Page 1

2|12

pfadi bi-pi oberuzwil

pfadi bi-pi oberuzwil


Impressum Abteilungszeitung der Pfadfinderabteilung Bi-Pi Oberuzwil Redaktion Patrick Schneider v/o Räx Haggenstrasse 11 9242 Oberuzwil raex@bi-pi.ch

Druck Baer Druck, Oberuzwil Ausgabe 2/12 Erscheint dritteljährlich Auflage: 250 35. Jahrgang

Inhalt 3 AL-Vorwort 5 Herzlich Willkommen! 6 WolfsSoLa: It‘se me, MARIO! 9 „Was hend‘s gseit?“ 10 FotoSeite: WolfsSoLa 13 PfadiSoLa: punktceha - Kantonslager 27 Übertritt Wölf - Pfadi - Pios 28 Bambolo 29 Nicht verpassen! 30 ChildHeads 31 PioJahresChallenge 32 TNP: Skulpturen 34 HalbJahresProgramm 35 Adressen

2

pfadi bi-pi oberuzwil


AL-Vorwort Liebe Pfadis, Pfadiangehörige und Interessierte Wir waren zum ersten mal mit einem Stand an der Algetshauser In der letzten Ausgabe der Chilbi. Auch am Feriencamp PfadiZytig hat sich Lars Hangartner „Bambolo“ in Niederuzwil durften v/o Ülä als Abteilungsleiter wir zwei Tage ein Hüpfballrennen verabschiedet. Nun bin ich an anbieten. der Reihe. Seit diesem Sommer Die Biberleiter gingen in die bin ich Roman Schwizer v/o Kindergärten von Oberuzwil und Smaili zusammen mit Tschagon suchten nach geeigneten neuen Abteilungsleiter, der das Amt bisher Bibern. Dies war ein riesiger mit Ülä teilte. Erfolg. Ich freue mich auf das Unterstützen Nach all diesen Anlässen durften des sehr motivierten Leiterteams. wir an einer Werbeübung in allen Stufen neue Kinder begrüssen. Aber jetzt zum Alltäglichen Die Ältesten der Stufen Pfadijahr. Alltäglich? Das Kala in wechselten am Übertritt in die diesem Sommer war auf keinen nächst höhere Stufe. Fall alltäglich. Mit dem Motto „Punktcheha“ also einer Reise durch die ganze Schweiz lockte uns das Vorbereitungsteam zur Sproochbrugg bei Niederhelfenschwil. Die Pfadistufe und Piostufe durften zwei Wochen mit über 2’000 anderen Pfadis aus dem ganzen Kanton verbringen. Dies war die beste Gelegenheit andere Abteilungen kennen zu lernen. Eindrucksvoll war auch die ägyptische Pfadigruppe welche in der nähe der Pfadistufe ihre Zelte aufschlugen. Die Wolfstufe hatte ihr eigenes Hauslager. Sie waren eine Woche in Bad Ragaz. Beim Motto Mario blühten die Wölfe und die Leiter auf. Nach den Sommerlager ist auch schon einiges gelaufen. bi-pi.ch

3


Auch in den Leitungsteams hat sich viel getan. Zwei neue Leiter helfen nun in den Stufen. Chap bei der Pfadistufe und Fäger bei den Wölfen. Einige wenige Leiter verliessen uns oder wechselten das Leiterteam. In der Pfadi- und Wolfsstufe haben wir neue Stufenleiter. Das Pioleitungsteam ist vollständig neu. Auch bei den Bibern gab es grosse Veränderungen. Die Redaktion der PfadiZytig hat gewechselt, nun hat Räx die grosse Aufgabe über das Vergangene zu berichten. Mit den neuen Teams gibt es frische Ideen, was für gute Übungen und Lager das A und O ist.

4

Der Blick in die Zukunft ist voller Aktivitäten. An der Chilbi Bichwil werden wir wie immer vertreten sein. Die Chilbi Oberuzwil gehört zu den wichtigeren Punkten im Pfadijahr und somit hoffen wir dich dort zu sehen. Zwischen diesen zwei Dorfanlässen werden wir, während den Herbstferien, einen Nachmittag im Ferienpass Oberuzwil gestalten. Nun wünsche ich viel Spass mit der neuen PfadiZytig und bis zum nächsten mal. Bewusst handeln Roman Schwizer v/o Smaili

pfadi bi-pi oberuzwil


Herzlich Willkommen! Liebe Leser, Wie Smaili, als neuer Abteilungsleiter, schon im AL-Vorwort angesprochen hat: es hat einige Veränderungen gegeben in der Pfadi Bi-Pi Oberuzwil.

Diesen Herbst dürfen wir unter anderem zwei neue Stufenleiter präsentieren. Matthieu Huber v/o Tweety (links im Bild) wird Lea Schwendener v /o Filou als Stufenleiter der Wolfsstufe ablösen, und Remo Fraefel v/o Trick (rechts im Bild) übernimmt Roman Schwizer v/o Smailis Job als Stufenleiter der Pfadistufe. An dieser Stelle wünschen wir Tweety und Trick viel Erfolg :-) Ausserdem dürfen wir noch zwei ganz ‚frische‘ Leiter in unserem Team begrüssen: Michelle Walther v/o Fäger Kantischülerin Neu Leiterin in der Wolfsstufe Motivation: Lucas Führer v/o Chap Automobilmechatroniker Neu Leiter in der Pfadistufe

Allen Viel Erfolg in ihrer neuen Funktion!

bi-pi.ch

5


WolfsSoLa: It‘se me, MARIO! Meline=Trulla. Sie mussten in der Nacht aufstehen.

Foto OL

Von Nivali Wir sind bilder und lösungsbletter gelöst und wir hatten amanfang hatten wir serfilglük amanfang aber einbischen unglük und haben es nicht gefunden und wir musten ins pfadiheim zurük gehen und dan gabes abentesen und danach sind wir den song eingeübt und wir haben drausen gespielt und es hat ser spasgemacht.

Brunch und Taufzeremonie Von Agun

Wir hatten heute Morgen 15 Minuten Zeit gehabt zum umziehen. Danach mussten wir etwas trinken und essen gehen. Dann gingen wir zusammen nachdraussen mit Filou und Luna da machten wir Stafetten. Vor und nach den Stafetten machten wir Dennübungen. Nach dem Morgentraining gab es nicht direkt Frühstück erst 15 Minuten später. Es gab einen Brunch , weil ein Abend zuvor sehr sträng war. Nach dem Brunch wurden von den Teuflingen die Pfadinamen aufgeklärt. Die drei Teuflinge heissen: Namkha=Pacman Benni=Gaier,

6

pfadi bi-pi oberuzwil


Highlights TAUFE Von Pacman Gaier und Trulla Namkha , Benni und Meline wurden am Mo,16.7.12 getauft . Namkha=Pacman , Benni=Gaier , Meline=Trulla sind die Namen der Getauften. Sie wurden in der Nacht entführt als die anderen noch schliefen. Benni hatte grosse Angst Namkha fand es spannend und Meline fand es cool. Alle sind mit ihren Namen zufrieden und Meline hat sich auch an den komischen Namen Trulla gewöhnt. Die anderen finden die Namen auch voll cool ! Den Trank fanden sie voll lecker das konnten die anderen zwar nicht verstehen aber Pacman , Gaier , und Trulla wollten ihn austrinken , Räx und Tweety hatten Angst das sie kotzen. jeder nahm min.3 Schlücke.

den Bäumen befestigt war. Benni war nicht so wohl bei dieser Aufgabe. Was am besten war ist das wir Bowser mit Wasserballonen abschissen durften.

Persönlicher Taufbericht Von Trulla Namkha,Benni und ich wurden am Dienstag 17.7.12 getauft. Am Anfang durften wir einen Tee trinken und ein Guetzli essen. Dann mussten wir in eine Plache hinein. Wir wurden zu der Grossmutter von Peach getragen. Dannach bekamen wir den Auftrag einem Seil nachzulaufen das an

bi-pi.ch

7


WolfsSoLa: It‘se me, MARIO! Badeplausch Von Sarabi & Cherokee Wir liefen in die Badi leider hat es ein bisschen geregnet trotzdem hatten wir voll Spaß. Draußen war es 16°C und im Wasser 24°C. Einige haben ihr Geld am Flipperkasten verschwendet. Und die anderen benutzten ihr Geld sinnvoll sie kauften sich ein Eis oder Sonstiges. Danach kam es wieder regnen. Wir packten unsere Sachen und gingen wieder zurück. Es war ein toller Nachmittag!

Pio–Block Von Sarabi Dieser Block war der Hammer! Zuerst haben wir das normale Krawattenspiel mit den Zahlen gemacht , danach mit Kleidungsstücken , Haarfarben , Augenfarben usw. Und dann ganz am Schluss mit verschieden farbenden Sugus: Rot , blau und grün der Jenige der den Sugus hatte musste in die bestimmte Gruppe und in diesen Gruppen machten wir Stafetten nur leider konnte ich nicht alle mit machen , denn ich hatte ein Tag vorher ein Pech Tag. Ich zähl jetzt nicht alles auf! Aber die anderen hatten auch Spass denke ich , den alle lachten und Die Pios haben es voll cool geplant! Rangliste der Stafetten: 1.blau 2.grün 3.rot

8

pfadi bi-pi oberuzwil


„Was hend‘s gseit?“

Was denken die Leiter hier? Schreibt eure Antwort an

pfadizytig@bi-pi.ch

Die besten Antworten werden in der nächsten PZ abgedruckt!

bi-pi.ch

9


FotoSeite: WolfsSoLa

10

pfadi bi-pi oberuzwil


bi-pi.ch

11


Hier könnte IHRE Werbung stehen! Die PfadiZytig wird nicht durch die Abteilung und die Mitgliederbeiträge finanziert, denn diese Beiträge werden für die Übungen eingesetzt und kommen somit auch direkt den Kindern zu Gute. Damit wir aber die PfadiZytig so unabhängig produzieren können sind wir auf Sponsoring angewiesen! Wir bieten sowohl ganze als auch halbe Seiten an. Melden Sie sich bei Interesse bitte an

pfadizytig@bi-pi.ch Herzlichen Dank!

12

pfadi bi-pi oberuzwil


PfadiSoLa: punktceha - Kantonslager

bi-pi.ch

13


PfadiSoLa: punktceha - Kantonslager Anreise und Aufbau Von Boa Wir trafen uns am Bahnhof Uzwil mit dem Fahrrad. Wir bekamen sogar unsere eigenen Arbeitsschürze und unsere T-shirt’s. Los geht’s nach Zuckeriet. Wir trafen etwa um 10-10:30Uhr am Lagerplatz ein. Unsere Hütte stand schon doch von unseren Zelten war noch keine Spur. Unglücklicher Weise hat es dazu noch angefangen zu regnen. Doch später standen unsere Zelte einwandfrei. Am Mittag bekamen wir alle noch einen Lunch. Auch die vielen Blachen waren schnell geknüpft. Doch am Ende waren wir alle froh das alles so Problemlos über die Bühne gegangen ist.

mit GPS. Dabei trafen sie die Dorfleiter der Unterlager. Alle hatten ein Problem. Die zwei Pfader die Sozial sind halfen natürlich sofort. Dazwischen spielte die Band immer wieder Lieder. Natürlich waren es Pfadilieder. Alls die Bänd ES ZÜNDHÖLZLI sangen alle mit. Danach war es schon Nachtruhe . Wir gingen alle brav ins Bett schlafen

Eröffnungsfeier Von Mana Nachdem wir zu Abend gegessen haben gingen wir um 19:30 zum Mittelpunkt des Unterlagers Graubünden. Dort warteten schon Barta, Böck und Pfiff. Die gingen dann mit uns zur Bühne. Dort spielte die Band SPRING HEELDE JACK ein Lied. Zwei Leiter kamen auf die Bühne. Sie erzählten etwas über alle Unterlager. Danach erzählten sie etwas über zwei Pfader die Geo Traking in allen Unterlagern machten. Geo Traking ist ein OL

14

pfadi bi-pi oberuzwil


Brennball im Wald Von Stratos

Ausflug nach Kreuzlingen Von Belami

Am Freitagnachmittag liefen wir in den Horein – Wald um ein Geländebrennball zu spielen. Im Wald angekommen verteilten die Leiter die Plachen auf denen wir nicht gebrannt werden konnten. Nachdem die Gruppen eingeteilt waren gab es einen Übungsdurchgang und dann ging es los. In der ersten Runde musste die Gruppe von Pfuus den Ball fangen und die anderen werfen und rennen. Beide Gruppen mussten zuerst mit einem dann mit zwei und zuletzt mit drei Bällen werfen. Am Schluss gewann die Gruppe von Pfuus. Nach dem Znacht konnte man es bei der Streetparade vorne bei der Bühne so richtig krachen lassen.

Am Mittwoch fuhren wir mit Bus und Zug in die Badi nach Kreuzlingen. Aber davor kauften wir das Mittagessen in der Migros. Zuerst assen wir die Vorspeise. Und nachher gingen wir auf die zwei coolen Rutschen, dass hat sehr spass gemacht. Nach dem wir gerutscht sind wurde Mittag gegessen und nachher waren wir auf dem Sprungturm fangis spielen mit einem Ball. Nach dem Spiel gingen wir duschen dass war wieder mal nötig. Um 16:00 Uhr gingen wir auf den Zug nach Hause.

bi-pi.ch

15


PfadiSoLa: punktceha - Kantonslager

16

pfadi bi-pi oberuzwil


Fakelatelier und Fakellauf Von Pfuus Fakelatelier: Nach em Z’morge hend mir es Atelier gha. Döt hend mir Fakle hergstellt wo mir bimne Fakellauf den brucht hend. Jedi Person het für sich selber müesse d Fakle mache. S‘isch nöd so schwierig gsi ;) Mir hend aifach Stoff ih Streife schnide, im Wachs tränkä und den um de Stäckä wickle. Innerhalb vo 2 Stunde sind mir fertig gsi. Fakelufbau: Mir hend je 3 Stückli Stoff im Wachs tränkt und den um de Stäckä gwickled und rundume no Droht. Das hend mir 3 mol widerholt. Am Schluss hend mir nomol eh Schicht Stoff rundume tue, damit mer de Droht nöd gseh het. Und fertig war die Zauberei ;)

Baden an der Thur Von Patou Um halb zwei fing unser Block an. Wir standen mit Badzeug und Velo bereit. Danach fuhren wir mit unserem Velo nach Niederhelfenswil und dann einen steilen Kiesweg hinab zu einem Golfplatz. Beim Golfplatz über die Brücke und schon waren wir an der Thur. Wir machten es uns auf einer Sandbank bequem. Die ganz mutigen giengen ins Wasser und liessen sich von der Strömung treiben. Das Wasser war sehr kalt ! Wir badeten ein bisschen und chillten dann ein bisschen herum.

Fakellauf: Am Obig öppe am 9i sind mir mid Fakle bepackt losgloffe. Im Wald hend mirs ahzünded und sind umegloffe. D Faklene hend meeeegaa fesht brennt. Nach emne halbstündige Spaziergang sind mir in Wald gange und hend es Füürli gmacht mid de Faklene. Den hend mir mit de Leiter en Kreis gmacht und über s Kala greded: was üs gfallt und was nöd, was mir würded andersch mache, was üs besser gfallt als Sola und so wiiter :) Es isch en glungene Obig gsi. D’Stimmig isch au supper gsi wie immer!

bi-pi.ch

17


PfadiSoLa: punktceha - Kantonslager Mister X in St.Gallen Von Am Donnerstagmorgen fuhren wir mit dem Velo zum Bahnhof Uzwil . Von da aus fuhren wir mit dem Zug nach St. Gallen.In St. Gallen bildeten wir zwei Gruppen für das Spiel Mister X . Das Ziel war die Leiter zu fangen .Die Leiter waren Smaili, Unica, Scirocca, Tschagon und Trick die mitspielten .Die Gruppenführer erhielten SMS und wir mussten den Anweisungen folgen . Nach einer Weile suchen wurde auch die zweite Gruppe fertig mit fangen .Danach waren die Leiter dran mit fangen .Sie mussten uns nur in einem kleinen Park fangen . Später gingen wir zu den drei Weieren baden. Da es sehr kalt war, badeten wir nur kurz. Als alle parat waren gingen wir zurück mit dem Bus zum Bahnhof St. Gallen .Alle zusammen kamen geschafft beim Bahnhof in Uzwil an. Nachdem alle mit dem Velo zurück gefahren sind, gab es Z’nacht.

18

pfadi bi-pi oberuzwil


bi-pi.ch

19


PfadiSoLa: punktceha - Kantonslager Sportblock Von Streya Bei der Wiese neben uns mussten wir die verschiedensten Spiele spielen. Trotz einiger Verletzungen machten es Spass, das eine Spiel mehr das Andere weniger. Nach ca. 1 Stunde kamen zwei Frauen von der Zeitung. Wir mussten in 2 Minuten unsere Lageruniform anziehen. Und sie schossen ein Foto, 5 Kinder machten noch ein kurzes Interview. Die Spiele gingen weiter wir spielten Bulldoggen, Völkerball,… Die beiden Gruppen wollten dann noch das Apfelspiel spielen. Dies fanden die Leiter eine tolle Idee. Es machte Spass denn manchmal hatte die Person in der Mitte des Kreises keine Ahnung wo der Apfel sein könnte. Es war wegen des Sports sehr Heiss, in der gesamten Zeit machten wir 2 Pausen. Der Sportblogg war zu Ende.

Zahl herausgefunden hatte bekam man eine Kichererbse, man konnte aber auch ein Plüschtier klauen. Mit den Kichererbsen konnte man eine Festung kaufen. Es war ziemlich schwierig die Zahl zu verdecken. Ich war in der Gruppe die natürlich gewann. Am Nachmittag war der Dorfnachmittag. Es kamen alle von Graubünden. Wir mussten zu erst ein Foto machen dann machten wir ein grosser Kreis. Danach mussten wir Sugus ziehen und zu der Farbe stehen die wir hatten. Dann mussten wir in der Gruppe die nochmals geteilt wurde posten erledigen. Das ging den ganzen Nachmittag und es war seeeehr Heissss!!!

Nummergame und Dorfnachmittag Von Fenia Am Dienstagmorgen mussten wir in den Wald laufen. Zwei Leiter erklärten uns das Spiel. Dann bekamen wir alle Skifahrnummern, die wir anziehen mussten. Das Ziel war von der Gegner Gruppe die Zahl zu erkennen. Wen man die

20

pfadi bi-pi oberuzwil


Dorfabend Von Frizza Am Obig händ sich alli us Graubünde vorem Bundeshus troffe. Mir händ d Frau Bonz unbedingt los werde wölle. Drum händ mir paar Plän vorbereitet. Nocher hät jedi Pfadi sin Plan vorgstellt. Üsi Idee isch gsii en Bus wo solaratriebe fahrt durch ganz Graubünde. So lockt mer de Turismus wider is Bündnerland und d Frau Bonz het gar kei Möglichkeit iri Sache z Baue. Dorfleitig hät entschiede das alli super Plän söllet verwürcklicht werde. Den sind jee zwei vo jedere Pfadi uf Bühni choo. Sie händ amne Graubündequiz teil gno. Döt sind viel vershiedeni Froge choo. Boa und dä Pajass sind bi üs gsii und sind als ersts usegheit L. Es isch en coole obig gsii Quiz isch sbeste gsii do hät mo nochli selber studiere chöne.

bi-pi.ch

21


PfadiSoLa: punktceha - Kantonslager Walterzoo und Baden Von Pajass

Pfaditag Von Patou Als wir aufwachten sagten uns die Leiter das Pfaditag seie. Nach dem feinen Zmorgen wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt.Es machten alle Pfadis vom Kala mit. Bei uns waren es zwei Gruppen. Gruppe 100 und die andere 100.1. Ich war in der 100.1er Gruppe. Die andere Gruppe konnte eine halbe Stunde früher beginnen. Während dieser halben Stunde bekamen wir eine Karte auf der Lengenwil und die Umgebung aufgezeichnet war. Auf dieser Karte waren verschiedene Posten aufgezeichnet. Wir starteten bei Posten 19. Um zu Posten 19 kommen mussten wir eine Weile laufen. Dort angekommen mussten wir Ping-Pong Bälle auf einem Löffel balancieren. Und mit Weitwurf ,chegeln ,und Blachenschlauch und noch vielem mehr ging es weiter. Um zwölf Uhr assen wir unseren Lunch. Am Nachmittag machten wir weiter mit den Posten. Als es fünf Uhr war mussten wir unser Postenblatt abgeben. Nun wurden die Punkte ausgewertet. Danach gab es die Siegerehrung. Wir waren auf Platz 23 von über 100 Gruppen, also eine stolze Leistung. Dieser Tag war sehr lustig !!!

22

Um 7.30 assen wir Zmorgä. Danach mussten wir noch fertig packen für den Tag der uns bevorstand. Wir mussten Badehosen, Badtüechli, Shampoo und zu trinken mitnehmen. Wir wussten, dass es in den Walterzoo ging und danach Baden. Wir gingen danach mit dem Velo auf den Weg, es war halb 9 als wir starteten. Die Velotour war sehr streng, aber es hat sich gelohnt. Als wir dort ankahmen gingen wir rein nach dem wir die Velo abgestellt haben. Im Zoo hatten wir Freizeit aber man musste in einer Gruppe sein. Im Zoo hatten es viele schöne Tiere. Danach gingen wir mit dem Velo in die Badi Gossau. Die Leiter spendierten uns ein Glace. Alle hatten mega spass. Am Schluss gingen die meisten in die Dusche die Haare waschen. Am Schluss mussten wir wieder alles nach Hause fahren. Zuhause gab es znacht und danach gab es ein ruhigen Abendblock. Besuchstag Von Sulana Am Morgen waren wir alle nervös weil unsere Eltern kamen. Um 10:00 Uhr war es dann so weit. Alle führten ihre Eltern herum. Um 11:30 gab es Zmitag. Es gab Salat, Brot und Gegrilltes. Es war sehr gemütlich. Alle waren glück-

pfadi bi-pi oberuzwil


lich. Die Erststüfler kamen auch mit. Ein paar spielten Indjacka. Der Besuchstag war um 17:00 Uhr fertig. Es war irgendwie blöd das die Eltern wider gehen mussten. Nach dem Besuchstag hatten wir einen Pioblock. Wir mussten eine Stafette machen. Danach mussten wir 4Posten machen. Essen mit anstand, Frispeezielwerfen, Indjacka und Knöpfen, waren die Posten. Als wir mit den Posten fertig waren spielten wir Rugby. Mir gefiel der Tag.

bi-pi.ch

23


PfadiSoLa: punktceha - Kantonslager

24

pfadi bi-pi oberuzwil


bi-pi.ch

25


Bibertritt Wie jedes Jahr im Herbst werden aus den Ältesten wieder die Jüngsten. Aus Bibern werden Wölfe und aus Wölfen werden Pfadis. Für die ältesten Pfadis beginnt die PioZeit, wo sie beginne ihre Aktivitäten selbständig zu gestalten.

26

pfadi bi-pi oberuzwil


รœbertritt Wรถlf - Pfadi - Pios

bi-pi.ch

27


28

pfadi bi-pi oberuzwil


Nicht verpassen! 22. - 23. September Chilbi Bichwil 15. Oktober FERIENPASS! Die Pfadi Bi-Pi bietet im Programm des Gemeinnützigen Frauenvereines einen Spasstag an! Nehmt all eure ‚Gspänli‘ mit! 27. - 28. Oktober Chilbi Oberuzwil 30. Nov. - 2. Dez. ChlausWeekend 8. Dezember BiberOBIG Die Biber treffen sich ausnahmsweise nicht am Nachmittag, sondern am Abend. Die Familien sind herzlich eingeladen mitdabeizu sein! 15. Dezember Waldweihnacht Das Pfadijahr endet für die Wölfli und Pfadis wie immer mit der Waldweihnacht. Die Familien der Wolfs und Pfadistufen sind herzlich zum gemütlichen Pfadiabend eingeladen.

bi-pi.ch

29


ChildHeads s O PI Neue PioLeitung!

Neu in der Piostufe:

Pfuus und Timido!

Mit freuden durften wir, die neue Pioleitung Tschagon und Uncia, die Pios am Übertritt begrüssen. Wir freuen uns sehr auf Motivierte Pioleiterjahre!

Um einen guten Gruppenzusammenhalt zu schaffen haben wir direkt nach dem Übertritt ein Weekend durchgeführt. Die Pios erhielten eine Jarhesaufgabe die sie bis im Frühling bewältigen müssen. Wir wünschen ihnen viel Glück und sind schon sehr gespannt!

30

pfadi bi-pi oberuzwil


PioJahresChallenge

Pio-Jahreschallenge Liebe Pios, als Jahreschallenge für dieses Jahr sollt ihr folgendes Organisieren: Ein

Open-Air-Kino im Frühling 2013! Bei dieser Challenge könnt ihr euer gesamtes kreatives und organisatorisches Talent zeigen. Allerding hat die Challenge auch einige Bedingungen, die zu erfüllen sind. Diese wären: - Eine Mindestanzahl von 162 Besuchern - Mindestens 1 Zeitung muss über das Projekt oder den Event berichten - Das Projekt muss finanziell kostendeckend sein - Es sollte professionell organisiert sein (Rechtlich, Sicherheit, Infrastruktur) - Es muss auf dem Gebiet der Gemeinde Oberuzwil stattfinden - Der gezeigte Film muss für alle ab 6 Jahre geeignet sein - Es muss eine faire Aufgabenverteilung geben - Ihr solltet beim Projekt die Pfadi positiv vertreten - Die ersten Vorbereitungen beginnen am nächsten Höck - Sonst keine Regeln! Viel Spass und Erfolg beim Organisieren Eure Pioleiter

bi-pi.ch

31


TNP: Skulpturen

TNP = TeilNehmerProduktion. Diese Beiträge zur PfadiZytig sind im Rahmen von Samstagnachmittagsübungen entstanden. Übung 15.9.2012 Von Tweety Am 15.9.2012 durften die Teilnehmer das erste Mal, ausser den Berichten, etwas spezielles für die Pfadi Zytig gestalten. Wir Leiter fanden die Kinder sollten am Anfang was leichtes doch etwas was ihnen Spass macht machen. Und was die Kinder , aus Erfahrung, gerne machen sind Waldskulpturen basteln aus Materialien die uns die Mutternatur so zu bieten hat. Also gaben wir den Teilnehmern ihre Aufgabe. Sie sollten Waldskulpturen basteln zum Thema: Pfadi. Ein sehr einfaches doch umfangreiches Thema. Die Kinder waren sehr begeistert von dieser Aufgabe und fingen schon ganz motiviert an. Wir teilten sie in drei Gruppen ein, zwei Knabengruppen und eine Mädchengruppe. Die Knaben stürmten schon los obwohl sie keine Idee hatten was sie tun sollten. Die Mädchen hingegen fingen zuerst an das Material zu sammeln. Nach knapp 30min aber waren wir Leiter sehr erstaunt über die Resultate. Eine Knabengruppe stellte das Jubiläumsfest vom letztem Jahr dar, mit Bühne, Wiese und einer Feuerstelle, Die anderen Kna-

32

bengruppen bastelten einen Hügel mit einem Zelt, eine Spielwiese mit einzelnen Bäumen und eine Feuerstelle. Und die Mädchen bastelten unser Wolfsstufen Logo mit einer zusätzlichen Herznase und Haare aus Gras. Solch eine Aufgabe wird jetzt regelmässig in der Pfadi Zytig gezeigt und wir hoffen wir können uns noch steigern und den Kindern herausfordende Aufgaben stellen die sie auch meistern werden.

pfadi bi-pi oberuzwil


bi-pi.ch

33


HalbJahresProgramm Biberstufe 25. August

Übung

Wolfsstufe

Pfadistufe

Übung

Übung

1. September

Übung

8. September 15. September

Übertritt

22. September

Übertritt

Übertritt

Übung

Übung

Chilbi Bichwil

29. September

Herbstferien

6. Oktober 13. Oktober

! 15. Oktober: FERIENPASS !

20. Oktober 27. Oktober 3. November

Chilbi Oberuzwil Übung

Übung

10. November 17. November

Übung Übung

Übung

24. November

15. Dezember

34

FähnliÜbung Übung

ChlausWeekend

1. Dezember 8. Dezember

Übung

Fr 30. Nov. - So 2. Dez

BiberObig

Übung

Übung

Waldweihnacht

pfadi bi-pi oberuzwil


Adressen Abteilungsleitung Roman Schwizer /o Smaili Schweizergasse 1 9244 Niederuzwil 079 315 05 21 smaili@bi-pi.ch v

Andreas Näf v/o Tschagon Hüppel 9242 Oberuzwil 071 951 49 48 tschagon@bi-pi.ch BiberstufenLeitung Patrick Schneider v/o Räx Haggenstrasse 11 9242 Oberuzwil 071 951 51 07 raex@bi-pi.ch WolfsstufenLeitung Matthieu Huber v/o Tweety Schlattwiesenstrasse 3 9242 Oberuzwil 071 951 93 82 tweety@bi-pi.ch PfadistufenLeitung Remo Fraefel v/o Trick Hohrainstrasse 4 9242 Oberuzwil 071 951 07 63 trick@bi-pi.ch

Materialraumchef Domenik Streule v/o Troll Oberdorfstrasse 19 9248 Bichwil 071 951 62 16 troll@bi-pi.ch Heimverwaltung Sascha Padovan Morgenwies 8c 9242 Oberuzwil 071 279 12 36 pfadiheim@bi-pi.ch Elternratspräsidium Thomas Müller Im Lindengarten 5 9242 Oberuzwil 071 950 15 10 elternrat@bi-pi.ch APV-Präsidium Jacqueline Bühler v/o Mega Schützenhausweg 1 9240 Uzwil 071 534 78 60 apv@bi-pi.ch Materialverwaltung Christa Schneider Hohrainstrasse 11 9242 Oberuzwil 071 951 05 88

PiostufenLeitung Valeria Sidler v/o Unica Im Buechwald 34 9242 Oberuzwil 071 951 78 70 unica@bi-pi.ch bi-pi.ch

35


En guete Rutsch is neue Johr! =)

Adress채nderungen an Philipp Gubler V/O Chegel Gesshalden 2 9000 St. Gallen chegel@bi-pi.ch

PfadiZytig 2/12  

Die 1. PfadiZytig, der neuen Redaktion und auch die letzte des Jahres 2012.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you