Page 1

Ges端nder und erfolgreicher 足arbeiten. 2014


Wider die Beliebigkeit.

Wir alle verbringen viel Zeit im Büro. Deshalb lohnt es sich, ein besonderes Augenmerk auf die Einrichtung zu legen. Denn das Wohlbefinden bei der Büroarbeit erleichtert Sinnstiftung, fördert Kreativität und steigert Produktivität. Hier sehen wir unsere Aufgabe, der wir mit Enthusiasmus nachgehen: Leuchttürme zu schaffen und Orientierung zu geben in einer oft beliebigen, kaum überschaubaren Masse von häufig bestenfalls „ordentlichen“ Lösungen, die zur Einrichtung von Büros angeboten werden. Wir sind davon überzeugt, dass innovative, ästhetisch langlebige und werthaltige Büroeinrichtun­ gen wichtige Beiträge zur Kultur und Performance von Unternehmen und Organisationen leisten. Deshalb haben wir uns frühzeitig auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung zukunftswei­ sender, qualitativ hochwertiger und hervorragend gestalteter Sitzmöbel und Tischlösungen speziali­ siert. Also auf diejenigen Schlüsselbereiche der Einrichtung, die entscheidend dazu beitragen, ­gesünder, schöner und erfolgreicher zu arbeiten – und sich dabei auf Dauer wohlzufühlen. Als weltweit beispielgebendes und global erfolgreiches Familienunternehmen verfolgen wir das Ziel, im besten Sinn für „Design made in Germany“ zu stehen – für die Verbindung von erstklassi­ ger Qualität und Produktgestaltung mit innovativer Ergonomie und Handhabung. Unsere Leiden­ schaft, bessere Lösungen zu finden, führt immer wieder zu Meilensteinen, die Zeichen setzen. Wie der legendäre Bürostuhlklassiker FS-Linie. Wie der Bürostuhl ON, der als neuer Standard für gesun­ des Bewegungssitzen gilt. Oder wie der mobile, faltbare Confair-Tisch und der klappbare ­T imetable, mit denen wir die Einrichtungskonzeption von Konferenz- und Seminarräumen nachhaltig ver­ ändert haben. Andere Beispiele sind die Stilikone Stitz oder das Mehrzweckprogramm Aline, der Universalstuhl Chassis, das Konferenzprogramm Graph oder das Lounge-Programm Asienta … Wir können und wollen Ihnen nicht alles bieten. Aber bei dem, was wir tun, haben wir den ­Anspruch, das Beste für Sie zu erreichen – dauerhaft. Wir sind stolz darauf, wenn deshalb aus ­vielen weltweiten Kunden treue Partner und Freunde werden! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein interessiertes Blättern, viele inspirierende Ideen und die Entscheidung für das Bessere – dort, wo es für Sie besonders wichtig ist.

Dr. Jochen Hahne

3


Büro- und Konferenz­stuhlfamilien Programm 170 ON®

Seite 8

Programm  180

Seite 20

Neos

Programm  26 | 27 | 28 Modus Seite 30 Programm 21 FS-Linie Seite 36

Loungemöbel Programm 860 Asienta Seite 80

Tisch- und Stuhlensembles Mehrzweckprogramm 230

Aline Seite 42

Konferenzprogramm 30 / 300 Graph Seite 46

4

Programm 850 Velas

Seite 82

Programm 249 Cura

Seite 84


Stehhilfe Programm 20 Stitz 2  Seite 78

Einzel- und Universalstühle Programm 340 Chassis Seite 54 Programm 361 Ceno Seite 58 Programm 240 Sito

Seite 60

Zubehör Programm 440  Confair  Seite 85

Tische und Tischsysteme Programm 440

Confair-Falttisch

Seite 66

Programm 610

Timetable

Seite 68

Programm 620

Logon

Seite 70

Programm 544 | 600 Concentra / Conversa

Seite 72

Programm 540 Contas

Seite 73

Programm 660

Travis

Seite 74

Programm 640

Palette

Seite 76

5


ON

ON

ON

Modus

FS-Linie

FS-Linie

Neos

Neos

Aline

Aline

Chassis

Ceno

Stitz 2

Asienta

Velas

Cura

Travis

Logon

Confair-Falttisch

Timetable

Concentra

Conversa

Aline

Palette

6


Bürodrehstühle ON��������������������������������������������������������8 – 17 Neos����������������������������������������������������20 – 27 Modus ������������������������������������������� 30, 31, 35 FS��������������������������������������������������������36 – 41 Aline���������������������������������������������������������� 44

Modus

Besprechungs-/Besucherstühle ON������������������������������������������������� 12, 13, 15 Neos�����������������������������������������22, 23, 27 – 29 Modus ������������������������������������������� 32, 33, 35 FS��������������������������������������������������������38 – 41 Aline����������������������������������� 42 – 45, 68, 73, 75 Sito��������������������������������60 – 63, 70, 71, 76, 77 Chassis������������������������������������������������52 – 55 Ceno ���������������������������������������������������58, 59 Chefsessel ON������������������������������������������������������15 – 17 Modus �������������������������������������������������30, 35 FS��������������������������������������������������������39 – 41 Graph���������������������������������������������������50, 51

Graph

Konferenzsessel Graph��������������������������������������������������46 – 51 ON������������������������������������������������������������ 15 FS��������������������������������������������������������39 – 41 Modus �������������������������������������� 34, 35, 72, 74 Neos�����������������������������������������������������22, 23 Counter-/Barstühle Aline���������������������������������������������������������� 44

Sito

Freischwinger ON������������������������������������������������� 12, 13, 15 Neos�����������������������������������������24, 25, 27 – 29 Modus ������������������������������������������� 32, 33, 35 FS�������������������������������������������������������������� 39 Sito��������������������������������60 – 63, 70, 71, 76, 77 Cura���������������������������������������������������������� 84 Kufenstühle Aline�����������������������������������������42 – 44, 68, 73

Graph

Vierbeiner (Stühle) ON������������������������������������������������������������ 15 Modus ������������������������������������������������������ 35 Chassis������������������������������������������������52 – 55 Ceno ���������������������������������������������������58, 59 Universal-/Mehrzweckstühle Aline�����������������������������������������42 – 44, 68, 73 Chassis������������������������������������������������52 – 55 Ceno ���������������������������������������������������58, 59

Contas

Stapelstühle ON������������������������������������������������� 12, 13, 15 Neos����������������������������������������������������27 – 29 Modus ������������������������������������������� 32, 33, 35 FS�������������������������������������������������������������� 39 Aline�����������������������������������������42 – 44, 68, 73 Sito��������������������������������60 – 63, 70, 71, 76, 77 Chassis������������������������������������������������52 – 55 Ceno ���������������������������������������������������58, 59 Stehhilfe Stitz 2���������������������������������������������������78, 79

Tische/Tischanlagen statisch Graph���������������������������������������� 46, 48, 49, 51 Logon��������������������������������������������������69 – 71 Travis ��������������������������������������������������� 74, 75 Tische/Tischanlagen variabel Palette ������������������������������������������������� 76, 77 Conversa ��������������������������������������������� 28, 29 Concentra�������������������������������������������������� 60 Contas������������������������������������������� 58, 59, 73

Index

Mobile Falt- und Klapptische Confair-Falttisch����������������� 32, 33, 64 – 67, 85 Timetable��������������������������������������� 36, 37, 68 Timetable Shift������������������������������������������ 69 Säulentische Aline����������������������������������������������� 42, 43, 45 T-Fuß-Tische Aline���������������������������������������������������������� 45 Logon��������������������������������������������������� 70, 71 Travis ��������������������������������������������������� 74, 75 Vierbeinige Tische Conversa ��������������������������������������� 28, 29, 72 Concentra��������������������������������������������� 31, 60 Contas������������������������������������������������������ 73 Palette ������������������������������������������������� 76, 77 Stehtische Aline���������������������������������������������������������� 45 Travis �������������������������������������������������������� 75 Beistelltische Aline���������������������������������������������������������� 45 Velas����������������������������������������������������� 82, 83 Asienta������������������������������������������������� 80, 81 Cura���������������������������������������������������������� 84 Sessel Asienta������������������������������������������������� 80, 81 Velas����������������������������������������������������� 82, 83 Cura���������������������������������������������������������� 84 Fußhocker Velas����������������������������������������������������� 82, 83 Cura���������������������������������������������������������� 84 Mehrsitzer Asienta������������������������������������������������� 80, 81 Polsterbänke Asienta������������������������������������������������� 80, 81 Konferenz-Zubehör Confair������������������������������������������������������ 85

Confair 7


ON®.

Bis heute dominieren am Schreibtisch Stillsitzen und Zwangshaltung bei der Computerarbeit. Das kommt uns schein­ bar entgegen, weil wir von Natur aus bewegungsfaul sind, um wertvolle Kalorien zu sparen. Dabei ist längst unstrittig, dass Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit auf häufige und vielfältige Bewegungen angewiesen sind. Deshalb haben wir dem Sitzen das „Laufen“ beigebracht und den Bürostuhl ON® entwickelt: den weltweit ersten Stuhl mit der patentierten dreidimensionalen Bewegungsmechanik Trimension®. Sie ermöglicht nicht nur Vor-, Rückund Seitwärtsbewegungen, sondern auch Drehbewegungen der Hüfte, die für die Stabilisierung der Wirbelsäule be­ sonders wichtig sind. Herzstück der patentierten Mechanik sind die zwei wie Oberschenkel unabhängig beweglichen Schwenk­arme. Die Position und die Funktion der Drehpunkte entsprechen dabei präzise den Knie- und Hüftgelenken. So bleibt der Körperschwerpunkt in jeder Sitzhaltung und Bewegung sicher im Gleichgewicht und die neue Freiheit des Sitzens wird ganz schnell zur Selbstverständlichkeit. Nicht nur zahlreiche Kundenzuschriften, sondern auch eine wissenschaftliche vergleichende Feldstudie belegen, dass die vielfältige Beweglichkeit des ON genutzt wird, dass sie signifikant zu einem besseren Wohlbefinden beiträgt und dass sie die Konzentrationsleistung bei der Büroarbeit deutlich steigert.

8


Ges端nder, entspannter, 足konzentrierter, 足erfolgreicher. Trimension速

9


So innovativ die Funktion, so hochwertig ist die Gestaltung: Klar, geräumig und einladend vermittelt der Bürostuhl ON schon beim ersten Eindruck Vertrauen, Sicherheit und Wertschätzung. Der Sesselcharakter bietet Geräumigkeit für unterschiedliche Sitzhaltungen und wirkt durch den beidseitig bezogenen Rücken ausgesprochen homogen. Die mar­ kanten Schwenkarme aus Aluminiumdruckguss prägen das unverwechselbare mehrfach preisgekrönte Erscheinungs­ bild: Ob „Best of Neocon 2010“, „Designpreis Deutschland 2011“ oder „Bundespreis Ecodesign 2012“ … ON gilt bei führenden internationalen Experten als derzeit bester Bürostuhl der Welt. Design: wiege, Michael Englisch, 2009

10


11


ON bietet eine umfangreiche Programmfamilie inklusive Vierbeinern und Freischwingern. So wird eine abgestimmte und durchgängige Gestaltungshandschrift vom Arbeitsplatz über Besprechung und Meeting bis zum repräsentativen Chefbüro und Konferenzraum gewährleistet.


Die erstklassige Gestaltung setzt sich in der Bedienerfreund­ lichkeit fort: Hinsetzen, per Tastendruck und Schnellein­ stellung Sitzhöhe und Gegendruck der Trimension® ein­ stellen und schon ist der ON® individuell abgestimmt und startklar. Auch die Rückenlehnenhöhe und die optionale Sitztiefenregulierung lassen sich im Sitzen und kinder­ leicht bedienen. Die Modelle für Büro- und Konferenzdrehsessel gibt es in drei Rückenhöhen, drei Armlehnenvarianten und drei Polsterausführungen: vom Fiberflex-Bezug mit wirkungs­

14

vollem Mikropolstereffekt über zusätzliche Stoffbezüge bis zur aufwendig genähten, exquisiten Management­ polsterung. Unterschiedliche Gestelloberflächen und die breite Stoff- und Lederpalette lassen kaum Funktionsund Gestaltungswünsche offen. Weltweit profitieren schon über 200.000 Menschen von den Vorzügen der Trimension®. Sie sind die besten Bot­ schafter für ON, der ein neues Kapitel der Bürostuhlge­ schichte aufgeschlagen hat!


171 / 7

174 / 7

175 / 7

175 / 7

176 / 7

171 / 7

174 / 7

175 / 7

175 / 7

176 / 7

171 / 71

174 / 71

175 / 71

175 / 71

176 / 71


Die neue Ergonomie: Bewegung statt Entlastung.

Bewegungsförderung ist einer der wichtigsten Faktoren, um Gesundheit, Wohlbefinden und damit auch ­m entale Fitness zu erhalten. Noch nie zuvor aber war die Büroarbeit so bewegungsarm auf die Bedienung von Tastatur und Maus verdichtet. Es ist also höchste Zeit, wieder mehr Bewegung in die Büroprozesse zu integrieren. Weil bereits kleine Bewegungen viel bewirken können, helfen dabei manchmal ganz einfache Tipps und Tricks …

18


1 Nutzen Sie einen Bürostuhl, der zu vielfältigen Bewegungen animiert.

2  Dezentralisieren Sie Ihre Schreibtischarbeit und wechseln Sie zwischen Sitzen und Stehen.

3  Aktivieren Sie die Teilnehmer an Schulungen und Workshops, ihr Setting selbst zusammen­ zustellen.

4  Verwandeln Sie einige Sitzungen in „Stehungen“ – das erhöht auch Beteiligung und Effizienz.

5  Nehmen Sie nicht den kürzeren, sondern den ­längeren Weg im Gebäude.

6  Buchen Sie nicht den nächstgelegenen, sondern den weiter entfernten Besprechungsraum.

7  Nehmen Sie die Treppe und nicht den Aufzug! Treppensteigen bringt Muskulatur und Kreislauf in Schwung und fördert Begegnung und Austausch! 8  Entwickeln Sie eine Kultur der Bewegung: Ob Schreib­ tisch oder Meeting – achten Sie darauf, nie lange still zu sitzen. Aufstehen, sich strecken und ein paar Schritte gehen, wirken Wunder – und bringen auch so manchen festgefahrenen Gedanken wieder in Bewegung!

19


Neos.

Einfach nat端rlich sitzen.

20


So verschieden die Menschen, so unterschiedlich sind ihre Eigenheiten und Vorlieben: Da gibt es Große und Kleine, Dicke und Dünne, Leicht- und Schwergewichte, Sitzriesen und -zwerge, Hohlkreuze und Rundrücken … Sie alle wol­ len in Bewegung gebracht, geborgen und dabei individuell gestützt sein. Neos überzeugt durch seine klare und ho­ mogene Gestaltung, den einladenden Sitzkomfort und die intuitive Bedienung aller Einstelloptionen, die international gefordert werden. Die geräumige, dreidimensional elastisch ausgebildete Rückenschale und die komfortable Sitzpols­ terung passen sich an die Körperformen und -bewegungen an – und die präzise abgestimmte, speziell ausgelegte Synchronautomatik (für 40 bis 120 kg!) fördert mit großem Öffnungswinkel vielfältige Bewegungen und Haltungs­ wechsel. Das macht Neos zum ergonomischen Bürostuhl für alle Fälle, der sich in jedes Umfeld einfügt.

21


22


Nicht nur das Sitzempfinden, auch das Design von Neos hebt sich wohltuend ab. Dabei können Sie zwischen einer gepolsterten Rückenschale und einem transparent bespannten Membran-Rückenrahmen wählen. Ersterer lässt sich durch einfaches Hochschieben in der Höhe einstellen, bei der Rahmenversion gibt es optional eine einstellbare Lordo­ sestütze. Bei beiden Ausführungen wirkt die klare Kontur von Rücken und Schwenkarm wie aus einem Guss. Und auch das glatte Aluminiumgehäuse der Mechanik beweist Wertigkeit und Gestaltungsqualität bis ins Detail. Ergono­ mischer Komfort, ästhetische Klasse und robuste Qualität machen Neos zum Meister seiner Klasse, der im Büro, Mee­ ting- und Konferenzraum überzeugt. Design: wiege, 2004

23


Die Rückenlehnen bieten durch ihre dreidimensionale Elastizität eine perfekte Körperpassung. Der ausziehbare, ergonomisch stützende Schiebesitz mit atmungsaktiver Klimapolsterung lässt sich im Sitzen einstellen. Dabei passt sich der Winkel der Beckenstütze automatisch der Einstellung an. Die ausziehbare Kurbel zur Einstellung des Gegendrucks ist griffgünstig und formschlüssig in die Bedientaste integriert. Und die 3-D-Armlehnen lassen sich wie Sitztiefe und Rückenhöhe im Sitzen und völlig intuitiv einstellen. Das trägt ebenso wie die großen Rollen zu einer äußerst einfachen Handhabung bei. 26

Passend zum Neos-Bürostuhl ist der Freischwinger gestal­ tet. Er überzeugt durch seine homogene Formensprache, seine hochwertige, detailgenaue Gestaltung und seinen ebenso geräumigen wie angenehmen Sitzkomfort. Sta­ pelbare Ausführungen, verschiedene Polstervarianten und die Auswahl aus der Wilkhahn-Stoff- und -Lederkollektion eröffnen vielfältige Einsatz- und Gestaltungsspielräume.


181 / 71

181 / 6

181 / 6

181 / 6

183 / 5

183 / 3

183 / 3

27


Stapelbare Neos-Freischwinger mit weiĂ&#x;er Schale und Armauflagen an einem passend ausgefĂźhrten Tischensemble aus dem Programm Conversa.


Modus.

30


Modus-Drehstuhl mit transparent bespanntem Rücken und Concentra-Tisch mit unterseitig weiß lackierter Glasplatte.

Mit Modus schufen die Designer Klaus Franck und Werner Sauer ein weltweites Vorbild für die Bürostuhlästhetik des 21. Jahrhunderts und mit 20 Jahren Markterfolg ist das Programm auf dem besten Weg, ein Klassiker zu werden. Die Verbindung von minimiertem Materialeinsatz, maximaler Transparenz und optimalem Stütz- und Bewegungskomfort macht Modus zu einer Klasse für sich, für bewegtes Sitzen in Formvollendung. Ergonomisches und ästhetisches Herz­ stück sind die Schwenkplatten aus modelliertem Aluminiumdruckguss. Sie sorgen mit der kompakten Synchronme­ chanik für einen unvergleichlich komfortablen Bewegungsverlauf von Rückenlehne und Sitzfläche. Ebenso formschön wie durchdacht ist der bespannte Rückenrahmen mit den charakteristischen Taillenausschnitten: Er passt sich indivi­ duellen Körperformen an, stützt in jeder Sitzhaltung und sorgt für ein angenehmes Sitzklima.

31


Die modulare Struktur von Modus basiert auf genial einfacher Konstruktion, detailgenauer Verarbeitung und hoch­ wertigsten Materialien. Sie ermöglicht zwei Sitzbreiten und verschiedene Rückenhöhen, die wahlweise mit transpa­ rentem, geschlossenem oder zusätzlich gepolstertem Gewebe bespannt sind. Zusätzlich steht eine schlanke Rücken­ schale zur Verfügung. Die intelligente, ausschließlich verschraubte Konstruktion, die Reduktion auf wenige, dafür umso qualitätsvollere Bauteile und der sparsame Materialeinsatz machen Modus zum vielfach prämierten Design- und Nachhaltigkeitsvorbild. Design: Klaus Franck, Werner Sauer und wiege, 1994 (Freischwinger mit Fritz Frenkler, Justus Kolberg)

32


Modus-Freischwinger an einer multimedial ausgestatteten 足Konferenzanlage mit mobilen Confair-Falttischen.


Mit den Modellreihen Small, Medium und Executive deckt Modus nahezu alle Einrichtungsbereiche ab, in denen Wert auf eine erstklassige Gestaltung gelegt wird. Ge­ meinsam ist ihnen die filigrane, ergonomisch ausgebil­ dete Rückenlehne, die sich wie eine zweite Haut an den Körper anschmiegt und in jeder Haltung stützt. Ihre Elastizität und die leistungsfähigen Torsionsfedern der ­ kompakten Synchronautomatik erzeugen einen unver­ gleichlich angenehmen Bewegungsverlauf. Dass für die Einstellung lediglich zwei Tasten und ein Handrad benö­ tigt werden, ist fast schon selbstverständlich. 34

Analog zu den drehbaren Modellen sind die Vierbeiner und Freischwinger ausgeführt. An der charakteristischen lederbezogenen Griffsichel lässt Modus vom Tisch abrü­ cken, ohne den Bezug selbst zu beanspruchen. Die edlen, dennoch robusten Gestelloberflächen und die umfangrei­ che Stoff- und Lederkollektion ermöglichen eine präzise Abstimmung auf unterschiedliche Innenraumkonzepte.


263 / 7

275 / 7

274 / 7

277 / 7

276 / 7

283 / 7

284 / 7

287 / 7

281 / 5

283 / 81

284 / 81

287 / 81

282 / 91

Auch die aufwendige Verarbeitung der von Hand genähten Bezüge ist mehr als nur ästhetischer Genuss und Qualitätsmerkmal: Sitz und ­Rücken können einfach neu bezogen werden, wenn sich Gestaltungs­ konzepte ändern oder nach Jahren ­Verschleißspuren sichtbar werden. Modus gilt daher als besonders ­nachhaltiger Beitrag zu einer zu­ kunfts­orientierten Unternehmens­ kultur, die gleichzeitig auf dauer­ hafte ­Werte setzt.

35


FS-Linie.

Erstklassig ausgestatteter, offener Projektarbeitsraum mit unverw端stlichen FS-Drehst端hlen und Timetable-Tischen f端r variable Settings.


Ein Bürostuhlprogramm, das als Klassiker Geschichte schreibt und auch nach über drei Jahrzehnten zu den besten der Welt zählt: Die FS-Linie ist in Sachen Bewegungsförderung, robuster Langlebigkeit und einfachster Bedienung bis heute unerreicht. Die nach den Namenskürzeln ihrer Designer benannte Bürostuhllinie hat das Bewegungssitzen welt­ weit revolutioniert. „Sitzen ohne Führerschein“ – was kann heute aktueller sein vor dem Hintergrund neuer Organi­ sations- und Raumkonzepte wie Activity Based Workplace, Projektarbeit oder Coworking? Mehr noch: Weil sich die Sitzschale mit nur zwei Schrauben lösen und einfach neu aufpolstern lässt, ist die FS-Linie auch in Sachen Nachhaltig­ keit zukunftsweisend! Design: Klaus Franck, Werner Sauer, 1980

37


Die elegante Kontur der hochelastischen Sitz- und Rü­ ckenschale setzt sich in den Schwenkarmen fort. Mit nur zwei Schrauben in das Gestell eingespannt folgt die Schale stützend Öffnungswinkeln und Bewegungen. Sind Sitzhöhe und Gegendruck der Synchronmechanik einge­ stellt, macht der FS-Stuhl alles andere von selbst: Kleinste Bewegungen und Gewichtsverlagerungen reichen dann für den Haltungswechsel aus. Vom Dreh- und Besprechungsstuhl über Freischwinger bis zum exklusiven Chef- und Konferenzsesselprogramm – die umfangreiche Modellpalette ermöglicht die Einrich­ 38

tung aller Unternehmensbereiche. Und: Viele Kunden nutzen die Möglichkeit, ihre FS-Stühle nach Jahren inten­ siven Gebrauchs durch den Austausch von Sitzschalen oder Polstern wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Die breiten, luxuriös gepolsterten Modellreihen sind für eine kleine Ewigkeit gemacht – und seit Jahrzehnten in den Zentralen von Politik und Wirtschaft zu Hause: als Manager-, Chef-, Kabinetts- oder auch „Kanzlersessel“ der Extraklasse.


211 / 8

213 / 8

220 / 8

220 / 9

220 / 62

212 / 5

220 / 9

220 / 5

220 / 92

Einfacher geht es nicht: Das Zusam­men­spiel von Sitzschale und Schwenk­mechanik steht für Industrial ­Design in Reinkultur. Form und Funktion in ­perfekter Symbiose.

39


Schlanker und höher: Die Modelle 220/62 und 220/92 verfügen über eine klar konturierte Polsterung mit präzise eingearbeiteter Pfeifensteppung.


Aline.

42


Mit der Programmfamilie Aline ist ein neuer Standard für Einrichtungsbereiche gesetzt, in denen eine professionelle Handhabung ebenso gefragt ist wie Komfort und eine überzeugende Ästhetik. Ob Mehrzweck- oder Counterstuhl, Besucher- oder Arbeitsstuhl, Beistell-, Cafeteria- und Stehtisch – hier verbinden sich minimierter Materialeinsatz, ma­ ximale Transparenz und verblüffende Funktionalität zu einem ebenso prägnanten wie luftig-leichten Erscheinungsbild. Herzstück ist der formschlüssig stapelbare Kufenstuhl: Freitragende Sitz- und Rückenrahmen aus hochfestem Kunst­ stoff und ein filigranes Gestell bilden durch ihr raffiniertes Konstruktionsprinzip ein stabiles Raumgitter mit geringen Materialdimensionen und niedrigem Gewicht. Die Bespannung passt sich unterschiedlichen Körperformen an und sorgt für ein atmungsaktives, entspanntes und angenehmes Sitzgefühl. Design: Andreas Störiko, 2004

43


Durch ein raffiniertes „Schienen-Kufen-Prinzip“ lassen sich bis zu 15 Stühle freistehend stapeln, auf dem Stapelwagen bis zu 25.

231 / 2

44

232 / 1

230 / 1

230 / 1

230 / 6


Passend abgestimmt zeigt sich die Aline-Tischfamilie: mit filigranen Durchmessern, gefasten Kanten und eleganten Säulen- und T-Fußgestellen.

236 / 1

235 / 2

236 / 3

237 / 00

237 / 6

45


Graph. Sessel. Tisch.

Das Programm Graph bildet die perfekt abgestimmte Kombination aus Konferenzsessel und Tischprogramm. Denn die prägnante, vielfach ausgezeichnete Formensprache der Sessel spiegelt sich meisterlich auch im Erscheinungsbild der Tischformationen wider. Durch das Zusammenspiel von geraden Schnittkanten und fließenden Linien, von Flächen und Wölbungen, Weichheit und Härte verschmelzen Sitz und Gestell zu einer homogenen Einheit. Die Querschnitte der schräg ausgestellten Tischbeine und Aluminiumzargen erzeugen ebenfalls Lichtkanten, die den Eindruck schwere­ loser Eleganz vermitteln. Jede Tischkonfiguration wirkt als gestaltete Ganzheit, unterstützt durch die gewölbten Tisch­ kanten und die verrundeten Formate. Für Konferenzkultur aus einem Guss. Design: jehs + laub, 2010/2012

  46


47


Graph-Konferenzanlage (230 x 540 cm) mit 16 Pl채tzen und perfekt integrierten Einbauklappen f체r Medienanschl체sse.


Die charakteristische Form der Sessel resultiert aus der Idee, eine Sitzschale horizontal und vertikal zu durch­ schneiden, um sie dann modifiziert wieder zusammenzu­ setzen. Die Armlehnen werden dadurch zur zentralen Verbindung von Rückenrahmen und Sitz, der vorne flexi­ bel auf einer Y-Gabel fixiert und hinten von einer zentra­ len Blattfeder gestützt ist. Der visuelle Eindruck wird durch einen außergewöhnlich hohen Sitzkomfort bestä­ tigt, der mit den aufwendig gepolsterten Sitz- und Rü­ ckenrahmen erzielt wird. Zusätzlich sorgt die erstmalig in dieser Form eingesetzte Blattfeder ohne jede Mechanik für eine dreidimensionale Flexibilität. Aktivierend für Kör­ per und Geist.

50

Sie haben vielfältige Möglichkeiten, Graph auf spezifi­ sche Interior-Design-Konzepte abzustimmen: Farbig be­ schichtete Gestelle, hochwertige Textilbezüge und unter­ seitig weiß oder schwarz lackierte Glasplatten wirken jung und modern, glanzverchromte Oberflächen mit ed­ lem Leder und lackierten oder holzfurnierten MDF-Tisch­ platten betonen dagegen eher die elegante Repräsentati­ on. Zwei Rückenhöhen und wahlweise Gleiter oder Rollen eröffnen vielfältige Einsatzbereiche. Die Größen der T­ ische und Tischanlagen reichen von 120 x 120 bis zu 540 x 230 Zentimetern. Sie umfassen runde Tische sowie ge­ drungene und gestreckte Ovalformen, die aus Quadraten und Rechtecken abgeleitet sind.


301 / 5

302 / 5

302 / 5

301 / 5

51


Chassis.

54


In der internationalen Designwelt sorgt der Vierbeiner Chassis für Furore. Denn die organisch-fließende und klare Gestaltung des Gestells entsteht aus dem Tiefziehverfahren, das in der modernen Automobilfertigung zu Hause ist. Der leichtgewichtige Stahlblechrahmen mit den unsichtbar verschweißten Beinen verbindet elastischen Komfort, Be­ lastbarkeit und Bruchsicherheit mit präziser und eleganter Formgebung. Mit membranartigen Sitz- und Rückenschalen entstehen Modelle, die jedem Gestaltungskonzept eine besondere Note verleihen. Ob monochrom mit durchgefärbter Kunststoffschale oder zweifarbig und kaschiert mit unterschiedlichen Textilien oder mit Lederpolster bezogen – Chas­ sis wird zum individuellen Statement: in Besprechungsraum und Casino, Kundenhalle und Hotelzimmer, Atelier und Konferenzraum. Design: Stefan Diez, 2008/2010

55


Die Presse dehnt das Feinstahlblech mit 300 Tonnen Druck zum Sitz- und Rückenrahmen. Die Verformung erzeugt Stabilität bei geringer Materialstärke. Die ausgelaserten Blechstücke werden für die Anschlussstutzen der Beine wei­ terverwendet und per Roboter zum Gestell verschweißt. Die austauschbare Sitzmembran wird mit einer patentierten Verbindungstechnik auf das Gestell aufgezogen. Chassis ist langlebig, veränder- und recycelbar und aus nur zwei Materialien effizient hergestellt. Wegweisend für nachhaltiges Industriedesign. 56


Ceno.

Der vierbeinige Polsterstuhl verknüpft die sachliche Funktionalität eines komfortablen, sechsfach stapelbaren Konferenzstuhls mit der Sinnlichkeit eines Esszimmerstuhls. Die klare Linienführung wird durch sorgfältig detail­ lierte, weiche Modellierungen angereichert. So schön die Form, so hoch­ wertig die Qualität: Das massive Aluminiumgestell, die elastische, umpols­ terte Rückenschale und das atmungsaktive Sitzpolster sorgen auch bei längeren Konferenzen für ein angenehmes Sitzgefühl. Ob mit oder ohne Armlehnen – Form und Funktion vermitteln moderne Meetingkultur. Design: Läufer + Keichel, 2008

58


361 / 6

361 / 5


Sito.

Die Sito-Freischwinger und die Concentra-Tische sind in Farben und Oberflächen bestens abgestimmt.

Sito steht für die Neuinterpretation des klassischen Stahlrohr-Freischwingers: In die Tragstruktur mit Rohrgestell und filigranen Flachstahlstreben sind freitragende, elastische Rücken- und Sitzflächen eingespannt. Die reduzierten Rohr­ querschnitte dieser „Brückenkonstruktion“ erhöhen Federwirkung und Komfort. Sito kann sowohl für sich allein ste­ hen als auch in Kombination mit den Wilkhahn-Bürostuhl- und -Tischprogrammen. Er zeigt die Typologie eines Frei­ schwingers, vermittelt Sitzkomfort und beweist prägnante Eigenständigkeit. Unterschiedliche Modellreihen bilden eine markante Freischwingerfamilie mit reicher Funktions- und Gestaltungsvielfalt. Design: wiege, 2000

60


Drei Rückenhöhen, verschiedene Polstervarianten und unterschiedliche Armauflagen lassen kaum Wünsche of­ fen: Bei den Modellen mit schwarz oder weiß durchge­ färbten Sitz- und Rückenschalen sowie Armauflagen ist der Rücken entweder ungepolstert oder mit einem stoff­ bezogenen Flachpolster versehen. Sie sind wahlweise sta­ pelbar, mit Schreibplatten auszurüsten, nummerierbar und in Reihe zu verbinden. Deshalb eignen sie sich be­ sonders für Vortrag, Seminar und Schulung. Die Modelle mit in den Bezug eingenähten Flachkissen verbinden die filigrane Eleganz von Sito dagegen mit ei­ ner leger-wohnlichen bis exklusiven Anmutung. Sitz- und

62

Rückenschalen sind stoff- oder lederummantelt, die Arm­ auflagen gibt es in Kunststoff, in furniertem Schichtholz oder lederbezogen. Sie machen an der Konferenzanlage eine ebenso gute Figur wie am häuslichen Esstisch. Mit der Club-Polsterung schließlich wird aus Sito ein re­ präsentativer Freischwingersessel: Die gepolsterten Arm­ lehnen sowie die Sitz- und Rückenschalen sind komplett mit Leder bezogen, zusätzliche Polsteraufbauten sorgen für ein ebenso gesundes wie angenehmes Sitzklima. Das Volumen der Polster und die handwerklich perfekte Ver­ arbeitung vermitteln luxuriöse Behaglichkeit jenseits des üblichen Büroalltags.


240 / 3

241 / 3

241 / 51

245 / 55

63


Dynamische Konferenz – durch Bewegung auch „Beteiligung“ fördern.


Bewegungsförderung ist auch bei den zahllosen Seminaren, Workshops und Projektmeetings angesagt. Das bedeutet: weg von starren Konferenzformen hin zu Settings, in denen die Nutzer bei der Einrichtung selbst Hand anlegen. Das hält gesund und hilft der Effizienz: Denn je mehr Sinne stimuliert werden, desto höher sind Teilhabe und Erinnerungseffekt. Dafür hat Wilkhahn schon vor 20 Jahren mobile und faltbare, später auch schwenkbare Tische erfunden. In hoher Gestaltungsqualität ausgeführt spiegeln sie die Wertschätzung von Kommunikations- und Veränderungsprozessen wider. – Und das bei verkürzten „Warm-up“-Phasen, verbesser­ ter Raumnutzung und deutlich gesenkten Bewirtschaftungskosten!


ConfairFalttisch.

Der Confair-Falttisch ist nicht nur das Original, er ist auch nach zwei Jahrzehnten in Sachen Funktionalität, Qualität und Ästhetik noch immer unerreicht. Die geniale Mechanik und die großen mit Feststellbremsen ausgestatteten Räder sind dafür ebenso verantwortlich wie die elegante Gestaltung und hochwertige Materialien. Ohne Werkzeug, ohne Ver- und Entriegelungsprozeduren und ohne Spezialwissen lassen sich die Falttische von jeder Person aufstellen und neu konfigurieren. Über optionale Schnappverschlüsse können die Tische verkettet werden und auf Wunsch sorgen Kabelkanäle, Steckverbindungen und Einbauboxen für einen faszinierend einfachen Zugang zur modernen Medien­ technik. So lassen sich Besprechungs- oder Projektarbeitssettings im Handumdrehen zu einer großen Konferenzanlage verwandeln. Wie schön, dass sich hier die Investition in eine überzeugende und vielfach preisgekrönte Einrichtung so rasch amortisiert! Design: Andreas Störiko, 1994

  66


67


Timetable. Timetable Shift.

Nach dem Entwurf des Confair-Falttischs hat der gleiche Designer mit Timetable und Timetable Shift erneut die Nut­ zungskonzeptionen multifunktionaler Schulungs- und Konferenzräume erweitert. Bei beiden Programmen lässt sich die Platte mit nur einem Griff nach oben schwenken. Beim Timetable mit seinen kompakten Abmessungen drehen sich dabei gleichzeitig die Fußausleger mit den feststellbaren Rollen automatisch ein. So ist der Tisch nicht nur mühe­ los von Raum zu Raum zu bewegen, sondern auch äußerst kompakt gestaffelt zu lagern. Der „große Bruder“ ­T imetable Shift ist dagegen perfekt auf das Design des Confair-Falttischs und des Logon-Tischprogramms abgestimmt. Dadurch lassen sich alle drei Tischtypen (faltbar, schwenkbar und statisch) miteinander kombinieren und die Nutzungsvielfalt von repräsentativen Konferenzräumen deutlich erhöhen – mit intuitiver Bedienung, hochwertiger Qualität und erst­ klassigem Design: Design Andreas Störiko, 2000/2010

  68


69


Logon.

70


Als statische Variante in der gleichen Formensprache bietet das Programm Logon Tischkultur in vollendeter Perfektion und Gestaltungsqualität: Die gerundete Schichtholzkante mit integriertem Stoßprofil, die schlanken Standrohre und die elegant modellierten Fußausleger aus Aluminiumdruckguss verleihen Einzeltischen und Tischanlagen eine transpa­ rente, fast schwebend wirkende Leichtigkeit. Die geringen Materialstärken werden durch eine raffinierte Spann­ konstruktion aus dem Flugzeugbau ermöglicht. Die modulare Gestellstruktur mit ihrer Formatauswahl und vielfältige Oberflächen setzen der Anpassung an unterschiedliche Innenraumkonzepte kaum Grenzen. Und schließlich lassen sich technische Einbauten passgenau integrieren. Ob als Einzeltisch oder als verkettete Tischanlage, auf nivellierbaren Stellgleitern oder für den mobilen Einsatz auf Rollen – mit Logon, Confair-Falttisch und Timetable Shift finden Sie auf nahezu alle Tischfragen eine überzeugende, durchgängig gestaltete Antwort. Design: Andreas Störiko, 1996

Logon-Tischanlage für 22 Plätze mit leicht gekrümmten Längsseiten, Bestuhlung mit stapelbaren Sito-Freischwingern.


Concentra. Conversa.

Tisch Conversa mit den drehbaren Sesseln Modus Conference.

Flexible Büroformen brauchen einfache, vierbeinige Tische: zum Arbeiten, Bespre­ chen, Lernen, Essen, Feiern … Concentra passt mit runden Tischbeinen und gerunde­ ten Tischecken in vielfältige Gestaltungskonzepte, Conversa mit quadratischen Tisch­ beinen und engen Eckradien in ein eher technisch-klares Ambiente. Beide basieren auf einem modularen System, das mit präzisen und schlanken Querschnitten Stabilität und den „schwebenden“ Charakter der Tischplatten erzeugt. Ob beschichtet oder glanzverchromt, ob Holzwerkstoff- oder Glasplatte – der Einsatz erstreckt sich vom Projektbüro über das Seminar bis zum Chefarbeitsplatz. Design: wiege, 2012

72


Contas.

Contas-Tische im variabel genutzten Betriebsrestaurant mit stapelbaren Aline-Kufenstühlen.

Bei Contas zahlt sich die Investition in eine genial einfache, werkzeugfreie Auf­ stellung, in langlebige Qualität und in ästhetische Klasse schnell aus. Denn die Tische, Klapptische und Einhängeplatten lassen sich einfach bewirtschaften und die Tischformationen in wenigen Minuten an Methodik und Teilnehmerzahl an­ passen. Der patentierte Verkettungsmechanismus und die raffinierte Integration aller Funktionen sparen Zeit und Personalkapazitäten. Schnörkellos, klassischelegant und bis ins Detail durchdacht eignet sich Contas auch für anspruchsvolle Konferenzräume, die variabel genutzt werden. Design: wiege, 2000

  73


Travis.

Verkettete Travis-Tischanlage mit Sesseln aus der Reihe Modus Conference.

Formatvielfalt, perfekte Technikintegration und bis zu drei Meter große Spannweiten des Tischsystems Travis erzeugen in klassischen Besprechungs- und Konferenzräumen ein ruhiges Erscheinungsbild mit viel Beinfreiheit und Flexibilität an den Sitzplätzen. Die Gestellstruktur besteht aus Säulen mit Teller- oder T-Fuß, Traversen, frei positionierbaren Plat­ tenträgern und optional Kabelwannen, die sich zur Bestückung einfach abklappen lassen. Ob offen oder geschlossen, rund, eckig, oval, tonnen- oder bootsförmig – Travis verbindet individuell abgestimmte Maßanfertigung mit industri­ eller Perfektion, erstklassiger Funktionalität und werthaltiger Qualität. Design: wiege, 2006

  74


Travis-Tisch mit bootsförmiger Tischplatte und drehbaren Aline-Besucherstühlen.

Verrundete Längsseiten etwa fördern Blickkontakt und Interaktion der Teilnehmer. Und weil auch im Meeting mehr Bewegung guttut, gibt es zweisäulige Travis-Einzeltische wahlweise mit stufenloser, elektromo­ torischer Höhen­verstellung. So lässt sich jede Sitzung ad hoc in eine „Stehung“ verwandeln.

75


Palette.

76


Tischanlage Palette mit gepolsterten Sito-Freischwingern.

Mit der massiven, zargenfreien Platte, den vier säulenartigen, kantenbündigen Tischbeinen und den formvollendeten Details erscheint Palette wie der elegante Archetypus des vierbeinigen Tischs, gemacht für die Ewigkeit. Doch der legen­ däre Tischklassiker kann mehr: Jedes Bein lässt sich einfach entriegeln und ver­ setzen, um Tischanlagen zu erzeugen, zu erweitern oder zu teilen, ganz nach Raumnutzung, Methodik und Teilnehmerzahl. Design: Karlheinz Rubner, 1991

  77


Stitz 2.

Der Stitz 2 animiert zu einer bewegten Haltung zwischen Stehen und Sitzen. Dabei wird der Einbeiner nicht „beses­ sen“, sondern schräg gegen das Gesäß geklemmt. Die runde Sitzfläche lässt sich intuitiv in der Höhe einstellen, um den Stützwinkel zu verändern. Eine Studie des Zentrums für Gesundheit an der Deutschen Sporthochschule Köln be­ weist: Der Stitz aktiviert die Stoffwechselfunktionen, verbessert den Gleichgewichtssinn und fordert die Muskulatur, ohne sie übermäßig zu beanspruchen. Auf die denkbar einfachste Form reduziert überzeugt die Design-Ikone im Büro oder im Atelier, in der Praxis oder beim Vortrag am Stehpult. Design: ProduktEntwicklung Roericht (PER), 1992

  78


201 / 2

79


Asienta.

Das Sessel- und Sofaprogramm verbindet höchste repräsentative Ansprüche mit markanter Gestaltung und bestechendem Sitzkomfort. Die nach außen kubischen Polsterkörper wirken von den edlen Bezügen wie aus einem Stück verpackt: außen dünn und flächig, nach innen mit deutlicher Wölbung. Weich in der Form, straff in der Konsistenz bieten sie verschiedenen Sitzpositionen komfortablen Halt. Die äußerst belastbare vierbeinige Konstruktion ermög­ licht große Spannweiten. Daher gibt es neben Einzelsesseln und zweisitzigen Sofas auch Dreisitzer und Polsterbänke sowie passend gestaltete Beistelltische mit eingelegten Platten aus furniertem Holzwerkstoff oder Einscheibensicherheitsglas. Design: jehs + laub, 2012

  80

861 / 5


863 / 5

860 / 2

865 / 3

81


Velas.

Velas verbindet in informellen Kommunikationsbereichen Arbeits- und Lebensquali­ tät. Durch den fließenden Übergang der Vorderbeine über die modellierten Seiten­ teile zur hinteren Querstrebe entsteht ein betont lässiger und dennoch hochwertiger Eindruck. Auch der bespannte Sitzrahmen mit dem auskragenden Rücken­abschluss sorgt für eine besondere Note. Die Polsterhülle aus unterfüttertem Formstrickgewe­ be verfügt über unterschiedliche Elastizitäten, die hohen Sitzkomfort bieten. Sessel, Fußhocker mit Kernlederauflage und dreibeinige Beistelltische bilden locker und luf­ tig wirkende Ensembles. Design: Eric Degenhardt, 2008

  82


850 / 1

851 / 3

853 / 1

83


Cura.

249 / 5

249 / 1

Geradlinig und elegant, geräumig und sportlich – der Cura-Freischwingersessel ist mit seinem einteiligen, luxu­ riös gepolsterten und klar gestalteten Sitz ein attraktiver Blickfang. Ist mehr Bewegungsfreiheit gefordert, dann bietet das Cura-Modell ohne Armlehnen mit Standsäule die Alternative. Dazu gibt es die passenden Beistelltische und Fußhocker. Design: wiege, 2006

249 / 7

84

249 / 8


Confair.

Die Ausstattungsqualität von Seminarräumen entschei­ det über ihre Wertschätzung. Deshalb gibt es im Pro­ gramm Confair nicht nur den berühmten Falttisch (De­ sign: Andreas Störiko), sondern auch ein ganzes Set ebenso nützlicher wie schöner „Helfer“: Pinnwände, Flip­ charts, Klapppulte und rollbare Server, für alles, was schnell zur Hand sein muss. Design: wiege, Fritz Frenkler, Justus Kolberg

441 / 1

445 / 1

442 / 1

443 / 3, 443 / 1

85


Impressum.

Konzeption Andreas Schulz, Rainer Schilling Gestaltung Rainer Schilling Text Burkhard Remmers Art buying Andreas Schulz Fotografie Andreas Störiko (S. 42) Armin Kammer, Löhne (S. 6 / 7, 39) Axel Bleyer, Ohlsbach (S. 7) Eric Degenhardt (S. 82) Frank Schinski, OSTKREUZ Agentur der Fotografen, Berlin (S.  36 / 37, 67) Hanspeter Wagner, Zürich (S. 5) Jack Shea, Kuala Lumpur (S. 68) Jan Bitter, Berlin (S. 61) jehs + laub (S.  47) Jürgen Holzenleuchter, Berlin (S. 63) Läufer + Keichel (S. 58) Markus von Lücken, Hannover (S. 52 / 53) Michael Englisch (S. 11) PeTe FotoDesign, Peter Teschner, Hameln (S. 7, 27, 73) Poul Ib Henriksen, Århus (S. 76) SS Kikaku Co. Ltd., Osaka (S. 38) Stefan Diez (S. 54) Stefan Müller-Naumann, München (S. 77) Thomas Bach, Hannover (S.  1, 4 – 10, 16 – 21, 24 – 26, 28 – 33, 39 – 51, 55, 56, 58 – 60, 62 – 65, 69, 72, 75, 78 – 85) Thomas Meyer, OSTKREUZ Agentur der Fotografen, Berlin (S.  70 / 71) Tyrone Branigan, Bondi Junction (S. 23) vepa office furniture, Niederlande (S. 73) Vojislav Nikolic, Frankfurt (S. 4, 6 / 7, 12 – 15, 27, 35, 44 / 45, 54, 66 / 67, 74 / 75, 77, 83, 85) Wilkhahn (S. 57) Projektabwicklung und Gesamtherstellung scherrer. Papier LumiSilk FSC MIX Sprachen erschienen in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch

© 2014 Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH+Co. KG Fritz-Hahne-Straße 8 31848 Bad Münder Germany

50643001-SR 1.2014

Schutzgebühr 14,– EUR

86


www.wilkhahn.com Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH+Co. KG Fritz-Hahne-Straße 8 31848 Bad Münder Germany Tel. + 49 (0) 5042 999-0 Fax + 49 (0) 5042 999-226 info@wilkhahn.com www.wilkhahn.com

North America New York, Chicago info@wilkhahn.com Australia Sydney, Brisbane, Melbourne info@wilkhahn.com.au Belgium, Antwerpen info@wilkhahn.be China, Shanghai info@wilkhahn.com.cn España, Madrid info@wilkhahn.es France, Paris info@wilkhahn.fr Great Britain, London info@wilkhahn.co.uk Hong Kong info@wilkhahn.com.hk Japan, Tokyo info@wilkhahn.co.jp Nederland, Rotterdam info@wilkhahn.nl New Zealand, Auckland info@wilkhahn.co.nz Österreich, Wien info@wilkhahn.at Schweiz, Bern info@wilkhahn.ch Singapore info@wilkhahn.com.sg South Africa, Johannesburg info@classicwl.co.za United Arab Emirates, Dubai info@wilkhahn-me.com

Wilkhahn-Katalog 2014 de  

Wilkhahn-Katalog 2014

Advertisement