Page 1

2007

2004


2

Josef Gartner GmbH Gartnerstraße 20 89423 Gundelfingen

phone +49 9073 84-0 info@josef-gartner.de www.josef-gartner.de

Seite Ort Page Location

Objekt Object

Seite Ort Page Location

Objekt Object

1

Integrierte Fassade / Integrated Façade, 1968

Europa / Europe, 1959

2

Gundelfingen

Gartner Pavillon

27 - 28

Frankfurt / Main

Junghof

4

Munich

BMW Welt

26

London

20 Fenchurch Street

3

Reykjavik

Perlan á Öskjuhlid

25

London

Commercial Union Assurance Building

5

Troy

Experimental Media and Performing Arts Center

Asien / Asia, 1983

6

Abluftfassade / Air Flow Façade, 1982

31 - 32

Hong Kong

Central Police Station Revitalisation Project

7

Frankfurt / Main

Deutsche Bank Taunusanlage

29

Hong Kong

Connaught Centre

9

London

10 Gresham Street

30

Shanghai

Jin Mao Building

8

London

Lloyd´s Redevelopment

10

Zurich

Geschäftshaus Thurgauerstrasse 36/38

USA / USA, 2000

33

Denver

Avaya Atlas

11

Zweite-Haut-Fassade / Double Skin Façade, 1997

34 - 36

Miami

Brickell City Centre

13

Chicago

The Art Institute of Chicago: The Modern Wing

40 - 42

New Jersey

Lewis Arts Complex

12

Frankfurt / Main

Erweiterung der Commerzbank Zentrale

37 - 39

New York

Lenfest Center for the Arts

14

London

Riverbank House

15

Munich

Neubau ADAC-Zentrale

Großprojekte / Large-Scale Projects

51

London

22 Bishopsgate

16

Closed Cavity Fassade / Closed Cavity Façade, 2007

43 - 49

London

Bloomberg

19

London

1 New Burlington Place

50

St. Petersburg

Lakhta Center

17

Rotkreuz / ZG

Roche Diagnostics International AG

52

Zurich

The Circle at Zurich Airport

18

Wallisellen

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 53

Vorschau / Preview

20

Sonderkonstruktionen / Bespoke Solutions

22

Hamburg

Elbphilharmonie

23 - 24

Moscow

Mercury Tower Penthouse

21

Tokyo

Nicolas G. Hayek Center

Titelblatt / Cover Page Titelblätter aus unseren Kalendern 1952 - 2017. © Archiv Gartner Cover pages of our calendars 1952 - 2017. © Gartner archives

Member of


Josef Gartner GmbH 2018

Immer auf der Suche nach der besten Lösung für technische und architektonische Herausforderungen

Always striving for the best solution for technical and architectural challenges

Zum Jubiläum zeigen wir aktuelle und historische Projekte. Als Meilensteine der Firmengeschichte und Fassadentechnik markie­ren sie unsere Entwicklung zum wohl ältesten Fassadenbauer der Welt. Für unsere Kunden haben wir die Fassadentechnologie im­mer wieder vorangetrieben und regelmäßig Neuland betreten. Das ist die Grundlage unseres Erfolgs.

To mark our anniversary, we present current and historical projects. As milestones of the company‘s history and of façade technology, these projects mark our development as arguably the oldest façade manufacturer in the world. For our clients, we have constantly engaged in advancing façade technology, while breaking new ground. This is the basis of our success.

Schon als Schlosserei und Familienunternehmen setzten wir auf handwerkliche Präzision, deutsche lngenieurskunst und höchste Qualität. Unsere Werkstätte für Stahl- und Metallkonstruktion orientierte sich stets an ihren Kunden. Über Generationen hinweg hat Gartner nach der besten Lösung für technische und architek-­ tonische Herausforderungen gesucht. So konnten wir maßgeschneiderte, innovative und nachhaltige Fassaden bauen, die das Stadtbild von Metropolen und von Architekturikonen prägen.

From early on, as a family run blacksmith, we relied upon the precision craftsmanship, engineering skills and highest quality for which Germany is synonymous. Our workshop for steel and metal construction has always focused on our clients. For generations, Gartner has been striving for the best solution to both technical and architectural challenges. We were therefore able to build tailor-made, innovative and sustainable façades that characterize the cityscape of metropolises and of architectural icons.

Im Laufe der Zeit sind die Anforderungen komplexer und die Pro­jekte größer geworden. Um hochwertige Fassaden für Großprojek-­ te zu bauen, haben wir unsere Kernkompetenzen systematisch ausgebaut: Konstruktion, Fertigung, Montage und Service. Des­halb funktionieren unsere Fassaden dauerhaft zuverlässig.

Over time, the requirements have become more complex and the projects have increased in size. In order to build high quality façades for large-scale projects, we have systematically expanded our core competencies: design, production, installation and servicing. That is why our façades are reliable in the long-term.

Wir verbinden die Denk- und Arbeitsweise eines Familienunter­nehmens mit der eines modern geführten Konzerns. So bringen wir Spezialisten aus der ganzen Welt zusammen, die neue Heraus-­ forderungen im Fassadenbau angehen. Wir freuen uns deshalb auf die weitere Zusammenarbeit mit unseren Partnern und Kunden, um neue Kapitel der Firmengeschichte zu schreiben.

We combine the way of thinking and working of a family business with that of a modern company, bringing specialists together from all over the world in a collaborative effort to face new challenges in façade construction. We therefore look forward to continuing our cooperation with our partners and clients in order to start a new chapter in the company‘s history. The Management of Josef Gartner GmbH

Klaus Lother

Jürgen Wax

Die Geschäftsführung der Josef Gartner GmbH


.... damals .... back then

London, GB *1975 Heerlen, NL *1959 Paris, FR *1988

Hongkong, CN *1983

Gundelfingen, DE *1868 Standorte: Josef Gartner

London, GB Heerlen / Middelburg, NL *1975 *1959 Montréal (QC), CA *2000 Windsor (CT), USA *2000

Würzburg, DE *2004 Rijeka, HR *1992

Paris, FR *1988

Hongkong, CN *1996 Macau, CN *2005

Tokyo, JP *2000

Bangkok, Chon Buri, TH *1998

Madrid, ES *1992

Zusammenschluß mit Permasteelisa 2001. In 2001, Gartner becomes member of the Permasteelisa Group.

Shanghai, CN *1998 Taipeh, TW *1994 Pasig City, PH *2001

Gundelfingen, DE *1868 Vittorio Veneto / Venedig, IT *1984

Singapur, SG *1990

Standorte: Josef Gartner

Petaling Jaya, MY *1996

Permasteelisa * gegründet / founded

Sydney, Chipping Norton, AU *1975

London, GB, #100 Middelburg, NL, #347

Ulaanbataar, MN, #26

heute .... today ....

Würzburg, DE, #80 Montréal (QC), CA, #177 Windsor (CT), USA, #1182

Moskau, RU, #16 Dublin, IE, #1 Paris, FR, #39

Burr Ridge (IL), USA, #27

Sankt Petersburg, RU, #175

Madrid, ES, #62 Arlesheim, CH, #25

Dongguan, #179, Hongkong, #392, CN Xiamen, CN

Rijeka, HR, #26 Bangkok, Chonburi, TH, #20 Tokyo, JP, #52 Baku, AZ, #9 Suzhou, CN, #155 Shanghai, CN, #416

Gundelfingen, DE, #903 Riad, SA, #164 Vittorio Veneto / Venedig, IT, #843 Doha, QA, #48 Standorte:

Pasig City, PH, #10 Singapur, SG, #59

Dubai, AE, #205

Josef Gartner Permasteelisa

Bangalore, IN, #102 Sydney, Chipping Norton, AU, #47 São Paulo, BR


Das im Jahre 1927 errichtete Werk gegenüber dem Bahnhof. The factory opposite the train station which has been built in 1927.

Nur wenige Unternehmen bestehen seit 150 Jahren. Was steckt

Only a few companies have been existing for 150 years. What’s

hinter dieser langen Erfolgsgeschichte von Gartner?

behind Gartner’s long history of success?

Schon mein Großvater übernahm technisch herausfordernde

A long time ago, my grandfather took on technically challenging

Metallarbeiten, die seine Mitbewerber nicht so fertigten, wie

metalwork which competitors had not produced the way architects

Architekten es wünschten. Deshalb sagte mir mein Vater immer

had requested.

wieder: Junge, hör zu, was Architekten und Bauherren wollen. Sag nicht

That’s why my father always told me, “boy, listen to what

gleich „Nein, geht nicht, haben wir noch nicht gemacht“, sondern

architects and clients want. Don’t tell them straight away:

bemüh Dich, wie man so ein Problem lösen kann. Denk darüber

No, that’s not feasible, we haven’t done that before. Instead you

nach, schlaf ein paar Mal. Hab den Mut, Neues anzugehen.

must try to find ways to solve the problem. Think about it, give it a chance. Have the courage to tackle new things.“

Auch bei Fassaden sind technische Verbesserungen im Detail das

In the world of façades, the improvement of minute technical de-

Salz in der Suppe. Wenn Architekten, Fassadenbauer und Auftrag-

tails makes all the difference. When architects, façade manufactur-

geber gemeinsam um die beste technische und architektonische

ers and clients jointly strive to achieve the best architectural and

Lösung ringen, wächst das gemeinsame Vertrauen und die Freude

technical solution, the team spirit will grow and the joy of working

an der Arbeit.

together will show in the finished building.

Dr. Fritz Gartner

Vorsitzender des Aufsichtsrates der Josef Gartner GmbH

Chairman of the Supervisory Board of Josef Gartner GmbH


Das im Jahre 1927 errichtete Werk gegenĂźber dem Bahnhof. The factory opposite the train station which has been built in 1927.


Meilensteine / Milestones 2018

1968

Integrierte Fassade System Gartner® / Integrated Façade System Gartner® Seite / page 1 - 5

1968

1991

2007

2008

1982

1986

2002

2011

1997

2009

2010

2011

2011

2013

2016

2007

2016

2017

1968

2015

2017

1983

1998

2017

2000

2017

2017

2017

2017

2018

2019

2020

2018

1982

Abluftfassade / Air Flow Façade Seite / page 6 - 10

2018

1997

Zweite-Haut-Fassade / Double Skin Façade Seite / page 11 -15

2007

2018

Closed Cavity Fassade / Closed Cavity Façade Seite / page 16 - 19

2018

Sonderkonstruktionen / Bespoke Solutions Seite / page 20 - 24

2018

1959

Europa / Europe Seite / page 25 - 28

1983

2018

Asien / Asia Seite / page 29 - 32

2000

2018

Nordamerika / North America Seite / page 33 - 42

2018

Großprojekte / Large-Scale Projects Seite / page 43 - 52


Integrierte Fassade Integrated Façade 1868

1968

2018

Woche Week

1 /18 1

Montag Monday

2

Dienstag Tuesday

3

Mittwoch Wednesday

4

Donnerstag Thursday

5

Freitag Friday

6

Samstag Saturday

7

JANUAR

| JANUARY

Sonntag Sunday

Integrierte Fassade System Gartner® / Integrated Façade System Gartner®, 1968

Technologiezentrum für Antriebskomponenten Albert Weber GmbH, Markdorf (Germany), 1999


1

Integrierte Fassade System Gartner®, 1968 Integrated Façade System Gartner®, 1968

1

2

3

4

5

6

1 1968 ließ Gartner eine „Gebäudeaußenwand mit wassergefüllten Stahlhohlstützen“ patentieren. Das war die Geburtsstunde der Heiz- und Kühlfassade. Das Heizwasser fließt von oben (11) durch die Stützen (1), dann durch Heizkörper (8) in den Rücklauf (15). Diese Konstruktion hat Gartner stetig weiterentwickelt und auch für Aluminiumfassaden patentieren lassen. In 1968, Gartner had patented an “external building wall with water-filled hollow steel columns”. This was the birth of the heating and cooling façade. The heating water flows from top (11) through the columns (1), then through radiators (8) into the return pipe (15). Gartner has continuously advanced this technology and had it patented also for aluminium façades.

2 Die Integrierte Fassade funktioniert wie eine Warmwasserheizung. Durch die Rahmenkonstruktion wird Warmwasser mit niedriger Temperatur geführt. Pfosten und Riegel bestehen aus Stahl. Die Raumtemperatur wird mit einem Thermostat- oder Motorventil reguliert. Die Profile für das Heizwasser werden thermisch von den Isolierglasscheiben getrennt. The integrated façade works like a warm-water heating. Warm water with low temperature is led through the frame construction. Mullion-transom façade are made of steel. The room temperature is adjusted by means of a heat- or motor-operated valve. The profiles for the heating water are thermally broken.

3 Heizfassade: Die Wärme wird in Form von Strahlung und Konvektion an die Raumluft und die Flächen abgegeben, die den Raum umschließen. Heating façade: Heat emission by radiation and convection to the room air and the areas surrounding the room. 4 Kühlfassade: Die mit kaltem Wasser durchströmten Fassadenprofile führen direkt und mittelbar die Wärme ab, die durch die Sonneneinstrahlung in die Räume gelangt. Cooling façade: Heat transported by insolation into rooms is dissipated directly and indirectly by cold water bearing curtain wall sections.

°C 30 unbehaglich warm

28

22

21

20,5° C

22

1,3m

Measurement of comfort considering the readings for the temperature of the room air and the room enclosure. Valid for a relative air humidity of 30 – 70 and a blast of 0–20 cm/s.

behaglich comfortable

20

te = 20°C

1,2m

6 Messung der Behaglichkeit über Werte für die Temperatur der Raumluft und der Raumumschließung. Gültig für eine relative Luftfeuchtigkeit von 30–70 % und eine Luft­bewegung von 0–20 cm/s.

still comfortable

24

Raumumschließungsflächentemperatur (t U)

Felt temperature with an integrated heating system producing 22 degrees. In this example the comfortable sitting area ends 1.3 meters in front of the glass façade. This means an extra of 1.3 metres or 50 % of the room compared with standard radiators.

26

Temperature of surrounding surfaces (tm)

5 Empfundene Temperatur bei einer Integrierten Heizung, die 22 Grad erzeugt. In diesem Beispiel endet der als behaglich empfundene Aufenthaltsbereich 1,3 Meter vor der Glasfassade – ein Raumgewinn von 1,3 Metern oder 50 % gegenüber herkömm­ lichen Radiatoren.

uncomfortably warm

noch behaglich

18 16 14 unbehaglich kalt

12

uncomfortably cold

10 8 12

14

16

18

Raumlufttemperatur (t L) Temperature of room air (ta)

20

22

24

26

28


Integrierte Fassade Integrated Faรงade 1868

1968

2018

Woche Week

2 /18 8

Montag Monday

9

Dienstag Tuesday

10

Mittwoch Wednesday

11

Donnerstag Thursday

12

Freitag Friday

13

Samstag Saturday

14

JANUAR

| JANUARY

Sonntag Sunday

1. Integrierte Fassade System Gartner / 1st Integrated Faรงade by Gartner Gartner Pavillon, Gundelfingen (Germany), 1968


2

1. Integrierte Fassade System Gartner 1st Integrated Façade by Gartner Gartner Pavillon, Gundelfingen (Germany) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Josef Gartner GmbH, Gundelfingen Architekt / Architect: Architekt BDA Dipl.-Ing. Helmut Haberbosch, Lauingen-München Fotos / Photographs: Weißmann

Auf der internationalen Messe BAU 68 in München präsentierte Gartner einen Pavillon mit einer innovativen Integrierten Fassade zum Heizen und Kühlen. Das noch heute im Hauptwerk Gundelfingen als Empfangspavillon genutzte Gebäude bietet eine Grundfläche von 30 m x 22,50 m. Das Dach kragt 3750 mm über die Freiterrassen aus. Die Außenstützen sind als rechteckige Rohrstützen ausgeführt (60 mm x 120 mm) und in den Kreislauf der Warmwasserheizung einbezogen. So entsteht eine elegante und feuer­ sichere Stahlkonstruktion mit einer senkrechten Heizfläche, die die Kälteabstrahlung vermindert und Kältebrücken verhindert. Der Pavillon ist klimatisiert, da gewaschene Frischluft durch Konvektoren erwärmt und die Fortluft durch die Decke abgesaugt wird. Dachabdichtung mit Gartner-Eutyl, 2 mm stark. Das Dach wird durch die rechteckigen Innenstützen entwässert.

Der Fußboden ist ein Gartner-Electroma­ boden mit einem Raster von 1,25 m x 1,25 m. Die Wandelemente sind Gartner-Panels, 54 mm stark, Duranodic hellbronze eloxiert. Die Ganzglasschiebetüren im Eingang enthalten zwei feststehende Seitenfelder und werden durch einen Kontaktteppich betätigt.

At the international BAU 68 Trade Fair in Munich, Gartner presented a pavilion with an innovative integrated façade for heating and cooling. The building which is still used at the company’s German headquarter as an entrance pavilion features a floor area of 30 m x 22.5 m. Roof canopy is 3750 mm. Façade mullions (60 mm x 120 mm), serving as columns, are integrated in the hot water heating system. The steel structure is both elegant and fire-proof, with vertical heating surface, reduced cold radiation and elimination of thermal bridges. The pavilion is air-conditioned, cleaned fresh air is heated by convectors and exhaust air is evacuated through the ceiling. The roof is sealed with Gartner-Eutyl, 2 mm thick. Roof drainage is done through interior rectangular columns.

Special Gartner-Electroma floor with a grid of 1,25 m x 1,25 m and special Gartner wall panels, 54 mm thick, Duranodic light bronze anodized. All-glass sliding doors at the entrance area with two fixed lateral panels, actuated by means of a contact rug.


Integrierte Fassade Integrated Façade 1868

1991

Woche Week

3 /18 15

Montag Monday

16

Dienstag Tuesday

17

Mittwoch Wednesday

18

Donnerstag Thursday

19

Freitag Friday

20

Samstag Saturday

21

JANUAR

| JANUARY 

Sonntag Sunday

Perlan á Öskjuhlid

Reykjavik (Iceland), 1991

2018


3

Perlan á Öskjuhlid Reykjavik (Iceland) Bauherr / Owner: Hitaveita Rekjavikur, Reykjavik Municipal district Heating Service, Reykjavik; Projektleitung Dipl.-Ing. Johannes Zoega Architekt / Architect: Ingimundur Sveinsson, Dipl.-Ing., Architekt FAI DSA, Reykjavik Statik und Planung / Engineering and Planning: Fjarhitun hf., Consulting Engineers, Reykjavik Fotos / Photographs: IMYNC Photostudios

Der Perlan, isländisch Perle, ist ein Warmwasserspeicher in Reykjavik, der die Hauptstadt Islands mit Warmwasser versorgt. Die sechs Aluminiumtanks wurden 1991 von Gartner mit einer Stahl-Glas-Kuppel in selbsttragender Konstruktion als Integrierte Fassade System Gartner® zur Heizung überdacht. Der Baukomplex auf der 60 m hohen Anhöhe Öskjuhlid, einem der höchsten Punkte in Reykjavik, dient als Aussichts- und Freizeitzentrum. Seit 2017 beherbergt das Gebäude das Museum der Naturwunder mit künstlichem Gletscher und Eishöhle. 2018 soll ein Planetarium eröffnet werden. Die 13 m hohe Kuppel hat die Form eines Kugelabschnittes mit einem Durchmesser von 39 m und Radius = 21,20 m. Reflektierende Glasflächen mit Isolierglas INFRASTOP silber 36/22 erzeugen einen unterschiedlichen Glanz und Spiegeleffekt. Der Kuppelbau umfaßt die Ebene 4 mit Cafeteria und Zugängen

zu der umlaufenden Aussichtssplattform und die Ebene 5 mit einem Restaurant auf einer Drehbühne. Die Ebenen 1 – 3 werden von den Wassertanks sowie sechs ca. 5 m x 10 m Stahlglas-Zwischenwänden umschlossen. Die Kuppel besteht aus 140 mm x 80 mm x 6,3 mm großen Stahlhohlprofilen, die der Glaswände sind 140 mm x 60 mm x 5 mm groß. Alle Sprossenelemente sind an einem Warmwasserheizkreislauf angeschlossen. Die Verglasung wurde mit Neopren- bzw. Silikondichtungen und Aluminium-Vorschraub­ leisten eingebaut. Die Konstruktion ist für eine Windgeschwindigkeit von 200 km/h bemessen.

“The Perlan”, an Icelandic pearl, is a hot water storage plant in Reykjavik which supplies the capital with hot water. Gartner were commissioned to cover the six aluminium tanks with a self-supporting, hemispherical steel-glass dome as an integrated façade in 1991. The building complex, which is located on the 60 m high Öskjuhlid hill, one of the highest points in Reykjavik, is utilised as an observation deck and recreation centre. The building has been home to the Wonders of Iceland museum, with its artificial glaciers and ice caves, since 2017. A planetar­ ium will be opened at the end of 2018. The 13 m high dome takes the shape of a spherical section with a diameter of 39 m and a radius of 21.20 m. The reflecting glass surfaces with INFRASTOP silver 36/22 double glazing create a varying gloss and mirror effect. The dome construction comprises Level 4 with cafeteria and access to the circum-

ferential viewing platform and Level 5 with a restaurant on a revolving platform. Levels 1 - 3 are enclosed by the water tanks as well as six steel-glass partitions of approx. 5 m x 10 m. The dome is constructed of 140 mm x 80 mm x 6.3 mm steel hollow profiles, which are glass walls with dimensions of 140 mm x 60 mm x 5 mm. The entire bar elements are connected to a hot water heating circuit. The glazing was installed with neoprene seals and/or silicone gaskets and aluminium screwed on cover strips. The construction was designed for a wind speed of 200 km/h (approx. 125 mph).


Integrierte Fassade Integrated Façade 1868

2007

Woche Week

4 /18 22

Montag Monday

23

Dienstag Tuesday

24

Mittwoch Wednesday

25

Donnerstag Thursday

26

Freitag Friday

27

Samstag Saturday

28

JANUAR

| JANUARY 

Sonntag Sunday

BMW Welt

Munich (Germany), 2007

2018


4

BMW Welt Munich (Germany) Bauherr / Owner: Bayerische Motoren Werke BMW AG, München Architekt und Generalplaner / Architect and General Planning: COOP Himmelb(l)au, Wolf D. Prix / W. Dreibholz & Partner ZT GmbH, Wien Bauleitung / Site Management: Schmidt Stumpf Frühauf und Partner, München Fassadenberatung / Façade Consultant: Emmer Pfenninger Partner AG, Münchenstein Projektsteuerung / Project Management: Hans Lechner Ziviltechniker GmbH, Wien Fotos / Photographs: Copyright: BAUBILD, Stephan Falk, Berlin

Der Doppelkegel ist eine der Haupttrag­ stützen der BMW Welt. Der untere Durchmesser beträgt circa 35 m. Die Konstruktion verjüngt sich dann bis zur Einschnürung in einer Höhe von circa 12 m auf circa 18 m Durchmesser und geht dann nach oben hin wieder auf circa 44 m Durchmesser auseinander, wo sie dann in einem durchgehenden Ringträger endet, bevor der Übergang ins Regeldach stattfindet. Die Fläche beträgt ca. 2.839 m2. Die Konstruktion besteht aus Dreiecksfeldern, die der vom Architekten vorgegebenen Geometrie folgen. Die Seitenlänge der Gläser beträgt circa 5,5 m. Die Horizontal- und Vertikalprofile bestehen aus Rechteckhohlprofilen 300 mm x 100 mm, die Diagonalprofile haben die Maße 250 mm x 100 mm. Die Hohlprofile sind beheizt, Integrierte Fassade System Gartner®, sowie mit innen liegenden Sprinklern und Leerrohren für die Beleuchtung versehen.

The double cone is one of the main supporting structures of BMW Welt. The lower diameter is approx. 35 m. The construction tapers towards the throat in a height of approx. 12 m to a diameter of approx. 18 m and extends again to a diameter of approx. 44 m towards the top, where it ends in a continuous ring-shaped support before it connects to the standard roof construction. The area comprises approx. 2,839 sqm. The construction consists of triangular units, following the geometry required by the architects. The side length of the glass units is approx. 5.5 m. The horizontal and vertical sections consist of rectangular hollow sections 300 mm x 100 mm, the diagonal sections are 250 mm x 100 mm. The hollow sections are heated, Integrated Façade System Gartner® and provided with retractable sprinklers and hollow pipes for the lighting.


Integrierte Fassade Integrated Faรงade 1868

2008

Woche Week

5 /18 29

Montag Monday

30

Dienstag Tuesday

31

Mittwoch Wednesday

1

Donnerstag Thursday

2

Freitag Friday

3

Samstag Saturday

4

JANUAR FEBRUAR

| JANUARY | FEBRUARY

Sonntag Sunday

Experimental Media and Performing Arts Center (EMPAC) Troy (USA), 2008

2018


5

Experimental Media and Performing Arts Center (EMPAC), Troy (USA) Bauherr / Owner: Rensselaer Polytechnic Institute, Troy, New York Entwurfsarchitekt / Design Architect: Nicholas Grimshaw & Partners, New York Projektarchitekt / Architect of Record: Davis Brody Bond LLP, New York Generalunternehmer (Auftraggeber) / General Contractor (Client): Turner Construction Company, New York Fassadenberater / Façade Consultant: Gilsanz Murray Steficek, New York City Engineer of Record: Büro Happold, New York City Fotos / Photographs: Chuck Choi Architectural Photography, Brooklyn, NY

In dem Experimental Media and Performing Arts Center (EMPAC) befindet sich ein 1200 Zuschauer fassender Konzertsaal sowie ein Theater mit 400 Plätzen. Zudem beherbergt EMPAC zahlreiche Studios für professionelle Audioaufnahmen und mehrere kleine Säle für Vorträge und Aufführungen. Die Gesamtfläche aller Fassaden beträgt 5.500 m2. Der Süd-Block besteht aus einem rechteckigen, von Aluminiumfassaden umfassten Gebäudekomplex, in dem sich die zahlreichen kleineren Studios und Aufführungssäle befinden. Der von Stahl-Glas-Fassaden umhüllte Nord-Block bietet lichtdurchflutete Aufenthaltsmöglichkeiten außerhalb der einzelnen Studios und Säle. Die drei Stahlfassaden des Nord-Blocks bestehen aus massiven geschraubten Pfosten-Riegel-Konstruktionen und einer wasserdurchströmten beheizten

Pfosten-Riegel-Fassade aus dickwandigen Rechteckprofilen. Zwischen den beiden Blöcken befindet sich - durch seine abgeschlossene Form von dem Architekten auch optisch als Zentrum hervorgehoben - der schiffsrumpfartige Konzertsaal. Der abgeschnittene „Schiffsrumpf“ durchbricht die Außenfassade und gibt dabei - effektvoll die Hanglage nutzend - den Besuchern den Blick auf die Talebene frei. Bei dem Bau von EMPAC wurde erstmals in den USA eine Integrierte Fassade System GARTNER® installiert. Die horizontalen Lasten der beheizten Fassade werden durch an Kastenstützen montierte filigrane Kragarme abgetragen.

The Experimental Media and Performing Arts Center (EMPAC) contains a concert hall for an audience of 1200 people and a theater with 400 seats. Furthermore EMPAC accommodates numerous studios for professional audio recording and several small halls for presentations and performances. The total area of all façades comprises 5,500 sqm. The south-block consists of a rectangular building complex, surrounded by aluminium façades. It accommodates numerous smaller studios and performance halls. The northblock covered by steel-glass façades offers the possibility of recreation in transparent rooms outside of the individual studios and halls. The three steel façades of the northblock consist of solid screw-fixed stick systems and a water circulating, heated mullion-transom façade made of thick-wall

rectangular profiles. Between both blocks the concert hall, is visually emphasized by the architect as the centre point by its independent shape which resemles a ship´s hall. The cropped „hull“ breaks through the external façade and releases the visitors’ view to the valley, effectively using its location on the slope. During the building of EMPAC it was the first time that a curtain wall with an Integrated Façade System GARTNER® had been installed in the USA. The horizontal loads of the heated façade are broken down by filigree cantilevers installed on rectangular columns.


Abluftfassade Air Flow Faรงade 1868

1982

Woche Week

6 /18

5

Montag Monday

6

Dienstag Tuesday

7

Mittwoch Wednesday

8

Donnerstag Thursday

9

Freitag Friday

10

Samstag Saturday

11

FEBRUAR

| FEBRUARY

Sonntag Sunday

Abluftfassade / Air Flow Faรงade, 1982

DZ-Bank, Frankfurt am Main (Germany), 1992

2018


6

Abluftfassade, 1982 Air Flow Façade, 1982

1 Funktion und Konstruktion: - Erhöhung des thermischen Raumkomforts durch Minimierung der Temperaturunterschiede zwischen Raumluft und Fensteroberfläche - Senkung des Energieverbrauchs für Heizung und Kühlung - Erhöhung des Luftschallschutzes der Fassade für Gebäude in verkehrsreicher Lage Funktionsprinzip: Ein Teil der Abluftmenge der Gebäudeaußenzonen wird über den Fassadenzwischenraum einer zweischaligen Fensterkonstruktion geführt. Die Luftführung in der Fassade kann von oben nach unten oder von unten nach oben erfolgen.

1 Function and design: - Increasing the thermal comfort in the rooms by minimising the temperature differences between the air in the room and the window surface - Lowering energy consumption for heating and cooling - Increasing the sound insulation of the façade for buildings in high traffic density areas Principle of operation: A part of the exhaust air volume from the external zones of the building is guided via the façade cavity of a double skin window construction. The air can be guided in the façade from top to bottom or from bottom to top.

1


Abluftfassade Air Flow Faรงade 1868

1984

2018

Woche Week

7 /18 12

Montag Monday

13

Dienstag Tuesday

14

Mittwoch Wednesday

15

Donnerstag Thursday

16

Freitag Friday

17

Samstag Saturday

18

FEBRUAR

| FEBRUARY

Sonntag Sunday

1. Abluftfassade / 1st Air Flow Faรงade

Deutsche Bank Taunusanlage, Frankfurt am Main (Germany), 1984 und Revitalisierung 2011 / and Revitalisation 2011


7

1. Abluftfassade 1st Air Flow Façade Deutsche Bank Taunusanlage, Frankfurt am Main (Germany) Bauherr / Owner: Deutsche Grundbesitz-Beteiligungs-Gesellschaft Dr. FischerDieskau & Co., Anlagenfonds 1 - KG, Frankfurt am Main Planung und Objektüberwachung / Planning and Site Supervision: ABB Architekten BDA Hanig, Scheid, Schmidt, Frankfurt am Main Ausführung in Arbeitsgemeinschaft / Joint venture: Technische und kaufmännische Federführung Josef Gartner & Co. Fotos / Photographs: Josef Gartner GmbH

Die 1984 fertiggestellten Zwillingstürme der Deutschen Bank in Frankfurt, die zu den bekanntesten Hochhäusern in Deutschland zählen, bestehen aus zwei 155 m hohen Wolkenkratzern. Gartner verkleidete die Hochhaustürme mit einer ca. 40.000 m2 großen Vorhangfassade aus Aluminium. Die Doppelscheiben-Isoliergläser INFRASTOP Silber 48/48 und Brüstungsscheiben silber 48/28-E020 sind im Fenster- und Brüstungsbereich farblich angepaßt. Die Aluminiumprofile haben Ansichtsbreiten von 65 mm und Achsbreiten von 1.250 mm bzw. 625 mm x 1.875 m. Die Fassadenelemente im Fensterbereich sind als Abluftfenster mit inneren Ganzglasflügeln aus ESG-Glas und dazwischenliegenden Sonnenschutzanlagen ausgerüstet. Der Breitfuß einschließlich Erdgeschoß wurde mit einer ca. 10.000 m2 großen Aluminium-

Fassadenkonstruktion mit einer Integrierten Fassade System GARTNER® verkleidet. Die unterschiedlich geneigten Schrägflächen in der Ebene 2 und 3 enthalten wärmegedämmte Reflexionsglaspaneele, in der Ebene 4 hinterlüftete Einfach-Reflexionsglasscheiben. Die Eingangshalle erhielt eine freitragende, ca. 21,60 m hohe Stahlkonstruktion mit einer Integrierten Fassade System GARTNER®, mit senkrechten und geneigten Flächen. Die Aluminiumprofile sind dunkelbronze eloxiert, die Aluminiumverkleidungen im Innenbereich im Farbton RAL 9001 PURAL beschichtet und die Edelstahlbleche hochglanzpoliert.

The twin towers of the Deutsche Bank in Frankfurt, which were completed in 1984, are among the most well-known high-rise buildings in Germany and comprise two 155 m tall skyscrapers. Gartner has cald the high-rise towers with an aluminium curtain wall façade with a total of approx. 40,000 sqm. The INFRASTOP silver 48/48 double-pane insulating glass and parapet windows in silver 48/28-E020 are colour matched in the window and parapet area. The aluminium profiles have a face width of 65 mm and an axle width of 1,250 mm and/or 625 mm x 1,875 mm. The façade elements in the window area are equipped as exhaust air windows with internal all-glass leaves made of toughened glass and interjacent sun protection systems. The wide base including ground floor was clad with an approx. 10,000 sqm.

Gartner patented aluminium façade construction with integrated heating. The differently inclined surfaces in Levels 2 and 3 are fitted with thermally insulated reflective glass panels, Level 4 has rear-ventilated single-reflection glass panes. The entrance hall features a patented Integrated Façade System GARTNER®, with a height of approx. 21.60 m, with vertical and inclined surfaces. The aluminium profiles are anodised in dark bronze, the aluminium cladding is coated in RAL 9001 PURAL for the internal areas and the stainless steel sheets are highly polished.


Abluftfassade Air Flow Façade 1868

1986

Woche Week

8 /18 19

Montag Monday

20

Dienstag Tuesday

21

Mittwoch Wednesday

22

Donnerstag Thursday

23

Freitag Friday

24

Samstag Saturday

25

FEBRUAR

| FEBRUARY

Sonntag Sunday

Lloyd´s Redevelopment

London (Great Britain), 1986

2018


8

Lloyd´s Redevelopment London (Great Britain) Bauherr / Owner: Corporation of Lloyd´s Architekt / Architect: Richard Rogers Partnership Ltd. Generalunternehmer / Main Contractor: Bovis Construction Ltd. Fotos / Photographs: Josef Gartner GmbH

Für dieses Objekt wurde eine Vielfalt von Fassadenkonstruktionen entwickelt und ausgeführt, die neben besonderen ästhetischen und formalen Anforderungen alle technischen funktionellen Auflagen erfüllen. Bedingt durch die Besonderheiten der Rohbaukonstruktion mussten spezielle Befestigungs­ details zur Aufnahme übermäßiger Bautole­ ranzen und -bewegungen vorgesehen werden. Die Bürofassaden vom 1. bis 12. OG sind als doppelwandige, thermisch getrennte stockwerkshohe und achsbreite (1,80 m) Fassadenelemente ausgeführt. Der Raum zwischen isolierverglaster Außenwand und einfach verglasten inneren Drehflügeln dient der Abluftführung. Die erwärmte Luft wird an den oberen Sturzquersprossen über außenliegende, tiefgezogene zweischalige Edelstahl-Anschlußstücke eingeleitet. Die Ableitung der Luft erfolgt über Sockelprofile, in die Kanäle eingearbeitet sind. Die Anschlußstutzen sind

an die bauseitige Absaugung angeschlossen. In der Außenwand sind Rauchabzugsflügel und nach innen aufgehende Kippflügel angeordnet. Verglasung außen und in den inneren Flügeln mit speziell entwickeltem Strukturglas.

This office building comprises a variety of different façade designs which combine special aesthetic and formal specifications and comply with all the functional technical requirements. Due to the particularities of the building shell, installation of the façade units was challenged by excessive structural tolerances and movements which required specific fixing techniques. Office façades on floors 1 to 12: Double skin thermally broken storey-high 1.80 m wide façade units. The cavity between the double glazed external units and the single glazed openable inner leaves allows air to evacuate. Heated air is introduced at the upper crossbars via external double-skin stainless steel connections. Air is evacuated via channels incorporated in the base profiles, with connection to the on-site extraction system. The outer building shell incorporates smoke vents and inward

opening tilt wings. Specifically designed structural glazing for external glazing as well as for inner leaves.


Abluftfassade Air Flow Faรงade 1868

2002

Woche Week

9 /18

26

Montag Monday

27

Dienstag Tuesday

28

Mittwoch Wednesday

1

Donnerstag Thursday

2

Freitag Friday

3

Samstag Saturday

4

FEBRUAR Mร„RZ

| FEBRUARY | MARCH

Sonntag Sunday

10 Gresham Street

London (Great Britain), 2002

2018


9

10 Gresham Street London (Great Britain) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: Standard Life Investments, Edinburgh Architekt / Architect: Foster & Partners, London Bauleitung / Site Management: Bovis Lend Lease Limited, Harrow, Middlesex Projektleitung / Project Management: Buro Four Project Services, London Fassadenberater / Façade Consultant: Emmer Pfenninger, Münchenstein Fotos / Photographs: Holger Knauf, Düsseldorf

10 Gresham Street, das von Foster & Partner entworfen wurde, verkleidete Gartner mit einer zweischaligen Abluftfassade und einer Gesamt-Fassadenfläche von 13.000 m². Das 8-stö­ ckige Bürogebäude im Zentrum von London wurde 2002 fertiggestellt. Um die Sicht auf die St. Paul´s Cathedral zu gewährleisten, ist die Gebäudehöhe auf ca. 33 m beschränkt. Die Hauptfassade vom Erdgeschoss bis zum 5. Obergeschoss wurde als zweischalige Abluftfassade in Aluminium-Elementbauweise ausgeführt mit Standard-Elementgrößen von 9,0 m x 3,95 m. Die Außenschale erhielt eine ca. 3 m breite Isolierverglasung, die Innenschale 1,5 m x 2,7 m große Ganzglasflügel zum Reinigen der Fassade. Im Fassadenzwischenraum sind 1,5 m breite x 3 m hohe Schiebeflügel mit eingebauten holzfurnierten Aluminiumlamellen als Sonnenschutz integriert. Die Lamellen sind elektromotorisch drehbar. Diese Schiebeflügel können zur Reinigung

horizontal gegeneinander verschoben werden. Außen sind sie mit Isolierglas und einer Wärmeschutzbeschichtung, innen mit 11,5 mm VSG verglast. Die Schrägfassaden des 6. und 7. Obergeschosses erhielten eine Isolierverglasung und einen elektrisch angetriebenen Sonnenschutz auf der Innenseite. Außen befindet sich ein starrer Sonnenschutz aus Aluminium-Lamellenprofilen mit Standard-Elementgrößen von 9,0 m x 4,8 m. Verglast wurden diese mit Isolierglas und einer Sonnenschutzbeschichtung. Die Fassaden des inneren Atriums vom 1. Untergeschoss bis zum 7. Obergeschoss sind eine Pfosten-Riegel-Konstruktion mit Ganzglastüren. Ihre raumhohe Verglasung wird oben und unten im Rahmen gehalten. Vertikal finden sich Silikonfugen und im Deckenbereich Blechpaneele. Verglasung mit 16,8 mm VSG, Profil-Oberflächen in E6-C35C schwarz eloxiert.

10 Gresham Street, which was designed by Foster & Partner, was clad by Gartner with a double skin air flow façade and a total façade area of 13,000 sqm. The 8 storey office building in the centre of London was completed in 2002. The building height was limited to approx. 33 m to guarantee unimpeded view of St. Paul´s Cathedral. The main façade from the ground floor to the 5th floor was designed and constructed as a double-skin air flow façade with a unitized aluminium construction with standard unit sizes of 9.0 m x 3.95 m. The external skin was fitted with an approx. 3 m wide double glazing, the internal skin with 1.5 m x 2.7 m all-glass leaves for maintenance purposes. The façade cavity incorporates 1.5 m wide x 3 m high sliding windows with built-in woodveneered aluminium fins for sun shading.

The fins can be rotated electrically. The sliding windows can be pushed against each other for cleaning purposes. Exterior cladding with double glazing and heat insulation coating, interior cladding with 11.5 mm laminated safety glass. The inclined façades of the 6th and 7th floors are fitted with double glazing and an electrically operated sun protection system on the inside. Outside, a rigid sun protection system made of aluminium fins with standard unit sizes of 9.0 m x 4.8 m has been installed.


Abluftfassade Air Flow Façade 1868

2011

Woche Week

10/18 5

Montag Monday

6

Dienstag Tuesday

7

Mittwoch Wednesday

8

Donnerstag Thursday

9

Freitag Friday

10

Samstag Saturday

11

MÄRZ

| MARCH

Sonntag Sunday

Geschäftshaus Thurgauerstrasse 36/38 Zurich (Switzerland), 2011

2018


10

Geschäftshaus Thurgauerstrasse 36/38 Zurich (Switzerland) Bauherr / Owner: AXA Leben AG, c/o AXA Investment Managers Schweiz AG, Zürich Architekt / Architect: ARGE atelier WW / Max Dudler, Architekten SIA AG, Zürich Bauleitung / Site Management: Implenia Generalunternehmung AG, Dietlikon Fassadenberater / Façade Consultant: Stäger + Nägeli AG, Zürich Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

Das 60 m hohe Geschäftshaus Thurgauer­ strasse gehört zum „Quadro“-Ensemble, dem neuen Wahrzeichen von Zürich-Nord in Zürich-Oerlikon. Das markante und von weitem sichtbare Hochhaus befindet sich in unmittelbarer Nähe des Flughafens und der Messe von Zürich. Die Gebäudehülle besteht aus einer zweischaligen Abluftfassade aus Glas und Naturstein in Kombination mit einer Lüftungsanlage. Die Fassade wurde komplett in Elementbauweise ausgeführt und inklusive der Natursteinverkleidung geliefert und montiert. Die Elementfassade hat eine Fläche von 8.493 m². Das Gebäude hat eine Länge von 68,12 m, eine Breite von 27,62 m und ist 60 m hoch. Es besteht aus vier Untergeschossen, einem Erdgeschoss und 16 Obergeschossen. Der 25 m hohe Flachbau hat sechs Obergeschosse.

Abluftfassade Standarddimensionen der Elemente: EG und 1. OG – 240 Elemente in der Größe 1,69 m x 3,81 m; 2. OG bis 15. OG – 1.420 Elemente in der Größe 1,35 m x 3,30 m; 16. OG – 80 Elemente in der Größe 1,35 m x 6,51 m. Die Fassadenelemente in der Größe von 1.350 mm x 3.300 mm aus isolierten Leichtmetallprofilen sind geschosshoch, und der Elementstoß erfolgt im Bereich der Deckenstirne. Außenseitig sind alle Elemente mit Kippflügeln als Rauchabzugsflügel versehen, die teilweise motorisch betrieben bzw. manuell betätigt werden. Raumseitig wurde ein 2-teiliger Drehflügel eingesetzt, der zum Teil als motorisch betriebener Rauchabzugsflügel genutzt wird. Die Zuluft der Abluftfassade erfolgt durch einen Raumluft-Einlass im Deckenanschlussbereich. Die Abluft wird durch einen mechanischen Luftabzug in den Hohlboden abgeleitet.

The 60 meter high Thurgauerstrasse office building is part of the „Quadro“-Ensemble the new landmark in Zurich North, in ZurichOerlikon. The distinctive building which can be seen from far off is located close to Zurich Airport and the Exhibition Centre. The building envelope consists of a double skin exhaust air façade made of glass and natural stone in combination with a ventilation system. The façade has been carried out completely as a unitised system and was supplied, delivered and installed including the natural stone cladding. The façade area of the unitised system measures 8,493 sqm. The 60 m high tower is 68.12 m long and 27.62 m wide. It comprises four basement floors, a ground floor and 16 upper floors. The 25 m high low-rise building has 6 upper floors.

Exhaust Air Façade Standard dimensions of the units: Ground floor and 1st floor – 240 units, measuring 1.69 m x 3.81 m; 2nd Floor – 15th floor – 1,420 units measuring 1.25 m x 3.30 m; 16th floor – 80 units measuring 1.35 m x 6.51 m. The façade units measuring 1.350 mm x 3.300 mm made of insulated light metal profiles are storey high and have their unit joint in front of the concrete slab edge. On the exterior all units have been provided with tilt windows as smoke vents which are partly motor driven or manually operated. On the inside two-piece turn windows have been installed and are partly used as motor driven smoke vents. A slot opening at the ceiling area functions as an air inlet. Exhaust air is extracted through the hollow floor by means of a mechanical system.


Zweite-Haut-Fassade Double Skin Faรงade 1868

1997

Woche Week

11/18 12

Montag Monday

13

Dienstag Tuesday

14

Mittwoch Wednesday

15

Donnerstag Thursday

16

Freitag Friday

17

Samstag Saturday

18

Mร„RZ

| MARCH

Sonntag Sunday

Zweite-Haut-Fassade / Double Skin Faรงade, 1997 Konzernzentrale RWE AG, Essen (Germany), 1997

2018


11

Zweite-Haut-Fassade, 1997 Double Skin Façade, 1997

1

2

1 Eine „Zweite-Haut-Fassade“ bezeichnet eine zusätzliche Verglasung, die außen vor dem eigentlichen Raumabschluss angebracht ist. So entsteht ein Luftzwischenraum, der je nach Ausführungsart auf vielfältige Art und Weise genutzt werden kann. A “double skin façade” designates an additional glazing which is installed externally in front of the actual room barrier. This creates an air cavity which, depending on its type of design, can be used in varied ways. Zuluft air supply

2 Die architektonischen Gestaltungsmöglichkeiten werden durch eine Zweite-Haut-Fassade erweitert. Sie verbessert die Licht- und Wärmeverhältnisse in Innenräumen und reduziert den Energieverbrauch. The architectural design options are enhanced by a double skin façade. It improves the light and thermal conditions for internal rooms and reduces energy consumption.

3

Lichteintritt konventionelle Fassade

Lichteintritt Zweite-Haut-Fassade

incidence conventional façade

incidence double skin façade

4

3 Wärmetransmissionen werden verringert sowie Kühllast und Luftwechselraten reduziert, wenn bei Kühlbedarf die Außentemperatur über der Innenraumtemperatur liegt. Thermal transmissions are minimised and thermal loads and airexchange ratios are reduced, when, in case of cooling needs, the outside temperature is higher than the inside room temperature.

4 Der Komfort und das Wohlgefühl der Nutzer werden verbessert, da Befindlichkeitsstörungen an klimatisierten und konventionellen Arbeitsplätzen vermieden werden. Comfort and well-being for the user will be improved as impairments at air conditioned and conventional workplaces which can affect the user´s comfort are prevented.

Transmissionswärmeverlust konventionelle Fassade

Reduzierter Transmissionswärmeverlust durch Zweite-Haut-Fassade

Wärmebelastung konventionelle Fassade

Verringerte Wärmebelastung durch ZweiteHaut-Fassade

Transmission heat losses conventional façade

Reduced transmission heat losses double skin façade

Heat loads conventional façade

Decreased heat loads double skin façade

5 Störungen des Wohlbefindens an klimatisierten und konventionellen Arbeitsplätzen. Feelings of discomfort at conventional and air-conditioned workplaces.

5

Erkältungsneigung Frequency of colds

klimatisiert konventionell

air-conditioned conventional

Schleimhautbeschwerden Ailments of mucous membranes Rheumatische Beschwerden Rheumatic problems Energielosigkeit Lack of energy Kopfschmerzen Headaches Rasche Ermüdung Rapid onset of tieredness Reizbarkeit Irritability Konzentrationsstörungen Lack of concentration Benommenheit Dizziness Kreislaufschwäche Circulatory problems 0

5

10

15

20

25

30

31 %

0 0

5 5

10 10

15 15


Zweite-Haut-Fassade Double Skin Faรงade 1868

1997

Woche Week

12/18 19

Montag Monday

20

Dienstag Tuesday

21

Mittwoch Wednesday

22

Donnerstag Thursday

23

Freitag Friday

24

Samstag Saturday

25

Mร„RZ

| MARCH

Sonntag Sunday

1. Zweite-Haut-Fassade / 1st Double Skin Faรงade

Erweiterung der Commerzbank Zentrale, Frankfurt am Main (Germany), 1997

2018


12

1. Zweite-Haut-Fassade 1st Double Skin Façade Erweiterung der Commerzbank Zentrale, Frankfurt am Main (Germany) Bauherr / Owner: Immobilien-Vermietungsgesellschaft Alpha/Beta, Dr. GubeltObjekt Hauptverwaltung Frankfurt KG, Düsseldorf Auftraggeber und Projektmanagement / Client and Projectmanagement: NERVUS Generalübernehmer GmbH Architekt / Architect: Sir Norman Foster & Partners, London Generalunternehmer / Main Contractor: HOCHTIEF Aktiengesellschaft, Niederlassung Frankfurt am Main Fotos / Photographs: Josef Gartner GmbH Die Fassade ist als Zweite-Haut-Fassade ausgeführt, Fassadenfläche gesamt 62.392 m2. Diese Konstruktion zeichnet sich dadurch aus, dass vor der Innenfassade, die auch die thermische Trennebene zwischen Innenraum und Umgebung darstellt, eine natürlich durchlüftete Glasebene, die Außenfassade, vorgelagert ist. Mit dieser Fassadenbauart ist es auch bei einem Hochhaus möglich, öffenbare Fenster einzusetzen und damit die Innenräume über einen Großteil des Jahres natürlich zu belüften. Die Außenfassade ist im transparenten Bereich größtenteils mit einer Einfachverglasung, in Teilbereichen mit einer radardämpfenden Verglasung versehen. Hierbei kam ein neuartiges System aus Verbundsicherheitsglas, in das dünne Metallfäden eingelagert sind, zum Einsatz.

Die Außenfassade weist Lüftungsöffnungen auf, durch welche Außenluft durch den Fassadenzwischenraum strömen kann, wobei die Öffnungen so gestaltet sind, dass Regeneintritt sicher vermieden wird. Bei der Innenfassade mit motorisch angetriebenem Drehkipp-Flügel, mit Wärmeschutzverglasung, hat der Nutzer die Möglichkeit, durch individuelle Bedienbarkeit, nach Bedarf zu lüften. Die Schutzfunktion der Außenfassade stellt sicher, dass es auch bei Wind und Regen zu keinen Beeinträchtigungen im Raum kommt. Im Fassadenzwischenraum befindet sich der Sonnenschutz. Dieser zeigt wegen der Durchlüftung mit Außenluft ein sehr günstiges energetisches Verhalten, vergleichbar dem eines außenliegenden Sonnenschutzes, zugleich ist er wegen seiner windgeschützten Lage aber ganzjährig, auch bei Sturm einsetzbar und neigt außerdem kaum zum Verschmutzen.

The building envelope has been designed as a double skin façade, total façade area 62.392 sqm. Characteristically, a double skin façade has an air cavity between inner and outer skin to allow for natural ventilation. This type of façade allows to use openable windows even in high-rise buildings and to provide natural ventilation of the rooms for most part of the year. The transparent area of the outer façade consists mainly of single glazing, partly with radar reduction glazing using a novel system made of laminated safety glass with embedded thin metal wires. The outer façade has ventilation openings which allow fresh air from outside to flow through the façade cavity. Here, the open­ ings were designed in a way as to prevent

rain from penetrating. The inner façade has motorized tilt-and-turn windows, with thermal insulating glazing, allowing occupants to individually ventilate the rooms. The protective function of the outer façade ensures that the rooms are protected from the impact of wind and rain. The sun shading which is installed in the façade cavity has a very favourable energetic behaviour due to the fresh air ventilation – similar to the results of an exterior sun shading. However, due to the wind-protect­ ed location of the blinds it can be used all year round, even with stormy weather, and it is rarely affected by dirt.


Zweite-Haut-Fassade Double Skin Faรงade 1868

2009

Woche Week

13/18 26

Montag Monday

27

Dienstag Tuesday

28

Mittwoch Wednesday

29

Donnerstag Thursday

30

Freitag Friday

31

Samstag Saturday

1

Mร„RZ APRIL

| MARCH | APRIL

Sonntag Sunday

The Art Institute of Chicago: The Modern Wing Chicago (USA), 2009

2018


13

The Art Institute of Chicago: The Modern Wing Chicago (USA) Bauherr / Owner: The Art Institute of Chicago Architekt / Architect: RPBW, Renzo Piano Building Workshop, 34, Paris; Interactive Design Inc., Chicago Auftraggeber und Bauleitung / Client and Site Management: Turner Construction Co., Chicago Fotos / Photographs: Chuck Choi Architectural Photography, Brooklyn, New York

Im Zentrum von Chicago am Ufer des Lake Michigan ist mit dem Modern Wing ein eleganter Erweiterungsbau des bekannten Kunstmuseums „Art Institute of Chicago“ entstanden. Über 40 verschiedene Fassadentypen mit insgesamt über 8.000 m2 Fassadenfläche erschließen den dreigeschossigen Gebäudekomplex, grob strukturiert in East-Pavillon und Westbuilding. Der Neubau wurde im Mai 2009 eröffnet. Ein ausgeklügeltes Fassadensystem ermöglichte den Architekten, Abluftfassaden, Zweite-Haut-Fassaden und einschalige Fassaden mit der gleichen Optik zu gestalten. Kennzeichnend für das Design ist die enge Teilung der vertikalen Fassadenpfosten bei gleichzeitiger Realisierung der Geschosshöhe von knapp sechs Metern.

An der Nordseite des East-Pavillon wurde eine Doppelfassade als Abluftfassade ausgeführt. An der Außenseite der Fassade wurden Isolierglasscheiben mit einem Größenraster von 0,7 m auf 6,0 m eingebaut. Innenseitig wurde als Raumabschluss ein Verbundsicherheitsglas in den Größen 2,0 m auf 6,0 m verwendet. Der in sich geschlossene Fassaden­ zwischenraum mit einer Tiefe von 800 mm wurde an das bauseitige Abluftsystem angeschlossen.

In the centre of Chicago on the banks of Lake Michigan an elegant extension, the Modern Wing, of the popular art museum “Art Institute of Chicago” has been developed.

Geschossweise ist der Korridor durch begehbare Gitterrostlagen unterbrochen, in deren Ebene auch teilweise die Installationen anderer Gewerke integriert wurden. Für Wartungs- und Reinigungszwecke kann der Fassadenzwischenraum über einen Klappflügel im unteren horizontalen Fassadenabschluss und über Edelstahlleitern in Seilbauweise begangen werden.

A sophisticated curtain wall system allowed the architects to design closed cavity façades, double skin façades and single skin façades with the same visual appearance. The design is characterised by tight mullion spacing while realising floor levels of nearly 6 m at the same time.

Over 40 different curtain wall types with a total façade area exceeding 8,000 sqm have been installed in the three-storey building complex, roughly structured in East Pavilion and West Building. The new development was inaugurated in May 2009.

On the north side of the East Pavilion the double façade was executed as closed cavity

façade. The external side of the façade was provided with double glazed units, sizes ranging from 0.7 m to 6.0 m. Laminated safety glass was used, sizes 2.0 m x 6.0 m, for the room closure on the inside. The 800 mm deep closed cavity of the façade was connected to the exhaust system by the client. The corridor is devided floor by floor by accessible steel gratings and the installation of other subsections was partly integrated in the same level, too. For the purpose of maintenance and cleaning, the façade corridor is accessible via a top hung window opening outwards situated on the lower horizontal curtain wall closure and via stainless steel ladders in form of steel cables.


Zweite-Haut-Fassade Double Skin Façade 1868

2010

Woche Week

14/18 2

Montag Monday

3

Dienstag Tuesday

4

Mittwoch Wednesday

5

Donnerstag Thursday

6

Freitag Friday

7

Samstag Saturday

8

APRIL

| APRIL 

Sonntag Sunday

Riverbank House

London (Great Britain), 2010

2018


14

Riverbank House London (Great Britain) Bauherr / Client: Pace Investments (City ) Ltd., London Entwurfsarchitekt / Design Architect: David Walker Architects Ltd., London Projektmanagement / Project Management: SLW (Second London Wall), London Ausführender Architekt / Executive Architect: EPR Architects Ltd., London Generalunternehmer / Main Contractor: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fassadenberater / Façade Consultant: AFE (Arup Façade Engineering), London Mieter / Tenant: Man Group Plc Fotos / Photographs: Holger Knauf, Düsseldorf Das Riverbank House Building befindet sich unmittelbar am nördlichen Themse-Ufer an der Upper Thames Street / Swan Lane nahe der City of London. Das zehnstöckige Bürohaus von 46 Metern Höhe sticht mit seinen ausgedehnten begehbaren Balkonflächen aus der Umgebung hervor. Einige Balkone können von den Beschäftigten genutzt werden. Die Hauptfassade mit einer Fläche von 8.500 m2 besteht aus einer hinterlüfteten Zweite-Haut-Fassade mit Sonnenschutzanlagen im Zwischenraum. Die typischen Fassadenelemente sind 4,5 m breit und 3,85 m hoch mit nach innen öffenbaren raumhohen Wartungsdrehflügeln in einer Größe von 1,5 m x 2,75 m.

The Riverbank House building is located directly on the north banks of the Thames on the Upper Thames Street / Swan Street close to the City of London. The 46 m high 10 storey office block with its extensive balcony areas stands out from its surroundings. Some balconies can be utilised by the occupants The main façade with its 8,500 sqm surface area comprises a double skin façade ventilated at the rear with sunscreens in the cavity. The typical façade units are 4.5 m wide and 3.85 m high with a room high side hung casement window, 1.5 m x 2.75 m, for maintenance purposes.


Zweite-Haut-Fassade Double Skin Façade 1868

2011

Woche Week

15/18 9

Montag Monday

10

Dienstag Tuesday

11

Mittwoch Wednesday

12

Donnerstag Thursday

13

Freitag Friday

14

Samstag Saturday

15

APRIL

| APRIL 

Sonntag Sunday

Neubau ADAC-Zentrale Munich (Germany), 2011

2018


15

Neubau ADAC-Zentrale Munich (Germany) Bauherr / Owner: Allgemeiner Deutscher Automobil Club e. V., München Auftraggeber / Client: ARGE Neubau ADAC Zentrale, München Bauleitung / Site Management: Ed. Züblin AG Direktion Zentrale Technik, Stuttgart Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

In dem neu entstandenen Gebäudekomplex um den 87 m hohen Büroturm im Münchner Westend werden die bisher auf sechs Standorte verteilten 2.500 Mitarbeiter untergebracht. Der 5-geschossige Flachbau umschließt in seiner organischen Struktur den 87 m hohen Büroturm (Hochhaus) und das Foyer. Das Foyer befindet sich im Innenhof und schließt an die Bauteile A (Hochhaus) und B (Sockelbau) im Norden und an die Bauteile D und E (Sockelbau) im Süden an; Anbindungshöhe ist die Decke über dem 2. OG. Dieses Foyer wird in Zukunft für Veranstaltungen genutzt und beheimatet unter anderem die ADAC Veranstaltungswelt. Insgesamt wurden am 18-geschossigen Büroturm 1.152 Fassadenelemente mit einer Fläche von 10.000 m² und im Flachbau 2.674 Fassadenelemente mit einer Fläche von 9.000 m² verbaut.

Die horizontal und vertikal ab­ schließende Hüllfläche des Foyers umfasst eine Dachfläche von 2.300 m² und Fassadenflächen von 880 m². Büroturm / Hochhaus: Die ausgeführten Fassaden dienen als vertikal abschließende Gebäudehülle des Hochhauses vom 5. - 22. OG. Die Fassadenelemente sind doppelschalig, geschosshoch, 3.650 mm, und in einem Raster von ca. 2.500 mm angeordnet.

The newly erected building complex, surrounding the 87 m high office tower in Munich Westend houses 2,500 ADAC employees who come together from six different locations. The five floor podium building with its organic structure encompasses the 87 m high office tower and the foyer. The foyer is located in the inner courtyard and adjoins building unit A (high-rise) and B (podium) in the north and the building units D and E (podium) in the south; connection level is the roof over the 2nd floor. The foyer will be used for events and is the location of the ADAC Event World among other things. In total 1,152 façade units with an area of 10,000 sqm cover the 18-floor office tower and 2,674 façade units with an area of 9,000 sqm the podium building. The hori­ zontal and vertical closed off envelope of the

foyer includes a roof area 2,300 sqm and a façade area of 880 sqm. Office Building / High-Rise: The façades used here serve as vertical building envelope for the high-rise from the 5th – 22nd floor. The double skin façade units are storey high, 3,650 mm and arranged in a grid of approx. 2,500 mm.


Closed Cavity Fassade Closed Cavity Façade 1868

2007

2018

Woche Week

16/18 16

Montag Monday

17

Dienstag Tuesday

18

Mittwoch Wednesday

19

Donnerstag Thursday

20

Freitag Friday

21

Samstag Saturday

22

APRIL

| APRIL 

Sonntag Sunday

© Guido Erbring

Closed Cavity Fassade / Closed Cavity Façade, 2007 inHaus2, Duisburg (Germany), 2008


16

1

Ringleitung Ring line

Die Closed Cavity Fassade (CCF) ist eine geschlossene zweischalige Fassade, die von Gartner 2008 am „inHaus2“ der Fraunhofer Gesellschaft in Duisburg zur Serienreife entwickelt wurde und sich zunehmend im nachhaltigen Bauen durchsetzt. Innen ist die zweischalige CCF 2fach oder 3fach und außen einfach verglast. Da der Raum zwischen der inneren und äußeren Verglasung vollständig geschlossen und vor Witterung geschützt ist, kann er nicht verschmutzen.

außen outside

innen inside Anschlussschlauch Connecting tube

Dieser geschlossene Fassadenzwischenraum ist die entscheidende technische Neuerung, um die Transparenz und den Wärme-, Sonnenund Schallschutz zu optimieren. Bei der CCF können hochtransparente eisenoxydarme Gläser verwendet werden, die keine Beschichtung für den Sonnenschutz benötigen. Denn im geschützten Fassadenzwischenraum können hocheffiziente Sonnenschutzanlagen mit empfindlicher Steuerung oder mit Lichtlenkung und Retroreflexion eingebaut werden, die dauerhaft wirksam bleiben. The Closed Cavity Façade (CCF) is a closed double skin façade which was developed by Gartner for serial production at the building inHaus2 of the Fraunhofer Gesellschaft in Duisburg in 2008 and is now being increasingly implemented for sustainable building construction. The double skin CCF façade is double or triple glazed inside and single glazed outside. Since the cavity between the inner and outer glazing is completely sealed and protected against weather impact, no contamination occurs. Dry and clean air is constantly fed into the façade cavity in order to prevent formation of condensation on the external glass pane.

innen inside

3 Oberflächentemperatur Sonnenschutz Surface temperature sun protection Vertikalstrahlung Vertical distribution Temperatur (°C) Temperature (°C)

This sealed façade cavity is the key technical innovation to optimise transparency as well as thermal, sun and sound insulation. Highly transparent, low-iron glazing can be utilised for the CCF façade, without sun protection coating. Highly efficient sun protection systems with sensitive control systems or with light guidance and retro-reflection can therefore be installed in the protected façade cavity, which then remain effective in the long-term.

Schematic overview of a closed façade unit with connection to the air distribution system (below).

Uhrzeit Time

2 Systemschnitt CCF-Fassadenelement mit Luftanschluss oben.

3 Über Lufttrockner wird der Außenluft die Feuchtigkeit entzogen, so dass der Tau­punkt der Luft sinkt. Die trockene Luft wird in den Fassadenzwischenraum eingeblasen und verhindert dort die Kondensat­bildung an der Außenscheibe. Das System ist selbst­ regelnd und einfach.

The humidity in the outside air is extracted via air dryers so that the dew point in the air is lowered. The dry air is blown into the façade cavity and prevents condensation on the external glass pane. The system is self-regulating and simple.

4 Prinzip der Trockenluftzufuhr durch das Fassadenprofil in den Fassadenzwischenraum mit Druckentspannung nach außen. Principle of dry air supply through the façade profile into the façade cavity with pressure relief to the outside.

Temperatur Glasoberfläche Glass surface

Taupunkt in der Kavität Dew Point in the cavity

1 Schematische Übersicht eines geschlossenen Fassadenelements mit Anschluss an die Luftverteilung (unten).

Section of a CCF façade unit with air connection at the top.

Luftversorgung Air supply

2

Strahlung (W/m2) / Luftfeuchtigkeit (0,1 %) Radiation (W/m2) / Humidity (0,1 %)

Closed Cavity Fassade (CCF), 2007 Closed Cavity Façade (CCF), 2007

4

Luftversorung Air supply

Führung der Luft durch das Profil in den Fassadenzwischenraum Air passage through the profile into the façade cavity. Ringleitung Ring line


Closed Cavity Fassade Closed Cavity Façade 1868

2011

Woche Week

17/18 23

Montag Monday

24

Dienstag Tuesday

25

Mittwoch Wednesday

26

Donnerstag Thursday

27

Freitag Friday

28

Samstag Saturday

29

APRIL

| APRIL 

Sonntag Sunday

1. Closed Cavity Fassade (CCF) / 1st Closed Cavity Façade (CCF) Roche Diagnostics International AG, Rotkreuz / ZG (Switzerland), 2011

2018


17

1. Closed Cavity Fassade (CCF) 1st Closed Cavity Façade (CCF) Roche Diagnostics International AG, Rotkreuz / ZG (Switzerland) Bauherr und Nutzer / Owner and User: Roche Diagnostics AG, Rotkreuz, in Vertretung durch / represented by projektrosenberg, Zürich Architekt und Generalplaner / Architect and General Planning: Burckhardt + Partner AG Architekten, Basel Bauleitung / Site Management: Demmel Bauleitung + Beratungen, Wagen Fachplaner / Specialist Planning: PPEngineering, Philippe Petignat, Basel Fotos / Photographs: Thomas Mayer Als erstes Gebäude der Welt wurde Roche Diagnostics mit der hocheffizienten Closed Cavity Fassade (CCF) eingekleidet, die zu dem nachhaltigen Energiekonzept des Gebäudes beiträgt. Das Hochhaus hat eine Länge von 33,50 m und eine Breite von 28,10 m. Die Höhe über Gelände beträgt 68,30 m mit einem überhohen Erdgeschoss und weiteren 15 Obergeschossen. Die ersten 13 Obergeschosse sind vorwiegend der Büronutzung vorbehalten, im 14. und 15. OG sind Sitzungsräume sowie ein ca. 14,60 m x 10,30 m großer und über beide Stockwerke reichender Besprechungsraum vorgesehen. Bei dem Fassadensystem handelt es sich um eine zweischalige geschlossene, nicht hinterlüftete Closed Cavity Façade (CCF). Diese Fassadeninnovation wurde von Gartner entwi­ ckelt und am Forschungsgebäude „inHaus2“

in Duisburg erprobt und zur Serienreife entwickelt. Unter Berücksichtigung der am Standort auftretenden klimatischen Bedingungen wird dem abgedichteten Fassaden­ zwischenraum durch eine Zuleitungsdüse konstant saubere trockene Luft zugeführt. Damit wird Druckentspannung ermöglicht und Kondensatbildung verhindert. Die Luftzufuhr des Fassadenzwischenraumes erfolgt über ein in den Technikräumen im Dachgeschoss integriertes Druckluftsystem. Die weitere Zufuhr erfolgt über ein Niederdruckrohrnetz sowie über ein Schlauchsystem an jedem einzelnen Element.

As a world-wide first, Roche Diagnostics is provided with a highly efficient Closed Cavity Façade (CCF), which contributes to the sophisticated, sustainable energy concept of the building.

Für Sonnenschutz und Blendschutz sind im Fassadenzwischenraum vollperforierte 80 mm breite elektrisch betriebene Horizontallamellenanlagen integriert. Fertigstellung der Fassadenarbeiten Dezember 2010.

The curtain wall system used is a double skin, closed, not ventilated Closed Cavity Façade (CCF). This curtain wall innovation was developed by Gartner and tested at the research building „inHaus2“ in Duisburg. Considering the climatic conditions of the location clean dry air is constantly introduced to the closed

The multi-storey building is 33.50 m long and 28.10 m wide. The height above ground is 68.30 m with an oversized ground floor and another 15 upper floors. The first 13 upper floors are mainly used for offices, on floors 14 and 15 meeting rooms are provided and an additional meeting room, sizes: 14.60 m x 10.30 m, across both floors.

curtain wall cavity by means of a supply nozzle. This allows pressure release and prevents condensation. The air supply of the curtain wall cavity is provided via a compressed air system integrated in the technical rooms of the top floor. Further supply is carried out with a low pressure piping system and via a hose system on each individual unit. For solar and glare protection fully perforated 80 mm wide electrically driven horizontal louver systems are installed within the curtain wall cavity.


Closed Cavity Fassade Closed Cavity Faรงade 1868

2013

Woche Week

18/18 30

Montag Monday

1

Dienstag Tuesday

2

Mittwoch Wednesday

3

Donnerstag Thursday

4

Freitag Friday

5

Samstag Saturday

6

APRIL MAI

| APRIL | MAY

Sonntag Sunday

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen (Switzerland), 2013

2018


18

Richti-Areal Baufeld 1 und 7 Wallisellen (Switzerland) Bauherr / Owner: Allreal-Gruppe, Zürich Auftraggeber / Client: Allreal Generalunternehmung AG, Zürich Architekt / Architect: Wiel Arets Architects, Zürich Fassadenplanung / Façade Planning: gkp Fassadentechnik ag, Aadorf Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

Auf einem ehemals industriell genutzten Grundstück mit einer Fläche von 72.000 m² entstand im Züricher Vorort Wallisellen das neue Richti-Areal. Die Neubauten werden hauptsächlich als Büro- und Wohngebäude genutzt. Zwei der neuen Gebäude, Baufeld 1 und Baufeld 7, wurden mit einer energieeffizienten Closed Cavity Fassade (CCF) verkleidet, die höchste bauphysikalische Anforderungen und den Schweizer Minergie-Standard erfüllt. So beträgt der gesamte Ucw-Wert 0,59 W/m²K und der g-Wert bei geschlossenem Sonnenschutzvorhang 7%. Innen ist die CCF mit einer 3fach SonnenWärmeschutz-Isolierverglasung verglast, außen mit einer VSG-Verglasung aus Weißglas mit doppeltem Siebdruck. Im geschlossenen Fassadenzwischenraum befindet sich ein motorisch betriebener aluminiumbedampfter Vorhang für den Sonnenschutz.

Das Baufeld 1 ist ca. 25 m hoch (EG + 5 Obergeschosse) und mit einer ca. 14.000 m² großen Fassade verkleidet. Das ca. 70 m hohe Baufeld 7 (EG + 17 Obergeschosse) wurde mit 10.900 m² Fassade verkleidet. Im Baufeld 1 wurde die EG-Fassade mit einer Fassadenfläche von 2.100 m² als einschalige Fassade ausgeführt. Insgesamt wurden 2.100 Elemente verbaut. Beide Gebäude sind durch vier Passerellen miteinander verbunden, die ebenfalls eine CCF erhalten. Die Untersichten der Gebäude und Brücken mit einer Fassadenfläche von ca. 1.700 m² wurden mit siebbedruckten Glaspaneelen verkleidet. Die komplette Außenverglasung der Fassadenelemente und auch die Untersichten wurden als Structural Glazing Fassade ohne sichtbare mechanische Halterungen ausgeführt.

The new Richti-Areal premises have been constructed in the Zurich suburb Wallisellen on a former industrially used property with an area of 72,000 sqm. The new buildings are mainly used as office and residential buildings. Two of the new buildings, construction site 1 and construction site 7, were provided with an energy efficient Closed Cavity Façade (CCF) fulfilling the highest building physical standards as well as the Swiss Minergie Standard. The corresponding total Ucw-value is 0.59 W/m²K and the g-value is 7% when the sun curtain is closed. On the inside the CCF is glazed with triple insulating glass with solar control glass and low-E-coating and on the outside with a laminated glass made of low iron glass with double screen printing. A motor driven aluminized curtain for sun shading has been installed in the façade cavity.

Construction site 1 is about 25 m high (GF and 5 upper floors) and has been clad with a façade of approx. 14,000 sqm. Construction site 7 is about 70 m high (GF and 17 upper floors) and has been clad with a façade of 10,900 sqm. The GF façade of construction site 1 has a total area of 2,100 sqm has been executed as single skin façade. 2,100 units have been installed in total. Both buildings are connected by four bridges which also shall be provided with a CCF. The building soffits and bridges with a total area of approx. 1,700 sqm have been clad with screen printed glass panels. The complete external glazing of the façade units and soffits were carried out as structural glazing façade without visible mechanical fixings.


Closed Cavity Fassade Closed Cavity Faรงade 1868

2016

Woche Week

19/18 7

Montag Monday

8

Dienstag Tuesday

9

Mittwoch Wednesday

10

Donnerstag Thursday

11

Freitag Friday

12

Samstag Saturday

13

MAI

| MAY

Sonntag Sunday

1 New Burlington Place

London (Great Britain), 2016

2018


19

1 New Burlington Place London (Great Britain) Bauherr / Owner: The Crown Estate, London Architekt / Architect: Allford Hall Monaghan Morris Associate, London Auftraggeber und Generalunternehmer / Client und Main Contractor: Mace Group Limited, London Fassadenberater / Façade Consultant: ARUP, London Prüfstatiker / Structural Engineer: Waterman Structures Limited, London Fotos / Photographs: Peter Otto, London

In der berühmten Regent Street im Zentrum von London entstand mit dem 1 New Burlington Place ein neues Gebäude mit Einzelhandelsgeschäften und Büros. Verkleidet wurde es mit der ersten Closed Cavity Fassade (CCF) von Gartner in London. Diese geschlossene zweischalige Fassade ist besonders energieeffizient und transparent und erreicht eine sehr hohe Schalldämmung von bis zu 50 dB. Einzigartig ist auch die schuppenartige Form der CCF. Hinter den großen Außenscheiben können Fensterflügel teilweise zur natürlichen Belüftung geöffnet werden. Mit der angrenzenden historischen Fassade und weiteren Fassadentypen von Gartner am 1 New Burlington Place ist die hochkomplexe CCF harmonisch verbunden. Bauherr des 1 New Burlington Place ist The Crown Estate, die das Krongut im Besitz der britischen Krone verwalten. Erst nach ein‑ gehenden Prüfungen genehmigte diese

renommierte Institution die innovative Gebäudehülle nahe dem Piccadilly Circus. Gartner fertigte für 1 New Burlington Place Fassaden mit einer Gesamtfläche von 2.041 m2. Bestimmend für die Gebäudeansicht ist die 1.600 m2 große Closed Cavity Fassade, deren Standardelemente 10,8 m2 groß sind und 950 kg wiegen. Die größten CCF-Elemente sind 18,6 m2 groß und wiegen 1.600 kg. Daneben finden sich Kapilux-Elemente mit insgesamt 46 m2. Diese energetisch hochwertigen Elemente mit Größen von bis zu 4,4 m2 und einem Gewicht von bis zu 380 kg sind zwar undurchsichtig, lassen aber trotzdem viel Tageslicht in die Räume. Weiter finden sich am 1 New Burlington Place eine 154 m2 große Aluminium-Pfosten-Riegel-Fassade, eine 179 m2 große Stahl-Pfosten-Riegel-Fassade sowie 4,4 m2 große Lochfenster mit einer Gesamtfläche von 62 m2.

The 1 New Burlington Place building is a new construction with retail stores and offices in London’s famous Regent Street right in the city centre. It was clad with the first Closed Cavity Façade (CCF) by Gartner in London. This closed double-skin façade is particularly energy efficient and transparent and reaches very high sound reduction values of up to 50 dB. The scaly form of the CCF with its horizontal curve is unique as well as the dimensions of the CCF-elements ranging from approx. 11 sqm up to 19 sqm. Windows behind the large external panes can partly be opened for natural ventilation. The highly complex CCF is integrated in harmony in the adjacent historical façades and further Gartner façade types. Owner of the 1 New Burlington Place is The Crown Estate, who manage the estate owned by the British Crown. Only after thorough examination this renowned institution

approved the innovative building envelope near Piccadilly Circus. Gartner manufactured for the 1 New Burlington Place building façades with a total area of 2,041 sqm. The Closed Cavity Façade is char­ acteristic for the build­ ing elevation and comprises 1,600 sqm with standard units with an area of 10.8 sqm and a weight of 950 kg. The largest CCF-elements are 18.6 sqm large and have a weight of 1,600 kg. In addition there are Kapilux-elements covering a total area of 46 sqm. These energy effi­cient elements have sizes up to max. 4.4 sqm and weigh up to max. 380 kg. They are opaque but nevertheless allow sufficient daylight into the rooms. Furthermore the 1 New Burlington Place is provided with a 154 sqm large mullion-transom façade in aluminium, a 179 sqm large mullion-transom façade in steel and with punch windows over a total area of 62 sqm.


Sonderkonstruktionen Bespoke Solutions 1868

Woche Week

20/18 14

Montag Monday

15

Dienstag Tuesday

16

Mittwoch Wednesday

17

Donnerstag Thursday

18

Freitag Friday

19

Samstag Saturday

20

MAI

| MAY

Sonntag Sunday

Sonderkonstruktionen / Bespoke Solutions DZ-Bank, Berlin (Germany), 1999

2018


20

Sonderkonstruktionen Bespoke Solutions

1 Level 6 Glazing Atrium Skylight

1 Atrium Skylight, ca. 1.856 m². Die aus Dreiecksmaschen gebildete Schalenkonstruktion des Atrium Skylights erstreckt sich über eine Länge von 61 m und eine Breite von 20 m. Als Aussteifung für die Bögen wurden strahlenförmig angeordnete, vorgereckte Stahlseile verwendet.

Conference Hall

Atrium Skylight, approx. 1.856 m². The shell construction of the atrium skylights is made of triangular meshes and spans a length of 61m and a width of 20 m. In order to stiffen the bows, radiant arranged pre-stretched steel cables were used. Glass Floors

2 Eine neuartige Beschlagsentwicklung mit öffenbaren Parallelausstellfenstern erlaubt die Benutzung der Fenster auch bei höheren Windgeschwindigkeiten und in 150 m Höhe. Innovative window hardware engineering with parallel vent windows allows for use even with high wind speeds and in altitudes of 150 m.

2

3 Doppel-Falt-Fenster: 3 m breit, 4,4 m hoch, 600 kg schwer mit einer Öffnungsweite von 900 mm bzw. einem Ausstellwinkel von 35°. Das Fenster wird in den sichtbaren oberen und unteren Schienen geführt und in Position gehalten. In den oberen Schienen wird gleichzeitig die Gewichtslast über neu entwickelte Doppel-Vertikal-Hybrid-Rollen abgelastet. Für die notwendige Seitenstabilität sorgen beidseitig oben und unten montierte Scherenarme, die ein einseitiges Ausweichen des Fensters über den gesamten Ausstellhub verhindern. Double folding window: 3 m wide, 4,4 m high, 600 kg with open­ ing width of 900 mm and abduction angle of 35°, resp. The window is guided in the visible upper and lower rails and maintained in its position. At the same time, the weight load is reduced in the upper rails via innovative double vertical hybrid wheels. Lateral stability is guaranteed by scissor arms fixed on the top and bottom which prevent unilateral evasion of the window across the total hook-out area.

4 Kipp-Hub-Fenster 1 Deckenlaufschiene, 2 Deckenlaufwagen mit automatischer Höhenverstellung, 3 Fensterflügel, 4 Vertikale Flügelführung und Sicherheitsspindelmutter, 5 Hubspindel- und Verriegelungstechnik, 6 Motorantrieb mit Getriebe und SPS-Sicherheitssteuerung Turn and tilt window 1 Ceiling sliding rail, 2 ceiling carriage with automatic height adjustment, 3 window leaf, 4 vertical window leaf guidance and safety spindle nut, 5 lifting spindle and locking technology, 6 motor drive with transmission and SPS safety control

Housing Skylight

Housing Façade

33

4


Sonderkonstruktionen Bespoke Solutions 1868

2007

Woche Week

21/18 21

Montag Monday

22

Dienstag Tuesday

23

Mittwoch Wednesday

24

Donnerstag Thursday

25

Freitag Friday

26

Samstag Saturday

27

MAI

| MAY

Sonntag Sunday

Nicolas G. Hayek Center Tokyo (Japan), 2007

2018


21

Nicolas G. Hayek Center Tokyo (Japan) Bauherr / Owner: Swatch Group Architekt / Architect: Shigeru Ban Architects, Tokyo Projektmanagement / Project Management: Hayek Engineering AG Gartner Japan K.K., Tokyo Generalunternehmer / Main Contractor: Kajima Corporation, Tokyo Design Fassade, Konstruktion, Produktion / Curtain Wall Design, Engineering, Production: Josef Gartner GmbH / GTS, Germany Fotos / Photographs: Taichi Ano, Andreas Seibert LookatOnline

Das Nicolas G. Hayek Center in Tokio ist das Aushängeschild der Swatch-Gruppe und seiner Luxus-Markenarmbanduhren in Japan. Das 56 m hohe Gebäude befindet sich in der Chou Street in Tokios Shopping-Stadtteil Ginza.

nommen und getaktet horizontal in einen Speicher eingefahren. Durch entsprechende mechanische Kopplung werden alle Bewegungen der Fassadenelemente durch einen zentralen Antrieb erzeugt.

Nicholas G. Hayek Center in Tokyo is the flagship-store of Swatch Group and its luxury brand watches in Japan. The 56 m high building is situated in Chou Street, in Tokyo´s shopping district Ginza.

Nahezu die gesamte Westseite des Gebäudes sowie die untersten drei Etagen der Ostseite werden von insgesamt fünf sogenannten Glas-Shuttern gebildet, die durch die GTS – Gartner Tore + Service GmbH speziell für dieses Gebäude entworfen wurden.

Die beweglichen Fassadenelemente sind für Winddruck bis zu 2.800 Pa ausgelegt. Das Gewicht eines Elements beträgt daher einschließlich Verglasung ca. 600 kg. Der große, 16-teilige Glas-Shutter erreicht somit ein Gesamtgewicht von ca. 10 t. Die Zeit für die vollständige Öffnung der unteren vier Stockwerke beträgt ca. 15 Minuten.

Almost the whole west side of the building and the lowest three storeys of the east side are formed by five so-called glass shutters which were specially designed for this building by GTS (Gartner Tore + Service GmbH).

In geschlossenem Zustand sind jeweils bis zu 16 Fassadenelemente aus Stahl mit einer Breite von 8,59 m, Höhe 0,90 m übereinander abgestellt. Die Glas-Shutter haben Gesamthöhen zwischen 10,25 m und 15,09 m. Zum Öffnen wird das Paket aus Fassadenelementen durch verdeckt nach unten geführte Stahlseile angehoben. Das jeweils oberste Element wird aus den Führungsschienen ent-

Verglasung im Erdgeschoss - VSG aus 2 x 5 mm, Klasse P5A EN 356. Vom 2. bis 13. Stockwerk - Isolierglas VSG aus 2 x 3 mm, 12 mm SZR, 4 mm ESG.

Maximum 16 curtain wall steel units each, sizes: 8.59 m wide x 0.90 m high, are superimposed in closed position. The total height of the glass shutters ranges from 10.25 m to 15.09 m. To open the package of curtain wall units it is lifted by concealed steel ropes that are directed downwards. Always the top unit is taken from the guiding rails and clocked before inserted horizontally in a storage. By adequate mechanical coupling all movements

of the curtain wall units are generated by a central drive mechanism. Movable curtain wall units are designed for a maximum wind pressure of 2,800 Pa. The weight of a curtain wall unit is therefore approx. 600 kg, inclusive glazing. Thus the big, sixteen-piece glass shutter reaches a total weight of approx. 10 tons. It takes approx. 15 minutes to open the lower four storeys completely. Glazing at Ground floor - laminated glass 2 x 5 mm, class P5A EN 356, 2nd – 13th floor - insulated glass units (2 x 3 mm heat strengthened clear glass, 12 mm cavity, 4 mm toughened clear glass).


Sonderkonstruktionen Bespoke Solutions 1868

2016

Woche Week

22/18 28

Montag Monday

29

Dienstag Tuesday

30

Mittwoch Wednesday

31

Donnerstag Thursday

1

Freitag Friday

2

Samstag Saturday

3

MAI JUNI

| MAY | JUNE

Sonntag Sunday

Elbphilharmonie

Hamburg (Germany), 2016

2018


22

Elbphilharmonie Hamburg (Germany) Bauherr / Owner: Freie und Hansestadt Hamburg vertreten durch / represented by Elbphilharmonie Hamburg Bau GmbH & Co. KG Auftraggeber / Client: Freie und Hansestadt Hamburg vertreten durch / represented by ReGe Hamburg Projektrealisierungsgesellschaft GmbH, Hamburg Arbeitsgemeinschaft Planung Elbphilharmonie / Joint Venture Planning Elbphilharmonie: Herzog & de Meuron GmbH, Hamburg; H+P Planungsgesellschaft mbH & Co KG, Aachen; Hochtief Solutions AG, Essen Generalunternehmer / Main Contractor: Hochtief Solutions AG, Essen Fassadenplaner / Façade Planning: R+R Fuchs Ingenieurbüro für Fassadentechnik GmbH, München Fotos / Photographs: Cordelia Ewerth, 22941 Hammoor/üb. Ahrensburg An der Spitze des Sandtorhafens in Hamburg erhebt sich die Elbphilharmonie wie ein gläsernes Schiff auf einem historischen Kai­ speicher. Das neue Hamburger Wahrzeichen, das 2017 eröffnet wurde, bietet neben einem großen Konzertsaal mit 2.150 Plätzen einen kleinen Konzertsaal mit 550 Plätzen, ein Hotel, Wohnungen sowie Restaurants, Bars und eine Plaza mit faszinierendem Blick auf den Hafen und die City. Ihre Glasfassaden verwandeln die Außenhaut des Konzerthauses in eine lebendige Fassade, da gebogene, mehrfach beschichtete und bedruckte multifunktionale Isoliergläser spezielle Lichteffekte erzeugen. Erstmals wurden solche Gläser mit einer Wölbung entlang nur einer Glaskante gefertigt. Daneben fertigte Gartner Sonderkonstruktionen wie die 6 m hohen und 2,7 m breiten S-förmigen Windschotts (ca. 400 m2) auf der Besucherterrasse.

Die gesamte Fassadenfläche von ca. 21.800 m² gliedert sich in ca. 16.000 m² Elementfassaden für die Hauptfassade vom 9. OG bis zum 26. OG und weitere ca. 1.900 m² Fassaden in den Wohn- und Hotelbereichen. Die Außenverglasung der Loggien in den Wohnungen und im Konzertbereich besteht aus bis zu 5 m hohen sogenannten Stimmgabeln aus Glasfaserkunststoff, die sphärisch gebogene VSGVerglasungen aufnehmen und die Fassade in Form eines innenliegenden Balkons öffnen. Für die frei zugängliche Plaza wurden ca. 2.100 m² Stahl-Pfosten-Riegelfassaden aus Sonderprofilen gebaut.

Like a glass galleon, the Elbphilharmonie rises up from the former Kaispeicher building, a historic quay warehouse, on the western tip of the Hafencity. The new Hamburg landmark, which was inaugurated in 2017, accommodates two concert halls, with 2,150 seats and 550 seats, resp., a hotel, residential areas as well as restaurants, bars and a plaza with a fascinating view of the harbour and the city. Its glass façades transform the exterior skin of the concert building into a vivid façade, with curved, multiply coated and printed multifunctional double glazing creating special lighting effects. For the first time, such glass panels with a curvature along only one glass edge have been manufactured. Gartner has also developed and produced special constructions such as the 6 m high and 2.7 m wide s-shaped wind deflectors (approx. 400 sqm) on the visitor´s terrace area.

The total façade surface area of approx. 21,800 sqm is subdivided into approx. 16,000 sqm of unitized system for the main façade from the 9th to the 26th floors and an additional approx. 1,900 sqm of façade for the residential and hotel areas. The external glazing of the loggias in the residential flats and in the concert area consists of up to 5 m high so-called tuning forks made of synthetic fibre glass, which accommodate spherical curved laminated safety glass and open up the façade like an internal balcony. Approx. 2,100 sqm of steel stick system façades made of special profiles.


Sonderkonstruktionen Bespoke Solutions 1868

2017

Woche Week

23/18 4

Montag Monday

5

Dienstag Tuesday

6

Mittwoch Wednesday

7

Donnerstag Thursday

8

Freitag Friday

9

Samstag Saturday

10

JUNI

| JUNE

Sonntag Sunday

Mercury Tower Penthouse Moscow (Russia), 2017

2018


23

Mercury Tower Penthouse Moscow (Russia) Bauherr / Owner: ZAO Mercury Tower Auftraggeber und Generalunternehmer / Client and Main Contractor: RASEN CONSTRUCTION AND DESIGN MANAGEMENT CO., Rasenstroy, Moskau Fotos / Photographs: Dreamteam Airpano, www.airpano.com; www.airpano.ru/mercury-2/

Mit 338 Metern ist der Mercury Tower in Moskau einer der höchsten Wolkenkratzer Europas, in dem sich neben Büros auch Luxuswohnungen und eine Penthousewohnung befinden. Gartner fertigte die exklusiven Fassaden in der Turmspitze des neuen Moskauer Wahrzeichens vom 66. bis 75. Stockwerk. Neben Aluminium-Element-Fassaden mit Schrägfassaden und beheizbarer Beschichtung, baute Gartner auch drei doppelflügelige Schiebetore, mit denen die Fassade der Penthousewohnung in einer Breite von 12 m und einer Höhe von 6,5 m geöffnet werden kann. So kann die Hochhauswohnung quasi zum höchsten Balkon Europas verwandelt werden, der eine spektakuläre Sicht auf Moskau bietet. Sowohl durch seine Höhe wie durch seine kupferfarbene und glitzernde Glasfassade hebt sich der Mercury Tower von der Moskauer Skyline ab. Er steht im neuen Bürovier-

tel „Moskau City“ am nördlichen Ufer der Moskwa neben etlichen weiteren Hoch­ häusern. Gartner fertigte 7.500 m² Fassadenflächen, darunter eine Lamellenverkleidung in Elementbauweise mit integrierten LED Leuchten in den Geschossen 66 bis 68, eine Glasfassade in den Geschossen 69 bis 70.5, eine Schrägverglasung in den Geschossen 70.2 bis 70.5, die Stahlstruktur für einen Glasboden im Geschoss 70.2 sowie eine Fassadenbefahranlage zur Reinigung auf dem Schrägdach. Vom 69. Geschoss aufwärts befindet sich eine luxuriöse Penthousewohnung. Die senkrechten Flächen wurden mit einer ca. 2.000 m² großen Aluminium-Elementkonstruktion geschlossen. Die bis zu 1,8 m breiten und 5,5 m hohen Scheiben sind 3fach verglast. In den Elementen befinden sich motorisch betriebene Parallelausstellflügel für eine natürliche Belüftung der Wohnbereiche.

With its height of 338 metres, the Mercury Tower in Moscow is one of the tallest skyscrapers in Europe accommodating offices as well as luxury apartments and a penthouse. Gartner manufactured the exclusive façades for the tower pinnacle of the new Moscow landmark from the 66th to the 75th floor. In addition to aluminium unitised curtain wall systems with slanted façades and heatable coating, Gartner also manufactured three double leaf sliding gates, with a width of 12 m and a height of 6,5 m, thus transforming the high-rise apartment into Europe’s highest balcony which offers spectacular views of Moscow. The Mercury Tower stands apart in the Moscow skyline, not only because of its height but also because of its copper coloured, glittering glass façade. It is located in the new office district “Moscow City” on the northern banks of the Moskwa next to countless

other high-rise buildings. Gartner manufactured façade areas of 7,500 sqm, including unitised louvre cladding with integrated LED lighting on the 66th to 68th floors, a glass façade on floors 69 to 70,5, sloped glazing on floors 70,2 to 70,5, the steel structure for a glass floor on floor no. 70,2 as well as façade access equipment for cleaning the slanted roof. The luxury penthouse apartment is situated on the 69th floor upwards. The vertical areas were closed off with an approx. 2,000 sqm aluminium unitised façade. The up to 1.5 m wide and 5.5 m high units are triple glazed. Motorised parallel pop-out windows have been incorporated into the units for natural ventilation of the living areas.


Sonderkonstruktionen Bespoke Solutions 1868

2017

Woche Week

24/18 11

Montag Monday

12

Dienstag Tuesday

13

Mittwoch Wednesday

14

Donnerstag Thursday

15

Freitag Friday

16

Samstag Saturday

17

JUNI

| JUNE

Sonntag Sunday

Mercury Tower Penthouse Moscow (Russia), 2017

2018


24

Mercury Tower Penthouse Moscow (Russia) Bauherr / Owner: ZAO Mercury Tower Auftraggeber und Generalunternehmer / Client and Main Contractor: RASEN CONSTRUCTION AND DESIGN MANAGEMENT CO., Rasenstroy, Moskau Fotos / Photographs: Dreamteam Airpano, www.airpano.com; www.airpano.ru/mercury-2/

Das unter 45 Grad abgeschrägte Dach sowie ein kleiner Bereich auf der Südseite im obersten Geschoss mit einer Fläche von ca. 1.200 m² wurden mit einer Glas-Pfosten-Riegel-Konstruktion geschlossen.

The approx. 45 degree slanted roof as well as a small area on the south side on the top floor measuring approx. 1,200 sqm were closed off with a glass stick system (mullion-transom façade). The structure of painted steel profiles spans up to 7.5 m with a grid of 1.9 m. A total of three double-leaf sliding gates have been integrated in this area and allow to open the facades: two gates 12 m wide, with a height of 6.5 m, and one gate 6 m wide with a height of 6 m. The glazing of the sloped façade is triple insulating glass with an interior heatable coating in order to provide more thermal comfort near the windows. Inside, Gartner has produced a walk-in glass floor (approx. 50 m²) with electrically controlled glazing. This allows to restrict, or increase, the view through the floor by increasing or reducing voltage accordingly.

4440

2220 2220 2220

4440

4440

2285

11

5685 5685

12

4588 4588

1 9

7

6

B-B

5772 5772

4677 4677

8

B

B

4

A

A

A

A

11 10 B

B

Für den Innenraum fertigte Gartner einen ca. 50 m² großen begehbaren Glasboden, der elektrisch schaltbar verglast wurde. So kann die Durchsicht des Bodens mittels Spannungsaufschlag erhöht beziehungsweise durch Spannungswegnahme eingeschränkt werden.

4440

4440 4440

4

5180 5180

Die Struktur aus lackierten Stahlprofilen hat Spannweiten von bis zu 7,5 m und ein Achsraster von 1,9 m. In diese Fläche sind insgesamt drei doppelflügelige Schiebetore integriert, mit denen die Fassaden in einer Breite von zweimal 12 m und einer Höhe von 6,5 m sowie einmal 6 m breit und 6 m hoch geöffnet werden können. Die Gläser der Schrägfassade sind als 3fach Isolierglas mit innenliegender beheizbarer Beschichtung ausgeführt, um einen Aufenthalt in Scheibennähe behaglicher zu machen.

2285 2285

B-B

3

5

6

2

8

4

1

7

9

5745

5745

A-A

A-A 1 Isolierverglasung 2 Stahlkonstruktion 3 Aluminium-Anschlusszarge 4 Edelstahlverkleidung 5 Wärmedämmung 6 Fassadenbefestigung 7 Innere Verkleidung, bauseits 8 Sonnenschutz 9 Ganzglasgeländer 10 Torantrieb 11 Führungsrollen 12 Glasboden LED-beleuchtet

1 Double glazing 2 Steel construction 3 Aluminium connection trim 4 Stainless steel cladding 5 Insulation 6 Fixing bracket 7 Internal cladding, by others 8 Sunshading device 9 All-glass handrail 10 Door drive 11 Guiding rolls 12 Glass floor with LED lights


Europa Europe 1868

1959

Woche Week

25/18 18

Montag Monday

19

Dienstag Tuesday

20

Mittwoch Wednesday

21

Donnerstag Thursday

22

Freitag Friday

23

Samstag Saturday

24

JUNI

| JUNE

Sonntag Sunday

1. Objekt in GroĂ&#x;britannien / 1st Project in Great Britain

Commercial Union Assurance Building, London (Great Britain), 1968

2018


25

Commercial Union Assurance Building London (Great Britain) Architekten / Architects: Gollins, Melvin, Ward & Partner, London Fotos / Photographs: E. J. Studios

Hochhaus mit 28 Normal- und 2 Installationsgeschossen. Die Normalgeschosse hängen an den Tragwerken der Installationsgeschosse. Aluminiumfassade, siliziumgrau eloxiert, festverglast mit grau eingefärbtem Glas, Verglasung vom Fußboden bis zur Decke reichend mit bündigem Übergang zur Quersprosse; Quersprosse ausgebildet als Rauchabzugsklappe mit unsichtbaren Beschlägen und automatischem Öffnungsmechanismus. Die freitragende Elementkonstruktion mit den im Werk montierten Glasscheiben wurde ohne Gerüst von oben nach unten montiert.

High-rise building with 28 typical and 2 technical floors. The typical floor levels are suspended at the loadbearing structures of the technical floors. Aluminium façade, anodized in silicium grey, fixed glazing with greytinted glass, glazing from the floor to the ceiling with flush transition to the transom; transom designed as smoke vent flap with invisible fittings and automatic opening mechanism. The cantilevered unitized construction, with the glass panels assembled in the production facility, has been installed from top to bottom without scaffolding. Façade area approx. 20.000 sqm.

Fassadenfläche etwa 20.000 m2. Konstruktion der Fassade (DBP, Ausl.-Patente): Gartner Herstellung und Montage: C-H Aluminium Ltd., Braintree, Great Britain

Construction of the façade (DBP, expiring patents): Gartner Production and installation: C-H Aluminium Ltd., Braintree, Great Britain


Europa Europe 1868

2015

Woche Week

26/18 25

Montag Monday

26

Dienstag Tuesday

27

Mittwoch Wednesday

28

Donnerstag Thursday

29

Freitag Friday

30

Samstag Saturday

1

JUNI JULI

| JUNE | JULY

Sonntag Sunday

20 Fenchurch Street

London (Great Britain), 2015

2018


26

20 Fenchurch Street London (Great Britain) Bauherr / Owner: 20 Fenchurch Street (GP) Limited, London Entwurfsarchitekt / Design Architect: Rafael Viñoly Architects, New York Ausführender Architekt / Executive Architect: Adamson Associates, London Auftraggeber / Client: Canary Wharf Group and Land Securities, London Bauleitung / Construction Management: Canary Wharf Contractors Limited, London Statik / Structural Engineer: Halcrow Yolles, Toronto Fotos / Photographs: Photography by Simon Kennedy Der Sky Garden von 20 Fenchurch Street, der Anfang 2015 eröffnet wurde, ist der höchste öffentliche Park Londons. Annähernd 1.000 t Stahl in Form von 34 komplexen Baustahlbögen mit einer Länge von bis zu 63 m schließen das 177 m hohe Bürogebäude in der Londoner City ab. In den Stahlrahmen wurden von Gartner 250 Photovoltaikmodule integriert sowie Vorrichtungen für Drainage, Beleuchtung und Fassadenzugang geschaffen. Rund 4.500 m² Isolierglasscheiben wurden kalt gebogen und einzeln zwischen den Bögen eingebaut. Entworfen wurde die Konstruktion mit einer speziellen Software in 3D, die auch eine Bestückung der Fertigungsmaschinen in Datenform und ohne Papier ermöglichte ein Verfahren, das bei Gartner und Permasteelisa mittlerweile Standard ist. Seine gebogene Form macht das energieeffiziente Hochhaus in der Fenchurch Street in der Nähe der Themse und des Tower of London zu einem Blickfang in der Londoner Skyline.

Von einer schmalen Grundfläche aus wird das von Rafael Viñoly entworfene Gebäude zum Dach hin immer breiter und biegt sich quasi nach oben. So vergrößert sich die Fläche der einzelnen Stockwerke im Unterschied zu herkömmlichen Hochhäusern nach oben und die wertvollen oberen Etagen ragen über den Grundriss hinaus. 32 Stockwerke des Hochhauses sind für eine Büronutzung vorgesehen. Der Lobbybereich misst die doppelte Geschosshöhe. Der 3-geschossige Sky Garden, der einen RundumBlick auf die City bietet, krönt das Gebäude mit einer zugänglichen Aussichtsplattform. Ebenso bieten Landschaftsgärten eine nach außen offene Terrasse und zwei Restaurants und können variabel für verschiedene Funktionen und Veranstaltungen genutzt werden. Permasteelisa umhüllte 20 Fenchurch Street mit einer 27.000 m² großen Aluminium-GlasFassade mit vorgesetzten Fins oder Lisenen.

The Sky Garden at 20 Fenchurch Street which was opened in early 2015 is the highest pub­ lic park in London. Almost 1,000 tonnes of steel in a complex of 34 structural steel arches spanning up to 63 m cover the 177 m high office building in the City of London. Gartner integrated 250 photovoltaic cells into the steel framing as well as drainage, lighting containment, lighting and façade access equipment. Around 4,500 sqm of double glazed units were cold bent and individually fitted between the arches. The structure was designed using special software in 3D. This data was directly used for CNC production without the need for fabrication drawings - now standard practice at Gartner and Permasteelisa.

the building designed by Rafael Viñoly grad­ ually flares outwards towards the top, in­ creasing the floor area of the individual lev­els on the upper levels in contrast to conventional high-rise buildings. The upper floors appear to project beyond the floor plan.

Its curved appearance is characteristic for the energy-efficient high-rise building in Fenchurch Street, close to the Thames and the Tower of London. From a small base area

Permasteelisa clad 20 Fenchurch Street with a 27,000 sqm aluminium glass façade with front-mounted fins.

32 storeys of the high-rise are for office use. The lobby area has a double storey height. The three storey Sky Garden, which offers a panoramic view of the city, crowns the build­ ing and provides a publicly accessible viewing platform. It also offers landscaped areas with an open terrace and two restaurants whose usage can be varied for different functions and events.


Europa Europe 1868

2017

Woche Week

27/18 2

Montag Monday

3

Dienstag Tuesday

4

Mittwoch Wednesday

5

Donnerstag Thursday

6

Freitag Friday

7

Samstag Saturday

8

JULI

| JULY

Sonntag Sunday

Junghof

Frankfurt am Main (Germany), 2017

2018


27

Junghof Frankfurt am Main (Germany) Bauherr / Owner: Tishman Speyer, Frankfurt am Main Architekt / Architect: schneider+schumacher, Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

Mit dem Junghof entstand in Frankfurt ein neuer Raum für Shopping in bester Innenstadtlage. Der Umbau von Retailflächen eröffnet direkte Blickbeziehungen zwischen Neuer Rothofstraße und Goethestraße und soll zusammen mit weiteren Maßnahmen ein vorhandenes Bürogebäude architektonisch aufwerten. In der Junghof-Passage wurden transluzente Glaswände mit hinterleuchteten LEDs installiert, die visuelle Akzente setzen. Diese hochwertigen Fassaden sollen Passanten ansprechen und Luxus-Marken in passendem Licht präsentieren. Der Junghof verbindet das Bankenviertel mit der exklusiven Goethestraße. Über verschiedene Baumaßnahmen wurden die Büroflächen des EG und 1. OG zu Einzelhandelsflächen umgebaut. So soll auch die Neue Rothofstraße an das neue Einkaufsareal angebunden werden. Die Fassaden spielen für die Aufwertung des Junghofs eine zentrale

Rolle. Der Bauherr forderte deshalb beste Materialien und sehr große Glasscheiben. Gartner fertigte für den Junghof Fassaden mit einer Fläche von 1.010 m². Die 572 m2 große Hauptfassade des Junghofs entstand in der Neuen Rothofstraße. Auf ca. 50 m wurde eine 7,5 m hohe Stahlkonstruktion mit der Glasfassade und dem Systemdach an das Bestandsgebäude angebaut. Der Abstand zwischen den 500 mm tiefen und 60 mm breiten und ca. 7,5 m hohen Pfosten beträgt ca. 2,5 m. Verglast wurde die Hauptfassade mit ca. 7,5 m x 2,5 m großen Glasscheiben, die ca. 1,6 t. wiegen. Sie bestehen aus Isolierglas mit 2 x 8 mm ipaclear Floatglas je innen und außen.

The renovation of the Junghof building has created a new area for shopping at an excellent city-centre location of Frankfurt. The modification of the retail spaces allows for an unimpeded view from Neuer Rothofstraße to Goethestraße and, along with other activities, is intended to achieve an architectural upgrading of an existing office building. In the ‘Jung­ hof-Passage’, translucent glass walls with backlight LED illumination set visual highlights. These premiumquality façades are designed to attract passers-by and pres­ent luxury brands in their best light. The Junghof building is located between the banking district and the exclusive Goethe­ straße. In the course of several construction activities, the office spaces of the ground floor and of the 1st floor were modified. With the conversion from office to retail the Neue Rothofstraße will be connected to the new

shopping area. The façades play a key role in the modernisation of the Junghof. Therefore, the owner has put an emphasis on using excellent materials and very large glass panels. For the Junghof, Gartner has produced a total façade volume of 1,010 sqm. The main façade of 572 sqm has been constructed in the Neue Rothofstraße. At a length of approx. 50 m, a steel construction with a height of 7.5 m including glass façade and reynobond roof will be added to the existing building. Distance between the mullions (500 mm deep, 60 mm wide, approx. 7,5 m high) is approx. 2.5 m. Glazing of the main façade has been done with large glass panels of approx. 7.5 m x 2.5 m with a weight of approx. 1.6 t consisting of 2 x 8 mm ipaclear float glass double glazing inside and outside.


Europa Europe 1868

2017

Woche Week

28/18 9

Montag Monday

10

Dienstag Tuesday

11

Mittwoch Wednesday

12

Donnerstag Thursday

13

Freitag Friday

14

Samstag Saturday

15

JULI

| JULY 

Sonntag Sunday

Junghof

Frankfurt am Main (Germany), 2017

2018


28

Junghof Frankfurt am Main (Germany) Bauherr / Owner: Tishman Speyer, Frankfurt am Main Architekt / Architect: schneider+schumacher, Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main Fotos / Photographs: Stephan Liebl, Dillingen

Im 16 mm SZR befindet sich eine Toggel-Vorrichtung zur Befestigung an den Stahlpfosten im zurückversetzten Randverbund. Auf Position 5 wurde die Wärmeschutzschicht iplus top 1.1 angebracht. Im Innenhof entstand ein weiterer Anbau, der mit einer 272 m² großen Aluminium-Fassade sowie einem Aluminium-Dach im Farbton RAL 9007 analog zur Bestandsfassade verkleidet wurde. Mit diesem Anbau werden die Einzelhandelsflächen in der Neuen Rothofstraße vergrößert. Die vorgehängten 4 mm Aluminium-Bleche mit einer geschnittenen Kante haben ein Achsraster von ca. 1,25 m und eine Höhe von knapp 4 m und sind mit einer Stahlkonstruktion verbunden. In der Passage zwischen der Neuen Rothofstraße und der Junghof Straße werden zwei insgesamt 117 m² große transluzente Glaswände angebracht, die mit LEDs hinterleuch-

tet wurden. Die einzelnen Glasscheiben der Leuchtwände, die bis zu 6,7 m hoch und zwischen 1,2 m und 1,5 m breit sind, bestehen aus 3 mm x 10 mm VSG Float (Weißglas Diamant). Zwischen den Scheiben wird je eine 0,38 mm Arctic Snow Folie und eine 0,38 mm PVB Folie verbaut. Dadurch wird der transluzente, milchige Effekt erzeugt, mit dem die Scheiben homogen mit den weißen LEDs hinterleuchtet werden. Die LEDs sind mit einem Abstand von 100 mm bis 150 mm zum Glas auf eine separate Unterkonstruktion montiert. Weiter lieferte Gartner 13 manuelle ein- und zweiflügelige Türen und eine automatische zweiflügelige Tür.

The 16 mm cavity incorporates a toggle device to be fixed to the steel mullions in the recessed edge seal system. At position 5, iplus top 1.1 thermal insulation coating has been applied. At the courtyard, another extension to the building has been clad with 272 sqm of aluminium façade and an aluminium roof with RAL 9007 colour in accordance with the colour of the façade of the existing building. This extension allows for an enlargement of the shop spaces in the Neue Rothofstraße. The 4 mm edge-cut aluminium sheets curtain wall has a grid of approx. 1.25 m and a height of nearly 4 m with the sheets being connected to a steel construction. In the shopping arcade between the Neue Rothofstraße and the Junghof Straße there are two LED illuminated translucent glass walls with a total volume of 117 sqm.

The individual glass panels of illuminated walls with an height of up to 6.7 m and a width of 1.2 m up to 1.5 m are made of 3 mm x 10 mm laminated low-iron float glass. A 0.38 mm arctic snow interlayer and a 0.38 mm PVB interlayer are inserted inbetween each of the glass panels. This leads to a translucent milky effect providing a homogenous backlit illumination of the glass panels with LED’s. The LED’s are fixed on a separate supporting structure at a distance of 100 mm to 150 mm. Furthermore, Gartner has delivered 13 manu‑ ally operable one-wing and two-wing doors as well as an automatic two-wing door.


Asien Asia 1868

1983

Woche Week

29/18 16

Montag Monday

17

Dienstag Tuesday

18

Mittwoch Wednesday

19

Donnerstag Thursday

20

Freitag Friday

21

Samstag Saturday

22

JULI

| JULY

Sonntag Sunday

1. Objekt in Asien / 1st Project in Asia Connaught Centre, Hong Kong (HK) 1983

2018


29

Connaught Centre Hong Kong (HK) Bauherr / Client: The Hongkong Land Company Ltd., Hong Kong Architekt / Architect: Palmer & Turner, Hong Kong Quantity Surveyor: The Quantity Surveying Department The Hongkong Land Company Ltd., Hong Kong

Das Jardine House, vorher bekannt als Connaught Center, war bei Vollendung 1972 mit einer Höhe von 200 m der höchste Wolkenkratzer Hongkongs und Asiens. Gartner verkleidete das Bürogebäude 1 Connaught Place in Hongkong mit 4 mm starken, plattierten Aluminium-Paneelen einschließlich gerundeten Fensteröffnungen und konusförmigen Leibungen, Dachaufbauverkleidungen, Podiumuntersichten und EG-Stützenverkleidungen. Oberflächen in Naturton E6 eloxiert.

With a height of 200 m Jardine House, formerly known as the Connaught Center, has been the tallest skyscraper in Hong Kong and Asia at the time of its completion in 1972. Gartner has clad the 1 Connaught Place office building in Hong Kong with 4 mm thick aluminium panels including rounded window openings and conical soffits, roof cladding, podium soffits, and ground floor columns cladding. Surfaces anodised in natural E6.


Asien Asia 1868

1998

Woche Week

30/18 23

Montag Monday

24

Dienstag Tuesday

25

Mittwoch Wednesday

26

Donnerstag Thursday

27

Freitag Friday

28

Samstag Saturday

29

JULI

| JULY

Sonntag Sunday

Jin Mao Building

Shanghai (China), 1998

2018


30

Jin Mao Building Shanghai (China) Bauherr und Auftraggeber / Owner and Client: China Shanghai Foreign Trade Centre Co. Ltd., Shanghai Architekt / Architect: Skidmore, Owings & Merrill LLP, Chicago Generalunternehmer / Main Contractor: Shanghai Jin Mao Contractors, Shanghai Quantity Surveyors: David Langdon & Seah China Limited Fotos / Photographs: Shanghai Renjie Photo Co., Ltd.; Niyan Design Photo Studio; Richard Schieferle, Winterbach

Mit einer Höhe von 420,5 m und 88 Stockwerken war der Jin Mao Tower bei seiner Einweihung 1998 der höchste Wolkenkratzer Chinas. Heute ist der Turm mit einem Grundriss von ca. 53 m x 53 m im Finanzbezirk Pudong in Shanghai das fünfthöchste Gebäude Chinas. Die treppenförmig aufsteigende Stahl-Glas-Fassade erinnert an eine Pagode oder einen Bambus-Hain. Gartner verkleidete ihn mit einer Fassadenfläche von ca. 83.000 m². Die Fassade vom Erdgeschoß bis Stockwerk 3 ist eine Pfosten-Riegel-Konstruktion. Stockwerk 4 - 88 als Elementfassade, senkrechte Pfostenprofile nach Vorgabe vom Architekten in verschiedenen Ansichtsbreiten. Fensterbereich mit Isolierverglasung „silver reflective coating“. Brüstungsbereich mit Einfachglas bzw. Edelstahlblechen verkleidet. Als dekorative Außenverkleidung sind vor den senkrechten Pfosten Aluminiumlise-

nen mit horizontal eingebauten Edelstahlrohren Ø 50 mm angebracht. Fassade von Stockwerk 4 - 88 als senkrechte Verkleidungen, unterbrochen jeweils über zwei Stockwerke mit nach außen abgestuften Fassaden. Die hierdurch entstehenden Terrassen sind mit Aluminium-Blechen abgedeckt. Stockwerke über Level 88 (Penthouse P1 P4). Vier Stockwerke als Maschinenräume, verkleidet mit abgetreppten Aluminiumfassaden in Pfosten-Riegelbauweise. Mit dekorativer Außenverkleidung (Aluminiumlisenen mit Edelstahlrohren). Turmspitze (Spire Base and Spire). Vorgefertigte Stahlrahmen, verglast mit Isolierglas bzw. Edelstahlblechen. An der obersten, 23 m hohen Turmverkleidung sind im vertikalen Abstand von 800 mm an den 4 Gebäudeecken Edelstahlkugeln Ø 250 mm hochglanzpoliert angebracht

At the time of its completion in 1998, Jin Mao Tower has been the highest skyscraper in China with a height of 420.5 m and a total of 88 storeys. Today, the 53 m x 53 m tower in the Pudong Financial District of Shanghai is the fifth tallest building in China. The stepped steel-glass façade is reminiscent of a pagoda or a bamboo grove. Gartner has clad the tower with approx. 83,000 sqm of cladding and curtain wall. The façade is designed as a stick-system from ground floor up to 3rd floor. From level 4 to 88 the system is based on unitized panels and vertical mullions in various widths as per the architect’s specification. Window areas with double glazing “silver reflective coating”. Spandrel areas with toughened glass and stainless steel sheet cladding. To give the tower the distinctly ornamented exterior, aluminium fins with horizontally installed stainless steel hollow sections (Ø 50 mm)

have been fixed to the vertical mullions. Levels 4 to 88 horizontal cladding as a stepped façade over 2 floor levels each. The terraces which result from the stepped façade design, are covered with aluminium sheets. Levels above level 88 (penthouse P1 – P4): Four levels used as technical floors, clad with stepped stick-system aluminium façade. With ornamented exterior cladding (aluminium fins with stainless steel hollow sections). Spire base and spire: Prefabricated steel framework, double glazing and stainless steel sheets. At the top of the 23 m high tower cladding, highly polished decorative stainless steel globes (Ø 250 mm) are fixed at the four building corners with a vertical distance of 800 mm.


Asien Asia 1868

2017

Woche Week

31/18 30

Montag Monday

31

Dienstag Tuesday

1

Mittwoch Wednesday

2

Donnerstag Thursday

3

Freitag Friday

4

Samstag Saturday

5

JULI AUGUST

| JULY | AUGUST

Sonntag Sunday

Central Police Station Revitalisation Project Hong Kong (HK)

2018


31

Central Police Station Revitalisation Project Hong Kong (HK) Auftraggeber / Client: The Hong Kong Jockey Club, Hong Kong Entwurfsarchitekt / Design Architect: Herzog & De Meuron, Basel Ausführender Architekt / Executive Architect: Rocco Design Architects Ltd., Hong Kong Bauleitung / Site Management: Gammon Construction Limited, Hong Kong Fassadenberater / Façade Consultant: Arup Façade Engineering, Kowloon, Hong Kong Projektleitung / Management Contractor: Gammon Construction Ltd., Hong Kong Fotos / Photographs: Grischa Rueschendorf / rupho.com

Auf dem Gebiet um das frühere Polizeihauptquartier in Hongkong soll ein Zentrum für Kultur und Kunst entstehen. Drei Denkmäler – Central Police Station, Central Magistracy und Victoria Prison –, zu denen 16 his­ torisch und architektonisch bedeutende Altbauten und verschiedene offene Bereiche auf einem Gelände von 13.600 m2 gehören, wurden aufwendig renoviert und umgestaltet. Es kamen zwei neue Gebäude hinzu, jeweils mit einer einzigartigen Fassade aus Aluminiumgussklinkern, inspiriert vom historischen Baubestand. Ein eigens entwickeltes Edelstahl-Finish auf den Gussklinkern lenkt das Sonnenlicht um. Großflächige eloxierte Deckenblechverkleidungen wurden in 3D ausgeführt. Mit diesem Projekt, einer Partnerschaft zwischen dem Hong Kong Jockey Club und dem Hong Kong Special Administrative Region Government, soll eine einzigartige Ansammlung von historisch bedeutsamen Bauten im

Herzen der Stadt in ein lebhaftes, für die Öffentlichkeit zugängliches Zentrum für Kultur, Kunst und Freizeitaktivitäten verwandelt werden. Nach der Revitalisierung verfügt das Projekt über eine Gebäudefläche von insgesamt ca. 27.900 m2. Der ehemalige Gefängnishof und der Paradeplatz sollen erhalten werden und das Gesamtareal wird – zusammen mit weiteren Flächen – insgesamt über 3.700 m2 groß sein. Das Auditorium umfasst drei Stockwerke sowie oben ein Technikgeschoss. Das vierstö­ ckige Galerie-Gebäude ist 35 m hoch und verfügt über eine Geschossfläche von 533 m2. Die Fassaden der zwei Gebäude mit insgesamt 8.310 m2 sind mit optisch interessanten Aluminiumgussklinkern verkleidet. Jedes ein­ zelne Gussteil wiegt 50 kg und ist 1.200 mm breit, 400 mm hoch und 200 mm tief. Sie wurden speziell für dieses Projekt entwickelt und in Australien aus recycelten Fahrzeugfelgen gefertigt.

A centre for heritage and arts is being developed at the Central Police Station compound. Three declared monuments – the former Central Police Station, the Central Magistracy and the Victoria Prison, comprising 16 heritage buildings and several open spaces on a site measuring 13,600 sqm, have been meticulously restored for adaptive reuse. Two new buildings were added, each with a unique façade consisting of aluminium bricks inspired by the site’s historic brickwork. A specially developed stainless steel finish on the castings deflects sunlight. The large-scale anodised ceiling panels were cladded with a three-dimensional design. The Project, a partnership between The Hong Kong Jockey Club and the Hong Kong Special Administrative Region Government, aims to transform a unique cluster of historically significant buildings in the heart of the city into a vibrant centre for heritage, arts and

leisure with access for the public to enjoy. After revitalisation, the Project will provide a total construction floor area of approx. 27,900 sqm. The Prison Yard and Parade Ground will be preserved and, together with other additional spaces, the total area of major open spaces on the site will be over 3,700 sqm. The auditorium building comprises three storeys with a service floor on top. The fourstorey gallery building is 35 m high and has a floor space of 533 sqm. The façades of the two buildings, measuring 8,310 sqm, are cladded façade with visually interesting aluminium castings. Each of the castings weighs 50 kg and is 1,200 mm wide, 400 mm high and 200 mm deep. They were specially developed for this project and manufactured using recycled vehicle wheels in Australia.


Asien Asia 1868

2017

Woche Week

32/18 6

Montag Monday

7

Dienstag Tuesday

8

Mittwoch Wednesday

9

Donnerstag Thursday

10

Freitag Friday

11

Samstag Saturday

12

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

Central Police Station Revitalisation Project Hong Kong (HK)

2018


32

Central Police Station Revitalisation Project Hong Kong (HK) Auftraggeber / Client: The Hong Kong Jockey Club, Hong Kong Entwurfsarchitekt / Design Architect: Herzog & De Meuron, Basel Ausführender Architekt / Executive Architect: Rocco Design Architects Ltd., Hong Kong Bauleitung / Site Management: Gammon Construction Limited, Hong Kong Fassadenberater / Façade Consultant: Arup Façade Engineering, Kowloon, Hong Kong Projektleitung / Management Contractor: Gammon Construction Ltd., Hong Kong Fotos / Photographs: Grischa Rueschendorf / rupho.com An die Oberflächenbeschichtung wurden besondere Anforderungen gestellt, da das Gebiet um den Komplex der Central Police Station typischerweise dicht bebaut ist. Um vor unerwünschten Reflektionen durch Sonnenlicht zu schützen und die Klinker besser an das Gebäude anzupassen, wurde ein erster Entwurf mit deutlich mehr Glasflächen verworfen. Erst mit einer Oberflächenbeschichtung aus ECO-Edelstahl, die in Zusammenarbeit mit dem Design-Architekten entstand, konnte der gewünschte Effekt erzielt werden. Dazu wurden die Klinker mit einem Naturton Eloxal anschließend versiegelt und in einem Edelstahlgranulat gebadet. Neben der 4.200 m² großen Elementfassade mit Aluminiumgussklinkern fertigte Gartner noch eine 266 m² große Glasfassade, 251 m² Verkleidungen mit Aluminiumblechen, 1.635 m² Verkleidungen mit speziellen De­ ckenblechen in 3D, 1.188 m² Gitter, 406 m²

Oberlicht, 418 m² öffenbare Fenster, 12 m² Brandschutzfenster, eine 110 m² große Balustrade mit Metallgewebe sowie Gebäudebefahranlagen für das Dach. Die bis zu 600 kg schweren öffenbaren Fenster sind 1.400 x 3.000 mm groß. Die typische Verglasung der Fassung ist 10 mm teilvorgespannt + 12 mm SZR + 10 mm, teilvorgespannt, Weißglas, in wenigen Fällen vollvorgespannt. Die Fassaden des Auditoriums wurden für die Schallschutzklasse STC52 konzipiert, so dass der Schall von außen nach innen um 52 dB reduziert werden kann. Für diese Bereiche ist das Glas mit 8 mm / 8 mm VSG + 24 mm SZR + 6 mm / 6 mm VSG aufgebaut.

The high building density typical for the area around the Central Police Station compound placed special demands on the surface coating. An initial design with significantly more glass surfaces was revised to prevent undesirable sun reflections and for a better adjustment of the castings to the building. The desired effect could only be achieved with a surface finish in ECOstainless steel which was developed in cooperation with the Design Architect. For this purpose the castings were naturally anodised and then put into a bath with stainless steel granulate. In addition to the 4,200 sqm large unitised façade with aluminium castings Gartner manufactured a 266 sqm large glass façade, 251 sqm cladding with aluminium panels, 1,635 sqm cladding with special 3D ceiling panels, 1,188 sqm grilles, 406 sqm roof light, 418 sqm openable windows, 12 sqm fire-rated windows, 110 sqm balustrading with

metal mesh and mobile platforms for the roof. Openable windows weigh up to 600 kg and are 1,400 mm x 3,000 mm large. Typical glazing of the frame: 10 mm heat strengthened (TVG) + 12 mm cavity + 10 mm, heat strengthened (TVG), low-iron glass, some of which are fully tempered. The façades of the auditorium building were designed according to sound insulation class STC52, such that the sound can be reduced by 52 dB. These areas are glazed with 8 mm / 8 mm laminated glass + 24 mm cavity + 6 mm / 6 mm laminated glass.


Nordamerika North America 1868

2000

Woche Week

33/18 13

Montag Monday

14

Dienstag Tuesday

15

Mittwoch Wednesday

16

Donnerstag Thursday

17

Freitag Friday

18

Samstag Saturday

19

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

1. Objekt in USA / 1st Project in USA Avaya Atlas, Denver (USA), 2000

2018


33

Avaya Atlas Denver (USA) Bauherr / Client Avaya Communication, Inc., Basking Ridge, New Jersey, USA Architekten / Architects: Kevin Roche John Dinkeloo and Associates, Hamden, Connecticut, USA Generalbauunternehmer / Main Contractor: Swinerton & Walberg Co., Denver, Colorado, USA Fotos / Photographs: Jim Johnson Photography, Denver

Vierstöckiges Gebäude, ca. 18.400 m² Gesamtfläche, verteilt auf unterschiedliche Bauabschnitte: Seitengebäude, 14.500 m² Pfosten-Riegel-Fassade mit weit ausladendem Edelstahl-Sonnenschutz und Verbindungsgängen, 1.350 m² Pfosten-Riegel-Fassade polygonal im Mittelgebäude und Lobby, 1.200 m² Dach der Lobby und 400 m² Dach der Innenhalle als selbsttragende Stahlkonstruktion, 900 m² Parkhausaufgänge als polygone Pfosten-Riegel-Fassade. Isolierverglasung, zum Teil siebbedruckt, rückversetzte Pressleisten geben der Konstruktion das Erscheinungsbild einer Structural glazing Fassade. Oberflächen wurden im Naturton A6-C0 eloxiert.

4-storey building, total area 18,400 sqm, consisting of various elements: side annex 14,500 sqm stick system façade with external protruding stainless steel sunscreens and connecting walkways and link bridge, 1,350 sqm polygonal stick system façade in central building and lobby, 1,200 sqm roof for lobby and 400 sqm self-supporting steel roof over central hall, 900 sqm polygonal stick system for multi-storey car park stairs. Double-glazing with partly fritted ceramic glass, concealed pressure beads and external silicone joints give the impression of a structural glazing façade. A6-C0 natural anodising.


Nordamerika North America 1868

Woche Week

34/18 20

Montag Monday

21

Dienstag Tuesday

22

Mittwoch Wednesday

23

Donnerstag Thursday

24

Freitag Friday

25

Samstag Saturday

26

AUGUST

| AUGUST

Sonntag Sunday

Brickell City Centre Miami (USA), 2017

2017

2018


34

Brickell City Centre Miami (USA) Bauherr / Owner: Swire Properties, Miami, Florida Architekt / Architect: Architectonica, Miami, Florida Auftraggeber / Client: Americaribe-Moriarty JV, Miami, Florida Planung / Planning: Hugh Dutton Associes, Paris Fotos / Photographs: Mike Kelley, Venice, CA

Im neuen Miami Brickell City Centre wurden mehrere Gebäude und Hochhäuser durch ein gläsernes Climate Ribbon verbunden. Diese rund 340 m lange Dachstruktur aus Stahl und Glas schützt Fußgänger und Besucher des Einkaufszentrums nicht nur vor der Witterung, sondern bietet eine natürliche Belüftung und klimatisiert die Freiluftbereiche. Als weltweit längste Glasskulptur und überdachte Straße ist sie das neue Wahrzeichen Miamis, das ein Zeichen für Nachhaltigkeit setzen soll. Vor allem die komplexe geometrische Form dieses natürlichen Belüftungssystems mit Spannweiten von rund 30 m und spezielle Verschattungselemente mit einer Membran aus glasfaserverstärktem Textilgewebe stellten extreme Anforderungen an den Stahlbau und die Logistik. Im Frühjahr 2016 wurden große Bereiche des Brickell City Centre in Miami Downtown eröffnet. Das neu entwickelte Areal im Stadt-

teil Brickell in der Nähe des Flusses Miami umfasst mehrere Hochhäuser mit Apartements, Büros und einem Hotel. Einzigartig ist der neue 13.935 m2 Freiluftbereich unter dem Klimaband, dem Climate Ribbon. Dieses wellenförmige Band überdacht einen Fußgängerbereich und dient auch der natürlichen Belüftung und Klimatisierung der angrenzenden Geschäfte in den einzelnen Gebäuden mit einer Gesamtfläche von rund 46.450 m2. Im Freiluftbereich unter dem Klimaband finden sich sowohl öffentliche Bereiche als auch Restaurants und Cafes. Der Bauherr Swire Properties hatte die Architekten Architectonica aus Miami und die Pariser Planungsarchitekten Hugh Dutton Associes beauftragt, nach einer ökologischen Lösung zu suchen, um das Centre angenehm zu klimatisieren und einen natürlichen Luftzug zu erzeugen.

Several buildings and high-rises of the new Miami Brickell City Centre were connected by a glazed climate ribbon. The about 340 m large steel and glass roof structure protects pedestrians and visitors not only from the weather but also provides for natural ventilation and air-conditioned outdoor areas. As worldwide largest glass sculpture and roofcovered street it forms Miami‘s new landmark and is intended as a model for sustainable building. In particular the complex geometric shapes of the natural ventilation system with a span of approx. 30 m and the special shading elements with a glass fibre reinforced membrane provided a major challenge for the steel construction and the logistics. In spring 2016 large areas of the Brickell City Centre in Miami Downtown were reopened. The newly developed area located in the district of Brickell near the river Miami

comprises several high-rise buildings with apartments, offices and a hotel. A unique feature is the climate ribbon a new 13,935 sqm outdoor area underneath the climate ribbon. This wave-shaped ribbon covers the pedestrian area and also serves for natural ventilation and climatisation of the adjacent shops within the individual buildings with a total area of about 46,450 sqm. The outdoor area underneath the climate ribbon houses both public areas and restaurants and coffee shops. The owner Swire Properties has instructed Architectonica Architects, Miami and planning architects Hugh Dutton Associes, Paris to find an ecological solution to create a pleasant climate and natural airflow within the centre.


Nordamerika North America 1868

Woche Week

35/18 27

Montag Monday

28

Dienstag Tuesday

29

Mittwoch Wednesday

30

Donnerstag Thursday

31

Freitag Friday

1

Samstag Saturday

2

AUGUST | AUGUST SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Brickell City Centre Miami (USA), 2017

2017

2018


35

Brickell City Centre Miami (USA) Bauherr / Owner: Swire Properties, Miami, Florida Architekt / Architect: Architectonica, Miami, Florida Auftraggeber / Client: Americaribe-Moriarty JV, Miami, Florida Planung / Planning: Hugh Dutton Associes, Paris Fotos / Photographs: Mike Kelley, Venice, CA

Die komplexe Geometrie des Klimabandes wurde an Computermodellen dreidimensional entworfen. Simuliert und untersucht wurden dabei auch die Sonnenbewegung, Windkräfte und der Regen am Standort. Durch das Glasdach kann man zwar den blauen Himmel erblicken, aber man wird nicht durch direktes Sonnenlicht geblendet. Auch die Waren in den Geschäften werden so vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Eine intelligente Verschattung erzeugt ein transluzentes und indirektes Licht, das je nach Tageszeit wechselt. Die Konstruktion nutzt ebenfalls die Passatwinde in Miami für einen natürlichen Luftzug unter dem Klimaband. Für das Klimaband hatten die Architekten eine verschachtelte Stahlstruktur entworfen, bei der verschiedene Flächen aufeinander treffen. Zusammen mit den Architekten und Planern hat Gartner diese Idee umgesetzt und optimiert, um das festgelegte Kostenbudget einzuhalten. Dazu hat Gartner spezielle Details und Konstruktionen entwickelt. Beispielsweise wurde die Stahlstruktur durch Raster unterteilt und ein Glasabstand für die Scheiben von 2,5 m gewählt. Einzelne Blöcke wurden durch Dehnungsfugen getrennt und vorab in der Werkstatt aufgebaut. Mit diesem Probeaufbau konnte gewährleistet werden, dass die Konstruktion auf der Baustelle passgenau aufgebaut und dort nur noch ver­schraubt werden konnte.

Y1 Y1

Y2 Y2

Plan view onto roof Block N1

View View C C

123083

Das Design sollte im Einklang mit der Natur stehen und natürliche Kräfte wie Sonne, Wind und Regen nutzen. Kunst und Wissenschaft sollten in dieser nachhaltigen Skulptur eine Symbiose eingehen.

Block E-N

View A+B View A+B X1

X1

X2

X2

Block W1

Block W-E

Y1

195335

Y1

Block E1

Y2

Y2

Block E2

Block E3

Section Blade

View X

View C Isometric view delta-girder

The design should be in line with the nature and consider the use of natural forces like the sun, wind and rain. Art and science should form a symbiotic relationship with this sustainable sculpture. The complex geometry of the climate ribbon was designed using 3D computer models. Even the movements of the sun, wind forces and rain at this location could be simulated and investigated. Although the blue sky can be seen through the glazed roof, direct sunlight does not cause glare. Thus even the goods in the shops are protected from direct sunlight. Intelligent shading systems create translucent and indirect light that changes depending on the daytime. The construction also uses the trade winds in Miami for the natural air flow underneath the climate ribbon. For the climate ribbon the architects designed a complex steel structure combining the different areas with each other. Gartner implemented and optimized this idea in cooperation with architects and planners in order to meet the specified cost budget and has developed special details and constructions for this reason. For example, the steel structure was subdivided into grids and the glass panes were arranged in distances of 2.5 m. Individual blocks were separated by expan­sion joints and built-up in the workshop in advance. The erection of a prototype could guarantee a custom-fit build-up and screwing of the construction on site.

View A Inside view from below plated with fabric

1 Verbundsicherheitsglas 2 Glashalter 3 Hauptträger 4 Aufhängung Sonnenschutz elemente 5 Spannklemme für Membrane 6 Unterkonstruktion Sonnen schutzelemente 7 Membrane 8 Diagonalträger 9 Dreiecksbinder 10 Auflagerstützen

View B Inside view from below steel construction

11 Auflagerplatte 12 Stossverblechung (Aluminium) 13 Entwässerungsrinne 14 Flügelelemente

1 Laminated glass 2 Glass patches 3 Main beam 4 Hanger for blades 5 Wedge clamp for fabric 6 Sub-construction blades 7 Fabric 8 Diagonal beam 9 Delta girder 10 Support columns 11 Support plate 12 Splice cover-plates (Aluminium)

13 Gutter 14 Blade


Nordamerika North America 1868

Woche Week

36/18 3

Montag Monday

4

Dienstag Tuesday

5

Mittwoch Wednesday

6

Donnerstag Thursday

7

Freitag Friday

8

Samstag Saturday

9

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Brickell City Centre Miami (USA), 2017

2017

2018


36

Brickell City Centre Miami (USA)

Architekt / Architect: Architectonica, Miami, Florida Auftraggeber / Client: Americaribe-Moriarty JV, Miami, Florida Planung / Planning: Hugh Dutton Associes, Paris Fotos / Photographs: Mike Kelley, Venice, CA

Das 7.000 m² große Klimaband hat die Form eines „T“ und schlängelt sich zwischen den Gebäuden entlang. Unter der Verglasung befindet sich eine Stahlstruktur und darunter Verschattungselemente. In Ost-West Richtung erstreckt sich das Band über ca. 200 m, in Nord-Süd Richtung über ca. 140 m. Die Hauptträger der Konstruktion, die im Abstand von 2,50 m angeordnet sind, spannen sich über maximal ca. 20 m. Sie tragen ihre Last auf Randträgern ab, die mit einer Membran bespannt sind. Diese Delta Beams sind auf Stützen aufgelagert. Unter den Hauptträgern hängen dreiecksförmige Verschattungselemente, die Blades, die ebenfalls mit einer Membran bespannt sind. Die flügelartigen Verschattungselemente, die von den überdachten Fußwegen aus gesehen ins Auge fallen, bilden gleichzeitig ein wesent­ liches Gestaltungselement.

Foto / Photograph: Gartner Würzburg

Bauherr / Owner: Swire Properties, Miami, Florida

Insgesamt sind die Blades und Delta Beams mit 14.200 m² Membranen aus glasfaserverstärktem Textilgewebe bespannt. Die Stahlstruktur ist in sechs Abschnitte oder Blöcke eingeteilt, die mit Dehnungsfugen voneinander getrennt sind. Jeder Abschnitt ist statisch bestimmt gelagert, um Zwängungen in der Struktur zu vermeiden. Sämtliche Stahlstützen sowie Teile der tragenden Dachkonstruktion sind mit bis zu 3.200 µm Brandschutzbeschichtung versehen. Verglast wurde das Klimaband mit VSG 2 x 10 bzw. 2 x 12 mm TVG mit 1,52 mm SGP Folie. Zum Sonnenschutz und um ein indirektes Licht zu erzeugen, befindet sich eine Sonnenschutzschicht ipasol Bright auf Pos. #2. Auch wurden die Scheiben mit einem Siebdruck im Punktraster D = 5 mm und einem Bedruckungsgrad von 20 % versehen.

The 7,000 sqm large climate ribbon is T-shaped and winding along between the buildings. A steel structure is situated below the glazing and there below the shading elements. The ribbon exceeds approx. 200 m in east-west and about 140 m in north-south direction. The main columns of the construction have a maximum span of about 20 m and are arranged in distances of 2.50 m. They transfer the loads to edge beams which are covered with a membrane. These deltabeams are supported on columns. Triangleshaped shading elements, the blades, are positioned below the main columns and are also covered with a membrane. The winglike shading elements, which are a striking eye catcher when seen from the covered walkways, also form an essential design element.

All in all the blades and delta-beams are spanned with 14,200 sqm membranes of glass fibre reinforced textiles. The steel structure is divided into six sections or blocks which are separated from each other by means of expansion joints. Each section is structurally supported in a certain way to avoid distortion in the structure. All steel columns and parts of the supporting roof construction are provided with up to 3,200 µm fireproof coating. Glazing has been carried out with laminated safety glass 2 x 10 mm and 2 x 12 mm heat strengthened, with 1,52 mm SGP foil. Sun protection coating ipasol bright on pos. #2 allows for indirect light and sun protection. In addition, the glass panes are provided with screen printing (dot grid D = 5 mm, degree of printing 20 %).


Nordamerika North America 1868

2017

2018

Woche Week

37/18 10

Montag Monday

11

Dienstag Tuesday

12

Mittwoch Wednesday

13

Donnerstag Thursday

14

Freitag Friday

15

Samstag Saturday

16

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Lenfest Center for the Arts, Columbia University in the City of New York New York City (USA), 2017


37

Lenfest Center for the Arts, Columbia University in the City of New York (USA) Bauherr / Owner: The Trustees of Columbia University in the City of New York Entwurfsarchitekt / Design Architect: Renzo Piano Building Workshop Ausführender Architekt / Executive Architect: Davis Brody Bond LLP, New York Bauleitung / Construction Management: Lend Lease (US) Construction LMB Inc., New York Fassadenberater / Façade Consultant: Israel Berger & Associates, A Vidaris Company, New York Fotos / Photographss: Francis Dzikowski Photography

Das Lenfest Center for the Arts, das von Renzo Piano Building Workshop entworfen wurde, mit Davis Brody Bond als ausführenden Architekten, ist Teil des neuen Manhattan­ ville Campus der Columbia Universität in New York. Die Fassade des achtstöckigen Gebäudes besteht aus großflächigen, schmalen Paneelen mit langen Ausschnittsöffnungen. Seine geschlossene Außenhülle besteht aus 6 mm starken Aluminiumblechen, die entlang der langen Kanten gebogen sind. So entstehen fließende Übergänge von undurchsichtigen zu durchsichtigen Bereichen und ein homogener Gesamteindruck. Alle Fassadenelemente wurden zweigeschossig mit einer Höhe von bis zu 8 Metern ausgeführt. Das 35 m hohe Lenfest Center for the Arts bietet auf einer Grundfläche von 30 m x 28 m neben einer Kunstgalerie, einem Film Screening Room und einem Mehrzweckraum,

zugehörige Büroräume und andere Supportbereiche. Die Fassade muss den unterschiedlichen thermischen, akustischen und Licht-Kriterien verschiedener Programme gerecht werden. Viele Bereiche erfordern eine opake Außenhülle. Wo es möglich ist, wurden verglaste Paneele eingesetzt und gegebenenfalls Lamellen verwendet. Gartner hat eine Fassade mit insgesamt 5.575 m² hergestellt, die teilweise einen Schalldämmwert von bis zu Rw = 43 dB (OITC = 35 dB) erreicht. Die typischen Elemente der Elementfassade erstrecken sich mit einer Höhe von 7,50 m über zwei Stockwerke. Trotz der komplexen Gebäudegeometrie mussten ein gleichmäßiges und ausgerichtetes Fugenbild sowie fließende Übergänge zwischen den verschiedenen Fassadentypen eingehalten werden.

The Lenfest Center for the Arts, designed by Renzo Piano Building Workshop, with Davis Brody Bond as executive architect, is part of the new Manhattanville campus of Columbia University in New York City, near the Hudson River. The façade of the eight-story building consists of tall, narrow panels with large cutout openings. Its opaque outer shell consists of 6 mm (0.20 ft) thick aluminum panels which are curved along the long edges. This creates fluent transitions between non-transparent and transparent areas and a homogeneous overall appearance. All façade units extend over two stories, and are up to 8 meters (26.24 ft) high.

The façade needs to meet the various thermal, acoustic, and light criteria of the differ­ ent programs.

The 35 m (114.83 ft) high Lenfest Center for the Arts houses an art gallery, a film screen­ ing room and support spaces, a flexible performance space, offices and a flexible presentation space on a floor area of 30 m x 28 m (98.43 ft x 91.86 ft).

Consistent and aligned joints, and flowing transitions between the various façade types had to be maintained despite the complex building geometry.

Many spaces require opaque outer shell, but glazed panels are introduced where appropriate, and louvered panels are used where required. Gartner manufactured a total area of 5,575 sqm (60,000 sqft) which achieves a sound reduction value up to Rw = 43 dB (OITC = 35 dB) where required. Typical unitised façade elements are two stories (7.50 m; 24.61 ft) high.


Nordamerika North America 1868

2017

2018

Woche Week

38/18 17

Montag Monday

18

Dienstag Tuesday

19

Mittwoch Wednesday

20

Donnerstag Thursday

21

Freitag Friday

22

Samstag Saturday

23

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Lenfest Center for the Arts, Columbia University in the City of New York New York City (USA), 2017


38

Lenfest Center for the Arts, Columbia University in the City of New York (USA) Bauherr / Owner: The Trustees of Columbia University in the City of New York Entwurfsarchitekt / Design Architect: Renzo Piano Building Workshop Ausführender Architekt / Executive Architect: Davis Brody Bond LLP, New York Bauleitung / Construction Management: Lend Lease (US) Construction LMB Inc., New York Fassadenberater / Façade Consultant: Israel Berger & Associates, A Vidaris Company, New York Fotos / Photographss: Francis Dzikowski Photography

Aus den 6 mm starken Aluminiumblechen an allen Gebäudeseiten wurden großflächige Fenster herausgeschnitten. Die vertikalen Seitenkanten der Aluminiumbleche sind nach außen gebogen und werden zur Befestigung verwendet. Eine besondere Herausforderung waren die Übergänge vom gebogenen zum flachen Blech jeweils oben und unten an jedem Paneel. Alle Ecken sind mit einem Radius von 50 mm gebogen. Um einen nahtlosen Übergang zu erzielen, mussten die sphärischen Profile in den Eckpunkten der gebogenen Bleche verschweißt werden. Die zahlreichen Untersichtsbereiche wurden mit lackierten, 1,80 m x 0,90 m großen Aluminiumpaneelen verkleidet, die mittels einem Clip-In-System unsichtbar hinter den Paneelen befestigt sind.

Large-scale windows were cut out from the 6 mm (0.02 ft) thick aluminum panels on all sides of the building. The vertical side edge of the aluminum sheets are bent outward and used for fixation. The bent fin transitions to a flat panel at the top and bottom of each pan­el, which was a special challenge. All corners are curved with a radius of 50 mm (0.16 ft). Spherical sections had to be welded into the corner points of the curved sheets in order to achieve the seamless transition. The numerous soffit areas were clad with painted aluminum sheets, 1.80 m x 0.90 m (5.90 ft x 2.95 ft), fixed invisibly by means of a clip-in system behind the panel.

B-B

A-A 1 Aluminiumprofil 2 Isolierglas 3 Stahlprofil 4 EPDM-Dichtung

1 2 3 4

Aluminium profile Double glazing Steel profile EPDM gasket


Nordamerika North America 1868

2017

2018

Woche Week

39/18 24

Montag Monday

25

Dienstag Tuesday

26

Mittwoch Wednesday

27

Donnerstag Thursday

28

Freitag Friday

29

Samstag Saturday

30

SEPTEMBER | SEPTEMBER

Sonntag Sunday

Lenfest Center for the Arts, Columbia University in the City of New York New York City (USA), 2017


39

Lenfest Center for the Arts, Columbia University in the City of New York (USA) Bauherr / Owner: The Trustees of Columbia University in the City of New York Entwurfsarchitekt / Design Architect: Renzo Piano Building Workshop Ausführender Architekt / Executive Architect: Davis Brody Bond LLP, New York Bauleitung / Construction Management: Lend Lease (US) Construction LMB Inc., New York Fassadenberater / Façade Consultant: Israel Berger & Associates, A Vidaris Company, New York Fotos / Photographss: Francis Dzikowski Photography

Die 340 Elemente der oberen Stockwerke umfassen eine Fläche von 5.480 m². Sie sind 1,80 m x 7,50 m groß und wiegen ca. 750 kg. Zur Verbesserung der Schalldämmung bei Theatervorstellungen wurde raumseitig eine zusätzliche innere Fassade mit Aluminiumsprossen installiert. Diese innere Fassade ist mit nicht öffenbaren Fenstern (0,9 m x 5,0 m) zwischen den Pfosten ausgestattet und ist schallschutztechnisch von den angrenzenden Gebäudeteilen abgekoppelt. Außerdem wurde ein 200 m² großes Stahl-Glas-Oberlicht verwirklicht mit einem außenliegenden Gitter für den Sonnenschutz.

The 340 elements of the upper floors cover an area of 5,480 sqm (58,986 sqft). They are 1.80 m x 7.50 m (5.90 ft x 24.61 ft) large and weigh approx. 750 kg (1,653 lb). For im­ proved sound isolation in the screening room, an additional inner façade of alu­ minum mullions was installed on the room side. This inner façade is furnished with not operable windows (0.9 m x 5.0 m; 2.95 ft x 16.40 ft) between the mullions and is acoustically isolated from adjacent building structur­ al elements. There is also a 200 sqm (2,152.78 sqft) steel and glass skylight with external grating for sun shading.

Das Element der 360 m² umfassenden StahlGlas Schaufensterfront im Erdgeschoss ist 1,80 m groß und 4,80 m hoch. Es wurde mit maßgefertigten Stahlprofilen ausgeführt, die speziell für dieses Projekt entwickelt wurden.

The 360 sqm (3,875 sqft) steel and glass storefront on the ground floor has modules of 1.80 m and a height of 4.80 m (15.75 ft). It was realized with custom steel profiles developed exclusively for this project.


Nordamerika North America 1868

2017

Woche Week

40/18 1

Montag Monday

2

Dienstag Tuesday

3

Mittwoch Wednesday

4

Donnerstag Thursday

5

Freitag Friday

6

Samstag Saturday

7

OKTOBER

| OCTOBER

Sonntag Sunday

Lewis Arts Complex

New Jersey (USA), 2017

2018


40

Lewis Arts Complex New Jersey (USA) Bauherr / Owner: Princeton University, New Jersey Architekt / Architect: Steven Holl Architects, New York Partner Architekten / Associate Architect: BNIM Architects, Kansas City Auftraggeber und Generalunternehmer / Client and Main Contractor: Turner Construction Company, Princeton, New Jersey Fassadenberater / Façade Consultant: Front Inc., Brooklyn, New York Fotos / Photographs: Francis Dzikowski Photography

Die Princeton Universität im amerikanischen New Jersey, hat ihre Kunst- und Musikfakultät ausgebaut. Das Lewis Center for the Arts wurde erweitert um ein Gebäude für Theater und Tanz, eines für die Künste und eines für Musik, die durch ein großes unterirdisches Forum verbunden sind. Transparente, transluzente und opake Materialien erzeugen bei den neuen Universitätsgebäuden ein faszinierendes Lichtspiel. Um die Kreativität und den Austausch zu fördern, eröffnen sich über Fassaden mit lichtstreuenden Isolierverglasungen spezielle Ein- und Ausblicke auf die umgebende Natur und in die Übungs- und Probenräume sowie die Aufführungssäle. Dieses Isolierglas mit Kapillarplatten verhindert eine volle Durchsicht und beleuchtet große Räume und Säle mit viel Tageslicht. Die Scheiben der durch Vertikalseile gebildeten Seilfassaden sind bis zu 5,7 m x 2,95 m groß. Die neuen Bauten des Lewis Center, die im

Oktober 2017 eröffnet wurden, bilden ein einzigartiges Ensemble. Auf einer Fläche von rund 13.600 m2 hat Architekt Steven Holl drei Gebäude mit unterschiedlichen Formen und Nutzungen entworfen, die über ein 743 m2 großes unterirdisches Forum erschlossen werden. Dieses Forum dient als zentraler Treffpunkt und verbindet die bis zu 30 m hohen Bauten. Anregen und inspirieren sollen auch die Einblicke in die Übungs- und Probenräume der Gebäude für Tanz, Theater und Musik durch die gläsernen Fassaden. Gartner hat die Gebäude mit einer 3.000 m2 großen PfostenRiegel-Fassade aus vertikalen und horizontalen Stahl-T-Profilen sowie zwei 1.200 m2 großen Seilfassade mit senkrechten 36 mm Seilen und waagrechten Stahl-T-Profilen verkleidet. Die Stahlprofile sind mit einem zweischichtigen Nasslacksystem der Korrosionsschutzklasse C 4 in RAL 7037 beschichtet.

Princeton University, New Jersey (USA), has expanded its art and music faculty. Different buildings have been added to the Lewis Center for the Arts – including a theatre and dance building, an arts building and a music building with practice rooms. These buildings are integrated in a spacious forum below ground. Use of transparent, translucent and opaque construction materials allows for fascinating light displays at the new university buildings. In order to foster creativity and communication, light-scattering double glazed façades provide for interesting views into the surrounding nature as well as into the rehearsal and practice rooms and performance spaces. This special doubleglazing with capillary infills prevents full transparency yet allows daylight to flood large rooms and theatres. The glass panes of the cable wall façade are up to 5.7 m x 2.95 m in size. The new buildings of the Lewis Center which

were inaugurated in October 2017 are designed to form a unique ensemble. On a construction area of around 13,600 sqm, Steven Holl Architects have developed three buildings with different shapes and use which are connected by a 743 sqm forum below ground. This forum serves as a central gathering place and connects the new buildings which are up to 30 m in height. Overlook views through the glazed façades into the rehearsal and practice spaces of the different buildings are supposed to become a source of inspiration and to provoke curiosity and interaction. Gartner has clad the building with a mullion-transom façade (in total 3,000 sqm) made of vertical and horizontal steel T-profiles, and two cable wall façades of 1,200 sqm each, with vertical ropes (36 mm) and horizontal steel T-profiles. The steel pro­ files are coated with a two-layer wet coating with corrosion protection class C 4 in RAL 7037.


Nordamerika North America 1868

2017

Woche Week

41/18 8

Montag Monday

9

Dienstag Tuesday

10

Mittwoch Wednesday

11

Donnerstag Thursday

12

Freitag Friday

13

Samstag Saturday

14

OKTOBER

| OCTOBER 

Sonntag Sunday

Lewis Arts Complex

New Jersey (USA), 2017

2018


41

Lewis Arts Complex New Jersey (USA) Bauherr / Owner: Princeton University, New Jersey Architekt / Architect: Steven Holl Architects, New York Partner Architekten / Associate Architect: BNIM Architects, Kansas City Auftraggeber und Generalunternehmer / Client and Main Contractor: Turner Construction Company, Princeton, New Jersey Fassadenberater / Façade Consultant: Front Inc., Brooklyn, New York Fotos / Photographs: Francis Dzikowski Photography

Daneben wurden glaskugelgestrahlte Edelstahlbleche verwendet. Insgesamt 17 verschiedene Glastypen wurden eingesetzt aus 2fach Isolierglas und 2fach VSG, teilweise mit geätzter Oberfläche und Kapillarmatten im Scheibenzwischenraum. Diese Kapillarmatten sorgen für eine diffuse Lichtwirkung, so dass die Scheiben von weitem milchig erscheinen und eine klare Durchsicht verhindern. Das gekrümmte Wallace Dance Building and Theater hat eine Gebäudehülle aus Beton und Naturstein mit einem 334 m2 großen black-box Theater aus einer Stahlstruktur und einem 334 m2 großen Tanztheater aus Aluminium und Holz. Daneben bietet es mehrere Studios für Proben. Sein Design mit transparenten, transluzenten und opaken Materialien eröffnet Einblicke in das, was innen geschieht und lässt das Gebäude nachts bei Kunstlicht erleuchten. Das „Theatre and Drum Building“ wurde mit verschiedensten Stahl- und Glasfassaden verkleidet, die eine Gesamtfläche von 1.117 m2 umfassen mit einem Stahlgesamtgewicht von 50,5 t. Darunter sind Größen von 5 bis 350 m2. Der Black-Wall-Bereich am Wallace Theater Building erhielt Fassaden mit einer Länge von 20,4 m, einer Höhe von 3,3 m bis 5,6 m und einem Stahlgewicht von 3,3 t. Standardabmessungen betragen 2,3 m x 3,3 m mit 2fach VSG Scheiben, die auf der Außenseite vollflächig geätzt sind. Das 32 m2 große elliptische Skylight ist in vier 4,2 m x 1,9 m großen Scheiben aus Isolierverglasung unterteilt, die auf der Innenseite vollflächig geätzt sind.

B

A

A

B

B-B Detail D

Furthermore, bead blasted stainless steel sheets have been used. In total, 17 different glass types have been produced made of double insulating glass and double laminated safety glass, partly with acidetched surface and capillary infills in the cavity between the glass panes. These capillary infills provide a diffuse light effect, with a milky effect preventing clear visibility into the rooms. The cylindrical Wallace Dance Building and Theater has a building shell made of concrete and natural stone with a black-box theatre of 334 sqm in size comprised of steel and a dance theatre made of alu­minium and wood. Additionally, there are different rehearsal studios and practice. The transparent, translucent and opaque materials and the sophisticated design convey an idea of what happens inside the building and create an artificial illumination at night. The theatre and drum building has been clad with a number of different steel and glass façades comprising a total surface of 1,117 sqm with a total steel weight of 50.5 t varying in size from 5 to 350 sqm. The Black-Wall of the Wallace Theater Building was clad with façades of 20.4 m in length, 3.3 to 5.6 m in height and a total steel weight of 3.3 t. Standard dimensions are 2.3 m x 3.3 m with double insulating glass panes with full-surface acid etching at the outside. The elliptic skylight (32 sqm) is divided into four insulating glass panes of 4.2 m x 1.9 m in size, with full-surface acid etching at the inside.

Detail C

C-C 1 Stahlblech 2 Edelstahlblech 3 Aluminiumprofil 4 Aluminiumblech 5 Isolierung 6 Folie 7 Dichtung 8 Isolierglas 9 Schiene 10 Silikonfuge

A-A 1 Steel sheet 2 Stainless steel sheet 3 Aluminium profile 4 Aluminium sheet 5 Insulation 6 Foil 7 EPDM gasket 8 Double glazing 9 Rail 10 Silicone joint

N.Z

D-D


Nordamerika North America 1868

2017

Woche Week

42/18 15

Montag Monday

16

Dienstag Tuesday

17

Mittwoch Wednesday

18

Donnerstag Thursday

19

Freitag Friday

20

Samstag Saturday

21

OKTOBER

| OCTOBER 

Sonntag Sunday

Lewis Arts Complex

New Jersey (USA), 2017

2018


42

Lewis Arts Complex New Jersey (USA) Bauherr / Owner: Princeton University, New Jersey Architekt / Architect: Steven Holl Architects, New York Partner Architekten / Associate Architect: BNIM Architects, Kansas City Auftraggeber und Generalunternehmer / Client and Main Contractor: Turner Construction Company, Princeton, New Jersey Fassadenberater / Façade Consultant: Front Inc., Brooklyn, New York Fotos / Photographs: Francis Dzikowski Photography

Der sechsstöckige Arts Tower bietet neben einem Tanzstudio eine Kunstgallerie, eine Kunstbibliothek sowie Konferenz- und Verwaltungsräume. Auf der Nord-Ostseite ist er mit einer 22,7 m hohen und 3,4 m breiten Fassade verkleidet mit einem Stahlgewicht von 15 t und Standardgrößen von 3,4 m x 1,15 m. Auf der Süd-Westseite mit einer 17,3 m hohen und 13 m breiten Fassade mit einem Stahlgewicht von 10,9 t und einer Standardgröße von 4,1 m x 1,15 m. Mit Ausnahme der Fensterelemente wurde eine lichtstreuende Isolierverglasung verwendet. Der Arts Tower wurde allseitig mit einer 860 m2 großen Fassade mit einem Stahlgewicht von 29,8 t und Standardgrößen von 4,5 m x 2,2 m verkleidet.

B

The 3-storey New Music Building consists of a jazz studio, rooms for a symphonic orchestra as well as for jazz groups, the Princeton University Orchestra and other individual rehearsal for jazz groups and the Princeton University Orchestra, and other individual practice rooms. All rooms are soundproof. The cable wall façade (622 sqm) at the eastside of the complex consists of vertical cables (36 mm) and horizontal steel T-profiles with a total steel weight of 22.6 t. The cable wall façade at the west side (596 sqm in size) is composed of 36 mm cables with horizontal steel T-profiles with a total steel weight of 20 tons. The glass panes are made of insulating glass and are also 5.7 m x 2.95 m in size. The skylight façades (76.5 sqm in size) on this building are 12 m and 20 m long, resp. and 1.25 m high, with standard glass sizes of 2.8 m x 1.25 m.

A

B

In dem dreistöckigen New Music Building befinden sich ein JazzStudio, Räume für ein Sinfonieorchester, Jazz-Ensembles, das Princenton University Orchester und diverse Übungsräume. Alle Räume sind schallisoliert. Die 622 m2 große Seilfassade im Osten besteht aus senkrechten 36 mm Seilen und waagrechten Stahl-T-Profilen mit einem Stahlgewicht von 22,6 t. Die 596 m2 große Seilfassade im Westen wird gebildet aus aus 36 mm Seilen mit waagrechten Stahl-TProfilen und einem Stahlgewicht von 20 t. Ihre Glasscheiben aus Isolierverglasung sind ebenfalls 5,7 m x 2,95 m groß. Die 76,5 m2 großen Oberlicht-Fassaden auf dem Gebäude sind 12 m bzw. 20 m lang und 1,25 m hoch mit Standardglasgrößen von 2,8 x 1,25 m.

The 6-storey Arts Tower consists of a dance studio, an art gal­lery, an art library as well as conference and administration rooms. At the north-east side, the tower is clad with a façade of 22.7 m x 3.4 m in size, with a total steel weight of 15 t and standard dimens­ions of 3.4 m x 1.15 m. The south-west side of the tower is clad with a 17.3 m x 13 m steel façade with a total steel weight of 10.9 t and a standard unit size of 4.1 m x 1.15 m. Apart from the windows, light-scattering insulation glazing has been used. The Arts Tower has been clad on all sides with a 860 sqm façade with a total steel weight of 29.8 t and standard sizes of 4.5 m x 2.2 m.

A

B-B

A-A

1 Stahlblech 2 Edelstahlblech 3 Aluminiumprofil 4 Aluminiumblech 5 Isolierung 6 Folie 7 Dichtung 8 Isolierglas 9 Schiene 10 Silikonfuge 11 Spiralseil 12 Seilklemme

1 Steel sheet 2 Stainless steel sheet 3 Aluminium profile 4 Aluminium sheet 5 Insulation 6 Foil 7 EPDM gasket 8 Double glazing 9 Rail 10 Silicone joint 11 Spiral strand 12 Cable clamb


Großprojekte Large-Scale Projects 1868

2017

Woche Week

43/18 22

Montag Monday

23

Dienstag Tuesday

24

Mittwoch Wednesday

25

Donnerstag Thursday

26

Freitag Friday

27

Samstag Saturday

28

OKTOBER

| OCTOBER 

Sonntag Sunday

Bloomberg

London (Great Britain), 2017

2018


43

Bloomberg London (Great Britain) Architekt / Architect: Foster & Partners, London Auftraggeber / Client: Walbrook Square, Jersey Bauleitung / Site Management: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fassadenberater / Façade Consultant: FMDC Ltd., Façade & Materials Design Consultants, London Generalunternehmer/ Main Contractor: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fotos / Photographs: Foster & Partners

Die neue Europazentrale des Medienunternehmens Bloomberg in London ist ein wegweisender Gebäudekomplex mit einzigartigen Formen und Materialien, der die produktive Zusammenarbeit der Mitarbeiter fördern soll. Die beiden Bürogebäude in der Nähe der Bank of England und der St. Paul´s Kathedrale sind mit verglasten Brücken und Glasdächern sowie Arkaden verbunden.

Foto / Photograph: James Newton

Fassaden mit gebogenen Isoliergläsern und speziell geschliffenen Messingblechen in Bronze harmonieren mit den umgebenden historischen Gebäuden. Große vertikale Flügel mit Messingblechen strukturieren das Gebäude und dienen zur Beschattung der rund 46.500 m2 großen Bürofläche. In die Fassade integrierte Lüftungsklappen sorgen für eine natürliche Belüftung. Die zehnstöckigen Gebäude werden sowohl durch eine Rampe aus Stahl mit breiten Stufen und einem Bogenmaß von bis zu 3 m erschlossen wie durch

drei gläserne Panorama-Aufzüge. Offene, transparente Bereiche und großzügige Bereiche wie die Rampe sollen zum Austausch und zur Kommunikation anregen. Das Informationsdienstleistungs-, Nachrichten- und Medienunternehmen Bloomberg hat seine Londoner Zentrale an einem bedeutenden archäologischen Ort in der City über einem römischen Tempel errichtet. Auf einer Fläche von 13.000 m2 entstanden zwei 44 m hohe Bürogebäude mit drei öffentlichen Räumen und einer Fassade aus Sandsteinverkleidungen, Messing- und Verglasungselementen.

The new European head office of the Bloomberg Media Group in London is a pioneering building complex which utilises unique forms and materials intended to promote the productive collaboration of the company´s employees. Both office buildings, which are situated close to the Bank of England and St. Paul´s Cathedral, are connected with glazed bridges and glass roofs as well as arcades. Façades with curved insulating glazing and specially polished brass sheet metal in bronze hues harmonise perfectly with the surrounding historic buildings. Large vertical wings with brass sheet metal surfaces create the building´s structure and also serve to shade the approx. 46,500 sqm of provided office space. The ventilation flaps integrated into the façade ensure a natural air flow into the building. The ten-storey buildings are not only accessible via a steel ramp with wide steps and a radius of up to 3 m but also via

three glass panoramic lifts. Open, transparent sections and generous areas, such as the ramp in front of the building, are designed to encourage exchange and communication. The information service provider, news and media company, Bloomberg, has created its London head office at one of the most important, major archaeological sites in the city, situated above an old Roman temple. Two 44 m high office buildings with three public rooms and a façade made of sandstone cladding, brass and glazing elements have been constructed on an area of 13,000 sqm.


GroÃ&#x;projekte Large-Scale Projects 1868

2017

Woche Week

44/18 29

Montag Monday

30

Dienstag Tuesday

31

Mittwoch Wednesday

1

Donnerstag Thursday

2

Freitag Friday

3

Samstag Saturday

4

OKTOBER | OCTOBER NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

Bloomberg

London (Great Britain), 2017

2018


44

Bloomberg London (Great Britain) Architekt / Architect: Foster & Partners, London Auftraggeber / Client: Walbrook Square, Jersey Bauleitung / Site Management: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fassadenberater / Façade Consultant: FMDC Ltd., Façade & Materials Design Consultants, London Generalunternehmer/ Main Contractor: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fotos / Photographs: James Newton

Arkaden mit Einzelhandelsgeschäften stellen beispielsweise einen alten römischen Handelsweg wieder her und eine öffentliche Galerie den Tempel der Mitras am Ursprungsort, die den umgebenden öffentlichen Raum aufwerten.

D

Section D

GA

7840

Drainage slot hole 30x12mm, Distance ~700mm

D B

B

welding by others

8 GA

+28.005

C-C

welding by others

Unit 3908.5

C

870

8

2417.5

1124.3

2388.7

1124.3

2388.7

1124.3

A-A

2418.3

870

Section B

GA

Unit 3931.5

The arcades teeming with shops almost recreate an old Roman trade route, which was probably here centuries before, and a public gallery from the Temple to the God Mithras at the original site enhances the surrounding public space.

The building´s external shape and façades harmonise perfectly with the classical dimensions of the historic neighbouring buildings. Two storeys of colonnades on the ground level are complemented by six storeys rising upwards which incorporate the offices and two setback floors as the roof fascia. The interiors of the buildings are designed to be dynamic and flowing to provide the employees with high-level flexibility as well as comfort. Utilising a sustainable concept for natural ventilation, energy-efficient façades and a heating and cooling system with photovoltaic modules on the roof surfaces, Bloomberg strives to comply with certification as required for BREEAM Excellent and LEED Platinum.

8440

7840 A

A

Außen greifen die Gebäude mit ihrer Form und Fassade die klassischen Proportionen der benachbarten historischen Gebäude auf. Auf zweistöckige Kolonaden am Boden folgen sechs Geschosse mit Büros und zwei zurückgesetzte Stockwerke als Dachabschluss. Innen sind die Gebäude dynamisch und fließend gestaltet, um Mitarbeitern hohe Flexibilität und Komfort zu bieten. Mit einem nachhaltigen Konzept zur natürlichen Belüftung, energieeffizienten Fassaden und einem Heiz- und Kühlsystem mit Photovoltaikmodulen auf den Dachflächen wird eine Zertifizierung in BREEAM Excellent und in LEED Platinum angestrebt.

Michael Bloomberg, the company´s founder, made plans for a build­ing which conveyed the company´s philosophy and which could in­spire the employees who would work in it, as well as impressing cus­tomers and visitors. Foster & Partner, the architects assigned to the project, therefore designed a building complex which considerately integrates itself into the surrounding environment and simultaneously provides a high spatial flexibility.

GA

7840

Unternehmensgründer Michael Bloomberg plante ein Gebäude, das die Unternehmensphilosophie ausdrückt und Mitarbeiter, Kunden und Besucher inspiriert. Foster & Partner als Architekten entwarfen deshalb einen Gebäudekomplex, der sich rücksichtsvoll in die Umgebung einfügt und gleichzeitig eine hohe räumliche Flexibilität bietet.

C

8

3

1750

2

8

1

Unit 3439

Unit 3513

B-B 1 Aluminiumprofil 2 Aluminiumblech 3 Stahlprofil 4 Stahlblech 5 Isolierung / Steinwolle 6 Folie 7 Dichtung 8 Isolierglas

1 Aluminium profile 2 Aluminium sheet 3 Steel profile 4 Steel sheet 5 Insualtion / rock wool 6 Foil 7 EPDM gasket 8 Double glazed unit

D-D


GroĂ&#x;projekte Large-Scale Projects 1868

2017

Woche Week

45/18 5

Montag Monday

6

Dienstag Tuesday

7

Mittwoch Wednesday

8

Donnerstag Thursday

9

Freitag Friday

10

Samstag Saturday

11

NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

Bloomberg

London (Great Britain), 2017

2018


45

Bloomberg London (Great Britain) Architekt / Architect: Foster & Partners, London Auftraggeber / Client: Walbrook Square, Jersey Bauleitung / Site Management: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fassadenberater / Façade Consultant: FMDC Ltd., Façade & Materials Design Consultants, London Generalunternehmer/ Main Contractor: Sir Robert McAlpine Ltd., London Foto Vorderseite / Photograph front: Foster & Partners Foto Rückseite / Photograph back: James Newton

Die rund 21.000 m2 große Fassade und auch die Aufzüge wurden explosionshemmend ausgeführt. Das Erdgeschoss mit der Geschäftszeile, das Besucherzentrum und das Restaurant wurden mit gebogenen Stahl-Pfosten-Riegel-Fassaden, Messingblechen und gebogenen Isolierglasscheiben verkleidet. Für einzelne Bereiche wurden konvex und konkav gebogene Isolierglasscheiben in unterschiedlichen Radien verwendet. Im Besucherzentrum sind die gebogenen Isoliergläser beispielsweise 3.100 mm x 6.800 mm groß. Die Arkaden, die Glasfassaden und das Glasdach bestehen aus bedrucktem Isolierglas und Blechverkleidungen mit Edelstahl-Spiegelblech.

B

A

C

D

D

8

2

7 4

outside

inside

3

5

B-B

A-A 6

1

1

3

2 3 7

2

4

3 7

3

4 7

2

4

8

8

1

3 5

5 3

3 3

9

1 Befestigung 2 Stahlprofil 3 Bronzeblech 4 Isolierglas 5 Acryl Lisene 6 Bronce Fin 7 Dichtung 8 Isolierung 9 Naturstein

5

1 Fixing bracket 2 Steel profile 3 Bronze sheet 4 Double glazed unit 5 Acrylic Fin 6 Bronze Fin 7 EPDM gasket 8 Insulation 9 Stone cladding

C-C

outside

inside

D-D outside 600

8 3 7

inside 2 1

9 1000

The large vertical wings on the external front of the building are installed at different angles for sun and glare protection and are also intended to optimise natural ventilation. The buildings are vented without creating drafts, and without cooling the building down, via centrally controlled ventilation flaps integrated into the façade. Fin-type formations on the brass elements in front of the glass level of the façade are utilised to provide the ventilation. Gartner also hereby cladded a 2,580 sqm steel ramp made of brass sheet metal and a ra­dius with dimensions up to 3 m, as well as three panoramic glass lifts. Brass sheet metal in bronze hues embosses the buildings on the external façades, the vertical wings for shading and the inner areas such as the ramp.

1

2

C

Die großen vertikalen Flügel an der Außenfront sind in unterschiedlichen Winkeln zum Sonnen- und Blendschutz angebracht und sollen auch die natürliche Belüftung optimieren. Über zentralgesteuerte und in die Fassade integrierte Lüftungsklappen werden die Gebäude ohne Zugluft und ohne Gebäudeauskühlung belüftet. Dazu dienen kiemenartige Ausbildungen der Messingelemente vor der Glasebene der Fassade. Daneben verkleidete Gartner eine 2.580 m2 große Rampe aus Stahl mit Messingblechen und einem Bogenmaß von bis zu 3 m sowie drei gläserne Panorama-Aufzüge. Messingbleche in Bronze prägen die Gebäude an den Außenfassaden, den vertikalen Flügeln zur Beschattung und in inneren Bereichen wie der Rampe.

The façade, at almost 21,000 sqm, and also the lifts were designed to be explosion resistant. The ground floor incorporating the rows of shops, visitors centre and the restaurant was clad with curved steel mullion-transom façade, brass sheet metal and curved insulating glass panes. Convex and concave curved insulating glass panes were implemented with highly varied radii for individual areas. The curved insulation glazing achieves dimensions of up to 3,100 mm x 6,800 mm in the visitors centre. The arcades, the glass façades and the glass roof comprise printed insulating glass and sheet metal cladding with reflecting stainless steel sheet metal.

B

A

8

9


GroĂ&#x;projekte Large-Scale Projects 1868

2017

Woche Week

46/18 12

Montag Monday

13

Dienstag Tuesday

14

Mittwoch Wednesday

15

Donnerstag Thursday

16

Freitag Friday

17

Samstag Saturday

18

NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

Bloomberg

London (Great Britain), 2017

2018


46

Bloomberg London (Great Britain) Architekt / Architect: Foster & Partners, London Auftraggeber / Client: Walbrook Square, Jersey Bauleitung / Site Management: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fassadenberater / Façade Consultant: FMDC Ltd., Façade & Materials Design Consultants, London Generalunternehmer/ Main Contractor: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fotos / Photographs: James Newton

C A

A

D TA6

D E

B

Um die einzelnen Komponenten der gerundeten Fassade zusammenfügen zu können, wurden bei der Fertigung an jedes Teil extreme Toleranzanforderungen gestellt. Da jedes Einzelteil einzigartig ist und einzeln an die Baustelle gebracht werden musste, war eine ausgefeilte Logistik nötig.

The large-dimensioned brass sheet metal, alloyed with 90 % copper and 10 % zinc, required larger sheets which were joined in a special welding process without any visible welded joints, standard sheet sizes are limited to a coil width of approx. 1,200 mm and therefore they had to be joined. Their unique surface and colour created a challenge which was overcome by utilising a special polishing process with an additional finish and a transparent lacquering. The specified polished finish was hereby applied to the visible side, the copper sheeting was chemically dyed, an abrasive sponge was used for an additional finish before the sheet metal was lacquered with a transparent coating. The colour was measured electronically and the fin­ ished surface subsequently underwent a visual inspection, in order to compare it with the approved tolerance samples. This process enabled the creation of a unique, structured surface finish and a rich bronze hue. To ensure that the individual components of the rounded façade could be joined together correctly, it was necessary to specify ex­tremely high tolerance requirements for every part during production. As every single part is basically a one-off unit, and they had to be delivered to the construction site individually, a sophisticated logistics process was necessary.

C

E

B

C-C

5 4 3 7

3 2 1

8

A-A 2

7 4

3

B-B 1 Befestigung 2 Stahlprofil 3 Bronzeblech 4 Isolierglas 5 Acryl Lisene 6 Bronce Fin 7 Dichtung 8 Isolierung 9 Naturstein

1 Fixing bracket 2 Steel profile 3 Bronze sheet 4 Double glazed unit 5 Acrylic Fin 6 Bronze Fin 7 EPDM gasket 8 Insulation 9 Stone cladding

D-D

outside

outside 600

9 1000

Für die übergroßen Messingbleche mit einer Legierung aus 90 % Kupfer und 10 % Zink wurden größere Bleche in einem besonderen Schweißverfahren ohne sichtbare Schweißnaht verbunden, da die Blechgrößen durch die Coilbreite von ca. 1.200 mm begrenzt sind. Ihre einzigartige Oberfläche und Farbe erforderte einen besonderen Schliff mit zusätzlichem Finish und eine transparente Lackierung. Dazu wurden das festgelegte Schliffbild auf die Sichtseite appliziert, die Kupferbleche chemisch gefärbt, ein Schleifschwamm für ein zusätzliches Finish verwendet und die Bleche transparent lackiert. Elektronisch wurde die Farbe gemessen und mit den freigegebenen Grenzmustern der fertigen Oberflächen visuell geprüft. So konnten einzigartig strukturierte Oberflächen und ein satter Bronzeton hergestellt werden.

E-E

inside

4 7

8 8

3 2

inside

1

9


GroĂ&#x;projekte Large-Scale Projects 1868

2017

Woche Week

47/18 19

Montag Monday

20

Dienstag Tuesday

21

Mittwoch Wednesday

22

Donnerstag Thursday

23

Freitag Friday

24

Samstag Saturday

25

NOVEMBER | NOVEMBER

Sonntag Sunday

Bloomberg

London (Great Britain), 2017

2018


47

Bloomberg London (Great Britain) Architekt / Architect: Foster & Partners, London Auftraggeber / Client: Walbrook Square, Jersey Bauleitung / Site Management: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fassadenberater / Façade Consultant: FMDC Ltd., Façade & Materials Design Consultants, London Generalunternehmer/ Main Contractor: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fotos / Photographs: Foster & Partners

A

A

blind by others

35mm LL Deflection

Section D 7840

D

Die 696 Fassadenelemente vom 2. bis 7. Stock sind 3,1 m x 3,9 m bis 4,5 m x 4,3 m groß und wiegen bis zu 850 kg. Die 210 Fassadenelemente vor den Aufzügen mit Abmessungen von 1,8 m x 6,5 m bis 2,3 m x 7,4 m konnten als großformatige Elemente nur mit Sondertransporten und Polizeibegleitung angeliefert werden. Für die 3.074 m2 große Fassadenfläche der Ebene 8 und die 2.980 m2 großen Dachflächen wurden Elemente mit einer Größe von 2,5 m x 4,2 m bis 3,0 m x 4,2 m montiert. Die sieben sogenannten „Cores“, die das Gebäude statisch aussteifen sowie die Treppenhäuser und Sanitärbereiche beinhalten, umfassen 192 Elemente mit Abmessungen von 3,0 m x 3,9 m bis 4,2 m x 4,3 m. Verglast wurden sie mit einzigartigen äußeren Glasscheiben, die mechanisch 12 mm tief und gezackt gefräst wurden. Neben einer Sonnenschutzbeschichtung beinhaltet das Glas auch eine transluzente PVB-Folie. Hinter diesen Fassaden befinden noch 288 horizontal verfahrbare Schiebetüren mit einer VSG-Verglasung mit einer transluzenten PVB-Folie.

3902

C

35mm LL Deflection

GPN 300F41 Bohrung=Ø55 / Ø63 Pöppelmann

D

blind by others

35mm LL Deflection

35mm LL Deflection

3938.5

B

B

+23.255 +31.095 +38.935

Section E ± 15

E

3902

± 15

C E

A1V

A1V

A1V

PC02

AKT_

AKT_

513 lg.

1213 lg.

913 lg.

1213 lg.

PC01

913 lg.

AD13,0

AD13,0

AD13,0

356 x 406 x 467 U.C

356 x 406 x 551 U.C

3902

In die Fassaden vom 2. bis 7. Geschoss, vor den Aufzügen sowie im 8. Geschoss und dem Dach sind elektronisch angesteuerte und motorisch öffenbare Lüftungsklappen integriert, die hinter den Messingflügeln verbaut sind. In die Fassadenriegel wurden ebenfalls Licht­ kanäle integriert, die für das Beleuchtungskonzept des Gebäudes wesentlich sind. Profilgläser mit einem Lichtstreuungseffekt decken die Riegel und Lichtkanäle ab.

Section B

C-C

blind by others

35mm LL Deflection

8 1

7 2

A-A 3

The 696 façade elements from the 2nd to the 7th storey have dimensions from 3.1 m x 3.9 m to 4.5 m x 4.3 m and weigh up to 850 kg. The 210 façade elements installed in front of the lifts measure 1.8 m x 6.5 m to 2.3 m x 7.4 m and could only be supplied as large format elements. Therefore they had to be delivered with special transporters and police escorts. Elements of 2.5 m x 4.2 m up to 3.0 m x 4.2 m were installed for the 3,074 sqm façade area on the 8th floor and the 2,980 sqm roof areas. The seven so-called „cores“, which structurally reinforce the building as well as the stairwells and sanitary areas, com­prise 192 elements with dimensions from 3.0 m x 3.9 m to 4.2 m x 4.3 m. They were glazed with unique external glass panes, which were previously mechanically milled to a depth of 12 mm and then serrated. In addition to a sun protection coating, the glass was also fitted with a translucent PVB film. There are an additional 288 horizontally mov­ able sliding doors with laminated safety glazing fitted with a translucent PVB film located behind these façades.

5

2900

GPN 300F41 Bohrung=Ø55 / Ø63 Pöppelmann

551

3938

The façades from the 2nd to the 7th floor, in front of the lifts as well as on the 8th floor and roof area, are equipped with integrated, electroni­ cally controlled and motor-driven openable ventilation flaps, which are built-in behind the brass wings. Light ducts were also integrated into the façade cross bars, which are essential elements for the lighting concept of the building. Profile glazing with a light-scattering effect cover over the cross bars and light ducts.

2

7 8

D-D

5 1

B-B

7 2 4 5

1 Aluminiumprofil 2 Aluminiumblech 3 Stahlprofil 4 Stahlblech 5 Isolierung / Steinwolle 6 Folie 7 Dichtung 8 Isolierglas

1 Aluminium profile 2 Aluminium sheet 3 Steel profile 4 Steel sheet 5 Insulation / rock wool 6 Foil 7 EPDM gasket 8 Double glazed unit

1 8

3


GroÃ&#x;projekte Large-Scale Projects 1868

2017

Woche Week

48/18

26

Montag Monday

27

Dienstag Tuesday

28

Mittwoch Wednesday

29

Donnerstag Thursday

30

Freitag Friday

1

Samstag Saturday

2

NOVEMBER | NOVEMBER DEZEMBER | DECEMBER

Sonntag Sunday

Bloomberg

London (Great Britain), 2017

2018


48

Bloomberg London (Great Britain) Architekt / Architect: Foster & Partners, London Auftraggeber / Client: Walbrook Square, Jersey Bauleitung / Site Management: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fassadenberater / Façade Consultant: FMDC Ltd., Façade & Materials Design Consultants, London Generalunternehmer/ Main Contractor: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fotos / Photographs: James Newton

Die Geschäftszeile im Erdgeschoss wurde mit einer 3.820 m² großen gebogenen StahlPfosten-Riegel-Fassade mit Messingblechen, Flügeln aus Messingblech und Flügeln aus Acylglas verkleidet. Ihr Radius variiert von 1,5 m bis 32 m, was hohe Anforderungen an die 3D-Planung stellte, da die Bleche im Innenbereich teilweise vertwistet waren. Die warm gebogenen Isolierglasscheiben, die in unterschiedlichen Radien konvex und konkav ausgeführt wurden, haben ein Achsmaß von 1,2 m bis 3,5 m.

Arkaden, Glasfassade und Glasdach umfassen einen 1.500 m2 großen Bereich mit einem Sheddach aus Satteldächern, Verkleidungen aus Edelstahl-Spiegelblech und Messing. Das Dach enthält 8 m x 1,3 m große siebbedruckte Scheiben in laminierter und isolierter Ausführung, die Fassade Scheiben in laminierter und isolierter Ausführung in einer Größe von 7 m x 2,5 m.

Das Besucherzentrum und der Restaurantbereich erhielt ebenfalls eine 380 m² große gebogene Stahl-Pfosten-Konstruktion mit Messingblechen. Ihre gebogenen, 3.100 mm x 6.800 mm großen Isolierglasscheiben mit einem high-performance Coating zum Sonnenschutz und zur Verbesserung der Tageslichtnutzung haben ein Achsmaß von 3,2 m mit einem Radius von 13 m.

The rows of shops on the ground floor were cladded with 3,820 sqm of curved steel mullion-transom façade with brass sheet metal, wings made of brass sheeting and other wings of acrylic glass. Their radii vary from 1.5 m to 32 m, which created increased demands on 3D planning as the sheet metal for the internal areas was designed to be partially twisted. The heat-treated, curved insulating glass panes, which were implemented as convex and concave in different radii, have an axial dimension of 1.2 m to 3.5 m.

Foto / Photograph: Foster & Partners

The visitors centre and the restaurant area were also fitted out with a 380 sqm dimensioned, curved steel-post construction with brass sheet metal. Their curved 3,100 mm x 6,800 mm insulating glass panes with a highperformance coating for sun protection which also improves the daylight usage factor have an axial dimension of 3.2 m with a radius of 13 m.

Arcades, glass façade and glass roofs comprise a 1,500 sqm area with a shed-type roof constructed of saddle roofs and cladding made of stainless steel mirror sheeting and brass. The roof was finished with 8 m x 1.3 m screen-printed discs in laminated and insulated versions, the façades were designed with laminated and insulated versions measuring 7 m x 2.5 m.


GroĂ&#x;projekte Large-Scale Projects 1868

2017

Woche Week

49/18 3

Montag Monday

4

Dienstag Tuesday

5

Mittwoch Wednesday

6

Donnerstag Thursday

7

Freitag Friday

8

Samstag Saturday

9

DEZEMBER | DECEMBER

Sonntag Sunday

Bloomberg

London (Great Britain), 2017

2018


49

Bloomberg Stepped Ramp London (Great Britain) Architekt / Architect: Foster & Partners, London Auftraggeber / Client: Walbrook Square, Jersey Bauleitung / Site Management: Sir Robert McAlpine Ltd., London Fassadenberater / Façade Consultant: FMDC Ltd., Façade & Materials Design Consultants, London Generalunternehmer/ Main Contractor: Sir Robert McAlpine Ltd., London Foto Vorderseite / Photograph front: James Newton Foto Rückseite / Photograph back: Foster & Partners

Über eine breite Rampe mit Treppenstufen erreichen Mitarbeiter und Besucher die einzelnen Stockwerke. Wie eine Blume mit großen Blättern windet sich die Rampe nach oben und lädt mit großzügigen Stufen und Aufenthaltszonen an den jeweiligen Ausgängen zum Verweilen und zur Kommunikation ein. Die 2.580 m² große Konstruktion mit Elementen aus Messingblech in konvexer und konkaver Ausführung hat ein Bogenmaß von 2,5 m bis 3,0 m. Das größte gebogene Element misst 2,8 m x 3,0 m.

B B

44A

4 4A

A

A A

A

Die Stahlstruktur der Rampe wurde komplett mit einem 3D-Aufmaß erfasst. Die einzelnen Aufmasspunkte wurden dann zur weiteren Planung der Blechverkleidung verwendet. Das benötigte und entwickelte 3D-Model bildete die Grundlage für die Fertigung der einzelnen Bleche.

33

33

33

Elevation B Elevation B Elevation B

Elevation B

vertical section

A-A

B-B Verticalsection Section vertical

1

4

4

1

4

3

3

1 Aluminiumprofil 2 Verzinktes Stahlblech 3 Messingblech 4 Aluminiumprofil mit Kunstleder

3

2 2

2

Aluminium profile Galvanized steel sheet Brass sheet Aluminium profile with synthetic leather

Elevation B

Section A-A

The steel ramp structure was completely crated with 3D dimensioning and measuring processes. The individual measuring points were then utilised for subsequently planning the sheet metal cladding. The 3D model required and developed for this purpose then formed the basis for manufacturing the individual metal sheets.

1 2 3 4

33

Section A-A A-A Section A-A Section

The individual storeys can be accessed by the employees and visitors via a wide ramp with stair treads. The ramp resembles a flower with large leaves as it winds upwards and invites you to linger and communicate with colleagues on its generously proportioned steps and in areas to relax at the respective exits. The 2,580 sqm construction, with elements made of brass sheeting in a convex and concave design, has a radial dimension of 2.5 m to 3.0 m. The largest of the curved el­ements measures 2.8 m x 3.0 m.

A

vertical section

Gartner installierte auch angrenzende Deckenbereiche und Balustraden. Die Lobby im Südbereich wurde mit 2 m x 2 m großen Blechen in konvexer und konkaver Ausführung verkleidet und die Decken im Randbereich mit Blechgrößen von 0,25 m – 0,45 m x 2,5 m – 4,0 m.

Gartner also installed the neighbouring roof area and balustrades. The lobby in the southern part of the building was clad with 2 m x 2 m sheets in a convex and concave design, the ceiling slabs at the fringe were cladded with sheet dimensions of 0.25 m – 0.45 m x 2.5 m – 4.0 m.

A

B

B

2

1

2

3


Großprojekte Large-Scale Projects 1868

2018

Woche Week

50/18 10

Montag Monday

11

Dienstag Tuesday

12

Mittwoch Wednesday

13

Donnerstag Thursday

14

Freitag Friday

15

Samstag Saturday

16

DEZEMBER | DECEMBER 

Sonntag Sunday

Großprojekte / Major Projects

Lakhta Center, St. Petersburg (Russia), 2018

2018


50

Lakhta Center St. Petersburg (Russia) Bauherr / Owner: JSC „Lakhta Center“, St. Petersburg Architekt / Architect: ZAO „Gorproject“, Moskau Foto / Photograph: Philip Nikandrov, chief project architect / GORPROJECT (2011-2014) / RMJM Scotland Ltd (2011)

Mit einer Höhe von 462 Metern wird das Lakhta Center in St. Petersburg das höchste Gebäude Europas. Der neue Wolkenkratzer wird von Gartner mit einer 100.000 m2 großen Fassade verkleidet, die dem Bürogebäude durch große Elementformate eine sehr hohe Transparenz verleiht. Zweischalige Atrien mit öffenbaren Flügeln zur Belüftung sollen den Nutzern sowohl im Sommer wie im Winter ein Wohlfühlklima bieten. Verglast wird die Fassade mit kaltverformtem Glas, das bis zu 40 mm gebogen ist. Stahlträger zur Befestigung der Aluminium-Glasfassade spannen sich über zwei Geschosse. Die Fassaden, die in St. Petersburg und im Gartner-Hauptwerk Gundelfingen gefertigt werden, werden an sieben Tagen rund um die Uhr montiert. Das Lakhta Center, das von den russischen Architekten ZAO „Gorprojekt“ entworfen wurde, entsteht im Primrsky district rund

10 km von der Stadtmitte entfernt und soll als neues Geschäftszentrum das historische Stadtzentrum entlasten. Die 87 Geschosse des Gebäudes, das nach LEED Gold zertifiziert werden soll, bieten eine Bruttogeschossfläche von rund 163.000 m2. Eine Besonderheit sind die um rund 0,82 Grad zueinander verdrehten Geschossdecken. Außen wird das Gebäude mit einer 72.500 m2 großen Fassade verkleidet und innen mit einer 25.410 m2 großen. Trotz Verdrehung der Geschossdecken spannen die Stahlträger, an denen die Aluminium-Glasfassade befestigt ist, über zwei Geschosse. In den unteren Geschossen neigt die Fassade mit ihren 2.800 mm x 4.200 mm großen Einzelelementen nach außen, in den oberen nach innen.

With a height of 462 m Lakhta Center in St. Petersburg is the highest building in Europe. The new high-rise builiding is clad with a 100,000 sqm large Gartner façade which provides the office building with a high level of transparency by using large scale elements. 2-storey-high atria with openable windows for ventilation shall offer users a comfortable climate both in winter and summer. The façade is glazed with cold bent glass elements with bendings up to 40 mm. The steel beams to fix the aluminium glass façade span over two floors. The façades, which are manufactured in St. Petersburg and also in Gartner’s main plant in Gundelfingen, were installed round the clock on seven days a week. Lakhta Center, designed by Russian Architects ZAO „Gorprojekt“, is being developed in Primrsky District approx. 10 km away from the city centre and, as a new business centre,

will relieve the historic centre of the city. The 87-storey building which is expected to receive LEED Gold certification has a total floor area of around 163,000 sqm. A special feature is that the floor slabs are twisted towards each other by approx. 0.82 degrees. The building is clad with a 72,500 sqm large external façade and a 25,410 sqm large internal façade. The steel beams to which the aluminium-glass façade is fixed extend over two storeys although the floor slabs are twisted. The façade with individual units in sizes of 2,800 mm x 4,200 mm is inclined outwards in the lower floors and inwards in the upper floors.


Großprojekte Large-Scale Projects 1868

2019

Woche Week

51/18 17

Montag Monday

18

Dienstag Tuesday

19

Mittwoch Wednesday

20

Donnerstag Thursday

21

Freitag Friday

22

Samstag Saturday

23

DEZEMBER | DECEMBER 

Sonntag Sunday

22 Bishopsgate

London (Great Britain), 2019

2018


51

22 Bishopsgate London (Great Britain) Projektentwickler / Developer: Lipton Rogers Developments, London

Generalunternehmer / Main Contractor: Multiplex Construction Europe Ltd., London Fassadenberater / Façade Consultant: Emmer Pfenninger Partner AG, Münchenstein Vermögensverwalter / Investment Manager: AXA I.M. – Real Assets. Rendering Vorderseite / Rendering front: Riverfilm with Martin Richardson

Gebäudes mit 62 Stockwerken ab Erdgeschoss sind auf den meisten Stockwerken über 1.850 m² groß. Insgesamt soll der Turm ca. 118.000 m² Bürofläche für mehr als 12.000 Personen bieten und weitere 10.000 m² für Restaurants, Bars, Verkaufsflächen sowie eine Aussichts­galerie, die für die Öffentlichkeit kostenfrei zugänglich ist. Der Bürobereich wird mit geschosshohen Elementen verkleidet mit 4.040 mm, 3.550 mm oder 3.890 mm hohen und unterschiedlich breiten Elementen. Innen sind die structural glazing versiegelten Elemente mit Low-E-Beschichtung ausgeführt, außen mit VSG-Scheibe mit selektiver Beschichtung, die ohne carrier frame direkt auf die thermisch getrennte Umrahmung verklebt werden. Das raumseitige Glaselement reicht vom Boden bis an die Decke mit wärmeisolierten Paneelen, die äußere Glasscheibe in ihrer Höhe von Stockwerk zu Stockwerk.

Foto / Photograph: PLP Architecture

Foto / Photograph: Klaus Lother, Josef Gartner GmbH

Mit einer geplanten Höhe von 278 Metern wird 22 Bishopsgate zukünftig der höchste Wolkenkratzer in der City von London und der höchste Wolkenkratzer weltweit mit einer besonders nachhaltigen Closed Cavity Fassade. Gartner verkleidet den Büroturm mit einer rund 67.000 m² großen geschlossenen zweischaligen Fassade mit geschosshohen Elementen, deren Gesamttiefe auf ein Minimum beschränkt wird und höchstens 250 mm beträgt. Im geschlossenen Innenraum der hochtransparent verglasten Elemente befinden sich elektrisch betriebene zweifarbige Lamellen zum Sonnen- und Blendschutz. 22 Bishopsgate wird auf einem Grundstück von ca. 3.800 m² nahe der Kreuzung Bishopsgate/Threadneedle Street inmitten der Stadt errichtet. Der von PLP Architecture & Lipton Rogers (Projektentwickler) und Multiplex (GU) geplante Bau ersetzt die früheren Planungen für einen “Pinnacle” genannten Turm. Die Raum- und Bodenplatten des

22 Bishopsgate, with a height of 278 metres, will be the highest skyscraper in the City of London and, furthermore, the highest skyscraper worldwide with a particularly sustainable closed cavity façade. Gartner has clad the office tower with a total of 67.000 sqm closed double skin façades with storey-high units and a minimal total façade depth of max. 250 mm. Inside the closed cavity, between the highly transparent glass units, motorized dual color Venetian blinds provide sun and glare protection. The new landmark tower 22 Bishopsgate is being built on a construction site of approx. 3.800 sqm near the junction of Bishopsgate and Threadneedle Street in the middle of London. The new design by PLP Architecture & Lipton Rogers (developer) as well as Multiplex (main contractor) has replaced earlier projects for a tower called “Pinnacle”.

Foto / Photograph: Klaus Lother, Josef Gartner GmbH

Auftraggeber / Client: 22 Bishopsgate (DEVCO) Ltd, London

Foto / Photograph: Hayes Davidson

Architekt / Architect: PLP Architecture, London

Most of the space and floor plates of the 62-storey building cover a total of 1,850 sqm. In total, the tower provides around 118,000 sqm of office space for more than 12,000 people as well as another 10,000 sqm for restaurants, bars, retails and a viewing gallery which will be free to the public. The office spaces are clad with storey-high units: 4,040 mm, 3,550 mm or 3,890 mm high, resp., and they vary in width. Internal sealed structural glazing units with low-e-coating and single glazed laminated outer panes with selective coating which are structurally bonded without carrier frame directly to the thermally broken framing. The inner glass unit will be floor to ceiling with an insulated panel, the outer glass pane will be floor to floor in height.


Großprojekte Large-Scale Projects 1868

2020

Woche Week

52/18 24

Montag Monday

25

Dienstag Tuesday

26

Mittwoch Wednesday

27

Donnerstag Thursday

28

Freitag Friday

29

Samstag Saturday

30

DEZEMBER | DECEMBER 

Sonntag Sunday

The Circle at Zurich Airport Zurich (Switzerland), 2020

2018


52

The Circle at Zurich Airport Zurich (Switzerland) Bauherr / Owner: Flughafen Zürich AG, Kloten und Swiss Life AG, Zürich Auftraggeber, Planung und Bauleitung / Client, Planning and Site Management: HRS Real Estate AG, Zürich Entwurfsarchitekt / Design Architect: Riken Yamamoto & Field Shop, Zürich Ausführungsarchitekten / Executive Architects: Richter Dahl Rocha & Associés architects SA, Lausanne; Fischer Architekten AG, Zürich; RLC Architekten AG, Rheineck Fassadenplaner / Façade Planning: Neuschwander + Morf AG, Basel; ap3 Atelier P3 AG, Zürich Fotos / Photographs: zurich-airport.com Der Dienstleistungskomplex „The Circle“ am Flughafen Zürich ist das mit Abstand größte Bauprojekt der Schweiz mit einer Nutzfläche von 180.000 m². Dank Schallschutzfenstern und einer nachhaltigen Closed-Cavity-Fassade (CCF) entsteht eine City ohne Lärm, die der Ringform der Autobahn folgt und diese mit der CCF quasi überdeckt. Die Plätze und Gassen, die das Auf und Ab der Züricher Altstadt nachempfinden sollen, sind mit einem luftdurchlässigen Glasdach überspannt, das eine regengeschützte Freiluftatmosphäre ermöglicht. In Gehdistanz zu den Terminals entsteht ein neuer, architektonisch prägnanter Gebäudekomplex mit vielfältigem Innenleben und mit der Atmosphäre eines internationalen Geschäftsviertels. Trotz hoher Verdichtung platziert Architekt Riken Yamamoto die Volumen so, dass sich die Großformen Richtung Hügel immer mehr auflösen und innerstädti-

sche Qualität entsteht. Die einzelnen Häuser sind 9 bis zu 11 Stockwerke hoch. Die maximale Gebäudehöhe beträgt 38 m. Es wird das Nachhaltigkeitslabel LEED Platin sowie eine Zertifizierung nach MINERGIE angestrebt. Gartner fertigt für The Circle eine CCF mit einer Gesamtfläche von 83.900 m², die ein hohes Maß an Energieeffizienz, einen geringen Reinigungsaufwand und eine hohe Lebenserwartung bietet. Die Elemente der 23.000 m² Ringfassade sind bis zu 2.700 mm x 5.500 mm groß und wiegen 1.660 kg, die Elemente der 52.200 m² Hügelfassade sind 2.700 mm x 5.600 mm groß und 1.450 kg schwer. Die Ringfassade liegt direkt an der Autobahn und überdeckt diese quasi, da die Attika den Fußpunkt an der Stelle der stärksten Außenneigung um ca. 15 m überdeckt.

“The Circle“ at the airport Zurich, hosting a range of activities and services under one roof, is by far the biggest construction proj­ ect in Switzerland covering 180,000 sqm of usable space. The building’s acoustic windows and sustainable closed cavity façade allow to create a city without noise which follows the ring shape of the motorway and covers parts of the road. Squares and lanes aiming to echoe the flair of the city centre of Zurich are covered by an air permeable glass roof thus generating rain protected outdoor ambiences. Within walking distance to the terminals, a new architecturally striking building complex is being developed allowing for a variety of uses, services, and interactions and creating the atmosphere of an international trading centre. Despite the high compactness, Riken Yamamoto, architect of the new building complex, is grouping the buildings in a way

Visual Mock Up Ringfassade (Neigung 18,85°) und lotrechte Hügelfassade. Visual mock-up ring façade (18.85° incline) and vertical hill façade.

as to reduce large building areas gradually towards the hill which gives the impression of a small scale city centre. The single buildings are 9 to 11 storeys high and the maximum building height amounts to 38 m. The development aims to obtain LEED Platinum sustainability label as well as MINERGIE certification. For “The Circle“, Gartner is manufacturing closed cavity façades for a total area of 83,900 sqm which offer a high degree of energy efficiency, low cleaning expenses and a long service life. Dimensions of the façade units for the 23,000 sqm ring façade are 2,700 mm x 5,500 mm with a weight of 1,660 kg and for the 52,200 sqm hill façade 2,700 mm x 5,600 mm with a weight of 1,450 kg. The ring façade is sloping over the motorway with the attica covering the road by around 15 m at their maximum inclination to the outside.


Woche Week

1/19 31

Montag Monday

01

LaGuardia Airport, New York City Design Joint Venture WSP / Parsons Brinkerhoff, New York; HOK, New York

SOHO Tower, New York Design Architect: Renzo Piano Building Workshop, New York Ausführender Architect: SLCE Architects, LLP, New York

Dienstag Tuesday

02

Neubau Bahnhof Aarau, 2. Etappe Architekt: Theo Hotz Partner AG, Zürich

2-6 Cannon Street, London Architect: PLP Architects, London

Mittwoch Wednesday

One Bartholomew Close, London Architect: Sheppard Robson, London

10 Fenchurch Avenue, London Architect: Eric Parry Architects, London

03

Donnerstag Thursday

04

Freitag Friday

Erweiterungsneubau im UN-Campus, Bonn arge UN/E: SL/A Stefan Lippert Architekten GmbH big Architekten und Ingenieure GmbH, Leipzig

National Law Enforcement Museum, Washington, DC Architect: David Buckley Architects and Planners, Washington, DC

Açademy Museum of Motion Pictures, Los Angeles Architect: Renzo Piano Building Workshop, Genova

05

Samstag Saturday

06

DEZEMBER | DECEMBER  JANUAR | JANUARY

Sonntag Sunday

Tottenham Hotspur, New Stadium, London Architect: Populous, London

The Circle at Zurich Airport, Zurich Design Architect: Riken Yamamoto & Field Shop, Zürich Executive Architects: Richter Dahl Rocha & Associés architects SA, Lausanne; Fischer Architekten AG, Zürich; RLC Architekten AG, Rheineck

Columbia University Forum, New York Architect: Renzo Piano Building Workshop, Genova; Executive Architect: Dattner Architects, New York 1301 Pennsylvania Architect: Murphy Architects, Chicago

Vorschau / Preview

Google KGX1, London Architects: BIG; Heatherwick Studio; BDP

425 Park Avenue - Podium, New York Architect: Foster & Partner, New York

Lakhta Center, St. Petersburg Architect: ZAO „Gorproject“, Moskau Geschäftshaus Rosau, Zürich Architect: Gigon / Guyer Architekten, Zürich

UBER, San Francisco Design Architect: SHoP Architects, New York Executive Architect: QUEZADArchitecture, San Francisco

Museum of Fine Arts, Houston Architect: Steven Holl Architects, New York

22 Bishopsgate, London Architect: PLP Architecture, London Harvard Campus Services Capital Projects Architect: BEHNISCH ARCHITEKTEN, Boston


53

Hauptsitz / Headquarter Deutschland / Germany Josef Gartner GmbH Gartnerstraße 20 89423 Gundelfingen Phone +49 9073 84-0 Fax +49 9073 84-2100 www.josef-gartner.de

Josef Gartner GmbH Beethovenstraße 5 97080 Würzburg Phone +49 931 79739-0 Fax +49 931 79739-199

Büros / Offices Großbritannien / Great Britain Permasteelisa UK Ltd 2nd Floor One Old Jewry LONDON EC2R 8DN Phone +44 20 7618 0400

Schweiz / Switzerland Josef Gartner Switzerland AG Schorenweg 10 4144 ARLESHEIM Phone +41 61 417 11 11 Fax +41 61 417 11 91

Russische Föderation / Russian Federation OOO Josef Gartner Petrovsky Fort Business Center 4A Finlyandsky prospect 194044 ST. PETERSBURG Phone +7 812 332-1546 Fax +7 812 332-2844

USA / USA Josef Gartner USA a division of Permasteelisa North America Corp. 150 Harvester Dr., Suite 140 BURR RIDGE, ILLINOIS 60527 Phone +1 847 255-8133 Fax +1 630 323-9563

Hongkong / Hong Kong S.A.R. Permasteelisa Hong Kong Limited 5th Floor, 625 King‘s Road North Point HONG KONG Phone +852 22016800 Fax +852 28669084

China / CHN Josef Gartner Curtain Wall (Shanghai) Co., Ltd. 11th Floor, City Point No. 1600 Zhonghua Road Huangpu District SHANGHAI 200021 Phone +86 (21) 63299988 Fax +86 (21) 63298668

Qatar / Qatar Permasteelisa Gartner Qatar LLC Al Mana Tower Office Building, 14th Floor Suhaim Bin Hamad Street P.O. Box 55248 DOHA Phone +974 4463-4390 Fax +974 4463-1320

Saudi Arabien / Saudi Arabia Permasteelisa Gartner Saudi Arabia LLC Mezzanine Floor, Building No. 833 King Fahad Road Next to Samba Bank P.O. Box 14779 RIYADH 11434 Saudi Arabia Phone: +966 1 217-3761 Fax: +966 1 217-5232

Wartung I Instandhaltung I Service Maintenance I Repair I Service Josef Gartner GmbH Gartnerstraße 20 89423 Gundelfingen Phone +49 9073 84-2797 Fax +49 9073 84-2125

Graphiker / Art Director agentur nemetz, Offingen Josef Gartner GmbH Redaktion / Editing Dr. Mignat PR, Hanau Druck / Print PASSAVIA Druck und Service GmbH, Passau

Büro Berlin Körnerstraße 12 14656 Brieselang Phone +49 33232-41012 Fax +49 33232-41013

Josef Gartner Switzerland AG Schorenweg 10 4144 ARLESHEIM Phone +41 61 417 11 11 Fax +41 61 417 11 91

V.A.E. / U.A.E. Permasteelisa Gartner Middle East LLC Single Business Tower, Level 33 Sheikh Zayed Road (Business Bay Area) PO Box 71451 DUBAI Phone: +971 4 5197-100 Fax: +971 4 5197-299

Gartner Calendar 2018  
Gartner Calendar 2018