Page 1

Image

Huu Loc Pham

brosch端re


Vorwort Sehr geehrter Leser, in der Imagebroschüre finden Sie eine kleine Auswahl an Zusammenfassungen von Projekten, an denen ich bisher, während meines Studiums und in der Arbeit gearbeitet habe. Die Auswahl an Arbeiten behandeln um die Themen der Architektur, Städtebau, Freiraumplanung und Verkehrsplanung. Ich wünsche viel Vergnügen beim lesen. Huu Loc Pham


Person

Kontakt

Huu Loc Pham

Rotebühlstraße 112 70197 Stuttgart Handy 0176 451 834 90 Email pham.h.loc@googlemail.com

Geburtsdatum

03.11.1983 in Vietnam

2009 - heute

Master Stadtplanung Hochschule für Technik Stuttgart Stuttgart

2003 - 2008

Architekturstudium Hochschule für Architektur Hanoi, Vietnam

1999 - 2002

Nguyen Tat Thanh Oberschule, Hanoi, Vietnam

1998 - 1999 1996 - 1998 1995 - 1996 1994 - 1995

Matineum Gymnasium, Halberstadt, BRD Hegelgymnasium, Magdeburg, BRD Am Paulsplan Sekundarschule, Halberstadt, BRD J.W.Goethe Sekundarschule, Orschesleben, BRD

1989 - 1994

Vo Thi Sau Grundschule, Hanoi, Vietnam


Praktische Erfahrungen

05.2010 - heute Projekte Tätigkeit

10.2008 - 12.2008 Projekte

Werkstudent Bopp Herrmann Architekten GmbH Im unteren Kiele 7, 70184 Stuttgart

Einfamilienhausreihe von Immobilienentwickler Baustolz GmbH in Benningen, Kirchheim unter Teck, Grünbühl-Sonnenberg, Sachsenhein, Wenningen Erstellen von Baugesuch, Werkplanung I LP 4 und 5 nach HOAI

Freier Mitarbeiter Inros Lackner Vietnam LLC I Hanoi, Vietnam www.inros-lackner.vn

Multifunktionalles Hochhaus Song Kim Plaza I Wettberb Hochhausbüro Vinaplast I Wettbewerb

Link: www.inros-lackner.vn/ILVN_LLC_EN/PROJECTS

Tätigkeit

Entwurf, Visuallisierung

6.2007 - 1.2008

Student I Freier Mitarbeiter Dung Home Interior I Hanoi, Vietnam

Projekte Tätigkeit

6.2006 - 2.2007 Projekte

Besondere Kenntnisse Presse Preise

Wohnung von Frau Hoa, Hanoi I Innnenarchitektur Empfangsbereich Filiade Nam A Bank, Hanoi I Innenarchitektur Verkaufsbereich Kleidergeschäft Kim Lien, Hanoi I Innenarchtektur Entwurf, Visuallisierung, Detailentwurf

Werkstudent ACC Architekt I Hanoi, Vietnam

Tätigkeit

Einfamilienhaus Familie Nam, Hanoi I Entwurf Einfamilienhaus Familie Thinh, Hanoi I Entwurf Hintergarten Einfamilienhaus Trung Trac Straße I Gartenarchitektur Entwurf, Visuallisierung, Werkplanung

Sprache

Deutsch, Englisch, Vietnamesisch

EDV Kenntnisse

AutoCAD, Nemetschek Allplan, Vectorworks, 3D Studio Max, Adobe CS, Microsoft Office

2009

Veröffentlichung des Entwurfs von SONG KIM PLAZA auf Fachzeitschrift Architektur@10

2008

Nominierung für die beste Abschlusssarbeit des Fachbereichs Architektur Vietnams. Certifiticate of Exelence for the outstanding housing design in the graduation examination 2008. Thema „Das multifunktionale Gebäudekomplex in Thanh Cong, Hanoi“

2008

3. Preis für die wissenschaftliche Studie für Studenten an der Hochschule für Achitektur Hanoi Thema „Neues Konzept für die Gemeinschaftsfläche in der Plattenbausiedlung in Thanh Cong, Hanoi“


Mitten im Quartier I Der neue Stadtsteil Tübinger Vorstadt - Reutlingen

Mitten im Quartier Neue Stadtsteil Tübinger Vorstadt Reutlingen Integriertes Studienprojekt II

Schwarzsplan

Scenario der Tübinger Vorstadt

Der Leitbildplan für das Quartier stellt sehr gut die Verknüpfung der Tübinger Vorstadt mit den angrenzenden Quartieren um den Hauptbahnhof herum dar. Der Bahnhof bildet dabei die Mitte und den Hauptverknüpfungspunkt zur Reutlinger Altstadt. Die Tübinger Vorstadt bilder dabei den Auftakt und dient als Motor der urbanen Weiterentwicklung der anderen Quartiere. Das Leitbild „Mitten im Quartier“ soll eine neue Identität für diesen Stadtteil schaffen. Die Anwohner sollen sich mit ihm verbunden fühlen, sich „zu Hause fühlen“. Dabei wird ein starker Fokus auf die Freiraumvernetzung im gesamten Quartier gelegt. Der Hauptquartiersplatz zwischen der Hermann-Kurz-Schule und der Christuskirche bildet dabei die neue Mitte der Tübinger Vorstadt.


Mitten im Quartier I Der neue Stadtsteil Tübinger Vorstadt - Reutlingen

Das städtebauliche Detail stellt eine Parzelle, aufgeteilt in vier Baublöcke mit Blockrandbebaungvv dar. Ferner haben diese eine gemeinsame Parkierung durch eine Tiefgarage, die sich über die gesamte Parzelle erstreckt und vier Zufahrten besitzt. Insgesamt sind dort 400 Stellplätze für die Anwohner vorhanden. Die Erschließungskerne bestehen aus Treppenhaus und Fahrstuhl. Die Straßen innerhalb des Blockes sind reine Spielstraßen. Im vorderen Bereich zur Straße hin befinden sich Einzelhändler und Gastronomie, die die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs abdecken. Der restliche Teil des jeweiligen Blocks ist für reine Wohnnutzung vorgesehen. Im Innenbereich der Blöcke befinden sich Gemeinschaftsflächen und Spielplätze.

Städtebauliche Detail

Bebauungsplan


Mitten im Quartier I Der neue Stadtsteil Tübinger Vorstadt - Reutlingen

Das Gestaltungskonzept zeigt den großen Platz im Südosten des Gebietes, der die Hauptverbindung des Quartiers zur Reutlinger Innenstadt durch eine Unterführung darstellt. Der Belag des Platzes besteht aus anthrazitfarbenen Betonplatten. Lichtsäulen und in den Belag eingearbeitete Lichtsteine betonen den Platz und weisen zusätzlich den Weg. Der Platz ist durch zwei Wasser-becken gestaltet und mit geschnittenen Platanen bestückt, wodurch hohe Aufenthaltsqualität geschaffen wird. Ferner grenzen im Westen und Osten des Platzes organische Parks an. Dort dienen alte Eisenbahnwaggons als Bistro und Cafés, schaffen weitere Aufenthaltsmöglichkeiten und symbolisieren das ehemalige Bahnareal. Das ehemalige “Bahnwärterhäuschen“ wird als Gastronomie genutzt. Dort wird der Vorplatz ebenfalls durch Lichtsteine hervorgehoben.

Freiraumsplanung - Bahngelände


Mitten im Quartier I Der neue Stadtsteil Tübinger Vorstadt - Reutlingen

Die Realisierung der zukünftigen Planungen in der Tübinger Vorstadt kann nur durch hohe Bereitschaft der Anwohner erfolgen. Dafür werden zunächst Arbeitskreise gebildet. Die Realisierungsphase erfolgt in mehreren Bauabschnitten, in denen ein Baufeld nach dem anderen realisiert wird. Die Straßen werden in verschiedene Kategorien von Stadtautobahn bis zu Spielstraßen kategorisiert. Öffentliche Parkierung ist in den beiden Parkhäusern im Westen des Gebietes gegeben. Die private Parkierung im Quartier ist in Tiefgaragen, in denen pro Wohneinheit ein Stellplatz zur Verfügung steht. Der Knotenpunkt in der Gminderstraße ist durch eine Linksabbiegerspur und einem entsprechenden Ampelsystem mit Fußgängerüberwege geregelt.

Verkehrskonzept

Straßenqueschnitt Kategorie 1

Realisierungsplan

Straßenqueschnitt Kategorie 2

Straßenqueschnitt Kategorie 5


Neugestaltung des Bismarckplatzes, Stuttgart

Neugestaltung des Bismarckplatzes, Stuttgart

Durchführung Erste Maßnahme wäre die Büsche abzuschaffen. Einige Bäume werden bei dem Zug mit entfernt um klare Sicht zu schaffen. Die für den Platz charakte-

Studienprojekt

ristischen Blumen - beete werden erweitert. Die Toilette wird abgerissen bzw. verlegt. Es wird beobachtet, dass Senioren am aktivsten Lage Bismarckplatz. Quelle: Google Earth, eigene Bearbeitung

Luftbild Bismarckplatz. Quelle: Google Earth.

Analyse Der Bismarckplatz liegt mitten im Herz des Stuttgarter Westens. Als lokale Versorgungs- und Dienstleistungszentren nehmen sich der Molkeplatz und die S-Bahnhaltestelle Schwabstraße eine bedeutende Rolle des Stadtteils an. Der umliegende Leipziger Platz und der Feuerseeplatz fungieren als übergeordnete Naherholungsmöglichkeiten. Somit stellt sich der Bismarckplatz einer untergeordneten Rolle als ein Quartierplatz mit beschränkter Bedeutung im Stadtteil dar. Trotzdem findet hier ausreichend vielfältige Nutzung statt,

Raumanalyse und Ideenkonzept. Quelle: eigene Darstellung.

Buntes Bild. Quelle: eigene Aufnahme. Neugestaltung des Platzes. Quelle: eigene Darstellung.

was den Platz sehr lebendig macht. Hier werden den Bewohnern mit einer kleinen grünen Oase, Erholungsmöglichkeit angeboten. Kleine Läden, Straßencafés und Restaurants bieten den Menschen die Möglichkeit sich hier zu verweilen. Hinzu sorgen die Kirchengemeinschaft und der Wochenmarkt für attraktive Aktivitäten vor Ort. Um den Platz befindet sich eine Struktur von geschlossener Blockrandbebauung mit Jungenstillhäusern, welches typisch für den Stuttgarter Westen ist. Die Bebauungsstruktur befasst die Kanten des Platzes als ein rechtwinkliger Raum. Durch die Verkehrsschneisen wird der Platz in 3 einzelne Räume geteilt und zerstört dadurch die Raumstruktur. Die Wahrnehmung des Raumes wird dadurch stark beeinträchtig.

Konzept für die Neugestaltung Die Absicht die Hauptverkehrsachsen umzulenken, entsteht aus der Überlegung dem Ort eine klare Raumkante zu geben. Dadurch passt sich die Struktur des Platzes mehr an die Struktur des Raumes an. Als nächster Schritt besteht die Aufgabe darin klare Funktionen für den Platz und die dazu passende Nutzung für die umgebene Häuser zu definieren. Zum Schluss werden die bestehenden Gestaltungselemente evaluiert und neue hinzugefügt.

Weitere Schwäche ist die Sichtbehinderung durch die überwachsenen Büsche und Bäume. Die Jungenstillfassaden werden zugedeckt und es bewirkt dadurch eine schlechte Wahrnehmung des Ortes. Außerdem entstehen teilweise verwahrlose Räume, die im Abenddämmerung Angsträume entstehen lassen. Elemente wie die öffentliche Toilette befinden sich an einer sehr ungünstigen Stelle und der Rasen ist nicht durchdacht angelegt und kommt daher nur wenig in Gebrauch. Schnitt Nord Süd. Quelle: eigene Darstellung.

Buntes Bild. Quelle: eigene Aufnahme. Neugestaltung des Platzes. Quelle: eigene Aufnahme.


Neugestaltung des Bismarckplatzes, Stuttgart

den Platz nutzen. Um weiterhin den Bedarf dieser Zielgruppe anzupassen, wird überlegt, einen Boule-Platz anzubringen, um noch mehr Tätigkeit am Platz zu fördern. Desweiteren werden neue Sitzmöglichkeiten wie Sitzbänke oder Sitztreppen angelegt. Neuer Straßenbelag ist natürlich mit zu bedenken. An der Kreuzung Bismarck- und Vogelsangstraße wird ein Share-Space verordnet um Verkehr zu vermindern und somit Fußgänger freundlicher zu gestalten. Insgesamt entsteht hier ein integriertes Handlungskonzept, welches sich aus vielfältigen Angeboten an Veranstaltungen und Tätigkeiten auf dem Platz ergibt. Wochenmarkt, Kirchengemeinschaft, Boule-Platz sowie Straßencafés, Gastronomie, Einkaufsmöglichkeiten sind die wichtigen Attraktionen, die die Bürger anlockt, sich auf dem Platz zu begeben und zu verweilen.

Bouleplatz als Treffpunkt für Jung und Alt. Quelle: www. mv-erlach.de.

Schöne Ecke. Quelle: eigene Aufnahme.

Wochenmarkt. Quelle: www.brezel.me.

Jungenstillhäusern. Quelle: eigene Aufnahme.

Fußgängerweg mit Blumenbeeten. Quelle: eigene Aufnahme.

Neugestaltungplan. Quelle: eigene Darstellung.


Stadtsynthese I Stadtentwicklungsplannung Schwetzigen

Stadtsynthese Stadtentwicklungsplanung Schwetzingen Integrierte Studienprojekt


Stadtsynthese I Stadtentwicklungsplannung Schwetzigen

Stadtsynthese

Massnahmen

Stadt = althochdeutsch „stat“ entspr. Standort, Synthese = griech. „synthesis“ entspr. Zusammenfassung, Vereinigung zu einer neuen Einheit. Das Szenario zielt auf eine Entwicklung ab, die durch bewusstes Handeln der Politik angestoßen und geleitet wird. Die Annahmen werden damit formuliert, dass durch die verschärfte finanzielle Situation von Schwetzingen, Plankstadt und Oftersheim durch die demografische Entwicklung, aber auch durch Veränderungen in der Wirtschaft und Umwelt, die Verwaltung umdenken muss. Neue Wege müssen beschritten werden. Die Verwaltungen müssen über die Gemeindegrenzen hinaus gehen. Der Weg beschreitet zwei Hauptphasen, die zweite Phase wird in sechs weitere Schritte unterteilt. In „Phase1“ wird eine Zusammenarbeit zwischen den drei Kommunen angezielt, um eine Optimierung der finanziellen Situation zu erreichen. In „Phase 2“ werden die Identitäten der Gemeinden sowie die Maßnahmen der Städteplanung als Ziel formuliert.

Schwetzingen Süd

Leitgedanken + Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Zusammenarbeit, Synergieeffizienz + Verarbeitung der Differenzen, Suche nach Gemeinsamkeiten + Wahrung und Förderung eigener Identität + Gemeinsame Stadtentwicklung, Innenentwicklung vor Außenentwicklung + Entgegenwirken der demogr. Entwicklung durch Qualitätsmanagement

Die derzeitige Gewerbeansiedlung soll phasenweise zur Mischgebietsnutzung umfunktioniert werden. Dabei sollen eine Mischnutzung aus Wohnen mit intergrietem Einzelnhandel und gewerblichen Betrieben entstehen. Das Erlebnisbad sichert die Naherholung und stärkt die Attraktivität des Quartiers. Ein Grünzug erschließt das Erlebnisbad mit dem Grünraum am Stadtrand und sorgt damit ein kontinuierliches Erholungserlebnis. Die vorgesehende Bebauungsdichte wird durch ein Wachstumspotential von bis zu 5.000 Einwohnern insgesamt der Bebauungsdichte der schwetzinger Innerstadt entsprechen. In Anlehnung an die plankstädter und schwetzinger Bebauungsstruktur ist eine geschlossene Bebauung vorgesehen. Bebauung des Militär- und Bahngeländes Die Maßnahme hat das Ziel, das Potential der „innerstädtischen“ Fläche zu verdichten. Nach dieser Weise werden Plankstadt, Hirschacker und das Zentrum Schwetzingens miteinander verzahnt. Ein Mix aus Gewerbe- und Mischnutzungsflächen ergänzt die vorhandene Bebauung der Umgebung. Im angrenzenden Wald, wo bereits heute Parkplätze und Gebäude stehen, könnte die touristische Funktion ausgebaut werden. Ein sog. „Boot Camp“ in Verbindung mit einem Kletterpark, Walderlebnispark, Hochseilgarten und Biergarten für heisse Sommertage könnten das Angebot abrunden. Die bereits bestehenden Parkplätze bieten sich für Besucher hervorragend an. Maßnahme Gewerbegebiet - Süd

Maßnahme Militär- und Bahnareal


vvvvvvvvv Song Kim Plaza - Hanoi

Song Kim Plaza - Hanoi Wettbewerb

Entwurfskonzept – Mini Turm Die Monotonie der verlaufenden Fassaden entlang der Straße, entweicht durch die Aufteilung in 4 separaten Hochtürmen. Außerdem bieten die freien Räume zwischen den Türmen eine freie Sicht auf den dahinter liegenden Landschaften. Sie funktionieren auch als Windkanäle, welche die natürliche Belüftung für den Wind schattigen Seiten des Gebäudes versorgen.

Nutzung Sockel: Lobby, Konferenzräume, Verwaltung, Spa und Fitness Hochtürme: Apartment, Penthaus, Hotel Form und Gestaltung Das Leitbild entsteht aus Gestein heraus ragende Kristalle. Die statische Form des Sockels ist das Ebenbild des Gesteins und die Hochtürme wirken wie Kristallkörper.


Song Kim Plaza - Hanoi

2

4

3

1

1 Restaurant 2 Hotelrezeption 3 Spielhalle 4 Mini-Supermarkt 5 Infozentrum des Geb채udes 6 Hotelmitarbeiter-Kantine 7 Hotelverwaltung 8 Hoteldienst 9 Techniksr채ume 10 Hotelr채ume 11 Apartment

EG

5

4

1

1. OG

7

8

9

6 2. OG

10

11

4.-18. OG


Cua Nam Markt - Hanoi

Cua Nam Markt - Hanoi

6

Studienprojekt

2

3 1

5

Lageplan

EG

3. OG

1 Innenhof 2 Shop 3 Eingang Austellung 4 B端ro 5 Markt 6 Skytrain Bahnlinien 7 Ausstellung


Cua Nam Markt - Hanoi


Cua Nam Markt - Hanoi

Das regionale Bahngleis wird künftig überirdische Stadtbahn, den sogenannten Skytrain. Die Strecke verläuft durch den Stadtsteil Cua Nam. Die Situation stellt sowohl Chancen als auch Herausforderungen für die Planung dar. Das Grundstück hat direkte Erschließung zur 3 Hauptstraßen. Auf das Grundstück besteht bereit die traditionelle Cua Nam Markt. Diese soll künftig bleiben und ist bei der Planung mit einzuwirken. Diese Begebenheiten bieten für die Entwicklung dieses Grundstück idealer Weise das Potenzial zu einem Einkaufszentrum. Eine der Hauptaufgaben besteht darin, den traditionellen Markt ganz nach seiner Art und Weise intakt zu erhalten.

Shop 2 Büro 4 Markt 5 Skytrain Bahnlinien 6 Ausstellung 7

Schnitt A -A


Der multifunktionale Gebäudekomplex in Thanh Cong - Hanoi

Das multifunktionale Gebäudekomplex in Thanh Cong - Hanoi Abschlusssarbeit Architekturstudium 2008

Wohnen

Grün

Freizeit Versorgung

Die neue Wohnungsbaukonzeption von der Kommune Hanoi setzt sich das Ziel voraus, dass die alte abgenutzte Plattenbausiedlungen schrittweise renoviert bzw. erneuert werden. Die Maßnahmen müssen von 2006 bis 2015 realisiert werden. Die Plattenbausiedlungen waren vor 1986 eine Notlösung zur Deckung des nachzuholenden Bedarfs nach Wohnungen nach dem Krieg, die einfachen Wohnungen schnell wie möglich, fast wie Geschenkt bereitzustellen. Heute hat sich der Bedarf geändert. Die Bewohner sind bereit für größere und komfortablere Wohnungen in höherer Summe zu bezahlen. Das vorzuschlagende Umbauprojekt A3 Thanh Cong ist ein auf demselben Standort stehende Hochhauskomplex, der in sich Wohnen und Gewerbe optimal kombiniert. Der Hochbaukomplex besteht aus einem Sockel und darauf stehenden drei Hochhäusern. Der Sockel ist 3 bis 4-geschossig und hat 2-etagigen Tiefgaragen. Er hat ein dreidimensional-konkaven Betondachdeckensystem. Es hilft den kommenden Wind zu fangen und ihn in den unteren Luftschächten der 3 Hochhäuser zu führen. Als Wohnhochhäuser werden die Türme A, B, C geplant. Dabei ist Turm A mit 21, Turm B mit 18 und C mit 15 Geschosse. Die Dächer des Sockels sind begehbar und begrünt. Damit entstehen vertikale Parklandschaften auf den Dächern und bietet mehr Grünfläche für die Bewohner. Hier wird auch ein Schwimmbecken vorgesehen. Das vorgeschlagene Konzept verleitet die Begrünung der Anlagen nicht nur auf horizontaler Ebene, sondern auch auf vertikaler Dimension.


Der multifunktionale Geb채udekomplex in Thanh Cong - Hanoi

Wohngeschoss Modul I 1 Kaufhaus 2 Shop 3 B체ro 4 Austellung 5 Restaurant 6 Clubhaus 7 Kino

3

2

4

1 Wohngeschoss Modul II

2

6 7

5

EG

Ebene der Wohngeschosse

Wohngeschoss Modul III


Der multifunktionale Gebäudekomplex in Thanh Cong - Hanoi

Konzept der natürlichen Ventilation

Die Zylinder förmigen Hochhäuser haben die Funktion, die wirbelnde Windführung auszunutzen und somit eine regelmäßige Naturbelüftung auf allen Seiten der Gebäude zu ermöglichen. Wegen der an allen Seiten des Gebäudefassades treppenartig hervor vorgerückten Balkonanordnung, entsteht ein System von äußeren Windkanälen. Sie verstärken die wirbelnden Windführung auf den Wind schattige Seiten. Die treppenartig vorgerückten Balkonanordnung schaffen um die Gebäudefassade, rinnenartig sich steigende Gebilde. Sie führen den zum Gebäude teffenden Süd-Ost-Wind zur Wind schattigen Seiten.

Porfolio  

My works till 2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you