Issuu on Google+

Pfarreiblatt St. Jakob Ennetmoos

17/2013

12.09. – 25.09.

Mini-Weekend im Göscheneralptal


Gottesdienste/ Anlässe

Seelsorger

Markus Blöse, Pfarreikoordinator Adolf Schmitter, Pfarradministrator Sakristanin Sylvia Bucher Sekretariat Elisabeth Wigger/ Patrizia Kündig Öffnungszeiten: Di 8.00 – 12.00 / Do

041 610 15 35 041 429 67 30 079 346 87 44 041 610 15 35 14.00 – 18.30

www.kirche–ennetmoos.ch

Pfarrkirche St. Jakob Samstag 14. September 13.30 Hochzeitsmesse für Sonja Schneider und Marco Küchler, Ennetbürgen Sonntag 15. September 24. Sonntag im Jahreskreis Eidg. Bettag und Erntedank Markus Blöse und Pater Adolf Schmitter Opfer für Inländ. Mission 10.00 Haupt gottesdienst Der Kirchenchor singt mit Orgelbegleitung Stiftjahrzeit für Hans Zimmermann-von Holzen und Frieda Zimmermann-von Rotz, Schwand anschliessend Volksapéro 19.30 Abendgottesdienst Freitag 20. September Krankenkommunion Sonntag 22. September 25. Sonntag im Jahreskreis Pater Adolf Schmitter Opfer für Lassalle Haus 10.00 Hauptgottesdienst Stiftjahrzeit für Elisabeth Wagner und Cresenzia und Florentin Wagner-Lussi, Bieli

10.00 Sunntigsfiir für die 1. Kl. im Pfarrhaus 10.00 Sunntigsfiir für die 2. Klasse im Chiläträff anschliessend Chiläkafi

Kapelle Allweg Donnerstag 19. September 19.30 Eucharistiefeier mit Pater Adolf Schmitter

19.30 Abendgottesdienst ErntedankGottesdienst 15. September Bitte legt eure Erntegaben (Gemüse, Obst, Eier, Brot, Konfitüre, Blumen usw.) am Samstag 14. September bis um 17.30 in die Kirche. Der Vorstand wird dann alles für den Gottesdienst arrangieren. Vielen Dank im Voraus! Dieses Jahr kommt das Wohnheim Mettenweg, Stans in den Genuss eurer Gaben. Bei Fragen: Anya Gander, Tel. 041 610 86 10

Singsaal Allweg Am Samstag keine Gottesdienste bis Allerheiligen

Kapelle Rohren Donnerstag 12. September 19.30 Eucharistiefeier mit Pater Adolf Schmitter

Donnerstag, 12. September 19.30 im Chiläträff Orientierungsabend für die Firmkandidaten 2014. Eingeladen ist der Jg. 1996, wenn ältere oder jüngere Jugendliche teilnehmen möchten, bitte auf dem Pfarramt melden, Tel. 041 610 15 35.

Donnerstag 19. September Seniorenausflug zum Rheinfall und nach Küssaburg (D)

Die kirchlichen Mitarbeiter treffen sich zum Gedanken- und Meinungsaustausch am Do. 19. Sept. um 17.00 im Pfarrhaus


Aus dem Leben der Pfarrei

Donnerstag 19. September 9.30 Kaffeehock im Chiläträff

Trauung Liebe besteht darin, nicht dass man einander ansieht, sondern dass man in die gleiche Richtung blickt. Antoine de Saint-Exupéry Gegenseitige Liebe und Treue versprechen sich bei der kirchlichen Trauung: Stefanie Brunner und Lars Barmettler, Kerns Wir gratulieren herzlich und wünschen viel Glück und Gottes Segen auf dem gemeinsamen Lebensweg.

Mütter- und Väterberatung Freitag 20. September Ab 10.00 im Chiläträff Voranmeldung: Montag - Donnerstag Jeweils von 8.00 - 10.00 Telefon 041 611 19 90

Mittwoch 25. September 14.00 oder 15.30 im Singsaal Morgenstern „Häxemärli“ verzellt vo de Jolanda Steiner Eintritt (ab 3 J.) Fr. 5.-- / Nichtmitgl. Fr. 6.— Jedes Kind erhält ein Zabig. Anmeldung bis 20. Sept. an Anya Gander Tel. 041 610 86 10

FMG Stans Mittwoch 18. September Kinderartikel- & Spielwaren-Börse Pfarreiheim / Knirigasse 4 in Stans Verkauf von 13.30 - 15.30 Uhr

Hauswarts-Nachfolge für Pfarrei-Räume Am 1. September übernahmen Daniela Odermatt und Cornelia Amstutz die Hauswartsarbeiten im Pfarrhaus sowie im Chiläträff. Daniela Odermatt ist die hauptverantwortliche Ansprechperson.

Vorankündigung 11. Januar 2014 Dankeschön-Abend der Pfarrei gem. persönlicher Einladung. Haben Sie den Eindruck, dass wir jemanden vergessen haben einzuladen? Für Hinweise sind wir dankbar: Tel. Pfarramt 041 610 15 35 Wir wünschen den Neu-Einsteigerinnen viel Freude im Amt.


Weekend der Ministranten: Ausflug auf Göscheneralp Das wild romantische Göscheneralptal hiess die Ennetmooser Minischar und deren Begleitpersonen herzlich willkommen! Freudig gespannt auf die versprochene Überraschung und fröhlich gestimmt machten wir uns auf den Anstieg zur SAC-Hütte „Bergsee“ auf 2370 m. Allmählich ansteigend führte der Weg durch Heidelbeeren- und Wacholderbeeren-Stauden – den Unterschied lernten die Naschkatzen schnell kennen… Bald erreichten wir den ersten Zwischenhalt. So erreichten wir die von weitem gesichtete Berghütte. Oben angekommen genossen wir die Aussicht in die imposante Bergwelt: auf den klaren Bergsee, den weissen Chelengletscher im Hintergrund und in die steilen Felswände der Bergseeschijen, wo mehrere Klettergruppen in Action zu sehen waren. Nun gab es kein Halten mehr für die Minis – ab an den erfrischenden Bergsee! Während einige sich mutig in das Wasser stürzten, spielten die anderen am Ufer mit den Steinen.

Gut gestärkt und mit einer Handvoll Gummibärli im Magen ging es weiter. Das kurze Intermezzo, da ein Kinderbein unfreiwillig in ein morastiges Loch verschwand, rief uns die Tücken der Bergwelt in Erinnerung. Schnell zurück zum Brunnentrog, Kleider ausspülen und weiter ging es schweisstreibend im Zick-Zack-Weg höher und höher.

Und dann kam die langersehnte Überraschung: Tyrolienne fahren! Gut ausgerüstet liessen sich die Kinder an eine Laufkatze hängen und flitzten über den Bergsee!


Einigen trieb es den Adrenalin-Spiegel hoch, während andere souverän hinüberflogen.

liche Ausdauer im Singen, während die Jungs sich eher der Kissenschlacht und dem Ta-

Im zweiten Anlauf wurden viele mutiger und machten lustige Kapriolen. Im Doppelpack liessen sie sich an das Seil hängen. Wer die Beine zu wenig anzog, der streifte den Seespiegel, was zu feuchtnassen Kleiderstellen führte.

schenlampen-Marathon verschrieben. Das bequeme Massenlager verleitete schlussendlich auch die „Unsteten“ zum Schlafen.

Das war ein Gelächter, Gejauchze und fröhliches Drängeln, um möglichst schnell wieder an die Reihe zu kommen. Selbst dass man den halben See umwandern musste, wurde von niemandem in Frage gestellt. Der Nachmittag verflog im Nu und wir machten uns hungrig auf zur Hütte. Dort bezogen wir unser Nachtlager und liessen uns die feinen Älpermagronen schmecken. Die gemütliche Hütten-Atmosphäre hielt die Kinder lange wach. So bewiesen die Mädchen eine erstaun-

Am Morgen wallte der Nebel um die Hütte. So machten wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück gemütlich für den Aufbruch bereit. Beim Höhenkreuz hielten wir mit einer stimmigen Besinnung dankend inne. Nach dem Abstieg erreichten wir unsere Autos. Wir fuhren der Göschener Reuss entlang talabwärts zu einer schönen Grillstelle am Bach. Dort liessen wir das Wochenende gemütlich ausklingen. Herzlichen Dank an Daniela und Martin für die Organisation! Die Minis und Begleitpersonen Weitere Bilder und Video siehe www.kirche-ennetmoos.ch


Koordinationssitzung der Ennetmooser Räte Die Marienstatue in der Lourdesgrotte im Chappelwald St. Jakob wurde im Vorsommer beschädigt. Von verschiedenster Seite kam der Wunsch auf dieses schöne Plätzchen mit einer neuen Maria zu versehen, welches von Josy Barmettler seit Jahren liebevoll gepflegt wird. Dieses Jahr war der Kirchenrat verantwortlich für die Organisation des alljährlich stattfindenden Treffens der Ennetmooser Körperschaften. Anlässlich dieser Begegnung wurde die neue Marien-Statue eingeweiht.

Passend zum Anlass verglich Pfarreikoordinator Markus Blöse das Zusammenspiel der Körperschaften mit dem Funktionieren eines grossen Schiffes auf hoher See. Auch die kleinste Schraube im Schiffsmotor ist genauso wichtig für das tadellose Funktionieren wie alle grossen und kleinen Bestandteile. Nach der Einsegnung machten sich alle auf den Weg zur Sitzung und dem anschliessenden geselligen Teil des Abends. Unter Steli’s Anweisungen kreierte sich jeder seine eigene Pizza. Beim Pizzaschmaus ergaben sich gute Gespräche, es wurde ausgetauscht und gegenseitig berichtet.


M

B??? Was bedeutet das???

Diese Tafel findet der aufmerksame Wanderer auf seinem Rundgang auf dem Stanserhorn. Solche und ähnliche Tafeln – immer mit einem Bibel- oder Liedvers – sind wohl schon unzähligen Bergfreunden aufgefallen, sind sie doch an zahlreichen besonders schönen Aussichtspunkten vom Gran Canyon bis zum Himalaya platziert! Circa 450 davon gibt es allein in der Schweiz. Haben Sie sich auch schon gefragt, für was das Kürzel MB steht? Dieses MB hat nichts mit Mountainbike, Megabyte oder gar Mercedes Benz zu tun...

Das M mit leicht tiefergestelltem B steht für Mutter Basiela. Sie lebte von 1904 bis 2001 und hiess mit bürgerlichem Namen Klara Schlinck. Sie gründete 1947 in Darmstadt die Evangelische Marienschwesternschaft. Ihr Ziel war es, den Blick der Menschen wieder auf Gott zu lenken. Deshalb wurden in herrlicher Landschaft und an markanten Aussichtspunkten an die 2000 Lobpreistafeln mit Bibel- und Liedversen angebracht – vom Grand Canyon bis zum Himalaya. Die Schwestern des Ordens nehmen sich sogar Zeit, diese Tafeln zu pflegen. Ein Bergsteiger erzählt: „1998 auf dem Weg zur Hörnlihütte begegneten mir 3 oder 4 Nonnen in vollem Habit, ausgerüstet mit Bergschuhen, die an der Treppe unterhalb des Hirli das braune Schild putzten und dann an die Wanderer Texte ausgaben, die ebenfalls mit "MB" unterzeichnet sind.“

Der Treppenaufgang zum Hirli am Matterhorn.

Die Tafel mit dem Spruch links findet man im Wallis sowohl auf dem Bettmerhorn als auch auf dem kleinen Matterhorn.


AZA 6372 Ennetmoos erscheint 14täglich

Samstag, 21. Sept. 2013 Neu wandern wir nun auf dem „Frankenweg“, welcher von Canterbury nach Rom verläuft. Diesmal starten wir in Seelisberg bei der Wallfahrtskirche Maria Sonnenberg und wandern auf dem Weg der Schweiz nach Seedorf, unserem Wanderziel. Der Weg führt uns zum Schlössli Beroldingen, anschliessend Abstieg nach Bauen, dem See entlang über Isleten nach Seedorf. Bei schönem Wetter haben wir eine prächtige Aussicht auf den Vierwaldstättersee. Nach einem Aufenthalt in Seedorf besteigen wir den Kleinbus der Treib-Seelisberg-Bahn und fahren zurück nach Ennetmoos (ca. 18.00 Uhr). Treffpunkt:

6.20 Bushaltestelle St.Jakob/6.30 Uhr Gebiet Allweg (oder nach Absprache) Fahrt mit Kleinbus TSB nach Seelisberg Ausrüstung: dem Wetter angepasst, bequemes Schuhwerk, Proviant und Getränke Wanderzeit: ca. 5½1/2 Std. Kosten: pro Person: Fr. 30.Kinder bis 16 J.: Fr. 20.Anmeldung bis am Toni Odermatt, Hogerzstr. 2, Ennetmoos 18. Sept. an: Tel. 041 610 03 53, toni.odermatt@bluewin.ch Wir freuen uns auf viele wanderlustige Pilger.

Toni Odermatt, Markus Blöse

Anmeldung für den Pilgertag vom 21. Sept. 2013, (bis spätestens 18.9.2013) Name und Vorname…………………………………………………………………………..………………………………………………. Adresse……………………………………………………………………………………………………………………………………………..… Telefon………………………………………………….………… Datum:……...……………………………………………………………. Impressum Druck: Druckerei Odermatt, Dallenwil Redaktion pfarreilicher Teil: Pfarramt, 6372 Ennetmoos, Tel. 041 610 15 35, sekretariat@kirche-ennetmoos.ch Redaktion kantonaler Teil: Katholische Arbeitsstelle Nidwalden, KAN, Silvia Brändle, Bahnhofplatz 4, 6371 Stans, Telefon 041 610 74 47Fax 041 610 84 11 E-mail: pfarreiblatt@kan.ch Fotos dieser Nummer: Pfarramt Ennetmoos


Pfarrblatt Nr. 17 2013