Prognose

257.939

Bestandsveränderung unfertige Leistungen

Inhalt des Reportings

Prognose Ansatz WP zum 31.12. 2018

Umsatzerlöse Gesamt

Sonstige betriebliche Erträge

Inhalt des Reportings

Stand: 19.03.18 Seite 2 von 5

Anm.

949

-2.221 7.777 5.556

24.000

4.184 37.469 18.685 60.338

Anm. 2

0 1.023

76.514

Glossar

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz


Jahresbericht 2017 

controlling / Monatsbericht Februar 2018

Anmerkungen

Monatsbericht Feb 18

Stand: 19.03.18 Seite 4 von 5

Anm. Nr.

Anm. 1

Zur Zeit gibt es keinen Anlass zur Annahme, dass die Ansätze im Bereich Development nicht erreicht werden würden.

Anm. 2

Mehraufwand durch Intendantensuche.

Inhalt des Reportings

Budget und Auslastung

GuV

Glossar

Ausdruck vom: 19.03.2018 | 08:54

Abkürzungen allg. Anm. bspw. DA div. FZA ges.

Ges.

GuV GPA MA mind. OA

Rel. Ris.

RPA SWP Vgl.

WJ

WP

Development = Erlöse aus/von Freundeskreis/Förderstiftung + Sponsoring + Anzeigenverkauf Effektive Überstunden = Überstunden durch MA des Managements (innerhalb eines WJ) abzgl. evtl. Fehlstunden (FZA) (in Folgemonaten). Eigenveranstaltung(en) = Veranstalter ist die SWP, die Inhalte bestimmt und das Risiko trägt. Fremdveranstaltung(en) = Veranstalter ist nicht die SWP, das Risiko trägt der Veranstalter und die SWP erhält ein Honorar. Konzertbetrieb = Erlöse und Aufwendungen, die in direktem Zusammenhang mit der Konzerttätigkeit stehen und dementsprechend variabel sind (außer Werbeausgaben). Prognose (Seite 1) Die Prozentangabe der Prognose bezieht sich auf die geplanten Gesamtausgaben im WP ≙ 100%.

Prozentangaben (Seite 1) Die Prozentangaben beziehen sich in der Regel auf die Planung = 100% Ansatz im WP.

Daten-Import Datum des Imports der div. Datenquellen

Inhalt des Reportings

28.02.2018 18.03.2018 18.03.2018 18.03.2018 27.02.2018 Budget und Auslastung

Ausdruck vom: 19.03.2018 | 08:54

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz Stand: 19.03.18

Seite 5 von 5

Definitionen

allgemein Anmerkung (siehe entspr. Seite(n)) beispielsweise Dienstanweisung diverse Freizeitausgleich gesamt(en) Gestaltungsspielraum Gewinn- und Verlustrechnung Gemeindeprüfanstalt MitarbeiterInnen mindestens Orchesterausschuss Relevanz Risiko Rechnungsprüfungsamt Südwestdeutsche Philharmonie Vergleich Wirtschaftsjahr (SWP = Kalenderjahr) Wirtschaftsplan

Personalaufwand Rückstellungen Personal Konzertbetrieb Marketing Development

Glossar

Anmerkungen

Rückstellungen Personalaufwand = Rückstellungen (allg.) sind für künftige, finanzielle Verpflichtungen zu bilden, die ihren Ursprung im aktuellen WJ haben, aber voraussichtlich erst im folgenden WJ anfallen. Haben bspw. MA vor Bilanzstichtag noch Urlaubsansprüche müssen für diese Rückstellungen gebildet werden, da Erwerb und Inanspruchnahme nicht im selben WJ liegen.

GuV

Anmerkungen

Erläuterungen Deckungsbeitrag (Konzertbetrieb) = Generell bezeichnet der Deckungsbeitrag die Differenz zwischen erzielten Erlösen und variablen Aufwendungen. Den »Deckungsbeitrag (Konzertbetrieb)« definieren wir als die Differenz zwischen Erlösen (aus Ticketing und Honorarverträgen) sowie den Aufwendungen (Konzerte), die variabel sind und in direktem Zusammenhang mit dem Konzertbetrieb stehen. Diese Aufwandspositionen sind meist im WP und der GuV eindeutig zu erkennen. In der Plan-, IST- und Prognoserechnung (KonzertbetriebsControlling) werden folgende Aufwandspositionen addiert: Aufwendungen für bezogene Leistungen Aushilfen Verstärkungen Solisten Dirigenten Miete Räume & Technik Sonstige Konzertkosten Kompositionsaufträge; CD Gema Fremdnoten X Euro

Ergebnis-Prognose (siehe Seite 1) Lt. DA vom 7.03.14 »Änderung WP und Definition erfolgsgefährdende Mehraufwendungen« ist der WP der SWP zu ändern, wenn sich »das Jahresergebnis gegenüber dem WP erheblich verschlechtert.« »Erheblich« ist hier mit -5% definiert (). »Erfolgsgefährdende Mehraufwendungen« führen mind. zu einer Informationspflicht des OA. Dies ist ab 1% erforderlich ().

Direkte Sonderzahlungen über Gehalt* Spesen Reise-/Übernachtungskosten Provisionen

Beat Fehlmann Intendant

Aufwendungen (Konzerte) = X + XX + XXX + XXXX + XXXXX Euro

XX Euro XXX Euro XXXX Euro XXXXX Euro

Y Euro

* Sind in der GuV-Position »Personalaufwand« enthalten. In der hier genannten Plan-IST-Überwachung (Konzertbetriebs-Controlling) werden sie kontrolliert. Im ersten Tacho der Seite 1 (2. Spalte) sind sie nicht enthalten.

Label (siehe Seite 1) Ris. Ges. Rel.

Diese Label sollen helfen, die auf Seite 1 gezeigten Charts, hinsichtlich des Risikos (Ris.), des Gestaltungsspielraums (Ges.) für die SWP und der Relevanz (Rel.) dieser Position im Hinblick auf das Jahresergebnis, besser einordnen zu können. Die Bandbreite reicht von  (gering) bis  (hoch).

Ansprechpartner Telefon: 07531 900-811 beat.Fehlmann@konstanz.de

Rouven Schöll Leiter Organisation & Kommunikation Telefon: 07531 900-827 rouven.schoell@konstanz.de Ekkehard Irion Leiter Finanzen

Telefon: 07531 900-813 ekkehard.irion@konstanz.de

Glossar

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz

21


22


Die Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

23


Die  Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Jahresbericht 2017

Kurz zusammengefasst Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz wurde 1932 als »Theater- und Konzertorchester Konstanz« gegründet. Das Orchester ist heute ein Eigenbetrieb der Stadt Konstanz. Es wird im Wesentlichen finanziell durch diese und das Land Baden-Württemberg getragen.

gliedern sich in Symphonie-, Kammer-, Theater- und Rundfunkorchester. Das nächst liegende professionelle Orchester in Deutschland ist die Württembergische Philharmonie Reutlingen, deren Sitz 100 Kilometer Luftlinie entfernt ist. In der Schweiz befindet sich das Musikkollegium Winterthur am nächsten zur SWP.

Neben den Theaterorchestern an den Staatsund Kommunaltheatern werden momentan acht professionelle Kulturorchester vom Land BadenWürttemberg gefördert. Eines davon ist die Südwestdeutsche Philharmonie, die gleichzeitig zu den derzeit insgesamt 130 professionellen Orchestern in Deutschland gehört. Diese wiederum

Mannheim

BAYERN

Heidelberg Heilbronn Pforzheim Baden-Baden

Regensburg

StuttGArt

Reutlingen

BADENWÜRTTEMBERG km 00 Ø1

Augsburg

MÜNChEN

*

Freiburg

Ulm

koNStANZ Basel

Winterthur Zürich

SCHWEIZ

St.Gallen

ÖSTERREICH Symphonie- und/oder Kammerorchester Theaterorchester Theater- / Symphonie- und/oder Kammerorchester Theater- und Rundfunkorchester Theater- / Rundfunk- / Symphonie- und/oder Kammerorchester * Der Radius beträgt 100 km Luftlinie und zwischen 125 – 160 Routenkilometer

24


Jahresbericht 2017 

Personal

Die Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Stellenplan Stellenplan Orchester Orchester (63,75 Stellen) Schlagwerk 1,5 trompeten 3

pauke 1 posaunen 3

klarinetten 3

fagott 3

flöten 3

oboen 3

tuba 0,75 hörner 4,5

2. violinen 8,5

kontrabässe 4

bratschen 6,5 1. violinen 12 dirigent 1

violoncelli 6

Die Zahl der Mindest-Planstellen für ein TVK B-Orchester (TVK § 17: 66,0 — ohne Chefdirigent) wird um 3,25 Stellenprozente unterschritten.

Stellenplan Management (11,14 Stellen) intendant Organisation & Kommunikation

Finanzen

Künstlerisches Betriebsbüro

Leitung 1,0

Leitung 1,0

Leitung 1,0

Stv. Leitung 1,0

Kreditorenbuchhaltung 0,1

Aushilfenbestellung 0,56

Intendanz-Sekr. PersonalSachBearb. 1,0

Sekretariat 0,52

Ticketing und Abo-Verwaltung 0,64

Orchesterwart 1,0

Musikvermittlung 0,6

Orchesterwart 1,0

Presse 0,4

Notenwart (Musiker)

Gebäudereinigung 0,32

STv. Orchesterinspektor (Musiker)

Praktikumsstelle

25


Die  Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Jahresbericht 2017

Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz hat gemäß dem Stellenplan des Wirtschaftsplans 2017  74,89 Stellen. Die Vergütung der Musiker erfolgt gemäß eines Haustarifvertrags in Anlehnung an den

Tarifvertrag für die Musiker in Kulturorchestern, Vergütungsgruppe B (TVK B). Die Mitarbeiter des Managements befinden sich in einem Anstellungsverhältnis nach TVöD.

MENSCHEN Orchester: 63,75 Stellen Management: 11,14 Stellen

n

Zum Stichtag 31. Dezember 2017 teilen sich diese Stellen 81 Mitarbeiter.

n

Die Mitarbeiter stammen aus 22 Nationen.

= 74,89 Stellen

n Der Frauenanteil liegt bei 40,7%. n

Der Anteil an Beschäftigten in Teilzeit liegt bei 28,4% (20,9% im Orchester und 64,3% im Management).

n

Der Anteil an befristeten Arbeitsverhältnissen liegt bei 8,6% (vier Arbeitsverhältnisse im Orchester und drei im Management).

n Der Altersdurchschnitt der Mitarbeiter liegt bei 48,2 Jahren

(innerhalb der nächsten fünf Jahre scheiden zehn Mitarbeiter altersbedingt aus: 12,3%).

Soll-/Ist-Gegenüberstellung der Stellen 2017 management

Intendant Organisation & Kommunikation Finanzen Künstlerisches Betriebsbüro

soll

ist

1 4,96 1,1 4,08

1 4,53 0,1 4,23

11,14

9,86

0 10,83

Δ

Anm.

-0,43 -1 0,15 -1,28 -1

1

-1,17

5

2 3

orchester

Dirigent

Streicher

Violine I

1 12

Violine II

8,5

7,12

-1,38

6

Viola

6,5

6,44

-0,06

7

Violoncello

6

5,79

-0,21

8

Kontrabass

4

4

Flöte

3

3

Oboe

3

3

Klarinette

3

3

Fagott

3

3

4,5

4,5

3

3

3,75

3,75

2,5

2

-0,5

9

63,75

59,43

-4,33

74,89

69,28

-5,61

Holz

Blech

Horn Trompete Posaune/Tuba

Pauke/Schlagzeug

26

4


Jahresbericht 2017 

Die Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Der Stellenplan 2017 wurde um 5,61 Stellen unterschritten. Die Soll-Abweichungen sind wie folgt zu erklären: 1 Die Pressestelle war geringer besetzt als es der

6 Vor allem ein längerer Krankheitsfall und eine

Plan möglich gemacht hätte (25 statt 40%). Die stv. Leitungsstelle war im Jahr 2017 geringer besetzt als es der Plan möglich gemacht hätte (80 statt 100%). Eine weitere Kollegin hat ihr wtl. Arbeitsstundensoll geringfügig reduziert.

Freistellung aufgrund Mutterschutz/Elternzeit führten zu der Planabweichung.

2 Die Leitung Finanzen ist (weiter) mit einem freien

Mitarbeiter besetzt. 3 Die Reduktion des Stellenumfangs eines Orchester-

warts seit dem 1.1.17 auf 15% machte eine Neueinstellung notwendig. Vorübergehend sind die Positionen Orchesterwart mit 215% (Soll 200%) besetzt. 4 Die Beschäftigung erfolgt nicht in einem festen

7 Ein längerer Krankheitsfall in der Gruppe führte zu

der Planabweichung. 8 Ein längerer Krankheitsfall in der Gruppe führte zu

der Planabweichung. 9 Eine 50%-Stelle in der Gruppe ist derzeit noch

unbesetzt. Darüber hinaus wurde die Praktikantenstelle im Bereich Organisation & Kommunikation im Jahr 2017 nicht besetzt.

Arbeitsverhältnis, weshalb sie sich stellenplanneutral darstellt. 5 Zwei

100%-Arbeitsverhältnisse in der Gruppe wurden vorübergehend auf je 75% reduziert. Eine Konzertmeisterstelle ist darüber hinaus noch nicht wiederbesetzt.

27


Die  Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Jahresbericht 2017

Unser Auftrag Die SWP ist das einzige professionelle Kulturorchester rund um den Bodensee und gleichzeitig das einzige auf deutscher Seite in einem Luftlinienradius von 100 Kilometern. Sie ist eine wichtige Trägerin der Kultur in der Region und prägt das kulturelle Umfeld von Konstanz genauso wie das Konzertleben in der Schweiz. Gleichzeitig sind die Konstanzer Philharmoniker eines von derzeit 130 professionellen Theater-, Symphonie-, Kammer- und Rundfunkorchestern in Deutschland. Die Philharmonie ist damit Teil einer weltweit einzigartigen Orchesterlandschaft (rund ein Viertel aller professionellen Orchester findet man in Deutschland), die im Dezember 2014 von der UNESCO-Kommission in die bundesweite Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde. Lokal wie regional verankert, verstehen wir uns als Standortfaktor und Gestalter der Musikkultur im Oberzentrum Konstanz, als Botschafterin der Hochschulstadt, und wir sehen uns der Pflege der teilweise jahrhundertelangen Tradition verpflichtet.

Singen Radolfzell

Friedrichshafen

Konstanz

In dem gekennzeichneten Gebiet fanden 90% aller Veranstaltungen der SWP statt.

In dem gekennzeichneten Gebiet fanden Gleichzeitig ist es im Hinblick auf die direktere musik85% aller Veranstaltungen der SWP statt. geschmackliche Alltagssozialisation junger Menschen mit anderen Genres unsere Aufgabe – letztlich auch im Zusammenhang mit dem starken Rückgang von Musikunterrichtsstunden an den Schulen – Kinder und Jugendliche mit im weitesten Sinne »Klassischer Musik« in Kontakt zu bringen. Dabei geht es nicht nur um das vielzitierte »Publikum von morgen«, sondern auch um einen musikalischen Bildungsauftrag. Letztlich beweist eine Vielzahl von Studien den wichtigen Einfluss von Musik auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Mit unserer eduart-Reihe für Kinder und dem Ausbau unserer Musikvermittlungsprogramme und -konzerte in Richtung Jugendlicher, Studierende und älterer Gruppen, versuchen wir genau diesem Auftrag gerecht zu werden.

28

Im Hinblick auf eine immer noch prosperierende Klassikbranche, wollen wir uns weiteren Publikumsgruppen öffnen. Wir wollen uns, »denn Tradition verpflichtet«, auch denen mehr annähern, die uns aus sozialen, finanziellen oder kulturellen Gründen am weitesten entfernt sind. Wir wollen uns mit unserer Arbeit in gesellschaftspolitische Entwicklungen und Diskussionen einbringen. Es bleibt aber am Ende auch immer etwas, das nicht so einfach in Worte zu fassen ist. Es ist das Lebendige der live erlebten Musik, das uns ohne jeden Filter intim berühren kann, ohne dass wir unsere Intimität preisgeben müssten – es ist das Verbindende, weil Musik niemanden ausschließt und es ist die ansteckende Art und Weise, die einfach glücklich macht. Damit wollen wir – auch in der Rolle eines »perfekten Gastgebers« – möglichst viele Menschen, egal welcher Altersgruppe, erreichen, unterhalten, ihnen ein Freizeitangebot unterbreiten und sie erfreuen.  


Jahresbericht 2017 

Die Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Strategy Map Ausgehend von unserem Verständnis für den Auftrag, haben wir unsere Zielsetzungen definiert. Es geht dabei darum, verständlich zu machen, welche Werte wir innerhalb der Gesellschaft schaffen und welche Wirkungen unsere Aktivitäten erzeugen. Um die Systematik fassbar und verständlich zu machen, haben wir gemeinsam mit der Universität St. Gallen und dem Institut für Accounting, Controlling und Auditing unter

Mission

Leitung von Prof. Dr. Klaus Möller eine Strategy Map erarbeitet. In dieser Systematik können wir den gesamten Betrieb steuern und inhaltlich ausrichten. Eine für unsere Bedürfnisse adaptierte Form der Balanced Score Card garantiert eine umfassende und relevante Vorgehensweise. Der Kern des Jahresberichts sind deshalb die fünf Wirkungsziele, anhand derer sich die Resonanz unserer Aktivitäten ablesen lässt.

Die SWP als exzellenter Klangkörper setzt ihre Ressourcen gezielt ein für … n gemeinsam gelebte Momente – unmittelbar, unvergesslich n Innovation und Tradition – bewusst, offen n Verankerung in der Bodenseeregion – vielfältig, zugänglich

Kunst

Hohen Stellenwert als Kulturinstitution innerhalb der Region sicherstellen

Kunden

Hohe Kundenzufriedenheit kontinuierlich aufrechterhalten

Zugangshürden zum Musikerlebnis abbauen

Prozess

Intensive Konzerterlebnisse schaffen

Hochwertige und innovative Produktionen entwickeln

Entwicklung

Vernetzung und Kooperation weiterentwickeln

Finanzen

Optimale Erlösausschöpfung der Eigenveranstaltungen

Musikalisches Erbe pflegen

Musikerlebnis vermitteln

Vielfältiges, intensives und innovatives Angebot

Potenziale gezielt nutzen

Sorgfältiger Umgang mit Ressoutcen

Musikalisches Repertoire in seiner ganzen Breite pflegen

SWP als Kollektiv individueller Talente weiterentwickeln

Kundenperspektive bei der Programmgestaltung einbeziehen Dienstleistungsmentalität nach Innen und Außen

Chancen der Digitalisierung nutzen

Profitabilität von Fremdveranstaltungen erhöhen

Kontinuierliche Finanzierung durch Abonnements sicherstellen

WirkungszielE Die Südwestdeutsche Philharmonie … n

… pflegt das musikalische Erbe in seiner ganzen Breite.

n

… übernimmt einen wichtigen Vermittlungsauftrag.

n

… bietet ein vielfältiges und innovatives Angebot.

n

… strebt nach maximaler Qualität.

n

… geht sorgfältig mit ihren Ressourcen um.

29


30


Wirkungsziele

31


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2017

Wirkungsziel 1 Die Südwestdeutsche Philharmonie … … pflegt das musikalische Erbe in seiner ganzen Breite.

Programmwirkung In einer weiteren Datenbank wurden im letzten Jahr rückwirkend bis zum Jahr 2009 alle gespielten Werke der eigenveranstalteten (»klassischen«) Orchesterkonzerte erfasst. Die Datenbank enthält zusätzlich eine Einschätzung zur Bekanntheit des Komponisten. Ziel ist es, die Programmwirkung unserer Tätigkeiten einschätzen zu können.

2017

2016

Epoche Barock Klassik Romantik Moderne

Werke 0 6 18 4

14,3%

Anteil 0,0% 21,4% 64,3% 14,3%

Epoche Barock Klassik Romantik Moderne

Werke 3 13 15 13

Anteil 6,8% 29,5% 34,1% 29,5%

6,8% 21,4%

29,5% 29,5%

64,3%

32

34,1%


Jahresbericht 2017 

sehr bekannt

Bekanntheit des Werks

Barock

Programmwirkung zwischen 01.01.17 und 31.12.17 Programmwirkung 2017

Klassik

kaum bekannt

Romantik

sehr bekannt

Barock

Bekanntheit des Werks

Wirkungsziele

sehr bekannt Bekanntheit des Komponisten

Programmwirkung zwischen 01.01.16 und 31.12.16 Programmwirkung 2016

Moderne

Klassik

kaum bekannt

Romantik

sehr bekannt Bekanntheit des Komponisten

Moderne

33


 Wirkungsziele

Jahresbericht 2017

Gespielte Komponisten In dieser Darstellung werden (mit Wßrdigung der Häufigkeit) die gespielten Komponisten der eigenveranstalteten Orchesterkonzerte (ohne cross over Konzerte) gezeigt.

Komponisten 2017

Komponisten 2016

34


Jahresbericht 2017 

Wirkungsziele

Entwicklung der Abo-Zahlen

3.200

3.086

3.187

2.900

2.731 2.523

2.600

2.387 2.300

2.071

2.422 2.326

2.295

2.138 2.030

2.000

1.700

35


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2017

HERKUNFT DER ABONNENTEN

3%

10% 3%

10%

18% 18%

69% 69%

Stadt KN

Landkreis KN

BW

CH

Hier: Abonnenten der Philharmonischen Konzerte in Konstanz

Stadt KN

Landkreis KN

BW

CH

D

Radolfzell Konstanz

FN

36


37


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2017

Wirkungsziel 2 Die Südwestdeutsche Philharmonie … … übernimmt einen wichtigen Vermittlungsauftrag.

Konzertorte 94 15 2

112 18 18

Übriges Baden-Württemberg LK Konstanz

übriges Deutschland

Ausland

Konstanz

Landkreis KN (ohne Konstanz Stadt)

Hier: Anzahl der Konzerte

Singen Radolfzell

Konstanz

In dem gekennzeichneten Gebiet fanden 90% aller Konzerte statt.

eduart Unter diesem Label werden Veranstaltungen präsentiert, die sich explizit an junge Menschen richten. Das Alter reicht dabei von 3 bis 15 Jahren. Dieses Segment ist besonders wichtig für eine begeisterte Hörerschaft der Zukunft.

Anzahl Veranstaltungen 2017: 43 (43 Eigen-, 0 Fremdveranstaltungen) Anzahl junger Besucher 2017: 8.550 Von den 43 Veranstaltungen wurden 17 direkt in den Schulen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Veranstaltungen entspricht einem Anteil von 29% in Bezug auf alle Aktivitäten des Orchesters. Verglichen mit sämtlichen Besuchern macht der Anteil an jungen Menschen dieser Konzertart 11% aus.

38


Jahresbericht 2017 

Wirkungsziele

kultur- und last minute-ticket

TaktMagazin

Durch eine Vereinbarung mit dem ASTA der Universität und der HTWG Konstanz wird Studierenden der freie Eintritt zu den Konzerten gewährt. Die Kulturtickets werden pauschal seitens des ASTA vergütet.

Erscheinungsweise: 4 × pro Saison Auflage: 61.000 Exemplare pro Ausgabe Verbreitung: 49.000 Exemplare, als Beilage in den SÜDKURIER-Ausgaben Konstanz, Radolfzell, Stockach, Singen + ca. 8.000 Exemplare zur Verteilung in der Schweiz (Kreuzlingen, Bottighofen, Ermatingen, Scherzingen, Tägerwilen und Triboltingen) + ca. 4.000 Exemplare zur Verteilung durch die Südwestdeutsche Philharmonie bei den Konzerten + online auf der Homepage abrufbar.

Für den Eintritt zu den Eigenveranstaltungen der SWP wurden im Jahr 2017 1.659 Tickets (frei und zum reduzierten Preis; Vorjahr: 787) an Schüler und Studierende vergeben.

TAKT-Verbreitungsgebiet:

Konstanz, Radolfzell, Stockach, Singen und Schweizer Umlandgemeinden Engen

Stockach

Tengen Singen Gottmadingen

Radolfzell Allensbach Konstanz

39


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2017

Besucherzahlen Anzahl der Konzerte, Besucher und Auslastung Anzahl der eigen- und fremdprod. Orchesterkonzerte

Anzahl aller Konzerte

75

170

70

150

65

130

60 55

110

50

90

45 40

70

35

50

30

30

Anzahl aller Konzerte

2013 117

2014 131

2015 141

2016 149

2017 147

Anzahl Orch. Fremd Anzahl Orch. Eigen

Anzahl der Besucher aller Veranstaltungen

2013

2014

2015

2016

2017

45 54

51 47

48 48

54 61

42 70

Anzahl der Besucher der Eigen- und Fremdveranstaltungen

80.000

45.000

70.000

40.000 60.000 35.000 50.000 30.000 40.000 25.000 30.000 20.000 20.000

Anzahl Besucher

2013

2014

2015

2016

2017

59.586

67.730

68.803

70.941

75.098

Anzahl Besucher Fremd Anzahl Besucher Eigen

2013

2014

2015

2016

2017

29.313 30.273

39.039 28.691

33.100 35.703

35.579 35.362

34.853 40.245

Auslastung der Eigen- und Fremdveranstaltungen 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0%

Auslastung Eigen Auslastung Fremd

2013

2014

2015

2016

2017

85% 69%

89% 71%

92% 74%

92% 73%

91% 83%

AUSLASTUNGSZAHLEN 2017

40

n

Auslastung der Eigenveranstaltungen: 91% (Vorjahr: 92%)

n

Auslastung der Philharmonischen Konzerte in Konstanz: 93% (Vorjahr: 96%)

n

Auslastung der eduart-Konzerte in Konstanz: 99% (Vorjahr: 97%)


41


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2017

Wirkungsziel 3 Die Südwestdeutsche Philharmonie … … bietet ein vielfältiges und innovatives Angebot.

Portfolio-Analyse der Konzerte im Zeitraum 01.01.17 bis 31.12.17 Portfolio-analyse (der Eigenveranstaltungen) Wie führen wir die Portfolio-Analyse durch?

Aus Kundenperspektive gruppieren wir unser Angebot in fünf Segmente. Dabei grenzen wir die Kategorien durch unterschiedliche Motive und Beweggründe voneinander ab. So stehen die Wertvorstellungen im Vordergrund und nicht die soziodemografischen Merkmale. Die unterschiedlich ausgeprägten Eigenveranstaltungen werden diesen Gruppen zugeordnet, um eine Gesamtschau der Vielfältigkeit des Angebots der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz darzustellen.

Tradition

T

Motive

Sinn für Qualität. Bewusstsein für Kulturen – Geschichte. Fühlt sich wohl in einem konventionellen Umfeld.

Motive

Bewusstsein für Bildung. Vermittlung von Werten.

Beweggründe

Interessante Programme. Bekannte Interpreten. Hohe Qualität.

Beweggründe

Sinnvolle Beschäftigung. Wissenszuwachs

Newsletter-Anmeldung Ins Konzert gehen bedeutet für mich…

Newsletter-Anmeldung Ins Konzert gehen bedeutet für mich…

… eine Heimat: Hier kenne ich mich aus und freue mich aufs Wiederhören.

… ein Erlebnis: Es bildet mein Wissen und erweitert meine Persönlichkeit.

Konzertbeispiele im Betrachtungszeitraum KaKo Wonne und Freude | PhiKo Tumult | KaKo Rückzug | PhiKo Gedanken | KaKo Raffinesse

Konzertbeispiele im Betrachtungszeitraum SoKo Genial I | eduART Der allerkleinste Tannenbaum | eduART Bilder einer Ausstellung | eduART Die Dumme Augustine

Neugier

N

U

Unterhaltung

Motive

Interesse an neuen Formaten. Unkoventionelle Spielorte. Ungezwungener Rahmen.

Motive

Grundsätzliches Interesse an Musik. Klassische Musik für besondere Momente.

Beweggründe

Innovativ Coole Location.

Beweggründe

Überraschung Popularität

Newsletter-Anmeldung Ins Konzert gehen bedeutet für mich…

Newsletter-Anmeldung Ins Konzert gehen bedeutet für mich…

Konzertbeispiele im Betrachtungszeitraum

Konzertbeispiele im Betrachtungszeitraum SoKo Unlimited I | SoKo Klassik am See | SoKo Summertime | SoKo Fasnachtskonzert | SoKo Neujahrskonzert

… eine Überraschung: Es bricht gewohnte Formen auf und führt mich zu neuen Ufern.

KaKo Apéro | KaKo Musique pour faire plaisir | SoKo Liebe Macht Nass

Erlebnis

42

Lernen

L

… eine Sternstunde: Es verleiht großen Momenten erst den ihnen gebührenden Glanz.

E

Motive

Eventcharakter Musik ist nur ein Teil.

Beweggründe

Exklusivität Lässt sich gut mit der Agenda verbinden.

Zahlen Besuchergruppen im Zeitraum 01.01.17 bis 31.12.17

Besuchergruppen im Zeitraum 01.01.16 bis 31.12.16

Besucher

Konzerte

Besucher

Konzerte

T

22.863

43

21.069

39

L

9.211

48

6.324

34

Newsletter-Anmeldung Ins Konzert gehen bedeutet für mich…

N

1.698

6

1.140

3

… eine Bereicherung: Es macht aus meinem Alltag etwas Besonderes.

U

6.473

7

6.520

7

Konzertbeispiele im Betrachtungszeitraum

E

0

0

309

6


Jahresbericht 2017 

Wirkungsziele

ERNSTHAFTIGKEIT

Anzahl der Besucher

Anzahl der Konzerte

Portfolio der SWP vom 01.01.17 bis 31.12.17

ERNSTHAFTIGKEIT

Portfolio der SWP vom 01.01.16 bis 31.12.16

Portfolio der SWP vom 01.01.16 bis 31.12.16

43 Ausdruck vom 28.03.18

/Users/RouvenSchoell/Desktop/BesucherzahlenDashboardClusterusw neu Mac.xlsx


 Wirkungsziele

Jahresbericht 2017

Wirkungsziel 4 Die Südwestdeutsche Philharmonie …

in

te

rn

… strebt nach maximaler Qualität.

Orchester (Musiker)

eXt

Management (Mitarbeiter)

er

n

Politik Stadtverwaltung Stiftung Sponsoren Freundeskreis Spender Anzeigenkunden

Gastkünstler

(Solisten/Dirigenten/ Orchesteraushilfen)

Wissenschaft externe Berater

Der sogenannte »Stakeholder-Kompass« beschreibt und veranschaulicht die Beziehungen zwischen der SWP und den Personen/Institutionen, die ein Interesse am Verlauf und Erfolg der Institution haben (intern und extern). Über allen Arbeitsbereichen steht die Frage, was jeweilig die höchste Qualität darstellt. In der Messung von Qualität unserer Arbeit beziehen wir unsere Anspruchsgruppen (Stakeholder) in vielfältigster Form mit ein. Hier sind zwei Aspekte von Bedeutung, bei denen jeweils interne und externe Faktoren eine Rolle spielen: • • 44

Das Einbeziehen der oben genannten Gruppen, die mit der SWP in Beziehung stehen. Der Prozess, den wir damit in Gang setzen.

Medien

Endkunden

(Publikum-Ticketkäufer)

Veranstalter Schulen

Intern haben wir bereits ein (wöchentliches) Dashboard zur Messung folgender Faktoren erarbeitet: • Beschwerdemanagement • Google Analytics, die Facebook-Statistiken sowie die Internet-Ticketverkäufe • Pressestimmen • … Dies fließt in folgende Prozesse ein: • Automatisieren von Aufgaben/Wiedervorlagen durch einen wöchentlichen Jour fixe (Organisation und Kommunikation). • Marketing-Suite zur Erstellung von individualisierten Newslettern in Verbindung mit unserer Ticket-Software.


Jahresbericht 2017 

Extern befinden wir uns in der Planungsphase. Hier geht es insbesondere darum, bei der Qualität unserer Arbeit »nach außen« (Konzerte) auch die Rückkoppelung mit den verschiedenen Anspruchsgruppen zu tätigen. Von zwei Institutionen lassen wir uns hier aktuell beraten und planen gemeinsam die kommenden Schritte: •

Universität St. Gallen, Prof. Dr. Klaus Möller (Controlling/Performance Management) Wolf Brown Institut Los Angeles (USA), Alan Wolf und John Carnwath (Audience Research)

Wirkungsziele

Fragestellungen Beispielhaft hier Fragestellungen, mit denen wir uns beschäftigen: Was ist eine qualitativ hochwertige Veranstaltung… ? n

… auf der logistischen

n

… auf der inhaltlichen

n

… auf der künstlerischen

Ebene. Wie lässt sich auf diesen Ebenen Qualität messen?

45


 Wirkungsziele

Jahresbericht 2017

Wirkungsziel 5 Die Südwestdeutsche Philharmonie … … geht sorgfältig mit ihren Ressourcen um.

Finanzen Gewinn- und Verlustrechnung 2017

Umsatzerlöse Öffentliche Zuwendungen Fundraising Sonstige Erträge Summe Erträge Aufwendungen für bezogene Leistungen Löhne und Gehälter Marketing Sach- und Betriebsaufwendungen Summe Aufwendungen Betriebsergebnis

2016

2017

1.127.730 5.105.650 101.700 128.449

1.142.846 5.227.800 143.283 182.646

Δ 15.116 122.150 41.583 54.197

6.463.529

6.696.575

233.045

789.343 4.643.815 250.411 668.825

1.030.066 4.825.333 249.154 643.217

240.723 181.518 -1.257 -25.608

6.352.394 111.136

6.747.770 -51.195

395.376 -162.331

Anteil Erträge/Aufwendungen 2016 2017 Δ 17,4% 17,1% -0,4% 79,0% 78,1% -0,9% 1,6% 2,1% 0,6% 2,0% 2,7% 0,7% 12,4% 73,1% 3,9% 10,5%

15,3% 71,5% 3,7% 9,5%

2,8% -1,6% -0,2% -1,0%

(Unterschiede auf der Erlösseite zwischen GuV und Konzert-GuV rühren bspw. daher: In der Konzert-GuV werden direkt zurechenbare Zuschüsse unter Erlöse auf der Konzertkostenstelle verbucht, auf GuV-Ebene werden diese unter Zuschüsse subsummiert.)

Konzert-Gewinn- und Verlustrechnung 2017

Erlöse Aufwendungen Solisten Aufwendungen Dirigenten Aushilfen Verstärkungen Werbung Provisionen Reiseaufwendungen GEMA Fremdnoten Sonstige Aufwendungen Summe Aufwendungen Ergebnis

46

2016 2017 1.126.970 1.074.405 219.240 341.524 197.606 84.774 111.980 150.238 79.421 107.865 108.675 102.587 10.124 0 80.151 68.992 23.737 32.060 29.884 38.855 126.410 121.790 987.228 1.048.684 139.741 25.721

Δ -52.565 122.284 -112.833 38.258 28.444 -6.088 -10.124 -11.159 8.323 8.971 -4.621 61.456 -114.021

2016

Anteil 2017

Δ

22,2%

32,6%

10,4%

20,0%

8,1%

-11,9%

11,3%

14,3%

3,0%

8,0%

10,3%

2,2%

11,0%

9,8%

-1,2%

1,0%

0,0%

-1,0%

8,1%

6,6%

-1,5%

2,4%

3,1%

0,7%

3,0%

3,7%

0,7%

12,8%

11,6%

-1,2%


Jahresbericht 2017 

Wirkungsziele

Ergebnis der Konzert-GuV 1.600.000 1.400.000 1.200.000 1.000.000 800.000 600.000 400.000 200.000 0 2012

2013

2014

2015

2016

2017

-200.000 Aufwendungen

Erlöse

Ergebnis Ergebnis Konzert-G&V seit 2012

Ausgabenanalyse der Konzert-Gewinn- und Verlustrechnung 2017 Verstärkungen (Anzahl Verpflichtung)

Philharmonisches KonzertPhilharmonische Konzerte Sonderkonzert Sonderkonzerte Gastkonzert Gastkonzerte eduART-Konzerte eduART-Orchester eduART-Orchesterkonzerte eduART-Kammer eduART-Kammerkonzerte

⌀ Aufwendungen Verstärung je Konzert (€)

2016 47 31 0

2017 48 41 4

1 10 4

2016 289 498 0

2017 305 445 371

15 -53 371

12 0

5 0

-7 0

197 0

169 0

-27 0

Δ

Aushilfen (Anzahl Verpflichtung)

Philharmonisches KonzertPhilharmonische Konzerte Sonderkonzert Sonderkonzerte Gastkonzert Gastkonzerte eduART-Konzerte eduART-Orchester eduART-Orchesterkonzerte eduART-Kammer eduART-Kammerkonzerte

2016 47 40 141 18 12 6

Philharmonisches KonzertPhilharmonische Konzerte Sonderkonzert Sonderkonzerte Kammerkonzert Kammerkonzerte eduART-Orchester eduART-Konzerte eduART-Kammer eduART-Orchesterkonzerte

2016 2.241 3.286 1.628 1.940 2.479

2017 77 71 158 4 4 0

Δ 30 31 17 -14 -8 -6

Aufwendungen pro Projekt (€)

2017 2.554 2.219 1.932 2.611 2.656

Δ 313 -1.067 304 670 177

Δ

⌀ Aushilfen je Konzert (mit Aushilfe) (Anzahl)

2016 3,6 3,1 4,4

2017 6,4 5,1 5,3

2,0

1,3 0,0

⌀ Aufwendungen Aushilfe je Konzert (€)

2,8 2,0 0,9

2016 288 372 449

2017 287 395 358

-0,7

222

125 0

Δ

Δ

-1 23 -91 -97

Ausgaben Werbung pro Besucher (€)

2016 1,52 5,01 8,61 1,97 4,09

2017 1,40 2,85 13,42 1,35 1,94

Δ -0,12 -2,16 4,81 -0,62 -2,15

47


 Wirkungsziele

Jahresbericht 2017

Erlösanalyse und Preiselastizität

Hier: Analyse der Philharmonischen Konzerte in Konstanz des Jahres 2017

Besucherauslastung

Erzielter Erlös: 385.992 Euro

ø Erlös je Besucher:

Maximal erzielbarer Erlös bei 100% Auslastung: 689.052 Euro

21,01 Euro

56%

92,7%

Σ Besucher: 18.372 Vorjahr Erzielter Erlös: 368.594 Euro Erzielter Erlös (%): 58%

Vorjahr Auslastung: 96,3% Besucher: 17.609

800.000 Erlöse EK ermäßigt Erlöse EK Vollpreis Erlöse Abo

700.000

600.000

500.000

13.703

400.000

57.990 300.000

200.000

56% 314.299

100.000

0 max. erzielbarer Erlös: 689.052

erzielte Erlöse: 385.992

44% nicht erzielte Erlöse teilen sich wie folgt auf…

1. Rabatte (€) Ermäßigung aus AboKauf

Stammkunden-EKErmäßigungen

Ermäßigungen für Schüler und Studenten

533.020

314.299

12.174

10.164 6.980 1.921

möglicher EKErlös

48

erzielter Erlös

Sozialermäßigungen (Sozialpass…)

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

Mitarbeiterermäßig. (Steuerkarten)

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

Werbeaktionsermäßigungen

Vorjahr ø Erlös je Besucher: 20,93 Euro


6.980 1.921

Jahresbericht 2017 

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

möglicher EKErlös

Sozialermäßigungen (Sozialpass…)

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

Wirkungsziele

erzielter Erlös

Werbeaktionsermäßigungen

Mitarbeiterermäßig. (Steuerkarten)

7.324 478

348

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

möglicher EKErlös

1.270

0

0

erzielter Erlös

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

2. Freikarten (€) Freikarten im Wert von

13.370 8.518

Allgemein

458

1.032

664

MA

Sponsoren

PR

1.600 Neubürger

492 Kulturtafel

Kulturticket

3. Nicht verkaufte Karten (€) Freikarten im Wert von

46.806

EK = Einzelkarten

freie Plätze

Die Südwestdeutsche Philharmonie im Deutschland-Vergleich Im Herbst 2015 haben wir einen deutschlandweiten Orchestervergleich angestellt und anhand von Spielzeitheften und Webseiten 117 Kulturorchester analysiert, die Konzert-Abonnement-Reihen unterhalten (siehe Seite 68). Hier ein Auszug der Ergebnisse der Preisstruktur:

Spitze in D: Berliner Philharm. SWP Württemb. Philh. Reutlingen Stuttgarter Philharmoniker

ø Abo-Preis/Konzert Kat. I

ø Einzelkarte in Kat. I

69 31 29 23

103 48 38 33

49


 Wirkungsziele

Jahresbericht 2017

Ein Jahr bei der Südwestdeutschen Philharmonie Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

1.

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.

10. 11.

 

12. 13. 14. 15. 16. 17.

18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30.

31.

50

Ausdruck vom 09.03.2018

F:\APL\Finanzen\Berichtswesen\Besucherzahlen und Dashboard\BesucherzahlenDashboardClusterusw.xlsx


Konzerte

Produktionen

Orchesterkonzerte (112)

Orchesterkonzert-Produktionen

Jahresbericht 2017  Philharmonische Konzerte Sonderkonzerte Gastkonzerte Orchesterkonzerte (112) eduART-Orchesterkonzerte

Konzerte

29 19 42 22

Konzerte Konzerte

29 19 42 22 14 21 29 19 29 29 42 19 147 19 22 42 14 42 149 22 21 22

Philharmonische Konzerte Sonderkonzerte Konzerte in kleinen Besetzungen Gastkonzerte (außerhalb der Dienstverpflichtung: 35) Orchesterkonzerte (112) edu ART-Orchesterkonzerte Kammerkonzerte Orchesterkonzerte (112) Orchesterkonzerte (112) eduART-Kammerkonzerte Philharmonische Konzerte Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Konzerte in kleinen Besetzungen Philharmonische Konzerte Gastkonzerte Sonderkonzerte Insgesamtder Dienstverpflichtung: 35) (außerhalb Sonderkonzerte edu ART -Orchesterkonzerte Gastkonzerte Kammerkonzerte Gastkonzerte Vorjahr edu -Kammerkonzerte eduART ART-Orchesterkonzerte -Orchesterkonzerte

Konzerte in kleinen Besetzungen Eigenveranstaltungen Orchesterkonzerte Insgesamtder (außerhalb Dienstverpflichtung: 35) Konzerte Konzerte in in kleinen kleinen Besetzungen Besetzungen Vorjahr Kammerkonzerte (außerhalb der Dienstverpflichtung: Vorjahr (außerhalb der Dienstverpflichtung: 35) 35) eduART-Kammerkonzerte Kammerkonzerte Kammerkonzerte Fremdveranstaltungen Orchesterkonzerte edu ART -Kammerkonzerte eduART-Kammerkonzerte Vorjahr Eigenveranstaltungen Orchesterkonzerte Insgesamt Vorjahr Insgesamt Insgesamt Vorjahr

63% 147

53% 14 149 21 14 14 38% 21 21 47% 63% 147 53% 147 147 149

Proben

Vorjahr 149 38% Fremdveranstaltungen Orchesterkonzerte Vorjahr 149 47% Vorjahr Orchesterkonzerte 63% Eigenveranstaltungen Orchesterkonzerte Vorjahr(ohne Sonder- und 53% Anzahl Reisedienste) 234 63% Eigenveranstaltungen 63% Eigenveranstaltungen Orchesterkonzerte Orchesterkonzerte Vorjahr 53% Vorjahr 53% ø Anzahl der Proben je Konzert 2,1 38% Fremdveranstaltungen Orchesterkonzerte ø Anzahl der Proben je Produktion 4,2 47% Vorjahr 38% Fremdveranstaltungen Orchesterkonzerte Orchesterkonzerte 38% Fremdveranstaltungen Orchesterkonzerte 47% Vorjahr 47% Vorjahr(ohne Konzerte in kleinen Besetzungen 234 Anzahl Sonderund Reisedienste) Die Vorbereitung auf die Kammer- und eduART-Kammerkonzerte erfolgt individuell ø Anzahl der Proben je Konzert 2,1 und außerhalb der Dienstverpflichtung (nicht dokumentiert). ø Anzahl der Proben je Produktion 4,2 Liebe Macht Nass: Ein außergewöhnliches Präsentation der HSG-Hymne beim Orchesterkonzerte Projekt mit Theater der HTWG und Superball in der Schänzlehalle Konstanz. Konzerte in kleinen Besetzungen Orchesterkonzerte 234 Anzahl (ohne Sonderund Reisedienste) Orchesterkonzerte Münster-Chor kommt in der Entwicklung einer Einlaufhymne mit Die Vorbereitung auf die Kammerund eduART-Kammerkonzerte erfolgt individuell Anzahl (ohne Sonderund Reisedienste) Bodenseetherme zur Aufführung. Romeo Videotrailer, die von234 nun an zu jedem Anzahl (ohne SonderReisedienste)(nicht dokumentiert). 234 ø Anzahl der Proben jeund Konzert 2,1 und außerhalb der Dienstverpflichtung und Julia, umgesetzt für das Thema Heimspiel präsentiert werden: eine ø Anzahl der Proben je Produktion 4,2 øø Anzahl der je 2,1 in Konzert Konstanz. Eine Woche lang wichtige Brücke und Kultur AnzahlKonzerthaus der Proben Proben Konzert 2,1 Sport Liebe Macht je Nass: Ein außergewöhnliches Präsentation derzwischen HSG-Hymne beim øø Anzahl der je 4,2 das fürder Akteure und Publikum und eine erste mitKonstanz. der HSG Anzahlfindet der Proben Proben je Produktion Produktion 4,2 Projekt mitLeben Theater HTWG und Superball in derKooperation Schänzlehalle Konzerteininder kleinen Besetzungen Therme kommt statt. in der Konstanz. einer Einlaufhymne mit Münster-Chor Entwicklung ART-Kammerkonzerte erfolgt individuell Die Vorbereitung auf die Kammerund edu Konzerte in zur Aufführung. Romeo Videotrailer, die von nun an zu jedem KonzerteBodenseetherme in kleinen kleinen Besetzungen Besetzungen undVorbereitung außerhalb derauf Dienstverpflichtung (nicht dokumentiert). Die die edu erfolgt individuell und Julia, umgesetzt für dasund Thema Heimspiel präsentiert werden: eine ART-Kammerkonzerte Die Vorbereitung auf die KammerKammerund eduART -Kammerkonzerte erfolgt individuell und der (nicht dokumentiert). Konzerthaus in Konstanz. Eine Woche wichtige Brücke zwischen Sport und Kultur und außerhalb außerhalb der Dienstverpflichtung Dienstverpflichtung (nichtlang dokumentiert). Liebe Macht Nass: Ein außergewöhnliches Präsentation derGenial! HSG-Hymne beim Die Sonderreihe startet: Klassische findetfünf das Jahren Leben für Akteure und Nach in Konstanz ist esPublikum nun und eine erste Kooperation mit der HSG Projekt mit Theater der HTWG und Superball der ohrgerecht Schänzlehalle Konstanz. Musik wirdinhier aufbereitet Liebe Nass: Ein Präsentation in derMacht Therme statt. Gewissheit: Beat Fehlmann verlängert Konstanz. Liebe Macht Nass: Ein außergewöhnliches außergewöhnliches Präsentation der der HSG-Hymne HSG-Hymne beim beim Münster-Chor kommt in der und Entwicklung einer und Einlaufhymne und für Einsteiger Entdecker,mit die in 50 Projekt mit Superball seinen nichtder undHTWG wechselt ProjektVertrag mit Theater Theater der HTWG undzur Superball in in der der Schänzlehalle Schänzlehalle Konstanz. Konstanz. Bodenseetherme zur Aufführung. Romeo Videotrailer, dieWerk von nun an zu jedemMusik Minuten je ein der klassischen Münster-Chor kommt in Entwicklung Saison 2018/2019 zur Deutschen Münster-Chor kommt in der der Entwicklung einer einer Einlaufhymne Einlaufhymne mit mit und Julia, umgesetzt für das Thema Heimspiel präsentiert werden: vom Orchester präsentiert undeine durch eine Bodenseetherme Aufführung. Romeo Videotrailer, Staatsphilharmonie Pfalz und Bodenseetherme zur zurRheinland Aufführung. Romeo Videotrailer, die die von von nun nun an an zu zu jedem jedem Konzerthaus in Konstanz. Eine Woche lang wichtige Brücke zwischen Sporteine und Kultur Moderation vermittelt bekommen und umgesetzt für Heimspiel präsentiert werden: Die Sonderreihe Genial! startet: Klassische übernimmt dort die Intendanz. und Julia, Julia, umgesetzt für das das Thema Thema Heimspiel präsentiert werden: eine Nach fünf Jahren in Konstanz ist esPublikum nun findet das Leben für Akteure und und eine erste Kooperation mit der HSG möchten. Konzerthaus in Konstanz. Eine Woche lang wichtige Brücke zwischen Sport und Kultur Musik wird hier ohrgerecht aufbereitet Konzerthaus in Konstanz. Eine Woche lang wichtige Brücke zwischen Sport und Kultur Gewissheit: Beat Fehlmann verlängert in der das Therme statt. Konstanz. findet Leben für und und erste mit HSG für Einsteiger und Entdecker, in 50 findet Leben für Akteure Akteure und Publikum Publikum und eine eine erste Kooperation Kooperation mit der derdie HSG seinendas Vertrag nicht und wechselt zur in der statt. Konstanz. Minuten in der Therme Therme statt. Konstanz.je ein Werk der klassischen Musik Saison 2018/2019 zur Deutschen vom Orchester präsentiert und durch eine Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz und Moderation vermittelt bekommen Die Sonderreihe Genial! startet: Klassische übernimmt dort die Intendanz. Nach fünf Jahren in Konstanz ist es nun möchten. Musik wird hier ohrgerecht aufbereitet Die Gewissheit: Beat Fehlmann verlängert Die Sonderreihe Sonderreihe Genial! Genial! startet: startet: Klassische Klassische Nach und fürwird Einsteiger und Entdecker, die in 50 Nach fünf fünf Jahren Jahren in in Konstanz Konstanz ist ist es es nun nun Musik hier ohrgerecht aufbereitet seinen Vertrag nicht und wechselt zur Musik wird hier ohrgerecht aufbereitet Gewissheit: Minuten je ein Werk der klassischen Musik Gewissheit: Beat Beat Fehlmann Fehlmann verlängert verlängert und für Einsteiger und Entdecker, Saison Vertrag 2018/2019 zurund Deutschen und für Einsteiger und Entdecker, die die in in 50 50 seinen nicht wechselt zur vom Orchester präsentiert und durch eine seinen Vertrag nicht und wechselt zur Minuten Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz und Minuten je je ein ein Werk Werk der der klassischen klassischen Musik Musik Saison 2018/2019 zur Deutschen Moderation vermittelt bekommen Saison 2018/2019 zur Deutschen vom Orchester präsentiert und durch eine übernimmt dort die Rheinland Intendanz. vom Orchester präsentiert und durch eine Staatsphilharmonie möchten. vermittelt bekommen Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz Pfalz und und Moderation Moderation vermittelt bekommen übernimmt übernimmt dort dort die die Intendanz. Intendanz. möchten. möchten.

Proben

Proben Proben

Produktionen ø Anzahl der Konzerte je Produktion*

Wirkungsziele

Anzahl

Orchesterkonzert-Produktionen Ø Anzahl Konzert/Projekt Vorjahr

2,0

Produktionen Produktionen

Anzahl

56 2,0

56

2,0 ø Anzahl der Konzerte je Produktion* Produktionen in kleinen Besetzungen (außerhalb der Dienstverpflichtung) Orchesterkonzert-Produktionen 2,0 Ø Anzahl Konzert/Projekt Vorjahr Anzahl Kammerkonzerte 12 (*1,2) Orchesterkonzert-Produktionen Orchesterkonzert-Produktionen Anzahl eduART-Kammerkonzerte 3 (*7) 56 Anzahl 56 Anzahl 2,0 ø Anzahl der Konzerte je Produktion* 56 Anzahl (außerhalb der Dienstverpflichtung) in kleinen Besetzungen 2,0 øProduktionen Anzahl der Konzerte je Produktion* 2,0 ø Anzahl der Konzerte je Produktion* Ø Anzahl Konzert/Projekt Vorjahr Anzahl Kammerkonzerte 12 (*1,2) Ø Anzahl Konzert/Projekt Vorjahr ART-Kammerkonzerte Anzahl edu 3 2,0 (*7) 2,0 Ø Anzahl Konzert/Projekt Vorjahr

Auslastung Orchester

Zahl der gesamten Orchesterdienste Soll 0 Produktionen in kleinen Besetzungen (außerhalb der Dienstverpflichtung) Ist 0 Anzahl Kammerkonzerte 12 (*1,2) (außerhalb der Dienstverpflichtung) Produktionen in kleinen Besetzungen Produktionen in kleinen Besetzungen (außerhalb der Dienstverpflichtung) Anzahl eduART-Kammerkonzerte 3(*1,2) (*7) ø Auslastung Anzahl Kammerkonzerte 12 Anzahl Kammerkonzerte 12 (*1,2) ART Anzahl edu 33 (*7) ART-Kammerkonzerte -Kammerkonzerte Anzahl edu (*7) Zahl der gesamten Orchesterdienste Vorjahr 75% Soll 0 Bei der Betrachtung dieser Zahl ist zu beachten, dass es sich um einen Durchschnittwert für das Ist 0 gesamte Orchester handelt. Jedes Werk erfordert eine unterschiedliche Besetzung. Es ist deshalb nicht möglich, alle Musiker eines Orchesters absolut gleichmäßig zu beschäftigen. Weiter wäre ø Auslastung eine 100-prozentige Auslastung eines reinen Konzertorchesters mit unserer Besetzungsstärke nur Zahl der wenn gesamten Orchesterdienste Vorjahr 75% möglich, der Klangkörper regelmäßig geteilt würde und in kleineren Formationen Soll 0 unabhängig aufspielen könnte. sind aber die zu gering besetzt, so dass dies Zahl der gesamten Bei der dieser ZahlHierzu ist zu beachten, dassBläser-Stellen es sich um einen Durchschnittwert für das Zahl derBetrachtung gesamten Orchesterdienste Orchesterdienste Ist nur mit externem Personal realisierbar wäre. Dies wiederum würde zu zusätzlichen Kosten führen. Soll 00 gesamte Orchester handelt. Jedes Werk erfordert eine unterschiedliche Besetzung. Es ist deshalb Soll 0 Auch liegt die Mehrzahl der Aufführungen an den Tagen Freitag bis Sonntag; Konzerte am Montag Ist 00 Weiter wäre nicht möglich, alle Musiker eines Orchesters absolut gleichmäßig zu beschäftigen. Ist ø Auslastung oder Dienstag sind dabei eher die Ausnahme, was die Beschäftigungsmöglichkeit eines Orchesters eine 100-prozentige Auslastung eines reinen Konzertorchesters mit unserer Besetzungsstärke nur øzusätzlich Auslastung einschränkt. Weiter ist es aus Gründen der effizienten Mittelverwendung ø Auslastung möglich, wenn der Klangkörper regelmäßig geteilt würde und in kleineren Formationen Vorjahr 75% sinnvoll, ein Programm möglichst mehr als einmal zu spielen. Ist ein Programm erst einmal eingespielt, so wird unabhängig aufspielen könnte. Hierzu sind aber die Bläser-Stellen zu gering besetzt, so dass dies Vorjahr 75% Bei der Betrachtung dieser ist zu beachten, dass es sich um einen Durchschnittwert für das Vorjahr 75% es nicht mehr geprobt, wasZahl an diesen Tagen weniger Diensten führt als im regulären nur mit externem Personal realisierbar wäre.zu Dies wiederum würde zu zusätzlichen Kosten führen. gesamte Orchester handelt. Jedes Werk erfordert eine unterschiedliche Besetzung. Es istfür deshalb Bei Betrachtung dieser Zahl ist beachten, dass es um Durchschnittwert das Probenbetrieb. Durch dieder geringere wird deshalb am Ende fürKonzerte den Betrieb Auch liegt die Mehrzahl Aufführungen an den Tagen Freitag bis Sonntag; am Bei der der Betrachtung dieser Zahl ist zu zuAuslastungszahl beachten, dass es sich sich um einen einen Durchschnittwert fürMontag das nicht möglich, alle Musiker eines Orchesters absolut gleichmäßig zu beschäftigen. Weiter wäre gesamte Orchester handelt. Jedes Werk erfordert unterschiedliche Es deshalb dennoch ein effizienteres Resultat erreicht. oder Dienstag sind dabei eher die Ausnahme, was eine die Beschäftigungsmöglichkeit eines Orchesters gesamte Orchester handelt. Jedes Werk erfordert eine unterschiedliche Besetzung. Besetzung. Es ist ist deshalb eine 100-prozentige Auslastung eines reinen Konzertorchesters mit unserer Besetzungsstärke nur nicht alle eines absolut zu wäre zusätzlich einschränkt. Weiter ist Orchesters es aus Gründen dergleichmäßig effizienten Mittelverwendung sinnvoll, ein nicht möglich, möglich, alle Musiker Musiker eines Orchesters absolut gleichmäßig zu beschäftigen. beschäftigen. Weiter Weiter wäre möglich, wenn der Klangkörper regelmäßig geteilt würde und inmit kleineren Formationen eine 100-prozentige Auslastung eines reinen Konzertorchesters unserer Besetzungsstärke nur denalsElektro Programm möglichstMit mehr einmal zu spielen. Ist ein Programm einmal eingespielt, so wird eineCampusfestival: 100-prozentige Auslastung einesDJs reinen Konzertorchesters miterst unserer Besetzungsstärke nur unabhängig aufspielen könnte. Hierzu sind aber diewürde Bläser-Stellen zu geringFormationen besetzt, so dass dies möglich, wenn der Klangkörper regelmäßig geteilt und Exzellenz: Nachals dem Moonbootica Miki spielten es nicht mehr was Kekenj an diesen Tagenwir zu weniger führt im Bundestagsbeschluss regulären möglich, wenngeprobt, derund Klangkörper regelmäßig geteilt würdeDiensten und in in kleineren kleineren Formationen nur mit externem Personal realisierbar wäre. Dies wiederum würde zu zusätzlichen Kosten führen. unabhängig aufspielen könnte. Hierzu sind aber die Bläser-Stellen zu gering besetzt, so dass dies im November 2016, wurde unsere erstmals auf dem großen OpenAir Festival Probenbetrieb. Durch die geringere Auslastungszahl wird deshalb am Ende für den Betrieb unabhängig aufspielen könnte. Hierzu sind aber die Bläser-Stellen zu gering besetzt, so dass dies Auch liegt die Mehrzahl derrealisierbar Aufführungen an den Tagen Freitag bis Sonntag; Konzerte am Montag nur Personal wäre. würde zusätzlichen Kosten führen. Bewerbung zum zweiten Mal ausgewählt der externem Universität Arrangements, die HipHop dennoch ein effizienteres Resultat erreicht. nur mit mit externem Personal realisierbar wäre. Dies Dies wiederum wiederum würde zu zu zusätzlichen Kosten führen. oder Dienstag sind dabeider eher die Ausnahme, wasTagen die Beschäftigungsmöglichkeit einesam Orchesters Auch liegt die Mehrzahl Aufführungen an den Freitag bis Sonntag; Konzerte und wir sind dabei: im Bundesprogramm und Klassische Musik mit Elektronik das Auch liegt die Mehrzahl der Aufführungen an den Tagen Freitag bis Sonntag; Konzerte am Montag Montag zusätzlich einschränkt. Weiter ist es aus Gründen der effizienten Mittelverwendung sinnvoll, ein oder Dienstag sind dabei eher die Ausnahme, was die Beschäftigungsmöglichkeit eines Orchesters Exzellente Orchesterlandschaft Orchester in einem ganz neuen Licht und oderCampusfestival: Dienstag sind dabei eherElektro die Ausnahme, was die Beschäftigungsmöglichkeit eines Orchesters den DJs Programm möglichstMit mehr als ist einmal zuGründen spielen. Ist ein Programm erst einmal eingespielt, soein wird zusätzlich einschränkt. Weiter es aus der effizienten Mittelverwendung sinnvoll, Deutschland. vor einem begeisterten Publikum zusätzlich einschränkt. Weiter ist es aus Gründen der effizienten Mittelverwendung sinnvoll, ein Exzellenz:führt Nachals dem Moonbootica und Miki Kekenj spielten wir es nicht mehr geprobt, wasals aneinmal diesen Tagen zu weniger Diensten im Bundestagsbeschluss regulären Programm möglichst mehr spielen. erst einmal eingespielt, so präsentierten. Programm möglichst mehr alsOpenAir einmal zu zu spielen. Ist Ist ein ein Programm Programm erst2016, einmal eingespielt, so wird wird im November wurde unsere erstmals auf dem großen Festival Probenbetrieb. Durch die geringere Auslastungszahl wird deshalbführt am Ende für den Betrieb es mehr was zu als im es nicht nicht mehr geprobt, geprobt, was an an diesen diesen Tagen zu weniger weniger Diensten Diensten führt alszweiten im regulären regulären Bewerbung zum Mal ausgewählt der Universität Arrangements, dieTagen HipHop dennoch ein effizienteres Resultat erreicht. Probenbetrieb. Durch die geringere Auslastungszahl wird deshalb am Ende Betrieb Probenbetrieb. Durch die mit geringere Auslastungszahl wirdund deshalb amdabei: Ende für für den Betrieb wir sind im den Bundesprogramm und Klassische Musik Elektronik das dennoch ein Resultat dennoch ein effizienteres effizienteres Resultat erreicht. Exzellente Orchesterlandschaft Orchester in einem ganz neuenerreicht. Licht und Campusfestival: Mit den Elektro DJs Die Cross-Over-Reihe Unlimited Deutschland. vor einem begeisterten Publikumstartet: Exzellenz: Nach dem Bundestagsbeschluss Moonbootica und Miki Kekenj spielten wir Campusfestival: Mit Mit grenzüberschreitenden präsentierten. Campusfestival: Mit den den Elektro Elektro DJs DJs im November 2016, wurde unsere erstmals auf dem großen OpenAir Festival Exzellenz: Moonbootica und Miki Kekenj spielten wir Konzertprogrammen – AKekenj capella, Rap und Exzellenz: Nach Nach dem dem Bundestagsbeschluss Bundestagsbeschluss Moonbootica und Miki spielten wir Bewerbung zum zweiten Mal ausgewählt der Universität Arrangements, die HipHop im erstmals auf dem OpenAir Tango – an neuen Ort im November November 2016, 2016, wurde wurde unsere unsere erstmals aufeinem dem großen großen OpenAir Festival Festival und wir sindzum dabei: im Bundesprogramm undUniversität Klassische Musik mit Elektronik das Bewerbung der Arrangements, die (Schänzlehalle sprechen wir ein Bewerbung zum zweiten zweiten Mal Mal ausgewählt ausgewählt der UniversitätKonstanz) Arrangements, die HipHop HipHop Exzellente Orchesterlandschaft Orchester in einem ganz neuen Lichtdas und und wir sind dabei: im Bundesprogramm und Klassische Musik mit Elektronik neues Publikum an. und wir sind dabei: im Bundesprogramm undCross-Over-Reihe Klassische Musik mit Elektronik das Die Unlimited startet: Deutschland. vor einem in begeisterten Publikum Exzellente Orchesterlandschaft Orchester einem ganz neuen Licht und Exzellente Orchesterlandschaft Orchester in einem ganz neuen Licht und Mit grenzüberschreitenden präsentierten. Deutschland. vor einem Publikum Deutschland. vor einem begeisterten begeisterten Konzertprogrammen – APublikum capella, Rap und präsentierten. präsentierten. Tango – an einem neuen Ort (Schänzlehalle Konstanz) sprechen wir ein neues Publikum an. Die Cross-Over-Reihe Unlimited startet: Mit Cross-Over-Reihe grenzüberschreitenden Die Die Cross-Over-Reihe Unlimited Unlimited startet: startet: Konzertprogrammen – A capella, Rap und Mit Mit grenzüberschreitenden grenzüberschreitenden Tango – an einem neuen Ort Konzertprogrammen – A capella, Konzertprogrammen – A capella, Rap Rap und und (Schänzlehalle Konstanz) Ort sprechen wir ein Tango Tango –– an an einem einem neuen neuen Ort neues Publikum an. (Schänzlehalle Konstanz) sprechen wir (Schänzlehalle Konstanz) sprechen wir ein ein neues neues Publikum Publikum an. an.

Auslastung Orchester

Auslastung Orchester Auslastung Orchester

   

   

   

  

  

  

  

Legende Tag ohne Aktivität

LegendeProbe

Sonderdienst

Reise

Konzert

Sonderdienst

Reise

Konzert

Tag ohne Aktivität

LegendeProbe Legende LegendeTag ohne Aktivität Tag Tag ohne ohne Aktivität Aktivität

Sonderdienst: Orchesterversammlung, Dienst unter dem Motto 'Musikergesundheit', usw.

Probe

Sonderdienst

Reise

Konzert

Probe Probe

Sonderdienst Sonderdienst

Reise Reise

Konzert Konzert

Sonn- und Feiertage

Orchesterferien

Sonderdienst: Orchesterversammlung, Dienst unter dem Motto 'Musikergesundheit', usw.

In dieser Übersicht nicht abgebildet ist die individuelle Vorbereitungsarbeit der MusikerInnen auf die Orchesterproben und Konzerte. Die Vorbereitung auf die Kammer- und eduART-Sitzkissenkonzerte erfolgt generell individuell und wird ebenfalls nicht abgebildet. Sonn- und Feiertage Orchesterferien Dienstfreie Tage: In jeder Kalenderwoche muss der Arbeitgeber einen dienstfreien Tag gewähren, in Ausnahmefällen auch zwei zusammenhängend innerhalb von zwei Wochen. Sonderdienst: Orchesterversammlung, Dienst unter dem Motto 'Musikergesundheit', usw.

In dieser Übersicht nicht abgebildet ist die individuelle Vorbereitungsarbeit MusikerInnen auf die Orchesterproben und Konzerte. Der Urlaub für die Orchestermitglieder beträgt 45 Kalendertage. Diese sollender möglichst zusammenhängend gewährt werden (Betriebsferien). Sonderdienst: Sonderdienst: Orchesterversammlung, Orchesterversammlung, Dienst Dienst unter unter dem dem Motto Motto 'Musikergesundheit', 'Musikergesundheit', usw. usw. Die Vorbereitung auf die Kammer- und eduART-Sitzkissenkonzerte erfolgt generell individuell und wird ebenfalls nicht abgebildet.

SonnFeiertage Orchesterferien Dienstfreie Tage:und In jeder Kalenderwoche muss der Arbeitgeber einen dienstfreien Tag gewähren, in Ausnahmefällen auch zwei zusammenhängend innerhalb von zwei Wochen. 51 SonnOrchesterferien Sonn- und und Feiertage Feiertage Orchesterferien Der Urlaub für die Orchestermitglieder beträgt 45 Kalendertage. Diese sollender möglichst zusammenhängend gewährt werden (Betriebsferien). In dieser Übersicht nicht abgebildet ist die individuelle Vorbereitungsarbeit MusikerInnen auf die Orchesterproben und Konzerte. Ausdruck vom 09.03.2018 F:\APL\Finanzen\Berichtswesen\Besucherzahlen und Dashboard\BesucherzahlenDashboardCluste Die Vorbereitung auf die abgebildet Kammer- unddie eduART-Sitzkissenkonzerte erfolgt generell individuell unddie wird ebenfalls nicht abgebildet. In In dieser dieser Übersicht Übersicht nicht nicht abgebildet ist ist die individuelle individuelle Vorbereitungsarbeit Vorbereitungsarbeit der der MusikerInnen MusikerInnen auf auf die Orchesterproben Orchesterproben und und Konzerte. Konzerte. Die Vorbereitung auf die Kammer- und eduART-Sitzkissenkonzerte erfolgt generell individuell und wird ebenfalls nicht abgebildet.


 Wirkungsziele

Jahresbericht 2017

menschen Krankentage Orchestermitglieder

Januar bis Dezember 1600

1334

1400

200 180

1200

160

1000

140

800

120 100

600

80

400

60

568

200

40 20

0

2016

0

2017

766 mehr Krankheitstage im Vorjahresvergleich (568 Tage) Zusammensetzung Untere 4 Blöcke = meiste Krankentage je MA (oberer Block = restl. MA)

Krankentage MA Management Januar bis Dezember 180 160

40

165

153

140

35

120

30

100

25

80

20

60

15

40

10

20

5

0

2016

0

2017

12 mehr Krankheitstage im Vorjahresvergleich (153 Tage)

Verteiler: Intendant | Finanzen | Leiter OuK | Personalsachbea RPA Zusammensetzung Untere 4 Blöcke = meiste Krankentage je MA (oberer Block = restl. MA)

Überstunden Management zum Jahresende

Resturlaubstage zum 31.12.2017 (Rückstellungen) 218

2016 Jan bis Dez 2016 Jan bis Dez 2016

Veränd. 2017 zum VJ (Jan bis Dez) Veränd. 2017 zum VJ (Jan bis Dez)

↑ ↑

2017

 

Effektive Überstunden Effektive Überstunden (Jahr 2016) (Jahr 2016)

104

1124:54 1124:54

   

≙ 100% der Stoppuhr ≙ 100% der Stoppuhr

Effektive Überstunden 2017 Effektive Überstunden 2017 (Jan bis Dez) (Jan bis Dez)

1931:36 1931:36

71,7% mehr effektive Überstunden 71,7% mehr effektive Überstunden als im Vorjahr (Vgl.Zeitraum) als im Vorjahr (Vgl.Zeitraum)

2016

2017

Verteiler:Zusammensetzung Intendant | Finanzen | Leiter OuK | Personalsachbea Untere 4 Blöcke = meiste Urlaubstage je MA RPA (oberer Block = restl. MA)

52


53


54


Gewinn- und Verlustrechnung 2017

55


Die  Gewinn- und Verlustrechnung 2017

Jahresbericht 2017

GuV im Ansatzvergleich Aufwendungen

Erträge 2017

2017

WP

vorl. Abschl.

Aufwendungen für RHB Bestandsveränderung unfertige Leist.

Δ 0,00 0,00

0,00

130.000,00 86.000,00 380.000,00 85.000,00 30.000,00 10.000,00 25.000,00 38.000,00 784.000,00

166.775,41 114.535,58 460.616,49 125.594,30 60.218,52 31.709,56 32.059,55 38.556,16 1.030.065,57

-36.775,41

Löhne und Gehälter Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Abschreibungen gesamt

0,00

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen

Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern

56

Sonstige Betriebliche Erträge

-40.594,30

Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

-30.218,52 -21.709,56 -7.059,55 -556,16 -246.065,57

91.436,32 5.230,67

55.000,00

61.758,33

-6.758,33

79.000,00 0,00 79.000,00

78.394,68 19.244,14 97.638,82

605,32 -19.244,14

18.000,00 34.000,00 52.000,00

18.573,12 38.224,42 56.797,54

-573,12 -4.224,42

3.790,00

5.496,12

-1.706,12

321.000,00 11.000,00 250.000,00 60.000,00 321.000,00

334.767,08 12.278,40 249.154,33 73.334,35 334.767,08

-13.767,08

12.000,00

10.249,44

1.750,56

14.000,00 5.000,00 35.000,00 8.000,00 7.000,00 15.000,00 30.000,00 55.000,00 1.000,00 5.000,00 0,00 3.000,00 4.000,00 84.000,00 0,00 266.000,00

15.328,87 11.746,00 32.215,28 4.664,74 6.032,74 24.180,55 25.504,62 87.073,23 2.000,00 3.349,69 0,00 3.660,40 4.309,35 89.713,28 15.646,00 325.424,75

-1.328,87

0,00

29,20

-29,20

210,00

210,00

0,00

6.495.000,00

6.747.769,86

-252.769,86

Verschiedene betriebliche Kosten

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

-80.616,49

3.895.383,68 929.949,33 4.825.333,01

Versicherungen und Abgaben

vorl. Abschl.

Δ

0,00 0,00 0,00 0,00 1.100.000,00

170.804,31 447.243,44 57.934,50 466.863,46 1.142.845,71

0,00 2.370.000,00 2.817.493,00 40.000,00 44.000,00 10.000,00 1.000,00

0,00 2.370.300,00 2.817.500,00 40.000,00 140.722,49 25.000,00 613,56

0,00 1.000,00 75.000,00 35.000,00 5.395.993,00

0,00 8.434,79 64.080,38 54.202,57 5.553.435,14

0,00 0,00 0,00 0,00

294,06 294,06 0,00 294,06

294,06

6.495.993,00 993,00

6.696.574,91 -51.194,95

200.581,91

42.845,71

-28.535,58

3.986.820,00 935.180,00 4.922.000,00

Raumkosten

2017

WP Umsatzerlöse

0,00 0,00

Aufw. für bezogene Leistungen Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

2017

96.666,99

Zinserträge Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

-18.638,82

0,00 300,00 7,00 0,00 96.722,49 15.000,00 -386,44 0,00 7.434,79 -10.919,62 19.202,57 157.442,14

294,06 0,00 294,06

-4.797,54

-1.278,40 845,67 -13.334,35 -13.767,08

-6.746,00 2.784,72 3.335,26 967,26 -9.180,55 4.495,38 -32.073,23 -1.000,00 1.650,31 0,00 -660,40 -309,35 -5.713,28 -15.646,00 -59.424,75

∑ Jahresüberschuss

-52.187,95


Jahresbericht 2017 

Die Gewinn- und Verlustrechnung 2017

GuV im Vorjahresvergleich Aufwendungen Aufwendungen für RHB Bestandsveränderung unfertige Leist.

Erträge 2016

2017

Δ

Abschluss

vorl. Abschl.

Umsatzerlöse

0,00 0,00

0,00 0,00

0,00

0,0%

0,00

0,0%

112.234,93 81.314,86 395.139,46 86.720,52 44.295,67 14.220,00 24.078,92 31.338,58 789.342,94

166.775,41 114.535,58 460.616,49 125.594,30 60.218,52 31.709,56 32.059,55 38.556,16 1.030.065,57

-54.540,48 -33.220,72 -65.477,03 -38.873,78 -15.922,85 -17.489,56 -7.980,63 -7.217,58

-48,6% -40,9% -16,6% -44,8% -35,9% -123,0% -33,1% -23,0%

-240.722,63

-30,5%

3.759.093,84 884.720,91 4.643.814,75

3.895.383,68 929.949,33 4.825.333,01

-136.289,84 -45.228,42

-3,6% -5,1%

-181.518,26

-3,9%

55.817,98

61.758,33

-5.940,35

-10,6%

78.394,68 68.723,25 147.117,93

78.394,68 19.244,14 97.638,82

0,00 49.479,11

0,0% 72,0%

49.479,11

33,6%

16.305,20 33.886,16 50.191,36

18.573,12 38.224,42 56.797,54

-2.267,92 -4.338,26

-13,9% -12,8%

-6.606,18

-13,2%

Aufw. für bezogene Leistungen Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

Löhne und Gehälter Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Abschreibungen gesamt Raumkosten Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen und Abgaben Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen

1.902,84

5.496,12

-3.593,28

-188,8%

334.767,08 12.278,40 249.154,33 73.334,35 334.767,08

9.246,37 -1.136,80 1.256,64 9.126,53

2,7% -10,2% 0,5% 11,1%

9.246,37

2,7%

10.128,11

10.249,44

-121,33

-1,2%

Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

16.289,74 5.565,07 39.834,37 8.187,63 7.824,96 19.866,73 29.114,12 77.852,39 2.000,76 3.832,13 0,00 2.887,82 4.548,95 88.899,56 3.150,00 309.854,23

15.328,87 11.746,00 32.215,28 4.664,74 6.032,74 24.180,55 25.504,62 87.073,23 2.000,00 3.349,69 0,00 3.660,40 4.309,35 89.713,28 15.646,00 325.424,75

960,87 -6.180,93 7.619,09 3.522,89 1.792,22 -4.313,82 3.609,50 -9.220,84 0,76 482,44 0,00 -772,58 239,60 -813,72 -12.496,00

5,9% -111,1% 19,1% 43,0% 22,9% -21,7% 12,4% -11,8% 0,0% 12,6% 0,0% -26,8% 5,3% -0,9% -396,7%

-15.570,52

-5,0%

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern

0,00

29,20

-29,20

100,0%

210,00

210,00

0,00

0,0%

6.352.393,59

6.747.769,86

-395.376,27

-6,2%

2017 vorl. Abschl.

156.093,91 425.420,68 47.284,35 498.931,23 1.127.730,17

170.804,31 447.243,44 57.934,50 466.863,46 1.142.845,71

Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

0,00 2.345.800,00 2.719.850,00 40.000,00 47.000,21 2.104,38 613,56

Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

∑ Jahresüberschuss

Δ 14.710,40

0,09

21.822,76 10.650,15 -32.067,77

0,05 0,23 -0,06

15.115,54

1,3%

0,00 2.370.300,00 2.817.500,00 40.000,00 140.722,49 25.000,00 613,56

0,00 24.500,00 97.650,00 0,00 93.722,28

0,0% 1,0% 3,6% 0,0% 199,4%

22.895,62 0,00

1088,0% 0,0%

0,00 77.942,97 62.317,46 37.278,35 5.334.369,14

0,00 8.434,79 64.080,38 54.202,57 5.553.435,14

0,00 -69.508,18

0,0% -89,2%

1.430,13 1.430,13 0,00 1.430,13

294,06 294,06 0,00 294,06

6.463.529,44 111.135,85

6.696.574,91 -51.194,95

Sonstige Betriebliche Erträge

Zinserträge

344.013,45 11.141,60 250.410,97 82.460,88 344.013,45

Verschiedene betriebliche Kosten

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

2016 Abschluss

1.762,92 16.924,22

2,8% 45,4%

219.066,00

4,1%

-1.136,07 -1.136,07 0,00

-79,4% -79,4% 0,0%

-1.136,07

-79,4%

233.045,47

3,61%

-162.330,80

Abkürzungen wp Wirtschaftsplan bg Berufsgenossenschaft gema Gesellschaft für musikalische Aufführungsund mechanische Vervielfältigungsrechte gpa Gemeindeprüfanstalt ksk Künstlersozialkasse njk Neujahrskonzerte rhb Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe zv Zusatzversorgung 57


Die  Gewinn- und Verlustrechnung 2017

Jahresbericht 2017

Wesentliche Abweichungen der Aufwandsseite Aufwendungen für bezogene Leistungen Die große Abweichung in fast sämtlichen Positionen dieser Kosten erklärt sich wie folgt: n Aushilfen ersetzen in der Regel erkrankte Kollegen des Orchesters. Die Ansatzüberschreitung ist insbesondere deshalb erwähnenswert, weil einerseits Krankheitstage der Belegschaft nicht planbar sind, sie andererseits im Bereich des Orchesters im Jahr 2017 deutlich über dem Vorjahreswert liegen. Die überdurchschnittliche Krankheitsrate (siehe auch Seite 52) hat deshalb deutliche Auswirkungen auf diese Kosten. Entscheidend ist dabei jeweils, um welche Positionen es sich handelt. Von besonderem Belang sind drei Langzeitkrankheitsfälle, welche das Resultat spürbar beeinflussen. n Die Mehrausgaben für Verstärkungen liegen in der Programmierung der Abo-Konzerte begründet. Das genaue Programm lag zum Zeitpunkt der Erstellung des Wirtschaftsplans noch nicht vor. n Die Differenz im Bereich Dirigenten und Solisten ist hauptsächlich durch Ausgaben für Dirigenten zu erklären. Neu ist in dieser Position der Chefdirigent verbucht, was bei der Planung so noch nicht im vollen Umfang absehbar war. n Die höheren Ausgaben im Bereich Miete Räume Technik hängt primär mit Sonderkonzerten zusammen, die im Rahmen der Exzellenz-Förderung 58

durchgeführt werden konnten und so ebenfalls nicht geplant waren. Diese Aufwendungen werden aber durch sonstige Zuschüsse auf der Ertragsseite wieder ausgeglichen. n Die sonstigen Konzertkosten steigen aufgrund verschiedener höher angefallener Kosten, wie zum Beispiel durch eine Kooperation mit dem Stadttheater oder eines deutlichen Mehrgebrauchs des Flügels und die damit verbundenen Kosten für die Stimmung und Unterhalt. n Ein für 2018 vergebener Kompositionsauftrag wurde bereits in 2017 fertiggestellt, wodurch das vertraglich zugesicherte Honorar früher als geplant fällig war.

Löhne und Gehälter Die Personalaufwendungen mit allen Zulagen stellten 2017 einen Anteil der Gesamtaufwendungen von rund 72% dar. Im Soll-Ist-Vergleich gibt es zum 31. Dezember 2017 Wenigeraufwendungen in Höhe von 96.666 Euro. Schon im Jahresbericht 2015 hatten wir berichtet, dass rückwärtig alle Personalfälle bezüglich des Ansatzes analysiert wurden und dabei der Personalaufwand 2015 wie folgt kategorisiert wurde: n Fälle mit einem Ansatzrealisierungsrisiko >50%. Bei der Ansatzermittlung ist beispielsweise der


Jahresbericht 2017 

Zeitpunkt und überhaupt das Zustandekommen einer Vereinbarung über eine Vertragsauflösung noch nicht zuverlässig abzuschätzen. Es wird deshalb ein Aufwandsansatz gebildet. n Fälle mit einem Ansatzrealisierungsrisiko <50%. Beispiel: Im letztjährigen Ansatz wurde das Gehalt einer seit einigen Jahren erkrankten Mitarbeiterin berücksichtigt, obwohl die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr in der Abschätzung zwar nicht bei 0%, aber bei unter 50% lag. n Nicht oder schwer planbare Fälle/Abweichungen, sind bspw. Überstundenzuschläge, exakte Vergütungshöhe bei Neueinstellungen, Höhe der Selbstzahlerfälle (Musiker bezahlen eine Aushilfe, um frei zu haben; Verrechnung erfolgt über das Gehalt), Langzeiterkrankungen usw..

Bezüglich des Personalaufwand-Ansatzes 2017 können wir wie im Vorjahr berichten, dass dabei Fälle mit einem Ansatzrealisierungsrisiko von <50% generell nicht mehr berücksichtigt wurden. Fälle mit einem Ansatzrealisierungsrisiko von >50% gab es keine. Es bleiben also Soll-Ist-Abweichungen, die nicht oder schwer planbar sind. Die Betrachtung jener Abweichungen ergibt folgende Erläuterungen: n Durch Langzeiterkrankungen kam es zu Wenigeraufwendungen im Bezug auf personengenaue Soll-Ansätze von rund 73.000 Euro. n Durch Mutterschutz und Elternzeit kam es (abzgl. späterer Ersatzlösung) zu Wenigeraufwendungen im Bezug auf den personengenauen Soll-Ansatz von rund 32.300 Euro. n Im Vorjahresvergleich kam es darüber hinaus zu einer Erhöhung der Rückstellungen (aus Resturlaub und Überstunden) in Höhe von 53.140 Euro. Konkret heißt dies, dass Urlaubstage teilweise nicht genommen wurden (vor allem von langzeiterkrankten Mitarbeitern) (Mehraufwand: 14.900 Euro) und zahlreiche Überstunden entstanden sind (Mehraufwand: 38.240 Euro). n Geplante Stellenbesetzungen werden unterjährig beispielsweise nicht besetzt, weil im Auswahlverfahren (Probespiel) kein geeigneter Bewerber gefunden wird, ein zweites Probespiel nötig wird (zeitliche Verschiebung), oder aber ein ausgewählter Bewerber die Stelle erst später als geplant antreten kann. Solche Fälle gab es auch 2017 und diese ergaben Wenigeraufwendungen in Höhe von rund 37.000 Euro.

Die Gewinn- und Verlustrechnung 2017

Zusammenfassung Löhne und Gehälter wenigeraufwand Langzeiterkrankungen

73.000

Mutterschutz/Elternzeit

32.200

Nicht besetzte Stellen

37.000 142.200

mehraufwand Rückstellungen Überstunden

−38.240

Rückstellungen Resturlaub

−14.900 −53.140

Δ

89.060

tats. Wenigeraufwand GuV

96.666

Zur Differenz: Hierbei handelt es sich um Soll-Ist-Abweichungen, die meist nur individuell, auf der Ebene aller aufwandsrelevanten Personalfälle, erklärbar sind (siehe nicht oder schwer planbare Fälle/Abweichungen).

Raumkosten Unter dem Begriff sonstige Kosten werden Nebenkosten wie zum Beispiel Strom subsumiert. Diese Ausgaben wurden aufgrund eines Dateifehlers im WP fälschlicherweise mit Null ausgewiesen. Verglichen mit den tatsächlichen Kosten liegt dieser Betrag aber mit 50.000 Euro unter dem Wert des Vorjahres.

Reise- und Übernachtungskosten Für die Differenz sind zwei Gastspiele in der Schweiz verantwortlich, welche auch erst nach der Erstellung des Wirtschaftsplans vertraglich gesichert werden konnten und jeweils eine Übernachtung vor Ort erfordert haben.

Rechts- und Beratungskosten Der Bereich Rechts- und Beratungskosten fällt vor dem Hintergrund eines Rechtsstreits mit der Rentenversicherung höher aus.

Fehlbetrag Rückstellungen Diese Position umfasst Veränderungen des bilanziellen Wertansatzes für Konzerte, die im Berichtsjahr 59


Die  Gewinn- und Verlustrechnung 2017

entstanden sind (Proben), aber im neuen Jahr stattgefunden haben (Neujahrskonzerte), gegenüber dem Vorjahr. Die veränderten Rückstellungen sind also durch den höheren Aufwand der Neujahrskonzert 2018 zu erklären. Dabei ist zu beachten, dass die Kosten im Vorjahr unterdurchschnittlich waren und der aktuelle Betrag dem Niveau von 2016 entspricht.

Wesentliche Abweichungen der Erlösseite Umsatzerlöse Die Einnahmen aus dem Konzertbetrieb fallen höher aus, weil die Zahl der Eigenveranstaltungen zugenommen hat und diese sehr erfolgreich waren. In Bezug auf den Ansatz sind zur Erklärung insbesondere zu nennen: n

Gegenüber der ursprünglichen Planung sind mehr Veranstaltungen durchgeführt worden (siehe auch das Äquivalent Aufwendungen für bezogene Leistungen).

n

Zur Saison 2017 | 2018 sind im Vergleich zur Saison 2016 | 2017 nochmals 101 Abonnements mehr verkauft worden.

n

Das kaufmännische Vorsichtsprinzip hält uns an, bei der Erlöseinschätzung nur die zum Zeitpunkt der Aufstellung des Wirtschaftsplans im Herbst bekannten Konzertengagements zu berücksichtigen. Der Ansatz 2017 liegt etwas über dem Ergebnis 2014.

n

»Vorsicht« heißt in diesem Zusammenhang, dass sich die Erlösansätze an einem Drei-Jahres-Durchschnitt orientieren.

Sonstige betriebliche Erträge Der Bereich sonstige Zuschüsse verändert sich aufgrund der Bundesförderung und einer ersten Auszahlung der Gesamtfördersumme in der Höhe von 1,35 Millionen Euro.

60

Jahresbericht 2017

Zusammenfassend: DAs Betriebsergebnis Ergebnisdefizit Der provisorische Jahresverlust in Höhe von 51.194,95 Euro wurde bereits in den Monatsberichten angezeigt. Vor diesem Hintergrund ist auch der Beschluss des Gemeinderats vom 19.12.2017 über den Jahresabschluss 2016 zu verstehen. Die entsprechende Formulierung lautet: [… Der] in der Bilanz ausgewiesene Überschuss in der Höhe von 111.135,85 Euro ist wie folgt zu verwenden: n

Vortrag auf neue Rechnung (Verlustausgleich 2017): 60.000,00 Euro

n

Gewinnabführung an den Kernhaushalt: 51.135,85 Euro. […]

Ein Unsicherheitsfaktor in Bezug auf dieses Resultat ist eine ausstehende Entscheidung der Versicherung in Bezug auf ein sehr kurzfristig ausgefallenes Konzert auf der Insel Mainau im Juli 2017. Die schlechte Witterung hatte zur Folge, dass für die Institution ein Schaden in Höhe von rund 35.000 Euro entstanden ist. Zusammen mit weiteren nicht planbaren Veränderungen im Bereich Krankheitsfälle mit einer zusätzlichen Belastung in Höhe von rund 37.000 Euro (Aushilfen), ergibt bereits eine Summe von 72.000 Euro. Der Jahresverlust in Höhe von rund 51.000 Euro macht deshalb deutlich, dass ein gewisser Anteil über den erfolgreichen Betrieb absorbiert werden konnte. Dennoch hat die Kombination sämtlicher Faktoren zur Folge, dass trotz dieser Bemühungen und Erfolge kein ausgeglichenes Resultat erreicht werden konnte. Weiter war es zu erwarten, dass der Zustand mit Überschüssen im sechsstelligen Bereich der vergangenen beiden Jahre nicht weitergeführt werden kann.


Jahresbericht 2017 

Die Gewinn- und Verlustrechnung 2017

Besondere Ereignisse 2017 Konzerte

weiteres

Liebe Macht Nass

Hymne

Gemeinsam mit dem Theater der HTWG konnte mit der Therme ein ganz besonderer Ort bespielt werden. Die Geschichte, ausgehend von Romeo und Julia, wurde aktualisiert und adaptiert. Trotz der zahlreichen logistischen Herausforderungen ist ein Projekt entstanden, welches vor allem durch die künstlerische Kompromisslosigkeit überzeugt hat.

Die HSG Konstanz und die Südwestdeutsche Philharmonie sind beides in ihren Bereichen herausragende Botschafter der Stadt Konstanz. Die Hymne dient der Mannschaft dazu, den Einlauf in die Halle zu den Spielen musikalisch und visuell zu unterstützen. Dabei wird deutlich erlebbar, dass Exzellenz über sämtliche Grenzen hinweg verbindet und keine Konkurrenz darstellt.

Campus-Festival

Exzellenz

Die Gruppe Moonbootica gilt in der DJ-Szene als eines der innovativsten Kollektive. Gemeinsam mit dem Orchester wurde speziell für das Campus Festival ein Projekt mit Orchester entwickelt und hat dabei die große Zahl an Besuchern überzeugt. Entstanden ist eine eigenständige Musik, welche sich mit den elektronischen Klängen nicht nur gut mischte, sondern diese auch bereicherte.

Nach den langen Monaten der Ungewissheit wurde das Programm Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland im Juli 2017 öffentlich ausgeschrieben. In nur zwei Wochen haben wir ein umfangreiches Konzept mit einem ganzen Bündel an Maßnahmen entwickelt. Diese Ideen haben auch die unabhängige Jury überzeugt und so der SWP für die nächsten drei Jahre die höchstmögliche Fördersumme von 1,35 Mio Euro gebracht. Damit wurde das Orchester in beiden Verfahren als exzellent eingestuft und hat nun die Möglichkeit, mittelfristig einmalige Projekte zu realisieren.

Musik macht mobil In Konstanz wird äußerst aktiv und vielfältig musiziert. Dies umfasst ganz unterschiedliche Stile von Hardrock über Schlager und Swing bis Klassik. Auftrittsmöglichkeiten und entsprechende Bühnen fehlen aber leider. Gemeinsam mit den Autohäusern der Stadt durften die dort vorhandenen großen Flächen an einem Tag genutzt werden. Dabei konnten sich die unterschiedlichen Gruppierungen präsentieren und begegnen. Ein Fest der Musik, welches an Vielfalt nicht zu überbieten ist. Die Philharmonie hat selbst mitgewirkt, war aber in erster Linie Initiatorin und Organisatorin dieses Events, welches Kultur und Wirtschaft sehr eng verband.

Unlimited Nach den zahlreichen Sonderprojekten im Bereich cross over wurde mit der Reihe Unlimited ein regelmäßiges Format für diese Projekte geschaffen. Als Spielort dient die Schänzlehalle, welche sich akustisch und logistisch besonders gut eignet. Ziel ist es, die Angebotspallette des Orchesters zu erweitern und so neue Kundengruppen erschließen zu können.

Das neue Dashboard Das neue Dashboard ist eine konsequente Weiterentwicklung des bisherigen Controllings. Dabei stützt sich das Verfahren ganz explizit auf die Logik der Analyse von Planung/Ist-Abweichung/Prognose. So ist es zu jedem Zeitpunkt möglich, für sämtliche operativen Bereiche zu beobachten, ob der geplante Kurs eingehalten werden konnte oder nicht und welche Konsequenzen dies in Bezug auf den Jahresabschluss haben wird.

Beat Fehlmann geht nach Ludwigshafen »Nach fünf erfüllenden Jahren habe ich mich entschieden, Konstanz zu verlassen und dem Ruf der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz zu folgen. Dieser Entscheid ist mir alles andere als leicht gefallen. Eine solche intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit im Betrieb und mit dem Publikum ist keine Selbstverständlichkeit. Gleichzeitig ist dies die Grundlage für ein erfolgreiches Wirken, welche an neuer Stelle erst einmal geschaffen werden muss und wofür es keine Garantie gibt, ob das gelingen wird oder nicht. Dennoch erscheint mir dieses Angebot als Chance für eine persönliche Weiterentwicklung.« beat fehlmann

61


62


Das Geplante geschäftsjahr 2018

63


das  geplante geschäftsjahr 2018

Jahresbericht 2017

Wirtschaftsplan 2018 Aufwendungen

Erträge 2017

2018

vorl. Abschl.

WP

Aufwendungen für RHB Bestandsveränderung unfertige Leist.

Δ 0,00 0,00

0,00

166.775,41 114.535,58 460.616,49 125.594,30 60.218,52 31.709,56 32.059,55 38.556,16 1.030.065,57

134.000,00 86.000,00 494.000,00 107.000,00 30.000,00 1.000,00 43.000,00 35.000,00 930.000,00

32.775,41

Löhne und Gehälter Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Abschreibungen gesamt

0,00

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen

Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern

Sonstige Betriebliche Erträge

18.594,30

Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

30.218,52 30.709,56 -10.940,45 3.556,16 100.065,57

-188.636,32 -28.030,67

61.758,33

55.000,00

6.758,33

78.394,68 19.244,14 97.638,82

78.400,00 20.000,00 98.400,00

-5,32 -755,86

18.573,12 38.224,42 56.797,54

17.000,00 38.000,00 55.000,00

1.573,12 224,42

5.496,12

4.000,00

1.496,12

334.767,08 12.278,40 249.154,33 73.334,35 334.767,08

338.000,00 16.000,00 250.000,00 72.000,00 338.000,00

-3.232,92

10.249,44

11.000,00

-750,56

15.328,87 11.746,00 32.215,28 4.664,74 6.032,74 24.180,55 25.504,62 87.073,23 2.000,00 3.349,69 0,00 3.660,40 4.309,35 89.713,28 15.646,00 325.424,75

6.000,00 5.000,00 25.000,00 5.000,00 7.000,00 18.000,00 28.000,00 54.000,00 1.000,00 3.500,00 0,00 3.000,00 4.000,00 90.000,00 0,00 249.500,00

9.328,87

29,20

0,00

29,20

210,00

210,00

0,00

6.747.769,86

6.783.110,00

-35.340,14

Verschiedene betriebliche Kosten

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

-33.383,51

4.084.020,00 957.980,00 5.042.000,00

Versicherungen und Abgaben

WP

170.804,31 447.243,44 57.934,50 466.863,46 1.142.845,71

0,00 0,00 0,00 0,00 1.150.000,00

0,00 2.370.300,00 2.817.500,00 40.000,00 140.722,49 25.000,00 613,56

0,00 2.414.900,00 2.951.300,00 40.000,00 95.000,00 25.000,00 1.000,00

0,00 8.434,79 64.080,38 54.202,57 5.553.435,14

0,00 0,00 70.000,00 35.000,00 5.633.200,00

-216.666,99

Zinserträge Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

294,06 294,06 0,00 294,06

0,00 0,00 0,00 0,00

-294,06

-761,18

6.696.574,91 -51.194,95

6.783.200,00 90,00

86.625,09

7.154,29

0,00 44.600,00 133.800,00 0,00 -45.722,49 0,00 386,44 0,00 -8.434,79 5.919,62 -19.202,57 79.764,86

-294,06 0,00 -294,06

1.797,54

-3.721,60 -845,67 1.334,35 -3.232,92

6.746,00 7.215,28 -335,26 -967,26 6.180,55 -2.495,38 33.073,23 1.000,00 -150,31 0,00 660,40 309,35 -286,72 15.646,00 75.924,75

∑ Jahresüberschuss

Abkürzungen wp Wirtschaftsplan bg Berufsgenossenschaft gema Gesellschaft für musikalische Aufführungsund mechanische Vervielfältigungsrechte gpa Gemeindeprüfanstalt 64

Δ

28.535,58

3.895.383,68 929.949,33 4.825.333,01

Raumkosten

2018

Umsatzerlöse

0,00 0,00

Aufw. für bezogene Leistungen Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

2017 vorl. Abschl.

ksk Künstlersozialkasse njk Neujahrskonzerte rhb Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe zv Zusatzversorgung

51.284,95


Jahresbericht 2017 

das geplante geschäftsjahr 2018

Erläuterungen zum Wirtschaftsplan 2018 Löhne und Gehälter Basis der Aufwandshochrechnung ist eine Simulationsrechnung des Personalamts vom September 2017. Eingerechnet sind die beschlossenen Tarifsteigerungen im Bereich des TVK und TVöD von 2% zum 1. März 2018. Weiter wurden folgende Positionen zur Aufwandssumme (87.700 Euro) hinzu addiert, die in der Simulation nicht berücksichtigt werden konnten: n

Kleidergeld für das Orchester

n

Honorare Kammermusik

n

Beitrag Berufsgenossenschaft

n

Leistungsentgelt im Bereich des TVöD

n

Vergütung Hostessen

n

Aushilfshonorare eigene Musiker und (Sonder-) Instrumentenzulagen

n

Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze

Umsatzerlöse Basis ist die Einschätzung der Umsatzerlöse der geplanten Konzerte Stand Oktober 2017, aufgrund der ø Erlöse je Konzerttyp der letzten drei Jahre.

65


das  geplante geschäftsjahr 2018

Jahresbericht 2017

Besondere Ereignisse 2018 Konzerte

weiteres

La Juive

Erneute Zuwendung der Messmer-Stiftung

Eine Aufführung der Oper, welche das Konstanzer Konzil zur Handlung hat, an den Originalschauplätzen ist die künstlerische Herausforderung dieses Projekts. Die Grande Opéra von Halévy musste zwingend an die entsprechenden Spielorte adaptiert werden. Gespielt wird deshalb eine eigens bearbeitete Fassung, welche das Prinzip der Reduktion als künstlerischen Prozess begreift.

Die Messmer-Stiftung aus Radolfzell hat dem Orchester erneut eine sehr umfangreiche Förderung zugesprochen. Dabei erhält die SWP die Möglichkeit, nach dem wunderbaren Kontrabass, einen neuen Paukensatz anschaffen zu können.

Klassik am See Zum Abschluss des Konzil Jubiläums bekommt Klassik am See in 2018 eine ganz besondere Note. Gemeinsam soll nicht nur die Europa-Hymne gesungen werden, sondern Amateure haben die Möglichkeit, Seite an Seite mit den Profis des Orchesters unter der Leitung unseres Chefdirigenten Dvořáks neunte Symphonie aufzuführen.

Besondere Herausforderungen

Besondere Herausforderungen 2018 Neue Intendanz

In Abstimmung mit dem Rat und der Verwaltung wurde die Firma Metrum aus München mit der Neubesetzung der Intendanz betraut. Das sehr professionell geführte Verfahren verspricht eine effiziente und erfolgreiche Neubesetzung dieser Schlüsselfunktion. Dabei soll die erfolgreiche Arbeit von Beat Fehlmann übernommen und eigenständig weitergeführt werden.

Neuer LKW Der Fuhrpark der SWP ist in die Jahre gekommen. Der Unterhalt wird zusehends teurer und umfassende Instandhaltungsmaßnahmen wären notwendig. In diesem Zusammenhang besonders zu beachten ist, dass der Transporter bereits bei normalen Produktionen platzmäßig zu klein ist und permanent mit Überlast gefahren wird. Um den gesetzlichen Rahmen einhalten und die Sicherheit gewährleisten zu können, erscheint die Anschaffung eines LKWs und eines neuen kleineren Transporters unumgänglich. 66

Besondere Herausforderungen im Mittelfristigen zeitraum Zuschuss von Stadt und Land Das Prinzip der je hälftigen Förderung durch Stadt und Land hat sich in den letzten Jahren zu Lasten der Stadt verlagert. Diese Tendenz könnte durch die Exzellenz-Förderung des Bundes weiter verstärkt werden. In dieser Frage ist ein umfassender Dialog zwischen Stadt und Land gefragt, welcher aus unserer Sicht durch die Politik unterstützt werden sollte.


Jahresbericht 2017 

das geplante geschäftsjahr 2018

Adäquate Spielstätte Das Orchester stößt immer wieder an Grenzen, was die Rentabilität und die künstlerische Entwicklung betrifft. Eine angemessene Spielstätte ist deshalb für die SWP längerfristig von zentraler Bedeutung. Die Tatsache der hohen Auslastung birgt die Gefahr, dass Kunden generell von ausverkauften Konzerten der Südwestdeutschen Philharmonie ausgehen, obwohl diese in manchen Fällen tatsächlich nicht ausverkauft sind. Schlussendlich bleibt auch nach der Einführung des Abo E festzustellen, dass mit der Konzertreihe der Philharmonischen Konzerte in Konstanz die Auslastungsgrenze nahezu erreicht ist. Mit vier weiteren Konzerten am Sonntag können weitere 3.048 Sitzplätze angeboten werden. Die aktuelle Auslastung der Philharmonischen Konzerte Konstanz in der Spielzeit 2017 | 2018 von 96% (Stand: 20. März 2018) macht den Erfolg und die Notwendigkeit dieses zusätzlichen Angebotes eindrücklich klar.

Auslastung der Philharmonischen Konzerte in Konstanz + 3.048 Plätze

Kapazität

Kapazität

Kapazität

19.812 Plätze

19.812 Plätze

2016 | 2017

2017 | 2018

16.764 Plätze 2015 | 2016

97%

92%

96% (Stand: 20. März 2018)

ø freie Plätze der Philharm. Konzerte

ø freie Plätze der Philharm. Konzerte

ø freie Plätze der Philharm. Konzerte

1 2 3

1

1

2

2

1

1

2

2

3

3

1

1

2

2

1

1

2

2

3

3

1 1

1

2

2

2 3

4

3

3

4

3

3

4

3

3

5

4

4

5

5

4

4

5

5

4

4

5

6

5

5

6

6

5

5

6

6

5

5

6

6

6

7

7

6

6

7

7

6

6

7

7

7

8

11 12

13

13

14

14

15

15

13 14

15

15

16

16

11

11

12

12

13

13

14

14

15

15

9 10

11

11

12

12

13

13

14

14

15

15

16

16

7

8

8

8

9

9

10

10

11

11

12

12

13

13

14

14

15

15

9 10 11 12 13 14 15 16

16

16

16

16

16

17

17

17

17

17

17

17

17

18

18

18

18

18

18

18

18

18

19

19

19

19

19

19

19

19

19

20

21

17

22

18

23

24

24

23

20

25

block mitte

19

block rechts

20 21

21

17

22

22

18

23

24

24

25

block links

20

20

21 22 23

23

20

25

block mitte

19

block rechts

20 21

21

22

22

23

24

24

25

block links

20

21 22 23

23

25

block mitte

block rechts

REIHE

20

21 22

REIHE

20

21 22 23

25

block links

12

13 14

7

8

9 10

16

REIHE

REIHE

20

12

9 10

REIHE

19

11

8

8

9

4

17

20 17 18

11

7

8

10

REIHE

15 16

11 12

9 10

4

REIHE

13 14

7

8

9 10

REIHE

12

9 10

REIHE

11

8

8

9 10

REIHE

9

REIHE

8

10

REIHE

7

4

67


das  geplante geschäftsjahr 2018

Jahresbericht 2017

Die Südwestdeutsche Philharmonie im Deutschland-Vergleich Im Herbst 2015 haben wir einen deutschlandweiten Orchestervergleich angestellt und anhand von Spielzeitheften und Webseiten 117 Kulturorchester analysiert, die Konzert-Abonnement-Reihen unterhalten. Erfasst wurden jeweils: n Orchester-Typ (Rundfunk-, Kammer-, Symphonie-, Theaterorchester) n

Orchester-Einstufung (A, B, C, D)

n

Anzahl der Abonnement-Konzerte und Anzahl der Abonnement-Konzert-Ringe

n Saalgröße n

Einwohnerzahl der Stadt

n

Preiskategorien der Ringe je Platz-Kategorie und Anzahl der Konzerte (Abonnement und Einzelkarten)

Die Ergebnisse wurden – je Auswertungskategorie – in Tabellen, analog dem Fußball, geclustert: Von der 1. Bundesliga bis zur Verbandsliga.

Abonnenten / Einwohner

Abonnenten EINER Stadt / Einwohner

Für die Orchester aller Typen und aller Einstufungen in Städten ab einer Einwohnerzahl von 50.000 wurde das Verhältnis der Abonnenten zur Stadtgröße errechnet. Dabei wurde (von der SWP abgesehen) jeweils von einer 100%-Auslastung ausgegangen!

Für alle Orchester einer Stadt, aller Typen, aller Einstufungen in Städten ab einer Einwohnerzahl von 50.000 wurde das Verhältnis der Abonnenten zur Stadtgröße errechnet. Dabei wurde (von der SWP abgesehen) jeweils von einer 100%-Auslastung ausgegangen!

Die Südwestdeutsche Philharmonie belegt in dieser Auswertung …

Die Südwestdeutsche Philharmonie belegt in dieser Auswertung …

1. Bundesliga

1. Bundesliga Platz

Stadt

1

Bamberger Symphoniker

1

Bamberg

2

Südwestdeutsche Philharmonie

2

Leipzig

3

Konstanz

Orchester

Platz

Ø Saalgröße Die ø Saalgröße aller oben genannten Orchester liegt bei 1.311 Plätzen. Die ø Saalgröße aller Orchester in Städten bis 200.000 Einwohner liegt bei 1.125 Plätzen. saalgrösse konzil: 762

5. Liga (Oberliga) Platz

Neubrandenburger Philharmonie

6

Philharmonie Thüringen

Orchester

7

Philh. Orchester Erfurt

8

Südwestdeutsche Philharmonie …

5

Platz

68

Orchester


Projekte der letzten fĂźnf Jahre

69


Die  Projekte der letzten fünf Jahre

Jahresbericht 2017

Erläuterungen zu diesem Kapitel Im Jahr 2013 galt es, eine Antwort auf die Vergangenheit und die damals omnipräsente Krise zu finden. Besonders wichtig waren die Faktoren Vertrauen und Entwicklung. Mit einem sehr differenzierten Controlling gelingt es uns heute, den Geschäftsgang des Orchesters deutlich differenzierter zu beobachten und Kursabweichungen früher zu erkennen. Wichtig war es aber auch, die Bekanntheit und die Beliebtheit des Orchesters zu

entwickeln und zu stärken. In diesem Zusammenhang sind innerhalb der letzten vier Jahre einige Projekte entstanden, welche eine große Resonanz ausgelöst haben und die positive Einstellung zum Orchester nachhaltig verbessern konnten.

Oktoberfest Ausgangslage

Wirkung

Der klassischen Musik oder allgemein der Hochkultur wird immer wieder unterstellt, dass sie nur ein kleines Segment anspricht.

Breite Resonanz in der Bevölkerung.

An einem Volksfest sind sämtliche Schichten angesprochen und eher nicht auf ein klassisches Orchester eingestellt.

Umsetzung Neben dem Überraschungseffekt wurde am 25. September 2014 ein Programm entwickelt, welches dem besonderen Rahmen gerecht wurde und gute Unterhaltung auf hohem Niveau versprach.

70

Überregionale Berichterstattung (beispielsweise in der SWR-Landesschau). Große Anzahl positiver Rückmeldungen durch die Besucher. Der Veranstalter selbst beurteilte diesen Anlass als einen der erfolgreichsten innerhalb des gesamten Programms. Zusätzlich wurde ein Anteil der Essens- und Getränkeeinnahmen des Abends an die orchestereigene Stiftung überwiesen.


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Mittsommer Ausgangslage

Wirkung

Konstanz ist mit rund 15.000 Studierenden eine Hochschulstadt. Trotz der großen Zahl nehmen die jungen Menschen nur geringfügig am kulturellen Leben der Stadt teil.

Die Anzahl an Sonderkarten für Studierende bei den regulären Konzerten hat innerhalb eines Jahres um 215% zugenommen. Weitere Kooperationen mit der Universität und der HTWG werden folgen oder haben bereits begonnen, teilweise auf Initiative der Studierenden oder der Hochschulleitung.

Umsetzung Eine längerfristige inhaltliche Zusammenarbeit mit 60 Studierenden. Evaluierung Spielorts.

und

Erschließung

eines

Dieses Projekt wurde vom Innovationsfonds des Landes Baden-Württemberg mit 50.000 Euro gefördert.

geeigneten

Entwickelt wurden neue Texte, ausgehend von Shakespeares Sommernachtstraum und eigene Choreografien zur Musik des Orchesters. Diese umfassten Werke von Mendelssohn bis Riley.

Überregionale Berichterstattung und Beiträge in spezifischen Publikationen der Hochschule. Mit dem Projekt Liebe Macht Nass in der Bodensee-Therme Konstanz fand die Kooperation im Januar 2017 eine Fortsetzung (siehe Seite 87).

Gemeinsame Entwicklung einer Werbestrategie für die drei Aufführungen am 24., 26. und 27. Juni 2015.

71


Die  Projekte der letzten fünf Jahre

Jahresbericht 2017

Mainau Ausgangslage

Wirkung

Mit jährlich über 1 Million Besuchern aus aller Welt zählt die Insel Mainau zu den beliebtesten Ausflugszielen im Bodenseeraum.

Komplett ausverkauftes Konzert am 11. Juli 2015 ohne besonderen Werbeaufwand. Hohe Aufmerksamkeit im Umfeld von Max Herre und Co.

Die Etablierung einer Open Air-Reihe auf der Insel soll dem Orchester eine überregionale Strahlkraft verleihen.

Umsetzung Cross-Over-Projekt in Zusammenarbeit mit Lutz Häfner und Stars wie Joy Denalane, Max Herre und Fetsum. Ausarbeitung eigener Arrangements von Hits der Künstler für das gesamte Orchester und eine Band von acht Musikern. Das Orchester spielt dabei eine eigenständige Rolle und ist nicht nur Begleitorchester.

72

Weitere Konzerte fanden 2016 in der Bodenseearena Kreuzlingen [CH] und der Liederhalle Stuttgart mit Peter Fox, Max Herre und Joy Denalane statt. Außerdem wurde eine CD mit Max Herre produziert.


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Leinen los Ausgangslage

Wirkung

Der See ist ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt Konstanz und der gesamten Region.

Regionale Identifikation. Positive Resonanz bei der Bevölkerung.

Eine Verbindung von Musik und Wasser ist deshalb auch für das Orchester ein wichtiges Thema.

Überregionale Berichterstattung.

Umsetzung Die Autofähre Lodi wurde zu einem schwimmenden Konzertsaal umgebaut. Mitten auf dem See fand am 26. September 2015 zum Sonnenuntergang das Konzert zur Eröffnung der neuen Spielzeit statt.

73


Die  Projekte der letzten fünf Jahre

Jahresbericht 2017

Neue Spielorte | Neue Formate Ausgangslage

Wirkung

Ein Orchester löst bei manchen Menschen erhebliche Schwellenängste aus und verhindert so einen Konzertbesuch.

Vor allem seit der Spielzeit 2014 | 2015 werden ungewohnte Spielorte konsequent erschlossen. Die Veranstaltungen an diesen Orten führten nicht nur zu einer positiven Resonanz, sondern auch zu einer gestiegenen Wahrnehmung der Philharmonie.

Umsetzung Eine konsequente Auseinandersetzung mit den örtlichen Gegebenheiten der Stadt. Analyse des vorhandenen Angebots. Erschließung ungewohnter Spielorte. Entwicklung neuer Formate.

74

Neue Veranstaltungsorte ermöglichen mehr Eigenveranstaltungen und damit auch mehr Eigenerlöse, wenn man den Verlauf des unten gezeigten Zeitraums insgesamt betrachtet. 2014 Anzahl Konzerte (EigenV.): 78 Gesamterlös (EigenV. aus Konzert-GuV): 484.560 Euro 2015 Anzahl Konzerte (EigenV.): 83 Gesamterlös (EigenV. aus Konzert-GuV): 720.670 Euro 2016 Anzahl Konzerte (EigenV.): 89 Gesamterlös (EigenV. aus Konzert-GuV): 629.874 Euro 2017 Anzahl Konzerte (EigenV.): 104 Gesamterlös (EigenV. aus Konzert-GuV): 623.844 Euro


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Abonnements Ausgangslage

Wirkung

Der Erfolg der Abo-Konzerte wurde über einige Jahre mit der Berühmtheit der Solisten begründet. Nach dem finanziellen Desaster musste ein neuer Weg gefunden werden.

In den letzten fünf Spielzeiten konnten total 892 neue Abos verkauft werden, was einem Zuwachs von 39% entspricht.

Umsetzung Bei neu steht deutlicher im Zentrum, was gespielt wird und weniger wer spielt. Dabei steht das Orchester mit seinen Persönlichkeiten im Vordergrund. Die Solisten sind eher jüngere und noch nicht so bekannte Künstler (beispielsweise Maximilian Hornung, Tianwa Yang etc.).

2017|2018

3.187

2016|2017 2015|2016 2014|2015 2013|2014

3.086 2.731 2.521 2.295

Ausarbeitung einer Werbekampagne, welche neue Stammkunden generiert. Pflege der bisherigen Abo-Kunden durch besondere Info-Veranstaltungen.

Frische e t r e z n o k im m i lc h w e r k Bis 24. juli 2016 aBonnieren und

10% sparen!

de www.philharmonie-konstanz. teleFon: 07531 900-816

e gestaltung: alBers-mediendesign | Bild: ilja mess

südwestdeutsche philharmoni

75


Die  Projekte der letzten fünf Jahre

Jahresbericht 2017

– das Magazin der Philharmonie Ausgangslage

Wirkung

Einem Teil der Bevölkerung in Konstanz und Umgebung ist die Existenz des Orchesters nicht ausreichend bekannt.

Aus Kostengründen war kein Image-Tracking möglich.

Nach der Krise und den hohen Schulden war das Orchester vor allem ein Problem für die Stadt. Der Fokus der Berichterstattung lag auf den Fehlleistungen, die zu diesem großen Defizit geführt hatten. Die Musik und die Qualität des Orchesters spielte eine untergeordnete Rolle.

Auslastungszahlen der Philharmonischen Konzerte in Konstanz im Vergleich:

Umsetzung Entwicklung eines Programm-Magazins mit einer hohen Verbreitung, welche sich auch an Noch-nicht-Kunden richtet. Erscheinungsweise: 4 × pro Saison Auflage: 61.000 Exemplare pro Ausgabe Verbreitung: 49.000 Exemplare, als Beilage in den SÜDKURIERAusgaben Konstanz, Radolfzell, Stockach, Singen + ca. 8.000 Exemplare zur Verteilung in der Schweiz (Kreuzlingen, Bottighofen, Ermatingen, Scherzingen, Tägerwilen und Triboltingen) + ca. 4.000 Exemplare zur Verteilung durch die Südwestdeutsche Philharmonie bei den Konzerten + online auf der Homepage abrufbar.

Zur Saison 2017 | 2018 haben wir einen kleinen gestalterischen und inhaltlichen Relaunch entwickelt und umgesetzt. Mit modernerer Schrift und Gestaltung sowie durch veränderte redaktionelle Arbeit an den Konzerttexten und eine Erhöhung des Anteils an Informationen (Reportagen/Interviews) rund um unser Orchester wird das Magazin die kommenden Jahre das attraktive Medium für uns in der Region bleiben.

76

Erste Erscheinung im September 2013.

2013: 89% (4 Abo-Ringe) 2014: 95% (4 Abo-Ringe) 2015: 95% (4 Abo-Ringe) 2016: 96% (4 Abo-Ringe) 2017: 93% (5 Abo-Ringe)


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Controlling Ausgangslage

Wirkung

Nach den Krisenjahren musste der gesamte Betrieb überdacht und optimiert werden.

Eine Budgetvereinbarung (Sparauftrag über 300.000 Euro), welche für die Jahre 2013 bis 2018 gelten sollte, wurde im Dezember 2013 vom Gemeinderat zurückgenommen.

Das verlorene Vertrauen galt es, zurückzugewinnen.

Die konsequenten Sparbemühungen wurden attestiert und aufgrund der neuen Vertrauensbasis ein endgültiger Schuldenschnitt vollzogen.

Umsetzung Erstellung eines umfangreichen und kennzahlenbasierten Jahresberichts. Regelmäßiges und sehr transparentes Controlling für die Gemeinderäte mit einer besonders übersichtlichen Darstellung in Bezug auf die wichtigsten Steuerungsgrößen.

96,65%

Im Jahr 2016 erschienen zahlreiche Artikel in Fachmagazinen, und wir haben gemeinsame Projekte begonnen – beispielsweise mit Prof. Dr. Klaus Möller (Controlling-Lehrstuhl der Universität St. Gallen). Gleichzeitig haben wir neue Instrumente erarbeitet, mit denen wir nun beispielsweise fortlaufend die Personalaufwendungen hochrechnen können. Weitere Reporting- und Analyse-Instrumente werden gerade erstellt, andere – wie das Dashboard, das sie im Anhang finden – werden zur Zeit überarbeitet. Unsere Erfahrungen, die kritische Reflexion mit externen Sachverständigen und neue Erkenntnisse führen zur oben beschriebenen Weiterentwicklung. Mehr zum Thema finden Sie auch auf Seite 12 ff., 116 f.

Beispiel: Auszug aus dem neuen Personalaufwandscontrolling November 2017 – Hochrechnung zum 31.12.2017

∑ Devolpment

115,0%

Verteiler: Intendant | Leiter Finanzen | Leiter OuK || bei Bedarf: Kämmerei | Personalamt | RPA

110,0%

109,0%

105,0%

102%

100,0% 95,0%

96,1% 94,2%

96,0%

96,5%

96,4%

96,7%

96,1%

94,8%

90,0%

93,8%

95,5%

95,6%

Nov 17

Dez 17

85,0% 80,0% 75,0% 70,0% Jan 17

Feb 17

Mrz 17

Apr 17

Mai 17

Jun 17

Jul 17

Aug 17

Sep 17

Okt 17

2017: Auszug aus dem Personalaufwandscontrolling: Ist-Ansatz-Darstellung zum 31.12.2017

2017: Ist-Ansatz-Darstellung aus dem DevelopmentControlling (Sponsoring, Stiftung, Freundeskreis und Anzeigen)

77


Die  Projekte der letzten fünf Jahre

Jahresbericht 2017

Betriebliches Gesundheitsmanagement Ausgangslage

Umsetzung

Der Erhalt der Gesundheit von Musiker ist eine besondere Herausforderung und keine Selbstverständlichkeit. Vor allem der Bewegungsapparat und die Psyche werden in diesem Berufsumfeld stark belastet. Die Inanspruchnahme des Orchesters wird im Tarifvertrag minutiös geregelt, allerdings nur gezählt und nicht bewertet.

In Kooperation mit einem Krankenversicherer werden zwei Mal pro Jahr ganztägige Workshops und Vorträge durchgeführt. Für die drei Bereiche Körper, Gehör und Psyche konnten wir mit Dipl. mus. päd. Alexandra Türk-Espitalier, Prof. Dr. med. Martin Fendel und Prof. Dr. Claudia Spahn kompetente Fachleute für dieses auf fünf Jahre angelegte Programm gewinnen. Ziel ist es, den gesamten Betrieb nach Gesundheitsmaßstäben auszurichten. Die Frage »Was macht das mit uns?« steht der Frage »Was bringt uns das?« ebenbürtig gegenüber. Bei der gemeinsamen Erstellung des Dienstplans wird zusätzlich eine Belastungskurve erstellt, welche den Verlauf und besonders belastende Phasen lokalisiert. Die endgültige Planung versucht dann, Belastungsspitzen auszugleichen.

Wirkung Positives Feedback der Musiker. Längerfristig sollten die Krankheitsfälle im Orchester zurückgehen und die Berufszufriedenheit steigen.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

78


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Umbau Probesaal Ausgangslage

Umsetzung

Der Probenraum entspricht in den Aspekten Luft und Schall nicht den gesetzlichen Bestimmungen.

In einem PPP-Projekt mit der Sparkasse konnte ein Rahmenkredit zu sehr attraktiven Zinsen ausgehandelt werden.

Der Probenraum verfügt über ein zu geringes Volumen und übersteigt in den Monaten Mai bis Juli oft die Temperaturmarke von 27 Grad.

Einbau einer neuen Lüftung mit Klimagerät. Verdunklungsmöglichkeit der Scheiben.

Die bestehende Lüftung bläst lediglich Außenluft in den Saal und diese wird an derselben Stelle wieder abgesogen, was einen ständigen Durchzug produziert. Der Probenraum übersteigt im regulären Betrieb die Marke von 87 Dezibel. Weiter ist der Raum sehr unausgeglichen, was das Proben von dynamischen und klanglichen Feinheiten unmöglich macht.

Einbau einer neuen Akustikdecke, begleitet durch die Firma Müller-BBM GmbH.

Wirkung Annäherungen an die gesetzlich vorgeschriebenen Werte. Angenehmeres Arbeitsumfeld für die Musiker. Abbau von Spannungen innerhalb des Teams und eine positive Auswirkung auf die Gesundheit der Betroffenen.

79


Die  Projekte der letzten fünf Jahre

Jahresbericht 2017

Wie es mir gefällt Ausgangslage

Wirkung

Die Wirkungsweise eines musikalischen Materials kann durch geringfügige Veränderungen ganz unterschiedliche Wirkungen erzeugen. Diese enorme Bandbreite an Ausdrucksmöglichkeiten bleibt Menschen, die sich nicht sehr intensiv mit Musik beschäftigen, verschlossen.

Große und positive Resonanz: 1.200 Interaktionen in zwei Monaten.

Umsetzung In Kooperation mit der Universität Konstanz wurde im Jahr 2016 ein interaktiver Kompositionstisch entwickelt. Ein sehr spielerischer und intuitiver Umgang ermöglicht es, ohne jegliche Vorkenntnisse, kompositorische Entscheidungen zu treffen und diese unmittelbar zu hören. Ein Spiel mit Form und Wirkung vermittelt, neben der Lust am Experiment, auch musikalische Bildung.

80

Überregionales Presse-Echo. Projektförderung durch den Innovationsfonds des Landes Baden-Württemberg in Höhe von 35.000 Euro.


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Feuerwerk Seenachtsfest Ausgangslage

Wirkung

Das Konstanzer Seenachtsfest lockt jedes Jahr rund 35.000 Menschen an den See, um dieses Fest und vor allem das gigantische Feuerwerk genießen zu können.

Deutlich überregionale Wahrnehmung in der Presse und hohe Aufmerksamkeit beim Publikum.

Umsetzung Die Südwestdeutsche Philharmonie hat, in Abstimmung mit dem Regisseur des Spektakels, 2016 und 2017 eine Musikauswahl zur Verfügung gestellt, damit die Raketen im Takt der Musik gezündet werden können.

81


Die  Projekte der letzten fünf Jahre

Jahresbericht 2017

Sagen Sie jetzt nichts Ausgangslage

Wirkung

Ein Orchester verfügt über äußerst kompetente Musiker. Die Qualität der einzelnen Spieler und die Persönlichkeit gehen im Kollektiv aber für manche Zuschauer etwas unter. Dieses Projekt aus dem Jahr 2016 stellt die Menschen und ihr Instrument in den Fokus.

Hohe Aufmerksamkeit im Netz (über 1.000 Aufrufe in drei Wochen). Berichterstattung in der Fachpresse.

Umsetzung In Kooperation mit Studierenden der HTWG sind kurze Film-Porträts entstanden. Wobei die Musiker mittels ihres Instruments auf Fragen antworten.

www.youtube.com/watch?v=C2c7C8YuM8A (… und andere)

82


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Ausgangslage

Wirkung

Klassische Musik wird auch immer mit Barrieren in Verbindung gebracht. Typische Einstellungen sind zum Beispiel: Ich besitze nicht die richtige Kleidung, ich verstehe nicht, um was es geht, oder ein ganzes Konzert dauert mir zu lange.

Hohes Interesse beim Publikum und bei Sponsoren. Längerfristig sollte sich auch der Anteil an Neukunden bei Philharmonischen Konzerten erhöhen.

Umsetzung Es geht nicht darum, durch eine Verbindung mit anderen Stilen einen Zugang zu schaffen. Im Zentrum steht das Kernrepertoire unseres Orchesters und die Behauptung, dass diese großartigen Werke alle berühren und faszinieren. Durch die kurze Dauer von 50 Minuten und einer Einführung mit Klangbeispielen wollen wir den Zugang erleichtern und Lust machen auf klassische Musik. Die Einführung versucht, Hörhilfen zu bieten und vermittelt die Aufmerksamkeit für Besonderheiten. Der Rahmen wird durch den Auftritt des Orchesters in Alltagskleidung bewusst locker gehalten. Zusätzliche Hilfsmittel wie eine schematische Hörpartitur haben wir speziell für dieses Format entwickelt.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

83


Die  Projekte der letzten fünf Jahre

Jahresbericht 2017

Exzellenz-Förderung des Bundes Ausgangslage

Wirkung

Nachdem der Haushaltsausschuss im Bundestag im November 2016 das Programm Exzellente Orchesterlandschaft beschlossen hatte, bei dem wir mit dabei waren, hat das Staatsministerium für Kultur die Förderung neu ausgeschrieben. Unsere Bewerbung war erfolgreich und so erhielten wir wiederholt die Bestätigung für unsere Arbeit und für die Jahre 2017 bis 2019 eine substantielle Förderung für diverse Aktivitäten.

Nationale und internationale Aufmerksamkeit.

Umsetzung Die Förderung ermöglicht uns, den eingeschlagenen Weg noch konsequenter zu verfolgen und dadurch auf vielfältiger Ebene ein Modell für die Zukunft der Orchesterlandschaft entwickeln und umsetzen zu können.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

v.l.n.r.: OB Uli Burchhardt, Beat Fehlmann, Andreas Jung MdB

84


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Chefdirigentenwahl Ausgangslage

Wirkung

Nach zehn erfolgreichen Jahren mit Vassilis Christopoulos als Chefdirigenten ging es darum, diese wichtige Position sinnvoll zu besetzen.

Mit Ari Rasilainen konnte ein sehr erfahrener und kompetenter Dirigent für die Aufgabe gewonnen werden. Entsprechend positiv nahm die Fachwelt und die Bevölkerung von Konstanz seine Wahl auf.

Umsetzung Ein mehrstufiges Verfahren sah die nachfolgenden Schritte vor und dauerte rund 18 Monate: 1. Erstellung einer Shortlist durch eine kleine Kommission mit internen und externen Personen. 2. Einladung der ausgewählten und interessierten Kandidaten für eine Produktion. 3. Videoaufzeichnung einer Probe und eines Konzerts, einsehbar für alle Mitglieder des Orchesters in einem privaten Channel. Individuelle Evaluierung anhand einer speziell entwickelten Vorlage. 4. Erstellung einer Rangliste durch das Orchester. 5. Vertragsverhandlungen mit dem Wunschkandidaten. 6. Offizielle Wahl durch den Gemeinderat der Stadt Konstanz.

Ari Rasilainen

Aus dem Auswahlverfahren hervorgegangen ist darüber hinaus eine Position, die es bis dahin nicht gab, aber einem großen Wunsch des Orchesters entsprach. Seit der Saison 2016 | 2017 ist Marcus Bosch der Erste Gastdirigent der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz.

Marcus Bosch

85


 Projekte der letzten fünf Jahre Die

Jahresbericht 2017

Lauschangriff Ausgangslage

Wirkung

Die Studierenden sind in den Veranstaltungen des Orchesters immer noch etwas unterrepräsentiert. Oftmals fehlt dieser Gruppe die Erfahrung im Umgang mit klassischer Musik, was eine wichtige Barriere für einen Konzertbesuch darstellt.

Sehr positives Feedback der Studierenden. Eine Mehrzahl der Teilnehmenden ist zu regelmäßigen Konzertbesuchern geworden. Aus diesem Kreis ist auch eine Bachelor-Arbeit entstanden, welche sich explizit mit der Attraktivität des Orchesters für Studierende beschäftigt.

Umsetzung Im Rahmen des Studium Generale hatte eine Gruppe von 35 Studierenden der HTWG während eines Semesters die Möglichkeit, ganz unterschiedliche Aktivitäten des Orchesters zu besuchen. Der Fächer umfasste dabei Programmpunkte wie Hörtraining, Instrumentenvorstellung, Künstlergespräche oder auch Proben- und Konzertbesuche. Im Zentrum stand dabei immer die emotionale Erfahrung von Musik.

86


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Ausgangslage

Wirkung

Konstanz ist mit rund 15.000 Studierenden eine Hochschulstadt. Trotz der großen Zahl nehmen die jungen Menschen nur geringfügig am kulturellen Leben der Stadt teil.

Der Anteil an Studierenden in den Philharmonischen Konzerten ist seit 2013 um 350% gestiegen. Der Kontakt mit den Mitwirkenden besteht weiter durch Konzertbesuche und über die sozialen Medien. Das Projekt hat eine deutlich überregionale Aufmerksamkeit erhalten und ist in Hochschulpublikationen als best practice bezeichnet worden.

Umsetzung Eine längerfristige inhaltliche Zusammenarbeit mit einer Gruppe von 78 Studierenden. Evaluierung und Erschließung eines besonderen Aufführungsorts. Gemeinsam entwickelten die Studenten unter der Leitung des Regisseurs neue Texte, ausgehend von Shakespeares Roman Romeo und Julia. Den inhaltlichen Bezug zu Konstanz hat die Gruppe in Begleitung mit dem Stadtarchiv abgestimmt und so historisch richtig verortet. Von Studierenden entwickelte Musik hat ein Arrangeur professionell orchestriert und mit Werken von Tschaikowski und Borodin ergänzt. Weiter haben die Projekteilnehmer gemeinsam eine gesonderte Werbestrategie und ein eigenes Design entwickelt.

87


Die  Projekte der letzten fünf Jahre

Jahresbericht 2017

Hymne Ausgangslage

Wirkung

Die Handballspielgesellschaft Konstanz spielt in der 2. Bundesliga und verfügt über sehr professionelle Strukturen, die von der konsequenten Jungendförderung bis zum Spitzensport reichen. Interessant ist sicherlich auch, dass die Zielsetzungen des Vereins einem Orchesterbetrieb ähnlich sind. Dennoch werden in gewissen Kreisen der Politik und der Gesellschaft Sport und Kultur als Antipoden gesehen. Dabei geht es neben der Relevanz vor allem auch um den Verteilkampf öffentlicher Gelder.

Positive Resonanz in sport- und kulturfernen Schichten. Im Bereich Sponsoring ist es beiden Institutionen gelungen, neue und zusätzliche Partner zu finden. Durch die Zusammenarbeit ist also kein Verdrängungskampf, sondern ein ungeahntes Wachstum entstanden. Auch weitere Synergien in den Bereichen Jugendarbeit und Teamentwicklung sind in Vorbereitung.

Umsetzung Für die Erzeugung eines Wir-Gefühls hat das Orchester zusammen mit den Spielern und dem Fan-Club eine eigene Hymne erarbeitet. Die filmische Umsetzung wird beim Einlauf der Mannschaft zu Hause und bei Auswärtsspielen präsentiert.

www.youtube.com/watch?v=woYcYBkdoQ4&t=2s

88


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Campus-Festival Ausgangslage

Wirkung

Die Stadt Konstanz wird von den beiden Hochschulen deutlich geprägt. Die eindrückliche Anzahl von 15.000 Studierenden im Kontext von 84.000 Einwohnern macht diesen Sachverhalt deutlich. Dennoch musste immer wieder festgestellt werden, dass diese Gruppe junger Menschen am kulturellen Leben der Stadt nur vereinzelt teilnimmt.

Noch selten haben mehrere Tausend junge Menschen zum Klang eines Orchesters getanzt. Die Begeisterung für dieses Ereignis wirkt nach, und die Nachfrage wächst weiter. Vor allem konnte aber der Bekanntheitsgrad des Orchesters bei den Studierenden gesteigert werden. Davon profitieren weiterführende Cross-Over-Formate wie Unlimited spür- und sichtbar.

Umsetzung Das Campus Festival, der Name ist Programm, richtet sich hauptsächlich an die Studierenden und ist auf dem Campus der Universität ein absolutes Highlight. Gemeinsam mit den Organisatoren konnten wir ein Programm entwickeln, welches sich inhaltlich perfekt in das Programm des Festivals integriert und dabei auch die SWP ins Spiel bringt. MOONBOOTICA ist das Pseudonym der Hamburger DJs KoweSix (Oliver Kowalski) und Tobitob (Tobias Schmidt), die seit Ende 1999 gemeinsam auflegen. Miki Kekenj hat diese Musik für die beiden DJs und Orchester verarbeitet. Entstanden ist eine symphonische Musik zwischen Techno und Hip Hop.

südkurier – Montag, 12. Juni 2017 – Konstanz

89


 Projekte der letzten fünf Jahre Die

Jahresbericht 2017

Musik macht mobil Ausgangslage

Wirkung

In der Stadt Konstanz gibt es ein breites Musikschaffen und eine sehr engagierte Amateur-Szene. Man ist kaum vernetzt und weiß oft nur wenig voneinander. Weiter fehlen in der Stadt geeignete Auftritts- und Probeorte.

Das Orchester übernimmt eine Verantwortung, die deutlich über die eigene Konzerttätigkeit hinausgeht und alle aktiven Musiker der Stadt einbezieht. Die Ressourcen der professionellen Organisation werden so vielfältig und verantwortungsvoll genutzt. Die enge Kooperation mit der Wirtschaft (Autohäuser, Stadtwerke und Südkurier) mobilisiert zusätzliche Ressourcen, welche jeder für sich nicht hätte aufbieten können.

Umsetzung Die Ausstellungsräume und Werkstätten der großen Autohäuser der Stadt verfügen über geeignete Flächen. Die mobile »Ware« macht es möglich, dass an einem Tag diese Orte mit einem überschaubaren Aufwand für die Musik zugänglich gemacht werden können. Das Orchester realisiert einen Auftritt, hat an diesem Tag jedoch keine herausgehobene Stellung. Dennoch wirkt das Orchester für dieses Projekt als verbindender Initiator und Organisator.

südkurier – Mittwoch, 4. Mai 2017 – Konstanz

90


Jahresbericht 2017 

Die Projekte der letzten fünf Jahre

Ausgangslage

Wirkung

In einer kleinen Stadt wirkt ein Orchester als »Grundversorger« qualitativ hochwertigen Musik, welche sich nicht auf klassische Musik beschränken muss.

Neue Besucher konnten damit angesprochen und gewonnen werden. Das Orchester wird in der Gesellschaft als dynamisch und modern wahrgenommen.

Umsetzung Diese eigenständige Reihe kann als Serie oder einzeln gebucht werden. Im Zentrum steht das Orchester und eine nicht-klassische Musikrichtung. In der Verbindung entsteht eine Musik, welche sich teilweise nicht so einfach einordnen lässt. Künstler wie Max Herre, DJ Moonbootica oder die Band Viva Voce sind dafür entsprechende Beispiele.

Unlimited I SYMPHONIC CHRISTMAS Sonntag, 17. Dezember 2017 // 18 Uhr Schänzlehalle Konstanz Ensemble Viva Voce Enrique Ugarte dirigent

südwestdeutsche

philharmonie Karten: 38 ∙ 28 ∙ 18 euro // unlimited × 3: 78 ∙ 57 ∙ 36 euro 07531 900-150 // print@home philharmonie-Konstanz.de theaterKasse // tourist-information // philharmonie // ortsteilverwaltungen

UNLIMITED II:

UNLIMITED III

Im Rahmen von Minne meets Poetry

Sonntag, 13. Mai 2018

RAP MEETS ORCHESTRA Sonntag, 11. März 2018 // 18 Uhr Schänzlehalle Konstanz Curse rap Miki Kekenj violine und leitung südwestdeutsche philharmonie

WORLD OF TANGO 18 Uhr // Schänzlehalle Konstanz Srdjan Vukasinovic akkordeon Anu Hälvä Sallinen gesang Ari Rasilainen chefdirigent

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Karten: 38 ∙ 28 ∙ 18 euro 07531 900-150 // print@home philharmonie-Konstanz.de theaterKasse // tourist-information // philharmonie // ortsteilverwaltungen

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

südwestdeutsche philharmonie Karten: 38 ∙ 28 ∙ 18 euro 07531 900-150 // print@home philharmonie-Konstanz.de theaterKasse // tourist-information // philharmonie // ortsteilverwaltungen

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

91


92


Langfristige Analysen

93


langfristige  Analysen

Jahresbericht 2017

Nachfolgend einige Analysen der Wirtschaftspläne sowie Gewinn- und Verlustrechnungen eines längerfristigeren Zeitraums:

Personalaufwendungen

5.300.000

80

5.100.000

70

4.900.000

60

4.700.000 50

4.500.000 40

4.300.000 30

4.100.000 20

3.900.000

10

3.700.000 3.500.000

0

2008

2009

2010

2011

2012

Anzahl Stellen (IST) Anzahl Stellen (Plan) Personalaufwand bei ø Wachstum von 3,3%

2013

2014

2015

Personalaufwand (IST)

Struktur der GuV

2016

2017

Personalaufwand (Plan)

Die Betrachtung der Gewinn- und Verlustrechnungen seit 2008 ergibt folgende ø Zusammensetzung:

fixe Aufwendungen und Erlöse

94

variable Aufwendungen und Erlöse

2018


Jahresbericht 2017 

100%

90%

langfristige Analysen

Sonst. betriebl. Aufwendungen var. (5%) Aufwendungen für bez. Leistungen (15%)

Eigenerlöse (Ticketing, Honorare, Development) (19%)

80%

Sonst. betriebl. Aufwendungen fix (8%) 70%

60%

50%

40%

Löhne und Gehälter (72%)

Zuschüsse (80%)

30%

20%

10%

0%

Aufwendungen

Erträge

fixe Aufwendungen/Erträge variable Aufwendungen/Erträge

95


langfristige  Analysen

Jahresbericht 2017

Städtischer Zuschuss 3.200.000

3.000.000

2.800.000

2.600.000

2.400.000

2.200.000

2.000.000

1.800.000 2008

2009

2010

2011

Städtischer Zuschuss bei ø Wachstum von 4,6% Städtischer Zuschuss (Ergebnis verrechnet)

2012

2013

2014

2015

Städtischer Zuschuss (IST)

2016

2017

2018

Städtischer Zuschuss (Plan)

Bei dem hier genannten durchschnittlichen Wachstum des städtischen Zuschusses handelt es sich um das durchschnittlich rechnerische Wachstum seit dem Jahr 2008. (Ergebnisverrechnung in dem Jahr, in dem es angefallen ist.)

96


Jahresbericht 2017 

langfristige Analysen

Landeszuschuss 3.200.000

3.000.000

2.800.000

2.600.000

2.400.000

2.200.000

2.000.000

1.800.000

1.600.000 2008

2009

2010

Zuschuss Land bei ø Wachstum von 4,0% Städtischer Zuschuss (Ergebnis verrechnet)

2011

2012

2013

2014

2015

Zuschuss Land (IST) Städtischer Zuschuss (Plan)

2016

2017

2018

Zuschuss Land (Plan)

Bei dem hier genannten durchschnittlichen Wachstum des Landeszuschusses handelt es sich um das durchschnittlich rechnerische Wachstum seit dem Jahr 2008.

97


98


Anhang

99


100

Gesamterlös

6.5

6.5

6.1

6.5

5.

6.1

6.1

6.1

6.1

6.5

4.2

3.

4.2

29 18 9 8 3 67

1.2, 4.1

1.2, 2., 4.2

4.628

1.559

1.272 802 187 60 13 735

1.139 158 275 66 74 596 24 2.332

Σ

61.059,00 € 127.807,00 €

15.590,00 €

6.081,00 € 18.909,00 € 1.787,00 € 292,00 € 120,00 € 18.280,00 €

37.388,00 € 3.035,00 € 4.322,00 € 2.365,00 € 1.965,00 € 16.941,00 € 732,00 € 66.748,00 €

Σ Ermäßigung

36.261 15.797 16.109 31.906

Saalkapazität:

Abo-Verkauf: Einzelkartenverkauf: Gesamtauslastung:

9,91% 20,74%

2,53%

0,99% 3,07% 0,29% 0,05% 0,02% 2,97%

6,07% 0,49% 0,70% 0,38% 0,32% 2,75% 0,12% 10,83% €

87,99%

616.227,83 €

83.833,00 €

37.492,00 €

33.203,00 € 4.812,00 € 3.191,00 € 1.315,00 € 145,00 € 3.675,00 €

-

Σ Erlöse

17.12.17 (2)

Bemerkungen/bes. Maßnahmen/Ereignisse im Analysezeitraum 17.12.17 Unlimited I: Einladung der HSG Konstanz 13.12.17 Tumult: 8 weitere Kulturtickets als Stehplätze 08.12.17 Tumult: 8 weitere Kulturtickets als Stehplätze 26.10.17 Zweifel: Freikarten sind tw. Tauschkarten. 29.9.17 Unabhängigkeit: 18 Freikarten für Newsletter-Aktion. 10 Freikarten für Südkurier-Verlosung zum Saisonauftakt. 23.6.17 Abschlusskonzert: Einladung Freundeskreis Hauptversammlung 12.5.17 Optimismus: Lauschangriff (Freikarten) | 8 Kulturticket als Stehplätze 07.5.17 Reise um die Welt: 200 Freikarten für Aesculap und HSG 28.4.17 Parallele: Lauschangriff: 34 Freikarten 22.4.17 Konzert Junger Meister: Kapazität: Reduktion um 72 in der Kategorie III | Freikarten: Schüler-/Abiturienten09.4.17 Exzess: Freikartenaktion für SchülerInnen (Abitur: 1 frei und weitere Karten als Last Minute) 06.4.17 Exzess: Genaue Abrechnung wegen Gebührenverrechnung seitens reservix nicht möglich. 24.3.17 Letzte Fahrt: 40 Freikarten Lauschangriff. Außerdem haben die Chor- und Orchestertage und die Konzilstadt Freikarten erhalten. Mitwirkende (u.a. Chor) konnten 6-Euro-Karten bestellen. 12.3.17 Kritik: 10 Stehplätze (davon 2 Kulturtickets) 29.1.17 Wolfgang am See III: 85 Wolfgang am See-"Abonnements" (3 Konzerte)

2

% (in Bezug auf Gesamterl.)

Auslastung im Analysezeitraum:

14,51%

4,89%

3,99% 2,51% 0,59% 0,19% 0,04% 2,30%

3,57% 0,50% 0,86% 0,21% 0,23% 1,87% 0,08% 7,31%

(in Bezug auf Ausl.)

%

Letztes Konzert im Analysezeitraum:

Jahr 2017

Ziffer in der Regelung über Eintrittskarten und Abonnements zu Sonderkonditionen Ausgabe Sponsorenfreikarten je Vertrag werden in einer separaten Datei erfasst/überwacht. 3 Ermäßigungen auf Abonnements sind hier nicht erfasst. 4 Inkl. Gebühren, Vollpreiseinzelkarten-, Abo- und ermäßigte Karten -Erlöse

1

Legende

Anzahl Konzerte im Analysezeitraum: Philharmonisches Konzert Sonderkonzert Kammerkonzert eduART-Kammer eduART-Orchester

4

Summe ermäßigte Karten Summe ("Freikarten" & ermäßigte Karten)

Ermäßigte Karten3 Einzelkartenermäßigung Last minute Schüler, Studenten Schwerbehinderte ab 80 % Sozialpass Steuerkarte 50%-Ermäßigung Arbeitslose Abo (310812) AbonnentenSonderErm

"Freikarten" (0 Euro, max. Systemgebühr) Freikarte Freikarte Mitarbeiter Freikarten Sponsoren Freikarten Presse Neubürgergutscheine Kulturticket Kulturtafel Summe "Freikarten"

2

Ziffer1

Erstes Konzert im Analysezeitraum: 04.01.17

Südwestdeutsche Philharmonie

%

12,30%

5,61%

3,90% 0,31% 0,23% 0,20% 0,18% 1,76% 0,10% 0,00%

5,31%

2,91% 0,39% 0,33% 0,20% 0,25% 1,64%

(in Bezug auf Ausl.)

35.249,00 € 79.616,00 €

15.366,00 €

5.116,00 € 1.799,00 € 351,00 € 308,00 € 500,00 € 11.305,00 € 494,00 € 10,00 €

21.768,00 € 2.510,00 € 3.162,00 € 1.774,00 € 1.985,00 € 13.000,00 € 168,00 € 44.367,00 €

Σ Ermäßigung

27 13 11 8 5 64

6,10%

2,66%

0,89% 0,31% 0,06% 0,05% 0,09% 1,96% 0,09% 0,00%

3,77% 0,43% 0,55% 0,31% 0,34% 2,25% 0,03% 7,68%

(in Bezug auf Gesamterl.)

%

05.01.16

577.467,52 €

75.095,14 €

39.308,60 €

28.887,74 € 546,00 € 1.317,00 € 1.464,00 € 479,00 € 2.579,40 € 488,40 € 25,00 €

-

Σ Erlöse

21,82%

-5,90%

9,91% 88,65% 64,17% 1,67% -315,38% 29,39% -100,00% -100,00%

18,96% 50,00% 27,36%

24,93% 27,22% 65,09% 10,61%

%

-

-

-

25.810,00 € 48.191,00 €

224,00 €

965,00 € 17.110,00 € 1.436,00 € 16,00 € 380,00 € 6.975,00 € 494,00 € 10,00 €

15.620,00 € 525,00 € 1.160,00 € 591,00 € 20,00 € 3.941,00 € 564,00 € 22.381,00 €

Σ Ermäßigung

32.178 14.881 14.538 29.419

Saalkapazität: Abo-Verkauf: Einzelkartenverkauf: Gesamtauslastung:

Auslastung im Vergleichszeitraum:

1010

-92

126 711 120 1 -41 216 -30 -1

113 12 638

284 43 179 7

Σ

18.12.16

91,43%

42,27% 37,71%

1,44%

-

15,87% 90,49% 80,36% -5,48% -316,67% 38,16% -100,00% -100,00% -

41,78% 17,30% 26,84% 24,99% -1,02% 23,26% 77,05% 33,53%

%

38.760,31 €

8.737,86 €

1.816,60 €

4.315,26 € 4.266,00 € 1.874,00 € 149,00 € 334,00 € 1.095,60 € 488,40 € 25,00 €

Σ Erlöse

Veränderungen zum Analysezeitraum

Letztes Konzert im Vergleichszeitraum:

Vergleichszeitraum: Jahr 2016

Bemerkungen/bes. Maßnahmen/Ereignisse im Vergleichszeitraum 18.12.16 Zauber: 12 weitere Kulturtickets (Stehplatz à 10 Euro) 04.12.16 Operngala: Einladung der Freundeskreismitglieder im Anschluss der Hauptversammlung = eine Vielzahl der Freikarten. 03.6.16 Im Morgenland: Freikarten: Lauschangriff 22.4.16 Im Wald: Freikarten: Lauschangriff mit HTWG 20.4.16 Im Wald: Freikarten: Lauschangriff mit HTWG 08.4.16 Im Gefühl: Freikarten: 35 Projekt Lauschangriff mit HTWG 23.1.16 Wolfgang am See III: 49 Kombi-Tickets Wolfgang am See I bis III 22.1.16 Wolfgang am See II: 49 Kombi-Tickets Wolfgang am See I bis III 21.1.16 Wolfgang am See I: 49 Kombi-Tickets Wolfgang am See I bis III

Anzahl Konzerte im Vergleichszeitraum: Philharmonisches Konzert Sonderkonzert Kammerkonzert eduART-Kammer eduART-Orchester

3.618

1.651

1.146 91 67 59 54 519 30 1

855 115 96 59 74 483 12 1.694

Σ

Erstes Konzert im Vergleichszeitraum:

(o. Abo-Ermäßigungen)

Verkaufs- und Freikartenanalyse

6,29%

10,42%

-4,85%

13,00% 88,65% 58,73% -11,33% -230,34% 29,81% -100,00% -100,00%

%

Anhang  Jahresbericht 2017

Freikartenanalyse


67

Gesamtauslastung:

31.906

87,99%

Ausdruck vom: 06.03.2018

Bemerkungen/bes. Maßnahmen/Ereignisse im Analysezeitraum 17.12.17 Unlimited I: Einladung der HSG Konstanz 13.12.17 Tumult: 8 weitere Kulturtickets als Stehplätze 08.12.17 Tumult: 8 weitere Kulturtickets als Stehplätze 26.10.17 Zweifel: Freikarten sind tw. Tauschkarten. 29.9.17 Unabhängigkeit: 18 Freikarten für Newsletter-Aktion. 10 Freikarten für Südkurier-Verlosung zum Saisonauftakt. 23.6.17 Abschlusskonzert: Einladung Freundeskreis Hauptversammlung 12.5.17 Optimismus: Lauschangriff (Freikarten) | 8 Kulturticket als Stehplätze 07.5.17 Reise um die Welt: 200 Freikarten für Aesculap und HSG 28.4.17 Parallele: Lauschangriff: 34 Freikarten 22.4.17 Konzert Junger Meister: Kapazität: Reduktion um 72 in der Kategorie III | Freikarten: Schüler-/Abiturienten09.4.17 Exzess: Freikartenaktion für SchülerInnen (Abitur: 1 frei und weitere Karten als Last Minute) 06.4.17 Exzess: Genaue Abrechnung wegen Gebührenverrechnung seitens reservix nicht möglich. 24.3.17 Letzte Fahrt: 40 Freikarten Lauschangriff. Außerdem haben die Chor- und Orchestertage und die Konzilstadt Freikarten erhalten. Mitwirkende (u.a. Chor) konnten 6-Euro-Karten bestellen. 12.3.17 Kritik: 10 Stehplätze (davon 2 Kulturtickets) 29.1.17 Wolfgang am See III: 85 Wolfgang am See-"Abonnements" (3 Konzerte) 28.1.17 Wolfgang am See II: 85 Wolfgang am See-"Abonnements" (3 Konzerte) 27.1.17 Wolfgang am See I: 85 Wolfgang am See-"Abonnements" (3 Konzerte)

2

Ziffer in der Regelung über Eintrittskarten und Abonnements zu Sonderkonditionen Ausgabe Sponsorenfreikarten je Vertrag werden in einer separaten Datei erfasst/überwacht. 3 Ermäßigungen auf Abonnements sind hier nicht erfasst. 4 Inkl. Gebühren, Vollpreiseinzelkarten-, Abo- und ermäßigte Karten -Erlöse

1

Legende

Gesamtauslastung:

29.419

91,43%

Bemerkungen/bes. Maßnahmen/Ereignisse im Vergleichszeitraum 18.12.16 Zauber: 12 weitere Kulturtickets (Stehplatz à 10 Euro) 04.12.16 Operngala: Einladung der Freundeskreismitglieder im Anschluss der Hauptversammlung = eine Vielzahl der Freikarten. 03.6.16 Im Morgenland: Freikarten: Lauschangriff 22.4.16 Im Wald: Freikarten: Lauschangriff mit HTWG 20.4.16 Im Wald: Freikarten: Lauschangriff mit HTWG 08.4.16 Im Gefühl: Freikarten: 35 Projekt Lauschangriff mit HTWG 23.1.16 Wolfgang am See III: 49 Kombi-Tickets Wolfgang am See I bis III 22.1.16 Wolfgang am See II: 49 Kombi-Tickets Wolfgang am See I bis III 21.1.16 Wolfgang am See I: 49 Kombi-Tickets Wolfgang am See I bis III

64

SWP (RS)

Jahresbericht 2017  Anhang

Erläuterungen

Allgemein

Die Regelung über Eintrittskarten und Abonnements zu Sonderkonditionen für die Südwestdeutsche Philharmonie beinhaltet einen Passus zur jährlichen Berichterstattung über die gewährten Freikarten und Karten zu Sonderkonditionen. Die nebenstehende Tabelle dient der geforderten Berichterstattung.

Im Besonderen

n

Kulturticket: Durch eine Vereinbarung mit dem ASTA der Universität Konstanz und der HTWG Konstanz wird Studierenden der freie Eintritt zu den Konzerten gewährt. Es besteht allerdings eine pauschale Vergütungsvereinbarung mit dem ASTA, so dass die hier gezeigten Freikarten (596) eigentlich keine kostenlosen Tickets darstellen.

n

Für den Eintritt zu den Eigenveranstaltungen der SWP wurden im Jahr 2017  1.659 Tickets (frei und zum reduzierten Preis ­— 1.585 + 74 Freikarten Lauschangriff) für Schüler und Studierende gewährt.

101


Konstanz

Philharmonische Konzerte

(Eigenveranstaltungen)

0

19

19 0

Besucher

75.098 42.575 18.776 2.502 11.245

40.245

36.003

18.372

10.108

34.853

6.572

0

29

29 0

Kapazität

86.562 47.065 23.551 2.684 13.262

44.337

39.769

19.812

12.172

42.225

7.296

davon Schweiz

Gesamt

Eigenveranstaltungen Fremdveranstaltungen

∑ Konstanz Baden-Württemberg Übriges Bundesgebiet Ausland

Eigenveranstaltungen

davon in KN

davon Philharmonisches Konzert in KN

davon Sonderkonzert in KN

Fremdveranstaltungen

davon Gastkonzert in KN

∑ Festgottesdienst Öffentliche GP Probenbesuch Saisonvorstellung Werkeinführung

Weitere Veranstaltungen

Besucher 2.169 666 780 351 372

0

Anzahl 53 1 3 16 2 31

0

ohne Konstanz Stadt und Baden-Württemberg

0

0

19

Sonderkonzerte

0

3

26

(Eigenveranstaltungen)

Ausland

Übriges Bundesgebiet

ohne Konstanz Stadt

Baden-Württemberg

Konstanz Stadt

(Fremdveranstaltungen)

Gastkonzerte Kulturticket

davon

Anzahl

Freikarten

90%

83%

83%

93%

91%

91%

87% 90% 80% 93% 85%

Auslastung

0 42

42

11

12

2

22

6

eduART-Orchester 596

2.332

1095

827

532

707

551

632 602 550 1.251 916 Ø Besucher 515

Ø Besucher Orchesterkonzert

22 0

22

0

38%

63%

10%

11%

2%

29%

58%

GastKo GastKo GastKo GastKo

810 776 772

PhiKo PhiKo PhiKo

104

91%

90%

0

0

0

0

0

10.896

1.457

1.547

1.592

1.800

4.500

Auf einen Blick

0

0

0

0

0

Konzert- und Besucherzahlen 2017 Ausdruck vom 06.03.2018 F:\APL\Finanzen\Berichtswesen\Besucherzahlen und Dashboard\BesucherzahlenDashboardClusterusw.xlsx

40.245

42.575

75.098 147

94

Konzertbesucher

Konzerte

Aufnahmen

Fremdveranstaltung

29%

71%

10%

10%

1%

24%

64%

Auslastung

GastKo

104 43

902

5.760

14

15

2

36

94

Veranstaltungen insgesamt

147

2.500

3%

97%

9%

9%

0%

9%

83%

SoKo

Eigenveranstaltung

34 1

35

3

3

0

3

29

eduART

13 1

21 0

Die fünf größten Besucherzahlen je Veranstaltung

14

2

2

0

0

12

21

1

1

0

3

17

eduART-Kammer

→ als Eigenveranstaltung

… davon

→ in Konstanz

… davon

gesamt 2017

Ø Besucher Konzert kammermusikal. Besetzung 78

70 42

112

11

2 12

0

33

65

Zwischensumme Orchesterkonzerte

0

8

14

Kammerkonzerte

Kammermusikalische Besetzungen Zwischensumme Konzerte mit kammermusikalischer Besetzung

Orchesterkonzerte Rundfunk-, TV- und CDProduktionen

102 Mitschnitte

Konzert- und Besucherzahlen des Jahres 2017

Anhang  Jahresbericht 2017

Besucherzahlen 2017 im Überblick


Festgottesdienst Hausführung Öffentliche GP Probenbesuch Saisonvorstellung Vortrag Workshop Werkeinführung

45 0 1 4 10 1 1 2 26

2016

davon Gastkonzert in KN

Weitere Veranstaltungen

3.651

Anzahl

12.172

9.074

48.583

Fremdveranstaltungen

19.812

18.288

davon Philharmonisches Konzert in KN

davon Sonderkonzert in KN

53 1 0 3 16 2 0 0 31

2017

7.296

16 838 221 250 250 80

19 0

2017

19

0

0

0

0

19

2017

780 351 372

666

2.169

2017

6.572

34.853

10.108

18.372

36.003

40.245

75.098 42.575 18.776 2.502 11.245

Besucher

1.655

2016

2.421

42.225 35.579

7.936

17.608

39.769

33.811

31.641

44.337 35.362

38.318

↗ ↑ ↗ ↗ ↓

Eigenveranstaltungen

2016

70.941 34.874 17.907 960 17.200

Besucher

↗ ↔

davon in KN

2017

18 0

Sonderkonzerte

86.901 38.280 23.343 1.200 24.078

86.562 47.065 23.551 2.684 13.262

Kapazität

29 0

18

2

2

0

2

14

2016

(Eigenveranstaltungen)

∑ Konstanz Baden-Württemberg Übriges Bundesgebiet Ausland

2016

27 0

Eigenveranstaltungen Fremdveranstaltungen

↑ ↔

27

Gesamt

29

0

0

0

0

3

26

2017

0

(Eigenveranstaltungen)

Ausland

0

3

24

2016

Philharmonische Konzerte

davon Schweiz

ohne Konstanz Stadt und Baden-Württemberg

Übriges Bundesgebiet

ohne Konstanz Stadt

Baden-Württemberg

Konstanz Stadt

Konstanz

Gastkonzerte ↔ ↓

(Fremdveranstaltungen)

66,3%

73,2%

87,5%

96,3%

93,6%

92,3%

81,6% 91,1% 76,7% 80,0% 71,4%

2017

90,1%

82,5%

83,0%

92,7%

90,5%

90,8%

86,8% 90,5% 79,7% 93,2% 84,8%

Kulturticket

davon

Anzahl

Freikarten

↑ ↘ ↑ ↑ ↑

0 42

42

11

12

2

22

6

2017

Auslastung 2016

0 51

51

14

17

1

25

8

2016

↑ ↓

eduART-Orchester 22 0

22

0

0

0

8

14

2017

↗ ↗ ↗

2017

478

1.694

2016

303

638

567

734

576

596

2.332

2017

1095

827

532

707

551

632 602 550 1251 819 ↗ 916 Ø Besucher 533 ↘ 515

583 538 503

2016

Ø Besucher Orchesterkonzert

16 3

19

2

2

0

5

12

2016

↑ ↓

Zwischensumme Orchesterkonzerte 70 42

112

11

12

2

33

65

2017

71

2016

17 2

19

0

0

0

1

18

2016

21 0

21

1

1

0

3

17

2017

Die fünf größten Besucherzahlen je Veranstaltung

↑ ↓

eduART-Kammer

→ als Eigenveranstaltung

… davon

→ in Konstanz

… davon

gesamt

78

2017

Ø Besucher Konzert kammermusikal. Besetzung

61 54

115

18

21

1

35

58

2016

28 6

34

0

0

0

3

31

2016

PhiKo PhiKo

776 772

PhiKo PhiKo

89

89

149

Konzerte

104

94

147

2017

2017

↑ ↓

5.760

772

776

810

902

2.500

34 1

35

3

3

0

3

29

2017

2017

↑ 42.575

2016

↑ ↓

Veranstaltungen insgesamt 91,1%

2016

10.729

1.547

1.629

1.667

2.126

3.760

90,5%

2017

0

0

0

0

0

2017

2017

10.896

1.457

1.547

1.592

1.800

4.500

0

0

0

0

0

2017

Auf einen Blick

GastKo

GastKo

GastKo

GastKo

GastKo

9

0

0

2

7

Konzert- und Besucherzahlen 2016 und 2017 Ausdruck vom 06.03.2018 F:\APL\Finanzen\Berichtswesen\Besucherzahlen und Dashboard\BesucherzahlenDashboardClusterusw.xlsx

↘ 90,8%

5

0

0

0

5

2016

2016

Aufnahmen

Fremdveranstaltung

104 43

147

14

15

2

36

94

2017

Auslastung

GastKo

GastKo

GastKo

GastKo

GastKo

89 60

149

21 18

1

38

89

2016

35.362 ↗ 40.245 92,3%

34.874

70.941 ↗ 75.098

2016

Konzertbesucher

PhiKo

782

PhiKo

2016

eduART

852

PhiKo

5.782

SoKo

Eigenveranstaltung

13 1

14

2

2

0

0

12

2017

2.600

2016

↑ ↓

Kammerkonzerte SoKo

11 4

15

0

0

0

2

13

2016

Zwischensumme Konzerte mit kammermusikalischer Besetzung

Kammermusikalische Besetzungen Rundfunk-, TV- und CDProduktionen

Orchesterkonzerte

Mitschnitte

Konzert- und Besucherzahlen der Jahre 2016 und 2017

Jahresbericht 2017  Anhang

103


2.186

2.108

2.120

2.132

2.047

2.072 2.048 1.980 1.937

1.957

2.071 2.030

2.138

2.387

104 2.326

2.422 2.295

Abozahlen seit der Saison 1997|1998 2.523

2.731

3.086

3.187

 Anhang Jahresbericht 2017


105


 Anhang

Jahresbericht 2017

GuV 2008 bis 2013

2008

2009 Abschluss

Umsatzerlöse

2010

Verä. VJ

Anteil

22%

21%

-21%

3%

72%

5%

7%

0%

25%

12%

875.080 211.491 150.202 8.672 504.715

1.069.398 167.632 259.070 9.304 633.392

3.987.180 0 1.674.900 1.957.025 27.025 108.100 115.774 0 0 0 0 104.356 0

4.112.001 0 1.866.700 1.977.525 27.025 118.706 0 0 43.775 0 0 78.270 0

16.493 16.493 0

3.258 3.258 0

4.878.753

5.184.657

0 0

-8.024 -8.024

100%

0%

100%

0%

635.433 66.334 157.090 232.223 46.994 68.618 16.945 17.004 30.225

784.707 67.403 199.364 326.911 50.359 95.122 6.244 20.222 19.850

23%

15%

3.687.998 2.983.216 704.782

Abschreibungen gesamt Raumkosten

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

Sonstige Betriebliche Erträge

Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

Zinserträge

Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

Summe Erträge Aufwendungen für RHB

Bestandsveränderung unfertige Leist.

Aufw. für bezogene Leistungen

Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

Löhne und Gehälter

Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen und Abgaben

Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen

Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen Verschiedene betriebliche Kosten

Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

3%

79%

11%

36%

1%

38%

0%

1%

10%

2%

-100% 100%

1%

-25%

2%

-80%

0%

-80%

0%

6%

2%

1%

27%

4%

41%

6%

7%

1%

Abschluss

1.420.396 0 0 0 0 4.313.895 0 1.905.800 2.017.275 27.025 206.834 0 0 0 0 0 117.762 39.199

2011

Verä. VJ

Anteil

33%

25%

-100% -100% -100% -100% 5%

75%

2%

33%

2%

35%

0%

0%

74%

4%

-100%

50%

2%

100%

1%

2.711 2.711 0

-17%

0%

-17%

0%

5.737.002

11%

13.745 13.745 1.084.373 54.197 159.017 492.496 53.346 252.048 29.118 18.019 26.698

Abschluss

1.205.935 275.842 307.301 18.986 603.807 4.325.201 0 2.004.800 2.099.031 27.025 34.207 3.844 614 23.466 4.126 5.706 117.298 5.085 1.010 931 79

5.532.147

-271%

0%

-271%

0%

38%

19%

-20%

1%

-20%

3%

51%

9%

6%

1%

165%

4%

366%

1%

-11%

0%

34%

0%

2.618 0 1.151.677 85.702 304.287 440.307 87.332 164.821 16.145 26.109 27.489

100%

5%

100%

6%

100%

0%

100%

11%

0%

78%

5%

36%

4%

38%

0%

0%

-83%

1%

100%

0%

100%

0%

100%

0%

100%

0%

100%

0%

0%

2%

-87%

0%

-63%

0%

-66%

0%

100%

0%

1.221.452 271.627 289.186 26.902 633.737 4.363.104 0 2.055.500 2.116.733 27.025 74.047 384 782 26.527 724 862 50.426 10.095 17 17 0

5.584.573

-4% -81%

Abschluss

0%

-18.684 0 1.120.436 106.340 144.730 530.535 88.734 174.892 25.153 28.056 22.002

-100% 6%

20%

58%

1%

91%

5%

-11%

8%

64%

1%

-35%

3%

-45%

0%

45%

0%

3%

0%

5%

68%

6%

55%

3%

2013

Verä. VJ

Anteil

1%

22%

-2%

5%

-6%

5%

42%

0%

5%

11%

1%

78%

3%

37%

1%

38%

0%

0%

116%

1%

-90%

0%

27%

0%

13%

0%

-82%

0%

-85%

0%

-57%

1%

99%

0%

-98%

0%

-98%

0%

-100%

1.047.780 68.908 393.151 43.323 542.399 4.546.568 153 2.153.500 2.209.923 27.025 43.003 4.486 614 48.692 375 2.733 47.320 8.745 601 601 0

Verä. VJ

Anteil

-14%

19%

-75%

1%

36%

7%

61%

1%

-14%

10%

4%

81%

100%

0%

5%

38%

4%

39%

0%

0%

-42%

1%

1069%

0%

-22%

0%

84%

1%

-48%

0%

217%

0%

-6%

1%

-13%

0%

3486%

0%

3486%

0%

0%

-814%

0%

21.761 0

-216%

0%

-3%

19%

682.458 134.254 109.563 266.259 58.558 36.869 750 35.967 40.238

-39%

12%

24%

2%

-52%

2%

20%

9%

2%

2%

2%

19%

0%

-34%

0%

3.790.436 3.086.525 703.911

3%

73%

3%

59%

0%

24.142

32.283

83.137 65.912 17.225

85.705 65.912 19.793

15.014 15.014 0

40.770 15.604 25.166

172%

1%

-7%

0%

1%

20%

1%

-8%

0%

63.465 31.051 32.414

245%

0%

36.762 8.995 27.767

1%

0%

39.874 9.643 30.231

-8%

4% 100%

17%

3.017

819

-73%

0%

1.347

64%

0%

1.310

-3%

0%

2.394

262.266 0 182.867 79.399

316.767 0 175.927 140.840

21%

6%

56%

9%

-31%

6%

100%

1%

-76%

0%

-4%

3%

-19%

4%

77%

3%

492.958 82.348 293.203 117.407

-28%

1%

314.425 19.859 210.963 83.603

0

9.406

100%

0%

154.144 -16% 1.255 -89% 3.840 100% 14.215 -41% 3.009 291% 8.360 -27% 18.015 17% 9.184 -32% 7.000 0% 0 10.246 1194% 1.595 100% 1.256 -94% 5.367 100% 70.802 -8% 0

3%

183.790 11.210 0 23.978 770 11.396 15.426 13.437 7.000 0 792 0 22.613 0 77.168 0

Abschluss

5.594.949

1%

0%

6%

3%

56%

0%

7%

0%

-20%

0%

1%

69%

1%

56%

13%

4.055.578 3.282.347 773.231

1%

26%

2%

-24%

2%

-50%

5%

-34%

1%

-79%

1%

-97%

0%

28%

1%

83%

1%

5%

76%

5%

61%

13%

4.267.046 3.442.741 824.306

7%

15%

0%

66%

-1%

53%

14%

3.806.503 3.065.846 740.657

5%

13%

3.997.570 3.235.285 762.285

34%

1%

28.046

-13%

0%

29.453

5%

1%

35.330

20%

1%

38.427

9%

1%

3%

2%

1%

2%

1%

1%

2%

0%

1%

31%

1%

2%

1%

1%

2%

0%

6%

0%

89.121 89.121 0

1%

1%

88.150 88.150 0

2%

0%

86.070 86.070 0

-1%

15%

86.904 65.913 20.991

-2%

1%

73%

1%

1%

0%

-45%

0%

1%

39.427 17.227 22.200

-38%

-38%

-32%

0%

83%

0%

1.612

-33%

0%

-8%

5%

-23%

4%

1%

0%

-20%

0%

-23%

3%

-26%

1%

-25%

0%

5%

4%

0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 1%

-100%

67%

5%

-17%

2%

342.126 19.673 237.497 84.955

15.455

64%

0%

13.336

-14%

0%

193.711 843 4.944 21.781 5.349 8.198 19.190 7.809 7.000 0 6.000 5.385 0 7.415 73.017 0

26%

3%

-1%

3%

-33%

0%

29%

0%

53%

0%

78%

0%

-2%

0%

7%

0%

191.026 2.670 2.390 26.158 1.161 7.457 15.783 8.704 31.180 0 6.402 3.950 3.900 7.599 73.673 0

-15%

0%

0%

0%

-41%

0%

238%

0%

-100% 38%

0%

3%

1%

500

791

58%

0%

241

-70%

0%

1.531

177

210

19%

0%

210

0%

0%

210

4.895.474

5.208.014

6%

5.763.367

11%

5.853.690

-16.721

-23.357

40%

-26.365

13%

-321.543

106

22%

39%

Sonstige Steuern

Betriebsergebnis

Anteil

-15%

-63%

Zinsaufwendungen

Summe Aufwendungen

2012

Verä. VJ

217%

0%

-52%

0%

20%

0%

-78%

0%

-9%

0%

-18%

0%

11%

0%

345%

1%

7%

0%

-27%

0%

100%

0%

2%

0%

1%

1%

-11%

4%

-2%

1%

240.863 15.848 162.918 62.098

14.535

9%

0%

10.916

230.548 27.942 1.088 25.418 2.119 8.627 15.098 12.955 47.482 6.714 1.598 38 1.056 4.506 74.562 0

21%

4%

241.588 14.240 239 27.670 3.328 6.655 11.923 8.047 55.977 17.319 2.363 502 11.582 2.758 78.985 0

946%

0%

-54%

0%

-3%

0%

83%

0%

16%

0%

-4%

0%

49%

0%

52%

1%

100%

0%

-75%

0%

-99%

0%

-73%

0%

-41%

0%

1%

1%

-49%

0%

-78%

0%

9%

0%

57%

0%

-23%

0%

-21%

0%

-38%

0%

18%

1%

158%

0%

48%

0%

1221%

0%

996%

0%

-39%

0%

6%

1%

535%

0%

1.603

5%

0%

301

-81%

0%

0%

0%

210

0%

0%

210

0%

0%

5.907.990

1%

5.633.732

-5%

-323.416

1%

-38.783

-88%

2% 1120%


Jahresbericht 2017 

Anhang

GuV 2014 bis 2018

2014 Abschluss

Umsatzerlöse

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

Sonstige Betriebliche Erträge

Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

Zinserträge

Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

Summe Erträge Aufwendungen für RHB

Bestandsveränderung unfertige Leist.

Aufw. für bezogene Leistungen

Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

1.062.355 104.212 305.468 71.628 581.048 4.714.803 0 2.214.825 2.290.750 27.025 38.126 17.500 614 3.793 44 5.547 66.524 50.055 1.518 1.518 0

5.778.676

2015

Verä. VJ

Anteil

Abschluss

1.280.496 208.253 410.381 41.736 620.127

1%

18%

51%

2%

-22%

5%

65%

1%

7%

10%

4%

82%

-100% 3%

38%

4%

40%

0%

0%

-11%

1%

290%

0%

0%

0%

-92%

0%

-88%

0%

103%

0%

41%

1%

472%

1%

153%

0%

153%

0%

5.106.491 0 2.322.100 2.600.830 27.025 45.961 10.000 614 2.453 50 1.036 66.854 29.568 436 436 0

6.387.423

3%

2016

Verä. VJ

Anteil

Abschluss

21%

20%

100%

3%

34%

6%

-42%

1%

7%

10%

8%

80%

5%

36%

14%

41%

0%

0%

21%

1%

-43%

0%

0%

0%

-35%

0%

14%

0%

-81%

0%

0%

1%

-41%

0%

-71%

0%

-71%

0%

-113%

0%

61.953 -34.810

-2346% 100%

-1%

568.064 94.007 80.843 225.875 71.734 33.545 10.150 27.271 24.638

-17%

10%

35%

12%

-30%

2%

69%

3%

-26%

1%

11%

1%

-15%

4%

31%

5%

23%

1%

68%

2%

-9%

1%

768.828 158.754 89.843 296.537 120.773 53.721 10.640 26.279 12.282

60%

1%

1%

1253%

0%

-24%

0%

-39%

0%

4.597.085 3.733.244 863.841

8%

78%

74%

63%

-1%

60%

5%

15%

4.574.932 3.706.533 868.399

0%

8%

1%

14%

Abschreibungen gesamt

37.978

-1%

1%

37.799

0%

Raumkosten

87.501 65.913 21.589

-2%

1%

90.784 65.918 24.866

4%

Löhne und Gehälter

Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen und Abgaben

Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen

Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen Verschiedene betriebliche Kosten

Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern Summe Aufwendungen Betriebsergebnis

-26%

1%

100%

0%

43.756 18.380 25.377

11%

1%

7%

0%

14%

4.905

Anteil

1.127.730 156.094 425.421 47.284 498.931

-12%

17%

-25%

2%

4%

7%

13%

1%

-20%

8%

5.334.369 0 2.345.800 2.719.850 40.000 47.000 2.104 614 1.462 0 77.943 62.317 37.278

4%

83%

1%

36%

1.430 1.430 0

6.463.529

11%

-2.758 0

5%

0%

-4%

0%

-50%

0%

2017

Verä. VJ

0 0 789.343 112.235 81.315 395.139 86.721 44.296 14.220 24.079 31.339

5%

42%

48%

1%

2%

1%

-79%

0%

0%

0%

-40%

0%

-100% 7422%

1%

-7%

1%

26%

1%

228%

0%

228%

0%

-100% 12%

-29%

2%

-9%

1%

33%

6%

-28%

1%

-18%

1%

34%

0%

-8%

0%

155%

0%

-18%

0%

5.496

8%

5%

-7%

0%

334.767 12.278 249.154 73.334

-7%

1%

46%

1%

1%

11.695

7%

0%

12.857

10%

0%

10.128

-21%

0%

240.738 7.241 6.865 30.305 8.919 5.672 17.738 16.436 54.820 1.000 4.948 208 2.227 3.447 80.913 0

0%

4%

8%

4%

5%

0%

309.854 16.290 5.565 39.834 8.188 7.825 19.867 29.114 77.852 2.001 3.832 0 2.888 4.549 88.900 3.150

19%

-49%

259.375 10.040 5.086 24.651 6.948 4.976 17.960 41.699 49.330 6.000 3.573 44 2.833 3.663 82.572 0

62%

0%

0%

5%

-108.666

180%

39%

0%

-26%

0%

-19%

0%

-22%

0%

-12%

0%

1%

0%

154%

1%

-10%

1%

500%

0%

-28%

0%

-79%

0%

27%

0%

6%

0%

2%

1%

100%

0%

210

0%

0%

6.175.961

5%

211.462

-295%

0

9%

0%

62%

1%

18%

0%

57%

0%

11%

0%

-30%

0%

58%

1%

-67%

0%

7%

0%

-100% 2% 24%

0%

8%

1%

100%

0%

210

0% 3% -47%

0%

Verä. VJ

Anteil

1.150.000

1%

17%

5.633.200 0 2.414.900 2.951.300 40.000 95.000 25.000 1.000 1.000 0 0 70.000 35.000

1%

83%

2%

36%

5%

44%

0 0 0

0%

1%

-32%

1%

0%

0% 0%

-100% 9%

1%

-35%

1%

-100% -100%

1%

0 0 930.000 134.000 86.000 494.000 107.000 30.000 1.000 43.000 35.000

30%

15%

49%

2%

41%

2%

17%

7%

45%

2%

36%

1%

123%

0%

33%

0%

23%

1%

4%

72%

4%

58%

5%

14%

5.042.000 4.084.020 957.980

-10%

14%

-20%

2%

-25%

1%

7%

7%

-15%

2%

-50%

0%

-97%

0%

34%

1%

-9%

1%

4%

74%

5%

60%

3%

14%

55.000

-11%

1%

98.400 78.400 20.000

1%

1%

0%

1%

4%

0%

-3%

1%

-8%

0%

1%

55.000 17.000 38.000

-1%

1%

189%

0%

4.000

-27%

0%

-3%

5%

338.000 16.000 250.000 72.000

1%

5%

30%

0%

0%

-1%

4%

-11%

1%

10.249

1%

0%

11.000

325.425 15.329 11.746 32.215 4.665 6.033 24.181 25.505 87.073 2.000 3.350 0 3.660 4.309 89.713 15.646

5%

5%

-100% -100%

1%

1%

397%

0%

249.500 6.000 5.000 25.000 5.000 7.000 18.000 28.000 54.000 1.000 3.500 0 3.000 4.000 90.000 0

100%

0%

0

210

0%

0%

6.747.770

6%

-51.195

0%

63% -97%

10%

29

-100%

6.352.394 111.136

0%

WP

6.783.200

4%

0%

1%

-2%

0%

0%

13%

0%

6%

4%

210

0%

-79%

14%

1%

56.798 18.573 38.224

0%

5.887.341

-79%

1%

1%

4%

13

1%

13%

4%

0%

0%

45%

1%

1% 1%

13%

-98%

1%

0%

19%

-20%

7

1.030.066 166.775 114.536 460.616 125.594 60.219 31.710 32.060 38.556

176%

4%

1%

0%

3%

0%

1% 0%

0%

0%

-89%

-72%

0% 15%

-5%

2%

0%

1%

36%

25%

0%

1%

344.013 11.142 250.411 82.461

0%

0% 2128%

11%

5%

0%

0%

-34%

7%

0%

1088%

97.639 78.395 19.244

318.695 11.971 250.211 56.512

-81%

2%

61.758

5%

-59%

199%

2%

24%

109%

1%

1%

298.160 15.007 222.173 60.980

0%

42%

0%

62%

1.903

0%

4%

48%

0%

1%

35%

55.818

-53%

-2%

83%

1%

147.118 78.395 68.723

2.316

-94%

4%

1%

0%

104%

7%

1%

204%

0%

1%

-6%

4.825.333 3.895.384 929.949

1%

49%

23%

14%

0%

0%

7%

59%

26%

-15%

5%

73%

-12%

0%

3%

2%

0%

168%

17%

9%

1%

50.191 16.305 33.886

0%

1%

2%

1%

1%

294 294 0

Anteil

4.643.815 3.759.094 884.721

10%

10%

5.553.435 0 2.370.300 2.817.500 40.000 140.722 25.000 614 32.581 0 8.435 64.080 54.203

2018

Verä. VJ

0 0

48.198 16.208 31.990

2778%

1.142.846 170.804 447.243 57.935 466.863

6.696.575

1% -100%

3%

vorl. Abschl.

-6%

0%

111%

0%

-19%

0%

-43%

0%

-23%

0%

22%

0%

-12%

0%

12%

1%

0%

0%

-13%

0%

27%

0%

-5%

0%

-146%

0%

4%

-2%

1%

7%

0%

-23%

4%

-61%

0%

-57%

0%

-22%

0%

7%

0%

-26%

0%

10%

0%

-38%

1%

-50%

0%

4%

0%

-18%

0%

-7%

0%

0%

1%

210

0%

6.783.110

1%

90

0%

16%

0%

-100%

107


 Anhang

Jahresbericht 2017

Eigenfinanzierungsquote Im Zusammenhang mit Wirtschaftsplänen und Jahresabschlüssen wird immer wieder die Frage nach der Eigenfinanzierungsquote gestellt. Die Eigenfinanzierungsquote, so wie sie beispielsweise im jährlichen Prüfungsbericht des Rechnungsprüfungsamts dargestellt wird, lag im WJ 2017 bei 19,7% (Vorjahr 20,8%).

Schon im Jahresbericht 2014 haben wir dargelegt, warum es sich bei dieser Messzahl aus unserer Sicht nicht um eine steuerungsrelevante Kennzahl handelt. Diesen Exkurs möchten wir hier nochmals zeigen.

Exkurs: Über die Aussagefähigkeit der Eigenfinanzierungsquote Landeszuschuss: Seit 2004 gilt bei der Zuschussberechnung des Landes die sogenannte »25%-Regelung«. Von den im Wirtschaftsplan genannten Gesamtausgaben werden 25% abgezogen und das Ergebnis dann durch zwei geteilt. Das Land geht bei der Zuschussberechnung also davon aus, dass die Orchester ein Viertel der geplanten Ausgaben selbst erwirtschaften müssen. Ob am Jahresende der fiktiv unterstellte Deckungsbeitrag des Orchesters erreicht wurde oder nicht, hat keine Auswirkungen auf die Zuschusshöhe, eine nachträgliche Zuschusskorrektur wird also nicht vorgenommen. Aus unserer Sicht führt vor allem diese Regelung zu immerwährenden Nachfragen nach der Eigenfinanzierungs- oder Einspielquote. Tatsächlich sind beide Prozentsätze nicht miteinander vergleichbar, weil … n … die Basis der Zuschussberechnung die geplanten Gesamtausgaben n

… und die Basis der Eigenfinanzierungsquote die tatsächlich angefallenen Gesamtausgaben sind.

Die Eigenfinanzierungsquote definiert sich wie folgt: (Umsatzerlöse + sonstige betriebliche Erträge + Bestand unfertige Leistungen + Zinsertrag) Gesamtausgaben im Wirtschaftsjahr

Will man mit einer Kennzahl »Eigenfinanzierungsquote« den Gradmesser der Selbstfinanzierungskraft des Orchesters darstellen, dann müssten aus unserer Sicht mindestens den Gesamtausgaben der Istwert des Jahresverlustes hinzu addiert oder entstandene Gewinne abgezogen werden. So vorgegangen, reduzieren sich die Prozentsätze der vergangenen Jahre.

108

Eigenerlöse Verminderung UFL Sonst. Zinsen Zuschüsse Summe Ertrag

2010 (IST) 1.577.356 € - 13.745 € 2.711 € 4.156.934 € 5.723.256 €

2010 Szenario 1.600.000 € - 13.745 € 2.711 € 4.156.934 € 5.745.901 €

22.644 € - € - € - € 22.644 €

Aufwendungen bez. L Personalaufwand Abschreibungen Sonst. Betriebl. Aufw. Sonst. Zinsaufw. Sonst. Steuern Summe Aufwendungen

1.084.375 € 3.806.502 € 28.046 € 830.249 € 241 € 210 € 5.749.623 €

1.134.752 € 3.806.502 € 28.046 € 830.249 € 241 € 210 € 5.800.000 €

50.377 € - € - € - € - € - € 50.377 €

Betriebsergebnis Eigenerlösquote

- 26.367 € - 54.100 € 27,4% 27,6%

- 27.733 € 0,2%

Das Beispiel basiert auf den Echtdaten des Jahres 2010, das mit einer Eigenfinanzierungsquote von 27,4% im Mehrjahresvergleich deutlich hervorsticht. Eine nur geringfügige Erhöhung der Umsatzerlöse, bei gleichzeitiger Ausgabensteigerung von 50.000 Euro, lässt einerseits ein doppelt so hohes Defizit entstehen und führt andererseits zu einem Anstieg der Quote. Dieses Beispiel wird umso paradoxer, wenn man im konkreten Fall des Jahres 2010 berücksichtigt, dass rund 350.000 Euro der Erlöse aus lediglich 5 Veranstaltungen/Tourneen stammen. Das heißt beispielsweise folgendes: Der Großteil der Ausgaben der Japan-Tournee wurden von der SWP selbst getragen und nicht vom Veranstalter. Gleichzeitig wurden diese Ausgaben in Form eines erhöhten Honorars an das Orchester zurückgespielt. Die weitere Analyse des Jahres 2010 haben wir aus Zeitgründen unterlassen. Zieht man jedoch in einem weiteren Rechenbeispiel die o.g. Erlöse von den Umsatzerlösen wie auch von den Gesamtausgaben ab, so ändert sich das Betriebsergebnis zwar nicht, die Eigenfinanzierungsquote läge aber statt bei 27,4 bei 22,8%. Die Vertragsabwicklung und die Form der Veranstaltungsabrechnung kann also erhebliche Auswirkungen auf die sog. Eigenfinanzierungsquote haben.


Jahresbericht 2017 

Anhang

Anteil der städtischen Ausgaben für die SWP Der Anteil der städtischen Ausgaben (ordentliche Aufwendungen) für die SWP (mit Verlust des jeweiligen Kalenderjahres und abzgl. Gewinn – soweit dieser im Folgejahr in den städtischen Haushalt zurückgeführt wurde) der letzten 6 Jahre stellt sich wie folgt dar (2016: vorläufiges Ergebnis | 2017: Plan-Ergebnis der Stadt).

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Zuschuss SWP

180.751.496 2.099.031

175.537.985 2.131.733

185.180.125 2.209.923

226.615.956 2.290.750

239.182.841 2.600.830

227.232.688 2.719.850

Verlust

321.073

323.416

38.783

108.665 211.462

111.136

1,00%

1,10%

Städtischer HH

Gewinn

1,34%

Anteil

1,40%

1,21%

1,06%

2017 Zuschuss SWP

240.465.908 2.817.500

Verlust

51.195

Städtischer HH

Gewinn

1,15%

Anteil

Betrachtung absoluter Besucherzahlen Exkurs: Nicht nur die absoluten Besucherzahlen, auch die Auslastung … n Die

Summe der absoluten Besucherzahlen eines Betrachtungszeitraums ist immer auch im Kontext zur Anzahl der durchgeführten Konzertveranstaltungen und -typen zu bewerten. Die Anzahl der durchgeführten Konzerte wiederum ist von vielerlei Faktoren abhängig (Markt, Dienstplangestaltung, erwarteter Deckungsbeitrag, Besetzungsgröße der angestrebten Projekte, usw.).

n Die

durchschnittliche Saalkapazität der Orchesterkonzerte liegt in einem Analysezeitraum von 2010 bis 2015 bei Fremdveranstaltungen bei 1.062 Plätzen, bei Eigenveranstaltungen bei 622. Gleichzeitig schwankt die durchschnittliche Saalkapazität bei Fremdveranstaltungen von Jahr zu Jahr deutlich höher als bei Eigenveranstaltungen.

➔ In

der Besucheranalyse sollte zwischen Eigen- und Fremdveranstaltungen sowie Konzerttypen (Orchester vs. Kammermusikkonzert) unterschieden, absolute Zahlen im Zusammenhang mit der Anzahl der Veranstaltungen betrachtet und Auslastungsquoten nicht außer Acht gelassen werden.

n Bei

einer alleinigen Betrachtung der absoluten Besucherzahlen wird oft außer Acht gelassen, dass die Saalkapazität erhebliche Auswirkungen auf diese haben kann.

Ein Beispiel: In den Jahren 2011 und 2012 wurden nahezu gleich viel Konzerte durchgeführt (146 und 150). Die Summe der drei Veranstaltungen mit der höchsten Anzahl Besucher lag 2011 bei 16.200, im Jahr 2012 lag sie bei 5.164. Die Tatsache, dass im Jahr 2011 dreimal in deutlich größeren Sälen/Hallen gespielt wurde, hat also über 11.000 mehr Besucher ergeben.

…und die Erlösausschöpfung ist wichtig. n

Darüber hinaus ist, neben der Anzahl der Besucher und realisierten Auslastung, auch die Ausschöpfung relevant. Fraglich ist also, wie viel von den maximal möglichen Einnahmen tatsächlich erreicht wurden. Siehe auch Seite 48.

109


 Anhang

Jahresbericht 2017

Weitere Dashboards (Ergänzung zu Seite 12 ff.) Personalaufwand Stand Februar 2018

Personalaufwandscontrolling Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz Prognose Personalaufwand 2018 zum 31.12. (Stand: Feb 18)

Ausdruck vom 16.03.18

99,60% Prognoseverlauf (= Plausibilität) Prognoseverlauf abzgl. Prognoserisiko

Zusammensetzung des Prognosebetrages

Eine horizontal verlaufende oder steigende Gerade bedeutet Validität.

+ = erwartete Aufwandsersparnis (bei der ersten Pos. = eingetretene Ersparnis) – = entsprechend Mehraufwand

120.000,00

Personalaufwand bis Feb 18

+

27.721,12

Tariferhöhung umgesetzt? Mehr- oder Wenigeraufwand?

7.339,20

Nicht besetzte Stellen + vorhersehbare Mehr- oder Wenigeraufwendungen (= Ansatz(Soll)-Korrekturen)

90.000,00

60.000,00

30.000,00

0,00 Dez 18

Nov 18

Okt 18

Sep 18

Aug 18

Jul 18

Jun 18

Mai 18

Apr 18

Mrz 18

Feb 18

Jan 18

Prognoserisikobetrag im Monat Feb 18: 000 Euro

20.381,92 Euro

0,00

Aushilfshonorare und Instrumentenzulagen

0,00

Soll-Abweichungen & Globale Minderausgaben od. Puffer

0,00

Auflösung oder Neubildung von Rückstellungen

0,00

Prognose Ergebnis zum 31.12.

Wenigeraufwand (∆ zu 100 % Ansatz)

0,00

Hostessen, Kammerkonzerthonorare, Kleidergeld

+

20.381,92

davon Wenigeraufwand durch nicht besetzte Stellen, abzgl. erwarteter Mehraufwand Stellen: 21.577,58 Euro (bis Feb 18: 21.577,58 Euro | noch erwartet: 0.000,00 Euro)

Personalansatz 2018 – Σ Soll-/Ist (Monatsergebnis in %) 105,0%

Prüfung der letzten Monatsmeldung Prüfung der eingespielten Daten und der Meldung SWP/Ist-Vergleich des zuletzt verbuchten Monats (hier Feb 18) [nur intern von Bedeutung]

100,0%

Alle Ist-Positionen im Ansatz (Soll) vorhanden? 95,0%

96,4%

90,0%

Ersparnis Stand Ende Feb 18

85,0%

≙ 96,37 % zum Ansatz

27.721,12

80,0%

75,0%

Feb 18

Inhalt des Reportings

Mrz 18

Apr 18

Mai 18

Prognose, Prüfung, Monatsergebnis

Jun 18

Jul 18

Aug 18

Anlage 1: Personalansatz 2018 – Σ Soll-/Ist

Verteiler: Intendant | Leiter Finanzen | Leiter OuK || bei Bedarf: Kämmerei | Personalamt | RPA

110

Sep 18

Okt 18

Nov 18

Dez 18

Anlage 2: Die Anlage 3: Nicht im größten Soll-/Ist- Ansatz berück. und Abweichungen nicht besetzt

Anlage 4: Saldenliste

Soll-/Ist-Vergleich  

Meldg. Finanz. a. PA Vgl. Meldung/Zahlung

Soll- (Meldung)/Ist-Vergleich      

Selbstzahler Aushilfsfälle Instrum.zulagen KaKohonorare Kleidergeld Leistungsentgeld Aufschlüsselung der Beträge Nachverrechnungen und Korrekturen erklärbar?

Ergebnis

70,0% Jan 18

96,4%

evtl. Diff. geklärt/gemeldet? Ja  Ja  evtl. Abweichung erklärbar?        

… = Das Dashboard (so wie es monatlich dem Intendanten vorgelegt wird) hat weitere Seiten. Diese können aus datenschutzrechtlichen Gründen hier nicht gezeigt werden.


Jahresbericht 2017 

Anhang

Stunden/Krankheit Stand Februar 2018 Personalcontrolling [Zeit und Urlaub] SWP (Januar bis Februar 2018)

∑ Effekve Überstunden Manag. (Mehr- und Überstunden abzgl. Fehlstunden)

€ Veränderung der Rückstellungen zum 31.12.2018 €

Über- und Mehrstunden Rückstellung zum 31.12.2017 Stunden € Überstunden (Vollzeit) Mehrstunden (Teilzeit)

Jan bis Feb 2017

∑ (inkl. SV und BG)

Effektive Überstunden (Jahr 2017)

Veränd. 2018 zum VJ (Jan bis Feb)

1931:36

 

Ausdruck vom 16.03.18

608:46

18.392,88

819:23

Δ Stunden

23.911,13

+ 210:37

+ 5.518,25

669:14

13.991,45

522:32

10.703,15

− 146:42

− 3.288,30

1278:00

42.192,15

1341:55

45.098,94

+ 63:55

+ 2.906,79

Resturlaub

≙ 100% der Stoppuhr

Rückstellung Stand Februar 2018 Stunden €

Diese Berechnung ist noch nicht aktiviert.

Effektive Überstunden 2018 (Jan bis Feb)

180:35

€ Rückstellungspflichtige Überstunden €

 

Rückstellung zum 31.12.2017

Personalaufwandsprognose Aufwandsprognose (ohne Rückstellungsveränderung)

+ 20.381,92

Rückstellungsveränderung (Stunden & Resturlaub)

+ 2.906,79

Ersparnis

Veränd. der Rückst. (Stand: Feb 2018)

Rückstellungspflichtige Über- und Mehrstunden (Stand: Feb 2018):

Mehraufwand

Personalaufwandsprognose (Stand: Februar 2018)

1341:55

+ 17.475,13

Überstunden und Rückstellung

Inhalt des Reportings

Krankheit und Überstunden

Ersparnis

5,0% mehr rückstellungspflichtige Über- und Mehrstunden

MA-Auswertung

Marketing-Dashboard

Verteiler: Intendant | Finanzen | Leiter OuK | Personalsachbearbeitung SWP || Bei Bedarf: Personalamt | RPA

Dashboard Organisation & Kommunikation

Budgethochrechnung zum 31.12.2018

Stand: 18.03.18

Auslastung (eigen) des lfd. Kalenderjahres 2018

99,11%

92,3% 90,4% Jahr 2017

2.220,70 Euro Wenigeraufwand (∆ zu 100 % Ansatz)

Ansatz: 250.000 Euro

24 Eigenveranstaltungen im Betrachtungszeitraum

81 Eigenveranst. im Vorjahr (Vergleichszeitraum: 29)

10.512 Besucher

12.051 Besucher im Vergleichszeitraum

Auslastung (eigen) des lfd. Kalenderjahres 2018 im Detail (im Vgl. zum Vorjahr) Philharmonisches Konzert

Philharmonisches Konzert

Konstanz

Radolfzell

96,2% 92,7%

Sonderkonzert

99,9% 84,0%

87,8% 83,8%

Kammerkonzert

83,3% 84,2%

eduART

100,0% 99,2% Inhalt des Reportings

Verteiler: Intendant | OuK-Team Ausdruck vom: 18.03.2018 | 15:03

Budget und Auslastung

Verkauf künftige Konzerte

Aufgaben & Meilensteine

online und Beschwerden

111

Südwestdeutsche Philharmonie Organisation und Kommunikation


 Anhang

Jahresbericht 2017

Verkaufsinformationen künftiger Konzerte I 18.03 edu Prinz 11 Uhr (frei 0 | mom. Auslastung 100%) Takt SK

90

18.03 edu Prinz 16 Uhr (frei 83 | mom. Auslastung 59%) Stand: 12.03.2018

ANZ SK

80

70

70

60

Takt SK

90

80

Stand: 12.03.2018

ANZ SK

60

43

50

50

33

40

200

30

40

31

30

20

14

20 10

Stand: 18.03.18

19

20

11

5

3

10

0

14

0

117

13 2

0

0 07.02.

10.02.

13.02.

16.02.

19.02.

22.02.

25.02.

28.02.

03.03.

06.03.

200 0 0

verfügb. Kapazität: Kapazitätsreduktion: größere Reservierungen:

09.03.

12.03.

15.03.

18.03.

07.02.

Ist

Anzahl 200

frei 0

Auslastung 100%

Ø (8 VA)

198

3

99%

10.02.

16.02.

19.02.

22.02.

25.02.

28.02.

03.03.

200 0 0

verfügb. Kapazität: Kapazitätsreduktion: größere Reservierungen:

18.03 edu Prinz 14 Uhr (frei 55 | mom. Auslastung 73%)

06.03.

09.03.

12.03.

15.03.

18.03.

Ist

Anzahl 117

frei 83

Auslastung 59%

Ø (8 VA)

198

3

99%

21.03 PhiKo Leide (frei 121 | mom. Auslastung 84%) Stand: 12.03.2018

120

13.02.

120

Stand: 12.03.2018

Takt SK

100

100

Takt SK

ANZ SK

ANZ SK

80

80

39

60

60

40 40

29

145 14

20

10

9

0

602 20

2

12

6

07.02.

10.02. 10.02.

13.02.

16.02.

19.02.

22.02.

25.02.

28.02.

03.03.

200 0 0

verfügb. Kapazität: Kapazitätsreduktion: größere Reservierungen:

Inhalt des Reportings

06.03.

09.03.

12.03.

15.03.

Anzahl 145

Ist Ø (8 VA)

Budget und Auslastung

-1

0

0 18.03.

frei 55

198

3

Aufgaben & Meilensteine

Verkauf künftige Konzerte

13.02.

16.02.

6

19.02.

22.02.

25.02.

28.02.

03.03.

06.03.

6

5

09.03.

12.03.

15.03.

18.03.

21.03.

-20

Auslastung 73% 99%

762 0 0

verfügb. Kapazität: Kapazitätsreduktion: größere Reservierungen:

Abo A 602 Abonnenten

Anzahl 641 722 716

Ist Prognose Ø (9 VA)

frei 121 40 46

Auslastung 84% 95% 94%

online und Beschwerden

Verteiler: Intendant | OuK-Team Ausdruck vom: 18.03.2018 | 15:03

Südwestdeutsche Philharmonie Organisation und Kommunikation

Verkaufsinformationen künftiger Konzerte II 22.03 PhiKo Leide (frei 297 | mom. Auslastung 55%) ANZ SK

100

07.04 SoKo Konze (frei 552 | mom. Auslastung 28%) Stand: 12.03.2018

Anz akz.

120

Stand: 18.03.18

120 Ferien 100

Takt SK

80

Takt SK

Stand: 12.03.2018

ANZ SK

80

60

60

40

113

30 17

20

12

250

0 0

40

19

20

3

6

210

0 11.02.

14.02.

17.02.

20.02.

23.02.

26.02.

660 0 0

verfügb. Kapazität: Kapazitätsreduktion: größere Reservierungen:

01.03.

04.03.

Abo Rzell 250 Abonnenten

07.03.

10.03.

13.03.

16.03.

19.03.

Anzahl 363 407 640

Ist Prognose Ø (4 VA)

22.03.

frei 297 254 84

27.02.

02.03.

05.03.

Auslastung verfügb. Kapazität: 55% Kapazitätsreduktion: 62% größere Reservierungen: 88%

08.03.

11.03.

14.03.

100

87

Takt SK

80

60

622

40

23.03.

26.03.

29.03.

Ist

01.04.

Anzahl 210

04.04.

07.04.

frei 552

Auslastung 28%

Weitere Konzerte Stand: 12.03.2018

ANZ SK

20.03.

762 0 0

23.03 PhiKo Leide (frei 53 | mom. Auslastung 93%) 120

17.03.

Konzert

Ort

Kapazität

Kap.-Reduk.

gr. Reserv.

12.04 SoKo Absch 15.04 KaKo Vollk 22.04 edu Die M 25.04 PhiKo Idyll 27.04 PhiKo Idyll 29.04 PhiKo Idyll 13.05 SoKo Klass

Konstanz Konstanz Konstanz Konstanz Konstanz Konstanz Konstanz

554 250 802 762 762 762 1413

290 0 384 0 0 0 0

0 50 0 0 0 0 0

freie Plätze (Ausl.) 237 175 47 138 116 297 1.221

10% 30% 89% 82% 85% 61% 14%

20 20

7

7

7

2

0 12.02.

15.02.

18.02.

verfügb. Kapazität: Kapazitätsreduktion: größere Reservierungen:

Inhalt des Reportings

Verteiler: Intendant | OuK-Team

Ausdruck vom: 18.03.2018 | 15:03 112

21.02.

762 0 0

24.02.

27.02.

02.03.

05.03.

Abo B 622 Abonnenten

Budget und Auslastung

08.03.

11.03.

Ist Prognose Ø (7 VA)

Verkauf künftige Konzerte

14.03.

17.03.

Anzahl 709 762 726

20.03.

23.03.

frei 53 0 36

Aufgaben & Meilensteine

Auslastung 93% 100% 95%

Legende: xxx

0 unter dem Ø Meilenstein

Anz. verkaufte Karten seit letzter Meldung Abonnenten mgl. Konkurrenzveranstaltung

frei verkauft ø Verkauf Abendkasse

online und Beschwerden

Südwestdeutsche Philharmonie Organisation und Kommunikation


Jahresbericht 2017 

Anhang

Aufgaben, WV & Meilensteine

Stand: 18.03.18

Aufgaben und Wiedervorlagen KSt

Datum 01.03.2018 08.03.2018 08.03.2018 12.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 20.03.2018 20.03.2018 20.03.2018 20.03.2018 20.03.2018 21.03.2018 21.03.2018 29.03.2018 29.03.2018 02.04.2018 02.04.2018 02.04.2018 02.04.2018 08.04.2018 09.04.2018 09.04.2018 10.04.2018 11.04.2018 11.04.2018 11.04.2018 11.04.2018 16.04.2018 16.04.2018 16.04.2018 16.04.2018 17.04.2018 20.04.2018

180526 Galakonzert 180322 Leidenschaft 180322 Leidenschaft 180422 Die Moldau 180318 Prinzessin Isabella 180321 Leidenschaft 180415 Vollkommene Liebe

180322 Leidenschaft 180407 Konzert Junger Meister 180407 Konzert Junger Meister 180321 Leidenschaft 180321 Leidenschaft 180322 Leidenschaft 180322 Leidenschaft 180412 Abschlusskonzert 180415 Vollkommene Liebe 180415 Vollkommene Liebe Saisonbrosc 180415 Vollkommene Liebe 180422 Die Moldau 180412 Abschlusskonzert 180412 Abschlusskonzert 180425 Idylle 180425 Idylle 180606 Ewigkeit 180513 Klassik Nuevo 180415 Vollkommene Liebe 180415 Vollkommene Liebe 180527 Tierkreis 180513 Klassik Nuevo TaktSommer

Meilensteine Was?

Wer? PR PR PR Vermittlung Vermittlung Assistenz Ticketing OuK Ltg. OuK Ltg. OuK Ltg. Assistenz OuK Ltg. OuK stv. Ltg. Assistenz Ticketing Assistenz Ticketing PR PR PR PR OuK Ltg. PR OuK Ltg. OuK Ltg. OuK stv. Ltg. PR Assistenz PR PR OuK stv. Ltg. OuK stv. Ltg. Assistenz Assistenz Assistenz PR OuK Ltg.

Galakonzert Rzell für VK Rzell PR versenden Kritiker einladen Grafiker beauftragen: Plakat, Flyer, ANZ, jpgBildschirm Programmangaben, Uhrzeit an GEMA-Verantwo. Transportliste für OW Wie viele Freikarten werden für Mitwirkende benötigt? WV Stand Bildschirm Haus Fischmarkt? WV Bus für Sponsorenkonzert reservieren WV Jour fixe: VVK-Stellen-Flyer neu? Transportliste für OW Werbung KJM besprechen ANZ bei Grafiker beauftragen Blumen bestellt? Tauschlisten ausdrucken Blumen bestellt? Tauschlisten ausdrucken PR versenden WV Redaktionsschluss Amtsblatt Kritiker einladen PR versenden Einladung Presse Saison-PK WV Monatsterminübersichten Anzeige an SK weiterleiten ANZ an SK weiterleiten Info/Werbung Studis WV Redaktionsschluss akzent Blumen bestellt? PR versenden Kritiker einladen Grafiker beauftragen: jpgBildschirm Tango-Gesellschaften aktivieren Honorarzahlung über Gehalt? Blumen bestellt? Grafiker beauftragen: Plakat, Flyer, ANZ, jpgBildschirm Interview Ari vorbereiten Erinnerungsmail an Anzeigenkunden

180615 Berge

OuK Ltg.

Grafiker beauftragen: Plakat

20.04.2018 20.04.2018 23.04.2018 23.04.2018 23.04.2018 23.04.2018 23.04.2018

180615 Berge

OuK stv. Ltg. OuK stv. Ltg. Assistenz OuK Ltg. OuK Ltg. OuK Ltg. OuK Ltg.

Grafiker beauftragen: UNI-jpg Grafiker beauftragen: jpgBildschirm Transportliste für OW Grafiker beauftragen: Plakat Grafiker beauftragen: ANZ SK

180425 Idylle 180616 Peer Gynt 180616 Peer Gynt 180616 Peer Gynt 180616 Peer Gynt

Inhalt des Reportings

Budget und Auslastung

Grafiker beauftragen: UNI-jpg

Aufgaben & Meilensteine

Prinzessin Isabella Leidenschaft Leidenschaft

Konzert Junger Meister Abschlusskonzert Vollkommene Liebe Die Moldau Idylle

Galakonzert

Klassik Nuevo Bruckner VI Galakonzert Tierkreis Ewigkeit

Berge Peer Gynt Geräusch des Wassers Apéro Konzert IHK

KSt 22.03 PhiKo Leide 15.04 KaKo Vollk 25.04 PhiKo Idyll 13.05 SoKo Klass 18.05 SoKo Bruck

Grafiker beauftragen: jpgBildschirm

Verkauf künftige Konzerte

Was?

KSt

Nabucco

Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Erste Korrekturrunde Orchesterausschuss Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Abgabe druckfertiger Daten Saisonbr. Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK PK Saison 2018/2019 Redaktionsschluss Takt Sommer Ersch. ANZ seehas Abgabe druckfertiger Daten Takt Kulturreise nach Budapest Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Erscheinung Takt Sommer Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Sponsorenkonzert Säntis Orchesterausschuss Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Ersch. ANZ SK Ersach. ANZ SK Ersch. ANZ SK Orchesterausschuss

Vermarktungsschwerpunkte

20.04.2018

180615 Berge

Datum 14.03.2018 16.03.2018 19.03.2018 19.03.2018 20.03.2018 03.04.2018 09.04.2018 09.04.2018 13.04.2018 19.04.2018 20.04.2018 24.04.2018 26.04.2018 01.05.2018 08.05.2018 08.05.2018 09.05.2018 11.05.2018 15.05.2018 22.05.2018 22.05.2018 01.06.2018 01.06.2018 05.06.2018 11.06.2018 13.06.2018 20.06.2018 25.06.2018 29.06.2018 13.11.2018

Was? Solisten der Sommerakademie Neuer Titel: Andere Welten Panflöte (Interview, Portrait) Tango in der Welt (evtl. Interview Ari) Bruckner-Reihe | Interview Bruckner (kommende Projekte)

online und Beschwerden

Verteiler: Intendant | OuK-Team Ausdruck vom: 18.03.2018 | 15:03

Südwestdeutsche Philharmonie Organisation und Kommunikation

Stand: 18.03.18 (KW 12)

online, Presse, O-Töne und Abwesenheiten www.

facebook

Anzahl Sitzungen www.

Reichweite der Seite

Median der letzten 12 Wochen

KW 10

1.606

5.594

online-Verkäufe (webshop)

Median der letzten 12 Wochen

KW 10

115

+ 11

4

Top-Post der letzten 12 Wochen

Stand Newsletter-Adressen KW 10, verglichen mit KW 9

3.690

Datum 02.03.2018 02.03.2018 02.03.2018 01.03.2018 28.02.2018 23.02.2018 22.02.2018

Medium

zum Konzert…

SK SK SK SK SK SK SK

Respekt Fin de siècle Carmen Respekt

Hosianna

Likes der Seite

Median der letzten 12 Wochen

290

Median der letzten 12 Wochen

KW 10

1.114

KW 10

Pressestimmen (kleine, mittlere und große VerÖ.) der letzten Zeit

Protokollnotizen Jour fixe O&K Datum 21.02.2018 13.02.2018 06.02.2018 06.02.2018 06.02.2018

Thema KBB-Vertretung Steuerkarten Bitten an OW Semesterferien Neubürgerralley

Was? (Beschluss…) KBB-Vertretung BF Steuerkarten für folgende Termine: 24.02., 25.02., 03.03., 11.03. Bitten an OW: Toilette Heizung, Magnettafel, Banner Info: Bei Rap meets… sind Semesterferien 10 Freikarten für das Konzert am 13.05. reservieren.

KW 10 RW 2.875

Miki Video Probe

+1

Schlagzeile Tagestipp RESPEKT Kammerkonzert im Inselhotel Sonderreihe Genial! geht mit Carmen weiter Musik aus dem 20. Jhdt._KidR Wenn Klassik einfach nur Spaß macht Wenn Beethoven krank macht_Thema des Tages Ein Hosiana in Konstanz

Flop-Post der letzten 12 Wochen Nichts

KW 52 RW 0

O-Ton der letzten Beschwerden Datum 11.03.2018 05.02.2018 19.01.2018 16.12.2017 10.12.2017

betrifft Konzert…?

Stichwort Keine VVK-Stellen im Takt Öffnungsz. Theaterka.

180126 Garderobe

171208

O-Ton Im Takt seien keine VVK-Stellen abgedruckt ("Schwachsinn") Die Öffnungszeiten der Theaterkasse stimmen auf der Homepage nicht. Titel Wolfgang ist respektlos Viele nehmen Mäntel mit in den Saal. Stau an der Garderobe. fehlender Dirigent, schon zum zweiten Mal :-)

O-Ton der letzten Kündigungen Datum 01.10.2017 27.09.2017 10.09.2017

Inhalt des Reportings

Verteiler: Intendant | OuK-Team Ausdruck vom: 18.03.2018 | 15:03

O-Ton Fühlt sich falsch behandelt, weil Mahnung. Abonnent verstorben Berufliche Veränderungen

Budget und Auslastung

Verkauf künftige Konzerte

keine Reaktion nötig Email

Abwesenheiten Reaktion Kontakt durch BF

Aufgaben & Meilensteine

Reaktion Email

von… 26.03.2018 26.03.2018 01.04.2018 08.05.2018 08.05.2018 11.05.2018 11.05.2018 08.06.2018

bis… 30.03.2018 06.04.2018 01.04.2018 12.05.2018 12.05.2018 12.05.2018 11.05.2018 08.06.2018

Wer? CB GM RS RS CB BF SE SE

online und Beschwerden

Südwestdeutsche Philharmonie Organisation und Kommunikation

113




Abbildungs- und Diagrammverzeichnis Abozahlen der letzten fünf Saisons 75 Abozahlen seit der Saison 2007 | 2008  35 Abozahlen seit der Saison 1997 | 1998  104 Abonnenten – Herkunft  36 Auslastung der Konzerte 40 Auslastung Saison 2017 | 2018 67 Besucherzahlen 2017 im Überblick 102 f. Deutschland-Vergleich68 Ein Jahr bei der Philharmonie  50 Ergebnisse der Konzerttätigkeit 47 Erlösanalyse und Preiselastizität  48 f. Freikartenanalyse  100 f. Komponisten 2016 und 2017  34 Konzertbetrieb (Dashboard)  16 Konzerte in der Region  28, 38 Konzertorte insgesamt  38 Konzert-GuV 46 ff. Krankenstand52 Marketing (Dashboard) 17, 18, 111 ff. Monatsbericht (Februar 2018) 12, 13, 19 ff. Orchesterlandschaft  24 Personalaufwendungen seit 2008  94 Personalaufwandsdashboard  14, 110 Personalstunden/Urlaub/Krankheit (Dashboard)15, 111 Portfolio 2016 und 2017 42 f. Programmwirkung 2016 und 2017  33 Programme nach Epochen 2016 und 2017 32 Stakeholder-Kompass44 Stellenplan Orchester  25 Stellenplan Management  25 Strategy Map 29 Struktur der GuV 2017 58 Struktur der GuV seit 2008 94 f. Takt – Verbreitungsgebiet  39 Überstunden Management  52 Werke der Epochen  32 Zuschuss des Landes seit 2008  97 Zuschuss der Stadt Konstanz seit 2008  96

114

Jahresbericht 2017

Abkürzungsverzeichnis asta Allgemeiner Studierendenausschuss av Altersvorsorge bez. L. Bezogene Leistungen bg Berufsgenossenschaft bgm Betriebliches Gesundheitsmanagement bkm Staatsministerium für Kultur und Medien db Deckungsbeitrag d Deutschland eigenv. Eigenveranstaltung(en) fremdv. Fremdveranstaltung(en) gema Gesellschaft für musikalische Aufführungsund meachanische Vervielfältigungsrechte guv Gewinn- und Verlustrechnung gpa Gemeindeprüfanstalt hh Haushalt htwg Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung hsg Handballspielgemeinschaft Konstanz it Informationstechnik kako Kammerkonzert ksk Künstlersozialkasse LK Landkreis mwk Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Kultur njk Neujahrskonzert orch. Orchester phiko Philharmonisches Konzert ppp Public-Private-Partnership prod. Produktion, produziert rhb Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe rpa Rechnungsprüfungsamt soko Sonderkonzert sv Sozialversicherung swp Südwestdeutsche Philharmonie tvk Tarifvertrag für die Musiker in Kulturorchestern ufl Unfertige Leistungen wj Wirtschaftsjahr wp Wirtschaftsplan zv Zusatzversorgung


Jahresbericht 2017 

Grafische Beratung Bei der grafischen Umsetzung dieses Jahresberichts hat uns Reinhard Albers von albers  |  mediendesign unterstützt. Er hat das Grundlayout in InDesign angelegt und die Abbildungen auf den Seiten 24, 25, 28, 29, 39 und 67 erstellt.

Grafische Elemente Abschnitt eins GmbH 75, 83, 91 albers | mediendesign 75, 76, 91 HTWG87 Pascal Sindlinger 90

Fotos Chris Danneffel Oliver Hansen Ilja Mess Patrick Pfeiffer Alex Schnurer

72 83 71, 74, 87 85 81

Schreibweise Im Jahresbericht (damit er »lesefreundlich« bleibt) wird ausschließlich die männliche Sprachform verwendet. Sie gilt aber selbstverständlich für Personen beiderlei Geschlechts.

115


 controlling bei der swp

Zum guten Schluss … … noch einmal das Thema Controlling bei der Südwestdeutschen Philharmonie Liebe Leserinnen und Leser, dieser Jahresbericht wird der letzte sein, welchen ich in meiner Intendanz verantworte. Das Thema Controlling war bei meinem Stellenantritt eine zentrale Erwartung und Anforderung. Erwartet wurde mehr Transparenz und eine verlässliche Berichterstattung. Es war uns ein besonderes Anliegen, nicht nur zu überwachen, sondern vor allem auch gut steuern zu können. Die monatlichen Berichte folgen der strengen Logik von Ist/SollAbweichung und -Prognose. So kann nun zu jedem Zeitpunkt des Jahres ein Rück- und Ausblick gewährt werden. Dies bringt die geforderte Transparenz und liefert vor allem auch ein sehr gutes Instrument der Steuerung. Darüber hinaus ist es uns besonders wichtig, das Controlling nicht ausschließlich im Finanzbereich zu verhaften. Ein Orchester ist doch weit mehr als eine gut funktionierende Institution, die möglichst viele Karten verkauft. Es gibt eine übergeordnete Idee, einen Auftrag innerhalb der Gesellschaft. Diesen wichtigen Aspekt der Bedeutung und der Wirkung der Institution steht deshalb immer im Fokus. Diese Fragen können aber nur dann schlüssig beantwortet werden, wenn auch die inhaltliche Ebene in die Betrachtung mit einfließt. Ein Orchester schafft Werte innerhalb einer Gesellschaft und genau das soll in einem guten Controlling erfasst, dokumentiert und vor allem evaluiert werden. Mit der Systematik der Wirkungsziele haben wir ein Modell geschaffen, welches uns für diese Fragen tauglich erscheint. Wir, das sind primär Rouven Schöll und ich. Auf diesem Weg haben wir mittlerweile zahlreiche Anregungen und Hilfestellungen erhalten. Wir sind deshalb sehr gespannt, wie sich dieses Modell weiterentwickeln wird und hoffen, dass wir dadurch einen sinnvollen Beitrag zur Steuerung von kulturellen Betrieben leisten können. Ein Ansatz, der erst einmal die Stakeholder der SWP gut informiert, aber auch darüber hinaus eine Resonanz finden kann. Beat Fehlmann Jede Rückmeldung zum Thema ist uns herzlich willkommen!

Wir befassen uns mit dem Thema Controlling und Wirkungsmessung im Kulturbetrieb: Beat Fehlmann intendant Telefon: 07531 900-811  |  Beat.Fehlmann@konstanz.de Rouven Schöll leiter organisation & kommunikation Telefon: 07531 900-827  |  Rouven.Schoell@konstanz.de Corinna Bruggaier stv. leiterin organisation & kommunikation Telefon: 07531 900-817  |  Corinna.Bruggaier@konstanz.de

116

Jahresbericht 2017


Jahresbericht 2017 

controlling bei der swp

Nützliche Anregungen n

Auf Seite 50 finden Sie die Darstellung Ein Jahr bei der Philharmonie. Die automatisierte Excel-Darstellung verknüpft den Orchesterdienstplan und die Besucherstatistik. Sie erlaubt Auswertungen/Darstellungen der Jahresaktivitäten der Südwestdeutschen Philharmonie unter Berücksichtigung von acht verschiedenen Fragestellungen. Die Anregung für die Erarbeitung dieses Tools erhielten wir durch die interessanten Darstellungsformen im Jahresbericht 2015 des Theaterhaus Stuttgart und durch Hinweise von Dr. Tom Schößler. n Die meisten unserer Darstellungen basieren auf automatisierten und selbst entwickelten Excel-Tools. Für alle Excel-Fragen ist die Internetseite www. thehosblog.com und die unzähligen Youtube-Videos von Andreas Thehos eine wahre Fundgrube. n Neben all den hier genannten Personen möchten wir an dieser Stelle auch Prof. Dr. Heike Rawitzer danken, die uns immer eine willkommene Sparingspartnerin ist.

Links und Kontakte n

Forum Theater-Controlling in Ludwigsburg. Dr. Petra Schneidewind. www. ph-ludwigsburg.de/index.php?id=16345 n Institut für Accounting, Controlling und Auditing. Universität St. Gallen. Prof. Dr. Klaus Möller. http://www.aca.unisg.ch/de/arbeitsgebiete/moeller n Alan S. Brown und John D. Carnwath. www.wolfbrown.com (»Leading provider of market research, consulting and evaluation services to cultural organisations and philanthropic foundations« | Hier zwei Publikationen: Understanding the Intrinsic Impact of Live Theatre. Januar 2012 & Unterstanding the Value and Impacts of cultural Experiences. Art Council England 2014)

Fachartikel zum Thema Controlling bei der SWP n

Frauke Adrians: Eine Handvoll Zahlen (Thema: Controlling im Orchesterbetrieb). In: Das Orchester. Magazin für Musiker und Management. Oktober 2016. [www.dasorchester.de] n Gudrun Hegemann und Manfred Pook: Da steckt Musik drin. Controlling im Orchesterbetrieb. In: KGSt Journal (Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement). 61. Jahrgang. Nr. 07/08|2016. Juli/August 2016 [www.kgst.de] n Beat Fehlmann: Controlling im Orchesterbetrieb. Das Praxisbeispiel Südwestdeutsche Philharmonie. In: KM Kultur und Management im Dialog. Nr. 115. Oktober 2016. [www.kulturmanagement.net] n Beat Fehlmann: Kulturellen Output messen. Praxisbeispiel Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz. In: Loock, Poser, Röckrath, Scheytt (Hrsg.): Handbuch Kulturmanagement. 1 53 16 11. D2.5.

117


118


Impressum 29. März 2018, 2. Auflage 4. Jahresbericht in dieser Form (nach den Jahresberichten 2014, 2015 und 2016). Südwestdeutsche Philharmonie Fischmarkt 2, 78462 Konstanz verfasser dieses jahresberichts: Beat Fehlmann intendant Telefon: 07531 900-811 Beat.Fehlmann@konstanz.de Rouven Schöll leiter organisation & kommunikation Telefon: 07531 900-827 Rouven.Schoell@konstanz.de

druck: Digitaldruckhaus GmbH Konstanz 119




Jahresbericht 2017

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz Fischmarkt 2 | 78462 Konstanz | Telefon: 07531 900-827 | philharmonie-konstanz.de

120

Jahresbericht 2017  

Mit dem Jahresbericht legen wir unser vorläufiges Jahresergebnis vor. Außerdem geben wir einen Einblick in die besonderen Projekte des verga...

Jahresbericht 2017  

Mit dem Jahresbericht legen wir unser vorläufiges Jahresergebnis vor. Außerdem geben wir einen Einblick in die besonderen Projekte des verga...

Advertisement