Issuu on Google+

die unabhängige informationszeitschrift der pfadfindergruppe maxglan

Fußballturnier Einladung zum Sommerfest juni 2014 • ausgabe 10/27


2 die Glocke  Juni 2014

Editorial

Impressum Ausgabe: Nr. 10, Jahrgang 27, Juni 2014 Herausgeber: Pfadfindergruppe Salzburg 6 Maxglan, Otto-Pflanzl-Straße 1, 5020 Salzburg dvr 0557 552, zvr 668 785 072 Redaktion & Gestaltung: Christoph Fuchs (fox), fox@pfadfinder-maxglan.at,  +43 650 787 0190 Produktion: digitaldruck.at, Leobersdorf MitarbeiterInnen dieser Ausgabe: ati (Andreas Trattner), chrisi (Christoph Kametriser), chrissi (Christine Lindner), fritz (Fritz Ortner), katti (Katharina Möschle), mäx (Markus Stöllner), magda (Magdalena Stockinger), manu (Manuela Halbrainer), michi (Michael Gallhammer), silvi (Silvia Schäfer), steffi (Stefanie Lindner), susi (Susanne Trattner) Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und der Pfadfindergruppe Maxglan wieder. Für den Inhalt der Artikel zeichnen sich die AutorInnen verantwortlich. Alle MitarbeiterInnen unserer Jugendzeitschrift leisten ihre Arbeit ehrenamtlich. Artikel und Fotos bitte per Email an: glocke@pfadfinder-maxglan.at Redaktionsschluss: Freitag, 20. Juni, 20 Uhr Nächste Ausgabe: Freitag, 27. Juni zum Sommerfest Titelbild: Sophia Schwab beim Töpfern in der Biberheimstunde Künstler sein am Georgsgrund (Foto: susi). www.pfadfinder-maxglan.at

Diese Ausgabe wurde finanziert mit freundlicher Unterstützung von:

Der Sommer in Sicht

Wieder einmal ist das Pfadfinderjahr fast um. Die letzten Vorbereitungen für die Sommerlager laufen auf Hochtouren, ganz besonders für das große Landeslager Wurzl’14 in Bad Hofgastein. Die Maxglaner werden dort unzählig vertreten sein. Unsere Hauptaufgabe: Die Leitung des CaEx-Unterlagers. Bis dahin ist aber noch ein wenig Zeit. Zeit die meist etwas mühsam zu bestreiten ist. Die Anzahl der Kinder in den Heimstunden verringert sich. Zu groß die Verlockung am Freitagabend doch eine andere Veranstaltung zu besuchen oder einfach noch ein wenig im Freibad oder am See zu bleiben. Im letzten Monat des Pfadfinderjahres soll uns daher nicht die Luft ausgehen … das Bundespfingsttreffen der RaRo auf der Wiener Donauinsel sowie ein Überlebenslager der GuSp sind da wohl ein geeignetes Gegenmittel. Den Abschluss bildet dann, wie jedes Jahr, das Sommerfest am Georgsgrund. Heuer wieder mit der Wahl eines neuen, eventuell alten Aufsichtsrates für unseren Verein. Um die recht­liche Leitung unserer Gemeinschaft auf einem breiten Fundament aufzubauen brauchen wir vor allem euch Eltern zur Wahl. Denn ihr seid als gesetzliche Vertreter die Stimmberechtigten für eure Kinder und Jugendlichen. Also, man sieht sich am Sommerfest. —— fox


3 die Glocke  Juni 2014

Sommerfest

Einladung zum Sommerfest

und zur Jahreshauptversammlung

Liebe Maxglanerinnen und Maxglaner! Das Ende des Pfadfinderjahres und den Anfang des Sommers feiern die Maxglaner schon traditionell mit dem Sommerfest am Georgsgrund. Im Rahmen des Sommerfests findet heuer wieder die Jahreshauptversammlung unserer Pfadfindergruppe statt: ein kleiner Rückblick über das vergangene Pfadfinder Jahr, Einblick in die Finanzen des Vereins und die Entlastung des Kassiers. Diesmal muss auch der Vereins­ vorstand gewählt werden. Eltern und Mitglieder die sich im Vorstand engagieren möchten und sich zur Wahl stellen, sollten sich umgehend bei Claus melden (ar@pfadfinder-maxglan.at). Wahlberechtigt sind alle Mitglieder und Vereinszugehörige bzw. deren gesetzliche Vertreter. Um die Wahl abzuhalten brauchen wir also euch, liebe Eltern. Im Rahmen des Sommerfests feiert auch unser Gruppenführer Ernst seinen 60. Geburtstag und möchte dazu zu einem Umtrunk einladen. Wir freuen uns auf Euch und hoffen auf zahlreiches Kommen! Freitag, 28. Juni 2013, ab 18 Uhr am Georgsgrund Die Heimstunden für Biber, Wichtel & Wölflinge, Guides & Späher beginnen zur gewohnten Zeit um 17 Uhr am Georgsgrund. Herzliche Grüße und Gut Pfad!

Foto: fox

Claus Frühwirth, Obmann


Eintracht

Der Pokal wandert

Fotos: katti, michi

Fußballturnier der Katholischen Jugend und Pfadfinder 2014

Nachdem im Vorjahr, hochwasserbedingt, alles ins Wasser gefallen war, wurde vorgesorgt: Ein Ersatztermin war eingeplant. Und wie’s der Zufall so will, wurde der auch gleich benötigt. Ganz so schlimm waren die Wassermassen zum Ersttermin heuer zwar nicht (zumindest bei uns ...), aber an Fußballspielen war platztechnisch nicht zu denken. Unser Glück, denn so versammelten sich eine Woche später, am 24. Mai stolze vier Mannschaften bei herrlichem Fußballwetter am Rasen des Eisenbahner-Sportvereins in Maxglan. Neben den Initiatoren und „Rivalen“ aus Maxglan, also der Katholischen Jugend und unserer Eintracht, waren auch die KJ Faistenau und das Special-OlympicsTeam der Black Bears Salzburg zu Gast. Eine fünfte Mannschaft, die Oberndorfer Pfadinder, mussten leider kurzfristig absagen, trotzdem kam erstmals richtiger Turniercharakter auf (Zur Erinnerung: 2012 war’s ein maxglan­internes Duell). Nun aber zu den Spielen selbst, die in bewährter Weise (20 min., mind. 2 Mädls am Feld) ausgetragen wurden: Die Black Bears konnten immerhin einen echten Torerfolg verbuchen und waren eine große Bereicherung. Richtig spannend und knapp wurde es zwischen den restlichen drei Teams, die Spiele endeten jeweils 3:2. Unsere Eintracht konnte sich nach einem Sieg gegen die Faistenauer ins Finale gegen die Maxglaner Jugend retten. Dort gab es nach dem 2:3 in den Gruppenspielen mit 1:2 erneut eine bittere Niederlage – und so wanderte der Pokal erstmals seit der Stiftung 2011 wieder verdientermaßen zurück an die Jugend. Spätestens bei der anschließenden Grillerei in der Pfarre stand aber ohnehin wieder das Miteinander im Vordergrund und der Nachmittag fand einen gemütlichen Ausklang. Nur so viel noch, als kleines Fazit und Memo für die Zukunft an uns Eintracht-Veteranen: Kondition­ tanken nicht vergessen! —— mäx

die Glocke  Juni 2014

5


Biber Zeitraffer

Künstler unter sich Die Schöne und

Fotos: susi

Zur Heimstunde „Künstler unter das Biest sich“ stimmten wir uns mit einem Wir starteten gerade unsere tauschten wir die tapfere Sophie Spiel zum Thema Figuren auf die Heimstunde mit ein paar Spie- ein. Doch Bells Mutter und Bell Heimstunde ein. Danach teilten len, als plötzlich ein wunderschö- wollten nicht, dass wir für sie wir uns in Gruppen auf und tes- nes, junges Mädchen auftauchte. einen Biber opfern. teten unser Talent beim Töpfern, Sie stellte sich als Bell vor und Also beschlossen wir das Biest zu Trommeln und Malen. Auch das erzählte uns, dass ein gefähr­ verzaubern können. Wir suchSchminken begeisterte unsere liches Biest ihre Mutter entführt ten einen Zauberstab und dachBiber sehr. Bunt bemalt, mit hätte. Wir beschlossen uns kur- ten uns einen Zauberspruch aus. getöpferten Figuren ausgestattet zer Hand zu helfen und machten Bell kletterte zum Biest und wir und den Takt gelehrt beendeten uns zusammen auf den Weg. Wir sprachen alle gemeinsam den wir den Nachmittag mit unse- fanden das Biest zusammen mit Zauberspruch. Doch nichts pasrem Biberlied. Bells Mutter im Stölzlpark in sei- sierte. Da hatte Bells Mutter eine —— chrissi ner Festung. Idee. Sie meinte, vielleicht würde Wir mussten, damit Bells Mutter ein Kuss helfen. Da Bell nichts Hey Zwerge ho wieder frei kam, ein paar Auf­ unversucht lassen wollte, küsste Als die Biber gerade am Spielen gaben lösen. Zuerst mussten wir sie das Biest. Da verwandelte es waren, wurden sie durch einen für die Mutter Wasser holen, da sich plötzlich in einen schönen Ruf von sieben auffälligen Wesen sie so durstig war. Dann pflück- Prinzen. Alles war wieder gut und unterbrochen. Es dauerte nicht ten wir einige Blumen, da das wir konnten noch ein paar Spiele lange, bis alle wussten: Das muss- Biest fand, die Mutter sei nicht im Park spielen. ten die Sieben Zwerge sein! Da sie hübsch genug. Danach wollten —— magda helfende Hände suchten, boten wir Bells Mutter zurück, doch das die Biber natürlich gleich an, zu Biest meinte es möchte im Aushelfen. So bekamen die Zwerge tausch eine andere Hilfskraft, da Hilfe beim Baumsägen, Goldnuggets suchen und Schnittlauch einpflanzen. Bei einem anderen Zwerg wurden Geschichten vorgelesen, bei einem weiteren Äpfel aus dem Wasser getaucht bzw der Ruf der Zwerge gelernt. Als alle Arbeiten beendet waren, wurde die Heimstunde – zusammen mit den Zwergen – mit dem Biberlied beendet. —— susi

die Glocke  Juni 2014

7


Biber Zeitraffer

Hänsel und Gretel

Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald. Es war so finster und auch so bitterkalt. Sie kamen an ein Häuschen aus Pfefferkuchen fein. Wer mag der Herr wohl von diesem Häuschen sein? Und so passierte es in dieser Heimstunde, dass Hänsel und Gretel bei uns am Georgsgrund standen. Sie waren auf der Flucht vor der bösen Hexe, die wollte die beiden Kinder im Ofen braten. Mit Hinterlist schafften es die Biber, die Hexe einzusperren. Doch wie von Zauberhand verschwand die Hexe und ward nie wieder gesehen. Nun waren wir Biber an der Reihe. Da wir uns sehr gut im Wald und in der Natur auskennen, wollten wir Hänsel und Gretel gerne helfen. So teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Hänsel erklärten wir Bodenzeichen und Orientierungshilfen im Wald, denn das nächste Mal sollte er sich nicht mehr im Wald verlaufen. Gretel erklärten wir, wie man sich richtig im Wald verhält. Zu Letzt machten wir noch eine Müllsammelaktion am Georgsgrund. —— silvi

Biber-Sommerlager Wir fahren vermutlich am Wochenende vom 28. bis 29. Juni auf Sommerlager! Leider ist es noch nicht fix, deswegen folgt noch eine Ausschreibung in der Heimstunde.

wichitge Info Liebe Eltern! Wie schon angekündigt, brauchen wir im Juni von jedem Biber ein kleines Foto. Am besten ein „Klebe­ pickerl“. Vielen Dank Foto: susi

die Glocke  Juni 2014

8


WiWö Zeitraffer

Papierkrieger & Rüsselgrüße

Wie hilft man als Pfadfinderleiter Wichteln und Wölflingen dabei, später im Leben zu „bewussten Staatsbürgern und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten“ zu werden, „die aus dem Glauben ihre Aufgabe in Familie, Beruf und Gesellschaft erfüllen“ (Verbandsordnung der PPÖ 2011)? Man beginnt einfach in aller Ruhe mit dem ersten kleinen altersgemäßen Schritt. Der WiWö-Stufenmethode „Spiel“! 28 Eltern, 5 Leiter und 34 Kinder wanken mit Elefanten­rüsseln im Kreis. Die Musik verklingt und mit Kampfgebrüll stürzen sich alle quer durch den Raum auf ihren Partner … Schlachtpläne werden geschmiedet und die mindestens 10 Meter hohe Mauer aus breit grinsenden Vätern schwankt, wird systematisch durchbrochen und von geschickten Kinderhänden und Papiermassen niedergemäht. Elternabend. Im Hinblick auf das Sommerlager fragen sich Maxglaner WiWö-Eltern wer die PPÖ sind, wie und weshalb unsere Jugendleiter zu Meistern ausgebildet werden, warum ein Halstuch die Gemeinschaft stärken kann und wie genau eigentlich diese absolut todsichere Sommerlagerheimwehmedizin wirkt. Nebenan läuft nicht nur ein schweißtreibender SoLa-Quiz-Rudelwettbewerb, auch der beste Lagerabzeichen-Entwurf wird gesucht. Letztendlich lagertechnisch bestens gerüstet genießen beide Generationen gemeinsam die fröhlich kommentierten Rückblickfotos und finden sich zum Heimstunden­ende in einem riesigen Abschlusskreis. „Zum Zeichen unserer Gemeinschaft …“ —— katti

Zwischenstand Rudelbewerb

SoLa Quiz

gesamt

Grün

3,5

Blau

4,5

29,5 27,5

Gelb

4,0

25,5

Lila

3,0

24,5

Orange

2,0

22,0

Foto: katti, mäx

die Glocke  Juni 2014

10


WiWö Zeitraffer

Musik ist Trumpf

Nietzsche nannte das Leben ohne Musik einen Irrtum, Bismarck brauchte Beethoven um tapfer zu werden und Auerbach erhob die Musik gar zur alleinigen Weltsprache. Doch was ist das … Musik? Beim ersten Spiel zum Singen aufgefordert, kommen aus den männlichen Reihen meist glockenhelle, opernhaft vibrierende Fieptöne und man(n) lehnt sich erleichtert zurück als die Gitarre unsere heiß geliebte „Hobelbank“ anstimmt. Das wild geschmetterte Trinklied verklingt und fünf Wichtel und Wölflinge stellen ihre Instrumente vor. Sie erzählen wie die Trompete funktioniert und warum es Zufall ist dass man beschlossen hat ausgerechnet Klavier zu spielen. Dass die eine Gitarre kleiner ist als die andere, die Geschichte diverser Flötenarten und wie die Saiten im Klavier angeschlagen werden. Im Privatkonzert für die Meute Tschil tragen die Musik-Spezialisten ein buntes Programm aus Jazz, Titanic, Tonleiter, Kuckuck und spanischen Weisen vor … die aufmerksame Stille der anderen Pfadfinder ist dabei ihr größter Applaus. So möchte nach dem schwer verdienten Beifall natürlich jeder im Raum ein eigenes Instrument basteln. Klappern, Rasseln, Klanghölzer aber auch Saiteninstrumente und Panflöten werden gebaut. Frisch gestimmt, geklopft und warm gepustet fällt ins gemeinsame Abschlusslied zum inbrünstigen Gesang auch noch ein professionelles WiWöOrchester ein. —— katti

In 80 Minuten um die Welt

Wenn man von einem verrückten japanischen Wissen­schaftler eine Wette vorgeschlagen bekommt – „Ihr schafft es nicht in 80 Minuten um die Welt zu reisen!“ – was machen die Wichtel und Wölflinge? Die Wette annehmen natürlich! Auf unserer Reise um die Welt machten wir halt in Indien, wo man einem indischen Bollywoodregisseur helfen musste, in den USA um einem Goldgräber am Mississippi River Gold suchen zu helfen. Weiters kamen wir nach Ägypten, um Pyramiden zu bauen und mumifiziert zu werden, nach Bayern, um sich mental schon mal aufs Oktoberfest vorzubereiten und nach Japan, wo die Wichtel und Wölflinge eine fundierte Samurai­ausbildung bekamen. Natürlich haben wir die Wette gewonnen und dem Herrn Wissenschaftler die Ehre abgenommen. —— chrisi

WiWö Sommerlager Creapolis Sommerlager der WiWö im Mostviertel Treffpunkt: Samstag, 5. Juni 9:50 Uhr Hbf. Salzburg, Bahnhofshalle Rückkehr: Freitag, 11. Juni 16:58 Uhr Hbf. Salzburg, Bahnhofshalle Lagerort: Pfadfinderheim Ybbsitz www.pfadfinder-ybbsitz.at Kosten: 150,– eur (normal) 130,– eur (für Geschwister)

Foto: mäx

nähere Infos entnehmt bitte der Ausschreibung (auch auf unserer Homepage)

die Glocke  Juni 2014

13


GuSp Zeitraffer

Die verlorene Socke

Ablegeheimstunde

An diesem Freitag war der internationale Tag der ver- In der Ablegeheimstunde waren die GuSp wielorenen Socke. Darum trafen wir uns beim Schloss der einmal besonders fleißig. Um den Trend nicht Hellbrunn (Anm.: denn das Lustschloss Hellbrunn abreißen zu lassen, hier einige Erprobungspunkte ist bekannt für seine Socken). In verschiedenen Stati- die schon zu Hause vorbereitet werden können: onen galt es sich zu beweisen, angefangen vom richtigen Sockenstopfen bis zum Sockenweitwurf und der Bereite eine einfache Mahlzeit auf offenem Feuer zu. alles entscheidenden Frage: Wer schafft es in einer Nimm doch einfach zur nächsten Heimstunde am bestimmten Zeit am meisten Socken anzuziehen? Grund Steckerlbrotteig oder sonstige Leckerein die Danach gab es noch ein kleines Socken-Wasserspiel am Feuer zubereitet werden können für uns alle mit! und ein kreatives Sockentheater. Bei der wahrschein- Stelle für den Trupp ein Morgensportprogramm lich praktischsten Station waren diverse Socken- zusammen und führe es durch. paare zu suchen und ordentlich zusammenzulegen. Wer noch Ideen braucht kann sich vom Seelöwen —— ati vielleicht die ein oder andere Übung abschauen: www.youtube.com/watch?v=S7PCO0rjfts Schwimmen Du kannst Fahrplan und Stadtplan lesen. Trotz Wetterumschwungs von Donnerstag auf Mit welchem Bus könntest du von dir zu Hause als Freitag ließen wir uns von der Idee der Abkühlung City-Siedler zum Hofwirt fahren, um pünktlich im Salzachsee nicht abbringen. Die schwimmen- um fünf Uhr anzukommen? Zeige uns dort doch den Inseln mitten im See wurden schnell erkun- einfach welchen Weg du gefahren bist. det und besetzt. Wem das Wasser zu kalt war, der Führe eine Umfrage durch und trage das Ergebnis­ konnte noch ausstehende Punkte auf dem Weg dem Trupp vor. zur 2. oder 1. Klasse ablegen oder den Spielplatz Wir alle wollten immer schon wissen, was deine un­sicher machen. Mitschüler zum Frühstück essen, wie dein Sitznach—— ati bar seine Freitagabende verbringt oder was deine Lehrer in ihrer Freizeit machen. Vielleicht fällt dir aber auch was Spannenderes ein. GuSp Überlebenslager Theoretische Stadtführung für einen Gast durch die Stadt Salzburg. Treffpunkt Detaillierte Informationen über die Stadt Salzburg Freitag, 13. Juni 18 Uhr, Hammerauer Steg, Wals/Grünau schaden dem City-Siedler bestimmt nicht. Ausrüstung Vergleiche zwei idente Berichte in unterschiedliHalstuch und Uniform, Schlafsack und Unterlegsmatte, chen Zeitungen und stelle die Unterschiede dar. Essgeschirr mit Besteck, Trinkflasche, Taschenlampe, Taschenmesser und festes Schuhwerk, bei Schönwetter Wie wärs mit einem Vergleich zweier Artikel zum Badesachen Thema U5 aus der Die Presse (http://diepresse.com/ home/panorama/wien/1554952/Chronologie-derRückkehr Samstag 14. Juni, die U5_Wiens-neue-Linie-in-Startposition) und der genaue Zeit und Ort Die Tagespresse (http://dietagespresse.com/linienwerden bei Beginn der fuehrung-fixiert-u5-wird-spiralfoermig/) Veranstaltung bekanntgegeben

Foto: manu

Ich freue mich auf leckeres Essen, anstrengende Sportsessions, spannende Umfrageergebnisse, ausführliche Berichte und unendliches Wissen … —— julie

die Glocke  Juni 2014

15


CaEx Zeitraffer

CaEx Challenge

Wir haben uns entschieden unsere Challenge in Form von drei aufeinanderfolgenden Heimstunden abzuhalten. In der ersten Heimstunden teilten wir zuerst alle CaEx in vier Gruppen auf, damit sie verschiedene Aufgaben lösen konnten um Punkte für später zu erlangen. Die Gruppen waren, was die Namen anging, sehr fantasievoll. So gab es My little Pony, Hello Kitty Puma Fighters, Einhorn unter dem Regenbogen und die Glorreichen 5. Sie mussten Säfte raten, Obers zu Butter schlagen, Pfannen weitwerfen und ausgefallene Küchengeräte suchen und richtig benennen. Nach der ersten Heimstunde war die Gruppe My little Pony in Führung. Jedoch änderte sich das am Ende der zweiten Heimstunde wo wir das Spiel Bäckers neue Brote spielten. Da ging es darum die Brote von den anderen Gruppen zu klauen und auf seine eigenen zu achten. Danach spielten wir noch ein etwas kompliziertes Spiel in dem es darum ging, seinen Teamkameraden über zwei Etappen ein Bild zu beschreiben das eine andere Gruppe gezeichnet hatte. In der dritten Heimstunde wurden die Sieger der vorhergehenden Heimstunden geehrt. Die Gewinner waren Hello Kitty Puma Fighters, auf den zweiten Platz kam die Gruppe My little Pony, dicht gefolgt von Einhorn unter den Regenbogen und den Glorreichen 5. Danach gab es die Belohnung: Backen! Nach anfänglichen Schwierigkeiten schaffte es dennoch jeder etwas super Leckeres zu backen. In einer gemütlichen Runde genossen alle miteinandern die Waffeln, Muffins, Käsemuffins und den Obstsalat. Wir hatten eine Menge Spaß beim Gestalten der Heimstunde trotz manchmal etwas chaotischer Umsetzung und noch mehr Stress. Wir hoffen auch, dass alle anderen genauso viel Spaß hatten wie wir! —— Kati & Magda (Caravelles)

Foto: steffi

die Glocke  Juni 2014

16


RaRo Zeitraffer

RaRo im Mai

Lange Nacht der Kirchen

Anfang Mai waren wir in den Räumlichkeiten der Traditionell waren wir auch wieder bei der Langen Pfarre zu finden, wo wir unsere Geschicklichkeit Nacht der Kirchen unterwegs und nutzten das vielbeim Water Pong unter Beweis stellten. Ziel des seitige Programm für die Präsenz als Pfadfinder in Spiel ist es mit bestimmten Regeln einem Tisch- der Öffentlichkeit. Der Vinzi Tisch veranstaltete tennisball in den Becher der Gegener zu treffen. ein Waste Cooking. Dort wurden wunderbare SpeiWird getroffen, so muss der Becher ausgetrunken sen serviert. Abgelaufene Lebensmittel wurden verwerden. Gewonnen hat die Mannschaft die in alle wendet und zur freien Entnahme zur Verfügung gegnerischen Becher trifft. gestellt. Leider werden heutzutage immer noch Eine Woche später blieben wir aktiv und streng- zuviele Lebensmittel entsorgt die noch vollkomten unser Köpfchen beim Quiz Knack die Nuss an. men in Ordnung sind. Die Ranger besuchten die Mehrere Gruppen bestehend aus drei Personen tra- evangelische Kirche zum offenen Singen wärend ten gegeneinander an. Von der Schätzfrage bis zu die Rover den Turm des Doms mit seinen riesigen Spezialwissen wurde einiges abverlangt. Auf einem Kirchenglocken begutachteten. Dann gab es noch Spielfeld durfte man für jede richtige Antwort weiter Pferdekutschenfahrten, einen Hip Hop Gottesdienst, ziehen. Dafür bekam man Nüsse. Am Ende gewann viele musikalische Angebote und mehr. Auf jedendie Gruppe mit den meisten Nüssen. fall ein Besuch wert. Schu führte uns noch in einer interessanten Stadt- —— michi führung durch Salzburgs Altstadt. —— michi RaRo am Wurzl’14 Die RaRo werden voraussichtlich schon am Freitag den 1. August nach Bad Hofgastein/Wieden zum Wurzl’14 anreisen um im CaEx-Unterlager bei den Aufbauarbeiten mitzuhelfen. Offizielles Ende ist der 13. August, wobei wir auch hier schauen, wo wir beim Abbau helfen können und uns somit eventuell das Lager verlängern. —— michi

Sommerlager Ardennen RaRo, Hands & Gäste

In der letzten Ferienwoche gibt es zusätzlich zum Wurzl’14 noch ein Lager für RaRo, Hands und Gäste. Stattfinden wird das Lager in der Woche vom 30. August bis 7. September. Günstig wollen wir mit dem Wochenendticket der Deutschen Bahn bis zur belgischen Grenze fahren und uns dort hauptsächlich in den belgischen Ardennen aufhalten. Geplant sind kleine Wanderungen von Dorf zu Dorf, ansonsten bewegen wir uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Hands und sonstige Gäste sind einge­laden mitzufahren. Weitere Infos bei Michi unter 0664 9206100. Foto: michi

die Glocke  Juni 2014

18


21 die Glocke  Juni 2014

Gilde Zeitraffer

Wallfahrt & Geburtstag

Fotos: fritz

Im Mai-Gildenabend schilderte Maria-PlainWirt Hans Moßhammer die äußerst interessante Geschichte der Entstehung der Wallfahrt: Das von einem unbekannten Maler stammende Gnadenbild überstand 1633 einen Brand in einem Bäckershaus im niederbayerischen Ort Regen. Daraufhin erwarb es Argula von Grimming für ihre Schlosskapelle. Noch vor 1650 brachte es ihr Sohn Rudolf von Grimming auf das Schloss Müllegg in Salzburg, das heutige St. Johanns Spital. 1652 erwarb er einen Besitz auf dem Plainberg und brachte das Gnadenbild dorthin, im gleichen Jahr wurde die erste Kapelle errichtet. Allerdings ersetzte er es bereits ein Jahr später durch eine Kopie von Pereth und brachte das Original zurück in das Schloss Müllegg. 1658 gelangte das Original bei einem Umzug der Grimmings zuerst nach Nesselwang, dann wurde es auf einer Almwiese aufgestellt und verehrt, auf der sich in Folge die Wallfahrtstätte Maria Trost entwickelte. 1671 begann unter Erzbischof Max Gandolf von Kuenburg der Bau der Wallfahrts­k irche. Max Gandolf holte 1676 auch das Original des Gnadenbildes nach Maria Plain zurück, das inzwischen bis nach Augsburg gelangt war. In der Folge nahm die Wallfahrt zu, es kam zu wunderbaren Heilungen. Im Anschluss an diesen spannenden Vortrag feierte Ernst Müller mit uns seinen 75. Geburtstag. Zu diesem würdigen Anlass öffneten wir auch den Pfadfinderwein, den wir bei unserem Jubiläum von Dagmar Grabinger als Geschenk erhalten haben. Der Grüne Veltliner aus der Wachau wurde 2007 anläßlich des Jubiläums „100 Jahre Pfadfinder“ zugunsten der „Aktion 100“ verkauft. Da es sich dabei um den Weinjahrgang 2006 handelt, was für einen Weißwein schon ein ziemlich hohes Alter ist, waren wir bei der Verkostung sehr überrascht, dass die Qualität noch hervorragend war. Neben den Gildenfreunden stellten sich als Gratulanten auch Pater Franz, Distriktgildemeisterin Heidrun Eibl-Göschl und Gildemeister Helmut Hauer von der Georgs-Gilde ein. —— fritz

Gilde Termine Donnerstag 12. Juni, Maxglan 18:00 Chorprobe 19:00 Gildenabend – Rückschau auf die Gildenreise nach Montenegro Gildendienst: Fam. E. u. F. Fuchs, Fam. Jauzus Samstag 14. Juni 80 Jahre Georgs-Gilde Salzburg 17:00 Romanischer Saal zu St. Peter, anschließend Gildeheim am Mozartplatz Samstag–Sonntag 5. bis 6. Juli Wochenende im Nationalpark Hohe Tauern Beginn um 10 Uhr mit einem Brunch bei Resi Bacher in Stuhlfelden Donnerstag 10. Juli, Maxglan 19:00 Gildenabend Gildendienst: Fam. F. Ortner, Fam. Ortner


die Glocke  Juni 2014

22

Biber 1. 6. 2. 6. 3. 6. 4. 5. 5. 6. 6. 6.

So Mo Di Mi Do Fr

7. 6. 8. 6. 9. 6. 10. 6. 11. 6. 12. 6.

Sa So Mo Di Mi Do

13. 6.

Fr

14. 6.

Sa

15. 6. 16. 6. 17. 6. 18. 6. 19. 6. 20. 6.

So Mo Di Mi Do Fr

21. 6. 22. 6. 23. 6. 24. 6. 25. 6. 26. 6. 27. 6.

Sa So Mo Di Mi Do Fr

28. 6. 29. 6. 30. 6. 1. 7. 2. 7. 3. 7. 4. 7.

Sa So Mo Di Mi Do Fr

WiWö

GuSp

CaEx

Gruppenrat, 19:30 Maxglan

Wurzl 17:00 Georgsgrund

Pfaditechnik 17:00 Georgsgrund

Wasser marsch 17:00 Georgsgrund

Grüner Funke 3 19:15 Treffpkt. n. V.

Fotorally 17:00 Toscaninihof

Wurzlsepp 17–19 Fürstenbrunn

Überlebenslager 18:00 Hammerauer

Wasserspiele 19:15 Treffpkt. n. V.

Steg, Wals

Fronleichnam, Treffpunkt 8:15 Maxglan keine Heimstunde 5 vor Ybbsitz 17:00 Georgsgrund

City-Siedler 17:00 Hofwirt

Maulwurf 19:15 Georgsgrund

Sommerfest am Georgsgrund mit Jahreshauptversammlung 17:00 Georgsgrund für Biber, WiWö, GuSp, ab 18:00 für alle Stufen und Eltern

Badespaß 17:00 Lepi Eingang

Klappe die Letzte 17:00 Salzachsee

GWB 17:00 Georgsgrund

Pfarrgrillen 19:00 Maxglan

Biber-Sommerlager voraussichtlich 28. bis 29. Juni

WiWö-Sommerlager 5. bis 11. Juni Creapolis Yppsitz

GuSp-Sommerlager 3. bis 13. August Wurzl 2014 Bad Hofgastein

CaEx-Sommerlager 3. bis 13. August Wurzl 2014 Bad Hofgastein

9. 8.

Sa

Biber-WiWö-Wurzl-Tag 8:00–18:30 Busparkplatz Nonntal

10. 8.

So

Besuchersonntag am Wurzl‘14 Bad Hofgastein


RaRo

Hands

Gilde

Gruppe

Gruppenrat, 19:30 Maxglan

Gruppenrat, 19:30 Mxg.

Bundespfingsttreffen Wien, Donauinsel

Grundputz, 19:30 Grund Juni-Ausgabe

Grundputz ab 18:00 Georgsgrund

Gildenabend 19:00 Maxglan Woooos? 19:45 Maxglan

open Handsheim ab 18:00 Georgsgrund 80 Jahre Georgs-Gilde 17:00 St.Peter

Fronleichnam, Treffpunkt 8:15 Maxglan Aaaaaalmmmm! open Handsheim 19:45 Maxglan ab 18:00 Georgsgrund

80 Jahre Georgs-Gilde 17:00 St.Peter

Fronleichnam Redaktionsschluss

Sommerfest am Georgsgrund mit Jahreshauptversammlung 18:00 für alle Stufen und Eltern

Sommerfest und JHV 18:00 Georgsgrund

Sonnwend am Roverkreuz, Treffpunkt 15:00 Bruchhäusl

Sonnwend am Roverkreuz

Pfarrgrillen 19:00 Maxglan

Pfarrgrillen 19:00 Maxglan

Pfarrgrillen 19:00 Maxglan

RaRo-Sommerlager 3. bis 13. August Wurzl 2014 Bad Hofgastein

Hands-Sommerlager 3. bis 13. August Wurzl 2014 Bad Hofgastein Biber-WiWö-Tag am Wurzl‘14

Besuchersonntag am Wurzl‘14 Bad Hofgastein

Besuchersonntag am Wurzl‘14, Bad Hofgastein

1. 6. 2. 6. 3. 6. 4. 5. 5. 6. 6. 6.

So Mo Di Mi Do Fr

7. 6. 8. 6. 9. 6. 10. 6. 11. 6. 12. 6.

Sa So Mo Di Mi Do

13. 6.

Fr

14. 6.

Sa

15. 6. 16. 6. 17. 6. 18. 6. 19. 6. 20. 6.

So Mo Di Mi Do Fr

21. 6. 22. 6. 23. 6. 24. 6. 25. 6. 26. 6. 27. 6.

Sa So Mo Di Mi Do Fr

28. 6. 29. 6. 30. 6. 1. 7. 2. 7. 3. 7. 4. 7.

Sa So Mo Di Mi Do Fr

9. 8.

Sa

10. 8.

So

die Glocke  Juni 2014

23


die Glocke  Juni 2014

24

Umschlagplatz

Pfadfinderlotterie: Gewinner

Endlich hat die Ziehung zur 54. Pfadfinderlotterie stattgefunden. Ob du einer der Gewinner bist kannst du in der Ziehungsliste erfahren. Zu finden auf unserer Internetseite www.pfadfinder-maxglan.at

Sonnwend am Roverkreuz

Auch dieses Jahr wird es wieder eine Wanderung zum Roverkreuz mit Übernachtung geben. Samstag 28. auf Sonntag 29. Juni wird beim Roverkreuz am Untersberg übernachtet; die Aktion findet somit eine Woche nach der Sonnen­wende statt. Abmarsch ist um 15 Uhr beim Bruchhäusl in Wolfschwang, Großgmain. Du brauchst alpine Ausrüstung, Schlafsack und Verpflegung. Nähere Infos bei Michi Gallhammer unter 0664 9206100 oder raro@pfadfinder-maxglan.at

Besuchertag

am Landeslager Wurzl‘14 An diesem Tag freuen wir uns auf viele Besucher aus dem Gasteinertal und Salzburg und natürlich über alle, die sonst noch Lust und Zeit haben einmal in ein Internationales Großlager “hinein zu schnuppern”. Zusätzlich freuen wir uns schon jetzt auch auf die örtlichen Vereine, die sich im Rahmen dieses Tages nicht nur präsentieren wollen, sondern auch für kulinarische Highlights sorgen werden. Im Rahmen des Besuchertags warten auch weitere Besonderheiten, auf die ihr schon jetzt gespannt sein könnt. Bitte jetzt schon beachten: Am Besuchertag wird viel Verkehr sein. Möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Die Zufahrt direkt zum Lager wird nicht möglich sein! Mehr Infos unter www.wurzl14.at

Wurzlkönig

Biber und WiWö-Tag am Landes­lager Wurzl‘14 Willst du einen Tag auf dem großen Pfadfinderlager in Bad Hofgastein verbringen, ein wenig echte Lagerluft schnuppern und mit vielen anderen Bibern, Wichteln und Wölflingen aus Salzburg ein tolles Programm an dem Tag erleben? Dann fahr doch mit einem deiner LeiterInnen zum Wurzlkönig. Treffpunkt ist Samstag, 9. August um 8 Uhr am Busparkplatz in Nonntal. Rückkehr um 18:30 Uhr wieder in Nonntal. Kosten 20 Euro für jedes Kind. Schnell bei deinen LeiterInnen anmelden!

Informationen Pfadfindergruppe Salzburg 6 Maxglan Otto-Pflanzl-Straße 1, 5020 Salzburg zvr 668 785 072 Biber (5–7 Jahre) Silvia 0650 8100 855 biber@pfadfinder-maxglan.at Wichtel und Wölflinge (7–10 Jahre) Mäx 0676 7570 727 wiwö@pfadfinder-maxglan.at Guides und Späher (10–13 Jahre) Kathi 0660 1104 870 gusp@pfadfinder-maxglan.at Caravelles und Explorer (13–16 Jahre) Anna 0650 8343 590 caex@pfadfinder-maxglan.at Ranger und Rover (16–20 Jahre) Michi 0664 9206 100 raro@pfadfinder-maxglan.at Hands (über 20) hands@pfadfinder-maxglan.at

www.pfadfinder-maxglan.at


27/10 Die Glocke