Issuu on Google+

∑ PAUL-RUBEN MUNDTHAL 2014


∑ GLIMPSE OF MY GLITCH PAUL-RUBEN MUNDTHAL PHOTOGRAPHIC WORKS 2014


I Lieber Betrachter, Ich möchte Sie willkommen heißen zu meinem fotografischen Portfolio des vergangenen Jahres. ∑ bedeutet zu resümieren. Also habe ich meine Lieblingsarbeiten zusammengefasst, die zum größten Teil aus redaktioneller Arbeit, Auftragsarbeit, Portrait und persönlichem Interesse stammen. Wenn ich als Fotograf unterwegs bin interessiere ich mich vor allem für die Lebensart anderer Menschen, Kulturen oder Gesellschaften. Sie werden eine breite Palette verschiedener Portraits sehen, die je nach Personengruppe einer gewissen Machart unterliegen. Hinter einem Portrait steckt nicht nur einfach ein Gesicht einer Person, sondern eine Geschichte. Ich versuche hinter diese Oberfläche zu sehen, um diese Geschichten zu erzählen.

PROLOG

Dear viewer, I would like to welcome you to the photographic portfolio of my past year. ∑ means to sum up. I collected my most favourite works that were created mostly as editorial, commissioned, portrait and for my personal interest. As a photographer, my field of interest comprises not only the life and style of individuals, but also cultures and societies. In the following, you will come across various portraits that differ in their appearance. For me, a portrait is not only an image of a person, but more. In order to tell a story, I try to get a glimpse of what is hidden beyond the surface.

—4—


Erfurt, 01.02.2014

2013 änderte ich die Ausrichtung meiner Fotografie hin zur Porträt und Studio-Fotografie. Meine Arbeiten entstehen nun eher im Fotostudio, die Stimmung änderte sich von der spontanen Art hin zur konzeptionellen Auseinandersetzung mit dem Medium. Fotografie bedeutet all seine Kraft und Energie in die Verbesserung der Ursprungsidee zu stecken, um über den langen Zeitraum von Konzeption, Organisation, Umsetzung, Nachbearbeitung und Ausstellung durchzuhalten. Für meine Bachelor-Arbeit an der Bauhaus–Universität Weimar kreierte ich eine visuelle Identät und schuf die Konzeption an „HANT - Magazin für Fotografie“, welche halbjährlich mitsamt einer Reihe an Veranstaltungen und Begleitpublikation, sowie Werbekampagnen erscheint. Ich hoffe nun, Ihnen ein wenig Geschmack auf meine Arbeiten gemacht zu haben und wünsche viel Spaß mit dem Katalog. Paul-Ruben Mundthal

PROLOGUE

2013 I switched from documentary photography to portrait/studio photography. Since my work more often takes place inside the photo studio, I moved from spontaneous to concept-based photography. For me, photography means to concentrate a large amount of energy on the improvement of ideas that require a long process of concept, organization, implementation, post-processing and exhibition. I have created a bunch of still-life photos for the editorial and commercials for the „HANT - magazine for photography“. In the course of working on my bachelor thesis, I created a visual corporate identity for the association and its events. I hope I could trigger you interest for my work and wish you much fun with the catalogue. Paul-Ruben Mundthal —5—


08 - 14

16 - 23

24 – 29

THE BEAUTIFUL PEOPLE

FACES OF FAHRGESCHÄFT

CASE STUDY

41

42 – 47

48 / 49

PARIS BLOCK

GROSSFORMATPORTRAITS AUF DIREKT-POSTIVPAPIER

BERLIN BLOCK

60 – 65

66 – 75

76 – 81

KULTUR BRAUCHT LIEBE

PORTRAITS

HΛNT – MAGAZIN FÜR FOTOGRAFIE BACHELOR EXZERPT

—6—


31 – 33

34 – 39

40

CEREALS

ROOM WITHOUT MONEY

HAIFA BLOCK

50 / 51

52 – 59

HAIFA BLOCK

JUST DONE IT!

INDEX 82 IMPRESSUM

—7—


I

THE BEAUTIFUL PEOPLE

—8—


—9—


— 10 —


— 11 —


— 12 —


— 13 —


— 14 —


II

FACES OF FAHRGESCHÄFT

— 16 —


— 20 —


— 21 —


— 23 —


Schaut man sich die “typischen” Portraits von Studenten in den gängigen Magazinen an, sieht man immer wieder dasselbe. Anscheinend beschäftigen sich Studenten nur mit Affären, Alkohol, Parties und Drogen. Das stimmt zu einem Großteil auch, es wird jedoch völlig vernachlässigt, was eigentlich in diesem Reifeprozess mit der Person passiert. Es entwickeln sich neue Sichtweisen, Sehnsüchte, Nachhaltigkeitsgedanken, ein erwachsener Mensch . Es objektivieren sich eigene Meinungsbilder und das Individuum bringt sich in einen gesellschaftlich geprägten Diskurs über sich und seine Umwelt ein. Im besten Falle. All das lässt sich jetzt vielleicht nicht komplett anhand der folgenden fünf Portraits ablesen. Daher möchte ich mit den Bildern vielmehr einen Eindruck vermitteln, wie es in der Lebenswelt eines Studenten aussieht, der gerade viele wichtige Prozesse des Älterwerdens mitmacht oder mitgemacht hat. Die meisten nutzen die Zeit nach dem Schulabschluss, um erste eigenständige Erfahrungen im In- und Ausland CASE zu machen, anschließend beginnt das Studium, Charakterzüge reifen und die Person entwickelt sich hin zu einer Persönlichkeit.

Looking at the “typical” portraits of students in popular magazines, you always see the same thing. Apparently, students care about nothing but sexual affairs, alcohol, parties and drugs. Howbeit most of it may be the case, the processes taking place within the person are most often uncared-for. While growing up and cutting the umbilical cord, one may fathom new perspectives, aspirations, sustainability thoughts. Moreover, one develops own opinions and runs through a discourse about oneself based on the social constructs of one’s environment. Perhaps, by looking at the five following portraits, not all of this can be read. With these portraits, I wanted to convey an impression of the world of a student who undergoes important processes of aging. After graduating high school, many young adults take a year off in order to make their first independent experiences, whether this may happen at home or by traveling abroad. When finally beginning with their studies, the character becomes more stable and one develops one’s own personality.

III

STUDY

— 24 —


— 25 —


— 26 —


— 27 —


— 28 —


— 29 —


— 30 —


IIII CEREALS

Zusammen mit Ani Schneider coop with Ani Schneider

— 31 —


— 32 —


— 33 —


I

IIII

ROOM WITHOUT MONEY

— 34 —


— 37 —


— 38 —


— 40 —


— 41 —


I

IIII I

GROSSFORMATPORTRAITS AUF DIREKTPOSTIVPAPIER LARGE FORMAT PORTRAIT ON DIRECT-POSITIVE PAPER — 42 —


— 43 —


— 44 —


— 45 —


— 46 —


— 47 —


— 48 —


I

IIII II

JUST DONE IT!

— 52 —


— 53 —


— 54 —


— 55 —


— 56 —


— 57 —


— 58 —


— 59 —


Für den Dachverband soziokultureller Zentren und Kulturinitiativen LAG Soziokultur Thüringen e.V. begleitete ich die Kampagne “KULTUR BRAUCHT LIEBE“. Über einen Zeitraum von zwei Monaten wurden insgesamt 20 Kulturakteure portraitiert. Betrachtet man letztendlich die einzelnen Portraits, ergibt sich ein sehr bunter Mix von engagierten Menschen, diesich in Theater-, Tanz-, Kunst-, Musik-, Literatur-, Kinovereinen, uvm., die sich ehrenamtlich einbringen. Die fünf besten Motive finden sich auf den Plakaten der begleitenden Werbekampagne wieder. Diese umfasst thüringenweit mehrere hundert Litfaßsäulen. Hinzu kam eine Ausstellung in der alten Salinenschule in Erfurt, auf der lebensgroße Abzüge aller 20 Personen auf Kunststoffplanen gedruckt wurden. Die Ausstellung reist 2014 nun quer durch Thüringen an die fotografierten Orte und Städte zurück.

For the umbrella organization of socio-cultural centres and cultural initiatives „LAG Soziokultur Thüringen e.V.“ I accompanied the campaign „KULTUR BRAUCHT LIEBE“, which means “CULTURE NEEDS LOVE”. Over a period of two months, 20 cultural actors in Thuringia were portrayed. Altogether, the different portraits demonstrate a colourful mix of dedicated people who honorary contribute in theatre, dance, art, music, literature, cinema clubs, and many more. The top five photos can be found again on city posters of the accompanying advertising campaign. All in all, the campaign included several hundred advertising columns in Thuringia. Moreover, there has been an exhibition at the old Saline school in Erfurt, where life-sized prints of all 20 people on plastic tarps were shown. In 2014, the exhibition is going to travel to the photographed places.

I

IIII III

KULTUR BRAUCHT LIEBE Credits

Credits

Kreation: sandruscha.de studio-prm.de

Creation: sandruscha.de studio-prm.de

Büro: LAG Druck: monsterpixel.de

Office:

LAG

Print:

monsterpixel.de

Out-of-home: STÖER

Out-of-home: STÖER — 60 —


I

IIII IIII

PORTRAITS

— 66 —


— 67 —


Meine Bachelor-Arbeit befasste sich mit der aktuellen Situation der Fotografie in Thüringen. Daraus entstand „HANT - Magazin für Fotografie“. Wir setzten uns in einem Team auf mehreren Ebenen mit künstlerischen Ansätzen und Arbeitsweisen hier lebender und arbeitender Fotografen und Fotokünstler auseinander. Unser Projekt bietet Fotografen und Textern thüringenweit eine Publikationsplattform. 2014 wird das Projekt durch die Gründung des Vereins „FOTOINIT e.V.“ mit Ausstellungen, Workshops, Lectures und weiteren Magazinausgaben fortgeführt. Meine eigene fotografische Zuarbeit erfolgte in Form von Stillleben für das Magazineditorial und den begleitenden Werbemitteln wie Plakaten, Flyern und Internetbannern.

My bachelor‘s thesis dealt with the current situation of photography in Thuringia. The result was „HANT - Magazine for Photography“. The aim of our organization was to collect the work of contemporary photographers of Central Germany. Since there is no big community in Thuringia that exhibits or publishes these works, we wanted to create a platform that connects artists and people sharing the same passion for photography. That was the invention of ‘HANT’ – magazine for photography. This magazine is supposed to illustrate the variety of the different fields of creativity in Thuringia and the neighbouring states. Adjacent to publishing a magazine, we organize lectures, workshops and exhibitions in order to support talented people whose talent is hidden beneath the surface. I contributed still life photos for the magazine editorial and also promotional materials such as posters, flyers and web banners.

I I

IIII IIII

H NT - MAGAZIN FÜR FOTOGRAFIE CREATIVE DIRECTOR EDITORIAL DESIGN Credits

Credits

Coop B.F.A.: Alexander Grüner

Coop B.F.A.: Alexander Grüner

Repros:

Repros:

Dominik Bönisch — 76 —

Dominik Bönisch


— 77 —


— 78 —


— 79 —


— 80 —


— 81 —


STUDIO P.-R. MUNDTHAL IMPRESSUM / IMPRINT: ADRESSE / ADRESS: Paul-Ruben Mundthal Meyfartstrasse 16 99084 Erfurt D - GERMANY KONTAKT / CONTACT: Mobil: +49 – 1511 5 27 82 91 Fax: +49 –1805 44 66 46 16 49 Mail: paul@studio-prm.de Web: www.studio-prm.de fb.com/salonprm LAYOUT: Paul-Ruben Mundthal DRUCK / PRINT: epubli GmbH © Alle Rechte vorbehalten © All rights reserved

EDITION:

— 82 —



Glimpse of my glitch - Paul-Ruben Mundthal - photographic portfolio 2014