Page 1

ARCHITECTURE

PORTFOLIO


BILDUNG

PRAKTISCHE ERFAHRUNG

Als Freimitarbeiterin bei H2dawn

2018.4 Interior Projekte, Möbel design

PEI GUI

Geboren am 4.März.1992

Mein Name ist Pei Gui, ich komme aus China, und bin eine Absolventin im Fachbereich Architektur an der RWTH Aachen. Während meines Studiums habe ich nicht nur theoritisches und praktisches Wissen über Architektur gelernt, sondern auch die erste Berufserfahrung als Praktikantin und Werkstudentin bei dem Büro Ingenhoven und Tilke gesammelt. Ich bin eine fleißige und kreative Architektur-Absolventin mit sehr guter Lernfähigkeit. Ich bin in der Lage, die vergebenen Aufgaben selbstständig zu erledigen, und mich an eine neue Umgebung schnell anpassen zu können.

Architektur Master Studium an der RWTH Aachen

Als Werkstudentin bei Tilke

Studentische Projekte:

Palembang International Rce Circuit, Indonesien;

Thesis - Keramik Akademie eine Forschung über utopische Atelier-Ausstellung für Kunstler; "Da capo" Multifunktionsgebäude am Porta volta; Kindertagestätte Innovative Keramik Fassade; 3D Drucker - Keramik; Pozellan Lampion; Deconstruction to construction;

Projekte:

BMW Workspace; Dalian Victory Race Track; International Circuit Combodia;

2016.11 Bahrain International Stadium

Als Praktikantin bei Ingenhovenarchitects Projekt: Stuttgart21

2016.4 Bonatzgebäude

Sihouette Film Architektur und Natur;

architectural 2D/3D

Ai Id

others

Architektur Bachelor Studium an der Technische Hochschule Nürnberg

Gh

SPRACHKENNTNISSE Chinesisch Deutsch

Thesis - Panorahmahotel; Neue Mitte in Lichtenau;

PAREGWEN@GMAIL.COM PONTSTRASSE 123, 52062 AACHEN /PEILLI

illustrator Ps

Japanisches Teehaus - 1.Preis 2015.10

Studentische Projekte:

+49 17684639684

SOFTWARE SKILLS

Bestandsumbau der Turnhalle;

Englisch

Stadt Kloster in Nürnberg; Segelflugplatz;

HOBBY

Kunstgalerie; TX-Sportshop Umbau für Skating 2012.10

Muttersprache verhandlungssichere Kenntnisse konservationssichere Kenntnisse

Als Praktikantin bei local 2012.7 Architektur Büro

Fotografieren Schwimmen Longboard

Rockband Klavier Neo Techic


MASTER PROJECTS

KERAMIK AKADEMIE RÜCKKERH ZUR ERDE UND NATUR

2

"DA CAPO" MULTIFUNKTIONSGEBÄUDE AM PORTA VOLTA

8

INNOVATIVE KERAMIKFASSADE KINDERTAGESTÄTTE BAERNALLEE

14

BACHOLER PROJECTS

PANORAHMAHOTEL AM LUDWIG-DONAU-MAIN-KANAL

18

STADTKLOSTER NÜRNBERG

22

SOME INSPIRATION

SEGELFLUGPLATZ

26

KUNSTGALERIE FÜR FRIDA KAHLO

28

SMALL PROJECTS VON DER KUNST, EIN TEEHAUS ZU BAUEN EXKURSION IN DIE JAPANISCHE ÄSTHETIK

30

ROBOTIC DECONSTRUCTION TO CONSTRUCTION

31

LICHT UND SCHATTEN ARCHITEKTUR UND NATUR

32

EXPERIMENTALES LABOR

ausgewählte projekte

COVER

Inhalt


·2·

1

KERAMIK AKADEMIE Rückkerh zur erde und natur


EINLEITUNG

Unter dem Begriff Keramik fällt e i n e g e m i s c h t e To n m a s s e a u s Tonmineralien und Gesteinssanden. Zudem wird die Keramik als Oberbegriff für geformte und gebrannte Gebrauchsgegenstände und Bauteile verwendet. Die Langlebigkeit und wasser-abweisenden Eigenschaften wie auch sein variantenreiches Erscheinungsbild der Keramik wurden bereits vor Jahrtausenden erkannt . Als natürlicher Stoff findet Keramik in vielen Bereichen des Lebens Verwendung, von der Teekanne zum Raumfrachter und vom Ziegelstein zum Gebäude. Keramik ist ein Produkt aus der Erde, was vom Menschen angeeignet wird. Sie wird von etwas Natürlichem zu etwas Künstlerischem, verbleibt dann in einem historischen Fluss und kehrt wieder in die Natur zurück.

ATELIER

KERAMIK

MUSEUM

LEBEN

PROZESS ERDE

KERAMIK

ATELIER

Die Prozeduren in der Porzellan

ERSCHLIESSUNG ATELIER AUSSTELLUNG

OBEN WAND OBERIRDISCH

UNTERIRDISCH

HELL

AUSSEN

INNEN

BDOEN

DUNKEL NATURE MATERIAL

Funktionsschema Typ Museum SEIT GERAUMER ZEIT FÜHLE ICH MICH GESTRESST, UNRUHIG UND NERVÖS. DIE GEDANKEN, DIE MICH DAZU TRIEBEN UND JEDE MINUTE MEINES TAGES FÜLLTEN, WAREN ÜBER DEN SINN DES LEBENS. ICH WAR AUF DER SUCHE UND HATTE IHN NOCH NICHT GEFUNDEN. IHN, DEN SINN DES LEBENS.
ES ÜBE RKAM MICH DAS GEFÜHL AUS DER LAUTEN UND VOLLEN STADT FLÜCHTEN ZU MÜSSEN. DIE STADT HAT AUF MICH DEN EINDRUCK EINER WOHNMASCHINE, DIE SICH UNBEACHTET MEINER BEDÜRFNISSE WEITERDREHTE. IN EINEM CAFÉ VERSUCHE ICH MICH ZU BESINNEN, DOCH AUCH HIER ÜBERRENNT MICH DER TRUBEL DES ALLTAGS, DENN DIE MENSCHEN RENNEN HIN UND HER. DENNOCH BERÜHRTEN DIESE MICH NICHT. SIE WIRKTEN WIE TOT AUF MICH. EINE LEERE, DIE MICH ZU UMGEBEN SCHEINT, SOWIE DIESE TASSE IN MEINER HAND. PLÖTZLICH BETRACHTE ICH DIESE NÄHER. SIE IST NUN GANZ NAH AN MEINEN AUGEN. SIE WIRKT SO EINZIGARTIG. SIE HAT NICHTS MIT DEN GEWÖHNLICHEN LANGWEILIGEN WEISSEN TASSEN ZU TUN. DIESE HAT EINE SCHÖNE VERSPIELTE TEXTUR. AUF DER RÜCKSEITE STEHT „PESSIMIST’S BOUQUET“. DIE ZWEI WÖRTER ZUSAMMEN RIEFEN EINE STARKE BEEINDRUCKUNG IN MIR HERVOR. ICH WAR NEUGIERIG, WOHER DIE TASSE KAM UND WER SIE GEMACHT HATTE. „ENTSCHULDIGEN SIE, WOHER KOMMT DIESE TASSE?“, FRAGTE ICH DEN BESITZER DES KLEINEN CAFÉS. ER SPRACH VON EINEM SOGENANNTEN „LEBENDEN MUSEUM“. EIN LEBENDES MUSEUM? WAS KONNTE DAS SEIN? ICH NAHM MIR VOR, HINZUGEHEN. ES WAR NICHT SCHWER, ES ZU FINDEN UND ICH GING HIN. DAS MUSEUM LAG AN EINEM UFER IM WALD. ALS ICH MEIN AUTO AUF DEM PARKPLATZ AM ENDE DES WEGES PARKTE, SAH ICH ALS ERSTES EINE EINLEITUNGSTAFEL ÜBER EIN SPA. EIN SCHÖNER ORT, DACHTE ICH. ICH FÜHLTE MICH SEHR FRISCH IN DER NATUR, ROCH DEN DUFT DER ERDE UND DER BÄUME UND HÖRTE DIE VÖGEL SINGEN. HINTER DEN BÄUMEN SAH ICH EIN KLEINES STÜCKCHEN DES MUSEUMS. ES WIRKTE GUT VERSCHMOLZEN MIT DER LANDSCHAFT. ICH LIEF WEITER. „KUNST IST DIE HARMONIE PARALLEL ZUR NATUR“ —— PAUL CÉZANNE

·3·


8

7

6

2

4 3 5 9

1 ·4·


1

2

Vorplatz – Voyage der Erde zu Lehm und Ton Als ich mich dem Museum näherte, ragte eine Lehmbrüstung hinter den Bäumen hervor. Durch die Öffnungen in der Brüstung sah ich einen kleinen Hof. Ich suchte nach dem Eingang. Als ich weiterwanderte, kreuzten einige Skulpturen meinen Blick. Es war ein abgesenkter Vorplatz, der Weg war durch die Lehmwände ausgerichtet und eingeführt. Man konnte langsam auf der Rampe wandern oder schneller laufen, wenn man die Treppe benutzte. Ich ging tiefer hinein und die Lehmwände erreichten die Höhe meines Kopfes. Es war eine wunderbare Reise „in der Erde, denn ich nahm das Material aus der Erde wahr. Ich sah die natürliche Erde, den bearbeiteten Stampflehm, den ursprünglichen „Beton“ für die Gebäude. Das keramische Material, das nicht natürlich roh, sondern künstlich war, berührte mich zutiefst, insbesondere die Entwicklung und Metamorphose, nicht gebrannt und gebrannt, nicht glasiert und glasiert.

4

3

Ausstellungshalle - pessimist’s bouquet und Architektur Das Foyer war klein und schlicht, eine große dominante Treppe befand sich direkt vor dem Eingang. Der Lehm umgab mich. Als ich die zentrale Treppe hochging, fühlte ich mich sehr beruhigt. Es kam fast kein Licht rein und nur schwaches Licht von oben, hinten und von der Nische des Handlaufs in der Wand. Am Anfang des Rundgangs war ein Lagerraum für die Materialen. Hier sah ich die Objekte in der Nische auf der rechten Seite. Als ich die Ausstellungshalle betrat, kam deutlich mehr Licht durch die Decke. Auf dem ersten Blick fand ich die Halle nicht sehr speziell. Es gab ein großes Podest, auf dem verschiedene Objekte lagen. Das Podest war mit einer Sitzbank kombiniert, die ebenfalls aus Stampflehm war.

5

Ausstellung – Blick zum Atelier Da wurde ich neugierig, was noch weiter ausgestellt wurde. Im nächsten Raum traf ich einen der Künstler. Ich fragte ihn nach seinem Leben, seiner Arbeit und seinen Gedanken. Die Kaffeetasse aus dem Café war aber leider nicht von ihm. An der rechten Wand waren wieder die Wandnischen mit ausgestellten Objekten. Danach fand ich einen Raum mit vielen gelagerten Pigmenten und Musterkarten für das Glasieren vor.

7

6

Atelier – die Künstlerin und ihre Arbeit Einer Traumkeramikateilier „Hell und ein weiter Ausblick. Eine Wand frei und genug Raum, um Dinge zu betrachten, verschiedene Bereiche zum Drehen, Glasieren und Brennen. Einen staubfreien Bereich für Bücher und Unterlagen. Gutes Regalsystem, übersichtlich, staubfrei, schön alle schweren Dinge auf Rollen. Gute Musikanlage. Betonboden, warm und gut zu reinigen.“ –- Carolin Wächter, Künstlerin (Ich habe Sie in China getroffen und kennengelernt auf einer Ausstellung von der Keramik und Porzellan) „Hell, bis zur Decke reichende große Fenster. Viele Regale, ebenerdig, räumliche Arbeitsteilung. Hinterhof… noch mehr…“ – Hyesug Park, Künstlerin (Frau Park war eine Betreuerin der Lehrstuhl Plastik an der RWTH Aachen)

8

Ausstellungshalle - Terrasse Pessimist's bouquet The people under stress are depressed but powerful. We come from earth and in the end back to the earth, its normal life. Pessimist is not something only about depression and suicide, its a opinion about how to life. Pessimist is wisdom. Architecture, art and craft "Keramik wird seit jahrtausenden dazu verwendt, uns den alltag zu verschönern und zu erleichtern. Die vielfältigen Möglichkeiten machen das Material zu einem traditionsreichen und geschätzten Gestaltungselement- auch in der Architektur."—— Barkow Leibinger

Schaufenster – Fine Art und Ateilier An der Wand befanden sich die Nische und Schaufenster. Sie zeigten die Prozesse von der Herstellung eines keramischen Objektes und ein Keramikarbeiter bei der Arbeit. Und da gab es eine Überraschung: Einige „Bilder“ waren lebendig! Ich schaute durch die Öffnung, durch das Regal und die Objekte, die nicht fertig waren. Dabei fühlte ich mich selbst wie ein keramischer Topf in dem Regal: Ich war wieder lebendig! „Du denkst an die Objekte, die Objekte denken an dich.“ –- The system of object

Workshop – Gemeisames Studio „Sie können gerne teilnehmen und die Objekte machen, die sie wollen“, sagte der Museumsleiter zu mir. Lange war ich nicht so aufgeregt. Seit einiger Zeit sorge ich mich um mein Leben und meine Arbeit, hatte kaum Zeit für mich, kaum Zeit um Spaß zu haben und keine Gelegenheit Inspiration aus der Realität zu entziehen. Aus der Stadt weglaufen bedeutete nicht nur die Rückkehr zur Natur, sondern auch zurück zu sich selbst, „inner peace“ – die innere Ruhe zu finden. Ich saß auf einem Stuhl und erhielt die Materialien und Werkzeuge, die ich brauchte. Neben einer stehenden Innenwand lag die Maschine, um Ton zu recyclen, zu pressen und zuschneiden. In der Wandnische war das Regalsystem für die Werkzeuge und die Töpfe von Künstlern und Besuchern. Hinter der Innenwand gab es eine kleine Bibliothek mit Büchern über Keramik.

9

Cafeteria Am Ende der Galerie des Workshop-Saals befand sich ein offenes Café, an dessen Holzdach sich die Oberbelichtung befand. Ich konnte durch die Stützen den Vorplatz mit den Skulpturen, einen Teil des stehenden Gebäudes und herumlaufende Menschen sehen. Ich verspürte eine Veränderung: Von der Ruhe zur Bewegung, vom Tod zum Leben. Zum Schluss des Rundgangs erfuhr ich mithilfe durch die Abfolge der Ausstellung noch etwas über den Herstellungsprozess des keramischen Objektes. Hier verstand ich sofort, woher die Keramik sowie die Kaffeetasse kamen. Mir wurde der Prozess bewusst, wie sich das Erdmaterial von der Natur zum Gebäude, wie sich der Boden zu den Wänden, die Wände zu den Objekten und letztendlich die Kunst zum Alltagsleben entwickelte. Die Tasse, die ich im Café in meiner Hand hielt, sie war nicht nur ein Produkt, sondern auch ein Handwerk. „Die früheste und allgemeinste Anwendung dieser Kunst gilt ohne Zweifel überall dem Bedürfnis, vornehmlich dem der Nahrung, des Trinkens und des Waschens; aber sie erwarb sich durch den Gebrauch der Urnen für den Totenkult schon in sehr früher Zeit eine höhere Bedeutung.“ –-DER STILL

Minikino – Filmen über Keramik und Knetanimation Nach der Entwicklung der Technologie entstanden viele elektronische Geräte. Wie in anderen modernen Museen gab es hier auch einen Kinoraum. Er lag unterirdisch, ich ging also wieder in die dunkle und ruhige Erde. Zuerst gab es ein kleines Video über die Geschichte der Keramik. In diesem wurden vor allem die Dinge über Keramik erklärt, die wegen der räumlichen Begrenzung im Museum nicht deutlich wurden. Ich hatte gehört, dass hier jedes Mal eine Knetanimation gezeigt wurde. Dieses Mal war es „Mary und Max“. „The reason I forgive you is because you are not perfect. You are imperfect and so am I.“ —— Mary und Max Claymation Clay animation, is one of many forms of stop motion animation. Each animated piece, either charachter or background, is "deformable" ——made of malleable substance, usually plasticine clay.

·5·


GRUNDRISS MIT UMGERIFF

LÄNGSTSCHNITT

·6·


STAMPFTLEHMBAU EINLEITUNG Lehm ist eine Mischung aus Sand, Schluff und Ton, ist weit verbreitet und leicht verfügbar und stellt einen der ältesten Baustoffe dar. Der Stampflehm ist ein altes ökolgisches Baumaterial, das heute immer noch verwendet wird. Früher wurde der Stampflehm anstelle des heutigen Betons der Stampflehm für den Bau verwendet. Der schweizerische Architekt Martin Rauch hat viel Erfahrung durch Experimente mit dem Stampflehmbau gesammelt. Eine Stampflehm braucht grundsätzlich zuerst eine Holzschablone und und das Material wird in eine Schablone gefüllt, um mithilfe der Maschine Schicht für Schicht zu stampfen.

OBJEKTE IN DER NIESCHE

OBJEKTE AUF PODEST

OBJEKTE AN DER WAND

QUERSCHNITT MINIKINO-3D PRINT RESEARCH-WORKSHOP

ATELIER ALS OBJEKT ART AS ACTIVISM

NORDANSICHT

OSTANSICHT

·7·


·8·

2

"da capo" MULTIFUNKTIONSGEBÄUDE AM PORTA VOLTA


Mailand, italienisch Milano, ist eine internationale Stadt in Italien, repräsentiert die grossartige Architektur, Fashion, Kunst und Kultur von Italien. Nach der zweiten Weltkrieg sind vielen Generalregulierungspläne entstehen und heutig werden auch viele innovative integrierte Projekten gebaut. Mailand mit seinem eigenem Charakter akzeptiert die Bautypologie von der Vergangenheit und wie Muzio bis heutige moderne Architektur. Unserer Ziel ist nach diesem Kontext ein Multifunktionsgebäude mit dem Thema „DA CAPO“ zu entwerfen. Das Grundstück liegt auf dem Piazza Porta Volta nordöstlich neben der Doppelringstrasse in Mailand, in einem Stadtviertel mit vielfältiger Funktionen. Gegenüber ist die Fundamenten entworfen von Herzog de Meuron, anderer seit sind die Residents——unten Gewerbe oben Wohnungen. Vor dem Platz sind die zwei Porta, und das Grundstück ist zurzeit mit einer Grünfläche die halb umgefasst mit einem Teil der ehemalige Stadtmauer. Von der Städtebauliche Analyse haben wir auch ein deutlicher Eindruck dass es meistens Blockbautypen in diesen Stadtgebiet gibt. Auf diesen Grund wollen wir die Situation möglicherweise beibehalten, und nach einer Inspiration von Stadtmauer kommt ein Idee „Falten“ zu unserem Entwurf. Darüber hinaus sind vielen Gebäude in Mailand mit Dachgärten, nicht weit von dem Grundstück ist ein vertikale „Wald“ neue gebaut. So ein zwei übereinander gegengefaltete Baukörpern wird eine städtebauliche und architektonische Auslösung für das Konzept. Das heisst „Falten“ bedeutet nicht nur 2 dimensional sondern 3 dimensionale Faltung. Die zwei Baukörpern werden auch in der vertikale Richtung Zoniert wie die klassische Misch-Wohntopen —— unter Teil ist gewerblich und Büro, über Teil zu der Wohnung geklärt. Die Laubengangsbautyologie orientiert die Laubengang nach Osten zur mehr öffentliche Strasse und liegt die Adresse nach Westen zur mehr private Strasse. Durch den gefaltete Form bildet der Baukörper 4 Plätze, davon 2 nach Osten als Platz und 2 nach Westen als halb-Innenhof für die Bewohnern. Die Laubengang wird auch als der Lärmschutz gegen die beschäftigtere Strasse. Backstein als ein Baumaterial existiert fast überall in mailändische Architektur. Auf der Grund Stabilität, Witterungsbeständigkeit und Zonieren sind die Gebäuden in der Zeit aus gemauerte Steine und Backsteine bestehen. Deswegen haben wir zum unseren Entwurf Naturstein und Backstein entschieden. Naturstein wird zwar wie gemauert aussieht mit dem Schienesystem als die Vorsatzschale an der Betonwand montiert, für die Geschossen der Gewerben und des Büros.

Rotblauplan

Porta Volta

PIKTOGRAMM

1:10000

ROTBLAUPLAN

SCHWARZPLAN

LAGEPLAN

·9·


14,400m 14,400m

3,600m

3,600m

3,600m

3,600m

1,800m

1,800m

1,800m

1,800m

14,400m 4,800m

2,400m

1,800m

1,800m

1,800m

1,800m

1,800m

1,800m

14,400m 4,800m

2,400m

1,200m 1,200m 1,200m 1,200m 1,200m 1,200m 1,200m 1,200m 1,200m 1,200m 1,200m 1,200m

1,800m

1,800m

1,800m

1,800m

14,400m 7,200m

1,800m

1,800m

14,400m 7,200m

7,200m

3,600m

7,200m

3,600m

3,600m

3,600m

MODULE

·10·


VISUAL WOHNUNG

VISUAL BÜRO

FASSADENSCHNITT

VISUAL SHOP

·11·


ERDEGESCHOSS

1. OBERGESCHOSS

WESTANSICHT

·12·


WOHNGESCHOSSE

LÄNGSTSCHNITT

·13·


3

·14·

innovative keramikfassade KINDERTAGESTÄTTE BAYERNALLEE


LAGEPLAN

M1_INNOVATIVE KERAMIKFASSADE KINDERTAGESTÄTTE BAYERNALLEE unter berücksichtigung der anforderungen und bedürfnisse der nutzer der kindertagsstätte, eine neue fassade zu entwickeln

und zu gestalten. zusätzlich zu dem gestalterisch mehrwert sollen konzepte erarbeitet werden, die gestalterische,ökologische und technologischen innovationen beinhalten und energetische optimierungsansätze berücksichtigen.

·15·


VISUALLISIERUNG

·16·

DETAILS VISUALLIERUNG UND KLETTERNFASSADE AUS KERAMIK-KONZEPT


FASSADENSCHNITT

·17·


4

·18·

PANORAHMAHOTEL AM LUDWIG-DONAU-MIAN-KANAL


ORT FINDEN radwege und autobahn aus drei richtungen konzentiert dort gute sonnenbelichtung blick zum kanal

FORM VERSUCHEN baukörper werden entlang die höhenlinien und autobahn geordet

FIGUR VERBESSERN teilen die baukörper als zwei reihen, drehen die hintere reih um einer innenhof zu haben

FUNKTION TEILEN auf der zentralen punkt erscheht ganz öffentliche bereich für gastronomie,

rezeption und so weiter.

ÖFFENTLICH-PRIVAT gelb-öffentlich helle grün-halbprivat dunkle grün-privat

PANORAHAHOTEL AM LUDWIG-DONAU-MAIN-KANAL die hotelsiedllung befindet sich an der nord seti am ludwig-donau--main-kanal. die empfang mit

einer ausstellung und gastronomie umfassenden einen gemeinsamten freiplatz als kern direkt am VORPLATZ die fassadekante von der gastronomie und rezeption schliesst einen vorplatz mit einen

panorahmenblick zu kanal, darüber hinaus gilt auch als treffenpunkt

wasser, damit man in die landschaft und natur g

eniessen können.

die radweg und autobahn von drei richtung konzentiert sich zusammen und sich treffen vor dem platz.

EG MIT UMGRIFF

·19·


EG-GASTRONOMIE MIT UMGRIFF

NORDANSICHT-GASTRONOMIE

·20·


FASSADENSCHNITTE

SCHNITT-GASTRONOMIE&REZEPTION

·21·


5

·22·

STADTKLOSTER NÜRNBERG


STADTKOLSTER NÜRNBERG

①VORRAUM SAKRAL ②SHOP ③WECHSEL ④PFORTE ⑤KÜCHE ⑥REFEKTORIUM ⑦GEBET

die städtebauliche umgebung besteht vorwiegend aus

verschiedenen wohngebäude , die

zufahrt erfolgt ausschliesslich

⑧VORTRAG ⑨BÜRO ⑩SAKRALRAUM ⑪ALTAR ⑫GALERIE REFEKTORIUM ⑬GALERIE MITARBEITER ⑭TECHNIK ⑮GALERIE SAKRALRAUM ⑯RUHEBEREICH MEDITATION

über die westlich vom grundstück

1

15

10 11

12

gelegene saubertstrasse.

für uns war beim entwurf wichtig, den besuchern zugang zum kloster zu gewährleisten, der sakralraum

13

läd die menschen ein.

14

1

2 3 4

3

1.OG

2.OG

3.OG

4.OG

16 - 1.00 - 1.00

+ 0.00

5 6 + 0.00

7 7 8 9

SCHWARZPLAN

EG MIT UMGRIFF

INS GESPRÄCH KOMMEN

SICH BEGEGNEN

NATUR GENIESSEN

ZEIT FÜRS GEBET

·23·


SÜDANSICHT

·24·

WESTANSICHT

OSTANSICHT


SCHNITT-REFEKTORIUM

SCHNITT-REFEKTORIUM&INNENHOF

SCHNITT-SAKRALRAUM

·25·


6

·26·

SEGELFLUGPLATZ


SS14 B4100 Baukonstruktion Segelflugzeughalle Blatt 2 SS14 B4100 Baukonstruktion Segelflugzeughalle

Blatt 2

SEGELFLUGZEUGHANGER konzeptidee: die halle kommt aus der

form des segelflugzeugs, das element der dreiecksform ist grundlage für die fenster die opaken paneele und den

sonnenschutz. die fassade

der halle ist eine pfosten-

schwarz: zweigelenkige Fachwerkträger aus Stahl grau: Fachwerk in länger Lichtung rot: Aussteifung

riegel-konstruktion.

sschnitt EG 1:50

B

A

Segelflugzeughalle: 25,000m 24,000m

1,500m 1,500m

1,500m

3,000m 1,500m

1,500m

2,250m

1,500m

1,500m

2,400m 1,500m

1,500m

2,700m 1,500m

1,200m

1,500m

1,500m

1,500m 1,500m

1

0,460m

1,450m

2x5mm

2,250m

1,500m

die Dreigeo...Element sind für Fenster, Opak

10mm 10mm

n

1,500m

1,500m

nzungsblech,

tzfolie

2,700m

Die kommt aus der Form des Segelflugzeugs,

1,500m

1,450m

1

substrat bzw.Kies 80mm

0,390m

fbau:

2,250m

0,085m

1,500m

2,250m

0,050m

50mm

-0,065m ±0,000m NGF:110,28m2RH:3,000m

5mm

ässungsrohr n gedämmt

2,950m

5,077m

Cafe&Vortrag -

WINDFANG

2,950m

6,000m

5mm 140mm

1,500m

und Sonnenschutz.

200mm

ese

h

CAFÉ

Die Fassade der SegelflugzeughalleVORTRAG ist Pfosten-

130mm 30mm

6,000m

150mm

1,500m

mung mmsträke)

60mm

2 -0,065m ±0,000m NGF:14,680m2 RH:3,000m

OK Gelände

8,783m

8,397m

7,810m

5,932m

TOILETTE

Es gibt 6 Elemente als der Sonnenschutz um die

4,760m

Vorhänge

D

Dusch

8,783m

OKRF

Dusch

1,500m

1,500m

Toilette unisex -

NGF:13,240m2 RH:3,000m

schräg von horizontaler Ebene.

42/80mm

1,450m

NGF:9,390m2 RH:3,000m

1,500m

NGF:9,390m2 RH:3,000m

1,500m

-0,065m ±0,000m NGF:10,490m2 RH:3,000m

1,450m

Toilette unisex -

-0,065m ±0,000m NGF:12,690m2 RH:3,000m

6,000m

Küche -

-0,065m ±0,000m NGF:6,040m2 RH:3,000m

1,500m

Food -

-0,065m ±0,000m NGF:6,040m2 RH:3,000m

2,950m

6,000m

-0,065m ±0,000m

1,450m

80

mit Pfosten: l 25/b 4/d 6mm

Vorraum

Sanitätraum -

-0,065m ±0,000m

vertikaler Richtung, und die Riegel sind 30grad

Non food

rk:

Unter Gurte: EM 140 146/160mm

Umkleide

Dusch&Umkleide Frauen -

-0,065m ±0,000m

1,500m

3,000m

asung transluzent: +ESG4mm+ zent beschichtet 2x4mm

Dusch&Umkleide Herren -

INSTALLATIONSWAND

asung mit Lamellen: +ESG4mm+ amellen+VSG2x4mm

Umkleide

1,360m

1,450m

CASSE;BAR

H

2

2mm 187mm

INSTALLATIONSWAND

Paneel opak: ch eloxiert e

1,000m

1,500m

5mm

50/200mm

1,450m

gel

Riegel-Fassade, und die Pfosten sind senkral in

1,450m

3mm

Bitumenbahn

ussholz

1,450m

-Riegel-Fassade:

wandkopfblech

0,885m

3

3

Lager&Werkstatt -

100mm

1,500m

1,450m

1,450m

5mm

1A

1A

-0,065m

0,030m

Die kommt aus der Form des Segelflugzeugs, 1,500m

1,450m

die Dreigeo...Element sind für Fenster, Opak

A1

0,131m

WERKSTATT

Detail-1.2 : Attika Querschnitt 1:5

0,348m

6,000m

LAGERRAUM

Detail-1.2 : Attika Querschnitt 1:5

Detail-1.1 : Attika längestschnitt 1:5

0,348m

Segelflugzeughalle:

0,131m

1,450m

150mm

Detail-1.1 : Attika längestschnitt 1:5

RH:3,000m

1,450m

1,200/1,000m

1,500m

NGF:160,26m2

0,030m

±0,000m

6,000m

A1

und Sonnenschutz.

1,500m

1,450m

Die Fassade der Segelflugzeughalle ist PfostenRiegel-Fassade, und die Pfosten sind senkral in 4

schräg von horizontaler Ebene. ±0,000

+8,783

A: Isolierverglasung transparent: Float 6mm + SZR 16mm +VSG 2*5MM

vertikaler Richtung, und die Riegel sind 30grad

0,050m

ämmung

FASSADENSCHNITT

OK Gelände

150mm

1,450m

ton

Sonnenstrahl zu reduzieren.

5mm

146/160mm

1,450m

chicht

60mm

300mm

4

weißbahn

ütze EM140

1,450m

au

Es gibt 6 Elemente als der Sonnenschutz um die GRUNDRISS AUSSCHNITT

B: Isolierverglasung transluzent: Float 6mm+ SZR 24mm mit Aluminiumlamellen + VSG2*6,4mm

C: Isolierverglasung transluzent: Float 6mm+ SZR Argon 16mm VSG transluzent beschichtet 2*6,4mmx

D: Experimentierfeld: VSG 2*5,5mm Rahmen aus Aluminiumprofilen Modul austauschbar

E: von innen nach außen sind VSG 8mm(2 mal 4mm);   gas füllung 18mm; ESG 4mm; gas  24mm TVG8mm(2 mal 4)           insgsamt:62mm

F: Paneel opak: Aluminiumblech eloxiert 2mm Mineralwolle 50mm, Stahlblech verzinkert 0,75mm Mineralwolle 50mm, Filz weiß Aluminiumblech perforiert eloxiert 1,5mm

schwarz: zweigelenkige Fachwerkträger aus Stahl grau: Fachwerk in länger Lichtung SONNENSCHUTZ SYSTEM rot: Aussteifung

Sonnenstrahl zu reduzieren.

Süd Ansicht 1:200

Schnitten

West Ansicht 1:200

Ost Ansicht 1:200

ANSICHTEN

·27·


7

·28·

KUNSTGALERIE FÜR FRIDA KAHLO


KUNSTGALERIE FÜR FRIDA KAHLO das konzept wurde hergeleitet aus einem "rippen bruch"

bezogen auf einen damaligen busunfall der frida kahlo. die galerie befindet sich auf der hallerwiese in nürnberg direkt am wasser und erzählt die geschichte von frida kahlo.

SÜDANSICHT

OSTANSICHT

WESTANSICHT

NORDANSICHT

·29·


As we know, tea is one of the important things in Japanese's daily life, therefore, tea ceremony influent the culture, art and also architecture. To observe the history of Japanese garden and teahouse’s development, we can find out that they used amount of woods and bamboos as the material. It takes one opinion „from nature, back to nature“.

DETAILS 詳細図 しょうさいず

And another idea is that we want to weaken the border between teahouse and outside, so we only build a select and hanging textile around it by three sides, the ceiling is also a open element witch is defined by many hanged bamboo sticks, at the same time it brings a game of light and shadow to the teahouse. Besides we combined the teahouse with the tea garten into a whole group and bring the concept „Kare sansui“, in order to determine the interior and the exterior we lift the Tatami up. Those bamboo sticks are longer than the others at the beginning to form a small entrance, so that the people should get in the teahouse by bowing in traditional way .

TIE WITH CORD 绳子 捆绑 なわでしばる

8

·30·

Von der Kunst, ein teehaus zu bauen

We choose the wood(bamboo) to build our teahouse without glue or nail, only using the traditional method to tie the elements together.

COLUMN BEAM

COLUMN

BAMBOO

柱梁 はしら うつばり

柱 はしら

竹 たけ

Entlang the pass of the entrance, the bamboos sticks become shorter gradually and the space will be more open to the tea area, witch is facing to the tea garden.


ROBOTIC PROCESS

TOOLS

cube

styrocutter

robot

When considering the assembly with the robot, all in all we could say, that the ratio between the holes and the elements should be bigger for the favour of the whole, because the vacuum tool head we were using should be able to seize the surface. So the tool defines the design as well.

DECONSTRUCTION TO CONSTRUCTION

ASSIGNMENT The task of the workshop was to deconstruct a block of material into smaller parts and to assemble the gained parts as a new structure. The process had to be planned and executed with robotic assistance. CONCEPT Our idea was to separate the material into similar pieces in different sizes, with connections without glue or spikes in order to get a new shape and space. As for the material we thought about styrofoam, because of its weight and ease of handling. For the assembly, we tried to handle it as easy as possible, that’s why we wanted to create a form, which after cutting it, we only had to pull out, and it could stay in that position. While extending the form, the elements get thinner, which results in a good stability. We could put this object on the ground, then it expands upwards, or set it on the ceiling, then it hangs down.

Deconstruction to construction

9 ·31·


Vor tausenden Jahren lebten die Menschen noch in der Landschaft in dem Bauform Windschirme oder Steinwälle usw. Man suchte danach immer die Methoden um die Wetterbeständigkeit zu verbessern gegen die Ungemütlichkeit und Konflikt von der Natur quasi die Erdbeben, Gewitter und Flut. (Szene 1) Die Architektur optimiert sich je nach einer Revolution und erschient sich jede Region ein lokaler geeigneter Baustil. Die Übergänge von einem Baustil zum anderen erfolgen meist fließend. In der zeitgenössischen Architektur gibt es eine große Vielfalt an Strömungen und Architekturauffassungen, die räumlich und zeitlich nebeneinander existieren. Bauwerke, die über Jahrzehnte hinweg entstanden, wurden oft von mehreren Baumeistern geplant, vergrößert, überbaut und den zeitlichen „Moden“ angepasst. Dadurch gestaltet es sich schwierig den Gebäuden einen einzelnen Stil zuzuordnen. In der zweiten Szene betreibt man eine Industrialisierung und heftig entwickelt der Baustil, quasi von einem traditionellen massiv Steinbau nach modernem Baustil sowie Le Corbusier oder Bauhaus, die noch kühler und mehr eckig sind und als die Wohnmaschiene gelten. ( Szene 2) In späten 20. Jh. versuchen die Architekten wieder eine Harmonie zwischen Architekt und Natur, die ökonomische und ökologische Baustile oder Baumaterialien werden häufiger erschient und verwendet. Die Konzeptideen wurden auch aus der Natur bekommen. ( Szene 3,4,5) Die Dichte ist auch eine temporäre Themen, die bei MVRDV heutig stark konzentriert werden. MAD hat seine Begriff „Shanshui City“ in Venedig ausgestellt. ( Szene 6)

10

·32·

Um dem silhouettefilm anzuschauen bitte die QRCode scannen:)

Architektur und natur

oder klicken

https://youtu.be/nL7Cuz6ZIzU


Vielen dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ich freue mich von Ihnen zu hören.

/PEILLI /PEI GUI +49 17684639684 PAREGWEN@GMAIL.COM PONTSTRASSE 123, 52062 AACHEN


PORTFOLIO PHOTOGRAPH BY PEI GUI

Portfolio  

Architecture

Portfolio  

Architecture

Advertisement