{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 17

PR-BERICHT

― Arnulfstr. 30 | 80335 München

Der Patient im Mittelpunkt – Und damit im Weg? Vorbericht zur 5. Transfertagung [e]Health & Society

K

ritisch fokussiert die [e]Health & Society traditionell die beiden Themen Gesundheit und Gesellschaft unter besonderer Berücksichtigung der Digitalisierung. Wie in den Vorjahren werden am 19.02.2019 interessante Vorträge im Kontext von Bedarfsgerechtigkeit erwartet. Vor dem Hintergrund gewaltiger Veränderungen des Gesundheitssystems müssen sich die Leistungserbringer dynamischer weiterentwickeln als dies aktuell der Fall ist. Stichworte hierfür sind u. a. die weitere Digitalisierung aller Versorgungs- und Vorsorgeinstitutionen, die systemübergreifende digitale Vernetzung der Akteure, soziale und gesundheitliche Chancengleichheit, die Gesundheitskompetenz in Deutschland sowie gesundheitssystemisch grundsätzliche Fragen zur Mittelverwendung. So wird aktuell täglich ca. eine Milliarde Euro in das Gesundheitssystem investiert, wovon lediglich 1 % in die Gesundheitsförderung, aber 99 % in die Behandlung chronischer bzw. akuter Erkrankungen abfließen. Dies unterscheidet das deutsche Gesundheitssystem zentral von gesundheits­ ökonomisch effizienter und effektiver handelnden europäischen Vergleichsländern. Ein Anlass, den Teilnehmenden der Tagung [e]Health & Society noch mehr die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch zu geben. „Der Patient im Mittelpunkt und damit im Weg?“ bezieht sich vor dem hier skizzierten Hintergrund als provozierende Fragestellung auf Aspekte der Über-, Fehl- und Unterversorgung in der Versichertengemeinschaft und der öffentlichen Hand, dies unter dem Einfluss digitaler Chancen und Risiken. Die von den Teilnehmenden im Vorfeld der Tagung ausgewählten Vortragenden haben daher die Möglichkeit, aus ihrem Arbeitsumfeld heraus Musterlösungen aufzuzeigen, bei denen der Patient im gerade erst abgelaufenen Jahr 2019 besonders im Mittelpunkt stand und finanzielle Ressourcen in dessen Sinne innovativ und effizient eingesetzt wurden.

17

Die Tagung beginnt mit parallelen Veranstaltungen zu drei Fokusthemen: Im ersten Track werden unter der Überschrift „Digitale Gesundheit in europäischen Partnerländern“ Antworten auf die Frage „What is the situation regarding digitalisation in the Healthcare Systems in European Partner Countries?“ gesucht. Parallel dazu geht der Track B „Society – Fokus Bayerische Gesundheitsregionen“ der Frage „Wie wird der Patient Teil des Weges in einer vernetzten, intersektoral arbeitenden Gesundheitsregion?“ nach. Und der Track „Professionals“ sucht Antworten auf die Frage „Der Patient im Mittelpunkt – Und damit im Weg?“ Bis zum Redaktionsschluss stand das Abstimmungsergebnis für die Themen des Nachmittages noch aus. Denn dieses Mal konnten die sich bis zum 30.11. Anmeldenden mit­ entscheiden und den Tagungsverlauf zentral beeinflussen. Aus insgesamt acht Themen wurden durch die Tagungsteilnehmenden vier Themen ausgewählt, die im Februar von renommierten Experten vorgetragen werden. Das Format der vier ausgewählten Themenblöcke ist das vom BR bekannte „Jetzt red i“, so dass die Teilnehmenden sehr dynamisch in die Veranstaltung eingebunden werden. Eines kann im Vorfeld noch verraten werden: Studierende der FOM Hochschule erstellen im Vorfeld der [e]Health & Society Kurz-Videofilme, die vor den vier Vorträgen vor ihrem Vortrag kommentiert werden sollten. Diese Filmchen moderieren das Kernthema der Tagung aus der Perspektive junger Menschen an. Veranstalter der Tagung sind die in München zentral am Hauptbahnhof gelegene FOM Hochschule als Veranstaltungsort, der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen in Bayern, die München Klinik, die Rehaklinik Höhenried und die Barmer Versicherung. Die digitale Anmeldung und weitere Informationen sind über die Homepage www.ehealthandsociety.eu bis zum 18.02.2020 möglich.

Profile for Johanna Pleyer

Pflege in Bayern Ausgabe 53  

Pflege in Bayern Ausgabe 53

Pflege in Bayern Ausgabe 53  

Pflege in Bayern Ausgabe 53

Advertisement