Page 1

WINTER 2019/20

Besuchen Sie uns auf Facebook: Pensionistenverband Österreichs

EINE H C S T GU S. 21! AB

ÖSTERREICHS GRÖSSTES SENIORENMAGAZIN

Felix Dvorak

Humor als Lebenselixier Erinnerungen. In seinem

FOTO: BUBU DUJMIC

neuen Buch „Himmelhoch jauchzend und niemals betrübt“ gibt der große Komödiant einen amüsanten Einblick in sein bewegtes Leben. Ein persönliches Gespräch über Glück und die Kraft des Humors.

70 JAHRE PENSIONISTEN VERBAND

DAS MITGLIEDERMAGAZIN DES PENSIONISTENVERBANDES ÖSTERREICHS

www.pvoe.at


KAFFEE FAHRT. Prickelnde Kaffeefahrt mal anders. Jetzt mit den günstigen Seniorentickets bequem durch Österreich reisen. Tagesticket: Gültig von 04.11. bis 18.12.2019

SENIOREN TICKET Tagesticket €

22,-*

Alle Infos auf oebb.at/seniorenticket

* Angebot gültig in Verbindung mit der ÖBB VORTEILSCARD Senior, in der 2.Klasse innerhalb Österreichs an ausgewählten Reisetagen in den Zügen der ÖBB-Personenverkehr AG (ausgenommen EuroNight und Nightjet), im ÖBB Intercitybus Graz-Klagenfurt sowie auf den Strecken der Raaberbahn AG innerhalb Österreichs. Tagestickets (gültig am gewählten Reisetag 0-24h) im Aktionszeitraum nur für die Reisetage von Mo – Do erhältlich. Nicht erhältlich am 2 UN S E08.12.2019. R E G E N EStornierung R A T I O N Sund O M Umtausch M E R 2 0 1von 3 Tickets ausgeschlossen. Die Erstattung richtet sich nach dem Handbuch für Reisen mit den ÖBB in Österreich (Abschnitt B.1.17). Es gelten die Tarifbestimmungen der ÖBB-Personenverkehr AG.


zur sache P V Ö - P R Ä S I D E N T

D R .

P E T E R

K O S T E L K A

FOTO: LUKAS BECK

V O N

Nicht das Christkind, sondern

der Pensionistenverband bringt’s!

D

as ausklingende Jahr erlaubt uns einen kurzen Rückblick: Die Innenpolitik ist infolge des FPÖ-Ibiza-Videos und dem darauffolgenden Scheitern der ÖVP/FPÖRegierung ordentlich durcheinandergewirbelt worden. Es folgten die Abwahl der KurzRegierung und das Einsetzen einer BeamtenÜbergangsregierung sowie Neuwahlen im September. Die Wahlsieger ÖVP und Grüne sondieren und verhandeln seither; schön langsam wird’s aber Zeit.

Pensionistenverband gibt es 2020 monatlich nicht nur 18, sondern 36 Euro mehr Pension. Weitere 35 Prozent bekommen zwischen 3,6 und 1,9 Prozent abgestuft ebenfalls noch mehr Pensionserhöhung als die berechnete Teuerung von 1,8 Prozent ausmacht. 8 Prozent aller Pensionisten bekommen exakt die 1,8 Prozent abgegolten, ein Prozent bekommt einen Fixbetrag. In aller Bescheidenheit: Das ist eine faire, gerechte und finanzierbare Anpassung und damit ein beachtlicher Erfolg.

führend mit allen anderen Seniorenvereinigungen gemeinsam auftritt. WAS 2020 ZU TUN WÄRE

Wir Seniorenvertreter haben den Regierungsverhandlern und allen Parlamentsparteien ein umfassendes Papier übermittelt, was aus unserer Sicht zu tun wäre (Details dazu auf den Seiten 14-15). Ich hoffe, dass ­viele unserer Ideen und Forderungen Eingang in ein neues Regierungsprogramm ­finden werden.

ES ZAHLT SICH AUS, MITGLIED ZU SEIN! BEACHTLICHE ERFOLGE

Der Pensionistenverband hat im 70. Jahr seines Bestehens das getan, wofür er gegründet wurde und was er seither immer getan hat: die Interessen der älteren Menschen vertreten, um die sozialen Lebensbedingungen zu verbessern. Der Pensionistenverband hat rechtzeitig vor der Wahl Regierung und Parlamentsparteien zu einem Pensionsgipfel eingeladen, um eine anständige Pensionsanpassung für 2020 zu erreichen. Denn eigentlich hätte es nur 1,8 Prozent gegeben. Weil eben der Pensionistenverband die Initiative ergriffen und ein sozial gestaffeltes Anpassungsmodell vorgelegt hat, gibt’s nächstes Jahr für den Großteil mehr: 56 Prozent der Pensionisten bekommen 3,6 Prozent drauf, also das Doppelte! Konkret heißt das bei 1.000 Euro Bruttopension: Durch den

Aber das ist nicht der einzige: Neu-Pensionisten erhielten durch eine gesetzliche Warte­frist bisher keine Erhöhung im ersten Jahr nach der Pensionierung. Auch das konnten wir verbessern: Wer 2019 in Pension gegangen ist, bekommt damit bereits 2020 eine Erhöhung. Plus: Das Pflegegeld wird 2020 endlich wieder angehoben. Und dann laufend jedes Jahr! Auch hier haben wir eine langjährige Forderung durchsetzen können. Dazu kommen höhere Mindestpensionen sowie steuerliche Verbesserungen. Es zahlt sich also aus, Mitglied des Pensionistenverbands zu sein! Zugutegekommen ist uns das „freie Spiel der Kräfte“ im Parlament. Weil ja für alle diese Verbesserungen Gesetzesbeschlüsse notwendig waren. Zugutegekommen ist uns auch, dass der Pensionistenverband feder-

PVÖ-MITGLIEDER PROFITIEREN

Die Freude auf zahlreiche vom Pensionistenverband erreichte Verbesserungen soll uns erwartungsvoll auf 2020 zugehen lassen. Sagen Sie es bitte weiter, wie erkennbar wichtig die Arbeit des Pensionistenverbands ist und dass man davon profitiert, wenn man Mitglied beim PVÖ ist. Nicht zuletzt auch durch die tollen Angebote der PVÖ-Ortsgruppen, PVÖ-Bezirks- und Landesorganisationen und die 70-Jahre-Jubiläumsgutscheine. Ich wünsche Ihnen für 2020 das Allerbeste! Ihr

Dr. Peter Kostelka, Präsident des Pensionistenverbands Österreichs

Liebe Leserinnen und Leser! Diese Ausgabe ging ab 3. 12. 2019 in den Versand (OÖ-Ausgabe am 9. 12. 2019). Die Post ist ver­pflichtet, Monatszeitschriften innerhalb von 5 Tagen (ausgen. Sa. u. So.) zuzustellen! Bei Zustellungsproblemen wenden Sie sich bitte an Ihren Brief­ träger oder Ihr PVÖ-Landessekretariat. Jede Ausgabe von UG – Unsere Generation ist bereits einige Tage vor dem ­postalischen Erscheinen online auf der Homepage pvoe.at abrufbar. Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Februar 2020.

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R AT I O N 3


DER EHEMALIGE „BEGLEITER“ FOTO: STEFAN DIESNER

JETZT NEU!

EALE DAS ID NK E GESCH

JETZT BESTELLEN!  estellungen zum Preis von 5 Euro + 2,70 Euro Porto pro Stück B (Versandkosten je nach Stückbestellung und Gewicht) unter Tel.: 01/313 72 per E-Mail an jahrbuch@pvoe.at oder mit diesem Kupon. Kupon bitte in einem Kuvert einsenden an: Pensionistenverband Österreichs, 1180 Wien, Gentzgasse 129

Ja, ich bestelle _____ Stück Jahrbuch

Unterschrift:

2020

MIT DEM JAHRBUCH 2020 SIND Unterschrift: SIE BESTENS INFORMIERT! PRAKTISCH, INFORMATIV – EIN IDEALES GESCHENK! Das „PVÖ-Jahrbuch 2020“ ist ab sofort erhältlich. Handliches Buchformat, 192 Seiten, übersicht­liche und moderne Gestaltung. Mit einem praktischen Kalendarium, Tipps für Garten und Natur, wertvollen Informationen zum Thema Gesundheit, viel Service und jeder Menge Lesestoff für „unsere Generation“! Plus: Informationen über den Pensionistenverband Österreichs und SeniorenReisen.


welt

unsere

NEUIGKEITEN UND MENSCHEN IM MITTELPUNKT

Die schönste Zeit unseres Lebens

Ehe-Rettung. Maxime (Michaël Cohen) ist verzweifelt: Sein Vater Victor (Daniel Auteuil) entwickelt sich zunehmend zu einer Nervensäge, die mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Dessen Frau Marianne (Fanny Ardant) wird seine ewige schlechte Laune zu viel: Sie setzt ihn einfach vor die Tür! Da hat Maxime eine rettende Idee. Mit einer „Zeitreise“-Firma in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio wird Victor in das Jahr 1974 versetzt, zu jenem Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Bald ist er dem Bann der Erinnerungen erlegen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot (Dora Tillier) die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt … Derzeit im Kino! (Kw. „Schönste Zeit“)

FOTOS: 2019 EONE GERMANY, WILD BUNCH GERMANY, 2019 CONSTANTIN FILM VERLEIH GMBH

jeweils

Kino-Zeit

2x2

Gutsch ei gewinne ne n!

Wir bringen Sie ins Kino: zu turbulenten „Zeitreisen“ als Liebeskur, einer Jahrhundertstimme und einer Showlegende. Es gibt jeweils 2 x 2 Kinogutscheine zu gewinnen (Teilnahme s. Vorteilsklub)!

Somewhere over the Rainbow Legende. Fünf ausverkaufte Konzertwochen in Swinging London! Alles fiebert im Winter 1968 den Auftritten von Showlegende Judy Garland (Renée Zellweger) entgegen. Die Premiere des „Der Zauberer von Oz“, durch den sie weltberühmt wurde, ist bereits 30 Jahre her und ihre Stimme mag ein wenig an Strahlkraft verloren haben – aber auf ihre Gabe für dramatische Inszenierungen kann sie noch immer zählen. Ihr feiner Sinn für Humor und ihre Herzenswärme zeichnen sie aus wie keine andere. Selbst ihr Traum von der einen großen Liebe scheint nach vier Ehen noch immer ungebrochen – so stürzt sie sich in eine wilde Romanze mit Mickey Deans (Finn Wittrock) … Ab 2.1.2020 im Kino! (Kw. „Judy“)

Pavarotti Superstar Dokumentation. Regisseur Ron Howard setzt Luciano Pavarotti ein filmisches Denkmal. Der große Tenor nutzte seine Gabe und seine Leidenschaft dazu, die Oper aus der elitären Ecke zu holen und einem breiten Publikum nahe zu bringen. Mit seiner Jahrhundertstimme und seinem Charisma eroberte Pavarotti die Bühnen der Welt und Millionen Herzen im Sturm. In Interviews kommen seine Familie, namhafte Kollegen sowie Fans des Weltstars aus Modena zu Wort: ein intimes Porträt eines faszinierenden Mannes und unvergesslichen Ausnahmekünstlers. Ab 26.12.2019 – nur im Kino! (Kw. „Pavarotti“) W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R AT I O N 5


WELT | ERINNERUNGEN

Felix Dvorak

Humor als Lebenselixier Erinnerungen. In seinem neuen Buch „Himmelhoch

I

n einer der gemütlichen Stuben des Alm Advent Dorfs in Wien haben wir jenen Mann getroffen, der zu den großen Komödianten und Volksschauspielern des Landes zählt: Felix Dvorak. Anlass ist sein neues Buch „Himmelhoch jauchzend und niemals betrübt“ (Ueberreuter Verlag, € 22,95, mit zahlreichen privaten Bildern), in dem der Künstler sein Leben und seine Karriere beeindruckend beschreibt. Fast liest es sich wie ein „Who is Who“ der Kultur und TV-Geschichte Österreichs. Und gibt preis, warum Felix Dvorak zu den Großen des Landes zählt: wegen seines Humors und unerschütterlich positiven Denkens.

6 U N S E R E G E N E R AT I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

UG: Herr Dvorak, Himmelhochjauchzend und niemals betrübt ist ja auch Ihr Lebensmotto – wie kam es dazu? Felix Dvorak: Ich komme aus den ärmlichsten Familienverhältnissen und war ein Einzelkind – zu kämpfen und immer nach vorn zu schauen, nicht aufzugeben, wurde mir damit schon in die Wiege gelegt. Ich habe mich sozusagen ,durchgebissen‘. Und besonders wichtig war auch die Hilfe und Unterstützung, die ich durch meine Frau Elisabeth bekommen habe. In Ihrem neuen Buch streuen Sie vielen KünstlerInnen und Künstlern, die Österreichs Bühnen- und TV-Landschaft geprägt haben, Rosen? Wen schätzen Sie besonders?

FOTOS: BUBU DUJMIC (2)

jauchzend und niemals betrübt“ gibt der große Komödiant einen amüsanten Einblick in sein bewegtes Leben. Ein persönliches Gespräch über Glück und die Kraft des Humors.


SENIORENREISEN | LEBEN

Runder Geburtstag. Seit 20 Jahren begeistert die Barbara Karlich-Show nicht nur „unsere Generation“. Wie keine andere schafft es die beliebte Moderatorin mit Natürlichkeit und Humor ihr Publikum zu unterhalten.

Ich hatte das Glück, von vielen Großen zu lernen und mit ihnen zusammenzuarbeiten. Bronner hat mich nach dem Ausstieg Qualtingers zwar entdeckt, war auch ein kluger und interessanter, jedoch nicht immer ein einfacher Mensch. Mein Idol, zu dem ich auch persönlich Kontakt hatte, und der meinen Sinn für Humor auch stark geprägt und mich beeinflusst hat, war Hans Moser, ein unglaublich lieber Mensch. Über ihn kann ich mich in Filmen – wie auch über Louis de Funès und Charlie Chaplin– auch heute noch zerkugeln. Sonst hielt ich mich gerne an das „Learning by Doing“, ich denke, das ist mir ganz gut gelungen. Und: Hans Moser, Attila und Paul Hörbiger –

sie alle haben keine Schauspielschule besucht. Mit Ihren Sprachparodien haben Sie uns alle zum Lachen gebracht. Sir Peter Ustinov lobte ihr großes Talent – hatten Sie die Karriere in der großen weiten Welt nie gereizt? Ich hatte Engagements in Las Vegas, Damaskus, Istanbul und auch Alaska. Es war die Zeit des großen Variétes – ich hätte lange in Amerika bleiben können. Aber das hätte bedeutet: zu lange weg von der Familie und der österreichischen Bühne. Das wollte ich nicht. Und die Sendungen, die ich dann im Fernsehen gemacht habe – ich konnte ja wirklich bei der Hochblüte des österreichischen Fernsehens mit dabei sein. Meine Sendung mit Peter LoW I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R AT I O N 7


„Dieser Felix Dvorak ist diesbezüglich der Beste auf der Welt. Dahinter könnte sich sogar Danny Kaye verstecken!“ SIR PETER USTINOV ÜBER FELIX DVORAKS S P R A C H PA R O D I E N

1961 trat er mit seiner Elisabeth vor den Traualtar (ganz o.); Dvorak selbst sagte einmal über das Geheimnis seiner glücklichen Ehe: „Weil wir wie Öl und Feuer sind.“ – Der berühmte Karikaturist Erich Sokol schuf zeitlebens nur drei Ölgemälde, eines davon hängt in der Wohnung des großen Humoristen und zeigt Felix Dvorak als k.u.k. Scharfrichter Josef Lang, eine seiner Titelrollen (o.). 8 U N S E R E G E N E R AT I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

dinsky „Flohmarkt Company“ erhielt einen Preis in Montreux, „Mad in Austria“ wurde sogar für den Emmy nominiert. Ihr liebster „Sparring Partner“ auf der Bühne? Sicher Ernst Waldbrunn, der mir auch viel geholfen hat. Und eine enge Verbindung hatte ich auch zu dem verstorbenen Fritz Muliar, der mich auch für meine politische Einstellung schätzte. Was haben Sie an der Zeit Ihrer Intendanz in Berndorf, Weitra und Mödling geschätzt? In Berndorf wurde eines der ersten Arbeitertheater errichtet, eine Urstätte des Volksschauspiels. Ich habe mit Leidenschaft alles gemacht: Regie, Hauptrollen, das Drehbuch geschrieben, die Werbetrommel gerührt. Hier konnte ich alle Facetten ausleben. Und ich konnte jungen Künstlern eine Entwicklungs-Plattform bieten, das halte ich für sehr wichtig. So ist zum Beispiel Daniela Fally, die in Berndorf startete, heute eine erfolgreiche Koloratur-Sopranistin. Stichwort Familie: Sie sind seit 1961 mit Ihrer Frau Elisabeth verheiratet. Was ist denn das Geheimnis Ihrer glücklichen Verbindung? Ich hätte mir keine bessere Frau im Leben wünschen können als Elisabeth, sie hat immer alles mitgetragen, von Beginn an. Und auch wenn es als Schauspieler viele Gelegenheiten gibt, ich hätte meine Frau niemals betrogen. Selbst wenn man nicht immer eins ist oder schwere Zeiten durchläuft … das hat die Tiefe unserer Verbindung nie angetastet. Wir haben so ein großes Glück, dass ich es selbst manchmal nicht glauben kann: mit unserer Liebe, unseren Töchtern und Schwiegersöhnen und unseren Enkelkindern. Die Familie ist sicher mein Kraftort. Und was ich auch nicht glauben kann, ist, dass ich schon 83 bin (lacht) … Man fühlt sich ja auch nie so alt wie es die Zahl auf dem Papier angibt. Was raten Sie anderen? Die Zeit zu nutzen und das Leben zu genießen, positiv dem Leben gegenüber zu stehen, auch wenn es einem Steine in den Weg legt. Ich denke, dass man so zufriedener alt wird. Aber ich bin ja ein Optimist – das macht jedoch auch neugierig und man bleibt offener. Und ich habe keine Allüren, bin mir meiner Herkunft immer bewusst gewesen, daher sind mir soziale Bindungen sehr wichtig. Wie sehen Sie die Gegenwart? Ich habe aus meiner politischen Einstellung nie ein Geheimnis gemacht und auch immer wieder

FOTOS: PRIVATARCHIV FELIX DVORAK (2), BUBU DUJMIC, ALM ADVENT

WELT | ERINNERUNGEN


Für einige PVÖMitglieder gab es dann auch gleich ein kleine, persönliche Lesung in der gemütlichen Atmosphäre des Alm Advent Dorfs

Hinweise in meinen Sendungen eingebaut. Aber man kann Dinge aufzeigen, erklären, darauf aufmerksam machen – das kann schon zu einem besseren Verständnis füreinander beitragen. Ich betrachte die Gegenwart schon manchmal mit Sorge – ich möchte nicht, dass Österreich in die Vergangenheit zurückfällt. Wir sollten nicht aufhören, an das Gute und die positiven Seiten an Menschen zu glauben. Und auch mehr die Kraft der schönen Natur schätzen.

FEIERN BEIM ALM ADVENT

BIS 1.1.2020, 1020 WIEN, MESSEPLATZ 1 l Jeden Dienstag ist SeniorInnentag, gegen Vorweis eines Aus­

weises (ab 60) haben Sie freien Eintritt! l 1 Mittagsteller (Wiener Schnitzel/Backhenderl/Schweinsbraten

mit Kraut und Knödel) + 1 Seidel Bier (1/8 Wein/0,33 l alkoholfreies Getränk) + 1 Alm Advent Heferl GRATIS zum Preis von EUR 17,80 (in der Fest Stubn und Sternderl Stubn bis 31.12.) Alle Informationen auf www.almadvent.at

GESUNDHEITSVERSORGUNG

Weiter sicher versorgt

BEZAHLTE ANZEIGE, FOTO: ÖGK

Mit 1. Jänner 2020 werden die neun regionalen Krankenkassen zur Österreichischen Gesundheitskasse zusammengeführt. Sie genießen weiterhin alle Leistungen sicher und unkompliziert!

Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) ist ab 1. Jänner 2020 Ihr erster Partner in allen Gesundheitsfragen.

M

it 1.1.2020 bleiben 7,2 Millionen Menschen weiterhin gut versichert – bei der Österreichischen Gesundheitskasse. „Sie müssen nichts tun! Wer bisher bei einer regionalen Krankenkasse versichert war, ist ab 1. Jänner 2020 automatisch bei der Österreichischen Gesundheitskasse versichert“, so ÖGK Dienstnehmer-Obmann Andreas Huss. Mit der e-card erhalten alle weiterhin ihren Zugang zu einem der besten Gesundheitssysteme. Das gilt auch für mitversicherte Angehörige. „Jeder hat weiterhin in ganz Österreich Anspruch auf umfassende Leistungen und Versorgungsangebote – so wie Sie es auch bisher gewohnt waren“, unterstreicht er. Die Österreichische Gesundheitskasse steht für Top-Leistungen und hohe Servicequalität. Selbstverständlich stehen vor Ort weiterhin die bisherigen Ansprechpartner in den Bundesländern und Bezirken zur Verfügung.

www.gesundheitskasse.at W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R AT I O N 9


Das WESTaktivTicket für all e ab 60!

Mit dem WESTaktiv-Ticket reisen alle Personen ab 60 Jahren von Montag bis Donnerstag zum besonders günstigen Preis. Abhängig von Ihrer gewünschten Strecke erhalten Sie Ihr Ticket schon ab € 9,99*.

€ 9,99*

€ 14,99*

€ 19,99*

Amstetten - Wien Amstetten - Attnang Amstetten - Vöcklabruck Linz - Salzburg Linz - St. Pölten St. Pölten - Wels Wels - Salzburg

Amstetten - Salzburg St. Pölten - Attnang St. Pölten - Vöcklabruck St. Pölten - Salzburg Linz - Wien Wels - Wien

Wien - Attnang Wien - Vöcklabruck Wien - Salzburg

(oder umgekehrt)

(oder umgekehrt)

So erhalten Sie Ihr WESTaktiv-Ticket:

online

WESTshop

Trafik

*Gültig von Montag bis Donnerstag für eine einfache Fahrt mit den Zügen der WESTbahn. Nutzbar ein Jahr ab Kaufdatum. Bitte weisen Sie beim Kauf in einer Trafik und im Zug einen gültigen Lichtbildausweis vor. Pro Ticket können bis zu vier Familienkinder unter 15 Jahren um nur € 1,– je Fahrt und Kind mitreisen. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der WESTbahn Management GmbH sowie ihrer Kooperationspartner. und Preisänderungen 10 U N S E R E GDruckfehler, E N E R A T Irrtümer ION SO MM E R 2 0 1 3 vorbehalten. Alle Informationen unter westbahn.at. November 2019 ©WESTbahn Management GmbH. Fotos: WESTbahn Management GmbH, iStock

(oder umgekehrt)


interessen unsere

W A S

U N S

B E W E G T

U N D

W A S

W I R

W O L L E N

Die TeilnehmerInnen des ersten Lehrgangs der „Pflegende AngehörigenSchule“ des Pensionisten­ verbandes Vorarlberg

So „cool“ ist der Pensionisten­ verband

FOTOS: MARTIN WURGLITS, PVÖ, PVÖ VORARLBERG, ÖSTERREICHISCHE POST AG

Wandmalereien gab’s bereits vor 40.000 Jahren. 1960 entstanden die ersten „Graffitis“ mit Spray­ dosen – eine Ausdrucksform der ­zumeist protestierenden Jugendkultur. Im südburgenländischen Olbendorf schlugen jedoch die Mitglieder des Pensionistenverbandes aus dem Bezirk Güssing zu. Und zwar völlig legal! An einer bisher „faden“ weißen Wand beim Aufgang zum Gemeindeamt lebte die „Pensionisten-Gang“ ihre Kreativität aus, sie durfte knallbunt besprüht werden. Auch originelle Sprüche wie „Medi­ zin statt Heroin“ sind zu lesen. Eine große aufsehenerregende Aktion des PVÖ, denn die Medien vom ORF bis zu den Bezirksblättern berichteten ausführlich.

Speziell für pflegende Angehörige

Pflege-Lehrgang

Der Pensionistenverband in Vorarlberg entwickelte ein neues, nachahmenswertes Angebot für seine Mitglieder: die „Pflegende Angehörigen-Schule“. 80 Prozent der pflege- und betreuungsbedürftigen Menschen werden daheim von Angehörigen umsorgt. Doch oft tritt der Pflegefall überraschend ein, innerhalb kurzer Zeit muss die neue Situation gemeistert werden. Das ist viel Arbeit, eine große Herausforderung und kommt meist unvorbereitet. Der PVÖ Vorarlberg hat nun ein spezielles Angebot dafür und bietet in Zusammenarbeit mit der Volkshilfe eine „Pflegende Angehörigen-Schule“ an. Dort erfährt man, was alles für eine optimale Pflege und Betreuung notwendig ist, wo man was bekommt, erhält Tipps und Pflege-Anleitungen u. a. zu Körperpflege, Ernährung, Mobilisierung und Lagerungs­ techniken und selbstverständlich Informationen über Förderungen und soziale Absicherung. Der Lehrgang umfasst 4 Halbtagsmodule. Infos beim Pensionistenverband Vorarlberg.

Post vom Christkindl Auch heuer erfreut uns die Post mit neuen Weihnachtsmarken, diesmal sind es fünf Stück. Oben abgebildet ist eine Marke, die nach einer Postkarte aus der Zeit um 1900 gestaltet wurde. Das Markenbild zeigt zwei fröhliche Kinder auf einem Schlitten mit Tannenbaum. Erhältlich sind zwei Marken zu 80 Cent, zwei Marken zu 90 Cent und eine Marke zu 2,70 Euro. Eine Weihnachts-­ Sondermarke erfreut besonders!

Der PVÖ in Europa

Präsident von AGE Platform Europe, Ebbe Johansen, MEP Bettina Vollath, Hilde Hawlicek, Generaldirektorin Anne Sophie-Parent

Die Europaabgeordnete Bettina Vollath (ehemalige steirische Landtagspräsidentin und Landesrätin für Bildung, Gesundheit, Frauen und Finanzen) vertritt in der AGE Intergroup des Europäischen Parlaments die Interessen der älteren Menschen. Zuvor war nach dem Beitritt Österreichs zur EU am 1. 1. 1995 Hilde Hawlicek das erste Mitglied Österreichs in der AGE Intergroup – sowohl als Vorstandsmitglied und später auch als Vizepräsidentin. Nach ihr vertraten Christa Prets und zuletzt Josef Weidenholzer den Pensionistenverband in der Intergroup. Die Juristin Dr. Bettina Vollath wird für Grund- und Menschenrechte auf europäischer Ebene kämpfen und gemeinsam mit Harald Glatz und Hilde Hawlicek, die den PVÖ in der AGE P­ latform Europe vertreten, eine starke Partnerin des PVÖ sein. W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 11


INTERESSEN | SOZIALES

DER PVÖ INFORMIERT

Richtig.Wichtig.Stark. Im Jubiläumsjahr hat der Pensionistenverband seinem Motto große Taten folgen lassen. Das bringt Ihnen eine ganze Menge Geld! 12 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Was 2020 bringt D

as Jahr 2019 wird in die Geschichte des Pensionistenverbands eingehen. Nicht nur weil mit „70 Jahre PVÖ“ ein rundes Jubiläum ­begangen werden konnte, sondern vor allem weil der PVÖ in diesem einen Jahr so viele Verbesserungen erreichen konnte wie in kaum einem Jahr davor. Verbesserungen, von denen jede Pensionistin und jeder Pensionist in Österreich profitiert. Direkt und sofort.


SOZIALES | INTERESSEN

Das Wichtigste, das der PVÖ für Sie erreicht hat: durchschnittlich 400 Euro netto mehr allein bei der Jahrespension PVÖ-Generalsekretär Andreas Wohlmuth (kl. Bild) freut das vor allem für kleine und mittlere Pensionen: „3,6 statt 1,8 Prozent! Das ist die beste Pensions­erhöhung seit 25 Jahren.“

„Sofort“ heißt in diesem Zusammenhang: in wenigen Wochen, wenn die Vorteile spürbar werden. Zum Beispiel bei der Pensionsanpassung, die für mehr als 90 Prozent aller Pensionistinnen und Pensionisten mehr als die Abgeltung der Teuerung bringt. Für 56 Prozent sogar das Doppelte: 3,6 statt 1,8 Prozent. Was das netto im Jahr ausmacht, sehen Sie in der Tabelle rechts. Das bleibt Ihnen 2020 mehr im Börsel. Es war der PVÖ, der das für Sie erreicht hat; durch den „Pensionsgipfel“ der auf Vorantreiben des PVÖ Ende August die Grundlagen für diese höchste Pensionserhöhung der letzten 25 Jahre gelegt hat.

ENDLICH AUCH MEHR PFLEGEGELD

Aufatmen können 2020 auch alle, die Pflegegeld beziehen. Ob als zu Pflegende oder als p ­ flegende Angehörige: Ab 1. Jänner 2020 gibt es mehr ­Pflegegeld in allen 7 Stufen. Die Tabelle rechts ­unten zeigt die neuen Werte. Das ist aber nur ein Teil der guten Nachricht. Was noch mehr zählt, ist: Ab 2020 wird das Pflegegeld jährlich erhöht werden. Automatisch, damit es nicht an Wert verliert. Auch das ist ein Erfolg des PVÖ, der sich jahrelang für die Werterhaltung eingesetzt hat.

FOTOS: RASTEGAR, ISTOCK BY GETTY IMAGES

EINE STOLZE BILANZ: WAS DER PVÖ SONST NOCH FÜR PENSIONISTEN ERREICHT HAT

Zusätzlich zu den wesentlichen Verbesserungen bei der Pensionsanpassung und beim Pflegegeld konnte der Pensionistenverband noch Folgendes erreichen: > Höhere Mindestpension für Alleinstehende mit 30 und 40 Beitragsjahren > Höhere Mindestpension auch für (Ehe-)Paare bei 40 Beitragsjahren (eines [Ehe-]Partners) > Pensionsanpassung auch im ersten Jahr nach Pensionsantritt (keine Wartefrist mehr) > Steuergutschrift („Negativsteuer“) auch für AusgleichszulagenbezieherInnen > Erhöhung der Steuergutschrift von bisher ­maximal 110 auf jetzt maximal 300 Euro > Erhöhung des Pensionistenabsetzbetrages von bisher 400 auf jetzt 600 Euro In der Februar-Ausgabe 2020 erscheint die ­große Übersicht „Zahlen, Daten, Fakten 2020“ mit einer umfassenden Aufstellung aller für ­PensionistInnen wichtigen Werte.

Die Details: So viel bekommen Sie mehr Auf einen Blick zu Ihrem Netto­ plus 2020. Links die AKTUELLE Bruttopension. Angaben in Euro. NETTOJAHRESPLUS 2020

BRUTTOPENSION 2019 500,–

239,12

750,–

358,68

1.000,–

478,24

1.250,–

441,32

1.500,–

453,64

1.750,–

417,80

2.000,–

422,22

2.250,–

440,37

2.500,–

413,42

Pflegegeld/Betreuung HÖHE DES PFLEGEGELDES NACH STUFEN UND MONATLICHEN STUNDEN PFLEGEBEDARF: Stufe 1 mehr als 65 Stunden.........................€ 160,13

Oben, rechte Spalte: Das ist das Plus, das ­Ihnen im Jahr 2020 übrig bleibt. Netto, ­davon kommt nichts mehr weg.

Stufe 2 mehr als 95 Stunden.........................€ 295,22 Stufe 3 mehr als 120 Stunden.......................€ 459,93 Stufe 4 mehr als 160 Stunden.......................€ 689,80 Stufe 5 mehr als 180 Stunden.......................€ 936,87 Stufe 6 mehr als 180 + zusätzl. Betreuung.. € 1.308,33 Stufe 7 mehr als 180 + keine zielgerichtete Bewegung der vier Extremitäten.................. € 1.719,30 PFLEGEFÖRDERUNG – 24-STUNDEN-PFLEGE

(mind. Pflegestufe 3): Selbstständige......................... max. € 550,–/Monat * Unselbstständige................... max. € 1.100,–/Monat *

* Dies entspricht zwei Betreuungskräften.

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 13


INTERESSEN | SOZIALES

PVÖ-Präsident Kostelka: „Wir kennen die Pläne der Regierungsverhandler (oben) derzeit noch nicht. Aber wir wissen, was wir wollen!“

FORDERUNGSKATALOG

Was wir wollen Regierungen kommen und gehen. Der Pensionistenverband jedoch bleibt. Und zwar immer an der Seite der älteren Menschen.

A

uch mehr als zwei Monate nach der Wahl gibt es (zu Redaktionsschluss) noch keine neue Regierung. Obwohl: Schön langsam wird’s Zeit! PVÖ-Präsident Dr. Peter Kostelka hat namens der im Seniorenrat vereinigten Pensionistenorganisationen den derzeit an einer Regierung verhandelnden Parteien

ÖVP und Grüne sowie auch allen anderen Parlamentsparteien (SPÖ, FPÖ, NEOS) ein umfassendes Papier mit Ideen und Forderungen, die die ältere Generation betreffen, übermittelt. Kostelka hofft, „dass möglichst viel davon in einem Regierungsprogramm aufgenommen wird“. UG – ­Unsere Generation bringt einen Auszug daraus.

14 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

NEUE ANPASSUNGSFORMEL

Bei den Pensionen geht es in erster Linie um die Werterhaltung. Das soll durch die Verfassung garantiert werden. Die jährliche Anpassung soll in Zukunft auf eine breitere Basis gestellt werden. Derzeit wird nur die zurückliegende Teuerung berücksichtigt. Das Wirtschaftswachstum,


SOZIALES | INTERESSEN

Ich hoffe, die Regierungsverhandler und alle Parlamentsparteien schauen sich unsere Ideen gut an und setzen möglichst viel davon um! DR. PETER KOSTELKA, PVÖ-PRÄSIDENT

die E ­ ntwicklung von Löhnen, Gehältern und der Produktivität, all das bleibt derzeit unberücksichtigt. Eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO) soll Ergebnisse liefern, die zu einer fundierteren Anpassungsformel führen. Mit im Kapitel Pensionen sind auch die Forderungen nach einer besseren Bewertung von „schlechten Jahren“, die sich bei der aktuell fast vollständigen Berücksichtigung aller Beitragsjahre negativ auf die Pensionshöhe auswirken. Gefordert werden auch Verbesserungen für Frauenpensionen, und zwar durch eine finanzielle Anerkennung der Kindererziehungs­ zeiten. Die Pensionssicherungsbeiträge bei Ruhegenüssen von öffentlichen Bediensteten sollen gestrichen werden. Wesentliche Änderungsvorschläge betreffen die sogenannte zweite Pensionssäule, also die Pensionskassen-Pensionen, die unter massiven Verlusten leiden.

FOTOS: RASTEGAR, WESER-KURIER

PFLEGE AUS STEUERN FINANZIEREN

Ganz klar sprechen sich alle Seniorenverbände für eine Beibehaltung der Finanzierung von Pflege und Betreuung aus Steuermitteln aus. Dabei werden sie auch durch eine aktuelle Studie des IHS bestätigt, die europäische Finanzierungsmodelle bewertet hat. Dort wo es Versicherungsfinanzierungen gibt (z. B. in Deutschland), sind die Leistungen zumeist geringer, in einigen Ländern haben nicht alle Menschen Anspruch und die Kosten sind in Summe höher. Tenor der Studie: „Nicht optimal!“ Im Pensionistenverband geht man davon aus, dass sich damit die Pläne des früheren Bundeskanzlers Kurz

erledigt haben, der ja eine Versicherungsfinanzierung über die AUVA (Unfallversicherungsanstalt) wollte. PVÖ-Präsident Kostelka: „Pflege darf nicht von der Höhe der Versicherungsbeiträge abhängen!“ GRÖSSERE MEDIKAMENTENPACKUNGEN

Im Bereich Gesundheit wird ein Rechtsanspruch auf Reha-Maßnahmen und Kuren für Pensionisten gefordert. Besonderes Anliegen ist den Pensionistenvertretern die ärztliche Versorgung, insbesondere die Sicherstellung im ländlichen Raum. Auch die Hausapotheken, also der wohnortnahe Zugang zu Medikamenten, soll gesichert werden. Bei Dauermedikation sollen größere Verpackungseinheiten verschrieben werden. Und Frauen ab 70 soll selbstverständlich ebenfalls das Brustkrebs-Vor­ sorge-Programm offen stehen. HITZESCHUTZ IST KLIMASCHUTZ

Zweifellos liegt dem Pensionistenverband auch der Klimaschutz am Herzen. Denn ältere Menschen leiden oftmals unter den Folgen des Klimawandels, z. B. der Hitze. Hier werden Schutzmaßnahmen vor allem im städtischen Bereich gefordert. Im ländlichen Raum geht es um den Erhalt und Ausbau des öffentlichen Verkehrs, um die klimaschonende Mobilität zu gewährleisten. Und damit einhergehend: ein leistbares österreichweit gültiges Senioren-Ticket. Natürlich beschäftigt sich das Forderungsprogramm auch mit dem Arbeitsmarkt für Ältere, Konsumentenschutz, Digitalisierung, Wohnen, dem Kampf gegen die Teuerung und für das Bargeld.

Das fordern die Pensionisten Mitbestimmung Stopp von Altersdiskriminierung; Sitz und Stimme für Pensionisten in den Organen der Sozialversicherung

Pensionen Werterhaltungsgarantie der Pensionen in der Verfassung; neue Pensionsanpassungsformel; Verbesserungen bei Frauenpensionen; Streichung des Pensionssicherungsbeitrags; Verbesserungen bei der zweiten Pensionssäule (Pensionskassen)

Pflege und Betreuung Bekenntnis zur Finanzierung aus Steuermitteln; Ausbau der Pflege-Vorsorge-Programme; bessere Arbeitsbedingungen und Ausbildungsoffensive für Menschen in Pflegeberufen; PflegeService-Zentren in jeder Gemeinde; Kurzzeit-Pflege-Angebote; Unterstützung von pflegenden Angehörigen; Erhöhung des 24-Stunden-Förderungsbetrags; Ausbau von betreutem Wohnen; Barrierefreiheit; Abschaffung des (Ehe-) Partner-Regresses

Gesundheit Rechtsanspruch von Pensionisten auf Rehabilitation und Kuraufenthalte; größere Medikamentenpackungen; Förderung der wohnortnahen ärztlichen Versorgung; Sicherstellung der Medikamentenversorgung durch Hausapotheken bei Ärzten; Erweiterung des BrustkrebsVorsorgeprogramms für Frauen ab 70

Klima und Umwelt Klimaschutzmaßnahmen gegen Hitze vor allem in den Städten; Erhalt und Ausbau des öffentlichen Verkehrs insbesondere im ländlichen Raum; österreichweites Senioren-Öffi-Ticket

Konsumentenschutz Kampf gegen die Teuerung; Erhalt von Bargeld; Zugang zu Bargeld im ländlichen Raum sicherstellen; MietpreisStopp; generationengerechtes Bauen; größere Preisauszeichnung; Plastikvermeidung Alle Infos: pvoe.at W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 15


INTERESSEN | HILFE

RUFE N S IE AN! Der WEISSE RING ist die erste Anlaufstelle für alle Opfer von Straftaten. Jede/r kann Opfer eines Verbrechens werden. Keine/r muss es bleiben.

VERBRECHENSOPFER

Ob Enkeltrick, Neffentrick oder auch Polizistentrick: Toporganisierte Betrüger-Banden gehen auf Beutezug und ­versuchen, vor allem ältere Menschen um ihr Geld zu bringen.

D

ie Geschichten klingen im Nachhinein oft abenteuer­ lich. Und wenn die Betrof­ fenen Zeit gehabt hätten, darüber nachzudenken, dann wäre vielleicht gar nichts passiert. Deshalb machen die Anrufer ordentlich Druck, lassen keine Zeit zum Überlegen oder gar zum Rückfragen. „Hier spricht die Polizei. Ihre Tochter ist bei uns. Sie hatte einen Autounfall. Die Versicherung war nicht bezahlt. 18 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Deshalb muss nun sofort ein Betrag von … Euro erlegt werden. Sonst neh­ men wir sie in Gewahrsam“, so ähn­ lich können die Telefonate beginnen. „Derzeit kommt es in Ihrer Gegend zu Wohnungseinbrüchen. Wir kommen jetzt bei Ihnen vorbei und kontrollieren, ob alles in Ordnung ist“, ist eine andere ­Masche. „Polizisten“ mit echt ausse­ henden Ausweisen lassen sich Geld und Wertsachen zeigen und „stellen sie s­ icher“. Das Ergebnis ist immer das­

selbe: Das Geld ist weg. Und der Ä ­ rger hinterher groß. – Wie kann man sich vor falschen PolizistInnen schützen? Einmal ist es wichtig zu wissen, dass Po­ lizistInnen niemals Bargeld verlangen würden. Und sie holen auch keine Wert­ sachen zur Kontrolle oder zum Schutz ab. Wenn die Situation nicht durch­ schaubar ist, dann kann ein Anruf bei der Notrufnummer 133 rasch Klarheit bringen, ob die PolizistInnen vor der Tür nun echt sind oder nicht. Und wenn doch etwas schiefgegan­ gen ist, zögern Sie nicht, bei der Poli­ zei Anzeige zu erstatten und sich beim WEISSEN RING Hilfe zu holen!

FOTO: STEFAN DIESNER

Mail: office@weisser-ring.at Internet: www.weisser-ring.at

Ihnen wird geholfen!


VON

PVÖ-

KONSUMENTENSCHÜTZER

Dr. Harald Glatz www.glatzonline.at

Paketzustellung:

Was geht – und was nicht Einige der größten Online-Händler haben rund um das Weihnachtsgeschäft die Rückgabe-Zeiten (laut Gesetz 14 Tage) aus eigenen Stücken verlängert. Nach unseren Recherchen gilt das zum Beispiel bei Amazon, Conrad, Eduscho, Giesswein, H&M (nur für „members“), Otto, Quelle, Universal. Die Fristen sind jeweils unterschiedlich: Meist wird für Einkäufe ab Mitte November/Anfang Dezember eine Rückgabefrist bis in den Jänner hinein gewährt. Auf der jeweiligen Homepage stehen die genauen Bedingungen.

Teure Münzzähler Sie sind praktisch – aber teuer: Die Münzzähl-Automaten bei den Banken. Das aber nur, wenn man nicht Kunde der Bank ist. Laut einer AK-Studie in der Steiermark verrechnet die RaiffeisenBank mindestens € 2,50, Sparda-Bank und Bank Burgenland gar 10 Euro! Tipp: Nur bei der Hausbank zählen lassen!

Jetzt ist Hochsaison im Online-Handel und damit auch bei der Paket­ zustellung. Reinhold Schranz, Jurist beim Europäischen Verbraucherzentrum (EVZ) Österreich, beantwortet die häufigsten Fragen. Wer haftet für Transportschäden oder den Verlust einer bestellten Ware? Das Unternehmen haftet. Es sei denn, ein anderer Beförderer wurde auf eigenen Wunsch vereinbart. In diesem Fall trägt der Verbraucher ab Übergabe der Ware an den gewählten Lieferdienst auch das Risiko, falls das Paket beschädigt wird oder verloren geht. Darf mir der Zusteller das Paket auf die Terrasse oder vor die Tür stellen? Das kommt in der Praxis oft vor, darf aber eigentlich nicht sein. Falls das Paket dann verloren geht oder beschädigt wird, ist aber der Versender dafür verantwortlich. Auf der sicheren Seite sollte man bei Zustellung mittels Post sein: Denn diese muss zwingend an eine Abgabestelle liefern. Bei anderen Zustellern kann das aber anders geregelt sein. Gilt die Abgabe an einen Nachbarn als „rechtmäßig zugestellt“? Das ist nicht einheitlich geregelt, an wen Pakete ersatzweise übergeben werden können. Paketdienste handhaben dies unterschiedlich. Die Post AG sieht in ihren Geschäftsbedingungen beispielsweise vor, dass Pakete auch an Hausnachbarn übergeben werden können. Wenn man das ausschließen will, muss beim Postamt dagegen Einspruch erhoben werden. Wer trägt die Kosten für das Rückporto? Wenn Konsumenten bei online bestellter Ware von ihrem Rücktrittsrecht Gebrauch machen, dann müssen sie die Rücksendekosten tragen. Oft übernimmt aber die Firma die Kosten. Hat der Unternehmer nicht darüber informiert, dass der Verbraucher die Kosten zu tragen hat, dann muss er selbst dafür aufkommen. Anders geregelt ist dies bei einer Rücksendung im Gewährleistungsfall (d. h., wenn die bestellte Ware schadhaft ist oder zugesicherte Eigenschaften nicht erfüllt sind): Dann muss der Händler die Kosten der Rücksendung tragen. Muss ich eine Ware „originalverpackt“ zurückschicken? Nein. Die Ware muss aber so zurückgeschickt werden, dass sie unversehrt beim Empfänger ankommt. Wer kann bei Reklamationen Hilfestellung geben? Bei einem Problem mit einem Händler im EU-Ausland können Sie sich an das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) Österreich wenden (Tel.: 01/588 77 81, www.europakonsument.at). Bei Problemen mit einem Zustelldienst dient die Postschlichtungsstelle bei der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) als Ansprechpartner.

FOTOS: ISTOCK BY GETTY IMAGES, AK, L. SCHEDL

Die gute Nachricht:

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 17


INTERESSEN | JUBILÄUM

Liebe Freundinnen und Freunde des Pensionistenverbandes! Der Pensionistenverband Österreichs feiert heuer sein 70-jähriges Bestandsjubiläum. Dazu gratuliere ich herzlich! Wie schon so oft in der Vergangenheit, steht der Verband vor herausfordernden Aufgaben. Ich zähle nur zwei Punkte auf:

Das zu Ende gehende PVÖ-Jubiläumsjahr wurde durch ein besonderes Schreiben gekrönt: Wir danken unserem Bundes­ präsidenten Alexander Van der Bellen

1. Die älteren Generationen präsentieren sich heute so bunt wie nie zuvor. Alter ist längst keine Frage des Geburtsdatums mehr. Entscheidend sind die persönliche Lebenseinstellung und die Möglichkeit, an der gesellschaftlichen Entwicklung aktiv teilzuhaben. 2.Liebe Dank Wissenschaft Forschung werden wir immer älter. Freundinnen undund Freunde des Pensionistenverbandes! Das freut uns alle! Es bedeutet aber auch, dass immer mehr Menschen unsere UnterstützungÖsterreichs brauchen,feiert im Alltagsleben genauso wie bei der Der Pensionistenverband heuer sein 70-jähriges Bestandsjubiläum. Nutzung neuerich Technologien. Dazu gratuliere herzlich! Wie schondass so oft inPensionistenverband der Vergangenheit, steht der Verband Ich bin überzeugt, der Österreichs allevor Interessen und herausfordernden Aufgaben. Ich zähle nureinen zwei Hut“ Punktebringen auf: wird. Bedürfnisse wie gewohnt erfolgreich „unter Dafür danke ich den vielen ehrenamtlich Tätigen sowie allen 1. Die älteren Generationen sichschon heute jetzt so bunt nie zuvor. Mitarbeiterinnen undpräsentieren Mitarbeitern sehrwie herzlich!

Alter ist längst keine Frage des Geburtsdatums mehr. Entscheidend sind die persönliche Lebenseinstellung und die Möglichkeit, an der gesellschaftlichen Entwicklung aktiv teilzuhaben. 2. Dank Wissenschaft und Forschung werden wir immer älter. Das freut uns alle! Es bedeutet aber auch, dass immer mehr Menschen unsere Unterstützung brauchen, im Alltagsleben genauso wie bei der Nutzung neuer Technologien.

70 Jahre Pensionistenverband_150x210mm.indd 1

FOTO: WOLFGANG ZAJC

Ich bin überzeugt, dass der Pensionistenverband Österreichs alle Interessen und Bedürfnisse wie gewohnt erfolgreich „unter einen Hut“ bringen wird. Dafür danke ich den vielen ehrenamtlich Tätigen sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schon jetzt sehr herzlich!

26.11.2019 17:16:27

22 U N S E R E G E N E R A T I O N F E B R U A R 2 0 1 5 70 Jahre Pensionistenverband_150x210mm.indd 1

26.11.2019 17:16:27


Im Jubiläumsjahr gab es einen eigenen Blasmusik-Marsch und eine Jubiläums-Marke

70

JA H R E

Es war ein tolles Jahr!

PVÖ-Präsident Peter Kostelka ließ es sich nicht nehmen, die Uraufführung des PVÖ-Marsches „Für Österreich“ persönlich zu dirigieren

Von den attraktiven Gutscheinen in unserem Mitgliedermagazin können alle unsere PVÖ-Mitglieder Monat für Monat profitieren

Neben den vielen politischen Erfolgen hat der Pensionistenverband im Jubiläumsjahr auch einige andere bemerkenswerte ­Zeichen gesetzt. Alle mit dem Ziel, den PVÖ noch bekannter und stärker zu machen.

FOTOS: RASTEGAR, RUG/PINNA, PVÖ

Exakt am 70. Jahres­tag der Gründung, am 17. September, begeisterte das „Cats“-Ensemble die Gäste einer PVÖ-Jubiläums­ vorstellung

Unsere Jubiläums-Wanderausstellung, die seit September in allen Bundes­ ländern in wechselnden Orten zu sehen ist, stößt auf reges Interesse – nicht nur bei PVÖ-Mitgliedern. Alle Termine und Orte in Ihrer Landesorganisation.

Seit 70 Jahren „live“ dabei Unglaublich. Josef „Pepi“ Steiner zählt 91 Lenze und kennt den Pensionistenverband und viele Generationen seiner Mitglieder seit den Anfangstagen im Jahr 1949. Der gelernte Textilkaufmann hat sich früh – mit 21 Jahren (!) – engagiert und in seiner Funktion als Bezirksrat in Wien auch an der Organisation von Ausflügen und anderen Veranstaltungen für PVÖ-Mitglieder mitgewirkt. Für seine Treue zu unserer Bewegung wurde er kürzlich von PVÖPräsident Peter Kostelka bei einem Termin in der Zentrale des Pensionistenverbands geehrt. W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 19


INTERESSEN | JUBILÄUM

Gutscheine ausschneiden und gleich einlösen!

Der PVÖ ist 70 – feiern Sie mit! Und genießen Sie als Dankeschön ein besonderes Geschenk: ein „Mehr“ an Vorteilen!

20 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

FOTOS: ISTOCK BY GETTY IMAGES, PVÖ

S

eit 70 Jahren setzt sich der Pensionistenverband Österreichs für Österreichs Seniorinnen und Senioren ein. Mit 386.000 Mitgliedern haben wir neue Maßstäbe als Interessenvertretung und als Vorteilsklub für „unsere Generation“ gesetzt. Eben: Richtig. Wichtig. Stark. Ein „Runder“ gehört richtig gefeiert! Und wir möchten uns bei Ihnen, liebe PVÖ-Mitglieder, mit einem besonderen Geschenk für Ihre Treue zum Pensionistenverband bedanken. Es „regnet“ Gutscheine! Bis zum Jahresende bieten wir Ihnen in jeder Ausgabe von UG – Unsere Generation attraktive Vorteile in Form von Gutscheinen. Nach dem Motto: „70 Jahre – 70 Vorteile“. Diese Gutscheine können bei den jeweiligen Partner-Unternehmen eingelöst werden. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Genießen und Sparen!


N O V E M B E R 2 0 1 9 U N S E R E G E N E R A T I O N 21

FOTO: BUBU DUJMIC

10,40

€ 37,–

Bestellungen unter 02243/25 701 (Mo.-Do., 9-15 Uhr) oder per E-Mail: office@vom-feinsten.at

Kochbuch „Schmankerln aus dem Stiftskeller“ inkl. hochwertiges Edelstahl-Kochmesser für nur € 37,– plus Versandkosten, per Nachnahme.

WeihnachtsAktion

TONKUENSTLER.AT

TONKÜNSTLER ORCHESTER IM MUSIKVEREIN

13.+ 14.06.20

Wiener Stadthalle D

06.+ 07.06.20

Innsbruck Olympiahalle

10% Rabatt mit dem Code: „Stute“ auf www.oeticket.com|Aktion gültig ab 01.02.20 (Sonderfunktion: PV) Tickets & Infos: www.oeticket.com • www.cavalluna.com

Salzburg Salzburgarena

20.+ 21.06.20

* Festnetz max. 0,02 €/Minute, Mobilfunkpreise können abweichen. Anrufe sind nur aus Österreich möglich.

BEI IHREM BANDAGISTEN ODER BEI DER TENA HOTLINE 0 810 - 30 01 11*

GRATIS MUSTER

Taillenhohe Unterwäsche

NOIR

08.11.19 11:4

* Mit Rabattcode „xmas2019“ erhalten Sie 5% Bonus auf Gutscheine ab 500,- € (gültig bis 24.12.19, einlösbar ab 3.1.20)

Gleich bestellen auf www.schlosspark.at/gutscheine!

Überraschen Sie Ihre Liebsten mit einem Verwöhngutschein für das Resort & Spa Schlosspark Mauerbach und verschenken Sie eine exklusive Auszeit mitten im Wienerwald.

TK_Gutschein_Zeitung_85x55mm_191107_RZ.indd 1

23.+ 24.05.20

Graz Stadthalle

Schenken Sie besondere Momente Sie haben noch keine Idee für ein Weihnachtsgeschenk? Dann haben wir genau das Richtige:

22.11.19 17:11

Bei Bestellung von 2 Monatsrationen GELENKE FIT by DDr. Heinrich® erhalten Sie eine Monatsration gratis dazu. Bestellungen unter 01/532 18 01 oder auf www.gelenkefit.com

enthält Bausteine, die zum Erhalt der Knochen beitragen.

GELENKE FIT by DDr. Heinrich®

DDr. Heinrich_Gutschein_korr II.indd 1

9,40

statt

Aktion gültig bis zum 30. Juni 2020. Symbolfotos. Vorbehaltlich Druckfehler und Änderungen.

Heiße Schokolade & Gezogener Apfelstrudel

GUTSCHEIN 2 + 1 GRATIS

Weitere Vorteils-Gutscheine in der nächsten Ausgabe!

70 JAHRE/70 VORTEILE GÜLTIG BIS 30.6.2020


• • • •

ausgezeichnet mit 2 Relax Guide Lilien Kulinarik im Haubenrestaurant Stilvolle Zimmer & Junior-Suiten Buchbar auf www.schlosspark.at

Ordination DDr. Karl-Georg Heinrich Landhausgasse 2 1010 Wien ☎ Telefon: 01/532 18 01 @ info@ddrheinrich.com www.ddrheinrich.com

2

28 x in Wien und Umgebung

Kochbuch „Schmankerln aus dem Stiftskeller“ inkl. hochwertiges Edelstahl-Kochmesser für nur € 37,– plus Versandkosten, per Nachnahme.

WeihnachtsAktion

Gutschein gültig für 2 Personen Aufpreis Sauna Tag p. P. € 6,50 einlösbar von 07.01.2020 bis 31.08.2020. Nicht mit Aktionen und VIP-Chip kombinierbar. Heiltherme Bad Waltersdorf/Unsere Generation

€ 41,00 statt € 55,00

Tageseintritt ab 08.30 Uhr

Kommen Sie zu zweit und sparen Sie!

PARTNERBONUS TAGESEINTRITT

1100, Favoritenstraße 88 1110, Simmeringer Hauptstraße 72 1130, Maxingstraße 1 1160, Thaliastraße 42 1170, Elterleinplatz 15 1180, Gersthofer Straße 2a 1200, Wallensteinstraße 18 1210, Floridsdorfer Hauptstraße 42 1210, Schönthalergasse 1 1220, Gewerbeparkstraße 1a 1220, Donau Zentrum, Shopnummer 68 1300, Flughafen Wien, Abflugsterminal I 2301, Groß Enzersdorf, Eurostraße 4 2334, SCS Vösendorf, Galerie 346

Geld sparen!

en Zu zweit komm

Partnerbonus

1010, Bognergasse 3 1010, Opernring 7 1010, Singerstraße 1 1010, Wollzeile 28 1020, Praterstraße 78 1030, Landstraßer Hauptstraße 116 1040, Wiedner Hauptstraße 60 1060, Mariahilfer Straße 101 1070, Kirchengasse 7 1070, Neubaugasse 64 1090, Alser Straße 18 1090, Porzellangasse 60 1090, Währinger Straße 4 1090, Währinger Straße 47

€ 37,–

Thermenstraße 111, 8271 Bad Waltersdorf Tel: 03333/500-1, office@heiltherme.at www.heiltherme.at

22.11.19 17:11

Stammzellen aus dem eigenen Körperfett können bei Gelenksschäden, Arthrose und Sportverletzungen helfen.

STAMMZELLEN FÜR DIE GELENKE

Weitere Vorteils-Gutscheine in der nächsten Ausgabe!

70 JAHRE/70 VORTEILE • • • •

Mitten im Wienerwald Exklusives Spa für Erwachsene Beheizter In- und Outdoor Pool Waldsauna mit Blick in den Park Spa-Rituale mit der Kraft der Natur

3001 Mauerbach • +43-1-970-30-100 • info@imschlosspark.at • www.schlosspark.at

TONKÜNSTLER-ORCHESTER IM MUSIKVEREIN WIEN DDr. Heinrich_Gutschein_korr II.indd Symphonische Konzerte, Plugged-In und Neujahrskonzerte 10 Prozent Ermäßigung auf alle Tickets Angebot gültig bis Ende der Saison 20-21 im Juni 2021 Ticketkauf im Tonkünstler-Kartenbüro T: +43 1 586 83 83, tickets@tonkuenstler.at

O R C H E S T E R

23.+ 24.05.20

Innsbruck Olympiahalle

06.+ 07.06.20

Wiener Stadthalle D

13.+ 14.06.20

Graz Stadthalle

20.+ 21.06.20

Salzburg Salzburgarena

Bestellungen unter 02243/25 701 (Mo.-Do., 9-15 Uhr) oder per E-Mail: office@vom-feinsten.at

22 U N S E R E G E N E R A T I O N N O V E M B E R 2 0 1 9

ISTOCK BY GETTY IMAGES

10% Rabatt mit dem Code: „Stute“ auf www.oeticket.com|Aktion gültig ab 01.02.20 (Sonderfunktion: PV) Tickets & Infos: www.oeticket.com • www.cavalluna.com

08.11.19 11:44

TENA Silhouette Einwegunterwäsche bei Blasenschwäche

TENA Silhouette sieht aus, fühlt sich an und sitzt wie K_Gutschein_Zeitung_85x55mm_191107_RZ.indd 2 normale Unterwäsche. Mit DREIFACHSCHUTZ für ein sicheres und trockenes Gefühl – am Tag und in der Nacht.

TENA, eine Marke von Essity

FOTO: BUBU DUJMIC


leben

unser

G E S U N D

Demenz und Ich: Wissen und Hilfe

FOTOS: ANGELIKA SCHIEMER, ISTOCK BY GETTY IMAGES, BRANDSTÄTTER VERLAG, WESTBAHN

130.000 Menschen in Österreich leiden an Demenz. Die MAS Alzheimerhilfe und MINI MED Studium haben daher die Kampagne „Demenz und Ich“ ins Leben gerufen. Denn wer Betroffene im Alltag unterstützt, kann auch selbst Unterstützung brauchen. Botschafterin der Kampagne ist die 93-jährige Melitta Klebacz (im Bild), die in ihrem Umfeld selbst mit dem Thema Demenz konfrontiert ist. Im Internet finden Sie unter der Adresse www.minimed.at/demenzundich nicht nur eine speziell entwickelte OnlineSchulung, sondern auch ein 80 Seiten starkes Handbuch zum Herunter­laden sowie viele Artikel und wertvolle Tipps rund um das Thema Demenz.

NN: GEWI 2 X 1 BUCH

Eine Zeit, in der es herrlich duftet … Echte Weihnachtsbäckerei gibt es nicht zu kaufen, sondern sie wird mit Liebe und Geduld aus besten Zutaten komponiert. Ulrike Hornbergs legendäre Rezepte sind seit Jahrzehnten eine Garantie für ein gelungenes Weihnachtsfest mit den Liebsten. Mit viel Fein­gefühl überarbeitet und erweitert von Meisterpatissier Pierre Reboul bietet „Feinste Weihnachtsbäckerei“ (Brandstätter Verlag, € 14,99) 200 der besten Rezepte. 2 x 1 Buch (Kw. „Weihnachtsbäckerei“) zu gewinnen!

&

A K T I V

D U R C H

D E N

W I N T E R

Schöne Stunden zu zweit genießen: Mit der Kraft der Natur kann ein sinkender Testosteronspiegel wieder ausge­glichen werden.

Mehr Kraft und Vitalität

Im Laufe der Jahre beginnt der männliche Testosteronspiegel zu sinken. Diesem vermeintlichen Mangel kann man auf natürliche Art entgegenwirken: Extrakte aus Bockshornkleesamen sind eine absolute Kraftquelle. Studien an der Samiksha Klinik in Indien zeigten nach einer Anwendung von nur 8 Tagen bereits einen deutlichen Anstieg des aktiven Testosterons. Bockshornklee ist seit Jahrtausenden für seine kräftigende Wirkung bekannt. Seine hoch dosierten Extrakte fördern das freie aktive Testosteron. In Kombination mit Eisen, Zink und Vitamin B6 wird die Hormontätigkeit reguliert und der Testosteronspiegel wieder normalisiert. Die Männlichkeit kann auf natürliche Weise zurückgewonnen werden. Diese pflanzliche Vitalitätsquelle ist unter dem Namen Andropeak in jeder österreichischen Apotheke oder unter www.andropeak.com online erhältlich.

WESTbahn-Fahrplanwechsel Neue Garnituren ab Ende 2021 Die WESTbahn fährt ab 15. Dezember 2019 vorübergehend wieder ausschließlich von Wien Westbahnhof Richtung Salzburg. Grund dafür sind der Verkauf der bestehenden Zugflotte an die DB und die Bestellung von Neufahrzeugen in der Schweiz. Ein erster Teil der bisherigen Flotte geht bereits im Dezember nach Deutschland, mit den verbleibenden Zügen wird ein Stundentakt vom Westbahnhof nach Westen angeboten, der zur Hauptverkehrszeit durch zusätzliche Zwischenzüge verdichtet wird. Nach Lieferung der Neuflotte, die ab Ende 2021 im Einsatz sein wird, plant das Unternehmen wieder den durchgängigen Halbstundentakt, wiederum auch mit Verbindungen von und zu anderen Bahnhöfen in Wien. Weitere Informationen unter: westbahn.at W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 23


LEBEN | REISEN

Sonderreise

2020

NORMAND IE BRETAGNE &

NORMANDIE

senioren

reisen.cc

Alle Flüge ab/an Wien | pvoe.at

D ETA I L S : 1. Turnus: 9. 6.–15. 6. 2020 2. Turnus: 15. 6.–21. 6. 2020 3. Turnus: 21. 6.–27. 6. 2020 4. Turnus: 27. 6.–3. 7. 2020 Preis für PVÖ-Mitglieder auf Basis HP im DZ: € 1.499,– p. P., ­Zuschlag für Nichtmitglieder: € 50,–, EZZ: € 265,–, Stornound Reiseversicherung: € 76,–

Informationen in Ihrer Orts­gruppe, Ihrer Landesorganisation und bei SeniorenReisen unter Telefon: 01/313 72/60, 61 Dw.

24 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

ZauberBerg

Mittelalterliche, schmale Gässchen, unzählige Steinhäuschen, über denen hoch oben ein mächtiger Sakralbau thront. Und das auf einer Mini-Insel im Atlantik: der Mont Saint Michel.

Z

ehn Meter und mehr beträgt hier der Gezeitenunterschied zwischen Ebbe und Flut. Deshalb war der „Mont“, wie er in der Gegend kurz genannt wird, zweimal am Tag eine Insel – und zweimal wiederum ein einsam aufragender Felsen, umgeben von unendlichen Weiten flachen, sandigen Meeresbodens. Heute verbindet eine

moderne Brücke das 1 km entfernte Festland mit dem gerade einmal 92 m hohen und im Umfang etwa 800 m großen Felsen, der seit über 1.000 Jahren Stätte ­reger Bautätigkeit ist. Begonnen hat alles mit einem ersten Kirchenbau im 8. Jahrhundert; an der Schwelle zum zweiten Jahrtausend erwei­terten Benediktiner die Anlage zu

FOTOS: ISTOCK BY GETTY IMAGES

Normandie


REISEN | LEBEN

Mont Saint Michel ist eine Mini-Insel der Gegensätze: Ein mächtiger Sakralbau überragt schmale, romantische Gässchen einem Kloster, bis in das 16. Jahrhundert ­hinein wurde der Fels – damals schon begehrtes Ziel von Pilgern – im spätgotischen Stil immer weiter ausgebaut. Reformation und Revolution läuteten den Niedergang ein: Die Benediktiner verließen den „Mont“ 1790; die Revolutionsgarden machten aus dem ehemaligen Kloster ein Gefängnis (bis 1836). Es waren Künstler, die sich Ende des 19. Jahrhunderts dafür starkmachten, dass dieses mittlerweile verfallende Juwel wieder restauriert wird. Unter großen Anstren-

gungen und nach Jahrzehnten konnten die Arbeiten rechtzeitig zur Jahrtausendfeier im Jahr 1966 fertiggestellt werden. EINMALIGER BESUCHERMAGNET

Heute schlendern mehr als 2 Millionen Touristen pro Jahr durch die engen Gassen des gerade einmal 30 Einwohner zählenden „Monts“. Und alle sind überwältigt: von der Lage im Atlantik, von den Bauwerken auf engstem Raum und von der großen Geschichte, die dieser Felsen erzählt. Ein Highlight jeder Reise in die Normandie.

Noch kein Weihnachtsgeschenk? SeniorenReisenGutscheine jetzt sichern! Gutscheine können in jeder beliebigen Höhe ausgestellt werden! Weitere Informationen und Bestellung bei SeniorenReisen unter der Tel.: 01/313 72/ 60, 61 Dw.


LEBEN | REISEN

In Wisła, einem Bergstädtchen in den Hügeln der Beskiden, gefiel es schon den Habsburgern: Sie erbauten hier dieses kleine aber feine Jagdschlösschen (o.).

Wisła hat aber noch viel mehr zu bieten: Sprungschanzen zum Beispiel (re.); ist Wisła doch die Heimat von SkisprungLegende Adam Małysz. Nach einer Kutschenfahrt entlang der Weichsel, die hier noch ein Bächlein ist, erwartet Sie eine herzhafte Jause (kl. Bild rechts).

Das Motto des Herbsttreffens 2020: Ein Höhepunkt folgt dem anderen! Zusätzlich zu dem in der UG vom Oktober vor­gestellten inkludierten Ausflugsprogramm sind kürzlich auch die fakultativen Ausflüge bekannt geworden.

Herbsttreffen 2020:

Schlesien wie

E

s ist fast schon zu viel, um alles in einer Woche unterzubringen – aber SeniorenReisen macht es wieder einmal möglich. Stressfrei, selbstverständlich. Schlesien bietet eine dermaßen hohe Dichte an lohnenden

26 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Ausflugszielen, wie man sie sonst selten erlebt. Und so haben es neben den inkludierten Ausflügen (siehe Info rechts) auch die fakultativen wirklich in sich. Schlesien, das einst zum HabsburgerReich gehörte und daher auch gar nicht so


REISEN | LEBEN Preise

merzuschlag

Zuschlag

für Nichtmit

glieder

© POT

5. Turnus

13. 09. – 20. 09. – 27. 09. – 04. 10. – 11. 10. –

Inklusive

Piotr Lipecki

se mit mode rnen komf ortablen Reise gen/ alle bussen Zimmer mit Bad/WC, SAT-T V, Tel lokale Abga ben n (Abendesse n am Anrei setag, Frühs tück am Abrei setag

Schlesien Krakau &

Kurtaxe und

Vollpensio

sfest

Bussen aus

Herbsttref fen

2020

ihrer Heim atregion.

1 Ganztages

Ärzteteam

Rund um Alle Hote flegung die Uhr werls sind im den Sie Raum Bielit Die Verp med izini flegung ist z. sch betre ut. einem Aben Vollpensio Med izini dessen und n, sche Notf älle endend am beginnend am Anre bis hin Abreisetag isetag mit Heimtrans zum mit einem port sind Frühstück die inkludiert durch Betreuung . sen Versicheru e SeniorenReiWie bei Senio ng gedeckt. renReisen Herbsttreff üblich, werd Reisedokum en en Sie auch seleiter täglic bestens betreut. Im ente Zur Einre bei diesem Hotel stehe ise wird ein n Ihnen Hote Auf allen h für Ihre Wünsche Reisepass Ausflügen und Frage oder Perso gültiger n zur Verfü lreiwerden Sie Reiseführe benötigt. nalausweis gung. rn begleitet, von deuts das Land , seine Bewo die Ihnen alles Wiss chsprachigen ensw hner und übermitteln Landeswähru die Sehenswü erte über werden. ng rdigkeiten Zloty. 1 Zloty Fakultative 1Euro entsp (PLN)= 100 Gros Ausflüge zy richt 4,34 12.9. Zloty (Stan Fakultativ 2019) e Ausf lüge d Abreise. erhalten sie ca. 4 Wochen Zollbestimm vor Da Sie inner ungen halb der EU-G bleiben, gilt renzen folgender Richtwert: Stück Zigar 800 etten, 10 l Spirituose l Wein, 200 n, 90 Stück Zigar ren.

ausflug -

)

Kraka

u - die König 1 Ganztages sstadt an der Weich ausflug sel Schlesische Beskiden 1 Halbtagesa und der Besuc usflug - Cieszy h beim Papst n/Teschen - Eine Stadt - zwei Länd achige Reise er führerInne n während Alle Eintri der Ausflü tte während ge der Ausflü ge Medizinisc he Betreuung durch deuts chsprachig Umfassend es Ärzteteam es Versicherun gspaket von SeniorenRe isen Nicht inklu dierte Leistu ngen - Trinkgelde r - Ausgaben des persö nlichen Beda - Fakultative rfs Ausflüge Deutschspr

REISEN mit Service

Burgenland, Johann

Permayerstra Kärnten, ße 2, 7000 Bahnh Eisenstadt, Niederöster Tel.: reich, Bahnhofstraße 44, 9020 Klagenfurt, 02682/77 54 10 Oberösterrei ofplatz 10/4/3, 3100 Tel.: 0463/5 1 61 St. ch, Wiene r Straße 2, Pölten, Tel.: 02742/ 81 Salzburg, 4020 Linz, Alpens 49 Tel.: 0732/6 199 Steiermark, traße 112, 5020 6 Tirol, Salurn Lange Gasse 42, Salzburg, Tel.: 0662/8 79 51 8010 Graz, 7 erstraße 2/EG, Vorarlberg, Tel.: 0316/7 50 60 1 26 01 Rathausstraße 6020 Innsbruck, 11, SENIORENR Wien, 6900 Bregen Tel.: 0512/58 91 13 EISEN AUST Alserbachstraße z, 23, 1090 Wien,Tel.: 05574/45 995 RIA, Gentz gasse 129, Tel.: 01/31 Druckfeh 1180 94 012 ler, Programm Wien, Tel.: - und Preisände 01/313 72 rungen vorbehalt 0 en! Tarifstand

ist Septembe r 2019.

G©buÿ

mit modernen

18. 10. 2020

7 Nächtigun © fot. ùOT

Begrüßung

ng und Verp

20. 09. 2020

27. 09. 2020

04. 10. 2020

11. 10. 2020

www.slaskie.trav el Tomasz

Information en zur Re ise

Unterbringu

4. Turnus

An- und Abrei

Anreise

Die Anre ise erfolgt

3. Turnus

€ 50,–

Leistungen

Termine 1. Turnus 2. Turnus

€ 130,–

bloodua

€ 699,–

Einzelzim

© 123rf,

Pauschalprei im Doppelz s pro Person immer © POT

Herbsttreffen 20120 seniorenre

isen.cc |

pvoe.at

5 je einwöchige Turnusse, An- und Abreise jeweils Sonntag

Natur pur erleben Sie bei einem Ausflug in ein Wisente-Reservat nahe Pless und beim Spaziergang im Gartenzentrum von Kapias (Bilder links)

Den harten Alltag der Mineure in einem der zahlreichen Kohle-Bergwerke zeigt der Besuch des Königin-LuiseEin Wunderwerk aus Alt und Neu: Das Schlesische Museum auf dem GelänStollens in Zabrze (o.) de der ehemaligen Kohle-Zeche in Katowice/Kattowitz.

FOTOS: SENIORENREISEN, ISTOCK BY GETTY IMAGES (2), PICTUREDESK (1)

Was für eine Pracht: Schloss Pless in Pless/Pszczyna, einst Sitz der Fürsten Hochberg, mit opulenter Innen-Einrichtung und wundervollen Parkanlagen

im Bilderbuch weit von Österreich entfernt ist (Wien: 365 km, Innsbruck: 840 km) ist noch dazu ein weitgehend unbekanntes Reiseziel. Lassen Sie sich also überraschen: von Städten wie Krakau, Kattowitz, Teschen und von Bauten wie dem Schloss Pless oder

DE TAILS: 1. Turnus: 13. 09.–20. 09. 2020 2. Turnus: 20. 09.–27. 09. 2020 3. Turnus: 27. 09.–04. 10. 2020 4. Turnus: 04. 10.–11. 10. 2020 5. Turnus: 11. 10.–18. 10. 2020 Preis für PVÖ-Mitglieder auf Basis VP im DZ: 699 Euro p. P., für Nichtmitglieder: 749 Euro, EZZ: 130 Euro pro Woche INKLUDIE RTE LE ISTUN GEN (Auszug): l An- und Abreise mit modernen, komfortablen Bussen l 7 Nächte VP in guten Mittelklasse-Hotels l Ein Ganztagesausflug nach Krakau, in die Königsstadt an der Weichsel l Ein Ganztagesausflug in die Schlesischen Beskiden l Ein Halbtagesausflug nach ­Cieszyn/Teschen: eine Stadt in zwei Ländern (Polen & Tschechien) l Begrüßungsfest l Medizinische Betreuung durch ein eigenes Ärzte-Team l Deutsch sprechende Reise­ leiter bei den Ausflügen l Umfassendes Versicherungs­ paket von SeniorenReisen Weitere Infos in Ihrer Orts­ gruppe, Ihrer Landesorganisation und bei SeniorenReisen unter Tel.: 01/313 72/60, 61 Dw.

dem Schlesischen Museum in Kattowitz, von einer Natur- und Kulturlandschaft, die von Lebensräumen der europäischen Büffel ebenso geprägt ist wie von einer großen Vergangenheit im Kohlebergbau. – Sie werden nicht enttäuscht sein! W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 27


LEBEN | MODE

MODE ZUM FEIERN

1

f

2

estzeit

Weihnachten, Silvester und gleich darauf die Ballsaison: Die nächsten Monate werden beschwingt. Wie schön man feiern kann, zeigt uns unser großartiges Model Antonia (81) aus Wien. Plus: Bewerben Sie sich für 2020! Fotos: Bubu Dujmic. Styling und Make-up: Karin Schön-Kopriva. Bezugsquellen: Hämmerle – Das Modehaus, 1060 Wien, haemmerle-mode.at Schuhe, Taschen: Salamander, 1070 Wien, www.salamander.at

28 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0


3 1. EXTRAKLASSE. Ein eleganter Auftritt ist der anmutigen Antonia in diesem Cocktailkleid (Chiara Boni) garantiert! Der asymmetrische Volant-Besatz versprüht stilvollen Charme. Gleichzeitig verspricht der leichte Stretch-Anteil eine optimale Passform und angenehmen Tragekomfort. Zum Strahlen bringen Antonias Look Accessoires in Silber: spitze Pumps (Peter Kaiser) und die kleine Abendtasche (L.Credi). 2. VIVA LA DIVA. Einzigartig wird die Festnacht in diesem Traum von Abendkleid (Forever Unique): ein edler Materialmix aus Organza-Spitze, silberfarbenen Metallicfäden und Chiffon kombiniert mit raffinierten Plisseefalten. Dazu trägt Antonia eine schwarz-silberne Clutch (Peter Kaiser). Eine modische Erinnerung an die großartigen Diven Hollywoods …

4 3. GLITZERSTOFF. Schlicht und edel zugleich mit dem gewissen Etwas – in diesem extravaganten Jump-Suit (B.Lab) macht unser Model gute Figur. In das Oberteil sind bronzefarbene Metallicfäden eingearbeitet, das Unterteil ist aus weich fließender Viskose. Perfekt dazu: strukturierte Leder-Pumps und -Clutch in Brauntönen (beides Högl). 4. SAMTENE NÄCHTE. Antonia war selbst lange Zeit Tänzerin, mit Engagements in vielen Ländern. Kein Wunder, dass sie so anmutig vor der Kamera posierte – der Spaß war immer dabei! Hier präsentiert die humorvolle Wienerin ein blaues Samtkleid (La Petite Robe di Chiara Boni) mit Dreiviertelärmeln und raffinierten gerüscht. Accessoires in Lack – wie die Clutch (Bridas) – unterstreichen die weiche, glänzende Struktur. W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 29


LEBEN | MODE

So können Sie Model werden: Modemutige gesucht! Sie möchten einmal vor der Kamera stehen und Spaß haben? Dann bewerben Sie sich noch heute – allein, zu zweit und/oder mit Kind/Enkelkind! Bewerbungen unter Angabe von

Körper-, Konfektions-, Schuh­größe, Gewicht, Alter, Name, Adresse und Telefonnummer sowie einer Ganzkörper- und einer Porträtaufnahme per E-Mail an redaktion@pvoe.at oder per Post an UG – Unsere Generation/ Kw.: Mode, 1180 Wien, Gentzg. 129.

MODETHEMEN 2020 WAS KOMMT?

 AUSGABE FEBRUAR

CARGO, MARLENE & CO Hosen und

Jeans in weiter Passform

 AUSGABE MÄRZ

ALLES RETRO? Die 70er Jahre feiern ein Comeback in Neuinterpretation

 AUSGABE APRIL

FARBENPARADE: Rot, Beige, Grün,

Hellblau, Creme und Weiß – die Trendfarben 2020

 AUSGABE MAI

GENIAL MINIMAL Die neue Schlichtheit hält Einzug in den Kleiderschrank

5

 AUSGABE JUNI

TOTAL FLORAL Blumenmuster und

6

Rüschen liegen im Trend

 AUSGABE SOMMER

O SOLE MIO Koffer packen – und ab in den modischen Urlaub!

 AUSGABE SEPTEMBER

O’ZAPFT IS! Dirndl, Janker und Lederhosen haben jetzt wieder Saison

 AUSGABE OKTOBER

COOLE KAROS Das Kult-Muster aus

den schottischen Highlands

 AUSGABE NOVEMBER

WINTERFREUDE Bei Regen und

Schnee modisch unterwegs

 AUSGABE WINTER GUT DRAPIERT! Hollywood-Glamour im Kleiderschrank

5. ORNAMENTEZAUBER. Wie eine Königin schreitet Antonia hinaus in die Nacht – in einem Abendkleid im taillierten Meerjungfrauen-Stil (Forever Unique), das über und über mit prunkvollen Ornamenten inklusive Paillettenbesatz geziert wird. Dazu trägt Antonia eine elegante Lack-Clutch (Peter Kaiser). 6. KUNSTVOLL. Zum Abschluss präsentiert uns Antonia noch einen sehr modernen Look mit kunstvollen Details: Blazer mit Zipper und gesteppten Details im Biker-Stil, rote Schluppen-Bluse aus Seidensatin, weiter Rock aus Satin und Jersey mit heiß applizierter Dekorverzierung (alles High by Claire Campbell), Henkeltäschchen (Peter Kaiser) und Stiefeletten mit Schnürung (Hispanitas).

30 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Feinschliff Styling von Meisterhand Chris Zeichner sorgte – „bewaffnet“ mit Schere und Fön – für den richtigen Schwung in Antonias Haar. Wer selbst noch nach „goldenen“ Händen für die perfekte Frisur zu Weihnachten und Silvester sucht, sollte sich gleich einen Termin bei Meister Chris ausmachen: Zeichners Haircut, 1070 Wien, Zieglergasse 2, Tel.: 01/524 08 70, www.zeichners-haircut.at


Engelsgleiche Romantik Weihnachtstisch. Nostalgische Elemente wie herzige Engel, kleine Schaukelpferde, Schneekugeln, Sterne zieren Tisch und Geschirr. Sanfte Töne wie Rosa, Creme und Weiß dominieren, überstrahlt von warmem Gold. Ein heimeliger, romantischer Festtagstisch, der die Herzen großer und kleiner Engel höher schlagen lässt (alles bei Depot).

In Feierlaune!

Adventzeit, Weihnachten und Silvester: Jetzt ist wieder Zeit, mit Ihren Lieben, Freunden und Bekannten Feste zu feiern. Mit der richtigen Dekoration auch ein Fest für das Auge!

FOTOS: DEPOT (4), SINNENRAUSCH.AT

Duft-Geschenk für Gäste l Orange, Cranberries,

Strahlend ins neue Jahr Silvesterdekoration. Zum Jahreswechsel darf es ordentlich glitzern! Tischdekorationen und Accessoires in Gold (vor allem auch Rosé-Gold), Silber und sogar in warmen Rosttönen sind bei der Silvester-Party angesagt. Der Zukunft kann man strahlend mit dem geschmackvollen Weinkühler, Dekanter mit Gold-Dekor, Gläsern mit Goldrand und Kerzenständern und Auflageplatte in Gold entgegensehen (alles Depot).

TIPP VON SINNENRAUSCH.AT

Zimtstangen, Sternanis, Cardamomkapseln, Nelken, Tannengrün l kleines Einweckglas l selbst gemachtes Etikett Dieses Weihnachts-Potpourri ist ein nettes Geschenk, das Sie Ihren Gästen zum Mitnehmen auf den Tischplatz stellen. Anleitung gleich auf das Etikett schreiben: Zutaten aus dem Glas in einen Topf geben, mit Wasser auffüllen und kurz erhitzen.

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 31


LEBEN | SPORT

Wandern mit dem PVÖ im Biosphärenpark Lungau

PVÖ-

B U N D E S­S P O R T REFERENTIN

Uschi Mortinger

Was sagt unser Bauch Wer hat noch nicht gesagt „Ich hab da so ein Bauchgefühl“ oder „Mein Bauch sagt …“. Ich kenne diese Redewendungen schon von meiner Mutter, habe aber nie näher darüber nachgedacht. Nachdem ich mich mit dem Thema „Bauchhirn“ beschäftigt habe, bin ich draufgekommen, dass diese Aussprüche sehr wohl einen ernsten und wirklichen Hintergrund haben. In unserem Bauch verbirgt sich eine Schaltzentrale. Sie sorgt sowohl für „Schmetterlinge im Bauch“, wenn man verliebt ist, und manchmal kann sich auch etwas „auf den Magen“ schlagen (Stress, Ärger etc.). Aber auch ein Hungergefühl signalisiert unser Bauch. Wie funktioniert das? Durch unseren Bauch laufen sehr viele Nerven. Das „Bauchhirn“ entscheidet, wie die Nahrung verteilt wird. Was ich damit sagen möchte: Jetzt kommen die Weihnachtsfeiertage mit viel Essen, manchmal auch mit dem einen oder anderen Glaserl. Jedes „Zuviel“ ist aber für die Gelenke eine große Belastung und nur sehr schwer wieder abzubauen. Natürlich spielt dabei die Bewegung eine große Rolle. Auch wenn die Sonne nicht scheint, verzichten Sie nicht darauf, täglichen einen Spaziergang oder eine Besorgung zu Fuß einzuplanen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Jahresausklang, geruhsame Feiertage und einen gesunden Jahreswechsel.

D

ie Premiere der geführten PVÖ-Wandertage Ende Mai war ein toller Erfolg – obwohl das Wetter nicht so ganz mitspielte. Aber gestandene Bergwanderer wissen: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.“ Darum waren sich auch alle einig: „Wenn es diese Wandertage 2020 wieder gibt, wir sind dabei!“ Und es gibt sie wieder. Zur Erinnerung: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der PVÖ-Wandertage müssen sich nicht über die Auswahl der Routen den Kopf zerbrechen, das macht ein ausgebildeter Wanderguide für sie,

Golfen mit Trainern!

lar macht Golfen Spaß. Aber noch mehr Spaß macht es, wenn man sein Spiel verbessert. Wenn der Abschlag dorthin geht, wo man ihn hinhaben will, und ein Putt fällt, der vor einiger Zeit noch kläglich vergeben wurde. Üben ist gut, Üben unter Anleitung eines Pros ist besser. Darum, nichts wie hin zum PVÖ-Golfertreffen. Auch 2020 haben Einsteiger, Fortgeschrittene und Handicap-Spieler unter den PVÖ-Mitgliedern wieder die Möglichkeit, unter der fachkundigen Anleitung der Trainer der Golfanlage Lungau an ihrer Golftechnik zu feilen. 7. BIS 11. JUNI 2020 St. Michael im Lungau/Sbg. Unterkunft: mit den Wanderinnen und Wanderern im Romantik­hotel Wastl­ wirt ****, Preis für 4 Nächte im DZ mit HP/PVÖ-Mitglieder: 610 Euro! EZZ: 80 Euro. Anmeldung in der PVÖ-Zentrale bei Christina Ecker, Tel.: 01/313 72-44, E-Mail: christina.ecker@pvoe.at

32 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

7. BIS 11. JUNI 2020 St. Michael im Lungau/Sbg. Unterkunft: gemeinsam mit den GolferInnen im Romantik­ hotel Wastl­wirt  ****, Preis für 4 Nächte im DZ mit HP/PVÖ-Mitglieder: nur 455 Euro! EZZ: 80 Euro. Infos und Anmeldung in der PVÖ-Zentrale bei Christina Ecker, Tel.: 01/313 72-44, E-Mail: christina.ecker@pvoe.at

der die Wanderer auch auf der Tour begleitet. Alles, was Sie brauchen, sind Wanderbekleidung, Wanderschuhe, ein Rucksack, bei Bedarf Wanderstöcke und Wanderlust. Marschiert wird im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau. Unter­kunft und Ausgangspunkt aller Wanderungen ist das Romantikhotel Wastlwirt in St. Michael im Lungau.

5. PVÖ-GOLFER-TREFFEN

K

2. PVÖWandertage

TERMINVORSCHAU

BM Ski 27./28. JÄN. 2020 Gosau/Oberösterreich Anmeldung in jeweiliger LO

Golf-Woche 15.–21. MÄRZ 2020 Golfen in der Terme di ­Galzi­gnano/Veneto/Italien mit einem Trainer

PVÖ-Radführer 1.– 4. JUNI 2020 Hausruckviertel/Aschach an der Donau Infos und Anmeldung im der PVÖ-Zentrale bei Christina Ecker unter Tel.: 01/313 72-44 oder per E-Mail: christina.ecker@pvoe.at

FOTOS: BUBU DUJMIC, CLAUS FUNOVITS, ISTOCK BY GETTY IMAGES

VON

Entspanntes Wandern mit einem Wanderführer bieten die PVÖ-Wander­ tage im Salzburger Land


SPORT | LEBEN

Der Niederösterreicher Gerhard Ast (mit Medaille) war der beste Spieler der Meisterschaft, guten Sport boten aber alle TeilnehmerInnen

TISCHTENNIS

2. PVÖ-Meisterschaft an der schnellen Platte

151 sportliche Junggebliebene boten von 4. bis 6. November 2019 im niederösterreichischen Herzogenburg sehenswerte ­Leistungen an den Tischtennistischen und honorierten damit die perfekte Organisation der LO Niederösterreich.

D

ie 2. PVÖ-Bundesmeisterschaft im Tischtennis in der Anton-Rupp-Freizeithalle in Herzogenburg bewies einmal mehr: Alter „schützt“ vor Leistung nicht! Egal, ob Vereins- oder Hobbyspieler, Einzel oder Doppel, Damen oder Herren, es wurde durchwegs hervorragender Sport geboten. Hervorragend auch die Organisation: NÖ-Landessport­referent Komm.-Rat Willi Binder, TT-Spartenverantwortlicher Bruno Matejka und ASKÖ-Organisationsprofi Walter Ast leisteten mit ihren Teams ganze Arbeit. Am Montag, dem 4. November, um 9 Uhr, begannen die Wettkämpfe, bei denen Damen und Herren gemeinsam spielten. Am Mittwoch waren dann nach vielen spannenden und hochklassigen Matches die Sieger und die Platzierten der diversen Bewerbe ermittelt.

Für Entspannung sorgte zwischendurch der „NÖ-Abend“ am Dienstag, zu dem die PVÖ-Landesorganisation Niederösterreich ins Volksheim Herzogenburg eingeladen hatte. Landespräsident Dr. Hannes Bauer konnte hier zahlreiche Ehrengäste, darunter OÖ-Landespräsident Heinz Hillinger, Bundessportreferentin Uschi Mortinger, BurgenlandLandessportreferent Walter Martna, den Kärntner Landessportreferenten Johann Pscheider u. v. m., begrüßen. Am Finaltag erwies sich Gerhard Ast (NÖ) als bester PVÖTischtennisspieler und wurde Bundesmeister. Das Hobby-Einzel gewann Ahmadi Asgar (W). Herrendoppel-Sieger bei den Profis wurden Peter Karpf / Gerhard Puhr (Bgld.), den Hobbybewerb holten sich Peter Kleinwächter / Josef Wrann (W). Alle Ergebnisse auf pvoe.at unter Rubrik Interessen/Sport

24 STUNDEN BURGENLAND EXTREM – „GOLDEN WALKER“

Sei mit dem PVÖ wieder dabei!

PVÖ-Präsident Dr. Peter Kostelka als „Golden Walker“ im Jänner 2019

Am 24. Jänner 2020 startet die 9. Auflage der größten Winter-Extrem-Wanderung Europas. Und wie schon heuer gibt es auch nächstes Jahr eine speziell auf „ältere Beine“ zugeschnittene 30 km lange Tour – die „Golden Walker“ von Neusiedl am See nach Oggau. „Golden Walker“ richtet sich speziell an ältere Menschen, die in Schwung bleiben oder kommen möchten, und schafft einen lustvollen Bewegungsanlass. Denn es ist nie zu spät, aktiv zu werden. Der PVÖ hat für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die PVÖ-Mitglieder sind, wieder ein exklusives Angebot ausverhandelt. Sie bezahlen statt der regulären € 64,– nur € 45,– Teilnahmegebühr. Inkludiert in diesem Beitrag sind neben der Tour & Versorgung ein umfangreiches Startpaket mit nützlichen Utensilien wie Haube, Schal u. v. m.! Anmeldungen über die PVÖ-Ortsgruppe oder in der PVÖ-Landesorganisation Burgenland unter Tel.: 02682/775433 oder per E-Mail: manuela.meiboeck@pvoe.at. Weitere Infos auf burgenland.pvoe.at W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 33


VORHOFFLIMMERN

Gesundheitstipp für Männer Andropeak® mit dem Extrakt aus Bockshornkleesamen

Auf den Rhythmus achten

für einen stabilen Testosteronhaushalt für einen aktiven Energiestoffwechsel für eine verbesserte Vitalität

Jetzt NEU mit Aktiv-Plus Formula® ber

ü 00e n 40f.r0 iede

zu den Kun

Erhältlich in Ihrer Apotheke oder

BEZAHLTE ANZEIGE

online unter:

www.andropeak.com/shop Prof. Hademar Bankhofer

Ein Verfechter der Naturmedizin, schwört auf Andropeak®

I

n Österreich erleiden täglich rund 70 Menschen einen Schlaganfall. Jeder vierte davon wird durch fehlerhafte Impulse im Herzen verursacht: Vorhofflimmern. Dabei bemerken viele Betroffene vorab gar nicht, dass ihr Herz aus dem Takt ist, da die Erkrankung anfangs oft ohne Beschwerden abläuft. Doch unerkannt bedeutet auch unbehandelt. Die Initiative „Herzstolpern – Achten Sie auf Ihren Rhythmus“

möchte mehr Bewusstsein für die Gefahr des Vorhofflimmerns schaffen. Eine Internetseite sowie eine Patientenbroschüre informieren über Warnzeichen, Diagnose und Behandlung, richtiges Pulsmessen und geben Tipps zur Vorbeugung. In einem Selbsttest mit sieben einfachen Fragen, kann das persönliche Schlaganfall-Risiko bei Vorhofflimmern besser eingeschätzt werden. www.herzstolpern.at

Ihr Jungbrunnen Kur- und Wellness-Oase Radenci, Slowenien

f 1. 1. - 31. 1. 2020

Hotel Izvir



3 Nächte mit Halbpension

Im Jänner -20%:

statt € 243,– nur € 194,40

%gen -2r B0 uchun fü

von 1. 1. 31. 1. 2020

Das Programm beinhaltet: 3x Halbpension im Doppelzimmer, unbegrenzter Eintritt in die Therme, 1x Mineralbad (20 Min.), 1 x Rückenmassage (20 Min.), 1 x Inhalation mit natürlichem Mineralwasser, 3x täglich trinken des gesunden Jungbrunnenwassers im renovierten „Salon der Gesundheit“, Henns Gedenkglas und 2 Gutscheine für Besichtigung der Jeruzalem Weinstraße und Ölmühle Šeruga.

+386 2 512 51 50 | info@zdravilisce-radenci.si www.sava-hotels-resorts.com

Oglas_Unsere _Generation_ZR_DE_20nov2019_M.indd 1

34 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

27/11/2019 10:01

BEZAHLTE ANZEIGE

Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie noch heute!

Das Drei-Herzen-Symbol repräsentiert das eingetragene Warenzeichen der Gesellschaft Radenska d.o.o.

Andropeak® – der männliche Jungbrunnen

FOTO: BMS/PFIZER

ein österreichisches Qualitätsprodukt


HILFE | LEBEN

FOTO: HUBERT DIMKO

ZEIT VERSCHENKEN

VON

LEBENS-

UND

SOZIALBERATERIN

Mag. Gabriela Fischer www.gabifischer.com

„Die Stille ist nicht auf den Gipfeln der Berge, der Lärm nicht auf den Märkten der Städte; beides ist in den Herzen der Menschen. “ S P R I C H WO R T A U S I N D I E N

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt …

C

hristkindlmärkte, geschmückte Schaufenster, wunderschöne Straßenbeleuchtung sowie Punschstände gehören einfach zum Advent und zur Vorweihnachtsstimmung. Advent wurde vom lateinischen Wort adventus – Ankunft abgeleitet, die Vorbereitung auf die Geburt bzw. Ankunft Christi. Heutzutage besteht die Adventszeit statt aus Besinnlichkeit und Gemütlichkeit oft aus Stress, Hektik und Shoppingwahn. Deshalb beschließen immer mehr Menschen, sich nicht mehr dem Druck und Einkaufsstress auszusetzen und stattdessen ein, in der heutigen Zeit, sehr kostbares Gut zu verschenken - ihre Zeit. Der Dichter Friedrich Rückert meinte vor etwa 150 Jahren: „Nicht was du bist, ist, was dich ehrt. Wie du es bist, bestimmt deinen Wert.“ Zurückbesinnung auf das Wesentliche lautet die

Devise. Wir haben heutzutage die Möglichkeit, in die ganze Welt zu kommen, aber oft nicht mehr an die Tür des Nachbarn. Wir haben größere Wohnungen als früher, laden aber meist weniger Menschen ein. Unsere Ausbildungen und Weiterbildungen steigen, aber unser Engagement für andere sinkt. Wir haben viel, vor allem viel Arbeit, viel Stress, viel Druck und dadurch oft auch viel innere Leere. Wenn diesbezüglich nicht gegengesteuert wird, werden wir emotional ärmer. Die Adventzeit bietet sich förmlich an, die ersten Schritte zur Entschleunigung zu setzen. Nehmen Sie sich Zeit, Zeit für Erinnerungen, Zeit für Dankbarkeit, Zeit für Nächstenliebe – und nicht zu vergessen auch Zeit für sich selbst. Ich wünsche Ihnen eine wunderbare Adventzeit, ein fröhliches Weihnachtsfest und viel Glück sowie Gesundheit für 2020!

Die PVÖ-Lebenshilfe ist bei allen Problemen unter Tel.: 01/313 72-0 erreichbar. Die Beratungen finden telefonisch oder nach tel. Voranmeldung in der PVÖ-Verbandszentrale, 1180 Wien, Gentzgasse 129, statt.

BESSER HÖREN. BESSER LEBEN.

WWW.NEUROTH.COM

Ihre Ohren in besten Händen. Über 110 Jahre Erfahrung machen Neuroth zu Ihrem treuen Begleiter für besseres Hören.

Info-Tel.: 00800 8001 8001 Vertragspartner aller Krankenkassen

BEZAHLTE ANZEIGE

Symbolfoto

Neuroth: Über 135 x in Österreich

Testen Sie jetzt kostenlos die neuesten Hörgeräte ab 0 Euro*

* Preise sind Zuzahlungspreise bei Kassenbewilligung nach HNO-fachärztlicher Verordnung. Tarife der Sozialversicherungen und Informationen zur Kassendirektverrechnung auf www.neuroth.com/sozialversicherung

HÖRGERÄTE // HÖRBERATUNG // GEHÖRSCHUTZ // SEIT 1907 W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 35


TM © 1981 RUG LTD CATS LOGO DESIGNED BY DEWYNTERS

JETZT TICKETS SICHERN!

C A M E R O N M AC K I N T O S H S ERFOLGSPRODUKTION VON BO U B L I L & S C H Ö N B E R GS

TM © 1988 CML

PREMIERE HERBST 2020

2 U N S E R E G E N E R AT I O N S O M M E R 2 0 1 3

#WeAreMusical SENIOREN.MUSICALVIENNA . AT


FOTO: CHRISTOPH ENZINGER

SMART IM ALLTAG-STUDIE

Wiener Wintercircus

In Kontakt bleiben

achen ist bekanntlich die beste Medizin. Und was gibt es Schöneres, als mit den Enkerln gemeinsam über den Schabernack von Zirkusclowns zu lachen? Wer in eine romantisch-nostalgische Zauberwelt eintauchen möchte, wird vom Wintercircus auf der Kaiserwiese im Wiener Prater begeistert sein! Internationale Artisten, lustige Clowns, entzückende Tiere, bunte Lichter und der unverkennbare Geruch von frischem Popcorn laden kleine und große Kinder zu Momenten des Glücks und zum sehnsüchtigen Träumen ein. Gerade um die Weihnachtszeit ist ein Besuch im festlich geschmückten Zirkuszelt eine willkommene Abwechslung, in der Kindheitserinnerungen

FOTO: ISTOCK BY HETTY IMAGES

L

ERMÄSSIGUNG FÜR PVÖ-MITGLIEDER

Hereinspaziert: Clown Puccini und Vilma erwarten Sie! wach und sogar Großeltern wieder jung werden! Bis 23.02.2019, Kaiserwiese im Wiener Prater Informationen und Termine: www.wintercircus.at PVÖ-Mitglieder zahlen nur EUR 9,– (ausgenommen Logenplätze) für den Eintritt! Kartenreservierungen unter Tel.: 0664/191 97 11

I

in der aktuellen Studie von emporia Telecom, Hersteller von einfach zu bedienenden Smartphones, Apps und Handys, wird klar, was „unsere Generation“ an einem Smartphone schätzt. Vor allem der Kontakt zu Freunden und Verwandten ist wichtig. 83 Prozent sagen, die Kommunikation ist dank Smartphone einfacher geworden, das Telefonieren und SMS (96%) sowie WhatsApp (85%) stehen bei der Smartphone-Nutzung ganz vorne.

85 Prozent der Befragten gaben an, dass ein Notfallknopf beim Smartphone wichtig ist, um rasch Hilfe zu bekommen. Immerhin 57 Prozent können sich vorstellen, echte medizinische Anwendungen am Smartphone zu nutzen und würden ihrem Arzt den Zugriff auf ihr Gerät erlauben. Fast zwei Drittel sind außerdem davon überzeugt, dass die Erfassung von Gesundheitsdaten in einer App eine bessere medizinische Betreuung ermöglicht.

BEZAHLTE ANZEIGE

Freude schenken! Gutscheinkarte für den Wiener Prater

pratercard.at


LEBEN | BUCH

BUCH-TIPPS

HEN: C A M T MI CHER BÜ NNEN I GEW

Reisen durch Seiten

Das Runde im Eckigen

Stark bleiben

Immer am Punkt

Mit Leib & Seele

Fanstoff. Wie wurde Alfred Dorfer von seinem Opa in die Welt des Fußballs eingeführt? Diese und viele weitere Anekdoten über Prominente und ihre Beziehung zum runden Leder versammelt der Journalist Peter Slavin in einem amüsanten Buch (Ueberreuter Verlag, € 18,–). 3 x 1 Buch (Kw. „Fußball“)

Ratgeber. Mentale Stärke braucht das Wechselspiel von Fokus und Gelassenheit, Zweifel und Glaube an sich selbst. Dr. Bardia Monshi, gefragter Coach, vermittelt 21 mentale Manöver für Lebenserfolg, ergänzt von einem der besten Skitrainer der Welt, Mathias Berthold (echomedia buchverlag, € 24,90).

Karikatur. Bruno Haberzettl hält der menschlichen Seele und den österreichischen Verhältnissen einen unbarmherzigen Spiegel vor: mit Charme, Witz und einer saftigen Portion augenzwinkernder Boshaftigkeit. Seine besten Karikaturen aus 25 Jahren (Ueberreuter Verlag, € 24,95). 3 x 1 Buch (Kw. „Haberzettl“)

Genuss. Gastronom Roman Czeczelich (Stiftskeller Klosterneuburg) und Prälat Bernhard Backovsky (Propst des Stiftes Klosterneuburg) verbindet die Liebe zum Kochen. In „Schmankerln aus dem Stiftskeller“ (echomedia buchverlag) erfahren wir ihre Lieblingsrezepte. Jetzt um € 37,– mit Küchenmesser (s. Gutschein S. 21)!

Weißkittel-Ängste

Eine Zeitreise

Pepi, lass mi eine … !

Küchengeheimnisse

Satire. Der ehemalige Sportreporter Robert Sommer lässt uns an seinen Ängsten vor Arztbesuchen, Diagnosen und Therapien auf humorige Weise teilhaben. Gesundheitsjournalistin Sandra König bringt dazu Interviews mit Topexperten. Wissen und Humor, die besten Waffen gegen Ängste (echomedia buchverlag, €19,80).

Wissen. Der renommierte Historiker und Universitätsprofessor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Ernst Bruckmüller erzählt den Werdegang unseres Landes, beginnend mit der Urgeschichte bis hin zur Gegenwart, kompetent und leicht verständlich (Böhlau Verlag, € 47,–). 3 x 1 Buch (Kw. „Österreich“)

Sport. Fast zwei Generationen fieberten bei Peter Elstners Berichterstattungen mit. Kein Sport-Großereignis, das nicht von ihm mitreißend kommentiert wurde. Nun erzählt er: von Eitelkeiten und Missgunst im Sport und von großen Idolen wie Hanappi, Happel, Krankl, Prohaska u. v. m. (Seifert Verlag, € 24,95).

Kulinarik. Die beiden Austrologen Erwin Steinhauer und Fritz Schindlecker – als Genuss-Detektive unterwegs (Ueberreuter Verlag, € 19,95). Witzige Kurzgeschichten, die Jahrhunderte der Ess- und Trinkkultur Revue passieren lassen, angerichtet mit praxisnahen Rezepten. 3 x 1 signiertes Buch (Kw. „Essen“)

38 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

FOTOS: UEBERREUTER VERLAG (3), BÖHLAU VERLAG, ECHOMEDIA BUCHVERLAG (3), SEIFERT VERLAG

Winterzeit – Lesezeit! „Unsere Generation“ schätzt die Zeit mit einem guten Buch auf der Couch. Die Freude mit einem Buch kann so vielfältig sein – wie unsere Buch-Tipps für Sie. Und mit etwas Glück können Sie auch ein Exemplar gewinnen (Teilnahmebedingungen s. Vorteilsklub)!


blaue Vorrats- Farbe verwalter des Himmels

engl.: Bett Schachausdruck

Widerspruch

ehem. ital. Währungseinheit

EDV: Dateiendung

4

Kieferngewächs Eisenbahn Segelbaum engl.: neun

Altschnee

wildes Durcheinander

8 2 3 9 1 6 5 8

2 3 6 2 5 1 8

Schmach

Kurzform von Renate

SUDOKU

poetisch: versöhnen

Mauervertiefung Fluss durch München Knorpelfisch Kf. für eine Handyoption

2 1 7 9 1 5 3 4

7 2 5 1 1 8 6 5

KOMBINATIONSRÄTSEL Die Selbstlaute

Schiffsfahrer Fahrzeugteil

EEIIU sind den folgenden Mitlauten

MTKNDNDKGL so beizuordnen, dass sich eine Redewendung ergibt.

Zeitgeschmack ziehender Gliederschmerz

SCHÜTTELRÄTSEL 1. THEA MUCHNIR 3. ERNI TROPER

Die diesmal zu findende Lösung ist eine Bezeichnung für einen Himmelsboten.

2. HERTA FLINZER 4. HELEN ZARTRIN

5. BERTA HUCHLIN 7. MARIE FLENPURG

Die 5 Buchstaben der farbigen Kästchen – in richtiger Reihenfolge eingetragen – ergeben die Lösung.

LÖSUNGENsiehe SIEHESeite SEITE41 42 Lösungen

FOTO: SPORER

KARTENNG ERMÄSSIGU – 5 EURO

6. IRENE HIRZE 8. KARIN FIGER

Durch Schütteln der Buchstaben in jedem der obigen Namen sollen die Berufe der betreffenden Damen ermittelt werden. Die Anfangsbuchstaben der richtig bestimmten Berufe nennen – von oben nach unten gelesen – eine Stadt in der Steiermark.

Chinesischer Nationalcircus Happy Chinese New Year

GEMEINSAM NICHT EINSAM. Das Fest des Chinesischen Neujahrs hat seit jeher im Reich der Mitte die Bedeutung von Weihnachten in unserem Kulturkreis. 30 Meisterakrobaten der Hunan Acrobatic Troupe of China zeigen unter der Regie von Raoul Schoregge in einer Choreografie von Sun Qing Qing ein besonderes Best-of-Programm aller legendären Höhepunkte der Chinesischen Akrobatik. Begleitet wird dieses Feuerwerk der Artistik von der gelebten Einheit von Körper, Geist und Seele. Nur gemeinsam ist man stark und kann im wahrsten Sinn des Wortes Berge versetzen und die Grenzen der Schwerkraft aufheben. 21.1.2020, 20 Uhr, Graz, Helmut-List-Halle und 14.2.2020, 20 Uhr, Wien, Stadthalle, Halle F 5 Euro Ermäßigung in allen Kartenkategorien für PVÖ-Mitglieder! Karten-Reservierungen (Kw. „PVÖ“) unter Tel.: 0732/22 15 23 oder per E-Mail an chm@kdschroeder.at W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 39


LEBEN | KENNENLERNEN

Suche nette Partnerin mit Herz. Bin 72, Nichtraucher, Nichttrinker, verwitwet, sehr einsam. Fahre gerne Rad und gehe gerne wandern. Freue mich auf Nachrichten mit Foto. Hermann, Bezirk Jennersdorf 29.831

KÄRNTEN Schicksalsgeprüfter Witwer, 86, sucht nochmals sein Glück mit einer gleichgesinnten Partnerin für den gemeinsamen Lebensabend. Rolf, Bezirk Klagenfurt/Land 29.832 Attraktive, sportliche, unter­ nehmungslustige 68-jährige Nicht­raucherin sucht liebevollen, ehrlichen Partner mit Humor, mit dem man gemeinsam das Leben genießen kann. Elisabeth, Bezirk Klagenfurt/ Land  29.833 Sportliche Sie, 67 Jahre (Tanzen, Skifahren, Sauna, Schwimmen), ehrlicher Gefühlsmensch, sucht herzlichen Lebenspartner. Es muss der Richtige sein! Hermelinde, Bezirk Spittal/Drau 29.834 Jung gebliebene Sie sucht dich! Wenn du ehrlich, humorvoll, unge­ bunden und 70–80, Nichtraucher, Nichttrinker bist, dann freue ich mich über deine Zuschrift! Regine, Bezirk Spittal/Drau 29.835 Bin 63, möchte Herrn bis 70 für gemeinsame Unternehmungen kennenlernen. Renate, Bezirk Villach  29.836

NIEDERÖSTERREICH Unternehmungslustige 66-jährige Hundebesitzerin sucht gepflegten, naturverbundenen Herrn, Nichtraucher, Nichttrinker, für gemeinsame Unternehmungen.

herzblatt Bildzuschriften mit Telefonangabe erbeten. Klara, Bezirk Gänserndorf 29.837 Suche einen netten Partner von 60 bis 75 für die Freizeit wie Wandern, Reisen und Kultur. Elisabeth, Bezirk Gänserndorf 29.838 Witwe, 65/160, mollig, sucht ­netten, humorvollen Partner, gepflegt, mobil, für alles, was im Leben Spaß machen kann. Es kann mehr werden! Anna, Bezirk Wr. Neustadt 29.839 Suche jemanden, der mir sein Ohr zum Zuhören, seine Schulter zum Anlehnen und seinen Arm zum Festhalten leiht. Bin 68. Franziska, Bezirk Wr. Neustadt 29.840

Bin schlanker, dunkler Typ, roman­ tische, reisefreudige Nichtrauche­ rin, jung geblieben trotz 65 +. Bist du Nichtraucher, gleichgesinnt, nicht älter als 65 (eher jünger) – bitte melde dich! Anna-Maria, Bezirk Wien/ Umgebung  29.841 Bin 74, etwas mollig und suche einen Partner von 70 bis 75, Nichtraucher. Mobilität wäre von Vorteil. Meine Hobbys: tanzen, shoppen, essen gehen. Elisabeth, Bezirk Wien/ Umgebung29.842

OBERÖSTERREICH Pensionistin, 60 +, sucht Herrn bis 70 +/- für Freizeitgestaltung und eine schöne Zweisamkeit. Maria, Bezirk Gmunden  29.843

Bin 77/158, ruhig, ehrlich, humorund charaktervoll, Nichtraucherin, Nichttrinkerin. Ich lass mich finden für Gedankenaustausch und lautes Denken (kein Sex!). Anne, Bezirk Linz/Stadt  29.844 70-jähriger Witwer, Nichtraucher, Nichttrinker, sucht nette, einfache, tierliebende und für g­ emeinsame Zweisamkeit eine Partnerin. Nur ernst gemeinte Zuschriften, ­eventuell mit Foto, erbeten. Franz, Bezirk Steyr/Land 29.845

SALZBURG 69-jährige Frau, etwas sportlich, vollschlank, wünscht sich einen liebevollen, ehrlichen, platonischen Lebensgefährten aus Salzburg/ Stadt. Anna, Bezirk Salzburg/Stadt  29.846

ANBAHNUNG VON BEKANNTSCHAFTEN WIE KANN ICH AUF EIN INSERAT ANTWORTEN? Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Per Brief: Schreiben Sie einen kurzen Brief, stecken Sie diesen in ein Kuvert und schicken Sie ihn an folgende Adresse: UG – Unsere ­Generation, Kennwort Herzblatt, Gentzgasse 129, 1180 Wien! Auf dem Kuvert, ober- oder unterhalb der Adresse, unbedingt die Kennzahl jener Person, der Sie schreiben möchten, angeben. 2. Per E-Mail: Schreiben Sie bitte an redaktion@pvoe.at und tragen Sie im Betreff der E-Mail das Wort „Herzblatt“ sowie die Kennzahl jener Person, der Sie schreiben möchten, ein. Für beide Möglichkeiten gilt: Bitte vergessen Sie nicht die Angabe Ihrer Telefonnummer im Brief bzw. in der E-Mail. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir aus Datenschutzgründen keinerlei Adressen, Telefonnummern oder weitere Informationen und Kontaktdaten unserer Inserenten weitergeben dürfen. Auch ist es nicht möglich, Antwortbriefe telefonisch zu diktieren. Alle E-Mails und Briefe werden von uns g­ esammelt und einmal in der Woche an die Inserenten weitergeleitet. Für den Inhalt der Schreiben und die Absichten der Menschen, die Sie durch diese Seite kennenlernen, können wir keine V ­ erantwortung übernehmen.

WIE KANN ICH SELBST EIN INSERAT AUFGEBEN? Kontaktinserate sind für Mitglieder einmal jährlich gratis (Nichtmitglieder 2,40 Euro pro Wort/Zahl). Jedes weitere Inserat im Jahr kostet für Mitglieder 0,80 Euro pro Wort/Zahl.

40 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Einschaltungswünsche (MAXIMAL 25 WÖRTER) sind zu richten an: UG – Unsere Generation, 1180 Wien, Gentzgasse 129, Kennwort „Herzblatt“, oder per Mail: redaktion@pvoe.at oder telefonisch: 01/313 72-18.

FOTO: ISTOCK BY GETTY IMAGES

BURGENLAND


KENNENLERNEN | LEBEN

WIEN Bin 86 Jahre jung, 164/70, Nicht­ raucher, Nichttrinker. Suche Frau von 75–80 Jahren aus dem 3. Bezirk. Hobbys: spazieren gehen, Kaffee trinken, kuscheln. Bitte schreibe mir. Kurt, 3. Bezirk  29.862

Wer weiß, vielleicht geht es sich aus, die kommenden Feiertage nicht mehr alleine begehen zu müssen ... Mit einem Herzblatt wird es möglich!

STEIERMARK Bin jung gebliebene Pensionistin und suche gepflegten, ehrlichen Partner, um die Freizeit gemein­ sam zu genießen. Freue mich auf Antworten! Maria, Bezirk Graz/Stadt 29.847 Jung gebliebene Sie, 70 +, würde sich über eine Freundschaft mit einem ehrlichen, humorvollen Freund bis 80 sehr freuen. Mög­ lichst Graz und Umgebung. Maria, Bezirk Graz/Stadt 29.848 Pensionist sucht eine weibliche Freundschaft für die Freizeitgestal­ tung. Bevorzugt aus Graz und Weiz. Karlheinz, Bezirk Graz/ Umgebung  29.849 Witwe, 70 +, sucht gepflegten, ­natur- und tierliebenden Herrn, Nichtraucher, 75 +, für alles Schöne des Lebens und eine Part­ nerschaft, die auf Wertschätzung, Liebe und Vertrauen basiert. Helga, Bezirk Graz/Umgebung  29.850 Bin 80 +, Paltentaler, Nichtraucher, Nichttrinker, Harmonikaspieler und suche eine liebe, humorvolle Frau für gemeinsame Ausflüge und Unterhaltungen. Karl, Bezirk Liezen  29.851

Akademikerin, 70 +, sucht belesene Gleichgesinnte, -70, für Jazz, Kultur, Gespräche. Kathrin, 7. Bezirk  29.863 Lieber gemeinsam statt alleine! Le­ bensbejahende, gepflegte 75-Jährige, beim Gehen etwas eingeschränkt, sucht Freundschaft mit motorisiertem Herrn mit ähnlichem Handicap. Maria, 14. Bezirk  29.864 Witwer, 67/160, liebt Ski- und Radfahren im Ennstal und Salz­ burg sowie Ausflüge, Reisen und gemütliche Heimabende. Suche liebevolle Partnerin. Siegfried, Bezirk Mürztal 29.852 Bin rüstige 82 und suche lieben Mann aus dem Murtal. Foto wäre nett. Liesl, Bezirk Murtal  29.853 63-jährige Pensionistin (Rauche­ rin) sucht humorvollen, lieben, netten Partner bis 70 für gemein­ same Unternehmungen (Essen, Kino) und Gedankenaustausch. Bin mobil. Christine, Bezirk Voitsberg 29.854 74-jährige Witwe möchte liebe­ vollen, treuen, vor allem ehrlichen Partner, der in jeder Lebenslage zu ihr hält, für Wochenend-Beziehung kennenlernen. Anna, Bezirk Weiz  29.855 Jung gebliebene 74-jährige Sie wünscht sich netten, mobilen Herrn, Nichttrinker, für eine ­liebevolle Gemeinsamkeit. Line, Bezirk Weiz  29.856 Bin 57 und suche eine Lebens­ partnerin, ca. 55–65 Jahre. Bin ortsgebunden und Hausbesitzer. Ernst, Bezirk Weiz  29.857

TIROL Vitaler Witwer, 65/172, naturund heimatverbunden, sucht eine natürliche, warmherzige Sie bis 65 Jahre für eine gemeinsame Zukunft. Bruno, Bezirk Außerfern  29.858 Jung gebliebene, humorvolle 70-jährige Witwe wünscht sich einen Partner, 65–72 Jahre, Nichtraucher, Hobbys: Wellness, Wandern, Kurzreisen und Tanzen. Bildzuschriften aus Tirol mit ­Telefonangabe erbeten. Barbara, Bezirk Innsbruck/Land 29.859

VORARLBERG Bin 72, mittelgroß, Nichtraucher, würde mich über eine nette ­Partnerin auf Dauer ohne allzu große Altlasten freuen! Manfred, Bezirk Bregenz  29.860 Bin mobile, vielseitig interessierte Steinbock-Frau, 75/166/69. Suche passenden Partner (tanzen, Musik hören, Schachoder Kartenspiele, Reisen und diverse kulturelle Einrichtungen besuchen). Dorothea, Bezirk Dornbirn 29.861

Wünsche mir eine(n) ehrliche(n), charaktervolle(n) PartnerIn in meinem Alter (73, 74 Jahre), Nichtraucher(in), Nichttrinker(in), der/die bei mir wohnen soll, da ich nicht allein sein will. Jadi, 17. Bezirk  29.865 Weihnachtswunsch! Pensionist, 72/173/78, sportlich, sucht nette (Tanz-)Partnerin, ca. 60–70 Jahre. Hobbys: Heurigen-, Beiselbesuche, Wandern, Kultur (Theaterbesuche). Bildzuschriften mit Telefonangabe erbeten (kein PC). Peter, 18. Bezirk  29.866 Jung gebliebene, sportliche, lebens­ frohe Frau (73) sucht einen aktiven, charmanten, humorvollen Partner. Bin interessiert an Kultur, Sport und Reisen. Freue mich auf deine Antwort! Elvira, 20. Bezirk  29.867 Jugendliche knapp 80-jährige, charmante, hübsche Frohnatur sucht Freund, 70–75, für Spaziergänge, Tanz, nette Treffen und besinnliche Weihnachten. Maria, 22. Bezirk  29.868 Schlanke Skifahrerin mit angeneh­ mem Äußeren sucht guten Skifahrer mit Herz und Humor für Tages- und Kurzurlaube. Renate, 22. Bezirk  29.869

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 41


LÖSUNGEN Sudoku:

Eine Information Ihrer Sozialversicherung

Die neue e-card mit Foto Was bedeutet die Ausnahme für Senioren und Pflegebedürftige? Ab 1.1.2020 muss auf neu ausgegebenen e-cards ein Foto des Karteninhabers sein. Aber: Wer im Jahr der Ausstellung der neuen e-card 70 Jahre oder älter ist, ist von dieser Fotopflicht befreit. Das gilt auch für Personen, die in Pflegestufe 4, 5, 6 oder 7 eingestuft sind. Ziel dieser Ausnahme ist es, diesen Personen den Weg zur Erstellung und Registrierung eines aktuellen Passfotos zu ersparen. Eine e-card mit Foto bekommen Sie, wenn Sie einen österreichischen Reisepass, Personalausweis, Scheckkartenführerschein oder ein Dokument des Fremdenregisters haben. Dann wird automatisch das Foto von dort auf die neue e-card übernommen. Ist kein Foto aus einem der genannten Dokumente vorhanden, wird eine e-card ohne Foto ausgestellt. Sind Sie von der Fotopflicht ausgenommen und haben keines der genannten Dokumente, können Sie freiwillig ein Foto für ihre e-card bringen. Der richtige Zeitpunkt dafür liegt drei bis vier Monate vor dem Ablaufdatum, das auf der Rückseite der e-card aufgedruckt ist. Das Foto muss den Vorgaben an ein Passfoto entsprechen, Sie müssen es persönlich abgeben und dabei einen amtlichen Lichtbildausweis sowie einen Staatsbürgerschaftsnachweis im Original vorweisen. Eine Liste aller Registrierungsstellen finden Sie ab 1.1.2020 auf www.chipkarte.at/foto

Die Lösung lautet: ENGEL

5 2 3 7 8 6 4 9 1

1 9 6 5 3 4 7 2 8

7 8 4 1 9 2 3 5 6

4 3 2 8 7 9 6 1 5

6 7 9 4 1 5 2 8 3

8 1 5 2 6 3 9 7 4

2 6 7 3 5 1 8 4 9

3 5 8 9 4 7 1 6 2

9 4 1 6 2 8 5 3 7

Kombinationsrätsel: MIT KIND UND KEGEL

Schüttelrätsel:

1. HUTMACHERIN, 2. ARZTHELFERIN, 3. REPORTERIN, 4. TANZLEHRERIN, 5. BUCHHALTERIN, 6. ERZIEHERIN, 7. RAUMPFLEGERIN, 8. GRAFIKERIN Schlusslösung: HARTBERG

Lust auf mehr Rätselvergnügen? Österreichs beliebteste Rätselzeitung ist farbig, unterhaltsam und innovativ. Für Denksportler, Tüftler, Kinder oder Rätselprofis – die Rätsel-Krone macht einfach mehr Spaß! Und das um nur E 2,50 in Ihrer r u N 0 Trafik und im ZeitschriftenS 2,5 handel. IMPRESSUM: UG – Unsere Generation, das Magazin des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ), Datenschutz-Nr. 0047040. Medieninhaber & Herausgeber: Pensionistenverband Österreichs, 1180 Wien, Gentzgasse 129, Tel.: 01/313 72-0, E-Mail: redaktion@pvoe.at, Internet: pvoe.at Chefredaktion: Andreas Wohlmuth, Heinz Haubenwallner. Chef vom Dienst: Michaela Görlich, Claus Funovits. Redaktionelle Mitarbeit: Dr. Harald Glatz, Mag.a Gabriela Fischer, Uschi Mortinger. Assistenz: Alfred Papelicki. Artdirektion: Mag. art. Rosi Blecha. Grafik: Karin Lifka. Anzeigenkontakt & Produktion: seniormedia – echo medienhaus ges.m.b.h., 1030 Wien, Maria-Jacobi-Gasse 1, Tel.: 01/535 05 25, E-Mail: unseregeneration@echo.at, www.echo.at. Geschäftsführung: Christian Pöttler. Geschäftsführung Key Account: Manuela Paganotta-Hofbauer. Verlagsleitung: Michaela Görlich. Verlagsleitung Marketing & Sales: Claudia Neumann. Verlagsort: Wien. Druck: Arti Group. Preis: Für Mitglieder des PVÖ € 0,90. Für

BEZAHLTE ANZEIGE

Nichtmitglieder im Einzelverkauf € 1,80 zuzüglich Porto. Keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Mit „Werbung“, „Bezahlte Anzeige“ oder „Entgeltliche Einschaltung“ gekennzeichnete Beiträge sind bezahlte Einschaltungen. Die Bundesländer­beilagen erscheinen in redak­tioneller Eigenverantwortung der einzelnen Landesorganisationen des PVÖ. Das nächste Heft erscheint Anfang Februar 2020. 42 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

SV-Tipp_e-card Foto_90x252_RZ_2019.indd 1

23.10.2019 08:56:57


WIEN

UNSER

D A S

W I C H T I G S T E

A U S

U N S E R E M

B U N D E S L A N D

KOMMENTAR

FOTO: BUBU DUJMIC

Verlobung auf Abruf oder Ehegelöbnis? VOM LANDESPRÄSIDENTEN DES

PVÖ

WIEN

Harry Kopietz Landtagsabgeordneter & Gemeinderat

T

ürkis-Grün als neue Modefarbe in der heimischen politischen Landschaft? Vorarlberg hat sie neuerlich für die Landesregierung gewählt, nun könnte durchaus der Bund nach der Aufnahme der Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und Grünen nachfolgen.

dern die Positionen zwischen den beiden Parteien deutlich auseinander liegen, den Spagat zwischen allen zu spannen wird in der Realität noch recht schwierig werden. Die Kernfrage ist, wer am meisten bereit ist, sich zu verbiegen, Kreide zu essen, seine Seele da und dort zu verkaufen, oder ob beide Verhandlungspartner gleichermaßen bislang verankerte Grundsatzpositionen allein um des Regierens willen über Bord werfen. Könnte durchaus sein, dass sich jener Partner, der sich am meisten bewegt, letztlich der Verlierer ist. Auch und vor allem bei ­seiner Wählerklientel. Welche Regierung in welcher Zusammensetzung auch immer in nächster Zeit die

Geschicke der Republik lenken wird – der Pensionistenverband Österreichs wird sich in seiner Tätigkeit davon nicht b ­ eirren bzw. beeinflussen lassen und so wie bisher vordringlich und konsequent die Interessen der SeniorInnen vertreten. Jene Generation, die im Zuge der Schaffung des Wohlfahrts­ staates wesentliche Verdienste auf ihr Konto verbuchen kann. PVÖ WIRD „LAUT“ BLEIBEN

Besonders aufmerksam werden wir die laufend von Konservativen angefachte ­Debatte und das Schlechtreden über die öffentlichen Pensionen verfolgen – und keine Sekunde zögern, unsere Stimme weiterhin lautstark zu erheben und unser politisches Gewicht in

die Waagschale zu werfen, wenn es darum geht, dieses seit mehr als sechs Jahrzehnten gut funktionierende System zu ­sichern. Wer auf dem Rücken der PensionistInnen versucht, sein neoliberales Spekulationssystem auszuleben, muss mit heftigem Widerstand des PVÖ rechnen. Das Jahr 2019 neigt sich langsam seinem Ende zu. Es ist mir ein Anliegen, allen unseren Mitgliedern und Freunden meinen Dank für ihre auch in den vergangenen Monaten ­g ehaltene Treue auszusprechen. Angenehme Feiertage im Kreise Ihrer Lieben, alles Gute im neuen Jahr, vor allem Gesundheit, wünscht Ihr Harry Kopietz

BITTE WARTEN …

Die Signale sind nach der ­ ustimmung der beiden ParZ teigremien jedenfalls vorerst auf Grün gestellt. Ob tatsächlich ein Ehegelöbnis erfolgt, oder es letztlich eine Verlobung auf Abruf sein wird, stand bei Redaktionsschluss dieser UG-Ausgabe noch in den Sternen. Fix war, dass zwei Monate nach der Wahl noch nichts fix gewesen ist. Klar ist hingegen, dass in wichtigen Politikfel-

Fotowettbewerb: „Mit der UG unterwegs“ Nehmen Sie unsere Zeitung mit – auf Reisen, in den Auto­bus, zu Freunden – und machen Sie Ihr Bild. Senden Sie Ihre Papierfotos im Format zwischen 10 x 15 cm und 20 x 30 cm per Post an den Pensionistenverband, 1090 Wien, Alserbachstraße 23, oder digital an ­fotobewerb@pvoe.at (maximale Bild­größe ca. 3 ­Megabyte). Das Foto „Mit der UG beim Frisör“ hat unsere Leserin Inge Wondrejc eingesandt.

GEWI SPIENLN-

Die/Der TeilnehmerIn muss das Bild selbst fotografiert haben und alle eventuell ­abgebildeten Personen müssen mit einer Veröffent­ lichung einverstanden sein. Sie/Er erklärt sich weiters damit einverstanden, dass die Werke im Zusammen­hang mit dem Wett­bewerb ausgestellt, auf Webseiten und in Printmedien publiziert und kopiert sowie die Daten elektronisch verarbeitet werden können.

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 43


WIEN

REISEN REISE Buchbar

eisen SeniorenR

REISEN

2020/21

23. 2. bis 5. 3. 2020 Myanmar 26. 2. bis 4. 3. 2020 Aqaba

Malaysia & Singapur – Höhepunkte 16. 3. bis 29. 3. 2020 Kenia 18. 4. bis 4. 5. 2020 Neuseeland & Bali 7. 5. bis 14. 5. 2020 Insel Jersey 6. 6. bis 13. 6. 2020 Menorca 15. 6. bis 22. 6. 2020 Ost-Kanada 27. 6. bis 3. 7. 2020 Bretagne & Normandie 14. 7. bis 20. 7. 2020 Dänemark 12. 9. bis 26. 9. 2020 Baden & Aktiv Djerba 24. 9. bis 8. 10. 2020 Chile & Argentinien 2. 3. bis 12. 3. 2020

Kenia

Bretagne

30. 9. bis 12. 10. 2020 Flusskreuzfahrt

Russland

7. 10. bis 14. 10. 2020 Toskana

Dänemark

29. 11. bis 6. 12. 2020 20. 12. bis 27. 12. 2020

Kreuzfahrt Dubai & Oman 9. 4. bis 21. 4. 2021 Japan

Toskana

I N P L A N U N G : 2021   Philippinen & Taiwan Informationen und Buchungen: SeniorenReisen Reisebüro Wien, 1180 Wien, Gentzgasse 129, Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 8.30–17 Uhr, Fr. 8.30–15 Uhr, Tel.: 01/313 72/Dw. 60 oder 61, E-Mail: seniorenreisen@pvoe.at, www.seniorenreisen.cc und www.facebook.com/SeniorenReisenAustria/ UNSERE REISEPROGRAMME SENDEN WIR IHNEN AUF WUNSCH GERNE ZU! 44 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

FOTOS: ISTOCK BY GETTY IMAGES (3), SENIORENREISEN

12. 11. bis 27. 11. 2020 Kuba


BEZAHLTE ANZEIGE

WIEN

AKTUELL AKTION KOMMENTAR FOTO: LUDWIG SCHEDL

Grundrecht leistbares Wohnen VOM LANDESSEKRETÄR PVÖ

WIEN

FOTO: ISTOCK BY GETTY IMAGES

DES

Siegi Lindenmayr Landtagsabgeordneter

E

s ist ein Lob, an dem es eigentlich nichts zu rütteln gibt. Für „die innovative, intelligente und ausdrücklich nachhaltige Wohnbaupolitik“ erhielt Wien kürzlich eine Auszeichnung der UNESCO, die Kulturorganisation der UNO. 60 PROZENT GEFÖRDERTE WOHNUNGEN

Die Auszeichnung für die Stadt unter vielen anderen bestätigt einmal mehr, dass hier die richtige Politik für die Menschen gemacht wird. Während anderswo Wohnungsnot und Ghettobildung in Großstädten

Der geförderte soziale Wohnbau garantiert leistbare Mieten in Wien herrschen und immer mehr Menschen nicht mehr wissen, wie sie die Miete finanzieren können, ist Wien einmal mehr auch und vor allem auf diesem Gebiet anders. Dank des geförderten sozialen Wohnbaus ist die Donau­metropole auch in diesem Segment vorbildhaft. ÖVP UND FPÖ MÖCHTEN GEMEINDEWOHNUNGEN VERKAUFEN

Ginge es nach der ÖVP und der FPÖ, sähe die Situation diametral anders aus. So wie in Deutschland, wo vor nicht allzu langer Zeit das soziale

Immobilienentwicklung

neu gedacht VRG schreibt Erfolgsgeschichte

Wohnungswesen privatisiert worden ist. Mietenexplosion und Unleistbarkeit von Mieten selbst für den Durchschnittsverdiener sind dort an der Tagesordnung. Wien ist dennoch vor möglichen Privatisierungstendenzen nicht gefeit, wenn ÖVP und FPÖ das Sagen hätten. Diese Parteien haben sich in den vergangenen Jahren immer und immer wieder für die Privatisierung von Sozialwohnungen und das Verscherbeln von Gemeindewohnungen ausgesprochen. Und damit für ungebremsten Mietenwucher. Forderungen, die an der kon-

sequenten Gegen-Haltung der Sozialdemokratie gescheitert sind. SPÖ VERHINDERT WOHNUNGSSPEKULATION

Zu Recht, wie nun auch das ausdrückliche Lob der UNESCO für die Wohnbaupolitik der Stadtregierung unter sozialdemokratischer Federführung eindrucksvoll bestätigt. Wer sich der Aufgabe unterzieht, die Wohnbaupolitik der Stadt einer Analyse zu unterziehen, wird schnell den Schluss ziehen können, dass die Stadt nicht die Wünsche der spekulativen Anleger, sondern der Menschen in den Mittelpunkt auch ihrer Wohnbaupolitik rückt. Wohnen, das heißt auch und vor allem ein leistbares Dach über dem Kopf. Dafür, dass dies auch in Zukunft so bleibt, setzt sich auch der Pensionistenverband mit aller Kraft ein, erklärt

Ihr Siegi Lindenmayr

Das erfahrene Team der Vienna Real Estate cken investieren. In der Zusammenarbeit Group (VRG) beschäftigt sich mit indivi- geht GF Patrick Rezazadeh besonders dueller Immobilienentwicklung. Dabei auf die Menschen und Nachbarschaften, liegt der VRG der Ankauf von Zinshäusern sowie deren Bedürfnisse ein. und Grundstücken, sowie deren Erhal- • Unverbindliches Erstgespräch. tung besonders am Herzen. In den letzten • Mit kostenloser Liegenschaftsbewertung. zwei Jahren wurden mehr als 59 Millio- • Die VRG ist kein Makler. nen Euro Kapital investiert. In Wien und • Die VRG bezahlt Bestpreise. Niederösterreich werden derzeit Zins- • Rasche Kaufzusage garantiert. häuser und Grundstücke – unter dem • Notarielle Kaufabwicklung. Motto „Zukunft hat hier Raum“ – innova– • Höchste Diskretion. tiv weiterentwickelt. Im neuen Jahr wird • Ihre Immobilie in den besten Händen. die VRG über 50 Millionen Euro beim VRG Immobilien GmbH / Herrengasse 1-3 W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 45 Ankauf von Zinshäusern und Gründstü- 1010 Wien /www.vrg.co.at / +43 1 30816 44


WIEN

AKTUELL THERME WIEN

Winterzeit ist Thermenzeit

Stimmungsvoller Advent und Zeit für das eigene Wohlbefinden

I

INFO

ADVENTKALENDER: TÄGLICH EIN GESCHENK

THERME WIEN 1100 Wien, Kurbadstraße 14 U-Bahn U1, Station Oberlaa

Von 1. bis 23. Dezember wird täglich ein Geschenk unter allen Besuchern verlost. Die Teilnahme erfolgt automatisch über die Nummer am Chiparmband, das die Gäste beim Eintritt erhalten. Verlost werden Gutscheine für das Premiumangebot der Therme Wien, den Relax! Tagesurlaub im Wert von je 85 Euro, sowie Tageseintritte.

PR, FOTO: THERME WIEN

n den Wochen vor dem Weihnachtsfest stehen viele Vorbereitungen an und die Zeit bis zum 24. Dezember ist für viele eine sehr hektische Zeit. Bei immer kälter werdenden Temperaturen bedeutet Stress eine große Herausforderung für unser Immunsystem und unser Wohlbefinden. Da gilt es, verstärkt auf sich zu achten und bewusst Pausen einzulegen. Das fördert das Wohlbefinden und die Gesund­heit. Deshalb bietet die Therme Wien im Dezember besonders stimmungsvolle Angebote, die Ruhe und Erholung für Körper und Geist versprechen.

Tel.: 01/680 09-9600 info@thermewien.at www.thermewien.at Ein Resort der VAMED Vitality World

PUNSCH AM POOL

Das beliebte Heißgetränk wird in der Therme Wien beim Außenbecken der Thermenlandschaft 2 und beim Solebecken ausgeschenkt und direkt an den Pool serviert.

WEIHNACHTLICHE SAUNA-AUFGÜSSE

Regelmäßige Saunaaufenthalte stärken das Immunsystem, helfen Verletzungen vorzubeugen und steigern das Wohlbefinden. In der gemischten Sauna stehen verschiedene Spezialaufgüsse in den Sauna­ kammern auf dem Programm: Spezialanwendung im Dampfbad, jeweils Dienstag bis Freitag um 12 Uhr und 18 Uhr Biosauna: Klangschalenaufguss, jeweils Montag um 18 Uhr Weihnachtliche Spezialaufgüsse, jeweils Samstag und Sonntag um 10.30 und 16.30 Uhr sowie 13.30 und 19.30 Uhr

FÜR BESONDERS RUHIGE STUNDEN: „RELAX! ADVENT“ IM STEIN DER RUHE

Im stimmungsvoll dekorierten Liegebereich im Stein der Ruhe widmet sich eine eigene Lounge ganz dem Thema Entspannung und Ruhe in der Vorweihnachtszeit. Gäste, die sich ein besonderes Verwöhnprogramm gönnen wollen, erhalten mit dem Package „Relax! Advent“ alle Leistungen des Premiumproduktes „Relax! Tagesurlaub“: einen exklusiven Zugang und eine reservierte Liege in der Lounge, eine Teebar, Punsch, Kekse und Kopfhörer mit entspannender Musik. Zusätzlich wohltuend wirkt die „AlphaSphere“-Liege, die Klang,

46 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Alle Informationen unter: www.thermewien.at oder +43/(0)1/68009-9600

Licht und Bewegung vereint und ebenso wie die Infrarotkabine kostenlos genutzt werden kann. Auch die im Paket inkludierte Handmassage verwöhnt den ganzen Körper, denn zahlreiche Nervenbahnen enden in den Händen. DEN ENKELKINDERN DIE ZEIT BIS WEIHNACHTEN VERKÜRZEN

Den jüngeren Thermengästen wird mit einem eigenen Kinderprogramm die Wartezeit auf die Feiertage verkürzt. Die Teilnahme am Kinderprogramm ist kostenlos. Jeden Montag kann ein Kind pro Erwachsenem gratis die Therme besuchen und an jedem Freitag, dem Familiennachmittag, zahlen Kinder ab 16 Uhr nur 10,50 Euro statt 14,50 Euro.


WIEN

AKTUELL SERVICE

Erfolgsstory

Gesundheitstelefon 1450 as telefonische Gesundheitsservice 1450 hat sich in Wien seit der Einführung vor zweieinhalb Jahren sehr gut bewährt. Mehr als 100.000 WienerInnen haben seitdem bei dieser Nummer angerufen, um bei gesund­ heitlichen Problemen Rat zu holen. Das zeigt die kürzlich von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker präsentierte Bilanz der Initiative. 1450 ist ein telefonisches Gesundheitsservice, das in Wien vom Fonds Soziales Wien umgesetzt wird. Es ist sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag

FOTO: FSW

D

Initiative gut angekommen – Spitalsambulanzen entlastet.

Mehr als 100.000 WienerInnen haben sich telefonisch Rat geholt erreichbar – und vor allem: es ist kostenlos, begleichen muss

man lediglich die üblichen Telefonkosten gemäß den gül-

tigen Tarifen. Zwei Drittel der AnruferInnen werden in den niedergelassenen Bereich geleitet, bei neun Prozent reicht eine Anleitung zur Selbstversorgung. Damit trägt 1450 zur Weiterentwicklung des Wiener Gesundheitswesens bei; neben den Tipps zur Selbstversorgung werden auch Spitalsambulanzen und Rettungsorganisationen entlastet. Zudem werden Auskünfte über die nächstgelegene Apotheke gegeben. Um den Bekanntheitsgrad der Nummer zu steigern, ist bei den neuen e-cards die Nummer 1450 aufgedruckt.

D I E P V Ö - R E C H T S A N WÄ LT E : Rechtsauskunft für Mitglieder

Seit Herbst 2019 stehen unseren Mitgliedern zwei Rechts­anwälte für die kostenlose Rechtsauskunft zur Verfügung: der Spezialist für Erbrecht und Liegenschaftsrecht Dr. Wolfgang Schöberl und Mag. Paul Nagler, BSc, LL.M., Anwalt aus der Seestadt. Terminvereinbarungen ausschließlich über den PVÖ Wien, Tel.: 01/319 40 12. Mittwoch, 11. Dezember, um 14 Uhr. Vortrag: „Ärger mit den Nachbarn“ Rechtsanwalt Mag. Paul Nagler, BSc LL.M. (UCLA) wird erklären, wie man sich auch gegen schwierige Mitmenschen zur Wehr setzen kann und wie Gerichte dabei behilflich sein können, wenn sonst nichts mehr hilft – sei es Belästigungen durch Lärm, Gestank, Licht oder unleidliches Verhalten im Allgemeinen.

Mittwoch, 26. Februar 2020. Vortrag: „Miet- und Kaufverträge“ „Rechtsanwalt Mag. Paul Nagler, BSc LL.M. (UCLA) wird Tipps und Tricks für Miet- und Kaufverträge geben und erläutern, worauf man als Mieter oder auch Vermieter bei Vertragsabschluss besonders achten sollte. Weiters werden die Besonderheiten des Mietrechtsgesetzes erklärt und die Abwicklung eines Wohnungskaufs anhand eines Fallbeispiels besprochen. Ort: Landesorganisation WIEN, 1090 Wien, Alserbachstraße 23. Eintritt frei.

Mag. Paul Nagler, BSc, LL.M. W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 47

FOTO: PRIVAT

Mittwoch, 15. Jänner 2020. Vortrag: „Erben und Schenken“ Rechtsanwalt Mag. Paul Nagler, BSc LL.M. (UCLA) wird alle Belange des Erbens und Schenkens erklären. Anhand von Fallbeispielen wird erläutert, worauf bei Schenkungen und Testamenten zu achten ist, damit diese auch rechtlich wirksam sind und Konflikte schon im Vorhinein vermieden werden.


WIEN HILFE BEI NEUROPATHIE

Hilfe bei Polyneuropathie

TEN ZUM TES EINFACH MIETEN

HiToP 191 – Hochtontherapie für mehr Gangsicherheit

Gerät zum Testen mieten: hitop@schuhfriedmed.at bzw. Tel.: 01/405 42 06 und Arztpraxen angewendet. Mit dem HiToP 191 kann man sich selbst zu Hause therapieren. Übrigens: Für eine Neuropathie gibt es mehr als 200 Ursachen. HiToP-Hochtonbehandlung wirkt unabhängig von der Ursache direkt auf die Nerven ein, sie hilft ursächlich und ohne Nebenwirkungen. www.polyneuropathie.at

nimmt Brennen und Taubheit bei PNP, CIPN und Diabetes

BEZAHLTE ANZEIGE

chätzungen nach ist jeder zehnte Österreicher von einer Neuropathie (auch Polyneuropathie oder PNP genannt) betroffen. Sie macht beim Gehen und/oder Greifen unsicher. Bei Diabetes ist sie Mit-Ursache für das diabetische Fußsyndrom. Oft, aber nicht immer, geht Neuropathie mit Schmerzen einher: Ameisenlaufen, Kribbeln, Brennen. Es gibt das Gefühl, taube Beine zu haben, oder Füße, die in Eisblöcken stecken. Lange hat es geheißen, bei Neuropathie helfe nichts. Das hat sich geändert: Hochtontherapie hilft. Die Behandlung ist angenehm mit sanften, mittelfrequenten Stromformen. Sie wird in Rehabilitationszentren

BEZAHLTE ANZEIGE, FOTO: HITOP/SCHUHFRIED

BEZAHLTE ANZEIGE, FOTO: SCHUHFRIED

S

Einfach am Sofa behandeln

AKTUELL

WOHNEN IM ALTER

Gemeinsam statt einsam Seniorenwohngemeinschaften liegen im Trend

as bei Studentinnen und Studenten gang und gäbe ist, wird auch bei Seniorinnen und Senioren immer beliebter: das Leben in einer Wohngemeinschaft, einer WG. Das Wiener Hilfswerk betreibt sieben Seniorenwohngemeinschaften (SWG) mit mobiler Betreuung – eine ideale Wohnform für ältere Menschen, die nicht mehr alleine wohnen wollen. Die Vorteile: Privatsphäre durch Einzelzimmer, aber auch Geselligkeit im gemeinsamen

Wohnzimmer. Hilfswerk-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter unterstützen bei Bedarf sowohl bei organisatorischen als auch pflegerischen Anliegen. Die Seniorenwohngemeinschaften befinden sich im 4., 11., 12. und 22. Bezirk und verfügen teilweise über Balkon oder Loggia. Derzeit gibt es frei gewordene Plätze. Nützen Sie die Chance, rufen Sie an! Wiener Hilfswerk, Tel.: 01/512 36 61-2215, E-Mail: swg@ wiener.hilfswerk.at

WOHNGEMEINSCHAFTEN

FÜR SENIORINNEN UND SENIOREN mit mobiler Betreuung Ab € 400,– pro Monat für Wohnen und Infrastruktur

FREIE PLÄTZE!

Information und Beratung: Wiener Hilfswerk, Tel.: +43 1 512 36 61-2215 E-Mail: swg@wiener.hilfswerk.at w w w.wiener.hilfswerk.at

BEZAHLTE ANZEIGE

BEZAHLTE ANZEIGE, FOTO: WR. HILFSWERK

W

48 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 201911_Inserat_Unsere_Generation_SWG_91,5x122.indd 1

14.11.2019 11:14:29


FOTO: PRIVAT

Sofortimplantate: AKTUELL der schnelle Zahnersatz SO VERLÄUFT DIE BEHANDLUNG

DDR. PETER PRANDL MDSc, FA für Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie, Zahnarzt, Master of Dental Science, Implantologie, 3701 Großweikersdorf, Mühlweg 3, 02955/714 40

S

ie brauchen ein Zahnimplantat, wollen aber auf eine lange Behandlung verzichten? Eine gute Lösung kann hier ein Sofortimplantat sein. Es wird direkt nach der Entnahme des Zahnes in den Kieferknochen eingesetzt. Das fördert eine schnellere Einheilung. 

Eine Sofortimplantation verläuft dank örtlicher Betäubung absolut schmerzlos und verletzt die Haut und Weichteile nur minimal. Zunächst wird der Zahn gezogen, bevor das passende Zahnimplantat – eine künstliche Zahnwurzel – in das Zahnfach gesetzt wird. Im Bereich der Frontzähne wird direkt danach ein festes Provisorium auf das Implantat montiert. Im Backenzahnbereich wird gewartet, bis das Implantat nach 2 bis 3 Monaten im Knochen eingeheilt ist. Erst dann wird ein sichtbarer Zahnersatz, wie beispielsweise eine Krone, aufgesetzt. DAS SIND DIE VORTEILE

Durch das Einbringen der künstlichen Zahnwurzel in

das leere Zahnfach gleich nach dem Ziehen des Zahneswird ermöglicht, dass diese schneller mit dem Kiefer verwächst und binnen kurzer Zeit vom Zahnfleisch umschlossen wird. Je nach Heilungsverlauf ist eine Überkronung der künstlichen Wurzel bereits nach 2 bis 3 Monaten möglich. Die Festigkeit des Implantats sofort nach dem Einsetzen (Primärstabilität) ist beim Sofortimplantat meist sehr gut. Zwar muss das Implantat auch einheilen, die Zwischenzeit können Sie aber oft mit einem Provisorium überbrücken, um keine sichtbare Zahnlücke zu haben. Das Konzept der Sofortimplantate basiert vor allem auf der Besonderheit des Gewindes, das umgehend fest in den

VORAUSSETZUNGEN

Diese Methode eignet sich nur für Patienten, die über eine gesunde, nicht entzündete Struktur des Kieferknochens verfügen und auch keinen Knochenaufbau benötigen. Bei zu stark abgebautem Kiefer sind herkömmliche Zahnimplantate die beste Lösung. Mein Tipp: Die optimale Planung für ein Zahnimplantat sollte schon vor der Zahnextraktion erfolgen.

Verbesserung Ihrer Lebensqualität

SENIORENMESSE LEBENSLUST

Minuten, die sich für unterschiedliche Schmerzen und Beschwerden eignen. Auf unserer Webseite erfahren Sie mehr zu den einzelnen Therapiemöglichkeiten. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihren Besuch in unseren Praxen für Physiotherapie in Wien!

BEZAHLTE ANZEIGE, FOTO: PRIVAT

Der PVÖ Wien war auch heuer im Oktober wieder mit dabei.

FOTO: HANNES HOCHMUTH

Knochen geschraubt werden kann. Das verkürzt den Zeitraum der Verbindung mit dem Kieferknochen und ermöglicht eine schnellere Versorgung mit einer provisorischen Lösung – im Gegensatz zu herkömmlichen Zahnimplantaten.

RELAX-FIT

MESSE WIEN

In besten Händen bei Relax-fit

R

Bei jeder Messe besuchen Verbandspräsident Dr. Peter Kostelka und Geschäftsführerin Mag. Gerlinde Zehetner den Stand des PVÖ Wien

WIEN

elax-fit steht für physikalische Maßnahmen, die von bestens ausgebildeten Physiotherapeuten durchgeführt werden. Hierbei handelt es sich um manuelle Therapien in der Dauer von 30, 45 oder 60

RELAX-FIT: Praxis für Physiotherapie in 1130 und 1140 Wien Bei uns sind kurzfristige Termine möglich. Hausbesuche in ganz Wien, auch in Pensionistenheimen. Tel.: +43/(0)699/17 08 53 56 office@relaxfit.at www.relaxfit.at

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 49


WIEN

AKTUELL

Gemeinsam mit der Stadt Wien und dem Verein PULS setzt sich die Gewista dafür ein, dass Wien die herzsicherste Stadt der Welt wird.

hochfrequentierten Standorten DEFI-Säulen. Diese werden durch ein einzigartiges ErsthelferInnenLeitsystem ergänzt.

Da bei einem Herzstillstand rasche Erste Hilfe über Leben und Tod entscheiden kann, wird Wien als erste Stadt weltweit flächendeckend mit Laiendefibrillatoren ausgestattet.

Die DEFI-Beschilderung der Gewista wird zusätzlich auch auf folgenden 6 Märkten eingesetzt: Karmelitermarkt, Naschmarkt, Viktor-Adler-Markt, Meidlinger Markt, Hannovermarkt und Brunnenmarkt.

Die Gewista errichtet in Kooperation mit der Stadt Wien an

Langfristig soll so die Überlebenschance von derzeit 20%

Die ersten 12 öffentlichen von der Gewista errichteten

STANDORTE

1.

auf über 70% gesteigert werden. Das gelingt nur, wenn schnell Erste Hilfe geleistet wird. Denn mit jeder ungenutzt verstrichenen Sekunde sinkt die Überlebens wahr scheinlichkeit dramatisch. Daher gilt: Rufen – Drücken – Schocken. Also Notruf 144 wählen, Herzdruckmassage ausüben und DEFI ein setzen. Dabei kann man nichts falsch machen. Nur Nichtstun ist falsch!

5

Am Hof 3

4 2

1

2. Rotenturmstraße 23 3. Reitschulgasse 1 4. Schottengasse 4

6

3

5. Universitätsring 1 6. Wollzeile 39 7.

7

Landstraßer Hauptstr. 27

9

8. Karlsplatz 14 9. Mariahilfer Straße 2 10. Mariahilfer Straße 71A 11. Mariahilfer Straße 119 12. Meidlinger Hauptstr. 32 Diese, sowie alle weiteren DEFIS finden Sie unter www.puls.at

50 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

10 11

8

Meidling Niederhofstraße

12


WANDFARBE HÄLT KRANKHEITSERREGER FERN: NEUJAHRSVORSÄTZE EINMAL ANDERS: WIEN

Tapezierermeister Tapezierermeister

Neue FarbenZukunft für ein Eine gesunde gesundes Zuhause für Ihre vier Wände

Erich Mischek Mischek

Qualität seit über 50 Jahren

Qualität seit über 30 Jahren

Das Produkt hat sich bereits in Arztpraxen bewährt. Sorgen Sie vor, damit Ihr Zuhause altersfi t wird.

sämtlicher Böden, –10%Verlegung Seniorenrabatt Karniesen, …

Alle Vorarbeiten, wie Aus- und Einräumen der ● –10% Seniorenrabatt Möbel, Abdeckarbeiten etc. werden von uns erledigt ● Alle Vorarbeiten, wie Aus- undvon Ein● Durchführung erfolgt ausschließlich 100 % räumen der Möbel, Abdeckarbeiten Fachkräften mit langjähriger Praxis WEITEREMPFEHLUNG etc. werden von uns erledigt ● Fixtermine und Fixpreise! ● Durchführung erfolgt ausschließlich ● Keine Wegzeitverrechnung in Wien Umgebung von und Fachkräften mit langjähriger Praxis ● Unverbindliche ● Fixtermineund und Fixpreise! kostenlose Vorortberatung ●

● Keine Wegzeitverrechnung

in Wien

Unter den 10 aller Wiener Betriebe im undTop Umgebung gesamten Bereich „Bauen und Renovieren“ ● Unverbindliche und kostenlose

3 03 40 54 45 94 1//889 0 0 1 3 ✆ 0 e k✆ raß 30 hek Miisscchem lannddssttrahßeek.co.cmom beerrla icchhM r u E s C i b i , r m m E 40 Wieienn, Cu meisteter r micschek r 1 W is 1114w0w.tappeezziieerreer me w w.ta

ww

BUCH BEZAHLTE ANZEIGE

TIPP

PETER AUTENGRUBER:

Lexikon der Wiener Straßennamen

BEZAHLTE ANZEIGE

BEZAHLTE ANZEIGE

Vorortberatung

m Winter haben Viren undist das it den Neujahrsvorsätzen Bakterien Hochsaison. Um und ja so eine Sache; fast jeder diesenfallen in den eigenen vier jedem da unzählige MöglichWänden zu gesünder bekeiten ein:wirkungsvoll mehr Bewegung, gegnen, wurde eine Wandfarbe essen, aufhören zu rauchen, mehr Zeit mitdie Silberionen-Technologie für Enkerln ... Und dann kommen die beständig gegen –entwickelt, früher oder später – genug Gründe, Bakterien wirkt. Das Produkt warum das dann heuer („Aber nächswird bereits erfolgreich in Arztpraxen, tes Jahr bestimmt!“) nicht umgesetzt Wellness-Einrichtungen, Sportstätten dgl. eingesetzt. Jetzt können auch Sie zu Hause werden kann.und Leider! von den gesundheitlichen profitieren. Die mit diesem Unser Tipp: Machen SieVorteilen es sich zum bevorstehenden JahProdukt beschichteten FlächenSie sindsich besonders robust und reswechsel leichter: Nehmen zum Beispiel vor, auch Ihre gut zu reinigen. auf allent üblichen Untergründen, wie Wohnung oder Die Ihr Farbe Haus ist zukunftsfi zu machen. Da gibt es unPutz, Raufaser, Gipskartonplatten zählige Möglichkeiten, die Ihnenetc., daseinsetzbar. Leben erleichtern: beDie neue Farbe ist umweltschonend, lösemittelund weichmaqueme Liftkarniesen, neue Böden, die ohne Türstaffeln auscherfrei und liegt preislich im Rahmen anderer Qualitätsfarben. kommen, rutschfeste Bodenbeläge, „gesunde“ Wandfarben ... Tapezierermeister Erich Mischek Ihrerall Wohnung gerne Tapezierermeister Mischekberät berätSie Sieinüber diese Erleichüber die Anwendungsmöglichkeiten und kann Ihnen auch bei der terungen gerne in Ihrer Wohnung und kann Ihnen auch bei der Farbauswahl stehen. Umsetzung inzur derSeite richtigen Reihenfolge zur Seite stehen.

FOTO: FLIXFOTO: FOTOLIA

I M

Tapezieren, Malen, Lackieren, Verlegung sämtlicher Böden, Karniesen, … Tapezieren, Malen, Lackieren,

Tapezierermeister Mischek, Mischek,Tel.: Tel.: 01/894 01/894 54 54 03, 03,1140 1140 Wien, Wien, Tapezierermeister Cumberlandstraße straße 30, 30,www.tapezierermeistermischek.com www.tapezierermeistermischek.com Cumberland

EXPRESS-BAD Renovierung passend für alle Bäder und Badrenovierungen!

AKTION

PETER AUTENGRUBER: Lexikon der Wiener Straßennamen. Bedeutung, Herkunft, frühere Bezeichnungen. Pichler Verlag Wien, Graz, Klagenfurt 2019. Zahlreiche Abbildungen, € 21,90

VORHER

NACHHER

Fa. Keramotherm Installations GmbH

Gas – Wasser – Heizung 1140 Wien, Mauerbachstraße 111/EG 01/ 979 22 49 oder 0664 / 502 10 35 • www.seniorenbad.at

BEZAHLTE ANZEIGE

VERLAG FOTO: PICHLER

Das neu gestaltete Standardwerk – bereits in der 10. Auflage – bietet interessante Lektüre für alle, die mehr über die Bezeichnung der Wiener Verkehrsflächen wissen wollen. Denn die Namen der Straßen, Gassen, Plätze, Wege, Alleen, Brücken und Stege verraten viel über die Geschichte, aber auch über Lobbying im öffentlichen Raum. Durch die Stadterweiterung entstehen neue Straßennamen. Dennoch gibt es mehr Wünsche nach Benennungen als neue Verkehrs­flächen, dann weicht man oft auf Parks und Stiegen aus.

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 51


WIEN

AKTUELL

Kids’ Kitchen: Mit Spaß gesund kochen

MMHHHH, LECKER!

Bei mittlerweile drei Veranstaltungen konnten Kinder den Großen in die Kochtöpfe schauen, selbst mitmachen – und die leckeren Gerichte dann auch

gleich verzehren. Und siehe da, die gesunden gemeinsam gekochten Gerichte schmeckten den Kids – und wie! Von der Biogärtnerei Auer in Simmering unter Anleitung von Daniela Auer über das Hotel Bristol mit Chefkoch René Mol-

nar und seinem Team bis zur Hollerei mit Margit Stolzlechner – bei allen drei bisherigen Veranstaltungen waren die Kids mit Feuereifer und Spaß bei der Sache. Und auch die Großen waren begeistert. „Man kann mit Kindern so viele wunderbare, kreative Gerichte zaubern, die gesund sind und den Kleinen auch schmecken“, betont etwa Margit Stolzlechner. Alles über Kids’ Kitchen – auch eine Bildergalerie und alle Rezepte – finden Sie Egal ob im Hotel Bristol (l.) oder beim gemeinsamen Kochen mit Margit Stolzlechner von der Hollerei, das unter www.kidsgemeinsame gesunde Kochen – und Essen – macht Klein und Groß Spaß kitchen.at FOTOS: KATHARINA SCHIFFL, STEFAN BURGHART

K

inder lieben nur Fast Food? Irrtum! Es kommt nur darauf an, wie das Essen zubereitet wird. Und das kann Spaß machen, gut schmecken und dazu noch gesund sein, wie Kids’ Kitchen, eine Initiative der Wiener Städtischen Versicherung, der Stadt Wien und des echo medienhauses, beweist.

EINE STADT. EIN BUCH.

Ein Fest für alle Literaturfans

D

er 13. November 2019 war ein Festtag für die Wiener Literaturfans und Leseratten. Bürgermeister Michael Ludwig gab in der Hauptbücherei am Gürtel den Startschuss für „Eine STADT. Ein BUCH.“, die weltweit größte Gratis-Buchaktion. Gemeinsam mit der Niederländerin Connie Palmen, der Autorin des diesjährigen Gratis-Buchs, verteilte der Stadtchef die

Lesen“, empfahl Bürgermeister Ludwig bei seiner Eröffnungsrede. Und er betonte dabei auch die bedeutende Rolle, die

in ­dieser Hinsicht den Wiener BuchhändlerInnen und der Stadtbücherei zukommt. Infos: einestadteinbuch.at

FOTOS: STEFAN BURGHART, STEFAN JOHAM

Connie Palmen (l.) und GalaModera­torin Kristina Sprenger

ersten Exemplare von „Die Gesetze“ an Wiener Lese-Fans. Und einen Tag später ging es dann so richtig zur Sache: ­Lagen doch zum bereits 18. Mal 100.000 Stück des Buches kostenlos in Buchhandlungen, ­Büchereien, Volkshochschulen, Einrichtungen der Stadt und bei PartnerInnen der Aktion in ganz Wien auf. LESEN IST WICHTIG

„Aktionen wie ‚Eine STADT. Ein BUCH.‘ sind wichtig, um Menschen zum Lesen zu animieren. Nehmen Sie sich jeden Tag ein kleines Zeitfenster zum

52 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Wien Energie-Geschäftsführer Michael Strebl (l.), Connie Palmen und Bürgermeister Dr. Michael Ludwig verteilen „Die Gesetze“


WIEN

Das

Sisi Museum wünscht allen Leserinnen und Lesern frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

W-Nr.: CEEEM/SNG-18005

Tel.Nr.: +43(0)699/170 85 356 office@relaxfit.at www.relaxfit.at

Mehr Leistung Mehr Vitalität Mehr Konzentration

Jetzt auch in

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2020! Ihr Schuhfried-Team

weihnachtlicher Geschenkverpackung

www.sangenor.at

erhältlich!*

* t. So Nur f lan ür kurze Zei icht. ge de r Vorrat re

Praxis für Physiotherapie 1130 und 1140 Wien

Wir wünschen allen unseren Patienten ein friedliches Weihnachten & ein positives Jahr 2020!

www.hofburg-wien.at

Aktiviert, indem es regeneriert

RELAX-FIT

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

6

SCHUHFRIED

MEDIZINTECHNIK

Van Swieten-Gasse 10, 1090 Wien Tel +43 1 405 42 06 . www.schuhfriedmed.at

6

6

6

6

Alle bos enk-A h Gesc -15 % ca.

6

6

6

Geschenk-Abo I Kammerspiele der Josefstadt

Geschenk-Abo I Theater in der Josefstadt

Mord im Orientexpress Der Vorname Engel der Dämmerung. Marlene Dietrich

Einen Jux will er sich machen Professor Bernhardi 6 Das Konzert

Drei Vorstellungen je nach Sitzplatzkategorie von € 45,- bis € 149,-

Drei Vorstellungen je nach Sitzplatzkategorie von € 37,- bis € 149,-

6

6

6

66

Wir beraten Sie gerne, auch über unsere weiteren zwei Geschenkabos: Tel. +43 1 42 700-301

www.josefstadt.org

6 INSERAT_Unsere_Generation_Geschenkabo_fin.indd 1

08.10.19 15:57

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 53


WIEN

AKTUELL

Markt der Möglichkeiten Bereits zum zweiten Mal fand – diesmal im Oktober – der „Markt der Möglichkeiten“ statt. Alle befreundeten Organisationen und Themeninitiativen wurden von der SPÖ-Wien eingeladen, an einem Nachmittag ihre Angebote zu präsentieren und die Chance zu nutzen, sich zu vernetzen und den Besucherinnen und Besuchern ihre Serviceleistungen vor­ zustellen. Der PVÖ Wien war selbstverständlich dabei.

RATHAUSFÜHRUNG Landespräsident Prof. Harry Kopietz lud 65 Seniorinnen und Senioren nach einer dreistündigen – durchaus anstrengenden – Rathausführung zu einem Glas Sekt ein. Die Gäste konnten vom Keller über den Festsaal bis zum Dachboden vieles besichtigen, was bei normalen Rundgängen verborgen bleibt. Harry Kopietz brachte die Leistungen der Stadt in Erinnerung und konnte auch noch einige Fragen beantworten und zahlreiche Anekdoten über das Haus erzählen.

Landessekretär Siegi Lindenmayr, Bürgermeister Dr. Michael Ludwig sowie die PVÖ-Vorsitzende des 15. Bezirks, Waltraud Votter (2. v. r.), mit ihren Mitarbeiterinnen, die den Stand betreut hatten.

42.Wiener

VERSPROCHEN UND GEHALTEN

Sonntag, 1. März 2020

I

PENSION

Erster Gemeindebau Neu ist fertig

Seniorenball

D

WIEN

W

M

15 bis 21 Uhr in den Festsälen des Wiener Rathauses

W. P V O E.

A

T

W

N VERBA

N

E ST

FOTOS: ASTRID KNIE, PVÖ WIEN

Für Mitglieder des Pensionistenverbandes gelten folgende Preise: im Festsaal € 27,–, in den anderen Sälen € 20,–. Im Festsaal spielen abwechselnd das Paul Fields Ensemble und Wolfgang Aster, im Stadtsenatssitzungssaal Heinz Böhm und im Wappensaal der Brigittenauer Roland. Zusätzlich zur Live-Musik gibt es auch heuer wieder einen Dancefloor mit Discjockey! Die festliche Eröffnung wird von der Tanzschule CHRIS gestaltet.

Die Karten sind ab 2. Dezember 2019 in den Bezirksorganisationen und der Landesorganisation Wien, 1090 Wien, Alserbachstraße 23, zu deren Sprechstunden erhältlich.

54 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

FOTO: ISTOCK BY GETTY IMAGES

Der Eintritt pro Person mit reserviertem Tischplatz kostet € 30,– im Festsaal und € 23,– in den anderen Sälen.

it dem Versprechen, neue Gemeindewohnungen zu bauen, hat Wiener SPÖ 2015 die Neuauflage der Errichtung von leistbaren Wohnungen in Licht, Luft und Sonne in die Wege geleitet. Kürzlich wurde der Barbara-Prammer-Hof in Favoriten offiziell eröffnet. Anfang November zogen die ersten Familien in den BarbaraPrammer-Hof in der Fontanastraße ein. Damit sind die ersten 120 Wohnungen Gemeindebau Neu fertiggebaut worden.

4.000 NEUE GEMEINDEWOHNUNGEN

„Bis zum Jahresausklang 2020 wollen wir Gemeindebau-Neu-Projekte mit rund

4.000 Wohnungen auf den Weg bringen“, kündigte in diesem Zusammenhang Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal an. WEITERE PROJEKTE GEHEN AN DEN START

Zu Jahresbeginn 2020 gehen neue Objekte am Handelskai, in der Engerthstraße im 2. Bezirk, in der Berresgasse, der Brockhausengasse, der Seestadt im 22. Bezirk, am Eisring Süd im 10. Bezirk und am Gaswerk Leopoldau im 21. Bezirk an den Baustart. Die Gemeindebauten umfassen zwischen 46 und 316 Wohnungen um versprochene 7,50 Euro Miete pro m2, und damit weit unter den Mieten in privaten Wohnhäusern.


WIEN

SPORT

WANDERN MIT

MACH

IST SCHÖN

HIETZING

7. Dezember, Hadersdorf – Purkersdorf und zurück (mit Adventmarkt und kleiner Weihnachtsfeier), ­leichter Spaziergang, Treffpunkt: 15 Uhr, Endstelle U4 Hütteldorf/Stiegenabgang unten (mit Hund möglich), Weiterfahrt mit S50 bis Haltestelle Wien ­Weidlingau, Gehzeit: gesamt ca. 1,5–2 Stunden, Kosten: ­Fahrausweis oder Fahr­karte für Wien, Einkehrmög­lichkeit: ­Pizzeria Bardolino (Weihnachts­ feier), Rückkunft: Bahnhof ­Hütteldorf ca. 20.30 Uhr Anmeldung telefonisch unter % 0676/309 23 66 bei Rupert Sindl wegen der Tisch­reservierung (Auskunft in der BO Hietzing)

RUDOLFSHEIMFÜNFHAUS (Auskunft in der BO RudolfsheimFünfhaus)

OTTAKRING 15. Jänner, Ersatzprogramm bei Schlechtwetter 19. Februar, Ersatzprogramm bei Schlechtwetter (Auskunft in der BO Ottakring)

DÖBLING 4. Dezember, Laxenburg, ein Spaziergang mit Einkehr in Biedermannsdorf (Reh), Treffpunkt: Meidling Bahnhof um 9.50 Uhr, Abfahrt um 10.19 Uhr nach Mödling, Gehzeit: 2–3 Stunden 18. Dezember, Johannesbachklamm (Zei),

DONAUSTADT

Treffpunkt: 8.20 Uhr, Meidling, nach Wr. Neustadt, umsteigen nach Rothengrub, retour Wanderführer: Walter Rehberger (Reh), Willi Zeilinger (Zei) (Auskunft in der BO Döbling)

Wanderbus mit Robert Strobl und Judith – Anmeldungen bei Judith Kössler, % 0699/13 29 61 49 Wienerwald-Wanderungen: mit Gerhard Schindelar, % 0676/477 80 72

FLORIDSDORF

LIESING

4. Dezember, Lobau Auskunft und Anmeldung bei Fr. Enderle (% 0699/10 59 14 46) od. Hrn. Lehner (% 0676/550 33 52)

(Auskunft bei Peter Lehner und in der BO Liesing)

☛ Änderungen bei Schlecht­wetter vorbehalten!

Teilnahme­auf eigene Verant­wortung, bitte Mitgliedsausweis und Handy (falls vorhanden) mitnehmen.

NORDIC WALKING Sport im Freien – machen Sie mit!

Nordic Walking … l … ist die beste Sportart für Jung und Alt. l … bringt den Kreislauf in Schwung und fördert die Kondition. l … wird von jedem Mediziner empfohlen. l … kann das ganze Jahr ausgeübt werden. l … ist ein Ganzkörpertraining und daher besonders für die

ältere Generation geeignet.

Nützen Sie daher das Angebot unserer Nordic-Walking-­ Gruppen! Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Es sind eigene Stöcke mitzubringen. Die Anmeldung unter der jeweils ange­gebenen Telefonnummer ist unbedingt erforderlich.

TREFFPUNKTE: ■ 18. Bezirk:

■ 19. Bezirk:

Türken­schanzpark, Treffpunkt: Gregor-Mendel-Straße/Ecke Hasenauerstraße im Park, jeden Montag, wenn Werktag, von 18.45 bis ca. 20 Uhr, % 01/470 73 52 (Fritz Weinke)

Sieveringer Straße/Agnesgasse, Bushaltestelle 39 A, Dienstag, 9–10.30 Uhr, % 0699/12 27 34 83 (Fr. Traude, Hr. Fritz)

■ 22. Bezirk:

■ 22. Bezirk:

Esslinger Furt, Donnerstag, 8 Uhr, % 0676/477 80 72 (Hr. Gerhard)

U1-Station Alte Donau, Dienstag, 9 Uhr, % 0664/475 67 37 (Fr. Franziska)

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 55

FOTOS: ISTOCK BY GETTY IMAGES (2)

l … erfordert keine teure Ausrüstung.


WIEN

VORTEILSKLUB-ANGEBOTE

T H E AT E R CENTERFORUM

  % - 25 V O L K S O P E R

Senioren erhalten an diesen Abenden 25 % Ermäßigung ab dem vollendeten 60. Lebensjahr. (Lichtbildausweis beim Vorstellungsbesuch bitte mitnehmen!)

Für PVÖ-Mitglieder mit Mitgliedsausweis kostet die Karte 17 Euro!

DEZEMBER 2019 FREUNDSCHAFTSSPIEL

3. bis 19. & 27. bis 30. Dez. 19.30 Uhr, Forum I Komödie von Stefan Vögel

EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE 4. bis 21. Dez., 20 Uhr, Forum II Schauspiel von Charles Dickens

ES IST EIN ARZT ENTSPRUNGEN 8. & 9. Dez., 19.30 Uhr, Forum I Kabarett mit Peter & Tekal

CAKEWALK CHRISTMAS DIMES 12. & 14. Dez., 20 Uhr, Forum III Gospel & Swing

DIE WEIHNACHTSGANS

18. bis 21. Dez. 20 Uhr, Forum III mit den dell’ Antonios & Orchester

IN THE CHRISTMAS MOOD

20. bis 22. Dez., 19.30 Uhr, Forum I X-Mas Special mit The Swingaroos

DER ZAUBERER VON OZ. Daniel Jeroma (Toto), Peter Lesiak (Hunk/ Die Vogelscheuche), Oliver Liebl (Hickory/Der Blechmann), Franziska Kemna (Dorothy).

EIN SCHUSS AM WÖRTHERSEE

28. bis 30. Dez. & 16. Jän. bis 1. Feb., 20 Uhr, Forum II Komödie von Wolfgang Equiluz

DEZEMBER 2019

MORDSSPASS IN DER SILVESTERNACHT 29. & 30. Dez., 20 Uhr, Forum III Heitere Krimi-Lesung von Helmut Korherr

10. Dezember: COPPÉLIA 21. Dezember: DER ZAUBERER VON OZ

JÄNNER 2020

JÄNNER 2020

16. Jän. bis 1. Feb., 19.30 Uhr, Forum I Posse von Johann Nestroy

EIN SCHUSS AM WÖRTHERSEE

19. Jänner: GYPSY 31. Jänner: LA TRAVIATA

16. Jän. bis 1. Feb, 20 Uhr, Forum II Komödie von Wolfgang Equiluz

FEBRUAR 2020

RÜCKSCHAU-DERN 2019

Im Februar sind ALLE VORSTELLUNGEN für SeniorInnen um 25 % ermäßigt.

FEBRUAR 2020

Kartenbestellungen: Der Vorverkauf an den Kassen beginnt am jeweils 1. Werktag des Vormonats. Tageskassa der Volksoper: Währinger Straße 78, 1090 Wien Bundestheaterkassenhalle: Operngasse 2, 1010 Wien, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 bis 12 Uhr Schriftliche Bestellungen sind jederzeit, unabhängig von den ­Vorverkaufsfristen, bis drei Wochen vor dem Vorstellungstermin möglich: Volksoper Wien, Kartenvertrieb, Goethegasse 1, 1010 Wien, E-Mail: tickets@volksoper.at, Fax: 01/514 44/3669 Dw. Telefonischer Kauf mit Kreditkarte: ab Beginn des ­Vorverkaufs unter Tel.: 01/513 15 13. Die Kreditkartenhotline ist ­täglich von 10 bis 19 Uhr erreichbar. Sie können Ihre Karten ab Vor­verkaufsbeginn auch über unsere Webseite www.volksoper.at kaufen. NEU! Informationsblatt im A4-Format für einen Aushang unter dem Link: www.volksoper.at/volksoper_wien/sonstiges/ Kartenvertrieb_Infoblatt.de.php

18. & 25. Jän., 20 Uhr, Forum III Kabarett mit Alfred Aigelsreiter

LIEBESGESCHICHTEN UND HEIRATSSACHEN 1. Feb., 19.30 Uhr, Forum I Posse von Johann Nestroy

RAIN MAN

11. Feb. bis 7. März, 19.30 Uhr, Forum I Schauspiel von Dan Gordon

HOPPLA, JETZT KOMM ICH

13. bis 15. Feb., 20 Uhr, Forum II Schlager der 20er und 30er Jahre mit Susanne Marik

DIE GOLDENEN 50ER

19. bis 22. Feb., 20 Uhr, Forum II Nostalgieabend mit Clemens Schaller

LOCKVÖGEL

26. bis 29. Feb., 20 Uhr, Forum II Kabarett mit Flo & Wisch Vorstellungen jeweils täglich außer Sonntag und Montag, Abendkassa an Vorstellungstagen von 16 bis 20 Uhr, Porzellangasse 50, 1090 Wien, Dienstag bis Samstag von 16 bis 20 Uhr, Tel.: 01/310 46 46, www.theatercenterforum.com 56 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

FOTO: © WIENER VOLKSOPER/BARBARA PALFFY

LIEBESGESCHICHTEN UND HEIRATSSACHEN


WIEN

KULTUR

KULTURSERVICE

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 14 Uhr „Rarotonga (Cookinseln, Zauber der Südsee)“ Wolfgang Lirsch Mittwoch, 8. Jänner 2020, 14 Uhr „La Bretagne et la Normandie“ Ing. Kindermann Mittwoch, 29. Jänner 2020, 14 Uhr „Sizilien“ Ing. Kindermann Mittwoch, 19. Februar 2020, 14 Uhr „Schottland“ Wolfgang Lirsch Die Vorträge finden im Veranstaltungssaal der Landesorganisation Wien, 9., Alserbachstraße 23, statt und kosten jeweils € 3,–.

Die Farbe der Erinnerung

M

it dieser Ausstellung präsentiert das Bank Austria Kunstforum Wien erstmals den rätselhaft-aufregenden Meister des Postimpressionismus Pierre Bonnard in Österreich. Aufgewachsen im bürgerlichen Ambi­ ente eines Vororts von P ­ aris, hat Bonnard erste Erfolge im Kreis der rebellischen Künstler­gruppe der Nabis. Seine eigentliche Bildsprache entwickelt Bonnard jedoch erst nach der überwältigenden Erfahrung des Lichts des Südens: 1909 bei einem längeren Aufenthalt in St. Tropez. Die lichtdurchtränkten, leuchtendchangierenden Farben des Mittelmeers bestimmen von nun an seine Malerei. Im Mittelpunkt von „Pierre Bonnard. Die Farbe der Erinnerung“ steht so die Farbe als zentrales Ausdrucks- und Gestaltungsmittel des Künstlers. Bonnard malt langsam – nicht vor dem Motiv, sondern aus der Erinnerung. Er skizziert, ordnet,

© TATE, 2019

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 14 Uhr „Portugal, Land der Algarve, Seefahrer und des Fado“ Ing. Kindermann

PIERRE BONNARD

Pierre Bonnard: „Das Fenster“ (La Fenêtre), 1925, Öl auf Leinwand

sondiert und schafft dann eine neue malerische Realität auf der Leinwand. www.kunstforumwien.at FÜHRUNGSTERMIN: 19. Dezember 2019, 14 Uhr, BANK AUSTRIA KUNSTFORUM WIEN, 1010 Wien ANMELDUNGEN (unbedingt erforderlich!): ab sofort in der Landesorganisation Wien unter Tel.: 01/319 40 12

ADVENTKONZERT

WIEN

W

D

PENSION

I

Der Chor des Pensionistenverbandes Österreichs lädt herzlich ein:

EN VERBA

N

ST

W

W. P V O E.

A

T

DEZEMBER 2019 JÄNNER & FEBRUAR 2020

PVÖ-FÜHRUNGEN

AM 16. DEZEMBER 2019 UM 15 UHR ALSERBACHSTRASSE 23, 1090 WIEN EINTRITT FREI! Wenn Sie Lust haben, in unserem Chor zu singen, kommen Sie einfach in eine Probe. Schauen Sie sich das Ganze unverbindlich an. Keine gesanglichen Vorkenntnisse erforderlich! Für PVÖ-Mitglieder kostenlos! Probentermine: jeden Montag von 13 bis 15 Uhr, von September bis Juni PVÖ Wien, Alserbachstraße 23, 1090 Wien W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 57


WIEN

ORGANISATIONEN

Aus den Wiener Organisationen LANDESSEKRETARIAT Beitragszahlung, Badekarten­ verkauf, Kursanmeldung etc. Landesorganisation Wien & Veranstaltungssaal: 1090 Wien, Alserbachstraße 23 Mo.–Do., 8–14 Uhr, Fr., 8–12 Uhr, % 319 40 12, Fax: 319 40 12/20 Dw., E-Mail: wien@pvoe.at, www.wien.pvoe.at Weihnachtssperre vom 24. bis 31. Dezember 2019. Am 2. und 3. Jänner 2020 ist von 8 bis 12 Uhr Journaldienst.

BERATUNG Beratung in Pensions-, Steuer-, Rechtsfragen und Pflegegeld­ angelegenheiten: 1090 Wien, Alserbachstraße 23 Telefonische Terminvereinbarung unter % 319 40 12 erforderlich, E-Mail: wien@pvoe.at, www.wien.pvoe.at

SENIORENREISEN Mo.–Do., 9–17 Uhr, Fr., 9–15 Uhr, 1180 Wien, Gentzgasse 129, Gassenlokal, % 313 72/60 Dw.

BEZIRKSORGANISATIONEN INNERE STADT Einzahlung, Auskünfte: Do., 14–18 Uhr, Fischer­ stiege 1–7, % 534 27/1010 Dw., www.wien.pvoe.at/content/ innere-stadt Seniorenklub: siehe Seite 65 PVÖ & City-Brunch: l 15. Dezember, l 26. Jänner, l 23. Februar, ab 11 Uhr, € 12,–, Anmeldung bei Roman Weber, % 0676/493 23 33

Weihnachtsfeier: l 19. Dezember, 15 Uhr, Fischerstiege 1–7 Erster Klubnachmittag im neuen Jahr: l 9. Jänner 2020 im Klublokal. Wir gratulieren im Dezember: Vera Poggorelc zum 99., Adolf Reizfeld zum 98., Maria Grunböck zum 85. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Rudolf Holzer zum 94., Ingeborg Eichhorn, Johanna Leuser zum 80. Geburtstag.

LEOPOLDSTADT Einzahlung, Auskünfte: Donnerstag, 14–16 Uhr, Rotensterngasse 24, % 0664/586 59 76, www.wien.pvoe.at/content/ leopoldstadt Seniorenklub: siehe Seite 65 Auskünfte in Pensionsangelegen­ heiten: 1. Mittwoch im Monat, 17–18 Uhr, Praterstern 1/1. Stock SeniorenColleg Wien und PVÖ Leopoldstadt veranstalten laufend Computerkurse für Anfänger und Fortgeschrittene. Wir stehen auch gerne für Privatstunden (Smartphone- und Tablet-Einschulungen) zur Verfügung: % 0660/890 40 30. Gemütlicher Nachmittag: l 11. Dezember, „Es weihnachtet“, 14–17 Uhr, Auskunft in den Sprechstunden Heringsschmaus: l 26. Februar, 14-17 Uhr im Klublokal. Seniorentanz: siehe Seite 65 Wir gratulieren im Dezember: Franz Kitir zum 95., Hildegard Hofer zum 94., Elfriede Judex, Eva Kment zum 91., Erika Junek, Christine ­Leitner zum 85., Erika Skluzak, Helmut Gallfuss, Herbert Pecman zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Margarete Novak zum 95., Helene Fuchsstein, Otto Radowisch zum 94., Helene Fellinger, Christine

58 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Labschütz, Herta Navratil zum 93., Josefine Brack, Frieda Lhotta zum 92., Walpurga Sedlitzky zum 85., Margarete Menschhorn, Herma Pisazka, Alfred Hübner, Herbert Mozgovicz, Adolf Velencsics zum 80. Geburtstag.

LANDSTRASSE Ab Jänner 2020: Mittwoch, 14–18 Uhr, Dietrich­g. 47, % 712 55 89, www.wien.pvoe.at/ content/landstrasse Sprechstunden der Bezirksrätin/ des Bezirksrats: jeden 1. Mittwoch im Monat, 15–17 Uhr, Dietrichg. 47 Seniorenklub: siehe Seite 65 Gedächtnisspiel im Dezember: Montag, 14–18 Uhr, Dietrich­ gasse 47 Nachmittag mit Bruno: l 11. Dezember, 14–18 Uhr, Dietrichgasse 47 Bücherei im Club 47: Ausleihzeiten während des Klubbetriebs Adventfeier: l 18. Dezember, Dietrichgasse 47 Im Jahr 2020 fahren wir nach Möglichkeit auch mit dem Bus in die nähere und weitere Umgebung Wiens, um interessante Orte und Landschaften kennenzulernen. Wir gratulieren im Dezember: Hermine Karpf zum 98., Johanna Wolf zum 93., Dorothea Pollany zum 91., Edith Kantor, Erich Henke, Ferdinand Schiener zum 90., ­Elisabeth Neunteufel zum 85., Maria Dubkowitsch zum 80. Geburtstag. Hermine Kapounek zum 100. Geburtstag. Gisela Woldrich zum 105. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Elfriede Grundtner zum 99., Eleonora Strau zum 96., Henriette Sedlacek zum 95., Auguste Fabian zum 92., Helene Doleschal,

Enrico Hejna zum 85., Rosa Riegler, Maria Wölfer zum 80. Geburtstag.

WIEDEN Einzahlung, Auskünfte: ab Jänner 2020: 2. Dienstag im Monat, 9–12 Uhr, Wiedner Haupt­straße 60  b, % 0664/322 99 40, www.wien.pvoe.at/content/wieden Wir gratulieren im Dezember: Agnes Csenar, Irmtraut Windhab zum 95., Otto Matzel zum 93., Stefanie Peter, Anita Steurer zum 92., Helga Pilbauer zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Jolanda Svamberg zum 95., ­Charlotte Hödl zum 94. Geburtstag.

MARGARETEN Einzahlung, Auskünfte: Dienstag, 15–17 Uhr, Kohlgasse 27, % 534 27/1050 Dw., www.wien.pvoe.at/content/ margareten Bezirksrat a. D., Seniorenbeauf­ tragter Michael Glanz: jeden Dienstag, 15–16.30 Uhr, Sprechstunde in der BO Margareten (SPÖ Margareten), Kohlgasse 27 Beratung und Kaffeejause des PVÖ Margareten (der SPÖ Marga­ reten): jeden Dienstag, 15–17 Uhr, Kohlgasse 27 (in der BO). Viele ­Seniorentermine werden auch auf der Homepage des Bezirks ­Margareten bekanntgegeben. Computerclub Margareten: siehe Seite 64 KINO & KUCHEN im Filmcasino: Margaretenstraße 78. Das Filmcasino präsentiert mit „Kino & Kuchen“ einen Filmnachmittag für Alt und Jung und alle, die sich einen gemütlichen Kinobesuch gönnen wollen. Nach der Vorstellung laden wir das Publikum zu Kaffee und Kuchen in angenehmer Atmosphäre ein, um sich mit alten Freunden


WIEN

ORGANISATIONEN oder neuen Bekannten über den Film und die Welt zu unterhalten. Preis pro Person: € 7,50 inkl. ­Kaffee und Kuchen; jeden 2. Mittwoch im Monat, jeweils 15 Uhr. l 11. Dezember („Die schönste Zeit unseres Lebens“), l 8. Jänner, l 12.Februar, weitere Informationen bei Mag. Gerald Knell, % 581 39 00/10 Dw. Weihnachtsfeier: im Haus Margareten des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser, l 14. Dezember, Arbeitergasse 45, Beginn 15.30 Uhr Monatliche Busausflüge und ­Treffen der Bezirksorganisation Margareten gemeinsam mit der vida: l 16. Jänner, Treffen ab 14 Uhr, 1050 Wien, Margaretenstraße 166, Archiv der Gewerkschaft vida im 4. Stock (Aufzug) Genaue Auskünfte über die geplanten Busausflüge und das Frühjahrstreffen sind auch bei den Reiseleiterinnen unserer Bezirks­ organisation, Inge Pfitzner und Christl Tomschitz, jeden Dienstag von 15 Uhr bis 16.30 Uhr, % 01/534 27-1050, erhältlich. Wir gratulieren im Dezember: Johann Resch zum 97., Erika ­Penka zum 92., Margarete Zimmel zum 91., Antonia Fleck zum 85. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Hermine Zechmeister zum 95., Josef Farar zum 92., Juliana Batek, Othmar Schaefer zum 91., Gertru­ de Maska zum 85., Edeltraud ­Weber, Manfred Kanatschnig, Walter Rieger zum 80. Geburtstag.

MARIAHILF Einzahlung, Auskünfte: jeden 3. Mittwoch im ­Monat, 14–17 Uhr, 1070 Wien, Linden­ gasse 64, % 534 27/1060 Dw., www.wien.pvoe.at/content/mariahilf Seniorenklub: siehe Seite 65

Kegeln: jeden 3. Freitag im Monat im KSV, 17–20 Uhr Wir gratulieren im Dezember: Franz Puchhammer zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Maria Pohl zum 98., Hermine ­Taubner zum 91. Geburtstag.

NEUBAU Einzahlung, Auskünfte: jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, 15–17 Uhr, Linden­ gasse 64, % 534 27/1070 Dw., www.wien.pvoe.at/content/neubau Klubnachmittag mit Kaffee, Kuchen und Jause: jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, 14–17 Uhr, Lindengasse 64 Kaffee und Kuchen: l 3. Dezember, l 4. Februar, 14 Uhr, Lindengasse 64 Weihnachtsfeier: l 17. Dezember, 14 Uhr, Lesung: Gedichte von Toni Krutisch Faschingsfeier mit Musik: l 18. Februar, Auskunft während der Sprechstunden, Lindengasse 64 Wir gratulieren im Jänner: Elfriede Manker zum 80. Geburtstag.

JOSEFSTADT Einzahlung, Auskünfte: jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, 14–16 Uhr, Albert­ gasse 23, % 534 27/1080 Dw., www.wien.pvoe.at/content/ josefstadt Seniorenklub: siehe Seite 65 Spielenachmittag: Dienstag, 15–18 Uhr Exkursionen: siehe Seite 64 Wir gratulieren im Dezember: Franz Spath zum 91. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Theresia Mayer zum 92. Geburtstag.

ALSERGRUND Einzahlung, Auskünfte: Mittwoch, 13–172 und

13–17 Uhr, D’Orsay-Gasse 8, % 0664/658 36 28, www.wien.pvoe.at/content/ alsergrund Reisevortrag von Gertraude Dirnwöber: „Laos und Kambodscha“, Teil 1, l 4. Dezember, 15 Uhr, D’Orsaygasse 8. Weihnachtsfeier: l 18. Dezember, D’Orsay-Gasse 8. Wir gratulieren im Dezember: Ursula Ucicky zum 97., Hermine Hainke zum 90., Horst Pawlik zum 85., Gertraud Hüttl, Franz Blaim, Johann Hiesmayr zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Paula Braun, Helene Mayer zum 96., Margarete Palma zum 90., Ernestine Huemer zum 85., Erika Anton, Erika Wais, Robert Liebscher zum 80. Geburtstag.

FAVORITEN Einzahlung, Auskünfte: Montag, 10–12 Uhr, Donnerstag, 16–18 Uhr, Jagd­ gasse 1 b, % 604 27 28/19 Dw., www.wien.pvoe.at/content/favoriten Tanznachmittage: siehe Seite 65 Wir gratulieren im Dezember: Margarete Bartl, Margarethe Hartmann zum 97., Charlotte Strohmeier, Ernestine Wellanschitz, Walter Prinz zum 95., Hilda Prentl zum 94., Charlotte Aigner, Eleonore Braun, Ernst Novaczek zum 93., Berta Barta, Maria Dewin, Edith Stangl zum 92., Ingeborg Auer, Kamillo Karl, Karl Kempf zum 91., Johann Scheckel zum 90., Helga Bürger, Sigrid Dusek, Gerlinde Fürst, Leopoldine Kapta, Erika Schrefel, Adelinde Thaumüller, Eva Zoczek, Herbert Eder, Karl-Ernst Felke, Thaddäus Poczynek, Robert Zach zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Otto Mörth zum 96., Wilhelmine ­Nadenick zum 95., Annemarie Kuehn, Rosa Matauschek, Ernestine Ployl zum 94., Agnes Ehrenreich,

Gertrude Kakulik, Hildegard Schrodt, Charlotte Springer, Josef Hrneczek, Albin Slabina zum 93., Maria Hahn, Richard Huber, Walter Schlahammer zum 92., Hertha Reisinger zum 91., Sophie Daniel zum 90., Anna ­Froeschl, Eva Palatzky zum 85., ­Helga Deninger, Gertrude Steiner, Isolde Turba zum 80. Geburtstag.

SIMMERING Einzahlung, Auskünfte: Montag, 10–12 Uhr, Simmeringer Hauptstraße 96a, Eingang Grillgasse 1–9, 2. Stock, % 749 05 41/20 Dw., www.wien. pvoe.at/content/simmering Seniorenbeauftragter: Der Senio­ renbeauftragte der Simmeringer Bezirksvertretung, Engelbert Wagner, hält im Lokal des PVÖ Simmering seine Sprechstunde ab. Termin nach Vereinbarung, % 749 05 41/20 Dw. Seniorenpolizei: Erfahrene und geschulte Seniorenkontaktbeamte der Simmeringer Polizei stehen hilfesuchenden Senioren unter % 313 10/69250 Dw. in verschiedensten Belangen zur Verfügung. Anmeldung in der Bezirksorganisation. Nordic Walking: siehe Seite 54 Wandern: siehe Seite 54 Faschingsfest: l 22. Februar, ab 14 Uhr, Grillgasse 1–9/2. Stock Festspielfahrten 2020: FELSENTHEATER FERTŐRÁKOS: Samstag, 28. Juni 2020, „Der Zigeunerprimas“, Busfahrt inkl. Eintrittskarte: € 69,– * SEEFESTSPIELE MÖRBISCH: Samstag, 11. Juli 2020, „West Side Story“, Busfahrt inkl. Eintrittskarte: € 62,– ** SCHLOSS-SPIELE KOBERSDORF: Samstag, 25. Juli 2020, „Außer Kontrolle“, Busfahrt inkl. Eintrittskarte: € 65,– ** OPER IM STEINBRUCH ST. MARGARETHEN: Samstag, 8. August 2020, „Turandot“, Busfahrt inkl. Eintrittskarte: € 88,– **

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 59


WIEN

ORGANISATIONEN

* Abfahrt: 8 Uhr, ** Abfahrt: jeweils 16 Uhr, Simmeringer Platz/U3. Wir freuen uns über Ihre rasche Anmeldung bis 31. März 2020! Wir gratulieren im Dezember: Johanna Bittner zum 97., Alfred Hartmann zum 91., Friedrich Mensik zum 90., Kristina Bruckner, Erika Spanninger, Maria Tupy zum 85., Erika Hofer, Eleonore Rubisch, Gerda Ruminak, Hermine Wallny, Günther Hirsch, Wilhelm Kaiser, Helmut Kratky, Friedrich Stökler zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Anna Kamesch zum 98., Theresia Trost zum 93., Berta Braun zum 92., Erna Novotny zum 91., Elfriede ­Nikodym, Elisabeth Zahradnicek zum 90., Ruth Zelnicek zum 85., Elfriede Baron, Elfriede Galler, Erika Haslinger, Silvia Schwabenbauer, Martha Waska, Angela Wolk, Rudolf Lechner, Adolf Osanger zum 80. Geburtstag.

MEIDLING Einzahlung, Auskünfte: Montag, 14–17 Uhr, Rucker­g. 40, % 0676/402 04 48, www.wien.pvoe.at/content/meidling Sprechstunde der SeniorInnen­ beauftragten der Meidlinger Bezirksvertretung: Anna Bolovich, nach tel. Terminvereinbarung unter % 0699/19 52 39 90 oder E-Mail an anna.bolovich@spw.at – Auskunft in den Sprechstunden Tanznachmittage: siehe Seite 65 Weihnachtsfeier: l 12. Dezember, Ruckergasse 40, 15–18 Uhr, Live-Musik, Auskunft in den Sprechstunden Wir gratulieren im Dezember: Alfred Teschl zum 95., Ernst Schuber zum 94., Gertrude Leitenberger zum 92., Willibald Beneditsch, Gottfried Lorenz zum 85., Erika Barilich, Erika Felkl, Elisabeth Weiss, Alfred Mandat, Sepp Rieder zum 80. Geburtstag.

Wir gratulieren im Jänner: Wilhelmine Loidl zum 94., Gusti Novak zum 93., Juliane Urschal, J­ ohann Rehart zum 91., Hedwig ­Geyer, Erna Krejcerik, Erna Proksch, Fritz Schubert zum 90., Lucreti Petkovic zum 85., Valerie Gaugitsch, Erika Gräber, Margot Pauer, Willi Voitl zum 80. Geburtstag. Franz Koll zum 100. Geburtstag. Wir entschuldigen uns und gratulieren nachträglich im November 2019 zum 80. Geburtstag: Edith Strunz, Waltraud Vana und Erna Zauner.

HIETZING Einzahlung, Auskünfte: Donnerstag, 9–13 Uhr, Wolkersbergenstraße 170, % 534 27/1130 Dw., www.wien.pvoe.at/content/hietzing Wandern: siehe Seite 54 Exkursionen: siehe Seite 64 Klub Hacking: ein Ort für Geselligkeit, Information und Kultur, Schlossberggasse 6b, jeden Freitag, 16–19 Uhr. Mittelpunkt ist das „Hackinger Bücherkist’l“ unter dem Motto „Bücher nehmen – Bücher geben – ohne Kosten!“. Auskunft in den Sprechstunden. Weihnachtspunsch am Schloss­ berg: l 6. Dezember, Klub Hacking Weihnachtsfeier: l 12. Dezember, 14 Uhr, Wolkersbergenstraße 170 Faschingsfest: l 13. Februar, 14 Uhr, Wolkersbergenstraße 170 Wir gratulieren im Dezember: Rosa Dobrovolny zum 97., Alice Werany zum 94., Liselotte Berger zum 91., Eva Mantler zum 85., Susanna-Brigitte Gaida, Helga Morton, Gertrude Zaunfuchs zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Josefine Binder zum 96., Elfriede Prosche zum 94., Liane Amesberger zum 93., Gertrude Novak, Hermann Lifka zum 92., Frieda-Christine Till zum 91., Hedwig Bruzek, Antonia

60 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Frcena zum 90., Hilde Hautzenberger zum 85., Josefine Majek, Herta Wolf zum 80. Geburtstag.

PENZING Einzahlung, Auskünfte: Donnerstag, 14–16 Uhr, Linzer Straße 297, % 534 27/1148 Dw., www.wien.pvoe.at/content/penzing Gemütlicher Nachmittag mit Spiel, Kaffee und Kuchen: jeden 4. Montag im Monat, 15–18.30 Uhr, Goldschlagstr. 193, im Hof (SPÖ-Sektion 6/7) Wir gratulieren im Dezember: Stefanie Kornmann zum 98., Auguste Mitteregger zum 97., Gertrude Schneider zum 95., Christine Mai, Grete Zvonik zum 94., Stefanie Achtsnit zum 92., Elfriede Heinrich zum 91., Franz Laister, Ernst Wolner zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Edith Kronberger zum 93., Helene Ball zum 91., Maria Seidler zum 90., Inge Drexler, Hannelore Fink zum 80. Geburtstag.

RUDOLFSHEIMFÜNFHAUS Sprechstunden: jeden Dienstag, 14–17 Uhr, im Bezirks­ zentrum Süd, Reindorfgasse 22/ Ecke Herklotzgasse TEAM AKTIV – TREFFEN & DISKU­ TIEREN: jeweils Dienstag von 14.30 bis 17 Uhr, Bezirkszentrum SÜD, 1150 Wien, Reindorfgasse 22, Leitung: RgR Waltraud Votter, l 10. Dezember, 15–17 Uhr, Politik im Gespräch: Thema „Wohnen“, Referenten erfragen, Bezirkszentrum SÜD, 1150 Wien, Reindorfgasse 22 l 14. Jänner, 15–17 Uhr, Politik im Gespräch: Thema „Theophil Hansen, Musikverein und Parlament“, Referent: RgR. Ing. Ernst Krause, l 11., Februar, Politik im Gespräch: Thema „Die Helfer Wiens“; Referent wird noch bekanntgegeben.

SeniorInnenplattform MACH MIT: Besuch von Institutionen und Organisationen zwei Mal im Monat; Programm wird tel. bekanntgegeben. Leitung RgR Waltraud Votter, % 0664/47 252 47. Tanz und Unterhaltung: mit Peter Bruckner l 20. Dezember, l 28. Februar – Faschingsfest: von 17 bis 20 Uhr, Schlager, Oldies, Evergreens. Verkleidung erwünscht. Musikbeitrag: € 8,–; Kaffee, Kuchen und kleines Mineral gratis. Anschließend gemütliches Beisammensein. Tischreservierung erbeten. Silvesterparty: l 28. Dezember von 17 bis 20 Uhr, Tanz und Unterhaltung mit Peter Bruckner. Musikbeitrag: € 8,-. 1 Glas Sekt und 1 belegtes Brötchen gratis. Tagesfahrten: l 1. Dezember, Advent auf der Rosenburg – Weihnachtsmarkt Rosenburg Abfahrt: 8.15 Uhr, 1210 Wien, Am Spitz/stadtauswärts bei der Bank Austria. Buspreis: € 25,–; Anmeldung: RgR Waltraud Votter, % 0664/47 252 47 l 23. Jänner, Ziel erfragen, l 12. Februar, Heringsschmaus in Oggau. Anmeldung, Abfahrt und Preis wie oben. Baum der Wünsche – Die Ernte (ILIAS-Nachfolgeprojekt) – Teil­ nehmerInnen: PensionistInnen des PVÖ BO 15 und BewohnerInnen der ÖBW, 1140 Wien, Baumgarten­ straße 69. Gäste sind erwünscht. Termine und Themen erfragen. Auskünfte RgR Ing. Ernst Krause, % 0664/944 87 62 Gruppe „Mein Schatzkästchen“: Literaturgruppe (ILIAS-Nachfolgeprojekt) jeden 4. Freitag im Monat. Anmeldung und Information: Veronika Kerschbaum, % 0699/17 77 00 79 Wir gratulieren im Dezember: Charlotte Radowsky zum 94.,


WIEN

ORGANISATIONEN Therese Riepl zum 93., Gerda Metzler, Kurt Strobl zum 91., Helga Lackner, Stefanie Schropper, Hans Schönfelder, Ernst Steinbach zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Eleonora Konstatzky zum 95., Johanna Mansky, Karl Köhler zum 92., Elfriede Zemlicka zum 91., Elfriede Mordax zum 90., Edith Polak, Maria Rasser, Engelbert Hauer zum 85., Elisabeth Jelencsits, Helga Siedl, Richard Schubert zum 80. Geburtstag.

OTTAKRING Einzahlung, Auskünfte: Montag und Donnerstag, 15–17 Uhr, Koppstraße 100, % 492 51 61, www.wien.pvoe.at/ottakring.htm Spielenachmittag mit Christine: l 11. Dezember, l 8., 22. Jänner, l 12., 25. Februar, 13–17 Uhr, Karten- und andere Spiele, Koppstraße 100, Auskunft in den Sprechstunden Wandern mit Karin und Ilse: siehe Seite 54 Nikolofest: l 7. Dezember, 15–17 Uhr, Koppstraße 100 Weihnachtsfeier: l 12. Dezember, 15–17 Uhr, Koppstraße 100 Erster Klubnachmittag im neuen Jahr: l 9. Jänner, 15-17 Uhr Heringsschmaus: l 26. Februar, 14-17 Uhr, Koppstraße 100. Wir gratulieren im Dezember: Herta Milkovits zum 97., Gertrud Hell, Heinrich Baumer zum 94., Elfriede Bruss, Margarete Nittel zum 93., Edith Weiss, Karl Meissner zum 92., Anna Reiter, Hildegard Schneider zum 91., Edeltraud Hauenschild zum 90., Ernst Hemerka, Viktor Westermayer zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Annemarie Müllner zum 99., Hans Holub zum 98., Kurt Enenkel zum 97., Hilda Masek zum 95., Franziska Seliger, Friedrich Goldmann zum 93., Elsa Schranz zum 92.,

Anna Merkle zum 90., Franziska Hefter, Rita Hofmeister, Rosa ­Skocik, Franz Wenda zum 85., Helga Ullram, Christine Wünsch zum 80. Geburtstag.

HERNALS Einzahlung, Auskünfte: jeden 4. Mittwoch im ­Monat, 14–17 Uhr, Kalvarienberg­ gasse 28a, % 534 27/1178 Dw., www.wien.pvoe.at/content/hernals Seniorenklub: jeden Freitag, Zeiller­gasse 43, 14–17 Uhr Bei Interesse wird kreatives und saisonales Werken angeboten – Osterschmuck basteln, Socken stricken, häkeln, filzen, töpfern, Adventkranz dekorieren, Blätterdruck, Textildruck und Weihnachtsschmuck herstellen. Weihnachtsfeier: l 13. Dezember, 14–17 Uhr, Seniorenklub Zeillergasse Unterhaltsam ins neue Jahr und Jahresprogramm 2020: l 15. Jänner, 14-17 Uhr, in der BO Hernals Faschingsnachmittag mit Musik: l 14. Februar, 14-17 Uhr, Zeilergasse 43, im Seniorenklub Wir gratulieren im Dezember: Kurt Rameder zum 85., Maria Fischer, Christa Toman, Manfred Hader, Franz Machek zum 80. Geburtstag. Susanne Latzer zum 100. Geburtstag, Maria Reininger zum 100. Geburtstag. Luise Wlach zum 100. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Johanna Rabenlehner zum 92., Herta McDonald zum 90., Günter Mainz zum 80. Geburtstag.

WÄHRING Einzahlung, Auskünfte: Dienstag, 14–17 Uhr, Paulinengasse 9, Stiege 3, % 0676/449 40 11, 0664/830 44 05,

www.wien.pvoe.at/content/ waehring Seniorenklub: siehe Seite 65 Kulturverein „Initiative Währing“: l 8. Dezember, Perchtenlauf, ab 15.30 Uhr, Treffpunkt Gentz­ gasse 62, l 13. Dezember, 19 Uhr, New Gospel & Classics, Pfarre Gersthof, 1., Bischof-Faber-Platz, Eintritt frei Wir gratulieren im Dezember: Karl Hannig zum 95., Gertrude Schleihs, Hilda Segall zum 91., Stefanie Ressmann zum 90., ­Konrad Merkel zum 85., Inge Kruder, Christine Lopata, ­Herbert Huber, Ferdinand Rath zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Karl Schweitzer zum 90., Prof. Konrad Brustbauer zum 80. Geburtstag.

DÖBLING Einzahlung, Auskünfte: Dienstag, 15–17 Uhr, ­Bill­rothstraße 34, Zimmer 2, % 368 42 79/17 Dw., wien.pvoe.at/content/doebling Nordic Walking: siehe Seite 54 Tischtennis: siehe Seite 65 Tanznachmittage: siehe Seite 65 Wandern: siehe Seite 54 Exkursionen: siehe Seite 64 Tagesfahrten: siehe ab Seite 62, Abfahrt: 8 Uhr, Spittelau/Josef-Holaubek-Platz 1, Rückkunft: ca. 19.30 Uhr in Wien, Kosten: Busfahrt € 23,–. Auskunft und Anmeldung tel. bei Frau Eyberg, % 0664/160 78 09 oder per E-Mail: b.eyberg@gmx.at Diskussion & Melange: Jeden 1. Dienstag im Monat (l 3. Dezember, Adventlesung) lädt der PVÖ Döbling zu einer Gesprächsrunde. In unserem Klubraum in der Billrothstraße 34 können Sie von 15.30 bis 17 Uhr Gleichgesinnte treffen und sich bei einer Tasse Melange austauschen. Referentinnen und Referenten werden zu

relevanten Themen sprechen und sich danach der Diskussion stellen. Wir gratulieren im Dezember: Stephanie Burg zum 94., Inge Loidolt, Erika Matyus, Herma Riecke zum 90., Maria Fuehrich, Rudolf Kuciara zum 85., Helga Hillebrand, Helga-Maria Kopecky, Edda Pass, Gerhard Unterberg zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Anna Artmann zum 99., Herta ­Stadler zum 96., Maximilian ­Stockinger zum 95., Erick Flor zum 93., Erna Fasching, Herta Hawelka zum 91., Augustine Kasparik, Herbert Brandfux, Klaus Henning zum 85., Erika Mayer, Ingrid Steininger zum 80. Geburtstag.

BRIGITTENAU Einzahlung, Auskünfte: Dienstag, 9–12 Uhr, Raffaelgasse 11, 1. Stock (Lift), % 330 38 39/20 Dw., www.pvoe20.at Tanznachmittage: siehe Seite 65 Gemütliches Beisammensein: siehe Seite 64 Wir gratulieren im Dezember: Karl Scheidl zum 99., Edmund ­Leser zum 93., Elfriede Steinerberger, Elfriede Tajovsky zum 92., Alfred Haas zum 90., Katharina Kovacs zum 85., Erika Heppner, Monika Kos, Stefanie Truschner, Fritz Kainrath zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Gisela Trauner zum 93., Frieda Hofbauer, Erich Lisy zum 92., Margarethe Arnberger, Walpurga Lesiak zum 91., Emilie Gsellmann zum 85., Waltraud Breit, Helga Huebsch, Hannelore Kostka, Gertrud Zach zum 80. Geburtstag.

FLORIDSDORF Einzahlung, Auskünfte: Donnerstag, 9–13 Uhr, Franz-Jonas-Platz 8, % 270 56 10, office@pvoe21.org, www.pvoe21.org

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 61


WIEN

Kegeln: siehe Seite 64 Radfahren: siehe Seite 65 Seniorenklub: siehe Seite 65 Exkursionen: siehe Seite 64 Tanznachmittage: siehe Seite 65 Wandern: siehe Seite 54 Wir gratulieren im Dezember: Gerta Emmrich, Hilda Fischer zum 97., Steffi Mittendorfer, Margarethe Neubauer zum 96., Hermine Hammer, Albert Magerl zum 95., Erika Tonitto, Margarete Wessely, Josef Hauer, Hermann Schneider zum 94., Friedrich Kanovsky zum 92., Helene Binder, Friederike Pum zum 91., Felicitas Gepperth, Maria Petritsch, Maria Rumpf, Elfriede Staudinger, Kurt K­ renauer zum 90., Gertrude Girlich, Gertrude ­Hodonsky, Erna Jonas, Anna Mühlberger, Sonja Voglsinger, Dorothea Wagner, Josef Kein, Karl Mares zum 85., Rosa Buchhäusl, Helga Darena, Margarete Geist, Sonja Grois, Elisabeth Robausch, Wanda Tuczai, Ingrid Zoufal, Rupert Esberger, Horst Hubmayr zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Antonie Lippert zum 95., Gertrude Haberl, Gertrude Nefzger zum 94., Ingeborg Hrdy zum 93., Edith Schuster, Traude ­Schuster, Gertrude Wimmer zum 92., Gertrude Eder, Margareta Mörkl, Josef Wild zum 91., Erna Krajicek, Ernst Raaber zum 90., Ernestine Polisensky, Margit Pribitzer, Nora Schmidt, Hilde Stöger, Eva ­Tomschik zum 85., Eva Bohm, Margarete Faktor, Hilde Hofstätter, Maria Kobschitz, Brigitte Koll, Gertrude Lederer, Annemarie Pfitzner, Anneliese Poljanc, Margareta Weinlich, Egon Galhaup, Rudolf Habegger, Ludwig Misof, Johann Novacek, Harald Reichel, Walter Reiss, Rudolf Schirenc, Walter Srownal zum 80. Geburtstag. Margarethe Maruna zum 100. Geburtstag.

FREIZEIT DONAUSTADT Sprechstunden: Montag, 9–12 Uhr Einzahlung, Auskünfte und ­Beratung: Wagramer Straße 98, Telefon und Fax: % 204 24 10, % 0660/600 46 31, www.pvoe22aktiv.at, kontakt@pvoe22aktiv.at „Klub Aktiv“: gemütlicher Nachmittag mit Klubatmosphäre, jeden 2. und 4. Montag im Monat von 14 bis 17 Uhr. Vorträge, Informa­ tionen, Urlaubsvideos, gelegentlich Live-Musik. Klubnachmittag: l 10. Februar, von 14–17 Uhr, im Klublokal, 1220 Wien, Wagramer Str. 98/Stg. 3 – Gassenlokal, Referent: Dr. Josef Cerny, Vorsitzender des Beirates der WGKK, Thema: „Auswirkungen der Zusammen­ legung der Krankenkassen“ Tanz mit Live-Musik – PVÖ22Klub: l jeden 1. Montag im Monat (2. Dezember, 8. Jänner, 3. Februar) von 14 bis 17 Uhr, Wagramer Straße 98/Stiege 3 (Gassenlokal) Spielenachmittag – PVÖ22Klub: gemütlicher Nachmittag mit Spielen wie Poker etc., jeden letzten Mittwoch im Monat von 14 bis 17 Uhr, Wagramer Straße 98/­Stiege 3 (Gassenlokal) BINGO – PVÖ22-Klub: jeden 3. Mittwoch im Monat von 14 bis 17 Uhr (l 18. Dez.), Wagramer Straße 98/Stiege 3 (Gassenlokal) Chairobics-Sitzgymnastik – PVÖ22-Klub: jeden letzten Mittwoch im Monat von 10 bis 11 Uhr Festspielfahrten: l 28. Juni, Fertörákos, „Der Zigeunerprimas“, l 11. Juli, St. Margarethen „Turandot“, l 20. Juli, Mörbisch, „West Side Story“; bei Bestellung der Karten ist eine Anzahlung in Höhe von € 20,– pro Karte zu leisten. Exkursionen: siehe Seite 64 Kartenrunde: jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, 14–17 Uhr,

62 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Wagramer Straße 98, Stiege 3 (Gassenlokal) Seniorenjause: jeden Mittwoch, 14.30–16.30 Uhr, „Plauder­ tascherl“, Schiffmühlenstr. 88 Nordic Walking: Esslinger Furt, Donnerstag, 8 Uhr, % 0676/477 80 72 (Hr. Gerhard), U1-Station Alte Donau, Dienstag, 9 Uhr, % 0664/475 67 37 (Fr. Franziska) Kegeln: Dampfschiffhaufen 65, Kantine des Polizeibades, Donnerstag, ab 9.30 Uhr, jeden 2. Samstag (ungerade Wochen), 9–12 Uhr Tischtennis: Naturfreunde, Erzherzog-Karl-Straße 108, Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 8.30–12 Uhr. Wichtig ist die Freude am Spiel! Wanderbus mit Robert Strobl und Judith: Anmeldungen bei Judith Kössler, % 0699/132 96 149, siehe Seite 54 Wienerwald-Wanderungen: mit Gerhard Schindelar, % 0676/ 477 80 72, siehe Seite 54 Kultur – Besichtigungen, Führun­ gen in Wien: mit Elisabeth Landsmann, % 0664/441 03 42, siehe Seite 54, Beginn jeweils 15 Uhr Ball und Feste: Kartenbestellung in den Sprechstunden, jeweils Montag, 9–12 Uhr, in der BO 22, Wagramer Straße 98, Stiege 3 (Gassenlokal), % 204 24 10, % 0660/600 46 31 bzw. bei den ReisebegleiterInnen und unter E-Mail: kontakt@pvoe22aktiv.at Donaustädter Generationenball: l 24. Jänner, Haus der Begegnung, Schrödingerplatz 1, Auskunft ­während der Sprechstunden Kurse: Computerkurse – Termine auf Anfrage Line-Tanz: mit Susanna Leber, % 0650/922 79 41, E-Mail: sukl@ lightning.at; in der Kampfsporthalle „DOJO“, Bernoullistraße 9, Dienstag, 10 bis 11.30 Uhr Seniorentanz: mit Susanna Leber, % 0650/922 79 41,

E-Mail: sukl@lightning.at, in der Kampfsporthalle „DOJO“, Bernoulli­ straße 9 NEU! Dienstag, 10 bis 11.30 Uhr Seniorenyoga: mit Martina Vogl, % 0677/61 48 08 09, martina@herzensyoga.at, www.herzensyoga.at, Konstanziagasse 24, Eingang Schickgasse, 2. Stock, Donnerstag, 14.30–16 Uhr Seniorenschwimmen: Schwimmen findet wieder von Oktober 2019 bis April 2020 statt. Donaustädter Bad, Portnergasse 38, % 203 43 21 Wir gratulieren im Dezember: Alice Krenn zum 97., Anna Marek zum 96., Richard Noe zum 95., Stefanie Souschill zum 94., Gertrude Mahr zum 91., Elisabeth Anfried zum 90., Margarete Belohlavek, Liselotte Brauner, Hildegund Galik, Elfriede Goerlich, Emilie Hamberger, Edith Osterbauer, Ingrid Rasztovics, Joostje Steinschütz, Peter Bruner, Franz Rumpler zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Ernestine Szivak zum 95., Maria Padourek, Anna Swietli, Hans Szende zum 94., Karl Gunzy zum 93., Johann Gartler, Hans Holzmann zum 91., Gertrude Mueller, Elfriede Seidler zum 90., Annemarie Altenhof, Maria Astl, Maria Ecker, Gertrude Krivanec, Margarethe Skerbinz, Paul Asenbaum, Paul Berger zum 85., Helene Forster, Waltraud Kulhanek, Johanna Pavlas, Johanna Pöstlinger, Camilla Sonntag, Inge Vesely, Hannnelore Wolfertsberger, Karl Dexheimer, Ion Luca zum 80. Geburtstag.

LIESING Einzahlung, Auskünfte: Mittwoch, 9–11 Uhr, Rudolf-Waisenhorn-Gasse 29, % 865 41 26, www.wien.pvoe.at/content/liesing Seniorenbeauftragter Herbert


WIEN

FREIZEIT Gerobl: Sprechstunden nur nach telefonischer Terminver­einbarung, Bezirksvorstehung Liesing, Perchtoldsdorfer Straße 2, 1. Stock, % 0664/505 30 27, gerobl.herbert@hotmail.com Weihnachtsfeier für Mitglieder: l 14. Dezember, 15 Uhr, Ketzergasse 40, Auskunft während der Sprechstunden Exkursionen: siehe Seite 64 Seniorenklub: siehe Seite 65 Wandern: siehe Seite 54 Wir gratulieren im Dezember: Barbara Riedl zum 96., Gertrude Bachmayer, Helene Hilsenrath, Helene Riffnaler zum 94., Charlotte Lonek zum 93., Irma Nawrat zum 92., Franz Stadlbauer zum 91., Hermine Rosenauer, Angela Stagl zum 85., Heidelinde Braun, Sigrid

Janschitz, Evelyne Michel, Christine Repa zum 80. Geburtstag. Wir gratulieren im Jänner: Irmfried Mader zum 95., Adolf ­Kratochvil, Erich Neipl zum 93., Irmgard Kriwanek, Johanna Roeser zum 92., Maria Ortar, Julius Kreissl zum 90., Hilde Janoch, Karoline Jungmeier, Elfriede Kremlicka, Josef Fürweger zum 85., Edith Halmenschlager, Erika Hostalek, Erika Kunz, Margaretha Prinz, Liselotte Schieh-Schneider, Reinhold Kässmaier, Guenther Sallaberger zum 80. Geburtstag.

AUTOBUSFAHRTEN TAGESFAHRTEN ■ Leopoldstadt:

l 3. Dezember, Bahnfahrt nach

Salzburg, Christkindlmarkt, l 19. Februar, Faschingsfahrt

Z­ weiersdorf, Gasthof Mohr, ­Faschingsfest mit Musik ■ Margareten: l 12. Dezember, Jahresabschluss in Vösendorf, „Fabrik“, Auskunft während der Sprechstunden, l 13. Februar, Auskunft während der Sprechstunden ■ Josefstadt: l 1. Dezember, Advent auf der Rosenburg, l 23. Jänner, Ziel auf Anfrage, l 12. Februar, Heringsschmaus, Oggau ■ Alsergrund: l 19. Dezember, Advent in Steyr ■ Favoriten: l 18. Dezember, Weihnachtsfahrt Rametzberg, l 15. Jänner, Flughafen Wien, Sopron, l 5. Februar, Fasching in Zweiersdorf

■ Simmering l 15. Dezember, Advent in Rust, l 21. Jänner, Spanferkelessen in Göttlesbrunn, l 18. Februar, Faschingsfahrt ­Zweiersdorf, Faschingsfest mit Musik, Gasthaus Mohr ■ Meidling: l 16. Jänner, Span­ ferkelessen in Göttlesbrunn ■ Penzing: l 12. Dezember, Adventmarkt in Mariazell, l 14. Jänner, Wieselburg – Petzen­kirchen, „Haubiversum“, l 4. Februar, Faschingsveranstaltung in Zweiersdorf – ev. Fruchtwelt Mohr-Sederl ■ Rudolfsheim-Fünfhaus: l 1. Dezember, Advent auf der Rosenburg, Weihnachtsmarkt l 23. Jänner, Ziel erfragen, l 12. Februar, Heringsschmaus in Oggau ■ Hernals: l 6. Dezember, Steyr – Christkindlmarkt, l 20. Februar,

FIT MIT GYMNASTIK

l Esslinger Hauptstr. 97/

platz 3, Donnerstag, 16–18 Uhr ■  LANDSTRASSE: l Würtzler­ straße 25, Pensionisten-Wohnhaus „Maria Jacobi“, Montag, 15–16.30 Uhr ■  WIEDEN: l Phorusgasse 4 (Schule), Donnerstag, 15–17 Uhr ■  MARGARETEN: l Diehlgasse 2, Mittwoch, 16.15–17.30 Uhr ■  FAVORITEN: l Sonnleithnergasse 32, Dienstag, 18–19.30 Uhr l Keplerplatz 11 (Eingang Keplergasse), Mittwoch, 13.30–15 Uhr ■  SIMMERING: l Brehmstraße 9 (Schule), Dienstag, 16–18 Uhr l Rzehakgasse (Eingang Meidl­gasse), Mittwoch, 16.15– 17.30 Uhr ■  MEIDLING: l Ruckergasse 44 (Schule), Damen: Dienstag, 16–17.30 Uhr (derzeit wegen Umbau geschlossen) ■  HIETZING: l Am Platz 2 (Schule), Dienstag, 13.30–15 Uhr

Gartenheimg. hinten (Schule), Montag, 14–16 Uhr, Dienstag, 14–16 Uhr und 16–18 Uhr, Donnerstag, 16–18 Uhr l Viktor-Wittner-Gasse 50 (Schule), Donnerstag, 16– 17.30 Uhr l Am Kaisermühlen­ damm 2 (Eingang ­T ischtennis), Mittwoch, 16–18 Uhr l ­Markomannenstr. 9 (Schule), Dienstag, 14–16 Uhr l Wintzingerodestraße 1 (Schule), rückenbewusste Gymnastik, ­Mittwoch, 8–10 Uhr l Zschokkegasse 89, Pensionisten-Wohnhaus „Tamariske“, Mittwoch, 10–11 Uhr, Donnerstag, 10–11 Uhr ■  LIESING: l Perchtoldsdorfer ­Str. 1 (HdB Liesing), Montag, 10– 11.30 Uhr, Mittwoch, 9–10.30 Uhr, Donnerstag, 9–10.30 Uhr l AlmaSeidler-Weg 2 (Schule), Donnerstag, 16.15–17.45 Uhr

ISTOCK BY GETTY IMAGES

■  LEOPOLDSTADT: l Czernin-

■  PENZING: l Lortzinggasse 2

■  BRIGITTENAU: l Allerheili-

(Schule), Montag, 17.20–19 Uhr

genplatz 7 (Schule), Montag 16–18 Uhr ■  FLORIDSDORF: l Prießnitzg. 1 (Schule), Montag, 17–18.30 Uhr l Rittingerg. 29a (Schule), Montag, 13.30–15 Uhr, Mittwoch, 14–15.30 Uhr l HerzmanovskyOrlando-Gasse 11 (Schule), Mittwoch, 16.30–17.45 Uhr

■  OTTAKRING: l Lorenz-Mandl-

Gasse 56 (Schule), Dienstag 17–18.30 Uhr l Gaullacherg. 49 (Schule), Montag,16.30–18 Uhr ■  HERNALS: l Hernalser Hauptstraße 222 (Schule), Dienstag, 16–18 Uhr, Donnerstag, 16– 18 Uhr l Rötzergasse 2–4 (Volksschule), Mittwoch 14–16 Uhr ■  DÖBLING: l Krottenbachstraße 108 (Schule), Mittwoch, 18–19.30 Uhr l Grinzinger Str. 88, Damen: Mittwoch 18–19.30 Uhr

■  DONAUSTADT: l ­Aderklaaer Str. 2 (Schule),

Dienstag, 16–18 Uhr, l Asperner Heldenplatz 3 (Schule), Montag, 14–16 Uhr, Mittwoch, 15–17 Uhr

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 63


WIEN

Halbtagsfahrtnach Zweiersdorf – Stelzenessen ■ Währing: l 19. Dezember, Advent in Steyr ■ Döbling: l 12. Dezember, Frottierwaren Wirtex „Altes Weberlatein“/Advent in der Käsemacherwelt in Heidenreichstein, l 20. Februar, Felsenbernstein­ museum in Bernstein/Keramik­ museum Stoob ■ Brigittenau: l 14. Dezember, Christkindlmarkt auf der Schallaburg, l 16. Jänner, Tages­ fahrt/48er Tandler – Heuriger Thermenregion im Süden, l 6. Februar, Adler Modeschau – Spanferkel­ essen in Göttlesbrunn ■ Floridsdorf: l 3., 4. Dezember, Krampusfahrten, l 31. Dezember, Silvester in Pama, l 15. und 22. Jänner, Göttlesbrunn, l 5. Februar, Oggau, l 19. Februar, Sopron ■ Donaustadt: l 14. Dezember, Advent in Mariazell, l 21. Dezember, besinnliche Weihnachtsfeier am Rametzberg, l 11. Jänner, Spanferkelessen in Göttlesbrunn, l 18. Jänner, Burg Liechtenstein – Mostheuriger Karner, l 15. Februar, Spanferkelessen in Göttlesbrunn, l 25. Februar Adler Modemarkt, Saschas Travestieshow ■ Liesing: l 3. Dezember, Weihnachtsmärkte und Einkaufen in Bratislava

MEHRTAGEFAHRTEN ■ Josefstadt: l 29. Dezember 2019 bis 2. Jänner 2020, Silvester­ fahrt, l 5. bis 12 Juli, Senioren­ woche in St. Andrä im Lungau ■ Simmering l 14. bis 15. Februar, Villacher Faschingssitzung, l 21. bis 23. Februar, Karneval in Venedig ■ Penzing: l 14./15. Februar, Villacher Faschingssitzung, l 21.bis 23. Februar, Karneval in Venedig, l 3. bis 7. Mai, Frühling in Friaul, Grado – Triest – Schloss Miramare,

FREIZEIT l 14. bis 21. Juni Senioren-Bade-

urlaub Lido di Jesolo ■ Donaustadt: l 12. bis 15. Mai, Prag, l 3. bis 7. Juni, Plitvicer Seen, l 26. Juli bis 1. August, Sonderfahrt Dänemark, l 8. bis 14. August, Bregenzer Festspiele/ Mellau

FREIZEIT EXKURSIONEN n Josefstadt: l Dezember,

TimeTravel, l Jänner, Pharma- und Drogistenmuseum, l Februar, SchokoMuseum, Auskunft in den Sprechstunden n Hietzing: l 17. Jänner, Museumsbesuch, l 14. Februar, Museumsbesuch, Auskunft in den Sprechstunden ■ Rudolfsheim-Fünfhaus: Auskunft in den Sprechstunden ■ Döbling: l 19. Dezember, Krippenausstellung Peterskirche, l 16. Jänner, MUSA „Das rote „Wien“ 1919–1934, l 14. Februar, Wiener Schulmuseum, Auskunft und Anmeldung bei Frau Eyberg, % 0664/160 78 09 oder per E-Mail: b.eyberg@gmx.at ■ Floridsdorf: Auskunft in den Sprechstunden ■ Donaustadt: l Besichtigungen, Führungen in Wien mit Elisabeth Landsmann, % 0664/441 03 42, l 4. Dezember, 15 Uhr, Heeresmuseum – Figuren und Wappen­ programm des Museums, € 17,– l 16. Jänner, Die Reichskleinodien in der Wiener Schatzkammer, (Eintr. € 9,– Führung € 12,–), l 4. Februar, UNO-City ■ Liesing: l 28. Jänner, Haus der Geschichte, l 25. Februar, Albertina, Auskunft bei Herrn Hansen in den Sprechstunden

HEURIGENTREFFEN n Döbling: l Mittwoch, 16 Uhr,

64 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

Heuriger Haslinger, Agnesgasse 3, Auskunft in den Sprechstunden

in der Kon­di­torei Ströck, Lango­ bardenstraße 9

COMPUTERKLUB

KEGELN

n Leopoldstadt: l SeniorenColleg

n Mariahilf: l jeden 3. Freitag

Wien und PVÖ Leopoldstadt veranstalten laufend Computerkurse für Anfänger und Fortgeschrittene. Wir stehen auch gerne für Privatstunden (Smartphone- und TabletEinschulungen) zur Verfügung: % 0660/890 40 30. Persönliche Informationen: SeniorenColleg, Praterstraße 45, oder PVÖ Leopoldstadt, Roten­ sterngasse 24. PVÖ-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. n Margareten: l Jänner: 17. + 31. l Februar: 14. + 28., Kohlg. 27 (in der BO der SPÖ Margareten), Einlass: 16 Uhr Beginn: jeweils um 17 Uhr, Kontaktperson: Flora Fridrich, % 0676/456 01 29 n Donaustadt: Termine auf ­Anfrage, Peter Gottwald, E-Mail: petgot@hotmail.com, % 0676/492 01 92

im Monat, 17–20 Uhr, im Kulturund Sportverein Simmering (KSV Simmering), Auskunft in den Sprechstunden n Simmering: l Dienstag und Freitag, 14–17 Uhr, Otto-Herschmann-Gasse (Wiengas), Auskunft in den Sprechstunden n Penzing: l jeden 1. Mittwoch im Monat, 15–17 Uhr (nach Monatsausflug!), Pensionisten-Wohnhaus „Gustav Klimt“ n Fünfhaus/Schmelz: l Montag, 13–15.30 Uhr, Wiener Stadthalle – Kegelcenter, Hütteldorfer Straße 2b (Eingang vis-à-vis Möbelhaus Lutz) n Ottakring: l jeden Donnerstag, 9–11.30 Uhr, Wiener Stadthalle, Eingang Hütteldorfer Str./neben Halle F Wir freuen uns über jeden neuen interessierten Mitspieler! n Hernals: l Donnerstag, 9–11 Uhr, ­Remise, Hernalser Hauptstraße 138 a ­(Gittertor) n Brigittenau: l Mittwoch, 9–12 Uhr, ASKÖ, Brigittenauer Lände 236, % 332 51 88 n Floridsdorf: l Dienstag und Donnerstag, 10–13 Uhr, ÖBBKegelbahn am Praterstern 2, unter der Schnellbahn. Bitte um Kontakt­ aufnahme mit Christine Kothmayer, % 0660/222 19 48 n Donaustadt: l Donnerstag, 9–11 Uhr, Polizeibad Kaisermühlen, Dampfschiffhaufen 65 n Liesing: l Montag, 13–17 Uhr, Freitag, 13–16 Uhr, HdB Liesing, Sporthalle, Perchtoldsdorfer Str. 1 ● Mittwoch, 14–17 Uhr, Pensionisten-Wohnhaus „Atzgersdorf“, Gatterederstraße 12 ● Dienstag, 7–12 Uhr, Freitag, 7–12 Uhr, Sportkegelanlage Brunn am Gebirge, Bahnstraße 69a

GEMÜTLICHES BEISAMMENSEIN n Penzing: l jeden 4. Montag im

Monat, 15–18 Uhr, Goldschlag­ straße 193, im Hof (SPÖ-Sektion 6/7), gemütlicher Nachmittag mit Spiel, Kaffee und Kuchen n Brigittenau: l 6. November, 14–17 Uhr (mit SicherheitsInfonachmittag), Raffaelgasse 11, 1. Stock (Lift)

SENIORENTREFFPUNKTE IN KAFFEEHÄUSERN n Floridsdorf:

l Donnerstag, ab 14 Uhr,

„Café zum 1. Stock“, Schlosshofer Straße 11 n Donaustadt: l Mittwoch, 14.30–16.30 Uhr, „Plauder­tascherl“, Schiffmühlenstraße 88 l Donnerstag, 14–16 Uhr,


WIEN

FREIZEIT LANGSAM LAUFEN Nach Vereinbarung, meist ­Samstagvormittag, rund eine ­Stunde, Auskunft: Fritz Weinke, % 470 73 52

MUSIKGRUPPEN PensionistInnenchor: l Montag, 13–15 Uhr. Es werden SÄNGERINNEN und SÄNGER gesucht! Mandolinenorchester: l Donnerstag, 14–16 Uhr. Es werden MUSIKER gesucht! ­ Die Proben finden jeweils in 1090 Wien, Alserbachstraße 23, statt. Die Mitwirkung bei den Musikgruppen ist für PVÖMitglieder kostenlos.

RADFAHREN n Floridsdorf: l ganzjährig,

Treffpunkt jeweils Montag um 9 Uhr bei der Floridsdorfer Brücke, beim Radverleih. Bitte vorher immer mit ­Dietmar Schratt Kontakt ­aufnehmen: % 0664/245 14 07, d.schratt@gmx.at

SCHACH

14–18 Uhr, F­ ischerstiege 1–7 (Gassenlokal) ■ Leopoldstadt: l Mittwoch, 14–17 Uhr, Rotensterngasse 24 ■ Landstraße: Mittwoch, 14– 18 Uhr, Dietrichgasse 47 ■ Mariahilf: jeden 3. Mittwoch im Monat, 14–17 Uhr, 1070 Wien, Lindengasse 64 ■ Josefstadt: 1. und 3. Dienstag im Monat, 14–17 Uhr, Albertgasse 23, Freitag, 12–17 Uhr, 1210 Wien, Amtsstraße 1–3, Restaurant Wild ■ Alsergrund: Mittwoch, 13–17 Uhr, D’Orsay-Gasse 8 ■ Ottakring: Montag und Donnerstag, 15–17 Uhr, Koppstraße 100 ■ Hernals: Freitag, 14–17 Uhr, Zeillergasse 43/Ecke Güpferlingstraße ■ Währing: Dienstag, 14–17 Uhr, Paulinen­gasse 9/3/2 ■ Floridsdorf: Freitag, 14–17 Uhr, Kugelfanggasse 61 ■ Donaustadt: jeden 2. und 4. Montag im Monat, 14–17 Uhr, Wagramer Straße 98, Stiege 3 (Gassenlokal): Vorträge, Information, Videofilme, gelegentlich Live-Musik ■ Liesing: Montag, 14.30–18 Uhr, Rudolf-Waisenhorn-Gasse 29

l Dienstag, 14–16 Uhr, 1110 Wien,

Simmeringer Hauptstraße 96a (­Eingang Grillgasse 1–9, 2. Stock)

SCHWIMMEN n Thermalbad Oberlaa:

Ermäßigte Eintrittskarten für Mitglieder des Pensionistenverbandes erhalten Sie ausschließlich bei der Landes- bzw. der Bezirksorganisa­ tion. Drei Stunden mit Kästchen um € 17,50 (statt € 20,–) oder Kabine um € 19,– (statt € 22,–), gültig täglich während der Öffnungszeiten. Bei längerem Besuch ist eine Aufzahlung zu leisten. Tageskarte mit Kästchen um € 24,– (statt € 27,40) oder ­Kabine um € 25,50 (statt € 29,40).

SENIORENKLUBS ■ Innere Stadt: l Donnerstag,

SENIORENYOGA Achtsames, feinfühliges, gelenkschonendes Yoga, um Körper und Geist zu stärken. Was wird benötigt? Lockere Kleidung, eventuell eine Decke für die Schlussent­ spannung und eine Matte. Seniorenyoga mit Martina Vogl: Dienstag, 10–11.30 Uhr, 1220 Wien, Konstanziagasse 24/ Eingang Schickgasse, 2. Stock, % 0677/61 48 08 09, martina@herzensyoga.at Seniorenyoga mit Daniela Haas: Dienstag, 14–15 Uhr (für Einsteiger), 15.30–16.30 Uhr (mit Vorkenntnissen), 1090 Wien, Alserbachstraße 23, % 0660/364 60 63, haasdaniela@gmx.de

SENIORENTANZ ■ Leopoldstadt: l Dienstag,

9.30–10.30 Uhr (für ­Einsteiger), 10.45–11.45 Uhr (für ­Fortgeschrittene), Tabor­str. 69 Auskunft und Anmel­dung telefonisch unter % 0664/332 60 60, TSK Juventus Wien ■ Hietzing: l Mittwoch, 14–16 Uhr, Am Platz 2 ■ Donaustadt: l Freitag, 11–12.30 Uhr, mit Susanna Leber, % 0650/922 79 41, E-Mail: sukl@ lightning.at, in der Kampfsporthalle „DOJO“, Bernoullistraße 9

LINE-TANZ l Dienstag, 10–11.30 Uhr, mit Su-

sanna Leber, % 0650/922 79 41, E-Mail: sukl@lightning.at, in der Kampfsporthalle „DOJO“, 1220 Wien, Bernoullistraße 9

reservierung bei RgR Waltraud Votter, % 0664/47252 47. ■ Döbling: l 1. Dezember, l 19. Jänner, l 16. Februar, 15– 18 Uhr, HdB, Gatterburggasse 2a, Einlass: 14.30 Uhr, Unkosten­ beitrag: 7 Euro ■ Brigittenau: l 25. Jänner, mit Wolfgang Aster, l 29. Februar, Faschingsfest und Tanz mit „Reini“ Kaiser (unbedingt Voranmeldung und Tischreservierung), Raffael­ gasse 11/1. Stock, ab 15 Uhr l 4. Dezember (Nikolo- und Krampusfeier), mit The Memories ■ Floridsdorf: l 14. Dezember, 14.30–17.30 Uhr, Karl-Seitz-­ Zentrum, Jedleseer Straße 66/6 ■ Donaustadt: l jeden 1. Montag im Monat, 14–17 Uhr, Wagramer Straße 98 (Gassenlokal)

TAROCK TANZNACHMITTAGE ■ Landstraße: l 4. Dezember (Anton), Club 47,

Dietrichgasse 47, ab 14 Uhr ■ Favoriten: l 18. Jänner, l 15. Februar, Live-Musik (Wolfgang

Aster), Kolpinghaus, Maria-RekkerGasse 9 (bei der Favoritenstraße), 15–18 Uhr (Einlass: 14.30 Uhr), Eintritt: € 7,50 ■ Meidling: l 12. Dezember (Weihnachtsfeier), l 11. Jänner, „Ins neue Jahr“, l 8. Februar, „Kostümfest“, Ruckergasse 40, 15–18 Uhr, Live-Musik, Auskunft in den Sprechstunden ■ Rudolfsheim-Fünfhaus: l 20. Dezember, 17–20 Uhr, Reindorfgasse 22, Tanz und Unterhaltung mit Peter Bruckner: Schlager, Oldies, Evergreens; Musikbeitrag: € 8,–, Kaffee, Kuchen und kleines Mineral gratis. Wir bitten um Tisch­

■ Landstraße: l Dienstag und Donnerstag, ab 14 Uhr, Club 47, Dietrichgasse 47 ■ Simmering: l Mittwoch, 14–17 Uhr, Gasthaus Hochmayer, Simmeringer Haupt­straße 42. Es besteht kein Konsumationszwang!

TISCHTENNIS ■ Penzing:

l Marcusgasse/Ecke F­ elbigergasse,

Montag und Mittwoch, 9–13 Uhr ■ Döbling: l Dr.-Schärf–Studen-

tenheim, 1200 Wien, Lorenz-MüllerGasse 1, 9–12 Uhr ■ Floridsdorf: l Tischtennis­halle Eden, An der Schanze 7, Mittwoch, 8.30–15 Uhr, Freitag, 8.30–14 Uhr ■ Donaustadt: l Naturfreunde, Erzherzog-Karl-Straße 108, Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 8–12 Uhr

W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0 U N S E R E G E N E R A T I O N 65


WIEN

FREIZEIT

VHS-Kurse

Fr ühjahr 2020 KOOPERATION MIT DER VOLKSHOCHSCHULE ALSERGRUND: % 891 74/109000 Dw., office@alsergrund.vhs.at, www.vhs.at/alsergrund Die folgenden Kurspreise sind Spezialpreise für Mitglieder des PVÖ Wien und liegen 20 % unter dem Standardtarif. Sie gelten ausschließlich für die hier angebotenen Kurse. l Anmeldung: Pensionistenverband Österreichs, Landesorganisation, Wien, 9., Alserbachstraße 23, % 319 40 12 l Kursort: 9., Alserbachstraße 23 l Anmeldeschluss: eine Woche vor Kursbeginn!

ENGLISCH A1/A1+ 5713390F Renate Steinwender 13. Februar bis 4. Juni 22,5 UE / 15 x / 6–15 TN ENGLISCH B1 5713391F Mag.a Verena Kogler 10. Februar bis 8. Juni 22,5 UE / 15 x / 6–15 TN ITALIENISCH A2/B1 5713570F Mag.a Chiara Massini

12. Februar bis 27. Mai 22,5 UE / 15 x / 6–15 TN € 130,–/€ 162,– Do., 10.30–12 Uhr

€ 130,–/€ 162,– Mo., 11–12.30 Uhr

€ 130,–/€ 162,–

FRANZÖSISCH A2 5713450F Marie-Pierre Zizzo 13. Februar bis 30. April 15 UE / 10 x / 4–5 TN

Name: Adresse:

Telefon: E-Mail-Adresse: Ich melde mich für folgenden Kurs an (Name des Kurses):

Ich erkläre mich einverstanden, dass meine Daten vom PVÖ Wien verarbeitet werden.

66 U N S E R E G E N E R A T I O N W I N T E R 2 0 1 9 / 2 0

€ 130,–/€ 162,– Do., 9–10.30 Uhr

GEDÄCHTNISTRAINING 5712356F Dr. Kurt Hrynasz, MSc, MAS Elisabeth Mangi € 86,–/ € 108,– 14. Februar bis 24. April Fr., 9.30–11 Uhr 15 UE / 10 x / 6–15 TN

Pensionistenverband Österreichs, Landesorganisation Wien, 1090 Wien, Alserbachstraße 23

Datum: Unterschrift:

Mi., 10.30–12 Uhr


VORTEILSKLUB | LEBEN

Vorteilsklub ANGEBOTE

EXKLUSIV

FÜR

UNSERE

MITGLIEDER

Still, still, still …

GEWINNEN KARTEN  2  X 3

Zum Basteln. Papierkrippen waren um 1900 sehr in Mode und erfreuen sich heute wieder großer Beliebtheit. Die Krippe des Tiroler Kunstmalers Edmund : N N I von Wörndle entstand nach einer Reise GEW ins Heilige Land und bietet viele schöne 3 X 1 PE KRIP orientalische Details – und auch einen Elefanten! Mit 81 Figuren samt Grotte und Hintergrund, Tyrolia-Verlag, € 24,95. 3 x 1 Krippe gewinnen (Kw. „Wörndle“)!

SIE

Holiday on Ice: 29.1.–9.2.2020

It’s Showtime in der Wiener Stadthalle! BRILLANTE EISKUNST. Holiday on Ice SHOWTIME erzählt aus der beweg-

FOTOS: HOI PRODUCTION, FARIDEH, TYROLIA VERLAG, SCHERZ & SCHUND FABRIK

ten Geschichte der beliebtesten und meistbesuchten Eisshow der Welt. Die temporeiche, moderne Show zeigt ein Team in seinem unbändigen Streben nach Begeisterung und Perfektion – vom ersten Casting bis zur Welttournee. Atemberaubende Künstler-Darbietungen, LED- und Hologrammeffekte und die Farbenpracht der Kostüme machen den Besuch der Show zu einem unvergesslichen Erlebnis für die ganze Familie. Creative Director Kim Gavin ist in Zusammenarbeit mit Star-Choreograf und Eiskunstlauf-Olympiasieger Robin Cousins sowie Produktdesignerin Misty Buckley eine magische Reise auf dem Eis gelungen. Karten an den Kassen in der Wiener Stadthalle, unter Tel.: 01/98 100-200, service@stadthalle.com und auf www.stadthalle.com 3 x 2 Karten für den 30.1.2020, 19 Uhr zu gewinnen (Kw. „Showtime“)!

Monat für Monat Zum Lachen. Seine „Waffe“ ist der Stift und er selbst zählt zu den besten seines Genres: Top-Karikaturist Gerhard Haderer. 12 Werke des bekannten Künstlers sind nun als hochwertiger Wandkalender erschienen. Jeden Monat ein neues Poster, das Sie zum : NN GEWI Schmunzeln, Lachen, aber auch zum 1 3 X   R E D Nachdenken bringen wird! Scherz & N KALE Schund Fabrik, € 15, 50. 3 x 1 Kalender gewinnen (Kw. „Haderer“)!

S O M A C H E N S I E B E I D E N G E W I N N S P I E L E N M I T : Postkarte oder E-Mail mit dem entsprechenden Kennwort an:

UG – Unsere Generation, Gentzgasse 129, 1180 Wien, bzw. redaktion@pvoe.at senden. Einsendeschluss: 7. 1. 2020

In Linz und Wien: Uwe Kröger in der Hauptrolle! KARTENNG M ER ÄSSIGU O R U E 5 –

Das Phantom der Oper ERFOLGSMUSICAL. Seit 2010 fesselt Das Phantom der Oper des Autoren- Teams Deborah Sasson und Jochen Sautter die Zuschauer auf über 450 Bühnen Europas. Nach vielen Jahren mit dieser Erfolgsproduktion feiert Weltstar Deborah Sasson ihre Abschiedstournee in der Rolle der Christine. Zu diesem Anlass übernimmt Deutschlands Musicalstar Nummer 1, Uwe Kröger, die Rolle des Phantoms. Christine ist hin- und hergerissen zwischen zwei faszinierenden Männern, ihrem geheimnisvollen Mentor, dem Phantom der Oper, und ihrer Jugendliebe, dem reichen und attraktiven Grafen Raoul. Ein echtes Musicalhighlight – mit Starbesetzung! 20.2.2020, 20 Uhr Linz, Brucknerhaus und 21.2.2020, 20 Uhr, Wiener Stadthalle, Halle F 5 Euro Ermäßigung in allen Kartenkategorien für PVÖ-Mitglieder! Karten-Reservierungen (Kw. „PVÖ“) unter Tel.: 0732/22 15 23 oder per E-Mail an chm@kdschroeder.at


ür ng f öhu tInnen h r e s s sion ensioni Pen elte eit der P p p Do ehrh die M

ehr lich m

Jähr

egeld

Pfleg

ung höh r e s ung sion Pen % Teuer % 6 , 8 , 3 bei 1

hung serhö ahr n o i s n J Pe s im 1. bereit ng

passu onsan n i s n e te P hre Höchs seit 25 Ja

ind

re M öhe

H

on

nsi

pe est

erSteu n e r e e t s Bes tschrif gu

Der Pensionistenverband bringt’s!

Wenn unzustellbar, Retouren an Postfach 100, 1350 Wien UG – Unsere Generation, Gentzgasse 129, 1180 Wien. E-Mail: redaktion@pvoe.at, Internet: www.pvoe.at. Österreichische Post AG, Zulassungsnummer: MZ 02Z032701M, DVR-Nr: 0047040 Ausgabe: Winter 2019/20

Profile for Pensionistenverband Österreich

UG - Unsere Generation Winter 2019 - Wien  

UG - Unsere Generation Winter 2019 - Wien