Issuu on Google+

PFARRBLATT FÜR MÜRZZUSCHLAG

55. Jg. - Nr. 3/2009

www.muerzzuschlag.org

!"#$%&$'()'$#$%*+,,")#,-.,"/ Das Vokalensemble führt die Markus-Passion von Bach auf. Die Markus-Passion von Johann Sebastian Bach ist bei weitem nicht so bekannt wie seine Johannes- oder die Matthäus-Passion. Das liegt auch daran, dass große Teile des Werkes verloren gegangen sind. Doch einige Chöre, Choräle und Arien wurden von Musikwissenschaftern im Laufe der Zeit rekonstruiert, sodass mittlerweile eine 70-minütige Passionsmusik wieder erstanden ist. Johann Sebastian Bach gilt als musikalisches Genie von gewaltiger Schöpferkraft, das auch international seinesgleichen sucht.

B$"($#%-+836%,6+'/

Die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung fördert nachhaltige Selbsthilfeprojekte von Frauen in Asien und Lateinamerika Die Katholische Frauenbe- und therapeutische Behandwegung Österreichs lädt Sie lung zu ermöglichen. in der Fastenzeit zum Teilen Am Sonntag, 8. März, lädt mit Menschen in Not ein. So die Katholische Frauenbewehoffen tausende Mütter im gung nach dem Gottesdienst indischen Gangesdelta auf zum Fastensuppenessen zuUnterstützung durch die Aktion gunsten der Aktion FamilienFamilienfasttag, um ihren Kin- fasttag ein. dern sauberes Wasser, ausgewogene Ernährung, Bildung und Zukunftsperspektiven zu erschließen. Auf den Philippinen warten die Opfer von schweren Wirbelstürmen auf Hilfe, um umweltgerechte und nachhaltige Wiederaufbauprogramme durchführen zu können. In Nicaragua setzen Frauenorganisationen auf die Partnerschaft mit der Katholischen Frauenbewegung, um Opfern von Gewalt Rechtsbeistand sowie medizinische

Das Vokalensemble der Pfarre Mürzzuschlag, das auf die Interpretation geistlicher Musik spezialisiert ist, wird dieses selten zu hörende Werk am Sonntag, 29. März um 19 Uhr in der Stadtpfarrkirche Mürzzuschlag aufführen. Der Chor wird dabei von einem Instrumentalensemble und von Gesangssolisten unterstützt. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Bernhard Hirzberger.

0+'/.,1*+,,")# &)#%2)3+##%4$5+,6"+#%7+83 Sonntag, 29. 3. 2009, 19 Uhr Stadtpfarrkirche Mürzzuschlag

9:#%;3'",6.,%,"#<%="'%&"$($%>("$<$'?%+5$'%$"#%@$"5A Dies ist das Motto des diesjährigen Weltgebetstages der Frauen, dessen Liturgie aus Papua-Neuguinea kommt. Der große Inselstaat nördlich von Australien hat knapp 6 Millionen Einwohner, die über 800 verschiedenen Völkern angehören. Das Bewusstsein, eine Nation zu sein, muss erst wachsen. Die sozialen und wirtschaftlichen Veränderungsprozesse verunsichern die Menschen. Die christlichen Kirchen, denen über 90% der Bevölkerung angehören, bemühen sich, den Menschen Halt zu geben. Vor diesem Hintergrund wird das Bild des Apostels Paulus für die Kirche – viele Glieder, aber ein Leib – auch auf dieses Land übertragen. Eine junge Frau, die in Papua Neuguinea geboren wurde,

wird uns ihr Land persönlich vorstellen. So laden wir Sie herzlich zum gemeinsamen Gebet und zur Unterstützung von Projekten für benachteiligte Frauen ein: 6. März 2009 um 18h30 im katholischen Pfarrsaal Mürzzuschlag


483.6E$#F$(%+-%*D+''5+(( Die Organisatoren des Mürzzuschlager Pfarrballs haben heuer der Aktion „Drink or drive“ eine Plattform gebo-

„Highway to heaven“ passten zu diesem himmlischen Thema. „Diese Ballnacht hat in den letzten Jahren einen großen Aufschwung erlebt und wir freuen uns, dass so viele Jugendliche zum Pfarrball

ten, um den Ballgästen ihre Anliegen zu präsentieren. Mit verschiedenem Informationsmaterial und einem Alkomaten wiesen die Jugendlichen auf die Gefahr von Alkohol am Steuer hin. Als SchutzengelAktion der Pfarre gab es für alle Autolenker alkoholfreie Getränke um 1 Euro. Auch die Dekoration mit Flügeln und Wolken und das Motto

C)'6%<$,%*D+''$',

Wahrscheinlich gibt es Gott. In einigen europäischen Großstädten gibt es seit kurzem eine atheistische Werbekampagne. Auf Bussen der städtischen Verkehrslinien ist großflächig die Aufschrift zu sehen: „Wahrscheinlich gibt es Gott nicht. Mach dir nichts draus – genieße das Leben.“ Der Ungläubige kann durch Vernunftschlüsse nicht beweisen, dass Gott nicht existiert, er muss sich mit dem „wahrscheinlich“ zufrieden geben. Freilich müssen wir hinzufügen, dass auch wir Glaubenden die Existenz Gottes nicht mit Vernunftschlüssen beweisen können. Für eine richtige Entscheidung kann uns das so ge-

Der Mürzer Pfarrball wird immer mehr zu einem Treffpunkt der Jugend.

kommen“, sagt Gabriel Feiner vom Ballkomitee. Die Maturanten des Gymnasiums eröffneten die Ballnacht mit zwei verschiedenen Polonaisen. Die Tanzkapelle „Boomerang“ im großen Stadtsaal und die Rockgruppe „No Sane“ in der nannte „Argument der Wette“ des großen französischen Mathematikers Pascal Mut machen. In einer Auseinandersetzung schlägt er dem Gesprächspartner vor: „Wägen wir Gewinn und Verlust ab, indem wir auf die Existenz Gottes setzen. Ermessen wir die beiden Möglichkeiten: Falls Sie gewinnen, gewinnen Sie alles; falls Sie verlieren, verlieren Sie nichts. Wetten Sie also ohne Zaudern, dass Gott ist.“ Wer sich einmal für Gott entschieden hat, der weiß auch um eine unüberwindliche Gewissheit Gottes, eine Gewissheit des Glaubens und der Liebe. Auf Schritt und Tritt sehe ich dann Gott am Werk, der will, dass unser Leben gelingt. Die Fastenzeit kann uns auch in dieser Hinsicht helfen, unser Leben zu vertiefen. Durch die bewährten Lebensmittel „Fasten – Beten – Almosen geben“ können wir mit der Frage in Kontakt kommen: Was brauche ich wirklich zum Leben, was sind meine tiefsten Sehnsüchte?

Bar der Jugend sorgten für eine tolle Stimmung bis in die frühen Morgenstunden. Friedrich Rinnhofer 70 Ballfotos finden Sie im Internet unter www.muerzzuschlag.org.

2.#F,83+'%*D+''6$+-6'+"#"#F%"#%0G'EE.,83(+F Auch gut funktionierende Teams müssen sich weiterbilden, um gemeinsam weitere Herausforderungen meistern zu können. Aus diesem Grund hat sich das Jungschar- und Jugend-Team unserer Pfarre entschlossen, ein Training mit ausgebildeten Outdoorpädagogen der Katholischen Jungschar in Mürzzuschlag zu absolvieren. Die beiden Referenten aus Graz, Irmgard Macher und Wolfgang Pfeifer, ließen uns verschiedene Aufgaben bewältigen.

Eine Aufgabe war es, mit verbundenen Augen vom Pfarrheim zum Spielplatz der Volksschule zu gelangen. Große Überwindung kostete uns auch der „Trustfall“. Hier mussten wir uns rückwärts von einer Leiter auf unsere Kollegen fallen lassen, die uns sanft auffingen. Wir waren alle sehr begeistert von diesem Angebot und sind sehr froh zu sehen, dass wir uns auf jeden Einzelnen in unserem Team verlassen können. Christoph Kubasa

25. März, 18.30 Uhr: Jugendkreuzweg in Kindberg auf dem Kalvarienberg, Treffpunkt bei der Pfarrkirche Kindberg

Eine gesegnete Fastenzeit wünscht Pfarrer Hans Mosbacher

Alexej Jawlensky, Karfreitag


0"6%<$'%*D+''$%1%DG'%<"$%*D+''$%

Der Pfarrgemeinderat traf sich zur ersten Sitzung im Jahr 2009

Der Herr sagte zu ihm: „Steh auf und geh …“ (Apg 9,6 und Apg 9,11) Welcher Mann war dieser Paulus, dessen Gedenkjahr wir heuer begehen? Er entstammte einer tiefgläubigen Familie. Die jüdischen Gesetze waren ihm sehr wichtig und er befolgte sie strikt. Daher verfolgte er auch mit besonderem Eifer die Anhänger des neuen Weges, also die ersten Christen, die nicht mehr die Gesetze des Mose streng einhielten, sondern einem Mann namens Jesus nachfolgten, der behauptete Gottes Sohn zu sein. Für Paulus war das ein besonders schlimmes Vergehen. Doch dann begegnet er diesem Jesus, der ihn zur Nachfolge beruft. – „Steh auf und geh …“ Ein einschneidendes Erlebnis, das ihn blendet, das sein Leben über den Haufen wirft. Er braucht eine kurze Auszeit, er ist drei Tage blind und er isst nicht und trinkt nicht, um diese Begegnung zu verdauen. „Steh auf und geh …“ Das sagt Jesus auch zu Hananias, der in seinem Namen zu Paulus gehen und ihn von seiner Blindheit heilen soll. Hananias hat Angst, aber er geht dennoch und spricht freundlich mit „Bruder Saul“. Er teilt Paulus mit, was Gott ihm aufgetragen hat: „Dieser Mann ist mein

auserwähltes Werkzeug: Er soll meinen Namen vor Völker und Könige und die Söhne Israels tragen.“ „Steh auf und geh …“ Das sagt Jesus auch zu uns. Denn er braucht uns. Gott braucht Menschen, die ihn in der heutigen Welt sichtbar machen. Wir könnten heute von der Liebe Gottes erzählen, von Jesus Christus, der uns vom

Tod befreit hat. Heute könnten wir Gottes Werkzeug sein! Nutzen wir die Fastenzeit, um hinzuhören, was Gott von uns will, um in Ruhe darüber nachzudenken. Dann können wir auch aufstehen und hinausgehen, um unseren Glauben zu verkünden. „Steh auf und geh …“ An Paulus erkennen wir: Ein Einziger, der seine Berufung ernst nimmt und mit Begeisterung für seinen Glauben eintritt, kann sehr viel bewirken. Brigitte Hafenscherer

GEBETS.ZEIT — VERGEBENS.ZEIT Wir wollten fröhlich sein – und waren traurig. Wir wollten miteinander sprechen – und haben geschwiegen. Ich wollte den Anderen begegnen – und fand nur mich. Wir wollten einander glücklich machen – und haben gestritten. Ich wollte an Dich denken – und habe es vergessen. Ich wollte Deinen Willen tun – und habe versagt. Das tut mir leid. Verzeih’ mir!

H$",$#%-"6%0+'6"#%@$"6#$'

Freitag, 14. August: Römersteinbruch St. Margarethen, Opernfestspiele: „Rigoletto“ 18. bis 25. September: Frankreichreise: Normandie und Bretagne Information und Anmeldung bei Martin Leitner (03852/38495)

Ein Tagesordnungspunkt war der Bericht aus dem Wirtschaftsrat. Für einen Teil der Finanzierung der Orgel konnte mit der Stadtgemeinde Mürzzuschlag ein Übereinkommen erzielt werden. Der Rechnungsabschluss ergab eine ausgeglichene Bilanz. Die heurige Lichtmesssammlung steht ganz im Zeichen der Orgel. Es werden noch Sammler gebraucht. Einige Gebiete sind noch nicht abgedeckt. Der PGR bittet daher um Verständnis, wenn noch kein Lichtmesssammler bei Ihnen war. Falls Sie selbst als Lichtmesssammler die Pfarre unterstützen möchten, melden Sie sich bitte in der Pfarrkanzlei. Der Sozialkreis möchte mit den Betroffenen die Frage abklären, ob die Seniorennachmittage in der bisherigen Form aufrechterhalten werden sollen, da die Besucherzahl stetig sinkt. Auch über neue Gottesdienst-

zeiten am Sonntag wurde gesprochen. Für eine weitere Spätmesse um 10.15 Uhr in Mürzzuschlag würde sich der zweite Sonntag im Monat anbieten. Eine Änderung der Gottesdienstzeiten wäre voraussichtlich zu Schulbeginn im Herbst 2009 möglich. Ein diesbezüglicher Beschluss soll in der nächsten Sitzung gefasst werden. Zum Abschluss wurde diskutiert, ob auf der offiziellen Homepage der Pfarre Mürzzuschlag auf die Homepage von „Wir sind Kirche“ und auf jene der „Laieninitiative“ hingewiesen werden soll. Der PGR einigte sich darauf, sich über diese zwei Homepages noch genau zu informieren und in einer der nächsten Sitzungen einen Beschluss zu fassen. Kristina Rinnhofer


Gelegenheit zur Beichte besteht an jedem Samstag von 18.00 bis 18.20 Uhr und nach Vereinbarung. Sonntag, 1. März 8.45 Uhr: Heilige Messe 19.00 Uhr: Kreuzwegandacht Dienstag, 3. März 9 - 11 Uhr: Eltern-Kind-Treffen: Der Frühling kommt Donnerstag, 5. März 14.30 Uhr: Heilige Messe im Bezirkspensionistenheim Freitag, 6. März Familienfasttag Weltgebetstag der Frauen 18.30 Uhr: Ökumenischer Wortgottesdienst im katholischen Pfarrsaal unter dem Motto „In Christus sind wir viele Glieder, aber ein Leib!“ Sonntag, 8. März 8.45 Uhr: Heilige Messe Nach der Messe Fastensuppenessen im Pfarrsaal Der Erlös kommt der Aktion Familienfasttag zugute. 10.15 Uhr: „30 Minuten mit Gott“ (Gottesdienst für und mit Kindern) 19.00 Uhr: Kreuzwegandacht Freitag, 13. März 17.20 Uhr: Abfahrt zur Monatswallfahrt nach Maria Schutz Samstag, 14. März 18.30 Uhr: Bußgottesdienst Sonntag, 15. März 8.45 Uhr: Heilige Messe 19.00 Uhr: Kreuzwegandacht Montag, 16. März 18.30 Uhr: Heilige Messe, eucharistische Anbetung, anschließend Gebetskreis mit Glaubensgespräch

Dienstag, 17. März 9 -11 Uhr: Eltern-Kind-Treffen: Lesen einer Geschichte 19 Uhr: Vortrag im Pfarrsaal Hönigsberg: „Kinder vor Gewalt und sexuellem Missbrauch schützen“ Mittwoch, 18. März 19.00 Uhr: Pfarrhof Spital/S.: Bibelrunde „Bibel teilen – Glauben teilen“ Donnerstag, 19. März Josefitag Sonntag, 22. März 8.45 Uhr: Heilige Messe 19.00 Uhr: Kreuzwegandacht Freitag, 27. März 15.00 Uhr: Kinderkreuzweg Sonntag, 29. März Passionssonntag 10.15 Uhr: Familiengottesdienst 19.00 Uhr, Stadtpfarrkirche: Markus-Passion Dienstag, 31. März 9 -11 Uhr: Eltern-Kind-Treffen: Binden von Palmbüschen Freitag, 3. April 15.00 Uhr: Kinderkreuzweg 15.00 Uhr: Dekanatskreuzweg auf dem Kalvarienberg in Kindberg Palmsonntag, 5. April 8.45 Uhr: Segnung der Palmzweige beim Kriegerdenkmal, Prozession in die Kirche zur Feier der heiligen Messe

Zum 92. Geburtstag Johanna Kubassa, Kranzbauernviertel 12, Kindberg Zum 91. Geburtstag Adolf Liskowetz, Brahmsgasse 5 Anna Maria Beyer, Dr.-Josef-Pommer-Gasse 1 Zum 90. Geburtstag Theresia Haiderer, Dr.-Josef-Pommer-Gasse 1 Maria Bauer, Rohrauergasse 5 Maria Wallner, Wiener Straße 46

Zum 85. Geburtstag Maria Rosenbichler, Roseggergasse 33 Zum 80. Geburtstag Josefa Scheikl, Auersbach 11, Ganz Zum 75. Geburtstag Elfrieda Fuchs, Ganztal 5, Ganz Josefa Massier, Roseggergasse 49 Zur Goldenen Hochzeit Margaretha und August Eiter, Wiener Straße 184

Simon Zahm, Burghardtgasse 5, Wien

Maria Rangger (93), Schulstraße 10, Mitterdorf/M. Theresia Krasser (82), Stegersbachstr. 11, Großpetersdorf Karl Wallner (97), Dr.-Josef-Pommer-Gasse 1 Stefanie Zettl (94), Mariazeller Straße 27

Rosa Heißenberger (87), Dr.-Josef-Pommer-Gasse 1 Alexander Aigelsreiter (64), Kharnerspergring 6 Ignaz Gaugl (82), Scheedgraben 5 Theresia Pucher (87), Dr.-Josef-Pommer-Gasse 1

Vorankündigung: Mariazell-Wallfahrt: 13. Juni Pfarrfest: 21. Juni Beim Gottesdienst „30 Minuten mit Gott“ im Februar machten die Kinder mit lustigen „Smiley“-Masken deutlich, dass Christen keinen Grund haben, mit mürrischem Gesicht durch das Leben zu gehen.

I+,%#J83,6$%*D+''5(+66%$',83$"#6%+-%KLM%NM%KOOP

Anfang Februar traf sich die Eltern-Kind-Runde unserer Pfarre zu einem fröhlichen Faschingsfest im Pfarrsaal Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Kath. Stadtpfarramt Mürzzuschlag. Druck: MürzDruck, Mürzzuschlag Schriftleitung: Prof. Irmgard Weirer - Fotos: Bilderbox/Sonntagsblatt (1), Krapscha (1), Leistentritt (1), Marcel Skerget (2), Weirer (1).


Nr_03_09