Page 1

SSKC Jahresheft 2009

Hauptverein Schwimmen Masters Kanu-Rennsport Kanu-Drachen Kanu-Alpin Segeln Basketball Tennis Angeln Gymnastik Triathlon


SSKCvorwort

www.sskc-poseidon.de

Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins, nach mehr als 30 Jahren erscheint ein neues Gesicht auf der ersten Seite unserer Vereinsnachrichten und ich freue mich, den Verein auf Basis der Leistungen der alten Vorstandschaft zusammen mit meinem Vorstandsteam und den Verantwortlichen in den Abteilungen in eine positive Zukunft zu führen. Als Mitglied des SSKC Poseidon Aschaffenburg habe ich seit 3 Jahrzehnten vom Sport- und Freizeitangebot unseres Vereins profitieren dürfen und habe mich deshalb entschlossen, die sicherlich nicht einfache Aufgabe zu übernehmen und somit einen kleinen Beitrag zur Entwicklung des Sport- und Freizeitangebots für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in unserem Verein zu leisten.

P

Parkplätze direkt vor der Tür

Darüber hinaus macht es Spaß, Vorsitzender des erfolgreichsten Vereins in Aschaffenburg zu sein. Das Jahr 2008 hat wieder gezeigt, dass in unseren 12 Abteilungen mit insgesamt über 2.300

Mitgliedern sehr erfolgreich gearbeitet wird. Herzlichen Glückwunsch an alle Sportlerinnen und Sportler in allen Abteilungen! Diese Erfolge sind allerdings nur möglich, weil wir interessierte und sportbegeisterte Familien, sehr engagierte und gut ausgebildete Sportwarte und Übungsleiter, selbstlose Helfer, zuverlässige Sponsoren und Spender, unermüdliche Abteilungsleitungsteams sowie eine große Anzahl von passiven Mitgliedern haben. Jedem von Ihnen danke ich – auch im Namen des Vorstands – für seinen Einsatz und vor allem dafür, dass Sie helfen, unseren Kindern und Jugendlichen eine sportliche und soziale Heimat zu geben. An dieser Stelle möchte ich mich auch für die Unterstützung seitens der Stadt Aschaffenburg und der Stadtwerke bedanken, ohne deren Zutun wir heute nicht dort wären, wo wir sind und vor allem nicht dahin kommen würden, wohin wir wollen.

Wir haben uns als neues Vorstandsteam sehr viel vorgenommen und würden uns freuen, mit Ihnen gemeinsam unsere Pläne in der Jahreshauptversammlung, die im April/Mai stattfinden wird, zu diskutieren. Diese Pläne beinhalten auch und vor allem die Modernisierung des Vereinsgeländes sowie die notwendige Restrukturierung unseres Vereins. Wir möchten dies mit Ihnen gemeinsam in Angriff nehmen, dabei auf Bewährtem aufbauen und Neues mit Ihnen gemeinsam hinzufügen. Ihnen allen wünsche ich, auch im Namen des Vorstandsteams, Gesundheit, Zufriedenheit und persönliches Wohlergehen für das Jahr 2009. Ich freue mich, Sie auf unserer Clubanlage begrüßen zu dürfen und darauf, dass Sie uns alle auch im Jahr 2009 gewogen bleiben.

Herzliche Grüße Gérard Richter 1. Vorsitzender 3


hauptvereinSSKC

www.sskc-poseidon.de

Der Verein SSKC Poseidon

Wir gedenken unseren verstorbenen Mitgliedern

Über 100 Jahre Geschichte Die besondere Bedeutung des SSKC Poseidon 06 e.V. liegt nicht alleim am Status eines attraktiven Großvereins mit Ausstrahlung über die Grenzen Aschaffenburgs hinaus, sondern vielmehr auch am weit gefächerten Angebot sowohl im Freizeit- und Breitensport, als auch im Spitzensport. Der heutige Großverein mit seinen 15 Abteilungen und etwa 2.300 Mitgliedern fand seinen Ursprung zuerst 1906 durch Aschaffenburger Bürger, die den Schwimmsport betrieben, jedoch

zu dieser Zeit heute unvorstellbaren Schwierigkeiten gegenüberstanden. Dazu kam im Rahmen einer Fusion 1971 der Kanu- und Skisport treibende SKC, dessen Geburtsjahr 1926 war. Heute können wir mit Stolz auf eine lange gute Tradition unseres Vereinslebens zurückblicken. Es hat sich gezeigt, dass das Gedankengut, welches vor über 100 Jahren den Grundstein unseres Vereins bildete, große Bestätigung und erfreuliche Weiterentwicklung erfahren hat.

Mitgliedsbeiträge

SSKC Poseidon 06 e.V. Aschaffenburg Hauptverein Hauptverein

Einmalige Aufnahmegebühr

Jährlicher Beitrag

Kinder bis 14 Jahre

7,50 €

55,00 €

Jugendliche von 15–18 Jahre, Schüler, Studenten

7,50 €

65,00 €

Erwachsene

12,00 €

90,00 €

Alleinerziehende (inkl. Kinder bis 6 Jahre)

15,00 €

95,00 €

Alleinerziehende (inkl. Kinder bis 18 Jahre)

15,00 €

110,00 €

Ehepaare (inkl. Kinder bis 6 Jahre)

15,00 €

140,00 €

Familien (inkl. Kinder bis 18 Jahre)

17,50 €

160,00 €

Zusätzliche Beiträge der Tennisabteilung (Saison-Beitrag): Schüler Einzelpersonen Familien (inkl. Kinder bis 18 Jahre)

50,00 € 100,00 € 150,00 €

Ein Schnupperbeitrag für 1/2 Jahr (ab Juli) kostet die Hälfte des Saisonbeitrages. Aufnahmegebühren werden keine erhoben.

4

Inhalt: Seite 3 Hauptverein Seite 8 Schwimmen Seite 16 Masters Seite 26 Kanu-Rennsport Seite 36 Kanu-Drachen Seite 40 Kanu-Alpin Seite 42 Segeln

Mitgliederzahl: 2300, davon 750 Kinder und Jugendliche Abteilungen: Angeln, Baseball, Basketball, Gymnastik, Kanu-Alpin, KanuDrachenboot, Kanu-Rennsport, Schwimmen, Schwimm-Masters, Segeln, Ski, Tauchen, Tennis, Triathlon, Wasserball Ausstattung: Clubgelände mit 14.000m² mit Blick auf den Main, Vereinsheim mit Gastronomie, Umkleideräume und Duschen, Bootshalle und 3 Bootsstege, Tennishalle und 6 Tennisplätze, beheiztes 25m Schwimmbad und Planschbecken, Liegewiese, Spielplatz, Basketballfeld, Kraft- und Gymnastikraum, Vereinseigene Parkplätze, Segelboote, Kanus (auch Großboote)

Todesanzeige

Seite 50 Basketball Seite 64 Tennis Seite 68 Angeln Seite 72 Gymnastik Seite 74 Triathlon

Impressum: Jahresrückblick 2008 SSKC Poseidon 06 e.V Stadtbadstraße 5 63741 Aschaffenburg 1. Vorsitzender: Gerard Richter Anzeigen: Peter Prahl Redaktion: Vereins-Abteilungen Fotos: Vereins-Abteilungen Druck: Akzidenz-Druckerei Becker, Merenberg Auflage: 2.000 Stück Distribution: Postversand, kostenlose Auslage bei Werbekunden, Vereinsgastronomie, Vereinsveranstaltungen 5


hauptvereinSSKC

www.sskc-poseidon.de

Ansprechpartner der Abteilungen

Tennis

Schwimmen Tom Ehrhardt Mail: t.ehrhardt@sskc.de

Masters Petra Huth Mail: g@ghuth.de Am Dickert 11 Telefon (0 60 23) 91 58 57 63755 Alzenau

Kanu

Susanne Patzelt Mail: s.patzelt@sskc-kanu.de Hindemithstr. 22 Telefon (0 60 28) 99 63 22 63743 Aschaffenburg Handy: (01 74) 9 67 31 03

Klaus Orth Telefon (0 60 28) 2 04 85 Am Obstkeller 3 63743 Aschaffenburg

Fritz Ostberg Mail: fritz.ostberg@web.de Zedernweg 7 Telefon (0 60 21) 4 53 51 76 63741 Aschaffenburg

Basketball

Segeln

Tauchen

Raimund Schmid Mail: schmid@main-echo.net Ziegelbergstr. 17 Telefon (0 60 21) 21 89 79 63739 Aschaffenburg Handy: (01 73) 2 95 87 44 Ralf Göbel Telefon (0 60 21) 4 76 80 Steinrückenstr. 55 6371 Aschaffenburg

Christian Franck Mail: ce.mail@t-online.de Hafenlohrweg 2 Telefon (0 60 21) 45 00 65 63741 Aschaffenburg Thomas von der Saal Telefon (0 60 21) 6 67 63 Hofäckerweg 21 63743 Aschaffenburg

Heiner Fassnacht Mail: heiner.fassnacht@arcor.de Dorfstr. 41 Telefon (0 60 21) 48 06 58

Joachim Heil Mail: joa.heil@sskc-tauchen.de Händelstr. 37 Telefon (0 60 28) 9 94 88 63743 Aschaffenburg

Baseball

Jeffrey Koren Mail: jlkoren@googlemail.com Flutgraben 4 Telefon (0 60 21) 56 04 09 63773 Goldbach

Angeln Gerhard Berthold Mail: karon.berthold@t-online.de Lug ins Land 2 Telefon (0 60 21) 9 18 01 63739 Aschaffenburg

Gymnastik

Marianne Geyer Telefon (0 60 21) 40 52 36 Arndstr. 8 Mobil: (01 51) 12 30 46 31 63739 Aschaffenburg

Triathlon

Andrè Dwehus Mail: adwehus@googlemail.com Platanenallee 21 Telefon (0 60 21) 2 33 64 63739 Aschaffenburg

6

www.sskc-poseidon.de

7


hauptvereinSSKC &!-),)%.2%#(4q!2"%)432%#(4q-)%42%#(4q6%2+%(232%#(4q%2"2%#(4

6%242!5%. )34'54 -%).%!.7ÂŻ,4). )34"%33%2 Geburtstagsliste 2009 50 Jahre Gudrun Doerflinger Bernhard Hasenstab Ute Wittliff Isabelle Karam Ursula Stuebbe Barbara Sarnow Matteo Guerra Armin Kress Andrea Stadager-Braun Hilde Wertheimer Lydia Schneider Thomas Ploeger Hilger GallenmĂźller Roland Debus Thomas Zimlich Dr. GĂźnther Will Uwe Schuhmann Markus Marquart Gaby Elbert Katharina Orlikowski Dr. Gerd Klausmann Herbert NĂźrnberger

8

Ursula Scheuermeyer Richard Schmittner Dr. Lieselotte Thoennissen Harald Sickenberger Thomas Sarnow Antje Cott-Fischer Eric Mueller Nicola Di Cara Gabriele Menzel Walter Lotz Gerlinde Schuhmann Claus Berninger JĂźrgen Zahn

60 Jahre Roland Deffner Peter Grasmann Rudolf Stegmann Klaus Thomaier Renate Moeser Marianne Geyer Margot Hartmann Wolfgang Dittrich

Dr. Karl Metz Siegfried Matterne Waltraud Borgmeier Albrecht Kern Annelie Seibert Marlies Rausch Winfried Streblow Werner Schittig Helmut Rabens Andreè Matt Udo Rohden Siegrid Doelger Angelika Etzel Franz Schaedlich Franz Rickert Helmut Hirte Dr. Thomas Heck Carola Lachner Dr. Karl Spatz

65 Jahre Gerhard Kramer Karin Berthold

Elke Trohorsch Marianne Spatz Gerd Seibert Frank Faust Hannelore Schmittner Hannelore Jorasch Harald Woeber Helga Krausert Brigitte Gutwerk Werner Rammelmueller Peter Schaedlich Lothar Schmitt Mario Arbini Fritz Broenner Horst Duerr Detlef Kauermann Helga Dorloechter Waltraud Uecke Gerardo Perocchio Ilona Schuepfer Wolfgang Neugebauer Reinhard Stapf Hartmund Schmah

$7!4%2342!$4 2ECHTSANWĂ‹LTIN &ACHANWĂ‹LTINFĂ R3TRAFRECHT -EDIATORIN WWWMEINE!NWAELTINDE

42/#+ 2ECHTSANWĂ‹LTIN 4ANJA2OCK T ONLINEDE

5NSERE"à ROGEMEINSCHAFTlNDEN3IEGEGENàBERDER3TADTHALLE INDER,UITPOLDSTRA”EBq!SCHAFFENBURG 4ELEFON q4ELEFAX 


XXXSSKC hauptvereinSSKC Birgitt Habermann Norbert Stenger

70 Jahre Manfred Berger Helmi Firmbach Helmut Sedlmeier Hannelore Hitzel Holger Lauf Lisa Renner Isolde Viereck Margret Junker Irene Reitzmann Klaus Kupke Hans Heim Werner Roos Dieter Hofmann Gertrud Moessinger Walter Weigand Annemarie Rollmann Erich Kraus Guenter Schweickard Christa Welter Dr. Rüdiger Wuertz Helma Hackstein Wolfgang Schwind

71 Jahre Eduard Denk Wendelin Wetzel Heinz Hock Brigitte Zeier Richard Kuhn Elvira Steigerwald Walter Caspari Gudrun Plewka Elisabeth Hofmann Monika Hock Siegfried Bahr Margot Lautenschlaeger Rosemarie Petzolt Rudolf Ruby

10

72 Jahre Ernst Bauer Dorothea Lagraff Margita Kohl Herbert Viereck Manfred Daig Liselotte Schnarr Hildegard Francke Willi Orschler Hannelore Ruby Erich Ruis Kurt Weitnauer Gustav Habermann Hans Hofmann Theo Kahl Siegfried Meining Karl Horst Amrhein Guenter Matt

73 Jahre Herta Kehrer Horst-Dieter Menzel Inge Bruchlos Guenther Rollmann Heinrich Geiger Gertrud Niedermeier Tilly Krebs Hannelore Wirthmann Anette Strater

74 Jahre Roland Scholz Edgar Lehmann Heinz Schmittner Hans Steigerwald Franz Firmbach Wolfgang Leiser Karl-Heinz Zilch Heinz Kalb Ilse Arnold Josef Schnarr Angela Roell

Charlotte Rademacher Hans Bonn Gudrun Haupt Robert Wissel Inge Hoyer Helmut Kohl Richard Meininger Hartwig Trohorsch

75 Jahre

79 Jahre Hanns Giegold Ingeborg Koenig Robert Dahlheimer Erna Ganzenmueller

80 Jahre Erich Orschler Walter Mill

Wolfgang Mattern Paul Wirthmann Eberhard Zeier Liesl Orschler Elisabeth Fischer Leonhard Fischer Hugo Brunner

81 Jahre

76 Jahre

83 Jahre

Manfred Morhard Helmut Erich Hilde Erich Elfriede Fuchs Josef Schmidt Sigrid Lampert Luigi Vallaza Eva Kalb

77 Jahre Eugen Petzolt Erwin Arnold Kurt Strater Dr. Karl Peter Francke Hermine Wissel

78 Jahre Sigrid Brunner Annemarie Schuck Erich Nuber Dr. Gerd Hoyer

Inge Kragl Edgar Roell

Limesstraße 11 63741 Aschaffenburg Telefon 06021 8649-62 Telefax 06021 8649-66 info@ima-aschaffenburg.de www.ima-aschaffenburg.de

Ihr Profi für Reinigungs-, Forstund Gartentechnik

82 Jahre Norbert Purmann Herbert Gayer

Manfred Plewka Dr. Richard Schuck Anneliese Doerflinger

85 Jahre Therese Obremski Ilse Mittnacht Heinz-Georg Obremski

86 Jahre Heinz Rademacher Lieselott Schellert-Hock

87 Jahre Lieselotte Glaab Maria Schaefer

89 Jahre Sophie Zahn

90 Jahre Greti Ostheimer Frieda Frank

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 08:00 - 18:00 Uhr und Sa. 09:00 - 13:00 Uhr Einfahrt Hafen Mitte, gegenüber Schönbusch


schwimmenSSKC

www.sskc.de

Theresa Schmitt, Lisa Diener, Marie Werther, Svenja Berger, Hanna Witzorkiwitz und Clara Hartmann) 29:33,31; männlich: 1. SSKC Poseidon Aschaffenburg (Dennis Köth, Noah Wolf, Niklas Reibenspieß und Mertcan Bal) 29:42,25  Jugend C – weiblich: 1. SSKC Poseidon Aschaffenburg ( Janine Bräutigam, Bianca Schilling, Katharina Biel und Syna Michaelis) 29:55,17; männlich: 1. SSKC Poseidon (Tim Wolf, Bircan Bal, Janek Strobel, Patrick Horst und Maximilian Schmitt) 30:59,01

Die Jugend kommt in schwierigen Zeiten Schwimmsport im Wandel der Zeit Das Sportjahr 2008 war sicherlich in den Wintertagen kein einfaches für die Schwimmabteilung, denn die Sanierung des Hallenbades und die nicht immer funktionierenden SchulHallenbäder haben den SchwimmTrainings-Betrieb manchmal zum Erliegen gebracht. Nichts desto trotz kommt nun die Jugend auf breiter Front nach oben. Der Grundstein wurde hier vor etlichen Jahren schon gelegt und trägt nun langsam aber sicher seine Früchte. Gut Ding brauch Weile... Die sportlichen Erfolge im Jahre 2008 werden hier ab Bezirksebene genannt. Weitere und genauere Berichterstattungen unseres Pressewarts Heinz Grasmann finden Sie auf unserer Homepage unter www.sskc.de.

12

Angefangen hat das Jahr traditionell mit den Bayerischen „Lange Strecken“: Nach einem ordentlichen sechsten Rang durch Christoph Kustra ( Jg. 1995) über 400 m Lagen in 5:54,89 Minuten sorgte er für die Schlagzeile auf der langen Freistilstrecke: Im Duell mit dem favorisierten Valentin Kaufmann (SG München) teilte sich der junge Poseidone sein Rennen sehr gut ein und steigerte seine persönliche Bestmarke auf 19:40,54 Minuten. Da sein Verfolger mit 19:42,94 Minuten gestoppt wurde, war Kustras Titelverteidigung erfolgreich. Poseidon Teams dominierten die Bezirks DMSJ Staffelmeisterschaften: Bei dieser Wettkampfform dreht sich alles um die Staffeln und der Mann-

 Jugend B – männlich: 1. SSKC Poseidon (Alican Bal, Kevin Köth, Christoph Endres, Andreas Borst, Pascal Mangold und Jonas Musch) 25:17,01

Der Mannschaftsgedanke zählt – vor allem bei der DMSJ

SSKC gewinnt Jahrgangswertung und wird Zweiter in der Gesamtwertung bei den Bezirksmeisterschaften auf der Kurzbahn in Schweinfurt: Glanzstück waren zweifellos die leistungsstarken Jungs vom Jahrgang 1998, die durch Adrian Baum, Dennis Köth, Noah Wolf und Niklas Reibenspieß alle 14 Rennen gewannen und unterstützt durch Dominik Eisert,

Daniel Stamm und Philipp Kersten 31 der insgesamt 42 Jahrgangsmedaillen mitnahmen. Mit sechs ersten Plätzen und einer beachtlichen Bestleistung über 200 m Lagen (2:57,12 Minuten!) zählte Lisa Diener zu den erfolgreichsten Schwimmerinnen des Jahrgangs 1997. Noch je einen Titel mehr entführten ihr Trainingsgefährte Dominic Baum (1996) und Christoph Kustra (1995). Ebenfalls ins Rampenlicht rückten mit neuen persönlichen Bestmarken und je drei Siegen Mertcan Bal (1997) und Andreas Borst (1993) im Rückenschwimmen, Syna Michaelis (1996) im Brustschwimmen und Christoph Endres (1993) im Brust- und Lagenschwimmen. Je zwei Jahrgangssiege errangen Patrick Horst (1996) und Alican Bal (1993).

schaftsgeist hält bei den Schwimmern Einzug. Hier hat die Nachwuchsarbeit beim SSKC Poseidon Aschaffenburg weiter gute Früchte getragen, was in sieben Mannschaftserfolgen zum Ausdruck brachte. Es gewannen folgende Mannschaften den Unterfränkischen Titel:  Jugend E – weiblich: 1. SSKC Poseidon Aschaffenburg (Annika und Anna-Lena Lotz, Tamara Hille und Katharina Reibenspieß) 14:04,87 Minuten; männlich: 1. SSKC Poseidon Aschaffenburg (Kerim Cakir, Sercan Bal, Philipp Schüßler, Julian Kruschina und Justin Arapaj) 13:51,44  Jugend D – weiblich: 1. SSKC Poseidon Aschaffenburg (Enna Corak,

13


schwimmenSSKC SSKC gewinnt Jahrgangs- und Gesamtwertung bei den „Unterfränkischen“ auf der Langbahn in Kleinostheim: Annika Borrmann (SSKC Poseidon Aschaffenburg) legte gegenüber den Kreismeisterschaften zu und wurde Vizemeisterin in der offenen Klasse über 100 (1:23,41 Minuten) und 200 m Brust (2:58,10 Minuten) belohnt. Pascal Mangold sicherte sich über 100m Brust Silber und über 200m Brust Bronze in der offenen Klasse. Christoph Kustra schaffte in der offenen Klasse über 200m Schmetterling den Bronze-Platz ebenso wie Sergej Osipov über 200m Rücken. Der Medaillenspiegel wurde vom SSKC Poseidon Aschaffenburg angeführt (49 Mal Gold, 56 Mal Silber und 50 Mal Bronze). Unterfränkische Podest-Plätze erreichten (Gold-SilberBronze): weiblich in alphabetischer Reihenfolge: Annika Borrmann JG 1993 (4-0-3), Enna Corak JG 1998 (3-0-1), Sarah Costea JG 1994 (0-0-1), Lisa Diener (4-3-1), Clara Hartmann JG 1998 (0-1-2), Vanessa Kunkel JG 1994 (0-0-2), Anne Lenz JG 1994 (0-2-3), Syna Michaelis JG 1996 (13-0), Helena Niebler JG 1993 (2-0-2), Alexandra Scholz JG 1991 (2-2-0), Fabienne Stamm JG 1996 (0-0-1), Linda Vorberg JG 1997 (0-1-1), Prikko Zink JG 1993 (0-1-1). Männlich in alphabetischer Reihenfolge: Alican Bal JG 1993 (0-3-2), Bircan Bal JG 1995 (0-0-1), Mertcan Bal JG 1997 (0-3-0), Adrian Baum JG 1998 (6-20), Dominic Baum JG 1996 (5-2-0), Finn Bergmann JG 1997 (0-0-1), Dominik Eisert JG 1998 (0-4-2), Eugen Hoffmann JG 1995 (0-3-3), Partick

14

Horst JG 1996 (1-3-0), Erik Kaiser JG 1994 (1-0-2), Lukas Kaiser JG 1993 (0-3-1), Christoph Kustra JG 1995 (73-0), Sebastian Lange JG 1995 (2-1-0), Pascal Mangold JG 1993 (3-0-2), Luis Neumann-Perez JG 1996 (3-1-1), Sergej Osibpov (0-0-5), Oscar Pfeiffer JG 1995 (0-0-3), Julian Richter JG 1996 (0-2-2), Maximilian Schmitt JG 1996 (1-0-0), Daniel Stamm JG 1998 (3-01), Noah Wolf JG 1998 (2-4-0), Tim Wolf JG 1995 (1-1-3), Tobias Wüst JG 1995 (0-1-0). Bayerische Jahrgangsmeisterschaften in Erlangen: Als erster unserer Medaillenkandidaten musste Christof Kustra über 400 m Freistil an den Start. Zunächst sah es gar nicht gut für Christof aus. Auf der letzten Bahn jedoch schloss er zur führenden Konkurrenz auf und sicherte sich mit einem sehenswerten Endspurt in 4:50,20 Minuten Bronze. Lisa Diener, als Elfjährige erstmals bei den „Bayerischen“ startberechtigt, erreichte über 100m Schmetterling mit flotten 1:17,32 Minuten ebenfalls Bronze. Eine Stunde später verbesserte sie sich im 200m-Lagenschwimmen dank einer famosen Leistung auf der Bruststrecke um vier Sekunden auf 2:53,05 Minuten und durfte sich noch eine Bronzemedaille abholen. Syna Michaelis schwamm über 200m Brust ein großes Rennen, verbesserte im Durchgang ihre 100-Meter-Bestmarke um fast eine Sekunde (1:24,76 Minuten) und sicherte sich in sehr guten 2:57,60 Minuten Silber. Luis Neumann-Perez gelang wohl die größte Überraschung aus unserer Sicht. Er schraubte seine Bestmarke über 100m Brust auf tolle

www.sskc.de

1:27,91 Minuten und holte sich damit ebenso Bronze wie Lisa Diener über die doppelte Distanz. Das tolle Abschneiden unserer Brustspezialisten komplettierte Syna Michaelis mit 1:24,03 Minuten und Silber über 100 Meter. Auch Christoph Kustra sicherte sich über 200m Schmetterling mit einer tollen Schlussphase in 2:49,52 Minuten am Ende der Veranstaltung noch einmal Silber. DMS-Mannschaften haben in der Landeliga die Tendenz nach oben: Einen starken DMS-Vorkampf in der Landesliga lieferten die Schwimmer des SSKC Poseidon Aschaffenburg in Bayreuth ab. In der Gesamtwertung der Liga, die bei Frauen und Männern je 20 Teams umfasst, landeten die Männer auf Rang acht, die Frauen auf Rang drei, was gleichzeitig die Teilnahme am Final- und Aufstiegskampf bedeutet. Dort bestätigten die Damen Ihr Ergebnis aus dem Vorkampf und belegten am Ende einen hervorragenden fünften Rang. Im Vorkampf konnte Ina Kwiezinski mit 36,29 Sekunden über 50 m Brust glänzen, auch Lena Schwarz bestach als Sprinterin. Sie legte die 50 m Schmetterling in 31,11 Sekunden zurück. Zwei Höchstleistungen verbuchte Tom Ehrhardt, jeweils als „Schmetterling“: 50 m in 0:26,42 Sekunden und 100 m in 59,95 Sekunden. Für Nummer fünf sorgte Routinier Igor Misovic mit 28,98 Sekunden über 50 m Rücken. Beide Schwimmer gingen je fünfmal an den Start und holten mit 3275 (Ehrhardt) und 2927 Zählern (Misovic) auch die meisten Punkte. Bei den Frauen wurde

ÜÜÜ°ˆ˜vœ‡>ÃV…>vvi˜LÕÀ}°`i

*ÀœviÃȜ˜iÊÌ>}i˜ÊLiˆÊ`i˜Ê >ÞiÀ˜Êˆ˜Ê,…iˆ˜‡>ˆ˜t ÕÌâi˜Ê-ˆiÊyi݈LiÊ£Óʓœ`iÀ˜iÊ->>‡Ê՘`Ê,>Փiˆ˜…iˆÌi˜ÊÜ܈iÊ nxäÊ*>ÀŽ«BÌâiÊvØÀÊ…Ài˜Ê Ûi˜Ìt -ˆiÊiÀÀiˆV…i˜Ê…Àʈ`i>iÃÊœÀՓÊvØÀÊ6iÀ>˜ÃÌ>Ì՘}i˜Êˆ“Ê-Ì>`Ìâi˜ÌÀÕ“Ê `iÀÊՏÌÕÀÃÌ>`ÌÊÃV…>vvi˜LÕÀ}ʈ˜ÊÜi˜ˆ}iÀÊ>ÃÊÎäʈ˜ÕÌi˜Ê“ˆÌÊ`i“Ê Õ̜ʜ`iÀÊ`iÀÊ >…˜Êۜ“ʏÕ}…>vi˜ÊÀ>˜ŽvÕÀÌ°

œ˜}ÀiÃÇÊ՘`Ê/œÕÀˆÃ̈ŽLiÌÀˆiLiÊÊ `iÀÊ-Ì>`ÌÊÃV…>vvi˜LÕÀ} -V…œÃë>ÌâÊ£]Ê/i°Ê­äÊÈäÊÓ£®ÊΙx‡nnnÊ Vœ˜Ì>VÌJˆ˜vœ‡>ÃV…>vvi˜LÕÀ}°`i

-/ / ÊÊÊ - "--


schwimmenSSKC Lena Schwarz von Helena KĂśsterke (2 935 Punkte) Ăźbertroffen Sehr beachtlich schlugen sich auch die Neuen in beiden Teams. Syna Michaelis bestritt alle drei Distanzen im Brustschwimmen und schaffte dabei zwei neue Hausmarken: 50 m in 38,51 Sekunden und 100 m in 1:23,15. Zwei anspruchsvolle Einsätze absolvierte Anne Lenz. Die 14-jährige Gymnasiastin steigerte sich Ăźber 800 m Freistil auf 10:38,26 Minuten und Ăźber 200 m Schmetterling um 14 Sekunden auf 2:52,89 Minuten. Auch das DebĂźt fĂźr die JĂźngste im Team, Lisa Diener ( Jg. 1997), ist geglĂźckt. Nach etwas bescheidenen 1:19,86 Minuten Ăźber 100 m Schmetterling, steigerte sie sich im Sprint auf feine 33,36 Sekunden. Ebenfalls dreimal im Brustschwimmen stieg DebĂźtant Pascal Mangold ( Jg. 1993) auf den Startblock. Er steigerte seine persĂśnliche Bestleistungen Ăźber 50 (34,30 Sekunden) und Ăźber 200 Meter (2:52,67 Minuten). Der gleichaltrige Andreas Borst punktete im RĂźckenschwimmen, vor allem im Sprint Ăźber 50 m (0:32,57 Min.). Neu in der Mannschaft auch Stanislav Meisner und Max Berninger, die beide je einmal zum Einsatz kamen, Berninger Ăźber 400 m Lagen, Meisner Ăźber 1500 m Freistil. FĂźr das gute Gesamtergebnis sorgten auĂ&#x;erdem Carolin Uhrig (4 Einsätze: 2049 Punke!), Annika Borrmann (4/2039 Punkte!), Isabella Spieler (3/1523 Punkte),Vanessa Kunkel (2/957 Punkte), Verena Spieler (1/421 Punkte) und Alexandra Scholz (1/461 Punkte) bei den Damen, sowie Felix Sobietzki (5/2708 Punkte!),

16

Die Bayerischen Jahrgangs-Teilnehmer mit Trainerin Caro

Peter Hasenstab (4/2055 Punkte), Sergej Osipov (4/1646), Chrsitoph Kustra (3/1162 Punkte) und Alican Bal (1/479 Punkte). Im Endkampf der Damen wurden wegen des Fehlens von Lisa Diener kleine Umstellungen nÜtig, die jedoch nicht entscheidend fßr das Gesamtergebnis waren. Fßnf Leistungen ragten gegenßber dem Bayreuther Vorkampf besonders hervor: Lena Schwarz steigerte sich ßber 200 m Freistil auf ausgezeichnete 2:15,59 Minuten und unterbot im Rennen ßber 100 m Schmetterling mit 1:09,88 Minuten die 1:10-Schranke. Syna Michaelis ( Jg. 1996) bewies enormes StehvermÜgen, als sie sich ßber 200 m Brust auf sehr gute 2:53,61 Minuten verbesserte. Ebenfalls in bester Verfassung präsentierte sich Anne Lenz mit neuen persÜnlichen Hausmarken ßber 200 m Schmetterling (2:49,19 Min.) und 800 m Freistil (10:29,73 Min.).

Die DMS Mannschaften in Bayreuth

www.sskc.de

Kreismeisterschaften im Stadtbad, Kinderschwimmfest im SSKC & MiniOlympics. Dies waren die Veranstaltungen im Jahr 2008, die wir ausgerichtet haben. Alle fanden im Freibad statt, so dass wir von der Wetterlage sehr abhängig waren. Diese war bei den Kreismeisterschaften mit strahlendem Sonnenschein auch einwandfrei bestellt und die Veranstaltungen konnte ohne Probleme bewältigt werden. Hier wurde zum ersten Mal der neu formierte, fĂźr das Ăœberleben unserer Abteilung immens wichtige „FĂśrderverein der Schwimmabteilung“ aktiv. Mit einer Schnellentscheidung wurde die Verpflegung der Sportler, Eltern, Betreuer und anderer Gäste im Stadtbad Ăźbernommen und mit kleinen Leckereien sichergestellt. Vielen Dank an das fleiĂ&#x;ige Team mit Stefan Lotz an der Spitze! Ohne Euch wäre der Schwimmsport in Aschaffenburg nicht mĂśglich. Beim Kinderschwimmfest war uns der Wettergott leider nicht so hold und wir mussten aus SicherheitsgrĂźnden die Veranstaltung sogar fĂźr 45 Minuten unterbrechen. Auch hier war die Verpflegung durch den rĂźhrigen FĂśrderverein sichergestellt. Im Anschluss an das Kinderschwimmfest blieben die Grills jedoch noch angeschaltet, denn fĂźr ein gemeinsames Abschlussgrillen wurde es eine schĂśne und angenehme Atmosphäre. Nach und nach kamen dann auch die Sportler, Trainer und Eltern von den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Erlangen mit hinzu und so konnte man sich gleich Ăźber das Erlebte austauschen und sich dabei auch noch

>eLPMPHJTDIFS)FJNWPSUFJM

"7(eLPMPLBM eLPTUSPNBVTVOTFSFS)FJNBU XXXTUXBCEF


schwimmenSSKC

Termine: Ehemaligen-Treffen der SSKC Schwimmabteilung im Anschluss an das Kinderschwimmfest im Juli 2009! Nähere Infos im Sommer 2009 auf

www.sskc.de ! stärken. Da dies so wunderbar geklappt hat, möchte ich diese Gelegenheit nutzen und auch die Ehemaligen aus der Schwimmabteilung aufrufen, ein Ehemaligen-Treffen im Anschluss an das Kinderschwimmfest einzuläuten. Im Ferienmonat August haben sich dann

noch acht Aktive zusammengefunden, um bei den Mini-Olympics ihre Kräfte mit Jugendlichen aus unserer Partnerstadt Perth/Schottland in verschiedenen Sportarten (Schwimmen, Fußball, Golf, Gymnastik und Tischtennis) zu messen. Die vier Mädchen (Annika Borrman, Anne Lenz, Janine Bräutigam und Syna Michaelis) und die vier Jungs (Alican Bal, Dominik Feser, Tim Wolf, Pascal Mangold) haben sich sportlich sowie menschlich sehr lobend verhalten. Die Schwimmer waren von Anfang bis Ende bei allen Events rund um die Mini-Olympics vertreten. Die Gruppe war auch sehr homogen und das hat sich am Ende auch in vielen erreichten Bestzeiten während des Wettkampfes gezeigt, obwohl wir eigentlich

www.sskc.de

nach der Saison waren. Die Einstellung hat aber bei allen gestimmt und der damit verbundene Teamgeist hat bei allen ungeahnte Kräfte mobilisieren können. Da die Mannschaft aus Perth durchweg aus älteren Schwimmern bestand, hatten wir leider keine Chance die Gesamtwertung zu gewinnen. Dennoch konnten unsere erfahrenen Kräfte Annika Borrmann, Pascal Mangold und Alican Bal einige Rennen klar für sich entscheiden. Auch hier war der Förderverein wieder aktiv und hat im Anschluss an die Veranstaltung eine Pastaparty gekonnt inszeniert. Selbst auf die späten Gymnastik-Aktiven aus der Unterfrankenhalle haben sie noch ausgeharrt. So musste niemand mit leerem Magen ins Bett.

Der Schwimmsport im Wandel: An sich war der Schwimmsport in früheren Jahren ein recht günstiger Sport. Man brauchte nur eine Badehose, einen Badeanzug und ein Handtuch. Heutzutage gehört zum Equipment einiges mehr, um den speziellen Anforderungen gerecht zu werden: Schwimmbrille, Paddles, Pullbuoy, Schwimmbrett, Flossen und Wärmemantel. Das alles betrifft den Geldbeutel der Eltern. Doch auch für die Schwimmvereine ist durch verschiedene Entwicklungen der finanzielle Aufwand enorm gestiegen. Um eine medienwirksamere Sportart zu werden, bei der es spannend und eng zugeht, hat man vor einigen Jahren die 50-Meter-Strecken über Schmetterling, Brust

18

und Rücken eingeführt. Zudem sind die Startgebühren inzwischen pro Start (von früher maximal vier DM) auf fünf Euro gestiegen. Fünf Euro für 30-50 Sekunden Schwimmen!! Hinzu kommt der politische Trend, dass viele Bäder privatisiert werden und die Vereine bei den enormen Badmieten finanziell total überfordert sind. Bei über 300 Aktiven in unserer Schwimmabteilung ist das momentan die größte Hürde, die wir nehmen müssen. Ohne die finanzielle Hilfe der Eltern in Form der Trainingspauschale und ohne den Förderverein der Schwimmabteilung wäre dies nicht zu stemmen. Vielen Dank an alle Beteiligten der Schwimmabteilung!

Kontakt: Schwimmabteilung SSKC Poseidon Grünewaldstraße 13 63739 Aschaffenburg email: g.richter@sskc.de www.sskc.de Abt. Leiter (komm.): Thomas Ehrhardt Telefon (0 60 21) 37 86 37


schwimmen-MastersSSKC

www.sskc-poseidon.de

Herbert Nürnberger, Wolfgang Misbach, Uwe von der Tann, Eva Gleich, Ingo Gleich, Reinhard Nürnberger

Rückblick auf das Wettkampfjahr 2008 Von kurzen und von langen Strecken Zum Jahresauftakt fuhren 6 Aktiven zum 19. internationale MastersSchwimmfest des 1. SSV Ingelheim. Dieser Wettkampf hat über die Grenzen hinweg einen guten Ruf und ist immer stark „besetzt“. 193 Aktive aus 54 nationalen und internationalen Vereine gaben 685 Einzel- und 37 Staffelmeldungen ab. Der SSKC Poseidon Aschaffenburg belegte in der Gesamtwertung nach Punkten am Ende den 6. Platz von 54. Absoluter Höhepunkt des Wettkampfes war mit Sicherheit das Rennen über 1500 m Freistil. In einem packenden Kopf an Kopfrennen siegte am Ende Matthias Griesshaber, ( Jg. 1987/AK20, SG Schwarzwald-BaarHeuberg) in 16:25,88 vor Michael Kleiber ( Jg. 1963/AK45, SK „Sparta“ e.V. Konstanz) in 16:28,63. Diese im „Sog der Jugend“ erzielte Zeit bedeutete für Michael Kleiber in dieser Al-

20

tersklasse neuen Welt-, Europa- und Deutschen Rekord. Für die Zwischenzeit über 800 m traf dies auch zu. Die Durchgangszeit über 400 m war neuer Deutscher Rekord. Ingo Gleich (AK 40) gewann die 800 m (10:39,53) Freistil in neuer Bestzeit. Auf halber Strecke siegte er in 5:02,03. Je eine Silbermedaillen gewann er über 100 m Lagen in 1:10,24 und 100 m Schmetterling (1:12,07). Uwe von der Tann (AK 50) siegte über 100 m Freistil (1:08,17) und 50 m Rücken (0:38,94). Zweite Plätze erkämpfte er sich über 50 m Freistil in 0:29,13 und 400 m Freistil in 5:29,59. Reinhard Nürnberger (AK 50) holte Silber über 50 m Schmetterling in 0:33,76 und 2 mal Bronze in 1:20,32 über 100 m Schmetterling und 0:30,72 über 50 m Freistil. Wolfgang Misbach (AK 45) hatte sein persönliches Erfolgserlebnis mit Platz Drei und gleichzeitiger neuer Bestzeit

in 1:14,10 über 100 m Lagen. Die Zeit von 0:31,65 bei 50 m Schmetterling bedeutete Rang 4 und 0:29,83 über 50 m Freistil Rang 6. Herbert Nürnberger (AK 45) musste nicht nur mit der vereinseigenen Konkurrenz kämpfen, sonder auch mit einer Erkältung. So freute er sich über einen zweiten Platz über 50 m Rücken in 0:37,82. Die 50 m Schmett schwamm er in 0:33,07 (Pl. 5) und die 50 m Freistil in 0:30,71 (Pl.8). Eva Gleich (AK 25) kam über 50 m Rücken in 0:40,02 auf den 2. Rang. Die 50 m Freistil beendete sie als fünfte in 0:35,09. Zwei Staffelsiege gab es in der AK 160+. In der Besetzung Ingo Zahn, Wolfgang Misbach, Uwe von der Tann und Herbert Nürnberger wurde die 4 x 50 m Freistil-Staffel in 1:59,19 gewonnen. 2:13,78 war die Siegerzeit bei 4 x 50 m Lagen für Ingo Zahn, Wolfgang Misbach, Reinhard Nürnberger und Uwe von der Tann.

Undjetzt jetztein einschönes schönesBad. Bad. Und Das neue Bad-Center. Das neue Bad-Center.

Kommen Welt derder Vielfalt, Auswahl, Übersicht und und KommenSie Sieinindiedie Welt Vielfalt, Auswahl, Übersicht Beratung. sich inspirieren von von Traumbädern zum zum Beratung.Lassen LassenSieSie sich inspirieren Traumbädern Ansehen, und Ausprobieren. Mit Mit Testmöglichkeiten, die die Ansehen,Anfassen Anfassen und Ausprobieren. Testmöglichkeiten, es bisher nicht gab. Bäder in Ihrem Stil, zeitlos „pur“, stilvoll es bisher nicht gab. Bäder in Ihrem Stil, zeitlos „pur“, stilvoll Öffnungszeiten: Montag – Freitag 9 – 18 Uhr · Samstag 9 – 13 Uhr „classic“ oder trendorientiert „modern“. Mit Komfort, FunktionaÖffnungszeiten: Montag – Freitag 9 – 18 Uhr · Samstag 9 – 13 Uhr „classic“ oder trendorientiert „modern“. Mit Komfort, FunktionaRichter+Frenzel Bad-Center · Benzstraße 1 · 63741 Aschaffenburg lität und Design – ganz nach Ihren Ansprüchen und Ihrem Budget. Richter+Frenzel Bad-Center · Benzstraße 1 · 63741 Aschaffenburg lität und Design – ganz nach Ihren Ansprüchen und Ihrem Budget. Telefon 06021 345-168 · Telefax 06021 345-104 Tauchen Sie ein in die neuen Badwelten und finden Sie Ihr Bad. · Telefax 06021 345-104 06021 345-168 Tauchen ein in die neuen Badwelten und finden Sie Ihr Bad. Und anTelefon 147 weiteren Standorten immer in Ihrer Nähe.. Jetzt bei Sie Richter+Frenzel.

Jetzt bei Richter+Frenzel.

Und an 147 weiteren Standorten immer in Ihrer Nähe..


schwimmen-MastersSSKC

www.sskc-poseidon.de

Uwe von der Tann, Herbert Nürnberger, Reinhard Nürnberger, Wolfgang Misbach

Die Bayerischen Schwimmmeisterschaften „Lange Strecken“ der Masters wurden im März in Bayreuth ausgetragen. Wolfgang Misbach (AK 45) erkämpfte sich bei seinen beiden Einzelstarts jeweils ein Platz auf dem Siegerpodest. Über 400 m Freistil wurde er in 5:42,08 zweiter. Über die kraft raubenden 200 m Brust erschwamm er sich in 3:16,37 den dritten Platz. Uwe von der Tann (AK 50) schwamm über 200 m Brust in 3:14,44 auf den Bronzeplatz. Über 400 m Freistil belegte er in 5.53,48 Rang sechs. Spannend wie immer die Staffelwettbewerbe. Hier hatte die Poseidonen über 4 x 200 m Freistil mit der SG Fürth in der Altersklasse 200-239 Jahre einen starken Gegner. Bis 500 m in Führung liegend, wendeten die „Fürther“ mit einem sehr guten „dritten Mann“ das Blatt und siegten schließlich verdient in 10:37,83. Die „Poseidonen“ freuten

22

sich mit der Endzeit von 10:50,80 über die Vizemeisterschaft. In der Besetzung Herbert Nürnberger, Wolfgang Misbach, Reinhard Nürnberger u. Uwe v.d.Tann wurde über 4 x 100 m Lagen in 5:27,03 ein dritter Platz erkämpft. Hier siegten unangefochten die SG Stadtwerke München in 5:03,95, vor der SG Fürth in 5:24,19. Die bayerischen Masters Meisterschaften „kurze Strecken“ in Lindau wurden wieder als gemischte Mannschaft (Aktive/Masters) besucht. Unser Bezirksschwimmwart Thomas Ehrhardt (AK 30) gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten Teilnehmern dieser Meisterschaften und setzte seine Titeljagd am Bodensee erfolgreich fort. Fünf seiner insgesamt sechs Einzelrennen beendete Tom als Sieger: 100 m Freistil 57,37 Sekunden , 50 und 100 m Schmetterling (0:27,56

und 1:09,94), 100 m Rücken (1:08,46) und 200 m Freistil (2:08,00 M). Nur über 50 m Rücken musste er sich in 31,35 Sekunden seinem Vereinskameraden Igor Misovic (AK 30) beugen, der seine Spezialdisziplin in sehr guten 30,33 Sekunden sprintete und damit seinen Vorjahrstitel erfolgreich verteidigte. Weitere Ergebnisse von Igor Misovic: 3. Platz über 50 m Freistil 0:26,25, 50 m Brust 0:33,57 4. Platz, 50 m Schmetterling 0:30,43 5. Platz. Felix Sobietzki (AK 20) zeigte er sich von seiner besten Seite bei seinem Start-Ziel-Sieg über 100 m Schmetterling mit 1:02,49 Minuten. Über 200 m Lagen in 2:28,95 und über 200 m Freistil in 2:12,47 Minuten verfehlte er zwei Mal knapp das Siegerpodest. Ihre ersten Wettkämpfe bei den Masters bestritten Peter Hasenstab und Björn Weis in der AK 20. Peter Hasenstab schwamm: 50/100 m Schmetterling

WEIL ES NUR EINEN ERSTEN EINDRUCK GIBT Der erste Eindruck ist einmalig und daher für Ihr Unternehmen von großer Wichtigkeit. Eine schön gestaltete und technisch moderne Gebäudehaut passend zum Innenleben ist das A und O für den Besucher – oder erwarten Sie hinter der Eierschale eine Zitrone?

Industriestraße 1 | 63924 Kleinheubach Tel.: (0 93 71) 40 07-15 www.ruf-fassadentechnik.de

Mehr als nur Fassade. Fassadentechnik von RUF. DER

PROFI

RUND

RUF Fassadentechnik

UM

DIE

23

FASSADENTECHNIK


schwimmen-MastersSSKC

www.sskc-poseidon.de

wasser. Bei ungünstige Bedingungen – 19,5 Grad Wasser, Luft 18 Grad – war er mit seinem Ergebnis zufrieden: 42:50,21 Minuten , Platz 11 und nicht Letzter in seiner AK. Igor Misovic war als einziger Teilnehmer bei den deutschen Meisterschaften „kurze Strecken“ der Mastersschwimmer in Sindelfingen am Start. Im Sprint über 50 m Freistil steigerte er seine Jahresbestzeit auf sehr gute 26,13 Sekunden und belegte damit Rang sechs unter 27 Konkurrenten. Die 50 m Rücken sprintete Igor in 30,32 Sekunden, womit er um eine Hundertstel schneller war als bei seiner bayerischen Meisterschaft in Lindau. In Sindelfingen reichte diese Zeit zum fünften Rang.

Frank Seubert, Wolfgang Misbach, Thomas Ehrhardt, Reinhard Nürnberger, Igor Misovic, Björn Weis, Felix Sobietzki, Peter Hasenstab

0:29,50/1:10,92 , jeweils 4. Platz, 50/100 m Freistil 0:27,66/1:01,34 je Rang 6. Björn Weis startete über 100 m Schmetterling 1:11,51, 5.Rang, 50/100 m Freistil 0:27,87/1:03,59 8./9. Platz. Zwei fünfte Plätze erkämpfte sich Reinhard Nürnberger (AK 50) über 50 m Freistil (0:32,12) und 50 m Schmetterling (0:34,28). Wolfgang Misbach (AK 45) bekam „Blech“ in 2:38,70 über 200 m Freistil. Sechster wurde er in 0:32,68 über 50 m Schmetterling. Als schwimmerischer Späteinsteiger sammelte Frank Seubert (AK 40) erstmals Meisterschaftserfahrungen und war mit seinen Leistungen zufrieden. Er startete über 50/100 m Freistil (0:32,21/1:13,18) und erreichte

24

die Plätze 12 und 11. Als Staffelquartett konnten die jungen Wilden in drei Staffelkonkurrenzen überlegen für die Tagesbestzeiten sorgen. In der Altersklasse „A“(-99 Jahre) siegten über 4 x 50 m Freistil (1:47,85 Min.) und 4 x 50 m Lagen (2:04,43 Min.) Peter Hasenstab, Felix Sobietzki, Björn Weis und Thomas Ehrhardt. In der Staffel über 4 x 50 m Schmetterling (1:58,50 Min.) kam für Tom Ehrhardt Igor Misovic zum Einsatz. Eine Silbermedaille über 4 x 50 m Brust erkämpften sich Felix, Tom, Björn und Peter in 2:42,87. Bronze über 4 x50 m Rücken in 2:21,26 gab es für die Besetzung Igor, Peter, Felix und Björn. Drei undankbare vierte Plätze musste das Team in den Staffeln

Zum Auftakt der Wintersaison wurde das 10. Masters-Meeting des 1. Schwimmclub 1913 e.V. Schweinfurt besucht. Hier gilt es nicht nur im Wasser zu bestehen, sondern auch abends bei der traditionellen „Schweinfurter Schlachtschüssel vom Brett“. Thomas Ehrhardt (AK 30) sicherte sich vier Siege: 50/100 m Schmetterling (0:26,84/1:01,94), 50 m Rücken (0:30,43) und 100 m Lagen (1:05,53). Hierbei stellte er über 100 m Lagen für seine AK einen neuen Bahnrekord auf. Reinhard Nürnberger (AK 50) war bei 50/100 m Schmetterling und 50 m Rücken nicht zu schlagen. Seine Siegerzeiten: 0:35,71 / 1:23,78 und 0:42,94. Über 50 m Freistil wurde er Zweiter in 0:31,48. Drei Siege waren die Bilanz von Uwe von der Tann (AK 50). Er gewann in seiner Altersklasse die 100 m Freistil in 1:07,16, die 100 m Lagen in 1:20,41 und 50 m Freistil in 0:29,74.

Herbert Nürnberger (AK 45) siegte über 50 m Rücken in 0:37,31, wurde Dritter über 50 m Schmetterling in 0:32,54 und Vierter bei 50 m Freistil in 0:30,55. Wolfgang Misbach (AK 45) stellte als Gewinner über 100 m Lagen in 1:16,13 ebenfalls einen neuen Bahnrekord in seiner AK auf. Zwei Mal Silber erkämpfte er sich in 0:37,07 über 50 m Brust und 0:32,03 bei 50 m Schmetterling. Frank Seubert (AK 40) bestieg über 50 m Freistil mit der Zeit von 0:30,93 als Dritter das „Treppchen“. 1:09,67 reichten über 100 m Freistil „nur“ zum vierten Platz. Bei den Staffeln konnten sich die „Poseidonen“ in der Besetzung Uwe von der Tann, Wolfgang Misbach, Frank Seubert und Thomas Ehrhardt zwei Siege erkämpfen. Gewonnen wurde in der Altersklasse „D“ (über 160 Jahre) die 4 x 50 m Freistil (1:55,51) und 4 x 50 m Lagen (2:11,43).

in der starken Altersklasse „D“(160+) verkraften. 4 x 50 m Brust (2:47,47), mit Igor Misovic, Wolfgang Misbach, Frank Seubert und Reinhard Nürnberger, 4 x 50 m Schmetterling (2:22,67) und 4 x 50 m Rücken (2:44,98) mit Thomas Ehrhardt, W. Misbach, F. Seubert, R. Nürnberger. Einen fünften und sechsten gab es für Igor, Wolfgang, Frank und Reinhard über 4x 50 m Lagen (2:15,00) und 4 x 50 m Freistil (2:02,40). „Neuland betrat“ Herbert Nürnberger (AK 45) am 18.07.2008 bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften der Masters in Prien am Chiemsee. Er schwamm erstmals die 2,5 km im Frei-

25


schwimmen-MastersSSKC

www.sskc-poseidon.de

Deutsche Bestenliste 2008 25 m Bahn TOP 25

Name

Jg

AK

Zeit

Platz

Strecke

Thomas Ehrhardt Thomas Ehrhardt Thomas Ehrhardt Thomas Ehrhardt Thomas Ehrhardt Reinhard Nürnberger Uwe von der Tann

1977 1977 1977 1977 1977 1955 1955

30 30 30 30 30 50 50

0:25,90 0:57,01 0:54,05 0:30,18 1:03,73 1:20,32 5:29,59

1 2 3 10 10 19 24

50 S 100 S 100 F 50 R 100 L 100 S 400 F

Deutsche Bestenliste 2008

Seit 6 Jahren Holzpelletsheizungen von Ihrem Fachmann

Sonnenkollektoren zum Nachrüsten Heizkessel und Boiler bleiben KOSTENGÜNSTIG

- da kein neuer Warmwasserbereiter erforderlich

... das neue AquaSystem ... Solarwärme für alle

50 m Bahn TOP 25

Name

Jg

AK

Zeit

Platz

Strecke

Igor Misovic Igor Misovic Igor Misovic Thomas Ehrhardt Thomas Ehrhardt Thomas Ehrhardt Thomas Ehrhardt Thomas Ehrhardt Thomas Ehrhardt

1975 1975 1975 1977 1977 1977 1977 1977 1977

30 30 30 30 30 30 30 30 30

0:30,32 0:26,13 0:33,57 2:08,00 0:57,37 1:08,46 0:27,56 0:31,35 1:09,94

8 13 15 6 8 7 9 14 21

50 R 50 F 50 B 200 F 100 F 100R 50 S 50 R 100 S

• Hochleistungs-Röhrenkollektoren • Photovoltaikanlagen • Wärmepumpen • Traumbäder

Jetzt die günstigen Frühjahrspreise bei uns nutzen!

Das Aschaffenburger Umweltzentrum im Magnolienweg 25 Natürlich Wärme

ULLTECH SOLAR AG

26

Magnolienweg 25 • 63741 Aschaffenburg Tel. 0 60 21 / 386 53-0 • Fax 0 60 21 / 386 53-22 • www.ulltech-ag.de


schwimmen-MastersSSKC

www.sskc-poseidon.de

Spaß und Fitness für Jedermann beim SSKC Fest etabliert hat sich mittlerweile die Aquafitness bei Ute Dobslaw.Zweimal wöchentlich wird bei flotter Musik Herz und Kreislauf auf Trab gebracht. Alle Muskelgruppen werden trainiert, gleichzeitig werden Rücken und Gelenke entlastet. Für Vereinsmitglieder ist die Aquafitness kostenlos, Vereinsfremde zahlen 30,00 Euro für 10 Stunden, die in der Regel von den Krankenkassen erstattet werden.

Trainingszeiten: Mittwoch: 20–21Uhr (Schönbergschule) Samstag: 15.15–16.15 Uhr (Schönbergschule) Bei Rückfragen bitte wenden an Ute Dobslaw, Telefon: (0 60 21) 47 01 20 oder Petra Huth Telefon: (0 60 23) 91 58 57

Trainingszeiten der „Masters“

Kontakt: Schwimmen-Masters SSKC Poseidon Stadtbadstraße 5 63741 Aschaffenburg email: g@ghut.de www.sskc-poseidon.de Abt. Leiterin: Petra Huth Telefon (0 60 23) 91 58 57

Training in der Schönbergschule Montag Schwimmen/Arnt ab 20.30 Uhr

Dienstag Schwimmen 18–20 Uhr Wasserball 19.30–21 Uhr

Training in der Fröbelschule

Training im Vitamar

28

Mittwoch Aquafitness/Ute ab 20.30 Uhr

Samstag Aquafitness/Ute 15–16.30 Uhr

Samstag Schwimmen 8–9 Uhr Sonntag (nur gegen Kostenbeteiligung) 18.45–19.45 Uhr Treffpunkt: 18.25 Uhr am Eingang

29


Kanu-rennsportSSKC

www.sskc-kanu.de

Bayerische Meisterschaften:

Kanu-Rennsport

2008 wurden die Meisterschaften erstmals in Coburg-Hausen ausgetragen. Die liebevolle Ausrichtung machte das Manko einer nicht ganz meisterschaftswürdigen Strecke wett.. Mit 25 Siegen, 13 zweiten und 19 dritten Plätzen konnten wir das Ergebnis des letzten Jahres übertreffen. Erneut waren wir der erfolgreichste Verein in Bayern. Stolz sind wir vor allem darauf, dass alle mitgereisten Sportler mit mindestens einer Medaille zurückkehrten. Grandios war die Vorstellung von Hannah Patzelt, die bei 15 Starts bei den Damen Junioren und in der Leistungsklasse auch 15 mal als Sieger durchs Ziel fuhr. Eine sicherlich einmalige Siegesserie, die lange, wenn nicht sogar ewig bestand haben wird.

Leider kommen die anderen Topleistungen unserer Sportler bei einer solchen Erfolgsserie etwas zu kurz. Wir sind stolz auf alle Medaillengewinner. Jede(r) hat bei diesen Meisterschaften seine besten Leistungen abrufen können und mit tollen Platzierungen geglänzt. Vor allem unsere Jugendfahrer Johanna Obremski und Paul Kress ha-

ben den Durchbruch zur bayerischen Spitze geschafft. Bayerische Meister wurden folgende Sportler: Frederike Altmeyer, Johanna Obremski Bernd Jahreiß, Tim Faßnacht (je 1x), Thea + Heiner Faßnacht, Eugen Eibl, Paul Kress, Felix Kern (je 2x), Katja Seifert (4x), Carina Seifert (6x), Hannah Patzelt (15x).

die 1.000m und 6.000m Strecke bei den Juniorinnen. Daneben heimste Sie weitere Medaillen ein. Eine Silberne mit Carina Seifert im Zweier über die 500m und eine weitere Silberne im Zweier über 1.000m. Auch ihre Starts in der Leistungsklasse wurden mit Edelmetall gekrönt. Im Zweier über 1.000m gab es Bronze und im Vierer nochmals Silber und Bronze. Ebenfalls aufs Treppchen schafften es Karl-Heinz Griesel und Gerd Bernhard bei den Senioren. Einen Doppelsieg gab es im Einer über 500m. Es siegte Karl-Heinz Griesel vor Gerd Bernhard. Gemeinsam wurden sie im Zweier über 500m und 6.000m jeweils Zweite. Für eine angenehme Überraschung sorgten

bei den Schülern Jannis Heinrich und Moritz Schüssler mit ihrem 3. Platz im Zweier über die 2.000m Strecke. Eine tolle Leistung zeigte Jannis Heinrich im Einer über 500m. Als einziger Bayer erreichte er das B-Finale. Dies gelang auch Johanna Obremski, die in der Jugendklasse im besser in Form kommt und ebenfalls das B-Finale der SM erreichte. In der Leistungsklasse der Männer gelang es Jörn Faßnacht nach einem harten 6.000m Rennen im Canadier (u.a. gegen den späteren Deutschen Meister) mit einem 3. Rang auf das Siegertreppchen zu springen. Dies verpasste sein Bruder Tim mit einem 4. Rang im Kajakeiner der Leistungsklasse nur knapp.

Jahresrückblick 2008

Unsere Kanuten und Drachenbootsportler setzten ihre Erfolgsstory weiter fort. In der Wettkampfsaison 2008 wurden von unseren Sortlern 17 Regatten im In- und Ausland besucht. Mit dabei errungenen 89 Siegen, 78 zweiten und 87 dritten Plätzen sowie der zahlreichen Titel war das vergangene Jahr eine sehr erfolgreiche Saison, leider konnte die magische 100 bei den Siegen nicht erpaddelt werden. So standen unsere Aktiven beim Marathon Weltcup in Brandenburg und bei den Marathon Weltmeisterschaften in Tyn/Cze auf dem Siegertreppchen. Nicht zu vergessen sind noch eine ganze Reihe weiterer Titel auf bayerischer, süddeutscher und deutscher Ebene.

30

Dass diese Erfolge auch außerhalb Beachtung gefunden haben, zeigt der Zugang neuer Paddler, vor allem im Schülerbereich. Diese haben unter der Anleitung unserer Übungsleiter und Trainer bereits gute Fortschritte gemacht und bei den Buben und Mädels schlummert so manches Talent, das wir gerne wecken wollen um weiter Erfolge einzufahren, wenn unsere bisherigen Leistungsträger demnächst aus Berufs- und Altersgründen etwas kürzer treten müssen. Unser Nachwuchs wird von Heike Ott, Doris Ebert, Ulrike Faßnacht, Barbara Großmann, Suse Patzelt, Thea, Jörn und Tim Faßnacht sowie Eugen Eibl behutsam an größere Aufgaben herangeführt.

Süddeutsche Meisterschaften: Die Süddeutsche Meisterschaft 2008 fanden turnusmäßig in Mannheim Sandhofen statt. Für unsere Schülerund Jugendfahrer war sie zugleich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Obwohl es inzwischen schon auf süddeutscher Ebene sehr schwierig wird erfolgreich zu bleiben, setzten sich unsere Athleten erneut gut in Szene. In Zeiten wo fast nur noch Renngemeinschaften an den Start gehen, konnten SSKC Fahrer 3 mal als Sieger die Ziellinie passieren. Nach einem erwarteten 3. Platz im Einer über 500m folgte für Hannah Patzelt eine souveräne Titelverteidigung im Einer über

31


Kanu-rennsportSSKC

Deutsche Meisterschaften: Direkt nach den Olympischen Spielen in Peking wurden in München die Meister für 2008 ermittelt. Durch die guten Leistungen bei den Süddeutschen Meisterschaften hatten sich Hannah Patzelt und Carina Seifert für einen Start qualifiziert. In München startete Hannah Patzelt vor 4 Jahren ihre Erfolgsserie und in München sollte diese weiter fortgeführt werden. Nachdem in den vergangenen Jahren das Glück und die Nerven unserer Sportlerin einen Streich gespielt hatten lief es

32

in diesem Jahr nahezu perfekt. Im Einer über 1.000m fuhr sie mit der 4 besten Zeit direkt in das Finale. Auch über die 500m zeigte Hannah ihre besten Rennen und schaffte sicher die Finalteilnahme. Lediglich mit Carina Seifert im Zweier scheiterten die Beiden knapp im Halbfinale. Nachdem mit Ania Zyzik auch die Leistungsklassezweier über 500m und 1.000m ins Finale fuhren stand Hannah Patzelt insgesamt 4 x im Finale einer Deutschen Meisterschaft. Diese begannen

www.sskc-kanu.de

mit den 1.000m Rennen gleich recht erfolgreich. Nach den Plätzen 7 (2006) und Platz 5 (2007) schielte man aufs „Treppchen“. Lange sah es so aus als könnte Hannah Patzelt eine Silbermedaille erpaddeln. Leider musste sie auf den letzten 100m noch eine Fahrerin passieren lassen. Die Bronzemedaille ist auf jeden Fall eine Überraschung und mit einer tollen Leistung verbunden. Im Leistungsklassezweier sah es lange Zeit nach einer weiteren Medaille aus. Die Aschaffenburg-Münchner Kombination bot den Gegnerinnen, die alle zumindest eine Olympiateilnehmerin im Boot hatten, lange Paroli. Am Ende stand ein 4. Platz zu Buche und Hannah Patzelt und Ania Zyzik strahlten um die Wette. Tags darauf waren die 500m Finals. Hier sollte Hannah Patzelt ihre Leistungen bestätigen. Mit einem ihrer besten Rennen kam sie auf einen hervorragenden 6. Platz. Mit dieser Platzierung hätte sie im Frühjahr die Qualifikation zur Junioren EM geschafft. Mit voller Konzentration ging es am letzten Tag der Meisterschaft an die Langstrecke. Mit 3 TTiteln aus den letzten 4 Jahren war Hannah erneut die erklärte Favoritin. Dies erschwerte das Rennen zusätzlich, da alle Mitfavoritinnen auf ihre Sogwelle wollten. Zum Glück gelang Hannah ein guter Start und sie führte das Feld bereits nach 200m an. Sie tat gut daran, denn hinter ihr kam es beim Kampf um die beste Welle zu Karambolagen, die mit der Kenterung einer Medaillenkandidatin endete. Indes fuhr Hannah Patzelt ihr Rennen und bereits an der ersten Wende hatte sie sich mit einer Magdeburger Fahrerin von restlichen Feld abgesetzt. Auf den letzten 500m setze Hannah Patzelt zu ihrem langen Endspurt an. Diesem konnte auch Birka Zimmermann nicht mehr folgen und Hannah Patzelt konnte ihren insgesamt 4 Deutschen Meistertitel über die Langstrecke in Empfang nehmen.

Deutsche Marathonmeisterschaften: Mit einem relativ großen Aufgebot (5 Aktive) reisten wir 2008 nach Kassel. Die Strecke auf der Fulda war schon früher ein gutes Pflaster für unsere Sportler. Dies zeigten auch die Rennen in diesem Jahr. Ihre letzte Marathonmeisterschaft gelang Hannah Patzelt auch in Kassel. Dies war ein gutes Ohmen. Obwohl sie in diesem Jahr die erklärte Favoritin war, zeigte sie schon kurz nach dem Start, dass in diesem Jahr der Titel fest eingeplant ist. Bis zur ersten Portage hatte sie nur noch eine Konkurrentin am Bootende. Nach Hälfte der Strecke konnte auch sie nicht mehr folgen und Hannah Patzelt fuhr ein souveränes Rennen nach Hause. Lohn für diese tolle Vorstellung war die Einladung zur Marathon Weltcup nach Bran-

BECHER Parkett Laminat Schnittholz Türen Beschläge Platten Paneele Bauelemente Lichtsysteme Leimholz Zuschnitte Holz im Garten Gartenmöbel

denburg. Keine Chance auf einen vorderen Platz hatte Thomas Moussy im Feld der Leistungsklasse. Aber im Gegensatz zum Vorjahr kämpfte er sich durch die 33 km und das mit einem Leihboot, da sein französisches Marathonboot nicht die Zulassung erhalten hatte. Eine Doppelbelastung nahm Gerd Bernhard bei den Senioren auf sich. Nachdem er am Samstag bereits im Einer über 21 km einen tollen 3. Platz erkämpfen konnte stellte er sich zusammen mit Heiner Faßnacht bei den Senioren C dem Starter. Da Heiner Faßnacht für den erkrankten KarlHeinz Griesel einspringen musste, war ein Kampf um die Meisterschaft nicht möglich. Trotzdem sprang am Ende mit Platz 3 ein gutes Ergebnis heraus.

German Masters: Leider kollidierte 2008 der Termin mit den Bayerischen Meisterschaften. Deshalb konnten wir nur einen Teil unserer Masters an den Start bringen. Allerdings vertraten Karl-Heinz Griesel, Gerd Bernhard und Rudolf Blass unsere Farben sehr erfolgreich. Der Zweier in der Besetzung Karl-Heinz Griesel – Gerd Bernhard über die 200m als Zweite und über die 500m als Dritte ins Ziel. Im Einer reichte es für Beide diesmal nicht für das Potest. Dies schaffte dagegen Rudolf Blass gleich 3 mal. In der Seniorenklasse 60+ sicherte er sich über 200m souverän den Titel, während er über 500m und 6.000m jeweils mit einer Silbermedaille ausgezeichnet wurde.

GmbH & Co. KG Holzhandlung August-Schanz-Straße 15-17 60433 Frankfurt am Main Tel. 069 / 54 20 11 Ausstellung: Parkett, Laminat, Türen, Beschläge, Paneele, Holz im Garten, Gartenmöbel, Fachmarkt Kruppstraße 110 60388 Frankfurt am Main Tel. 069 / 42 69 36-0 Ausstellung: Beschläge, Werkzeug, Maschinen chem.-techn. Produkte, Benzstraße 10 65779 Kelkheim Tel. 06195 / 99 29-0 Ausstellung: Parkett, Laminat, Türen, Teppichboden, Beschläge, Paneele, Holz im Garten, Gartenmöbel

HOLZ FIEDLER Niederlassung der BECHER GmbH & Co. KG Mainzer Landstraße 395 60326 Frankfurt am Main Tel. 069 / 75 90 02-0 Ausstellung: Parkett, Laminat, Türen, Teppichboden, Beschläge, Paneele, Möbelsysteme

23 x in Deutschland www.becher.de

33


Kanu-rennsportSSKC

www.sskc-kanu.de

Marathon Weltmeisterschaften in Tyn / Cze: Mit 3 Aktiven stellte der SSKC die meisten deutschen Teilnehmer. Den Anfang machten Karl-Heinz Griesel und Gerd Bernhard bei den Masters. Bei 3 Grad plus und Nebel stellten sie sich mit weiteren 38 Booten dem Starter. Die ungewöhnlichen Wetterverhältnisse sorgten Anfangs für etwas Verwirrung auf der Moldau. Bis zur ersten Portage nach 5 Kilometern hatte sich dann das Feld auseinander gezogen. Griesel-Bernhard hatten sich im Vorderfeld platziert und waren auf Medaillenkurs. In der 3 von 5 Runden ging ihnen etwas die Kraft aus, sodass sie von einem schwedischen Team überholt wurden. Mit einer Energieleistung verteidigten sie einen Medaillenplatz und wurden mit Bronze belohnt. Zwei Tage später und bei besserer Witterung ging Hannah Patzelt mit weiteren 27 Juniorenfahrer aus 14 Nationen auf

die 21 km. Sie kam gut aus dem Start und hatte sich in der Führungsgruppe eingereiht als ihr Boot von einer nachfolgenden Fahrerin gedreht wurde und sie kenterte. Obwohl sie unter dem Beifall der Zuschauer ihr Boot leerte und das Rennen fortsetzte war die Chance auf eine vordere Platzierung dahin. Mit jeder Runde holte sie Meter für Meter auf und überholte eine Gegnerin nach der Anderen. Die Letzte im Zielspurt. Am Ende völlig ausgepumpt erkämpfte sich Hannah Patzelt noch einen 13. Platz, der ihr von allen Seiten Respekt einbrachte. Es zeigte sich, das international mit wesentlich härteren Bandagen gekämpft wird und dass Hannah Patzelt hier leider Lehrgeld zahlen musste, das ihr jedoch später zugute kommen wird. Der Höhepunkt für unsere kleinen Paddler war einmal mehr die Schülerregatta in Gemün-

den. Ihre ersten Rennen bestritten dabei eine ganze Reihe Schüler, die erst in den Sommermonaten mit dem Paddeln angefangen haben und dort bereits tolle Leistungen zeigten. Hier schlummern unsere Sieger und Meister von morgen. Alle unsere Schüler und Schülerinnen kamen zumindest einmal unter die besten Drei. Danach stieg unser Nachwuchs von den Rennkajaks in die Wildwasserboote um. Wieder konnte das Abpaddeln auf der Sinn durchgeführt werden. Mit 20 Booten waren wir in 2 Gruppen unterwegs. Neben den Aktiven probierten sich auch einige Väter im nassen Element. Alle kamen gesund und munter in Rieneck an. Mit dem anschließenden Saison Abschlussgrillen wurde das offizielle Wassertraining abgeschlossen.

Marathon Weltcup in Brandenburg: Durch den Gewinn der Deutschen Meisterschaft wurde Hannah Patzelt für den Weltcup in Brandenburg nominiert. Trotz kurzfristiger und sprapaziöse Anreise bot sie in ihrem ersten internationalen Marathonrennen eine ausgezeichnete Leistung. Bereits nach einigen hundert Meter hatte sie sich mit einer Spanierin abgesetzt und die Beiden boten ein spannendes Duell auf dem Wasser

34

und bei den Laufportagen. Keiner gelang es sich entscheidend abzusetzen und so kam die Entscheidung im Endspurt. Nach 21 km hatte dann die Spanierin Maria Cordoba die größeren Kraftreserven und siegt hauchdünn vor unserer Sportlerin. Dass sie damit die Norm für die Weltmeisterschaft geschafft hatte tröstete über die knappe Niederlage hinweg.

www.sskc-kanu.de


Kanu-rennsportSSKC

www.sskc-kanu.de

Veranstaltungsrückblick: Einige Kanuten feierten Sylvester im Vereinsheim. Unmittelbar danach wurde das Sportjahr am Neujahrstag mit der Glühweinfahrt eingeläutet. Der „harte Kern“ unserer Abteilung paddelte eine Runde um den Floßhafen. Anfang März verbrachten wir unser Skiwochenende auf der Ochsenalpe. Bei diesmal guten Schnee- und Pistenverhältnissen bereitete das Skifahren groß und Klein viel Spaß. Das Ostertrainingslager schloss sich unmittelbar daran an. Da 2008 Ostern sehr früh auf dem Kalender stand, hatte die Vorstandschaft beschlossen das Trainingslager daheim am Bootshaus durchzuführen. Eine weise Entscheidung, denn an einigen Tagen hatten wir Schneefall. Dies hinderte jedoch niemand daran intensiv auf dem Wasser zu trainieren. Ein beheiztes Zelt und die warmen Umkleideräumen sorgten dafür, dass sich niemand erkältete und das es trotz den eisigen Temperaturen heiß zuging. Das Anpaddeln am 1. Mai wurde mit unseren beiden Drachenbooten von Kleinwallstadt zum Bootshaus durchgeführt. Danach gab es Kaffee und Kuchen. Es konnten weitere neue Rennboote getauft und den Aktiven übergeben werden. Nächster Höhepunkt war unsere Floßhafenregatta. Bei der sechsten Auflage der Sprintregatta mit dem

36

Drachenboot Frankencup mussten wir erstmals einigen Teams absagen, da die Kapazitäten trotz Erweiterung der Rennen erschöpft waren. Die 54 teilnehmenden Mannschaften waren zum Glück so diszipliniert, dass wir mit einem 12 Minuten Rhythmus starten und damit den Zeitplan einhalten konnten. Dadurch konnte die Siegerehrung durch Oberbürgermeister Klaus Herzog pünktlich durchgeführt werden. Melderekord auch beim 3. Schulcup. So haben sich 36 Schulmannschaften im fairen Kampf im Drachenboot gemessen. Wir möchten an dieser Stelle allen Helfern, die teilweise bis zur Erschöpfung an diesen beiden Tagen gearbeitet haben, noch einmal sehr herzlich für ihren Einsatz danken. Besonderen Dank geht auch an die SSKC Tauchabteilung, die erneut die Wasserrettung übernommen hatten und den Freunden von der Feuerwehr Glattbach, die für die Getränkeversorgung zuständig waren. Als kleines Dankeschön und Motivation für die nächste Saison wurde im September ein „Helferfest“ organisiert und durchgeführt. In 2 Zelten bzw. bei herrlichem Wetter im Freien gab unsere Küchenfee und Abteilungsleiterin Suse Patzelt mit ihrem Team alles um die anwesenden Helfer zu verköstigen. Anhand der vorgenannten Erfolge ist es nicht verwunderlich, dass die Kanuten dafür sorgten, dass der SSKC 2008 erneut mit Abstand der erfolgreichste Verein der Stadt wurde.

Bei der Meisterehrung durch Oberbürgermeister Klaus Herzog wurden 16 Sportler der Kanuabteilung ausgezeichnet. Tags darauf folgte unsere Saisonabschlussfeier im Vereinsheim. Im wieder proppenvollen Nebenzimmer des Vereinsheimes gedachten wir auch unseren verstorbenen Sportkameraden und Abteilungsmitgliedern. Anschließend wurden unsere Welt-, Deutschen-, Süddeutschen- und Bayerischen Meister geehrt. Nach dem offiziellen Teil gab es den obligatorischen Videorückblick auf die diversen Höhepunkte, aber auch Pannen der abgelaufenen Saison. Die Feier endete mit der Ehrung der punktbesten Sportler der Saison und dem Gewinner des Kenterpokals. Der Gewinner des Kenterpokals für 2008 ist Jannis Heinrich. Er hat trotz der Kenterungen beim Ostertrainingslager nicht verzagt und vielleicht auch deswegen eine deutliche Leistungssteigerung in der Saison 2008 erreicht. Am Ende setzt es sich gegen starke „interne Konkurrenz“ durch und wird verdienter Gewinner des Kenterpokals. Wie beim Studium dieses Jahresrückblickes nicht anders zu erwarten war, wurde Hannah Patzelt nach den Jahren 2005–2007 auch 2008 wieder überlegene Gewinnerin des Walter Faßnacht Gedächtnispreises.

Möbel & Mehr - Alles aus einer Hand! Die Produkte:

Die Dienstleistungen:

hochwertig und individuell

schnell, flexibel, auf den Kunden zugeschnitten

• Möbel und Accessoires für den Innen- und Außenbereich - Teakmöbel Indoor und Outdoor - Flechtmöbel Indoor und Outdoor - Akzentmöbel, Kunstmöbel

• Herstellung von Möbeln auf Wunsch und nach eigenen Ideen

• Möbel speziell für Gastronomie und Hotels • Einrichtung für Bad, Wellness- und PoolBereiche • Pavillons und Poolbungalows • Bodenbelag, Mosaiksteine

• Beratung und Planung im Bereich des Innenausbaus und Designs • Aufbau- und Pflegeservice • Vermittlung von Dienstleistungen rund um die Objekteinrichtung: - Innenausbau-Leistungen - Schreinerarbeiten - Fliesenarbeiten - Bodenlegen - Malerarbeiten

Beratungstermine können Sie vereinbaren unter Tel./Fax: +49 (0) 6021 / 456955 Mobil: +49 (0) 173 / 2838960 TB Mobil: +49 (0) 172 / 6626290 JB E-Mail: mail@jantan.de Ihre Ansprechpartner: Tania Bollmann & Jan Bollmann Besuchen Sie auch unsere Internet-Seite und unseren Web-Shop:

www.jantan.de


Kanu-rennsportSSKC

www.sskc-kanu.de

Walter Faßnacht Gedächtnispreis 2008 Termine für 2009 Skiwochenende Ochsenalpe 15.–17. Februar 2009 Ostertrainingslager 10.–18. April 2009 Anpaddeln + Bootstaufe 1. Mai 2009 Pfingsttrainingslager 30. Mai–6. Juni 2009 Kanu- und Drachenbootregatta in Aschaffenburg 4.+5. Juli 2009 WW Tour der Rennsportler 2.–4. Oktober 2008 Abpaddeln 10. Oktober 2008

Sportliche Erfolge der Kanuabteilung 2008 Anzahl Platzierung 1 x 3. Platz 1 x 2. Platz 1 x 1. Platz 1 x 1. Platz 1 x 3. Platz 1 x 1. Platz 3 x 2. Platz 4 x 3. Platz 3 x 1. Platz 6 x 2. Platz 6 x 3. Platz 25 x 1. Platz 13 x 2. Platz 19x 3. Platz

Meisterschaft Marathon Weltmeisterschaft der Masters Marathon Weltcup Deutsche Juniorenmeisterschaft Deutsche Marathon Juniorenmeisterschaft Deutsche Juniorenmeisterschaft Deutsche Masters Deutsche Masters Deutsche Masters Süddeutsche Meisterschaft Süddeutsche Meisterschaft Süddeutsche Meisterschaft Bayerische Meisterschaft Bayerische Meisterschaft Bayerische Meisterschaft

Saisonabschlussfeier 17. Januar 2009 ab 14 Uhr, im Vereinsheim

Hannah Patzelt hat in ihrem letzten Jahr in der Juniorenklasse erneut fast alles gewonnen, was es in Deutschland zu gewinnen gibt. Ihre Erfolge stellen alles bis jetzt da gewesene in den Schatten. Sie erpaddelte in einem Jahr zwei Deutsche Meistertitel. Einmal im Marathon über 21km und im Rennsport über 6.000m, dazu ein dritter Platz im Einer über 1.000m. Neben 2 Süddeutschen Meistertiteln gab es für Hannah 15!! Bayerische Meistertitel bei 15 Starts. Eine Leistung die in Bayern und bei uns wohl so schnell niemand mehr erreichen wird und auch noch nie erreicht wurde. Nachdem sie die Qualifikation zur Junioren EM in Rennsport nur knapp verpasst hatte, trumpfte sie im Kanumarathon groß auf. Nach dem Gewinn der DM wurde sie zum Weltcup nach Brandenburg eingeladen. Ihr toller 2. Platz war gleichzeitig die Fahrkarte zur Weltmeisterschaft. Die beendete Hannah auf einem sehr guten 13. Platz.

38

Platz

Name

Punkte

1.

2.

3.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Patzelt, Hannah Kress, Paul Heinrich, Jannis Schüssler, Moritz Altmeyer, Fredericke Seifert, Carina Faßnacht, Tim Thönnissen, Regina Seifert, Katja Obremski, Johanna Bernhard, Gerd Kern, Felix Griesel, Karl-Heinz Keller, Alexander Jun. Lehnert, Torsten Faßnacht, Heiner Blass, Rudi Faßnacht, Jörn Eibl, Eugen Faßnacht, Thea Fang, Daniel Jahreiß, Bernd Wigger, Julia Abt, Alexander Schulz, Lea Sauerwein, Nick Heinrich, Brian Schucker, Anja Heeg, Felix Szarka, Jonathan Putscher, Dorothee

267 173 163 118 114 105 101 95 84 81 62 35 34 31 30 22 16 14 9 8 6 6 3 3 2 2 2 2 2 2 2

48 5 3 4 6 13 6 3 16 3 6 3 6 1 3 4 1 0 2 2 1 1 1 0 1 1 0 0 0 0 0

10 5 13 8 6 10 3 8 7 2 13 0 4 2 2 5 5 2 2 0 1 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0

5 11 15 15 8 14 4 8 8 4 5 4 1 3 2 2 1 3 1 2 1 2 0 0 0 0 0 0 2 2 0

Rudolf Blass konnte bei den German Masters im Einer der Senioren 60+ den Titel über 200m erpaddeln. Über die 500m und 6.000m reichte es noch zu zwei weiteren Vizemeisterschaften.

Kontakt:

Hannah Patzelt beim Weltcup in Brandenburg

Karl-Heinz Griesel und Gerd Bernhard waren ebenfalls bei der Marathon Weltmeisterschaft bei den Masters am Start. Beiden gelang in einem spannenden Rennen über 21 km der Sprung aufs Treppchen. Mit einem 3. Rang fanden unsere Seniorenfahrer auch international wieder in die Erfolgsspur zurück. Auch Sie hatten sich durch Topplatzierungen bei den Deutschen Masters (2.+3 Plätze) für den internationalen Start qualifiziert und ihren Einsatz gerechtfertigt.

Kanu-Rennsport SSKC Poseidon Stadtbadstraße 5 63741 Aschaffenburg email: s.patzelt@sskc-kanu.de www.sskc-kanu.de Abt. Leiterin: Susanne Patzelt Telefon (0 60 28) 99 63 22 39


Kanu-DrachenbootSSKC

www.sskc-kanu.de

G Gerlach Schweisstechnik IHR PARTNER FÜR INNOVATIVE UND LEISTUNGSSTARKE SCHWEISSTECHNIK

Kanu – Drachenboot

Schweisszusatzwerkstoffe

Die auf dem Drachen reiten Nach dem äußerst erfolgreichen Abschneiden in der vergangene Saison war allen klar, dass es 2008 deutlich schwieriger werden würde, diese Erfolge zu wiederholen. Leider wurden die Club Crew Europameisterschaften für das Jahr 2008 abgesagt. Dies war umso ärgerlicher, da sich unsere Masters für 3 Wettkampfstrecken qualifiziert hatten und gerne gestartet wären. Damit war 2008 kein internationaler Start möglich und die „Frankendrachen“ versuchten ihr Team zu optimieren und zu erweitern. So waren die Drachenbootler 2008 auf 3 Regatten am Start. In Schierstein gelang dem Team über die 2.000m Strecke mit dem 2. Platz ein tolles Ergebnis. Mit vollem Einsatz wurden die wesentlich stärker eingeschätzten Teams distanziert. Der nächste Start war in Offenbach. Leider durch die Urlaubszeit gin-

40

gen die „Frankendrachen“ etwas geschwächt an den Start. So gesehen war der 4. Rang ein super Ergebnis. Im Oktober fuhr die Mannschaft dann zum 5. Mal zum Armada Cup nach Bern/Schweiz. Bei diesem Spektakel, 2008 starteten 26 Teams im Massenstart, zogen sich unsere Aktiven sehr gut aus der Affäre. Aus der zweiten Startreihe ging es auf die 9,5 km lange Strecke auf dem Wohlensee. Nach 40,16 Minuten fuhren sie als 10. ins Ziel und waren froh, diese harte Rennen so gut überstanden zu haben. Anfang September standen für unsere Masters (über 40) die Deutschen Drachenbootmeisterschaften in Berlin Grünau an. Auf der Olympiaregattastrecke von 1936 wurde im Team der „Bavarian Allstars“ versucht, die Titel des Vorjahres zu verteidigen. Eine schwere, fast unlösbare Aufgaben,

Schulungen Plasmaschneidanlagen Montageinverter T IG-Anlagen MIG-MAG Schweissmaschinen Armadacup Rennen nach ca. 1.000m

waren nicht nur einige Leistungsträger ausgefallen sondern ist Berlin auch die Hochburg der „Preußendrachen“. Dieses Team hat in der Vergangenheit, außer 2007, die Mastersklasse beherrscht. So war es nicht verwunderlich, dass sie auch über alle Strecken die Meisterschaft erpaddeln konnten. Das

®

Gerlach Schweisstechnik GmbH Hauptstrasse 64 D - 63875 Mespelbrunn Phone: + 49 (0) 60 92 / 97 37 - 0 Fax: + 49 (0) 60 92 / 97 37 - 27


Kanu-DrachenbootSSKC

www.sskc-kanu.de

Renault Clio

Renault Kangoo

Renault Koleos

ab € 10.990,-

ab € 14.900,-

ab € 23.900,-

Dacia Sandero

Dacia Logan

Dacia MCV

ab € 7.500,-

ab € 7.200,-

ab € 8.400,-

Honda Civic

Honda Accord

Honda CR-V

ab € 16.900,-

ab € 26.100,-

ab € 26.900,-

Isuzu Single-Cab

Isuzu Space-Cab

Isuzu Double-Cab

ab € 15.900,-

ab € 19.900,-

ab € 21.900 ,-

Das Bavarian Allstars Team von Berlin

Ziel der Bayern war ein Platz auf dem Treppchen. Dies gelang eindrucksvoll auf der 2.000m. Mit der Silbermedaille wurde eine tolle Leistung belohnt. Leider reichte es über die 500m nicht ganz eine Medaille zu erringen. Der 4. Platz ist trotz einer guten Leistung eine denkbar schlechte Platzierung. Mit dabei in Berlin warten bei den Männern: Matthias Antl, Eugen und Roland Eibl, Hans Heim, Gerhard Richter, Peter Scheuermeyer, Roger Strödel und Horst Thönnissen. Nicht in die Medaillenränge konnte das Masters Mixboot fahren. Mit den Plätzen 8 und 10 gelangen trotzdem achtbare Ergebnisse. Diese kamen u.a. deswegen zustande, dass nicht genügend Männer zur Verfügung standen und so kam es zu Doppelstarts der Leistungsträger. Von unseren Damen waren mit dabei: Cornelia Eibl (Trommel), Birgit Fresow, Petra Saur und Beate Windisch. Zum zweiten Mal waren einige unsere Sportler zum Drachenbootrennen der Ministerpräsidenten am 3. Oktober eingeladen, in diesem Jahr

42

war Hamburg der Austragungsort. Durch die aktuellen Ereignisse der Bayernwahl wurde der Ministerpräsident durch Eberhard Sinner aus Lohr vertreten. Das Team schlug sich wacker und belegte unter 10 Mannschaften den 5. Platz. Von uns waren mit an Bord: Barbara Großmann, Petra Sauer, Dorothee Putscher, Roland Eibl, Steffi + Dennis Ermert, Hans Heim und Roger Strödel. Wir wollen unsere Teams, vor allem im FUN-Bereich weiter ausbauen. Deshalb möchten wir alle Interessenten aus den anderen Abteilungen aufrufen zu unseren Trainings zu kommen. Die Zeiten sind dem Schaukasten oder im Internet unter www. sskc-kanu.de zu ersehen. Zum Abschluss bedankt sich die Abteilungsleitung bei allen, die unsere Abteilung das letzte Jahr hindurch unterstützt haben. Hier in erster Linie allen Helfern unserer Regatta, auch denen, die im Hintergrund ihren Beitrag zum Gelingen dieser Veranstaltung

beigetragen haben. Nicht vergessen wollen wir unseren Webmaster Tim Faßnacht, der unsere Internetseite immer auf einem aktuellen Stand hält und sicherlich mit dazu beigetragen hat, dass unsere Seite eine solch gute Akzeptanz erreicht hat. Weitere Veranstaltungen und Termine entnehmen Sie bitte unserem Schaukasten am Bootshaus oder unserer Internet Homepage www.sskc-kanu.de.

Kontakt: Kanu-Drachenboot SSKC Poseidon Stadtbadstraße 5 63741 Aschaffenburg email: s.patzelt@sskc-kanu.de www.frankendrachen.de Abt. Leiterin: Susanne Patzelt Telefon (0 60 28) 99 63 22

Magnolienweg 38-40 • 63741 Aschaffenburg-Nilkheim Telefon 0 6021 / 45 80 40 • www.ehrlich.de


Kanu-alpinSSKC

www.sskc-aschaffenburg.de

Abteilung Kanu-Alpin Wildwasser Den Wildbach hinunter

Wie nach jedem Winter begann im Frühjahr die Suche nach dem erfrischenden Nass. Das erste Ziel war im Schwarzwald die Murg. Ein Wildwasserklassiker vom Feinsten. Auf dem unteren – mittelschweren – Abschnitt liegen die Schwierigkeiten darin, wuchtiges Wildwasser (WW) zu beherrschen. Auf dem oberen schwierigen Teil hat man steiles, verblocktes technisch anspruchvolles WW, ein wunderschöner Naturslalom. Hier ist es sehr wichtig nicht „schwimmen zu gehen“ wie wir sagen. Bei 3-4

44

Grad Wassertemperatur und hoher Fliesgeschwindigkeit wäre ein Bad sehr gefährlich…. An dem ersten lange Wochenende im Jahr sind wir an den Hallstädter See gefahren. Die „Koppi“ (Koppentraun ) hat uns mit Traumwasserständen gelockt. Wunderschönes spannendes WW in einer tollen Schlucht, dazu direkt am Ausstieg eine Jausenstation… An diesem Wochenende hat unser 17jähriger WW Abfahrtsrennbootspezialist Moritz seine ersten Sporen im schweren alpinen Bereich verdient,

die Lammeröfen bei gutem Wasserstand – Respekt. Pfingsten ging es an den Lago Maggiore. Tessin und Piemont, 2 Regionen die das Paddlerherz höher schlagen lassen, und schon bei der Anreise wird man etwas nervös. Alpine WW Klassiker mit klangvollen Namen wie Verzasca, Ribo, Maggia in traumhafter Umgebung. Das Paddlerwetter, sprich Dauerregen, konnte uns nicht zurückschrecken. Cannobinoschlucht 6km klammartige Schlucht mit einer, nein „Der“ Zwangspassage schlechthin.

Nicht anschaubar, nicht abzusichern, nicht zu umtragen, man muss durch! Nach einer steilen doppelstufigen Rutsche kommt direkt eine rückläufige 4m Stufe. A-backen zusammenpetzen und durch. Auch wenn im Rücklauf der Stufe schon ein Boot seine Kapriolen schlägt… Auch hatten wir einen Teilnehmer an den deutschen Meisterschaften im Freestyle-Rodeo. Einer Disziplin wo es darum geht in einer örtlichen Walze oder Welle bestimme Figuren aneinander zu reihen Unser Sepp hat sich beachtlich geschlagen, aber ein verpatzter Lauf kostete ihn das Halbfinale. Vielleicht klappt es ja 2009 Im Sommer zog es uns ins wasserreichste Land in Europa: Norwegen. Größer als Deutschland, nur 12 Einwohner pro Quadratkilometer, Jedermannsrecht, Elche, Lachse, Flüsse und Wasserfälle ohne Ende. Bis heute sind nur etwa 1/3 der Wildflüsse erforscht und befahren. Die berühmte norwegische Gelassenheit war auf den Wildflüssen nicht zu spüren. Im Gegenteil, schnell hatten wir nach einem einschneidenden Erlebnis unser Motto gelernt: Obacht geben länger leben. Auf der Pytta, ein kleiner Seitenbach, den wir zu zweit angingen. Wir schauten uns eine Stelle an, die Hälfte der Strömung floss nach einer Stufe links auf einen Felsriegel, der Rest daran vorbei.Vor dem Felsriegel war links ein Kehrwasser. Wir entschieden zu fahren. Einer stellte sich auf den Felsriegel, sicherte, der andere fuhr. Dann umgekehrt. Der zweite Paddler fuhr etwas mittiger und kam nicht ganz in das Kehrwasser. Er wurde

von der Strömung in eine Unterspülung unter dem Felsriegel gedrückt, das Kajak ging vorne hoch und versank rückwärts in die Unterspülung. Direkt vor den Füssen des anderen Paddlers. 10cm schauten von dem ca 3Meter langen Boot noch heraus. Alle Versuche das Boot, mit darin sitzendem Paddler?? herauszuziehen waren vergebens. Glücklicherweise tauchte der Paddler hinter dem Felsriegel wieder auf. Trotz 15jähriger WW Erfahrung hatten wir die Stelle unterschätzt. Danach gingen wir vorsichtiger an die nächsten Flüsse heran und hatten noch spannende Wildwassererlebnisse. Neben den Highlights gab es viele kleine Touren. Auch fuhren einige zum Training an die Spielstellen in der Umgebung. Anfänger sind bei uns jederzeit willkommen. Führungsfahrten werden ebenfalls angeboten.

Weiter Infos auf unserer Homepage www.sskc-aschaffenburg.de Das wichtige Hallenbadtraining im Winter ist zur Zeit nur Samstags möglich, wir hoffen, wie früher, einen Abend in der Woche zu bekommen Paddle hard, but safe Maddin

Kontakt: Kanu-Alpin SSKC Poseidon Stadtbadstraße 5 63741 Aschaffenburg email: sepp_cetin@gmx.de www.sskc-aschaffenburg.de Abt. Leiter: Sepp Cetinköprülü Telefon (0 60 21) 3 71 93 63 45


SegelnSSKC

www.mainsegelseite.blogspot.com

Deckensysteme und Wandelemente von OWA:

Innovation auf gutem Kurs. Mast – und – Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel Vom Main in die Welt

Die Vorbereitung auf die Saison 2008 begann dieses Jahr schon sehr früh, nämlich Mitte Januar mit dem Besuch der größten Bootsmesse, der Boot in Düsseldorf. Hintergrund des Besuchs war nicht die Anschaffung einer vereinseigenen Segelyacht, sondern Informationsbeschaffung über Segeln in Friesland. Wir hatten geplant, Mitte Juni ein gemeinsames Segelwochenende in Friesland zu verbringen. Auf der Messe wurden wir schnell fündig: Die Wahl fiel auf Heeg im Herzen Fries-

46

lands. Dort gibt es den Bungalowpark de Pharshoeke, direkt am Wasser gelegen mit eigenem Hafen. Wir haben drei Bungalows und fünf Polyfalken (offene Kielboote mit Gaffelrigg, das „Volksboot“ in Friesland) gebucht. Doch vor dem Vergnügen kommt bekanntlich die Arbeit: Das Einwassern unseres inzwischen doch schon etwas altersschwachen Steges. Am 5.4. traf sich das inzwischen eingespielte Team und drei Stunden später konnte die

Segelsaison am Main wieder losgehen. Das offizielle Ansegeln mit anschließendem Grillen fand bei gutem Wetter aber leider mäßigem Wind am 3.5. statt. Mainabwärts ging es bei Ostwind und viel Strom recht schnell, auf der Rückfahrt konnte man gegen den fast nicht mehr vorhandenen Wind und gegen den Strom nicht ausrichten. So kam auch gleich unser Motorboot wieder zum Einsatz um die Segelboote wieder zurück zum Steg zu schleppen.

Wir entwickeln und produzieren Deckensysteme und Wandelemente – mit Konzepten für Raumakustik, Brandschutz, Kühlung Reinraum- und Hygienebedingungen und andere Funktionen. Alles zusammen ein vielseitiges Programm für die verschiedensten Objektbereiche – mit Systemen, die hohe Ansprüche an Design, Individualität und Wirtschaftlichkeit erfüllen. Wenn Sie mehr über die Vielfalt gestalterischer Möglichkeiten, die Qualität der Werkstoffe und die Systeme wissen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf oder besuchen uns im Internet.

Odenwald Faserplattenwerk GmbH Dr.-F.-A.-Freundt-Straße 3 63916 Amorbach Tel.: +49 (0) 93 73 / 2 01-0 Fax: +49 (0) 93 73 / 2 01-1 30 www.owa.de · info@owa.de


SegelnSSKC

Das nächste große Ereignis war dann das Wochenende in Heeg. 14 Segler trafen sich am 13.6. abends in einer Kneipe in Heeg (dort lief gerade die Übertragung eines EM-Spiels der Holländer – muss man gesehen haben, alles in Oranje und Riesen Stimmung). Es regnete in Strömen und die Wetter¬vorhersage verhieß nichts Gutes für die nächsten zwei Tage. Aber nir¬gendwo ändert sich das Wetter schneller als in den Niederlanden. Am Samstagmorgen strahlender Sonnenschein mit Schäfchenwolken und 5bft. Ein Traumwetter zum Segeln (so blieb es auch die nächsten zwei Tage). Samstagmorgen um 10 Uhr setzten wir die Segel direkt im Hafen vor unseren

48

SSKC.Segeln

www.mainsegelseite.blogspot.com

Bungalows. Wir hatten uns vorgenommen, das Heeger Meer und Fluessen durchzusegeln (ca. 11 km) und uns dann in Woudsend zum Kaffee zu treffen. Eigentlich wollten wir zusammen bleiben, aber bei hunderten von Segelbooten auf dem Heeger Meer ein hoffnungsloses Unterfangen. Bereits nach zwei Wenden waren von fünf Booten nur noch zwei auszumachen. Da aber jeder das Ziel der Reise kannten, trafen wir uns doch noch etwas zeitversetzt in Woudsend, einem Bilderbuchdorf in Friesland, in dem das Kaffee einen eigenen Steg zum Festmachen hat. Für den nächsten Tag hatten wir uns vorgenommen wirklich zusammenzubleiben. Dazu hatte Christian als

Revierkundiger ein Signalhorn mitgenommen, in das vor jeder Wende lautstark geblasen wurde. So gelang es uns, unser Ziel, den idyllischen Hafen Elahuizen, gemeinsam zu erreichen, auch wenn man die anderen Boote vor lauter weißen Segeln nicht immer identifizieren konnte. Auch in Elahuizen konnte man direkt neben der Terrasse mit Muschelboden festmachen. Grob gezimmerte Sitzmöbel und Matratzen, leise Musik im Hin¬tergrund, und „Koffie met Appelgebak en Slagroom“ luden zum „chillen“ ein. So vergingen die zwei Tage leider wie im Flug, aber eine Wiederholung ist für 2009 schon fest eingeplant.

www.mainsegelseite.blogspot.com


SegelnSSKC

SSKC.Segeln

www.mainsegelseite.blogspot.com

Die weitere Segelsaison auf dem Main verlief oft wie immer: Wenn man am weitesten vom Steg entfernt war, schlief meistens der Wind ein, so dass man unter Motor zurückfahren musste. Dafür wurden wir mit einigen Tagen mit sehr viel Wind aus Westen entschädigt. Das Aufkreuzen wird dann sehr sportlich, da laufend gewendet werden muss und man acht geben muss, das Boot in den tückischen Böen nicht umzuwerfen. Dafür erreicht man vor dem Wind zurück zum Steg durchaus Geschwindigkeiten, die es ermöglichen neben einem Frachtschiff herzufahren!

     

  

 Aber auch bei der Ausbildung hatten wir, beziehungsweise Peter Blank, genug zu tun. Für den Sportbootführerschein Binnen lagen 18 Anmeldungen vor, 13 davon aus der Kanuabteilung, die den Motorbootführerschein für ihren Katamaran brauchten. So hatte Peter von Januar bis April alle Hände voll zu tun, um Theorie und Praxis so zu vermitteln, dass Ende April auch alle fit für die Prüfung waren. Es haben auch alle die Prüfung bestanden, allerdings konnte die praktische Segelprüfung mangels Wind nicht abgelegt werden. Die Segelpraxis wurde dann von Peter wieder in Sneek, in Zusammenarbeit mit dem HSSC, erfolgreich durchgeführt. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Peter Blank (und seiner Frau Ria, die Ihn oft entbehren musste) bedanken, ohne Ihn könnten wir keine Ausbil¬dung betreiben. Peter hat versprochen, die Ausbildung solange es geht noch weiter durchzuführen. Auch für 2009 hat er drei Schüler, und es wird wieder ein Kurs stattfinden. Wenn noch jemand Interesse hat, kann er sich gerne mit Peter in Verbindung setzen.

50



www.mainsegelseite.blogspot.com


SegelnSSKC

www.mainsegelseite.blogspot.com

Den Rest der Abteilung hat es über das Jahr in verschiedene Reviere verschlagen. Im Frühsommer war Jochen mit seiner Familie 2 Wochen in Griechenland, Thomas war im Herbst für 1 Woche in Griechenland. Peter war im August für 3 Wochen in der Ostsee, er ist von Stockholm nach Fehmarn gesegelt. Christian und Eva, Gerald, Andreas und Familie waren jeweils einige Wochen auf eigenem Kiel in Friesland, auf dem Ijsselmeer, im niederländischen Watt oder auf den westfriesischen Inseln unterwegs.

Heinrich Kunkel Straßen- und Tiefbau Außen- und Sportanlagen

Kontakt: Segelabteilung SSKC Poseidon Stadtbadstraße 5 63741 Aschaffenburg email: ce.mail@t-online.de www.mainsegelseite. blogspot.com Abt. Leiter: Christian Franck Telefon (0 60 21) 45 00 65 Thomas von der Saal (0 60 21) 6 67 63 52

Die letzten gemeinsamen Aktionen in dieser Saison war das Absegeln am 19.10. und das Herausholen des Steges am 25.10. Über den Winter bleibt uns nichts anderes übrig, als an dem jeweils letzten Freitag im Monat beim Seglerstammtisch die Erinnerung

an die Segelsaison durch das Zeigen von Bildern oder das Anschauen von Segel-DVDs aufrecht zu erhalten. Wir sind auch schon wieder fleißig am Planen der Aktionen für das nächste Jahr, denn der nächste Frühling kommt bestimmt …

Aschaffenburg Kleinostheim


www.sskc-basketball.de

Foto: Kreutz

basketballSSKC

Sie sind das Sprungbrett für die Herrenmannschaften und wollen im Frühjahr 2009 den Titel des Bezirksmeisters erringen: Die U20 Jugend des SSKC.

Rückblick auf das Basketballjahr 2008 SSKC Korbjäger weiter auf hohem Niveau Die Bilanz nach Ende des Basketballsaison 2007/08 im Frühjahr 2008 war für den SSKC außergewöhnlich gut: So landeten die 1. Herren auf Platz 4 in der Oberliga Hessen, der besten Platzierung seit Jahrzehnten. Eine überragende Bilanz können auch die fünf Jugendmannschaften des SSKC vorweisen. Alle Teams landeten im Frühjahr 2008 zwischen Platz 2 und

54

4 in ihren jeweiligen Ligen. Die U16 darf sich sogar mit dem Titel „3. Hessenmeister“ schmücken. Auch in der neuen Saison 2008/09 blieben die Jugendteams weiter auf der Erfolgsspur. Fast alle Jugendmannschaften belegen Ende 2008 vordere Tabellenplätze oder stehen sogar ganz oben. Lediglich die 1. Herrenmannschaft musste – allerdings bedingt

durch extremes Verletzungspech – Federn lassen und belegt Ende 2008 Platz 7 in der Tabelle. Damit steht man zwar nicht auf einem Abstiegsplatz, aber doch – zum ersten Mal seit langer Zeit - mitten im Abstiegskampf. Und hier die Jahres-Bilanz 2008 unserer Teams im Einzelnen:

Wenn es uns nicht gäbe, würde vielem etwas fehlen. Seit 2002 unter einem gemeinsamen Dach, wie auch zuvor als hego- und WKT-Gruppe, sind wir, die WeGo Systembaustoffe für unsere Kunden deutschlandweit der erste Ansprechpartner für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz mit einem Umsatz von mehreren hundert Millionen Euro pro Jahr. In über 60 Niederlassungen treffen Sie stets unsere kompetenten Mitarbeiter in Ihrer Nähe und auch im Umkreis Ihrer Bauvorhaben an. Denn „Qualität hat einen Namen: WeGo Systembau-stoffe“. Diesen Leistungs-vorsprung gegenüber unserer Konkurrenz, wie zum Beispiel

unsere hochmodernen und bundesweiten Logistikdienst-leistungen, haben wir bereits seit den 50er Jahren in unseren Niederlassungen der vormals hego-, oder auch der WKT-Gruppe erworben und stetig für Sie weiter ausgebaut. So können Sie, als unser Kunde stets auf unseren erstklassigen Service, unsere kompetente Beratung und schnelle Lieferung bauen – nicht zu vergessen unsere Zuverlässig-keit. Mit diesen Grundsätzen sind wir mit unseren Kunden kontinuierlich gewachsen und fühlen uns diesen gegenüber auch zukünftig als verlässlicher Partner verpflichtet.

In Hessen stehen Ihnen folgende Niederlassungen der WeGo zur Verfügung: WKT-Frankfurt/M.

WKS-Giessen

WKT-Hanau

Lärchenstraße 139

Meisenbornweg 4

Maybachstraße 13

65933 Frankfurt/Main

35398 Gießen

63456 Hanau

Tel. 0 69/9 39 93-0

Tel. 06 41/9 62 70-0

Tel. 0 61 81/67 14-0

Fax 0 69/9 39 93-1 18

Fax 06 41/9 62 70-19

Fax 0 61 81/67 14-22

WKT-Viernheim

hego-Kassel

Neuer Weg 4

Ostring 18

68519 Viernheim

34277 Fuldabrück

Tel. 0 62 04/96 30-0

Tel. 05 61/5 89 53-0

Fax 0 62 04/96 30-33

Fax 05 61/5 89 53-33


basketballSSKC

SSKCXXX

Foto: Kreutz

www.sskc-basketball.de

Die Oberliga-Herren des SSKC landeten im Frühjahr 2008 am Ende der Saison 2007/08 auf einem hervorragenden 4. Platz. In der neuen Saison 08/09 muss das Team um Trainer Thomas Fechter allerdings – primär verletzungsbedingt – kleinere Brötchen backen.

1. Herren: Die zum Teil recht hohen Erwartungen konnte die 1. Mannschaft der SSKC mit ihrem Trainer und Headcoach Thomas Fechter im Spieljahr 2007/2008 sehr gut erfüllen, platzierte sich das Team doch Anfang April 2008 auf Platz 4 und damit noch um einen Rang besser als im Aufstiegsjahr 2007 (Platz 5). Dabei wäre wiederum durchaus mehr drin gewesen, obwohl die 1. Herren einen enormen Aderlass an Spielern aus dem letztjährigen Kader, (Markus Buchmann Karriere beendet, Bennie Buchner, Gisbert Petters und Richard Ware Vereinswechsel, Dan Carter, dauerverletzt) hinnehmen mussten. Erschwerend hinzu kamen Spielersperren (Michael Brozek), immer wieder längere Verletzungen von Spielern sowie erhebliche studienbedingte Einschränkungen (Andy Schmid). Und trotzdem schlug sich der SSKC mit dem verbliebenen ausgesprochen dünnen Spielerkader mit Tim Rüttger, Jan Fantl, Tobias Löw, Marlon Nel-

56

son, Jons Bauer, Michael Brozek und Timo Scherer sowie das ein oder andere Talent aus den Jugend-Leistungsmannschaften bravourös und landete schließlich hinter dem Aufsteiger Roßdorf, dem TV Langen und dem EOSC Offenbach auf einem beachtlichen 4. Platz. Während der Sommerpause 2008 schlug allerdings dann die Nachricht, dass der SSKC Kapitän und Ausnahmespieler Jan Fantl berufsbedingt in die Schweiz ziehen wird, wie eine Bombe ein. Wie eine glückliche Fügung ergab es sich da, dass der Bayreuther Bundesligaspieler Danijel Lukac ebenfalls berufsbedingt seine Zelte in Miltenberg aufschlug und sich schließlich dem SSKC anschloss. Mit der Rückkehr von Playmaker Richard Ware und dem früheren SSKC-Junioren-Ausnahmespieler Felix Klietsch von Köln nach Aschaffenburg schien es, dass der SSKC seine berufsbedingten Abgänge (neben Jan Fantl auch Marlon Nelson) kompensieren konnte.

Doch die ferienbedingt viel zu kurze Vorbereitungszeit, Trainingseinheiten mit nur wenigen Spielern und ein extremes Verletzungspech führten dazu, dass das Oberliga Team des SSKC nun zu Beginn der Rückrunde der Saison 2008/2009 Abschluss punktgleich mit vier weiteren Mannschaften mit 8:14 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz steht und sich nun bis zum Saisonende Anfang April 2009 dem Abstiegskampf stellen muss. Für das Team von Trainer und Coach Thomas Fechter, dem mit den 1. Herren in den vergangenen Jahren von der Kreisliga B bis zur Oberliga quasi ein Durchmarsch gelungen ist, eine völlig neue Erfahrung. Wenn die bis zu 5 Stammspieler der 1. Mannschaft, die in der Hinrunde entweder länger verletzt oder auch gesperrt gewesen sind, 2009 wieder voll in das Spielgeschehen eingreifen können, besteht jedoch berechtigte Hoffnung, dass der SSKC wieder ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle aufrücken kann.

Sie stehen häufig im Fokus der Medien und der Öffentlichkeit: Die Oberliga-Herren des SSKC mit ihrem Trainer und Coach Thomas Fechter.

Nachwuchsarbeit wird bei den SSKC-Basketballern groß geschrieben. Die Erfolge im Jugendbereich bleiben so nicht aus und sind weithin anerkannt.

Immer den Korb fest im Visier: die auch im Jahr 2008 erfolgreiche U18 Jugend des SSKC.

Fotos: Göbel

57


www.sskc-basketball.de

Foto: Kreutz

basketballSSKC

Julian Blank, Christofer Hirte, Michele Heinrich, Firat Cakar, Angelo Wren, Sharon Hudson, Coach Thomas Fechter

2. Herren: Von Beginn an stand unsere sehr jungen und recht unerfahrene 2. Herrenmannschaft im Jahr 2008 unter Druck. In der Saison 2007/08 konnte sie als Aufsteiger in die Kreisliga A Frankfurt (die höchste von drei Kreisklassen) aber letztlich dem Druck nicht standhalten. Anfang April musste das Team mit ihrem Coach Thomas Fechter trotz massiver Gegenwehr schließlich in den sauren Apfel eines Absteigers beißen.

58

Nicht gerade verheißungsvoll begann auch im neuen Spieljahr 2008/09 die Saison. In der neuen Spielklasse legte die 2. Mannschaft einen klassischen Fehlstart hin und verlor die ersten drei Saisonspiele zum Teil recht deutlich. Dann aber – nach der Rückkehr der Routiniers Micha Brozek und Thomas Fechter in das junge Team – legte die Mannschaft einen beeindruckenden Zwischenspurt hin und landet fünf

beeindruckende Siege hintereinander. Ende 2008 steht die Nachwuchstruppe nun auf einem gesicherten oberen Mittelfeldplatz und kann dem Ende der Saison im April 2009 gelassen entgegensehen. Ein Ziel wurde im Jahr 2008 indes vollständig erreicht: Den vielen Nachwuchstalenten möglichst lange Einsatzzeiten zu bieten, damit sich der eine oder andere für den Einsatz in der 1. Herrenmannschaft empfehlen kann.


www.sskc-basketball.de

Foto: Kreutz

basketballSSKC

HOLZHANDLUNG:

IDEENSTUDIO:

Platten aller Art Leisten

Türen, Panelee, Profilholz,

Zuschnittservice

Parkett, Laminat

Sperrholz-Beck GmbH

Telefon (0 69) 86 70 41

Brockmannstraße 16–18

E-Mail:

63075 Offenbach/Main

junker@sperrholz-beck.de

www.sperrholz-beck.de Sie spielen auch mit ihrer neuen Trainerin Tanja Spieler in der Saison 2008/09 in der Jugend Oberliga Hessen eine gute Saison: Die U18 des SSKC, im Frühjahr 2008 zum Abschluss der Saison 07/08 zum 3. Hessenmeister gekürt.

U 18: Ein Team auf hohem Niveau mit großen Talenten, so lässt sich vielleicht am treffendsten das Saisonfazit im Frühjahr 2008 für unsere U18 Jungs in der Saison 2007/08 ziehen. Dies war auch bitter notwendig, musste sich die U 18 doch in der auf 10 Mannschaften aufgerüsteten Bezirksrunde Frankfurt/ Rhein-Main starken Gegnern stellen. Letztlich sprang dabei unter der Führung von Trainer und Coach Sebastian Hochrein (immer wieder assistiert von Simon Rüttger) ein sehr beachtlicher 4. Platz heraus und die Erkenntnis, sportlich und spielerisch auf recht ho-

60

hem Niveau wieder weiter gekommen zu sein. Verstärkt durch die jüngeren Jahrgänge aus der U16 gelang dem völlig neu zusammengestellten U18 Team des SSKC dann in der Saison 2008/09 aber der große Sprung in die Jugend Oberliga Hessen. Mit einem neuen 17-Mann-Kader-Team und einer neuen engagierten Trainerin (Tanja Spieler für den langjährigen Trainer Norbert Roth) steht die Mannschaft nun Ende 2008 im Mittelfeld der Tabelle, immer noch in Tuchfühlung zum 4. Platz, der zur Teilnahme an der Hessenmeister-

schaft berechtigen würde. Allerdings müsste der U18 dann bis zum Frühjahr 2009 auch Siege gegen die ganz großen Teams zum Beispiel aus Gießen oder den direkten Mitbewerber Wetzlar gelingen, um das große Ziel noch zu erreichen. Die Platzierung ist dennoch nicht hoch genug einzuschätzen, da Trainerin Tanja Spieler bereits seit November aufgrund eines Bandscheibenschadens außer Gefecht gesetzt worden ist, was jedoch durch Simon Rüttger (assistiert von Sebastian Hochrein und Tommy Geis) vortrefflich aufgefangen worden ist.


basketballSSKC

Ein dünner Kader, dafür aber umso erstaunlichere Leistungen mit ihrem engagierten Trainer Klaus Orth : Die U16 Jugend des SSKC.

U 16: Wie bereits im 2006 (damals noch als U14 Oberligateam) errang die U 16 in der Saison 2007/08 erneut im Frühjahr 2008 den 3. Hessenmeistertitel. Wieder ein überragender Erfolg, musste der SSKC doch gegen solche Kaliber wie das Basketball-Leistungszentrum Mittelhessen oder Eintracht Frankfurt antreten, die jeweils nahezu optimal in einem hoch professionellen Bundesliga-Umfeld trainieren können. Punktgleich mit diesen beiden SpitzenTeams landete unser Top-Jugend-Team bei den Hessischen Meisterschaften in Frankfurt schließlich trotz eines Sieges

62

gegen Hessenmeister Frankfurt nur aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs auf Platz 3. Auch wenn der SSKC ganz knapp am ganz großen Coup vorbeigeschliddert ist, war es für den scheidenden SSKC A-Trainer Norbert Roth dennoch ein Riesenerfolg, hat er doch dieses Team in wenigen Jahren zu einen echtem Spitzenteam in Hessen und darüber hinaus geformt. Da der Kader der U16 in der neuen Saison altersbedingt fast komplett in die U18 aufgerückt ist, musste für das Spieljahr 2008/09 eine komplett neue U16 ins Rennen gehen. Dieser Aufga-

be nahm sich Trainer und Coach Klaus Orth mit der gewohnten Akribie an und formte ein junges Team, das zur Hälfte auch aus leistungsstarkem Spieler der U 14 besteht. Mit dieser Mischung von jungen und unerfahrenen und auch dem einen oder anderen gestanden Spieler schlug sich die U16 wacker und landete schließlich Ende 2008 auf einem Mittelfeldplatz. Bleibt zu hoffen, dass das Team bis zum Ende der Saison im April 2009 weitere Siege einfahren und sich vor allem auch mannschaftlich wie spielerisch weiterentwickeln kann.

Foto: Kreutz

Foto: Kreutz

www.sskc-basketball.de

Machten mit hohen Kantersiegen von sich reden und wollen künftig hoch hinaus. Die U14 des SSKC mit ihrer erfolgreichen Trainerin Anja Mitchell.

U 14: Die zwei Ziele, die sich Trainer und Coach Klaus Orth mit seinem Team für die Saison 2007/08 gesetzt hatte, sind beide im Frühjahr 2008 erreicht worden. In der Kreisliga Frankfurt mit seinem jungen Team ganz oben mitzuspielen und durch stetiges Training die Individualtechnik der einzelnen Spieler zu verbessern, um Spielreife und Spielverständnis zu gewinnen. Davon haben auch die Spieler profi-

tiert, die nun seit September in der neuen Saison 2008/09 in der U14 um den Titel des Bezirksmeisters RheinMain mitspielen. Mit haushohen Kantersiegen mit zum Teil fast 100 Punkten Vorsprung wusste das Team um die neue Trainerin Anja Mitchell bislang voll zu überzeugen. So steht man nun Ende 2008 mit 16:2 Punkten punktgleich mit dem TV Hofheim an der Tabellenspitze. In Hofheim wird

dann auch wohl die Entscheidung um den Meistertitel fallen. Doch auch die Vizemeisterschaft oder ein dritter Platz wird Trainerin Anja Mitchell als Erfolg verbuchen können, steht doch neben der U18 nun wieder ein weiterer starker Jahrgang (Geburtsjahre 1995/96) in den Starlöchern, der in Zukunft durchaus auch Oberliga-Luft schnuppern könnte.

63


basketballSSKC

SSKC.basketball Foto: Kreutz

www.sskc-basketball.de

Haben schon manche Erfolge eingefahren, wollen aber noch mehr: Die U13 Jugend des SSKC mit Trainer und Coach Ralf Göbel und Co-Trainer Michele Heinrich.

U 13: Nachdem das Team unter dem TrainerTrio Anja Mitchell, Ralf Göbel und Raimund Schmid Ende 2007 noch die Herbstmeisterschaft eingefahren hatte, langte es dann im April 2008 für die U 13 nicht für die Meisterschaft. Zwar konnte sich die U13 in der Endrunde noch gegen die Mannschaften aus Hanau I und Hanau II behaupten. Gegen den Meister Eintracht Frankfurt musste man sich aber dann doch zweimal beugen, wobei die Niederlage mit einem Punkt Unterschied zu Hause besonders schmerzte. Trotzdem eine gute und erfolgreiche Saison für das U 13 Team. Das gute Jahr für die U13

64

U12: setzte sich dann auch ab September 08 in der neuen Saison 2008/2009 fort. Mit eindrucksvollen Siegen startete das neue Team, das nun von Ralf Göbel zusammen mit Assistenztrainer Michele Heinrich betreut wird, in die neue Saison. Erst Ende 2008 musste man – allerdings stark ersatzgeschwächt – die ersten beiden Niederlagen hinnehmen. Bis zum Frühjahr 2009 kann sich das junge Team aber sicherlich noch weiter steigern und mit der kompletten Mannschaft vielleicht auch den einen oder anderen Überraschungssieg gegen renommierte Gegner landen.

Auch die U 12 schrammte im Frühjahr 2008 nur knapp am Titel vorbei. Das Team um Trainer Ralf Göbel musste sich lediglich den „Riesen“ von Frankfurt-Griesheim beugen, fuhr aber dafür die nicht minder respektable Vizemeisterschaft ein. Besonders beeindruckend präsentierte sich das Team in der Vorrunde, als im Januar 2008 als Herbstmeister ein Korbverhältnis von 492:216 zu Buche stand. Doch auch der Spaß kam bei unserer U12 – etwa bei der Ermittlung des Freiwurfkönigs nach jedem Training – nie zu kurz. In der neuen Saison 2008/2009 hat der SSKC keine U12-Mannschaft ins Rennen geschickt.

65


basketballSSKC

www.sskc-basketball.de

Sie sind die Youngsters der Abteilung, spielen ihre erste Saison und stehen gleich ganz oben: Die Mini-Mannschaft U11 mit Trainer Christoph Hasenstab, selbst noch Oberliga-Spieler der U18.

U 11: Um der steigenden Nachfrage nach dem Basketballsport auch bei den ganz Kleinen gerecht zu werden, bietet der SSKC nunmehr seit zwei Jahren auch ein Trainingsangebot für die MiniMinis (Zehnjährige und jünger) an. So können die Allerkleinsten einmal pro Woche unter der Leitung des U18 Oberliga-Spielers Christoph Hasenstab das kleine ABC des Basketballs erlernen. Im Fokus steht dabei der spielerische Umgang mit dem Ball gepaart mit schönen Laufspielen, so dass nebenbei auch die Kondition und die Koordination verbessert werden kann. In der neuen Saison 2008/09 nahmen unsere Youngsters dann zum ersten Mal am Spiel-Wettbewerb teil. Und das mit eindrucksvollen Ergebnissen. Ende 2008 liegt das U11 Team souverän mit 10:2 Punkten und einem Korbverhältnis von 388:167 an der Tabellenspitze. Bleibt nun abzuwarten, ob die jungen und noch unerfahrenen Spielern auch

66

in der im Januar 2009 beginnenden Endrunde um die Bezirksmeisterschaft weiter so auftrumpfen können und vielleicht sogar eine weitere Meisterschaft nach Aschaffenburg holen können. Abschließend sei allen gedankt, die den Spielbetrieb der BasketballAbteilung im gesamten Jahr 2008 überhaupt ermöglicht haben. Allen voran den Trainern und Co.-Trainern, unserem Hausmeister und AllroundTalent Frank Büttner, unserem Schiedsrichterwart Simon Rüttger, unseren Spielorganisatoren Timo Scherer und Christoph Hasenstab, unserem „Haupt-Anschreiber“ Florian Bergmann sowie Michael Brozek, unsere unübersehbare Stütze bei den Heimspielen der 1. Herren und hin und wieder auch auf dem Spielfeld. Große Verdienste um die Abteilung haben sich natürlich auch all unsere Sponsoren und alle engagierte Eltern erworben, die zum Teil auch weite

Auswärtsfahrten ohne großes Murren auf sich genommen haben. Wer im Detail mehr über die SSKCBasketballer erfahren will, kann sich stets aktuell unter www.sskc-basketball.de informieren!

Kontakt: Basketball SSKC Poseidon Ziegelbergstraße 17 63739 Aschaffenburg email: schmid@main-echo.de www.sskc-basketball.de Abt. Leiter: Raimund Schmid Telefon (0 60 21) 21 89 79

KARL-HEINZ RAUSCH + KOLLEGEN Steuerberatungsgesellschaft mbH RAUSCH & ALBERT GMBH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Siemensstraße 23 63768 Hösbach Tel.: +49(0)60 21 /59 65 –0 Fax: +49(0)60 21 /59 65 –30 info@rausch-steuerberater.de www.rausch-steuerberater.de info@rausch-albert-wpg.de www.rausch-albert-wpg.de

Ihre kompetenten Partner für: • Steuerberatung • Wirtschaftsprüfung • Betriebswirtschaftliche Beratung • Jahresabschlüsse und Steuererklärungen • Finanz- und Lohnbuchhaltung • Ärzte- und Apothekenberatung • Wirtschaftsmediation




Tennis.SSKC

www.sskc-tennis.de

warts Peter Prahl. Aus fünf Kindern am Jahresanfang wurden 20, denen das Training bei Siggi Gebhardt großen Spaß bereitet. Sowohl launiges als auch wertvolles Ereignis war der Grillstand beim Aschaffenburger Stadtfest zugunsten unserer Kinder- und Jugendabteilung. Unter tatkräftiger Mithilfe der Damen, Damen 30, Herren 30 und Senioren konnte die stolze Summe von ca. 950 Euro für die Jugend erlöst werden. Im September fand parallel zum traditionellen Schleifchen-Turnier der „Großen“ das erste Kleinfeld-Turnier für die Kids statt. Hier sind sportliches Geschick, Koordinationsfähigkeit und der Umgang mit dem Tennisschläger entscheidend – für die körperliche und motorische Entwicklung übrigens

ideal. Die Kleinen freuten sich über Medaillen und einen aufregenden Tag mit tollem Wetter und leckerem Essen. Zum Jahresabschluss stieg eine große Nikolaus-Feier im Bürgerhaus Nilkheim. 17 Kinder, Trainer Siggi und acht Eltern waren vom Kegeln und gemeinsamen Essen begeistert. Eine Nikolaus-Überraschung durfte natürlich nicht fehlen. Wer jetzt Lust auf Tennis bekommen hat, darf gerne unserem Jugendwart eine Nachricht schreiben unter peterprahl@online.de. Im Freizeitbereich gab es zwei Höhepunkte: Zur Saisoneröffnung trafen sich im Mai gut 30 Tennis-Freunde zum beliebten Schleifchen-Turnier. Gespielt wird dabei gemischtes Dop-

pel, die Paarungen werden ausgelost und wechseln von Runde zu Runde. Zum Saisonabschluss im September trafen sich wieder Tennis-Fans aller Spielstärken und auch Altersklassen zum Schleifchen-Turnier. Dank der liebevollen Organisation von Renate Möser bereiteten beide Tage allen Teilnehmern großen Spaß, nicht nur beim Spielen. Und von den leckeren Häppchen blieb so gut wie nichts übrig... Die Mitgliederzahl stieg 2008 leicht an. Die Finanzlage der Tennis-Abteilung ist stabil, ein herzliches Dankeschön an unsere engagierte Kassenwartin Barbara Dürr! Unser besonderes Lob geht wie immer an Platzwart Lothar Möser, der Plätze und Anlage top

Saisoneröffnung mit Spaß: alle Teilnehmer des Schleifchen-Turniers

Spiel, Satz und Sieg – Tennis wieder auf dem Vormarsch!

Die Tennis-Abteilung des SSKC blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Viele spannende Matches wurden von unseren Teams bei den sog. Medenspielen, der alljährlichen Wettkampfrunde aller aktiven Tennisspieler, ausgefochten. Die Damen-Mannschaft und die Herren 30 zeigten, dass sie 2007 zu Recht in die Bezirksliga, Unterfrankens höchste Spielklasse, aufgestiegen sind. Sie landeten auf Platz drei und vier. Den Damen 30 gelang erneut der Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1. Das neu formierte zweite Herren30-Team konnte gegen Kleinostheim den ersten Sieg verbuchen. Die Herren 50 gingen zum ersten Mal mit einer

68

Vierer-Mannschaft an den Start, und die Herren 60 überzeugten als Zweiter in der Bezirksklasse 2. Auch bei regionalen Individual-Wettbewerben präsentierten sich Aktive des SSKC erfolgreich. Schon zum dritten Mal sicherte sich Nicole Ettl den Siegerpokal der offenen Aschaffenburger Ski-Tennis-Meisterschaften des WSV Aschaffenburg. Zusammen mit Kirsten Rottmann gewann sie zudem das beliebte Doppel-Turnier des TC Bürgstadt und beide damit ein gemeinsames Wochenende im Cabrio.

An den Stadtmeisterschaften beim TC Schönbusch nahmen in diesem Jahr zwölf Kinder im Kleinfeld-Wettbewerb teil. Den Titel des Clubmeisters 2008 darf bei den Damen Jutta Sickenberger führen, die im Match-Tiebreak gegen ihre verletzungsbedingt gehandicapte Gegnerin Diana Hanl knapp die Oberhand behielt, bei den Herren Gérard Richter. Er siegte im Finale gegen Paul Konrad. Die Kinder- und Jugendabteilung vermeldet viel Gutes, nicht zuletzt dank des Elans unseres neuen Jugend-

69


TennisSSKC

www.sskc-tennis.de

in Schuss gehalten hat und auch sonst unermüdlich im Einsatz war. Richtig stolz sind wir auf unseren neuen Internet-Auftritt, gestaltet und betreut von Peter Prahl – vielen Dank dafür! Bildergalerien, ein umfassender NewsBereich und vieles mehr warten unter: www.sskc-tennis.de!

Die Jugend in guten Händen: die Trainer Sigi Gebhardt (re.) und Markus Frank (Mitte), zusammen mit den Helfern Diana Hanl (hinten) und Christiane Schmidt (links)

Und darauf freuen wir uns im nächsten Jahr: Unsere Tennis-Kids bestreiten ihre ersten Wettkampf-Spiele - im Kleinfeld und im Mini-Kleinfeld (in 2er und 4er Teams). Ein Wochenendcamp auf der Tennis-Anlage ist für den Sommer in Planung. Auch bei den Erwachsenen steigt eine neue Mannschaft in die Wettspielrunde ein: Die Herren 40 gehen in der Kreisklasse auf Punktejagd. Damit sind insgesamt elf Teams am Start. Unsere Trainer bieten Einzel- und Gruppentraining für Jung und Alt an. Und natürlich gibt es wieder gesellige Schleifchen-Turniere, Kleinfeld-Wettkämpfe und Veranstaltungen für alle, die Spaß am Tennis haben.

Volle Konzentration beim gemischten Doppel

Kontakt: Tennisabteilung SSKC Poseidon Stadtbadstraße 5 63741 Aschaffenburg email: info@sskc-tennis.de www.sskc-tennis.de Abt. Leiter: Fritz Ostberg Telefon (0 60 21) 4 53 51 76 Die Tennisabteilung gratuliert Gerard Richter, dem neuen Vorstand des Hauptvereins

70


ANGELNSSKC

www.sskc-poseidon.de

Fischarten hat zwar mehr Gräten, kann aber richtig zubereitet ebenfalls sehr lecker schmecken. Bei einem durchschnittlichen Fanggewicht von 30kg im Jahr stehen jedem Angler immerhin 85g am Tage zu. Fangen muss er sie allerdings selber.

Bild Angler einfügen!

In der abgelaufenen Anglersaison gab es wieder einige besondere Höhepunkte: Zunächst einmal war da das Zeltlager in Dachelhofen mit Angeln, Lagerfeuer, Grillen und unendlich viel Gedankenaustausch. Bei mehreren Eisbärenangeln im Winter und dem Freundschaftsangeln im Sommer mit dem ASV Nilkheim waren die Treffen im Anglerheim fast noch interessanter als das Angeln selbst. Neue Erfah-

rungen, Fangaussichten und gelegentlich abgeänderte Fischrezepte waren zumeist die Themen. Und ein kleiner Schluck auf das Anglerglück ist am Wochenende auch nicht zu verachten. Clubmeister wurde im Jahr 2008 Gerd Seibert mit 210 Punkten, gefolgt von Dietmar Kohnert (200 Punkte) und Rudolf Junker mit 185. Punkten. Die Königskette erangelte sich Klaus Raab. Für unser Gemeinschaftsangeln kann sich niemand das Wetter aussuchen. Der Angelplatz wird ausgelost. Das Können ist zwar ausschlaggebend, aber Glück gehört ebenfalls dazu. Man kann mit gerade mal 8g Fanggeweicht gewinnen oder mit guten 2000g nur den vierten Platz belegen. Schon zum

zweiten mal ist es gelungen, mit dem Fang eines einzigen besonderen Fisches gleich mehrere Pokale zu gewinnen. Nur der Aalpokal blieb im vergangenen Jahr im Schrank!

Erfolgreichste Angler 2008 1. Dietmar Kohnert

113 Pkt

2. Rudolf Junker 

108 Pkt

3. Johannes Heller

104 Pkt

4. Gerd Seiber

88 Pkt

5. Wofgang Weiss

85 Pkt

6. Dieter Messner

60 Pkt

7. Klaus Etzel

54 Pkt

8. Benjamin Lindner

49 Pkt

9. Klaus Raab

47 Pkt

10. Michael Kirchgessner

46 Pkt

Ohne Köder ist schlimm Fische fangen Der Jahresrückblick der Angel-Abteilung des SSKC. Der Aal ist der „Fisch des Jahres 2009“. Doch wo ist er hin? Wer nämlich bei unseren Angeln die meisten Aale fängt, bekommt in Erinnerung an den größten Aalräuber der Abteilung den „Willi-Lotz-Pokal“. Die Chancen standen 2008 auch für weniger engagierte Angler gut. Mit ein bis zwei mäßigen Exemplaren – so dachte der Angler – zählt man schon zu den Anwärtern auf den Siegerpokal. Warum fangen wir in den letzten Jahren so wenig Aale? Könnte es daran liegen, dass das Mainwasser klarer geworden ist? Man kann an den Wochenenden, vor allem wenn wenig

72

Schiffe fahren, manchmal tief bis auf den Grund sehen. Das mögen die Aale gar nicht und warten bis zur Nahrungssuche lieber bis es dunkel wird. Allerdings werden auch bei trüben Regenwasser und nachts viel weniger Fische gefangen. Sind es dann doch die vielen Kormorane? Die Fischereizunft versucht in letzter Zeit deren großen Nahrungsbedarf mit eingesetzten Rotaugen zumindest teilweise zu decken. Sie sorgt sich schon seit vielen Jahren intensiv um Nachwuchs für den Aal im Main und hat im vergangenen Jahr einen Rekordbesatz getätigt. Hoffen wir das Beste!

Sollte das 2009 in Europa beginnende Aalmanagement nicht greifen, müsste dann doch über den sicher nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag eines unbekannten Anglers unserer Abteilung nachgedacht werden, geschlechtsreife Blankaale in unseren Gewässern einzufangen und zum Ablaichen direkt in die Sargasso-See nahe den Bahamas zu transportieren. Der Rückweg dürfte allerdings kaum leichter werden als bisher. Da der Main noch etliche anderen Fischarten für uns bereithält, müssen wir trotz der Flaute bei den Aalen nicht verhungern. Das Fleisch dieser

73


ANGELNSSKC

www.sskc-poseidon.de

SONNIGE AUSSICHTEN FÜR ENERGIESPARER Geld sparen und Umwelt schonen – Wir haben die CO2 -Killer:

Solarenergie und Wärmepumpen

friedrich GmbH · Goldbacher Straße 106 · 63741 Aschaffenburg · Fon 0 60 21 - 4164 -0 · www.friedrich-ab.de

Produktbereiche

Pokale 2008 Supercup: Johannes Heller

Schwerster Fisch: Rudolf Junker

Eisbärenpokal: Rudolf Junker

Seppl Kolb Pokal: Gerd Seibert

Charly Hiemeyer Pokal: Dietmar Kohnert

Raubfischpokal: Gerd Seibert

Walzenpokal: Michael Kirchgessner

Ernst Brönner Pokal: Johannes Heller

Raubfisch Dachelhofen: Michael Kirchgessner

Tandempokal: Heller / Kohnert

Hubert Schmitt Pokal: Benjamin Lindner

Stückzahlpokal: Dietmar Kohnert

Sonderfisch: Gerd Seibert

Castingpokal: Dietmar Kohnert

74

* Kältetechnik Kontakt: Anglerabteilung SSKC Poseidon Stadtbadstraße 5 63741 Aschaffenburg email: karin.berthold@t-online.de www.sskc-poseidon.de Abt. Leiter: Gerhard Berthold Telefon (0 60 21) 40 52 36

* Klimatechnik * Industriekühlung * Luftentfeuchtung * Luftbefeuchtung * Wärmepumpen * Weinklimatisierung

Günther Kälte · Klima GmbH Schwalbenrainweg 15 D-63741 Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 34 94 0 Fax (0 60 21) 46 07 74 E-Mail: konakt@gkk.net


GymnastikSSKC

www.sskc-poseidon.de

Bauen erfordert Vertrauen Bild Gymnastik einfügen!

Vertrauen ist die Grundlage, auf der wir seit über 95 Jahren mit innovativen Technologien, hoher Ausführungsqualität und handwerklicher Erfahrung die Bauideen unserer Auftraggeber umsetzen.

Gymnastik ist für den Körper wie Lesen für den Geist

In Turnvater Jahns Fußstapfen treten Ob Fahrrad fahren oder Walking, Schwimmen oder Gymnastik: körperliche Bewegung baut die angestauten Stressenergien ab und macht negativen Gedanken Beine. Sport kommt dem alten "Flucht-Jagdt-Kampf-Programm" unseres Körpers am nächsten. Ein angenehmer Nebeneffekt! wenn Sport unsere ganze Konzentration fordert, tritt alles andere automatisch in den Hintergrund. Der Ablauf unserer Gymnastik gliedert sich folgendermaßen:  Erwärmungsübungen kombiniert mit richtiger Atmung  Dehnung und Kräftigung der Bauchund Rückenmuskulatur durch gezielte Übungen  Arbeit mit dem Thera-Band,

76

Muskelan- und -entspannung zur Vorbeugung gegen Muskelverspannungen und zur Kräftigung A  rbeit mit dem Igelball als Massage und Entspannung Z  ur Motivationssteigerung sind die Bewegungskombinationen in rhytmische Musik verpackt E  lemente aus dem Bereich der Wirbelsäulengymnastik – sie sind Anregungen zur Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur und dienen gleichzeitig zur Vorbeugung von Beschwerden der Wirbelsäule sowie der Bandscheiben E  ntspannungsübungen sind ein fester Bestandteil unserer Gymnastikstunde und sorgen für individuelle Entspannung und einen harmonischen Ausklang

Überzeugt? Dann kommen Sie zu uns! Wir treffen und jeden Montag von 19–20 Uhr un der Schulturnhalle des Friedrich Dessauer Gymnasiums.

Wir realisieren anspruchsvolle Projekte aus allen Bereichen des Bauens: Gewerbebauten, Logistikcenter, Industrieanlagen, Wohn- und Geschäftshäuser, Kulturhistorische Bauten, Bauen im Bestand.

Kontakt: Gymnastikabteilung SSKC Poseidon Stadtbadstraße 5 63741 Aschaffenburg

Aschaffenburg Müllerstraße 26, 63741 Aschaffenburg Tel.: 06021/403-0, Fax: 06021/403-216

email: kontakt@sskc-poseidon.de www.sskc-poseidon.de

Dresden Chemnitzer Str. 50, 01187 Dresden Tel.: 0351/41745-0, Fax: 0351/41745-66

Abt. Leiterin: Marianne Geyer Telefon (0 60 21) 40 52 36

Darmstadt Adelungstraße 30, 64283 Darmstadt Tel.: 06151/2902-0, Fax: 06151/2902-11

Rastatt Bahnhofstraße 28/4, 76437 Rastatt Tel.: 07222/763-0, Fax: 07222/763-49 Fertigteilwerk Stockstadt/Main Industriestraße 30, 63811 Stockstadt Tel.: 06027/2007-0, Fax: 06027/2007-10

www.dressler-bau.de


triathlonSSKC

www.sskc-triathlon.de

Auf dem Weg zum Iron-Man Von Frankfurt bis Hawaii Es war im Frühjahr 2006, als einige Triathleten von uns auf der Suche nach einem neuen Verein waren und kurzer Hand eine neue Abteilung für den Triathlonsport im Verein des SSKC Poseidon Aschaffenburg gründeten. Ein Name für die neue Abteilung war mit TriTeam SSKC Aschaffenburg auch sehr schnell gefunden und neue Mitglieder ließen nicht lange auf sich warten. Seit dieser Zeit war und ist unser Verein immer wieder sehr aktiv gewesen. Auch in der vergangenen Saison 2007 waren wieder viele von unserer noch

78

relativ kleinen Abteilung bei diversen Lauf-und Triathlonveranstaltungen im In und Ausland an den Start gegangen und hatten dabei ihren ganz persönlichen Erfolg. Zu Beginn des Jahres, wenn sich die meisten Triathleten noch im Winterschlaf befinden, ließ Marcel Bischof bei der Winterlaufserie in Jügesheim sein läuferisches Potential aufblitzen und verpasste mit seiner Zeit von 34:02min nur denkbar knapp die 34:00min Marke und kam dabei im Gesamtfeld auf einen sehr guten 5. Platz.

In Vorbereitung auf seine Teilnahme beim Ironman Lanzarote lief Marco Schreck im Frühjahr beim 25km Lauf in Jügesheim eine neue persönliche Bestzeit von 1:30,37h und kam damit als erster seiner Altersklasse M35 aufs Podium. Kurze Zeit später gelang ihm beim25km Lauf in Seligenstadt zwar keine neue Bestzeit, dafür wurde er für seine ebenso starke Zeit von 1:30,52h mit dem Gesamtsieg im belohnt. Marcel Bischof erzielte fast zeitgleich beim Halbmarathon in Gemünden den zweiten Platz in einer Zeit von 1:15,45h und musste sich nur einem Äthiopier geschlagen geben. In Vor-

www.artenlos.de


triathlonSSKC bereitung auf seine Teilnahme bei der Quelle Challenge Roth unterzog er sich auch einem Formtest beim Ironman 70.3 in St. Pölten und erzielte den 5.Platz seiner Altersklasse M18-24. Marco Bischof, zum ersten Mal bei einem Halbmarathon am Start erzielt mit einer Zeit von 1:41,00h einen sehr guten Einstand. Beim Klassiker in Aschaffenburg, dem HypoVereinsBank Lauf erzielten Ralf Heck, Marco Bischof, Harald Bischof und Timo Dörig allesamt gute Ergebnisse, das wichtigste dabei, dass Timo nach sehr langer Verletzungspause sich wieder auf dem Weg der Besserung befindet. Im Juni stand mit dem Ironman Lanzarote der erste große Wettkampf im Kalender und Andre´ „Paul“ Dwehus und Marco Schreck nahmen gemeinsam die Strapazen dieses Events auf sich. Nach 3,8km schwimmen im Meer mussten 180km auf dem Rad bewältigt werden. Dabei lagen fast 2500 Höhenmeter mit viel Gegenwind vor ihnen. Dies nicht genug, folgten am Ende ein Marathonlauf, den die Teilnehmer bei sehr großer Hitze zu absolvieren hatten. Kein Wettkampf also, um eine neue Bestzeit zu erzielen. Marco Schreck finishte in einer sehr guten Zeit von 9:58,27h auf dem 44. Platz Gesamt und AK Platz 6 und Andre´ „Paul“ Dwehus war mit seiner Zeit von 10:36,11h und seinem 117. Platz Gesamt und AK 17 sehr zufrieden. Ein klasse Wettkampf, „Wir sehen uns wieder“ war der Kommentar von „Paul“. Im Juni starteten auch Ida Ott und

www.sskc-triathlon.de

Ralf Heck bei ihrem ersten Triathlon dieser Saison in Seligenstadt beim Vita-Nova-Triathlon. Beide erzielten erstklassige Ergebnisse. Ida gewann die gesamte Frauenkonkurrenz und Ralf war mit dem 4.Platz seiner Altersklasse M40 mehr als zufrieden. Im gleichen Monat konnte Ralf Heck, schon mehrfach beim Ironman Frankfurt am Start, bei seiner vierten Teilnahme in diesem Jahr mit 10:07,10h seine bisher schnellste Zeit erzielen. Die Gleichmäßigkeit und das ausgeglichene Kräfteverhältnis bei allen drei Disziplinen belegen seine Zeiten beim Schwimmen, Radfahren und Laufen und sind sicherlich der Schlüssel zu dem diesjährigen Erfolg. Im Monat Juli gingen in Roth bei der Quelle Challenge gleich mehrere Teilnehmer des TriTeam an den Start. Doch das Wetter mit dauerhaften Regen machte vielen der Starter einen Strich durch die Rechnung und ließ sie den Wettkampf nicht wie gewollt zu Ende bringen. Marcel Bischof und Christian König, der im Vorfeld noch den IfA Nonstop Triathlon als Sieger beenden konnte, beide bestens auf den Wettkampf vorbereitet, kamen mit den vorhandenen Bedingungen überhaupt nicht zurecht. Völlig unterkühlt von dem ständigen Regen stiegen beide entnervt, auf dem Rad im vorderen Mittelfeld liegend, aus dem Rennen. Ida Ott kam bei ihrem Ironmandebüt nach gewohnt guter Schwimmleistung aus dem Wasser und trotzte auf der gesamten Radstrecke dem nasskalten Wetter und erlief sich mit einer

abschließenden Marathonzeit von 3:53,33h einen hervorragenden 5. Platz ihrer Altersklasse W20 in einer Gesamtzeit von 11:13,23h. Mit Hubertus Wiedermann als Marathonläufer in 3:03,11h und Andre´„Paul“ Dwehus als Radfahrer in 5:16,48h waren wir auch als Staffel für die Deutsche Kinderkrebshilfe in Roth am Start. Gemeinsam mit Karl Reis, dem Initiator und Schwimmer der Staffel erzielte das Trio eine Zeit von 9:25,30h und erreichte den 41. Platz in der Staffelwertung der Männer. Udo Holz nahm das Jubiläum seines Lieblingstriathlons, dem Rothseetriathlon bei seiner 20ten Austragung zum Anlass um dort zum zweiten Mal teilzunehmen und erreichte den 102. Platz seiner Altersklasse M45. Im September stand Ralf Heck auch beim Jungfrau Marathon am Start, einem Marathon der Superlative, müssen bei diesem Lauf doch insgesamt mehr als 1800 Höhenmeter überwunden werden. Er hielt sich wacker und konnte den Lauf mit einer Zeit von 4:30,07h glücklich und zufrieden beenden. In diesem Monat fand auch der Triathlon in Alzenau statt, bei dem Marcel den Sieg bei den Männern mit einem neuen Streckenrekord von 1:08,07h erringen konnte. Wir waren auch mit einer Staffel am Start und kamen dabei auf den zweiten Platz. Dabei verhalf uns Tom Erhard von den „Masters“ zu einem Spitzenplatz nach dem

powered by

b e e l die Fa r E szin ati on

duesmann &

Die SPRINT

Die KURZ

Bist Du dabei? Sonntag, 09:00 Uhr

26.

Juli 2009 Main

AusdauerSho

Laufen - Schwimmen - Triathlon - NordicWalking

NIEDERNBERG

80

recycling

Distanz schafft jeder!

600 m Schwimmen 28 km Rad fahren und dann 5 km Laufen

M as c hi ne n ba u G mb H

hensel

Distanz:

1,5 km Schwimmen 54 km Rad fahren und 10 km Laufen

Niedernberg info unter

www.churfranken-triathlon.de MERGET + PARTNER Wirtschaftsprüfer - Steuerberater - Rechtsanwälte

Sparkasse Miltenberg-Obernburg


triathlonSSKC Schwimmen und schickte Hubertus als ersten Radfahrer auf die Strecke. Dieser wechselte zeitgleich mit dem Zweitplatzierten auf „Paul“, der abschließend auf dem zweiten Platz ins Stadion einlief. Martina Seidel, zum zweiten Mal in Alzenau am Start, genoss den Wettkampf und kam glücklich ins Ziel. Udo Holz komplettierte unser Starterfeld und erreichte in 1:32,02h das Ziel. Den Abschluss der Ironmanserie bildet im Allgemeinen der Ironman auf Hawaii, die Mutter aller Ironman. Marcel Bischof, schon im letzten Jahr bei seiner Teilnahme beim Ironman Florida für Hawaii qualifiziert, flog mit seinen Eltern im Oktober auf die Insel um sich den unmenschlichen Bedingungen dieses Wettkampfs zu stellen. Beim Schwimmen ließ eine starke Strömung, die die Teilnehmer dieses Jahr vorfanden, ihre geplanten Zeiten nicht realisieren. Zudem ließ der Wind auf der Radstrecke wie gewohnt seine Muskeln spielen und forderte auch hier seinen Tribut. So lief Marcel den Marathonlauf bei großer Hitze „nur“ noch ins Ziel und lag mit seiner Zeit von 10:36,44h zwar über seiner angestrebten Zeit, gehört aber trotzdem zu dem Finisherfeld des bedeutendsten Ironman around the world. Im Oktober nahm Hubertus Wiedermann den Frankfurt Marathon in Angriff. Im Vorfeld durch Verletzungen nur zu reduziertem Lauftraining befähigt, lag er mit seiner Zeit von 3:13h bei seinen gesteckten Erwartungen.

82

www.sskc-triathlon.de

Im November nahm Marco Schreck den Ironman Florida in Angriff und ihm gelang es, mit einer Zeit von 9:09,56h wieder in die Nähe der magischen 9h Grenze zu kommen. Dabei ist seine Marathonleistung von 2:58,21h am deutlichsten hervorzuheben. Damit lag er auf dem 4. Platz im gesamten Läuferfeld.

Ein ganz großes Augenmerk liegt dabei auf eines unserer kommenden Highlights im nächsten Jahr. Unter der Eigenregie von André „Paul“ Dwehus in Zusammenarbeit mit der Triathlonabteilung des SSKC Poseidon, wird es am 26.7.09 eine neue Triathlonveranstaltung www.churfrankentriathlon.de in Niedernberg geben.

Auch zum Saisonende waren die Sportlerinnen und Sportler noch aktiv und standen sowohl in Goldbach als auch in Seligenstadt bei den bekannten Winterlaufserien an der Startlinie.

Abschließend ist festzuhalten, dass unsere kleine Triathlongemeinde sich langsam aber stetig etabliert. Gemeinsames Training, gemeinsame Wettkämpfe und gemeinsame Veranstaltungen sind das Ziel für ein aktives Vereinsleben und wir sind auf einem guten Wege dorthin.

Den Abschluss bildete Marco Bischoff mit seiner Teilnahme beim Silvesterlauf in Frankfurt. Die 10km lief er in neuer persönlicher Bestzeit von 40:13min und verpasste mit dem 4. Platz seiner Altersklasse nur knapp das Podium. Sehr erfreulich ist, dass unser Verein zum Jahresende mit Peter Ewert, Clemens Hensel, Udo Pörschke, Ute Dobslaw und Arndt Scheidler fünf neue Mitglieder gewinnen konnte. Mit Udo Holz und Marco Bischof, die schon im Frühjahr unserem Verein beitraten, ist unsere Mitgliederzahl in diesem Jahr auf 22 Personen angewachsen. Mit unserer neuen Homepage www. triathlon-sskc.de liegen wir voll im Trend und können uns auf diesem Weg gut präsentieren. So kann man alles Wissenswerte über unseren Verein und unseren Aktivitäten erfahren.

So blicken wir nur kurz aber zufrieden zurück auf das vergangene Jahr 2008 und schauen mit Spannung auf die vor uns liegende Saison und wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2009.

Kontakt: Triathlon SSKC Poseidon Stadtbadstraße 5 63741 Aschaffenburg email: adwehus@googlemail.com www.triathlon.sskc.de Abt. Leiter: Andre Dwehus Telefon (01 51) 10 66 04 89


SSKC Poseidon Jahresbericht  

SSKC Poseidon Jahresbericht