Page 1

KOLLERSCHLAGER

PFARR INFO

www.pfarre-kollerschlag.at

MAI 2014

TURMKREUZSTECKEN SONNTAG, 18. MAI 2014


Vorwort

Das Kreuz auf Kirchtürmen und Kapellen Das Kreuz erscheint an vielen Orten als Bekenntnis zum Christentum. Pfarrer KR Laurenz Neumüller

Das Kreuz finden wir in vielen – leider nicht in allen – christlichen Wohnungen oder an Hauswänden auf dem Land. In Kirchen ist das Kreuz über oder auf dem Altar angebracht. Auch die Spitzen fast aller Kirchtürme tragen ein Kreuz. Ebenso zieren Kreuze viele Kapellen. An Wegrändern und auf Berggipfeln sind Kreuze zu finden. Zahlreiche Kirchen haben einen kreuzförmigen Grundriss. Christliche Gräber werden meist durch ein Kreuz geziert. Wie die Kirchtürme weithin sichtbar sind und meist das Zentrum eines Ortes angeben, so möge das neue Turmkreuz unserer Pfarrkirche die Richtung unseres Glaubens vorgeben: Die Spitze des Kirchturmes zeigt zum Himmel mit dem Kreuz obenauf als Zeichen der Erlösung und Auferstehung.

Impressum

Redaktionsteam

Pfarramt Kollerschlag, Markt 3, 4154 Kollerschlag Telefon: +43 7287 8117, Fax: Durchwahl 23 pfarre-kollerschlag@diozese-linz.at www.pfarre-kollerschlag.at

Eigentümer, Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Pfarrer Laurenz Neumüller; Josef Jungwirth, Johann Saxinger, Christine Hauer Fotoaufnahmen: Josef Jungwirth, Josef Saxinger, Stefan Lauß

2 Turmkreuzstecken 2014


Vorwort

Kirchensanierung Seit 2005 arbeitet die Pfarre an der Planung der Generalsanierung unserer Pfarrkirche. Viele Befundungen (Gutachten) von Fachexperten wurden vom Baureferat der DFK in Auftrag gegeben. Im Jahr 2010 wurde endlich mit dem ersten Teilprojekt begonnen. Der gesamte Hauptturm wurde ausgeräumt und zur Gänze neu verputzt. Die Stiegenaufgänge und Podeste wurden Johann Saxinger, PGR- und FA-Obmann ebenfalls neu errichtet. Ein neuer Glockenstuhl mit der Installation von 5 neuen Glocken, die von Vereinen, Ortschaften und der Pfarrbevölkerung gestiftet wurden, war der krönende Abschluss dieses Teilprojektes. Im Jänner 2013 ist nach mehreren Ansuchen die kirchenbehördliche Baugenehmigung für die Außensanierung eingelangt. Im Juni wurde mit den Arbeiten begonnen. Das 600.000 € Projekt konnte bis Ende November dank der großartigen Unterstützung der Pfarrbevölkerung (über 75.000,-- € Spenden, 1 600 Robotstunden und 160 Maschinenstunden) sowie der guten Zusammenarbeit mit den ausführenden Firmen plangemäß abgewickelt werden. Das Teilprojekt Außensanierung wird offiziell mit der Turmkreuzsteckung abgeschlossen. Das Kreuz wurde vom Dachdecker- und Spenglermeister Andreas Mayerl nach dem Modell des alten Turmkreuzes angefertigt. Es ist für uns eine besondere Ehre, dass Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz zur Segnung des neuen Kreuzes kommt. Das Kreuz wird zur Gänze vom Theaterverein gestiftet. Der Theaterverein hat 2010 auch schon die Vitusglocke gespendet. Ein herzliches Vergelt‘s Gott für diese großartige Unterstützung! 2014 ist das Planungsjahr für die Innensanierung der Pfarrkirche. Unser Ziel ist, dass wir bis November die Detailplanungen abgeschlossen haben und die Gewerke im Winter ausgeschrieben und verhandelt werden können. So Gott (und das Baureferat der DFK) will, werden wir im Frühjahr 2015 mit der Innensanierung beginnen. Mit dem Dank für die bisherige großartige Unterstützung verbinde ich auch gleich die Bitte um Unterstützung für die Innensanierung. Unsere Kirche geht uns alle an!

Turmkreuzstecken 2014 3


Vorwort

Mit unserer Pfarre verbunden Unsere Pfarrkirche darf sich nach außen hin in einem ganz neuen Kleid zeigen. Vom „Scheitel bis zur Sohle“ renoviert strahlt sie nun im Ortsbild von Kollerschlag. Franz Lehner, Obmann vom Theaterverein Kollerschlag Sowohl den Vorstandsmitgliedern als auch der Spielergruppe der Theatergruppe Kollerschlag war es ein wichtiges Anliegen, sich finanziell an der Renovierung unserer Pfarrkirche zu beteiligen. Es ist uns eine besondere Freude und Ehre, dass wir das neue Turmkreuz finanzieren können.

Das hervorragende schauspielerische Talent und Engagement unserer Laiendarsteller, unser gut ausgestattetes Pfarrheim als Aufführungsort und die fleißigen Helfer vor und während der Spielzeiten tragen dazu bei, dass unsere jährlichen Aufführungen so zahlreich besucht werden. Die Einnahmen ermöglichen es uns, soziale Projekte, die örtlichen Vereine und eben auch die Pfarre finanziell zu unterstützen. So konnten wir auch für das neue Kirchengeläut eine Glocke spenden, die dem Schutzpatron der Schauspieler, dem heiligen Vitus, geweiht wurde. Möge unser schönes Kirchengeläut mit der Vitusglocke und das strahlende Kirchturmkreuz den Pfarrbewohnern und allen Menschen, die nach Kollerschlag kommen, ein Zeichen der Gegenwart Gottes sein. Das wünscht die Theatergruppe Kollerschlag.

4 Turmkreuzstecken 2014


Ablauf

Festablauf Turmkreuzstecken

14.30 Uhr: Die Marktmusikkapelle spielt vor der Kirche zum Empfang der Besucher und Vereine. Aufstellung der uniformierten Vereine vor der Kirche 14.45 Uhr: Empfang des Bischofs durch Pfarrer Laurenz und Einzug in die Kirche

Andreas Mayerl und sein Mitarbeiter beim Abmontieren des alten Kreuzes (Oktober 2013)

15.00 Uhr: Andacht in der Kirche 15.30 Uhr: Nach der Andacht tragen Mitglieder des Theatervereins das Kreuz zum Vorplatz. 15.40 Uhr: Ansprache zur Kirchenrenovierung 16.00 Uhr: Andreas Mayerl lötet die Kupferhülse mit dem eingefügten Dokumenten zu. 16.10 Uhr: Der Bischof segnet das Kreuz. 16.30 Uhr: Das Kreuz wird dann aufgezogen und gesteckt. Abschlussworte Anschließend Dämmerschoppen im Pfarrgarten mit Hans Aumüller und Hans Atzinger

Diözesanbischof Ludwig Schwarz bei der Pfarrvisitation 2011 Turmkreuzstecken 2014 5


Aus der Chronik

Geschichtliches zu unserem Turmkreuz 1967 - Erneuerung Turmdach und Turmspitze Der Turm wurde mit dunkler Farbe neu gestrichen, damit er besser zum Kirchendach passte. Der schadhafte Helmbau wurde ausgewechselt und vom Schlossermeister Kumpfmüller wieder eingedeckt. Auch das Turmkreuz wurde erneuert. Rudolf Hofmann (ehemaliger Mesner) fertigte ein neues Kreuz aus Profileisen an, Schlosser Kumpfmüller überzog es mit Kupferblech und Michael Moser vergoldete es. Am 15. August fand die Turmkreuzsteckung statt. Zu dieser Zeit war Paul VI. Papst, Franz Salesius Zauner Bischof der Diözese Linz und Karl Wohlschlager Pfarrer von Kollerschlag.

1981 - Turmdach-Erneuerung Im Jahr 1981 wurde das Turmdach neu eingedeckt. Zu diesen Bauarbeiten gibt es Aufzeichnungen des damalien Pfarrers Karl Wohlschlager in der Pfarrchronik. Hier ein Auszug aus den damaligen Aufzeichnungen.

Da das Blech des Turmhelmes schon schadhaft war, wurde der Beschluss gefasst, ihn mit Kupferblech eindecken zu lassen. Es wurde damit die Firma Weinberger aus Ternberg beauftragt. Leider hat diese Firma viel zu spät mit der Arbeit begonnen. Die Firma Weidinger aus Steyr hat den Turm in kürzester Zeit eingerüstet (Stahlrohrgerüst). Ende August wurde dann das alte Blech heruntergenommen. Da erlebten wir eine bittere Enttäuschung: Das Gebälk des Turmes war zum Teil stark vermodert, sodass an eine Neueindeckung vorläufig nicht zu denken war. Es musste zuerst einmal der Dachstuhl ausgebessert und die Holzschalung erneuert werden. Mit diesen Zimmermannsarbeiten wurde die Firma Weber aus Rohrbach betraut. Die Partie „Walch“ (Glasheindl) von Heinrichsberg mit den Arbeitern Ploch, Gabriel und Eder hat in vier Wochen die Holzkonstruktion zur vollsten Zufriedenheit des Bauherrn erneuert. Die Pfarrbevölkerung half fleißig mit. Auch der Chronist (der damalige Pfarrer Karl Wohlschlager, Anm.) war täglich am Turm zu finden. Es wurde auch viel gespendet. So erbrachte der Ernteopfergang 94.000 Schilling (6.830,- €, Anm.). Ende September begannen dann die Turmspengler ihre Arbeiten, die sich bis Ende Dezember dahinzogen. Leider war die Witterung sehr schlecht, sodass die Spengler wirklich Trotz viel Schnee konnten 1981 die Arbeiten für die Eindeckung des Turmdachs abgeschlossen werden.

6 Turmkreuzstecken 2014


Aus der Chronik

zu bedauern waren. Aber sie hielten trotz Wind, Schnee und Kälte durch und leisteten wirklich ganze Arbeit. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 800.000,Schilling (58.140,- €, Anm.), die DFK gewährte einen Zuschuss von 300.000.- Schilling (21.800,- €, Anm.). Im Zuge dieser Arbeiten wurde auch das Turmkreuz von Josef Mittlböck neu vergoldet. Beim Aufziehen und Montieren waren Fritz Mittlböck und Josef Saxinger behilflich. Nach dem Aufziehen des neu vergoldeten Kreuzes – v.l.n.r.: Fritz Mittlböck, Pfarrer Karl Wohlschlager und Josef Mittlböck

Nach dem Entfernen des Schutzmantels glänzte das Kreuz im Abendlicht - Hintergrund: Markt Kollerschlag.

Nach dem Aufziehen des neu vergoldeten Kreuzes – v.l.n.r.: Fritz Mittlböck, Josef Saxinger und Pfarrer Karl Wohlschlager

Blick vom Kirchturm Richtung Markt

Blick vom Kirchturm Richtung Böhmerwaldstraße

Turmkreuzstecken 2014 7


Turmkreuzstecken 2014  

Informationen rund um das Turmkreuzstecken am 18. Mai 2014 in Kollerschlag.

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you