Page 55

sung der Deutschen Unfallversicherung zur Behandlung von Arbeitsunfällen und deren Folgen im berufsgenossenschaftlichen Heilverfahren einschließlich des sogenannten Schwerverletztenverfahrens. In unseren modernen Operationsräumen kommen alle modernen Verfahren und ­Implantate, wenn immer möglich minimal-invasiv, also gewebeschonend, zum Einsatz, um unfallbedingte Schäden möglichst zu vermeiden oder zumindest so gering wie möglich zu halten.

Unfall- und Handchirurgie Da nicht alle Verletzungen operativ behandelt werden müssen, stehen natürlich auch für die konservative Behandlung die maßnahmegerechte Einrichtung und das spezielle Know-how zur Verfügung. Dabei erfordern Verletzungen im Kindesalter besondere Aufmerksamkeit. Werden hier operative Eingriffe erforderlich, sind sowohl die Expertise als auch das Instrumentarium für solche Spezialoperationen bei diesen kleinen Patientinnen und Patienten vorhanden. Verletzungen von knöchernen Strukturen oder Sehnen, Nerven und Blutgefäßen des Handgelenkes und der Hand werden ebenso wie viele degenerative Krankheitsbilder mit mikrochirurgischem Instrumentarium unter Lupen- oder Mikroskopvergrößerung operiert: So können auch kleinste Strukturen dargestellt und versorgt werden. Sofern eine Replantation von abgetrennten Gliedmaßenanteilen

erforderlich sein sollte, besteht eine enge Kooperation mit den Replantationszentren in Hildesheim und Hannover. Die Sporttraumatologie ist ein weiterer Bestandteil unserer Klinik, wobei bevorzugt angepasste minimal-invasive, hier vor allem arthroskopische Techniken insbesondere an Schulter-, Knie- und Sprunggelenk favorisiert werden. Verletzungsfolgen wie zum Beispiel Fehlstellungen, verbliebene Gelenkschäden oder Funktionsdefizite werden immer individuell analysiert und im Bedarfsfall durch korrigierende Operationen des Bewegungsapparates behandelt.

Orthopädie Erkrankungsbilder der Orthopädie sind weiter zunehmend ein Schwerpunkt der Klinik; so werden Gelenkersatzoperationen an Hüfte und Knie durchgeführt, für das Jahr 2014 ist über das überregionale Prüfungsverfahren EndoCert®

54 | 55

Informationen über das Klinikum Wolfsburg