Page 1

63. Jahrgang | Nr. 321

SA LZBU RGER WO C H E N

SPIEGEL

S alzbur g s e r s t e r Ve r a n s t al t ung sk ale nd e r und Kul t ur f ühre r

KO N Z E RT

Theater

J A Z Z

Museen Galerien

O PER Lesungen K ABARETT

Geschichte MENSCHEN Ausflüge

SALZBURGER FESTSPIELE 2016 22. JULI - 31. AUGUST

SALZKAMMERGUT SPEZIAL DAS JUWEL IM HERZEN VON ÖSTERREICH

Anett FRITSCH

KULTUR & ENTERTAINMENTPLANER FÜR JEDEN TAG

Diee deutsche Sopranistin gastiertt im Som mmer wieederr bei den Salzburgeer Festsppielen

© Kristin Hoebermann


Einen einzigartigen Blick über die Dächer der Altstadt und die Festung bietet das Imlauer Sky-Restaurant mit angeschlossener Sky-Bar im 6. Stock des „Hotel Crowne Plaza Salzburg - The Pitter“.


Š Patricia Thurner


Editorial

© Blowup|Salzburg

Sommer-Hotspots von Salzburg bis ins Salzkammergut

Endlich ist er wieder da, der heiß ersehnte Sommer, und wir wollen ihn mit allen Sinnen genießen. Von Juni bis August ist die Zeit der Hitze, das drückt sich in Aktivität, Kreativität und Freude aus. In diesen Wochen sind wir durch die langen, hellen Tage und warmen Nächte meist voller Lebensenergie. Vielleicht sitzen Sie gerade im Café Tomaselli und beobachten das Geschehen ringsum, den bunten Mix aus Touristen und Festspielgästen, dazwischen ein paar Einheimische, die sich in der Hochsaison in die Innenstadt wagen. Salzburg verwandelt sich ab Beginn der Festspiele in eine große Bühne. Die Salzburger Festspiele gehören unumstritten zu den bedeutendsten Kulturereignissen in Europa. Wir haben in dieser Ausgabe ein „Salzkammergut Spezial“, wo wir Ihnen diese Region ganz besonders ans Herz legen möchten. Mitten in der herrlichen Seen- und Bergwelt finden Sie kleine, aber bedeutende Sommer-Festivals der Extraklasse. Der Attergauer Kultursommer, die Salzkammergut Festwochen Gmunden oder die Musiktage Mondsee zählen seit vielen Jahren zu den besonderen Attraktionen in dieser Region. Was diese erfolgreichen, internationalen Künstler ins Salzkammergut bringt, hat auch mit der Qualität des Gesamtkonzepts zu tun, weil es engagiert und begeisterungsfähig ist. Diese Festivals haben eine Mission, und die lautet: Interesse für Kunst und Kultur zu wecken. Jeder Event für sich mit seinen sehr unterschiedlichen Schauplätzen macht aber auch Lust, die bezaubernde Umgebung näher zu erkunden. Ich lade Sie dazu herzlich ein – ganz in der Nähe der Stadt Salzburg - großartige Konzerte, interessante und unterhaltsame Lesungen, sehenswerte Ausstellungen und mehr zu erleben, aber auch einmal einen Ausflug in andere Ecken zu unternehmen, neue Menschen, Orte und Sehenswürdigkeiten in einer der schönsten Gegenden Österreichs kennenzulernen. Patricia Thurner

4


YO U C A N F I N D U S N O W O N I N S TA G R A M , FA C E B O O K & P I N T E R E S T !

www.airfield.at www.airfield-onlineshop.com

Walter Moser GmbH, 4863 Seewalchen am Attersee, Industriegebiet 2, T + 43 / 7662 / 31 75-0, E office@airfield.at, www.airfield.at

S H O P T H E A I R F I E L D E-M A G A Z I N E : W W W.A I R F I E L D-M A G A Z I N.C O M

STORE SALZBURG Getreidegasse 47/Top 5, 5020 Salzburg Phone +43 7662 3175 – 650, Mail shop.salzburg@airfield.at


Inhalt

Salzburger Festspiele Die ganze Stadt ist Bühne

08

Salzkammergut Schönste Gebirgs- und SeenLandschaften Europas

40

Oberösterreich

78Heißer Kultursommer

Anett Fritsch Bereits der dritte Sommer in Salzburg Sir András Schiff Nachdenklicher Analytiker Galerie Welz Salzburgs älteste Galerie

14

84

30

94

18 26

Wien Auf den Spuren von Tradition und Moderne

VERANSTALTUNGSKALENDER

Salzburg Museum Landesausstellung anlässlich des Jubiläumsjahres 2016

6

Kulturplaner für unvergessliche Momente

124 IMPRESSUM


SALZBURGER

FESTSPIELE

22. Juli – 31. August

2016

D

ie Salzburger Festspiele werden heuer mit einer Uraufführung des britischen Komponisten Thomas Adès eröffnet, der für das Festival die Oper „The Exterminating Angel“ nach dem surrealistischen Film „Der Würgeengel“ des spanischen Regisseurs Luis Buneul geschaffen hat. Eine Gesellschaft feiernder Menschen wird darin durch eine unsichtbare Macht behindert, das Haus des Gastgebers zu verlassen … Teil der Festspielgeschichte ist die Oper „Die Liebe der Danae“ von Richard Strauss, die am 31. Juli Premiere mit Krassimira Stoyanova als Danae und Tomasz Konieczny als Jupiter im Großen Festspielhaus feiert. In den Jahren zwischen 1938 und 1940 vollendete der Komponist das Werk, die Uraufführung sollte 1944 in Salzburg erfolgen. Nach dem tragisch gescheiterten Attentat vom 20.Juli 1944 wurden die Festspiele jedoch abgesagt und es kam nur zu einer öffentlichen Generalprobe unter der Leitung von Clemens Krauss. „Faust“, eine seltsamerweise bei den Festspielen noch nie gespielte Oper in der Traumbesetzung von Piotr Beczala als Faust, Ildar Abdrazakov als Méphistophélès und Maria Agresta als Marguerite.

8


© Michael Poehn

DON GIOVANNI 2014 Alessio Arduini (Masetto), Ildebrando D‘Arcangelo (Don Giovanni), Valentina Narfonita (Zerlina) ...

9


Die Oper von Charles Gounod entstand 1859 nach Goethes Faust I und stellt nicht nur den Alchemisten und Grübler Faust und seinen höllischen Begleiter Mephisto in den Mittelpunkt, sondern – mehr noch als in Goethes Bearbeitung des Stoffes – die historisch verbürgte Figur der Kindsmörderin Margarethe. Der „Mozart-Da Ponte-Zyklus“ mit den Meisterwerken Le nozze di Figaro, Don Giovanni und Cosi fan tutte werden, wie in den Jahren zuvor wieder aufgenommen, Cosi fan tutte in einer szenischen Neueinstudierung in der Felsenreitschule. Ebenso wird die Inszenierung von Leonard Bernsteins „West Side Story“ mit Cecila Bartoli, welche im Mai bei den Pfingstfestspielen Premiere feierte, wieder zu sehen sein. 10


LE NOZZE DI FIGARO Ensemble 2015 © Salzburger Festspiele Ruth Walz

Als konzertante Aufführungen werden „Manon Lescaut“ von Puccini mit Anna Netrebko als Manon Lescaut und Yusif Eyvazov als Renato Des Grieux sowie Thais von Massenet mit Sonya Yoncheva als „Thais“ und Placido Domingo als Athanael zu hören und sehen sein. Die Aufführung der dritten konzertanten Oper „Il templario“ ist Teil eines Schwerpunkts des Konzertprogramms, der sich mit den Wiener Philharmonikern und ihren Komponisten auseinandersetzt. Otto Nicolai, der Gründer der Wiener Philharmoniker, schrieb diese zu seiner Zeit überaus erfolgreiche und zu Unrecht vergessene Oper 1840. Aber auch andere wichtige Komponisten werden sind in dieser Reihe vertreten, wie zum Beispiel Brahms, Bruckner, Mahler und Strauss, ebenso wie bedeutende Zeitgenossen wie Arvo Pärt oder Peter Eötvös, von dem ein großes Oratorium aufgeführt wird. 11


JEDERMANN Cornelius Obonya © Rudi Gigler

Die Ouverture spirituelle widmet sich der Gegenüberstellung der christlichen geistlichen Musik aus dem Orient und Okzident. Das Landestheater eröffnet die Festspiel-Saison im Schauspiel mit „Endspiel“ von Samuel Beckett, einer apokalyptischen Komödie, einer Tragödie über die unvermeidbare Absurdität unserer Existenz. Shakespeare schrieb „Der Sturm“ kurz bevor er mit 52 Jahren London und das Theater verließ um für immer an seinen Geburtsort zurückzukehren. Das Stück von Thomas Bernhard Der Ignorant und der Wahnsinnige rechnet in aberwitziger Weise mit dem Theater, dem Opernbetrieb, den Kritikern, dem Publikum und selbst den Künstlern ab, feiert aber zugleich das Wunder der Musik und menschlichen Stimme, indem es der Erklärbarkeit entzogen wird. 12

Jedes Jahr lockt die Aufführung des „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal tausende Festspielgäste auf den Salzburger Domplatz. Der Salzburger Jeder-mann findet seit 1920 auf dem Domplatz statt – eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte, die jeden Sommer mit beispiellosen Inszenierungen und hochkarätigen Darstellern fortgesetzt wird. Eine Jedermann Vorstellung, die unter freiem Himmel und vor der Kulisse der Salzburger Altstadt ist ein unvergessliches Erlebnis. Und falls Sie keine Karten mehr bekommen können:Bei den Siemens Festspiel-Nächten haben Sie kostenlos die Möglichkeit, außergewöhnliche Opern und Konzerte vergangener Jahre ebenso wie aktuelle Produktionen der laufenden Festspiele auf einer Großbildleinwand am Kapitelplatz zu genießen.


Siemens Fest > Spiel > Nächte Präsentiert von den Salzburger Festspielen, Siemens, dem ORF Salzburg und Unitel Classica www.siemens.at/festspielnaechte

EINTRITT FREI

n! e r h a J 15 t i Se

Diese Nächte gehören allen. Donnerstag, 28. Juli bis Mittwoch, 31. August 2016 Täglich Vorführungen von Festspielproduktionen auf dem LED-Screen am Kapitelplatz Salzburg

13


Mit Charme und Natürlichkeit erobert die Sopranistin die Festspielstadt Geboren 1986 in Plauen, entdeckte Anett Fritsch ihre liebe zur Bühne schon als Kind, ihr Talent war früh erkennbar.Sie begann ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig bei KS Prof. Jürgen Kurth. 2001 errang sie den ersten Preis beim Internationalen Bach-Wettbewerb Leipzig. 2006 und 2007 war sie Preisträgerin des internationalen Wettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg und sang dort die Partien der Despina (Così fan tutte) und Adina (L’elisir d’amore). Erste Engagements führten Anett Fritsch u.a. als Giannetta (L’elisir d’amore) und Frasquita (Carmen) an die Oper Leipzig, als Mimì (La bohème) ans Theater Bielefeld und als Marzelline (Fidelio) zu den Tiroler Festspielen Erl. Im Konzertbereich war sie u.a. im Messiah in Bonn zu hören und nahm als Solistin am Händel-Tag der Deutschen Rundfunkunion teil. Seit 2009 gehört Anett Fritsch dem Ensemble der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/ Duisburg an und singt dort Rollen wie Mozarts Pamina, Konstanze und Susanna, Marie (La Fille du régiment), Anne Trulove (The Rake’s Progress) und Blanche (Dialogues des Carmélites). Einen großen persönlichen Erfolg feierte Anett Fritsch bei Ihrem Debüt beim Glyndebourne Festival, als Almirena in Händels Rinaldo, sowie als Merione in Glucks Telemaco am Theater an der Wien.

14


15


Alle Fotos: Š Kristin Hoebermann


Ă„uĂ&#x;erst erfolgreich gestaltete sich auch ihr DebĂźt als Fiordiligi/CosĂŹ fan tutte am Teatro Real Madrid, eine Produktion, die dann mit gleichem Erfolg auch am ThÊâtre de la Monnaie BrĂźssel zu erleben war und 2014 auch bei den Wiener Festwochen gastiert hat. Auch die Europatournee Figaro/Cherubino mit RenĂŠ Jacobs und dem Freiburger Barockorchester fand ein groĂ&#x;es internationales Echo. Ihr DebĂźt bei den Salzburger Festspielen feierte Anett Fritsch 2014 als Donna Elvira in Don Giovanni. An der Bayerischen Staatsoper MĂźnchen debĂźtierte Anett Fritsch als Susanna/Figaro. Das Teatro Real Madrid lud die KĂźnstlerin als Contessa/Figaro und Marzelline/Fidelio ein, in Santiago de Chile sang Anett Fritsch die Pamina, Contessa sang sie auch am Theater an der Wien. In Amsterdam hat Anett Fritsch in der Händelproduktion Ariodante die Partie der Ginevra Ăźbernommen. In ihrer Freizeit spielt fĂźr die KĂźnstlerin wiederum Kunst eine groĂ&#x;e Rolle. So hĂśrt sie privat gerne Kammer- und Klaviermusik und eine willkommene Abwechslung ist zudem das Malen von Portraits.

SALZBURG-TERMINE: 8PMGHBOH".P[BSUt-FOP[[FEJ'JHBSP 16. August Premiere 19., 22., 25., 28., 30. August

Haus fĂźr Mozart


SIR ANDRÁS SCHIFF

© Priska Ketterer, Luzern

DER GROSSE UNGARISCHE PIANIST Sir András Schiff wurde 1953 in Budapest geboren. Den ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren bei Elisabeth Vadász. Später setzte er sein Studium an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest bei Prof. Pál Kadosa, György Kurtág und Ferenc Rados sowie bei George Malcolm in London fort. Ein wichtiger Teil seiner Tätigkeit sind Klavierabende, und da im Besonderen die zyklischen Aufführungen der Klavierwerke von Bach, Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin, Schumann und Bartók. Seit 2004 hat Sir András Schiff in mehr als 20 Städten den kompletten Zyklus sämtlicher Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven in chronologischer Reihenfolge aufgeführt. 18


Deren Live-Mitschnitte aus der Zürcher Tonhalle auf CD (ECM) erhielten höchste Auszeichnungen. Für seine Einspielung „Geistervariationen“ mit Werken von Robert Schumann (ECM) erhielt. Sir András Schiff den International Classical Music Award 2012 in der Kategorie „Solo Instrument. Recording of the year“. Seine jüngste Einspielung, die im Frühjahr 2015 erschien, ist Werken von Franz Schubert gewidmet. Sir András Schiff tritt mit den meisten international bedeutenden Orchestern und Dirigenten auf. Einen Schwerpunkt setzt er auf die Aufführung der Klavierkonzerte von Bach, Mozart und Beethoven unter eigener Leitung. 1999 gründete er sein eigenes Kammerorchester, die «Cappella Andrea Barca», mit der er, wie auch mit dem Chamber Orchestra of Europe, als Dirigent und Solist eng zusammenarbeitet. Seit früher Jugendzeit ist Sir András Schiff ein leidenschaftlicher Kammermusiker. Von 1989 bis 1998 leitete er die Musiktage Mondsee, ein Kammermusikfestival, das hohe internationale Anerkennung fand. Gemeinsam mit Heinz Holliger hatte er von 1995 bis 2013 die Künstlerische Leitung der Ittinger Pfingstkonzerte in der Kartause Ittingen, Schweiz, inne. Seit 1998 findet im Teatro Olimpico in Vicenza unter der Leitung von Sir András Schiff die Konzertreihe «Omaggio a Palladio» statt. Sir András Schiff wurde mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet. Er wurde im Juni 2006 für seinen ausserordentlichen Rang als Beethoven-Interpret durch die Wahl zum Ehrenmitglied des Beethoven-Hauses Bonn gewürdigt. Im September 2008 erhielt Sir András Schiff die Medaille der Wigmore Hall für sein dortiges 30jähriges musikalisches Wirken. Sir András Schiff ist ausserdem Träger des Robert-SchumannPreises der Stadt Zwickau des Jahres 2011. Im Januar 2012 wurde dem Künstler die Goldene MozartMedaille der Internationalen Stiftung Mozarteum verliehen. Im darauf folgenden Juni erhielt er den „Orden pour le mérite für Wissenschaften und Künste“. Im selben Jahr wurde er zum Ehrenmitglied des Wiener Konzerthauses und zum „Special Supernumerary Fellow of Balliol College“ (Oxford, UK) ernannt. 19


Sir András Schiff wurde 2012 das Grosse Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Für sein herausragendes musikalisches Schaffen erhielt er im Dezember 2013 in London mit der Goldmedaille der Royal Philharmonic Society die höchste Auszeichnung dieser Gesellschaft. Im Juli 2014 verlieh ihm die University of Leeds die Ehrendoktorwürde. Im Frühjahr 2011 hat Sir András Schiff für Aufsehen gesorgt, als er öffentlich gegen die alarmierende politische Entwicklung in Ungarn Stellung bezog. Aus den teilweise beleidigenden Angriffen, denen er sich daraufhin von Seiten ungarischer Nationalisten ausgesetzt sah, hat Sir András Schiff die Konsequenz gezogen, in seiner Heimat keine Konzerte mehr zu geben. Im Juni 2014 wurde er von Queen Elizabeth II für seine Verdienste für die Musik in den Adelsstand erhoben.

SALZBURG-TERMINE: ,BNNFSLPO[FSUt+FSVTBMFN2VBSUFU"OESÈT4DIJGG 01. August, 19:30 Mozarteum Großer Saal 4PMJTUFOLPO[FSUt"OESÈT4DIJGG 03. August, 19:30 Mozarteum Großer Saal Gewandhausorchester Leipzig 31. August, 19:00 Großes Festspielhaus © Brigitta Kowsky


Unwiderstehlich mystisch und puristisch: In tiefem Nachtblau präsentiert sich der Tamitio jetzt neu und beweist sein Potential als stilvolles Fashion-Statement. Höchsten Schreibgenuss verspricht sein schlanker Metallschaft, der mit einer feinen Kannelierung versehen ist. „Handmade in Germany“ , Eleganz und Perfektion machen Schreibgeräte der Collection Graf von FaberCastell zu edlen Begleitern. Bei Hackenbuchner im Herzen von Salzburg, in der Getreidegasse, finden Sie eine exklusive Auswahl. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! HACKENBUCHNER Getreidegasse 12 | 5020 Salzburg Tel.: +43 662 843362 | Fax.: +43 662 840257


BÖSENDORFER DIE KONZERTFLÜGELMANUFAKTUR DER KLANG, DER BERÜHRT Das Statement des Unternehmens ist nicht nur ein Slogan sondern klingende Materie und Streben nach ständiger Perfektion im Flügelbau, um Pianisten weltweit etwas Einzigartiges zu bieten. Die Musik und ihre neuen sowie zahlreichen Interpretationsmöglichkeiten am Bösendorfer sollen den Pianisten inspirieren, das Orchester verführen und das Publikum berühren, Emotionen und die Freude an der Musik wecken. Bösendorfer sieht sich, wie kein anderer Klavierhersteller, dem berühmten Wiener Klang verpflichtet, welcher ausschlaggebend ist für die heutige europäische Musikkultur. Geprägt von Komponisten, Musikern und Pianisten seit rund 200 Jahren. DER BESONDERE KLANG Kein anderer Flügel verfügt über diese warmen, sonoren bzw. imperialen Bässe, den fein brillanten Diskant und entfaltet eine perfekte Balance zwischen den einzelnen Registern. Eine Bereicherung für jeden Pianisten. Der neue Bösendorfer Konzertflügel 280 Vienna Concert, kurz VC, hebt Pianisten und Konzertbühnen auf ein neues Level im Musik- & Konzertbusiness und erschließt neue klangliche Horizonte. Dieses Instrument ist das Ergebnis eines mehrjährigen Entwicklungsprozesses und 188 Jahre Erfahrung. Die Fähigkeiten der Bösendorfer Klaviermacher waren ebenso erfolgsentscheidend wie die Einbindung neuer technischer Möglichkeiten. Schier uneingeschränkte Dynamik, Nuancenreichtum und Eleganz: Das traditionelle Bösendorfer Resonanzkastenprinzip hat im Laufe der Jahrhunderte nichts an Strahlkraft eingebüßt. Im Gegenteil, seit jeher wurde das von Bösendorfer bevorzugte System verwendet für die Rastenkonstruktion in massivem Fichtenresonanzholz anstatt laminierter Hartholzschichten, das sich durch die akustische Leitfähigkeit von bis zu 5.000 Meter pro Sekunde auszeichnet und die Basis für den einzigartigen Klang geschaffen hat. 22


MODEL 280 VC 23


Der brillante sowie farbenreiche und warme Klangcharakter, erweitert durch die kraftvolle, dynamische Tonentwicklung, machen das Modell 280VC zu einem universell einsetzbaren und sehr vielseitigen Instrument. Das Spektrum reicht vom subtilen kammer-musikalischen Korrepetitionsinstrument bis zum imposanten Klavierkonzert (mit Orchestervollbesetzung) und brilliert zudem im Jazz, im Pop und in Zeitgenössischer Musik. Dieses technische Wunderwerk, der Bösendorfer 280 Vienna Concert, wurde in enger Abstimmung mit zahlreichen Pianistinnen und Pianisten entwickelt. Im Zuge der Test- & Evaluierungsphase gaben diese wertvolle Anregungen für die weitere Feinabstimmungen im Entwicklungsprozess – darunter Sir András Schiff, Paul Badura-Skoda, Piotr Anderszewski, Daniil Trifonov, Aleksandra Mikulska, Ingolf Wunder, Elisabeth Leonskaja und viele andere. „Herzlichen Glückwunsch – ich war schon immer ein Freund von Bösendorfer, aber mit diesem Instrument werden Sie viele neue Freunde gewinnen.“ Sir András Schiff 1828 wurde die Bösendorfer Klavierfabrik gegründet. 188 Jahre später zählt Bösendorfer heute zu den ältesten Premium-Klavierherstellern der Welt. Beheimatet in Wien, dem historisch musikalischen Zentrum europäischer Musikkultur, werden alle Instrumente mit sorgfältiger Handwerkskunst in Österreich gefertigt. Made in Austria.

24

L. Bösendorfer Klavierfabrik GmbH Gymelsdorfergasse 42 | 2700 Wiener Neustadt | Austria Telefon +43 2622 2753-0 | Fax +43 2622 2753-139 mail@boesendorfer.com | www.boesendorfer.com


GALERIE WELZ Salzburgs älteste Galerie in der Sigmund-Haffner-Gasse 16, zeigt in sechzehn Ausstellungen auf zwei Etagen jährlich, Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Skulpturen der österreichischen und internationalen klassischen Moderne, vor allem des Expressionismus und zeitgenössische Kunst. Weitere Schwerpunkte sind Skulpturen österreichischer Bildhauer nach 1945. In der angeschlossenen Rahmen-, Kunstbuch- und Graphikhandlung, darunter Japanische Farbholzschnitte, steht Ihnen das Team der Galerie Welz gerne beratend zur Verfügung. Informationen zu aktuellen Ausstellungen finden Sie auf unserer Homepage unter www.galerie-welz.at

Galerie Welz GmbH Sigmund-Haffner-Gasse 16 5020 Salzburg Tel.: 0043 662 841771 0 Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.30 -18.00, Sa 9.30-13.00. 26


Ausstellung

SIEGFRIED ANZINGER "QSJMCJT+VOJ Der seit 1982 in KĂśln lebende KĂźnstler wurde 1997 an die Kunstakademie DĂźsseldorf berufen, wo er als Professor die Klasse fĂźr Malerei und Grafik leitet. Die ersten wichtigen Ausstellungen waren 1982 die „documenta VII“ in Kassel und im selben Jahr die Schau „Zeitgeist“ in Berlin. 1988 vertrat Anzinger Ă–sterreich bei der Biennale in Venedig. Die Ausstellung im LENTOS 2010/11 in Linz gab einen umfassenden Einblick in das vielseitige Schaffen des KĂźnstlers und präsentierte neueste Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen, die mit frĂźhen, exemplarisch ausgewählten Hauptwerken konfrontiert wurden. Anzinger zählt zu den international anerkanntesten Ăśsterreichischen Malern und Grafikern. In der Ausstellung sind Arbeiten des KĂźnstlers aus den Jahren 2014/2015 (Ă–l auf Leinwand),Terrakotten und eine Folge von 53 Lithographien zu sehen. Im 1. Stock der Galerie werden Japanische Farbholzschnitte und Katagami (japanische Textilfärbeschablonen) präsentiert. 27


Ausstellung

HELMUT SWOBODA +VOJCJT+VMJ 7FSOJTTBHF%JFOTUBH+VOJVN6IS Swoboda geht es bei seinem Schaffensprozess um das Sehen und das Gesehene umzusetzen. Die Technik ist wichtig, aber letztlich soll das Bild fĂźr sich sprechen. Das Reale steht im Vordergrund, die Natur ist seine Inspirationsquelle. Seine immer wiederkehrenden Motive sind der Dachstein, der Gosausee und die Stillensteinklamm. In seinen Werken versucht der KĂźnstler die Bewegungen des Wassers nachzuvollziehen, den Rhythmus des Wassers aufzunehmen und diesen auf die Leinwand zu Ăźbertragen. Ausgehend von Gegenständlichen entstehen abstrakte Malereien. In der Ausstellung werden aktuelle Arbeiten des KĂźnstler gezeigt. Parallel zur Ausstellung werden im 1. Stock der Galerie Werke von Ernst SkriÄ?ka präsentiert. Im Mittelpunkt seiner Arbeiten steht der Mensch, dessen Mimiken und Gestiken der KĂźnstler immer wieder neu artikuliert.

28


Festspielausstellung Malergruppe „Galerie St. Stephan“

Hollegha – Mikl – Prachensky – Rainer +VMJCJT4FQUFNCFS 7FSOJTTBHF%POOFSTUBH+VMJVN6IS In den 1950er Jahren schlossen sich Hollegha, Mikl, Prachensky und Rainer zusammen und wandten sich der abstrakten Malerei zu. In der Ausstellung spannen frĂźhe Arbeiten, von Josef Mikl und Wolfgang Hollegha, und Arbeiten aus den letzten Jahren einen Bogen Ăźber die Schaffenszeit der KĂźnstler. Markus Prachensky ist u. a. mit Arbeiten seines letzten groĂ&#x;en Zyklus „La Battiglia di San Romano – Omaggio a Paolo Uccello“ vertreten. Aus den häufig wechselnden Werkphasen Rainers werden Arbeiten auf Leinwand und Papier gezeigt. Parallel zur Ausstellung werden im 1. Stock Werke der Klassischen Moderne und der Ăśsterreichischen zeitgenĂśssischen Kunst präsentiert. Ă–ffnungszeiten während der Festspielzeit: Mo-Fr 9.30-19.00, Sa 9.30-17.00, So 10.00-13.00.

29


Landesausstellung zum +VCJMĂŠVNTKBIS „Bischof. Kaiser. Jedermann. 200 Jahre Salzburg bei Ă–sterreich“

Salzburg Museum Neue Residenz

V

on 30. April bis 30. Oktober 2016 erhalten BesucherInnen im Rahmen einer Ausstellungstrilogie einen Einblick in die wechselvolle Geschichte Salzburgs – vom reichen FĂźrsterzbistum Ăźber Kriege und wechselnde Herrschaftsverhältnisse bis zum heutigen Tag. Im Rahmen der Ausstellungen „Schatzkammer Salzburg“, „Erzähl mir Salzburg!“ und „Am Schauplatz“ werden frĂźher in Salzburg befindliche Kostbarkeiten, Exponate aus dem eigenen Sammlungsbestand des Museums sowie Installationen und Videoanimationen Salzburger FotokĂźnstlerInnen gezeigt. Die Ausstellungstrilogie auf drei Ebenen legt den Fokus auf unterschiedliche Aspekte Salzburger Kunst- und Kulturgeschichte und hat das bedeutsame Jahr 1816 zum Ausgangspunkt. BesucherInnen dĂźrfen sich auf eine Salzburger Zeitreise der besonderen Art freuen. Es werden neben besonders beliebten Exponaten aus dem Sammlungsbestand des Salzburg Museum auch Objekte zu sehen sein, die nach rund zweihundert Jahren das erste Mal nach Salzburg zurĂźckkehren. Alle drei Sonderausstellungen sind thematisch in sich geschlossen. Die Landesausstellung im Salzburg Museum in der Neuen Residenz bildet das HerzstĂźck aller Veranstaltungen und Projekte rund um das Jubiläumsjahr „Salzburg 2016“.

30


„Schatzkammer Salzburg“ Salzburger Kostbarkeiten kehren zurück Über die Jahrhunderte hinweg sammelten die Salzburger Fürsterzbischöfe umfangreiche Schätze an Gemälden und Grafiken, Möbeln und Porzellan, Mineralien, Waffen und Münzen, Büchern und Skulpturen an. Vieles davon wurde eigens für Salzburg angefertigt. Die Salzburger Fürsterzbischöfe gaben bei angesehenen Künstlern Arbeiten in Auftrag: Elfenbeinschnitzereien, Objekte aus Bergkristall, Steinbockhorn, Goldarbeiten oder Gemälde – all diese Gegenstände gehörten zum Inventar der Schatzkammer bei Hofe und dienten der Repräsentation. Das Herausragende an dieser Ausstellung ist die Zusammenstellung der Objekte: Es handelt sich dabei um Exponate aus allen Epochen sowie von unterschiedlichen Materialitäten. Die damaligen Regenten verstanden sich selbstverständlich als persönliche Eigentümer dieser Reichtümer und so war es keine Seltenheit, dass sie im Kriegsfall sämtliche Schätze in die nächste Residenz verfrachten ließen. Die Exponate erzählen ihre eigene Geschichte und werfen Fragen auf: Welche Bedeutung hatten sie ursprünglich und wie sind sie entstanden bzw. nach Salzburg gekommen? Die Ausstellung „Schatzkammer Salzburg“ in der Kunsthalle im Untergeschoß der Neuen Residenz verfolgt die Absicht, bei BesucherInnen ein historisches Bewusstsein für den einstigen Reichtum und Stellenwert Salzburgs innerhalb Europas zu wecken. 31


Die Schau vereint 40 hochkarätige Objekte, die einen breiten Überblick über die Vielfalt Salzburger Schätze geben soll. Aus der „Bibliotheque Nationale“ in Paris wird ein monumentaler Stadtplan von Salzburg aus dem Jahr 1789 zu sehen sein (254x200 cm), aus der Staatsbibliothek in München wertvolle mittelalterliche Handschriften und aus dem bayerischen Nationalmuseum die Prunkrüstung des Salzburger Erzbischofs Wolf Dietrich von Raitenau. Das Museum „Argenteria“ in Florenz entlehnt kostbare kunstgewerbliche Objekte wie ein Bergkristallgefäß, ein Silberkreuz oder eine Goldkanne mit Email und aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien kommen archäologische Objekte wie der Jüngling vom Magdalensberg oder der Heerführer aus Hallwang, die Rüstung des Erzbischofs Matthäus Lang, oder eine Skulptur des sogenannte „Furienmeisters“ aus Elfenbein.

„Erzähl mir Salzburg!“ Eine Ausstellung über Kunstund Kulturgeschichte(n) aus Salzburg Die Sonderausstellung „Erzähl mir Salzburg!“ rückt Ereignisse und Personen aus zwei Jahrhunderten in den Fokus und liefert damit Einblicke in Salzburgs Kunst- und Kulturgeschichte. Alle erzählten Geschichten haben ihren Ausgang zwischen 1816 und 2016: Zugleich reichen sie weit in die Vergangenheit zurück oder hatten weitreichende Folgen für die Zukunft. BesucherInnen erhalten – von Raum zu Raum und von Thema zu Thema wandernd – die Möglichkeit, sich aus ungewöhnlichen Blickwinkeln und anhand unterschiedlicher Erzählweisen Salzburg und seiner Geschichte anzunähern.

„Am Schauplatz“ Salzburger Geschichte in aktuellen Bildern Der Zeitraum 1797 bis 1816 ist – bezogen auf die konkrete Salzburger Geschichte – eine weitgehend bilderlose Zeit. So etwa gibt es kaum Darstellungen von Ereignissen, Gefechten und Schlachten im Umfeld der Stadt oder über die mehrfache Besetzung des Landes durch ausländische Truppen. Orte, die während dieser Epoche Schauplatz wichtiger Begebenheiten waren, sind für Salzburg heute nicht mehr von Relevanz: Ihre Bedeutung für die Geschichte Salzburgs geriet in Vergessenheit. Für die Sonderausstellung „Am Schauplatz“ haben sich zeitgenössische FotokünstlerInnen der Galerie Fotohof an acht ausgewählte Orte begeben und holen sie anhand von Videoanimationen und Installationen in die Landesausstellung.

32


Alle Fotos © Salzburg Museum | Helge Kirchberger Photography

Acht Orte mit weitreichender Bedeutung für Salzburg Die Villa Manin steht für den Friedensvertrag von Campo Formio (1797), der das Ende des selbstständigen Erzstifts Salzburg erstmals offiziell festschrieb. Die Schlacht am Walserfeld im Jahr 1800 läutete den Beginn einer Epoche der Besetzungen, Plünderungen und unterschiedlichen Herrscher ein. Das Schloss Mirabell steht exemplarisch für einen Ort, der durch die geänderten Zeitumstände eine jeweils neue Funktion erhielt. Die Stadt Mühldorf am Inn war, obwohl seit Jahrhunderten zu Salzburg gehörig, das erste Gebiet, das vom ehemaligen Erzstift 1802/1803 abgetrennt wurde. Die Alte Residenz war nicht nur für Jahrhunderte der Wohnsitz des Fürsterzbischofs, sondern auch das Machtzentrum des alten Salzburg. Im Schloss Schönbrunn wurde im Jahr 1805 jener Vertrag (Frieden von Pressburg) von Napoleon unterzeichnet, der Salzburg erstmals zu Österreich brachte, aber dort wurde auch im Vertrag von Schönbrunn 1809 die Abtrennung Salzburgs festgeschrieben. 33


Am Pass Lueg kämpften 1809 Salzburger Schützen nur anfangs erfolgreich gegen bayerische und französische Truppen. Und auf dem heutigen Hildmannplatz vor dem Neutor empfingen im Juni 1816 die Bewohner der Stadt Salzburg den neuen Herrscher Kaiser Franz I. von Österreich. Die Neue Residenz nicht nur als Ausstellungsort, sondern auch als Begegnungsstätte zu entwickeln war die Idee zahlreicher Kooperationen. So wird die Landwirtschaftskammer von 3. bis 7. Mai mit einem vielfältigen Programm zu Gast sein. Und schließlich wird der Verein Spektrum eine Woche (31. Mai bis 4. Juni) lang ausgehend vom Salzburg Museum eine Spurensuche für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren und ihren Familien anbieten. „Der Verein Spektrum wird eine historische Rätselralley durch die Salzburger Altstadt veranstalten mit dem Salzburg Museum im Zentrum.

Dauer der Landesausstellung: 30. April - 30. Oktober 2016 Öffnungszeiten: Di bis So 9–17 Uhr Informationen über Führungen: +43662 62 08 08-200 salzburg2016@salzburgmuseum.at 34


Trachtenmoden

SchwarzstraĂ&#x;e 4 www.lanztrachten.at

Kranzlmarkt 1|Getreidegasse A 5020 Salzburg ofďŹ ce@lanztrachten.at +43 662/874272-0


WILDES WASSER, FASZINIERENDE FELSEN Die meistbesuchte Klamm Österreichs! Die romantische Liechtensteinklamm in Sankt Johann ist eines der spektakulärsten Naturphänomene der Alpenwelt. Was Länge, Tiefe, Wildheit und Wasserreichtum anbelangt gibt es zu dieser Klamm in Österreich keinen Vergleich. Die Liechtensteinklamm ist immer einen Besuch wert. Für die ganze Familie, bei jeder Witterung, auf sicheren Brücken und Stegen. Ideal auch bei Regenwetter! Festes Schuhwerk und wärmere Kleidung sind je nach Jahreszeit empfehlenswert.

Sankt Johann-Alpendorf – Mitten im Salzburger Land


Liechtensteinklamm Salzburg

ÖSTERREICHS SCHÖNSTE KLAMM Geöffnet: Von Anfang Mai bis 30. September, täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr (letzter Einlass) und ab 01. Oktober bis 31. Oktober täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr (letzter Einlass). Extreme Witterung, wie z.B. Hochwasser kann zu einer vorübergehenden Sperre der Klamm führen.

Eintrittspreise: Erwachsene € 6,00 * 6 – 18 Jahre € 4,00 Kinder bis 6 Jahre frei. SalzburgerLand Card gültig!

TIPP Am frühen Vormittag und am späteren Nachmittag zeigt sich die Liechtensteinklamm von ihrer schönsten Seite.

06412/6036 od. 8572 * www.liechtensteinklamm.at


KRIMMLER WASSERFÄLLE Tosende Wassermassen und feiner Sprühnebel, das Naturspektakel Krimmler Wasser fälle zeigt die elementare Kraft der Natur. Die Krimmler Wasserfälle bieten ein einzigar tiges Naturspektakel im Nationalpark Hohe Tauern. Über 3 Stufen stürzen die Krimmler Wasserfälle insgesamt 380 m in die Tiefe. Entlang des Wasserfallwegs Krimml e r m ö glich e n z a hlre ic h e Aussichtskanzeln Familien mit Kindern eine sichere und atemberaubende Sicht auf die tosenden Wassermassen der Krimmler Wasserfälle. Bereits 1879 machte ein schmaler, stufenartiger Pfad die höchsten Wasserfälle Europas für Familien zugänglich. Um die Jahrhundertwende erfolgte von der Alpenvereinsektion Warnsdor f/ Krimml die Neugestaltung des 4 km langen Krimmler Wasserfallwegs. Vor mehr als 100 Jahren, im Jahr 1901, wurde er wieder eröffnet.

Schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts riefen zahlreiche Ideen zur wirtschaftlichen Nutzung der Krimmler Wasserfälle Naturschützer auf den Plan. Von einer wirtschaftlichen Nutzung der Krimmler Wasserfälle ist jedoch heute keine Rede mehr. Bereits seit 1958 gehört das Krimmler Achental zum Landschaftsschutzgebiet, 1967 wurden die Krimmler Wasser fälle mit dem N at u r s c h u t zd i p l o m d e s Europarates ausgezeichnet, seit 1983 gehören sie zum Nationalpark Hohe Tauern und unterliegen dem Schutz des Nationalparkgesetzes. Die Vegetation der Krimmler Wasserfälle zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt auf kleinstem Raum aus. Im Sprühnebel der Fälle finden sich besonders feuchtigkeitsliebende Pflanzen wie z.B. Farne, Flechten und vor allem Moose. Auch aus ornithologischer Sicht ist das Gebiet um die Krimmler Wasserfälle interessant: 62 Vogelarten, von denen 9 auf der roten Liste stehen, leben in der Umgebung. Wissenswertes über Entstehung, Geologie und Vegetatio n der Krimmler Wasserfälle und des Krimmler Achentales ve r m i t te l t d e r L e h r we g entlang des Wasserfallweges. Die Betreuung des Lehrweges erfolgt durch den Österreichischen Alpenverein.


Naturspektakel

Nähere Informationen: OeAV Sektion Warnsdorf/Krimml 06564/7212 | warnsdorf.krimml@sektion.alpenverein.at www.wasserfaelle-krimml.at


SALZKAMMERGUT &JOFTEFSTDIÚOTUFO1MÊU[F Österreichs Das Salzkammergut ist ein besondeSFT'MFDLDIFO&SEF4FJUKFIFSGà IMFO TJDI,àOTUMFSVOE'SFJHFJTUFSWPOEFS Magie der Region angezogen. Und das aus gutem Grund. Die beeindruckende Bergwelt, glasklare Seen NJU5SJOLXBTTFSRVBMJUÊU SPNBOUJTDIF 0SUFVOEàCFSWFS[FJDIOFUF (MàDLTPSUFVOE1MÊU[FNBDIFOEFO Reiz der Gegend aus und begeistern TFJOF#FTVDIFSEBTHBO[F+BIS hindurch. Vom Narzissenfest bis zum Sonnwendfeuer, Kirtag oder Volksmusikfeste, die zahlreichen, OPDIJNNFSBVTHFàCUFOBMUFO #SÊVDIFVOE5SBEJUJPOFOCSBDIUFO dem Salzkammergut den liebevollen Beinamen „zehntes Bundesland Österreichs“ ein. Auf den folgenEFO4FJUFOQSÊTFOUJFSFOXJSFJOFO .JYBVT[BVCFSIBGUFO1MÊU[FO  'SFJ[FJUBLUJWJUÊUFOVOE,VMUVSJO dieser Region. Fotos: © Patricia Thurner


RAUS IN DIE ERLEBNISREICHE NATUR UND

Die einzigartige Almlandschaft rund um das Zwölferhor sondern auch Entspannung und Erholung vom hektische Höhenklima in vollen Zügen genießen, ist Medizin für d Das beeindruckende Panorama der Berge des Salzkamm Ruhe einkehren lassen, die Gedanken frei machen und die nur bewundern, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Wollen Sie die Seele baumeln lassen, wandern oder in ei sommer am Zwölferhorn hat für jedermann das Richtige

ZWÖLFERHORN-SEILBAHN Ges.m.b.H · Tel. +43 (0) 62 27/23 50 · Fax: DW 4 · seil


RAUF AUF’S ZWÖLFERHORN IN ST. GILGEN!

rn bietet nicht nur herrliche Wander- und Themenwege, en Alltag. In einer intakten Berglandschaft das gesunde die Seele. mergutes wird auch Sie begeistern. Sich hinsetzen und e vor Jahrtausenden entstandene Berglandschaft einfach

ner der vielen Hütten Gemütlichkeit erfahren, der Berge.

5340 St. Gilgen · Konrad Lesiak Platz 3 bahn@12erhorn.at · www.12erhorn.at


Das MondSeeLand, nur 27 km von Salzburg entfernt, bietet viele Möglichkeiten, bewusst die Schönheit dieser einmaligen Landschaft zu erleben. Die markanten Berge wie Drachenwand und Schafberg, sowie die beiden großen, warmen Badeseen bieten die besten Voraussetzungen für einen unvergesslichen Ausflug. Historisch kann das MondSeeLand auf eine 6000 Jahre alte Geschichte zurückblicken. Im ufernahen Bereich des Mondsees bei See und Scharfling unter Wasser wurden Reste von Siedlungen gefunden und man förderte einen reichen Fundbestand an Zeugnissen jungsteinzeitlicher Töpferei und Werkzeugen aus Stein und Knochen zu Tage. Man deutete sie als die Reste einer Pfahlbaukultur. Neben der beeindruckenden Geschichte, der historischen Bauten und den warmen Badeseetemperaturen hat die Region noch viel mehr zu bieten. Fotos: © Patricia Thurner

44


Als beliebtes Urlaubsziel ist das MondSeeLand bereits seit Jahren über seine Grenzen hinaus bekannt, doch sind die beiden Seen mit Trinkwasserqualität nicht der einzige Grund, warum Jahr für Jahr zahlreiche Gäste verschiedener Nationen sich genau dieses Fleckchen als Urlaubsziel aussuchen. Vielmehr sind es die zahlreichen Möglichkeiten, die es hier zu Land und am Wasser zu entdecken, erleben und genießen gibt. Ob sportlich, kulturell oder einfach nur unterhaltend, die Auswahl ist groß! Wanderer, Radfahrer, Golfer und Reiter schöpfen hier aus dem Vollen. Kultureinsteiger und -begeisterte können die Jahrtausend alte Geschichte der Region MondSeeLand, Mondsee-Irrsee auf speziellen Kulturwegen entdecken. Die gut gekennzeichneten Wege sind durchwegs leicht und als Rundwanderwege angelegt. Angefangen von interessanten Themenwanderungen über spezielle Kulturwanderungen bis zu einem eigenen Kindererlebnisweg ist für jeden die richtige Wanderung dabei. Genießen Sie einen Ausflug auf den Nostalgieschiffen am Mondsee und lassen Sie sich in den vielen Restaurants und Gasthöfen kulinarisch verwöhnen. Es gibt immer einen guten Grund im MondSeeLand Gast zu sein. 46


Arschbomben

Challen 2016 ge


26. AUGUST - 3. SEPTEMBER 2016

ANTONÍN DVOŘÁK ZWISCHEN ZWEI WELTEN Künstlerische Leitung: Auryn Quartett Composer in Residence: Ivana Loudová

Z

um 28. Mal wird Mondsee heuer im ausgehenden Sommer zum Treffpunkt für Kammermusikliebhaber. Das Programm der Musiktage Mondsee 2016 lädt wie jedes Jahr ein, Kammer-

musik in der wunderbaren Atmosphäre des Salzkammerguts zu entdecken, zu erleben und zu genießen. Das diesjährige Festival ist Antonín Dvorák gewidmet, dem großen böhmischen Komponisten. Dvoráks Musik hat einerseits eine starke nationale Prägung durch die heimatliche Volksmusik, andererseits setzte sich der Komponist bei seinem Amerika-Aufenthalt auch intensiv mit der Musik der „Neuen“ Welt auseinander – und stand somit buchstäblich „zwischen zwei Welten“. Dieses Spannungsfeld macht das Programm der Musiktage Mondsee 2016 deutlich, lassen Sie sich entführen! Dazu sind wieder hochkarätige MusikerInnen eingeladen, unter ihnen Nicolas Altstaedt, Alexander Lonquich, Barnabás Kelemen, das


Nicolas Altstaedt, Violoncello | Foto: Marco Borggreve

Kelemen Quartet u.v.m. Die künstlerische Leitung liegt in den bewährten Händen des Auryn Quartetts, das diesmal mit Ivana Loudova eine tschechische Komponistin als „composer in residence“ eingeladen hat. Das Rahmenprogramm bietet eine „Musikalische Landpartie“ in die Umgebung von Mondsee an, Komponistin Ivana Loudova kann in einem Künstlerportrait näher kennengelernt werden und bei Schlechtwetter wird als spontanes Überraschungsprogramm der „Musikalische Regenschirm“ aufgespannt. Das Schloss Mondsee bietet einen idealen Rahmen für die elf Kammermusikkonzerte, der Ort Mondsee lädt unter Tags zum Erholen und Spazierengehen ein. Ausflüge zum Wandern und zu anderen Zielen im Salzkammergut runden das Angebot ab.

www.musiktage-mondsee.at


Fotos: Š Patricia Thurner

50


&*/+68&- IM HERZEN ÖSTERREICHS Attersee, das bedeutet tief-türkis blaues Wasser mit Trinkwasserqualität, gelebte Gastfreundschaft, kulinarische Schmankerl und Leckerbissen aus der Region, herrliche unberührte Naturlandschaft, eine atemberaubende Bergwelt und unzählige Ausflugsmöglichkeiten. Die Ferienregion Attersee-Salzkammergut erfüllt Ihre Sehnsucht nach Lebenskraft und Lebensfreude! Die reizvolle, unberührte und vielfältige Naturlandschaft rund um den Attersee hat Künstler - einst und jetzt - wie Gustav Klimt, Gustav Mahler, Franz Welser-Möst, Heinrich Schiff oder Christian Ludwig Attersee zu Inspiration und Muse begeistert. Hochkarätige Prominenz aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Sport genießen den Attersee und seine positive Ausstrahlung! Auf vielen wildromantischen Wanderwegen bis ins Hochgebirge kommen Körper, Geist und Seele von ganz allein in Gleichklang.

51


Eintauchen im tief-türkisblauem Wasser, Golfen mit herrlichen Blick auf den größten Binnensee Österreich, Reiten auf 140 km neubeschilderten Reitwegen, Genuss der zahlreichen Gastronomie oder einfach Relaxen - die Ferienregion Attersee-Salzkammergut vereint Charme, Einzigartigkeit und Harmonie für Aktive und Erholungssuchende. Schließen Sie die Augen - sehen Sie das tief-türkisblaue Wasser des Attersees vor sich? Fühlen Sie den für Segler so wichtigen „Rosenwind“ oder riechen Sie die duftende Attersee-Fischspezialität „Reinanke“? Der Zauber von Unbeschwertheit und Sympathie dieser Region schafft unvergessliche Verbundenheit und ganz gewiss erholsame Stunden.


TOSTMANN TRACHTEN 4863 Seewalchen am Attersee, HauptstraĂ&#x;e 1 +43 (0)7662/2304 1010 Wien, Schottengasse 3a +43 (0)1/533 53 31 office@tostmann.at www.tostmann.at


Wir bewegen Menschen mit der Attersee-Schifffahrt Linienschifffahrt von Mai bis 26. Oktober 2016 Rundkurs NORD „Der Familienkurs“ (Dauer: ca. 1h 10min), Rundkurs SÜD „Der Villenkurs“ (Dauer: ca. 2h 25min) und die „Große Seerundfahrt“ = Tagesticket (Dauer: ca. 3h 30min) Piratenschiff, Montag 11. & 25. Juli, 8. & 22. August Abenteuer - Zeitreisen Kids-Spezial, Montag 18. Juli, 1., 15. & 29. August Ma(h)lerischer Attersee für alle Sinne, jeden Dienstag von 19. Juli bis 9. August Schiff-Bummelzug-Nostalgie, jeden Dienstag von 12. Juli bis 16. August Partyschiff, Mittwoch 20. Juli, 3., 17. & 24. August / Aktion: 3+1: 3 Tickets im Vorverkauf kaufen, 1 weiteres Ticket gratis dazu Villen & Wein, jeden Donnerstag von 7. Juli bis 8. September Abendfahrt mit Live-Musik, Donnerstag 7. & 27. Juli, 10. August / Aktion: 3+1: 3 Tickets im Vorverkauf kaufen, 1 weiteres Ticket gratis dazu Captain’s Klimt-Bar, jeden Donnerstag von 14. Juli bis 18. August Abenteuer - Zeitreisen Expedition in die Steinzeit, jeden Freitag von 8. Juli und 26. August Aperitif-Fahrt mit Live-Gitarrenmusik, jeden Freitag von 15. Juli bis 12. August Schiff & Biene ahoi! jeden Samstag von 2. Juli bis 27. August Villen- Frühstück, Sonntag 15. & 29. Mai, 12. Juni, 10. & 24. Juli, 7. & 21. August, 4. September Sonntagsfrühstück mit Aussicht, Sonntag 22. Mai, 19. Juni, 3., 17. & 31. Juli, 14. & 28. August, 11. September Klimt am Sonntag, jeden Sonntag von 12. Juni bis 28. Aug. Erlebnisfahrt mit Schiff & Attergaubahn, täglich lt. Fahrplan

Tel. +43 7666 7806 | www.atterseeschifffahrt.at


Wir bewegen Menschen auf den Spuren von James Bond mit der Altaussee-Schifffahrt Von der Schiffsanlegestelle Madlmair mit herrlichem Blick auf den Ort Altaussee, den Loser und die Trisselwand zur Schiffsanlegestelle Jagdhaus Seewiese und wieder retour mit faszinierender Aussicht auf das mächtige Dachsteinmassiv. Genießen Sie eine einstündige Rundfahrt z. B. bei einem Loser Bier oder einem steirischen Wein. Oder kombinieren Sie die Schifffahrt mit einer kleinen Wanderung zum Jagdhaus Seewiese oder vom Jagdhaus Seewiese retour nach Altaussee. Linienschifffahrt von Mai bis 1. November 2016 (Dauer der Rundfahrt: ca. 1 Stunde) Vatertag an Bord, Sonntag 12. Juni Saiblingsfest, Freitag 17. bis 19. Juni Ladies-Day, Sonntag 26. Juni G´schichten & Gedichte am Schiff, jeden Dienstag von 5. Juli bis 30. August Auf den Spuren von James Bond, jeden Mittwoch von 6. Juli bis 7. September Musikalische Aperitif-Fahrt, jeden Donnerstag von 14. Juli bis 25. August Klassik am See, Donnerstag 21. Juli ORF Steiermark Klangwolke, Samstag 23. Juli Berge in Flammen, Samstag 13. August (Ersatztermin 14.08.) „Bierzeltflucht“ auf dem Solarschiff, Samstag 3. bis 5. Sept.

Tel. +43 3622 20501 | www.altausseeschifffahrt.at


„Ich sehne mich hinaus wie noch nie“ Gustav Klimt in einer Postkarte an Emilie Flöge, August 1901

Der Weltkünstler am Attersee

Der Attersee präsentiert sich heute als einzigartige Wirkungsstätte des weltberühmten Jugendstilkünstlers Gustav Klimt, der seine Sommer von 1900 bis 1916 regelmäßig in dieser Region verbrachte. Hier entstand der überwiegende Teil seiner rund 50 bekannten Landschaftsgemälde, die bis heute Kunstliebhaber aus aller Welt begeistern. Die multimediale Ausstellung im Gustav Klimt Zentrum ist der ideale Ausgangspunkt, um die Motive des Künstlers zu entdecken: z.B. bei einem Spaziergang entlang des Klimt-Themenweges oder einer Schifffahrt.

TIPP

EMILIE FLÖGE – Reform der Mode, Inspiration der Kunst Sonderausstellung 04.06.2016 – 31.08.2016

Gustav Klimt Zentrum am Attersee Allee von Schloss Kammer Hauptstraße 30 4861 Kammer-Schörfling T +43 (0)664 828 39 90 info@klimt-am-attersee.at www.klimt-am-attersee.at Öffnungszeiten 2016 26.03. - 30.06. & 01.09. - 26.10.: Mi-So und an Feiertagen 10-15 Uhr 01.07. - 31.08.: Tägl. 9-16 Uhr Sonderöffnung auf Anfrage!


ATTERGAUER KULTURSOMMER 2016 MUSIK PUR Der Attergauer Kultursommer präsentiert sich im heurigen Jahr nicht nur mit einem gänzlich erneuerten Webauftritt – nachzuschauen unter www.attergauerkultursommer.at – sondern bekräftigt mit einem hochkarätig besetzten und abwechslungsreichen Programm seine Vor-rangstellung in der oberösterreichischen Festivallandschaft. Zum Auftakt gibt es „Mozart Pur“ in aufregender, hierzulande selten gehörter Interpretation, wenn Markus Schirmer begleitet vom jungen amerikanischen Kammerorchester A Far Cry in die Tasten greift. Kultursommer-“Stammgäste“ wie Benjamin Schmid und Franz Bartolomey bringen an einem Abend Klassik und Jazz, längst kein Widerspruch mehr, zusammen, wenn sie gemeinsam mit Künstlerfreunden Schubert, Previn und Gulda zum Klingen bringen. „Jedermann“ Cornelius Obonya präsentiert sich mit Liedern und Geschichten um den einzigartigen Wiener Volkssänger und „Klavierhumoristen“ Hermann Leopoldi als Entertainer der alten Wiener Schule und das Blechbläserensemble PhilBlech macht zusammen mit Matthias Barto-lomey die Pfarrkirche von St. Georgen mit Bruckner und Mahler und Gulda zum Konzertsaal. Fixpunkt im sommerlichen Attergau ist die „Große Kammermusik“, die diesmal den beiden Klaviertrios von Franz Schubert gewidmet ist. Ausnahmekünstler und Multitalent Herbert Pixner bringt mit seinem neuen Programm „SUMMER - Finest handcrafted music from the Alps“ bislang ungehörte Klänge in die Attergauhalle, von Tango über Landler bis Ska und Rock fließt alles zusammen 58

und wird das Publikum nicht lange auf den Sesseln halten. IN MEMORIAM NIKOLAUS HARNONCOURT Der Kultursommer widmet seine „Musica Sacra“ dem großen Musiker. Die Harnoncourt sehr verbundene Mezzosopranistin Bernarda Fink widmet sich dabei Werken von Haydn und Dvořák, der Psychotherapeut und Seelsorger Arnold Mettnitzer wird mit „Was ich glaube“ theologisch-musikalische Gedankenbrücken schlagen. Michael Heltau, der letzte große Entertainer des Landes, besucht den Attergau mit seinem berührenden Jacques-Brel-Programm. Imperial Sounds verbreitet das Janoska Ensemble, das mit seinem Programm aus Klassikern, Eigenkompositionen und aufregenden Arrangements garantiert für Extase im Publikum sorgen wird. Der Abschluss des diesjährigen Festivals steht ganz im Zeichen einer Künstlerin – Elisabeth Kulman. Die international gefeierte Mezzosopranistin widmet sich in ihrem neuen Programm mit dem bezeichnenden Titel „La Femme C‘est Moi“ den unterschiedlichten Frauenfiguren quer durch die Jahrhunderte und Musikstile. Von Mozarts Pamina, Bizets Carmen, Brecht/Weills Seeräuberjenny bis Cole Porters Kate geht es um ungebändigte Liebe und Freiheit. Die erfolgreiche Schiene für den Nachwuchs auf der Bühne wie im Publikum, die „Attergauer Kinderopernwerkstatt“, zeigt in diesem Sommer Peter Pan und Tinker Bell im Immernimmermorgenland – Kinder ab acht Jahren erarbeiten in einer Woche eine komplette Aufführung, die am Ende vor großem Publikum bei freiem Eintritt präsentiert wird!


22. JUL - 17. AUG MATTHIAS BARTOLOMEY

CORNELIUS OBONYA

© detailsinn

© Anjeza Cikopano

JANOSKA ENSEMBLE

BENJAMIN SCHMID © Borgreve

MICHAEL HELTAU

© Christoph Hellhake

ELISABETH KULMAN

© J. Wesely

www.attergauer-kultursommer.at | info@attergauer-kultursommer.at Attergaustraße 31 | 4880 St.Georgen im Attergau

59


BAD ISCHL EINE CHARMANTE KLEINSTADT UND DAS KULTURELLE ZENTRUM DES SALZKAMMERGUTES.

I

m Salzkammergut und seinen Tälern zwischen mächtigen Berggipfeln, rund um seine glasklaren Seen und entlang idyllischer Flussläufe scheint es fast so, als ob die Uhr ein wenig langsamer tickt. Denn hier zählen nicht Geschwindigkeit und Hektik, sondern Lebensqualität, Natur und Genuss. In seinem Zentrum liegt Bad Ischl. Eine Stadt, die als ehemalige Sommerresidenz des Kaisers auf eine lange Geschichte zurückblickt und sie in vielen Bereichen stolz zur Schau trägt. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts kamen im Gefolge des Kaisers hochrangige Vertreter der Aristokratie nach Bad Ischl. Um dem Adel während der Sommerfrische musikalische Unterhaltung bieten zu können, wurde sehr bald die Operette zum Sommervergnügen und das Lehár Theater zum Schauplatz des kulturellen Lebens. Dadurch wurden auch viele berühmte Komponisten angezogen, die in Ischl arbeiteten oder lebten, wie: Benatzky, Eysler, Fall, Granichstaedten, Heuberger, Kálmán, Lehár, Nedbal, Stolz, Oskar Straus, Johann Strauß und Ziehrer. Villen wie die von Franz Lehár, Oskar Straus und Richard Tauber zeugen von der magischen Anziehungskraft, die Bad Ischl seit der Kaiserzeit auf musische Menschen ausgeübt hat. Schon zu Lebzeiten war es das Ziel des großen Komponisten Lehár, aus Ischl eine Operettenbörse zu machen und ein „Bayreuth der Operette“.

60


Fotos: Š Patricia Thurner


Ein Besuch bei der Traditions-Konditorei Zauner darf bei einem Besuch in Bad Ischl nicht fehlen. Neben dem Stammhaus in der Pfarrgasse befindet sich ein weiteres Café direkt an der Traun. Das Haus mit der traditionellen Architektur aus dem Jahr 1840, gepaart mit Moderne und Komfort der heutigen Zeit, ist seit eh und je eine Oase des Wohlfühlens und für alle, die das Gemütliche und Besondere lieben. Patisserie und Backstube tragen mit großer Vielfalt – von traditionellen warmen Mehlspeisen, wie die beliebten Kaiserschmarrn bis hin zu den hausgemachen Eisspezialitäten und dem  großen Mehlspeisenbufett – dazu bei, um einem Essen den süßen Abschluss zu geben. Bad Ischl ist, wegen ihrer historisch gewachsenen Weltoffenheit auch immer mit der Zeit gegangen. Der spannende Kontrast zwischen Alt und Neu, zwischen Tradition und Moderne macht die ehemalige Sommerfrische des österreichischen Kaiserhauses zu einem  Erlebnis, das mit Worten und Bildern schwer zu beschreiben ist. Um den Charme und die Freundlichkeit dieser kleinen Stadt auch fühlen zu können, muss man allerdings selbst da gewesen sein. 62


."+&45­5*4$)&*/,"6'&/Ú*/%&3,"*4&345"%5

Majestätische Momente in Bad Ischl. Auch beim Einkaufen in der Kaiserstadt wird die Tradition zum ständigen Begleiter. Gepaart mit modernen Elementen hat sich Bad Ischl als „Die Einkaufsstadt“ im Salzkammergut etabliert. Gerade im Salzkammergut mit seiner Geschichte und seinen natĂźrlichen Ressourcen findet man viele aus dieser Historie gewachsene, familiengefĂźhrte Handwerks- und Handelsbetriebe. Diese arbeiten bis heute mit einer Liebe in ihrem Metier, der man selten anderorts begegnet. In Zeiten der Globalisierung, in denen fast Ăźberall ausschlieĂ&#x;lich vereinheitlichte Shoppingtempel mit dem gleichen, immer wiederkehrenden Mix an Filialbetrieben zu finden sind, wird dies immer mehr zum wirklichen (Einkaufs-)Erlebnis.

Tourismusverband Bad Ischl AubĂśckplatz 5 - Trinkhalle | 4820 Bad Ischl Tel.: +43 6132 277 570 | Fax: +43 6132 2775 777 office@badischl.at | www.badischl.at


Patricia Thurner stellt ihren neuen Bildband vor:

Die Magie des Augenblicks Salzkammergut

D

as Salzkammergut mit seinen wunderbaren Seen übt eine magische Anziehungskraft aus. Am Ufer eines Sees zu sitzen kann ein Gefühl von Dankbarkeit in uns auslösen, weil wir uns mit freudigen und leichten Gefühlen verbinden, wir können auf stille Art Kraft tanken. Es kann uns zum Innehalten anregen, die Zeit ein wenig auszubremsen, alles etwas langsamer anzugehen. Die Herausgeberin des Salzburger Wochenspiegels hat auf ihrer Reise durch die Seenlandschaften Salzburgs und Oberösterreichs faszinierende fotografische Momente festgehalten und diese mit einfühlsamen Texten und Kurzgeschichten ergänzt. Dieser Bildband entführt in eine Welt voller Überraschungen und inspirierender Gedanken.


Patricia Thurner

DIE MAGIE DES AUGENBLICKS Salzkammergut 192 Seiten, 104 Farbabbildungen 20,5 cm x 26 cm Hardcover Preis € 25,00 www.patriciathurner.at Erscheint am 30. Juni 2016


Fotos: © Patricia Thurner

RUND UM DEN

TRAUNSEE

Schon allein die einzigartige Lage der Ferienregion Traunsee ist eine Postkartenidylle: Umgeben von einer imposanten Bergkulisse liegt der tiefste See Österreichs malerisch und kraftvoll.

S

chon die Römer wussten um die landschaftlich einmalige Lage des Traunsees und verliehen ihm den klingenden Namen „Der Glückliche See“. 1500 Jahre später hat der See nichts von seiner bezaubernden Wirkung verloren. Rund um den Traunsee finden Sie alles, was Sie weit weg von Ihrem Alltag

66


bringt: beeindruckende Berge, wunderschöne Natur und zahlreiche Kraft- und Glücksplätze, wo Sie ihre Energie wieder auftanken können. Am steilen Ostufer ragt der mächtige Traunstein bis 1691 Meter in die Höhe. Das Westufer besteht aus grünen Almen und bewaldeten Hügeln. Im Südwesten wacht der Feuerkogel über die Region. Gmunden und die Ferienorte Altmünster, Traunkirchen und Ebensee liegen malerisch am Ufer des Traunsees, umrahmt von der unvergleichlichen schönen Bergwelt. In der Region findet man Kunst und Kultur, Tradition und Brauchtum, unbegrenzte Sport- und Wandermöglichkeiten, aber auch Raum und Zeit, um ganz einfach die Seele baumeln zu lassen! Eine der schönsten Terrassen am Traunsee (Foto oben) finden Sie in der Spitzvilla in Traunkirchen, wo man an milden Sommertagen direkt am See mit Blick auf den Traunstein stimmungsvolle Momente erleben kann. 67


Nicht nur Sportbegeisterte kommen auf ihre Kosten, sondern auch Erholungssuchende in den Thermen und Heilbädern der Region. Die Ausflugsziele wie der Wildpark Hochkreut, das Zweiradmuseum, die GasselTropfsteinhöhle und die Feuerkogel-Seilbahn sind nicht weit. Nostalgische Gefühle bekommt man bei einer Fahrt mit dem Raddampfer „Gisela“ aus dem Jahre 1871. An den schönsten Plätzen der Traunsee Region, inmitten prächtiger Natur werden bei den Salzkammergut Festwochen Gmunden täglich Veranstaltungen vom 7. Juli bis 20. August angeboten. Auf dem Programm stehen Klassikkonzerte, Jazzveranstaltungen, Lesungen, Performances, Film, zeitgenössische Konzerte, Liederabende, Ausstellungen und vieles mehr. In der bezaubernden Stadt Gmunden herrscht mediterranes Flair. Beim Flanieren durch die Altstadt kommt man an vielen kleinen Ateliers, Werkstätten, Galerien und Designerläden vorbei. Nicht zu vergessen: die unzähligen Restaurants und Cafés bieten attraktive Möglichkeiten, auch Ihren Gaumen rund um zu verwöhnen. Ein Besuch in dieser herrlichen Region lohnt sich in jedem Fall. 68


Seeschloss Ort Gmunden

Feste Events Konzerte Seminare Tagungen Firmenpräsentationen

Hochzeiten www.schlossort.gmunden.at

Schloss Cumberland Foto Sternberger

DAS KÖNIGSHAUS VON HANNOVER IN GMUNDEN K-Hof Kammerhof Museen Gmunden MI, DO, FR: SA & SO: MO & DI: www.gmunden.at

Neue Öffnungszeiten 13 - 17 Uhr 10 - 17 Uhr geschlossen www.k-hof.at


DAGMAR KOLLER

© Inge Prader

A

ROSANNE CASH

MAVIE HÖRBIGER

© Clay Patrick McBride

© Reinhard Werner

m idyllischen Traunsee, in einer der schönsten Kulturlandschaften der Welt, treffen sich Jahr für Jahr Musiker, Schriftsteller und Künstler aus Österreich und der ganzen Welt, um ein Fest der Sinne zu feiern: Intendantin Jutta Skokan lädt zum 30. Sommerfestival der Salzkammergut Festwochen Gmunden. Auf dem Programm stehen Klassikkonzerte, Liederabende, Konzerte mit zeitgenössischer Musik, Jazzveranstaltungen, Lesungen, Ausstellungen, Film und vieles mehr. Der Liederabend mit Olena & Zoryana Kusphler eröffnet am 8. Juli die Reihe der klassischen Konzerte dieses Sommers: Die aus der Ukraine stammenden Zwillingsschwestern nehmen sich der reichhaltigen Kultur europäischer Liedkunst an. Musikkritiker überbieten sich gegenseitig mit Superlativen, wenn es um den frankokanadische Pianist und Komponist Marc-André Hamelin

geht. Der Künstler gibt am 22. Juli eines seiner sehr seltenen Gastspiele in Österreich. Werke der bedeutendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts Thomas Manns, Thomas Bernhard und Bertolf Brecht sind drei Literaturschwerpunkte gewidmet. Anlässlich des 85. Geburtstags von Thomas Bernhard und des Abschlusses der 22-bändigen Werkausgabe präsentiert Burgschauspielerin Mavie Hörbiger am 5. August einen Querschnitt aus dem Gesamtwerk von Thomas Bernhard. Erwin Steinhauer & Seine Lieben begeben sich am 9. Juli auf große Fahrt und stechen in See, mit Musik und Rhythmen, so bunt wie eine Weltreise. Es gibt nur wenige, die die Tradition des Jazzgesangs auf so überzeugende Weise weiterpflegen wie Melba Joyce. Die „Queen of Jazz“ hat soeben eine große Amerika-Tour mit dem Count Basie Orchestra absolviert und vor


ANDREA ECKERT © Janine Guldener

ANDRÉ HELLER

MELBA JOYCE

© Jeanne Szilit Brandstätter

kurzem in New York ein umjubeltes Konzert zum Geburtstag von Billie Holiday gegeben. Am 30. Juli wird das Melba Joyce Quartet im Stadttheater Gmunden gastieren. Maria Serrano, „Die Königin des Flamencos“, präsentiert am Sonntag, den 7. August, ihre besten Choreografien, begleitet von einer hochkarätigen Band. Mit der Tochter des legendären „Man in Black“, besucht einer der größten Country-Stars am Freitag, den 19. August die Salzkammergut Festwochen Gmunden, wo sie gemeinsam mit ihrem Mann ihr neues Album The River and The Thread sowie Songs aus früheren Alben präsentiert. Das im Rahmen der Salzkammergut Festwochen Gmunden seit 2007 jährlich stattfindende Fest für eine herausragende österreichische Künstlerpersönlichkeit ist heuer André Heller gewidmet. Am 28. Juli gestaltet die charismatische Schauspielerin Andrea

© Brian Alterio

Eckert einen Gesangs- und Rezitationsabend unter dem programmatischen Titel Zum Weinen schön, zum Lachen bitter, der nach einer Idee von André Heller entstanden ist. Am 29. Juli liest André Heller aus seinem großen Roman Das Buch vom Süden, das im Mai 2016 erschienen ist. Kaum jemand in Österreich kennt sie nicht: Seit mehr als fünfzig Jahren steht die gefeierte Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin Dagmar Koller auf den Bühnen der Welt und begeistert das Publikum rund um den Globus. Nun gibt die „Grande Dame“ Wiens am 20. August einen ihrer seltenen Auftritte. Mit ihrem Soloprogramm Musik mein Leben präsentiert Dagmar Koller ein buntes Potpourri ihrer größten Erfolge. Es ist das Abschlusskonzert der diesjährigen Festwochen. karten@festwochen-gmunden.at Tel. 07612 70 630 www.festwochen-gmunden.at


WELTERBEREGION DACHSTEIN SALZKAMMERGUT © Ferienregion Dachstein Salzkammergut/Viorel Munteanu

Sensationelle Impressionen erwarten Sie im Herzen des oberösterreichischen Salzkammergutes. Nur wenige Kilometer von der Mozartstadt Salzburg liegt die Welterberegion Hallstatt-Dachstein Salzkammergut mit ihrer mehr als 7.000 Jahre alten Geschichte rund um den Salzabbau. Die Region mit den vier Orten Hallstatt, Bad Goisern, Gosau, und Obertraun ist ein wahres Natur- und Kulturjuwel und wurde 1997 zum UNESCO Welterbe erklärt. Zwischen herrlichen Bergkulissen und glitzernden Seen entdecken Sie hier Schönheiten, die von der Natur selbst erschaffen, oder im Laufe der Zeit durch die Menschen und ihre Traditionen entstanden sind. 72


HALLSTATT UND DIE SALZWELTEN: KULTUR ZUM ANGREIFEN Hallstatt gehört zweifelsfrei zu den europäischen KulturHighlights und ist unbedingt einen Besuch wert. Oberhalb des Ortes befindet sich das älteste Salzbergwerk der Welt. Es ist bis heute aktiv und die Stollen sind mit ihren interessanten Führungen ein beliebtes Ausflugsziel. Im alten Ortskern rund um den Marktplatz von Hallstatt finden Sie unzählige historische Gebäude. Die Häuser sind pittoresk und fügen sich zwischen Berghängen und Seeufer zu einem einzigartigen Gesamtbild zusammen. In und um Hallstatt können Sie archäologische Ausgrabungen, das Museum oder das Beinhaus erkunden und erfahren dabei vieles über das Leben der Kelten, Römer und Salzarbeiter in der Region. 73


Löckernmoor © OÖ Tourismus/Röbl

© Ferienregion Dachstein Salzkammergut

74

© Heritage.Hotel Hallstatt | Wolfgang Stadler


KÖNIG DACHSTEIN: EIN BERG MIT CHARAKTER Die Bewohner nennen das imposante Bergmassiv auch „König Dachstein“. Majestätisch ragen die Gipfel in den Himmel und am Gletscher glänzt das ewige Eis. Am Fuße des Berges verlockt der idyllische Gosausee zu herrlichen Uferspaziergängen. Überall findet man Wege, um die herrlichen Wiesen und Almen zu genießen und urige Berghütten laden zum Verweilen ein. Von hier kann man den weiten Blick über die Landschaft genießen. Die Auffahrt ist an vielen Stellen mit der Gondel möglich. Mit der Seilbahn am Krippenstein in Obertauern erreichen Sie auch die Aussichtsplattform „5fingers“ oder den „Dachstein Hai“ - einen Naturschauplatz mit fantastischen Aussichten auf den Hallstättersee und die Umgebung. EISHÖHLEN: MAGIE UND MUSIK IM BERG Von dieser Seite sieht man die Schönheit der Natur selten! Nur einige Schritte von der Schönbergalm erreicht man in wenigen Minuten die mystische Höhlenwelt. Die riesige Eishöhle verzaubert mit bizzaren Formationen aus Eis und Fels. Gemeinsam mit einem fachkundigen Höhlenführer können Sie die Höhlen im Berg erkunden und mehr über ihre Entstehung erfahren. Ein ganz besonderer Höhepunkt findet jährlich im August statt. Bei den Eisklangkonzerten erfüllen internationale Musiker die Eishöhlen mit musikalischen Klängen von Barock bis zum traditionellen Viergesang.

© Ferienregion Dachstein Salzkammergut

AUTHENTISCHES HANDWERK IM HAND.WERK.HAUS Im Dachstein Salzkammergut spielen Handwerk und Tradition seit je her eine große Rolle. Viele Bewohner sind in ihrer Tracht, dem Dirndl oder der Lederhose, unterwegs. Der Geigenbau, die Holzschnitzkunst oder die Herstellung von Trachten gehören zu den alten Künsten, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Im Hand.Werk.Haus Bad Goisern zeigen die Meister der Region ihr Können und wird das echte Handwerk aus der Region präsentiert.


© OÖ Tourismus

© Ferienregion Dachstein Salzkammergut Viorel Munteanu

8"/%&3/#*,&/ Als Outdoor-Region wartet das Dachstein Salzkammergut auch mit ausgedehnten Wander- und Bike-Strecken auf. Es gibt Touren für alle Schwierigkeitsgrade. Besonders beliebt ist der Ostuferradweg. Besonders beliebt ist der Ostuferradweg, auf diesem Weg erlebt man den Charme von Wasser, Bergen und die Einzigartigkeit dieser historischen Kulturlandschaft – auf Wunsch übrigens auch mit dem eBike. Einzigartige Ausblicke und Einblicke bietet der Gosausee direkt am Fuße des Dachsteins - eine Naturkulisse die ihresgleichen sucht. Gleich ob bei einer gemütlichen Wanderung rund um den glasklaren Gebirgssee, oder bei einem herrlichen Tauchgang in die Unterwasserwelt. Mit stolzen 1.560 km Wald- und Bergstraßen wartet das Bike-Paradies Dachstein Salzkammergut auf. Urlauber finden nicht nur ein unvergessliches Naturschauspiel, sondern passieren auch unzählige Kulturstätten, etwa in Hallstatt und im Hallstätter Hochtal. Erleben Sie dieses einzigartige Flair mit dem Bike oder Elektro-Pedalo. Ganz nach Geschmack kombiniert man die Routen in verschiedensten Schwierigkeitsgraden, Verschnaufpausen für Sightseeing, revitalisierende Hüttenstationen, u.v.m. 76


© OÖ Tourismus Hochhauser

INFORMATIONEN UNTER: Ferienregion Dachstein Salzkammergut Tourismusverband Inneres Salzkammergut 4822 Bad Goisern am Hallstättersee, Kirchengasse 4 Tel.: +43 (6135) 8329-0 Fax: +43 (6135) 8329-74 info@dachstein-salzkammergut.at www.dachstein-salzkammergut.at 77


Entgeltliche Einschaltung

OÖ LANDESAUSSTELLUNG 2016

MENSCH & PFERD

KULT UND LEIDENSCHAFT

28. April bis 6. November 2016

Matern Creativbüro

Stadl-Paura // Lambach

facebook.com/landesausstellung

www.landesausstellung.at

MEIN LAND. MEIN RADIO.


Landesausstellung 2016 28. April bis 6. November 2016, Stadl-Paura und Stift Lambach Mensch und Pferd – Kult und Leidenschaft

Die 4000-jährige Geschichte von Mensch und Pferd steht im Zentrum der OÖ Landesausstellung 2016. Stadl-Paura und Stift Lambach präsentieren von 29. April bis 6. November 2016 spannende Einblicke in Pferdezucht, dem Einsatz der Tiere in Landwirtschaft und Industrie, dem Pferd in der Kunst und Kult. Der Ausstellungs-Teil im Kompetenz-Zentrum für Pferdesport Stadl-Paura zeigt die Nutzung der Pferde als Kriegs- und Arbeitstiere. Stallungen, Frei-Areal, Hufschmiede, Rennbahn und Reithalle bieten die einzigartige Gelegenheit für Besucherinnen und Besucher, die faszinierenden Tiere in ihrem Alltag zu beobachten. Interaktive Installationen lassen die Welt aus der Perspektive des Pferdes erleben. Dabei werden auf unterhaltsame Weise Fragen beantwortet wie: „Was sieht und hört ein Pferd, wie klug und stark ist es?“ Mehr Spiel und Spaß für Jung und Alt bieten Reitsimulator, Schaukel-, Stecken- und Puppenpferde. Das Stift Lambach mit seinem herrschaftlichen Ambiente zeigt die Verehrung des Pferdes in Kunst und Kult. So sind es in der Bibel sowohl die Heiligen, die hoch zu Ross Gutes tun als auch die apokalyptischen Reiter, die auf ihren Pferden Tod und Verderben bringen. Eine feine Auswahl an Bildern und Zeichnungen führt zum letzten Teil der Ausstellung: Ein Blick auf die Konsumgesellschaft, die den Kult um das Pferd in ihren Logos verewigt: Ferrari, Porsche, Power Horse – unterschiedliche Produkte setzen auch heute noch auf die ewig strahlende Kraft der Pferde. Neben den beiden Hauptausstellungen im Stift Lambach und Im Pferdesportzentrum erwartet die Besucher im historischen Rossstall eine beeindruckende Multimedia Inszenierung zum Thema Pferd.

Infos und Führungsanmeldungen zur Landesausstellung: +43 720 300 305 | www.landesausstellung.at

79


%*&)0$),"3­5*(&/'3&*-6'5,0/;&35& NEBEN DEM LINZER MARIENDOM

WELTSTARS ZU GAST IN LINZ %*"/",3"--#"/% Best of %POOFSTUBH +VMJ um 20:00 Uhr Die kanadische Sängerin und Pianistin erstmals live in OberÜsterreich! Mit Ihrem Konzert am Donnerstag, den 14. Juli vervollständigt die 5- fach Grammy- gekrÜnte JazzPianistin und Sängerin DIANA KRALL das hochkarätige Programm von Klassik am Dom 2016. Die absolute Ausnahmekßnstlerin ist einer der versiertesten und einzigartigsten MusikerInnen der Welt und hat mehr Alben als jede andere Jazz- Kßnstlerin der letzten 30 Jahre verkauft. Mit neun Gold-Alben, drei Platin- Alben und sieben MultiplatinAlben ist Diana Krall zur erfolgreichsten Kßnstlerin ihrer Generation avanciert. Die kanadische Sängerin gehÜrt zweifellos zu den Top- Stars der Szene: kßhle Stimme, starkes Klavierspiel, experimentierfreudig. Mit ihrer wundervollen Stimme hat sie immer wieder neue musikalische Ebenen erschlossen, gleichzeitig ist sie sich selbst stets treu geblieben. Die musikalischen Weggefährten von Diana Krall lesen sich wie das Who is Who der Musikszene - Paul 80

McCartney, Neil Young, Elton John und Barbara Streisand. Klassik am Dom ist es gelungen, die charismatische Sängerin erstmals fĂźr ein Konzert in OberĂśsterreich zu gewinnen. Ihre Live Show mit einem „Best of“ verspricht ein einzigartigstes und unvergessliches Erlebnis mit viel Gänsehaut!

Weiteres HIGHLIGHT:

15. Juli 2016 um 20.00 Uhr THOMAS QUASTHOFF & FRIENDS A Tribute to Frank Sinatra


neu ausmessen. Gemeinsam mit seinem Percussive Planet Ensemble wird Martin Grubinger dem Publikum bei Klassik am Dom eine atemberaubende Show gemixt aus unterschiedlichsten Klangwelten und sĂźdamerikanischen Rhythmen bieten, fĂźr die er ein ganzes Kaleidoskop an Instrumenten zusammenträgt. Š FBroedeuser Martin Grubinger tourt nicht nur mit MARTIN GRUBINGER den renommiertesten Orchestern 5)&1&3$644*7& der Welt – u.a. mit den Wiener PLANET ENSEMBLE Philharmonikern – er spielt ebenso Auftragskompositionen und verHEIMSPIEL sucht sich selbst immer wieder in 4BNTUBH +VMJ Projekten ganz unterschiedlicher um 20:00 Uhr Musikrichtungen. So auch beim heurigen in Ă–sterreich ausgeMit Tango, Salsa, Rumba & Co wird der in OberĂśsterreich wohn- tragenen Songcontest, wo er als hafte Multi-Percussionist Martin Zwischenact in den Finalshows Grubinger am Samstag, 16. Juli eine beeindruckende musikalierstmals im Rahmen von Klassik am sche Visitenkarte hinterlieĂ&#x; und Dom zu hĂśren sein und hat somit Ă–sterreich in seiner Vielfalt und ein absolutes Heimspiel. seinen vielen Facetten einem Millionenpublikum weltweit musikaDass Martin Grubinger ein Mann lisch präsentierte. der Extreme ist, dass er beim Spiel regelmäĂ&#x;ig und voller Begeisterung Tickets erhältlich an seine eigenen Grenzen geht, im Domcenter Linz erfährt man, sobald er auf der HerrenstraĂ&#x;e 36, 4020 Linz BĂźhne steht. Er kreiert immer wieder +43 732 946100 unkonventionelle Konzertformate, domcenter@dioezese-linz.at die die Grenzen eines Solisten www.klassikamdom.at 81


SOMMERZEIT

IN LINZ

Bei einem Kurztrip nach Linz lernen die Besucher eine einzigartige Stadt kennen. Das barocke Zentrum mit netten Geschäften, interessante Museen und die Donau als Entspannungsort sind nur einige Attraktionen der UNESCO City of Media Arts. Eines der Highlights in diesem Sommer ist der Höhenrausch im OÖ Kulturquartier. Diese beliebte Ausstellung lädt bereits zum sechsten Mal ein, Linz von oben zu entdecken. Dabei werden auch 30 internationale Kunstwerke zum Thema „Andere Engel“ über den Dächern der Stadt gezeigt. Wer lieber am Boden bleiben möchte, kommt auch nicht zu kurz. Die Besucher können das bunte Spiel der Künstler am Pflasterspektakel bestaunen, sich einfach vom Rhythmus der Stadt treiben lassen oder am Donauufer entspannen. Denn die Donau war und ist Lebensader von Linz, sie sorgt für Ruhe und Abkühlung. Bei einer Hafenrundfahrt lässt sich die Stadt mit all ihren Facetten gemütlich erkunden.Vom Wasser aus bietet sich ein herrlicher Blick über die Ufer. Und im Hafen präsentieren sich die überdimensionalen, farbenprächtigen Graffitis der Hafengalerie „Mural Harbor“. Lassen Sie sich von Linz begeistern! 82


LINZ.VERÄNDERT, SOMMERTAGE GENIESSEN SIE URBANES LEBENSGEFÜHL UND ERHOLSAME NATUR AN DER DONAU. VERBRINGEN SIE IHRE SOMMERTAGE IN LINZ! WWW.LINZTOURISMUS.AT I WWW.LINZ.AT/TOURISMUS

Linz W o

3 Tagcehenende ab

€ 109 ,– p. P. im

Lange Nacht der Kirchen 10.06., Kirchen als Orte der Begegnung und Vielfalt. Nacht der Familien 15.06., Staunen, Entdecken und Mitmachen in 13 Kulturinstitutionen. Lange Nacht der Bühnen 18.06., Theater, Kabarett, Performance und Musik bis in die Nacht hinein.

© Andreas Kurz

Ritterfest 09.07., Innenstadt Rittertourniere, Bogenschützen und Gaukler machen die Altstadt zu einem mittelalterlichen Marktplatz. © Ronald Posch

Ich war noch niemals in New York 14.07. bis 14.08. Musiktheater am Volksgarten Das Musical mit den Liedern von Udo Jürgens feierte bereits große Erfolge. Pflasterspektakel 21.07 bis 23.07., Innenstadt Rund 400 Künstler aus aller Welt präsentieren Comedy, Feuerakrobatik, Improtheater und vieles mehr. „Krone“-Fest 19./20.08., Innenstadt Das „Krone“-Fest bringt diesen Sommer mehr als 70 verschiedene Live-Acts auf mehreren Bühnen in die Linzer Innenstadt.

LINZ TOURISMUS

© Bernhard Stadlbauer

© Kronen Zeitung

Tourist Information Linz Hauptplatz 1, 4020 Linz Tel. +43 732 7070 2009 tourist.info@linz.at

DZ


PRACHTVOLLES WIEN Wandeln Sie auf den Spuren der Habsburger-Monarchie von einst, besichtigen Sie die prächtigen Barockschlösser Schönbrunn und Belvedere, werfen Sie in der Hofburg einen Blick auf die Schaltzentrale des einstigen Riesenreiches, spazieren Sie über die prächtige Ringstraße und besuchen Sie einige der über 100 Museen der Stadt.

© WienTourismus/Peter Rigaud


v'SBO[+PTFQI  Zum 100. Todestag des Kaisers“ Sonderausstellung von 16.März bis 27.November 2016

Š SKB / Foto: S. Rieger

Š BMobV / Foto: M. Haller

Die Ausstellung „Franz Joseph 1830-1916 - Zum 100. Todestag des Kaisers“ an vier Standorten in Wien und NiederĂśsterreich beleuchtet das Leben und Wirken dieser oft unkritisch verehrten Symbolfigur des Habsburgermythos aus vielen Perspektiven. Das nähere Kennenlernen der Person Franz Joseph fĂźhrt dabei keinesfalls zu einer Verklärung, sondern vielmehr zu einem besseren geschichtlichen Verständnis. Neben den historischen Originalschauplätzen SchloĂ&#x; SchĂśnbrunn, Kaiserliche 8BHFOCVSH8JFOVOE)PGNPCJMJFOEFQPUt.ĂšCFM.VTFVN8JFOHFIUNJU Schloss Niederweiden im niederĂśsterreichischen Marchfeld ein neuer Ausstellungsstandort in Betrieb. „Mensch & Herrscher“ ist das Thema der Sonderausstellung im SchloĂ&#x; SchĂśnbrunn. Mit den Berglzimmern, den WeiĂ&#x;goldzimmern und dem Kronprinzenappartement werden Bereiche des Schlosses zugänglich gemacht, die sonst nicht zu sehen sind. Mit teils sehr persĂśnlichen Objekten werden seine dynastische Herkunft, Kindheit, Ehe, Kinder und Enkelkinder, wichtige politische Ereignisse, Schicksalsschläge, aber auch seine vielzitierten Affären beleuchtet. Anfang und Ende Hier im SchloĂ&#x; SchĂśnbrunn kam Franz Joseph am 18. August 1830 zur Welt und hier verstarb er am 21. November 1916, während der Erste Weltkrieg voll im Gange war. Es gibt wohl keinen passenderen Ort, um sich ausfĂźhrlich dem Leben und Wirken des langjährigen Kaisers zu widmen.


Der private Kaiser und der ganz private Kaiser Wie geriet die anfangs romantische Beziehung Franz Josephs mit seiner „Sisi“ in die Krise? Wie war das Verhältnis zu seinen Kindern Sophie, Gisela, Rudolf und Marie Valerie? Wie ging der stets um Contenance bemühte Monarch mit dramatischen Schicksalsschlägen wie der Ermordung seiner geliebten Frau oder den Schüssen von Sarajewo um? In einem weiteren Teil der Ausstellung beleuchten zahlreiche Objekte Franz Joseph als Monarchen, Soldaten, Beamten und strammen Katholiken. Auch die Affären des Kaisers sind hier Thema, natürlich nur jene, die historisch belegbar sind. Die Kaiserliche Wagenburg Wien beleuchtet das Image des Monarchen im Spannungsfeld von „Repräsentation & Bescheidenheit“. Einerseits musste Franz Josephs Herrscherbild den imperialen Ansprüchen eines Großreichs genügen, andererseits pflegte er persönlich einen sehr spartanischen und anspruchslosen Lebensstil. Die Hochzeit 1854, seine Krönung in Ungarn 1867 und seine feierliche Bestattung 1916 sind wichtige Themen des Standorts. Die imperiale „Garage“ Die Kaiserliche Wagenburg Wien im Areal von Schloß Schönbrunn und das Monturdepot sind Bestandteil der kaiserlich-habsburgischen Sammlungen des Kunsthistorischen Museums. Die Wagenburg beherbergt den prachtvollen Fuhrpark des Kaiserhauses sowie eine Reihe von Kutschen des höfischen Adels. Das Monturdepot umfasst die weltgrößte Sammlung ziviler Uniformen und einen exquisiten Bestand persönlicher Kleidungsstücke von Mitgliedern der kaiserlichen Familie. Den Kaiser sehen … In der Kaiserlichen Wagenburg stehen Kutschen und Kleider, die Franz Joseph persönlich verwendete, im Mittelpunkt. Wenn die Wiener ihren Kaiser leibhaftig zu Gesicht bekamen, geschah dies meist auf den Straßen der Stadt und der Monarch saß dabei in einer Kutsche. Equipagen – damit ist die Gesamtheit von Kutsche, Pferden, Geschirren und Dienerlivreen gemeint – waren deshalb bestens dazu geeignet, um der Öffentlichkeit ein bestimmtes Bild vom Herrscher zu vermitteln. *N)PGNPCJMJFOEFQPUt.ÚCFM.VTFVN8JFOMJFHUEFS'PLVTBVG„Fest & Alltag“ des Kaisers. Einer feierlich gedeckten Tafel steht hier ein Bild des Kaisers in seinem „Bonjourl“ gegenüber, einem aus einem Uniformmantel geschneiderten Morgenrock, in dem er Akten bearbeitete. Der Standort zeigt viele Objekte aus seinen wenigen privaten Momenten. Faszinierende Bild- und Tondokumente präsentieren den ersten Kaiser in Film und Phonographie. 87


Der spartanische Kaiser … Private Momente im Leben Franz Josephs gab es nur selten. Fast immer trug er Uniform, es gibt wenige Aufnahmen des Staatsmannes in Zivilkleidung. Als Privatmensch hatte er sehr bescheidene Ansprüche. Er widmete viel Zeit seines Lebens dem Aktenstudium und sprach von sich selbst als eine „papierene Existenz“. Ein beeindruckendes Zeugnis des akribischen ersten Beamten im Reich ist der selbst ausgefüllte Erhebungsbogen für die Volkszählung von 1900, in dem er als Beruf vollkommen korrekt „Kaiser“ angab. Sehr persönliche Gegenstände wie seine Hauskappe, sein Zwicker, eine Unterhose, die Aufzeichnungen der Gewichtskontrolle oder das Dienstbuch des Kammerdieners Ketterl beeindrucken in der Schau. … mit pompöser Öffentlichkeitsarbeit Als Herrscher umgab ihn bei öffentlichen Anlässen der Glanz des Kaiserhofes. Jubiläen, Festzüge, Bälle, Staatsdiners und Reisen wurden nach den tradierten Vorgaben des Hofzeremoniells aufwändig inszeniert. Er eröffnete die Wiener Ringstraße und die Weltausstellung. Was er bei einem einfachen Familiendiner zu sich nahm und wie viele Gänge bei einem „Allerhöchsten Diner“ kredenzt wurden, ist ebenso Thema wie die zahlreichen Schicksalsschläge, die auch ihm nicht erspart blieben. Und selbst diese wusste er in der Öffentlichkeit geschickt in seinem Sinne zu nutzen. In der Ausstellung ist das Messer des Attentats von János Libényi auf den jungen Kaiser im Jahr 1853 zu sehen. Als Dank für seine Errettung schenkte ihm Papst Pius IX. ein prachtvolles Ostensorium mit einem Zahn des Heiligen Petrus und der Kaiser errichtete die Votivkirche als ersten Bau der späteren Ringstraße. Ein neuer Ausstellungsstandort in Niederösterreich Schloss Niederweiden im niederösterreichischen Marchfeld wurde einst von Fischer von Erlach im Auftrag von Ernst Rüdiger Graf von Starhemberg als Jagdschloss errichtet. Das architektonische Kleinod Schloss Niederweiden holt mit dem Thema „Jagd & Freizeit“ Bad Ischl ins niederösterreichische Marchfeld. Hier wird nicht nur die beeindruckende Strecke Franz Josephs mit teils kuriosen Objekten gelegt. Auch die Passion für das Jagen anderer berühmter Habsburger sowie die Bedeutung der Jagd für den Adel werden hier gezeigt. Eine originalgetreu eingerichtete Wildküche beeindruckt die Gäste.

FÜR WEITERE INFORMATIONEN Schloß Schönbrunn & Kaiserliche Wagenburg Wien 9.00 – 17.00 Uhr Hofmobiliendepot ∙ Möbel Museum Wien & Schloss Niederweiden 10.00 – 18.00 Uhr 88

www.franzjoseph2016.at


www.franzjoseph2016.at

FRANZ JOSEPH Zum 100. Todestag des Kaisers

1830–1916

16.3.–27.11.2016 Eine Ausstellung an vier Standorten @Habsburgsworld


Ein Sommer, um sich auf die Abende zu freuen, an denen Musik mit Qualitätsanspruch für den sanften Ausstoß einiger Glückshormone sorgen wird

Wie immer wird das Harmoniepaket des Jazz Fest Wien in mehreren Locations geschnürt. Den Auftakt macht am 1. Juli in der Wiener Staatsoper Burt Bacharach. Die Verpflichtung der Komponistenlegende, der die Soulwelt einige Klassiker verdankt, ist natürlich eine Sensation, die gewissermaßen den Grundton dieses Jahrgangs bestimmt. Denn vor allem die Acts in der Staatsoper sind der Kunst des Songs und der Harmonie verpflichtet: Pink Martini sollte ursprünglich nur etwas Farbe in die graue Welt der politisch motivierten Geldsammel-Events bringen, schenkt der ganzen Welt seit Mitte der Neunzigerjahre opulente Musik mit nostalgischem Mehrwert. Jamie Cullum ist ein praktizierender Gläubiger des Songformats, Sängerin Beth Hart, Cyndi Lauper und die Österreicherin Meena Cryle erden mit Blues und weiblichem Gesang die Schmeichelkunst von männlichen Melancholikern wie Wolfgang Muthspiel, Brad Mehldau oder dem Soundflüsterer Ludovico Einaudi (Dieses Konzert ist bereits ausverkauft.). Im Porgy & Bess wird ebenfalls am 1. Juli mit Empirical der Startschuss zu

acht Konzerten gegeben, bei denen die Waage einerseits zwischen österreichischen Jazzmusikern wie dem Worldmusicensemble Touki am 2. Juli und Chameleon Changes am 8. Juli und andererseits zahlreichen internationalen Jungtalenten gehalten wird. Spannung versprechen die Auftritte des jungen britischen Multiinstrumentalisten Jacob Collier am 5. Juli und des zwölfjährigen Pianisten Joey Alexander am 7. Juli. Collier, von Herbie Hancock und Quincy Jones empfohlen, ist laut dem britischen „The Guardian“ „jazz music’s new messiah“, seine höchst erstaunlichen Videos auf YouTube erhalten bis 4,7 Millionen Clicks. Und wenn Burt Bacharach der wohl älteste Gast des Festivals ist, dann dürfte der 12jährige indonesische Pianist Joey Alexander wohl der jüngste sein. Gleichwohl, Bewunderer wie Herbie Hancock und Wynton Marsalis feiern die Reife (!) seines Spiels. Er erzielte bereits zwei Grammy Nominierungen. Im Porgy & Bess wird zudem am 6. Juli mit dem britischen Trio Go Go Penguin noch ein weiteres Mal der Kunst des Pianospiels gehuldigt.


MEENA CRYLE

© J. Wahl

WOLFGANG MUTHSPIEL

© Mischa Nawrata

BURT BACHARACH

© Eric Ray Davidson

© Pink Martini MGMT

PINK MARTINI

CYNDI LAUPER

© Cyndi Lauper MGMT

,&*5)+"33&55

© Rose Anne Colavito

SENSATIONELLER HÖHEPUNKT AM SAMSTAG 09.07. KEITH JARRETT – SOLO PIANO AN EVENING OF SOLO PIANO IMPROVISATIONs Der virtuose Exzentriker unter den Pianisten wird am 09.07.16 im GOLDENEN SAAL des Wiener Musikvereins auftreten.

Dieser Abend ist schon deshalb als Sensation zu werten, hat JARRETT doch schon seit 12 Jahren keines seiner legendären Solokonzerte mehr in Wien gespielt. KEITH JARRETT, das Genie zwischen Jazz, freier Improvisation und Klassik verfolgt das paradoxe Konzept eines konzeptlosen Spiels. Weder Vorbildung, Prägung noch musikalische Absicht sollte der Musik in die Quere kommen. Seine Soloabende sind vollständig improvisiert und verlangen auch vom Publikum höchste Konzentration. Weitere Infos zu den Konzerten sowie Tickets ab sofort VOUFSXXXKB[[GFTUXJFO ,BSUFOWPSWFSLBVGJOKFEFS#BOL"VTUSJB &SNʕJHVOHGàSBMMF5JDLFUJOH,VOEFO  sowie unter ticketing.bankaustria.at 8JFO5JDLFU5FMXXXXJFOUJDLFUBUù

91


Berchtesgaden Bercht tesgaden n

info@rossfeldpanoramastrasse.de www.rossfeldpanoramastrasse.de


Eine unvergessliche Erlebnisfahrt ! Bis auf eine Höhe von 1540 m führt uns die Straße auf das Roßfeld, ein Ausläufer des Hohen Göll, Deutschlands höchstgelegene Panoramastraße (mautpflichtig). Sie liegt mit ihrer Scheitelstrecke teilweise auf österreichischem Hoheitsgebiet. Der Bau der Straße wurde 1938 von der Bauleitung der Deutschen Alpenstraße begonnen. Sie sollte die Endschleife der Deutschen Alpenstraße bilden. Ein weiterer Grund für den Bau lag wohl darin, den immer zahlreicher werdenden Besuchern aus gebührender Entfernung Einsicht in den Hochsicherheitsbereich des Obersalzberges (seit 1933 zweiter Regierungssitz neben Berlin) zu geben, der ab 1937 für die Öffentlichkeit gesperrt war. Erst nach Kriegsende konnte die Straße vom damaligen Straßenbauamt Traunstein fertig gestellt werden. Die Roßfeldstraße bietet dem Besucher einen Einblick in die einmalige Schönheit der Berchtesgadener Alpenlandschaft und ins über 1000 m tiefer gelegene Salzachtal mit der Mozartstadt Salzburg. Sie ist bequem erreichbar mit Pkw oder Bus über Obersalzberg oder von Unterau über Oberau. Auf der Scheitelstrecke sind große, kostenfreie Parkplätze vorhanden. Dort erwartet den Besucher ein herrlicher Rundblick auf das gewaltige Bergmassiv des Hohen Göll, den Kehlstein, das Tennen- und

Dachsteingebirge, den sagenumwobenen Untersberg sowie das Berchtesgadener und Salzburger Land. Die Panoramastraße ist idealer Ausgangspunkt für Bergwanderungen unter anderem zum Purtscheller Haus (1692 m) oder zum Kehlsteinhaus (1837 m). Im Winter ist das Roßfeld zweifellos das schneesicherste Familienskigebiet (Naturschnee) im Berchtesgadener Land. Drei Schlepp- und zwei Übungslifte erschließen gut gepflegte Alpin- und eine separate Snowboardpiste. Die Skiabfahrt nach Oberau ist 6 km lang, ein RVO-Pendelbus verkehrt zwischen Oberau und Roßfeld.

INFO-BOX weitere Informationen: Staatliches Bauamt Traunstein + 49 861 / 57 410 oder 57 415 Mautstelle : 08652 / 2808 Preise: PKW incl. Fahrer: + je Erw. + Kind

5,00 € 2,00 € 1,30 €

Familientarif 7,00 € (= Pkw + 2Erw. + Kinder) weitere Preise auf Anfrage


PROGRAMM

JUNI 2016 ADRESSEN DER VERANSTALTER ALTE RESIDENZ ARGEKULTUR DOM FELSENREITSCHULE FESTUNGSKONZERTE GROSSES FESTSPIELHAUS GROSSE UNIVERSITÄTSAULA GWANDHAUS HAUS FÜR MOZART JAZZIT KAMMERSPIELE KLEINES THEATER KOLLEGIENKIRCHE LANDESTHEATER LITERATURHAUS MARIONETTENTHEATER MOZARTEUM MUSEUM DER MODERNE NEUE RESIDENZ OVAL EUROPARK PERNER INSEL PROBEBÜHNE AM RAINBERG REPUBLIC ROCKHOUSE SCHAUSPIELHAUS SCHLOSSKIRCHE MIRABELL SCHLOSS LEOPOLDSKRON ST. PETER TOIHAUS THEATER

Residenzplatz 1, 5020 Salzburg 0662/8042-2690 Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg 0662/848784 Domplatz 1a, 5020 Salzburg 0662/8047-2350 Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg 0662/ 849097 Info & Ticket: 0662/825858 Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg Ticketline: 0662/8045-0 Max-Reinhardt-Platz, 5020 Salzburg 0662/8044-2004 Morzger Straße 31, 5020 Salzburg 0662/8246044 Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg 0662/8045500 Elisabethstraße 11, 5020 Salzburg 0662/883264 Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg 0662/8715120 Schallmoser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg 0662/872154 Universitätsplatz, 5020 Salzburg 0662/841327 Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg 0662/8715120 Strubergasse 23, 5020 Salzburg 0662/422411 Schwarzstraße 24, 5020 Salzburg 0662/872406 Schwarzstraße 26, 5020 Salzburg 0662/873154 Mönchsberg 32, 5020 Salzburg 0662/842220 Mozartplatz 1, 5010 Salzburg 0662/440797 Bühne im Europark, Europastraße 1 0662/44202131 Mauttorpromendade 7, 5400 Hallein 06245/83089 Rainbergstraße 3,5020 Salzburg 0662/ 841719 Anton Neumayr Platz 2, 5020 Salzburg 0662/843448 Schallmoser Hauptstraße 46, 5020 Salzburg 0662/884914 Erzabt-Klotz-Straße 22, 5020 Salzburg 0662/8085-0 Musik im Mirabell, 5020 Salzburg 0650/5009150 Leopoldskronstraße 56-58, 5020 Salzburg; Tel: 8715120 St. Peter Bezirk 1, 5020 Salzburg 0662/875161 Franz-Joseph-Straße 4, 5020 Salzburg 0662/8744390


Trachtenmoden

SchwarzstraĂ&#x;e 4 www.lanztrachten.at

Kranzlmarkt 1|Getreidegasse A 5020 Salzburg ofďŹ ce@lanztrachten.at +43 662/874272-0


PROGRAMM JUNI 2016 Mittwoch, 01.06 15:00 17:00 19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Literaturhaus: Lesen lassen, bloggen lassen; woman at work

17:00 18:00

19:30 19:30

19:30 19:30

Gwandhaus Lederhosendonnerstag Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park Queen and Kings; Premiere Marionettentheater: The Sound Of Music Großes Festspielhaus: Yefim Bronfman: Klavier, WDR Sinfonieorchester Köln; Werke von Beethoven u. Strawinski republic: Aspekte Salzburg – Magie des Klangs – La chambre des cartes Landestheater: Il Turco in Italia Oper v. Gioachino Rossini

© Katharina Ferner

19:30 19:30

19:30 19:30

19:30 19:30 20:00

20:00 20:30 21:00

Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart Großes Festspielhaus: Yefim Bronfman: Klavier WDR Sinfonieorchester Köln; Werke von Beethoven Landestheater: Wilhelm Tell v. Friedrich Schiller Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Schauspielhaus: „Zuhause“ Ingrid Lausund republic: Aspekte Salzburg – Magie des Klangs - Eröffnung Kleines Theater: „Migrationshintergründig“ Benefizveranstaltung zugunsten der Kinderhilfe für Ghana ARGE: Koveranstaltung mit Theater ecce „Hafen der gestrandeten Sehnsüchte“ Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei

© Anna-Maria Löffelberger

19:30

19:30

20:00 20:00 20:30

Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Oval: Niko Formanek, Rudi Schöller, Stefan Haider, Jürgen Vogl „Schmähstadl“ Kabarett Kleines Theater: Kabarett Uli Boettcher „Unterwegs“ Rockhouse: „Hallo Euphorie Tour 2016“Mit neuem Album & Band ARGE: Attwenger Die Kultband erneut mit „Spot“ zu Gast

Donnerstag, 02.06 10:30

15:00 17:00

96

Literaturhaus: Anton Thuswaldner, Literarisches Salzkammergut; Literaturfrühstück Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

© Gerald von Foris

20:30

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Salzburger Wochenspiegel


Nick Oberthaler – Eventuality Malerei, Bildobjekte und Papier-Arbeiten

TRAKLHAUS

Ausstellungsdauer: 29.7.- 24.9. 2016

Nick Oberthaler hat 2014 den Faistauerpreis für Malerei des Landes Salzburg erhalten. Im Festspielsommer stellt das Traklhaus aktuelle Arbeiten des 35 Jahre alten Malers aus. Diese Personalausstellung, die erste umfangreichere Präsentation seiner Werke in Salzburg und in Österreich, wird vor allem ganz neue Arbeiten umfassen. Der Künstler arbeitet bis kurz vor der Eröffnung intensiv an neuen Bildern und man darf gespannt sein auf diese brandneuen Werke. Das einzig bereits feststehende Ausstellungsstück ist eine Spiegel-Installation, die bereits im Vorjahr in Frankreich gezeigt wurde. Ein aus neun Teilen bestehender Paravent mit einer Gesamtlänge von ca. 8 Metern,

NICK OBERTHALER, ohne Titel, UV-print auf Alu-Dibond, Spiegel, je 205 x 150 cm Courtesy: Galerie Thaddaeus Ropac, Paris & Galerie Emanuel Layr, Vienna

dessen Oberfläche verspiegelt ist, wird auf den Ausstellungsraum reagieren, ihn entfremden. Diese räumliche Arbeit aus gefalteten Spiegelpaneelen ist das Kernstück der Präsentation. Dazu kommen Bilder und Papier-Arbeiten in kleineren und mittleren Formaten, die voraussichtlich geometrisch geprägt sind.

Adam de Neige - Seamless Ausstellungsdauer: 29.7.- 24.9. 2016

ADAM DE NEIGE Lapislazuli und Öl auf Beton, 100 x 80 x 6 cm

Die Bedeutung von Globalisierung und gesellschaftlichen Machtverhältnissen wird vom Künstler kunsthistorisch hinterfragt. Unter anderem zeigt er eine Serie von Malerei mit leuchtend blauer Farbe (aus Lapislazuli) auf massivem Beton, am Boden stehend oder als Wandstücke. Heute wie früher wird diese Farbe überwiegend in afghanischen Mienen gewonnen. Seit dem Mittelalter war sie eine der teuersten Farben der Welt, ein Machtsymbol, das bestimmten Auftraggebern (wie z.B. Kaiser oder Erzbischöfe) vorbehalten war.

KUNST IM TRAKLHAUS

Waagplatz 1a, 5020 Salzburg +43 662 8042-2149 | mailto:traklhaus@salzburg.gv.at www.facebook.com/traklhaus | www.traklhaus.at


Freitag, 03.06 15:00 17:00 19:00

19:30 19:30

19:30

19:30 19:30

19:30

20:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Großes Festspielhaus: Yefim Bronfman: Klavier, WDR Sinfonieorchester Köln; Werke von Sibelius, Brahms und Beethoven republic: Aspekte Salzburg – Magie des Klangs – oenm.österr. ensmble für neue Musik Landestheater: Wilhelm Tell v. Friedrich Schiller Probebühne im Rainberg: Sündenfall Ballett v. Peter Breuer/ Alexander Korobko Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Kleines Theater: „Singles im Nebel“ Gaby Schall u. Peter Blaikner

© Michael Maro Walter

20:30

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

15:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke Probebühne im Rainberg: Sündenfall Ballett v. Peter Breuer/ Alexander Korobko St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Schauspielhaus: „Zuhause“ Ingrid Lausund Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart

Samstag, 04.06 17:00 17:00

19:00

19:00 19:30

98


19:30

republic: Aspekte Salzburg – Magie des Klangs –Liber Fulguralis

19:30

Literaturhaus: Nurrudin Farah Jenes andere Leben

© Ariane Haering

20:00 20:30 20:30 22:00

17:00 17:00

18:00

19:00 19:00

Kleines Theater: Marc Haller „Erwin aus der Schweiz“ Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Rockhouse: U2coverband (AT) Ersatztermin für 18.03 JAZZIT: Indie ohne Limit

© Horst Tappe

Sonntag, 05.06

19:30

Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Probebühne im Rainberg: Sündenfall Ballett v. Peter Breuer/ Alexander Korobko Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park Queen and Kings Landestheater: Stormy Interlude Oper; Max Brand UA Kleines Theater: Rendezvous für Spätzünder; Komödie

19:30

20:30 20:30

Dienstag, 07.06 15:00 17:00 17:00 19:30 19:30

19:30 19:30

19:30

© Kleines Theater & Theater Miluna

19:30

20:30

Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Montag, 06.06 15:00 17:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

www.wochenspiegel.at

Landestheater: The Sound of Music Oper Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Rockhouse: Nina Attal (FR) Der aufsteigende Stern der Französischen Muiskszene „The Wha-Tour“

20:30 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Marionettentheater: The Sound Of Music Probebühne im Rainberg: „KOKLE“ Eine musikalische Reise vom Englischen Barock ins Baltikum Mozarteum Großer Saal: Iveta Apkalna: Orgel Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Oval: Fritz Egger „Jenseits der Scherzgrenze“ Kabarett ARGE: W&K-Forum „Die im Syrup stecken“ Gesprächskonzert mit Musik Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ JAZZIT: The Jazzit Sessions; Eintritt frei

Mittwoch 08.06 15:00 17:00 19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Literaturhaus: Jaroslav Rudis Nationalstraße

99


19:30

19:30 19:30

Probebühne im Rainberg: „KOKLE“ Eine musikalische Reise vom Englischen Barock ins Baltikum Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart Landestheater: Wilhelm Tell v. Friedrich Schiller

20:00

20:00

Rockhouse: Eleven Empire Presents: Rambunctious, Melodic, Fun and Dangerous JAZZIT: Gina Schwarz Unit feat. Jim Black (AT/US) Great New Jazz

© Jazzit: Gina Schwarz Unit

20:30

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

15:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park Queen and Kings Kammerspiele: Punk Rock; Schauspiel-Club; Premiere St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Schauspielhaus: „Zuhause“ Ingrid Lausund Literaturhaus: Wir lesen uns die Münder wund, Finale MARK-Lesewettbewerb

© Anna-Maria Löffelberger

19:30 20:00

20:00 20:30 21:00 21:00

Schauspielhaus: „Zuhause“ Ingrid Lausund Kleines Theater: Anita Köchl & Edi Jäger „Das Beste aus meinem Liebesleben“ Rockhouse: King Dude + Of the Wand & the Moon Support Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ ARGE: Schnipo Schranke | Eloui – Roter Salon No.101 JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei

Donnerstag, 09.06 15:00 17:00 18:00

19:30 19:30 19:30

19:30 20:00 20:00

100

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park Queen and Kings Literaturhaus: Margit Schreiner, Britta Steinwendtner Literatursommer Marionettentheater: Ein Sommernachtstraum Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Oval: Comedy Hirten „In 80 Minuten um die Welt“ Kabarett Kleines Theater: Gerhard Greiner & Bina Blumencron „Singlecafé“ ARGE: Comedy im Pub

Freitag, 10.06 17:00 18:00

18:00 19:00

19:30 19:30 20:00

Salzburger Wochenspiegel


tour-house präsentiert eine Produktion von Stage Entertainment

ICH WAR NOCH NIEMALS IN

NEW YORK

03. – 11. September 2016 Salzburg Salzburgarena Kartenservice 01 – 96 0 96 234 | www.oeticket.com | www.showfactory.at


20:30 21:00

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ ARGE: b-sides: Contact High/Heidelbert

Samstag, 11.06 15:00 17:00 18:00

19:00

19:00

19:30 20:30 21:00 21:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke Landestheater: Der König von Narnia, Ballett ; Premiere St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ ARGE: Hosi-Fest JAZZIT: Cirque de la Nuit

19:30

19:30 19:30

19:30 20:30 20:30

Probebühne im Rainberg: Sündenfall Ballett v. Peter Breuer/ Alexander Korobko Mozarteum Wiener Saal: Marc-André Hamelin: Klavier Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Schauspielhaus: „Zuhause“ Ingrid Lausund Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ JAZZIT: The Jazzit Sessions; Eintritt frei

Mittwoch, 15.06 17:00

Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Sonntag, 12.06 11:00 15:00 17:00 18:00

19:00 20:30

Landestheater: Der König von Narnia, Ballett Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Kammerspiele: Punk Rock; Schauspiel-Club Schauspielhaus: „Zuhause“ Ingrid Lausund Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Montag, 13.06 15:00 17:00 19:30

20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Dienstag, 14.06 15:00 17:00 17:00 18:00

19:30

102

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park Queen and Kings Marionettentheater: The Sound Of Music

© Yu Ying

18:00

19:30 19:30 19:30 19:30

19:30 20:30 21:00

Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park Queen and Kings Literaturhaus: Sasa Stanisic Fallensteller Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart Landestheater: Der König von Narnia, Ballett Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist ARGE: „Because the Night“ Sead zu Gast Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei

Donnerstag, 16.06 15:00 17:00 18:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Literaturhaus: Lesestoff für den Sommer; Büchermarkt

Salzburger Wochenspiegel


Mit der Untersbergbahn Grenzenlose Aussichten Erleben Sie den Untersberg und gönnen Sie sich eine Auszeit an einem der höchsten Berge nahe der Stadt Salzburg.

©Untersbergbahn

01. März - 30. Juni 2016 | 8.30 - 17.00 Uhr 18. April - 31. Mai 2016 | wegen Revision geschlossen 01. Juli - 30. September | 8.30 - 17.30 Uhr Wir fahren im Halbstundentakt, jeweils zur vollen und halben Stunde! Talstation: Dr. Friedrich Ödlweg 2 A-5083 Gartenau Tel.: +43 (0)6246 72477-0 Fax: +43 (0)6246 72477-75 SJ½GI$YRXIVWFIVKFELREX www.untersbergbahn.at


18:00

19:30 19:30

Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park Queen and Kings Marionettentheater: Ein Sommernachtstraum Schauspielhaus: „Zuhause“ Ingrid Lausund

15:00 17:00 19:00

19:30 19:30 20:00 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Oval: Musical Company Austria „Non(n)sens Rockhouse: Local Heroes Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Samstag, 18.06 15:00 16:00 17:00 19:00

19:00

19:30 © Gregor Hofstätter

20:00 20:20 20:30

Kleines Theater: Ingo Vogl „Kindheut“ Kabarett ARGE: Pecha Kucha Night Salzbrug Vol. 29 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Freitag, 17.06 10:00

Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist

20:00 20:00 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Der kleine Prinz Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Schauspielhaus: Der zerbrochene Krug; Lustspiel von Heinrich von Kleist Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart Kleines Theater: Clementi , Köchl, Jäger „Die Wunderübung“ ARGE: Poetry Slam Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Sonntag, 19.06 15:00 17:00 19:00 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Schauspielhaus: „Zuhause“ Ingrid Lausund Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Montag, 20.06 15:00 17:00 20:30 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Rockhouse: The Max.Boogaloos mit Debut Album „Nitty Gritty“

Dienstag, 21.06 15:00

17:00 17:00 © Gregor Hofstätter

104

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Salzburger Wochenspiegel


19:30

Literaturhaus: Die 5A des WRG Salzburg ?chspiel; Multimediale Inszenierung

20:30 20:30

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ JAZZIT: The Jazzit Sessions; Eintritt frei

Mittwoch, 22.06 15:00 17:00 17:00 19:30 20:00

20:00

Š Franz Bergmßller

19:30 20:30

Marionettentheater: The Sound Of Music republic Sommerszene: JĂŠrome Bel Gala

20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die ZauberÜte v. W.A. Mozart Literaturhaus: Ilija, Trojanow & Klaus Zeyringer Von Olympischen Spielen & einer persĂśnlichen Olympiade ARGE Sommerszene: Sead Doppelabend; Darwin‘s Gipsy Dance, Untitled 1( blue) republic Sommerszene: JĂŠrome Bel Gala

FRISEUR AM KAI

%ULJLWWH3XUWVFKHU ,JQD]5LHGHU.DL6DO]EXUJ 7HO HPDLOEULJLWWHSXUWVFKHU#WHOHDW gIIQXQJV]HLWHQ 'L )U6D ZZZIULVHXUDPNDL


20:30 21:00

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei

Donnerstag, 23.06 15:00

17:00 17:00

19:00

19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Museum der Moderne Sommerszene: Jonathan Burrows & Matteo Fargion: Both Sitting Duett & Body Not Fit For Purpose Literaturhaus: Sofia Andruchowytsch Der Papierjunge GrenzGänge

19:00

19:30 20:00 20:30

Museum der Moderne Sommerszene: Jonathan Burrows & Matteo Fargion: Both Sitting Duett & Body Not Fit For Purpose Marionettentheater: The Sound Of Music Kleines Theater: Heli Punzenberger & Nane Frühstückl „Blues Juice“ republic Sommerszene: Erna Omarsdóttir, Damien Jalet & Iceland Dance Company; Black Marrow

Black Marrow © Bjarni Grimsson

20:30 21:00

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ JAZZIT: Salsa Club Salzburg

Samstag, 25.06 15:00 © Alexander Chekmenev

19:30 20:00 20:00

20:30 20:30

Marionettentheater: Ein Sommernachtstraum Kleines Theater: Edi Jäger „Wenn Frauen fragen“ ARGE Sommerszene: Sead Doppelabend; Darwin‘s Gipsy Dance, Untitled 1( blue) Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Rockhouse: Nada Surf „You Know Who You Are » Tour 2016“

Freitag, 24.06 15:00 17:00 17:00 19:30 19:00

106

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Literaturhaus: erostepost Nr. 52 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 17:00 17:00 19:00

19:30 20:00 20:30

20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Der kleine Prinz Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart ARGE Sommerszene: Die Rabtaldirndln; Du gingst fort republic Sommerszene: Erna Omarsdóttir, Damien Jalet & Iceland Dance Company ; Black Marrow Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Sonntag, 26.06 15:00 17:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Salzburger Wochenspiegel


17:00 20:00 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart ARGE Sommerszene: Die Rabtaldirndln; Du gingst fort Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Montag, 27.06 15:00 17:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

20:00 20:30 20:30 20:30

Mittwoch, 29.06 15:00 17:00 17:00 19:30 20:00

17:00 19:00

20:00 20:30

15:00 17:00

17:00 17:00 19:00

19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Museum der Moderne Sommerszene: Philipp Gehmacher/ Mumbilng Fish My shapes, your words, their grey Rockhouse: Einzige Club-Show Österreichs Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00

Dienstag, 28.06

17:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke als orchestrales Klangerlebnis Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Museum der Moderne Sommerszene: Philipp Gehmacher/ Mumbilng Fish My shapes, your words, their grey Literaturhaus: Eva Löchli, Christa Stierl Grenzfälle

17:00

Christa Stierl © privat

19:30

Marionettentheater: The Sound Of Music

www.wochenspiegel.at

Kleines Theater: Die Theaterachse „Das Konzert – Die Komödie“ republic Sommerszene: Alessandro Sciarroni; Aurora Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ JAZZIT: The Jazzit Sessions; Eintritt frei

20:30 21:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart Toihaus Theater Sommerszene: PME-Art; The DJ Who Gave Too Much Information Kleines Theater: Brennesseln „Gscheit Gescheitert“ Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei

Donnerstag, 30.06 15:00

19:30 19:30

20:00 20:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Der Barbier von Sevilla Oval: Han’s Klaffl „Schul-Aufgabe: Ein schöner Abgang ziert die Übung!“ Kabarett ARGE Sommerszene: Sarah Vanhee/CAMPO; Oblivion Kleines Theater: Brennesseln „Gscheit Gescheitert“

© „Brennesseln“ Gescheit Gescheitert

20:30

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

107


PROGRAMM

JULI 2016 108


PROGRAMM JULI 2016 Freitag, 01.07 15:00 17:00 17:30 19:00 19:00

19:30 20:00 20:00 20:30 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Rockhouse: Dome-of-Rock; Festival Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music ARGE Sommerszene: Sarah Vanhee/CAMPO; Oblivion Kleines Theater: Brennesseln „Gescheit Gescheitert“ Kabarett republic Sommerszene: Doris Uhlich Boom Bodies Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Samstag, 02.07 15:00 16:00 17:00 17:30 19:00 19:00

19:30 20:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Der Kleine Prinz Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Rockhouse: Dome-of-Rock; Festival Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Kleines Theater: Das Konzert- Die Komödie

Sonntag, 03.07 15:00 17:00 19:00 19:00 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Rockhouse: Dome-of-Rock; Festival Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Montag, 04.07 14:00 15:00 17:00 19:00 19:30 20:30

Marionettentheater: Peter und der Wolf & Rotkäppchen Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Dienstag, 05.07 15:00 17:00 19:00 19:30 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Mittwoch, 06.07 14:00 15:00 17:00 19:00 19:30 20:00 20:30

Marionettentheater: Alice im Wunderland Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Gwandhaus Jedermann Marionettentheater: Die Zauberflöte Kleines Theater: Das Konzert- Die Komödie Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Donnerstag, 07.07 15:00 20:30 20:30 22:00

110

republic Sommerszene: Doris Uhlich Boom Bodies Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart republic Sommerszene: Letzte Nacht mit Doris Uhlich

17:00 17:00 19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Gwandhaus Lederhosendonnerstag mit EM Lounge Marionettentheater: Der Barbier von Sevilla

Salzburger Wochenspiegel


20:00

20:30

Rockhouse: Eleven Empire presents: Feine Sahne Fischfilet (DE), Bad Weed (AT) Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

19:00 19:30 20:30

Freitag, 08.07 14:00 15:00 17:00 19:00 19:00

19:30 20:30

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzfassung) Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Mittwoch, 13.07 14:00 15:00 17:00 19:00 19:30 20:00 20:30

Samstag, 09.07 17:00 19:00 19:00

19:30 20:30

Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Marionettentheater: Alice im Wunderland Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Rockhouse: Blue Pills & Supports Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Donnerstag, 14.07 15:00 17:00 19:00 19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music

Sonntag, 10.07 17:00 19:00 20:30

Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Montag, 11.07 14:00 15:00 17:00 19:00 19:30 20:00 20:30

15:00 17:00

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzfassung) Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Rockhouse: Lionheart & Supports (USA) Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

20:30

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

14:00

Dienstag, 12.07

15:00

Marionettentheater: Der Kleine Prinz Gwandhaus Kollektionspremiere/Modeshow Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

www.wochenspiegel.at

© Marionettentheater

Freitag, 15.07

17:00 19:00

111


19:00

19:30 20:30

St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Samstag, 16.07 15:00 17:00 19:00

19:30 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Sonntag, 17.07 15:00 17:00 19:00 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

19:30 20:30

Marionettentheater: Die Zauberflöte Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Donnerstag, 21.07 15:00 19:00 19:30 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Freitag, 22.07 14:00 19:00

19:30 19:30

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzfassung) Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle Die Schöpfung Chamber Orchestra of Europe

Montag, 18.07 14:00 15:00 17:00 19:00 19:30 20:30

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzfassung) Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Dienstag, 19.07 15:00 17:00 19:00 19:30 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Mittwoch, 20.07 14:00 15:00 19:00

112

Marionettentheater: Alice im Wunderland Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Marco Borggreve

20:30

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Salzburger Wochenspiegel


26. August – 3. September 2016

Festwoche AlpenKlassik International Summer School Bad Reichenhall · Meisterkurse & Konzerte

Meisterkurse live erleben 28.8. - 2.9.: täglich 10:00 - 17:00 Uhr · Königliches Kurhaus

Philharmonische Klangwolke 26.8.: ab 20:00 Uhr · Konzertrotunde am Königlichen Kurgarten und Bad Reichenhaller Innenstadt

Konzertvergnügen täglich 11:00 Uhr oder 15:30 Uhr · Konzertrotunde am Königlichen Kurgarten Bad Reichenhaller Philharmonie · Dirigent: Christoph Adt

AlpenKlassik Corner 30. & 31.8. / 1. & 2.9.: 11:00 Uhr · Hotel Axelmannstein Die spontane Bühne für die Musikstudenten – magische Momente hautnah erleben

Meisterkonzerte täglich 19:30 Uhr · Konzertrotunde am Königlichen Kurgarten Bad Reichenhaller Philharmonie und Solisten der International Summer School Abschlusskonzert mit ausgewählten Meisterstudenten Dirigent: Christoph Adt Tickets / Programm Tourist-Info Bad Reichenhall Wittelsbacherstr. 15 · 83435 Bad Reichenhall · Tel. +49 (0) 8651 606-0 Fax +49 (0) 8651 606-133 · vorverkauf@bad-reichenhall.de · Karten direkt bestellen unter: www.bad-reichenhall.de


Samstag, 23.07 11:00 15:00

19:00 19:00

19:30

Mozarteum Großer Saal: Ouverture Spirituelle; Mozart-Matinee Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; YSP Meisterklasse Ludwig, Östliches Christentum 1: Geistliche Chormusik aus Russland Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music

20:30

20:30

20:30

Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; Beethoven 9. Symphonie Kollegienkirche Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; Östliches Christentum II: Marienhymnen aus dem Orient Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Dienstag, 26.07 15:00 19:30 19:30

20:30

20:30 21:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound Of Music Mozarteum Großer Saal: Ouverture Spirituelle; Psalmensymphonie/ Solistenkonzert Davis/Namekawa Kollegienkirche Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; Östliches Christentum III: Venedig und Byzanz Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann

Mittwoch, 27.07 © Marionettentheater

20:30 20:30

21:00

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; YSP Meisterklasse Ludwig, Östliches Christentum I: Geistliche Chormusik aus Russland Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann

Sonntag, 24.07 11:00 15:00 15:00

19:00 19:30

20:30

Mozarteum Großer Saal: Ouverture Spirituelle; Mozart-Matinee Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Kollegienkirche Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; Salzburger Komponisten Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Felsenreitschule Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; Belshazzar/Accademia Bizantina/ Dantone Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Montag, 25.07 14:00 15:00 19:30

114

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzfassung) Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte

14:00 15:00

15:00 19:30

19:30 20:30

Marionettentheater: Alice im Wunderland Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Die Feenkönigin für Kinder Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Dom Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle Missa Salisburgensis Marionettentheater: Die Zauberflöte Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Donnerstag, 28.07 19:00

19:30 20:30

20:30

Haus für Mozart Salzburger Festspiele: The Exterminating Angel; Oper Premiere Marionettentheater: The Sound Of Music Kollegienkriche Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; Salzburger Kapellmeister Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Freitag, 29.07 14:00 15:00 15:00

Marionettentheater: Der Kleine Prinz Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Die Feenkönigin für Kinder

Salzburger Wochenspiegel


19:00

19:00

19:30 20:30

20:30 21:00

St. Peter Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle C-Moll Messe; Camerata Salzburg Felsenreitschule Salzburger Festspiele: Cosi fan tutte, Oper Premiere Marionettentheater: The Sound Of Music Kollegienkriche Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; Konzert fĂźr Chor Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann

Samstag, 30.07 15:00 19:00

19:30 19:30 20:00

20:00

20:30

20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die ZauberÜte Landestheater Salzburger Festspiele: Endspiel GroĂ&#x;es Festspielhaus Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle Wiener Philharmoniker/ Harding/ EĂśtvĂśs-Oratorium Haus fĂźr Mozart Salzburger Festspiele: Liederabend Christian Gerhaher Kollegienkriche Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; Ă–stliches Christentum IV: Koptische Hymnen und äthiopische Gesänge Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart

Sonntag, 31.07 11:00

15:00

15:00 15:00

17:00

Christian Gerhaher +VMJ6IS )BVTGà S.P[BSU Liederabend Š jimrakete_sonyclassical

19:30

20:30

20:30

Kollegienkriche Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; Ă–stliches Christentum V: Geistliche Chormusik aus Armenien GroĂ&#x;e Universitätsaula Salzburger Festspiele: Die FeenkĂśnigin fĂźr Kinder Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Felsenreitschule Salzburger Festspiele: Cosi fan tutte, Oper GroĂ&#x;e Universitätsaula Salzburger Festspiele: AbschlussauffĂźhrung Operncamp: Die Liebe der Danae GroĂ&#x;es Festspielhaus Salzburger Festspiele: Die Liebe der Danae; Oper Premiere Kollegienkriche Salzburger Festspiele: Ouverture Spirituelle; Bach Partien und Sonaten Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Best of Mozart


PROGRAMM

AUGUST

2016 116


SHOWHIGHLIGHTS IN SALZBURG

n L IV E e rl e b e

CREATED BY

M ICH A EL FL AT LE Y

DIE NE U E SHOW !

04.10.16 SALZBURGARENA DIE GRÖSSTE ABBA-TRIBUTE-SHOW DER WELT

THANK YOU FOR THE MUSIC

- The 45th Anniversary Tour 2017 MIT ORIGINAL

ABBA-BAND MUSIKERN

DER BAND

WATERLOO

SYMPHONY ORCHESTRA U.D.L. VON MATTHEW FREEMANN

10.02.17 SALZBURGARENA KARTEN BEI ALLEN OETICKET-VERKAUFSSTELLEN | HOTLINE: 01- 96 0 96 234 | WWW.OETICKET.COM

TICKETS & INFOS: WWW.SHOWFACTORY.AT


PROGRAMM AUGUST 2016 Montag, 01.08 14:00 15:00 19:00

19:30 19:30

19:30

19:30 20:00 20:30 20:30

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzfassung) Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Haus für Mozart Salzburger Festspiele: The Exterminating Angel; Oper Marionettentheater: Die Zauberflöte Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Manon Lescaut; Premiere Konzertante Aufführung Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Kammerkonzert Jerusalem Quartet und Anràs Schiff Landestheater Salzburger Festspiele: Endspiel republic Salzburger Festspiele: Requiem für Ernst Jandl Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Kollegienkriche Salzburger Festspiele: Klangforum Wien

Dienstag, 02.08 15:00 19:00

19:30 19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Felsenreitschule Salzburger Festspiele: Cosi fan tutte, Oper Marionettentheater: The Sound of Music Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Solistenkonzert: Rudolf Buchbinder

© Rudolf Buchbinder

19:30

118

Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Kammerkonzert

20:30

Calder Quartet & Thomas Adès Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Mittwoch, 03.08 14:00 15:00 19:30

19:30

19:30 19:30 19:30 20:30 21:00

Marionettentheater: Der Kleine Prinz Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Kantatenabend B. Mehta Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Solistenkonzert Anràs Schiff Landestheater Salzburger Festspiele: Endspiel Marionettentheater: Die Zauberflöte Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann

Donnerstag, 04.08 15:00 17:00 17:00 19:00

19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Gwandhaus: Lederhosendonnerstag Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Don Giovanni; Oper Premiere Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Manon Lescaut Konzertante Aufführung

ANNA NETREBKO © Ruven Afanador 2012

19:30

Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm

Salzburger Wochenspiegel


19:30 20:30

Landestheater Salzburger Festspiele: Endspiel Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Sonntag, 07.08 11:00 11:00

Freitag, 05.08 14:00 15:00 15:00

19:00

19:30 19:00

19:30

19:30 20:00

20:30 20:30

Marionettentheater: Peter und der Wolf/Rotkäppchen Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: YCA Award Concert Weekend I St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound of Music Haus für Mozart Salzburger Festspiele: The Exterminating Angel; Oper Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Die Liebe der Danae; Oper Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Landestheater Salzburger Festspiele: Lesung Thomas Bernhard I Kollegienkriche Salzburger Festspiele: Klangforum Wien Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart

11:00 15:00

15:00 15:30

16:30

17:00

19:30 19:30 20:30 21:00

Montag, 08.08

Samstag, 06.08 11:00

15:00 15:00

15:00

17:00 19:00

19:30 19:30 20:00

20:30 21:00

Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Mozart Matinee Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Felsenreitschule Salzburger Festspiele: Cosi fan tutte, Oper Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: YCA Award Concert Weekend II Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Landestheater Salzburger Festspiele: Endspiel Marionettentheater: The Sound of Music Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Kammerkonzert Grubinger & Friends Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Wiener Philharmoniker Dirigent: Zubin Mehta

www.wochenspiegel.at

Gwandhaus: Dirndlflugtag Felsenreitschule Salzburger Festspiele: YCA Preisträgerkonzert Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Mozart Matinee Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: YCA Award Concert Weekend III Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Don Giovanni; Oper Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Manon Lescaut Konzertante Aufführung; Anna Netrebko Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: YSP Meisterklasse Murray Landestheater Salzburger Festspiele: Endspiel Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Wiener Philharmoniker Dirigent: Zubin Mehta

14:00 15:00 19:30 19:00

19:30

19:30 20:30

Marionettentheater: Der Kleine Prinz Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Haus für Mozart Salzburger Festspiele: The Exterminating Angel; Oper Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Die Liebe der Danae; Oper Landestheater Salzburger Festspiele: Endspiel Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Dienstag, 09.08 15:00 15:00

17:00 19:00

19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Die Feenkönigin für Kinder Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Don Giovanni; Oper Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Liederabend Matthias Goerne

119


19:30 19:30 20:30 21:00

Marionettentheater: The Sound of Music Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Solistenkonzert: Grigory Sokolov

15:00 15:00 19:00

19:30

19:30 19:30 20:00

20:30 © Grigory Sokolov

Mittwoch, 10.08 14:00 15:00 19:00 19:30 19:30

19:30 19:30 20:30

Marionettentheater: Schneewittchen und die 7 Zwerge Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Großes Festspielhaus Premiere Salzburger Festspiele: Faust; Oper Felsenreitschule Salzburger Festspiele: Cosi fan tutte, Oper Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Konzert West-Eastern Divan Orchestra Dirigent: Daniel Barenboim Marionettentheater: Die Zauberflöte Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Felsenreitschule Salzburger Festspiele: Cosi fan tutte, Oper St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: oenm. österr. ensemble für neue musik Dirigent: HK Gruber Marionettentheater: The Sound of Music Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Die Liebe der Danae; Oper Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Camerata Salzburg Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Samstag, 13.08 11:00

Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Wiener Philharmoniker Dirigent: Riccardo Muti

Donnerstag 11.08 15:00 15:00

17:00 19:00

19:30

20:00

20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: YSP Meisterklasse Hampson Marionettentheater: The Sound of Music Felsenreitschule Salzburger Festspiele: ORF Radio Symphonieorchester Wien Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert West-Eastern Divan Orchestra Dirigent: Daniel Barenboim Landestheater Salzburger Festspiele: Lesung Thomas Bernhard I Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Freitag, 12.08 14:00

120

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzfassung)

RICCARDO MUTI © EMI Classics

11:00

15:00 17:00 19:00 19:00

Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Mozart Matinee Dirigent: Ivor Bolton Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Don Giovanni; Oper St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

Salzburger Wochenspiegel


19:30

19:30 19:30 20:30

Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Kammerkonzert Wiener Philharmoniker Marionettentheater: Die Zauberflöte Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Sonntag, 14.08 11:00

11:00

15:00 19:30 19:30

19:30

20:30

17:00 18:00

19:00

Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Wiener Philharmoniker Dirigent: Riccardo Muti Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Mozart Matinee Dirigent: Ivor Bolton Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Faust; Oper Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Kammerkonzert; Marc Simpson Landestheater Salzburger Festspiele: Premiere Der Ignorant und der Wahnsinnige; Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Abschlusskonzert der Angelika Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Le nozze di Figaro; Oper Premiere

Montag, 15.08 11:00

14:00 15:00 15:00

19:00

19:30 19:30

19:30

19:30

20:30

Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Wiener Philharmoniker Dirigent: Riccardo Muti Marionettentheater: Schneewittchen und die 7 Zwerge Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Die Feenkönigin für Kinder Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Die Liebe der Danae; Oper Marionettentheater: Die Zauberflöte Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Liederabend: Thomas Hampson Landestheater Salzburger Festspiele: Der Ignorant und der Wahnsinnige Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Dienstag, 16.08 15:00 16:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Abschlusskonzert der Angelika

www.wochenspiegel.at

ANETT FRITSCH © Kristin Hoebermann

19:30 19:30

19:30

19:30 20:00

20:30

Marionettentheater: The Sound of Music Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Thais; Konzertante Aufführung Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Kafka-Fragmente op. 24 Sopran: Anu Komsi, Violine: Isabelle Faust Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Abschlusskonzert der Angelika Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Mittwoch, 17.08 14:00 15:00 19:30 19:30

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzfassung) Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Solistenkonzert: Arcadi Volodos

121


19:30

19:30

20:00 20:30

Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Camerata Salzburg; Dirigent: Roger Norrington Landestheater Salzburger Festspiele: Der Ignorant und der Wahnsinnige Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Faust; Oper Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Donnerstag, 18.08 15:00 17:00 19:00 19:30

19:30

19:30 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Don Giovanni; Oper Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert The Cleveland Orchestra Dirigent: Franz Welser-Möst Landestheater Salzburger Festspiele: Der Ignorant und der Wahnsinnige Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Freitag, 19.08 14:00 15:00 15:00

17:00 19:00

19:00

19:30 19:30 20:30 21:00

Marionettentheater: Der Kleine Prinz Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: YSP Meisterklasse Martineau Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Le nozze di Figaro; Oper St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound of Music Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert The Cleveland Orchestra Dirigent: Franz Welser-Möst

Samstag, 20.08 11:00

11:00

122

Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Wiener Philharmoniker Dirigent: Mariss Jansons Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Mozart Matinee Dirigent: Giovanni Antonini

15:00

15:00 19:00

19:30

19:30

19:30 20:00 20:30

Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Die Feenkönigin für Kinder Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Felsenreitschule Salzburger Festspiele: West Side Story; Cecilia Bartoli Landestheater Salzburger Festspiele: Der Ignorant und der Wahnsinnige Marionettentheater: The Sound of Music Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Faust; Oper Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Sonntag, 21.08 11:00

11:00

15:00

15:00 17:00 19:30

19:30 20:00

20:30

Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Wiener Philharmoniker Dirigent: Mariss Jansons Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Mozart Matinee Dirigent: Giovanni Antonini Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Don Giovanni; Oper Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Liederabend Mauro Peter Perner Insel Salzburger Festspiele: Der Sturm Felsenreitschule Salzburger Festspiele: West Side Story; Cecilia Bartoli Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Montag, 22.08 14:00 15:00 19:00 19:30 19:30

20:00

20:30

Marionettentheater: Peter und der Wolf/Rotkäppchen Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Le nozze di Figaro; Oper Marionettentheater: Die Zauberflöte Landestheater Salzburger Festspiele: Der Ignorant und der Wahnsinnige Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Filarmonica della Scala Dirigent: Riccardo Chailly Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Salzburger Wochenspiegel


Dienstag, 23.08 15:00 19:00 19:30 19:30

19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Faust; Oper Marionettentheater: The Sound of Music Felsenreitschule Salzburger Festspiele: West Side Story; Cecilia Bartoli Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Kammerkonzert Quatuor Ébène

17:00 19:00

19:30

20:00

20:30

Freitag, 26.08 14:00 15:00 19:00

19:00 19:30 © Julien Mignot

20:30

Marionettentheater: Die Zauberflöte Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Le nozze di Figaro; Oper Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: YSP Abschlusskonzert – Mozarteumorchester Salzburg Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Solistenkonzert: Maorizio Pollini Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

19:30

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Marionettentheater: Der Kleine Prinz Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Faust; Oper Marionettentheater: The Sound of Music Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Liederabend: Rolando Villazón

Mittwoch, 24.08 14:00 15:00 17:00 19:30 19:30

19:30

20:30

Marionettentheater: Schneewittchen und die 7 Zwerge Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann Marionettentheater: Die Zauberflöte Felsenreitschule Salzburger Festspiele: Gustav Mahler Jugendorchester Landestheater Salzburger Festspiele: Der Ignorant und der Wahnsinnige Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Donnerstag, 25.08 15:00 15:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Felsenreitschule Salzburger Festspiele: West Side Story; Cecilia Bartoli © Monika Hoefler

19:30

19:30

20:30 © Cecilia Bartoli

www.wochenspiegel.at

Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Kammerkonzert Sopran: Anna Prohaska, Veronika Eberle & Friends Landestheater Salzburger Festspiele: Der Ignorant und der Wahnsinnige Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

123


Samstag, 27.08 11:00

15:00 15:00

15:00

19:00 St.

19:30 19:30

19:30

19:30

20:00 20:30

Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Mozart Matinee; Dirigent: Neville Marriner Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Die Feenkönigin für Kinder Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Il templario; Konzertante Aufführung Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Marionettentheater: Die Zauberflöte Felsenreitschule Salzburger Festspiele: West Side Story; Cecilia Bartoli Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Preisträgerkonzert Sommerakademie Landestheater Salzburger Festspiele: Der Ignorant und der Wahnsinnige Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:30

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Dienstag, 30.08 15:00 15:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Il templario; Konzertante Aufführung

Sonntag, 28.08 11:00

11:30 15:00

15:00 15:00

17:00 20:30 21:00

Mozarteum Großer Saal Salzburger Festspiele: Mozart Matinee; Dirigent: Neville Marriner Felsenreitschule Salzburger Festspiele: Blasmusikkonzert Große Universitätsaula Salzburger Festspiele: Die Feenkönigin für Kinder Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Le nozze di Figaro; Oper Domplatz Salzburger Festspiele: Jedermann Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“ Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Berliner Philharmoniker Dirigent: Sir Simon Rattle

Montag, 29.08 15:00 19:00 19:30

124

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Faust; Oper Felsenreitschule Salzburger Festspiele: West Side Story; Cecilia Bartoli

JUAN DIEGO FLÓREZ © Decca | Josef Gallauer

20:30

20:30

Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Koninkijk Concertgebouworkest Amsterdam Dirigent: Daniele Gatti Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Mittwoch, 31.08 15:00 19:30

20:00

20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Haus für Mozart Salzburger Festspiele: Le nozze di Figaro; Oper Großes Festspielhaus Salzburger Festspiele: Konzert Gwandhausorchester Leipzig Dirigent: Herbert Blomstedt Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

Salzburger Wochenspiegel


EIN KULINARISCHES FEST: DER ZWEITE BAND DES PRÄMIERTEN KOCHBUCHS „WELTKÖCHE ZU GAST IM IKARUS“ LÄDT IN DIE WELT DER INTERNATIONALEN KOCH-ELITE EIN. „WELTKÖCHE ZU GAST IM IKARUS“ Das Konzept des Ikarus Restaurants ist einzigartig und nun in einem Buch zusammengefasst: Seit 13 Jahren präsentiert die internationale KochElite ihre Kreationen im Salzburger Ikarus. Das Restaurant im international bekannten „Hangar-7“ bietet Monat für Monat den weltbesten Köchen die Plattform, um ihre außergewöhnlichen Kreationen zu präsentieren. Festgehalten wird dieses kulinarische Fest in einem besonders hochwertigen Kochbuch. 12 wegweisende Chefs aus fünf Kontinenten mit insgesamt 60 außergewöhnlichen Rezepten sind darin portraitiert und geben Einblick in ihre außergewöhnlichen Kreationen. Das neue Hangar-7 Kochbuch ist auf Deutsch & Englisch im Hangar-7 Merchandising Shop und Hangar-7 Online-Shop sowie im Buchhandel erhältlich.

© Benevento Publishing/Pantauro


Impressum Redaktion Salzburger Wochenspiegel Minnesheimstraße 16 5023 Salzburg www.wochenspiegel.at Erscheinungsweise: 4x im Jahr Nächster Erscheinungstermin: 01. September 2016 UID Nummer ATU 68678004

Patricia Thurner Medieninhaberin & Herausgeberin Chefredaktion & Anzeigenleitung +43 676 73 04 335 thurner@wochenspiegel.at

Verena Meyer Grafik&Design meyer@wochenspiegel.at

Rudi Gigler Redakteur, Fotos & IT gigler@wochenspiegel.at

Veronika Zangl Redakteurin, Rezensionen, Themen zangl@wochenspiegel.at

Bildmaterial: Salzburger Festspiele, Salzburg Museum, Attergauer Kultursommer, Festwochen Gmunden, Ferienregion Dachstein-Salzkammergut, Linz Tourismus.

126

Wochenspiegel sommer2016  
Wochenspiegel sommer2016  
Advertisement