Issuu on Google+

Ausgabe 30 6-9 2011

EVANGELISCHE KIRCHE IN DER REGION GARTZ-PENKUN

PFARRSPRENGEL HOHENSELCHOW

INHALT

Z U E R K

BL

Kirche Hohenreinkendorf

AT T

Ev. Schule Bericht über die Kirchenmusik „Senfkorn“

Kirche Woltersdorf

St. Johannes Hohenselchow

RegionalKirchentag Gemeindefest Termine: Kanu-Rüstzeit Christenlehre Kirchenmusik Jubelkonfirmationen Rückblick: Kreis-KinderKirchentag

St. Katharinen Groß Pinnow

Rückblick: Gemeindewandertag besondere Gottesdienste Kinderseite

Kirche Damitzow

Kirche Tantow


2

An(ge)dacht

„Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz“ (Matth. 6,21) - zum Monatsspruch für den Juli -

Um ein richtiger Schatz zu sein, muss das Geliebte schon etwas wert sein. Ich hänge so sehr daran. Ich denke oft, ich denke gerne daran. Ein Schatz für mich. Ich verliere mein Herz daran. Ein Schatz muss objektiv etwas wert sein. Ich achte, ich liebe eine Person oder eine Sache. Sie wächst mir ans Herz. Für den Einzelnen wird so das Geliebte zu einem richtigen Schatz. Wo nämlich mein Schatz ist, da wird auch mein Herz sein. Was mir ans Herz wächst, was ich liebe, dafür sollte ich mir Zeit nehmen!. Ich denke, dieser Ansicht kann jeder zustimmen. Und es gibt eine Menge Dinge, an die wir unser Herz hängen können: Reichtum, Schönheit, Geld und Kleidung, Einfluss. Arbeit oder Hobbys, Menschen und Ehre. Und unser Denken und Handeln dreht sich dabei oft

genug im Kreis, immer um diese Dinge herum, wie in einem Karussell. Sind wir gefangen von diesen Dingen, von unseren Schätzen? Wenn sich ein Karussell erst einmal dreht, muss ich warten, bis es sich ausgedreht hat, wieder zum Stillstand kommt. Vorher kann ich da nicht raus. Was mir ans Herz wächst, was ich liebe und was mir wichtig, dafür sollte ich mir Zeit nehmen! Gilt das bei uns aber auch für Gott? Martin Luther hat gesagt: „Woran du dein Herz hängst, dass ist dein Gott.“ Wir sollten deshalb aufpassen, dass wir unser Herz nicht an zu viele Dinge hängen, dass wir nicht in zu vielen Karussells sitzen, aus denen wir gar nicht mehr herauskommen. „Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.“, heißt es im 1. Gebot. Wenn diese Reihenfolge bei uns stimmt, wenn wir bei der Gewichtung und Auswahl unserer Schätze sorgfältig vorgehen, dann können wir uns an den Schätzen erfreuen, die uns von Gott gegeben werden und die unser Leben noch reicher machen. Einen schönen und erholsamen Sommer mit dem Finden und Entdecken echter Schätze wünscht Ihnen Ihr Pastor


Evangelische Salveytal - Grundschule Evangelische Salveytal-Grundschule Tantow

Das Schuljahr nähert sich dem Ende, aber es stehen noch Ereignisse an. Zunächst ein Rückblick auf unser Frühlingsfest mit dem 1. Sponsorenlauf. Das Ergebnis hat alle Erwartungen bei Weitem übertroffen. Alle teilnehmenden Läufer zeigten große Freude und Ausdauer. Es wurde eine Gesamtsumme von 2.130,- € erlaufen, plus einer Privatspende von zusätzlichen 500,- €. Ein großes Dankeschön an alle Sponsoren. Für das Geld wurden Sport- und Spielgeräte bestellt.

Derzeit fahren die Kinder der 2. und 3. Klasse wöchentlich zum Schwimmkurs nach Gryfino. Unser Ziel ist es, dass alle Kinder in der 3. Jahrgangsstufe schwimmen können. Sportlich geht es weiter mit dem Sportfest am 1. Juni ab 12.30 Uhr. Am 05. Juni führt die polnische Partnergemeinde der Gemeinde Tantow ein Kinder- und Sportfest in Bielice durch. Kinder und Lehrer unserer Schule werden mit einem Pogramm vertreten sein. Das Fest findet im Rahmen des deutsch-polnischen Projektes „Alle Kinder gehören uns“ statt. Am 8. Juni starten wir zu unserem „Gegenbesuch“ zur polnischen Partnerschule Przecław in der Nähe von Stettin. Es wird auch dort wieder sportlich zugehen. Am Pfingstmontag werden Kinder unserer Schule mit einem

3

Programm das Mühlenfest in Storkow mitgestalten. Die Projektwoche vom 14.-24.06. wird erstmalig einen musikalischen Schwerpunkt haben. Wir konnten Pfr. i.R. Gerhard Reuse für die Projektleitung gewinnen. Die Kinder werden mit Blechblasinstrumenten bekannt gemacht, und vielleicht gelingt es uns, eine kleine Bläsergruppe aufzubauen. Der Kantor des Kirchenkreises stellte dazu acht Instrumente zur Verfügung, die mit Hilfe der von Herrn Reuse gesammelten Spendengeldern repariert und gereinig wurdent. Am Freitag, den 24.06. (Johannistag), findet unsere 4. Lesenacht statt. Alle Schulkinder bringen ihre Lieblingslektüre, Luftmatratze und Schlafsack mit und werden in der Schule übernachten. Für abends sind ein Lagerfeuer und andere Überraschungen geplant. Am nächsten Morgen sind alle Vorschulkinder herzlich zu einem gemeinsamen Frühstück eingeladen. Unser Lehrer- und Erzieherteam hat für jeden Freitag ab 8 Uhr ein Vorschulprogramm vorbereitet. Ich lade dazu herzlich ein. Ab dem kommenden Schuljahr werden wir dann eine tägliche Vorschule anbieten, wozu die Vorbereitungen bezüglich Tagesablauf, Lerninhalten und Personalbetreuung laufen. Interessierte Eltern können sich am 16.06. um 19 Uhr auf der 1. Elternversammlung dazu informieren. Die 4. Klasse wird vom 27.6.-1.7. eine Klassenfahrt nach Blossin unternehmen, auf der dann auch die Zeugnisse ausgegeben werden. In den Sommerferien, vom 10.-24.07., werden wir - nun schon zum 4. Mal - junge Leute vom Internationalen Bauorden in unserer Schule begrüßen können, die wieder gemeinnützig tätig sein werden. Das neue Schuljahr beginnt am Sonnabend, den 13. August, um 14 Uhr mit dem Schulanfangsgottesdienst in der Tantower Kirche. (Text und Bild: Maritta John, Tantow)


4

Geburtstage- Bericht Kirchenmusik

Von Juni - September haben Geburtstag und werden 70 Jahre oder älter

01.06. Voigt, Christel Tant. 72 02.06. Diescher, Otto GP 79 03.06. Remus, Elli WD 87 06.06. Meinke, Horst BDH 81 06.06. Marquardt, Willi Tant. 90 07.06. Redmer, Maria HS 82 08.06. Kunde, Annegret HRD 72 09.06. Abraham, Ingrid HS 77 09.06. Belz, Hilmar WD 77 11.06. Vandree, Horst-Willibald HS 77 11.06. Wangerin, Erika Tant. 88 11.06. Zahmel, Ursula Tant. 76 12.06. Porsch, Rudolf HRD 70 14.06. Kenstel, Rosemarie Tant. 72 14.06. Dittmann, Siegfried GP 80 15.06. Plath, Ruth Tant. 81 18.06. Post, Gerhard BDH 91 18.06. Schroller, Margarete BDH 88 20.06. Wedewardt, Lisa HRD 85 21.06. Falk, Ursula HS 84 21.06. Wolter, Irmgard HS 81 22.06. Kerbs, Helmut HS 78 23.06. Smyk, Christel HS 83 26.06. Schwan, Wolfgang BDH 75 26.06. Löbe, Christel WD 82 29.06. Behm, Sigrid WD 79 29.06. Korrmann, Günter B-Hof 76 30.06. Raatz, Horst WD 79 01.07. Dr. Näther, Ulrich Tant. 75 02.07. Engelke, Edelgard WD 72 02.07. Wollert, Wilhelm Dam. 74 04.07. Brandenburg, Siegfried Dam. 71 05.07. Staatz, Herta GP 83 06.07. Heidschmidt, Siegfried GP 77 09.07. Fischer, Gertrud GP 82 11.07. Appelhagen, Anneliese HRD 74 11.07. Deutschmann, Annemarie GP 77 15.07. Neumann, Emmi Dam. 85 16.07. Schroller, Heinz BDH 89 19.07. Schubert, Genovefa GP 81 20.07. Gandre, Selma Tant. 86 21.07. Zimmermann, Wilhelm WD 80 22.07. Robe, Irmgard HS 75 22.07. Heidschmidt, Manfred GP 72 22.07. Schröder, Walli HS 88 24.07. Mamet, Helga HRD 76 24.07. Kranzusch, Edith GP 73 24.07. Schulz, Hanna HRD 85 26.07. Zahmel, Gisela Tant. 77

B e r ich t Kirch en m u sik Liebe Gemeinde, sehr geehrte Musikinteressierte, seit Antritt meines Amtes als Regionalkantor am 1.11.2009 sind eineinhalb Jahre wie im Fluge vergangen. Ich erlebte sie als erfüllte Zeit, in der ich viel über die Menschen und das Gemeindeleben in der Region lernen konnte. In der Zeit ist in viele Vorhaben Bewegung gekommen: voll Freude kann ich berichten, dass die Gemeinde in Casekow am Ostersonntag 2011 im Gottesdienst eine neue Orgel einweihen konnte, die gebraucht von einer Gemeinde in Süddeutschland erworben wurde. Den Transport und Aufbau führte die Orgelbaufirma Andreas Weber aus Bollschweil bei Freiburg durch. Das Instrument von 1905 klingt mit seinen 5 Registern dank der Ober- und Unteroktavkoppeln recht kräftig und wird das Gemeindeleben in Casekow bereichern. Besonders bewegend für mich ist, dass nach dem kriegsbedingten Verlust einer wertvollen Grüneberg-Orgel nun nach über 60 Jahren wieder eine Orgel zum Lobe Gottes erklingt! Seit dem Symposium zur Wagner-Orgel in Wartin im Herbst 2010 sind Orgelkommission, Orgelbaufirmen und Denkmalschützer ein gutes Stück vorangekommen, um ein sinnvolles Restaurierungskonzept gemeinsam zu erarbeiten. Wir hoffen, dass bis Mitte des Jahres die Angebote der Orgelbaufirmen vorlie-

Monatsspruch Juni 2011: Einer teilt reichlich aus und hat immer mehr; ein anderer kargt, wo er nicht soll, und wird immer ärmer.

Sprüc he 11,24


Bericht Kirchenmusik - Geburtstage gen werden und die Auftragsvergabe und Beantragung von Fördergeldern erfolgen kann. Die Grüneberg-Orgel in Friedrichsthal bekam im Herbst dank einer großzügigen Spende der Sparkasse Uckermark erstmals einen Orgelmotor und wurde neu gestimmt. An ihrem wunderbar singenden Klang konnten sich die zahlreichen Besucher erfreuen, die ein vorweihnachtliches Konzert mit dem Stadtchor Vierraden (Leitung: Angelika Schirr-Lemke) und mir an der Orgel in der tief verschneiten Kirche in Friedrichsthal besuchten. Da in der Kirche in Mescherin bisher kein Instrument vorhanden war, erwarben wir ein gebrauchtes Harmonium aus Dresden. Unser regionaler Posaunenchor hat sich als feste Größe im Gemeindeleben der Region etabliert und in zahlreichen Gottesdiensten und Konzerten musiziert. So auch in der regionalen Osternachtsfeier in Sommersdorf, die in diesem Jahr zum dritten Mal stattfand und mit 70 Besuchern die bisher beste Resonanz fand. Es ist erfreulich, dass sich bis jetzt acht Schülerinnen und Schüler gefunden haben, die bereit sind, Orgel und Keyboard zu lernen, um künftig den Orgeldienst in den Gottesdiensten übernehmen zu können. Ein ganz herzlicher Glückwunsch geht an Herrn Alwin Appenzeller, der im Frühjahr erfolgreich seine D-Kirchenmusik-Prüfung in Greifswald absolviert hat! Ich lade Sie herzlich ein zur Teilnahme an unseren musikalischen Gruppen, die für jeden offen sind, und zum Besuch der Konzerte, die Sie in der Terminübersicht und - ausführlicher - auf Seite 7 finden. Herzliche Grüße, Ihr Kantor Daniel Debrow

5

26.07. Matthias, Karl HRD 77 27.07. Steffen, Artur Dam. 77 27.07. Heidschmidt, Irmgard GP 72 29.07. Arndt, Sigrid HRD 75 05.08. Fischer, Ingeborg GP 79 06.08. Rusch, Dietrich HS 72 08.08. Müller, Irene WD 83 08.08. Köpke, Erika HRD 83 09.08. Heidschmidt, Gertrud GP 76 10.08. Funke, Käte HS 84 12.08. Liberka, Erwin Tant. 73 13.08. Chmielecki, Wladislaw GP 89 14.08. Hoffmann, Ingeborg HS 81 14.08. Grünberg, Ursel HS 75 14.08. Sydlowski, Hans-Joachim GP 79 19.08. Wendorff, Inge BDH 74 19.08. Bartelt, Gisela HRD 70 20.08. Hoppe, Magdalena HS 93 21.08. Labs, Annemarie HRD 77 23.08. May, Lucia Dam. 84 23.08. Nowacki, Elsbeth Tant. 77 24.08. Dähn, Renate GP 72 29.08. Radünz, Inge Tant. 72 31.08. Krause, Hans-Georg HS 78 02.09. Pätsch, Margarete HRD 87 02.09. Paschke, Ursula Dam. 73 02.09. Puhr, Ilse GP 80 03.09. Kranzusch, Brigitta GP 74 09.09. Krahn, Friedrich WD 79 10.09. Ostwald, Margot Dam. 84 10.09. Kütbach, Hildegard GP 80 11.09. Wollert, Inge Dam. 74 12.09. Petry, Marianne HS 74 14.09. Hintze, Lisa Tant. 75 15.09. Hohenstein, Gerhard WD 81 15.09. Neumann, Manfred Tant. 80 15.09. Krüger, Sigrid Tant. 78 15.09. Schröder, Annemarie WD 71 16.09. Dehnert, Willi Tant. 84 16.09. Glander, Elfriede HRD 90 16.09. Pankow, Dieter WD 70 18.09. Roß, Eva Tant. 89 19.09. Zwoch, Dieter HRH 74 20.09. Ay, Adolf Tant. 77 21.09. Neumann, Waltraud WD 74 26.09. Roglitz, Inge Tant. 72 27.09. Hägeholz, Reinhold HRD 87 27.09. Chmielecki, Charlotte GP 86 28.09. Witte, Willi Tant. 83 30.09. Brüsewitz, Horst BDH 87

Herzlichen Glückwunsch auch allen Nichtgenannten!


6

„Senfkorn“ - Tauffest

Aktuelles von „Senfkorn“ R e g i o n a l - K i r c h e n t a g u n d Ta u f f e s t „Zum Henker mit den Henks“

eine mörderische Komödie Der Countdown bis zur Premiere läuft und die Theatergruppe Senfkorn ist sich einig - noch nie gab es so einen Mix aus Spannung und rabenschwarzem Humor wie in dieser Krimikomödie von Norman Collins. Am Schauplatz der Geschichte, dem Dartmoor-House, versammelt sich die Henksche Familie zur Testamentseröffnung. So unterschiedlich die Charaktere auch sind, in ihrer Profession als Auftragskiller gleichen sie sich alle, nur hat jeder dabei so seine Raffinesse. Weil jeder vom Erbe ein großes Stück erhaschen will, lässt die erste Leiche nicht lange auf sich warten, und so zieht es sich wie ein roter Faden durch das Stück - wer ist Opfer, wer ist Täter und welche Rolle spielen z. B. ein Kinderclown oder das Dienerpärchen? Erleben Sie einen unterhaltsamen Abend, wenn dieses Geheimnis am Samstag, 25. Juni, um 19.00 Uhr in der „Kulturgärtnerei“ Hohenselchow, Pinnower Straße, gelüftet wird. Weitere Vorstellungen: am Sa., 02.07. - 19 Uhr am Sa., 30.07. - 16 Uhr am So., 31. 07. - 15 Uhr am So., 14.08. - 15 Uhr am Sa., 17.09. - 19 Uhr.)

Der Kirchenkreis Pasewalk lädt herzlich zum Regional-Kirchentag und Tauffest am 3. Juli 2011 von 10-15 Uhr in Mönkebude ein! In diesem Jahr gestalten wir als Kirche das Programm des Hafenfestes mit. Es beginnt mit einem Gottesdienst (mit Taufen und Tauferinnerung), in dem alle Pfarrsprengel unseres Kirchenkreises vorkommen sollen. Danach sind unterschiedliche Aktionen geplant. Bläser, Kirchenchöre und Band sind beteiligt. Für den Transport aus den unterschiedlichen Regionen werden Busse eingesetzt. Zur besseren Planung sind Sie gebeten, sich im Pfarramt (Tel.: 033331/64320) oder bei Kirchenältesten zu melden, ob Sie mit dem Bus (Kosten: 2,- €) mitfahren möchten. Dort erfahren Sie dann auch die für Sie relevanten Abfahrtszeiten.

J u b i läu m S ozialst at ion

Die Diakoniesozialstation Gartz/Oder feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen und lädt zusammen mit der Kirchengemeinde Gartz am 25. September herzlich ein, dieses Jubiläum zu feiern. Ab 10 Uhr werden die Gäste und BesuChristina Knöfel cher in den Räumlichkeiten der DiakonieSozialstation in der Zingelstr. 48 erwartet. Um 14 Uhr ist der Festgottesdienst in der St. Stephanskirche und anschließend eine Feierstunde mit Kaffeetafel. Seien Sie herzlich willkommen!

Monatsspruch Juli 2011:

Wo d e i n S c h a t z i s t , da ist auch dein Herz.

M a tthä us 6,21


Gemeindefest - Termine Kirchenmusik Gemeindefest in Hohenreinkendorf - S o n n a b e n d , 9 . J u l i 2 0 11 -

7

Am 9. Juli ist es wieder soweit - wir feiern unser Gemeindefest. Gastgebende Gemeinde ist in diesem Jahr Hohenreinkendorf, aber jede helfende Hand ist willkommen, damit es für alle ein schöner und erlebnisreicher Tag werden kann. Beginnen werden wir um 13.30 Uhr traditionell mit einem bunten und fröhlichen Gottesdienst. Dazu, aber natürlich auch zum gesamten Fest, sind alle Gemeindeglieder und Bewohner unserer Dörfer eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen (für Kuchenspenden sind wir sehr dankbar), Erzählen, Spiel und Gesang setzt sich der Nachmittag fort. Zu 16.30 Uhr findet dann wieder in die Kirche zum sommerlichen Benefiz-Konzert des Gartzer Stadtchores eingeladen. Der Eintritt ist frei, aber um Spenden für die Ausmalung der Hohenreinkendorfer Kirche wird gebeten. Nach dem Abendbrot, bei dem es Salate und wieder ein gebackenes Schwein geben wird - wofür wir uns in diesem Jahr wieder beim Landwirtschaftsbetrieb Woltersdorf bedanken - soll der Tag dann in gemütlicher Runde bei Bier und Wein ausklingen. Machen Sie sich auf den Weg wir freuen uns auf Sie!

Te r m i n e K i r c h e n m u s i k

Sonntag, 19.06.2011, 17 Uhr: Sommerkonzert des Flötenkreises „St. Stephan Gartz“ in der Kirche Hohenreinkendorf. Aufführung der „VOGELHOCHZEIT“ von Dieter Wellmann. Leitung und Orgel: Regionalkantor Daniel Debrow. Sonntag, 26.06.2011, 17 Uhr: Sommerkonzert im Rahmen des „Gartzer Treffens“ mit dem Flötenkreis „St. Stephan Gartz“ in der St. Stephanskirche Gartz. Aufführung der „VOGELHOCHZEIT“ von Dieter Wellmann. Leitung und Klavier: Regionalkantor Daniel Debrow. Samstag, 30.07.2011, 16 Uhr: Konzert für Bläser und Orgel mit dem Posaunenquintett „Slide-O-Five“ aus Lippe/Detmold und Regionalkantor Daniel Debrow, Orgel, unter Leitung von Matthias Krüger in der St. Stephanskirche Gartz. Samstag, 27.08.2011, 16 Uhr: Konzert für Klavier und Harmonium mit Wolfgang Weis (Münsterorganist in Rottweil) und Stefan Zeitz (Kantor an der Christuskirche Greifswald und Orgelsachverständiger der PEK) im Foyer der St. Stephanskirche Gartz. Werke von Schumann, Schubert, Mozart, Franck, Karg-Elert und Brahms.


8

Tag Dat.

Gottesdienste - Veranstaltungen Zeit

Ort

So So

05.6. 12.6.

13.30 9.30 14.00

H-reinkendorf Groß Pinnow Tantow

Mo Mi

13.6. 15.6.

Sa So

18.6. 19.6.

14.00 9.00 19.00 14.00 09.00 10.30 17.00

Storkow Tantow - Kirche Hohenselchow Groß Pinnow Woltersdorf Hohenselchow H-reinkendorf

Di

22.6. 16.30-19 Hohenselchow

Fr Sa

24.6. 25.6.

abends 19.00

Tantow - Schule Hohenselchow Kulturgärtnerei

So

26.6.

14.00

Mi Sa

29.6. 02.7.

17.00 11.00 14.00 19.00

So

03.7.

10.00

Lebehn Schlosspark Gartz - Kirche Tantow - Schule Tantow Hohenselchow Kulturgärtnerei Mönkebude

Sa

09.7. ab 13.30

H-reinkendorf

So

17.7.

So Sa

24.7. 30.7.

Woltersdorf Groß Pinnow Damitzow Hohenselchow Kulturgärtnerei Gartz Kirche

9.00 10.30 14.00 16.00 16.00

Art der Veranstaltung

Gottesdienst Festgottesdienst zur 750 Jahrfeier Gottesdienst mit Konfirmation von Till Gutsdorf und Taufe von Freja Döring Gottesdienst zum Mühlentag Andacht mit Mitarbeitern der „Malche“ Sitzung der Gemeindekirchenräte GD zur Eheschließung Gottesdienst Gottesdienst Sommerkonzert des Flötenkreises „St. Stephan Gartz“ und Aufführung der „Vogelhochzeit“von Dieter Wellmann; Leitung und Orgel: Daniel Debrow Christenlehre-Abschlussfest der Pfarrsprengel Blumberg und Hohenselchow 4. Lesenacht und Johannesfeuer Premiere des neuen Theaterstücks der Theatergruppe „Senfkorn“: „Immer Ärger mit den Henks“ (Infos s.S. 6) Waldgottesdienst der Region GartzPenkun Konzert des Flötenkreises, „Vogelhochzeit“ Gottesdienst zum Schuljahresabschluss Gottesdienst zur Jubelkonfirmation „Senfkorn“ spielt: „Immer Ärger mit den Henks“ Tauffest des Kirchenkreises im Rahmen des Hafenfestes (Infos s.S 6) Gemeindefest mit GD, Kaffeetafel, Konzert des Gartzer Stadtchores, Spiel und Spass für Kinder, Abendessen u.a. (Infos s.S 7) Gottesdienst Gottesdienst Gottesdienst mit anschl. Kaffeetafel „Senfkorn“ spielt: „Immer Ärger mit den Henks“ Konzert für Bläser und Orgel mit dem Posaunenquintett „Slide-O-Five“


Gottesdienste - Veranstaltungen

Tag

Dat.

So

31.7.

DoDo So

04.11.8. 07.8.

Sa So

13.8. 14.8.

So

21.8.

Fr Sa

26.8. 27.8.

So

28.8.

Di Sa So

30.8. 03.9. 04.9.

Di Mi Do Fr So

06.9. 07.9. 08.9. 09.9. 11.09.

Di Mi Sa

13.9. 14.8. 17.9.

So

18.9.

Sa So

24.9. 25.9.

Zeit

Ort

9.00 10.30 15.00

Woltersdorf Groß Pinnow Hohenselchow Kulturgärtnerei Zinnowitz

10.00 13.30 14.00 15.00

Hohenselchow H-reinkendorf Tantow Kirche Hohenselchow Kulturgärtnerei Woltersdorf Groß Pinnow Hohenselchow Gartz Kirche

9.00 10.30 13.00 16.00 13.30 15.00 19.00 11.00 14.00

H-reinkendorf Tantow Blumberg Hohenselchow Grünz/Wartin

14.30 14.30 14.30 18.00 9.00 10.30 14.30 15.00 13.00 13.00 14.00

Woltersdorf H-reinkendorf Hohenselchow Hohenselchow Woltersdorf Groß Pinnow Groß Pinnow Tantow H-reinkendorf Hohenselchow Kulturgärtnerei Brüssow

14.00 14.00

Hohenselchow Gartz

Art der Veranstaltung

9

Gottesdienst Gottesdienst „Senfkorn“ spielt: „Immer Ärger mit den Henks“ Kinder- und Jugend-Zeltrüstzeit (Infos s.S. 10) Gottesdienst Gottesdienst Gottesdienst zum Schulanfang „Senfkorn“ spielt: „Immer Ärger mit den Henks“ Gottesdienst Gottesdienst Gottesdienst zur Eheschließung Konzert für Klavier und Harmonium mit Wolfgang Weis (Rottweil) und Stefan Zeitz (Greifswald) Gottesdienst Gottesdienst Konfirmanden-Elternabend GD zum Jubiläum der Feuerwehr Gottesdienst der Region Gartz-Penkun in den Schwarzen Bergen Gemeindenachmittag Gemeindenachmittag Gemeindenachmittag Gemeindebriefkreis Gottesdienst Gottesdienst Gemeindenachmittag Gemeindenachmittag Gottesdienst zum Erntedankfest „Senfkorn“ spielt: „Immer Ärger mit den Henks“ Missionsfest mit dem Bischof der Pommerschen Kirche und Gästen aus Südafrika, Schweden und Polen Gottesdienst zur Jubelkonfirmation Gottesdienst und Feierstunde zum Jubiläum der Diakonie-Sozialstation


10

Konfirmand 2011 - Rüstzeiten

Warum möchte ich michkonfirmieren lassen:

auf die o.g. Frage antwortete Till: Ich glaube an Gott und Jesus Christus. Durch die Konfirmation möchte ich meinen Glauben bestätigen und zur Gemeinde gehören. Außerdem möchte ich vielleicht PatenTill Gutsdorf - Tantow - onkel werden.

Konto 802 39 21 - BLZ 520 604 10 bei:EKK Kassel Anmeldung bei: Andreas Eibich Ringstraße 35, 17309 Pasewalk Tel. 03973-441330, Fax 03973-228999 E-Mail: a.eibich@ec-vorpommern.de Johannes von Kymmel Schulstraße 8b, 17309 Krugsdorf Tel. 039743 518830, Fax 039743-518831 pasewalk.jugend@kirchenkreis-pasewalk.de Anmeldeschluss: 20. Juni 2011 Anreise: eigene An- und Abreise evtl. Mitnahme ab Pasewalk Veranstalter: -EC Vorpommern -Kirchenkreis Pasewalk

Kanu-Jugendrüstzeit Lust auf Natur pur? Oder soll es Spaß am und auf dem Wasser sein? Dann bist du richtig bei unserer Kanutour in der Mecklenburger Seenplatte. In 2er und 3er Canadiern wollen wir uns auf eine Rundtour durch mindestens 10 Seen begeben (10 Seen-Tour). Nach jeder Tagesetappe wird das Zelt aufgebaut. Zwischendurch gibt es auch Ruhetage und genügend Gelegenheiten, die Landschaft und Orte am Wasser zu erkunden. Abende am Lagerfeuer, gemeinsames Nachdenken über eine Person aus der Bibel und Fragen, die euch in eurem Leben bewegen, gehören ebenso dazu wie Spiel und Spaß. Seid ihr dabei? Wenn möglich bitte eigene Zelte mitbringen (bei Anmeldung mit angeben). Termin: 11.-17. Juli 2011 Ort: Start und Ziel ab Wesen- berg oder Blankenförde Zielgruppe: Jugendliche von 14-18 Jahren Leitung: Johannes von Kymmel & Andreas Eibich Preis: ca. 100 € (abhängig von Teilnehmerzahl) Anzahlung: 25 € (bei Anmeldung)

Zeltrüste an der Ostsee Alle 9-14jährigen sind in diesem Jahr herzlich zur Zeltrüstzeit in Zinnowitz eingeladen. Vom 4.-11 August wollen wir in eigenen Zelten auf dem Gelände des St. Otto Heimes, das uns auch verpflegt und die sanitären Einrichtungen vorhält, zelten. Die Kosten betragen 110,- € pro Teilnehmer, Geschwisterkinder zahlen die Hälfte. Anmeldungen ab sofort (mit einer Anzahlung von 25,- €) über Pastor Jehsert (Tel.: 039749/20465), Pastor Gabriel (Tel.: 033331/64320) oder das örtliche Pfarramt. Einen Info-Brief mit allen nötigen Informationen gibt es dann rechtzeitig. Sagt es weiter - meldet euch an bringt Freunde mit !!!


Kinder-Kirchentag - Junge Gemeinde Christen-lehre - Jubelkonfirmationen

11

Kreis-Kinder-Kirchentag

Christenlehrefest

Wussten Sie, dass die Kinder ihren eigenen Kirchentag haben? In diesem Jahr war er ganz in unserer Nähe: der Kindertag des Kirchenkreises Pasewalk. Bei schönstem Sonnenschein versammelten sich rund 80 Kinder aus Nah und Fern. Der große und grüne Schulhof

Am Dienstag, den 21. Juni, sind alle Christenlehrekinder der Pfarrsprengel Blumberg und Hohenselchow von 16.30-19 Uhr herzlich zum Christenlehre-Abschlussfest nach Hohenselchow eingeladen. Wir beginnen in der Kirche und danach erwartet Euch ein buntes Programm mit basteln, singen, spielen und grillen. Es freuen sich auf Euch - Kristina Schönfeldt & Beate Sandow -

Junge Gemeinde regional Tre ffpu n k t J u n g e Gem ei n d e An jedem Donnerstag von 19-21 Uhr im Pfarrhaus Penkun ist die Gelegenheit, wo wir uns kennenlernen, Freunde mitbringen und füreinander da sein können. gespannte Aufmerksamkeit bei der Aufführung Für geistliches Brot und Abendessen ist gesorgt!!! Ich bin schon sehr gespannt der Evangelischen Salveytal-Grund- auf dich. schule in Tantow lud zum Spielen und Dein Jugendwart Johannes von Kymmel Basteln ein. Gegessen wurde im Schatten der rosa blühenden Japan-Kirschbäume. Gold., Diam. und Eiserne - Das Thema: „Mit Pauken und TrompeKonfirmationen ten“. - Die Geschichte: „Der Auszug des Am Sonntag, den 2. Juli, wird in der Kirche zu Tantow um 14 Uhr GottesVolkes Israel aus Ägypten“. Der Beginn der Geschichte wurde von dienst zur Goldenen, Diamantenen und den Mitarbeitern vorgespielt. Die Kin- Eisernen Konfirmation gefeiert. Besonder entschieden sich danach für eine von ders eingeladen sind die Konfirmationsdrei Gruppen, in denen der weitere Ver- jahrgänge 1946, 1951 und 1961 aus Tanlauf vorbereitet wurde. Musikalisch mit tow und Hohenreinkendorf. den Kantoren unseres Kirchenkreises, Einige Wochen später, am 17. Septemschauspielerisch in der Theatergruppe ber, sind zu 14 Uhr in Hohenselchow und handwerklich in der Gruppe Kulis- die Jubel-Konfirmanden aus Friedrichssenbau. Die lebendige Aufführung mün- thal, Groß Pinnow und Hohenselchow herzlich zum Gottesdienst eingeladen. dete im Bewahrungsfest. Bitte geben Sie diese Einladung an Ihnen Für alle war es ein sehr schöner Tag! Text: Katechetin Kristina Schönfeld bekannte Jubilare weiter oder melden Sie sich ggf. selbst im Pfarramt an. Foto: Claudia Roy


12

Rückblick: Gemeindewandertag G e m e i n d e w a n d e r t a g 2 0 11

Auf Entdeckungstour in unserer Region Zum traditionellen Gemeindewandertag haben am Sonntag, 1. Mai 2010, die Kirchengemeinden der Pfarrsprengel Gartz, Penkun, Blumberg, Hohenselchow und Löcknitz wieder eingeladen. Etwa 70 Gemeindeglieder machten sich bei strahlendem Sonnenschein mit PKW´s auf den Weg, verschiedene Kirchen der Region Uckermark und MecklenburgVorpommern zu besuchen. In jeder Kirche wurde ein Gottesdienstteil gefeiert. Außerdem erhielten die Besucher einen Taufengel in der Kirche zu Schwaneberg Einblick in die Geschichte des jeweiligen Gotteshauses sowie Informationen (Blumberg) las hier das Evangelium des über das Gemeindeleben vor Ort. 1. Sonntags nach Ostern. Auch hier gab es viel Interessantes über das Bauwerk zu hören. In Schwaneberg spielte auch Pfarrer Dr. Ulrich Drans (Löcknitz) auf der einzigen derzeit bespielbaren Orgel, die auf der Wanderung gehört werden konnte. Die nächste Station war Bagemühl, wo Matthias Gienke, seit kurzem im Brüssower Pfarramt tätig, den Gottesdienstteil übernahm, sowie einen kurzen Einblick in die Situation vor Ort gab. Objektiv und doch optimistisch berichtete Gienke über die Bauvorhaben und die GemeinDie Kirche zu Schmölln desituation, welche er hier in Bagemühl Am ersten Treffpunkt in Schmölln vorgefunden habe. Die Grüneberg-Orwurden die Teilnehmer von Pfarrerin gel, die mehrere Jahre im Stralsunder Heike Milleville begrüßt und Hilmar Orgelmuseum eingelagert war, soll noch Warnkross, Pfarrer aus Gartz(Oder), lei- in diesem Sommer neu in der Kirche des tete den liturgischen Teil. Nach einem kleinen Ortes erklingen. Bericht über die historische Geschich- Zur letzten Station führte die Fahrt durch te der Schmöllner Kirche und die umfangreichen Bauvorhaben, die hier ge- Monatsspruch August 2011: plant seien, ging die Fahrt weiter nach Jesus Christus spricht: Bittet, so wird Schwaneberg, wo die „Autowanderer“ euch gegeben; sucht, so werdet ihr fineine intakte, romantische Dorfkirche vorfanden. Pfarrer Mathias Tauchert den; klopft an, so wird euch aufgetan. M a tthä us 7,7


Rückblick: Gemeindewandertag das frühlinghafte Randowtal nach Battinsthal. Hier erwartete die Gemeindewanderer eine Kaffetafel, die von Mitgliedern des Kapellenvereins vorbereitet wurde. Der Penkuner Pfarrer Bernhard Riedel, der an diesem Tag seinen Geburtstag feierte, berichtete über die vielfältigen Aktivitäten und Planungen des Kapellenvereines beim Ausbau der historischen Grabkapelle in Battinsthal. Mit dem Schlußsegen verabschiedete Riedel die zahlreichen Gäste, die danach die Heimreise in ihre jeweiligen Heimatorte antraten. Der nächste Gemeindewandertag wird 2012, wieder am 1. Sonntag im Mai, stattfinden. Es ist eine schöne Sache, einmal Neues zu sehen, Interessantes zu erfahren und dabei zu entdecken, was der Nachbar so treibt.

13

Andacht in der Kapelle zu Battinsthal

Monatsspruch S e p t e m b e r 2 0 11 :

Jesus Christus spricht: Wo zwei oder drei in meinem Na(Text & Fotos: men versammelt sind, da bin ich Michael Knöfel, HRD) mitten unter ihnen.

M a tthä us 18,20

Kaffeetafel im Schlosspark zu Battinsthal


14

Besondere Gottesdienste-Kontakte

Waldgottesdienst im Schloßpark Lebehn - Sonntag, 26. Juni 2011 Vor dem Beginn der Urlaubszeit wird auch in diesem Jahr wieder der Waldgottesdienst im Schloßpark von Lebehn gefeiert, der mittlerweile zu einem Höhepunkt der regionalen Veranstaltungen avanciert ist. Er beginnt zu gewohnter Zeit, um 14 Uhr, und wird auch wieder von den Bläsern der Region mitgestaltet werden. Sie sind herzlich eingeladen! - bitte Kaffeegeschirr und Gesangbuch mitbringen - um Kuchenspenden wird gebeten -

Berggottesdienst in den Schwarzen Bergen - Sonntag, 4. September 2011 Und nach den Ferien sind Sie wieder zum Berggottesdienst in Gottes schöner Natur herzlich eingeladen. Er beginnt um 14 Uhr in den Schwarzen Bergen (zwischen Wartin und Grünz). Sagen Sie es weiter - machen Sie sich auf den Weg - bringen Sie Andere mit! - bitte auch Kaffeegeschirr und Gesangbuch mitbringen - um Kuchenspenden wird gebeten -

Gottesdienst in Damitzow

Am Sonntag, den 24. Juli, soll die Damitzower Kirche wieder einmal zum Leben erweckt werden und Ort eines Gottesdienstes und der Begegnung sein. Um 14 Uhr sind Sie herzlich zum Sprengelgottesdienst eingeladen, und im Anschluss daran wird es wieder ein gemeinsames Kaffeetrinken auf der Wiese neben der Kirche geben.

Wir sind für Sie da Pastor: Sebastian Gabriel Nebenstr. 20, 16306 Hohenselchow Tel.: 033331/64320; Fax: 65282 hohenselchow@kirchenkreis-pasewalk.de Katechetin: Beate Sandow Holzhof 16, 16307 Gartz/Oder Tel. : 033332/80506 Ansprechpartner in den Gemeinden: Groß Pinnow: Jürgen Großklas Friedrichsthaler Str. 28 Tel.: 033331/64204 Woltersdorf: D. & K. Hohenstein Jamikower Str. 9 Tel.: 033331/64564 Hohenreinkendorf: Ch. & M. Knöfel Hauptstr. 30 Tel.: 033332/265 Tantow: Margitta Schmidt Schulstr. 25 Tel.: 033333/586 Damitzow: Ute Hein Damitzower Str. 19 Tel.: 033333/487 Hohenselchow: M. & K. Lemke Petershag. Str. 1 Tel.: 033331/64736 bei Friedhofsfragen in Hohenselchow Marlis Lindemann Casekower Str. 22 Tel.: 033331/65205 Diakonie-Sozialstation: Zingelstr. 48, 16307 Gartz/Oder Tel.: 033332/617 Ev. Salveytal-Grundschule: Schulstr. 1, 16307 Tantow Tel.: 033333/31068 Fax: 31093 Mail: ev-salveytal-schule@t-online.de Bankverbindung: Sparkasse Uckermark Kto-Nr: 3641004640; BLZ: 17056060


Amtshandlungen - Impressum

15

Vo n M ä r z b i s M a i 2 0 11 w u r d e n a u s u n s e re n G e m e i n d e n von Gott aus diesem Leben abberufen und zur letzten Ruhe geleitet: Heidebring, Helma Ilse Anna (geb. Staatz) Hohenselchow 71 Jahre Warnei, Marie Berta Luise (geb. Jahn) Hohenselchow 93 Jahre Margarete Anna Berta Labs (geb. Hemp) Hohenselchow 87 Jahre Stolzenberg, Gero Karl Friedrich Groß Pinnow 78 Jahre Nürnberg, Yvonne Simone (geb. Kranzusch) Hohenselchow 48 Jahre

Herr, die Entschlafenen befehlen wir deiner Liebe an. Amen.

I n u n s e re n G e m e i n d e n wu rd en get au f t :

Christian Fritz Wilhelm Hintenburg am 24. April 2011 in Hohenselchow Stella-Marit Albrecht am 24. April 2011 in Hohenselchow Leander Maximilian Flader am 24. April 2011 in Hohenreinkendorf Tom Vandreé am 25. April 2011 in Groß Pinnow

G ot t e s d i e n s t z u r

Sprüche 2,10.11 Jes. 41,13 Psalm 37,5 Psalm 16,11

ki rc h l i c h e n Tr a u u n g f eiert en :

Andrea & Adrian Dieter Werner Lossow am 30. April 2011 in Hohenselchow Sprüche 16,9

G ot t e s d i e n s t z u r

Di a m a n t e n e n H o c h z e it f eiert en :

Herta Anna Hermine & Arno Karl Gustav Staatz am 1. Juni 2011 in Groß Pinnow 1. Kor. 16,13

Impressum: Das Kreuzblatt erscheint viermal jährlich. Alle Angaben wie Geburtstage, Taufen, Trauungen, Bestattungen etc. dürfen nicht zu gewerb l. Zwecken verwendet werden. Herausgeber: Ev. Kirchengemeinden des Pfarrsprengels Hohenselchow V.i.S.d.P.: Pfr. Sebastian Gabriel, Nebenstr. 20, 16306 Hohenselchow Redaktion: Sandra Ehrhardt, Maritta John, Kurt Hohenstein, Christina Knöfel, Beate Sandow, Pfr. Sebastian Gabriel Homepage: www.pfarrsprengel-hohenselchow.de Bankverbindung: Sparkasse Uckermark; Konto-Nr.: 364 1000 687; BLZ: 170 560 60 Redaktionsschluss des nächsten Kreuzblattes: 18. September 2011


16

Kinderseite - Bilderrätsel Durchs Kirchenjahr:

Trinitatis - Am Sonntag nach Pfingsten feiern die Christen den Tag der Heiligen Dreifaltigkeit. Der Sonntag heißt auch Trinitatis. Diesen Feiertag kann man nicht mit einer bestimmten Geschichte aus der Bibel in Zusammenhang bringen. Vielmehr steht ein Thema des christlichen Glaubens im Mittelpunkt. Es geht um das Glaubensgeheimnis der Dreieinigkeit Gottes: Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist. Die drei göttlichen Personen. Ihre Anbetung und Verehrung ist das Thema dieses Feststages. Der Sonntag Trinitatis ist weitgehend unbekannt. Es gibt keine Bräuche und Traditionen. Mit dem Sonntag Trinitatis beginnt eine Zeit im Kirchenjahr ohne besondere Feiertage. Diese festlose Zeit erstreckt sich bis weit in den Spätsommer hinein. Aus: Christian Butt, „Warum hängt am Weihnachtsbaum kein Ei?“ Das Kirchenjahr, illustriert von Kindern für Kinder. Erschienen im Calwer Verlag Stuttgart, 2010

Wer weiß es?

Wo in unserem Pfarrsprengel wurde dieses Foto gemacht??? Rufen Sie an! Jeder 10. Anrufer gewinnt ein Kaffeetrinken im Pfarrhaus mit s el b s tg eb a ck en em Kuchen (ich werde mir Mühe geben).

Witzecke: Wer bietet mehr?

Drei Damen versuchen sich gegenseitig zu übertrumpfen. „Meine Vorfahren haben das Brot für das letzt Abendmahl gebacken“, sagt Frau Meyer. „Ach, das ist ja gar nichts“, sagt Frau Schneider, „meine Vorfahren haben das Holz für die Arche geliefert.“ Und Frau Müller erklärt nur spitz: „Tja, Eva war eine geborene Müller.“


Ausgabe30