Issuu on Google+

Refugium für Thomas Schütte Themen:

Aktuell:

-­ Spiel mit den Dimensionen und Maßstäben -­ Anwendung einfacher Grundformen -­ Auseinandersetzung mit offenen und geschlossenen Formen -­ Rot als dominierende Farbe -­ Umbauen von leerem Raum -­ Verwerten von Reststücken und einfachen Materialien -­ Gebäude stehen im Kontrast zur Umgebung und fügen sich dennoch ein -­ Skulpturen stehen als einzelnes Individuum für sich

Hauptgebäude der Zeche Nordstern in Gelsenkirchen mit zwei Fördertürmen. Auf dem Turm von Schacht II befindet sich anlässlich der Ernennung zur Kulturhauptstadt des Jahres 2010 ein gläserner Kubus mit einer Skulptur von Markus Lüpertz.

Kleine Geister

Der Berg

-­ Markantes Gebäude -­ Dominierende Farbe Rot -­ Überdimensionale Proportionen -­ Ein Loch ähnlicher Eingang Zeche Nordstern, Gelsenkirchen

Der Kohlespeicher auf dem Areal der Zeche Nordstern steht auf einer künstlichen Insel zwischen Emscher und Rhein-­Herne-­Kanal. Angebunden an das Areal über mehrere Wege über die Emscher. -­ Monumentales Gebäude -­ Dominierende Farbe Rot -­ Kaum Öffnungen -­ Einfache Grundformen Pyramide

Kohlespeicher der Zeche Nordstern

Satelitenaufnahme, Bezirk Horst, Gelsenkirchen

Ansatz: Das Refugium steht südwestlich auf einem künstlichen Hügel. Der Zugang wird nur von unten erreicht. Ein Tunnel, markiert mit einem übergroßem rotem Tor, führt unter das Gebäude. Parallel zur Emscher, aus dem Tunnel heraus, führt ein geradliniger Pfad an das bestehende Wegesystem im Westen. Auf der Fläche links und rechts des Weges können unterschiedlich dimensionierte Skulpturen aufgestellt werden. Je weiter man vom Gebäude wegkommt, desto kleiner werden die Skulpturen.

Bunker

-­ Aufgreifen von verschobenen -­ Motiv des Monumentalen -­ Eingang durch ein „Loch“ zu erreichen -­ Skulpturen als Verstärkung des Individuums

Modell für ein Museum

Rotes Tor

Lageplan 1:5000

Stegreif_06_Traber

Refugium eines Künstlers

460543

Patrick Schweer

BA3


Refugium für Thomas Schütte Blick am Abend auf das Gebäude mit im Hintergrund sichtbarer Zeche Nordstern.

Visualisirung der Süd-­West Ansicht

Ausblick aus dem Rundfester nach Süden, welcher eine Sicht auf viel Grün und die Ferne ermöglicht.

Visualisirung der Aussicht aus dem Rundfenster

Rückwärtige Ansicht des Gebäudes auf den Innenraum. Bei bedarf kann ein Sichtschutz an der großflächigen Verglasung angebracht werden.

Visualisirung der Nord-­West Ansicht

Stegreif_06_Traber

Refugium eines Künstlers

460543

Patrick Schweer

BA3


Refugium für Thomas Schütte

Ansicht

Schnitt 2

One Man House I

Grundriss

Schnitt 1

-­ Abgesetzter Stand des Gebäudes durch Hügel und Aufsetzen auf Stahlträger -­ Klare Grundformen wie in der umgebenen Landschaft -­ Wirkt vorerst introvertiert und in sich geschlossen -­ Rückwärtige ganzseitige Fenster lassen viel Licht hinein -­ Zusätzliches Licht über Rundfenster, welches zugleich ein „rundes Bild“ in die Landschaft ermöglicht -­ Im Inneren ein Raum ohne trennende Elemente -­ Möglichkeit durch eine Leiter in das Rundfenster zu klettern -­ Kleine Rundfenster über dem Küchenbereich als weitere Lichtquelle -­ Große Fensteröffnung im Norden für konstantes, blendfreies Licht -­ Rundfenster auf über 2,5m Höhe um Blendeffekte zu vermeiden

Visualisierung von oben

-­ Gebäude bestehend aus tragendem Stahlgerüst mit innen liegender Dämmung, darum wasserfeste Spanplatten innen und außen -­ Fußboden aus Stahlplatten

Visualisierung der Eingangssituation

One Man House IV

Stegreif_06_Traber

Refugium eines Künstlers

460543

Patrick Schweer

BA3


Refugium für Thomas Schütte