Issuu on Google+

die unabhängige informationszeitschrift der pfadfindergruppe maxglan

Weihnachtsfeier Adventwanderung Mitgliederstatistik jänner 2014 • ausgabe 5/27


2 die Glocke  Jän. 2014

Editorial

Impressum Ausgabe: Nr. 5, Jahrgang 27, Jänner 2014 Herausgeber: Pfadfindergruppe Salzburg 6 Maxglan, Otto-Pflanzl-Straße 1, 5020 Salzburg dvr 0557 552, zvr 668 785 072 Redaktion & Gestaltung: Christoph Fuchs (fox), fox@pfadfinder-maxglan.at,  +43 650 787 0190 Produktion: digitaldruck.at, Leobersdorf MitarbeiterInnen dieser Ausgabe: anna (Anna Slemic), anna g. (Anna Gruber), antonia (Antonia Weingerl), artur (Artur Grabner), fritz (Fritz Ortner), harry (Harald Ficker), herbert (Herbert Biber), katti (Katharina Möschle), mäx (Markus Stöllner), michi (Michael Gallhammer), steffi (Stefanie Lindner), susi (Susanne Trattner) Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und der Pfadfindergruppe Maxglan wieder. Für den Inhalt der Artikel zeichnen sich die AutorInnen verantwortlich. Alle MitarbeiterInnen unserer Jugendzeitschrift leisten ihre Arbeit ehrenamtlich. Artikel und Fotos bitte per Email an: glocke@pfadfinder-maxglan.at Nächste Ausgabe: Freitag, 7. Feb. zu den Heimstunden Redaktionsschluss: Freitag, 31. Jänner Titelbild: Die Herbergssuche von den Bibern bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier von Biber, WiWö und GuSp im Emaussaal (Foto: Mäx). www.pfadfinder-maxglan.at

Diese Ausgabe wurde finanziert mit freundlicher Unterstützung von:

Ein ereignisreiches neues Jahr

Im gerade begonnenen Jahr 2014 stehen einige große Projekte für unsere Gruppe an. Bei allen sind wir auf die Mithilfe von unseren Mitarbeitern (Hands) als auch auf die Hilfe von Freunden und Eltern unserer Gruppe angewiesen. Das ist also schon der vorbereitende Aufruf uns tatkräftig zu unterstützen. Erster großer Einsatz erfolgt beim Faschingsumzug in Maxglan am Faschingssamstag 1. März. Wir als Maxglaner Pfadfinder sind Teil des Umzugskomitees und kümmern uns im Vorfeld um das Anbringen der Transparente (Treffpunkt dafür: Freitag, 10. Jänner, 18 Uhr am Georgsgrund). Am Umzug selbst brauchen wir HelferInnen für die Aufstellung der Wägen, die Begleitung des Umzugs und die Pfadfinder-Bar in der Stieglhalle. Mehr dazu in der Februar-Ausgabe. Im August findet dann das große Landeslager in Bad Hofgastein statt. Am Lager selbst hat unsere Gruppe das CaEx-Unterlager übernommen. Dort brauchen wir noch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Ateliers und den Unterlagerbetrieb. Was noch zu tun ist und was schon geschehen ist, erfahrt ihr auch in der nächsten Ausgabe. Daneben steht der Umbau unseres Fischerhauses am Georgsgrund in den Startlöchern. Die Planungsphase und die Einreichung bei der Behörde sollte bald abgeschlossen sein. Für den Umbau selbst brauchen wir natürlich jede helfende Hand. Einen genauen Zeitplan für die Entwicklung unseres Fischerhauses zu einem Pfadfinderhaus veröffentlichen wir im Frühsommer in unserer Glocke. Wir freuen uns über eure Mitarbeit und ich wünsch euch viel Spaß beim Lesen. —— fox


INT. LANDESLAGER DER SALZBURGER PFADFINDER UND PFADFINDERINNEN

3. - 13. AUGUST 2014 BAD HOFGASTEIN Mehr Informationen unter:

www.wurzl14.at

Jetzt Termin vormerken! Wir freuen uns auf dich!

Unsere Lager-Partner und Sponsoren:


die Glocke  Jän. 2014

4

Gruppe in Zahlen

Mitgliederstatistik neu

Drei Jahre ist es nun schon wieder her, dass ich zum Innerhalb der Altersstufen weisen die CaEx nochletzten Mal unsere Mitgliederstruktur für unsere mal eine Steigerung (+7) gegenüber den ohnehin Glocke genauer analysierte. Die auffälligste Erkennt- schon starken Vorjahren auf und halten mit 32 nis gleich zuerst: Es hat sich wenig geändert! Nach Mitgliedern so viele wie schon seit 20 Jahren nicht turbulenten 1980ern, 1990ern und einem letzten mehr. Auch Biber, WiWö und GuSp konnten leicht Umbruch zur Jahrtausendwende (Zusammen­legung zulegen (jeweils +2), die RaRo dagegen mussten der jüngeren Sparten) dürfte sich unsere Gruppe ohne Nachschub einen deutlichen Abschwung eingependelt haben. Vor allem wenn man den Zeit- verzeichnen (-8). raum der letzten fünf bis sechs Jahre hernimmt, hat 13 Biber, 15 WiWö, 9 GuSp, kein CaEx und 5 RaRo sich wenig getan. wurden heuer in die jeweils höhere Altersstufe überUnsere Gruppe besteht aktuell aus 188 verschiede- stellt. Wir können 26 neue Gesichter in unserer nen Personen, davon sind 146 Kinder und Jugendli- Gruppe begrüßen, haben seit dem letzten Jahr aber che unter 20 Jahren. Der Altersschnitt liegt bei 17,0 auch ungefähr genauso viele verloren. Die weibli(arithmetisches Mittel) bzw. 12,5 (Median) Jahren. chen Mitglieder unserer Gruppe sind anteilsmäßig Nur ein Drittel unserer Mitglieder kommt auch wieder ein bisschen weniger geworden, halten aber wirklich aus Maxglan, das war vor ein paar Jah- mit 41% die erstmals vor drei Jahren überschritren schon etwas höher (über 40%). Dafür machen tene 40%-Schwelle. die Walser wieder knapp ein Viertel unserer Mit- —— mäx glieder aus.

250 Mitglieder gesamt 200 betreute Kinder und Jugendliche

150

100

14 13 / 20

/1 2 11 20

0 20

09

/1

8 /0 07 20

6 /0 05 20

04 03 / 20

/0 2 01 20

0 19

99

/0

8 /9 97 19

6 /9 95 19

19

93 /

94

50


25 B iber iWö 42 W

34 32 CaEx

m xha a T us %a

au sL Die Herkunft unserer Mitglieder

7,5 %

Grafik: mäx

%a us Sta ande dtt ren eile n

us %a n 6 , a 2 l 3 xg Ma

s im % au nhe 24 ,1 ls/Sieze Wa

8,0

en nder en aus a d 9,1% Gemein

18,7

Gu Sp

er ing

13 Ra Ro

nds 29 Haiter) e rb (Mita

ief

eit erI nn en

, tsrat fsich e 20 Au sonstig

30 L

Die Aufteilung der Mitglieder in den einzelnen Altersstufen

die Glocke  Jän. 2014

5


Gruppe

Weihnachtsfeier von Biber, WiWö und GuSp oder wenn der Teufel die Großmutter holt

Fotos: katti, harry, mäx

Ein kichernder Josef, schüchterne Wirtsleute, winkende Engel und die live Geburt auf der Emmaussaalbühne, spannender kann ein Krippenspiel kaum sein. Die WiWö-Adventwanderung geopfert gönnt man sich dieses Jahr einen letzten besinnlichen Vorweihnachtsabend gemeinsam mit Bibern und GuSp. 1,2 oder 3? Die Letzte Chance ... ist Vorbei! Jedes Rudel trägt mit einer Frage zum weihnachtlich angehauchten Actionspiel bei … Warum Kramperl gerne kuscheln? Wann sie das am liebsten tun? Wann Ida altert? Die schwierigsten Fragen peitschen von der Bühne in die hechelnde Menge und Harrys verzweifelte Wettkampfversuche scheitern kläglich an Masse und Wissen der brezelschnappenden Siegertypen. Wenn dann im GuSp-Theater der Koala, der Kasperl­und das knutschende Großelternpärchen den Bogen zwischen Satan und Weihnachten schlagen, kann das natürlich nur zu tosendem Applaus führen. Kekslgemästet schließt sich der Abschlusskreis und alle GuSp, WiWö und Biber wünschen sich gemeinsam und gegenseitig fröhliche Weihnachten. —— katti

die Glocke  Jän. 2014

7


Adventwanderung

Advent­ wanderung der RaRo Zum 55. Mal traf man sich in großer Runde zur Advent­wanderung der RaRo. Vom gemeinsamen Treffpunkt am Hauptbahnhof brachen die Wanderer in kleinen Gruppen auf, um durch die winterliche Nacht zu wandern und sich am Morgen zur gemeinsamen Rorate mit anschließendem Frühstück wieder zu treffen. Für viele der Teilnehmer­Innen ein absoluter Fixpunkt im Advent. Die Wanderung fand heuer im Raum des Haunsbergs im Flachgau, nördlich von Salzburg statt. Zum Ziel, die Dorfkirche von Nußdorf am Haunsberg, wurde von Archarting, Lamprechtshausen und Seekirchen aus gewandert. Die milden Temperaturen, der sternenklare Himmel, die mystischen Nebelschwaden an den Waldrändern und das grelle Licht des Mondes zauberten eine sehr stimmungsvolle Nacht. Auch die Frühmesse mit unserem Maxglaner Pfarrer Harald Mattel zeichnete sich durch ihre besondere Stimmung. Der Kirchenraum der Hl. Georgs Kirche erstrahlte nur von Kerzen beleuchtet in einem ganz besonderen Licht. Das anschließende Frühstück im Pfarrhof war wie immer der gelungener Abschluss der Wanderung. Der Höhepunkte während des Frühstücks ist mit Sicherheit die Verleihung der Wandernadeln durch Peppo Reischl. Auch heuer gab es wieder viele Ehrungen, sogar die letztes Jahr neu geschaffene Medailie zu 25, 30 und 35 Wanderungen (!) konnte verliehen werden. Da freut man sich schon wieder auf nächstes Jahr. —— fox Foto: fox

die Glocke  Jän. 2014

10


Fotos: fox, fritz, michi

die Glocke  Jän. 2014

12

Adventwanderung


Adventwanderung


Biber Zeitraffer

Nikolausi

Wie alle Jahre war auch heuer am 6.Dezember wieder der Nikolaus zu Besuch. Da so viele Kinder sich über den Besuch vom Nikolaus freuten, hatte er seine Gaben und den Brief vor die Tür gelegt. In diesem stand, dass die Biber im Großen und Ganzen sehr hilfsbereit sind. Nur mit dem Zuhören nehmen es einzelne nicht so genau. Manches muss man dadurch zwei oder drei Mal sagen. Nach dem Brief vom Nikolaus saßen wir gemütlich zusammen und aßen genüsslich die Gaben vom Heiligen Nikolaus. Danach durften auch Nikolauslieder nicht fehlen. —— anna g.

Wir suchen eine Herberge

Die in der Woche zuvor bereits in Rollen eingeteilte Herbergssuche wurde an diesem Freitag nochmals geprobt. So wurde der Ablauf auf der Bühne gefestigt und Unklarheiten beseitigt. Auch die Nervosität wurde unter Kontrolle gebracht, da die Eltern der Biber zur Generalprobe eingeladen waren und dem Schauspiel zusehen durften. Die Probe verlief ohne gröbere Probleme, wir waren gewappnet für die große Aufführung in der darauffolgenden Woche bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier mit den WiWö und GuSp. —— susi

Weihnachtsfeier

Da wir Biber unsere Herbergssuche auch vorführen wollten, luden wir WiWö und GuSp ein, um mit uns die Heimstunde zu verbringen. Begonnen wurde diese mit gemeinsamen Spielen, welche die GuSp leiteten. Danach waren gleich die Biber mit der Herbergssuche an der Reihe. War diese aufgeführt, folgte ein von den WiWö gestaltetes „1, 2 oder 3“ mit Themengebiet rund um Weihnachten. Die GuSp führten noch Puppenspiele vor und zu guter Letzt aßen wir gemeinsam Kekse und tranken heißen Saft. —— susi

Fotos: susi

die Glocke  Jän. 2014

14


WiWö Zeitraffer

Salzburger Rutenfest

Der Bischof hat sich angekündigt. Ob er wohl freundlich gestimmt ist? Milde walten lässt? Oder fünf wütende Kramperl in die aufgescheuchte Menge hetzt? Prickeln unter der Haut beim anfänglichen „Wer hat Angst vorm Krampus“ und Nerventraining durchs „1,2 oder 3“ vorbereiten. Ein Lied soll die gefürchteten, haarigen Knechte besänftigen, doch das Poltern an der Türe lässt die ganze Meute mit einem Satz in die Ecke springen. Gut gefüllt ist der Sack des würdevollen Kirchenmannes doch das knurrende Wesen an seiner Seite lässt sich nur mit Mühe beruhigen. So sind die Schätze schwer verdient und genüsslich grinsende, schokoladenverschmierte Münder schmettern erleichtert und inbrünstig von Nikolaustellern und stiller Nacht. —— katti

Meute Tschil holt alle Titel!

Wals. Internationales Eislaufzentrum. Weltmeisterschaft 2013. Zwei Läuferinnen dominieren die Konkurrenz. In einem spannenden Schnelllaufduell holt sich Karima mit 168,89 Punkten ihren vierten Titel vor ihre Mannschaftskollegin Lena die mit 167,88 Punkten den zweiten Rang belegt. Spannend verläuft auch der Kampf ums Keksl den vor allem die männlichen Sportler bestreiten. Sagenhafte 11 Keksl pro Minuten und unzählige Tassen Tee lassen glanzlose Mitstreiter alt aussehen. „Mit dieser Leistung können wir zufrieden sein“ lassen Stimmen aus der Trainerriege verlauten. Selbst Sarah als Anfängerin fährt die Meute in Grund und Boden. „Dieser Titel ist für sie so viel wert wie kein anderer. Erst hatte sie große Gleichgewichtsprobleme und musste dadurch verspätet in die Saison starten, doch eisenharter Kampfgeist zahlt sich aus“ so ihr Trainer. Selbst frischgebackene Wichtel meistern Schaulaufen und Eistanz-Kür exzellent. „Mein nächstes großes Ziel sind die Europameisterschaften.“ Kündigt die Cheftrainerin der Damenmannschaft an. „Das österreichische Aufgebot für die Eiskunstlauf Europameisterschaften in Zagreb steht.“ —— katti

Fotos: katti

die Glocke  Jän. 2014

16


19 die Glocke  Jän. 2014

GuSp Zeitraffer

Wir geloben Besserung

Am 6. Dezember besuchte uns der Nikolaus samt Krampus. Er wusste erstaunlich viel über uns: dass es manchmal schwerfallen würde zuzuhören, dass einige öfters ein bisschen besser aufeinander schauen sollten, dass wir mit den Glockeberichten etwas schleißig waren … Im Großen und Ganzen war er dann aber doch recht zufrieden. Fast alle kommen sehr regelmäßig in die Heimstunde und auch fast alle schaffen es in diesen zwei Stunden ihr Handy unbeachtet zu lassen. Als Geschenk gabs einen großen Sack gefüllt mit Nüssen, Mandarinen und Schokolade. Der Krampus hat im Übrigen im Vergleich zu den vergangenen Jahren einiges an Aggressionspotential abgebaut und hatte kaum Grund mit seiner Rute herumzufuchteln. Vermutlich – wenn wir uns zusammenreißen und ganz brav sind – wird ihn der Nikolaus im nächsten Jahr sowieso daheim lassen. —— antonia

Fotos: harry

Die Erprobungskarte

Damit wir die vielen Kinder, die in diesem Jahr neu zu den GuSp gestoßen sind, mit einer Erprobungskarte ausstatten können, haben sich die Leiter zum Jahreswechsel zur traditionellen „Laminierparty“ zusammengefunden und in stundenlanger Fuzelarbeit geschnitten, geklebt, lamniert, gelocht und geknotet. Die Neuen Erprobungskarte gibt es am Winterlager. Dort wird es auch genügend Gelegenheit geben die ersten Punkte abzulegen. Wenn alle Erprobungsaufgaben zu den acht Schwerpunkten erfolgreich absolviert wurden, kann das Versprechen abgelegt werden. Das Halstuch hast du dir dann für dein gesamtes Pfadfinderleben verdient. Zusätzlich können dann auch die Zweite Klasse, die Erste Klasse, viele Spezialabzeichen, die Kornetten­ erprobung oder auch der Buschmanns­riemen abgelegt werden. Wir wünschen allen frischen GuSp einen guten Start in den Ablegemarathon und auch den alten Hasen das vielzitierte Engagement beim Erreichen der Ablegeziele! —— antonia

GuSp-Winterlager 24 Stunden, der Berg ruft! Aufi mias ma noch Wagrein von Freitag 31. Jänner bis Samstag 1. Februar Treffpunkt Freitag, 31. Jänner, 16:47 Uhr, S-Bahnstation Europark Ende Samstag, 1. Februar, 16:47 Uhr, S-Bahnstation Europark Kosten und Anmeldung 20 Euro pro GuSp. Anmeldung in der Heimstunde bis zum 24. Jänner. Mit aufi muas Schlafsack, Unterlegsmatte, Essgeschirr mit Besteck und Geschirrtuch, Trinkflasche, Waschzeug, Reservekleidung, Winterkleidung, gute Schuhe, Taschenlampe, Taschenmesser, Halstuch und Uniform


CaEx Zeitraffer

CaEx4CaEx

In der Heimstunde von uns, Lukas und Luca, spielten wir Capture the Flagg, wo es darum geht möglichst viele Flaggen zu stehlen. Zuvor spielten wir noch ein kleines Spiel zum Aufwärmen. Danach erklärten wir die Regeln und teilten die Teams auf. Jedes Team hatte drei Flaggen, die sie verteidigen mussten und nebenbei hatten sie noch die Aufgabe die Flaggen von den anderen zu klauen. Alle Gruppen kämpften erbittert, trotzdem konnte kein eindeutiger Sieger hervorgehen. Es hat allen Spaß gemacht und am Schluss bekamen alle noch einen Preis. —— Lukas & Luca (Ex)

CaEx im Advent

Auch die CaEx wurden, trotz ihres Alters, dieses Jahr vom Nikolaus besucht und er beglückte uns mit weisen Worten aus seinem Goldenen Buch. Für die Braven (also für alle) gab es auch eine reiche Belohnung. Ein paar hatten es aber durchaus verdient, vom Krampus auf ihr Fehlverhalten im letzten Jahr aufmerksam gemacht zu werden. Dazu passend haben wir in dieser Heimstunde noch Kekse für die Adventzeit gebacken. An dem so entstandenen Berg an Keksen konnten sich zum Schluss alle ihre Taschen füllen. Die Woche darauf setzten wir uns mit mystischen und gruseligen Dingen auseinander – es war schließlich Freitag der 13te. Unter anderem wurden mysteriöse Rätsel gelöst und sich in Hexenprozesse hinein versetzt. Den Abschluss für dieses Jahr machten wir im Zuge einer kleinen Adventwanderung. Die Route führte uns vom Toscaninihof über den Mönchsberg zur Familie Erder. Dort gab es noch eine Stärkung in Form von Waffeln und Tee. Begleitet wurden wir von einem Kamerateam, die eine Dokumentation für den ORF drehten. —— herbert

Fotos: steffi

die Glocke  Jän. 2014

20


RaRo Zeitraffer

Im Dezember …

… war die Nikolausaktion wieder ein voller Erfolg und möchten wir uns hiermit bei allen Helfern die uns RaRo unterstützt haben bedanken. Besonders hervorzuheben ist unsere liebe Brigitte Erda die wochenlang bemüht ist die Termine dafür zu koordinieren und ständig das Telefon am Ohr hatte. Danach führten Pat und David eine Maatschaftsheimstunde mit Spielen durch, wir bastelten Kocher aus Dosen und organisierten die 55. Auflage der Adventwanderung in Nußdorf. Im Jänner besuchen uns die Landesjugendräte Flo und Theri und gestalten eine Heimstunde für uns. —— michi

Dosenkocher

Foto: michi

In der Heimstunde vor der Adventwanderung trafen wir uns in Maxglan um uns einen einfachen Kocher für Lager oder sonstige Aktionen zu bauen. Bevor wir damit loslegten spielten wir aber noch ein paar Spiele und gingen die wichtigsten Termine durch. Dann war es soweit und wir fingen an den Kocher aus einer herkömmlichen Bierdose herzustellen. Das Ganze ging ganz einfach durch die Anleitung sowie das zur Verfügung gestellte Muster von Michi. Ein paar Löcher gebohrt, einmal in der Mitte durchgeschnitten und wieder zusammengesetzt, schön abgeschliffen und schon war der Dosenkocher nahezu fertig. Noch die Feinheiten herausgearbeitet und schon konnten wir das Stück ausprobieren. Tatsächlich funktionierten die Kocher wunderbar und wir konnten am Schluss unser damit gekochtes Rührei verspeisen. —— michi

die Glocke  Jän. 2014

23


Gilde Adventwanderung

Unterwegs durch Nacht und Nebel

Am letzten Adventwochenende lockte die Advent­ wanderung der Ranger und Rover auch wieder einige Gildemitglieder in die kalte Nacht. Ausgangspunkt unserer Wandergruppe war Acharting. Entlang der Lokalbahnstrecke ging es durch die Salzachauen nach Weitwörth und von dort durch den Wald zum „Schlössl“ in St. Pankratz. Die Einkehr gestaltete sich etwas schwierig, weil der Schlösslwirt durch zwei Weihnachtsfeiern voll besetzt war. Unsere „Herbergssuche“ war aber nicht ganz erfolglos – wir durften uns im Schankraum aufwärmen. In der Nähe von Nussdorf suchten wir uns im Wald einen Schlafplatz, wo am Lagerfeuer noch einige Lieder erklangen. Die Rorate feierten wir mit Pfarrer Harald in der Kirche von Nussdorf. Im Pfarrheim stärkten wir uns beim Frühstück, das von Roswitha und den Rangern wieder liebevoll vorbereitet worden war. Nach der „Listeneintragungszeremonie“ konnte Josef u.a. das große bronzene Adventwanderungsabzeichen für 25 Teilnahmen an Michael Monz und das große goldene Abzeichen für 35 Teilnahmen an Rudi Erda verleihen. —— fritz

Foto: fritz

die Glocke  Jän. 2014

24


25

Glühweindampf und Glühweinkrampf

Schon die Vorgeschichte war problematisch: Das erste Ansuchen für eine Verkaufshütte wurde von der Behörde abgelehnt. Dann, in den letzten Tagen vor dem Fest, gelang es aber doch noch eine Hütte zu ergattern. Genau dann, wenn alle Eltern, Omas und Enkeln den größten Stress haben. Trotzdem, alles geschafft: den Dienstplan mühsam gefüllt, Auf- und Abbau organisiert, Nachschub gesichert. Das Spiel begann am Anfang etwas stockend, dann aber legten die Salzburger los und es lief gut; vor allem am Wochenende und das trotz starker Konkurrenz. Alle waren zufrieden, für Montag 23. Dezember, dem letzten Tag, wurden nochmals 50 Liter Wein eingekauft – wir wollten ja schließlich niemanden trocken gehen lassen. Dann aber, als die erste Partie kurz vor 11 Uhr beim Stand ankam war das Dach schon weg, Ausrüstung und Hütteninhalt herausgeräumt, der Abbau der Hütte war in vollem Gang. Unsere Leute glaubten sich im falschen Film! Der Bescheid der Behörde lautete bis einschließlich 23. 12. Doch die Hütte wurde abgebaut, nähere Auskünfte waren nicht zu bekommen. Blitzartig wurden alle erreichbaren Personen alarmiert, der Abtransport der Lebensmittel und Geräte musste organisiert werden. Zwischenlagerung in der fuchsschen Garage, Sortierung nach den Feiertagen. Der Teufel sitzt immer im Detail. Wo im Paragrafen- und Verordnungsdschungel er sich diesmal verborgen hat wissen wir noch nicht und werden es wahrscheinlich auch nie erfahren. Fazit: Brüskierung, Enttäuschung, umsonst mobilisierte Mitarbeiter für einen Tag. Und sonst? Keine Ahnung! —— artur

die Glocke  Jän. 2014

Gilde Zeitraffer

Advent in Gois

Am 12. Dezember fanden wir uns bei der Kirche von Gois ein. Die dicken Mauern hatten die Kälte der vergangenen Tage aufgesogen, die Temperatur im Inneren war mindestens arktisch zu nennen. Diakon­Lorenz hielt einen sehr persönlich gehaltenen Wortgottesdienst, der jeden berührte. Zwischen den Gesängen schien vereinzelt Zähne­k lappern zu hören sein. Anschließend machten wir uns auf den Weg nach Käferheim, eine gute halbe Wegstunde entfernt. Im Gasthaus Saalachstuben fanden wir dann eine warme, trockene und nahrhafte Grundlage um diesen schönen Abend ausklingen zu lassen. Vielen Dank an Annemarie für die liebevolle Vorbereitung. —— artur

Gilde Termine Donnerstag, 9. Jänner, Maxglan 18:00, Chorprobe 19:00, Gildenabend Gildendienst: Jährig, Kremser, Peter Samstag, 18. Jänner, Grödig 19:30, Bauerntheater Sonntag, 26. Jänner Urwaldsauna am Höllerersee 15:30 Treffpunkt am Bahnhof Oberndorf Donnerstag, 13. Februar, Maxglan 18:00 Chorprobe 19:00 Gildenabend– Montenegro, ein Reisebericht von Franz Pilz Gildendienst: Erda, Scheil


die Glocke  Jän. 2014

26

Biber 1. 1.

Mi

2. 1.

Do

3. 1.

Fr

4. 1.

Sa

5. 1.

So

6. 1.

Mo

7. 1.

Di

8. 1.

Mi

9. 1.

Do

10. 1.

Fr

11. 1.

Sa

12. 1.

So

13. 1.

Mo

14. 1.

Di

15. 1.

Mi

16. 1.

Do

17. 1.

Fr

18. 1.

Sa

19. 1.

So

20. 1.

Mo

21. 1.

Di

22. 1.

Mi

23. 1.

Do

24. 1.

Fr

25. 1.

Sa

26. 1.

So

27. 1.

Mo

28. 1.

Di

29. 1.

Mi

30. 1.

Do

31. 1.

Fr

1. 2.

Sa

2. 2.

So

3. 2.

Mo

4. 2.

Di

5. 2.

Mi

6. 2.

Do

7. 2.

Fr

WiWö

GuSp

CaEx

Neues Jahr, neues Spiel 17:00 Georgsgrund

B.P. 17:00 Maxglan

Ablegen 17:00 Maxglan

CaEx4CaEx Treffpkt. n. Verinb.

Die Suche geht weiter 17:00 Maxglan

Unter uns, 17:00 Wö: Grund, Wi: Mxg

Trennung 17:00 n. Vereinb.

Cluedo 19:15 Georgsgrund

KIM 17:00 Maxglan

Rodl wie die Dodln 17:00 Bräustüblp.

Schneerutschen 17:00 Bräustüblp.

Schneekugeln 19:15 Bräustüblp.

Pack die Badehose ein 17:00 Paracelsus Bad

Ist das Kunst? 17:00 Maxglan

Winterlager in Wagrain 16:47 S-Bahn Europark

: - * 19:15 Maxglan

keine Heimstunden

Ende 16:47 Europark

Weltweit Kochen 17:00 Maxglan

Heal the World 17:00 Maxglan

Die Siedler von Maxglan Risiko 19:15 Georgsgrund 17:00 Georgsgrund


RaRo

Hands

Gilde

Gruppe Sternsinger Aktion

keine Heimstunden

Gildenabend 19:00 Maxglan LJR 19:45 Maxglan

Plakate Faschingsumz. 18:00 Georgsgrund LeiterInnen Essen 17:00 Reichenhallerstr. 8

Cluedo 19:15 Georgsgrund

open Handsheim ab 18:00 Georgsgrund Bauerntheater 19:30 Grödig

Jawoi 19:45 Maxglan

open Handsheim ab 18:00 Georgsgrund Urwaldsauna 15:30 Bhf. Oberndorf

Hopfen und Malz … 19:45 Maxglan

Go! 19:45 Maxglan

open Handsheim ab 18:00 Georgsgrund

open Handsheim ab 18:00 Georgsgrund

Redaktionsschluss

Februar Ausgabe

1. 1.

Mi

2. 1.

Do

3. 1.

Fr

4. 1.

Sa

5. 1.

So

6. 1.

Mo

7. 1.

Di

8. 1.

Mi

9. 1.

Do

10. 1.

Fr

11. 1.

Sa

12. 1.

So

13. 1.

Mo

14. 1.

Di

15. 1.

Mi

16. 1.

Do

17. 1.

Fr

18. 1.

Sa

19. 1.

So

20. 1.

Mo

21. 1.

Di

22. 1.

Mi

23. 1.

Do

24. 1.

Fr

25. 1.

Sa

26. 1.

So

27. 1.

Mo

28. 1.

Di

29. 1.

Mi

30. 1.

Do

31. 1.

Fr

1. 2.

Sa

2. 2.

So

3. 2.

Mo

4. 2.

Di

5. 2.

Mi

6. 2.

Do

7. 2.

Fr

die Glocke  Jän. 2014

27


die Glocke  Jän. 2014

28

Umschlagplatz

Danke an unsere LeiterInnen

Als kleines Dankeschön an unsere Leiterinnen und Leiter, sowie unsere MitarbeiterInnen, lädt der Aufsichtsrat ein. Treffpunkt ist am Samstag 11. Jänner um 17 Uhr in der Reichenhaller­straße 8, beim Aufgang zum Mönchsberg. Am Programm steht ein kleines Geländespiel am Mönchsberg und anschließende Verköstigung.

Härtewanderung

Auch heuer ist wieder eine Patrulle der Hands bei der Härtewanderung der Wiener PfadfinderInnen dabei. Von 29. auf 30. März wird die Nacht wieder zum Tag und ein paar alte Pfadfinderherren zu jungen Burschen. Gefordert sind Ausdauer und pfadfinderische Fertigkeiten. Wenn du noch Lust hast mitzugehen melde dich bei Felli (natürlich sind auch Frauen willkommen).

Informationen Pfadfindergruppe Salzburg 6 Maxglan Otto-Pflanzl-Straße 1, 5020 Salzburg zvr 668 785 072 Biber (5–7 Jahre) Silvia 0650 8100 855 biber@pfadfinder-maxglan.at Wichtel und Wölflinge (7–10 Jahre) Mäx 0676 7570 727 wiwö@pfadfinder-maxglan.at Guides und Späher (10–13 Jahre) Kathi 0650 3042 113 gusp@pfadfinder-maxglan.at Caravelles und Explorer (13–16 Jahre) Anna 0650 8343 590 caex@pfadfinder-maxglan.at Ranger und Rover (16–20 Jahre) Georg 0660 4689 330 raro@pfadfinder-maxglan.at Hands (über 20) hands@pfadfinder-maxglan.at

www.pfadfinder-maxglan.at


27/05 Die Glocke