Page 1

pfingstArt

Barbara Frischmuth Lydia Mischkulnig Antonio Fian BartolomeyBittmann

ab Sonntag,

3. Mai, 10:30

Luise Kloos Touka Neyestani Erwin Fiala Masoud Rezavy Pour Hubert Brandstätter Walter Kratner

bis 30. Mai Wallfahrtskirche am Weizberg

WALTER KRATNER

Objektinstallation “Lampedusa”

programm

25. | 26. | 27. | 29. April 2016


FOTO: Franz Sattler

VIDEO

DAS BOOT IST SPIELBALL DER WELTEN


Sonntag, 17. April, 17:00 Kunsthaus Weiz Video-Präsentation

„LAMPEDUSA” Videofilm von Masoud Razavy Pour über das Objekt „Lampedusa“ (2015) von Walter Kratner

Im Rahmen der Eröffnung „pfingstVision 2016“

Statements und Essays der Künstler/innen, Kuratoren, Galeristen und Kunsthistoriker/innen, Susanne RammWeber (Offenburg, Deutschland), Javid Ramezani (Teheran), Stefania Severi (Rom), Walter Kratner (Graz), Masoud Razavy Pour (Graz), Shmulik Krampf (San Francisco), Barbara M Jenner (Berlin), Fery Berger (Weiz), Gregory Wiley Edwards (San Francisco). (...) Das Schiff erreichte nicht den Strand. Es ist im Ozean der Unwissenheit zerschellt. Das Innere dieses gebrochenen Schiffes liegt aufgerissen dar. Das geometrische Gerippe ebenfalls zerbrochen. Das Segel, ─ verloren gegangen. Es besteht auch keine Notwendigkeit für dessen Existenz. „Wo wollen wir denn hin?” Die Vervielfältigung der Geometrie ist Stück für Stück in der Finsternis versunken und das Horn des Wellenbrechers, das sich gegen den Himmel richtet, ist nutzlos. Unser Rückgrat ist gebrochen. Wir sind ineinander verknotet und das Fieber der Pest hat uns blind gemacht. Vielleicht offenbart sich ein Strand in einer der nächsten Wiederholungen. Masoud Razavy Pour (Übersetzung: Sharareh Sharafeh)

INFO: Alle Texte (englisch, deutsch, italienisch, farsi), die für das Video herangezogen wurden, sind ungekürzt nachzulesen auf: https://issuu.com/pfingstart/docs/lampedusa_booklet_1a_version_1779013f547988

pfingstARTicket | 25. | 26. | 27. | 29. April | € 15.-


FOTO: Hubert Brandstätter

AUSSTELLUNG

DIE TRAGÖDIE DER UNGLEICHHEIT


ab Sonntag, 24. April, 10:30 Wallfahrtskirche am Weizberg bis Samstag, 15. Mai Objektinstallation | Video

„DER LANGE HUNGER“ Walter Kratner Masoud Razavy Pour

„Es herrscht Krieg an den südlichen und östlichen Grenzen unseres Wohlstandghettos, und jeder einzelne Flüchtling ist dessen Bote: Sie sind der Einbruch der Wirklichkeit in unser Bewusstsein.“ (Navid Kermani / „Einbruch der Wirklichkeit“)

Der amerikanische Sklavenhandel war die Ergänzung zum europäischen Kartell, das Afrika aus denselben Gründen ausbeutete. Dadurch veränderte sich Afrika für immer. Wenn ich in Europa bin, berührt es mich, wie viel afrikanische Bürger in Europa mit den amerikanischen gemein haben. In den Schwarzen-Vierteln Europas und Amerikas existieren die gleiche Armut, Kriminalität und Verzweiflung neben Hoffnung und ausgeprägte Chancenungleichheit neben Heiterkeit. Sie versuchen einen festen Halt in der Wohlfahrtsgesellschaft zu erlangen, ─ an einem Wohlstand teilzuhaben, der auf Ausbeutung unseres Kontinents basiert und der durch unsere Hilfe entstanden ist und weiterbesteht. Zit.: Gregory Edwards (Künstler, San Francisco)

pfingstARTicket | 25. | 26. | 27. | 29. April | € 15.-


Künstlergespräch zur Ausstellung mit der Künstlerin Luise Kloos Walter Kratner, Hubert Brandstätter

Dieses und alle anderen Podiumsgespräche der pfingstART sind als Aufzeichnung ab 15. Mai abrufbar: www.pfingstvision.at/kunst Info: 0650 283 16 22

pfingstARTicket | 25. | 26. | 27. | 29. April | € 15.-

Matthias Bartolomey Klemens Bittmann Barbara Frischmuth Lydia Mischkulnig Antonio Fian


pfingstArt

2016

Montag, 25. April, 19:30 Taborkirche Weiz ABENDKONZERT

„NEUBAU” BartolomeyBittmann

Dienstag, 26. April, 19:00 - 21:00 Kulturkeller am Weizberg THEMENABEND | FRAUENSTIMMEN

„WOHER WIR KOMMEN” Barbara Frischmuth

„VOM GEBRAUCH DER WÜNSCHE“ Lydia Mischkulnig Ausstellung: Luise Kloos Podiumsgespräch, Moderation: Walter Kratner

Mittwoch, 27. April, 19:30 Kunsthaus Weiz, Hannes Schwarz Saal KULTURGESPRÄCH

„KARIKATUR.KUNST.ZENSUR” Einführung: Erwin Fiala Podium: Luise Kloos, Hubert Brandstätter, Walter Kratner

Begleitende Ausstellung:

„SAINT TOUKA / CARTOONS“ Karikatur im Exil: Touka Neyestani (Iran)

Freitag, 29. April, 19:30 Kunsthaus Weiz, Hannes Schwarz Saal ZEITKULTUR

„SCHWIMMUNTERRICHT” Antonio Fian Podiumsgespräch, Moderation: Walter Kratner

Kurator: Walter Kratner


ABENDKONZERT

FOTO: Max Pavrovsky


> VORVERKAUF Pfarramt Weiz T: 0660 77 07 975 INFO: 0650 283 16 22 Vorverkauf: € 8.Abendkassa: € 10.-

Montag, 25. April, 19:30 Taborkirche, Weiz Abendkonzert

„NEUBAU“ BartolomeyBittmann progressive strings vienna Matthias Bartolomey (cello) Klemens Bittmann (violin, mandola)

Die beiden Musiker ─ Matthias Bartolomey, Violoncello sowie Klemens Bittmann, Violine und Mandola ─ entführen der klassischen Musik das Equipment und begeben sich auf die Suche nach neuen Klängen. Das Duo präsentiert ausschließlich Selbstkomponiertes, jeder Titel davon verbunden mit einer Geschichte aus dem Kopf und dem Leben der Künstler. Kennt man das Violoncello schon aus der klassischen Musik als in Bezug auf Klang und emotionale Stimmungslage äußerst wandelbares Instrument, so entwickeln BartolomeyBittmann mit ihren Kompositionen dieses breite Spektrum weiter. Im Zusammenwirken von Violine und Violoncello gepaart mit der Spontanität und Improvisation der Jazzästhetik entstehen Grooves von monumentaler Wucht und Rhythmen, die ins Bein fahren und die Zuhörerschaft nicht selten sprichwörtlich von den Hockern reißen. Weicht im Duo die Violine der Mandola, ein von Klemens Bittmann selbst entwickeltes Instrument, werden elegische aber auch virtuose Geschichten erzählt und dazu sogar ein bisschen gesungen. „Super komponiert und fabelhaft gespielt... einfach sehr gut und unglaublich gut gespielt, das geht nicht besser!“ (Nikolaus Harnoncourt) pfingstARTicket | 25. | 26. | 27. | 29. April | € 15.-


THEMENABEND

FOTO: Margot Marnul, Christian Jungwirth,


> VORVERKAUF Pfarramt Weiz T: 0660 77 07 975 INFO: 0650 283 16 22 Vorverkauf: € 8.Abendkassa: € 10.-

Dienstag, 26. April, 19:00 Kulturkeller am Weizberg, Weiz Themenabend | Frauenstimmen

„WOHER WIR KOMMEN“ Barbara Frischmuth (Aufbau Verlag)

„VOM GEBRAUCH DER WÜNSCHE“ Lydia Mischkulnig (Haymon Verlag)

Podiumsgespräch, Moderation: Walter Kratner Begleitende Ausstellung: Luise Kloos

Barbara Frischmuth: „Woher wir kommen”

Drei Lebensläufe, drei Schauplätze, drei Schicksalsschläge: In ihrem Roman „Woher wir kommen“ erzählt Barbara Frischmuth mit souveräner Leichtigkeit die Geschichte dreier Frauen. Jede ist das, was sie ist, durch einen lebensbestimmenden Verlust geworden. Mit jeder von ihnen rückt ein ganzes Panorama von Informationen und Wahrnehmungen ins Bild. „Ich wollte schon immer etwas darüber schreiben, woher wir alle kommen, weil das einen sehr großen Einfluss darauf hat, wozu oder zu wem wir werden“, sagt Frischmuth. Lydia Mischkulnig „Vom Gebrauch der Wünsche“

Leon ist noch im Kindesalter, als er jener Frau begegnet, die er sein Leben lang begehren wird. Aufgewachsen in einem Altersheim, in dem seine Mutter arbeitet, lernt er früh die Freuden und Schmerzen grosser Leidenschaft kennen ─ früh gerät er zwischen die Fronten von Liebe und Tod. Mit emotionaler Wucht und sprachlicher Präzision fühlt Lydia Mischkulnig direkt an den Puls einer fatalen Leidenschaft und leuchtet zwischenmenschliche Abgründe aus, immer auf der Suche nach der Freiheit, der alle Figuren zustreben. pfingstARTicket | 25. | 26. | 27. | 29. April | € 15.-


FOTO: Michaela Hermann

Künstlergespräch zur Ausstellung mit der Künstlerin Luise Kloos Walter Kratner, Hubert Brandstätter

Dieses und alle anderen Podiumsgespräche der pfingstART sind als Aufzeichnung ab 15. Mai abrufbar: www.pfingstvision.at/kunst

THEMENABEND | AUSSTELLUNG


> VORVERKAUF Pfarramt Weiz T: 0660 77 07 975 INFO: 0650 283 16 22 Vorverkauf: € 8.Abendkassa: € 10.-

Dienstag, 26. April, 19:00 Kulturkeller am Weizberg, Weiz Themenabend

„WOHER WIR KOMMEN“ Barbara Frischmuth (Aufbau Verlag)

„VOM GEBRAUCH DER WÜNSCHE“ Lydia Mischkulnig (Haymon Verlag)

Podiumsgespräch, Moderation: Walter Kratner Begleitende Ausstellung: Luise

Kloos

Zur Person Luise Kloos

Arbeiten in Malerei, Zeichnung, Fotografie, Grafik, Installationen, Tanz- Performances, Ausstellungsgestaltung, Workshops, Kulturmanagement ─ die 1955 in Judenburg geborene Künstlerin Luise Kloos ist in vielen Bereichen tätig. Nach einem abgeschlossenen Pädagogikstudium und Lehr-und Studienjahren an der TU Graz und an der Akademie der bildenden Künste in Wien gründete sie 1995 „next“ ─ einen Verein für zeitgenössische Kunst, der immer wieder mit spannenden, internationalen Ausstellungen und Kunstprojekten auf sich aufmerksam macht. Luise Kloos vertritt Österreich im „Europäischen Kulturparlament“ und sorgt unter anderem dafür, dass die „Nomadic University for Art, Philosophy and Enterprise in Europe“ mit namhaften Vortragenden auch bei uns im Land zu Gast ist. Luise Kloos hat sich immer für andere Länder und Kulturen interessiert, das zeigt ein Blick auf ihre ausgedehnten Studienreisen, die sie auch in die USA und nach Indien und Burma führten. Die Künstlerin entwickelt ihre Arbeiten häufig aufgrund der sich ihr bietenden Räume oder Situationen. Unter anderem realisierte sie 2003 im Yeshiva University Museum, NYC, eine Glasfaserinstallation, unter großer internationaler Resonanz. 2015 wurde sie nach Zagreb eingeladen, wo sie eine großräumige Installation zum Internationales Holocaust Gedenktag im Maestrovic Pavillon schuf. Sie veröffentlichte zahlreiche Publikationen und schrieb über viele Jahre in der Monatszeitschrift „Korso“ Beiträge zur zeitgenössischen bildenden Kunst. Luise Kloos ist immer wieder als Gastdozentin an internationalen Universitäten und Erwachsenenbildungsinstitutionen eingeladen. pfingstARTicket | 25. | 26. | 27. | 29. April | € 15.-


FOTO: Touka Neyestani

EINTRITT FREI

KULTURGESPRÄCH | AUSSTELLUNG


> EINTRITT FREI

Mittwoch, 27. April, 19:30 Kunsthaus Weiz, Hannes Schwarz Saal Kulturgespräch

„KARIKATUR.KUNST.ZENSUR“ Einführung: Erwin Fiala (Mag. Dr. phil., Medienwissenschaftler) Luise Kloos (Mag., Künstlerin) Hubert Brandstätter (Künstler)

Podiumsgespräch, Moderation: Walter Kratner

Begleitende Ausstellung

„SAINT TOUKA / CARTOONS“ Karikatur aus dem Exil

Touka Neyestani (Iran, Kanada)

Mit der Frage nach der „Freiheit der Kunst“ und den aktuellen Bezügen zum Terroranschlag auf „Charlie Hebdo“ in Paris, stellt das Kulturgespräch auch Touka Neyestani vor. Zur Person Touka Neyestani

Touka Neyestani, geboren 1960 in Shahrood (Iran), absolvierte ein Studium der Architektur in Teheran. 1980 beginnt seine langjährige Mitarbeit in der renomierten Wochenzeitschrift „Ketab Jomeh“. Seither mehr als sechzig Buch-Publikationen als Cartoonist. Er wurde mit vielen internationalen Preisen in Italien, Japan, Belgien, in der Türkei und im Iran ausgezeichnet. Seit Jahren lebt er in Toronto und arbeitet für „Rozor Online“ und für „Human Rights“ in Iran. Toukas pointiert gezeichnete Arbeiten lehnen sich an die iranische Protestbewegung des Jahres 2009 an und denunzieren Polizeiübergriffe, Zensur und Repression. Es sind meist sehr dunkel gehaltene Zeichnungen von schlagender Eloquenz. pfingstARTicket | 25. | 26. | 27. | 29. April | € 15.-


FOTO: Nikolaus Korab

ZEITKULTUR | LESUNG | REZITATION


> VORVERKAUF Pfarramt Weiz T: 0660 77 07 975 INFO: 0650 283 16 22 Vorverkauf: € 5.Abendkassa: € 7.-

Freitag, 29. April, 19:30 Hannes Schwarz Saal, Kunsthaus Weiz Zeitkultur

„SCHWIMMUNTERRICHT“ Dramolette VI Antonio Fian (Droschl Verlag)

Podiumsgespräch, Moderation: Walter Kratner

Ganz normaler österreichischer Wahnsinn

Je länger wir den Mini-Szenen von Antonio Fian folgen – im März 2016 begeht er seinen 60. Geburtstag –, desto deutlicher hören wir Österreich sprechen. Auch im aktuellen Dramolette-Sammelband „Schwimmunterricht“ zeigt sich deutlich, welche gesellschaftliche Aufdeckungsarbeit der Autor mit diesen Texten leistet, wie großes Welttheater auf kleinstem Raum möglich ist und welche exemplarischen Figuren er auf die Bühne hebt. Die einen reden viel zu viel – die anderen wiederum fast gar nichts; und in allen Fällen wird durch die Kunst des Autors hörbar, was offenbar nicht gesagt werden kann oder darf. Haben wir die Lächerlichkeiten, die Eitelkeit und die Dummheit der Politiker des Landes nicht schon satt? Die gemeinsten, witzigsten und kürzesten Szenen aus Fians Welttheater. Ein regelrechtes Gemetzel, gleichwohl pointenreich und sehr spöttisch vorgetragen.

pfingstARTicket | 25. | 26. | 27. | 29. April | € 15.-


pfingstArt

info

25. | 26. | 27. | 29. April 2016

VIDEO | LAMPEDUSA | | 17. April, 17:00, Kunsthaus Weiz Hannes Schwarz Saal

Masoud Razavy Pour | Walter Kratner

OBJEKTINSTALLATION | VIDEO | WALTER KRATNER | MASOUD RAZAVY POUR | “Der lange Hunger” | 24. April, 11:30, Wallfahrtsirche Weizberg bis 15. Mai


ABENDKONZERT | NEUBAU | BartolomeyBittmann | 25. April, 19:30, Taborkirche Weiz

€ 10,00 | Vorverkauf: € 8,00

THEMENABEND | FRAUENSTIMMEN | BARBARA FRISCHMUTH | LYDIA MISCHKULNIG | Podiumsgespräch: Walter Kratner| Ausstellung: LUISE KLOOS | 26. April, 19:00, Kulturkeller Weizberg

€ 10,00 | Vorverkauf: € 8,00 | inkl. Buffet

AUSSTELLUNG & KULTURGESPRÄCH | KARIKATUR_KUNST_ZENSUR | ERWIN FIALA | TOUKA NEYESTANI | Luise Kloos, Hubert Brandstätter, Walter Kratner, 27. April, 19:30, Kunsthaus Weiz Hannes Schwarz Saal

Eintritt frei

ZEITKULTUR | SCHWIMMUNTERRICHT | ANTONIO FIAN | Podiumsgespräch: Walter Kratner| 29. April, 19:30, Kunsthaus Weiz Hannes Schwarz Saal

Büchertisch: Buchhandlung Haas, Weiz

€ 7,00 | Vorverkauf: € 5,00

VORVERKAUF: Pfarrkanzlei Weizberg | Werktags: 7:30-12:00 | T.: 03172 23 63 | Freier Eintritt für Lehrlinge, Schüler/innen, Studierende und Flüchtlinge WALTER KRATNER|KURATOR pfingstvision.at/kunst | facebook.com/walter.kratner T.: 0650 283 16 22

pfingstARTicket

| 25. | 26. | 27. | 29. April | € 15.-


pfingstArt 2016

Barbara Frischmuth Lydia Mischkulnig Antonio Fian BartolomeyBittmann Luise Kloos Touka Neyestani Erwin Fiala Masoud Rezavy Pour Hubert Brandst채tter Walter Kratner 25. | 26. | 27. | 29. April


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.