Page 1

land

landjugendzeitung der bezirke liezen & murau

jugend liezen & murau

Zukunft der LOGO? Seite 12/13

liezen | ennstalfr체hling am 21.04.2012 | seite 9

murau | funktion채rsschulung | seite 14

ausgabe 01-2012 | nr. 65 - 18. jahrgang | www.lj-liezen.at | www.murau.landjugend.at


Liebe Leserin, lieber Leser,

vorwort vorwort

bezirk liezen | aus den ortsgruppen

herzlichen Glückwunsch du hast es bereits bis zum Vorwort geschafft!

Meine Vermutung ist ja die, dass bei einigen unsere Zeitung gleich direkt im Papierkorb landet, soweit man Mülltrennung betreibt. Ich glaube das nicht weil ich den Menschen das Interesse absprechen will oder selbst zu wenig überzeugt bin von der „Logo“. Nein davon kann keine Rede sein, es gibt einfach viel zu viele Zeitschriften. Täglich flattern Werbebroschüren, Regionalzeitungen, Mitgliederzeitungen oder gar eine Tageszeitung ins Haus. Man wird von Informationen geradezu überflutet. Oft frage ich mich wie viel Sinn tatsächlich hinter dieser, nun doch sehr zeitaufwendigen, Arbeit steckt. Ist es die Energie, die man in das Projekt „Landjugendzeitschrift“ steckt auch wert? Ja sie ist es, ich glaube stark daran. Man betrachte bloß Ortsgruppen wenn sie sich wieder weiterentwickeln, wie Jugendliche mit wahnsinnig viel Engagement an Arbeiten für die Allgemeinheit gehen, dann beweist es in meinen Augen genau das. Das beginnt im Kleinen beim Unterstützen der Gemeinde bis hin zum Ausrichten von Großveranstaltungen. So ist etwa der „Ostertanz“ der Ortsgruppe Donnersbach aber auch der „Bauernball“ der Ortsgruppe Paltental bereits vielen ein Begriff.

02

Weihnachtsfeier Bad Mitterndorf Bei der letztjährigen Weihnachtsfeier trafen wir uns alle in der Steirerhütte. Nach einer kurzen Ansprache von Obmann Thomas

gab es eine leckere Jause bei der niemand verhungern musste. Anschließend wurde wie jedes Jahr wieder gewichtetlt und jeder freute sich über eine kleine Aufmerksamkeit. Die Gemütlichkeit kam an diesem Abend natürlich auch nicht zu kurz.

In Anbetracht, dass auch wir die Bezirksgruppe Liezen uns wieder eine neue Herausforderung gesucht haben und das Rad der Zeit sich weiterdreht, möchte ich dich liebe Landjugendfreundin, lieben Landjugendfreund darauf aufmerksam machen. Ich hoffe du kannst zwischen den Zeilen lesen und die Einladung zu unserem Ball EnnstalFrühling am 21. April im Kulturhaus Liezen entziffern. Wir wollen damit einen Schritt setzen, zeigen dass wir DA! sind, dass wir aktiv sind und nicht eigenbrödlerisch in einem geheimen Raum, zu geheimer Zeit beisammen sind. Wir wollen feiern und zwar mit dir! Wir wollen unsere Freude über die Ankunft des Frühlings teilen und gleichzeitig unser Landjugendjahr gebührend verabschieden! In diesem Sinne hoffe ich DICH beim EnnstalFrühling zu treffen!

mit Gemütliches Beisammensein anschließendem Wicheltn

Weihnachtsfeier Lassing Am 17. Dezember war es soweit. Unsere alljährliche Weihnachtsfeier ging auf der Berti über die Bühne. Ca. 30 Mitglieder nahmen daran teil. Jedes Mitglied erhielt ein kleines Geschenk, das vom Vorstand liebevoll vorbereitet war. Unser Obmann

Reinhard Schupfer und unsere Leiterin Angelika Mündler bedankten sich für die erbrachten Leistungen. Erstmals bekamen wir Schnitzel mit Pommes und Kartoffelsalat. Die sehr schöne Feier nahm ihren Ausklang erst in den frühen Morgenstunden.

Kathi Kanzler Pressereferentin Bezirk Liezen P.S.: Im Endeffekt hast du drei Monate Zeit für das Lesen! ;)

hluss gab es im Ansc Leckeres Essen


In Lassing wartet man gemeinsam auf das Christkind Schon im letzten Jahr, war unser Warten aufs Christkind ein voller Erfolg. Darum scheuten wir auch heuer keine Mühen und veranstalteten diesen schönen Nachmittag wieder. Viele, aufgeregte Kinder kamen zu uns in die „Christkindlwerkstatt“ und

bastelten, mit unseren „Engerlern“ was das Zeug hielt. Das Theater „Fost wia a Weihnachtswunder“ wurde zweimal aufgeführt und von unseren Besuchern sehr gut angenommen. Wir konnten viele freiwillige Spenden

sammeln, mit denen wir auch heuer wieder ein Projekt verwirklichen werden. Der Nachmittag fand bei Glühwein, Schokofrüchten und Punsch einen schönen Ausklang.

Staunende Kinder

tt ristkindlwerksta Kinder in der Ch

„Ein Weihn achtsw

under“ für die Kleine n

Rekordzuwachs bei LJ Aigen Zur Generalversammlung der LJ traf man sich am Samstag, den 26. November im Gasthaus Wöhrer. Unter Anwesenheit des Bürgermeisters Raimund Hager und einigen Beteiligten des Bezirksvorstandes eröffnete Obmann Daniel Tiefenbacher die 26. Jahreshauptversammlung. Stolz verkündete er die Aufnahme von 13 neuen Mitgliedern, die nun zu einem Mitgliedsstand von 42 Personen führt. Auch Bürgermeister Raimund Hager reagierte positiv auf diesen großen Zuwachs. Nach einem kurzen Rückblick auf das erfolgreiche Jahr, in dem unter anderem das Bezirkserntedankfest von der Landjugend Aigen veranstaltet worden war, wurden die Neuwahlen von Bezirksleiterin Christina Heiß durch-

geführt. Im Vorstand wurden somit 4 neue Mitglieder begrüßt. Neuer Obmann Stellvertreter für das kommende Jahr ist Hubert Kapp, das Amt des Kassiers übernahm Johannes Hochkönig, neue Schriftsteller Stellvertreterin ist Barbara Hochkönig und auch Sarah Zelzer freute sich über das Amt als Pressereferent Stellvertreterin. Besonders schmerzhaft sieht die Ortsgruppe den Rücktritt von Mario Griesser, der nach 10 Jahren die Tätigkeit als Schriftsteller abgegeben hat. Nach der Übergabe eines kleinen Dankeschöns wurde die Versammlung schließlich von Daniel Tiefenbacher offiziell für beendet erklärt und fand mit Speis und Trank einen gemütlichen Ausklang. Anzeige

0303


bezirk liezen | aus den ortsgruppen

Weihnachtsfeier mit Überraschung Anfang Dezember war es wieder soweit – die Weihnachtsfeier stand vor der Tür. So zog es uns heuer zum Seewirt nach Weißenbach, wo wir sehr freundlich empfangen wurden. Wie jedes Jahr treffen bei der Weihnachtsfeier alle fleißigen Hände zusammen. Grund genug ein 4-Gänge Menü aufzutischen. Als die Suppe serviert wur-

de gab es große Augen „Wer mog a Heisuppn?“ Natürlich dachte sofort jeder an eine „Haifischflossensuppe“, doch zu unserem Glück war eine „Heusuppe“ gemeint die hervorragend schmeckte. An der Bar wurde noch das ein oder andere alkoholische Getränk konsumiert und so fand unsere Feier einen gemütlichen Ausklang.

‘s! Haifisch? Heu? Egal, lecker war

Christkindlmarkt in Salzburg Um einen Vorgeschmack auf Weihnachten zu bekommen, haben wir, die Landjugend Aigen, heuer beschlossen unsere Arbeit mit einem Christkindlmarktbesuch in Salzburg zu belohnen. Nach einer mit zweistündigen, durchaus langen Fahrt, ka-

men wir in Salzburg an. Aus alter Tradition heraus begannen wir mit einem gemeinsamen Glühwein, der wohl zu jedem Christkindlmarkt dazu gehört. Danach, versuchten wir uns im Ergattern von Restaurantplätzen, was sich für den einen oder anderen als

sehr schwieriges Unterfangen herausstellte. Die besonders weihnachtliche Atmosphäre ließ den die Kaufwut größer werden, so kaufte man was das Herz begehrte, von heißen Getränken zu Crepes und allerlei

Süßes, bis hin zu Christbaumkugeln für Mutti als Weihnachtsgeschenk. Nach einem lustigen Gstanzl singen der Burschen und einem kleinen Einkaufsbummel der Mädls ging es spätabends wieder nach Hause. Ein sehr gelungener Ausflug!

OG Aigen ma chte Salzbu rg unsicher

Atmosphäre Weihnachtliche

OG Lassing besuchte die Maschinenfabrik Liezen Am 25.11.2011 trafen sich ca. 20 Mitglieder der OG Lassing am Parkplatz der Maschinenfabrik Liezen um an einer Führung durch die Werkshallen teilzunehmen. Die Maschinenfabrik Liezen und Gießerei Ges.m.b.H. wurde am 15. November 1994 neu gegründet. Den-

04

noch kann die MFL durch ihren traditionellen Standort auf 70 Jahre Erfahrung in den Sparten Maschinenbau und Gießerei zurückgreifen. Diese interessanten Informationen über einen der größten Arbeitgeber in unserer Region konnten unsere Mitglieder bei der Führung in Erfahrung bringen. Nicht nur

imposante und unglaublich große Maschinen und Komponenten konnten bei der Führung besichtigt werden, auch das Leitbild der neuen Geschäftsführung, den Industriestandort Liezen mit seinen ca. 800 Arbeitnehmern sicherzustellen, konnte durch den Gastgeber und Leiter des Maschinenbaus

DI(FH) Martin Fahrenberger vermittelt werden. Ein herzliches Dankeschön an unser Mitglied Stückelschweiger Andreas für die Organisation und die Ermöglichung eines Einblicks in ein Weltunternehmen vor der Haustür.


9. Lassinger Gasthaus- und Vereinsstockturnier 2012 Heuer fand das 9. Lassinger Gasthaus- und Vereinseisstockturnier am 29. Jänner am Lassinger See statt. Leider mussten wir wetterbedingt auf den Ersatztermin ausweichen. Bei wunderschönem aber leider windigen Wetterverhältnissen starteten die Gruppenspiele um ca. 10 Uhr. Eine Moarschaft bestand aus 6 Teilnehmern und es durfte nur mit Holzstöcken geschossen werden. Nach beinharten Wettkämpfen, kam es nach ca. 3 Stunden zu den Final Spielen. Um 15:30 standen die Sieger fest. „Gasthaus s‘Kasi II“ konnte sich vor 16 anderen Mannschaften an die Spitze setzten. Dicht gefolgt von „Stock Auf Lassing“ und „Schüttis Hasenjägern“. Das berühmt berüchtigte Sauschwanz`l konnten die Altherren von „PHS Plo-

derer“ für sich entscheiden. Es freut uns sehr dass wir auch heuer wieder auswärtige Mannschaften begrüßen durften. Unter anderen auch die Titelverteidiger der „Landjugend Aigen“ die dieses Jahr den undankbaren 4. Platz erreichten. Anschließend fand noch die Siegerehrung statt, wo sich jeder Teilnehmer ein Best aussuchen durfte, die von unseren Mitgliedern in den vergangenen Wochen eifrig gesammelt wurden. Ein herzliches Dankeschön an alle Betriebe und Unternehmen, die uns durch ihre Sachpreise unterstützt haben. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, die ihren Ausklang im Seerestaurant fand.

Die OG Lassing un- Weihnachtsfeier terstützt die Senio- Lassing renweihnachtsfeier Am 17. Dezember war Auch heuer führte die Ortsgruppe Lassing ein Weihnachtstheater bei der Seniorenweihnachtsfeier am 18. Dezember in der Volksschule Lassing auf. Das Stück „Fost wia a Weihnachtswunder“ sollte nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern spiegelte die Realität wieder. Weiters war es für uns eine Ehre, dass wir wieder zwei steirische Christbäume aufputzen durften. Es war ein schöner Nachmittag und es ist immer wieder schön zu sehen wie die Jugend die „Alten“ begeistern kann.

Maßarbeit a m Eis

es soweit. Unsere alljährliche Weihnachtsfeier ging auf der Berti über die Bühne. Ca. 30 Mitglieder nahmen daran teil. Jedes Mitglied erhielt ein kleines Geschenk, das vom Vorstand liebevoll vorbereitet war. Unser Obmann Reinhard Schupfer und unsere Leiterin Angelika Mündler bedankten sich für die erbrachten Leistungen. Erstmals bekamen wir Schnitzel mit Pommes und Kartoffelsalat. Die sehr schöne Feier nahm ihren Ausklang erst in den frühen Morgenstunden.

Kasi 2“ Das Siegerteam „Gasthaus s‘

6 gute Gründe einen Neu- oder

Gebrauchtwagen bei Ennstal-Auto zu kaufen!

Die Vorteile liegen klar auf der Hand! 

umfangreiches Angebot an Neu- & Gebrauchtwagen von z.B. Fiat, Ford, Volvo, Alfa Romeo, Lancia, Jeep

individuelle Finanzierungsmöglichkeiten für alle Neu- und Gebrauchtwagen

alle Neuwagen mit umfangreichen Herstellergarantien

alle Gebrauchtwagen neben der gesetzlichen Gewährleistung mit zusätzlicher Gebrauchtwagengarantie möglich

Versicherungen

modernes Autohaus mit Werkstatt/Spenglerei und qualifiziertem Personal Ein Unternehmen der

-Gruppe

8940 Liezen, Salzburger Straße 5  Tel. 03612/22 449, FAX 03612/22 449-25 Mail office@ennstalauto.at  www.ennstalauto.at

Anzeige

05


bezirk liezen | aus den ortsgruppen

Generalversammlung der OG Paltental

Mettengehen der OG Lassing Am Heiligen Abend trafen wir uns um 21.45 Uhr in der Heubergsiedlung zum traditionellen Mettengehen. Wir starteten zu Fuß und gingen mit Tee und Glühwein ausgerüstet bis hinauf in den Ort zur Kirche. Anschließend wurden wir von unserem Ehrenmitglied Herrn „Feit Karl“ zu Glühwein und Keksen eingeladen!

eide uen sich b re f n n a m b neuer O Alter und

Lassinger Silvesterfeier Um den Jahreswechsel gemeinsam zu feiern, fanden sich ca. 10 Mitglieder auf der Berti ein. Wir saßen beisammen bis es 23.30 Uhr war. Dann begannen wir schon langsam unsere vielen Raketen bereit zu machen um sie um Mitternacht abzufeuern. Auch die ersten Stunden des Neuen Jahres feierten wir freudig bis in die Morgenstunden!

Haben wir da et was verpasst?

Der Krampus kommt aus Lassing Alte Tradition der Landjugend Lassing ist es am 5. Dezember das Krampusgewand auszupacken und den alten Brauch bei einigen Lassinger Familien durchzuführen. Unser Flo transportierte unsere Ungeheuer von einem Haushalt zum nächsten. Natürlich hatten wir auch für die Kinder etwas vorbereitet. Trotz der Furcht vor den Krampusse konnten sie sich die Kinder über ein kleines Nikolaussackerl erfreuen! Nach einem „fürchterlichen“ aber auch lustigen Abend verschwanden die pelzigen Gestalten wieder in ihr Versteck bis zum nächsten Jahr!

06

In einer urigen, alten „Schmiede“ vom Gasthaus Reinbacher fand die diesjährige Generalversammlung statt. Unser Obmann Hannes Kirchner führte gemeinsam mit unserer Leiterin Manuela Pfister durch den Abend. Er legte seine Funktion als Obmann im Zuge der Ergänzungswahlen zurück und wünscht unserem neu gewählten Obmann Manuel Egger viel Erfolg und Glück. Als ein kleines Zeichen unserer Dankbarkeit wurde Hannes Kirchner das erste Ehrenabzeichen der Landjugend Paltental, für sein großes Engagement und seine geleistete Arbeit, verliehen. Wir konnten gemeinsam auf ein erfolgreiches Landjugendjahr zurückblicken und dank des alljährlichen Bauernballes am Ostersonntag konnte auch ein Plus in der Vereinskasse erwirtschaftet werden. Der Tätigkeitsbericht wurde in Form eines kurzen Theaterstückes, welches von zwei alten Damen handelte, vorgeführt. Ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste und an alle Mitglieder.

Heiße Männer...

... & coole Mädels

Junge L eute in der alt en Schm iede


Kolumne Folge 1/2012

konkret konkret

Steirerlauf

Sie sind 18, Frau LOGO! Herzlichen Glückwunsch! Fraglicher Titel? Was auch immer. Reif und erwachsen? Ganz sicher nicht! Wer fühlt sich schon mit 18 erwachsen? Kaum einer. Das wird selten wer bestreiten, der seinen 18.Geburtstag bereits hinter sich hat. Spannend wird das mit dem erwachsen sein erst wenn man von kaum jüngeren Personen mit „Sie“ angesprochen wird. Kurz, der Schock. Widerrede. Doch es sitzt. Mit dem älter werden beschäftigen wir uns anfangs zu wenig. Vielleicht ist das, das Geheimnis, verdrängen dass es passiert, übersehen dass ein Prozess von statten geht. Kaum anders erging es uns mit der Logo. Redakteure werden mit der Generalversammlung ausgewechselt. Landjugend ist jung, ob das gut oder schlecht ist, ist eine Frage der Sichtweise. Aber schadet es der Entwicklung einer Zeitung wie der LOGO, wenn die Menschen dahinter immer wieder ausgewechselt werden?

Ländlich. Offen. Geradlinig. Originell. Die Grundwerte auf denen die Logo gegründet wurde, sind etwas aus dem

Blickfeld gerückt, dennoch sie sind unveränderlich da. Ländlich ist und bleibt Landjugend, damit steht und fällt der Verein. Es macht ihn aus – uns aus, das konventionelle und bodenständige Schreiben. Offen im Sinne von sich auf das Gegenüber einzulassen, unvoreingenommen auf Menschen zu zugehen, für und mit ihnen schaffen und Kritik zuzulassen. Geradlinig heißt für uns unbeschönigt, nicht abzufallen in heiße Luft, am Boden der Tatsachen zu kommunizieren. Und originell im Rahmen unserer Möglichkeiten. Das wird sich auch in den kommenden Jahren, durch weitere Redaktionsteamwechsel nicht verändern. Deshalb sind die Werte gut und die Macher sehr originell gewesen.

Was mir fehlt ist JUNG. Logo ist jung. Landjugend ist jung. Auch wenn die Logo jetzt 18 und die Landjugend längst 60 ist. Sie verändert sich, wird modernisiert, wieder auf den Stand der Zeit gebracht. Bei Menschen geht das nicht, sie pendeln sich auf eine Maß ein. Ich denke, man kann sagen, die Logo steckt mit ihren 18 Jahren immer noch in den Kinderschuhen – dank der Jugend dahinter!

Der zur Tradition gewordene Steiralauf fand heuer unter besonders widrigen Bedingungen statt. Die OG Bad Mitterndorf war wieder für die gesamte Verpflegung für die Läufer verantwortlich. Bei den Labestationen half uns auch die OG Knoppen aus. Insgesamt waren ca. 25 Mitglieder im Einsatz, welche für

den Verkauf von Kaffee und Kuchen, für den Spaghettinachschub und die Getränkeversorgung zuständig waren – es war genug Arbeit für jeden. Dank der tollen Mithilfe aller konnte diese Veranstaltung reibungslos über die Bühne gebracht werden.

Nach den Strapazen gab es Kaffee und Kuchen

Verpflegun

g für die Läufer

Adventkranz XXL - Liezen strahlt Da der Advent heuer schon früh begann, mussten auch wir uns beeilen. So trafen sich am Nachmittag des 20. Novembers überraschend viele Mitglieder zum Adventkranz binden bei der FF Pyhrn. Es hat schon Tradition dass wir für unser Rathaus einen Adventkranz mit einem stolzen Durchmesser von über 1,5m binden. Gut gelaunt und rasch ging es ans

Werk. Unsere Chrisi bewies wieder einmal das sie die wohl schnellste Kranzbinderin von ganz Liezen ist und so dauerte es auch nicht lange bis der Kranz fertig war – fast fertig. Denn Julia hatte vergessen Mascherl zu besorgen und so prangte heuer ein ungeschmückter (dafür stark beleuchteter) Adventkranz vor dem Rathaus ;)

07


bezirk liezen | aus dem bezirk

Ostern steht im Zeichen der Bildung

Musikantenstadl in Bad Mitterndorf

Erstmals veranstaltet die Landjugend des Bezirks Liezen heuer eine Osterbildungsveranstaltung. Nachdem das Bildungswochenende in den vergangenen Jahren immer besser angenommen wird, wollen wir diese Motivation fördern und stellen deshalb das letzte Wochenende vor der Karwoche ganz in das Zeichen „Brauchtum“. Viele alte Handwerke sind über die Jahre hinweg verloren gegangen. Nur mehr wenige Menschen besitzen noch das Wissen wie man beispielsweise Besen bindet. Wir als Landjugend sehen uns als Brauchtumsträger, deshalb bieten wir am 24. & 25. März 2012 im Puttererseeschlössl in Aigen im Ennstal Kurse zu den Themen: • Besen binden • Heu basteln • Korb flechten • Filzen • Roggenkrapfen backen sowie ein • Trachtentanzseminar an.

Am 1. Oktober veranstaltete die Musikkapelle Bad Mitterndorf in der Grimminghalle einen Musikantenstadel. Eine Abordnung der Landjugend marschierte hierbei zu den Klängen des „Holzhackermarsches“ ein, lies die Spänne fliegen, sägte und paschte. Den Besuchern hat’s gefallen.

Wir freuen uns auf viele neue Eindrücke und ein spannendes Wochenende, dass auch der Gemeinschaftspflege dienen soll!!

Bezirkseisstockturnier in Gaishorn

Eisstockderby Lassing vs. Aigen

Stadtball Liezen - Steira samma

Aufgrund der schlechten Eisbahnverhältnisse in Gaishorn, konnte das diesjährige Bezirkseisstockturnier wieder einmal in Lassing ausgetragen werden.

Am Freitag, den 10. Februar, ging das Eisstockderby OG Lassing gegen OG Aigen über die eisglatte Seebühne in Lassing.

Seit nunmehr 3 Jahren ist für unsere OG der Stadtball in Liezen ein Pflichttermin. Wir hatten auch gehörig was zu feiern. Beim Zimmergewehrschießen räumten wir 6 von 9 Preisen ab! Wir trafen uns bei Kat&Gernot daheim um unsere Preise zu verspeißen und uns mental auf den Fasching vorzubereiten, indem wir Mario-Kart spielten. Gut gelaunt ging es dann auf zum Ball wo uns eine tolle Atmosphäre erwartete. Mit Almbar, Raucherhäusl, Livemusik und Tanzparkett war für jeden etwas dabei. Unsere gern gesehene Hackel Elisabeth unterhielt uns den ganzen Abend lang und so wurde auch aus dieser Nacht eine rauschende Ballnacht.

Am Samstag, den 28.01.2012, trafen sich 7 Mannschaften aus dem Landjugendbezirk Liezen um den Bezirkseisstocksieger zu küren. Anders als im letzten Jahr, wurde heuer wieder im klassischen Modus des „Wild Schießens“ die Beste Mannschaft ermittelt. Nach sechs spannenden Runden konnte der Sieger, nämlich die OG Aigen ermittelt werden.

Kontakt und Impressum

Eigentümer & Herausgeber: Steirische Landjugend, Bezirksgruppe Liezen - ZVR 318035685 Chefredakteurin Liezen: Katharina Kanzler, Bad Mitterndorf 22, 8983 Bad Mitterndorf, Tel.: 0680/1188750, E-Mail: logo.liezen@gmail.com Chefredakteurin Murau: Heidi Märzendorfer, Vorderbach 5, 8813 St. Blasen, Tel.: 0664/1384136, E-Mail: logomurau@gmx.at Redaktion Liezen: Sigrid Mündler, Lisa Luidold, Julia Pirkmann, Martina Sieberer, Bianca Steinbrecher, Michael Stückelschwaiger, Roswitha Stückelschwaiger;

08

Die Holzhacker aus Bad Mitterndorf

Mehr als 30 voll motivierte Landjugendliche trafen sich um 19 Uhr am Lassinger See und schossen sich in 6 spannenden Kehren sowohl das Bratl als auch das Saftl aus. Nach 2,5 Stunden ehrgeizigen feilschen um jeden mm, stand es dann fest. Die OG Aigen konnte sich das Bratl erschießen und die OG Lassing das Saftl. Es war trotz der eisigen Temperaturen um -18° ein sehr lustiger Abend.

Redaktion Murau: Elke Reiter, Ingrid Sackl, Katharina Schindlbacher, Kerstin Strasser, Günther Kollau, Clemens Leitner, Hubert Reif, Gert Rundhammer, Peter Schneider, Markus Seidl, Christoph Wieland; Konzept und Satz: desastre Grafische Umsetzung: Gunilla Plank Die LOGO-Zeitung und weitere Fotos sind auch online verfügbar unter: www.lj-liezen.at und www.murau.landjugend.at Werbung & Berichte: Unsere Zeitung erreicht die Bezirke Liezen & Murau Anfragen, Inserate, Fotos & Berichte an: logo.liezen@gmail.com oder logomurau@gmx.at


Schnappschüsse Liezen

h hier? Was mach ic

Der Fotograf hat no ch nicht „Bitte lächeln“ gesa gt...

? h hinter mir Steht er noc

Vorsätze und Pläne gehören zu einem Jahr wie der Schnee zum Winter. Aus diesem Grund trafen sich Mitglieder aus den Ortsgruppen des Bezirks Liezen am 2. Februar 12 zur Diskussion und Zieldefinition. Das neben dem Bezirkserntedankfest neue Großprojekt stellt der Ball „EnnstalFrühling“ (sieh nebenstehende Anzeige) dar, der von den anwesenden Mitgliedern freudig begrüßt wurde. Es freut uns, dass es bei der regen

Hier könnte Ihre Werbeeinschaltung stehen!

Die Landjugend Bezirk Liezen lädt zum

Beteiligung zu guten Diskussionen mit ansprechenden Ergebnissen gekommen ist. Für den Bezirksvorstand ist ein solches Treffen immer von großem Nutzen. Es freut uns auch, dass die Kooperationsbereitschaft der einzelnen Ortsgruppen so groß ist.

am

In diesem Sinne freuen wir uns weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit und ein arbeitsreiches Jahr mit vielen Erfolgserlebnissen!

21. April 2012

Einlass:

19:30 Uhr

für Stimmung sorgen

Steirergreens

VVK: 8 €, AK: 12 € (Kartenvorverkauf in allen Raiffeisenbanken des Bezirks Liezen, auf der Landwirtschaftskammer oder unter ennstalfruehling@gmail.com) Tracht bzw. Abendkleidung obligat.

Anzeige

ZVR-Zahl: 318035685

Mit zwei Großprojekten startet der Bezirk Liezen ins Jahr 2012

info-tag info-tag

War‘s gut?

Ohne Worte

09


land steiermark | relevant vom land

Drachentöter gegen Täufer Nach dem einschlagenden Erfolg des ersten Landeshallenfußballturniers gab es in diesem Jahr eine Fortsetzung. Am 22. Jänner 2012 trafen sich in der Hartberghalle die besten Landjugend Mann- und Frauschaften des Landes um sich den Landestitel auszuspielen. Der Bezirk Murau wurde dabei vom Pfingstturniersieger St. Georgen ob Murau vertreten. Obwohl die Mannschaft als Außenseiter ins Turnier startete, wurde schon bald klar, dass die Georgener nicht nur Drachen bezwingen können. Ohne einen Punkt abzugeben kämpfte sich die Truppe bis

Die Landess ieger

ins Finale. Hier schien es zuerst, als ob ihr Durchmarsch mit St. Johann im Saggautal (LB) ein Ende gefunden hätte, denn bereits nach wenigen Minuten lautet der Spielstand 0:2. Jedoch ließen das Team aus St. Georgen nicht den Kopf hängen und kämpfte sich wieder in das Spiel zurück. Nach der regulären Spielzeit stand es 2:2 und in einer dramatischen Verlängerungen hatten die St. Georgener dann das notwendige Quäntchen Glück auf ihrer Seite und gewannen das Spiel noch mit 3:2. Herzliche Gratulation zu diesem einmaligen sportlichen Erfolg!

aus St. Geor gen/Mura

u

Ende der Kollauiade Was haben Tempo, Uhu und Tixo gemeinsam? In allen drei Fällen wurden die Firmennamen zur Bezeichnung einer kompletten Produktgruppe (oder gibt es irgendwen der Zellstofftaschentücher, Alleskleber oder Klebestreifen sagt?). Ähnlich verhält es sich mit Zeitepochen, die nach Menschen benannt werden, welche stilprägend in ihr gewirkt haben. In der Landjugendgeschichtsschreibung ist eine solche Periode nun zu Ende gegangen. Am 27. Oktober 2011 schied Günther Kollau bei der Generalversammlung der Landjugend Steiermark aus dem Vorstand

aus und beendete damit die „Kollauiade“. Die 15-jährige Vorstandstätigkeit auf Orts, Bezirks- und Landesebene wurde von den anwesenden Delegierten im Raiffeisenhof mit Standing Ovations honoriert. In einer mitreißenden Abschiedsrede über das „Landjugendhaus“ ließ er erkennen, wo in Zukunft seine Prioritäten liegen. Bei den von Landwirtschaftskammerpräsident ÖkR Gerhard Wlodkowski durchgeführten Neuwahlen wurden Bettina Hofer (HB) und Andreas Schoberer (MZ) zur neuen Leitung der Landjugend Steiermark gewählt.

hlte Der neugewä

and

Landesvorst

Landeseisschießen in Frohnleiten

am im Lassinger Te Gute Stimmung

10

Lassing rules

Am Samstag, den 14. Jänner, fand das Landjugend Eisstockturnier in Frohnleiten statt. Hierbei handelt es sich mit 30 teilnehmenden Mannschaften, 130 jugendlichen Stocksportler/innen, um das größte StocksportJugendturnier in der Steiermark. Vom Bezirk Liezen nahm die OG Lassing mit 2 Mannschaften teil. Sie konnten sich im guten Mittelfeld platzieren.


Tag der Landjugend im Schwarzl Freizeitzentrum in Unterpremstätten ne für dein Land trägst,“ setzt ihr langjähriges Engagement Bronzener unvergleichbar er die Erklärung fort, „dann mit dem goldenen Leistungsist das doch viel intensiver als abzeichen geehrt. Beim Panther für landjugendlich wenn du nur im Mannschaft- Rennen um den goldenen die OG Lassing „Mit vorigem Jahr kann man den diesjährigen Tag der Landjugend natürlich nicht vergleichen“, erklärt ein Murauer Mitglied. Dies scheint dann auch der allgemeine Tenor in seiner Gruppe zu sein, denn alle nicken zustimmend. „Warum? Naja, letztes Jahr haben wir die Polonaise getanzt, das ist dann schon was anderes. Das ist wie mit olympischen Spielen?“ Oympische Spiele und Tag der Landjugend, wie passt denn das zusammen? „Also, wenn du bei der Eröffnung die Fah-

stross mitgehst, oder?“

Aber auch wenn es am 12. Februar 2012 im Schwarzl Freizeitzentrum nicht so ‚intensiv’ war wie im vergangenen Jahr, so erlebten doch knapp 200 Murauer Teilnehmer und Teilnehmerinnen einen unvergesslichen Tag. Für vier von ihnen ging es sogar bis auf die Bühne: Ingrid Sackl (OG Oberwölz), Franz Kaiser (OG Oberwölz), Günther Kollau (OG Schöder) und Sebastian Peinhaupt (OG Mariahof) wurden für

Grillparty für die Zeutschac her

de und Lebensfreu Voller Energie

Panther konnte Murau dieses Jahr nicht mitmischen, aber Grund zu jubeln gab es trotzdem. Die Ortsgruppe Zeutschach gewann bei der Verlosung unter den Bronzeprojekten die Grillfeier. Im Zuge des Festaktes wurde auch der diesjährige Arbeitsschwerpunkt „Energize me – Kraft für di und mi“ vorgestellt. Wie energiegeladen Landjugendliche sein können wurde anschließend bei der Nachmittagsunterhaltung gezeigt, denn der Tanzboden war nur während der Bandpause leer. „Die Musik spielt einfach genial“, bringt es Carina aus der OG Laßnitz auf den Punkt. Ob sie nächstes Jahr wieder zum Tag der Landjugend fährt, kann sie nur ausdrücklich bejahen. „Die Gruppendynamik ist ein Wahnsinn! Man lernt an einem Tag so viele Leute von überall her kennen und kommt so schnell ins Gespräch – ein Traum.“

Am 12.02.2012 war es soweit: Der 62. Tag der Landjugend ging über die Bühne. Auch wir, die OG Lassing, waren bei dieser Veranstaltung im Schwarzl Freizeitzentrum stark vertreten. Insgesamt fuhren 145 Mitglieder vom Bezirk Liezen, davon 15 aus Lassing, nach Graz. Geschlossen besuchten wir den Festakt, der um 10 Uhr begann. Nach der Vorstellung des neuen Landesvorstandes und der Überreichung der goldenen Leistungsabzeichen, war es endlich soweit: Der goldene Panther wurde verliehen. Wir reichten schon im Dezember unser Projekt mit dem Thema „Hilfsaktion im Sölktal“ finanziert durch Spenden vom „Gemeinsamen Warten auf das Christkind“ beim Landessekretariat ein und erreichten mit dieser Leistung die Auszeichnung des bronzenen Panthers. Danach besuchten wir noch den Ball, wo „Rocket“ für eine super Stimmung sorgte.

Goldiges G ruppenfo

to

11


bezirk murau | zukunft der LOGO

contra contra

Factbox: Corporate Identity Design

Seit einigen Jahren gibt es österreichweit einen einheitlichen grafischen Auftritt der Landjugend. Aber wozu? Plakate, Zeitungen, Einladungsdesigns, etc. sind über Jahre in einer Gruppe entwickelt und nahezu perfektioniert worden. Und jetzt auf einmal weg damit? „Oh nein, mit mir sicher nicht! Wir bleiben einzigartig!“ Das hab auch ich mir gedacht, doch ich wurde eines Besseren belehrt. Landjugend bedeutet, dass man Teil einer großen Gemeinschaft ist, die dafür sorgt, dass ländliche Gebiete aufblühen und mit jugendlicher Energie gefüllt werden. Diese Zusammengehörigkeit spürt man als Mitglied bei Veranstaltungen wie dem Tag der Landjugend – und sieht sie als Externer in einem einheitlichen grafischen Erscheinungsbild. Das mag zwar bedeuten, dass man einen Teil der eigenen Individualität aufgibt, es zeigt aber auch, dass man Teil eines großen Ganzen ist und dazugehört. Im Schlafzimmer meiner Oma hängen zahlreiche Bilder von uns Enkelkindern. Auch wenn sämtliche Fotos den gleichen Rahmen haben, so ist doch jedes für sich einmalig. Und ein Corporate Design ist für mich wie ein Rahmen. Das Bild, mit dem IHR diesen Rahmen füllt, macht es erst einzigartig, so wie auch jede Gruppe für sich einzigartig und trotzdem ein wesentlicher, sichtbarer Bestandteil unserer Gemeinschaft ist. Bettina Hofer

12

Corporate Identiy bedeutet die Identität eines Unternehmes. Es beschreibt alle Merkmale von denen sich ein Verein/Unternehmen von anderen unterscheidet. Das von der Landjugend Steiermark vorgesehene Design ist vielen von der Landeszeitschrift bekannt. Der obere Bereich ist begrenzt durch das Ende des blauen Bogens vom LJ Logo. Der offene Bogen soll symbo-

lisieren, dass die Landjugend für alle offen ist, und sich nicht den Anforderungen der Zeit versperrt. Der durch das Bogenende gebildete grüne Bereich wird gefüllt durch das Landjugend Logo und die Ausgabennummer. Im unterem Bereich befinden sich die sechs grünfärbigen Kästchen. Zusätzlich findet sich ein Verweis auf die beiden Bezirke sowie deren Homepages. Alle Bezirke sind dazu angehalten, dieses einheitliche Design ab diesem Jahr einzuführen

Landesdesign

So denken Landjugendmitglieder über die LOGO Ich finde die LOGO ist eine sehr interessante Zeitung mit informativen Artikeln und tollen Schnappschüssen. Es ist immer schön und lustig, auf Veranstaltungen zurück zu blicken und auch über das ein oder andere Foto lachen zu können. Ich glaube, es ist sehr wichtig, dass es eine Bezirkszeitung gibt, da sie über Veranstaltungen schreibt, wo man auch teilweise selber dabei war und so auch einen Bezug zum Geschriebenen hat. Des Weiteren ist es immer sehr interessant, ob es bei den Generalversammlungen der einzelnen Ortsgruppen einen Wechsel im Vorstand gegeben hat.

Patrick Heit

Mir gefällt am Logo das Layout die Themen und auch, dass Termine angekündigt werden. Aber auch die vielen originellen Fotos, die in der LOGO abgebildet sind, sind super. Abschließend finde ich, dass eine Bezirkszeitung sehr sinnvoll ist, um neben den Bezirks- und Ortsgruppenhomepages, noch eine weitere Informationsquelle zu haben, um zu wissen was sich alles so tut und welche Neuigkeiten es gibt. Patrick Heit, Oberwölz Die LOGO ist für mich als Rückblick auf die jeweils letzen Landjugend-Monate ein unterhaltsamer Bestandteil unserer Bezirkslandjugend. Ich finde es sehr wichtig, dass man durch sie neben Informationen über Bezirksveranstaltungen auch Einblick in die Tätigkeiten anderer Landjugend Ortsgruppen bekommt und sich dadurch Ideen für die eigene Ortsgruppe mitnehmen kann. Im Vergleich mit der Landeszeitung ist es vor allem das Persönliche, das für mich den Unterhaltungsfaktor der

Kerstin Siebenhofer

LOGO ausmacht, kennt man doch beinahe jede Ortsgruppe, über die geschrieben wird und ist man nie davor sicher, nicht selbst aus der Zeitung herauszulachen. Das ist es auch, was Inhalte wie Schnappschüsse, Interviews oder-wie es noch vor ein paar Jahren hieß- „Frag Dr. Klaus“ zum notwendigen Bestandteil dieser Zeitung macht. Ich wünsche mir auch in Zukunft, dass sich jede Ortsgruppe selbst in der LOGO einbringen kann und es weiterhin über die verschiedensten Themen zu lesen gibt. Kerstin Siebenhofer, OG Krakauebene


pro pro In den letzten Wochen und Monaten überschlugen sich die Tageszeitungen mit immer neuen Meldungen aus dem krisengebeutelten Griechenland. Die Diskussion dort ist sehr emotionsgeladen und verläuft entlang verschiedener Linien. Eine davon ist der Verlust der Selbstbestimmung, da Außenstehende vorgeben was die griechische Regierung tun muss, damit weiter Geld fließt. Ähnlich, aber natürlich in einem viel kleineren Maßstab, verhält es sich mit der Diskussion um das Zeitungsdesign. Damit auch in Zukunft eine Zeitungsförderung fließen kann, wollen Außenstehende darüber entscheiden wie die Zeitung aussehen soll. Für Qualität gibt es in den Förderungskriterien keinen Platz und Bezirke sollen durch diese Förderungsmethoden gefügig gemacht werden. Diese Gleichmacherei passiert auf Kosten der engagierten und aufopfernden Arbeit vieler LOGO Redakteurinnen und Redakteure der vergangenen Jahre. Außerdem sollte sich jedes Mitglied fragen wie diese Entwicklungen weitergehen. Von der Zeitung ist es nur noch ein kleiner Schritt zu einheitlichen Ausschreibungen, Einladungen, Plakaten oder Homepage. Um die Entscheidungsfreiheit auch in Zukunft für jedes Mitglied zu erhalten, muss Murau unabhängig bleiben - Murau darf nicht Griechenland werden. Peter Schneider

Meiner Meinung nach ist die LOGO wirklich eine super Sache. Man kann immer Artikel von anderen Ortsgruppen lesen, dadurch sieht man was im Bezirk passiert. Man bekommt vielleicht selber Ideen was man mit der eigenen Ortsgruppe machen könnte, oder es motiviert einfach die Mitglieder, wenn sie sehen wie viel Spaß LJ machen kann. Wir bekommen zwar auch vom Land eine Zeitung, doch ich persönlich finde die LOGO besser. Man liest von Menschen, die man auch wirklich kennt. Man kann Werbung für die eigene Ortsgruppe machen, oder einfach zeigen, was man alles erreicht, wenn man zusammenhält.

Viktoria Harrer

Auch die Schnappschüsse, oder die Kurzportraits von den Bezirksvorstandsmitgliedern gefallen mir sehr gut. Ich finde überhaupt, dass die LOGO wirklich super ist und so bleiben sollte, wie sie ist! Viktoria Harrer, St. Lambrecht

lesen kann, und wem es zu bunt wird, der hört einfach wieder auf. Zum Wegschmeißen ist so ein Heft von einer tollen Redaktion fast zu schade! Ich glaube nicht das diese Zeitung zum Altpapier gehört, und deshalb: Alles LOGO! David Knapp, St. Blasen

wie geht‘s nun mit der LOGO weiter? David Knapp

Wer freut sich nicht, wenn wieder einmal eine Landjugendzeitung ins Haus flattert? Na LOGO, jeder! Die LOGO ist nicht nur randvoll mit Berichten über das Landjugendleben und Veranstaltungen, sie enthält auch Unmengen von Nützlichem und vor allem Lustigen. Viele haben wegen des Alltagstresses nicht die Zeit, im Internet die LJ-Homepage zu besuchen und sich über Neuigkeiten zu informieren. Da ist es ganz praktisch, wenn man alles Schwarz auf Weiß

Ein großes Dankeschön an die vier Mitglieder, die ihre Meinung in dieser Ausgabe zu Papier gebracht haben. Jedoch gibt es im Bezirk über 1.000 Landjugendliche die sicher auch eine Meinung zu diesem Thema haben. Daher sind die nächsten Wochen und Monate bis zur nächsten Ausgabe für eine Diskussionsphase reserviert. Alle sind recht herzlich eingeladen im Gästebuch der Bezirkshomepage www.murau. landjugend.at einen Eintrag über ihre Sicht der Dinge zu hinterlassen. Bei der nächsten Redaktionssitzung und der anstehenden Entscheidung wie es grafisch mit der LOGO weitergeht, wird das Redaktionsteam diese Meinungen berücksichtigen.

Factbox: LOGO Identity Design Beim neuen LOGO-Design fallen vor allem die zwei verschlungen Bögen in orange und blau auf. Sie stehen für die Verbundenheit der beiden Bezirke Liezen und Murau. Zusammen formen die Bögen ein Auge. Dadurch soll verdeutlicht werden, dass die LOGO nicht das Wesentliche aus den Augen verliert: Die Landjugendmitglieder

beider Bezirke, ausgedrückt durch die farbigen Konturen der bei-den Bezirke. Die Hintergrundfarbe grün sowie das LJ-Logo stehen für die Kontinuität innerhalb der Landjugend Steiermark. Die Navigationsbalken sind in den jeweiligen Bezirksfarben gehalten und stellen den Übergang zum Innen-Layout dar.

neues Design

13


bezirk murau | aus den Ortsgruppen

Bildung ist das Kapital der Zukunft Diesem Motto folgt auch der Bezirksvorstand Murau, weshalb er seinen wissbegierigen Funktionärinnen und Funktionären Anfang November in der Fachschule Feistritz – hierbei ein herzliches Dankeschön an Frau Dipl.-Päd. Theresia Deutsch - ein umfangreiches Schulungsangebot unterbreitet hat, das auch sehr zahlreich in Anspruch genommen worden ist. Landesobmannstellvertreter Franz Dunst hat sich um das Thema Public Relations gekümmert und den Vorstandsmitgliedern nahe gebracht, wie man die Landjugend in der Öffentlichkeit richtig verkauft. Im Workshop „Veranstaltungsmanagement“ ist Landessekretär Franz Heuberger intensiv auf die wichtigsten Dinge einer Veranstaltung

eingegangen und hat mit dem Jugendschutzgesetz und den Vorschriften der Lebensmittelhygiene für einiges Aufsehen gesorgt. Sachlich, doch keineswegs trocken hat Günther Kollau bei der KassierInnenschulung die aktuellen und künftigen Finanzbosse der Landjugend in die Kassabuchführung und ein ordentliches Buchhaltungssystem eingeführt.

Spannendes Bildungsangebot

Theater der Landjugend St. Marein Das gewohnte Weihnachtstheater der OG St. Marein/ Neumarkt verschob sich heuer etwas, da aufgrund einiger Probleme im Vorfeld vorerst nicht klar war, ob überhaupt gespielt werden kann. Durch das kurzfristige Einspringen zweier Akteure konnte das Theater „Mann putzt wie verrückt“ doch noch aufgeführt werden. Zwar wurde es um eine Woche nach hinten verschoben, jedoch lief dann alles in geregelten Bahnen und ohne größere Probleme über die Bühne.

Bildungshungrig

Grundsätzlich handelte das Stück über eine Familie und den Putzfimmel der Mutter

Frieda. Putzen ist die Passion von Frieda und so stellt sie ihre Familie als richtige „Dreckspatzen“ hin. Am Ende wird Frieda einer Radikalkur unterzogen, wobei ihr ältester Sohn das Wohnzimmer mit Müll verwüstet. Sie hängt nach all den Vorkommnissen und den Protesten ihrer Kinder ihre Putzlappen an den Nagel und kündigt. Zahlreiche Besucher ließen sich das Stück nicht entgehen und genossen auch während der Pause eine großartige Unterhaltung durch Andreas Wölfl auf seiner steirischen Harmonika.

ckt nn wie verrü a M t z t pu In St. Marein

14

Anzeige


Generalversammlung der Ortsgruppe Pöllau am Greim

Maria Empfängis in Pöllau - eh klar!

Am 8.12.2011 blickte die Ortsgruppe Pöllau am Greim auf ein erfolgreiches Landjugendjahr zurück. Um 14 Uhr beim Berghof Prieler begrüßten die Leiterin Elisabeth Leitner und Obmann Viktor Moser die Ehrengäste, Mitglieder von anderen Vereinen sowie die eigenen Mitglieder.

Mit einem Tätigkeitsbericht ließ man das vergangene Jahr Revue passieren. Besonders im Mittelpunkt stand das 60-jährige Bestandsjubiläum, welches im Zelt - Schlatterer Feld gefeiert wurde. Anschließend an die Neuwahlen beendeten die Grußworte der Ehrengäste die GV.

Generalversammlung der Ortsgruppe Krakaudorf Am 21.1.2012 lud die Landjugend Krakaudorf zur Generalversammlung im GH Heimathaus. Leiterin Katharina Schweiger und Obmann Philipp Spreitzer freuten sich, dass zahlreiche Vereins- und Gemeindefunktionäre sowie Landjugendkollegen und Eltern der Jugendlichen der Einladung gefolgt waren. Die Ortsgruppe blickte mittels einer PowerPoint - Präsentation auf ein sehr erfolgreiches Arbeitsjahr zurück. Ein besonderes Highlight war die Sautrogregatta, wel-

che im Sommer stattfand. Neben 16 Neumitgliedern konnte sich die Landjugend über einen positiven Kassastand freuen. Bei den von dem Ortsgruppenbetreuer Michael Tockner durchgeführten Ergänzungswahlen übergab Katharina Schweiger nach dreijähriger Tätigkeit das Amt der Leiterin an Judith Tockner. Neu gewählt wurden auch die Position des Obmannstellvertreters, des Kassierstellvertreters und des Pressereferenten.

Philipp nd Obmann u a n ri a h t a Leiterin K

61. Generalversammlung der Ortsgruppe St. Georgen ob Murau

Bauernball der Ortsgruppe Pöllau am Greim

Am 04.12.2011 fand die 61.Generalversammlung der Landjugend St. Georgen ob Murau statt. Leiterin Elisabeth Moder und Obmann Stefan Güttersberger durften viele Ehrengäste und Mitglieder begrüßen. Beim Tätigkeitsbericht wurden zahlreiche Highlights des Landjugendjahres präsentiert, besonders hervorzuheben ist die 60 Jahrfeier, wel-

Am 21. Jänner 2012 fand der Bauernball der OG Pöllau/ Greimbeim Berghof Prieler statt. Trotz der schwierigen Fahrverhältnissen, kamen viele Ballgäste. Eröffnet wurde der Ball mit einer besonders schwungvollen Polonaise. Die Gamskampla sorgten für gute Unterhaltung. Ein Schätzspiel sowie eine Mitternachtseinlage standen natürlich auch wieder am Pro-

che im Rahmen eines großen Zeltfestes gefeiert wurde. Die Neuwahlen führten zu einem Wechsel des Führungsteams: Der neue Vorstand steht nun unter der Leitung von Regina Feiel und Mathias Trippl. Nach den Grußworten der Ehrengäste wurde die Generalversammlung geschlossen und die Landjugend St. Georgen lud noch auf Kekse und Getränke ein.

gramm. Als erstes brachten die Krakauer Discoplattler eine hervorragende Darbietung und zum krönenden Abschluss sorgten die Pöllauer Tenöre für gute Stimmung. Nach der Mitternachtseinlage zog es das junge und junggebliebene Puplikum in die Kellerdisco wo DJ Patrick und Thomas die Besucher kräftig einheizten.

15 Anzeige


bezirk murau | immer am ball bleiben

Landjugendball St. Georgen ob Murau Am 28.01.2012 fand der diesjährige Landjugendball der OG St. Georgen ob Murau statt. Eröffnet wurde er mit einer volkstümlichen Polonaise unter dem Motto „Bussl Tanz“. Für die Musikalische Umrahmung des Abends sorgte die Musikgruppe „Tanzsteirer“. Natürlich kam das Feiern auch nicht zu kurz, denn dafür hatte die Landjugend St. Georgen eine echt coole Kellerdisco. Man hatte auch die Möglichkeit zu schätzen „Wie viele Nägel sich in einem Gals befinden?“, und konnte tolle Preise gewinnen. Bei der Mitternachtseinlage „STARNACHT AM KREISCHBERG“ führte Stefan Mross und Stefanie Hertel durch das Programm bei dem Berühmt-

heiten, wie Hansi Hinterseer, die Wildecker Herzbuam, die Ursprung Buam, Andrea Berg und Andreas Gabalier auftraten. Neben den Ballhighlights gab es für Obmann Stv. Jakob Sumann auch ein persönliches Highlight. Am 28. Jänner hatte er seinen 20sten Geburtstag und bekam von der OG ein Geschenk.

ein Projekt im Rahmen der

23. Juni 2012 .. 24. Juni 2012 .. 25. Juni 2012

Neue Tanzfigur?

geballtigert orgen wurde e G . t S in Auch

Obmann-Stv. Jakob wurde am Ball 20

16

oberwoelzmachtzu.at Anzeige


Dirndlball St. Blasen

Einacherbluat is koa Himbeersaft … und das wird jedes Jahr aufs Neue beim „Ball für alle“ bewiesen. Die Ortsgruppe Einach konkurrierte zwar am 5. Jänner 2012 mit drei weiteren Veranstaltungen im Bezirk, doch alle die den Weg in den Murtalerhof in Stadl fanden haben es nicht bereut. Der Ball wurde mit einer modernen Polonaise eröffnet, die passend zu dem Alpenrebellen-Lied einstudiert wurde. Nach der Begrüßung durch Leiterin Julia Kapun und Obmann Stefan Steinwender ging das heitere Balltreiben los. Bei der Vorbereitung des Balls hatte die Ortsgruppe anscheinend

sehr viel Zeit, denn sie zählte die Anzahl von Fichtennadeln in einem Glas. Um auch die Ballbesucher an diesem Spaß teilhaben zu lassen und wurd edaraus prompt das Schätzspiel gemacht. Unvergesslich wird der Ball vor allem für jene vier Ballbesucher sein, die aufgrund des starken Schneefalls und einer Straßensperre nicht mehr nach Hause kamen. Jedoch zeigte Obmann Stefan ein großes Herz und stellte den drei Damen der Runde ein Quartier bei ihm zu Hause zur Verfügung (was mit der männlichen Begleitung passierte weiß keiner mehr so genau).

Nein, ganz sicher nicht! Denn am 13. Jänner fand der Dirndlball der Ortsgruppe St. Blasen beim Moserwirt in der Karchau statt. Mit einer schwungvollen Polonaise eröffneten die Tanzpaare den Ball. Die beliebte Kellerbar war wieder gut gefüllt und einige Gäste versuchten beim Glückshafen die

passenden Preise zu ergattern. Für musikalischen Schwung sorgten die Speckbauer Buam die alle auswärtigen und örtlichen Besucher wurden zum Tanzen motivierten. Für Überraschung sorgte die Klo-(pfer)bar, so konnte man sich nach dem WC-Besuch erneut stärken. Zu Mitternacht zeigten die Mitglieder der Ortsgruppe St. Blasen eine kleine Tanzeinlage. Dank des Heimbringerdienstes und einigen Schneeketten kamen alle trotz des vielen Neuschnees wieder gut nach Hause.

utz inem Begleitsch se it m er et -P Hans

Moderne Polonaise in Tracht

rauenherz o manches F s g lu ch s a D

Was machen viele Menschen an einem Freitag den 13., mitten in einer dunklen Nacht ausgerechnet in der Karchau? Sie haben doch nicht etwa Angst und müssen deshalb händchenhaltend zu einer Gruppentherapie?!

höher

...

... aber Gert steht dem nichts nach

17 Anzeige


bezirk murau | immer am ball bleiben

Bauernball in Oberwölz Am Samstag, 28.1.2012, ging der Bauernball der Landjugend Oberwölz im Gasthaus Oberer Bräuer über die Bühne. Nach einer wunderschönen Polonaise konnten Leiterin Tanja Bachlinger und Obmann Johannes Miedl zahlreiche Ehrengäste, viele Eltern und Landjugend Kollegen aus dem Bezirk begrüßen. Somit platzte das Gasthaus mit fast 400 Gästen aus allen Nähten. Mit der Musik „Murtal Quintett“ war der Tanzboden mit sehr tanzfreudigen Besuchern immer voll. Beim Schätzspiel musste man erraten, wie alt alle Landjugend Mitglieder der Ortsgruppe in Tagen sind. Mit über 250 Sachpreisen war auch der Glückshafen noch vor Mitternacht leer geräumt. Für die Mitternachtseinlage konnte die OG Oberwölz, Thomas Gottschalk für seinen allerletzten „Wetten dass“ Auftritt gewinnen. Mit Gästen aus Österreich und

Hollywood, spektakulären Wetten und Showeinlagen mit Hubert von Goisern und Co, brachten die Mitglieder der Landjugend den Festsaal zum Beben.

z , Julia und Fran Tanja, Johannes

n

tleme Wahre Gen

Einfach OB-erwölz

Ballnacht in Scheifling Am Vorabend des Dreikönigstages lud die Ortsgruppe Scheifling/St. Lorenzen zum 9. Landjugendball ein. Ortsgruppenleiterin Isabel Reif und Ortsgruppenobmann Maximilian Dengg konnten zahlreiche Ehrengäste und Ortsgruppen aus Nah und Fern begrüßen. Eine schwungvolle Polonaise eröffnete diesen Abend; heuer erstmalig einstudiert vom Landjugendmitglied Pichler Thomas. Die flotte Polonaise erhielt von den Ballbesuchern großen Beifall. Nach

18 Anzeige

den magischen Worten von Leiterin und Obmann „Somit erklären wir den 9. Landjugendball 2012 für eröffnet“ hieß es, „alles Walzer“. An den zahlreichen Bars konnte man sich bestens unterhalten. Viele Höhepunkte jagten den Abend. Natürlich durfte der Auftritt von Herrn Pfarrer Ruthofer nicht fehlen. Viel Beifall fand die Mitternachtseinlage, bei der die 3 Tenöre ihren Auftritt hatten. Musikalisch umrahmt wurde der Ball von den „flotten Steiran“.

„We want you to party“ hieß es in Oberwölz

Schneewalzer und Jailhouse Rock ... … beschreiben wohl am besten, wie dieses Jahr der 5. Jänner in Ranten ausgeschaut hat. Um pünktlich zur Generalversammlung zu gelangen, musste man mit dem Auto einige Schneewalzer auf den Straßen des Bezirkes tanzen. Im drei-viertel Takt ging es dann auch munter weiter, denn genau eine dreiviertel Stunde dauerte die Generalversammlung der größten Ortsgruppe des Bezirkes. Bei den Neuwahlen wurde das „alte“ Führungsduo Irina Auer und Pe-

ter Krapfl von Tanja Karner und Thomas Krapfl abgelöst. Die Versammlung ging nahtlos über in den Bauernball, der mit der rockigsten Polonaise des Jahres eröffnet wurde. Zu den Klängen vom Jailhouse Rock wurden die Gäste im Saal vom Gasthaus Hammerschmied zum Toben gebracht. Nach dem Eröffnungswalzer wurde auch schon die Tanzfläche von den tanzfreudigen Besuchern des Bezirkes gestürmt. Alles in allem ein würdiger Start in die Ballsaison 2012.


Glühweinstand St. Lambrecht

Kindernachmittag in Mariahof

Die örtlichen Vereine der Marktgemeinde St. Lambrecht schlossen sich zusammen und betrieben über den Winter gemeinsam einen Glühweinstand. Jedes Wochenende übernahm ein anderer Verein die Betreuung des Standes und die Hälfte

Viele Kinder besuchten auch heuer am 24.12. den Kindernachmittag in Mariahof. Beim Spielen, Basteln eines Weihnachtsgeschenkes, Malen, Karten spielen oder Twister verging die Zeit für die Kids wie im Nu, und verkürzte ihnen das Warten aufs Christkind. Der Spaßfaktor

des Erlöses wurde für einen guten Zweck gespendet. Die OG St. Lambrecht hatte am 07.12. ihren „großen Abend“ Trotz starken Schneefalls fanden zahlreiche Besucher den Weg in den Ort und genossen bei romantischer Stimmung Glühwein und heiße Maroni.

Viki und Dorfer h aben all es im Gr iff

war definitiv gegeben und so waren einige Lj Mitglieder ganz erschöpft vom Spiel mit den KIndern. Kinderpunsch und Kekse durften natürlich auch nicht fehlen. Gestärkt ging es dann auf zur Kindermette und dann konnte das Christkind auch schon kommen.

r hat? Spaß am Twiste r eh m l oh w Wer da

Wer krank ist, muss kerngesund sein Am Wochenende vom 11.11 bis 13.11 wurde das diesjährige Martinitheater der Landjugend Oberwölz in der Pausenhalle der Musikhauptschule Oberwölz zum Besten gegeben. Die Ortsgruppe konnte sich dabei über eine große Besucherzahl erfreuen. Zur Abwechslung wurde heuer nicht eine Bauernkomödie, sondern eine Krankenhauskomödie gespielt.

Zum Inhalt:

Ein alter seniler Professor (Hubert Reif) verliert eine Krankenakte, der Chefarzt

Dr. Keller (Daniel Miedl) versucht dies auszunutzen und würde sich schon über den Platz des Professors freuen, wenn da nicht die konservative Krankenschwester Senta (Lisa Ammer), die hübsche, junge Schwester Lisa (Simone Heit), die neue Sekretärin Ariane (Alena Jarosova) und die Putzfrau Olga (Tanja Bachlinger) wären. Sie versuchen ihm seine Arroganz mit einem bösen Streich heimzuzahlen. Zur Belustigung tragen auch Herr Schnitzler (Clemens Leitner), ein Hypochonder mit einer tickenden Eieruhr im Bauch,), Frau

e gebracht t über die Bühn Das Theater gu

Hohlbrock (Raphaela Leitner) eine Kontrolleurin von der Krankenkasse und Man-

ni (Johannes Miedl) der verwirrte Patient aus der Psychiatrie bei.

19 Anzeige


bezirk murau | winteraktiv

Ortsgruppe Peterdorf-Althofen aktiv in der kalten Jahreszeit Im Gegensatz zu manch anderen Vereinen, welche ihre Feste hauptsächlich im Sommer feiern, versucht die LJ Peterdorf-Althofen mit verschiedensten Veranstaltungen der Kälte zu trotzen.

Christkindlmarkt

Am Beginn markierte der Christkindlmarkt in Althofen am ersten Adventsonntag. Die Besucher erfreuten sich über liebevoll selbstgeba-

ckene Kekse, Marmeladen und Liköre, bis hin zu weihnachtlichen Gestecken. Zur Stärkung gab es Glühwein und Kastanien und bei weihnachtlichen Klängen wurde zusammen in den Advent eingestimmt.

Hausbesuche

Ein weiterer Fixpunkt jedes Jahres sind die Hausbesuche vom Nikolaus mit seinen Krampussen am 5. Dezember. Der Glühweinausschank am 24. Dezember nach der

Sieger des Tafe leisschieß

ens

Eisstockschießen LJ Oberwölz gegen LJ Pöllau/Greim So ladeten heuer am 13. Jänner 2012 die „Oberwölzer“ die „Pöllinger“ zum alljährlichen Eisstockschießen auf die Eisbahn bei Fam. Reiter vlg. Thoner ein. Der viele Schnee sorgte für viel Spaß und so wurden auch manche ziemlich nass. Doch das Glück lag auf der Seite der LJ- Pöllau, denn sie feierten einen souveränen Sieg: Sie gewannen

20 Anzeige

das Essen 3:0, das Getränk 2:0 und das Bahngeld 1:0! Im Vordergrund stand jedoch für beide Ortsgruppen nicht das Sportliche sondern eher das Zwischenmenschliche. Wichtig ist wieder mal zum Ratschen und Diskutieren zusammenzukommen und den guten Kontakt aufrecht zu erhalten!

Mette in Althofen erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit.

mit schönen Medaillen und wertvollen Sachpreisen belohnt.

Eisschießen

Das besondere sportliche Highlight im Landjugendjahr ist das Taferleisschießen, welches heuer am 5. Februar bei -15 Grad auf der Eisbahn in Althofen stattfand. Mehr als 40 Schützen versuchten ihr Glück am Eis, möglichst viele Punkte zu machen und wurden bei der Siegerehrung im Gasthaus Würschl

ten Die Haltungsno

Gut behütet

sse waren weltkla

Eisstockschießen Bezirksvorstand gegen Mitarbeiter der Bauernkammer Murau Zur Tradition ist es mittlerweile der Kampf auf der Eisbahn zwischen der Bezirkslandjugend und den Mitarbeitern der Bezirksbauernkammer geworden. So trafen sich am 25.Jänner 2012 beide Teams in einer etwas kleineren Runde bei einigen Minustemperaturen auf der Eisbahn in Oberwölz. Ein gutes Miteinander besteht schon

seit langer Zeit zwischen BV und BK, von der die Landjugend immer unterstützt wird. Dieses freundschaftliche Verhältnis merkte man auf der Eisbahn wo es weniger um den Sieg, sondern um die Gemeinschaft geht. Am Ende durfte sich das Team der Bezirkskammer über den Sieg freuen.


Fassdaubenrennen in der Perchau

Nikolausschulung

Am 11.2.2012 organisierte die OG Perchau ein Fassdaubenrennen bei dem viele Zuschauer, aber auch viele Teilnehmer live dabei waren. Stattgefunden hat das Spektakel hinter dem Feuerwehrhaus, wo die Lj einen Hindernissparcour aufbaute. Folgende Stationen mussten zu Zweit bewältigt werden: Schokolade mit dem Messer scheiden, einer einen Krapfen und einer einen Schnaps, Brösel und Schnaps hinein und hinunter, jeder eine

Wer ist dieser Heilige Nikolaus, den man Anfang Dezember von Haus zu Haus gehen sieht? Um diese und andere Fragen kümmerten sich einige Landjugend Mitglieder aus dem Bezirk. Mitra, Hirtenstab, Ring, Albe, Vespermantel, Zingulum und Kasel so heißen die Kleidungsstücke die den heiligen Nikolaus aus Patar in Lykien (heutige Türkei) nachstellen und in unserer Region als Nikolaus getragen werden. Ein großer Dank gilt Fr. Vere-

Gummikirsche von einer Schnur essen, danach den Zielhang hinunter durch 2 Strohballen und einen Traktorreifen durch und dann noch einen Nagel hineinschlagen. Pech war es nur wenn einer schon am Ziel angekommen war und der Partner sich noch in der Mitte abkämpfte, denn durch das Ziel musste man mit Partner und Fasstauben, ansonsten galt die Zeit nicht. Insgesamt 18 Paare stellten sich der Herausforderung.

na Neubauer von der katholischen Jungschar Steiermark die uns einige geschichtliche Aspekte und gute Ratschläge für den erfolgreichen Hausbesuch mitteilte und an Ulrike Plöschberger, die diesen Schulungsabend am 23.11.2011 in Scheifling in die Wege leitete.

Weihnachtsfeier St. Lambrecht Am 9.12. feierte die Landjugend St. Lambrecht Weihnachten im Grebenzenschutzhaus. Nach einem leckeren Essen stand Wichteln am Programm. Mit netten kleinen Geschenken überraschte man sich gegenseitig. Danach wurde Karten gespielt und noch bis in dir frühen Morgenstunden gemütlich zusammen gesessen. Lustig...

... und gemütlich war‘s auf der Grebe

Die Jacken sind los Es wurden 58 Softshelljacken bestellt und jedes Mitglied konnte sich seinen individuellen Spitznamen auf die Jacke drucken lassen. Die Mariahofer konnten auch zwei Sponsoren gewinnen, und zwar das Autohaus Radauer und das Gasthaus Ritzinger/

Kirchenwirt. Danke nochmal an unserer Sponsoren für Ihre Unterstützung! Ob Schnee oder Eis die Mitglieder der Landjugend Mariahof sind nun gerüstet mit ihren neuen Softshelljacken.

OG Mariahof mit den beiden Sponsoren

21 Anzeige


1

17

2

18

3

19

4

20

5

21

6

22

7

23

8

24

9

25

10

26

11

27

12

28

13

29

14

30

15

31

16

Günther K.

Mister Dezember

bezirk murau | funbereich

Jungbauernkalender zum Selberbasteln

Wohnort Günther ist das typische Beispiel eines obdachlosen Exil-Murauers: Seinen ursprünglichen Wohnsitz am Schöderberg in Murau nutzt er nur noch als Notschlafstelle beim Osterkränzchen oder beim Ball in der Grogga. Am nächsten Tag jedoch fährt er meist schon wieder Richtung „Obdach los“, um über das Gaberl in seine neue bärige Heimat zu gelangen. Werdegang In der Landjugend machte er regelrecht eine Bilderbuchkarriere. Vom Ortsgruppenkassier schwang er sich über den Bezirksobmann bis in die luftigen Höhen des Landesvorstandes empor. Nach 15 Jahren in Vorstandsgremien hat er nun seine Pension angetreten und ist nur noch als Entwicklungshelfer (LJ-Trainer) in der Südsteiermark unterwegs. Beruf Günther lebt den amerikanischen Traum in der Steiermark. Jedoch wurde er nicht vom Tellerwäscher zum Millionär, sondern eher vom Glasentleerer für Mischung und Bacardi zum Gymnasiallehrer für Deutsch und Geschichte. Hobbies Er ist der ungekrönte König der privaten Bergrallyes. Schon früh zeigte sich sein Talent, denn als „Semmelbomber des Bezirkes“ lieferte er Gebäcke immer 5 Minuten vor der Zeit – manchmal sogar in essbarem Zustand. Nach den familieninternen Duellen um die Bestzeit am Sölkpass hat er sich in den letzten Jahre eine neue Herausforderung aufgegaberlt. Sonstiges In Zeiten des Abbaus sozialer Leistungen wollte Günther sich nicht auf die öffentliche Gesundheitsversorgung verlassen und hat stattdessen privat vorgesorgt. So schaut bereits jetzt täglich eine Krankenschwester bei ihm vorbei und untersucht seine körperlichen Funktionen. Alle Ereignisse sind frei erfunden. Jegliche Ähnlichkeit zu lebenden Personen ist reiner Zufall und von den Autoren ungewollt.

22 Anzeige

Vorstandsausflug der Landjugend Oberwölz Nach einem sehr arbeitsreichen Jahr gönnte sich der Vorstand der OG Oberwölz einen Ausflug. Ma traf sich am Samstag, dem 19.11 um 4:30 Uhr, um nach Bayern bzw. München zu fahren.

in die Innenstadt. Kulinarisch auf typisch Bayrisch ließ sich der Vorstand im Hofbräuhaus bei einem Maß Bier und deftigem Essen, wie Spanferkel, Haxe oder Käsespätzle, verwöhnen.

Nach einer angenehmen Fahrt in München angelangt, gab es um 10 Uhr eine Führung in der Bavaria Filmstadt, wo hinter die Kulissen vieler verschiedener Filme geschaut wurde. Nach Zimmerbezug im Hotel Ibis Westend ging es gemeinsam

Am nächsten Morgen setzte sich der Ausflug im Thermenund Rutschenparadies Erding fort. Erst am späteren Nachmittag wurde die Heimreise angetreten und in Tamsweg ein kurzer Zwischenstopp eingelegt.

set Gas am Film Daniel gibt

War beim Ausflug auch ein Mimikkurs dabei?


Schnappschüsse Mura u

pfer einen Klo h c o d n Die habe

at

akrob

Wo ist das helle Kö pfchen?

ungen Ein Z

Grinsekater

Obm

an wie m

ng

armu

rum änne

DIE Haube für sibiris che

Kälte

et...

bett sich

Das Lambre cht

er Christk ind

Leit

en

üssch

enk erinn

23


terminkalender

wer?

was?

wann?

wo?

Land

Landesagrarkreissitzung „Sicherheit am Bauernhof“

13.03.2012

Raiffeisenhof Graz

Land

Landesagrarkreissitzung NORD „Formen der Waldbewirtschaftung

15.03.2012

GH Stocker / Furth

Murau Ortsgruppe

Generalversammlung OG St. Blasen

17.03.2012

GH Kirchmoar

Murau Ortsgruppe

Generalversammlung OG Laßnitz-Murau

17.03.2012

Lasßnitz

Liezen Bezirk

Bildungswochenende

Land

Bildungstag NORD

24.03.2012

HTL Zeltweg

Murau Ortsgruppe

Generalversammlung OG Mariahof

31.03.2012

Pfarrsaal Mariahof

Murau Bezirk

Bezirksforstwettbewerb am Landforstkirtag

31.03.2012

Landforst Murau

Liezen Bezirk

Osteraktion Seniorenheimbesuche

01.04.2012

im gesamten Bezirk Liezen

Murau Ortsgruppe

Generalversammlung OG St. Lambrecht

01.04.2012

GH Ledererwirt

Murau Ortsgruppe

Osterkränzchen

08.04.2012

GH Hirschenwirt

LFM

Frühjahrstreffen

08.04.2012

am Osterkränzchen

Liezen Ortsgruppe

Bauernball OG Paltental

08.04.2012

Freizeitheim Trieben

Liezen Ortsgruppe

Ostertanz OG Donnersbach

08.04.2012

Mehrzweckhalle Donnersbach

Liezen Bezirk

März-Jugendratssitzung

09.04.2012

Liezen

Murau Ortsgruppe

Generalversammlung der OG Kulm/Zirbitz

09.04.2012

Volksschule Kulm/Zirbitz

Murau Ortsgruppe

Generalversammlung der OG Zeutschach

09.04.2012

GH Seidl

Murau Ortsgruppe

Generalversammlung der OG Perchau

09.04.2012

Gemeindezentrum Perchau

Land

Landesagrarkreissitzung NORD „Landmaschinen im Straßenverkehr“

11.04.2012

GH Stocker / Furth

Murau Bezirk

4 x 4 Wettbewerb

14.04.2012

St. Blasen

Liezen Bezirk

EnnstalFrühling

21.04.2012

Kulturhaus Liezen

Murau Bezirk

Bezirksredewettbewerb

21.04.2012

wird noch bekanntgegeben

Murau Ortsgruppe

Generalversammlung OG St. Marein bei Neumarkt

21.04.2012

GH Pöllauerhof

Liezen Bezirk

Generalversammlung Bezirk Liezen

25.05.2012

LFZ Raumberg Gumpenstein

Murau Bezirk

Pfingstturnier

28.05.2012

Sportzentrum St. Lambrecht

Murau Ortsgruppe

Tanz in der Tenne und 60 Jahre OG Kulm/Zirbitz

24. / 25.03.3012

02. / 03.06.2012

Puttererschlössel

Doblhof Kulm/Zirbitz

ACHTUNG: Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 1. Mai 2012

Geburten... Christian

Margit Bukovic und Günther Ofner (beide OG St. Blasen)

Johannes

Brigitte und Albin Edlinger (beide OG St. Marein)

Johanna Katharina

Karin Lux (OG Pöllau/Greim) und Andreas Schneider (OG St. Lambrecht)

Marie Johanna

Johanna und Bernhard Stölzl (beide OG St. Marein)

Tristan

Michaela Kleinferchner und Armin Fülle (OG Ranten)

Fabian

Johanna Bischof und Andreas Ehgartner (OG Mariahof)

Christopher

Christine Haim und Andreas Schild (beide OG Knoppen) Besser wohnen. Besser sofort.

Wenn’s ums Wohnen geht, ist nur eine Bank meine Bank. www.raiffeisen.at/steiermark

Anzeige

GZ02Z033100M - Erscheinungsort: Liezen, Murau Verlagspostamt: 8940 Liezen - Aufgabepostamt: 8850 Murau P.b.b. Entgelt bezahlt


LOGO Ausgabe 01-2012 Nr. 65  

Die Landjugendzeitschrift der Bezirke Liezen und Murau

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you