Page 1

Freiwillige Feuerwehr

Rems

Jahresrückblick 2012  


Sehr geehrte  Damen  und  Herren,     das  Jahr  2012  geht  zu  Ende  und  die  Freiwillige  Feuerwehr  Rems     möchte  Ihnen  mit  diesem  Jahresrückblick  wieder  eine  Übersicht     über  ihre  Aktivitäten  geben.     Unsere  Freizeit  für  Ihre  Sicherheit  !!   Viele   kennen   diesen   Spruch,   der   von   Österreichs   Freiwilligen   Feuerwehren   häufig   verwendet   wird.   Dahinter  stehen   sinngemäß  viel   Zeit,   Kraft   und   Anstrengung,   die   unsere   Feuerwehrmitglieder,   neben   Beruf  und  Familie,  kostenlos  aufbringen.   Aber  nur  durch  dieses  Engagement  konnten  wir  wieder  viel  erreichen  und  umsetzen.   Unter   anderem   wurde   die   Ausbildungsprüfung   technischer   Einsatz   von   10   Mitgliedern   in   der   Stufe   Gold   absolviert,   wofür   alleine   22   Übungen   und   500   Stunden   an   Vorbereitung   und   Ausbildung   notwendig  waren.   Leider  mussten  wir  bei  Einsätzen  diese  Ausbildung  oft  genug  unter  beweis  stellen.   Im   abgelaufenen   Jahr   gab   es   eine   große   Anzahl   an   Einsätzen,   bei   denen   Todesopfer   zu   beklagen   waren.  Dies  erforderte  erstmals  die  Betreuung  unserer  Feuerwehrmitglieder  durch  einen  Peer.   Körperlich   hingegen   haben   uns   die  Unwettereinsätze  in   Altenhofen   zu   beginn   der   warmen   Jahreszeit   gefordert.   Seit   Mitte   des   Jahres   2012   ist   die   Freiwillige   Feuerwehr   Rems   im   Internet   vertreten.   Unsere   Homepage   befindet  sich  noch  im  Aufbau  und  ist   noch  nicht   immer   aktualisiert.  Aber   spätestens  zu   Beginn   des   neuen   Jahres   können   sie   die   Geschehnisse   bei   der   Feuerwehr   Rems   unter   www.feuerwehr-­‐rems.at   aktuell   abrufen.   Natürlich   erfordert   die   Betreuung   dieser   Homepage   auch   zusätzliche   Arbeit.   Darum   sind   wir   ständig   bestrebt   Personen   zu   gewinnen,   die   uns   in   jeglichen   Bereichen   unterstützen.   Wer   daran   Interesse   hat,   kann   jederzeit   mit   dem   Kommando   oder   einem   Feuerwehrmitglied  Kontakt  aufnehmen.   Ich   bedanke   mich   bei   allen,   die   in   den   verschiedensten   Formen   die   Freiwillige   Feuerwehr   Rems   unterstützen   und   wünsche   im   Namen   der   Mitglieder   ein   frohes   und   besinnliches   Weihnachtsfest,   sowie  ein  gutes  neues  Jahr.     Christian  Stollnberger                Kommandant    


Eins채tze Beseitigung

Unfall

Notruf 122 Wo ist es passiert?|Was ist passiert?|Verletzte Personen?|Wer ruft an?

Unwetter


Brand

Altenhofen

Notruf 122 Wo ist es passiert?|Was ist passiert?|Verletzte Personen?|Wer ruft an?

Reh


Bewerbe

Unsere Bewerbsgruppe  hat  bei  Abschnitts-­‐,  Bezirks-­‐  und  Landesfeuerwehr-­‐Leistungsbewerben   teilgenommen.  

Rescue days Über 200 Einssatzkräfte von allen Berfufs- und Freiweilligen Feuerwehren aus ganz Österreich sowie Notarzt - und Rettungsteams aus NÖ trainierten die verschiedensten Unfall Szenarien. Neben Experten aus Österreich kamen auch Ausbilder aus Amerika und Deutschland zum Einsatz, um die Rettungstechniken aus diesen Ländern zu schulen. Dabei wurden 64 Fahrzeuge, darunter auch 8 neue BMWFahrzeuge, 9 LKW- Kabinen und ein Eisenbahnwaggon von den Einsatzkräften systematisch beübt. Auf den verschiedensten Stationen wurde das trainiert, was für die Feuerwehren täglich eine Herausforderung darstellt. Auch Gas-, Elektro- und Hybridfahrzeuge sind mittlerweile auf den Straßen häufig anzutreffen und wurden deshalb beübt. Von der Feuerwehr Rems haben 2012 Grülnberger Johann und Stollnberger Christian an diesem kräfteraubenden Seminar teilgenommen.


Ausbildungsprüfung techn. Einsatz

Nach wochenlanger Vorbereitung wurde am 10. März die Ausbildungsprüfung technischer Einsatz bei der Feuerwehr Rems abgenommen. Diese Ausbildungsprüfung dient zur Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse der Ausbildungsrichtlinie „Die Gruppe im technischen Einsatz“, um ein geordnetes und damit Zielführendes Zusammenarbeiten bei der technischen Hilfeleistung sicherzustellen. Die Stationen Fragen aus dem Feuerwehrdienst, Erste Hilfe, Gerätekunde und die simulierte Menschenrettung mit dem hydraulischen Rettungsgerät aus einem Fahrzeug konnten fehlerfrei bewältigt werden. Anschließend wurden die entsprechenden Leistungsabzeichen vom Prüferteam des Bezirksfeuerwehrkommandos Amstetten überreicht.


Die Jugend von heute …. Wie die  letzten  Jahre  auch  begann  die  Feuerwehrjugend  nach  den  Sommerferien  (2011)  wieder  mit   ihren  Aktivitäten.  Es  wurde  mit  sehr  großem  Interesse  an  Schulungen  und  Übungen  teilgenommen.   Zwischen  der  Vielzahl  an  feuerwehrfachlicher  Ausbildung  fuhren  wir  nach  Steyr  Go  Kart  fahren.   Mitte  November  begannen  wir  dann  mit  den  Theoriestunden  und  Vorbereitungen  für  den   Wissenstest.  Dies  wurde  auch  mit  einem  Mix  aus  konzentriertem  Lernen  und  Spaß  gemeistert.   Da  noch  genügend  Zeit  bis  zum  Wissenstest  blieb,  besuchten  wir  bei  einem  unserer  Treffen  ein   Fastfoodrestaurant.   In  den  Weihnachtsferien  setzten  wir  unsere  Ausbildungstätigkeit  aus.  Dankenswerter  Weise  bringt   unsere  Feuerwehrjugend  seit  einigen  Jahren  das  Friedenslicht  aus  Bethlehem  zur  Bevölkerung.     Besonderen  Dank  hierfür  möchten  wir  Herrn  Fischelmayr  Franz  aussprechen,  der  diese  Aktion  leitet.   Mit  dem  neuen  Jahr  begannen  wir  auch  wieder  mit  dem  Weiterlernen  für  den  immer  noch   ausstehenden  Wissenstest.  Als  Motivation  und  Engagement  wieder  am  Tiefpunkt  waren,  stand  „Gott   sei  Dank“  das  Hallenfußballturnier  in  St.  Valentin  an.  Nicht  nur  fußballtechnisch  sondern  auch  optisch   konnten  wir  mit  unseren  neuen  Dressen  glänzen  und  den  hervorragenden  4.  Platz  erringen.   Dann  war  es  an  der  Zeit  den  Wissenstest  hinter  uns  zu  bringen  und  wir  fuhren  nach  Preinsbach  zur   Abnahme.  Diese  wurde  souverän  absolviert  und  natürlich  anschließend  gefeiert.   Nach  einigen  Freizeitaktivitäten  begannen  wir   gemeinsam  mit  der  Feuerwehrjugend  Erla  das   Training  für  das  Feuerwehrjugend-­‐ Leistungsabzeichen.    

   

Erfreulich war  im  Frühjahr/Sommer,  dass   einige  Mitglieder  der  Feuerwehrjugend  in  den   Aktivstand  überstellt  werden  konnten.  Um  die   so  entstandene  Lücke  im  Mitgliederstand  der   Feuerwehrjugend  wieder  schließen  zu  können,   suchen  WIR  –  DICH.    

     

Im Herbst  rückte  das  hydraulische   Rettungsgerät  in  den  Blickwinkel  unserer   Jugendmitglieder.  So  wurde  nach  einigen   Schulungen  auch  ein  Auto  organisiert  und   sofort  fachmännisch  und  mit  großem   Interesse  in  seine  Einzelteile  zerlegt.  

     

Sollte dein  Interesse  an  der  Feuerwehrjugend    geweckt  worden  sein,  melde  Dich  bitte  bei  einem   Betreuer.   Betreuer:  Robert  Stollnberger  0664/1200041    

     Günther  Hofer  0680/3245473  


..und die Geschichte von damals! Gelebte Nachbarschaftshilfe!   Erinnerungen  an  den  Brand    beim  „Rosenberger“     Es  war  der  18.  August  1953  und  man  war  schon  den  ganzen  Tag  beim  Dreschen.  Die   Dreschmaschine  wurde    vom  eigenen  15er  Steyr  mit  Riemenscheibe  angetrieben,  ein   Gebläse  mit  E-­‐Motor  und  ein  Greifer  waren  auch  im  Einsatz.   Gegen  17  Uhr  war  der  Weizen,  ca.  100  Säcke  zu  70  kg  gedroschen  und  die  Maschine   wurde  zum  Haferdreschen  umgerüstet.  Um  etwa  17:30  Uhr  wunderte  sich  der  damals   14  jährige  Franz  Rosenberger  über  eine  mächtige  Staubwolke  –  leider  stellte  sich  schnell   heraus,  dass  es  Brandrauch  war!   Vermutlich  durch  Bombensplitter  im  Haferstroh  gab  es  eine  Entzündung  im  Gebläse,  die   das  Stroh  entzündete.  Die  im  Strohstock  beschäftigten  4  oder  5  Männer  wurden  durch   Zurufe  aufmerksam  gemacht,  konnten  jedoch  nicht  mehr  über  die  Leiter  flüchten  und   mussten  somit  über  die  laufende  Dreschmaschine  abspringen.   Die  Alarmierung  der  Feuerwehr  erfolgte  vom  ehemaligen  Gasthaus  Lindenberger  durch   auslösen  der  Sirene.   Rosenberger  Senior  konnte  inzwischen  den  Riemen  von  der  Dreschmaschine  entfernen   und  den  Traktor  aus  dem  Gefahrenbereich  bringen.  In  der  Panik  dachte  allerdings   niemand  ans  ausschalten  des  Gebläses.  Durch  die  ständige  Luftzufuhr  breitete  sich  das   Feuer  rasend  schnell  aus  und  in  ca.  2  bis  3  Minuten  stand  der  Wirtschaftstrakt  in   Vollbrand.  Ein  Kurzschluss    brachte  schließlich  das  Gebläse  zum  Stillstand.             Zur  selben  Zeit  fuhr  der  „Moar“  (Josef  Wührleitner)  mit  dem  Traktor  und  einem  mit   Schotter  beladenen  Anhänger  nach  Rems.  Geistesgegenwärtig  kippte  er  den  Schotter   hinter  dem  Gasthaus  Stollnberger  in  den  Remser  Bach  und  staute  somit  das  Wasser.   Die  Remser  Feuerwehr,  damals  nur  mit  einer  Tragkraftspritze  ausgerüstet  und    die   inzwischen  anderen  eingetroffenen  Feuerwehren  legten  Löschleitungen  aus  dem   aufgestauten  Remser  Bach  zum  Brandobjekt.       Zugleich  wurde  mit  der  Rettung  der  Kühe  und  Schweine  aus  den  Ställen  begonnen.   Einige  Schweine  konnten  jedoch  nicht  gerettet  werden.   Insgesamt  waren  14  Feuerwehren  im  Einsatz  und  nach  3  Tagen  konnte  „Brand  Aus“   gegeben  werden.   Durch  das  beherzte  Eingreifen  der  Feuerwehren  und  die  Brandschutzwände  konnte  das   Wohngebäude  gerettet  werden.     Die  inzwischen  angelaufene  Nachbarschaftshilfe  mit  bis  zu  30  Freiwilligen  Helfern   täglich,  bedurfte  einer  Menge  an  Verpflegung.   Teile  der  verendeten  Schweine  wurden  im  Backofen  gebraten  und  der  Most  war  schnell   ausgegangen.  Eine  Sachspende  von  4  Eimer  Most  (220  Liter)  vom  Auinger,  vulgo   „Haslach“  in  Breitfeld  war  höchst  willkommen.     Die  Dorfbevölkerung  war  sehr  engagiert  und  hilfsbereit.   Nachbarschaftshilfe  und  die  Auszahlung  der  Versicherung  ermöglichten  den  raschen   Wiederaufbau.  Nach  nur  ca.  5  Wochen  war  der  Wirtschaftstrakt  wieder  aufgebaut.   Die  Dorfgemeinschaft  erwarb  1954  den  1.  Mähdrescher  in  der  Umgebung.  


Übungen

                                                                                     Viele  Hände  und  schweres  Gerät  ist  notwendig….   Wie    jedes  Jahr  bringt  das  Katakobenfest  neue  Überraschungen,  dieses  Jahr  wurden  wir  vom   Regenwetter  stark  beeinflusst  und  dementsprechend  war  auch  die  Besucheranzahl  am  Samstag-­‐ Abend.  Zum  Ausgleich  war  unser  Sonntags-­‐Frühschoppen  gut  besucht.  


Fit for fire fighting Unter dem Motto „Fit for Fire Fighting“ wurde am 01. September zum vierten Mal ein Duathlon abgehalten. In Gruppen zu je 3 Teilnehmern mussten zuerst 5,4 km gelaufen und anschließend 20 km mit dem Fahrrad gefahren werden. Um nicht sportliche Spitzenleistungen in den Vordergrund zu stellen, wurde für die Wertung die Durchschnittszeit herangezogen. Die Mannschaften der Feuerwehr Rems konnten den 3. und 6. Rang erreichen.

Jahresmitgliederversammlung Am 03. Februar fand die 100. Jahresmitgliederversammlung im Heurigenlokal Gmoana statt. Neben den anwesenden Feuerwehrkameraden konnten zahlreiche Ehrengäste begrüßt werden.


Am 22.  September  heiratete  Kamerad  Weigl  Stefan  seine  Victoria,  dazu  waren  auch  die  Kameraden   der  FF-­‐Rems  eingeladen.  Eine  Abordnung  überbrachte  die  besten  Glückwünsche.      

Bei schönsten  Wetter  besuchten  wir  heuer  Ende  August  die  Hauptstadt  der  Slowakei  Bratislava.   Ein  voll  besetzter  Reisebus  beste  Laune  und  die  Fahrt  mit  dem  „Twin-­‐  City  Liner“  macht  diesen   Ausflug  unvergesslich.      


Die jährliche Weihnachtsfeier gibt die Möglichkeit um auf das zu Ende gehende Jahr zurückzublicken, allen Mitarbeitern Dank auszusprechen und gemeinsam einige gemütliche Stunden zu verbringen.

Seit einigen Jahren überbringt am 24. Dezember die Feuerwehrjugend das Friedenslicht an die Bevölkerung.

Frohe Weihnachten und alles Gute im Neuen Jahr wünschen die Mitglieder der

FF - Rems

Jahresrückblick 2012  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you