Issuu on Google+

Wir sind für Sie da Vertrauensfrau Kirchenvorstand Geslau Elsbeth Dietz Buchenstraße 7 91608 Geslau Tel. 09867/ 472

Kindergarten Arche Ltg. Helmgard Göttfert Pfarrgasse 3 91608 Geslau Tel. 09867/ 363

Geslau – Frommetsfelden April — Mai 2010

Vertrauensmann KirchenvorKirchenvorstand Frommetsfelden Willi Bayer Höchstetter Str.1 91578 Frommetsfelden Tel. 09803/398 Diakoniestation Frankenhöhe 09845/ 9 69 69 Diakoniestation Obere Altmühl mit Wohnpark am Weiher 09823/ 95 40 Krisendienst Mittelfranken Mittelfranken 0911/ 42 48 55-0

Herausgeber

Ev.-Luth. Kirchengemeinden Geslau - Frommetsfelden

Bankverbindung

Geslau: Geslau BLZ 760 696 01/ Spendenkonto 19 12 4 88 VR Bank Rothenburg Frommetsfelden: Frommetsfelden BLZ 760 696 01/ Spendenkonto 43 10 152 VR Bank Rothenburg

V.i.S.d.P. Druck Auflage

C+C Schieder Schneider Druck GmbH, Rothenburg 500

Bitte beachten: beachten Die im Gemeindebrief veröffentlichten Namen und Daten sind nur für den kirchengemeindlichen Gebrauch bestimmt. Aktuelle Infos auch unter www.dekanatwww.dekanat-leutershausen.de!

Aus dem Inhalt: Das 1x1 des Glaubens, S. 3 Gemeindeausflug, S.4 Kino-Sondervorstellung, S.6 Gottesdienste, S. 10-11 Diakonie, S.12-13 ELJ — Theater, S.14 Dekanatsfrauentag, S.14 Evangelische Dekanatsjugend, S.15 Wussten Sie..., S.16 Kinderseite, S.17

Ostergarten von St. Kilian

Pfarrer/ Pfarrerin Christoph und Claudia Schieder Pfarrgasse 8 91608 Geslau Tel. 09867/ 228 pfarramt.geslau@elkb.de

Gemeindebrief


Nachgedacht — Gedanken zum Kirchenjahr I Liebe Leserin! Lieber Leser! „Das ist doch alles gar nicht wahr! Das ist doch nur erfunden!“ Die Stimme des Schülers klingt wütend, - ja fast ein wenig verzweifelt. Er ist hin und hergerissen: einerseits gefallen ihm die biblischen Geschichten, - andererseits regt sich in ihm heftiger Widerspruch: Von wegen die Welt in sieben Tagen erschaffen — was ist mit den Urzeitmenschen?! Von wegen Blinde und Lahme heilen — die Tante ist immer noch krank?! Von wegen Leben nach dem Tod — er vermisst seinen Opa so sehr?! „Das ist doch alles gar nicht wahr! Das ist doch nur erfunden!“ Diese wütende Abwehr des Schülers ist nicht schwer zu verstehen, oder? Momente des Zweifelns und der Unsicherheit bleiben niemanden erspart. Wenn sie uns ereilen, nehmen sie unsere Seele gefangen wie in einer dunklen Höhle. Ihr Ausgang ist dann wie mit einem großen Stein versperrt, der sich aus eigener Kraft oft nicht mehr wegschieben lässt. „Wer wälzt uns den Stein weg?“ Mit dieser Frage schlagen sich auch drei Frauen auf ihrem Weg zum Grab Jesu herum. Nach seinem Tod am Kreuz sind ihre Seelen gefangen wie in einer dunklen Höhle. Und sie fragen

2

Hier sehen wir uns!

sich: „Wer wälzt uns den Stein der Trauer von der Seele? Wer schiebt uns den Stein der Angst und des Zweifelns weg? Wer zeigt uns einen Ausweg aus der Unsicherheit und Hilflosigkeit?“

MINIGOTTESDIENST

Und dann kommt völlig überraschend die Wende in der Ostergeschichte: der Stein ist weg! Das Grab ist offen! Der Ausgang frei!

KINDERGOTTESDIENST

Das ist doch gar nicht wahr!? Das ist doch nur erfunden?! Ja, es bleibt unerklärlich, wie das geschehen konnte. Unbeweisbar sogar! Und doch geschieht bis heute, was sich damals vor dem offenen Grab Jesu abgespielt hat: Menschen werden getröstet in Stunden der Trauer, sie lernen wieder zu lachen — auch unter Tränen. Sie sehen einen Ausweg aus ihrer Unsicherheit und Angst.

19

für Kinder von 0-4 Jahren, alle 6 Wochen, parallel zum Spätgottesdienst in Geslau Ltg. Pfarrerin C. Schieder

für Kinder von 5-12 Jahren, in Geslau und Frommetsfelden jeweils parallel zum Spätgottesdienst Ltg. Pfarrerin C. Schieder, Geslau/ Ruth Meyer, Frommetsfelden

Nicht vergessen: Die Gruppen und Kreise sind für alle Interessierten aus unseren beiden Kirchengemeinden offen! Wir freuen uns auf Ihr Kommen !

Aus dem Veranstaltungsangebot der GMS in Frommetsfelden im Gemeindezentrum für Kinder und Jugendliche (GMS = Verein zur Förderung von geistlichem Gemeindeaufbau, Mission und Sozialwesen e.V., Auerbach 28, 91598 Colmberg, Tel. 09823/ 93114/ www.gms-verein.de)

Deswegen sind die Geschichten der Bibel so wertvoll, - trotz aller Widersprüche zu unserem Alltag. Weil sie in uns die Hoffnung lebendig halten, dass Steine ins Rollen kommen können und unsere Seele wieder befreit aufatmen darf.

Jungschar für Mädchen der 1.1.3. Klasse + Buben der 1.1.-2. Klasse 14-tägig, Freitag, 16.30 Uhr Ltg. Helmut Reinhardt (09803/ 868)

14-tägig, Freitag, 17.00 Uhr Ltg. Inge Kernstock (0981/ 9775509)

Ein gesegnetes Osterfest wünscht Ihnen Ihre Pfarrerin

Jungschar für Buben ab der 3. Klasse

Jugendkreis für alle Jugendlichen ab 14 Jahren Jahren

14-tägig, Freitag, 16.30 Uhr Ltg. Michael Ortner (09803/ 569)

Freitag, 19.00 Uhr Ltg. Linda Mack (Tel. 09823/ 8560)

Flames — für Mädchen von n 9vo 9-14 Jahren


Hier sehen wir uns!

18

MUTTER-KIND-GRUPPE

EVANGELISCHE VANGELISCHE LANDJUGEND

Mittwoch, 9.00 Uhr im Gemeindehaus in Geslau Ltg. Birgit Mack (09867/ 978274), Anja Eberlein (09867/ 978565)

Montag, 20.00 Uhr im Gemeindehaus in Geslau www.elj-geslau.de.vu

07.04. 14.04. 21.04. 28.04. 05.05. 12.05. 19.05. 26.05. 02.06.

Luftballons im Schwungtuch Zeigt her eure Hände! Spieglein, Spieglein... Hindernisparcours 10 kl. Zappelmänner Wille, walle, wolle Das sind wir— Fotoalbum Wind im Schwungtuch Backe, backe Kuchen

05.04. 10.04. 11.04. 12.04. 17.04. 18.04. 19.04. 26.04. 30.04. 01.05. 03.05. 10.05. 17.05. 24.05. 31.05.

Keine ELJ Theater Theater Keine ELJ Theater Theater Abbau DVD-Abend Maibaumaufstellen Maiwanderung Aquella Ansbach Spieleabend Nachtwanderung Keine ELJ Minigolfen

KLEINE FLÖTENSCHULE Montag- und Dienstagnachmittag im Gemeindehaus Irmi Hornung (09867/1271)

FRAUENKREIS

JUNGSCHAR — für 8-12Jährige

14.04. 28. 04. 12.05.

Donnerstag 17.00 –18.30 Uhr im Gemeindehaus in Geslau Ltg. Pfarrer C. Schieder

14tägig Mittwoch, 9.00 Uhr, im GZ Frommetsfelden Ltg. Karin Schwemmbauer (09867/ 629)

09.06.

KIRCHENCHOR Dienstag, 20.00 Uhr im April im GZ n FF, im Mai im Gemeindehaus in Geslau Infos bei Hilde List ( 09867/252) Ltg. Ruth Querndt (09820/534)

Wer wird Millionär? Frauenraum „Küche“ Bündnis für Familie im Lk. AN (Referentin C. Schauer) Radtour mit Frühstück + Andacht (Treffpunkt Geslau)

GEMEINDE AB 60 Jeden ersten Donnerstag im Monat um 13.30 Uhr Ltg. Erika Schwemmbauer (09867/ 978377); Horst Held (09867/464) 08.04.

Die Markgrafen u. ihre Frauen (Dr. Rieder) im GZ in Frommetsfelden!!

06.05.

in Geslau

Mitgedacht und schlau gemacht!

3

Das 1x1 des Glaubens Herzliche Einladung zu unserer Frühjahrs-Kursreihe! Zum Thema ÊBildung“ befassen wir uns mit zwei klugen Köpfen aus der Vergangenheit:

Philipp Melanchthon und Albert Schweitzer Was der Mann des Mittelalters und der Mann der Neuzeit uns heute noch sagen können! 14. April

20.00 Uhr

Eröffnungsabend im Geslauer Gemeindehaus: Albert Schweitzer stellt sich vor

21. April

20.00 Uhr

Ein Abend zu Philipp Melanchthon im Geslauer Gemeindehaus

25. April

Gemeindeausflug

28. April

20.00 Uhr

(siehe Seite 4)

Sonder-Kino-Vorstellung in Rothenburg (siehe auch S. 6)

Selbstverständlich können die Abende unabhängig von einander besucht werden. Gäste sind ebenfalls willkommen! Das 1x1-Team freut sich über Ihr Interesse!


Auf geht‘s! - Gemeindeausflug 2010

4

Noch einmal:

Herzliche Einladung an alle interessierten Gemeindeglieder aus Geslau und Frommetsfelden zu unserem

Gemeindeausflug im Rahmen der Kursreihe ÊDas 1x1 des Glaubens“ am Sonntag, 25. April 2010! Wir fahren zum Gottesdienst in die Stiftskirche in Bretten. Danach besichtigen wir das dortige Melanchthonhaus, das anschaulich über den stillen Reformator und Freund Luthers berichtet. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fahren wir weiter nach Maulbronn zu einer Führung durch das Kloster, das seit 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe gezählt wird. Im Anschluss ist freie Zeit zum Verweilen, Bummeln oder Kaffeetrinken. Gegen 17.30 Uhr sammeln wir uns wieder zur Heimfahrt. Anmeldungen zum Gemeindeausflug: bitte bis 19. April 2010 im Pfarramt (09867/ 228) Kosten für Busfahrt und Eintritt: Erwachsene 10,- Euro / Kinder 5,- Euro

Wusstest Du?

17


Wussten Sie?

16

... dass die blauen Kirchenpolster von St. Kilian abgeben werden? Wer Sitzpolster gebrauchen kann, melde sich bitte im Pfarramt!

... dass auch die beiden ehemaligen Handläufe vom Kircheneingang übrig sind? Bei Interesse können diese im Pfarramt besichtigt/abgeholt werden.

... dass ab April Sonja Hofmann den Kehrdienst in der Pfarrgasse übernommen hat? Einige Jahre lang war dieser Posten nicht besetzt. Wir freuen uns, dass sich dafür wieder eine zuverlässige Mitarbeiterin hat finden lassen!

... dass die laufenden Kosten für unsere Kirchengemeinde im GZ in Frommetsfelden deutlich niedriger ausfallen als im Alten Schulhaus?

... dass die Kirchturmuhr von St. Kilian auf der Ostseite ca. 10 Minuten vorgeht? Das Zeigerlager hat sich über die Jahre abgenutzt. Bei der Kirchturmsanierung im Sommer wird der Schaden behoben werden. Darüber hinaus werden der Glockenstuhl, die Sandsteinfassade und vieles mehr auf Vordermann gebracht... Geschätzte Kosten: 280.000 Euro!

.... dass nach der gelungenen Innensanierung von St. Kilian nun noch unsere Orgel ein wenig Zuwendung bedarf? Eine Reinigung und ein paar Sanierungsarbeiten stehen auch hier auf dem Programm...

.... dass unser Kirchenchor heuer sein 75. Jubiläum feiert?!

... dass auch unsere Aussegnungshalle in Geslau im Sommer hergerichtet werden soll. Diese Baumaßnahme versuchen wir weitgehend mit ehrenamtlicher Hilfe zu Schultern. Wer also Zeit, Interesse und Kraft hat, den Kirchenvorstand zu unterstützen, melde sich bitte im Pfarramt!

... dass in Frommetsfelden am 3. Juli ein Dekanatskindertag stattfindet? Nähere Informationen folgen noch!

...dass sich der Frauenkreis Geslau wegen Raummangel immer noch im GZ trifft und sich auch über den Besuch von Frommetsfeldener Frauen freut?!

... dass die Altkleidersammlung des Spangenbergwerkes heuer erst im Oktober durchgeführt wird?!

Um ihn geht‘s! - Philipp Melanchthon

5


Kino mit Mehrwert

HERZLICHE EINLADUNG zu einer EXTRA-SONDERKINOVORSTELLUNG für unsere Gemeinden im Rahmen unserer Reihe ÊDas 1x1 des Glaubens“

6

Für jeden was

15

Die Evangelische Jugend im Dekanat lädt herzlich ein zum

Dekanatsjugendkonvent im Gemeindehaus in Geslau am Samstag, 24. 4. von 10.00 Uhr— 17.00 Uhr Thema: „Neue Spiele für kleine und große Gruppen“

ÊAlbert Schweitzer — ein Leben für Afrika“ Am 28. April um 20.00 Uhr gehören die Kapellenplatz-Lichtspiele in Rothenburg uns ! Eintritt: 6,90 Euro Interessierte Freunde oder Gäste dürfen das Angebot gerne mitnutzen! Bitte Fahrgemeinschaften bilden! Treffpunkt dazu am Parkplatz am Gemeindehaus in Geslau.

für alle Mitarbeitenden in Kinder– und Jugendgruppen Zu Gast ist Uli Geißler, ein erfahrener Spielpädagoge, der uns viele neue erlebnispädagogische Spiele vorstellen wird, sie mit uns ausprobiert und seine Erfahrungen mitteilt. Anmeldung: bis zum 16. 4. bei Dekanatsjugendreferentin Ute Müllhofer, Tel. 09823/8438!


Dies und Das

14

Der Film

7

50 Jahre ELJ Geslau — 50 Jahre ELJ Geslau — 50 Jahre ELJ

Die ELJ Geslau macht Theater!

FRAU sucht BAUER Samstag, 10. 4. & 17. 4./ Sonntag, 11. 4. & 18. 4. im Sportheim Geslau/ Beginn: 19.30 Uhr Herzliche Einladung! 50 Jahre ELJ Geslau — 50 Jahre ELJ Geslau — 50 Jahre ELJ Die Filmhandlung

Das Dekanatsfrauenteam lädt herzlich ein zum „Kleinen Menü bei Kerzenschein“ am Freitag, 23. April 2010 um 19.00 Uhr im Gemeindezentrum in Frommetsfelden Referentin: Monika Scherbaum Thema: Klatsch und Tratsch – wenn wir andere verletzen Anmeldungen bis 19. April im Dekanat (09823/ 260)

1949 — in den ersten Jahren des Kalten Krieges: Albert Schweitzer ist dank Lambarene, seinem berühmten Krankenhaus in Westafrika, und seiner Philosophie der Ehrfurcht vor dem Leben, die er in seinem Hospital verwirklicht, einer der am meisten bewunderten Menschen der Welt. Während einer Reise durch die USA wird er von Albert Einstein aufgefordert, sich gegen die drohende Gefahr der Atombombentests auszusprechen. Die Regierung der USA hält diese Tests für unabdingbar, um die technologische Vormachtstellung gegenüber der Sowjetunion wahren zu können. Schweitzer zögert, ob er sich einmischen soll. Inzwischen wird ein Agent der CIA mit dem Auftrag versehen, Schweitzers Lebenswerk in Misskredit zu bringen und ihn auf diese Weise mundtot zu machen. Die frisch entdeckten Missstände im Krankenhaus in Lambarene kommen dem Agenten wie gerufen... Albert Schweitzer fühlt sich hin und hergerissen zwischen der Verantwortung für sein Hospital und der Verpflichtung, die Welt vor einer der größten Gefahren zu warnen.....


Nachgedacht — Gedanken zum Kirchenjahr II

8

Diakonie

13

Diakonieverein Frankenhöhe e. V. Rothenburger Str. 13 91617 Oberdachstetten Tel. 09845/96969 1. Vorsitzender Pfr. Jürgen Metschl

Herzliche Einladung zur Mitgliederversammlung des Diakonievereins Frankenhöhe e. V. Sie findet statt am:

Dienstag, den 27.04.2010 um 14.00 Uhr Was das Pfingstfest mit Heimat zu tun hat Heimat — was zählt für Sie dazu? Ihre Familie? Ihre Freunde? Ihr Dorf? Das Altmühltal? Ihre Kirche? Heimat ist der Ort, an dem wir uns zu Hause fühlen. Dazu gehört sowohl die Landschaft als auch die Beziehungen, die wir dort pflegen. Gerade im Frühjahr machen sich Heimatgefühle vermehrt bemerkbar: wenn alles um uns herum grünt und blüht; wenn wir vertraute Ausblicke genießen bei Spaziergängen oder Fahrradtouren. Oder wenn wir mit der Familien und Freunden die besonnten langen Tagen genießen, vielleicht sogar schon beim Grillen... Da fühlt man sich am richtigen Platz und weiß genau, wohin man gehört.

Mitten in diese heimatlichen Frühlingstage fällt nach dem Kirchenjahr das Pfingstfest. Und auch hier geht es um Heimat, um das Gefühl, genau zu wissen, wo man hingehört. Zwar haben die Freunde und Anhänger Jesu nach seinem Tod am Kreuz und seiner Auferstehung erst ein wenig Zeit gebraucht, um dieses Gefühl in sich zu spüren, um wieder zu wissen, wohin sie gehören. Dann aber hat es sie mit aller Gewalt gepackt. Leidenschaftlich und feurig beginnen sie zu erzählen, wo ihr Herz zu Hause ist. Im Glauben an Christus hat es seine Heimat gefunden. Hier fühlt es sich geborgen und gut aufgehoben. Solche geistigen Heimatgefühle haben also auch in der Kirche ihren Platz. Genießen Sie sie im Gottesdienst oder beim Blick auf Ihren Kirchturm!

im Gasthaus Krone, Fam. Schlötterer in Obersulzbach Die Tagesordnung sieht folgende Punkte vor: 1. 2. 3. 4.

Andacht Begrüßung Grußwort von Herrn Bürgermeister Grimm Vortrag von Ruth Banna und Anke Fessel-Ohle zum Thema: „Neue Leistungen der Pflegeversicherung seit 2008“ —— Kaffeepause —— 5. Bericht des 1. Vorsitzenden 6. Bericht des Kassiers über die Jahresrechnung 2009 7. Bericht der Rechnungsprüfer und Entlastung der Vorstandschaft 8. Bericht der Stationsleitung 9. Ehrungen 10. Mitgliedsbeitrag und Einzugstermin 11. Bestätigung des 1. Vorsitzenden 12. Wünsche und Anträge Anträge an die Mitgliederversammlung müssen mindestens 8 Tage vorher schriftlich beim Vorstand eingereicht werden. Auf Ihren Besuch freut sich die Vorstandschaft und das Team der Diakoniestation Pfarrer Jürgen Metschl


Lebenshilfe — Lebensqualität

12

Aus dem Angebot der diakonischen Arbeit zur Unterstützung von Angehörigen von Demenzkranken:

Apfelsinen in Omas Kleiderschrank Ein Filmabend über das Krankheitsbild „Demenz“ mit anschließender Gesprächsrunde. Der Film gibt Einblick in den Verlauf der Krankheit und die Auswirkungen auf das familiäre Umfeld. Wann: Donnerstag, 27. 5. um 20.00 Uhr Wo: Gemeindezentrum Frommetsfelden Für Rückfragen: Ruth Banna, Zentraler Diakonieverein (09868/ 988428)

Kollekten und was damit gemacht wird 05.04. 11.04. 18.04. 25.04. 02.05. 09.05. 13.05. 16.05. 23.05. 24.05. 30.05. 06.06. 13.06.

9

G: Schriftenwand / FF: FF für die Kirche Konfirmandenarbeit Bibelverbreitung im In– und Ausland Evangelische Jugendarbeit in Bayern G: Orgel / FF: FF Familienhilfe Hesselberg Kirchenmusik in Bayern Vgl. Abkündigungen Ökumenischer Kirchentag in München Ökumenische Arbeit in Bayern Orgelwesen Für die Arbeit des Lutherischen Weltbundes Diasporawerke Diakonie in Bayern

Zum Beispiel: Die Kollekte zur BibelverbreiBibelverbreitung im In– In– und Ausland Das meistverkaufte Buch der Welt ist noch immer die Bibel. Kein anderes Werk ist in so viele verschiedene Sprachen übersetzt worden wie sie: 2400 Sprachen weltweit, davon fast 700 in Afrika. Allerdings gilt das nur für Teile der Bibel. Die ganze Bibel liegt erst in etwa 420 Sprachen vor. In diesem Jahr finanziert die Weltbibelhilfe die Übersetzung und Verteilung von Bibeln in Indien, denn in keinem anderen Land der Welt werden so viele Sprachen ge-

sprochen wie hier. Als bedeutendes Kulturgut ist die Bibel aber auch integraler Bestandteil des Bildungsauftrages von Schule und Religionsunterricht. Jungen Menschen brauchen zuverlässige Bibelübersetzungen, gutes Begleitmaterial und praxistaugliche Arbeitsmittel. Mit unserer Kollekte unterstützen wir darum auch die Arbeit im BibelErlebnis-Haus in Nürnberg, wo Kindern die Welt der Bibel ansprechend nahe gebracht wird. Übrigens auch ein gutes Ziel für einen Familienausflug! sich!


Gottesdienste

10 ST. KILIAN Geslau

4. April Ostersonntag

5. April Ostermontag 9. April

ST. ERHARD Frommetsfelden

5.30 Uhr Osternacht mit Abendmahl in St. Kilian Schieder 10.10 Uhr anschließend Abendmahl Schieder

9.00 Uhr Schieder

9.00 Uhr Pfr. Horndasch

10.15 Uhr Pfr. Horndasch

19.30 Uhr Konfirmandenbeichte in St. Erhard Schieder

11. April Quasimodogeniti

10.10 Uhr Pfrin. z.A. Braun !! KiGo !!

9.30 Uhr Konfirmation Schieder

18. April Misericordias Domini

9.00 Uhr Schieder

10.15 Uhr Schieder KiGo

13.30 Uhr Altenabendmahl in St. Kilian Schieder 25. April Jubilate

Gottesdienste

GEMEINDEAUSFLUG ———————————————————————–– ——————————————————————— Evt. 10.00 Uhr in St. Erhard N.N.

2. Mai Kantate

9.30 Uhr Goldene Konfirmation Schieder

10.15 Uhr Schieder KiGo

09. Mai Rogate

10.10 Uhr Musik-- Gottesdienst Musik Schieder Minigottesdienst + KiGo

9.00 Uhr Schieder

11

ST. KILIAN Geslau 13. Mai Christi Himmelfahrt

ST. ERHARD Frommetsfelden

10.00 Uhr Familiengottesdienst Schieder

16. Mai Exaudi

9.00 Uhr Schieder

10.15 Uhr Schieder KiGo

23. Mai Pfingstsonntag

10.10 Uhr Schieder KiGo

9.00 Uhr Schieder

24. Mai Pfingstmontag

9.00 Uhr N.N.

10.15 Uhr N.N.

30. Mai Trinitatis

10.10 Uhr Lektor Gebauer

9.00 Uhr Lektor Gebauer

6. Juni 1. Sonntag nach Trinitatis

9.00 Uhr Pfrin. z.A. Braun

10.15 Uhr Pfrin. z.A. Braun

13. Juni 2. Sonntag nach Trinitatis

10.10 Uhr Schieder KiGo

9.00 Uhr Schieder

Herzliche Einladung zum Osterfrühstück am Ostersonntag im Anschluss an den Osternachtgottesdienst im Gemeindehaus!


Geslauer Gemeindebrief 04-05 2010