Issuu on Google+

die unabhängige informationszeitschrift der pfadfindergruppe maxglan

Landesski­ meisterschaft CaExpedition märz 2013 • ausgabe 6/26


2 die Glocke  März 2013

Editorial

Diese Ausgabe wurde finanziert mit freundlicher Unterstützung von:

Impressum Ausgabe: Nr. 6, Jahrgang 26, März 2013 Herausgeber: Pfadfindergruppe Salzburg 6 Maxglan, Otto-Pflanzl-Straße 1, 5020 Salzburg dvr 0557 552, zvr 668 785 072 Redaktion & Gestaltung: Christoph Fuchs (fox), fox@pfadfinder-maxglan.at,  +43 650 787 0190 Produktion: digitaldruck.at, Leobersdorf MitarbeiterInnen dieser Ausgabe: anna (Anna Slemic), brigitta (Brigitta Fuchshuber), chrisi (Christoph Kametriser), fritz (Fritz Ortner), herbert (Herbert Biber), jaki (Jakob Weiglhofer), kathi (Kathi Novak), katti (Katharina Möschle), laura (Laura Fiala), mäx (Markus Stöllner), michi (Michael Gallhammer), renate (Renate Jährig), schu (Georg Sturm), steffi (Stefanie Lindner) Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und der Pfadfindergruppe Maxglan wieder. Für den Inhalt der Artikel zeichnen sich die AutorInnen verantwortlich. Alle MitarbeiterInnen unserer Jugendzeitschrift leisten ihre Arbeit ehrenamtlich. Artikel und Fotos bitte per Email an: glocke@pfadfinder-maxglan.at Redaktionsschluss: Sonntag, 24. März 18 Uhr Nächste Ausgabe: Freitag, 5. April zu den Heimstunden Titelbild: Adi (Christian Adelsberger) von den 9ern als Reinhold Messner bei der Landesaktion CaExpediton in Abtenau (Foto: steffi). www.pfadfinder-maxglan.at

Kurz und trotzdem lang

Ein kurzes Monat liegt hinter uns und ein ebenso kurzes vor uns, zumindest was die Anzahl der Heimstunden betrifft. Daneben gab es jedoch jede Menge Programm und so ist diese Ausgabe gefüllt mit Berichten über die Landesskimeisterschaft (Seite 6) und der Landesaktion der CaEx (Seite 20) beides in Abtenau (Anm.: das neue Pfadfinder-Zentrum Salzburgs ;-). Und einige Ausgaben zu spät aber nun doch: Der kulinarische Streifzug durch Maxglan (Seite 4). Vielleicht ist ja für den einen oder die andere auch ein Tipp dabei. Ich – als Salzburg Tourist sozusagen – werde sicherlich bald in eines der Lokale einkehren, immerhin sind einige davon in unmittelbarer Nachbarschaft meines Elternhauses. Aber auch für nächstes Monat steht schon wieder ein dichtes Programm: Am Samstag den 16. März Girly-Day, bei dem auch alle „Männer“ herzlich zur Aufführung um 17 Uhr in den Landesverband geladen sind und das Palmlager der WiWö. Für alle die es ein wenig besinnlicher mögen bietet die Osterwoche genügend Programm. Uns trifft man auf alle Fälle beim Osterfeuer am Ostersamstag am Kirchplatz in Maxglan. Unsere LeiterInnen seien hier noch mal auf den Fortbildungskurs für gruppendynamische Spiele in Maxglan am 8. März und den Feuerlöschkurs am 21. März am Georgsgrund hingewiesen. Viel Freude beim Lesen. ——fox


3 die Glocke  März 2013

Girly-Day und Burschentag

Burschentage Komm und Mach mit! Echte Männer sind gefragt! Treffpunkt für Späher bis Rover Freitag 12. April um 19 Uhr am Georgsgrund mit Übernachtung (Schlafsack, Unterlegsmatte) Treffpunkt für Biber und Wölflinge Samstag 13. April um 10 Uhr am Georgsgrund Ende 17 Uhr am Georgsgrund Beitrag 5 Euro Anmeldung bei deinen Stufenführern Start Ausrüstung Kosten Ort

09:00 Uhr für alle Girlys Legging, schwarzes Shirt, Turnpatschen 15,- € inkl. Mittagessen Landesverband Sbg.

Anmeldungen bis 08. März bei Euren Leitern, Freundinnen sind herzlich eingeladen mitzumachen! Die Show für Eltern und Freunde beginnt um 17:00 Uhr! Abendkleidung obligat


die Glocke  März 2013

4

in Maxglan

Kulinarischer Streifzug durch Maxglan Dass die Maxglaner Hauptstraße einen guten Bran- Preis auf Hauben-Niveau in den Hauser Stuben chenmix hat, weiß man. Dass man dort gut und (Rudolf-Biebl-Straße 3a). vielfältig essen und trinken kann, weiß man auch: Torten vom Engljähringer (Nr. 8), Brot vom Giesder (Nr. 31), Obst und Gemüse vom Göki (Nr. 20), ein Bier beim Untersbergwirt (Nr. 16) oder eine Pizza, vieles ist möglich. Dass es den Drei Hasenwirt (Siezenheimer Straße 3) gibt, wissen auch fast alle. Unser Stadtteil bietet aber viel mehr, teilweise aber in Nebenstraße versteckt und für bestimmte Zielgruppen. Da gibt es mal viele Imbiss und Kebab-Läden, wie zum Beispiel Bosna von Julius (Innsbrucker Bundesstraße 10). Nicht weit davon eine exzellente Küche zu vernünftigem Oder wenn es ganz schnell gehen muss: Die Hotspots für Jugend und viele Mittelmeeranrainer unsere Tankstellen, die sich zu richtigen Treffpunkten gemausert haben. Einige davon in der Innsbrucker Bundes­straße zu finden. Six-Pack kaufen und das Auto bestaunen. Wer ganz früh auf ist, kann auch im stylischen SparBistro (Innsbrucker Bundesstraße 128) frühstücken und am Sonntag dort Brot kaufen. Nicht unweit davon lädt Joseph (Innsbrucker Bundesstraße 83) zum Essen und Plaudern ein. Das Tagesmenü kann sich sehen (und essen!) lassen. Goldig ist das Nox (Innsbrucker Bundesstraße 136) nicht nur von außen. Guter Kaffee, leichte Küche und jeden Tag ein Business-Menü zeichnen das hippe Lokal aus.


die Glocke  März 2013

5

Wer ein gutes Glaserl Wein mag, der hat sowieso eine große Auswahl. Entweder man lässt sich von Bernhard bei Jaques (Innsbrucker Bundesstraße 71) exzellent beraten, oder man geht zum niedlichen Zwergerlwirt (Kleßheimer Allee 18) oder ins Cafe Solo (Conrad-von-Hötzendorf-Straße 5). Das wiederum ist nicht weit weg von Salzburgs schönstem Buschenschank Weinstöckl (Villagasse 3), wo man auch drinnen sitzen kann. Neu ist der Platzhirsch (Siezenheimer Strasse 4a) in Friedhofsnähe. Ein Schönramer Bier mit Antipasti oder Weißwurst-Frühstück passt gut ins kleine Beisl, wo man am großen Tisch zum Kommunizieren eingeladen wird.

Weine probieren und Zigarren rauchen darf. Beim Renner (Siezenheimer Straße 2a) gibt es nicht nur gschmackige Leberkässemmerl, sondern tolle Würstel, Fleischsorten und Braten. Geheimtipp ist natürlich die Zenzihüttn mit Rabenwirtn Mani und die Rovergruft jeden Freitag ab etwa 22 Uhr. Was wir weniger wollen ist Feiern a la Partypeople mit anschließendem Müllberg! Da lassen wir uns lieber vom Stöllner-Bauer (Rosa-Hofmann-Straße 23) Riesig und in verschiedene Bereiche eingeteilt ist ein Catering richten oder kaufen uns frisches Starys­ Genusswelt (Siezenheimer Straße 6a), wo Gemüse und allerlei Leckeres aus seinem Hofladen. man den ganzen Tag über reingehen kann, über 100 —— schu


Landesskimeisterschaft

Landesskimeisterschaft Auch heuer gab es die Landesski- und Snowboardmeisterschaften der Pfadfinder, dieses Jahr in Abtenau­am Karkogel. Eine starke Mannschaft von Rennläufern aus Maxglan nahm auch dieses Jahr mit großem Erfolg teil und konnte die Ergebnisse der letzten Jahre übertreffen. Vor dem Rennen konnte man allerdings noch den Skitag genießen und sich für das Spektakel einfahren. Nach dem Rennen gab es die Siegerehrung im Gasthaus bei der Talstation mit durchaus erfolgreichem Ausgang für die Maxglaner. ——michi

Ergebnisse der Maxglaner Biber weibl. Teufelsdorfer Katharina, 5. Platz (1:19,98) Frühwirth Lisa, 6. Platz (1:25,05) Biber männl. Lindner Florian, 2. Platz silber (0:57,13) Stral Raphael, 4. Platz (1:13,37) Wichtel Ski Frühwirth Anna, 3. Platz bronze (1:28,55) Wölflinge Ski Rauscher Alexander, 1.Platz gold (1:28,56) Guides Ski Pospischil Franziska, 5.Platz (1:10,16) Rauscher Isabell, 8.Platz (1:21,77) Späher Ski Pospischil Christian, 5.Platz (1:05,75) Voithofer Yannick, 9.Platz (1:11,92) Ca Ski Pospischil Sandra, 1.Platz gold (1:01,26) Ca, Ra, Fü Snowboard Augustin Julia, 2.Platz silber (1:20,49) Ex Ski Köttl Florian, 2. Platz silber (1:04,62) Ex, Ro, Fü Snowboard Teufelsdorfer Markus, 2.Platz silber (1:11,38) Plot Jonas, 5.Platz (1:19,43) Ro, Fü, Väter bis 30 Ski Gallhammer Michael, 1.Platz gold (0:57,75) Stöllner Markus, 2. Platz silber (1:00,07) Amerijan Thomas, 5.Platz (1:06,71) Fü, Mütter, Gilde bis 45 Ski Lindner Maria, 6.Platz (1:07,82) Fü, Väter, Gilde bis 45 Ski Rauscher Rüdiger, 1.Platz gold (0:58,14) Lindner Manfred, 5.Platz (1:02,53) Frühwirth Claus, 6.Platz (1:02,72)

Fotos: mäx

die Glocke  März 2013

6


Fotos: michi, mäx

Landesskimeisterschaft die Glocke  März 2013

9


Fotos: Brigitta

Biber Zeitraffer

Thinkingday

Fitness im Wasser

Biber Fasching

Auch wir Biber haben mit einem tollen Geburtstagsfest BiPi und Olave gefeiert. Zuerst haben wir uns einige Fotos von BiPi und Olave angesehen und Chipsi hat uns aus dem Leben der beiden erzählt. Um für die Feier richtig ausgerüstet zu sein, bastelten wir uns Partyhüte. Auch eine Geburtstagskarte wurde angefertigt. Mit Susi sangen wir Geburtstagslieder und dann verspeisten wir den leckeren Geburtstagskuchen. Noch ein paar Spiele und schon hieß es Heimstundenende. Zum Abschied gab es auch noch ein paar Süßigkeiten und ein Bild der Jubilare mit Geburtsdatum als Andenken. —— brigitta

Um unseren Fitness und Wellness Monat einen schönen Abschluss zu geben gingen wir ins Paracelsusbad schwimmen. Es wurde gespielt, gelacht, getobt und natürlich jede Menge getaucht und geschwommen. Besonders gefallen hat uns der Strudel, durch den wir in allen möglichen Arten durchgeschwommen sind. Nach dem ganzen Spaß, kam wie immer das Haareföhnen, was besonders für die Mädchen mit den langen Haaren etwas dauerte. Schlussendlich konnten wird dann doch, zwar sehr müde, wieder heim fahren. ——laura

In diese Heimstunde tauchten eine Indianerin, eine Teufelin, ein Zauberer, eine Meerjungfrau und noch viele weitere verkleidete Biber auf. Nach der anfänglichen Reise ins Zauberland gab es Stationen. Bei Chipsi wurde auf der Zeitung zusammen falten und drauf stehen gespielt. Bei Silvi wurde der Topf mit den Süßigkeiten gesucht. Bei Brigitta gabs das vergiftete Zuckerl Spiel, wo die Biber das vergiftete Zuckerl nicht nehmen durfte. Schließlich wurde noch getanzt. —— laura

die Glocke  März 2013

11


WiWö Zeitraffer

Eiszeit

Scharfe Kurven kratzen über das raue Eis. Die Meute Tschil bläst zum Angriff! Mit bunten Helmen und dicken Handschuhen wagt man sich in den Kampf. Wett-schlittern, Hauben-fangen und Leiter-ziehen. Da bleibt kaum Zeit für eine siebte Tasse Tee … Mit nur einer einzigen blutigen Nase und dafür stolzen Mengen an blauen Flecken wird die Mission „Vorsicht­Glatteis“ nach zwei wirklich kurzen Stunden erfolgreich abgeschlossen. Guad woars! —— katti

Es lebe der Sport!

„…er ist gesund und macht uns hoard!!“ Unter der Limbo-Stange durch gewackelt startet die PartyMeute eine runde Aufwärm-Maccarena. Aerobic Training, Limbo-Brezel-schnappen und eine Extremsport-Reise-nach-Jerusalem stählen die Muskeln der angehenden Profisportler. Die „Himmelspost“ und fünfzig Krapfen dürfen als kurze Verschnaufpause genutzt werden, dann gehts schon in die zweite Halbzeit. Sportwissenschaftlich anspruchsvolles 1,2 oder 3. Ob David Beckham wohl durch Ballett berühmt wurde? Und welche Trikotfarbe trägt der „Eintracht Maxglan“ Torwart? Schwierig, schwierig … Eine Schwimmerin gewinnt den Pokal fürs beste Kostüm und im finalen Liegestützwettkampf macht Maya das Rennen ums „Goldene Springseil“. Prost! —— katti

Fotos: katti

die Glocke  März 2013

12


WiWö

Die Rudelheimstunde

Fotos: herbert, katti

Rudel Gelb Überlebenstraining In der Heimstunde hat das Rudel Gelb gelernt welche Dinge im AB-Tascherl wichtig sind, was man zum Feuermachen benutzen kann und anschließend haben wir gut gegrillt. —— chrisi Rudel Grün Wellness und Harry Potter Wia hobn Harry Potter gschaud, Popkorn und Chips genascht. Zu dritt homa in da letzn hoibn Stund a Gsichtsmaske auftrogn (Woa wia a zweite Haut!). Danoch hobns nu an Rosnduft aufi griagt. Rudel Blau Woa sauwitzig! Fleisch und Flammen —— jaki Mit Skihosen, Fackeln und Bergschuhen ausgerüstet bezwingt Rudel Orange Rudel Blau den nächtlichen Baden Mönchsberg. Schnee und Eis Ein stark dezimiertes Rudel erschweren den Anstieg, doch am Orange traf sich beim Paracel- Ziel lockt Feuerholz für Würste susbad, um dort seine Heim- und Brot. Ein Gelage mit Ausstunde zu verbringen. Kunstvolle blick auf die Festung und das verSprünge wurden geübt, unzählige schneite Salzburg! Fleisch, FlamLängen geschwommen und oft men und bitterböse „Black Storys“ wurde auch einfach nur im Was- stärken die Mannschaft für den ser gespielt. Und wenn sie nicht Heimweg. Und echte, kältestrotgestorben sind, dann leben sie zende Pfadfinder pinkeln ihr Feuer noch heute. noch selber aus! —— herbert —— katti

Rudel Gelb Wilde Hühner Mädels unter sich. Fast zumindest, einer musste ja das Heimkino bedienen und brav Cocktails und Popcorn servieren. Ansonsten waren eher Mädelsgesprache angesagt, so über Kajale und Küsse. Dass im Film eins der coolsten Baumhäuser überhaupt zu sehen war, war trotzdem nicht der einzige Grund, warum auch ich diese spezielle Heimstunde top fand. Und die Mädels aus Rudel Lila sind ja sowieso die coolsten, so wie die wilden Hühner! —— mäx

die Glocke  März 2013

15


17 die Glocke  März 2013

GuSp Zeitraffer

Fasching

Das diesjährige Motto der GuSp Faschingsheimstunde war „Gangnam Fasching“. Gemäß dem Motto im Gangnam Style oder auch anders verkleidet trafen wir uns in Maxglan, wo Spiele und Spaß an oberster Stelle standen. Nach Klassikern wie „Schwedenbomben blind füttern“ und einer speziellen Version „Was bin ich“ verspeisten wir einige Faschingskrapfen und tanzten weiter im Gangnam Style. —— kathi

WM

In dieser Heimstunde wurde als Einstimmung auf die WM ein kleiner Wettbewerb am Georgsgrund veranstaltet. Mit zwei Runden Völkerball wärmten wir uns auf, bevor in 4 Gruppen um den Sieg gekämpft wurde. Unsere Disziplinen waren unter anderem Dosen schießen, Tandem-Schilaufen, Schokowettessen und ein Stelzen-Wettlauf. Teamgeist war besonders gefordert und so gewann auch das Team, das am Besten zusammenhielt. —— kathi

Rodeln II

Fotos: kathi

Großvati – es hat geschneiiiiit! Für unsere zweite Rodelheimstunde hat es der Wettergott gut mit uns gemeint und für ausreichend Schnee auf dem Mönchsberg gesorgt. Nach einigen Aufwärmrunden wurde die Schanze ausgiebig getestet. Zum Abschluss gab es noch ein Wettrodeln in den Disziplinen Bob, Müllsack, Zipfelbob und Schlitten. —— kathi

GuSp Vorschau Am 20. April geht unser Urlaub zu Ende. Reisepässe eingepackt und auf zum Flughafen … Soviel verraten wir euch jetzt schon über die GuSp Landesaktion am 20.4.2013!

Auch den Sommerlager-Termin könnt ihr euch schon vormerken: Von 6. bis 12. Juli werden wir unsere Zelte auf dem Lagerplatz der Gruppe Traun-Oedt aufschlagen


CaEx Challange

Wintersportchallenge Die höchste Auszeichnung, die man bei den CaEx erreichen kann, ist die CaEx-Challange. Dafür muss man entweder ein Kurzlager oder mehrer Heimstunden zu einem Thema planen. Wir hatten uns den Schwerpunkt Körperbewusstsein und körperliche Leistungsfähigkeit ausgesucht und planten dazu drei Heimstunden. Wir wählten diesen Punkt, weil es uns sehr wichtig ist, einen gesunden Körper zu haben und fit zu sein. Da man in der Weihnachtszeit oft nicht so viel Sport macht und man auch mehr nascht, dachten wir uns, wir machen die CaEx für den Frühling fit. Wir sind der Meinung, man sollte jeden Tag Sport betreiben.

tigen hatten, bestanden aus Schneeballzielschießen, Schneemann bauen, rodeln, Fackelwanderung mit Fragen zum Thema Winter und einer Schatzsuche.

In der zweiten Heimstunde wollten wir den Caex verschiedene Wintersportarten (Eislaufen, Eishockey, Snowboarden und Skifahren) ein wenig näher bringen. Dazu gab es wie schon in der ersten Heimstunde fünf Stationen. Doch diesmal musste man auch sein Köpfchen benutzen. Man musste spielerisch die Geschichte der jeweiligen Sportarten herausfinden. Zum Beispiel mussten die Caex bei einer Station, mit einem Sack von Baum zu Baum hüpfen und Textteile über die Geschichte des Eis­ Die Heimstunden hatten wir bereits im September hockeys einsammeln. 2012 geplant. In der Woche vor dem Beginn der Challenge gingen wir nochmals alles durch. Das Die dritte Heimstunde war zum Thema gesunde Planen an sich ist nicht sehr stressig gewesen. Da wir Ernährung. Es wurden vier Dips zubereitet und beide sehr kreativ sind, sind uns schnell viele lustige diese mit Cracker, Soletti, Gemüse und Brot verIdeen eingefallen. Die Durchführung der Heim- zehrt. Am Ende machten wir noch eine kurze Sieger­ stunden war nicht immer so einfach. Wir mussten ehrung. Wir haben die Punkte von den ersten beiden darauf achten, dass die Zeiteinteilung und die Sta- Heimstunden zusammengezählt und kamen dabei tionen gut passten. Am stressigsten war das Kochen, auf folges Ergebnis: Nina belegte den ersten Platz weil nicht alle Gruppen ganz nach Rezept kochten. mit 85 Punkten. Judith belegte den zweiten Platz mit 80,5 Punkten. Florian belegte den dritten Platz mit Für die erste Heimstunde trafen wir uns beim 76 Punkten. Und so nahm die letzte Heimstunde Bräustüberl. Es ging darum mit körperlichem ihr Ende und auch unsere Challenge. Wir hoffen Geschick die fünf Stationen zu bewältigen. Wir gin- sie hat euch gefallen. gen auf den Mönchsberg, wo wir alle in fünf Grup- —— johannes & jai pen einteilten. Die fünf Stationen, die sie zu bewäl-

Foto: steffi

die Glocke  März 2013

18


CaEx Landesaktion

CaEx pedition

Fotos: steffi

Die Landesaktion, zu der alle Salzburger CaEx eingeladen waren, fand im tief verschneiten Abtenau statt. Dick eingemummt machten sich die CaEx auf Geheiß von Reinhold Messner auf die Suche nach dem Yeti. Mit gps-Geräten fand man Plätze wo „Einheimische“ den Expeditions­teilnehmerInnen hilfreiche Tipps für die Expedition und Hinweise für die Yeti-Suche gaben. Querfeldein im Tiefschnee mit großem Gepäck für die Nacht stapften die Gruppen über Wiesen und Felder – auch wenn mancher Weg eigentlich ganz nahe gewesen wäre – um neue Hinweise zu finden. Die Suchhundestaffel aus der Region vergrub die Teilnehmer in einem Schneeloch um dann die Reaktion der Hunde zu zeigen, mit lkw-Reifen oder Riesenski wurde mancher Hang passiert, beim Schlittenhundetraining ließ man sich mit einem Fahradschlauch auf dem Schlitten zurückschleudern, mit Eisprinzessinnen und gefakten Yetifrauen versuchte man den Yeti zu locken, als Training für die Nacht wurde Feuer mit Stahlwolle entzündet, es wurde Jagd auf Eisbären und Pinguine gemacht und beim Biathlon die Kondition trainiert. Am Ende fanden sich alle beim Schlafgemach ein, wo „trockenlegen“ und anschließendes Essenfassen im Vordergrund stand. Den Yeti hatte zu diesem Zeitpunkt noch keiner gesichtet, deshalb wurden mit Reinhold alle Hinweise zusammengefügt, heraus kam dabei ein Yeti Lockruf der … tataaaa … den Yeti aus seinem Versteck lockte. Das musste gefeiert werden. Und … Überraschung … der Yeti war auch noch ein super dj. Bei Gangnam Style & Co wurde getanzt oder lässig an der Bar an einem Getränk geschlürft. Am Sonntag wurde ohne jeden ernsten Hintergrund mit allen TeilnehmerInnen Capture the Flag (oder Schwimmnudel) gespielt. Witzig wars und ab nach Haus. ——steffi

die Glocke  März 2013

21


RaRo Zeitraffer

Rodeln Tiefbrunnau

Die letzte Heimstunde im Februar war wie für das Schlittenfahren gemacht und so beschlossen wir kurzer Hand dafür Richtung Tiefbrunnau aufzubrechen. Tief verschneite Landschaft erwartete uns am Ziel. Nach einem Fußmarsch erreichten wir die Schlittn Hittn wo man uns schon erwartete. Der urige Wirt Josef tischte uns diverse Köstlichkeiten auf und machte für Chipsi sogar extra frische Kaasnocken. Das authentische Flair der Hütt’n und der Wirtsleute ließen die Zeit wie im Fluge vergehen, sodass wir bald wieder Richtung talwärts aufbrechen mussten. Schnell wurden noch Schlitten geliehen und dann ging es auch schon los mit der Rodelpartie. In der Dunkelheit lieferten wir uns ein Rennen und versuchten nicht von der Spur abzukommen. Unten angekommen ging es wieder nach Maxglan zurück wo man den gelungenen Heimabend noch im Roverheim ausklingen ließ. ——michi

Boys for Girls

Sind Männer etwa die besseren Frauen oder etwa doch nicht? Diese und noch mehrere Fragen stellten wir uns an jenem Freitag Abend. Typische Tätigkeiten, Gewohnheiten und Fertigkeiten welche Frau eigentlich beherrschen sollte wurden in einem kleinen Wettstreit getestet. Dazu gab es drei Burschen- und eine reine Mädlsmannschaft die sich duellierten. Eine strenge Jury aus vier Köpfen bewertete und überwachte die zahlreichen Aufgaben wie Finger­nägel lackieren, Make Up Styling, Stöckelschuh weitlauf, Schuhe putzen, Betten beziehen, Laufsteg-Battle, Mädchen-Quiz, Schokolade­ sorten blind erkennen, Sketch-Improvisation, Beine enthaaren u.v.m. Überraschender Weise setzte sich am Ende nicht die Mädchengruppe sondern die Burschen durch, die ihren Preis feierlich überreicht bekamen. ——michi

Lepimoos

Der Name der Heimstunde war Programm und so trafen wir uns beim Freibad Leopoldskron. Mit einem kleinen Spaziergang um den Lepi-Weiher in der winterlichen Landschaft und einem geschichtlichen Exkurs von Schurli begannen wir die Nacht. Da der Weiher leider nicht fest genug gefroren war konnten wir das Eis leider nicht betreten. Als Alternative machten wir ein Geländespiel im kleinen Wald nebenan. Zum Abschluss wurde es dann doch noch recht rutschig auf der eisglatten Fläche eines Parkplatzes wo wir mit einem weiteren Spiel die Heimstunde beendeten. ——michi

Fotos: michi

die Glocke  März 2013

22


24 die Glocke  März 2013

Gilde

Körpersprache

Am Februar-Gildenabend gab es zwei erfreuliche Programmpunkte. Dr. Richard Krön hat uns in seiner humorigen Art sehr interessante Erkenntnisse aus dem Gebiet der Körpersprache näher-gebracht. Er zeigte uns anhand von Körperhaltung, Gestik, Gesichtsausdruck usw. , wie man eine Person einschätzen kann, ohne mit ihr ein Wort gewechselt zu haben. Körpersprache ist wichtig für Vortragende, Redner, bei Vorstellungsgesprächen , dem Chef gegenüber, und überhaupt im gesamten Beruf- und Geschäftsleben. —— renate

90 Jahre Friedrun

Freitag, 1. März, Emaussaal 19:00, Meine Entführung in der Sahara – Erfahrungen und Erkenntnisse, Vortrag von Dr. Ingo Bleckmann Donnerstag, 14. März, Maxglan 18:00, Chorprobe 19:00, Gildenabend – Jahreshauptversammlung Gildendienst: Baueregger, Setzter und Leikermoser Donnerstag, 21. März, Markartplatz vor der Dreifaltigkeitskirche 14:30, Alles außer gewöhnlich – Menschen und ihre historischen Läden Sonntag, 24. März, Bahnhof Oberndorf 15:30, Urwaldsauna am Höllerersee Donnerstag, 4. April, Maxglan 18:00, Chorprobe 19:00, Gildenabend – Vorbereitung Flohmarkt Gildendienst: Daxecker, Offenhauser und Schmid Freitag, 5. April, Maxglan 13:00–19:00 Uhr, Flohmarkt im Pfarrzentrum

Fotos: fritz

Gilde-Termine

Anschließend an den sehr interessanten und kurzweiligen Vortrag, durften wir auf den 90. Geburtstag von Friedrun Reinisch anstoßen. Es ist ein großes Geschenk, mit dieser Anzahl von Jahren relativ gesund zu sein und geistig voll im Leben zu stehen. Friedrun ist schon lange immer wieder mit Michael, ihrem Sohn, zu Heimstunden mitgekommen oder hat an Veranstaltungen teilgenommen. Mit der Zeit hat auch ihr die Gildengemeinschaft so gut gefallen, dass sie im Mai 2006 das Gildeversprechen abgelegt hat. Seit dem ist sie ein wertvolles Mitglied der Gilde und wir freuen uns mit ihr, dass sie aus Anlass ihres Geburtstages neben der „Goldenen Eule“ auch die Ehrenmitgliedschaft der Pfadfindergilde Maxglan verliehen bekommen hat. Wir wünschen der Jubilarin­noch viele schöne Jahre und hoffen, dass sie möglichst oft am Gildenleben teilnimmt. —— renate


Kommunikation … war unser Schwerpunkt als Fortsetzung vom Samstag 16. Februar in St. Virgil. Als Experten hatten wir Prof. Krön gewonnen, der als Kommunikations­ trainer langjährige Erfahrung an der Universität und der Erzdiözese gesammelt hat. Kommunikation – ein Wissensgebiet, wesentlich komplexer als angenommen. In St. Virgil investierten wir einen ganzen Tag um diesem vielfältigen Thema etwas näher zu kommen. Warum? Weil wir alle oft erfuhren und immer wieder erleben wie viele missverständliche Probleme durch schlecht kommunizierte oder falsch verstandene Nachrichten ausgelöst werden. Das beginnt schon zwischen Ehepaaren, die – lange zusammen – sich bestens kennen (müssten). Viel schwieriger wirken diese Nicht-Begreiflichkeiten in Beruf und Freundeskreis. Prof Krön erläutert wie man einen Standpunkt formuliert. Welche Punkte man beachten muss damit meine Formulierung bei den Partnern „ankommt“ (objektive Tatsachen – subjektive Wahrnehmung). Achtung beim Weitergeben der

Nachricht an Dritte. Durch Unachtsamkeit entstehen leicht Gerüchte, die dem Anliegen und der Gemeinschaft schaden können. Worauf muss ich achten, wenn ich einmal jemanden kritisieren muss? Wie verhalte ich mich, wenn ich ehrliche Kritik annehmen muss? Am Nachmittag: Erste Schweißperlen wurden verschämt abgewischt, einige praktische Übungen zu Selbsteinschätzung, Konflikt- und Kritikbewältigung wurden durchgeführt. Dr. Krön schaffte es meisterhaft durch eingestreute heitere Anekdoten aus seiner reichen Erfahrung im Lehramt den an sich etwas trockenen Stoff aufzulockern. Das war auch nötig, denn seine heutigen Studenten hatten keine Uni-Laufbahn vor, sondern meist eine lange Berufslaufbahn hinter sich und waren daher nicht so wendig wie jüngere Hörer. Wir danken Erni, Harry und Annemarie für die Organisation dieser tollen Veranstaltung. ——renate


die Glocke  März 2013

26

1. 3.

Fr

2. 3.

Sa

3. 3.

So

4. 3.

Mo

5. 3.

Di

6. 3.

Mi

7. 3.

Do

8. 3.

Fr

9. 3.

Sa

10. 3.

So

11. 3.

Mo

Biber

WiWö

GuSp

CaEx

Boys vs. Girls 17:00 Georgsgrund

Wegweiser 17:00 Georgsgrund

einfach typisch … 17:00 Maxglan

CaEx4CaEx 19:15 n. Vereinb.

Gruppenrat, 19:30 Maxglan

Rettung, 15:15 – 17:15 Dr. Karl Renner Str. 7

Tussi vs. Proll 17:00 Georgsgrund

Ein guter Grund 17:00 Georgsgrund

Trennung 19:15 n. Vereinb.

Theatertotal 17:00 Maxglan

Patrullenheimstunde 17:00 n. Vereinb.

Excalibur 19:15 Goiser Kircherl

12. 3.

Di

13. 3.

Mi

14. 3.

Do

15. 3.

Fr

Feuerwehr, 15:45 – 17:45 Jägermüllstraße 3

16. 3.

Sa

Girly-Day, 9:00 Landesverband

17. 3.

So

18. 3.

Mo

19. 3.

Di

20. 3.

Mi

21. 3.

Do

22. 3.

Fr

23. 3.

Sa

Palmlager Palmesel in Schützing /Chiemsee 17:00 Georgsgrund 16:50 Schalterhalle Hbf.

24. 3.

So

25. 3.

Mo

15:42 Hbf., Bahnsteig 2

26. 3.

Di

27. 3.

Mi

28. 3.

Do

29. 3.

Fr

30. 3.

Sa

31. 3.

So

1. 4.

Mo

2. 4.

Di

3. 4.

Mi

4. 4.

Do

5. 4.

Fr

Polizei, n. Vereinb. Maxglaner Hptstr. 72

CaEx4CaEx 19:15 n. Vereinb.

keine Heimstunde

Osterwanderung 17:00 Andräkirche

keine Heimstunde

keine Heimstunde

Boys gegen Girls 17:00 Georgsgrund

Hüttengaudi 17:00 Georgsgrund

erprobt? 17:00 Georgsgrund

CaEx4CaEx 19:15 n. Vereinb.


RaRo

Hands

Gilde

Gruppe

Maatschaft 19:45 Maxglan

open Handsheim ab 19:00 Georgsgrund

Vortrag 19:00 Emaussaal

Scout Shop Verkauf 19–19:30 Fischerhaus

Gruppenrat

Gruppenrat, 19:30 Maxglan

Gruppendynamische Spiele, 19:30 Maxglan

Maatschaft 19:45 Maxglan

open Handsheim ab 19:00 Georgsgrund

Osterfeuer, 19:00 anschl. open Roverheim

open Handsheim ab 19:00 Georgsgrund

Flohmarkt 13:00–19:00 Maxglan

Di

6. 3.

Mi

Landesleitertagung 9:00 Landesverband

9. 3.

Sa

10. 3.

So

11. 3.

Mo

Feuerlöschkurs 18:30 Georgsgrund

Redaktionsschluss

12. 3.

Di

13. 3.

Mi

14. 3.

Do

15. 3.

Fr

16. 3.

Sa

17. 3.

So

18. 3.

Mo

19. 3.

Di

20. 3.

Mi

21. 3.

Do

22. 3.

Fr

23. 3.

Sa

24. 3.

So

25. 3.

Mo

26. 3.

Di

27. 3.

Mi

28. 3.

Do

Karfreitagsliturgie 19:00 Maxglan

29. 3.

Fr

Osterfeuer, 19:00

30. 3.

Sa

31. 3.

So

1. 4.

Mo

Gildeabend 19:00 Maxglan Fotoshooting 19:45 Toscaninihof

Mo

5. 3.

Fr

Heiliges Grab 17:00 – 19:30 Maxglan keine Heimstunde

So

4. 3.

Do

open Handsheim ab 19:00 Georgsgrund Urwaldsauna, 15:30

Sa

3. 3.

7. 3.

Girly-Day, 9:00 LV

Gilde unterwegs 14:30 Markartplatz

2. 3.

8. 3.

open Handsheim ab 19:00 Georgsgrund

Girly-Day, 9:00 Landesverband

Fr

Gruppendynamische Spiele, 19:30 Maxglan

Gildeabend, 19:00 Jahreshauptverslg. Excalibur 19:30 Goiser Kircherl

1. 3.

Scout Shop 19:00–19:30 Fischerhaus

2. 4.

Di

3. 4.

Mi

4. 4.

Do

5. 4.

Fr

die Glocke  März 2013

27


die Glocke  März 2013

28

Umschlagplatz

Landesleiter­ tagung im lv

… für alle Leiterinnen und Leiter am Samstag 9. März im Pfadfinderhaus Salzburg (Fürsten­ allee 43). Beginn um 9 Uhr; genauer Treffpunkt wird noch bekannt gegeben (in der Nähe des lv). Programmende 18 Uhr, anschließend Buffet mit gemütlichem Ausklang. Auf dem Programm stehen u.a. folgende Themen: Das Landeslager Wurzl 14 (für alle Altersstufen), Bundesthema 2013/14 Bewegung, die Bundesbeauftragten für Internationales Regina Rojnik und Christoph Mayer stellen sich und einige Projekte vor, Allfälliges.

Flohmarkt im Pfarrzentrum

Die Gilde veranstaltet wieder einen Flohmarkt im Pfarrzentrum Maxglan: Freitag, 5. April von 13 – 19 Uhr. Warenannahme ist am Donnerstag, 4. April, 19 – 21 Uhr in Maxglan; bitte keine Möbel und Elektro­geräte.

Gruppendynami­ sche Spiele

Am Freitag 8. März von 19:30 bis 22 Uhr findet im Pfarrzentrum Maxglan eine kleine Ausbildung für alle JugendleiterInnen zu gruppendynamischen Spielen statt.

Informationen Pfadfindergruppe Salzburg 6 Maxglan Otto-Pflanzl-Straße 1, 5020 Salzburg zvr 668 785 072 Biber (5–7 Jahre) Silvia 0650 8100 855 biber@pfadfinder-maxglan.at Wichtel und Wölflinge (7–10 Jahre) Mäx 0676 7570 727 wiwo@pfadfinder-maxglan.at Guides und Späher (10–13 Jahre) Kathi 0660 1104 870 gusp@pfadfinder-maxglan.at Caravelles und Explorer (13–16 Jahre) Anna 0650 8343 590 caex@pfadfinder-maxglan.at Ranger und Rover (16–20 Jahre) Georg 0660 4689 330 raro@pfadfinder-maxglan.at Hands (über 20) hands@pfadfinder-maxglan.at

www.pfadfinder-maxglan.at


26/06 Die Glocke