Issuu on Google+

© Petra Winterhalter , 25. März 2011

Chronik 2010/2011


Di, 13. April 2010

Diamantene Hochzeit bei Küngs 60 Jahre verheiratet ... Das muss ihnen erst einmal einer nachmachen! Dafür spielen wir, bis wir nichts mehr sehen, und legen auf vielseitigen Wunsch auch «Frohes Wiedersehen» auf unsere Notenständer. Und siehe da, sogar das Tanzbein wird geschwungen! Mit heissem Beinschinken, verschiedenen Salaten, Wein, Mineral und Desser tbuffet werden wir aufs Beste verpflegt und lassen den Abend noch ein bisschen feuchtfröhlich ausklingen, wie es sich gehör t.


Sa, 17. April 2010

Hochzeitsständli für Remo und Tina Dieses Mal ist der Musikverein wieder einmal in geheimer Mission unterwegs – nach «Frauenfeld», wobei Eingeweihte natürlich wissen, dass sich dieses «Frauenfeld» ziemlich exakt in Guntalingen befindet. So geheim ist das, dass die Schreibende auch nicht durch eine allfällige Uniform weiter auffallen will – als Einzige, was so natürlich nicht funktionier t und eher Verbesserungspotenzial durchblicken lässt ... Unsern Fähnrich Remo Maag und seine Frau Tina überraschen wir also beim Hochzeitsfest mit ein bisschen Musik. Wegen des windigen, ghündeligen Wetters aber halten es weder Musikanten noch Gäste länger aus als nötig, und so zieht es bald alle wieder an die Wärme. Das Brautpaar kommt so sogar ums traditionelle Dirigieren herum – aber auch das passt, die beiden sind ja auch nicht so traditionell ... :) Ganz fürstlich dürfen wir uns noch im «Séparée» verköstigen lassen, ob Steak oder Bratwurst ab Grill und Kar toffelsalat oder feine Spargeln und Rohschinken, gut schmeckts allemal, denn selten ist unser Verein so ruhig zu Tisch! Nun ja, nichts anderes als gute Küche sind wir uns gewohnt bei Maags!

Di, 27. April 2010

Überraschungsständli für Robert Zehnder Was ...? Ein ehemaliger Musikant leidet an Lungenkrebs und liegt geschwächt im Bett ...!? Wir versuchen natürlich, alles in unserer Macht Stehende beizutragen, um ihn ein bisschen aufzuheitern: So improvisieren wir schnell ein kurzes Ständli, integrier t in unsere Marschmusikprobe. Ein kurzer, aber gelungener Zwischenhalt, denn so haben wir ihm eine grosse Freude machen können.

Fr, 30. April 2010

Zügeln ins Schwert Das Probelokal wird wieder einmal auf Vordermann gebracht. Wir nutzen inzwischen die Schwer tbühne als Probe-Wettspielbühne. Ein herzliches Dankeschön allen Helferinnen und Helfern: Kesselpauken, Xylophon, Drumset und Marschmusik-Equipment haben in rekordverdächtigen 20 Minuten – neue Bestzeit – gezügelt werden können!


So, 16. Mai 2010

73. Weinländer Musiktag in Rickenbach Petrus ist heute leider nicht gerade musikalisch! Für die Bewer tung ist das zwar egal, aber offenbar drückt es uns trotzdem auf die Stimmung, denn wir schliessen mit «nur» 93 Punkten ab. Die Marschmusikparade fällt schliesslich auch noch ins Wasser, aber nachdem wir schon mal eingestanden sind, marschieren wir trotzdem die Strecke ab. Unsere beiden frischgebackenen Veteranen Romi und Alfred laden schliesslich noch ein zum Ausklang im Hirschen Stammheim, was natürlich die Stimmung wieder ein bisschen hebt!


Sa, 29. Mai 2010

Alfred abholen vom Veteranentag Adliswil Alfred wird kantonaler Ehrenveteran – seit Langem war so eine Ehrung im Musikverein Stammheim nicht mehr der Fall gewesen, das letzte Mal vor 15 Jahren mit Reini Wiesmann. Wir spielen ein Ständli, und nach einem Apéro begleiten wir Alfred mit Marschmusik zum Obschgi, wo mit Speis und Trank noch einmal gefeier t wird.


So, 6. Juni 2010

Musikfest in Diessenhofen Laufen, bis die Füsse wund sind, spielen, bis man den repetier ten Teil auswendig kann ... das war Diessenhofen. Wir wirkten mit «I Will Survive» an der Uniformenweihe mit – und ja, es stimmt: Wir haben es tatsächlich überlebt! :)

Sa, 12. Juni 2010

Open-Air-Probe Hammerband Eines Morgens vor dem Schulhaus auf dem neuen lauschigen Gar ten-Plätzli: Die Hammerband lädt zum Zuschauen und Sich-Interessieren mit einem kleinen Konzer t. Leider war der Zulauf nicht ganz so gross wie gewünscht, aber Hauptsache, es wird gespielt! Di, 15. Juni 2010

Beerdigung Robert Zehnder Rober t Zehnder, ehemaliger Musikant, Ehrenmitglied und kantonaler Veteran, erlag am 8. Juni seiner Krankheit. Nur ein paar Wochen vorher hatten wir ihm mit einem kleinen Ständli noch zu Lebzeiten eine Freude machen können, und nun spielen wir an seiner Beerdigung in der Kirche Stammheim, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Wir hoffen, den Angehörigen mit unserem Mitwirken ein bisschen Trost gespendet zu haben. Im Anschluss sind wir eingeladen zu Speis und Trank im Schwer t.


So, 20. Juni 2010

Familienplausch Anstelle des Chlaushocks führen wir einen Familien-Grillplausch beim Weiher von Fritz Weinmann durch. Eingeladen sind alle Mitglieder und Ehrenmitglieder mit Anhang. Der Musikverein stellt Grill, Festbestuhlung und Getränke, selber verantwor tlich sind die Gäste für das Essen. Aufgrund des eher ghündeligen Wetters liessen sich schliesslich nicht ganz so viele in den Wald führen, aber jenen, die da waren, schmeckten ihre Grilladen umso besser ... :)


Di, 22. Juni 2010 So, 27. Juni 2010

Platzkonzert Wilen

Brunch im Hirschen Mit unserer «Standard»-Minigruppe durften wir im Hirschen Stammheim wieder unser alljährliches Brunch-Konzer t zum Besten geben. Zum Dank gabs dafür auch Bretzel, Salat, Weisswürstel und Sonnenschein. Di, 29. Juni 2010

Platzkonzert Nussbaumen So, 4. Juli 2010 Di, 6. Juli 2010

Feldgottesdienst in Niederneunforn Geburtstag Frau Zollinger Für unser Freiluft-Ständli an einem lauen Sommerabend gabs einen Zustupf, Getränke und einen kleinen Imbiss. Anschliessend gings weiter in die Probe, aber Weiteres zum Anlass selbst steht hier:

So, 11. Juli 2010

Feldgottesdienst und Konzert im Schloss Schwandegg


Di, 13. Juli 2010

Open-Air-Probe

Dieses Mal sind wir mit unserer Open-Air-Probe bei Härris in Thalheim. Roman feier t zugleich auch noch seinen Geburi – dann ist klar, dass Kaffee und Kuchen im Anschluss schon fast obligatorisch sind! :) 16. Juli 2010

Werdackerfest Waltalingen So, 1. August 2010

1.-August-Feier Der 1. August 2010 wird mit einem Brunch auf dem Bauernhof von Jakob Müller in Guntalingen gefeier t. Viel Volk ist anwesend, dass sich an den feinen Sachen labt und sich dann die Sommersonne auf den Bauch scheinen lässt. So, 15. August 2010

Bier- und Hopfenfest bei Markus Reutimann Und wieder einmal ist das Wetter nicht ganz so schön ... Das Parkfeld besteht aus Schlamm, aber gerade dor t springen ein paar Zelte von «vernünftigen» Festbesuchern ins Auge. Trotz den wetterlichen Widrigkeiten darf das Fest, das sich langsam zum Geheimtipp mauser t, sogar Gäste aus dem Welschland willkommen heissen. Matsch liegt auch auf dem Festgelände, und trotz Holzschnitzeln bleibt Peter fast stecken nach dem Anhängerabladen ... Aber alles klappt, kurz einrichten auf der kleinen Bühne mit ein paar Zusatzreihen, und um 10 Uhr gehts los – theoretisch, aber erst mal wird uns ein Kaffee offerier t. Es ist früh, und viel Volk ist noch nicht da. Auch die Stände werden mancheror ts erst noch hergerichtet. Schliesslich beginnen wir unter Direktion Bruno bei nicht allzu viel Publikum, können aber noch ein paar Gäste mehr anlocken und spielen dann bis zur Pause, wo wir Wurst und Bier spendier t bekommen. In der Pause spielt eine kleine Prättigauer Teenie-Ländler-Formation, die die Leute bei der Stange hält für unseren 2. Teil. Damit holen wir am Ende die Sonne raus, das Festzelt hat sich auch allmählich gefüllt, und am Schluss gibts üppigen Applaus und unsererseits natürlich noch eine Zugabe ... Damit niemand stecken bleibt, helfen alle mit beim Aufladen am Schluss – danke! Fazit: Ein gelungener Event bei nicht ganz idealem Wetter ... So, 22. August 2010

Gartenfest Ramsen Fast ein bisschen wie Urlaub, das Gar tenfest in Ramsen. Pure Ferienstimmung unter den Bäumen mit Glacestand, Verpflegung, Musik ... Was will man mehr? Schliesslich sind wir an der Reihe, und alles geht glatt: Ein weiteres gelungenes Konzer t bei eitel Sonnenschein und lauem Lüftchen ... Sa, 28. August 2010

Dorfhock Guntalingen An einem Regentag mit blauer Störung just für unser Konzer t spielen wir, bis es dunkel wird, und erfüllen endlich unser offenes Sechseläuten-Marsch-Versprechen! Anschliessendes gemütliches Beisammensein mit Speis und Trank.


Mi, 15. September 2010

Schützen vom Eidgenössischen Schützenfest abholen Wieder einmal stehen wir in Uniform komplett am Bahnhof und war ten auf den Zug. Dieses Mal holen wir die Schützen des Stammer tals ab, die – je nachdem mehr oder weniger erfolgreich – am Eidgenössischen Schützenfest teilgenommen haben. So, 19. September 2010

Bettagsgottesdienst Sa, 15., Mi, 19., und Sa, 22. Januar 2011

Abendunterhaltungen Probewochenenden, Doppelproben, Rahmenprogramm, Hammerband, Durchgangsproben, Hauptprobe, Auftritt ... Musikalisch läuft es immer gleich ab. Definitiv anders ist dieses Mal aber, dass wir die Festwir tschaft in Eigenregie führen – mit Unterstützung des Basketballclubs Stammheim. Für alles Weitere sprechen Bilder wohl mehr als Wor te!

Musikverein Stammheim

Kelte- und anderi Fürschte

3. Two Sacred Preludes Kenneth Cook Intros: Roland Maurer

1. Stammer Lüüt Marsch, Marcel Wahlich

-

n er rch wir ten

Liebe Musikfreundin, lieber Musikfreund

Musikalische Leitung: Roland Maurer

2. Celtic Ritual Ouverture for Band John Higgins

4. Zürcher-Melodien-Cocktail arr. Kurt Brogli

gespendet von: Walter Batt, Wilen

Unsere Unterhaltungen zu Beginn des Jahres 2011 stehen ganz im Zeichen des Jubiläums 1250 Jahre Stammertal. Der erste Teil wird eröffnet mit dem Marsch «Stammer Lüüt», den Marcel Wahlich in den 70er-Jahren eigens für unseren Verein komponierte. Wir blicken weit zurück in die Keltenzeit, gedenken mit sakraler Musik der Zeit der Ersterwähnung Stammheims durch die St.Galler Mönche und zum Abschluss würdigen wir die heutigen «Herrschaftsverhältnisse» mit bekannten Zürcher Melodien. Im zweiten Programmteil wird «d’Hammerbänd am Johrmärkt» unter der bewährten Leitung von Rosmarie Keller einige coole Stücke vortragen.

m marie

D’Hammerbänd am Johrmärkt

rgerorten.

den ch

1. Eye of the Tiger Frank Sullivan, Jim Peterik arr. Johnnie Vinson

.

2. Pirates of the Caribbean Klaus Badelt, arr. Michael Sweeney

heim Herzlich willkommen zu unseren Abendunterhaltungen im Schwertsaal in Oberstammheim

3. Y.M.C.A. H. Belolo, J. Morali, V. Willis, arr. J. G. Mortimer

1. Buretanz Solo für vier Trompeten, Sales Kleeb

Samstag, 15. Januar 2011 Mittwoch, 19. Januar 2011 Samstag, 22. Januar 2011 Nachtessen ab 19.00 Konzertbeginn 20.00

Stammer Hammerband

Dieses Jahr wird die Festwirtschaft erstmals durch den Musikverein betrieben. Die Bedienung erfolgt durch den Basketballclub Stammheim. Wir wünschen Ihnen einen unterhaltsamen Abend. Musikverein Stammheim

Leitung: Rosmarie Keller

Platzreservation für alle drei Unterhaltungen

Am Fasnachtskonzert

1250 Johr Stammer Lüüt

Im dritten Programmteil laden wir Sie zu einem vorgezogenen «Fasnachtskonzert» ein. Ein gemischtes Programm von volkstümlich bis modern wird Sie erwarten.

Solisten: Sabrina Egloff Oliver Langhard Carmen Keller Michael Ita 2. Auf der Vogelwiese Polka, Josef Poncar arr. Jaroslav Ondra gespendet von: Walter Batt, Wilen

3. Bonanza Ray Evans, Jay Livingston arr. Manfred Schneider 4. Let’s Twist Again Chubby Checker, arr. Johny Ocean gespendet von: Agnes Eberhart, Rest. Obstgarten, Oberstammheim

5. Lasst die weissen Tauben fliegen Slow, Jack Säuberli 6. Smoke On The Water R. Blackmore, I. Gillan, R. Glover, J. Lord, I. Paice arr. Paul Murtha

Am Montag, 10. Januar 2011 von 8.00 bis 11.00 Uhr dann täglich von 18.00 bis 19.00 Uhr Samstagmorgen 9.00 bis 11.00 Uhr Margot Güttinger Telefon 052 657 10 30 Sie sind auch ohne Reservation willkommen. Eintritt

Fr. 12.–

Kinder bis 16 Jahre

Fr. 6.–

Programminhaber: Eintritt jeweils zum halben Preis

125


Chranzli im Zeichen des Jubilaums Der Musikverein 5tammheim unterhielt unter dem Motto «1250 Johr Stammer Luut». OBERSTAMMHEIM Mit schmissigen Becken-

schlag und satter Tuba erklingt eingangs del' Marsch «Stammer Litiit»,den Marcel Wahlich in den 70er-Jahren eigens fUr den Musikverein Stammheim komponiert hat. Daraufhin werden die Zuschauer unversehens von' dem Archaologen Dr. Schufelberg, del' sich samt Schubkarre auf die Buhne bemuht, . in die Zeit del' Kelten entfUhrt. Grabhugel werden auseinandergenommen, Rituale beleuchtet, und von finsteren Grabraubern ist da die Rede. Mit Donnerschlag spielt das Orchester in archaischem Rhyth~us «Celtic Rituals» von John Higgins. Dramatisch steigert Dirigent Roland Maurer seine Blaser vom erst epischen Teil zu einem wilden Tanz. Glanzend dabei die Fanfaren del' Trom,peten, ausgeklUgelt die Percussion. Dnd schon ist man im Fruhmittelalter angekommen. Yon Isanhard, del' in den Krieg zog und sein Hab und Gut dem Kloster St. Gallen uberliess, be-

richtet ein junger Manch. 1m Kloster kommt gerade del' mehrstimmige Gesang, das Organum, in Mode. Mit «Two Sacred Preludes» stimmt das Orchestel' gregorianisch anmutend ein. Strahlend steigen die Blaserstimmen, unterlegt von Trommelwirbeln, in ein illusionares Kirchenschiff auf. Maurer Iasst sein Orchester getragen singen. Einen baritonalen Abschluss brummeln augenzwinkernd die Tuben. Das Geschichtsrad dreht sich weitel': Yom Zehnten ist die Rede und vom immer noch wahrenden Gangelband, an dem Stammheim in Bezug auf die Zurcher hangt. Mit einem schwungvollen Potpourri aus Walzerklangen, vertraumten Melodien und Swing wird unter dem Motto «Streetparade» den Einfiussen del' Grossstadt Rechnung getragen. «DVD,Qualitatschuhbander, Apfelschneider!», ruft ein junger Verkaufer auf dem Stammer Markt aus. Die Sze-

Mit viel Geschichte aufgespielt: Das Orchester untermalte auf der BUhne des SchwertBild Sabine Bierich saals Historisches aus dem Stammertal mit passender Musik.

nerie hat gewechselt, und die Hammerband, del' Nachwuchs des Musikvereins Stammheim, ist an del' Reihe. Mit Klangen aus dem Film «Pirates of the Caribbean» lasst Dirigentin Rosemarie Keller das junge Orchester brillieren. Abgerockt wird mit «Y.M.C.A.»im Discostil. Das hat eine Zugabe verdient. 1m letzten Teil ist Fasnacht angesagt. Yom legendaren Fasnachtswegge erzahlt ein Madchen in historischem Kleid. Dass diesel' zu Fasnacht an aIle Kinder kostenlos ausgeteilt wird, handelten die Stammer Votfahren zuletzt im Jahre 1751mit dem damaligen Amtmann Johann Wehrli aus. Diesel' kaufte sich 1818mit 167 Gulden und 16 Kreuzern von del' Verpfiichtung frei. Aus den Zinsen dieses Spezialfonds, so er- . zahlt die Stammer Chronik, «wird noch heutigen Tages ... an del' Bauernfasnacht jedem Kind von Oberstammheim ein Pfund Weissbrot in Gestalt eines Weggens im Gemeindehaus verabreicht». Tanzerisch frahlich erklingt unter del' Hand von Maurer del' «Buuretanz». Ein Radioreporter ist auf del' Fasnacht eingetroffen. Mit einer Polka geht es leichtfussig weiter im Programm. Vizedirigent Bruno Eberhart fUhrt das Orchester mit «Bonanza» auf einem wilden Ritt durch die Prarie. Locker leicht erklingt - den Dirigentenstab hat wieder Roland Maurer ubernommen - «Let's' Twist Again». Melodibs fiiegen musikalische «Weisse Tauben» von Jack Sauberli auf. Ein hie sigel' Feuerwehrmann verpatzt urkomisch seinen Feuerwehreinsatz. Die Band entfacht darauf mit einem temperamentvollem Schlagzeugsolo und «Smoke on the Water» ein wahres Fasnachtsfeuer. Man wird eben nul' einmal1250 Jahre alt. (sb) Weitere Auffiihrungen: Heute Mittwoch, 19.,und Samstag, 22, Januar. ab 19.00 Uhr im Schwertsaal Oberstammheim.

Sa, 19. Februar 2011

Hammerband bei Geburtstagsfest Daniel Egloff, Nussbaumen So, 13. März 2011

Fasnachtskonzert Sa, 19. März 2011

Hammerband bei Leihkasse-GV Das wars für diese Chronik – bis bald!_____________________________________________________


Chronik 2010-2011