Page 1

land

jugend liezen & murau

murau beim bundesentsc h e i d seiten 18-19 inhalt

liezen | neuer bezirksvorstand | seiten 2-3

murau | so ein theater | seiten 20-21

ausgabe 03-2013 | nr. 71 - 19. jahrgang | www.lj-liezen.at | www.murau.landjugend.at

brauchtum braucht tun seiten 6-7 kultur in den ortsgruppen seite 10-11 landessommerspiele in schielleiten seiten 14-15 sommer-sonne-agrar seiten 16-17 in und um murau unterwegs seiten 26-27


bezirk liezen | neuer bezirksvorstand

Die Karten wurden neu gemischt

Bei der 64. Generalversammlung fiel der Startschuss für das neue Landjugend-Jahr 2013/2014 des Bezirkes Liezen. Da die Landjugend in einem engen Zusammenhang mit Traditionen und auch der

Der neue Bezirksvorst

Landwirtschaft steht, wurde die „location“ für die Generalversammlung dementsprechend ausgewählt. Im Vorjahr waren es die Hallen der HBLFA Raumberg-Gumpenstein und heuer die Räume der Landena in Stainach, wo man neben vielen Mitgliedern auch Ehrengäste aus der ganzen Region begrüßen konnte. Um die Tätigkeiten der Landjugend amüsant und Position: Obmann Name: Michael Stückelschwaiger Alter: 20 Jahre Beruf: Angestellter Hobbys: meine Arbeit, unser Hof Wieso bin ich bei der LJ: Weil meine Geschwister vor mir dabei waren und weil es mir Spaß macht viel zu unternehmen und weit herumzukommen, sowie neue Leute kennen zu lernen. Funktion in der OG: Mitglied Erwartungen für dieses LJ-Jahr: Dass alles gut über die Bühne geht.

anschaulich zu präsentieren, wurde ein alltäglicher Tratsch zwischen älteren Erdenbürgern beim Landmarkt dargestellt. Die Darsteller wurden mit Lachern und Applaus belohnt.

Neue Leiterin

Doch nach all dem Spaß kehrte rasch wieder Ruhe ein, da die Wahlen des neuen Bezirksvorstandes durch-

Marina Lämmerer löste die ehemalige Leiterin Christina Heiß ab und übernimmt demzufolge gemeinsam mit

Position: Bezirksleiterin Name: Marina Lämmerer Alter: 20 Jahre Beruf: Studentin Hobbys: Tennis, Volleyball, Natur genießen, Freunde treffen Wieso bin ich bei der LJ: Wegen der vielfältigen Aktivitäten, dem abwechslungsreichen Programm und der tollen Gemeinschaft Funktion in der OG: Leiterin Erwartungen für dieses LJ-Jahr: Ein abwechslungsreiches Jahr, in dem ich wieder viele neue Bekanntschaften schließen kann und spannende Momente erleben darf. Position: Leiterin Stv. Name: Christina Heiß Alter: 22 Jahre Beruf: Floristin Hobbys: mit Freunde treffen, Musikantin, Schwimmen und meine Arbeit Wieso bin ich bei der LJ: Weil es schön ist mit so vielen jungen Leuten zu arbeiten und spaß zu haben Funktion in der OG: nach 6 Jahren Leiterin jetzt Schriftführerin Erwartungen für dieses LJ-Jahr: Wieder bei vielen Veranstaltungen dabei sein und auf unsere Ortsgruppen mehr Acht geben!

Position: Obmann Stv. I Name: Thomas Spannring Alter: 24 Jahre Beruf: Pflegehelfer Hobbys: Bücher, Filme, Musik Wieso bin ich bei der LJ: Wegen dem Theater, welches alljährlich von unserer OG aufgeführt wird. Funktion in der OG: Kassier Erwartungen für dieses LJ-Jahr: Ich hoffe, dass uns ein ereignisreiches und lustiges Jahr bevorsteht.

Position: Obmann Stv. II Name: Dominik Huber Alter: 22 Jahre Beruf: Heizmeister Hobbys: Wandern Wieso bin ich bei der LJ: Gemeinnützigkeit Funktion in der OG: Mitglied Erwartungen für dieses LJ-Jahr: Begeisterung und Mut für die Jugendarbeit weitergeben und den Zusammenhalt stärken.

02

zuführen waren. Es traten einige schon länger tätige Vorstandmitgliederzurück um ihren Platz für neue motivierte Landjugendliche freizumachen. Somit freut sich der frischgewählte Vorstand auf ein aktives Arbeitsjahr mit vielen neuen Ideen.

Position: Agrarkreisreferent Name: Viktor Gugganig Alter: 15 Jahre Beruf: Schüler Hobbys: Sport, Lj, Feuerwehr Wieso bin ich bei der LJ: Da ich die Gemeinschaft der Lj sehr schätze und viele meiner Freunde auch Mitglied sind. Funktion in der OG: Pressereferent Erwartungen für dieses LJ-Jahr: Ein Tanzkurs wäre cool und vielleicht nochmals ein Bildungswochenende im Herbst.


tand stellt sich vor Michael Stückelschwaiger als Obmann die Bezirksleitung.

Großes Dankeschön

Allen ausgeschiedenen Landjugendlichen gilt ein großer Dank für ihr Engagement, welches sie in den vergangenen Jahren aufbrachten. Es wurde ihnen mit einem Geschenk abgegolten.

Unter dem Motto „Do it yourself!“ arbeitet und schafft die Landjugend. Um darzustellen, wie wichtig es ist auf Selbstgemachtes zu bauen, zeigte das Essen bei der Generalversammlung. Ein Teil des Vorstandes zauberte ein vielfältiges Buffet mir regionalen Produkten. So konnten sich alle für ein neues Jahr stärken.

Position: Schriftführerin Name: Melanie Heiß Alter: 18 Jahre Beruf: Gartencenterkauffrau Hobbys: Wandern, Skifahren, Snowboarden, Schwimmen, Arbeiten Wieso bin ich bei der LJ: Es sind alle meine Freunde bei der LJ und es macht mir sehr viel Spaß mit allen zusammenzuarbeiten Funktion in der OG: Leiterin Erwartungen für dieses LJ-Jahr: Ich hoffe es wird wieder ein spannendes und stressiges Jahr.

Position: Kassier Name: Johannes Weißensteiner Alter: 21 Jahre Beruf: Land und Forstwirtschaftlicher Facharbeiter Hobbys: Musik hören, Wandern, Freunde treffen Wieso bin ich bei der LJ: Um Traditionen und Bräuche aufrecht zu erhalten, neue Leute kennen lernen, etwas für das spätere Leben lernen Funktion in der OG: Kassier Erwartungen für dieses LJ-Jahr: Neue Herausforderungen zu bewältigen und Kontakte mit den Ortsgruppen knüpfen. Position: Kassier Stv. Name: Julia Gaislehner Alter: 23 Jahre Beruf: Gebietsleitersekretärin Hobbys: Freunde treffen, Schwimmen Wieso bin ich bei der LJ: Um neue Erfahrungen zu sammeln Funktion in der OG: Mitglied Erwartungen für dieses LJ-Jahr: Viel Spaß und Freude an der Zusammenarbeit mit unserem neuen Bezirksvorstand.

Position: Pressereferentin Name: Johanna Mündler Alter: 19 Jahre Beruf: Studentin Hobbys: Backen, Singen, Tanzen, Lachen, Reden, Theaterspielen, Musikkapelle, Waldpädagogik Wieso bin ich bei der LJ: Da mir Traditionen und Gemeinnützigkeit sehr am Herzen liegen Funktion in der OG: Schriftführerin Erwartungen für dieses LJ-Jahr: Ich hoffe dass uns ein aktives Jahr bevorsteht und dass der neugewählte Vorstand gut harmoniert. „Nur gemeinsam sind wir stark!“ Position: Pressereferentin Stv. Name: Raphaela Pfatschbacher Alter: 19 Jahre Beruf: Schülerin Hobbys: Gartenbau, geselliges Beisammensein mit Freunden, Spaziergänge, Schwimmen Wieso bin ich bei der LJ: Aus Interesse mich in einem Verein zu engagieren und um organisatorische Kenntnisse einzusetzen Funktion in der OG: Leiterin Stv. Erwartungen für das LJ-Jahr: Informationsaustausch im Bezirk, ein schaffensfreudiges Jahr und eine rege Kommunikation im Bezirk. Anzeige

0303


konkret konkret

bezirk liezen | generalversammlungen

Frauen in der Landwirtschaft

WM Gold und Silber für Österreich, bei der 60. Weltmeisterschaft im Pflügen in Kanada! Dass Frauen auch mit starken Maschinen hantieren können, bewiesen die zwei Niederösterreicherinnen Barbara Klaus 24 und Margareta Heigl 21. Denn die zwei jungen Frauen brachten die Männer zum Staunen. Barbara Klaus konnte sich in der Kategorie Beetpflug den Weltmeistertitel ergattern, und Margareta Heigl sicherte sich den Vize-Weltmeistertitel im Drehpflügen. So wurde einmal mehr mit dem Vorurteil aufgeräumt, dass Frauen für „Männerberufe“ nicht geeignet sind. Es ist nicht „jederfraus“ Sache, aber wenn der Wille zu derartigen Berufen vorhanden ist, steht einer guten Umsetzung nichts mehr im Wege. Mit dem Motto „Übung macht den Meister“ kann man seine Arbeiten perfektionieren und seinen Wissenshorizont erweitern. Schließlich geht es um die Qualität der Arbeiten und nicht, von welchem Geschlecht sie durchgeführt wurden. Aber leider ist dies noch nicht zu allen durchgedrungen. Übrigens, bei der Weltmeisterschaft wurden Frauen nicht separat bewertet. Johanna Mündler Bezirkspressereferentin

04

Die 64. Generalversammlung der Landjugend Lassing fand dieses Jahr im Seerestaurant Lassing statt.

Wie im Kindergart

Da 53 Mitglieder zur Ortsgruppe Lassing zählen und nur 22 davon bei der Generalversammlung anwesend waren, war die Beschlussfähigkeit nicht gegeben und es musste eine halbe Stunde zugewartet werden. Um 20 Uhr konnten Obmann Reinhard Schupfer und Leiterin Angelika Mündler die 64. Generalversammlung eröffnen. Neben den anwesenden Mitgliedern, beehrten uns auch

Kindergarten Lassing viele Ehrengäste. Darunter Kammerobmann Peter Kettner, HBI der FF Döllach Hans Kettner, der Bezirksobmann Michael Stückelschwaiger und noch viele mehr.

fs Ehemalige Chie Reini und Geli

Kindergarten

Heuer gestalteten wir den Tätigkeitsbericht in Form der Darstellung eines Kindergartentages. „Tante Erika“

Flaschenpost für die ehemalige Leitung

versuchte mit den Kindern „Markus, Geli und Hanni“, das vergangene Vereinsjahr der LJ Lassing Revue passieren zu lassen. Neben kleinen Streitereien zwischen den Kindern, fanden sie immer mehr Gefallen an der Landjugend und beschlossen selbst in ein paar Jahren Mitglieder zu werden.

Neue Leitung

Da wir heuer Ergänzungswahlen durchführten, änderte sich einiges im Vorstand. Angelika Mündler und Reinhard Schupfer wurden nach 3 Jahren Leitung und mehreren Jahren Vorstandsmitgliedern aus dem Vorstand verabschiedet. Die Landjugend bedankte sich für die engagierte Arbeit und überreichte ihnen einen Wellnessgutschein, um sich von den Strapazen die sie die vergangenen Jahre


ten

begleiteten zu erholen. Weiters schied auch noch Andreas Stückelschwaiger aus dem Vorstand. Nun stehen an der Spitze der Landjugend Lassing Erika Kettner als Leiterin und Markus Draxler als Obmann. Die restlichen Veränderungen des Vorstandes können auf der Homepage nachgelesen werden. Um 21:00 Uhr schloss Obmann Markus Draxler die 64. Generalversammlung der Landjugend Lassing. Der Abend fand dann noch bei einem guten Essen und dem einen oder anderen Getränk einen gemütlichen Ausklang. Der Vorstand möchte sich bei den Mitgliedern der Landjugend Lassing für die freiwillige Arbeit bedanken und hofft, dass wir mit gleichem Elan in das neue Vereinsjahr starten.

Neuer Vorstand in Haus Es war 20 Uhr im Grundnerhof am Birnberg als eine lustige Truppe von Jugendlichen sich die ZIB 2 lachend ansahen. Aber wie geht das? Die Lösung ist ganz einfach - man gehe zur Landjugend Haus. Die Generalversammlung wurde mit einem humorvollen Sketch von den fast fernsehreifen Mitgliedern über den Jahresrückblick begonnen. Spätestens nach diesem ersten Programmpunkt legten sich sämtliche Zweifel und Spannungen an einer „langweiligen“ Generalversammlung. Es wurden sportliche, kulturelle sowie gemeinschaftliche Highlights präsentiert. Die Ehrengäste Bgm. Gerhard Schütter, Bgm. Helmut Reinbacher und die Hauser Ortsbäuerin Gertraud Danklmayer lobten unsere Arbeit sehr und bedankten sich in Form einer Getränkerunde. Der Hauser Bürgermeister kam bei dieser Gene-

Alle auf einem Haufen ralversammlung selten zum Sitzen, denn er leitete die Ergänzungswahl des Vorstands. Es wurde Denise Schütter als Leiterin durch Michaela Wieser Schrempf, Georg Pitzer als Agrarkreisreferent durch Steger Lorenz, Fuchs Hans als Sportreferent durch Fuchs Thomas und Matthias Schwab als Pressereferent durch Franz Maurer ersetzt. Wir möchten uns ganz herz-

lich bei unseren jahrelang aktiven Vorstandsmitgliedern bedanken und hoffen, dass sie uns noch länger die Treue halten. Nach den Wahlen wurde der äußerst positive Kassabericht durch unseren Kassier Roman Lackner bekanntgegeben. Am Ende bedankte sich Obmann Andreas Fuchs bei allen Mitgliedern für das tolle Jahr und begrüßte vier Neumitglieder.

Auf in ein neues Landjugendjahr Bei der Generalversammlung der OG Bad Mitterndorf am 18. Mai im Gasthof „Post“ konnte Obmann Kevin Ferk neben Vertretern des Bezirksvorstandes auch Herrn Bürgermeister Karl Kaniak und Herrn Ökonomierat Hans Hansmann begrüßen. Kassier Stv. Natalie Pliem konnte der Generalversammlung einen positiven Kassabericht überbringen. Bei den Ergänzungswahlen wurde Johanna Pürcher als Leiterin Stv. und Bernd Hinterschweiger als Schriftführer Stv. gewählt. Bürgermeister Kaniak wies in seinen Grußworten auf die Wichtigkeit der Landjugend als Jugendorganisation

Bad Mitterndorfs Jugend hin und betonte, dass das Um und Auf ein guter Zusammenhalt ist. Nach den Wahlen bedankte sich der Obmann bei den ausgeschiedenen Vorstandsmit-

gliedern für die tatkräftige Unterstützung der letzten Jahre und überreichte ein kleines Geschenk. Anschließend bat der Obmann weiterhin um aktive Mitarbeit.

05


bezirk liezen | brauchtum braucht tun

Im Oktober 2012 wurde beim Breilerhof ein neuer Vorstand gewählt. Durch die neue Besetzung kamen viele neue Mitglieder zum Verein. Zurzeit sind 60 Mitglieder bei der Landjugend. Im Frühjahr kam dann die Idee einen Maibaum aufzustellen. Das Hotel Moser in Rohrmoos erklärte sich bereit einen Platz für den Maibaum und das darauf folgenden Fest bereitzustellen. Ende April wurde dann der von der Waldgenossenschaft gespendete Baum gefällt, geschmückt und mit Hilfe eines Lastwagenkrans zentral in Rohrmoos aufgestellt.

Kennenlernen durch das Maibaumbewachen

Sowie es der Brauch verlangt wurde in den ersten drei und letzten drei Mainächten der Maibaum bewacht. Dies war eine gute Gelegenheit für die neuen Mitglieder sich untereinander besser kennen zu lernen. Nicht nur das Aufstellen erforderte viel Aufwand, sondern auch die Planung für das Maibaumumschneiden am 15 Juni. Dank der großzügigen Sponsoren konnte

das kostspielige Festzelt und Werbematerial finanziert werden. Die fleißigen Mitglieder investierten viel Zeit während der Vorbereitungen für das Fest. Der Tag des Festes kam immer näher und die Arbeiten bei technischen Einrichtungen, Bars und die Bühne für die Musik mussten abgeschlossen werden. Wie geplant sind um 12 Uhr die ersten Gäste eingetroffen. Ab 14 Uhr sorgten Hubert und Gustel für musikalische Unterhaltung.

Das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung Für das Essen sorgte ein Grillwagen und es gab auch eine reichliche Auswahl an Mehlspeisen und Kaffee. Durch das schöne Wetter konnte das Kinderprogramm mit Streichelzoo stattfinden. Die Mutigen konnten sich beim Maibaumkraxln duellieren. Wegen eines plötzlichen Wetterumschwungs musste das Umschneiden um eine Stunde verschoben werden. Nach der Rede des

Die letzten Vorbereit ungen

06

Baum fällt!

Landjugend Obmanns Christian Fuchs und Bürgmeister Hermann Trinker wurde gebeten das Zelt zu räumen um den Maibaum umschneiden zu können.

Die Maibaumbar sorgte für Discofieber bei den Gästen Der Rohrmooser Bürgermeister schnitt in Zusammenarbeit mit Walter Knauß den Maibaum in exakt genauer Richtung um. Der Maibaum wurde gemessen und erreichte eine Länge von 27, 43 m. Mathias Stocker vlg. Alberlechner gewann beim Schätzen den Maibaum und spendete ihn der Landjugend. In den späteren Stun-

los gehn! Alle bereit, es kann

den wurde das Festzelt immer dichter besiedelt und die Sekauer brachten Stimmung in die Menschenmenge. Zusätzlich gab es auch noch die Maibaumbar die für Discofieber sorgte. Viele Mitglieder die beim Fest mitarbeiteten sorgten dafür das am nächsten Tag alles zusammen geräumt und das Zelt wieder abgebaut wurde.

Aus einem Besucher...


Almfest in der Kochalm Bei strahlend schönem Wetter lud die Landjugend Bad Mitterndorf zum bereits traditionellen Almfest in die Kochalm. Bereits am Samstag wurden die zahlreichen Besucher von den Dirndln und Buam der Landjugend unter anderem mit heimischen Köstlichkeiten wie Almkaffee, Roggenkrapfen, Kuchen und Rauggerl´n verwöhnt. Trotz der großen Hitze fanden auch am Sonntag viele Gäste und Einheimische den Weg in die Kochalm. Auch diesmal tuckerten zahlreiche Einachser- und Oldtimer-Traktoren zum Almfest . Die „AltBadSeer-Musi“ und Dj-Lois waren für die musikalische Unterhaltung an

RTIG, LOS! Auf die Säge, FE

Brauchtum zur Sonnwende

Ein großes Dankeschön! Die Landjugend Rohrmoos- Schladming- Pichl freut sich, dass die Veranstaltung ohne gröbere Vorkommnisse über die Bühne ging und bedankt sich bei allen Sponsoren,

den beiden Tagen verantwortlich. Bei der Tombola konnte Obmann Kevin Ferk wunderschöne Sachpreise an die Frau beziehungsweise den Mann bringen. Auch der Shuttle-Dienst wurde von den Besuchern gerne in Anspruch genommen – hier ein Dankeschön an Herrn Reischl Franz und Herrn Stocker Fred für die Zurverfügungstellung der Busse . Ein herzliches Danke allen Sponsoren und Unterstützern der Landjugend sowie den zahlreichen Besuchern und ganz besonders der Familie Stadler vlg. Kochalmbauer, welche zum guten Gelingen des Almfestes maßgeblich beigetragen haben.

den drei Gemeinden und allen Mitwirkenden. Ein besonderer Dank gilt auch dem Hotel Moser und den umliegenden Anrainern.

... wurde schon bald ein ganzes Zelt

Um den alten Brauch des Sonnwendfeuers aufrecht zu erhalten trafen sich die Mitglieder der OG Bad Mitterndorf auch heuer wieder in der Kochalm. Nach dem Sonnenuntergang wurde das hoch aufgetürmte Feuer entzündet und war weithin sichtbar. Der Abend fand bei einer Eierspeis einen gemütlichen Ausklang.

Factbox: S o n n w e n dfeuer

Sonnwendfeuer (oder Johannisfeuer) existieren seit dem 12. Jahrhundert. Dem Volksglauben nach sollen die Feuer schädliche Dämonen abwehren.

Vorsicht heiß!

07


bezirk liezen | feste in den ortsgruppen

Super Stimmung beim Waldfest

Aufgrund des schlechten Wetters, veranstalteten wir unser Waldfest nicht am geplanten 1.Juni, sondern am 8. Juni. An diesem Nebentermin wurden wir mit einem

unserer Leiterin mit einem „Begrüßungs-Schnapserl“ empfangen, wodurch einem gemütlichen und lustigen Abend nichts mehr im Wege stand.

Super Stimmung

herrlichen Wetter belohnt. Die Sonne schien und somit konnte unser Vereinsgelände in seinem schönsten Glanz erstrahlen. Die meisten Gäste hielten sich anfangs, auf unserer „Terrasse“ vor der Berti Hütte auf. Sie wechselten später allerdings zwischen Brunnen- und Holzhüttenbar hin und her. Die Gäste wurde schon freudig zu Beginn von unserem Obmann oder von

Früh übt sich!

Gutes Essen und gute Musik Auch heuer war unsere sehr beliebte Band „Erkat“ „live on stage“ und unterhielt alle sehr gut. Wenn man sich nach dem Betreten des Berti-Geländes ein Platzerl auf der Terrasse genehmigte, konnte man unserer Bäckerin Hanni beim „Roggerne-

apfen backen Hanni beim Roggenkr

kropfn“ zubereiten auf die Finger schauen und den ein oder anderen gefüllten Krapfen genießen. Hiermit ist ein Lob an die hervorragende Band „Erkat“ und an unsere „Meisterbäckerin Hanni“ auszusprechen, die das Fest hervorragend abrundeten. Leckere LJ-Muffins

08

Es waren sehr erfreuliche Feedbacks zu verzeich-

Factbox: Roggen

Roggen gehört zur Familie der Süßgräser und wird in einen Sommer- und Winterroggen eingeteilt. Letzteres ist die winterhärteste Getreideart, weil sie Wintertemperaturen bis zu -25 ° übersteht.


t 2013

Gartenfest bei Spitzenwetter Der Wettergott meint es heuer gut mit uns. Strahlender Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen erfreuen die Gemüter. So auch die Landjugend Ortsgruppe Aigen im Ennstal, die am 27. Juli 2013 wieder ihr traditionelles Kettinger Gartenfest beim GH Graßl in Aigen veranstaltet hat. Und dieses Mal bei wunderschönem Sommerwetter.

Mission „Kettinger Ga rtenfest“ startkla r

der Veranstaltung bis in die frühen Morgenstunden kein Ende setzen wollten. Die Landjugend Aigen blickt zufrieden auf ein tolles, gut besuchtes Gartenfest zurück und freut sich bereits auf das nächste Jahr. Ab zur Beachbar

Reini bei der Brunnenbar nen und auch im Laufe des Abends konnte man die gute Stimmung der Besucher/innen sichtlich spüren. Also kann man sagen, dass es ein gelungener Abend war und Es war für jeden Geschmack etwas dabei. Darum freuen wir uns schon auf ein 5. Waldfest im Jahr 2014 und möchten uns bei allen Besuchern für ihre Unterstützung bedanken.

Immer wollte das Wetter beim Kettinger Gartenfest ja nicht so richtig mitspielen, doch heuer wurden die Gäste zahlreich von dem wundervollen Ambiente angelockt. Und die laue Sommernacht hat wohl wirklich für JEDEN etwas geboten: In der Beachbar, in der unter anderem Cocktails angeboten wurden, kam bei den Gästen ein richtiges Urlaubsfeeling auf und die Herzerlbar war optimaler Standort für alle Verliebten. Für die Gemütlichen war die wunderschön dekorierte Laube das perfekte Platzerl und die Weingenießer waren im Weinzelt gut aufgehoben. Auch musikalisch gesehen bot der Abend einiges: Ab 20 Uhr sorgten nämlich die

„Schoffeichtkoglposcher“ richtig für Stimmung und lockten die Gäste auf den Tanzboden. Von traditionellen „Poschern“ bis hin zum Neumodernen – langweilig wurde es nie. So wundert es auch nicht, dass die Gäste

Ein gelungener Abend war es

„Schoffeichtkoglpos

cher“

09


Pizzaschnecken

Zutaten: • • • • • •

1 Packung Blätterteig 8 Blätter Schinken 4-7 Blätter Käse Pizzagewürz Ketchup 1 Ei zum Bestreichen

easy-cheesy easy-cheesy

bezirk liezen | kultur in den ortsgruppen

Zubereitung Den fertigen Blätterteig ausrollen und das Rohr laut Verpackung vorbereiten. Danach Ketchup auf den Teig geben und mit einem Messer oder einer Teigkarte verteilen und auf der Längsseite ca. einen 2 cm breiten Streifen aussparen. Nun das Pizzagewürz auf dem mit Ketchup bestrichenen Teig streuen. Als nächstes die Schinkenblätter darauflegen und dann den Käse. Danach das Ei verquirlen, auf

den ausgesparten Teigstreifen streichen und das Ganze wie eine Roulade zusammenrollen. Zum Schluss noch ca. 2 cm Breite Schnecken herunter schneiden, diese auf das mit Backpapier belegte Blech legen, mit Ei bestreichen und in das vorgeheizte Rohr geben. Laut Packung backen. Nac dem Backen die Schnecken auf einem Rost auskühlen lassen.

Die Maikäfe

Nach einer fordernden Vorbereitungszeit, einigen hitzigen Diskussionen und viel Vorfreude, stand der Maikäfertanz für unser schaffensfreudiges Team der LJ-Ortsgruppe St. Gallen/ Weissenbach direkt vor der Tür. Der 5. Mai war gekommen und voller guter Erwartungen erledigten wir noch letzte Vorbereitungen, ehe um 20:00 Uhr die ersten Gäste begrüßt wurden. Während sich der Ballsaal füllte stimmte uns die „Blechgeburd“, eine Brass der Trachtenmusikkapelle St. Gallen, mit flotten Klängen auf die kommende Ballnacht ein.

Zur späteren Stunde dann motivierten „Die Obersteirer“ uns und unsere Gäste mit erstklassiger Tanzmusik und sorgten mit überra-

Musikanten

Seele mit Leib und

schenden, unterhaltsamen Showeinlagen für beste Stimmung im Ballsaal.

„Einfach und Lecker“ oder „Einfach lecker“

Gutes GutesGelingen Gelingenund und„Bon „BonAppétit“ Appétit“ wünscht wünschteuch euchder derBezirksvorstand BezirksvorstandLiezen! Liezen! 10

Doch auch wir ließen es uns nicht nehmen unsere Gäste zu amüsieren. So zeigten unsere Burschen ihr Können im Schuh-Plattln und als Mitternachtseinlage führten wir eine abgeänderte Versi-

on der „Bauernbundball-Polonaise“ vor. Auch unsere Elterngeneration, die „Lj-Oldies“, wurden mit einigen Tänzen in die Mitternachtseinlage eingebunden, was sehr gut ankam und die Gruppe dazu anregte regelmäßige Tanzabende beizubehalten.


er sind los!

Ein Lustspiel in 3 Akten, geschrieben von Irene Rapp, war das diesjährige Theaterstück, dass von der Landjugend Lassing aufgeführt wurde. Nach über 30 Theaterproben, die im Mai 2013 begonnen haben, fieberten unsere Theaterspieler am Samstag, den 10 August, und Sonntag, den 11. August, ihrem großen Auftritt entgegen. Unter viel Gelächter und Applaus von den 300 Besuchern, wurde die Geschichte von Rauchfangkehrmeister Anton Morsch präsentiert. Dieser wurde neben Scheidung und Gerichtsvollzieher nur so vom Pech verfolgt. Das Publikum musste feststel-

Zan Plattln is! Im Laufe des Abends erwiesen sich einige unserer Gäste beim Schätzspiel als echte Maßaugen und so überreichten Obmann Christian Pechhacker und Leiterin Martha Sulzner den glücklichen Gewinnern u. A. einen lärchenen Brunnentrog und eine Weinverkostung. Trotz Müdigkeit erledigten wir am Morgen darauf

Damit man ´s hot, wenn man ´s braucht len, dass selbst die stärkste Freundschaft auf die Probe gestellt wird, doch das es am Ende immer gut ist, dass man Freunde hat, wenn man sie braucht. Auch in den Pausen sollte es unserem Publikum an nichts fehlen. Unser Landjugend Mitglied Katrin Hornbacher spielte mit der Steirischen Harmonika auf, während an der Ausschank mit Pizzen, Broten, Steirerkas Krapfn, Raunkerl und Getränken für das leibliche Wohl bestens gesorgt wurde. Am Ende des Stücks ließ man den Abend gemütlich mit den Schauspielern ausklingen und die Aufführung Revue passieren.

noch Aufräumarbeiten, ehe wir uns bei einem Frühstück, das dankenswerterweise von Bäckerei Fam. Schönegger spendiert wurde, ausrasteten. Abschließend möchten wir uns bei allen Mitwirkenden, Helfern und natürlich bei unseren Gästen für das schöne, gelungene Fest bedanken.

Die komplette Lassinger The aterrunde

Geh Max, tut es sehr weh?

Akrobatischer Eröffnungstanz Anzeige

11


bezirk liezen | schnappschüsse

Wanderwegsanierung durch die OG Bad Mitterndorf

Nach getaner Arbeit

Gleich haben wir es geschafft!

Bewaffnet mit Motorsäge, Krampen und Schaufel machten sich einige Mitglieder daran den Wanderweg von der Singerhauserhütte in die Teltschen zu adaptieren. Alle waren mit viel Freude und Fleiß bei der Arbeit und somit kann der Weg bereits wieder gefahrlos begangen werden. Die Abschlussjause wurde von den Chefleuten der Singerhauserhütte, Dorli und Rudi, dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt.

K o n t a k t und |mpressum

Eigentümer & Herausgeber: Steirische Landjugend, Bezirksgruppe Liezen - ZVR 318035685 Chefredakteurin Liezen: Johanna Mündler, Burgfried 6, 8903 Lassing Tel.: 0664/1653335 E-Mail: logo.liezen@gmail.com Chefredakteurin Murau: Heidi Märzendorfer, Vorderbach 5, 8813 St. Blasen, Tel.: 0664/1384136, E-Mail: logomurau@gmx.at Redaktion Liezen: Johanna Mündler, Raphaela Pfatschbacher Redaktion Murau: Nadine Kogler, Sarah Präsent, Katharina Schindlbacher, Kerstin Strasser, Clemens Leitner, Hubert Reif, Gert Rundhammer, Christoph Wieland; Konzept und Satz: Grafische Umsetzung: Gunilla Plank Die LOGO-Zeitung und weitere Fotos sind auch online verfügbar unter: www. lj-liezen.at und www.murau.landjugend.at Werbung & Berichte: Unsere Zeitung erreicht die Bezirke Liezen & Murau Anfragen, Inserate, Fotos & Berichte an: logo.liezen@gmail.com oder logomurau@gmx.at

12

Anzeige


Let‘s dance... ... hieß es für die Landjugend Bad Mitterndorf an den ersten beiden Wochenenden im Juli. Und so kamen Jungs und Mädl´s im Pfarrhof zusammen, um von unserem Pfarrer Dr. Michael Unger und seiner Tanzpartnerin Fr. Rodlauer in das 1x1 des Tanzens eingeweiht zu werden. Die anfängliche Unkoordiniertheit, die einige blaue Zehen zur Folge hatte, verflog durch einfache Schrittübungen wie im Flug. Und so beherrschte bald Jeder die Grundschritte von Polka, Walzer und Discofox wie ein echter Dancing Star. An dieser Stelle ein herzliches Danke an unseren „Schönsten Mann im Ort“, Pfarrer Dr. Michael Unger und Fr.Rodlauer.

Schnappschüsse Liezen

Frau - bitte Bauer sucht g melden! bei OG Lassin

‘ Roller 2.0 Volksrock ‘n

Schwungvolle Tä nze erfreut Männer herzen

Schmeckts Kathi? Step by step!

Damenwahl

Voller Einsatz beim Popschi klopfen

eh! Es tut so w

13


land steiermark | relevant vom land

Fit in Schilleiten

LOGO: Hallo Sarah, Gratulation erstmal zu deinem Sieg bei den Landessommerspielen in Schielleiten! Sarah: Dankeschön! LOGO: Heuer waren ja viele Teilnehmer am Start, hättest du mit diesem Erfolg gerechnet? Sarah: Nein der Sieg kam sehr überraschend für mich und darum habe ich mich umso mehr darüber gefreut. Ein Sieg bei den Sommerspielen ist schon etwas Besonderes.

Topsportlerinnen Andrea & Sarah

LOGO: Du sagst die Sommerspiele sind etwas Besonderes, wie viele Jugendliche waren dieses Jahr dort vertreten?

Sarah: Knapp 700 Jugendliche aus der ganzen Steiermark waren heuer wieder dabei, darunter auch 35 topmotivierte Murauerinnen und Murauer.

We g bis z Of t ka nn es ein lan ger LOGO: Du bist bei den Sommerspielen schon öfters gestartet, was gefällt dir besonders und bist du nächstes Jahr wieder dabei?

Fête Blanche am Ab end

z u k u rz ß k om m t n ie Au ch d e r S pa

14

Sarah: Bereits zum vierten Mal freue ich mich über das Gemeinschaftsgefühl und dass man von allen angefeuert wird. Natürlich steht immer der Spaß im Vordergrund, doch man freut sich

wenn die Anstrengung am Ende belohnt wird und man Medaillen mit nach Hause nehmen kann. Ich kann die Landessommerspiele nur jedem weiterempfehlen, da Sport und Spaß an diesem Wochenende nicht zu kurz kommen. Das Interview führte Heidi Märzendorfer

Te am Ma ria ho f in Sc hi el le it en


Jugend und Europa Was haben diese beiden Themen gemeinsam? Beides waren Spotlightthemen im Sommer. Jugendlandesrat Michael Schickhofer berichtete über die Schwerpunkte in der Jugendarbeit mit anschließender Diskussion

zu m Zie l se in

F a c t box

Klettern 3. Platz: Stefan Peinhaupt (OG Mariahof) Speedtriathlon 4. Platz: Doris Pirker, David Präsent, Armin Maier (OG Mariahof) Geländelauf 2. Platz: Sarah Präsent (OG Mariahof) 1000m Lauf 1.Platz: Sarah Präsent (OG Mariahof) 2 .Platz: Andrea Schusser (OG Mariahof)

über die Zukunft der Jugend. Welche Problematiken gibt es in der Stadt und am Land? Was kann im Bereich der Bildung und Erziehung getan werden? Das zweite Thema wurde von Johannes Kübeck, dem EU-Korrespondenten

... EU-Korrespondent Kübeck

Für volle Säle sorgte das Spo tlight mit...

News über Raumberg-Gumpenstein Im Juni traf sich die Landjugend Steiermark um gemeinsam die Forschungs- und Versuchsanstalt Raumberg Gumpenstein zu besichtigen. Zuerst erklärte der Leiter des Institutes welche Einzelgebiete es gibt. Danach ging es mit Herrn Buchgraber auf die Versuchsfelder. Er erklärte welche einzelnen Aufnahmen gemacht werden und

rimmig ... Am Fuße des G

KO-Hindernislauf 2. Platz: Andrea Schusser (OG Mariahof) 4. Platz: Sarah Präsent (OG Mariahof) Volleyball Mixed 2. Platz: OG Mariahof Volleyball Herren: 4. Platz: OG Mariahof

der Kleinen Zeitung präsentiert. Er gab Einblicke in die Geschehnisse in Brüssel und stand den Jugendlichen zu Fragen über die Entwicklung Europas Rede und Antwort.

... wurde die Forsch ungsanstalt

erläutert

auch welche Veränderungen ein anderer Mineraliengehalt im Boden bewirken kann. Etwas später wurde der Rinder- und Forschungsstall besichtigt, beispielsweise sah man Rinder mit einem „Loch im Bauch“ um Pansensaft zu entnehmen. Dies dient den Forschungen über Futteraufnahme und der Futterverwertung.

15


bezirk murau | sommer - sonne - agrar

Move - Dance - Smile Dass in den Murauer-Jugendlichen viel Energie steckt wissen die meisten im Bezirk. Im Rahmen des steiermarkweiten Landjugendschwerpunkts „Energize me, Kraft für di und mi“ fand im August die erste Landjugend meets Zumba ® Fitness Schnupper-

stunde statt. Trainerin Heidi sorgte für coole Rhythmen, heiße Bewegungen und viel Spaß. Das Resultat des abwechslungsreichen Abends: Mehr Stunden, mehr Bewegung und mehr energiereiche sowie auch entspannte Landjugendliche!

Landjugend meets Zumba

Eine Portion som

Bei der diesjährigen Agrar- und Genussolym die Teams ihr Geschick an der Gumm

Dingl Dangl, Dingl Dangl… …hörte man beim Bezirkssensenmähen sehr oft. Der „schneidige“ Wettbewerb wurde von der Ortsgruppe Peterdorf-Althofen und der Bezirkslandjugend Murau veranstaltet. Am 26.06.2013 bewiesen die SensenmäherInnen sowohl eine gute Schneid als auch eine gute

Kondition. Um 13 Uhr hieß es auf die Plätze fertig los. Andreas Pichler (Ortsgruppe St. Marein bei Neumarkt) holte sich bei den unter 18-jährigen den ersten Platz und in der Wertungsklasse über 18 Jahren schnitt sich Stefan Gerold (Ortsgruppe St. Peter am Kammersberg) zu Gold.

Zeischgl Andi versucht sein Glü ck

16

rung am Auch die Betriebsfüh gefragt ... Graslerhof wurde ab

... um den Teilnehmern einen abwechslungsreichen Wettbewerb zu bieten


mmerlich-agrarischer Genuss Factbox: Agrar- und Genussolympiade Top 6

mpiade mussten miliesl ...

1. Antonia Plank und Franz Kaiser (OG Oberwölz)

3. Dominik Rottensteiner und Fabian Kühr OG Pöllau am Greim)

5. Kerstin Schusser und Georg Maier (OG Mariahof)

2. Sebastian Peinhaupt und Klaus Peinhaupt (OG Mariahof)

4. Gregor Wallner und Bernd Siebenhofer (OG Krakauebene)

6. Andrea Schusser und David Schindlbacher (OG Mariahof)

... beim Kirsch kern weits pucke n ...

... oder beim Bäume erkennen unter Beweis stellen.

P artner de r J u g e n d : R a i f f e i s e n b a n k Gerade dann, wenn sich in deinem Leben vieles ändert - ob Berufseinstieg, Volljährigkeit oder Studienbeginn - Raiffeisen ist dein perfekter Partner wenn’s ums Geld geht! Raiffeisenbanken sind ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft. Kundennähe und Regionalität spielen hierbei eine große Rolle. Durch

zahlreiche Bankstellen ist immer eine Raiffeisenbank in deiner Nähe und bietet eine schnelle und sichere Abwicklung deiner finanziellen Angelegenheiten sowie eine individuelle Beratung in jeder Lebensphase. Dein Jugendkonto dient als zentrale Drehscheibe sämtlicher Bankgeschäfte und bietet folgende Vorteile:

Raiffeisen Club - Da ist was los.

Water Soccer-Action • Gratis Kontoführung • Geld beheben an allen Bankautomaten • Gratis Online-Banking und Mobil-Banking • Gratis CLUB-App • Gratis CLUB-Karte • Gratis CLUB-Mitgliedschaft Mit mehr als 630.000 Mitgliedern ist der RaiffeisenCLUB der größte Jugend Club Österreichs – mehr als 100.000 davon kommen aus

der Steiermark. Auf www. raiffeisenclub.at/stmk oder auf unserer Facebook-Fanseite ist man immer up to date! Kultur und Brauchtum wird bei Raiffeisen groß geschrieben. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf die Unterstützung heimischer Vereine und deren Veranstaltungen gelegt. Denn wenn’s um meine Heimat geht, ist nur eine Bank meine Bank.

17


bezirk murau | murau beim bundesentscheid

Der nichtschreibende Stift Von der Krypta bis zu den Glocken, machte sich die Landjugend auf die Socken. Frater Johannes führte uns durch das ganze Stift, gesehen haben wir Kelche, Gewänder und Gottes Schrift. Auch keinen Halt machten wir vor der Sakristei, die stand zu unserer Verfügung frei. Das ein oder andere Versteck fanden wir natürlich auch, die Neugier gehört nämlich zu unserem Brauch. Dunkelheit, Stiegen, feuchte Wände und die kalte Luft, ließen uns merken, wir befinden uns in der Gruft. Dann hieß es „Stopp“ für die Frauen, den in die Clausura durften sich nur die Männer trauen. Von den schönen Zimmern recht angetan, überlegte sich der ein oder andere Mann, schon einen neuen Zukunftsplan. Hoch am Turm wurden dann die Glocken geläutet, und die Lambrechter sich fragten was das wohl bedeutet. Manche gelangen beim Herausfinden in Not, wer es doch schaffte bekam zur Belohnung ein Honigbrot. Bedankt hat sich die Landjugend mit großem Applaus, und mit vielen neuen Eindrücken gingen wir nach Haus.

Abt Benedikt Plank ...

liche begrüßen ... konnte zahlreiche Jugend

18

Starke Bilanz au

Es gab einmal eine Zeit da feierte man den Bezirkssieg des 4x4- und Redewettbewerbs. Danach kam der Moment und man feierte den Landessieg im Reden und im Teamwettbewerb. (LOGO berichtete) Die Geschichte nahm kein Ende und wurde beim Bundesentscheid 4er Cup und Reden weitergeschrieben. So kam es, dass eine Murauer – Abordnung von 25. bis 28. Juli nach Pinkafeld ins Burgenland reiste um sich dort mit den anderen Bundesländern zu messen. Als Vier-Tages-Event der Superlative, denn es waren nicht nur Wissen, Geschicklichkeit und Redegewandtheit gefragt, nein auch früh aufstehen, heiße Temperaturen und jede Menge Action standen auf dem Tagesprogramm.

Bronze

s

nismu urch Aktio d e rt e t is r bege Lukas Maie

Roter oder doch blauer Draht?


uf Bundesebene

Unter freiem Himmel „Kochen auf öffentlichen Plätzen“ - unter diesem Motto veranstaltete die Landjugend Bezirk Murau mit der Lambeart, Holari und den St. Lambrechter Bäuerinnen ein kulinarisches Projekt. Regionale Produkte standen an diesem Tag im Vordergrund. Der Apfel, der das Leitprodukt war, wurde zu köstlichen Apfelringen verarbei-

tet. Die lange Tafel im Markt schmückte man mit Blumen. Die Organisatoren kochten Getränke, Suppen und Nachspeisen und die Hauptspeise wurde von der Bevölkerung selber mitgebracht. Die Landjugend konnte zeigen, dass die Jugend auch an der regionalen Küche interessiert ist und somit altes Wissen nicht verloren geht.

e für das Team aus St. Blasen Was geschah aber mit unseren Teilnehmern aus dem Bezirk? Lukas Maier (OG Mariahof) erreichte als jüngster Teilnehmer des gesamten Wettbewerbs mit seiner Präsentation „Kindersoldaten“ den neunten Platz.

Statement Lukas Maier

Der Bundesentscheid war für mich eine lustige und lehrreiche Erfahrung da ich viele neue Persönlichkeiten kennengelernt habe und einiges dazugelernt habe Doch da war ja noch etwas? Genau – das St. Blasner 4erCup Team, welches jeden Halbtag (Wissen, Actionpar-

cours, Erlebnisralley) folgendermaßen beschrieb:

„Es war schwer und das Einfache haben wir nicht gewusst. Wir hatten zwar Lösungen aber meistens ließ sie die Jury nicht gelten.“

Umso überraschender war es, als es bei der Bekanntgabe der vier Finalteams lautete: Steiermark ist mit St. Blasen UND Wildon dabei! Nach weiteren Aufgaben erreichten Jasmin Sperl, Janine Märzendorfer, Hans-Peter Steiner und David Knapp die Bronzemedaille.

Vorbereitungen für die Apfelringe

Bezirksvolleyballturnier Eigentlich war das Beachvolleyballturnier in St. Marein der Sommerbeginn im Landjugendkalender. Doch die Wetterkapriolen in diesem Jahr ließen lange Hose und Pullover selbst Mitte Juni wieder attraktiv wirken. Am 15. Juni 2013 fand das Bezirksvolleyballturnier in St. Marein bei Neumarkt bei strahlendem Sonnenschein statt. Es kämpften 8 Teams um den Titel beim 17. Bezirksvolleyballturnier. Nach vielen spannenden Sätzen gelang es der Ortsgruppe Mariahof im spannenden Fi-

nale gegen die Ortsgruppe Laßnitz wie im Vorjahr den Sieg zu holen

Factbox: 1. Mariahof II

2. Laßnitz-Murau 3. St. Blasen I 4. Krakaudorf 5. Zeutschach 6. St. Marein 7. Mariahof I 8. St. Blasen II

19 19 Anzeige


bezirk murau | so ein theater

Vom Mähen bis zur Aufführung

Factbox: Der Mann mit der eisernen Maske Frankreich, 1661. Eine Zeit voller Kriege, Aufstände und Bedrohungen geht zu Ende. Der junge König Louis XIV besteigt den Thron und bald ist er über die Grenzen Europas hinaus für seine rauschenden Feste und sein opulentes Leben bekannt. Seine Skrupellosigkeit und seine Machtgier lassen jedoch bald die ersten Zweifler laut werden und Gerüchte um einen verschollenen Zwillingsbruder tauchen auf. Die legendären Musketiere, immer dem Wohle Frankreichs verschrieben, stürzen sie sich in ihr letztes großes Abenteuer und kämpfen getreu ihrem Motto: Komme was wolle, Gott schütze die seinen, einer für alle und alle für einen!

Bevo r die Mask e ange legt werd en konn ten ...

... hieß es zuerst noch mähen ...

... Text und Ta nz proben ...

20 Anzeige

... die Bühne herrichten...

... und schminken


Zeutschachs emanzipierte Männer Die drei Ehemänner Andreas Kavalier (Niko Maier), Franz Lutschounig (Peter Schneider) und Michael Peinhaupt (Kevin Maier) haben zu Hause nichts zu lachen, denn ihre Frauen Heidi (Jörg Fanninger), Brigitte (Sarah Markolin) und Renate (Jen-

nifer Potoschnig) führen ein strenges Regiment. Aufgehetzt werden die Damen von der dreifach verwitweten Anke Klitschko (Marlies Steiner), die in den Männern das Übel der Welt sieht. Das Blatt der Pantoffelhelden scheint sich jedoch zu wenden, als

im im portrait portrait

führen ... Weil die Frauen das Regiment

eines Tages Klaus Taler (Markus Seidl) vom Meinungsforschungsinstitut ‚Hilfreich‘ in den Ort kommt. Mit ihm gemeinsam entwickeln sie einen Plan, ihren herrschsüchtigen Frauen zu zeigen, wer in der Beziehung die Hosen anhat. Sie wollen ihre besse-

ren Hälften eifersüchtig machen indem sie eine Kontaktanzeige aufgeben. Jedoch sind die einzigen Damen die sich auf diese Annonce melden ihre Ehefrauen - manchmal braucht es halt Umwege um in den richtigen Armen zu landen.

... hecken die Männer n einen Plan aus

Kevin Maier „Vorhang auf“ hieß es Mitte August zum letzten Mal in diesem Jahr für Kevin Maier. Der Zeutschacher Obmann wirkte bereits das vierte Jahr beim Laientheater der Ortsgruppe mit. In diesem Zeitraum hat er sich einen Ruf erarbeitet, der vom Publikum regelmäßig mit einem Auftrittsapplaus honoriert wird. Heuer brachte er es so-

| s t auf der Bühne in seinem Element

gar zusammen, die Lach- und Klatschmuskeln der Besucherinnen und Besucher doppelt zu strapazieren.

Goldkehlchen

Dass Kevin diesen Sommer gleich in zwei unterschiedlichen Theaterstücken („Das Verlegenheitskind“ und „Die Männeremanzipation“) zu sehen war, hängt mit seinem zweiten Hobby zusammen, dem Singen. Als Tenor ist er beim Zeutschacher Gesangsverein „Kohlröserl“ nicht nur bei Auftritten wie dem Bauernmusical vertreten. Für die montäglichen Proben nimmt er sogar Pendelstrecken von Klagenfurt oder Mitterdorf im Mürztal in Kauf.

Tenorstimme

Ein Wiffzack

Momentan absolviert der 22-jährige Logistikkaufmann die Auf Zack Ausbildung der Landjugend. Im Rahmen dieser Ausbildung widmete er sein Projekt der Idee: Das bestehende Erntedankfest neu zu überdenken.

21


bezirk murau | feste in den ortsgruppen

Happy Birthday to you

Erst der Eintrit t ...

Eine kleine Aufmerksamkeit für die Grün ... dann das Vergnügen

50 Jahre Landjugend Frojach-Katsch, dies nahm man zum Anlass für ein 2-Tagesfest. Am 27. Juli 2013 lud man zum Tanz ein. Die Rechberger Musikanten gaben ihr Bestes, um die Besucher zu unterhalten. Ein Magnetpunkt war mit Sicherheit die Disco, die bis in den frühen Morgen gut besucht war. Am Sonntag fei-

erten die Mitglieder mit den Bewohnern der beiden Ortschaften den Gottesdienst. Leiterin Elisabeth Stocker und Obmann Christoph Stocker bedankten sich bei den ehemaligen Obmännern und Leiterinnen für ihren Einsatz. Natürlich darf bei so einem Fest ein Frühshoppen und Festakt nicht fehlen. Bei net-

Sogar die StVO galt am Festgelände

Kurze Pause von der Discomusik

22

Alle ehemaligen Leiterinnen und Obmänner


55 Jahre Landjugend St. Lambrecht Kaum zu glauben, aber wahr, die Landjugend ist nun schon 55 Jahr. Aus diesem Anlass gab es von 15. bis 16. Juni ein Jubiläumsfest in der Veranstaltungshalle Pabstin. Begonnen wurde am Samstagabend mit der Gruppe Trio Alpensound, die für Stimmung sorgte. So mancher Besucher amüsierte sich beim LJ-Schießkino oder tanzte zu den Klängen von DJ-Fire in der Disco. Ein besonderes Highlight war auch der eigens

ndergeneration

ten Gesprächen von Seinerzeit und Unterhaltung durch die Schuhplatter aus Oberwölz und ,,Vuibluatblech“ ließ man den Festtag in der Sumi-Arena ausklingen.

Obmann Christoph beim Festakt

Rekord beim Kistenstapeln

Zahnarztbesuch zu Mitternacht

kreierte Landjugendburger. Ein lustiges kabarettistisches Schmankerl gab es zu Mitternacht, mit der Aufführung eines ungewöhnlichen Zahnarztbesuches. Am Sonntag begann die Jubiläumsfeier mit einer Feldmesse gehalten von Herrn Abt Benedikt. Anschließend begann der Festakt, bei dem Leiterin Nicole Wallner und Obmann Johannes Schaflechner einen kurzen Rückblick bzw. Blick in die Zukunft der Landjugend

machten und bei dem Albin Leitner, Willi Kienberger und Christian Zechner von der Landjugend verabschiedet wurden. Nach dem Festakt spielte dann der Musikverein St. Lambrecht den Frühschoppen. Am Nachmittag wurde Kistenklettern, „Hahnschlagen“ und die Verlosung des Maibaumes, sowie das Maibaum umschneiden angeboten. Anschließend spielten die Jungen Obersteirer zum Tanz.

Im Schein des Mondes Da die alte Moon-Bar der Abrissbirne weichen musste, errichtete die Landjugend Mariahof eine neue DiscoBar, die mit dem Landjugendfest Moonshine-Dance eingeweiht wurde. Wem die Discomusik zu laut war, der konnte zur Musik der Band „Das Element“ tanzen. Statt eines Schätzspiels, verkaufte man heuer kleine Degen. Die Gewinner konnten sich über VIP Theatertickets und eine Bohrmaschine freuen.

Obmann Sebastian & Leiterin Kerstin vor der neu errichteten Moon-Bar

23 Anzeige


bezirk murau | brauchtum & tradition

Ein gesunder

Ein Wettbewerb der anderen Art …fand am 27. Juli 2013 bei Kaiserwetter in Mitterdorf statt. Die LJ St. Peter veranstaltet das altbekannte „Stoaschmeißn“ für Jung und Alt im Festgarten. Nachdem sich viele beim Weitwerfen bewiesen hatten, wurden den Besten, bei der anschließenden Siegerehrung, tolle Preise überreicht. Noch einmal herzliche Gratulation an die Gewinner in den jeweiligen Kategorien: Herren: Josef Wieser (13,90 m mit 5 kg); Damen: Leiterin Melinda Höggerl (9,2 m mit 3 kg) und Kinder: Jan Wieser (20 m mit 1kg). Kurz vorm Einbruch der Dunkelheit wurde der Maibaum der LJ umgeschnitten

und verlost, wobei es bei der Verlosung viele weitere tolle Sachpreise und Gutscheine zu gewinnen gab.

Brauchtum und Tradition wird in der OG St. Blasen sehr groß geschrieben, so band man zu Maria Himmelfahrt die Kräutersträußchen. Fleißige Mitglieder pflückten Blumen und Kräuter, konnten stolze 150 Sträußchen binden und diese anschließend am 15. August nach der kirchlichen Messe allen St. Blasnerinnen und St. Blasnern, die sich sehr über diese kleine Aufmerksamkeit freuten, austeilen.

Wunderschöne Trophäen ...

rinnen sten Werfe ... für die be

und Werfer

After-Stoaschm

eiß-Party

24

Leiterin Jasmin mit LJ Referentin Ge

Männer für‘s Feine ...

150 Sträußchen band en die Mitglieder


Duft

t der ehemalig en ertraud Kalche r

Oswaldisonntag in Krakaudorf Factbox: Hl. Oswald

Der Heilige Oswald lebte von 604-642 und war König von Northumbria (liegt im Nordosten des heutigen Englands). Da er im Kampf gegen das letzte heidnische Reich der Angelsachsen starb galt er als Märtyrer und Heiliger. Oswald ist Schutzpatron für Stadt und Kanton Zug, der englischen Könige, der Kreuzfahrer, der Schnitter und des Viehs. In manchen Regionen zählt er auch zu den 14 Nothelfern .

Jedes Jahr wird am ersten Sonntag im August das Kirchweihfest in Krakaudorf gefeiert. Besonders sehenswert ist dabei die am Vormittag stattfindende Prozession mit Schützengarde und Musik. Ihr folgen zum einen die Statue des heiligen Oswald und zum anderen verschiedene Muttergottesstatuen, welche einen Tag zuvor mit Blumen geschmückt wurden. Bei einer dieser „Liebfrauentragen“ übernehmen auch einige Mädls der Ortsgruppe die aufwändigen Schmückarbeiten und tragen sie anschließend in die Kirche und

Der geschmückte Tonibauerntrog

sowie am Sonntag während der Prozession.

„Sonnwendfeier“ in Krakaudorf Das sogenannte „Sonnwendfeuer“ Mitte bis Ende Juni, gehört zu den alljährlichen Veranstaltungen der Landjugend Krakaudorf. Heuer begann die Feier mit einigen Musikstücken der Schützenmusikkapelle, welche eine kurze Ansprache durch Leiterin und Obmann folgte. In den Reihen der Besucher Die Krakauer Schuhplattlerinnen ...

... und Grobe

... begeisterten mit ihren Auf tritt

freute man sich über die anwesenden Ehrengäste, wie zum Beispiel den Bürgermeister von Krakaudorf. Wie bereits üblich, hatten die Mitglieder der Ortsgruppe wieder ein kleines Programm, der Unterhaltung dienend, vorbereitet. Im Anschluss daran sorgte die Musikkapelle für gemütliches Beisammensein.

25 Anzeige


bezirk murau | in und um murau unterwegs

Bezirksausflug 2013: In Linz beginnt‘s Nachdem das Arbeitsjahr 2012/13 schon fast wieder vorüber ist, stand der Bezirksvorstandsausflug vor der Tür. Top motiviert und nicht ahnend wo die Reise hin führt startete die 10-köpfige Abordnung in Richtung Oberösterreich. Das erste Highlight war die Besichtigung eines Biobetriebs, welcher seine Flächen mit Hanf bewirtschaftet. Nach einer Verkostung der hofeigenen Produkte ging es weiter zur

Szia M

Haubi‘s Haubenköche ohne Haube bei

z Hauptplatz Nächste Station: Lin

Abkühlung in der Therme Bad Schallerbach

Firma Haubi´s. Haubi´s ist eine Bäckerei welche durch das Patent auf die Schockgefrorene Kaisersemmel, sich zu einem der wichtigsten Nahrungsmittelproduzenten in Österreich entwickelt hat. Bis zu 850.000 Semmeln werden hier täglich produziert. Am nächsten Tag stand Linz am Programm. Neben Klassikern wie einer Fahrt auf den Pöstlingsberg oder einer kurze Stadtführung im Bummelzug wurde zum Beispiel auch das ARS Electronica Center besucht wo faszinierende Entwicklungen zu bewundern wahren. Bei einem gemütlichen gemeinsamen Essen mit anschließendem Kinobesuch ließ man den Tag ausklingen. Der Letzte Tag wurde in der Therme Bad Schallerbach verbracht wo sich jeder nochmal austoben oder ausruhen konnte.

Vor dem Paintball

Einen gelungenen Start in den Sommer lieferte der Landjugendausflug nach Siófok in Ungarn, von 12.6 bis 14.6.2013, für jedes einzelne Mitglied der Ortsgruppe Krakaudorf. Aufgrund einer langen Busfahrt, hieß es schon um fünf Uhr früh Abfahrt. In Ungarn angekommen konnte man sich natürlich den Badespaß nicht entgehen lassen und kühlte sich im blau-

4 Mannschaften kämpften um den Sieg! Am 27. Juli 2013 fanden sich wegen der starken Hitze nur vier Mannschaften am Fußballplatz beim Doblhof ein, um sich um den Sieg zu duellieren. Nach hart umkämpften Spielen musste sich das Tema aus Brückl mit dem 4.

26

Platz zufrieden geben. Der dritte Platz ging an das Team Murauer Bier. Den zweiten Platz erreichten die Spieler der Landjugend Kulm am Zirbitz. Die stolzen Sieger Rauchenwald - Wernig freuten sich sehr über den 1. Platz.

Factbox: Fußball

Schon 300 vor Christus war in China ein fußballähnliches Spiel mit dem Namen „Ts’uhküh“ (dt. „den Ball mit dem Fuß spielen“) bekannt.

iófok Titanic in S


Magyarország!

Engagement in den Gassen Nicht als Streetworker, sondern als „Gassenworker“ betätigten sich Mitglieder der Ortsgruppe Laßnitz-Murau. Sie wirkten nämlich am 2. August 2013 beim Gasseln in der Bezirkshauptstadt Murau mit. Ob Modeschau oder Animateuer - Mitwirkende und Unterstützer für den Verein „Murau-Aktiv“ gab es aus der Ortsgruppe viele. Trotz der tropischen Temperaturen ließen die Jugendlichen keine Chance aus um für gute Stimmung unter den Gästen zu sorgen und ein paar nette Worte mit den Besucherinnen und Besuchern zu wechseln.

Factbox: Gasseln

Die Idee zum „Gasseln“ wurde im Jahre 2005 geboren. Ziel war und ist es, die Innenstadt zu beleben, die Wirtschaftskraft der Murauer Betriebe ins Rampenlicht zu rücken und musikalischen Talenten des Bezirkes eine Bühne zu bieten. Als Kulisse für die Veranstaltung dienen die Anna-Neumann-Straße, die Liechtensteinstraße und die Bahnhofstraße.

l spielen geht das Lächeln noch leichter

en Nass ab. Der nächste Tag begann nach dem Frühstück wieder am See. Nachmittags stellten einige ihr Können beim gemeinsamen Paintball spielen unter Beweis und der abendliche Besuch des Partyschiffes sorgte für einen

gelungenen Tagesabschluss. Obwohl so mancher vielleicht noch lieber im Bett geblieben wäre, trat man trotz alledem sonntags um neun Uhr die Heimreise an wo unterwegs noch zum Ritteressen eingekehrt wurde.

Zwischenstopp auf der langen Busfahrt

au Mithilfe beim Gasseln in Mur

Carinas gute Laune wirkte ansteckend

27 Anzeige


bezirk murau | sommer in den ortsgruppen

Reif für d

Center Court in Ranten Nicht nur die Beachvolleyball-EM in Klagenfurt sorgte heuer für Begeisterung, sondern auch in Ranten wurde um einen Beachvolleyballtitel gekämpft. Egal ob Frau oder Mann, Alt oder Jung, Hobbiespieler oder Profi, jeder der Lust und Laune hatte, war herzlich zu diesem Event am Rantner Sportplatz eingeladen. Insgesamt beteiligten sich 22 Mannschaften an diesem Sportevent und 8 Teams

stiegen in das Finale auf. Dj Dark Deelay sorgte am Samstagabend noch für Partystimmung und am Sonntag ging es dann nach einer Messe wieder auf den Sand, wo die Finalspiele stattfanden. Nach ein paar spannenden Spielen am Center Court holte sich das Team des KFZ-Tanners den Sieg. Der 2. Platz ging an den Vorjahressieger FC-Seebach und der 3.Platz an die Lj-Ranten.

Am Samstag dem 10. August lud die LJ Laßnitz-Murau zum Sommernachtsfest bei Charly´s Hütte in Steirisch Laßnitz. Unter dem Motto „Reif für die Insel“ startete man mit dem Kindernachmittag. Es gab verschiedene Stationen, wie Steine bemalen, Karten spielen und ein Hula-Hoopwettbewerb. Die Kleinen hatten sichtlich Spaß und wurden gut unterhalten. Der Limbo-Wettbewerb am Abend sorgte für eine Herausforderung mit sehr viel Spaß unter den Erwachsenen. Den Sieg konnte sich Sportreferent Alexander Klauber erringen, er tanzte unter einer Höhe von 85cm unter der Limbostange durch.

Bereit zum Sandspielen

... Hula-Hoop ...

... Limbo Wettbewerb ...

Äußerst gut besuch tes Turnier

Der Rantener Center Court

28

... gabe es beim „Reif für die Insel“


die Insel

Sommer, Sonne, Sautrog Wenn selbst das Thermometer im Bezirk Murau knapp an den 40° vorbeischrammt gibt es nur eine einzige Möglichkeit: Ab ins kühle Nass! Doch einfach nur so hinein zu springen ist fast ein bisschen langweilig. Stilvoller geht man eindeutig in einem Sautrog unter. So erging es zumindest 50 % der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Sau-

trogregatta der Ortsgruppe Zeutschach. Zum ersten Mal nach vielen Jahren wurde am Grasluppteich dieser außergewöhnliche Wassersport durchgeführt. Über 20 Teams ließen sich von der Seetauglichkeit des Trogs überzeugen und versuchten ihr Glück. Am Ende triumphierte das Team Santner bestehend aus Erwin und Stefan.

Steine bemalen ... ale Team Markolin im kleinen Fin

1. Spanferkelfest

... oder Karten spiele ...

die Party“ Am Abend hieß es „Reif für

Am Sonntag, 28. Juli 2013 fand im Schulhof von St. Veit in der Gegend das 1. Spanferkelfest der Landjugend St. Veit in der Gegend statt. Zu Mittag war es dann soweit – das Spanferkel wurde vom Grill genommen und fach-

männisch in Portionen zerteilt, Semmelknödel und Sauerkraut als Beilage rundeten das Angebot ab. Im Handumdrehen war das Ferkel aufgegessen. Die Gäste waren begeistert und lobten die OG für den tollen Sommertag.

Schwein gehabt wer Nachschlag bekam

29


COOLtour COOLtour

bezirk murau | funbereich

Veranstaltungskale n d e r f ü r M u r a u COOLtour ist DER Kalender für Landjugendveranstaltungen im Bezirk Murau. In jeder Ausgabe werden besondere Feste von Ortsgruppen in Murau präsentiert. Dazu gibt es einen ausführlichen Anreiseplan sowie eine genauere Untersuchung der Veranstaltung.

Tanz in der Tenne in Kulm am Zirbitz nach Kärnten

Doblhof Mühlen

Date O h n e B li n d

Vorsicht Dobler Moos

Kulm rkt

Neuma

rein St. Ma

Perchau

Flirtchancen Hätten die Fichtenzweige am Doblhof die gleiche Bedeutung wie Mistelzweige würden sich die Kusschancen ins Unermessliche steigern. So kann Frau nur hoffen von einem hübschen Traktorfahrer abgeschleppt zu werden.

M it B li n d D ate

Location

Wenn in der Tenne lautes Geschrei zu hören ist, sind nicht die Rinder wahnsinnig geworden sondern es wird einfach nur gefeiert.

Spaßfaktor

Spaß ist vorprogrammiert und wer irgendwann nicht mehr weiß wo er wohnt oder wie er dorthin kommt findet auf den Siloballen hinter der Tenne eine weiche Schlafstätte..

Specials

Der eine oder andere kam heuer in den Genuss einer GratisSchlammkur und so mancher überlegt sich im nächsten Jahr vielleicht doch mit einem Traktor hinzufahren. Gesamt: 18 von 20 Sternen Alle Ereignisse sind frei erfunden. Sollten Ähnlichkeit zu Personen auftreten ist dies reiner Zufall und von den Autoren ungewollt.

30 Anzeige

wen zum .. . im m e r haben. Reden zu


Schn a schü pps Mura se u

App eti t auf me hr

ris to ph Vo rh an g au f fü r Ch

Bronze am 4er C Bundese n t s c h e id u p rockt R ic h t ig e

d ic k e F r eunde

rHänge

Schau

m-

Party

Logen plätz e bei der Siege rehru ng

echten Bei der e ic h t e r g e h t ‘s l

Keiner bestellt bei mir

Neue Diszip lin in Schie lleite n: Dreira dfahr en

Zu m Tra nsp ort von Kof fer n gee ign et

Tw in ni -S ty le

31


terminkalender

wer?

was?

wann? 14.-15.09.2013

wo?

M u ra u O r t s g r u p p e

Jubiläumsfeier 60 Jahre Landjugend Scheifling-St. Lorenzen

M u ra u Bez ir k

Bezirksgeneralversammlung & Bezirkslandjugendball

21.09.2013

Kultursaal St. Blasen

Scheifling & St. Lorenzen

L i eze n B ez i r k

Bezirkserntedankfest

22.09.2013

St. Gallen

M u ra u O r t s g r u p p e

Landjugendball Krakauebene

05.10.2013

Mehrzweckhalle Krakubebene

Land

Landesentscheid Agrar- und Genussolympiade

05.10.2013

LFS Stainz

M u ra u Bez ir k

Landjugend Treff

18.10.2013

Pfarrhof Mariahof

Land

Landesgeneralversammlung

26.10.2013

Steiermarkhof

M u ra u O r t s g r u p p e

Martinitheater Oberwölz

08.11.2013

Musikhauptschule Oberwölz

M u ra u O r t s g r u p p e

Martinitheater Oberwölz

09.11.2013

Musikhauptschule Oberwölz

M u ra u O r t s g r u p p e

Martinitheater Oberwölz

10.11.2013

Musikhauptschule Oberwölz

ACHTUNG: Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 1. November 2013

Wir gratulieren! Julia Stolz (OG St. Blasen) und Markus Nott Anna Materer und Michael Köstenberger (beide OG Scheifling-St. Lorenzen)

Geburten... Anzeige

GZ02Z033100M - Erscheinungsort: Liezen, Murau Verlagspostamt: 8940 Liezen - Aufgabepostamt: 8850 Murau P.b.b. Entgelt bezahlt

Leonie

Julia (OG St. Blasen) und Markus Nott

Julia

Ursula Heit (OG Frojach-Katsch) und Jürgen Reitbauer

Raphael-Alexander Carmen Kreinbucher und Reinhard Edlinger (beide OG St. Marein)

LOGO Ausgabe 03-2013  

Die Landjugendzeitung der Bezirke Liezen und Murau

Advertisement