Issuu on Google+

Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:15

Seite 1


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:15

Seite 2

INHALT Reihung des Inhalts alphabetisch Bekehrungszelt groß Füße Gemeindespiel Gnadenautomat Hängezelt Antiochia Hängezelt Ephesus Hängezelt Lystra Hängezelt Philippi Hängezelt Tarsus Hängezelt Thessalonich Korinthspiel Landkarte Rätsel 1. Missionsreise 2. Missionsreise

05 06 28 20 04 24 11 22 14 21 15 09 09 13

3. Missionsreise Rätselhilfen Reisen Schatzkiste Antiochia Schatzkiste Damaskus Schatzkiste Ephesus Schatzkiste Jerusalem Schatzkiste Korinth Schatzkiste Lystra Schatzkiste Philippi Schatzkiste Rom Schatzkiste Tarsus Schatzkiste Thessalonich alle Schatzkisten Traversensäulen

23 8 und 30 8 10 05 24 12 15 11 22 28 14 21 29 18

Rätsellösungen: Schreibe die Lösungen der Rätsel hier heraus und du erhältst einen Satz des Paulus aus dem 2.Korintherbrief Kapitel 6. Seite Lösungsbuchstaben Seite

4 Mitte

4 unten

7

17/1

17/2

17/3

17/4

17/5

17/6

18/1

18/2

18/3

18/4

18/5

23

25

Lösungsbuchstaben Impressum: Redaktion und Gestaltung: Ingeborg Latzenhofer, Herbert Müller, Margarita Paulus, Irene Unterkofler, Heinrich Wagner, Ideen: Bibelweltteam; Medieninhaber, Herausgeber: Heinrich Wagner, 5020 Salzburg, Elisabethstraße 39; www.bibelwelt.at; Tel: 0043/662/8047-2070; heinrich.wagner@seelsorge.kirchen.net Fotonachweis: Luigi Caputo: Fußbilder 2ff,4,21,32; Dieter Schütz,pixelio.de: 5; Heinrich Wagner:6,15,16,24,27; Inge Latzenhofer: 10,14,22,25,26; Bibelwerk Linz: 12; Druck: Druckerei Huttegger, Salzburg,1.Auflage 2009

2


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:15

Seite 3

TARSUS Entwirf eine Paulusstatue für einen Platz in deinem Dorf / in deiner Stadt und platziere einen Passanten daneben, um den Maßstab anzugeben. “Mein Geburtsdatum kann ich dir leider nicht verraten, es war ein paar Jahre nach Jesus. Geboren wurde ich in Tarsus in der heutigen Südtürkei. Aufgewachsen bin ich in einer jüdischen Familie. Schon damals war ich ein eifriger Schüler. Ich war noch sehr jung, als ich von zuhause wegging, um in Jerusalem das Judentum zu studieren. Ich habe – wie alle anderen Pharisäer geglaubt, dass ich Gott nur durch strenges Befolgen der Gebote dienen könnte. Diesem Jesus, der in Galiläa umhergezogen ist, hab’ ich keine Beachtung geschenkt. Hellhörig bin ich erst geworden nach seiner Kreuzigung, als sich die Nachricht verbreitet hat, dass er lebe. Ein Gekreuzigter kann doch nicht der Messias sein! Die Jesus-Bewegung muss mundtot gemacht werden. Das war mein ehrgeiziger Plan. “ Die apogryphe Paulus-Akte beschreibt Paulus als einen Mann mit kleiner Glatze, Sandalen und freundlichem Gesicht.

3


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:15

Seite 4

HANDWERKER Hängezelt Antiochia. Im Hängezelt Antiochia, das ist das mit den Quasten, findest du Fotos einer modernen Segelwerkstatt versteckt. Antiochia ist das Zentrum der jungen charismatischen Christenheit. Betrachte die Malerei aus der Antike genau: Mit welcher Hilfe wurden in dem Webrahmen die senkrechten Fäden des Gewebten straff gehalten? Wie zog man die waagrechten durch die senkrechten Fäden? Wie werden heute die Segelstoffe gelagert? (Schau dir dieses versteckte Bild im Zelt genau an!) AU: aufgehängt WI: auf Rollen BA: in Ballen DU: in Kisten Vergleiche im Hängezelt Antiochia die versteckten Fotos einer modernen Segelwerkstatt mit den alten Webmethoden und nenne einige Unterschiede. Warum hat Paulus in seiner religiösen Ausbildung ein Handwerk erlernt? RS Die Verbindung von Geist und Materie war den Juden wichtig. KA: Die Juden hielten nicht viel von der Gelehrsamkeit. FE: Von einer geistigen Arbeit konnte man damals nicht leben.

4


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:16

Seite 5

DAMASKUS F端lle die Sprechblasen aus: Was empfinden Paulus und sein Begleiter vor den Toren von Damaskus?

5


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:16

Seite 6

REISEN Zeichne oder schreibe in den Fuß des Paulus die wichigsten Erfahrungen, die er auf seinen Wegen gemacht hat. Greife dazu in die Füße hinein und schaue in die Gucklöcher.

6


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:17

Seite 7

SCHREIBEN REISEN Geschrieben hat Paulus auf P___________________, das ist_____________ Briefeschreiben war ein großer Luxus, ganz wenige konnten lesen. Es gab keine Post, die einen Brief transportieren würde. Geschrieben wurde auf Papyrus. Das ist eine Staude, deren Stengel zuerst lange im Wasser aufgeweicht werden. Der Brei trocknet dann in der Sonne und ist beschreibbar. Das Römische Postwesen war Privatpersonen nicht zugänglich. Dazu kam, dass der Transport auf Frachtschiffen sehr unsicher war. Jedes fünfte Boot erreichte nicht sein Ziel. Es gab auch keine Passagierschiffe, die mitfahrenden Händler schliefen auf ihren Waren. Die Römer waren keine großen Schiffbauer, sie konnten nicht gegen den Wind fahren. So konnte es Monate dauern, bis ein Schiff in die Richtung fuhr, in die jemand reisen wollte. Meist kam man auf dem Landweg am schnellsten voran. Wollte jemand einen Brief schicken, musste er einen Vertrauenswürdigen finden, der vorhatte, in die gleiche Richtung zu reisen. Die Überbringerin des berühmten Römerbriefes des Paulus dürfte Phoebe gewesen sein, sie war Diakonin in Kenchreä, einem der beiden Häfen von Korinth. Wieviel Tonnen Getreide bestellten die Römer aus Alexandria, Aegypten, wenn sie 800 Tonnen Getreide brauchten? __________________________ Wann gab es überhaupt keinen Schiffsverkehr? (Info erhältst du im Guide unter 66) ________________________________________________________ 4000 Kilometer war Paulus insgesamt zu Fuß unterwegs. Ist das soweit wie die Luftlinie “F” von Madrid nach Dänemark? “B” von Madrid nach Moskau? “I” von Madrid in den Iran? “E” von Madrid nach Indien?

7


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:17

Seite 8

GRIECHISCH Paulus, der Briefe-Schreiber. Paulus schreibt immer wieder Briefe an seine Freundinnen und Freunde in den Christen-Gemeinden. Es sind lange Briefrollen, die nicht von oben nach unten, sondern quer in Blöcken beschrieben werden. Es war üblich ohne Abstände zu schreiben. Das schaut dann so aus: ErschreibtmeistweilesProblemeundStreitereiengibtundesfürihnsehr schwierigwäredorthinzureisen. Paulus schreibt mit Vogelfedern. Er schreibt in Griechisch. Aus seiner Wortwahl und seinem Schreibstil ist schnell zu erkennen, dass er ein Mann von sehr hoher Bildung war. Seine Briefe haben die Gemeinden so beeindruckt, dass sie diese abschrieben und an andere Gemeinden weiterschickten. Darum sind sie erhalten.

Schreibe deinen Namen mit griechischen Buchstaben:

8


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:17

Seite 9

1. MISSIONSREISE Paulus leitet in der Weltstadt Antiochia gemeinsam mit einem Team (Barnabas, Simeon, genannt Niger, Luzius von Zyrene und Manaen) die größte Gemeinde von JesusAnhängerInnen. Während eines Fastens und eines Gottesdienstes - so Apg 13,2- erkennen sie den Auftrag, Barnabas und Paulus auszuwählen, damit diese die Botschaft des Lebens und der Auferstehung Jesu in anderen Städten verkünden sollten. Die verschiedenen Rätsel auf den Fußspuren der Missionsreisen haben jeweils eine Zahl als Lösung. Die erste Rätsellösung suchst du auf der Tabelle und erhälst für die Zahl einen Buchstaben. Den trägst du ein und erhältst einen Lösungssatz. Dazu musst du alle Rätsel der Reise lösen. Hier unten sind die Rätsel erklärt, die aus Strichen und Punkten (z.B. =D) bestehen. Ist dir ein Rätsel zu schwierig, schlage Seite 30 nach. Die Überschlauen brauchen das nicht! Aber bevor du verzweifelst... Diese erste große Reise hat auf der Landkarte die Farbe ROT Dieses StrichundPunkt-Rätsel ist fast nur 1 8 19 26 37 46 53 59 65 73 mit Hilfe zu lösen. Die anderen könntest H A K A G R H R R Z du alle erraten. Ersetze die Geheimzei2 11 20 29 38 47 54 60 66 74 chen durch die Buchstaben.

NN 3 T 4 K 5 Z 6 P

Ü 12 D 13 Q 14 H 15 C

U 21 E 22 T 23 C 24 U

N 30 D 31 E 32 S 33 M

X 39 Y 40 O 41 D 42 I

U 48 U 49 E 50 B 51 F

H 55 L 56 U 57 E 58 D

R 61 G 62 W 63 S 64 A

G 67 R 70 T 71 R 72 G

U 75 K 77 S 78 X 80 R

Lösungssatz:

9


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:17

Seite 10

ANTIOCHIA Antiochia in Syrien liegt etwa 26 km vom Meer entfernt. Die Stadt entwickelte sich nach Rom und Alexandria zur drittgrößten Stadt des Römischen Reiches. Errichtet wurde es von Siedlern aus Mazedonien und Athen. Nach der Vertreibung der jüdischen Anhänger Jesu aus Jerusalem entstand hier - neben Jerusalem - die wichtigste christliche Gemeinschaft. Paulus im Gespräch “Sie kennen Barnabas? Der hat mich von Tarsus hierher geholt, um die Gemeinde Jesu Christi hier mit aufzubauen. „Christen“ sagen Sie? Den Ausdruck habe ich noch nie gehört. Sie meinen Anhänger von Jesus aus Nazareth. Ein etwas komischer Name, „Christen“? „Rieche ich so gut?“, dass Sie uns „Christen, d. h. Gesalbte“ nennen? Ja, das ist so: Mit Chrisam, dem geweihten Öl, werden die Täuflinge zu Priestern, Königen und Propheten gesalbt. Weil Taufe eine ganz enge Verbindung mit Christus ist.” (Zitat Paulus im Guide)

syrische Wüste Warum wundert sich Paulus im Text oben über das Wort “Christen”?

10


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:18

Seite 11

HAENGEZELT LYSTRA Saubermänner. “Wenn ich, Paulus, an Lystra denke, spüre ich die Steine an meinem Schädel abprallen, mit denen mich meine jüdischen Glaubensbrüder töten wollten. Saubermänner. Ich verlor das Bewusstsein. Sie schleiften meinen Körper vor die Stadt hinaus, warfen ihn den Abhang hinunter. Saubermänner. Als ich wieder zu mir kam, standen meine Freunde um mich herum. Sie konnten nicht glauben, dass ich noch lebte.” (Paulus im Guide) Saubermänner Aus dem Tagebuch von Hatun Aynur Sürücü, einer jungen Frau kurdischer Herkunft, geboren 1982 in Berlin: “Heute habe ich meine Eltern besucht. Mein Vater forderte, dass ich der Familie meinen Sohn Can zur Erziehung übergebe. Tapfer hielt ich ihm dagegen, dass wir nicht mehr in der Türkei lebten und hier die Frauen die gleichen Rechte wie die Männer hätten. Er watschte mich so lange bis meine jüngere Schwester Songül sich zwischen uns stellte. Ich schrie zurück, dass ich ihn anzeigen würde, worauf er mir mit dem Tod drohte. Ich habe Angst, dass mein Vater seine Drohung wahr macht.” Am 7. Februar 2005 wurde Hatun an einer Bushaltestelle in Berlin durch mehrere Kopfschüsse getötet. Saubermänner. Warum werden immer wieder Menschen getötet, die eine andere Anschauung haben? Was will die Familie mit dem Mord verhindern und warum?

Wird die Welt gut, wenn die Bösen getötet werden?

11


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:18

Seite 12

JERUSALEM “Es ist irrsinnig zugegangen damals. Wir haben gestritten, ich mit Petrus und all den anderen. Tagelang. Wir waren von Antiochien gekommen hierher nach Jerusalem. Die kompliziertesten Wege haben sich diese wichtigsten Autoritäten in Jerusalem ausgedacht: Alle Anhänger Jesu sollten Juden werden. So wollten sie´s Gott recht machen! Keiner gab nach. Und dann hebt Petrus - der Fischer - endlich die Hand und sagt: Wir wissen es doch schon längst: Gott macht keinen Unterschied zwischen Juden und Nichtjuden, zwischen uns und ihnen.” (Paulus im Guide) "Denn Taufe ist das Größte, das es gibt: ihr habt Christus angezogen wie ein Gewand. Es hat darum auch nichts zu sagen, ob ein Mensch im Sklavenstand ist oder frei, ob Mann oder Frau. Durch eure Verbindung mit Jesus Christus seid ihr alle eins geworden.” Aus dem Brief des Apostels Paulus an die Galater 3, 26-29 Im Judentum war von Beginn an die Idee, dass Gott sie auserwählt hat. Aber diese Berufung hat in sich den Auftrag, dass sie Gott der ganzen Welt nahe bringen müssen. Auserwählung ist zugleich ein Auftrag. Die scharfe Abgrenzung nach außen -”dahoam is dahoam”-, die in uns Menschen steckt, wird in der jungen Kirche für viele konservative Juden schmerzhaft aufgebrochen. Der intensive Streit macht deutlich, wie schwer sich die Führergestalten (Petrus, Jakobus, Johannes) durchsetzen konnten. Dürfen Christen streiten?

12


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:18

Seite 13

2. MISSIONSREISE Die zweite Missionsreise führt Paulus bis nach Europa. Sie hat auf der Landkarte die Farbe GRÜN. Fülle wie auf der ersten Reise (Seite 9) die Felder aus. Hier sind die Rätselnummern der 2. Reise:

1 H 38 CH 63 G

2 NN 41 D 64 H

7 8 9 11 I K B E 42 44 45 46 I I N I 65 66 67 68 M C NU L

13 N 47 E 69 V

14 I 48 CH 70 N

15 C 49 E 71 KL

17 B 50 CH 72 RE

20 IE 55 O 73 Z

21 T 56 W 74 I

23 25 26 29 30 31 TS E L I L E 57 58 59 60 61 62 H F S A N B 75 76 77 78 79 80 R V E E A P

Welche der “Zeitungsüberschriften” aus der Zeit des Paulus ist gefälscht? Schiffsmannschaft F Mitreisende versklavt durch die ihrer Ware zu verkaufen greift Die Sitte mitreisende Händler samt immer mehr um sich.

S U

Im Hafen Delos wurden gestern 30.000 Sklaven umgeschlagen. Pompeius beendet Pirate rie

1300 Piratenschiffe verbra nnt und 300 unversehrt ero bert

N

ältigt iraten überw it 180 MannP n o v f if ch m fahrerschiff reuzfahrers

uz K liegende Kre n. Hafen Piräus d von Pirate an H e Das in Athens di in geriet

13


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:18

Seite 14

TARSUS Tarsus war damals ein Knotenpunkt zwischen dem griechisch geprägten Raum und dem Nahen Osten. Paulus sagt, dass er den Brauch nicht kennt, dass Frauen mit unbedecktem Haupt beten. Die Verhüllung von Frauen war Tradition. Im ganzen Römischen Reich gehörten Frauen zum Besitz des Mannes oder ihres Vaters. Der konnte, wenn er einen besseren Partner für seine Tochter gefunden hatte, sie sogar aus der Ehe nehmen und einem anderen geben. Ein Mann wird in einem Text aus der Zeit des Paulus gerügt, weil er mit seiner (eigenen) Frau zuviel rede. Das sei nicht gestattet. Die Schatzkiste Tarsus kannst du öffnen, wenn du die Schatzkisten westlich von Tarsus zählst? Diese Zahl dreimal hintereinander eingestellt ergibt die Lösung. Bitte schließe danach die Kiste wieder und verstelle die Zahlen. Im schwarzen Hängezelt, das bis zum Boden reicht, bekommst du ein Gefühl, was es heißt, mit einer Burka zu leben. Warum verhüllen sich in vielen Ländern Menschen gerne?

14

Was hat diese Verhüllung Negatives?


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:19

Seite 15

KORINTH

Korinth. Während im Alten Orient der gesellschaftliche Treffpunkt und Gerichtsort in den Städten das Tor war, war es bei den Römern das Forum, ein offener Platz. Auf dem Bema oder der Rostra, einer 3 Meter hohen Rednertribüne, wurde öffentlich Gericht gesprochen. Dieser Schauplatz öffentlicher Zeremonien wurde zu der Zeit errichtet, als Paulus in Korinth war. Dort hielt der Prokonsul seine Ansprachen an das Volk. In Korinth bestand das Bema aus Marmor, ruhte auf einem Sockel, der 8 Pfeiler und eine 16 mal 7 m große Plattform trug, bei einem U-förmigen Grundriss. Korinth findest du maßstabgetreu in einem 3D-Spiel: Wandere mit einer Figur durch das Zentrum des Ortes, dann kannst du die Fragen beantworten. Die Schatzkiste Korinth kannst du öffnen, wenn du die Tagesetappen von Thessalonich nach Korinth zählst. Die letzte (dritte) Zahl ist die Entfernung von Korinth nach Athen. Bitte schließe danach die Kiste wieder und verstelle die Zahlen.

15


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:19

Seite 16

KORINTH Das Spiel ist maßstabsgetreu, nur die Nähe des Hafens ist bewußt falsch und der Ort des Stadions willkürlich festgelegt. Am Bild unten siehst du die Peirenequelle, in der im Korinthspiel die Frauen miteinander reden. Heute noch fließt dort Wasser. Du musst dir das Bauwerk zweistöckig und alles in Marmor vorstellen.

Korinth-Fragen für alle, die nur Unsinn im Kopf haben: Wieviele Rosen siehst du vor dem Apollo-Tempel? (Blättere zurück) Für Säufer, Wellnessgeher und Aktionisten:

16


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:19

Seite 17

KORINTH 1. A D

Wer ist der Mann, der anstelle von Paulus verprügelt wird? Simon von Cyrene F der Priester des Apollotempels der Synagogenvorsteher Sosthenes L sein Hausherr Aquila

2. Wo passiert das? EI am Balkon des Hauses von Priska und des Aquila AR vor dem Richterstuhl des Prokonsuls Gallio im Forum PL im Theater während der Vorstellung NO vor der Synagoge 3. Wie spielt man das römische Steinespiel? NN man trinkt 3 Gläser Wein im Kopfstand KA wie Boccia nur mit Steinen statt mit Kugeln CH wie ein riesiges Damespiel im Sand MU man hat 5 Steine auf dem Handrücken, wirft sie in die Höhe und fängt mit derselben Hand so viele wie möglich auf 4. Was weißt du über Priska? AN Sie war Purpurhändlerin ND Sie leitete mit ihrem Mann eine Hausgemeinde EN Sie war Köchin FA Sie war die Mutter des Paulus 5. Was hat der Reiche Erastus finanziert, der sich der Gruppe um Paulus anschließt? AN eine Kirche RE ein Kreuz für die Kirche in Korinth MA eine Straße neben dem Theater ME einen weißen Schimmel für Paulus 6. Was ist ein Prophet im Neuen Testament? QU ein Hellseher CH wichtige Person der Gemeindeleitung BE ein biblischer Schriftsteller DR Traumdeuter

17


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:19

Seite 18

TRAVERSENSAEULEN Die Hängezelte werden von Traversen getragen, in sechs schwarzen Säulen findest du Bilder versteckt, die dir helfen, die Fragen zu beantworten. 1. Syriensäule: Worüber ärgert sich das Kamel? HU Fliegen EN dass es schlecht hört BU rote Kreuzung DU es mag keinen Spinat 2 Philippisäule: Auf die Toilette gingen die Leute damals... DO um miteinander plaudern zu können AN gar nicht KO in die Büsche EZ in Höhlen 3. Korinthsäule: Die zwei Meere, die sich in Korinth fast berühren, wollte schon Nero verbinden, heute gibt es einen Kanal, der mit Brücken überspannt wird. Wenn hohe Schiffe durchgeschleust werden, wird die abgebildetete Brücke... TO an Land geschwenkt CH unter Wasser getaucht KL in die Höhe gehoben RE auseinandergezogen 4. A R

Ephesussäule: Die Klobrillen waren in Ephesus damals aus... Holz F Eisen Marmor I Keramikfliesen

5. der E B

Thessalonichsäule: In den ersten Jahrhunderten war ein wichtiges Zeichen Christen nicht das Kreuz, sondern... der Pfau N die Schildkröte der Löwe M der Bär

6.

Reisesäule: Dieses große griechische Passagierschiff in Athens Hafen Piräus trägt einen für die Griechen wichtigen Namen, der oft auf Schiffen zu finden ist. (Heilig heißt auf Griechisch AGIOS) Heiliger Paulus V Jesus und Hlg. Maria Heiliger Georg A Heiliger Petrus

J I

18


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:19

Seite 19

PAULUS UND DIE FRAUEN Schreibe heraus, was Frauen in den Paulus-Gemeinden tun: Apg 16, 13 Am Sabbat gingen wir durch das Stadttor hinaus an den Fluss, wo wir eine Gebetsstätte vermuteten. Wir setzten uns und sprachen zu den Frauen, die sich eingefunden hatten. Eine Frau namens Lydia, eine Purpurhändlerin aus der Stadt Thyatira, hörte zu; sie war eine Gottesfürchtige, und der Herr öffnete ihr das Herz, sodass sie den Worten des Paulus aufmerksam lauschte.

Apg 18,1-3 Hierauf verließ Paulus Athen und ging nach Korinth. Dort traf er einen aus Pontus stammenden Juden names Aquila, der vor kurzem aus Italien gekommen war, und dessen Frau Priszilla. Klaudius hatte nämlich angeordnet, dass alle Juden Rom verlassen müssten. Diesen beiden schloss er sich an und arbeitete dort. Sie waren Zeltmacher von Beruf.

Phil 4, 2-3 Ich ermahne Evodia, und ich ermahne Syntyche, einmütig zu sein im Herrn. Ja, ich bitte auch dich, treuer Gefährte, nimm dich ihrer an! Sie haben mit mir für das Evangelium gekämpft, zusammen mit Klemens und meinen anderen Mitarbeitern. Ihre Namen stehen im Buch des Lebens.

Röm 16,1f. Ich empfehle euch unsere Schwester Phöbe, die Diakonin der Gemeinde in Kenchreä; Nehmt sie im Namen des Herrn auf wie es Heilige tun sollen, und steht ihr in jeder Sache bei, in der sie es braucht; sie selber ist vielen, darunter auch mir, vorgestanden.

19


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:20

Seite 20

PAULUS UND DIE GNADE Paulus hängt sich in seine Verkündigung hinein wie wenige andere Menschen. Tagsüber Handwerker, abends Missionar. Unermüdlich ermuntert er, besucht er, hört zu, spendet Trost, wird enttäuscht, eingesperrt. Er vergibt, richtet auf, erzählt von Christus. Andererseits sagt er: Alles ist Geschenk, "Gnade". Kein Mensch kann sich die Liebe Gottes durch irgendetwas verdienen. Wenn aber alles Geschenk ist, warum hängt er sich dann so hinein? Was meinst Du?

Im Mittelalter galt der Spruch: "Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt". Das sollte Menschen zum Spenden motivieren. Mit dem Geld könnten sie ihre Verstorbenen aus dem Fegfeuer loskaufen. Dagegen hat der Reformator Martin Luther vor allem "gewettert”. Versuche diesen Gnadenautomat samt Fegefeuer und Himmel zu zeichnen.

20


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:20

Seite 21

THESSALONICH Thessalonich: Versuche den Inhalt der Schatzkiste Thessalonich mit wenigen Worten zusammenzufassen. Du kannst sie öffnen, wenn du die Tagesetappen (Schritte) von Antiochia nach Thessalonich auf der nördlichen Route zählst. Die dritte Zahl ist die Anzahl der Schatzkisten südlicher als Thessalonich. Fülle die entsprechenden Kästchen aus! Was verführt den Menschen zum Schlafen, sich auszuklinken, sich einzunebeln?

Welche Ereignisse wecken uns auf? Was hilft, wach und hellhörig zu bleiben?

21


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:20

Seite 22

PHILIPPI In Philippi begegnet Paulus der Purpurhändlerin Lydia. An dem wahrscheinlichen Ort der Begegnung ist heute eine Taufstelle errichtet. Die reiche Frau ist von den Worten des Paulus so angesprochen, dass sie sich auf den Namen Jesu taufen lässt. Ihr Beruf ist der Handel mit Purpur. Philippis Ruinen zeigen heute noch, welchen Reichtum diese Stadt zur Zeit des Paulus hatte, wunderschöne Mosaike schmücken die Häuser. Wieviele Purpurschnecken brauchte Lydia, um 1 kg Purpur herzustellen? Wie wurde das Purpur erzeugt? Welchen Wert in Euro stellt ein Kilogramm Purpur dar? Du kannst die Schatzkiste Philippi öffnen, wenn du die Tagesetappen (Füße) von Antiochia nach Philippi zählst (nördliche Route). Die dritte Zahl ist die Zeit der Überfahrt von Troas nach Napolis in Tagen.

Hier im Bach finden auch heute noch Taufen statt und die kleine Siedlung hat den Namen der Lydia angenommen.

22


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:20

Seite 23

3. MISSIONSREISE Die dritte Missionsreise hat auf der Landkarte die Farbe BLAU. Fülle wie auf der ersten Reise (S.9) die Felder aus.

1 N

2 S

4 Ö

6 7 9 10 14 15 18 19 20 26 28 33 34 35 38 A LB U E N I M IE K EI N CH E E ER

39 40 41 42 43 44 45 46 49 50 52 55 56 57 58 59 60 61 TT G D S D EI SE NS A PS R R D GL CH WI FE A Welcher der Zeitungsartikel ist Phantasieprodukt?

Josephus Flaviu s mit 600 Mitreis enden gesunken Die Schiffbrüch igen schwamme n die ganze Nach P im Meer. t 0 Tonnen! 170 Syrakusia: Dreimaster mit L Frachters. Das

t das Zehnfache eines normalen Die dreistöckige Syrakusia wieg 200m Reichweiär (mit einem Wurfgeschütz mit oberste Stockwerk ist für das Milit te an Bord. rodi und ein Tempel der Aph te). Bibliothek, Bad, Mosaikböden

C

Die Bordrestaurants auf den Schiffen werden immer teurer! In einem Jahr um 15% gestiegen.

E

ne GroßfrachtVerheerendes Feuer: 100 belade ! schiffe in Roms Hafen verbrannt

23


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:21

Seite 24

EPHESUS Ephesus war nicht nur eine riesige Stadt mit 200.000 Einwohnern, sondern sie war auchZentrum der Verehrung der griechischen Muttergöttin Artemis. Das ganze Römische Reich strömte in Ephesus zusammen und erflehte mütterlichen Reichtum und bat um Fruchtbarkeit. Der Tempel der Artemis war das größte Bauwerk der damaligen Zeit - mit 20 Meter hohen Säulen! Die 7000-jährige Verehrung der großen Mutter sollte durch diesen kleinen Wanderprediger ins Wanken geraten. Dorthin zog es Paulus, mitten in das Zentrum eines Kultes, der der ganzen Stadt großen Reichtum einbrachte In den Jahren seines Wirkens entstand eine so große ChristenGemeinde, dass die Silberschmiede, die die kleinen Artemisstatuen fertigten, in Paulus einen gefährlichen Konkurrenten erkannten. Dreihundert Jahre später versammelte sich die Christenheit in eben dieser Stadt zum Konzil, um zwischen dem Streit der Bischöfe Konstantinopels und Alexandriens zu schlichten: Wer war dieser Jesus? Dass er Gott war und deshalb seine Mutter “Gottesgebärerin“ genannt werden darf, war das Ergebnis dieser Auseinandersetzung. Ein Sieg des ägyptischen Bischofs. Die Pracht der durch mehrere Erdbeben völlig zerstörten Stadt ist heute durch die Ausgrabungen österreichischer Archäologen beeindruckend zu erleben. Am Hang unweit des Stadtzentrums fand man eine Höhle (Bild nächste Seite), die das Ortsgefängnis gewesen sein könnte, in dem Paulus lange Zeit inhaftiert war. Aus dem Gefängnis schrieb er Briefe, so auch den Brief der Freude an die Philipper.

24


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:21

Seite 25

EPHESUS Wandbemalungen in dieser Höhle machen deutlich, dass sie schon sehr früh als Gebetsraum benutzt wurde. Im Bild unten sieht man die luxuriös ausgestalteten Innenräume der Wohnung eines Artemis-Priesters. Hilfen zu den folgenden Fragen gibt dir das schwarze Gefängniszelt.

Welches Bild schmückte keinen Fussboden?

T

N

25

H


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:22

Seite 26

EPHESUS Was zieht Paulus in das Zentrum der Verehrung der Artemis?

Wieso vermag er aus dem Gef채ngnis einen Brief der Freude zu schreiben?

Wo ist das Wirtshaus, wo das Badehaus und was schreit Sosthenes?

26


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:22

Seite 27

PAULUS im GEFAENGNIS Zeichne in den Kopf, was Paulus im Gef채ngnis von Ephesus empfindet. Im schwarzen Gef채ngniszelt und im Multimediaguide unter 50 findest du Hilfe!

27


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:22

Seite 28

ROM UND GEMEINDESPIEL Schatzkiste Rom: Du kannst das Schloss öffnen, wenn du zählst, wieviel Frauen Paulus im letzten Kapitel (Vers 1-16) vom Römerbrief grüßt. Aquila ist ein Mann, Junia(s) ist eine Frau, die “a”-Endungen sind weiblich, die “us”-Endungen sonst männlich! Letzte Zahl:”9” Gemeindespiel: Paulus bringt in seinen Gemeinden unterschiedliche Menschen zusammen. Was müssen die vier verschiedenen Personengruppen (Frauen, Sklaven, Freie, Großgrundbesitzer) im Umgang mit den anderen lernen? Nenne ein Beispiel: Was könnte den SklavenInnen möglicherweise besonders schwer fallen?

Wann steht im Gemeindespiel die weiße Scheibe waagrecht? Was muß jeder dazu beitragen?

28


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:23

Seite 29

SCHATZKISTEN SCHUHMODE Der schönste Schuh Zeichne den - deiner Meinung nach - schönsten Schuh der damaligen Mode. Vorbilder hast du unter 52 im Multimediaguide. Texte einen passenden Werbespruch dazu!

Um die Schatzkisten öffnen zu können, mußt du Schritte (Tagesreisen) zählen: Schatzkiste Antiochia: Zähle die Schritte (Tage) von Tarsus nach Jerusalem, (die ging Paulus als Student) wieder zurück und dann nach Antiochia (dorthin holte in Barnabas). Die dritte (letzte) Zahl ist die Anzahl der Missionsreisen. Schatzkiste Damaskus: Dort umstrahlte Paulus ein _______. Dieses Wort hat ___ Buchstaben, diese Zahl stelle dreimal hintereinander. Schatzkiste Ephesus: Von Antiochia am nördlichen Weg nach Ephesus. Letzte: “0” Schatzkiste Jerusalem: Von Antiochia nach Jerusalem. Letzte: “0” Schatzkiste Korinth: Von Thessalonich nach Korinth. Die letzte Zahl: Korinth-Athen Schatzkiste Lystra: Von Antiochia über Zypern nach Lystra. Letzte:”0” Schatzkiste Philippi: Zähle die Schritte (Tage) von Antiochia bis Philippi (Route im Norden). Die dritte Zahl: Wie lange dauert die Überfahrt von Troas nach Neapolis? Schatzkiste Rom: Zähle im Brief an die Römer, Kapitel 16, die Frauen, die Paulus grüßt. Nähere Info Seite 28. Letzte Zahl:”9” Schatzkiste Tarsus: Wieviele Schatzkisten stehen westlich von Tarsus? Diese Zahl dreimal hintereinander eingestellt ergibt die Lösung. Schatzkiste Thessalonich: siehe Seite 21

29


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:23

Seite 30

RAETSELHILFEN LANDKARTE Zähle die Schriftzeichen und du hast die Zahl. Verkehrte Post: Lies das Wort von rechts nach links: z.B. “Trednuh” = Hundert Die Buchstaben sind durcheinander geschüttelt. Bringe sie in die richtige Reihenfolge: z.B. “nderhtu” = hundert dreibe” = drei Ein Teil des Wortes ist die Zahl: z.B. “Bund Die Selbstlaute A, E, I, O, U fehlen: z.B. “NS” = EINS dbeebbrrbbbbttb = hundert Streiche alle “B” weg, z.B. bbbhhbbuubbnnbbd Streiche alle doppelte Buchstaben weg, die übrig gebliebenen bringe in die richtige Reihenfolge z.B. eeeeieeeneeeeiis = eins Ersetze jede Zahl mit einem Buchstaben: 1 = A, 2 = B, 3 = C, 4 = D u.s.w. Hole dir von der Kassa einen Spiegel...

Die komischen Zeichen: Lösung S. 9

Du brauchst eine rote Folie. Die bekommst du an der Kassa. Schaue das Wort durch die Folie an.

30


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

03:23

Seite 31


Paulusheft Erwachsene12.qxd

05.05.2009

BIBELWELT

03:23

Seite 32


Paulusheft für Erwachsene