Page 1

themenabend

H E I M AT

Felix Mitterer Peter Rosei JoĹže Ĺ ubic Reinhard Kacianka

christi himmelfahrt, donnerstag 2. juni_19:00 - 21:00 kulturkeller am weizberg

Themenabend

pfingstArt 2011


Themenabend

H E I M AT

2. Juni_19:00 − 21:00 Kulturkeller am Weizberg Kurator: Walter Kratner

Bis vor kurzem schien es, als sei der romantisch gefärbte Begriff untrügliches Kennzeichen einer in Richtung Vergangenheit gewandten Generation. Doch plötzlich ist Heimat wieder salonfähig – nicht nur in rechtsnationalen Kreisen. Was steckt hinter dieser Renaissance? Das Wort Heimat entfaltet eine große Wirkung – bis heute. Und es ist ein extrem strapaziertes und oft missbrauchtes Wort, nicht nur im Nationalsozialismus vergangener Tage. Politische Systeme jeder Richtung, Weltanschauungen, ganze Kulturen, aber auch Morallehren oder sektiererische Bewegungen haben sich diesen Begriff zu Nutze gemacht.

Lesung

Die Kraft, die in dem wenig klar umrissenen Begriff steckt, kann durchaus gefährlich sein. Sie zeigt sich immer dann, wenn mit dem Begriff Heimat nicht nur politische Probleme überspielt werden, sondern auch bestimmte Menschen von der Gemeinschaft ausgeschlossen, oder sogar ausgeschaltet werden sollen. Es scheint, als wirke allein das Wort direkt auf Gefühle, Sehnsüchte und Haltungen.

Felix Mitterer bezeichnet sich selbst als „Tiroler Heimatdichter und Volksautor“ und führt mit seinen Werken, die sich oft einer mundartlichen Kunstsprache bedienen, die Tradition des Volksstücks in Inhalt und Form fort. Dabei greift er meist problematische und kontroverse Themen auf, wie das Eindringen des Faschismus in die ländliche Gemeinschaft.

Der Themenabend zeigt den Begriff „Heimat“ – weitab jeglicher Idyllisierung – als Nährboden österreichischer Geschichte.

Mit dem Stück „Der Patriot“ (2008) hat sich Felix Mitterer eines Themas angenommen, das für die politische Gegenwart in Österreich

FELIX MITTERER


allergrößte Aktualität besitzt. Der „Fall Franz Fuchs“ erschütterte in den neunziger Jahren ganz Österreich. Felix Mitterer montierte Vernehmungsprotokolle und psychiatrische Gutachten, Bekennerschreiben und verschiedene Zeitungsartikel zu einem Monolog, der ein Stück Zeitgeschichte behandelt, das auch heute noch brisant ist. Felix Mitterer schafft damit eine Bestandsaufnahme der Österreichischen Verhältnisse. Aus dem Mikrokosmos eines Einzeltäters, der im wörtlichen Sinne für gesellschaftlichen Sprengstoff sorgte, erwächst auch gleichzeitig ein Verbindungsbogen zu Staat und Politik.

PETER ROSEI Lesung

Peter Rosei spannt den Bogen vom Beginn des 20. bis in das 21. Jahrhundert. Kaleidoskopartig angeordnet bilden seine Figuren ein dichtes Tableau spannungsreicher Verhältnisse. Lakonisch und doch mit der ihm eigenen Musikalität beschreibt Rosei die Wirkung eines übergeordneten Systems auf das Individuum und erzählt vom langsamen Heranreifen fantastischer und ganz und gar vorstellbarer Katastrophen. In seinem Roman „Das große Töten“ übt der Wiener Prosaschriftsteller Peter Rosei die hohe Kunst der Leserverunsicherung. Roseis Texte – das Buch umfasst gerade einmal 160 Seiten – verdichten Lebensschicksale auf wenigen Seiten zu aufrüttelnden Fallstudien.

Der Autor serviert keine vorgegebene Autobahn der Meinungen, sondern lässt dem Leser und der Leserin Entscheidungsraum. Er fungiert als Seismograf österreichischer Zeitgeschichte und meißelt die paradoxe Scheinfriedlichkeit der Gegenwart heraus.

Podiumsgespräch

REINHARD KACIANKA (Universität Klagenfurt) spricht mit den Autoren über den Begriff Heimat, der eine neue Renaissance erlebt. Ausstellung

JOŽE ŠUBIC. Der Marburger Künstler konfrontiert den Betrachter mit bizarren Objekten, die aus der Zeit gefallen zu sein scheinen.


foto šubic, beck grafik kratner druck icono weiz

Themenabend

H E I M AT Lesung Ausstellung Podiumsgespräch

Felix Mitterer Peter Rosei Jože Šubic Reinhard Kacianka

pfingstArt

2011

Kurator Walter Kratner Kulturkeller am Weizberg Chr. Himmelfahrt Info: 0650 283 16 22

Eintritt: € 5.-

Donnerstag

2. Juni

19:00

pfingstvision.at/kunst

pfingstART 11  

2. Juni_19:00 − 21:00 Kulturkeller am Weizberg Kurator: Walter Kratner

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you