Page 1

Ausgabe 78 / 5. September 2012

Küstenputzaktion

Auflage Deutsch und Englisch 5.000 Stück

3 Jahre LA PLAYA

Die Stiftung Vida Azul hat für Samstag, den 15. September, geschätzte 25.000 Freiwillige angekündet, die die Strände rund um die Dominikanische Republik putzen werden. Insgesamt nehmen 127 Länder an der jährlichen Küstenputzaktion teil. Freiwillige können sich bis zum 14. September bei der Website vidaazul.org anmelden. Sie können ihren Einsatzort selbst auswählen. “Es ist nicht nur eine Putzaktivität. Wir versuchen Bewusstsein zu schaffen, dass nach diesem Event Leute keinen Müll mehr wegwerfen”, hofft Vida-Azul-Direktorin Patricia Cardona.

LA PLAYA, das einzige hier gedruckte ausländische Magazin. Lesen Sie dazu Seite 10.

Das ist heute drin: Klare Ansagen

Seite 4

Ende von Schlaraffia?

Seite 5

Schäden und Tote

Seite 6

OAS unterstützt Ecuador

Seite 7

Drogendiskussion ideologisch

Seite 8

Körperkunst

Seite 9

Drei Jahre LA PLAYA

Seite 10

Horoskop für September

Seite 11

Spaß und Sudoku

Seite 12

La Sabia, Gesundheitsseite

Seite 13

Stars und Starlets

Seite 14

Was singt denn der?

Seite 15


Übersetzungen (Deutsch, Spanisch, Englisch)

Design, Drucksachen Kommen Sie ins Büro von

LA PLAYA in Sosúa, El Batey neben der Bäckerei Moser


Werden sie Teil der neuesten Gemeinschaft für ausländische Residenten am Malecón in Puerto Plata. Mit 24 Stunden Sicherheit und Strom werden Sie an diesem einzigartigen Lifestyle im Herzen Puerto Platas teilhaben wollen, wenige Schritte vom Strand entfernt, mit einem riesigen Pool und zehn Minuten bis zum Supermarkt und jetzt mit neuer Cafeteria. Die üppigen tropischen Gärten im Costatlantica Complex sind wunderschön, und nach 19 Uhr verstömen Dutzende Ylang-Ylang-Bäume ihren berühmten romantischen Duft.

ANZEIGENSCHLUSS FÜR DIE NÄCHSTE AUSGABE (19. SEPTEMBER 2012) IST DER 11. SEPTEMBER


Klare Ansagen Lob für Antrittsrede / Kritik an alter Ministerriege / Medinas Motto: “¡Manos a la obra!” Die Antrittsrede des neuen dominikanischen Präsidenten Danilo Medina Sánchez am 16. August wurde allgemein sehr positiv aufgenommen. Hervorgehoben wurde insbesondere, dass Danilo Medina im Gegensatz zu seinen Vorgängern klare und allgemein verständliche Aussagen machte. Auf heftige Kritik stieß dagegen, dass im neuen Kabinett mehr als 60 Prozent der alten Minister wieder ihre Posten bekamen. In seiner Rede sagte Danilo Medina, dass das wichtigste Ziel seiner Regierung die deutliche Verringerung der extremen Armut und der sozialen Ungleichheit sein werde. Mit Hilfe eines “Großen Sozialpakts” werde man in den kommenden vier Jahren seiner Amtszeit eineinhalb Millionen Menschen aus der Armut führen und so die Mittelklasse stärken. Es werden 400.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Der Große Pakt wird aus mindestens drei speziellen Pakten bestehen: erstens ein Fiskalpakt, zweitens ein Pakt zur Erziehung und drittens ein Pakt für Elektrizität. Ohne Bildung gebe es keine wirkliche Freiheit, ohne dauernde und effiziente Stromversorgung werde die Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum ernsthaft gefährdet. Und ohne ein gerechtes, transparentes und nach-

haltiges Steuersystem könnten die Entwicklungspläne und die soziale Gerechtigkeit nicht erreicht werden. Wie er als Familienvater liebevoll, aber fordernd sei, werde er auch als Staatschef liebevoll mit den Guten, den Ehrlichen und den Bescheidenen sein, aber unnachgiebig mit den Unehrlichen, den Opportunisten und den Eingebildeten. Präsident Danilo Medina kündete einen Plan “Quisqueya sin miseria” (Quisqueya ohne Elend) an, mit dem Ziel Armut und Ungleichheit zu beenden, die Nahrungssicherheit zu stärken, sowie Organisationen und Vereinigungen zu unterstützen, speziell im Tourismus und bei kleinen und mittleren Unternehmen. Zugleich soll die Natur geschützt und bewahrt werden. Eine vorrangige Aufgabe sei, den Analphabetismus auszumerzen. Man müsse es als nationale, soziale und persönliche Beleidigung auffassen, dass es Brüder und Schwestern gebe, die durch Ignoranz versklavt sind. 700.000 Dominikaner und Dominikanerinnen warteten darauf. Bildung ist der neue Name für Freiheit. Ab kommendem Jahr werden die gesetzlich festgeschriebenen vier Prozent des Brutto-Inlandsprodukts für Bildung bereitgestellt werden. Man dürfe

kommende Generationen nicht zu Ignoranz oder niedriger Bildung verdammen. Ein weiterer zentraler Punkt sei, das System der Sozialen Sicherung zu verbessern. So müssten 1,3 Millionen Menschen Zugang zur subventionierten Krankenversicherung erhalten, damit die Gesundheit nicht vom Geldbeutel abhänge. Beim beschämenden Thema innerfamiliäre Gewalt und Gewalt gegen Frauen werde man null Toleranz zeigen. Mit dem Programm “Vive mujer” (Lebe, Frau) werden Einheiten zur Opferbetreuung, inklusive Heimen für Kinder und Jugendliche, geschaffen. Der Straffreiheit bei Kriminalität und Korruption werde man ein Ende setzen. Der Tourismus werde zur Lokomotive der Entwicklung. Der Plan, zehn Millionen Touristen ins Land zu holen, bleibe das Ziel der kommenden Dekade. Mit einem aggressiven Vermarktungsplan solle die Marke Dominikanische Republik entwickelt werden, dazu gehöre Sicherheit für Investoren sowie der Ausbau der Kreuzfahrtindustrie. Das Motto, das Danilo Medina wiederholt aussprach, lautet: “¡Manos a la obra!” An die Arbeit! Sein Leitspruch sei ein Satz aus dem Evangelium: “An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.”


Ende von Schlaraffia? Danilo Medina verordnet Funktionären Sparmaßnahmen / Nicht mehr auf Staatskosten

Um Zeichen zu setzen, kam Danilo Medina gleich am ersten Tag mit deutlich reduzierter Eskorte an seinen neuen Arbeitsplatz, den Präsidentenpalast. In den darauf folgenden Tagen wurden die Minister und Funktionäre bekannt gegeben. Dabei kritiserte die Oppositionspartei PRD, dass der gute Eindruck, den die Antrittsrede Danilo Medinas hinterlassen habe, durch die Ernennung so viele alter Minister der Vorgängerregierung konterkariert worden sei. Danilo Medinas Gegenkandidat bei den Wahlen, Ex-Präsident Hipólito Mejía, riet dem neuen Präsidenten, dessen Rede er “ziemlich gut” fand, die Erwartungen in die neue Regierung nicht zu hoch zu schrauben, damit das Volk danach nicht enttäuscht werde. Medina habe keine Ahnung, was für einen Schuldenberg er von seinem Vorgänger übernommen habe. Die Erklärungen des neuen Ministers der Präsidentschaft, Gustavo Montalvo, seien wahr, man wisse noch gar nicht, was die Regierung Leonel Fernández hinterlassen habe und wie groß das Defizit in Wahrheit sei. Quellen: Listín Diario, Hoy, Diario Libre, DR1

Einen Ethik-Kodex unterzeichneten als Erste der neue Präsident Medina und Vizepräsidentin Margarita Cedeño de Fernández, die Frau des Ex-Präsidenten Leonel Fernández. Danach kamen die neuen Minister an die Reihe. Sie verpflichteten sich in dem Kodex, ethisch, moralisch, transparent und auf sozialer Gerechtigkeit basierend zu regieren. Der Ethik-Kodex hat 18 Artikel, in denen aufgeführt wird, was zu beachten ist. So verpflichten sich die Funktionäre, spätestens 30 Tage nach Amtsantritt eine beeidigte Erklärung über ihr Vermögen abzugeben sowie jährlich ihre Steuererklärung zu veröffentlichen und nachzuweisen, dass sie ihre Abgaben bezahlen. Der Kodex verbietet den Funktionären des Weiteren, Geschenke und Vergünstigungen anzunehmen, weder persönlich noch über Mittelsmänner. In einem Sparplan, der ein Jahr gültig ist, versucht die Regierung, die hemmungslose Verschwendung von Geldern, wie sie bislang offenbar üblich war, zu unterbinden. So dürfen Funktionäre unter anderem keine Autos mehr auf Staatskosten kaufen, keine Kreditkarten verwenden oder tanken, wenn das mehr als 15 Prozent des Grundgehalts überschreitet. Die Ausgaben werden streng überprüft, und wer gegen die Verordnung verstößt, wird aus seinem Amt entfernt und strafrechtlich belangt. Auslandsreisen werden auf das Nötigste begrenzt. Feste, Essen, Weihnachtskörbe usw. sind untersagt.

Die Maßnahmen fanden breite Zustimmung in allen Sektoren, selbst bei den Restaurants der Hauptstadt, die bislang Nutznießer waren, dass die Funktionäre anstatt in den Kantinen der Regierungsgebäude zu essen, lieber auf Regierungskosten in Luxusrestaurants dinierten. Augusto Sánchez, Präsident des Dominikanischen Restaurantsverbandes Adere, dem in Santo Domingo 60 Restaurants angeschlossen sind, sagte, dass in den Restaurants 70 bis 80 Prozent der Rechnungen mit “Plastikgeld” bezahlt werden, davon sei mehr als die Hälfte von öffentlichen Funktionären. José Manuel Nina, Präsident der Gebrauchtwagenimporteure, hingegen befürchtet keine Einbußen. Ihre Autos seien preiswert, Funktionäre kauften Luxuskarossen bis zu Achtzylindern. Präsident Danilo Medina eröffnete in San Juan de la Maguana das Schuljahr, wobei offenbar die Betroffenen, die Schüler und Eltern, noch nicht die Zeichen der Zeit erkannt haben. Denn wie üblich blieben an den ersten Schultagen die Klassenzimmer des Landes weitgehend verwaist (oben).


Schäden und Tote Tropensturm “Isaac” bringt schwere Regenfälle / Fünf Tote und Tausende Deplatzierte Die Dominikanische Republik kam beim ersten schwereren Unwetter der diesjährigen Hurrikan-Saison mit schweren Regenfällen in weiten Teilen des Landes dennoch einigermaßen gut davon. Insgesamt sind bei Überschwemmungen fünf Menschen in Flüssen ertrunken, in Haiti waren es 19.

Präsident Danilo Medina schickte fünf Mobilküchen ins Nachbarland, um betroffene Familien mit Essen zu versorgen. Sie wurden der Première Dame Haitis, Sophie Martelly, übergeben. Die Küchen können täglich 7.500 warme Essen für Bedürftige zubereiten. Sie bleiben für zwei Wochen in Haiti.

Erneuerung der Marbete

Tarjeta de Turista

Alle Autobesitzer werden von der Steuerbehörde DGII aufgefordert, ab sofort bis spätestens zum 30. November ihren “Marbete” genannten Sicker zu kaufen und ihn an die Windschutzscheibe zu kleben. Wer nach dem 30. November von der Verkehrspolizei AMET ohne “Marbete” angetroffen wird, darf zu Fuß weitergehen, denn der Wagen wird konfisziert bis zum Nachweis der Zahlung plus Strafgeld. Die Kfz-Steuer, die für alle Wagen bis Baujahr 2007 wie bisher 1.200 Pesos kostet, ab 2008 sind es 2.200 Pesos, kann in den Büros der DGII, bei diversen Banken oder per Internet unter www.dgii.gov.do bezahlt werden.

Das Notfallzentrum (COE) gab bis Redaktionsschluss die Zahl der Deplatzierten, die wegen Überschwemmungen ihre Häuser verlassen mussten, mit 29.875 an, 116 Ortschaften waren auch fünf Tage nach Durchzug des Tropensturms “Isaac” noch von der Außenwelt abgeschnitten. 6.693 Häuser waren beschädigt. Besonders betroffen von “Isaac” wurde die Hauptstadt Santo Domingo (Foto oben: Aufräumarbeiten am Malecón) und die Provinzen im Südwesten. Auch die Stromversorgung brach in weiten Teilen des Landes zusammen, funktioniert aber inzwischen größtenteils wieder. Auch in den Nachbarländern Puerto Rico, Haiti und Kuba richtete Tropensturm “Isaac” große Schäden an, erreichte aber auf seinem Weg durch die Karibik nie die Kategorie “Hurrikan”. In Haiti wurden Zeltstädte evakuiert, in denen noch immer Hunderttausende Erdbebenofer dahinvegetieren.

Jetzt aus dem Automat Bislang war es oft nervtötend, sich nach langem Flug erst einmal in einer langen Schlange anzustellen, um an einem Schalter die “Tarjeta de Turista” zu kaufen, die zur Einreise benötigt wird. Nun hat die dafür zuständige Steuerbehörde an den Flughäfen und Häfen Automaten aufgestellt. Juan Hernández, Generaldirektor der Steuerbehörde (DGII), sagte bei der Vorstellung, dass 80 Prozent der Touristen ohne die Tarjeta ankommen. Die Automaten sind an strategischen Punkten aufgestellt und die Besucher können passend 10 Dollar oder 10 Euro einschieben, worauf ein Beleg und Tarjeta de Turista ausgedruckt werden. Noch einfacher ist, die Steuer schon vor der Abreise per Internet zu zahlen. Auf dem Portal der Steuerbehörde können unter www.dgii.gov.do verschiedene Optionen angeklickt werden, die auch für Touristen interessant sind. Sie sind in den Sprachen Spanisch, Englisch und Französisch aufgeführt.


OAS unterstützt Ecuador Drohung Großbritanniens zurückgewiesen / Kolumbien plant Verhandlungen mit FARC Frankreich gab Haitis Jean-Claude „Baby Doc“ Duvalier Asyl, und niemand sprach Frankreich das Recht dazu ab. Die USA gaben dem philippinischen Diktator Ferdinand Marcos Asyl, keiner hatte das Recht, die USA für diese Entscheidung zu verurteilen. Chile erbarmte sich des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, weil es als souveränes Land Asyl geben kann, wem immer es will. Das ist internationales Recht, welches von niemand angezweifelt wird. Von niemand? Oder wird auch hier mit zweierlei Maß gemessen? Diesen Eindruck bekommt man, wenn man die Reaktion Großbritanniens auf die Entscheidung Ecuadors sieht, dem Gründer von WikiLeaks, Julian Assange, der in der Botschaft in London um Hilfe gebeten hat, Asyl zu geben. Ecuador wurde angedroht, seine Botschaft in London zu stürmen, falls Assange nicht ausgeliefert wird. Ein ungeheuerlicher Vorgang, denn die Botschaft eines Landes anzugreifen ist gleichbedeutend wie das Land selbst anzugreifen.

Als Reaktion auf die Drohung Großbritanniens rief Ecuador die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) zur Unterstützung. Während sich alle 23 lateinamerikanischen Staaten mit Ecuador solidarisch erklärten und die Drohungen Großbritanniens zurückwiesen, gab es fünf Enthaltungen und drei Neinstimmen: USA, Kanada und Trinidad und Tobago. Die USA und Kanada begründeten die Ablehnung der Resolution damit, dass dies kein Fall für die OAS sei, und unterzeichneten die Solidaritätserklärung mit Ecuador nicht. Auch hier zeigte sich wie im Konfliktfall Falklands/Malvinas, dass den nördlichen Nachbarn im Zweifelsfall Großbritanniens Interessen näher sind als die Lateinamerikas. Großbritannien wird von Ecuadors Präsident Rafael Correa vorgeworfen, „widersprüchlich“ zu handeln. Denn 1998 habe sich Großbritannien geweigert, den international gesuchten chilenischen Ex-Präsidenten General Augusto Pinochet an Spanien auszuliefern, als er während eines Besuchs in London festgenommen wurde. Pinochet sollte sich in Spanien für Verbrechen gegen die Menschlichkeit in seiner Amtszeit verantworten. London habe sich damals aus „humanitären Gründen“ geweigert, den ExDiktator auszuliefern. Ein vertrauliches Dokument, das ein Fotograf der Nachrichtenagentur AP aufgenommen hatte, zeigt, dass Assange sich in ernsten Schwierigkeiten befindet. Auf dem Dokument, das ein Beamter in der Hand hält, steht handschriftlich geschrieben: „Assange muss unter allen Umständen verhaftet werden.“ Er soll beim Verlassen der ecuado-

rianischen Botschaft sofort festgenommen und an Schweden ausgeliefert werden, wo er wegen einer Vergewaltigung vor Gericht gestellt werden soll. Danach droht ihm von Schweden die Auslieferung in die USA, wo er unter Umständen wegen der Veröffentlichung von hoch brisanten Staatspapieren und Abhörungen ausländischer Politiker im Internet wegen Hochverrats sogar zur Todesstrafe verurteilt werden kann, weshalb Ecuador ihm Asyl gewährte. So wird Assanges Aufenthalt im Botschaftsgebäude wohl von längerer Dauer werden. Zustimmung für seinen Kurs, die Möglichkeiten zu prüfen, mit der Rebellenorganisation FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) in Verhandlung zu treten, erhält Präsident Juan Manuel Santos aus großen Teilen der kolumbianischen Politik. Nur die Anhänger von Santos' Vorgänger Álvaro Uribe sind gegen Verhandlungen mit der linken Rebellenorganisation, die seit 50 Jahren Krieg gegen die Regierung führt. Die Verhandlungen sollen im Oktober in Norwegen beginnen. Die Geheimgespräche in Kuba zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC wurden von Kuba, Venezuela und Norwegen eingefädelt. Ziel soll die Niederlegung der Waffen und ein Friedensabkommen in dem südamerikanischen Land sein.


Drogendiskussion ideologisch Ex-Präsident Kolumbiens: Keine Lösung ohne USA / Uruguay plant Entkriminalisierung

In Uruguay wird versucht, den Anbau und Handel von Cannabis zu entkriminalisieren, der Genuss ist bereits straffrei. In einem Interview mit AFP widersprach der ehemalige kolumbianische Präsident César Gaviria (1990 bis 1994) und Ex-Generalsekretär (1994 bis 2004) der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) dem Vorwurf, das sei ein Bruch internationaler Drogenabkommen, eine derartige Gesetzesänderung könne nicht von einem Land alleine, sondern nur kollektiv durchgeführt werden. “In Bezug auf den Drogenhandel, vor allem international, sind die Vereinbarungen sehr streng. Aber in Bezug auf Drogenkonsum sind die Vereinbarungen sehr flexibel und reden von Respektierung der internen Gesetzgebung”, so Gaviria. “Ich glaube nicht, dass der Weg Uruguays internationale Abkommen verletzt.” Laut Gaviria müsse jedes Land seinen Weg selbst suchen, wobei es nützlich sei, zu sehen, welche Wege in Europa beschritten werden.

“Die Drogendiskussionen sind sehr ideologisch, sie akzeptieren sehr wenige Argumente”, so der kolumbianische Volkswirt und Politiker. Man müsse die Vor- und Nachteile beobachten und tun, was die Europäer “Schadensbegrenzung” nennen. “Was schadet einem Land weniger, alle diese Leute als Kriminelle ins Gefängnis zu stecken oder sie mit einem Gesundheitssystem zu unterstützen?”, fragt Gaviria. “Die rein prohibitionistische Politik, die aus dem Drogenkonsum einen kriminellen Akt macht, ist nur noch schwer zu verteidigen. Die USA geben eine ungeheure Geldmenge aus, führen seit 40 Jahren Krieg, haben den höchsten Konsum in der ganzen Welt, haben mehr Gefangene wegen Drogen als alle europäischen Länder zusammen, und es ist kein Fortschritt zu erkennen”, sagt Gaviria. Die Länder Lateinamerikas, die Opfer des Drogenhandels sind, werden schwerlich eine Lösung ihrer Probleme finden, wenn es in den USA nicht gleichzeitig eine Änderung der Drogenpolitik gebe. “Um in den Andenländern, Mexiko und Mittelamerika diese Zahl der Toten und Gewalt aufzuhalten, hat man in der Region erkannt, dass eine interne Debatte in den USA notwendig ist, die hoffentlich den Drogenkonsum als Gesundheitsproblem erkennt”, so Gaviria. César Gaviria ist Mitglied der Globalen Kommission zur Drogenpolitik, die sich vor drei Jahren in Lateinamerika konstituiert hat und der auch weitere Ex-Präsidenten der Region angehören. Diese Kommission wirbt für einen Wechsel im Krieg gegen Drogen, wie er seit vier Jahrzehnten von den USA geführt wird. Gaviria sagte, man werde die Arbeit der Kommission nun auf Afrika und Asien ausweiten, da diese Diskussion global, nicht nur lateinamerikanisch, geführt werden müsse.

Ein Bericht der Small Arms Survey (SAS) zeigt, dass in 21 der 23 Ländern Lateinamerikas und der Karibik die Morde mit Schusswaffen über dem weltweiten Durchschnitt liegen. Nur in Kuba und Surinam liegen sie darunter. El Salvador, Guatemala, Honduras, Jamaika und Venezuela sind die Länder mit den höchsten Mordraten des Kontinents (mehr als 30 Morde pro 100.000 Einwohner - Tendenz steigend). Zusammen mit Brasilien, Kolumbien, Panama und Puerto Rico liegt bei ihnen die Rate der Morde mit Feuerwaffen bei 70 Prozent. Untersucht wurde auch die Rolle der Drogenmafia. In Mexiko ist eine der Konsequenzen der Offensive der Armee, dass sie nach Guatemala und Honduras ausweicht, wo sie die Beziehungen unter den “einheimischen” Banden destabilisiert, was mehr Tote bedeutet. Zwei Millionen Menschen weltweit in Regionen, in denen es seit zehn Jahren keinen Krieg mehr gab, leben laut SAS mit von Schusswaffen verursachten Behinderungen.


Körperkunst Bodypainterin Irina schenkt LA PLAYA Titelgirl zum Jubiläum / Im Urlaub hängen geblieben

Früher war Irina eine “normale“ Malerin, die Skizzenblock und Leinwände mit Entwürfen und Gemälden schmückte. Dann erhielt sie vor etwa 15 Jahren über Ecken einen Auftrag einer Fluggesellschaft, Models für eine ihrer Veranstaltungen zu bemalen. “Das Ergebnis kam so gut a, dass dieser Einsatz eine wahre Lawine loslöste.” Nicht nur Veranstalter interessierten sich plötzlich für die außergewöhnliche Dienstleistung der Delmenhorsterin. Auch Privatpersonen sind begeistert von der Kunst Irinas. So lassen sich etwa Schwangere ihren Bauch mit einem Kunstwerk schmücken. “Die Frauen wollen diesem einzigartigen Erlebnis irgendwie die Krone aufsetzen”, vermutet Irina.

Im Alltag Irinas geht es darum, Blickfänge zu kreieren. Zum Stichwort Blickfang fällt ihr eine Geschichte von Mallorca ein, wo eine Auftraggeberin für ein Candlelight-Dinner “etwas kleines Schwarzes” wünschte, das aber möglichst wenig aufträgt. Mit ihrem Blick für das Schöne zauberte ihr Irina ein Kunstwerk auf den Körper, das zu einer schlichten schwarzen Hose “einfach klasse aussah”. Das Lustige daran waren die Blicke der Passanten, die gleichermaßen neugierig wie verunsichert reagierten, aber nicht wagten, genauer hinzusehen, ob die Dame nun etwas anhat oder nicht. Während Irina auch etwa bei Partys und kleineren Festen Kinder mit kleinen Kunstwerken schmückt, was denen meist großen Spaß bereitet, kann der Job für Profimodels ganz schön anstrengend werden, wie etwa bei einem Foto-Shooting auf Menorca, als eine junge Frau nackt auf einem Felsen ausharren musste, während die Bodypainterin ihren Körper mehr und mehr zu einem Teil der Umgebung verwandelte. Körperbemalungen sind auf eine Art ein Grundbedürfnis der Menschheit. Urvölker wie Indianer oder Aborigines haben eine lange Tradition darin. Im Karneval verwandeln sich Menschen zu wahren Kunstwerken. Vielleicht herrsche bei Bodypainting deshalb meist gute Laune, so Irina. Denn welche Frau schminkt sich nicht gerne, auch

um ihre eigene Persönlichkeit stärker zum Ausdruck zu bringen? Anfang des Jahres verschlug es Irina und ihren Mann Uwe im Urlaub in die Dominikanische Republik, wo es ihnen auf Anhieb so sehr gefiel, dass sie beschlossen, hier zu bleiben. Zum dreijährigen Jubiläum schenkte Irina LA PLAYA das auf dieser Ausgabe abgebildete “Schöne Mädchen von Seite 1”. Irina will ihr Geschenk auch als Rückenstärkung für LA PLAYA in der kürzlichen Diskussion verstanden wissen, ob die Mädchen von Seite eins anstößig seien. Falls jemand Interesse hat, seine Party oder Veranstaltung zu einem unvergesslichen Event werden zu lassen, kann sich gerne mit Irina in Verbindung setzen. Bei facebook unter “Bodypainting by Irina” oder eine EMail an irarena2004@aol.com


Liebe Leserinnen, Leser und Inserenten. Als ich vor dreieinhalb Jahre mit einer kleinen Abfindung des Zeitungsverlags in die Dominikanische Republik kam, um zu versuchen, hier sesshaft zu werden, war mir bereits durch etliche hier verbrachte Urlaube klar, dass das Land nicht zu den sogenannten Billigländern gehört. Dennoch entschied ich mich aus verschiedenen Gründen für dieses Paradies in der Karibik. Nach einem halben Jahr Nichtstun (außer Geld ausgeben) trat die Frage auf: was tun? Aus dem Versuch, von dem alle abrieten, eine Zeitung zu verlegen, sind inzwischen drei Jahre geworden. Dabei muss ich sagen, dass ich mich durchaus zu den Glücklicheren zähle. Denn anhand von Anzeigenkunden, die Werbung in LA PLAYA machten, kann ich sehen, dass es mancher nicht geschafft hat. Heute habe ich es oft fast im Gefühl, dass wenn ein Neuer inseriert, ob das etwas wird oder nicht. Wer schon von Anfang an auf 1.000 Pesos achten muss ... LA PLAYA ist auch nach drei Jahren noch nicht “ausgewachsen”, denn als inzwischen einzige ausländische Publikation mit größerem Verbreitungsgebiet ist das eigentliche Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. Das hing bislang vor allem damit zusammen, dass ein Einzelner an seine Grenzen stoßen muss, wo einfach nicht mehr machbar ist. Estimados lectores y anunciantes. Hace tres años comencé con un experimento - un periódico. Debo admitir que ciertamente soy uno de los felices. Por los anuncios en LA PLAYA puedo ver que hay otros negocios que no sobrevivían. Después de tres años, LA PLAYA aún no está “bien formada”. Como ahora es la única publicación extranjera con una distribución mayor, su potencial es más grande. Desde hace algunas semanas, LA PLAYA colabora mas con Nice People Networking. Y el inventor de los “GameYcles”, el argentino Pablo Baqués, intenta hacer interactiva LA PLAYA mediante la página bit.ly/ laplayadominicana.

Seit einigen Wochen arbeitet LA PLAYA etwas enger mit Nice People Networking zusammen, auf deren Website schon seit Längerem das Magazin unter dem Punkt “La Playa Magazine” gelesen werden kann. Auch der Erfinder des “GameYcles” auf der Unterhaltungsseite, der Argentinier Pablo Baqués, versucht derzeit LA PLAYA unter der Seite bit.ly/laplayadominicana interaktiv zu machen. Ob dieser Versuch erfolgreich wird, liegt selbstverständlich in erster Linie an den Lesern von LA PLAYA. Beim Verteilen von LA PLAYA stelle ich leider immer wieder fest, dass manche Leser oder auch Anzeigenkunden “beschränkt” (Entschuldigen Sie den gewagten Ausdruck, der räumlich gemeint ist) sind, weil man an der Nordküste keinen Sinn darin sieht, LA PLAYA auch an der Südküste zu verteilen. Wobei sich die Frage stellt, was ist schlecht daran, wenn ein Leser im Süden eine Anzeige aus Sosúa oder Cabarete liest. Denn irgendwann kommt er in den Norden. Der riesen Vorteil an der Werbung in einem Magazin ist, dass viele Leser auch nach Monaten wieder einmal reinschauen. Im Süden sehen manche LA PLAYA noch als Magazin der Nordküste, was auch nicht richtig ist, denn im Verhältnis zur Anzahl der Geschäfte ist der Süden mit Anzeigen sogar richtig gut vertreten. Würde der Norden so inserieren, hätte LA PLAYA immer 40 Seiten. Distribuyendo LA PLAYA me di cuenta una y otra vez de que algunos lectores o anunciantes son bien “limitados” (excuse la expresión - me refiero al área), porque en la costa norte no ven por qué LA PLAYA también se distribuye en la costa sur. ¿Pero qué hay de malo si un lector en el sur lee un anuncio de Sosúa o Cabarete? Hasta puede ser que se acuerde de un anuncio cuando viene al norte. En el sur, algunos ven LA PLAYA como revista del norte, lo que tampoco es correcto, ya que en relación con el número de negocios, el sur está bien representado. Aunque LA PLAYA es muy bien recibida por la mayoría de lectores, es evidente que

Obwohl LA PLAYA bei den meisten Lesern sehr gut ankommt, kann sie natürlich nicht jedem gefallen. So wird kritisiert, dass die Nachrichten alt sind. Logisch. Bei einer Vorlaufzeit von einer Woche bis zum Druck können keine tagesaktuellen Nachrichten drinstehen. Aber die stehen auch nicht im “Spiegel”, “stern” oder “Focus”. Der Leser einer Tageszeitung kennt normalerweise die Nachrichten, die er morgens liest, schon aus den Abendnachrichten oder dem Internet. Manche hadern mit einzelnen Sektionen in LA PLAYA, wie der Vorstellung und Übersetzung des Liedes, was andere wieder besonders toll finden und es sogar sammeln. Man kann eben nie allen alles recht machen. Ziel von LA PLAYA ist, das wunderschöne Land, seine Menschen und ihre Kultur dem Interessierten näherzubringen. Dazu gehört in jedem Fall die Musik, die hier eine sehr große Rolle spielt. So suchen etwa Dominikaner immer zuerst, welches Lied diesmal vorgestellt ist, und in den meisten Fällen fangen sie gleich an, es zu singen. Was für mich eine Bestätigung ist, richtig zu liegen. Was ich nicht machen werde - was manche wollen - ist über Verbrechen oder Abzocke an Ausländern zu schreiben. Dafür gibt es mehr als genug Seiten im Internet. Ich bedanke mich herzlich für die liebe Unterstützung von vielen Seiten. Auf die nächsWerner Rümmele ten drei Jahre! no se puede complacer a todo el mundo. Una de la críticas es que las noticias son viejas. ¡Lógico! Una revista bisemanal no puede ser actual al día. El lector de un periódico ya conoce las noticias en la mañana, porque ya lo había visto por TV. El objetivo principal de LA PLAYA es hacer comprender mejor a este hermoso país, su gente y su cultura a los extranjeros. Algunos quieren que reporte sobre los crimenes contra extranjeros o como los “despluman”. Pero de eso hay más que suficiente en el Internet. Les doy las gracias por el amoroso apoyo de muchos lados. ¡A los próximos tres años! Werner Rümmele, editor


Horoskop für September 2012 Steinbock allzu hilfsbereit / Für Zwillinge läuft es blendend / Jungfrau ist voller Energie

Du tust am liebsten das, was dir gefällt. Perfekt muss es auch nicht sein. Das erspart viel Stress. Leben und leben lassen. Auch der Partner genießt es, dass gelacht wird anstatt Probleme zu wälzen. Obwohl finanziell alles zum Besten steht, gerätst du leicht in Panik vor der Zukunft. Deine kreative Art wird auf der Arbeit nicht besonders geschätzt, also verleg das besser in die Freizeit. Fresh food ist leckerer er als Fast food … und gesünder.

Spaß und Nervenkitzel ist das, was du gerade brauchst. Soll bloß keiner kommen, und dich zu einem Kaffee einalden. Vielleicht solltest du den Partner in deine Abenteuerlust mit einbeziehen, um mal wieder Pep in die Beziehung zu bringen. Finanziell erhältst du unerwartete Unterstützung. Im Beruf reagierst du bei Einmischung, egal von welcher Seite, unwirsch. Du machst den Job lieber alleine. Treib mehr Sport.

Wenn du unterwegs bist, kommt es für dich darauf an, viel zu sehen. Komfort ist dabei nicht so wichtig. Zu Hause ist das anders. Überrasche den Partner mit einem kleinen Geschenk oder einer ausgefallenen Idee. In Gelddingen solltest du dich zu nichts überreden lassen. Beachte dein Bauchgefühl. Immer nur zu schuften, ohne ein Lob, kann die Arbeitslust gewaltig dämpfen. Du solltest auf die Figur achten und weniger essen.

Schnelle Entscheidungen können ab und zu schwere Nachwirkungen haben. Besser ist, sich selbst ein wenig Bedenkzeit zu verordnen. In der Partnerschaft ist zurzeit dicke Luft. Wenn es knallt, sollstest du schnell wieder runterkommen. Es gibt verlockende Angebote zum Geldausgeben. Halte dich besser zurück. Auf der Arbeit brauchst du dich nicht zu verstecken. Du weißt, was du kannst. Genieße das Leben.

Es läuft alles blendend. Für Pessimismus ist kein Platz. Aber bist du derzeit sehr hektisch, was dazu führen kann, Wichtiges aus den Augen zu verlieren. Mit dem Partner verläuft es harmonisch bis romantisch. Bietet sich finanziell eine Chance, schlag zu. Es könnte das große Los sein. Auf der Arbeit kann der Weg, der umständlich scheint, am Ende eine Abkürzung sein. Bleib fantasievoll. Achte etwas mehr auf die Figur.

Du willst dir selbst nicht untreu werden. Sachen, die gegen deine Moralvorstellungen verstoßen, sind tabu für dich, selbst wenn sie den großen Gewinn versprechen. Deinem Partner gegenüber solltest du nicht so empfindlich sein. Reden, wenn etwas nicht stimmt. Nimm keine zu verlockenden Angebote an. Arbeitsmäßig fühlst du dich zurzeit unterfordert. Das wird bald wieder anders. Bewege dich mehr, etwa mit Laufen.

Manche Menschen nervt es, wenn du ihnen dauernd erzählst, wie toll du bist. Das hast du doch gar nicht nötig, man liebt dich doch auch so. Unternimm mal wieder etwas richtig Aufregendes mit deinem Partner. In finanziellen Fragen solltest du zuerst an dein eigenes Konto denken. Auf der Arbeit kommen dir Beziehungen zugute. Nutz sie, ohne dich deshalb schlecht zu fühlen. Sport tut gut, und etwas weniger futtern auch.

Du hast Energie für zwei, und nichts scheint dich umwerfen zu können. Dabei geht dir manchmal das Feingefühl etwas verloren. Den Partner solltest du wegen dem Job nicht vernachlässigen. Plane zumindest ein schönes gemeinsames Wochenende. Durch gute fnanzielle Vorbereitung kannst du dir nun mal etwas Schönes leisten. Wenn das Geld stimmt, macht dir Arbeit richtig Spaß. Gesudheitlich ist alles im Lot.

Du fühlst dich ausgepowert und leer. Irgend etwas fehlt dir, um dich geistig in Anspruch zu nehmen. Aber du kommst nicht drauf, was. Zumindest in der Partnerschaft ist derzeit alles rosig. Du hast keinen Grund zu meckern. Eine grobe Finanzplanung wäre für die nächsten Wochen keine schlechte Idee. Auf der Arbeit stehst du mächtig unter Stress und könntest gut Unterstützung gebrauchen. Versuche, etwas abzuschalten.

Sicherheit geht dir über alles. Du möchtest immer alles unter Kontrolle haben. Manches lässt sich nicht kontrollieren, und am Schluss ist meist alles halb so schlimm wie befürchtet. Beim Partner könntest du etwas charmanter sein, nicht nur alles bestimmen wollen. Die Finanzen hast du gut unter Kontrolle. Auf der Arbeit nicht zu viel riskieren. Die sichere Seite ist zwar ein wenig langweiliger, aber … sicherer. Trink mehr Wasser!

Träumen ist schön. Aber man sollte dabei die Realität nicht ganz aus den Augen verlieren. Nicht immer ist alles so einfach, wie es zuerst erscheint. Nach der heißen Phase kommt in einer Partnerschaft meist eine Abkühlung, gegen die man jedoch meist etwas tun kann. Beim Einkaufen besser zweimal überlegen, ob es notwendig ist. Auf der Arbeit ist Teamwork angesagt, wenn du vorwärts kommen willst. Entspann dich.

Deine Hilfsbereitschaft ist zwar schön und gut, aber deine eigenen Interessen sollten dabei nicht zu kurz kommen. Mit dem Partner könntest du etwas mehr lachen, und er liebt es auch nicht unbedingt, wenn du zu Hause ungepflegt rumhängst. Geh Kaufplanungen ruhig an. Der Schein trügt allzu oft. Mit mehr Eigeninitiative tun sich beruflich ganz neue Wege auf. Schwimmen entspannt und ist zudem gut für die Figur.


GameYcles

X-Sudoku

Defekter Papagei

Hallo, GameYcles-Spieler! Hier ist die versprochene Auflösung für die Seriennummer 35369005. Wir dachten, das Pfund sei nach den Olympischen Spielen 2012 in London angebracht. Die beste Auflösung dieser achtstelligen Zahlenreihe (so weit wir herausgefunden haben ...) beginnt mit 32, um auf die Numerycle-Zahl 32573145 zu kommen. Dann werden die 5, 3 und 9 transferiert und zusammengezählt. Im Transmissionsformat liest sich die Lösung dann so: 35369005, 39563005, 32573145, t3, s8, P11. Oder wissen Sie eine bessere?

Beim X-Sudoku müssen nicht nur in jedem Feld und jeder Reihe die Zahlen 1 bis 9 vorkommen, sondern auch diagonal. Auflösung auf Seite 16.

Dank an Fergus Forsyth in Großbritannien für das Foto. Falls Sie uns Fotos oder Scheine für GameYcles schicken wollen, senden Sie diese bitte an laplaya.domini cana@gmail.com. Oder besuchen Sie unsere Website bit.ly/laplayadominicana (ohne www und ohne Punkt com!), um Vorschläge oder Lösungen für GameYcles zu schicken. Das ist auch ein Weg, kostenlose Kleinanzeigen aufzugeben. Hier ist die nächste Herausforderung für GameYcle: 17535199 steht auf einem PesoSchein aus Uruguay. Falls Sie ihn hier auf der Insel finden sollten, belohnen wir Sie mit 400.000 Pesos. Yeah. Etwa zehn große US. Dank für das uns geschickte Foto an Pablo Buydid in Piriápolis, Urugua. Natürlich wählte ich ihn nicht, weil er Pablo heißt. Die Lösung am 19. September. Bis dann.

Sudoku Nr. 153

Ein Mann geht in eine Tierhandlung und sieht einen Papagei auf einer Stange. Er hat keine Beine und Füße. Der Mann sagt laut: “Was ist dem Papagei wohl passiert?” Der Papagei antwortet: “Ich wurde so geboren. Ich bin ein defekter Papagei.” “Wow!”, ruft der Mann aus: “Du hast mich verstanden und mir geantwortet!” “Ich verstand jedes Wort”, sagt der Papagei. “Ach ja?”, fragt der Mann “Dann sag mir, wie du ohne Füße auf der Stange sitzt.” “Nun”, sagt der Papagei, “das macht mich verlegen. Aber wo du gefragt hast, ich wickle mein Ding wie einen Haken um die Stange. Man kann es wegen den Federn nicht sehen.” “Wow” sagt der Mann, “du verstehst ja wirklich alles!” “Ja, und ich kann mich über alles unterhalten: Sport, Politik, Religion, besonders gut bin ich Ornithologie. Kauf mich. Ich wäre ein toller Kumpel!” Der Mann schaut auf das 200-Euro-Preisschild. “Tut mir leid. Das kann ich nicht.” Der Vogel sagt: “Ich bin defekt. Niemand will mich ohne Füße. Biete einfach 20 Euro!” Der Mann bietet 20 Euro und verlässt den Laden mit dem Papagei. Wochen vergehen. Der Papagei ist sensationell. Der Mann ist begeistert. Eines Tages kommt er nach Hause und der Papagei sagt: “Pssst. Ich weiß nicht ob ich dir das sagen soll. Es geht um deine Frau und den Briefträger.” “Von was redest du?” fragt der Mann. “Als heute der Briefträger kam, empfing ihn deine Frau im schwarzen Negligée und küsste ihn.” “Was?”, fragt der Mann. “Und dann?” “Der Breifträger schob das Negligée hoch und küsste sie am ganzen Körper.” “Was?”, fragt der Mann ungläubig. “Und dann?” “Verdammt noch mal, ich weiß es nicht! Ich bekam einen Steifen und fiel von meiner Stange!”

Mafalda

Sudoku Nr. 154


LA SABIA

Die Gesundheitsseite

Konzentration Genügend Herzspezialisten – aber nur in großen Städten Ischämische Herzkrankheiten, die den Herzinfarkt, instabile Angina Pectoris und den plötzlichen Herztod mit einschließen, sind in der Dominikanischen Republik die häufigste Todesursache. Im ganzen Land gibt es 445 Kardiologen, was genug wäre, den Bedarf der Bevölkerung mit zehn Millionen Bewohnern abzudecken. Das Problem ist, dass diese Spezialisten sich in den Krankenhäusern und Kliniken der wenigen großen Städte konzentrieren, was die ländlichen Gebiete und weit abgelegenen Dörfer, in denen die Ärmsten des Landes leben, von diesen lebensrettenden Diensten ausschließt. Diese ungleiche Versorgung bedeutet, dass diese Menschen auf der Suche nach einem Spezialisten oft sehr weite Strecken zurücklegen müssen, was in Notsituationen, in denen es meist um Minuten geht, um kardiovaskulären Komplikationen oder plötzlichem Herztod entgegenzuwirken, fatal ist. Auf diese ernste Lage wiesen die Kardiologen Carlos Lamarche Rey, Fulgencio Severino und José Reyes Troncoso auf einer Pressekonferenz während des Symposiums zu Arterioskleose und Herzkrankheiten im Hospital Salvador B. Gautier hin.

Den Grund für die Misere machten die drei Spezialisten (Foto) ebenfalls aus: wegen den niedrigen Löhnen konzentrieren sich die Ärzte auf die Städte, da es keinen Ansporn gebe, in entlegenen Gegenden Dienst zu tun, wo überdies die Krankenhäuser nicht über die benötigten Technologien verfügen, da diese viel zu teuer für ein kleines Krankenhaus sind. Die zweite Dominikanerin, der ein Herz transplantiert wurde, ist am 20. August verstorben, weil ihr Körper das fremde Organ abstieß. Die 52-jährige Frau wurde drei Wochen zuvor im Cecanot operiert. Die Klinik gab bekannt, dass man weiterhin Herztransplantationen vornehmen werde.

DEUTSCHE ÄRZTLICHE BETREUUNG

Richtigstellung zu Moringa In der letzten LA PLAYA hieß es, Ärzte hätten vor Überdosierung mit der Folge von Nieren- und Leberschäden gewarnt. Beim Genuss von Moringa oleifera kann es keine Überdosierungen geben, da die Inhaltsstoffe wasserlöslich und und ausgeschieden werden, sich nicht wie bei vielen Medikamenten im Körper anreichern. Im Gegenteil, es wird dazu geraten, Moringa-Produkte als Aufbaumittel für den Körper langzeitig anzuwenden.


José A. Rodríguez Sänger wird Kulturminister

Tiroler Stüberl Hausmannskost

Marc Anthony Benefiz für Waisenkinder

Villas Cofresí

Raphael “Ich trete niemals ab!”

Während es im Nachbarland ein Sänger bis zum Präsidenten schaffte, reichte es für José Antonio Rodríguez immerhin zum dominikanischen Minister für Kultur im Kabinett der neuen Regierung Danilo Medina. Der Liedermacher (“No es lo mismo, pero es igual” - Es ist nicht dasselbe, aber es ist gleich) folgt auf José Rafael Lantigua, der unter der Vorgängerregierung Leonel Fernández das Amt acht Jahre innehatte. José Antonio Rodríguez ist einer derjenigen, der sich dafür einsetzt, der dominikanischen Kultur den Wert zu geben, den sie verdient: “Wenn man die Kultur wertschätzt, schätzt man das ganze Volk.” Durch seine Ernennung zum Minister fühle sich Rodríguez, der auf eine lange musikalische Karriere zurückblickt, noch mehr als bisher dazu verpflichtet, die Kunst zu fördern, so wie es das Programm der neuen Regierung vorsieht. “Wir müssen uns konzentrieren, das zu schätzen, was wir tun. Der Dominikaner muss lieben, was es ist, denn es ist viel und es ist sehr gut”, so der neue Minister.

Der Spanier mit der großen Stimme und den großen Gesten kommt in die Dominikanische Republik. Am 27. September gibt er ein Konzert in der Gran Arena del Cibao in Santiago, zwei Tage später, am 29. September kommt Raphael ins Nationaltheater Eduardo Brito in Santo Domingo. Nach mehr als 50-jähriger Karriere scheint der drahtige Sänger aktiver denn je. Bevor er dominikanischen Boden betritt, singt Raphael in Kolumbien, und im November macht er eine Russland-Tour. Seit Monaten wird sein Auftritt angekündet, und Raphael sagt: “In meinem Wörterbuch gibt es das Wort 'Rücktritt' nicht. Wer als Künstler geboren wird, stirbt als Künstler.” Niemals werde er eine Abschiedstournee geben. Ja, er werde längere Auszeiten nehmen, die er in seinem Haus auf Ibiza verbringen werde, wo er auch malt, aber “niemals werde ich sagen, ich höre auf”. Raphael, der schon in allen möglichen Sprachen Lieder aufgenommen hat, darunter Deutsch, Englisch oder Französisch, sagt, er werde nur noch Spanisch singen. Seine Lieder (“Yo soy aquel”, “Digan lo que digan”) und seine Konzerte müssten auf Spanisch gesungen werden. Raphael ist bekannt, seine Lieder gestisch zu “dramatisieren”. “Ich musste das nicht suchen. Das wurde mit mir geboren. Ich wollte immer nur ich selbst sein. Und endlich habe ich das erreicht”, so Raphael. Im Konzert werde er seine besten Lieder singen, die auch das Publikum liebt.

Im November 2011 gründete der Salsa-Star Marc Anthony zusammen mit dem kolumbianischen Musikveranstalter Henry Cárdenas seine Stiftung Maestro Cares, mit der er Organisationen unterstützt, die armen Kindern in Lateinamerika helfen. Nun veranstaltete Marc Anthony im Sofitel von Chicago eine Cocktail-Party mit stiller Versteigerung, an der 200 Gäste teilnahmen. Versteigert wurden etwa eine Gitarre von Maná oder ein Shirt der argentinischen Nationalmannschaft mit Unterschrift von Lionel Messi. Der Erlös der Versteigerung, 100.000 Dollar, erhält das Waisenhaus der Stiftung Niños de Cristo in La Romana, in dem 200 Kinder untergebracht sind.

TUT MIR LEID ... Música-urbana-Star Don Miguelo erklärte in der Fernsehshow “Hola Gente” mit Tränen in den Augen, er habe sich bei seiner Ex und vor allem bei Gott dafür entschuldigt, Paola geschlagen zu haben. Er schäme sich dafür, versuche aber jetzt, sein Leben und seine Karriere wieder in die Spur bringen.


Was singt denn der? “Ahora soy yo” von Eddy Herrera Das Lied “Demasiado niña”, in dem Eddy Herrera 2000 eine 13-Jährige besingt, die sich in ihren Lehrer verliebt, war ein Skandal. Nun ist die Kleine älter geworden, und nun ist er es (“Ahora soy yo”), der sich in sie verliebt sie und haben will. Ahora soy yo que quiero tenerla. Ya no es una niña, es toda una hembra. Ahora soy yo que ando loco por ella. Me tiene perdiendo el sueño y en la cama dando vueltas. Yo pensaba que todo era muy fácil que todo era tranquilo como profesor, pero mentira. Conocí a una nena, que estaba bien buena y me llamó la atención. La miré, me miró, sonreí, sonrió, me acerqué, se acercó, le dije: “¿Cómo estás?” Le pregunté su edad, me dijo: “Veintitres, soy la niña, ahora toda una mujer”. Ahora soy yo que quiero tenerla. Ya no es una niña, es toda una hembra. Ahora soy yo que ando loco por ella me tiene perdiendo el sueño y en la cama dando vueltas. Y ahora soy yo que quiero tenerla. Ya no es una niña, es toda una hembra. Ahora soy yo ... Y pensar que eras demasiado niña. Y ahora soy yo. Quiero hacerte mía, de un dia para siempre. Y ahora soy yo. Estoy loquito de amor, loco, loquito por tí. Y ahora soy yo. Quiero una oportunidad, quiero amarte de verdad. Eras demasiado niña cuando me quisiste amar. Ahora yo quiero tenerte dejemos el tiempo atrás. Solo quiero estar contigo, no me niegues tu cariño. Dame la oportunidad, que ahora el que esta loco soy yo. Ahora soy yo que quiero tenerla. Ya no es una niña, es toda una hembra. Y ahora soy yo ... Y ahora soy yo. Quiero hacerte mía, de un dia para siempre. Y ahora soy yo …

Jetzt bin ich es, der sie haben will. Jetzt ist sie kein Mädchen mehr, sie ist eine richtige Frau. Jetzt bin ich es, der verrückt nach ihr ist. Sie macht, dass ich den Schlaf verliere und mich im Bett wälze. Ich dachte, es wäre alles sehr einfach, dass alles ruhig war als Lehrer, aber von wegen. Ich lernte ein Mädchen kennen, das richtig Klasse war und meine Aufmerksamkeit erregte. Ich sah sie an, sie sah mich an, ich lächelte, sie lächelte, ich näherte mich ihr, sie näherte sich mir, ich sagte zu ihr: “Wie geht's?” Ich fragte nach ihrem Alter, sie sagte: “23, ich bin das Mädchen, jetzt eine Frau.” Jetzt bin ich es, der sie haben will. Jetzt ist sie kein Mädchen mehr, sie ist eine richtige Frau. Jetzt bin ich es, der verrückt nach ihr ist. Sie macht, dass ich den Schlaf verliere und mich im Bett wälze. Jetzt bin ich es, der sie haben will. Jetzt ist sie kein Mädchen mehr, sie ist eine richtige Frau, Jetzt bin ich es … Denken, dass du zu sehr Mädchen warst. Und jetsts bin ich es. Ich will dich zu Meiner machen, von einem Tag für immer. Und jetzt bin ich es. Ich bin verrückt vor Liebe, verrückt, verrückt nach dir. Und jetzt bin ich es. Ich will eine Chance, ich will dich wahrhaftig lieben. Du warst zu sehr Mädchen, als du mich lieben wolltest. Jetzt will ich dich haben, lassen wir die Zeit hinter uns. Ich will nur mit dir sein, verweigere icht deine Zärtlichkeit. Gib mir eine Chance, wer jetzt verrückt ist, bin ich. Jetzt bin ich es, der sie haben will. Jetzt ist sie kein Mädchen mehr, sie ist eine richtige Frau. Und jetzt bin ich es … Und jetzt bin ich es. Ich will dich zu Meiner machen, von einem Tag für immer. Und jetzt bin ich es …

Eddy José de los Ríos Herrera wurde am 30. April 1964 in Santiago de los Caballeros geboren. Mit neun Jahren nahm er Gitarrenunterricht, weil er Boleros und Balladen liebte. Im Alter von 17 gewann er den ersten Preis beim “Festival de la voz” in Santiago. Eddy Herrera war ein guter BaseballSpieler und begann ein Architekturstudium. Schlussendlich entschied sich “El galán del Merengue”, wie Eddy Herrera genannt wird, für die Musik. Ab 1984 war er einer der Sänger im Orchester von Wilfrido Vargas, wo er bis 1990 blieb. Mit “Carolina” auf seinem dritten Album gelang Eddy Herrera der internationale Durchbruch. Er ist vermutlich der internationalste aller Merengueros, der wohl in jedem Land Lateinamerikas und der Karibik, in mehr als 20 Staaten der USA und fast überall in Europa auftrat. Selbstverständlich gewann Eddy Herrera auch jede Menge Preise, wie den Casandra.

Die besprochenen Lieder können Sie bei facebook unter la playa hören


Haus zum Schnäppchenpreis von nur 100.000 US$ zu verkaufen. Rufen Sie mich 809 571 0089 oder schreiben Sie mir e.buchholtz@abcimobilaria.com Haus mit 4 Schlafzimmern, 4 Bädern, sehr grossem Grundstück, in gesicherte Lage günstig zu verkaufen. Rufen Sie mich 809 571 0089 oder schreiben Sie mir e.buchholtz@abcimobilaria.com

co397 2 SZ, 1.5 Ba Haus/Sabaneta, möbliert, 1.300 m2, bebaut 160 m2, nur noch 95.000 US$. athumeyer@gmail.com oder 809-4628140

Angebote von Readyfordr.com

co671 Unmöbliertes 2 SZ, 1 BA Haus, 336 m2, bebaut ca 73 m2, noch 99.000 US$. athumeyer @gmail.com oder 809-462-8140

a304 2 SZ Townhaus Apartment, Sosua, 90 m2, möbliert, reduziert auf 75.000 US$. athumeyer@gmail.com oder 809-462-8140 a305 2 SZ, 1 BA Apartment, Parterre, möbliert, 78 m2, Sosua, NK 105 US$, Tierfreundlich! Jetzt nur 84.900 US$. athumeyer@gmail.com oder 809-462-8140 a332 Möbliertes Townhaus mit 2 Apartments, Sosua, 96,6 m2, Finanzierung möglich, reduziert auf 89.900 US$. athumeyer@gmail.com oder 809-462-8140 a215 1 SZ, 1BA Apartment Blick auf Pool, 83 m2, möbliert, 1. Stock, reduziert > 79.000 US$. Athumeyer @gmail.com oder 809-462-8140 a329 3 SZ, 3.5 BA Penthaus, möbliert, Sosua, 161 m2, reduziert auf 118.000 US$. athumeyer @gmail.com oder 809-462-8140 a220 Großes renoviertes Studio Apartment, möbliert 50 m2, nur noch 29,900 US$. athumeyer @gmail.com oder 809-462-8140 co548 Villa, Apartment + Kons truktion, Sosua, 1.300 m2, bebaut 150 m2, Finanzierung, 3 SZ/2 BA, athumeyer@gmail.com oder 809-4628140. co662 3 SZ, 1 BA Haus, unmöbliert, braucht Farbe, 300 m2, davon bebaut 100 m2,nur noch 69.900 US$. athumeyer@gmail.com oder 809-462-8140.

co659 Angebot: 4 SZ, 4 BA Haus, möbliert, 1.340 m2, bebaut 178 m2, Pool, noch 159.000 US$. athumeyer @gmail.com oder 809-462-8140 co664 Angebot! 3SZ/2BA Villa, 1.048 m2, bebaut 196 m2. 132.000 US$ Finanzierung möglich. athumeyer@gmail.com oder 809-4628140 Kleine Villa oberhalb Sosúa. 150 m 2 bebaute Fläche. Gesamt 1.300 m 2 mit Poolblick und Möglichkeit zum weiteren Ausbau. Nur noch 129.900 US$ oder 105.000 € von privat. Tel. 829-849-6073. Apartments neben Caribe Campo, Casa Carrera, zwischen 40 und 80 m2, möbliert, außer Strom (eigener Zähler) keine Nebenkosten. Ab 35.000 US$. Nähere Informationen unter Telefon 809-396-1926. Baugrundstück in Puerto Plata, 900 m2, schöne, ruhige Lage, Preis: 2.800 RD$/m2. Tel. 809-261-1156 / 809978 -5608 230 qm in einer „Plaza Comercial“ in der Avenida Luis Ginebra , Puerto Plata, komplettes Erdgeschoss, 2 Bäder. Neubau, Ausführung in 1 A Qualität, 5 Parkplätze inklusive, 325.000 US$ VHB, Tel: 809-7124321 (Englisch oder Spanisch)

Apartment direkt im Zentrum von Cabarete, komplett saniert und renoviert zu vermieten. Anfragen bitte an 809 571 0089 oder schreiben Sie mir e.buchholtz@abcimobilaria.com

Neu erstellter Bungalow ca. 36 m2, voll eingerichtet in bewachter und sicherer Anlage nähe Zentrum Sosúa. Schöne Gartenanlage mit grossem Pool, Wasserfall, Poolbar, Sonnenliegen, Pavillon mit Grillstelle und Sitzgruppe. Geschlossener, bewachter Parkplatz, 24h Strom und sauberes Wasser, High Speed WiFi Internet und alle 247 internationalen TV-Sender. Langzeitmiete: 299 + 60 US$ NK. Tel. 809-801-8686, 809-801-8660

Angebote von Readyfordr.com Re#006 a323 1BR/1BA Apartment, 3. Stock, Sosua, 61 m2, 350$ /Monat, bei 1 Jahr und länger. athumeyer@gmail.com oder 809462-8140 Re#48 Großes 1 SZ, 1BA Apartment, 83 m2, möbliert, 1. Stock, 525 US$/Monat – andrea @readyfordr.com oder 809-462-8140 Re#60 2SZ/2BA Townhaus, 126 m2, möbliert, Balkon, Garage, Inverter, Waschmaschine, 600 US$/Monat. athumeyer@gmail.com oder 809462-8140 Wohnung in Maranata, möbliert, mit Garage, 2.800 Peso/Monat. Cel. 809-497-6913

Laden zu vermieten, Hauptstraße Sosúa – Cabarete, bei Cerámica Sosúa. Weitere Infos: 809-571-2546 Wohnung, 100 m2, in 1-2 Fam.-Haus in Sosúa, El Batey, komplett eingerichtet, 2 Schlafzimmer, Bad, 24 Std. Strom/Wasser, Inversor, 450 US$, inkl. Wasser, Kabel-TV, Strom. Kaution 2MM. Internet möglich. Tel. 809-969-1333. Apartment, Sosúa, buchen Sie beim alten Fritz, 5 Min. Zum Strand, 80 m 2, 2 Schlafz. mit Bädern, voll möbl., Küche, Terrasse, Pool, Tennispl., beste Bewachung, monatl. 450,- US$ inkl. NK, Tel. 809-571-1822 Kleines Haus in Sosúa, El Batey, in sicherer kleiner Anlage, mit Wohn-/Esszimmer, amerik. Küche, Schlafzimmer, Bad, überdachte Terrasse, Carport, 450 US$, inkl. Wasser, Kabel-TV, Strom. Kaution 2MM. Internet möglich. Tel. 809-9691333. Vista del Caribe 1 Playa Encuentro. 24 h bewachte Anlage. DeluxeApartment in hervorragendem Zustand, mit fantastischem Meerblick, 2 SZ, 2 Bäder, Wohn-Esszi. Mit offner moderner Küche. Kabel-TV, Internet, Wifi, Waschmaschine. Trop. Garten mit Pool, Parkpl., 24 h Sicherheitsdienst, Sonderpreis all incl. 750 US$/ Monat. Tel. 829-883-6527 (engl).

Auflösung Sudoku von Seite 12:

Sudoku No. 153

Sudoku Nr. 154


Kinder-Autositz (6 Mt. bis 3 Jahre) Marke Römer, 7.000 RD$. Zwei Matratzen Marke Seally, 4 Monate benutzt, je 6.500 RD$. Tel: 809-8757310 Prof. Tretmühle (Landice L-7), (neu 100.000), VB nur 45,.000 RD$, Tel. 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44 @hotmail.com Kabelloser Wasserkocher, schwarz, wie neu, 500 RD$. Tel: 809-7507618 (Neu) Prof. tragbarer Massagetisch, 30”, (PriceSmart 13.000), nur 10.000 RD$, Tel. 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com Kleine Kühltruhe in gutem Zustand, 3.500 RD$. Nähere Angaben unter 809-571-2963 oder 809-545-0538 oder 809-517-4309 Apple iMac (24”, 2.8GHz, 500GBHD, 4GB-RAM), (PriceSmart 90.000), VB nur 55.000 RD$, Tel. 829-3228982 oder Mail an UNIQ44 @hotmail.com HP Pavillion Elite PC (30” Monitor, 2.66GHz, 1TB-HD, 4GB-RAM, Bluetooth Keyboard-Mouse), (neu mehr als 150.000), VB nur 65.000 RD$, Tel. 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com Nikon Spiegelreflex-Kamera, 12 Megapixel. Neuzustand, m. PresseBatteriegriff, Zoom Wechselobjektiv u. Zubehör, 28.000 RD$. Tel. 829392-7165 (Neu) Sony VAIO Netbook (10”, 1.83GHz, 250GB-HD, 1GB-RAM), (PriceSmart 25.000), jetzt nur 15.500 RD$, Tel. 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com Sicherheitskamera-System: (Neu) Lorex “All-In-One” Professionelles Sicherheitskamera-System (PriceSmart 95.000), jetzt nur 47.500 RD$ (50%), Tel. 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com Vidal Sassoon Professionelles Haarschneide-System (20 Teile) in ungeöffneter Verpackung, 800 RD$. Tel:809-750-7618 Bosch professioneller Bohrhammer (GBH-4-DFE SDS Plus), (Ochoa 36.500), jetzt nur 25.000RD$, Tel. 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com

Restaurant Equipment: Alles neu, prof. Saftmaschine für Geschäfte (30 pro Minute), Tunnel-Toaster, PaniniGrill (Split-top), Xtreme-Mixer (3.5PS), Frozen-Drink-Maschine, PopcornMaschine mit Wagen, Hobart 12” Fleischschneider, Standmixer (5-Qt), Espresso-Cappuccino-Latte-Maschine (m. Mühle), Gourmet-Displays, Geschirr und Zubehör, Falttische & -stühle & mehr, für Preise: 829-3228982 oder Mail an UNIQ44 @hotmail.com Disco-Nightclub Equipment: LED Light Strips (programmierbar), Schwarzlichter (24” & 48”), DiscoBall, Bubble-Maschine, Nebelmaschine, Lasers, Strobes, Karaoke Stereo, & mehr, für Preise: 829-3228982 oder Mail an UNIQ44 @hotmail.com iPhone 3gs freigeschaltet, RD$. Tel: 809-750-7618

4.500

Werkzeug: 36-ft ausziehbare Leiter, 17-ft Vielzweckleiter, 3-N-1 Handwagen (1,000-lb, verstellbar), 20-Gallonen-Kompressor, 3-GallonenKompressor, Elektr. Hochdruckreiniger (1,450 PSI), Nass-TrochenSauger (16 Gallonen, 6.5 PS), Dampfmaschine, Batterieladegerät (12-24V), Mechaniker-Werkzeug-Set (171 St.), Stromzange, 30”Bolzenschneider, Halogenleuchten, Malerwerkzeug & mehr, für Preise: 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com Power Boss (Honda GC190) gasbetriebener (Easy-Start) Druckreiniger (3000 PSI), 25-ft-Schlauch, 10”-Räder (PriceSmart 26.500), 5x benutzt, jetzt nur 20.000 RD$, Tel. 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com Nachlassverkauf: Mahagonimöbel (Nachttische, Umkleiden, Schaukelstühle), Akazienholz (tragbare Bar m. Hockern, ClubSessel), Faltbare Tische und Stühle, (Neu) Sicherheitskamera-System, (Neu) Wii & Xbox Game Systems, Popcorn-Maschine m. Wagen, Tretmühle, Massagetische, Leitern, Kompressor, Karaoke Stereo, Computer-Drucker-Zubehör, & mehr, für Preise: 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com Tantra (Sex) Stuhl – einzigartiger Struhl für fortgeschrittene SexStellungen (Kama Sutra) – wie in den Cabanas – nur 12.000 RD$, Tel. 829322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com

Total Car Sales Gesucht! Surfboard, Longboard, 9 bis 10 feet. Vernünftiger Preis. Tel. 829-601-8383, Tomas.

Art FotoGrafico. Junge deutsch/russischsprechende Fotografin im Bereich Fotografie & Bilderbearbeitung! Fotografiere: Feste, Anlässe, Geburtstage, Hochzeiten ect.. Raum: Sosua / Cabarete / Puerto Plata. Bildbearbeitung, Collagen, Beschriftung. www.art-fotografico.com. Tel.: 809-909-3049 Übersetzungen Deutsch-Spanisch/ Spanisch-Deutsch; auch offizielle Dokumente mit Beglaubigung. Casa Goethe Sosua, Tel. 809-571-3185 oder Casa Goethe Santo Domingo, Tel. 809-685-5826. Wer sucht Seniorenbetreuerin oder hat einen Job zu vergeben? Spreche deutsch, englisch und spanisch. Tel. 829-721-1881 Bekanntes und sehr gut eingeführtes Immobilienunternehmen sucht eine

Maklerin. Bedingungen: Berufserfah-rung, Erfolgsstatistik, Sprachkenntnis-se in Spanisch, Englisch und Deutsch (deutsch erwünscht, nicht Bedingung). Entwickelte Persönlichkeit, Fachkenntnis vom ersten Gespräch bis zum Abschluss, Ehrlichkeit und Engagement sind die 2 wichtigsten Voraussetzungen! Anfragen an:

auf Parkplatz der Rumba Bar SOSÚA 2008 Toyota Tacoma 2007 Mazda 6 Sedan 2007 Chevy HHR Jeepeta 2008 Chevy HHR Jeepeta 2007 Mitsubishi Jeepeta 2007 Dodge Caliber 2007 Cadillac 7 pass. SUV 2007 Saturn Sedan 2008 Mazda Tribute SUV

Tel. 829-329-4126 Suzuki Grand Vitara, Bj. 1999. 6-Cyl., 4x2, neuer Motor mit nur 500 Meilens, nee Batterie, Reifen, Kühler, Bremsen, Gurte. Preis: 5.400 US$. Tel. 849-607-9301 Motorrad HJ 125 cc (Hadjuel), Bj. 2008. Alle Lichter funktionieren, Kette und Ritzel in super Zustand, 8.400 km, incl. Helm und Sicherkeitskette. 20.000 Pesos. Tel. 849-607-9301 Pasola Padoni 150cc, 12/2010. 25,000 RD$. Tel. 849-356-4376 Cadillac Escalade (2004), perlweiß, Komplettausstattung, wenige Meilen, erstklassiger Zustand, VB nur 18.000 US$. Tel. 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com 22” Chromfelgen/Reifen, nach Maß, GWG “Savanti”, (neu 90.000), VB nur 45.000 RD$, Tel. 829-322-8982 oder Mail an UNIQ44@hotmail.com

Karibiktraum13@gmail.com

Pasola Yamaha, 1.000 ccm Sehr schnell, gut erhalten, kein Unfallschaden, Mercedes Benz 200, Diesel, Baujahr 1983, in Bestzustand für 3.800 US$ zu verkaufen. Angebote bitte an Klaus Noack 809 877 6671 Toyota FJ Cruiser, Bj. 2009, 4WD, 6Zyl., 31.000 km, weiß, keine Schäden, ausgezeichneter Zustand. 29.000 US$. Tel. 829 399 0837 Motocrossbike, Suzuki, Bj. 2006, RM 250. 130.000 RD$. Email: info@nicepeoplenetworking.com

VB 39.000 RD$ Tel. 829-717-8279

Direktverkauf vom Züchter: Nymphensittiche, Liebesvögel, Wellensittiche, Finken u. a. Andrea, Telefon 809-462-8140 oder eine E-Mail an bummi47@yahoo.com


IN BONAO Parada Alemana IN CABRERA Supermercado Soma Blue Pools

IN PUERTO PLATA Supermercado Tropical Supermercado José Luis Puerto Plata Beach Club Eiscafé Mariposa Barco's Entre Amigos Ceducompp Casa Nelson Tienda Jiménez La Red Cyber Café Rialto Services Sugar & Salt Dr. Díaz Meyreles u.a. IN MAIMÓN Taxis der RIU-Hotels IN COSTAMBAR R & B Bakery Jenny's Market IN COFRESÍ Los Tres Cocos Tiroler Stüberl Ocean World Hacienda Lifestyle u.a. IN PLAYA DORADA Mar y Sol Hemingway's Pizza Hut u.a. EL PUEBLITO Le Petit François IN SOSÚA Supermercado Sosúa Good Old Germany Parada Típica El Choco Bäckerei Moser Metzgerei La Mulata Metzgerei Bavaria Hotel Don Andres Aparthotel Las Cañas Hotel Plaza Europa

Hotel El Rancho Hotel Orchidee Hotel Colibrí Charly's Bar Pommes & Fritz Verena's Café Waterfront Restaurant Schlemmer Stube Restaurant Al Porto Valentino's Thai-Restaurant Chili Casa Goethe Compucentro Super Super Sol del Choco Plan B Pappaterra Call a Pizza Bermuda Dreieck u.a. IN CABARETE Janet's Supermarket Bayerischer Hof ABC Immobilien Yamazato El Rincón Goloso Gordito's Fresh Mex Hotel Viva Wyndham Hotel Villa Taína Restaurant Serenade Miró Restaurant & Bar Emerald Beach Club José O'Shay's ServiMed fun tours Iguana Mama Tropicoco Kahuna Restaurant & Bar The Dollar Shop IN LA VEGA PC Clinic Deutsche Sprachschule

IN LAS TERRENAS Pino de Austria Almercado Hotel Piedra Marrón Hotel Kahuna Plaza Kanesh Big Dan's Polar Bar Pizzeria Don Yvon Almercado Lounge Bar Las Flechas Pamela's Magic Hair Mercado La Banana Navia's

D'Alemania Gourmet Erdinger Biergarten La Cafetera, El Conde u.a. IN BOCA CHICA Hotel El Tronco Ulis' Kneipe Isla Bonita Schweizer Besenbeiz Tortuga Bar Gusto Tropical Pequeña Suiza Route 69 u.a. IN GUAYACANES Deli Swiss St. Tropez Caraïbe Playa del Pescador

IN EL LIMÓN Restaurant Santi

IN JUAN DOLIO Bar Cacique Fredy's Snack La Brasa Grill

IN SAMANÁ China-Restaurant

IN SAN PEDRO Pizza HOT

IN SANTIAGO Seguros DHI Atlas (bei CT)

IN LA ROMANA Hotel Frano Hotel River View El Trigo de Oro

IN SANTO DOMINGO Deutsche Botschaft Librería in Caribe Tours Hotel Señorial Hotel Palacio Rancho Suizo Vienna Caribe Embutidora Tropicana

IN MONTE PLATA Hotel El Toro IN REFORMA Parada Turística Don Francisco Autopista Nagua - Sto.Dgo.

IMPRESSUM Editora LA PLAYA Herausgeber: Werner Rümmele, Telefon: 829-373-1218 RNC 5-31-87397-3

Auflage 5.000 Stück Deutsch 2.500 / Englisch 2.500

Anzeigenaufgabe: Per Mail: laplaya.dominicana@gmail.com Telefonisch: 829-373-1218 oder bei Rialto Group, Calle Luis Ginebra, Puerto Plata, gegenüber dem Gerichtsgebäude oder im Compucentro, Calle Alejo Martínez, Sosúa, hinter Baileys LA PLAYA Büro in Sosúa neben Bäcker Moser, Eingang Palmengarten Mo. - Fr. von 13 bis 16.30 Uhr geöffnet


la_playa_78_DE