Page 1

64. Jahrgang | Nr. 324

Salzburgs 1. Veranstaltungskalender und Kulturführer

OSTERFESTSPIELE SALZBURG 8. – 17. APRIL 2017

ANJA HARTEROS EINE DER BESTEN SÄNGERINNEN DER GEGENWART GASTIERT BEI DEN OSTERFESTSPIELEN

& UR ENTT T L KU AINM R RT R FÜ E T EN NE AG

PLADEN T JE

MÄRZ · APRIL · MAI 2017 KONZERT · THEATER · JAZZ · MUSEEN GALERIEN · OPER · LESUNGEN · KABARETT GESCHICHTE · MENSCHEN · AUSFLÜGE © Markus Tedeskino


SCHÖNER AUSBLICK AUF DIE FESTUNG HOHENSALZBURG VON DER DACHTERRASSE DES CROWNE PLAZA SALZBURG - THE PITTER


Š Patricia Thurner


© Blowup/Salzburg

EDITORIAL SALZBURG IN FEIERLAUNE

Gleich zwei Jubiläen werden 2017 in Salzburg gefeiert: „20 Jahre UNESCO-Weltkulturerbe“ und „50 Jahre Osterfestspiele Salzburg“. 1997 verlieh die UNESCO der Salzburger Altstadt das Gütesiegel „Weltkulturerbe“. Drei Faktoren waren maßgebend für die Verleihung: Die jahrhundertelange Regentschaft der Fürsterzbischöfe, die die Architektur der Stadt prägten, die Einzigartigkeit der Altstadt und die bedeutende Rolle der Musik in der Geburtsstadt Mozarts. Als UNESCO-Weltkulturerbe steht die Altstadt unter besonderem Schutz, was bedeutet, dass Salzburg sich zwar neuen Zeiten anpasst, aber seinen Wiedererkennungswert immer bewahrt. Im Jahr 2017 feiern die Osterfestspiele Salzburg ihr 50-jähriges Jubiläum. Dem Anlass entsprechend widmen sich Chefdirigent Christian Thielemann und Intendant Peter Ruzicka der Tradition Herbert von Karajan: Auf dem Programm steht Richard Wagners „Die Walküre“, eine "Re-Kreation" der ersten Osterfestspiel-Produktion von 1967, neu inszeniert von der bulgarisch-deutschen Opernregisseurin Vera Nemirova. Eine Wiederaufnahme, die bislang einzigartig ist. Die Oper ist prominent besetzt, vor allem mit Stars der Festspiele Bayreuth, wie Anja Harteros, die auf unserem Cover zu sehen ist. Bereits zum sechsten Mal ist die italienische Opernsängerin Cecilia Bartoli für die Künstlerische Leitung der „Salzburger Festspiele Pfingsten“ verantwortlich. Romantische Geschichten aus Schottland und daraus resultierende künstlerisch-musikalische Werke stehen im Mittelpunkt des diesjähriges Festivals, das Cecilia Bartoli unter dem Titel „Wonne der Wehmut“ zusammenfasst. In einem Interview mit den Salzburger Festspielen gibt die charismatische Italienerin Einblicke in ihre erste Hosenrolle in Salzburg. Wenn die Sonne endlich wieder mehr Kraft hat, die Blumen in bunten Farben blühen und die Vögel zwitschern, bekommen auch viele Menschen mehr Energie und freuen sich über das schöne Wetter. Das ist die Zeit zum Auftanken, vielleicht sogar zu einer Reise zu sich selbst, um angenehme Erinnerungen zu wecken und wieder richtige Freude zu spüren. Das Salzkammergut ist besonders reich an Glücksplätzen, die von Salzburg rasch und unkompliziert zu erreichen sind. Wir stellen in dieser Ausgabe einige dieser „Energietankstellen“ vor, um Ihnen beim Aufladen der „Gute-Laune Batterien“ behilflich zu sein. In diesem Sinne wünsche ich einen vergnüglichen Frühling! Patricia Thurner


INHALT

12

14

20

30

06 Osterfestspiele Salzburg 08 Anja Harteros 12 Herbert von Karajan

Die Ära des Jahrhundert-Dirigenten

Höchste Qualität seit 50 Jahren

Außergewöhnliche Karriere einer außergewöhnlichen Künstlerin

14

Museum der Moderne Salzburg

Zeitgenössische und moderne Kunst an einem der schönsten Plätze Salzburgs

20 30 74

Cecilia Bartoli Erfolgreichste Klassik-Künstlerin der Gegenwart

Salzkammergut

Energetisch glücklichste Gegend der Welt

Veranstaltungen

Kultur- und Entertainment-Planer für Salzburg Stadt

112

Impressum


Genialität und Perfektion Herbert von Karajan war einer der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts. Vor 50 Jahren gründete er die Osterfestspiele Salzburg, die rasch zum jährlichen Hotspot von Opern- und Musikliebhabern aus aller Welt wurden. Viel wurde über den sogenannten „Jahrhundert-Dirigenten“geschrieben. Geboren 1908 in Salzburg, leitete Herbert von Karajan 1938 erstmals die Berliner Philharmoniker, die er dann als Chefdirigent von 1955 bis 1989 geprägt hat. Karajan verkörperte den Dirigententyp des 20. Jahrhunderts: energisch, charismatisch, visionär. Er war nicht nur der Musik, sondern auch anderen schönen Dingen des Lebens zugewandt. Er pflegte das strahlende Image eines Sportlichen, war er doch ein begeisterter Pilot, Sportwagenfahrer, Skifahrer und Segler, und er ließ sich dabei gerne fotografieren. Eine herausragende Künstlerpersönlichkeit 1948 bis 1964 war Karajan Konzertdirektor der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und von 1957 bis 1964 Künstlerischer Leiter der Wiener Staatsoper.

8

S. Lautterwasser & Karajan-Archiv

Ab 1948 dirigierte er bei den Salzburger Festspielen, die er von 1956 bis 1960 künstlerisch leitete. 1960 dirigierte er die Eröffnungspremiere im Großen Festspielhaus (Der Rosenkavalier) und spielte weiterhin als Dirigent, Regisseur und Mitglied des Direktoriums bis 1988 eine maßgebliche Rolle bei der künstlerischen Ausrichtung der Salzburger Festspiele.


an nach Salzburg, um diese einzigartige Konstellation sowie Orchester- und Chorkonzerte mit den Berliner Philharmonikern zu erleben. Der Maestro und die Berliner Philharmoniker galten als »Dreamteam«. Doch die Zusammenarbeit der späten Jahre war überschattet von Auseinandersetzungen und der Entfremdung. Als Herbert von Karajan am 16. Juli 1989 in seiner Villa in Anif bei Salzburg starb, war er bereits von den Philharmonikern getrennt. Nach jahrelangen Streitigkeiten hatte er kurz zuvor, am 24. April, seinen Rücktritt erklärt.

Die mediale Strahlkraft der Berliner Philharmoniker mit ihrem Chefdirigenten 1967 gründete er sein eigenes Festival, die Osterfestspiele Salzburg. Dieses kleine, exklusive Festival positionierte Karajan als einzigen Ort der Welt, an dem die Berliner Philharmoniker im Orchestergraben eine szenische Opernproduktion spielten. Internationale Gäste strömten von Beginn

Auf der Suche nach Unsterblichkeit Karajan war ein Medienmensch, aufgeschlossen für sämtliche Neuerungen im Bereich der Aufnahmetechnik. Mit enzyklopädischer Zielstrebigkeit spielte er sein gesamtes Repertoire auf Schallplatte, später auf CD ein und hielt viele seiner Opern- und Konzertaufführungen filmisch fest. Ein Blick in die CD-Verkaufslisten verrät, dass der Name Karajan eine klangvolle Marke geblieben ist. Selbst 28 Jahre nach seinem Tod vertrauen viele Klassikliebhaber seinen Interpretationen. Mit der Gründung der Osterfestspiele vor 50 Jahren setzte Herbert von Karajan Maßstäbe, die bis heute Gültigkeit haben. Überhaupt hat kein Dirigent vor ihm und auch keiner nach ihm diese Art Popularität erreichen können.

9


10

Bauprobe zur Re-Kreation der „Walküre“ 2017

© Forster


50 JAHRE OSTERFESTSPIELE SALZBURG

Die Osterfestspiele Salzburg sind eines der renommiertesten Klassik-Festivals weltweit. Den von ihrem Gründer Herbert von Karajan seit 1967 erhobenen bedingungslosen Anspruch nach höchs­ ter künstlerischer Qualität wollen die Jubiläums-Osterfestspiele 2017 anknüpfen, indem eine Re-Kreation von Karajans musiktheatralischer Vision der Walküre aus dem Jahre 1967 versucht wird.

Die Re-Kreation der Walküre ist eine Koproduktion mit dem Beijing Music Festival Wenn dieses Werk nun in den Bühnenbildern von Günther Schneider-Siemssen wiederersteht, rückt gleichermaßen jenes Historische Original in den Blickpunkt, wie die Frage nach den Möglich­ keiten einer Re-Interpretation in unserer Zeit. Es geht bei der Wiederbelebung des Bühnenbild­nerischen Walküre-Konzepts von1967 keinesfalls um eine Glorifizierung der damaligen Zeit, sondern um eine Befragung der Bühnenästhetik von gestern, heute und morgen, so Christian Thielemann, künstlerischer Leiter der Osterfestspiele Salzburg. Eine begleitende Ausstellung und zwei Symposien werden Herbert von

Karajans Idee vom „Festspiel“ nachzeichnen und in der Gegenüberstellung historischer und heutiger Dimensionen Fragen an alte und neue Hör- und Sehgewohnheiten stellen. Christian Thielemann obliegt die musikalische Leitung der Walküre. Peter Seiffert, einer der meistgefragten Heldentenöre, wird die Rolle des Siegmund interpre­ tieren. Der Bass Georg Zeppenfeld, bereits 2014 sowie auch in dieser Saison gern gesehener Gast bei den Osterfestspielen Salzburg, ist als Hunding zu erleben. Der Bass Vitalij Kowaljow singt den Wotan, eine Rolle, mit der er bereits in Los Angeles, Mailand, Nürnberg und St. Petersburg große Erfolge feierte. Die Sopranistin Anja Harteros kehrt nach ihrem gefeierten Auftritt 2014 mit Strauss „Letzten Liedern“ als Sieglinde zu den Osterfestspielen Salzburg zurück.

Die zweite szenische Produktion ist eine Kammeroper von Salvatore Sciarrino: Lohengrin Als Brünnhilde wird die insbe­ sondere als Wagner-Interpretin hochgeschätzte Anja Kampe zu hören und sehen sein. Die bei den Osterfestspielen mehrfach

11


Bühnenbildentwurf zu „Die Walküre“ 1967 von Günther Schneider-Siemssen aufgetretene Mezzosopranistin Christa Mayer wird die Rolle der Fricka verkörpern. Die Re-Kreation der Walküre ist eine Koproduktion mit dem Beijing Music Festival. Wagner-Bezug hat auch die zweite szenische Produktion, die die Osterfestspiele Salzburg 2017 – in Koproduktion mit der Semperoper Dresden – herausbringen: Salvatore Sciarrinos Kammeroper Lohengrin, vom Komponisten „Azione invisibile per solista, strumenti e voci“ (unsichtbare Aktion für Solistin, Instrumente und Stimmen) genannt, die 1983 (Erstversion) bzw. 1984 (Zweitversion) uraufgeführt wurde. Der renommierte Bühnen- und Filmregisseur Michael Sturminger wird sie inszenieren. Sarah Maria Sun singt die Hauptrolle, es spielen Mitglieder der Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden.

12

Myung-Whun Chung, der Erste Gastdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, wird nach 2013 erneut im kommenden Jahr bei den Osterfestspielen Salzburg dirigieren: Das Chorkonzert – wiederum mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks – steht unter seiner Leitung.

Zum Jubiläumsjahr zwei Sonderkonzerte mit den Berliner- und Wiener Philharmoniker Die Sächsische Staatskapelle Dresden bildet im Jahr 2017 bereits in der fünften Saison das gefeierte Residenzorchester der Osterfestspiele Salzburg. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Osterfestspiele stehen zudem zwei Sonderkonzerte auf dem Programm. Die Berliner Philharmoniker bildeten bis 2012 das


Residenzorchester der Osterfestspiele Salzburg. Sie kehren 2017 für ein Orchesterkonzert unter der Leitung ihres Chefdirigenten, des ehemaligen Künstlerischen Leiters der Osterfestspiele Salzburg, Sir Simon Rattle, zurück und spielen Gustav Mahlers Sechste Symphonie. Ein Jahr nach dem Tod von Festi-

valgründer Herbert von Karajan waren die Wiener Philharmoniker bei den Osterfestspielen Salzburg zu Gast. Zum Jubiläum 50 Jahre Osterfestspiele Salzburg interpretiert das Orchester Ludwig van Beethovens Neunte Symphonie unter der Leitung von Christian Thielemann.

OSTERFESTSPIELE SALZBURG Herbert-von-Karajan-Platz 9, 5020 Salzburg Tel. +43/662/80 45 – 361, – 362, Fax DW – 790 karten@ofs-sbg.at www.osterfestspiele-salzburg.at

13


»ANJA HARTEROS « Intensive Bühnenpräsenz, perfekte Stimmführung „Jahrhundertsopran“, die „Stradivari unter den Stimmen“ – Attribute von Kritikern, Kollegen und Fans, wenn sie von Anja Harteros ins Schwärmen geraten. Die Künstlerin selbst meinte in einem Gespräch über den Zugang zu ihren Partien: „Die Seele und das eigene Empfinden müssen involviert sein, um in der Musik Wahrheit auszudrücken“. Die Symbiose aus intensiver Bühnenpräsenz, perfekter Stimmführung und musikalischer Sensibilität zeichnet sie bei Opernaufführungen ebenso wie bei Liederund Konzertabenden als wahrhaft große Künstlerin aus. Die internationale Karriere begann 1999 mit dem Gewinn des Cardiff Singer of the World Wettbewerbes und brachte die Künstlerin binnen kürzester Zeit auf alle bedeutenden Bühnen der Welt: die Metropolitan Opera, Mailänder Scala, Royal Operahouse Covent Garden London, die Staatsopern in München, Wien, Berlin, Hamburg und Dresden, an die Opernhäuser in Florenz, Amsterdam, Paris, Genf, Tokyo sowie den Salzburger Festspielen. Ihr vielseitiges Opernrepertoire umfasst Partien wie Mimì / La Bohème, Elisabetta / Don Carlo,

14

Desdemona / Otello, Amelia / Simon Boccanegra, Alice Ford / Falstaff, Micaëla / Carmen, Fjordiligi / Così Fan Tutte, Gräfin Almaviva / Die Hochzeit des Figaro, Donna Anna / Don Giovanni, Agathe / Der Freischütz, Eva / Die Meistersinger von Nürnberg, Elisabeth / Tannhäuser, Elsa / Lohengrin sowie die Titelpartien in Alcina, Arabella und La Traviata. Neben zahlreichen Liederabenden begeisterten ihre Interpretationen der Konzertarien von Haydn, Mozart und Beethoven mit den Münchner Philharmonikern, dem Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin und dem Orchestra de la Suisse Romande. Höhepunkte waren auch Beet­hovens „Missa solemnis“ mit dem Bayerischen Staatsorchester, Richard Strauss „Vier letzte Lieder“ mit dem Sin­fonieorchester des Bayerischen Rundfunk, das „Dvorak-Requiem“ mit den Berliner Philharmonikern und vor allem Verdis „Messa da Requiem“ mit dem Orchester der Mailänder Scala, dem Orchestra di Santa Cecilia Rom sowie den Staatskapellen Dresden und Berlin. Mit dem Boston Symphony Orchestra sang sie die amerikanische Erstauf­ führung von Arvo Pärts „Como anhela la cierva“.


© Markus Tedeskino

In Anerkennung ihrer herausragenden künstlerischen Leistungen wurde ihr im Juli 2007 der Titel der Bayerischen Kammersängerin verliehen. Auf CD oder DVD erschienen sind La Traviata Und Alcina (Farao Classics), Idomeneo (Decca), Mozart-Arien (Sony/Bmg; Rca Red Seal) Sowie Strauss „Vier Letzte

Lieder“ (Sony/Bmg Classical). Im Herbst 2009 erschien die erste Lied-CD beim Label Edelclassic sowie das Verdi-Requiem bei EMI unter der Leitung von Antonio Pappano. Für die herausragende Lied-CD „Von ewiger Liebe“ erhielt die Künstlerin im Mai 2010 in Paris den Preis der französischen Kulturkritiker Orphée d Or verliehen.

TERMINE OSTERFESTSPIELE 08.04.2017 / 17 Uhr / Großes Festspielhaus 10.04.2017 / 17 Uhr / Großes Festspielhaus 17.04.2017 / 17 Uhr / Großes Festspielhaus www.osterfestspiele-salzburg.at

15


Das Museum der Moderne Salzburg präsentiert eine fünf Jahrzehnte umspannende Retrospektive von Walter Pichler, Grenzgänger zwischen Architektur, Design und Skulptur und einer der eigenwilligsten Künstler seiner Zeit. Ausgehend von Pichlers frühen Architekturutopien über die Werkgruppe der Prototypen bis hin zu von ihm jüngst realisierten Bauprojekten wird ein Werk erschlossen, dessen Einfluss bis heute sichtbar ist. Die Ausstellung umfasst zahlreiche bislang unveröffentlichte Materialien. Der in Südtirol geborene, österreichische Künstler Walter Pichler trat in den frühen 1960er-Jahren mit gleichermaßen radikalen wie utopischen Architekturentwürfen und -modellen hervor. Mit der Werkgruppe der sogenannten Prototypen (1966–1969), die Pichler in den Folgejahren entwickelte, konnte er eine internationale künstlerische Laufbahn festigen, die zu dieser Zeit außergewöhnlich war. Ausgebildet als Grafikdesigner war Pichler als Bildhauer und Designer im Grenzbereich zu Architektur tätig. Bereits in relativ jungen Jahren war er in gefeierten Aus­ stellungen und renommierten Museen weltweit vertreten: im Museum of Modern Art in New York (1967 und 1975), der 5. Biennale in Paris (1967), auf der 4. documenta in Kassel (1968), im österreichischen Pavillon auf der 40. Biennale di Venezia (1982). Im Laufe einer

16

Walter Pichler im Atelier, 1963 Silbergelatineabzug Foto: Barbara Karban


MUSEUM DER MODERNE SALZBURG PICHLER RADIKAL: ARCHITEKTUR & PROTOTYPEN NOCH BIS 5.JUNI 2017

Großer Raum (Prototyp 3), 1966–1967 © Generali Foundation / Bildrecht, Wien, 2016 Foto: Werner Kaligofsky

17


rasanten internationalen Karriere zog sich Walter Pichler 1972 auf einen Bauernhof in St. Martin im Burgenland in Österreich zurück, um dort fortan unabhängig vom schnelllebigen Kunstbetrieb eigene, ihm ideal erscheinende Gebäude für seine Skulpturen zu realisieren. Pichler ließ sich aber immer wieder auf institutionelle Ausstellungen ein, um seine Werke einer Art Prüfung in der Museumswelt zu unterziehen. Ab Ende der 1980er-Jahre fanden u.a. Werkschauen im Städel Museum in Frankfurt am Main (1987), im Österreichischen Museum für angewandte Kunst (1988 und 2011) und in der Generali Foundation (1998) in Wien oder im Stedelijk Museum in Amsterdam (1998) statt. Walter Pichler verstarb 2012 in Wien und diese Ausstellung fällt daher mit seinem achtzigsten Geburtstag zusammen. In dieser umfassenden Werkschau, die das Museum der Moderne Salzburg dem einflussreichen Künstler widmet, erfahren seine frühen radikalen Architekturentwürfe und die ikonische Werkgruppe der Prototypen in Verbindung mit von ihm umgesetzten Bauten, darunter auch jüngste Projekte, im Zusammenspiel eine neue Betrachtung. Anhand von rund 230 Arbeiten, darunter zahlreiche bislang unveröffentlichte Materialien, wird das vielschichtige Werk von Pichler in seiner ganzen Bandbreite auf der großen Ausstellungsebene [4] im Museum der Moderne Salzburg am Mönchsberg vorgestellt. „Dank einem engen Austausch

18

mit Walter Pichler und unserer langjährigen Zusammenarbeit, die sich heute mit dem PichlerArchiv fortsetzt, und der Dauerleihgabe der Generali Foundation, durch die das Museum der Moderne Salzburg über die größten Bestände der Werkgruppe der Prototypen verfügt, können wir in dieser Ausstellung aus dem Vollen schöpfen und auch bisher verschlossene, unveröffentlichte Materialien zugänglich machen”, unterstreicht Sabine Breitwieser, Direktorin des Museums und Kuratorin der Ausstellung. „Die Ausstellung profitiert zusätzlich von wichtigen Leihgaben aus dem Nachlass und zahlreichen weiteren Sammlungen und erschließt Pichlers Bauten über eigens beauftragte Filme“, streicht die Kuratorin heraus.

MUSEUM DER MODERNE SALZBURG Mönchsberg 32 5020 Salzburg, Austria T +43 662 842220 info@mdmsalzburg.at www.museumdermoderne.at Öffnungszeiten Di bis So 10–18 Uhr, Mi 10–20 Uhr


Kleiner Raum (Prototyp 4), 1967 Š Generali Foundation Foto: Werner Kaligofsky

19


Fotos: Š Patricia Thurner


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

SALZBURG IST ZU JEDER JAHRESZEIT EINZIGARTIG


MUSIKALISCHE SINNLICHKEIT Interview Cecilia Bartoli im Gespräch über die Salzburger Festspiele Pfingsten und die Neuproduktion von Händels Ariodante, ihre erste Hosenrolle in Salzburg.

© Uli Weber/Decca

22


A

ls Künstlerische Leiterin der Salzburger Festspiele Pfingsten gehen Sie nun erstmals in die Verlängerung. Was bedeutet Ihnen Salzburg? Salzburg offenbart sich mir als Stadt mit einem ganz eigenen Charakter, wo Kunst im Allgemeinen und die Musik im Speziellen zum täglichen Bedürfnis der Volksseele zu gehören scheinen. Ohne mir darauf etwas einzubilden, erfahre ich in Salzburg und vielerorts in Österreich eine große Zuneigung und Dankbarkeit, die vielleicht eben auf der gemeinsam erfahrenen und geteilten Seelennahrung gründet. Salzburg erlaubt mir, mich in einer der besten Kunstwelten zu tummeln. Dies erzeugt eine Art Heimat­gefühl und wohlige Geborgenheit, und dafür bin ich dankbar!

V

on Ihrem Konzertprogramm „Händel Heroines“ schwärmen Publikum wie Medien und bezeichnen Cecilia Bartoli einmal als „singende Sympathieträgerin“, ein anderes Mal als „phänomenale Komödiantin, die das vokal Anspruchsvolle mit Leichtigkeit bewältigt und mit aller Emotion anreichert“, ein weiterer Rezensent spricht von „reinem Glück“ und „Zauber“.

23


W

er ist Georg Friedrich Händel für Sie?

Ein befreundeter Buchautor erzählte mir kürzlich, dass Händel anscheinend über eine bedeutende, mehrere hundert Gemälde umfassende Kunstsammlung verfügte, die fast ausschließlich dem nackten, üppigen Frauenkörper huldigte. Vielleicht kann man Händels musikalische Sinnlichkeit eben von dieser illustrativen Üppigkeit ableiten und könnte somit jedem Gemälde – übrigens ein amüsantes Gedankenspiel – eine Händel’sche Schwesternarie zuordnen … Höchstes künstlerisches Können und seelischer Tiefgang, gepaart mit der Lust am Genuss, eine Prise Seriosität und ein großer Nachschlag Humor! Ja, so würde ich mir wohl „meinen“Händel zusammenbasteln …

S

ie haben als szenische Produktion Händels Ariodante gewählt. Was war ausschlaggebend, genau diese Oper für Salzburg auszuwählen?

Um 1733 erwuchs Händel in Nicola Porpora und seinem „Popstar“ Farinelli in London ernsthafte Konkurrenz, die in einem erbitterten und ruinösen Wettbewerb der beiden Konkurrenz­unternehmen und schlussendlich in deren Bankrott endete. Zuvor warf Händel aber nochmals all sein Können an komposi­torischem Schaffen in die Waagschale und schuf mit Alcina und Ariodante zwei absolute Meisterwerke voller Fantasie und Ideenreichtum und fern aller Routine und barocker Massenware.Ariodante als Quintessenz meisterlichen Schaffens erfüllt genau die Festspielkriterien, in Salzburg die großen Meisterwerke in neuem Kontext oder aufgrund neuster aufführungspraktischer Erkenntnisse immer wieder neu aufzulegen. Und trotzdem erlebte dieses Meisterwerk bis jetzt noch keine szenische Premiere auf den Salzburger Festspielbühnen. Daneben schien es mir auch reiz-

24


voll, nach all den leidenden, schmachtenden und mitunter auch sterbenden Frauenfiguren erstmals in Salzburg eine Hosenrolle zu verkörpern.

E

in neues Ensemble zu gründen, gehört wohl zu den beglück­ endsten künstlerischen Tätigkeiten. Sie haben sich mit Les Musiciens du Prince, deren Schirmherr Fürst Albert II von Monaco ist, diesen Wunsch erfüllt. Was dürfen wir von diesem Orchester erwarten? Viele Menschen erleben unverschuldet Not und Bedrängnis. Sich in solchen Zeiten der Musik widmen zu dürfen, empfinde ich als großes Geschenk und verpflichtet mich zu sorgsamem und verantwortungsvollem Umgang mit diesem kostbaren Privileg. Große Kulturinstitutionen und so manches Orchester, im Speziellen die mannigfachen freien Gruppierungen im Bereich der Moderne und der Alten Musik, sehen sich im Kampf um die schrumpfenden Subventions- und Sponsorengelder im Nachteil. In solchen Zeiten fürstliche Unterstützung bei der Gründung eines neuen Spezialistenensembles zu erfahren, ist wahrlich eine wunderbare Geschichte und belebt die historische Idee der höfischen Musik mit den Schnittpunkten „Hofkapelle“ und „Hofmusik“ neu. Als frischgebackener Hofmusikus, als Musico di Corte, rufe ich: „evviva Salisburgo e evviva Monaco“. © Uli Weber Decca

25


Programm SALZBURGER FESTSPIELE PFINGSTEN 2017 Freitag, 2. Juni 2017, 19:00 Uhr | Haus für Mozart Montag, 5. Juni 2017, 15:00 Uhr | Haus für Mozart Neuinszenierung Georg Friedrich Händel: ARIODANTE Diego Fasolis, Musikalische Leitung Christof Loy, Regie Johannes Leiacker, Bühne Ursula Renzenbrink, Kostüme Interpreten: Nathan Berg, Cecilia Bartoli, Kathryn Lewek, Norman Reinhardt, Christophe Dumaux, Sandrine Piau, Kristofer Lundin Les Musiciens du Prince – Monaco Salzburger Bachchor Wiederaufnahme bei den Salzburger Festspielen 2017 Premiere: 16. August und vier weitere Aufführungen bis 28. August Samstag, 3. Juni 2017, 15:00 Uhr | Großes Festspielhaus Montag, 5. Juni 2017, 15:00 Uhr | Großes Festspielhaus Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner, Giuseppe Verdi Antonio Pappano, Musikalische Leitung Tatiana Serjan, Lady Macbeth Bryn Terfel, Macbeth/ Der Holländer Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia Samstag, 3. Juni 2017, 20:00 Uhr | Großes Festspielhaus Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner, Giuseppe Verdi Antonio Pappano, Musikalische Leitung Tatiana Serjan, Lady Macbeth Bryn Terfel, Macbeth/ Der Holländer Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia

26


Samstag, 3. Juni 2017, 20:00 Uhr | Großes Festspielhaus Ballett: LA SYLPHIDE Musik: Herman Severin Lovenskjøld Interpreten: Ballett des Mariinski-Theaters, St. Petersburg Alina Somova, Philipp Stepin Valery Ovsianikov, Musikalische Leitung Mozarteumorchester Salzburg

© N. Razina

© V. Baranovsky

© V. Baranovsky

Sonntag, 4. Juni 2017, 11:00 Uhr | Großes Festspielhaus Jubiläumskonzert Anne-Sophie Mutter 40 Jahre Anne-Sophie Mutter bei den Salzburger Festspielen Werke von Franz Schubert und Antonio Vivaldi Interpreten: Anne-Sophie Mutter, Hwayoon Lee, Maximilian Hornung, Roman Patkoló, Daniil Trifonov, Mutter’s Virtuosi

Anne-Sophie Mutter © Bastian Achard

27


Sonntag, 4. Juni, 13:30 Uhr Charity Lunch zugunsten der Jugendarbeit der Salzburger Festspiele und der Anne-Sophie Mutter Stiftung Es kochen Johanna Maier & Söhne

OPER KONZERTANT Sonntag, 4. Juni 2017, 19:00 Uhr | Haus für Mozart GIOACHINO ROSSINI: LA DONNA DEL LAGO Diego Fasolis, Musikalische Leitung Alois Glaßner, Choreinstudierung Interpreten: Cecilia Bartoli, Edgardo Rocha, Vivica Genaux, Norman Reinhardt, Nathan Berg Les Musiciens du Prince – Monaco Salzburger Bachchor Montag, 5. Juni 2017, 11 Uhr | Stiftung Mozarteum, Großer Saal Arienmatinee Max Emanuel Cencic Arien aus Vertonungen nach dem Versepos Orlando furioso des Ludovico Ariosto Werke von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Nicola Porpora, Max Emanuel Cencic, Countertenor George Petrou, Musikalische Leitung Armonia Atenea

Max Emanuel Cencic © Anna Hoffmann

KARTENBÜRO der Salzburger Festspiele Herbert-v. Karajan-Platz 11 5020 Salzburg Fax +43 662 8045 555 Tel.: +43 662 8045 500 info@salzburgfestival.at www.salzburgerfestspiele.at/pfingsten

28


Trachtenmoden

SchwarzstraĂ&#x;e 4 www.lanztrachten.at

Trachtenmoden

Kranzlmarkt 1|Getreidegasse A 5020 Salzburg office@lanztrachten.at +43 662/874272-0

29


SALZBURGER BRAUCH Buchtipp journalistischer Alltag für mich als Musik- und Theaterkritiker“, erklärt der Chefredakteur der Salzburger Kulturzeitung im Internet DrehPunktKultur. Nicht anders hält er es als Volkskundler. „Wer nach Hintergründen sucht und nach der Entstehungsgeschichte von Bräuchen fragt, wird oft verblüffende kulturelle Zusammenhänge entdecken.“ Dürrnberger Weihnachtsschützen

Erika Scherer, die Leiterin des in ast zwangsläufig verbindet man Goldegg beheimateten Rupertusmit dem Wort „Brauch“ Begrif- Verlags hat sich als Bildredakteufe wie „echt“ und „uralt“. Bräuche rin den Bräuchen gewidmet. erscheinen vielen Leuten also als etwas, das es seit jeher gibt: gleichsam aus der Volksseele gewachsene Rituale und Gepflogenheiten. „Aber sind Bräuche wirklich etwas 'von einst', das sorgsam bewahrt und aufpoliert werden muss wie kostbare Museumsstücke?“, fragt der Salzburger Kulturjournalist Reinhard Kriechbaum. Das Erntedankfest beispielsweise gibt es erst seit dreißig oder vierzig Jahren, und der Christbaum ist erst Anfang des 20. Jahrhunderts in die Bauernhäuser gekommen (in jene der Städter etwas früher). In den 1950er Jahren galt der Adventkranz hierzulande als etwas ganz Neues. Die stetigen Veränderungen und kulturellen Wechselwirkungen im Brauchleben faszinieren Kriechbaum seit seiner Studienzeit: „Genau hinsehen, beobachten, vergleichen – das ist ja Perchtenumzug Goldegg

F

30


Die Vielfalt des Bildmaterials ist einzigartig. Neben sehr aktuellen Bildern zeigt das Buch auch zahlreiche historische Aufnahmen, das Cover hat der Maler Johann Weyringer entworfen. In dem 344 Seiten schweren Buch finden sich mehr als 130 Bräuche mit über 500 Bildern, ein ausgeprägter Querschnitt aus Tradition und Kultur. Bräuche sind nicht etwas von gestern, sondern etwas für heute und auch für morgen.

Samson St. Michael

Format 21 x 28 cm, 344 Seiten 580 Bilder, Euro 35,20 Erschienen im Rupertus Verlag ISBN: 978-3-902317-19-3 http://www.rupertusverlag.at

31


Hallstatt – eine Welt zwischen Bergen und See – immer wieder atemberaubend schön

32


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Wenn das Glück erblüht – Frühlingserwachen im Salzkammergut

Fotos: © Patricia Thurner

33


Idyllisches Traunkirchen: Blick auf den Johannesberg und die Johannesbergkapelle,

St. Gilgen: Das bezaubernde Dorf am Wolfgangsee


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

im Hintergrund der mächtige Traunstein. Wenn die ersten wärmenden Sonnenstrahlen die Menschen aus ihren Häusern treiben, lässt es sich kaum verleugnen: Gute Laune macht sich breit, Menschen gehen wieder offener aufeinander zu, alle tanken neue Energie, viele ver­treiben mit dem Frühlingsputz den Winter aus den Räumen. Kurzum: Frühlingsgefühle machen sich breit. Die Tage werden länger, die Menschen bekommen wieder mehr Licht. Die Temperaturen steigen, die Menschen passen sich daran mit leichterer Kleidung an. Pflanzen spriessen, die Farben der Natur verändern sich, und mit ihnen auch die Gerüche.

Schöne Erinnerungen Die sinnlichen Reize wirken direkt auf die Psyche. Gerüche rufen Erinnerungen wach, die ohne Umwege positiv aufs Gemüt wirken. Licht ist ein bekanntes Antidepressivum, wärmende Sonnenstrahlen tun jedem gut. Optische Reize wecken aus dem Winterschlaf und regen dazu an, die Umwelt wieder stärker wahrzunehmen. In der Folge fühlen sich die Menschen wieder wacher und fitter. Bekannt ist, dass der Serotoninspiegel im Winter generell niedriger ist. Im Frühjahr steigt er wieder an – Serotonin gilt als Glückshormon, das wichtig für

35


Kraftplatz: Ein Kreuz auf einem Stein am Seeufer des Mondsees, gleich bei der Kienbergwand, die dem Schafberg vorgelagert ist. die Datenübermittlung ist. Das Salzkammergut hat 212 nachgewiesene Glücksplätze. Im Frühling erblüht mit ihnen die Lebensenergie nach einem kalten Winter. Diese Plätze dienen der Reise zu sich selbst. Glücksplätze sind Plätze, die besondere Harmonie in und hervorrufen, angenehme Erinnerungen wecken, wohltuende Gefühle entstehen, Freude spüren lassen..., oder Plätze, die Lebenswege markant verändert haben.

sind auch viele dieser Plätze wieder für Menschen zu erwandern. Dieses energetische Frühlingserwachen ist ein Ereignis der ganz besonderen Art. Die Glücksplätze im Salzkammergut sind über die ganze Region verteilt. Nach den langen und kalten Wintern erblühen mit der vielfältigen Pflanzenwelt auch diese besonderen Plätze. Fliegenpilze in der Gosau, Schweinchen auf Bauernhöfen am Wolfgangsee, Kleeblätter auf den Wiesen im Almtal – das Glück ist Das Salzkammergut im Salzkammergut überall zum ist besonders reich Anfassen nahe. Mit 212 empirisch an Glücksplätzen nachgewiesenen Glücksplätzen ist die Region, die Oberösterreich, Wenn die weiße Schneedecke der Salzburg und die Steiermark mitprächtigen Pflanzenwelt weicht, einander verbindet, die weltweit

36


Seewachen am Attersee: Schon Gustav Klimt schätze diesen Ort und hat sich bei der Sommerfrische am Attersee zu weltberßhmten 37 Landschaftsbildern inspirieren lassen.


Unterach am Attersee: Dieser malerische Ort ist Ausgangspunkt vieler Wanderungen mit herrlichen Panoramablicken auf den Attersee. energetisch glücklichste Gegend der Welt. Zwischen 54 Orten, 76 glasklaren Seen und unzähligen Berggipfeln findet jeder seinen Lieblingsplatz, um seine Energiereserven nach dem Winter wieder aufzuladen.

errichtet. So hat sich das Wissen um die Kraft mancher Plätze im Laufe der Jahrhunderte kontinuierlich übertragen und wurde für Baudenkmäler genutzt.

Kultur- und Sakralplätze:

Das Wissen um Sagenplätze steckt heutzutage meist nur mehr in alten Menschen, die wiederum von ihren Vorfahren spannende und schaurige Geschichten erzählt bekommen haben. Wenn wir diese Plätze aufsuchen, ist es anfangs nicht leicht Besonderheiten zu erkennen. Erst das Wissen um diese alten Geschichten belebt die Phantasie und lässt die Kraft und Mystik von Sagenplätzen erkennen.

Auf sakralen Plätzen findet man heutzutage meistens christliche Baudenkmäler wie Kirchen, Klöster, Kapellen oder Bildstöcke. Die Christen nutzten meist Plätze, die schon ältere Kulturen für besondere oder für sie heilige Zeremonien genutzt haben. Klöster oder Kirchen z.B. wurden gerne auf Ruinen von römischen Fundamenten

38

Sagenplätze:


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL Naturerlebnis-Plätze: Auf diesen Plätzen finden wir nahezu immer die Möglichkeit eines außergewöhnlichen visuellen Landschaftserlebnisses vor. Ein beeindruckender Baum, ein faszinierender Flusslauf oder eine berührende Aussicht etc. sind auffällig für einen Naturplatz. Auf Naturplätzen empfiehlt sich außerdem das Zusammenspiel der vier Elemente – Luft, Erde, Feuer und Wasser – zu beobachten. Wenn diese vier Elemente im ausgewogenen Verhältnis zueinander empfunden werden, entsteht in uns besonderes Harmoniegefühl.

Strobl: Katholische Kirche St. Gilgen: Kloster Gut Alch St.Gilgen/Fürberg: Ochsenkreuz St. Wolfgang: Wallfahrtskirche Mondsee Südufer: Wasserfall Kreuzstein Tiefgraben am Mondsee: Kolomanskirche Bad Goisern am Hallstättersee: Glücksplatz „s-Golserer Seeplatzl“ Hallstatt: Aussichtsplattform Welterbeblick Seewalchen am Attersee: Glücksplatz „Birnbaumplatz“

Nußdorf am Attersee: Hier möchten wir Ihnen eine Glücksplatz „Pfarrer Salettl“ kleine Auswahl an verschiedenen Bad Aussee: Nikolaus-Lenau-Hügel Glücksplätzen im Salzkammergut Grundlsee: Redender Stein auflisten: Grundlsee: Salzofenhöhle Traunkirchen: Johannesberg Altaussee: Ruine Pflindsberg mit Johannesbergkapelle Thalgau/Fuschlsee: Ebensee: Gassel Tropfsteinhöhle Hundsmarktmühle

Oase der Ruhe: Blick auf die Drachenwand am Mondsee

39


40

Fuschlseeregion: Ein Eldorado fĂźr Natur- und Sportbegeisterte


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Glück ist freilich etwas ganz individuelles. Erlebnisse wie ein ausführliches Frühstück am Fuschlsee, ein Sonnenaufgang beim Vogl-Anna-Platzl im Attergau oder die Stille in der Pfarrkirche Unterach am Attersee zeigen die Vielfalt dieser Region und lassen kaum einen Besucher unberührt. Das Salzkammergut bewahrt einen großen Schatz an Glücksplätzen. Ein sinnliches Natur­erlebnis, das Kraft schenkt und außergewöhnliche Erfahrungen ermöglicht – besonders im Frühling!

Vorfreude ist die schönste Freude, sagt man. Die Erinnerung ist mindestens genauso schön. Zwischen der Fuschlseeregion und dem Almtal finden Sie über 70 kleinere und größere Seen, welche mit unglaublicher Landschaft zum Verweilen einladen. Die umgebenden Gipfel des Dachsteinmassivs, Totes Gebirge, Osterhorn und Höllengebirge laden zu ausgiebigen Wandertouren ein. Viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen!

Foto: © Patricia Thurner

41


Raus in die eRlebnisReiche natuR und

Die einzigartige Almlandschaft rund um das Zwölferhor sondern auch Entspannung und Erholung vom hektische Höhenklima in vollen Zügen genießen, ist Medizin für d Das beeindruckende Panorama der Berge des Salzkamm Ruhe einkehren lassen, die Gedanken frei machen und die nur bewundern, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Wollen Sie die Seele baumeln lassen, wandern oder in ei sommer am Zwölferhorn hat für jedermann das Richtige

42

ZWÖLFERHORN-SEILBAHN Ges.m.b.H · Tel. +43 (0) 62 27/23 50 · Fax: DW 4 · seil


d Rauf auf’s ZwölfeRhoRn in st. GilGen!

rn bietet nicht nur herrliche Wander- und Themenwege, en Alltag. In einer intakten Berglandschaft das gesunde die Seele. mergutes wird auch Sie begeistern. Sich hinsetzen und e vor Jahrtausenden entstandene Berglandschaft einfach

iner der vielen Hütten Gemütlichkeit erfahren, der Berge.

5340 St. Gilgen · Konrad Lesiak Platz 3 lbahn@12erhorn.at · www.12erhorn.at

43


Wanderung von St. Gilgen nach St. Wolfgang


Traumhafte Wanderung am Nordufer des Wolfgangsee von St.Gilgen über den Falkenstein nach St.Wolfgang. Anschließende Schifffahrt über den Wolfgangsee zurück nach St. Gilgen.

Gestartet wird die Wanderung am Wolfgangssee entlang des Nordufers nahe des Jachtclubs St. Gilgen. In nordöstlicher Richtung geht es auf einer asphaltierten Straße durch ein Wohngebiet. Nach ca. 15 Minuten erreicht man den schön angelegten Wanderweg direkt am Seeufer vom Wolfgangsee mit dem Ausblick auf die atemberaubende Salzkammergut Bergwelt.

Prachtvoller Weg direkt entlang des Seeufers am Wolfgangsee Beim Gasthof Fürberg wird für das leibliche Wohl gesorgt. Die einzigartige Lage in der idyllischen Waldbucht am Fuße des Schafberges direkt am Wolfgangsee lädt zum Verweilen und zum Genießen ein. Von Fürberg aus hat man die Möglichkeit einen kurzen Abstecher in Form einer Rundwanderung zum Ochsenkreuz (im See) und zum Hochzeitskreuz (am Ufer) zu machen. Weiter geht die Wanderung auf dem Pilgerweg 28 den Waldgraben Fotos: © Patricia Thurner

45


46


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Der Weg nach Fürberg ist landschaftlich ungemein abwechslungsreich der Falkensteinschlucht auf einer Forststraße steil empor, an der Abzweigung zum Scheffelblick vorbei, bis die Wegsteigung abnimmt und die idyllisch gelegene Wolfgang-Kapelle (717 m) auf einer Lichtung erreicht wird. Nach kurzer Besichtigung der Kriechhöhle geht es in Richtung St. Wolfgang am Wolf-

gangsee, wobei man rechter Hand zum Aberseeblick (795m) abzweigt. Dieser Wanderpfad führt durch schönes Waldgelände am Falkenstein, ist aber sehr steinig und mit vielen Wurzeln überzogen. Jedoch wird man mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Nach einer kurzen Rast am Aberseeblick

47


48

Blick auf St. Wolfgang, die Wallfahrtskirche und das WeiรŸe Rรถssl


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Der Wolfgangsee eingebettet in die faszinierende Bergwelt des Salzkammergutes

geht es über einen steilen Pfad zum Falkensteinsattel (760 m). Dieser Weg führt an den bewaldeten Abhängen des Schafberges nach Südosten abwärts, ehe man über herrliche Wiesen nach Ried (545 m) gelangt. Im Ortsbereich von Ried geht es bei der Uferstraße weiter Richtung St.Wolfgang.

Tief durchatmen und die Natur auf sich wirken lassen – dann wird im Frühling das Wandern wieder zum Erlebnis St. Wolfgang lädt zu einem Spaziergang durch romantische Gassen zum Marktplatz direkt im Zentrum des Ortes neben der berühmten

Wallfahrtskirche und dem Weißen Rössl. In der Nähe befindet sich die Schiffsanlegestelle von der man mit der Wolfgangsee Schifffahrt per Boot den 45 minütigen Rückweg nach St. Gilgen antreten kann. Vom Schiff aus gibt es nochmals einen wunderbaren Blick auf die Orte St. Wolfgang, St. Gilgen und die atemberaubende Bergwelt. Für die 9,3 km lange Wanderung am Wolfgangssee von St. Gilgen nach St. Wolfgang benötigt man bei angenehmem Tempo etwa 3 Stunden. Die Teilstrecke von St. Gilgen bis zum Gasthof Fürberg ist auch mit dem Kinderwagen bestens befahrbar. Einer schönen Familienwanderung steht somit nichts mehr im Wege.

49


Die Magie des Augenblicks Salzkammergut Das Salzkammergut mit seinen wunderbaren Seen übt eine magische Anziehungskraft aus. Am Ufer eines Sees zu sitzen kann ein Gefühl von Dankbarkeit auslösen, weil wir uns mit freudigen und leichten Gefühlen verbinden, wir können auf stille Art Kraft tanken. Es kann zum Innehalten anregen, die Zeit ein wenig auszubremsen, alles etwas

langsamer anzugehen. Patricia Thurner hat auf ihrer Reise durch die Seenlandschaften Salzburgs und Oberösterreichs faszinierende fotografische Momente festgehalten und diese mit einfühlsamen Texten und Kurzgeschichten ergänzt. Dieser Bildband entführt in eine Welt voller Überraschungen und inspirierender Gedanken.

192 Seiten, 104 Farbabbildungen 19,5 x 25,9 cm, Hardcover EUR 25,– / ISBN: 978-3-200-04614-6 Erhältlich im Buchhandel oder zu bestellen über www.patriciathurner.at

50


PATRICIA THURNER Jahrgang 1964, aufgewachsen in Bad Hofgastein, Besuch des Musischen Gymnasiums im Heimatort. Mit 22 Jahren machte sie sich a ls Werbetexteri n i n Salzburg selbstständig, fünf Jahre später erwarb sie von Werner König den Festungsverlag, wo sie als Geschäftsführerin und Herausgeberin des Salzburger Wochenspiegels bis Anfang 1998 tätig war. D a n a c h e rf o l g t e e i n l ä n g e re r Frankreichaufenthalt. Seit 2001 arbeitet Patricia Thurner wieder im Team des Salzburger Wochenspi egels a ls frei e Redakteurin , 2014 übernahm sie die Chefredaktion und Medienleitung dieses Kulturmagazins. In ihrer Freizeit hält sie sich besonders gerne im Salzkammergut auf. Mit dem Bildband “Die Magie des Augenblicks” wurden von ihr einzigartige Stimmungen di eser Gegend in Momentaufnahmen festgehalten und diese mit einfühlsamen Texten und eigenen Erzählungen verknüpft. Sie lebt und arbeitet in Salzburg.

www.patriciathurner.at 51


WIR VERBINDEN MENSCHEN, ORTE & DIE SCHÖNSTEN AUSFLUGSZIELE

www.atterseeschifffahrt.at │+43 7666 7806

www.altausseeschifffahrt │+43 3622 20501 W I R

B E W E G E N

M E N S C H E N


bst Her ghts hli Hig ord! B an

an Komm d r o B , unige, entschle & e entdeck e! ß ie n ge

Unsere Ausflugstipps für Sie! Entdecken Sie mit uns die Faszination Attersee und seine Umgebung. Kombinieren Sie eine Schifffahrt mit den schönsten Wanderungen und Ausflugszielen in der Region Attersee - Attergau. ATTERSEE-SCHIFFFAHRT Rundkurs NORD: „Der Familienkurs“, Dauer: ca. 1h 10min, Preis: € 12,00 Erw. / € 6,00 Kind, Highlights: Schloss Kammer, Insel Litzlberg, Gustav-Klimt-Zentrum, Pfahlbau Pavillon Seewalchen Rundkurs SÜD: „Der Villenkurs“, Dauer: ca. 2h 25min, Preis: € 18,00 Erw. / € 9,00 Kind, Highlights: imposante Sommervillen, „Klein-Venedig“ Unterach, Panoramablick auf Höllengebirge, Schafberg & Drachenwand, Naturjuwel Burggrabenklamm Grosse Seerundfahrt: Dauer ca. 3h 30 min, Preis: € 21,00 Erw. / € 10,50 Kind. Gilt auch als Tagesticket. Entdecken Sie „Hop on, Hop off“ die schönsten Ausflugsziele und Wanderungen in der Region. Unterbrechen Sie den Kurs so oft Sie wollen! HIGHLIGHTS: Villenfrühstück: So., 2. Juli bis 10. September, Villen & Wein: Do., 6. Juli bis 7. September, Villen & Schlösser: So., 21. Mai bis 25. Juni Mehr Themenfahrten für Kinder, Entdecker & Genießer: www.atterseeschifffahrt .at SO FINDEN SIE UNS: von Salzburg zum Attersee: A1 Richung Wien, an Mondsee vorbei, Abfahrt St. Georgen, danach links - Richtung Attersee (ca. 30min., ~ 50 km) INFO: www.atterseeschifffahrt.at, office@atterseeschifffahrt.at, Tel. 07666 7806 Oder entschleunigen Sie mit Österreichs erstem Solarschiff am Altausseer See mit unvergesslichem Blick auf den Loser, Trisselwand und Dachsteingletscher. ALTAUSSEE-SCHIFFFAHRT Rundfahrt, Dauer: ca. 1 Stunde, Preis: € 12,00 Erw. / € 6,00 Kind HIGHLIGHTS auf dem SOLARSCHIFF: Auf den Spuren von James Bond: Montag, 3. Juli. bis 28. August Abendfahrt mit Kapitän‘s Musi: Donnerstag, 13. Juli bis 24. August SO FINDEN SIE UNS: von Salzburg nach Altaussee: über St. Gilgen - Strobl Bad Ischl - Bad Goisern weiter nach Altaussee (ca. 1h 20min., ~ 79 km) INFO: www.altausseeschifffahrt.at, office@altausseeschifffahrt.at, Tel. 03622 20501

Wir sind erst zufrieden wenn unsere Gäste begeistert sind!


Die Kraft der Stille

D

am Josefweg im Salzkammergut

er „Josefweg“ ist ein neu entstandener, spiritueller Rundweg von Altmünster am Traunsee nach Weyregg am Attersee und retour. Der Namensgeber Josef begleitet den Wanderer als Weggefährte aller Ruhesuchenden und Nachdenklichen. Dabei regen spirituelle Impulse den Gehenden dazu an, in der einzigartigen Landschaft des Naturparks Attersee – Traunsee, dem Ziel und auch sich selbst ein Stück näher zu kommen. Entlang von grünen Almen und herrlichen Panoramawegen quer durch den Naturpark Attersee-Traunsee, kann man auf der Strecke die erholsame Heilkraft des Waldes genie-

54

ßen und sich auf die eigenen Werte und Ziele besinnen.

1.Etappe:

Beginn ist bei der Pfarr­ kirche Altmünster, deren linken Seitenaltar neben der RokokoKanzel ein Altarbild des Hl. Josef. Weiter geht’s über die Marktstrasse, vorbei am Gemeindeamt ca. 400 m Richtung Gmundnerberg links in die Bahnhofstrasse. Nach 100 m rechts folgen wir der Stücklbachstraße zum Stücklbachweg, direkt am Bach entlang im Wald aufwärts. Nach ca. 500 m mündet der Weg in die Panoramastraße auf den Grasberg mit wunderbarer Aussicht


auf den Traunsee, ins Tote Gebir- land und Süden ins Gebirge bege und Höllengebirge. Die Weg- lohnt. weiser leiten über kleine Stra- (Gehzeit wieder ca. 2 Stunden) ßen und Wege hinunter in die Reindlmühl. (Gehzeit 1½ bis 2 Stunden) Die Kirche aus dem Jahr 1956 ist dem Hl. Josef geweiht, er ist als Zimmermann neben Jesus am Altar dargestellt. Weiter geht es ca. 600 m Richtung Pinsdorf auf der Landstraße, in der Rechtskurve nach links abbiegen nach Wessenaurach. Dann beginnt der teilweise steile Aufstieg zum Hongar (400 Höhenmeter). Beim Gasthaus Schwarz und wird man mit einem herrlichen Ausblick nach Norden ins Alpenvor-

55


Neben dem Gasthaus wurde ein großes Kreuz errichtet, bei dem viele Bergmessen stattfinden. Nun geht es immer am Bergrücken entlang – über den Alpenberg (mit 973 m die höchste Erhebung am 1.Tag) nach Westen, nach 1h erreichen man die Kreuzigalm für eine Kaffeepause oder die 1. Nächtigung. Nun kann man den Weg zum Gahberg über die Straße fortsetzen oder 400 m zurück zum Bergrücken und über den Tauben­ kogel weiterwandern. Vom Gahberg, der mit seinem Kirchlein wieder zu einer Rast einlädt, geht der Weg mit herrlichen Ausblick auf den Attersee den

Brandsteig hinunter nach Weyregg, Dauer 1 Stunde, Ankunft direkt bei dem Gasthaus Landeroith zum See. Gesamtgehzeit ca. 7 Stunden, 23 km.

56

2.Etappe:

Diese Etappe ist mit 17 km die kürzeste. Über die Jubiläumsallee kommt man zum SchauAquarium und kann einen Abstecher in die Pfarrkirche von Weyregg machen. Anschließend geht die Wanderung am AtterseeOstuferweg entlang, der anfangs den „Wasser-Roas-Weg“ beinhaltet. Nach einer guten Stunde Gehzeit bietet sich der Gasthof Bramosen für eine Einkehr an. Ab Alexenau geht es steil aufwärts Richtung Bramhosen, teils auf Wegen, teils auf Forststraßen. Beim Seeleitenstüberl gibt es frisches Quellwasser zum Auf­

füllen, nach ca. 500 m wenden wir uns Richtung Osten. Die Forststraßen führen uns etwas bergauf, größtenteils bergab – die Wegstrecke kann daher gut für intensive Gespräche oder eine innere Einkehr genutzt werden. Sobald die Forststraße in die Landesstrasse mündet, geht es rechts weiter. Der Gasthof Großalm ist das Tagesziel dieser zweiten Etapp. Gesamtgehzeit 4 – 5 Stunden, 17 km


3.

Etappe:

beschilderte Quelle mit köstlichem Quellwasser. Die Richtberg Taferl-Kirche ist eine viel besuchte Wallfahrtskirche. So kann man den 2. Kreuzweg bergab erleben und so manche Stationen laden zum Verinnerlichen ein. Beim Lourdes-Kreuz endet der Kreuzweg. Nun folgt man der Strasse ins Tal. Sehenswert ist die Rumplingkapelle mit ihrer schönen Josefstatue. In Schwarzenbach können wir eine kleine Variante über’s Dörfl zurück in die Reindlmühl gehen. Manche werden in der Reindlmühl den Weg beenden; wer noch viel Kraft und die Zeit hat geht über den Gmundnerbergweg Nr. 6 zum Tannachweg und von dort über Weg Nr. 8 und der Roten Kapelle zurück nach Altmünster.

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit regionalen Produkten lädt ein Wegkreuz, schon nach 100 m, ein, innezuhalten. Nach ca. 1 km Straßenmarsch (wieder vorbei an der Nadasdy Klause) geht es links in die Moosbach-Forststrasse und nach einem weiteren Kilometer zweigt man rechts ab. Rechter Hand sieht man das Höllengebirge, gerade aus ist der Traunstein zu sehen. Die Verbindung zum bestehenden Weg auf Hochkreuth wurde neu geschaffen und gut beschildert. 400 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. Beim Parkplatz des ehemaligen Tierparks beginnt der schöne Kreuzweg zum Richtberg Taferl, der die ersten 5 Stationen bergab zum Schwarzenbergsattel, dann wieder 250 Höhenmeter bergauf Gesamtgehzeit ca. 7 – 8 h, führt. Vor der 14. Station befin- 25 km bei der Variante über det sich ein wenig abseits eine Gmundnerberg

Alle Fotos: © MTV Ferienregion Traunsee

57


Wie könnte man sich schöne auf Ostern einstimmen? Das vierte Osterfestspiel der Salzkammergut Festwochen Gmunden bietet die Möglichkeit, inmitten der frühlingshaften Naturkulisse des Salzkammerguts mit Musik, Literatur und Kunst in Dialog zu treten. J. S. Bach ist der erste Abend des vielseitigen Programms gewidmet. Der Schauspieler Franz Froschauer und die Organistin Ulrike Theresia Wegele zeichnen dessen Lebensweg anhand von originalen Dokumenten und einigen der schönsten Orgelwerke des großen Komponisten in der Stiftskirche des Klosters Kremsmünster nach. Eine weitere musikalisch litera­ rische Biografie gestalten der Schauspieler Wolfram Berger, der Cellist Friedrich Kleinhapl und der Pianist Andreas Woyke: About Beethoven – tosende Stille entführt durch Briefe, Aufzeichnungen und Erinnerungen von, an und über L. van Beethoven und seine Musik in das widersprüchliche Universum des Titanen. Einen Liederabend mit Werken von F. Schubert und H. Wolf präsentieren der Bariton Christian Hilz und die Pianistin Tatiana Korsunskaya im stimmungsvollen Klostersaal Traunkirchen. Das Instrumental- und Vokalen-

semble Camerata Kremsegg mit den Solistinnen Elisabeth Breuer und Christa Ratzenböck bringt Werke von J. S. Bach, G. B. Pergolesi und J. Haydn zu Gehör. Im musikalisch-literarischen Programm Hiob, von der Schauspielerin Andrea Eckert gemeinsam mit dem Merlin Ensemble Wien präsentiert, verweben sich die Psalmen von Th. Bernhard mit biblischen Texten und der Musik von J. S. Bach, W. A. Mozart, A. Schnittke und T. A. Körber zu einem Abend der großen Fragen. Das Trio Lepschi haucht der weltweit einzigartigen Morbidität des Wienerliedes neues Leben ein: Stefan Slupetzky, Martin Zrost und Michael Kunz spielen im Kino Ebensee ihr aktuelles Programm.

GROSSSTADTBLUES AUF WIENERISCH:

Ernst Molden, Willi Resetarits, Walther Soyka und Hannes Wirth ziehen musikalisch Bilanz mit den schönsten Liedern ihrer mittlerweile fast zehnjährigen Zusammenarbeit. Anna Lang, Alois Eberl und Tobias Ennemoser bringen beim Jazzbrunch Körper und Geist in Einklang. Viele stimmige Gründe, um die Region von ihren ursprünglichsten Seiten im Frühling kennen zu lernen!

07.– 22. April, Ostern 2017

58

www.festwochen-gmunden.at www.traunsee.at


22.4.

Samstag, 19:30 Pfarrkirche Traunkirchen

19.4.

9.4.

Š Janine Guldener

Š Annik Ramp

Mittwoch, 19:30 Stadttheater Gmunden

Sonntag, 19:30 Landesmusikschule Gmunden

20.4.

Donnerstag, 19:30 Toscana Congress Gmunden

59


Das Brahmsmuseum in Gmunden, gezeichnet von Carl Blumauer, Linz um 1902

JOHANNES BRAHMS GMUNDEN Gedenkausstellung zum 120.Todestag des Komponisten Johannes Brahms 7. Mai 2017 bis 31. Dezember 2018 Kammerhofmuseen Gmunden Kammerhofgasse 8 | 4810 Gmunden Tel.: +43 7612 / 794 423 www.k-hof.at

60


Der Komponist Johannes Brahms (1833 –1897) hielt sich während der Sommermonate 1880 und 1882 sowie 1889–1896 in Bad Ischl auf und besuchte von dort aus sehr oft seine Wiener Freunde, die Familie Dr. Victor von Miller zu Aichholz, in deren Villa in Gmunden. Brahms fühlte sich dort sehr wohl, muszierte mit dem Hausherrn, unternahm ausgedehnt Spaziergän-

ge in den prachtvollen Parkanlagen der Familie und genoss die exquisiten Speisen die ihm die Hausherrin, Olga von Miller zu Aichholz, servieren lies. Er traf im gastlichen Sommerdomizil der Familie Miller-Aichholz aber auch zahlreich Musikerkollegen und Freunde so u.a. Joseph Joachim, Carl Goldmark, Julius Epstein, Dr. Eduard Hanslick, Max Johannes Brahms und Dr. Victor von Miller zu Aichholz unter der Tür der Villa Miller-Aichholz in Gmunden am 4. August 1894 Die beiden Fotos wurden von Eugen Miller-Aichholz, dem Sohn des Brahmsfreundes, aufgenommen.

Johannes Brahms Schattenriss von Dr. Otto Böhler um 1890 Johannes Brahms im Garten der Villa Miller-Aichholz in Gmunden August 1895

61


Kalbeck und Ignaz Brüll zum regem Gedankenaustausch und gemeinsamen Musizieren. Einige Male wurde er auch von Königin Marie von Hannover in deren Gmundner Villa eingeladen, wo er dann gemeinsam mit seinem Freund Joseph Joachim für die Königin und deren Tochter Prinzessin Mary musizierte.

Das erste Brahms-Museum der Welt in Gmunden Der Brahmsfreund Dr. Victor von Miller zu Aichholz (1845 –1910) gründete nach dem Tod seines Freundes auf seinen Gmundner Besitzungen im Jahre 1900 ein „Brahms-Museum“. In dem extra dafür errichteten Gebäude lies Victor Miller-Aichholz die Wohnräume der Ischler Sommerwohnung mit den Original-Möbeln nachstellen. In weiteren Ausstel-

lungsräumen waren u.a. zahlreiche Brahms-Porträts, Brahms-Büsten, Fotos und Gegenstände aus dem persönlichen Besitz von Johannes Brahms zu sehen. Die Bestände dieses Museums befinden sich heute im Besitz der Kammerhof Museen Gmunden. Die interessantesten und wertvollsten Bestände werden ihm Rahmen dieser Ausstellung zum 120. Todestag von Johannes Brahms nach langer Zeit wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Erstmals seit vielen Jahrzehnten werden nun auch sowohl Schlafals auch Wohnzimmer der Ischler Sommerwohnung von Johannes Brahms wieder in der originalen Zusammenstellung zu sehen sein. Auch der Bösendorfer-Flügel, den Brahms während seiner Sommeraufenthalte in Bad Ischl verwendete, wird in der Ausstellung präsentiert.

Johannes Brahms am Klavier, Zeichnung von Edmund Födinger, Gmunden, 1904 Nach einer Originalzeichnung von Willy von Beckerath, 1899

62


SOFIES WELT

der Weltbestseller als Musical beim Musical-Frühling in Gmunden!

31.März bis 23.April 2017 Nach dem durchschlagenden Erfolg von BLUTSBRÜDER und DER GEHEIME GARTEN geht der Musical Frühling in Gmunden in seine 3. Saison. Der MUSICAL FRÜHLING IN GMUNDEN ist eine relativ frische Institution, – in der deutschsprachigen Musicallandschaft aber inzwischen nichtmehr weg zu denken. Zahlreiche Fans aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, sowie ein stark heimisches Publikum pilgert jährlich nach Gmunden, um künstlerisch interessante und selten gespielte Stücke zu sehen. Die BESETZUNG ist jedes Jahr ein Highlight und setzt sich aus der ersten Liga der heimischen, wie auch internationalen Musical- und Theaterszene zusammen. Die musikalische Leitung liegt bei dem Mitbegründer und ehem. Musikdirektor der Vereinigten Bühnen Wien, Caspar Richter, der schon die Welturaufführung von “Sofies Welt” dirigierte. Es inszeniert auch 2017 erneut der junge Re­ gisseur und Initiator des Musical Frühlings in Gmunden, Markus Olzinger. Mit der österreichischen Erstaufführung des norwegischen Erfolgsstückes SOFIES WELT im Frühjahr 2017 setzt das Leadingteam erneut auf ein hierzulande noch weitgehend unbekanntes, in der Theaterszene aber hoch gelobtes Werk. Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen und

Ulrike Figgener als Sofie

Andrea Matthias Pagani Elisabeth Sikora als Alberto Knox als Hilde

mehrmals verfilmten Roman-Weltbestseller von Jostein Gaarder und nimmt das Publikum mit auf eine philosophische, wie auch witzige und durchaus auch turbulente Reise.

TICKETS Tickets und Infos in allen Ö-Ticket Vorverkaufstellen und unter www.musical-gmunden.com

63


AUSSEERLAND 64


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

SALZKAMMERGUT Fotos: © Patricia Thurner

65


D

as traditionsverbundene Ausseerland liegt im Mittelpunkt Österreichs, in einer Landschaft, geprägt von Bergen wie dem Loser und dem Grimming und glasklaren Seen wie Altausseer See, Grundlsee und Toplitzsee. Ein Höhepunkt der Saison ist das alljährliche Narzissenfest. Handwerk, Tradition und Tracht haben im Ausseerland einen besonders hohen Stellenwert

Intellektuelle und Erholungs­ suchende wissen die inspirierende Atmosphäre an den Seen und in den Bergen des Ausseerlandes zu schätzen. Im Wechsel der Jahreszeiten zeigt sich das reizvolle Ausseerland auf immer wieder neue Weise. Blumenwiesen und Wanderspaß im Frühling, Fischen,

Das Ausseerland ist ein Teil des österreichischen Salzkammerguts – und zwar ein besonders attraktiver. Spätestens seitdem Kaiser Franz und seine Sisi das Salzkammergut für ihre Sommerfrische entdeckt hatten, zog es Adel und Bürgertum in die liebliche Landschaft des Ausseerlandes. Doch schon viel früher war diese Region ein äußerst begehrter Landstrich. Der Grund dafür war das reiche Salzvorkommen, dessen Ausbeutung der Kontrolle der kaiserlichen Hofkammer in Wien unterstand. So erklärt sich auch der Name „Salzkammergut“, das keine geografische Einheit ist, sondern sich auf drei österreichische Bundesländer verteilt. 72 Prozent des Salzkammerguts liegen in Oberösterreich, 16 Prozent in der Steiermark und 12 Prozent in Salzburg. BERGE UND SEEN IM AUSSEERLAND Das Ausseerland ist durch Berge und Seen gegliedert und begeistert mit außerordentlicher landschaftlicher Schönheit. Künstler,

66

Den romantischen Altaussee kann man Tauchen und Schwimmen in den Seen im Sommer, Bergwandern im Herbst und Wintersportvergnügen im Schnee.


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

ALTAUSSEE Die Welt der Knappen im Salz­ bergwerk gibt es heute wie vor hunderten von Jahren. Die Fischer holen ihre Saiblinge aus dem glasklaren See, wie es schon ihre Vorfahren taten. Und die Gäste

nicht fremd waren, sondern geborgen und am Ziel ihrer Träume. Seit jeher verführt Altaussee kreative Menschen, Maler, Schriftsteller, Musiker zum Bleiben und Wiederkommen. Wer ihrem Beispiel folgt, ist gut beraten. Die Landschaft empfängt ihre Gäste mit kalkhellen Gipfeln,

in ca. zwei Stunden am Ufer in einer gemütlichen Wanderung umrunden. lieben ihr Altaussee so, wie die ersten Fremden, die vor weit über hundert Jahren in den Ort kamen und erkannten, dass sie hier gar

Bergwäldern und Blumenwiesen oder als weiße Flächen, schwer von Schnee, legt ihnen einen blanken, blauen See einmal zum Baden

67


einladend, im Winter in der Kälte dampfend oder mit blankem Eis bedeckt zu Füßen und schenkt den Augen immer wieder neue Bilder.

noblen Gästen, die bald gut Freund wurden mit den Grundlseern. Es ist ein unerschöpfliches Vergnügen, diese Gegend immer wieder neu zu entdecken, dem Wechsel von Farben und StimGRUNDLSEE mungen zu folgen. Auch sind die Freuden der guten, Eine helle, sanftmütige Land- alten Sommer-Frische allgegenwärtig. schaft setzt mit pittoresken Gip- Eine Bootsfahrt mit Motorschiffen,

Grundlsee: Die Komposition aus hohen Bergen, See und Wäldern ist hier kaum zu übertreffen und macht Lust auf Aktivitäten im Freien. feln felsige Akzente, die kleinen Ortschaften sind wie beiläufig ans Ufer gestreut und das rötliche Lärchenholz der alten Häuser leuchtet warm und vertraut. Zwischendurch erzählen Villen und Schlösschen Geschichten von

68

die Rudolf oder Traun heißen, gehört dazu, aber auch ein walddunkler Ausflug zum Toplitzsee, der sein Geheimnis so verdächtig gut zu wahren versteht, und weiter zum kleinen Kammersee, zum Ursprung der Traun.


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Wandern, Bergsteigen, Fischen – ein Abenteuerprogramm für Kinder, Brauchtum miterleben, Tracht tragen und "Holzknechtnocken" und "Almraungerl" genießen. BAD AUSSEE Das hat Tradition im Lande: Künstler fühlen sich wohl hier und wer mag, kann mit der Via Artis ihren Spuren in der Ausseer Landschaft folgen. Ganz abgesehen davon wäre es jammerschade, den Urlaub in Bad Aussee nur auf den Sommer zu beschränken. Da gehört schon auch der Bergfrühling dazu oder die klare, frische Winterzeit. Ohne Narzissenfest ist das Jahr eigentlich unvollständig und wenn erst einmal der Herbst ins Land gezogen ist, darf man sich wandernd über viel Sonne freuen und kann den Nebel vergessen. Es ist immer schön, Bad Aussee Schritt für Schritt zu erforschen, die Ufer der Traun entlang, durch den Kurpark, wo dereinst die Salzpfannen dampften, oder durch die Einkaufsstraßen, in der heimische Vielfalt über internationales Einerlei triumphiert. Handwerk ist im Ausseerland – Salzkammergut so lebendig wie kaum anderswo. Oder man lässt die Dinge einfach gemächlich auf sich zukommen, schaut unter Kastanienbäumen sitzend über den Rand der Kaffeetasse und wundert sich kaum, wenn wieder einmal ein prominentes Gesicht ins Bild kommt. Bad Aussee hat eben viele Freunde.

Foto: Gössl

HÖHEPUNKT DER SAISON – NARZISSENFEST Die wild wachsenden Narzissen schmücken im Frühling die Blumenwiesen der Region Ausseerland-Salzkammergut. Sie verwandeln die idyllische Berg- und Seenlandschaft zwischen Dachstein, Loser und dem Toten Gebirge in ein duftendes Blütenmeer. Gelb, weiß, grün – so weit das Auge reicht. Im Ausseerland – Salzkammergut blüht die weiße sternblütige Narzisse, auch SternNarzisse genannt, je nach Höhenlage von Mitte Mai bis Mitte Juni. Jedes Jahr um diese Zeit findet auch das Narzissenfest, das größ-

69


te Blumenfest Österreichs – vom 25. bis 28. Mai 2017 bereits zum 58. Mal – statt. Beim Stadtkorso in Bad Aussee haben die Besucher am Sonntag, den 28. Mai ab 8 Uhr die Möglichkeit, umrahmt von Volksmusik, Brauchtum und Handwerk, die im Stadtzentrum aus­ gestellten Figuren zu bestaunen. Das Narzissenfest schenkt seinen Gästen mit dem Stadtkorso Zeit, sich den Figuren zu widmen und die wunderschöne Stadt im Mittelpunkt Österreichs zu entdecken.

70

BRAUCHTUM IM AUSSEERLAND In abgeschiedenen Gebirgstälern, wie sie im Ausseerland – Salzkammergut zu finden sind, konnten sich Volksbrauchtum, Musik, Tanz, Liedgut sowie auch Mundart und Tracht bis in unsere schnelllebige Gegenwart erhalten. Wen sollte es da wundern, dass dieser paradiesische Landstrich bis in unsere Tage von fremden Einflüssen weniger berührt wurde als andere


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Wer die Stille sucht, ist am Altaussee mit Blick auf die imposante Drisselwand gut aufgehoben. Teile Österreichs, die vielleicht verkehrsgünstiger gelegen waren. Ein liebevoller Hang zum Althergebrachten der bodenständigen Bevölkerung tat sicher dazu noch ein übriges. Es ist deutlich zu betonen, dass dieses Volks- und Brauchtum im Ausseerland – Salzkammergut nicht etwa nur dem Fremdenverkehr zu Liebe erhalten wurde, sondern, dass es im Festkalender der heimischen Bevölkerung noch fix verankert ist und fortlebt. Wer einmal kommt, kommt

immer wieder – so halten es Viele, welche die Anziehungskraft dieser 5-Sterne-Landschaft spüren, hier abschalten und Kraft tanken. aris den Preis der französischen Kulturkritiker Orphée d Or verliehen. Tourismusverband Ausseerland Salzkammergut Bahnhofstraße 132 8990 Bad Aussee Tel: +43 3622 540 40-0 / Fax DW: -7 E-Mail: info@ausseerland.at

info@ausseerland.at www.ausseerland.at

71


LINZER LEBENSKUNST Die UNESCO City of Media Arts und Kulturhauptstadt Europas 2009 ist ein echtes Unikat: Denn Linz verändert. Die Donaustadt verändert sich selbst, die Bewohner in ihrer Entwicklung und die Besucher während des Aufenthaltes. Linz ist nicht in der Vergangenheit stehen geblieben, sondern entwickelt sich stetig weiter. Die Aufmerksamkeit gilt der Gegenwart und vor allem der Zukunft. In der Creative City treffen eine lebendige, zeitgenössische Kulturszene, Europas modernstes Musiktheater oder das Museum der Zukunft auf eine innovative Kreativszene. Gerade im Frühling laden zahlreiche Festivals in die Stadt: Den Anfang macht das

72

Comicfestival „NextComic“ für Liebhaber von Cartoons, dann kommen das Filmfestival Crossing Europe und das Tanzhafenfestival, das sich an unterschiedlichsten Locations dem zeitgenössischen Tanz widmet. Linz hat 2017 zum Jahr der Lebenskunst ernannt. Diese Philo­ sophie spannt einen Bogen von Kulturgenuss über Shoppen, Kulinarik bis hin zu den digitalen Möglichkeiten unserer Zeit. Lebenskunst heißt auf Reisen und auch zuhause ein glücklicher Mensch zu sein. Aufatmen, neugierig bleiben, Kreativität leben und neue Sichtweisen kennenlernen. Wer sich hier eine Auszeit gönnt, wird die pure Lebensfreude spüren.


LINZ.VERÄNDERT, LEBENSFREUDE TAUCHEN SIE EIN IN DIE CREATIVE CITY AN DER DONAU UND VERBRINGEN SIE EINZIGARTIGE TAGE IN LINZ!

3 Tage

a

€ 109 b ,– p. P. im

DZ

d.signwerk linz / foto gerhard wasserbauer

WWW.LINZTOURISMUS.AT I WWW.LINZ.AT/TOURISMUS

filmfestival linz // 25.– 30. april 2017 www.crossingEurope.at

© Florian Voggeneder

ABWECHSLUNGSREICHES FESTIVAL-FRÜHJAHR Next Comic-Festival: 16.–19.03., OÖ Kulturquartier Filmfestival Crossing Europe: 25.–30.04., verschiedene Orte Tanzhafen Festival: 15.–31.05., verschiedene Orte „Frühlingsfestival“ – Konzertreihe: ab 29.04., Brucknerhaus Linz

© Marco Mestrovic

© Zoe Fotografie

WEITERE HIGHLIGHTS Skandal Normal? Ausstellung, OK Offenes Kulturhaus, bis 30.04., www.ooekulturquartier.at Erlebnisraum Deep Space in 8K Auflösung Ars Electronica Center, www.aec.at Ghost – Nachricht von Sam Musical, Musiktheater Linz, ab 17.03., www.landestheater-linz.at Oberbank Linz Donau Marathon Innenstadt, 09.04., www.linzmarathon.at

LINZ TOURISMUS

Tourist Information Linz Hauptplatz 1, 4020 Linz Tel. +43 732 7070 2009 tourist.info@linz.at

73


Berchtesgaden


Eine unvergessliche Erlebnisfahrt ! Bis auf eine Höhe von 1540 m führt uns die Straße auf das Roßfeld, ein Ausläufer des Hohen Göll, Deutschlands höchstgelegene Panoramastraße Sie liegt mit ihrer Scheitelstrecke teilweise auf österreichischem Hoheitsgebiet. Der Bau der Straße wurde 1938 von der Bauleitung der Deutschen Alpenstraße begonnen. Sie sollte die Endschleife der Deutschen Alpenstraße bilden. Ein weiterer Grund für den Bau lag wohl darin, den immer zahlreicher werdenden Besuchern aus gebührender Entfernung Einsicht in den Hochsicherheitsbereich des Obersalzberges (seit 1933 zweiter Regierungssitz neben Berlin) zu geben, der ab 1937 für die Öffentlichkeit gesperrt war. Erst nach Kriegsende konnte die Straße vom damaligen Straßenbauamt Traunstein fertig gestellt werden. Die Roßfeldstraße bietet dem Besucher einen Einblick in die einmalige Schönheit der Berchtesgadener Alpenlandschaft und ins über 1000 m tiefer gelegene Salzachtal mit der Mozartstadt Salzburg. Sie ist bequem erreichbar mit Pkw oder Bus über Obersalzberg oder von Unterau über Oberau. Auf der Scheitelstrecke sind große, kostenfreie Parkplätze vorhanden. Dort erwartet den Besucher ein herrlicher Rundblick auf das gewaltige Bergmassiv des Hohen Göll,

den Kehlstein, das Tennen- und Dachsteingebirge, den sagenumwobenen Untersberg sowie das Berchtesgadener und Salzburger Land. Die Panoramastraße ist idealer Ausgangspunkt für Bergwanderungen unter anderem zum Purtscheller Haus (1692 m) oder zum Kehlsteinhaus (1837 m). Im Winter ist das Roßfeld zweifellos das schneesicherste Familienskigebiet (Naturschnee) im Berchtesgadener Land. Drei Schlepp- und zwei Übungseine separate Snowboardpiste. DieSkiabfahrt nach Oberau ist 6 km lang, ein RVO-Pendelbus verkehrt zwischen Oberau und Roßfeld.

INFO-BOX

weitere Informationen:

Staatliches Bauamt Traunstein + 49 861 / 57 410 oder 57 415 Mautstelle : 08652 / 2808 Preise: PKW : 8,00 € Motorrad: 4,50 € Bus: 55,00 € weitere Preise auf Anfrage

info@rossfeldpanoramastrasse.de www.rossfeldpanoramastrasse.de


ADRESSEN

DER VERANSTALTER ALTE RESIDENZ

Residenzplatz 1, 5020 Salzburg, 0662/8042-2690

ARGEKULTUR

Ulrike-Gschwandtner-Str. 5, 5020 Salzburg 0662/848784

BÜHNE 24 i. Marionettentheater

Schwarzstraße 24, 5020 Salzburg, 0662/872406

DOM

Domplatz 1a, 5020 Salzburg, 0662/8047-2350

FELSENREITSCHULE

Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg, 0662/ 849097

FESTUNGSKONZERTE

Info & Ticket: 0662/825858

GROSSES FESTSPIELHAUS

Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg Ticketline: 0662/8045-0

GROSSE UNIVERSITÄTSAULA

Max-Reinhardt-Platz, 5020 Salzburg, 0662/8044-2004

HAUS FÜR MOZART

Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg, 0662/8045500

JAZZIT

Elisabethstraße 11, 5020 Salzburg, 0662/883264

KAMMERSPIELE

Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg, 0662/8715120

KLEINES THEATER

Schallmoser Hauptstr. 50, 5020 Salzburg 0662/872154

KOLLEGIENKIRCHE

Universitätsplatz, 5020 Salzburg, 0662/841327

LANDESTHEATER

Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg, 0662/8715120

MARIONETTENTHEATER

Schwarzstraße 24,5020 Salzburg, 0662/872406

MOZARTEUM

Schwarzstraße 26, 5020 Salzburg, 0662/873154

NEUE RESIDENZ

Mozartplatz 1, 5010 Salzbur, 0662/440797

OVAL EUROPARK

Bühne im Europark, Europastraße 1, 0662/44202131

PROBEBÜHNE AM RAINBERG

Rainbergstraße 3,5020 Salzburg, 0662/ 841719

REPUBLIC

Anton Neumayr Platz 2, 5020 Salzburg, 0662/843448

SALZBURG ARENA

Am Messezentrum 1, 5020 Salzburg, 0662/240452

SCHAUSPIELHAUS

Erzabt-Klotz-Straße 22, 5020 Salzburg, 0662/8085-0

SCHLOSSKIRCHE MIRABELL

Musik im Mirabell, 5020 Salzburg, 0650/5009150

SCHLOSSKONZERTE

Marmorsaal, Schloss Mirabell, 0662/828695

ST. PETER

St. Peter Bezirk 1, 5020 Salzburg, 0662/875161

76


MIT DER

UNTERSBERGBAHN GRENZENLOSE AUSSICHTEN.

Erleben Sie den Untersberg und gönnen Sie sich eine Auszeit an einem der höchsten Berge nahe der Stadt Salzburg.

Winterfahrzeiten: 1. März 2017 bis 30. Juni 2017 08.30 - 17.00 Uhr 18. – 28 April wegen Revision geschlossen

TALSTATION: Dr. Friedrich Ödlweg 2 5083 Gartenau, AUSTRIA Tel: +43 6246 72477-0 Fax: +43 6246 72477-75

www.untersbergbahn.at


PROGRAMM MÄRZ 2017 MITTWOCH, 01.03.

17:00 Schlosskirche Mirabell:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00 Haus für Mozart: La Bohème;

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell

19:00 JAZZIT: Wortvoll (AT)

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Salzburger Klassik Musik im Mirabell Oper von Giacomo Puccini Open Poetry Slam

19:30 Mozarteum Großer Saal: „Lockenhaus on Tour“

19:30 Landestheater: Idomeneo,

Oper von Wolfgang A. Mozart

© Anna-Maria Löffelberger

Nicolas Altstaedt © Marco Borggreve

19:30 Schauspielhaus: Biedermann und

19:30 Schauspielhaus:

die Brandstifter v. Max Frisch

Biedermann und die Brandstifter v. Max Frisch

19:30 ARGEkultur: „Lupus in fabula“

Theaterstück; Regie: Petra Schönwald

19:30 Oval: Roland Düringer „Weltfremd“ Das aktuell Programm

20:00 Kleines Theater: Querschläger

Quartett „Da E-Biker & andere Volkswaisen“

© Chris Rogl

20:00 Salzburg Arena: Rainhard Fendrich

19:30 ARGEkultur:

„Lupus in fabula“ Theaterstück; Regie: Petra Schönwald

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

© Ivo Kljuce

Werke von Mozart u. Schubert

21:00 JAZZIT: Homebase in der JAZZIT:Bar; Eintritt frei

DONNERSTAG, 02.03. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten

78

FREITAG, 03.03. 11:00 Kammerspiele:

Der Zauberlehrling; frei nach J.W.v. Goethe, Ballett; Premiere

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten


SHOWHIGHLIGHTS IN SALZBURG

n L IV E e rl e b e

01.04.2017 28.03.2017

SALZBURGARENA

SALZBURGARENA

L I V E N AT I O N & R I C H A R D WA LT E R P R O D U C T I O N S P R E S E N T

29.04.2017

FESTSPIELHAUS

KARTEN BEI ALLEN OETICKET-VERKAUFSSTELLEN | HOTLINE: 01- 96 0 96 234 | WWW.OETICKET.COM

TICKETS & INFOS: WWW.SHOWFACTORY.AT


19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Landestheater: The Sound of Music 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Landestheater: Terror;

Ferdinand von Schirach

19:30 Schauspielhaus: Biedermann und

19:00 Kleines Theater: Asip & Jenny Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

die Brandstifter v. Max Frisch

19:30 Oval: Eva Marold „Von mir möchte ich singen“ Chansonprogramm

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart

21:00 ARGEkultur: Hosi Fest 21:00 ARGEkultur: Kollektiv Tanzbar

© Moritz Schnell

19:30 ARGEkultur: „Lupus in fabula“

Theaterstück; Regie: Petra Schönwald

20:00 ARGEkultur: Andreas Hofmeir

© Arge Kultur

„Kein Aufwand! Teil 1“ Kabarett

20:00 Kleines Theater: Edi Jäger

SONNTAG, 05.03.

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

„Wenn Frauen fragen“

Salzburger Mozart Ensemble

Werke von Mozart, Boccherini

20:30 JAZZIT: The Rasp (AT/ES) Konzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Klassik Musik im Mirabell

17:00 Haus für Mozart: La Bohème; Oper von Giacomo Puccini

19:00 Kleines Theater: Komödie

„Wie es Euch gefällt“

19:00 Salzburg Arena:

Simply the Best – Das Musical

© JAZZIT

SAMSTAG, 04.03. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Kammerspiele: Der Zauberlehrling;

© SN/show factory

frei nach J.W.v. Goethe, Ballett

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

80

20:00 republic: Julian Le Play –

Zugvögel – Tour

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble


19:30 Großes Festspielhaus: Scheherazade,

MONTAG, 06.03. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

Melodien und Märchen aus dem Orient, Mozarteumorchester Salzburg; Alina Pogostkina Violine; Antonio Méndez Dirigent

Klassik Musik im Mirabell

19:30 Schauspielhaus: Biedermann und die Brandstifter v. Max Frisch

© Nancy Horowitz

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

19:30 Landestheater: „Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya

DIENSTAG, 07.03.

20:00 ARGEkultur: Iris Heitzinger (AT) &

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Francois Boillat (CH) „wallflowering“

20:00 Kleines Theater:

„Eine Reise ins Glück“ Musikabend mit Ernst Jani & Band

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

19:30 Mozarteum Großer Saal: „La

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Klassik Musik im Mirabell

mélodie francaise“ Sopran: Patricia Petibon, Klavier: Susan Manoff

19:30 Landestheater: „Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya

Salzburger Mozart Ensemble

Werke von Mozart, Beethoven, Schumann

21:00 JAZZIT: Homebase in der JAZZIT:Bar; Eintritt frei

DONNERSTAG, 09.03. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Anna-Maria Löffelberger

19:30 Schauspielhaus: Biedermann und die Brandstifter v. Max Frisch

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 JAZZIT: The JAZZIT Sessions;

Eintritt frei

MITTWOCH 08.03. 11:00 Schauspielhaus: Biedermann und

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabel

19:30 Großes Festspielhaus: Scheherazade,

Melodien und Märchen aus dem Orient, Mozarteumorchester Salzburg; Alina Pogostkina Violine; Antonio Méndez Dirigent

19:30 Landestheater:

Terror; Ferdinand von Schirach

19:30 Bühne 24: Die Macht der

Gewohnheit v. Thomas Bernhard

die Brandstifter v. Max Frisch

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

81

© Anna-Maria Löffelberger


19:30 Oval: Quartett Fourth Moon, Duo Will Pound & Eddy Jay

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Haydn, Händel, Vivaldi

21:00 JAZZIT: Goulash Disco

SAMSTAG, 11.03. © Weltenklang

20:00 Kleines Theater: Edi Jäger „Wenn Frauen fragen“

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

FREITAG, 10.03.

11:00 republic: Bim Bam –

Kindertheaterfestival

14:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele „Die Planeten“; Philharmonie Salzburg

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Großes Festspielhaus: Schehera-

zade, Melodien und Märchen aus dem Orient, Mozarteumorchester Salzburg; Alina Pogostkina Violine; Antonio Méndez Dirigent

16:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele „Die Planeten“; Philharmonie Salzburg

16:00 republic: Bim Bam –

Kindertheaterfestival

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Haus für Mozart: La Bohème; Oper von Giacomo Puccini

19:30 Landestheater:

„Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya

19:30 Oval: Christoph Fälbl

„Papa mbH“ Kabarett © Andreas Kolarik

19:00 Schauspielhaus: Biedermann und die Brandstifter v. Max Frisch

20:00 ARGEkultur: „Schicht war Pflicht“ © Niko Formanek

20:00 ARGEkultur: Poetry Slam 20:00 ARGEkultur: Iris Heitzinger (AT) &

Francois Boillat (CH) „wallflowering“

20:00 Kleines Theater: „Die Töchter

des Jihad“; Szenisch, dokoment. Collage; Salzburg Premiere

20:00 Salzburg Arena: Mario Barth –

Männer sind bekloppt, aber sexy!

82

Trance, Dance, House u.v.m.

19:30 Odeion: Kaiser Joseph und die

Bahnwärterstochter; Theaterstück

20:00 Kleines Theater: Komödie „Wie es Euch gefällt“

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart, Haydn, Händel, Vivaldi

22:00 JAZZIT: Breakfast


SONNTAG, 12.03.

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

11:00 Große Universitätsaula:

11:00 Schauspielhaus: Biedermann und

Kinderfestspiele „Die Planeten“; Philharmonie Salzburg

11:00 republic: Bim Bam –

Kindertheaterfestival

13:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele „Die Planeten“; Philharmonie Salzburg

Salzburger Mozart Ensemble

die Brandstifter v. Max Frisch

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

DIENSTAG, 14.03. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Lisamarie Mazzucco

14:00 Kammerspiele: Der Zauberlehrling; frei nach J.W.v. Goethe, Ballett

15:00 Große Universitätsaula: Kinderfest-

spiele „Die Planeten“; Philharmonie Salzburg

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Mozarteum Wiener Saal: Dover Quartet

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 republic: Bim Bam –

Kindertheaterfestival

17:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele „Die Planeten“; Philharmonie Salzburg

17:00 Kammerspiele: Der Zauberlehrling; frei nach J.W.v. Goethe, Ballett

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

© Lisamarie Mazzucco

19:30 Schauspielhaus: Biedermann und die Brandstifter v. Max Frisch

19:30 Oval: Fritz Egger & Johannes Pillinger „Wasserkopf, Mostschädl & Co“ Benefizgala

19:00 Landestheater: „Die Ilias“

20:00 ARGEkultur: Science Slam 20:00 Kleines Theater: #Werther –

19:00 Kleines Theater: Komödie

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

Klassik Musik im Mirabell Homer/Krieg um Troya „Wie es Euch gefällt“

Ein wunderbarer Theaterabend

Salzburger Mozart Ensemble

20:30 JAZZIT: The JAZZIT Sessions; Eintritt frei

MITTWOCH, 15.03. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten

83


17:00 Schlosskirche Mirabell

19:30 Schauspielhaus: Biedermann und

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

die Brandstifter v. Max Frisch

19:30 Oval: Andreas Vitásek „Grünmandl

19:30 Landestheater: Terror;

oder das Verschwinden des Komikers“

Ferdinand von Schirach

19:30 Schauspielhaus:

Nicht so wild, Effi nach Theodor Fontane, Premiere

19:30 Odeion:

Pianofestival – EMC- Piano Day

19:30 ARGEkultur: W&K Forum

© Udo Leitner

„Aufnehmen und Verwandeln“

20:00 ARGEkultur:

„Der Nino aus Wien“ Konzert

19:30 Odeion: Pianofestival – Gonzalo Rubalcaba „Solo Piano Recital“

20:00 Kleines Theater: Die Weberischen – Komödie v. Felix Mitterer

20:20 ARGEkultur: „Pecha Kucha Night Salzburg Vol. 32“

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

© Arge Kultur

20:00 Kleines Theater:

Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Muss es heute Nacht sein?“

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Haydn

21:00 JAZZIT: Homebase in der JAZZIT:Bar; Eintritt frei

DONNERSTAG, 16.03.

FREITAG, 17.03. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Haus für Mozart: La Bohème; Oper von Giacomo Puccini

19:00 Kleines Theater: Asip & Jenny

Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

19:30 Oval: Aline Frazäo „Insular Tour 2017“

15:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz:

Mozarts Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Mozarteum Großer Saal:

Dirigent: Domingo Hindoyan; Viola: Tabea Zimmermann

© Dinis Santos

19:30 Odeion : Timna Brauer & Elias Meiri

Ensemble « Songs from Jerusalem »

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

84

Salzburger Mozart Ensemble


Buchtipp

DER REST DER ZEIT Bernadette Németh Die eine Frage, die wichtigste, brannte in ihrem Herzen, hämmerte auf sie ein: „Was würdest du tun, mit dem Rest der Zeit, wenn du nur noch ein paar Monate zu leben hättest?“ Sie wusste die Antwort. Aber sie wusste auch, dass sie hier niemals rauskommen würde.

Ihre Geschwister Adam und Melinda eilen, ihr beizustehen, aber auch sie stehen vor Trümmern. Das Zurück gibt es nicht. Aber es gibt die Suche nach Verständnis, nach der Aufschlüsselung jener Kräfte, in deren Spannungsfeld die freie Entscheidung zum Diktat der Erwartungen verkommen ist. Als die Ärztin Tünde plötzlich Wenn es ihnen gelingt, die Kräfte selbst zur Patientin wird, beginnt zu durchschauen, kann der Aussie über die Sinnhaftigkeit ihres bruch gelingen. Lebensweges nachzudenken. Ein facettenreicher Roman von sprühender erzählerischer Kraft, der sich der Erforschung innerer Konflikte und der Suche nach den versteckten Zusammenhängen widmet. Schonungslos und kraftvoll verknüpft die Autorin drei Schicksale im heutigen Wien. Die Lebenswege der drei Prota­ gonisten sind verstrickt mit Verdrängung, versteckter Begierden, unerfüllter Lebensträume – und immer wieder die Erkenntnis, dass einem die Vergangenheit irgendwann einholt. Bernadette Németh beschreibt das, was ein Leben wirklich bestimmt: Liebe, Verrat, Vergebung und das Ringen um die richtige Entscheidung. Ein großartiges Buch – ergreifend, spannend und fesselnd bis zur letzten Seite. Hardcover – EURO 19,90 ISBN 978-3-903091-23-8 328 Seiten, Roman

85


20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

20:30 ARGEkultur: Garish „Komm

20:30 JAZZIT: The Cotton Lickers (AT)

20:30 JAZZIT: Simone Pergmann & Mar-

21:00 ARGEkultur: Bassive#3 feat.

Werke von Mozart, Schubert u.a. schwarzer Kater“–Tour

wan Abado & The Jewish Art Trio; A Tribute to Frida Kahlo

21:00 ARGEkutlur: Klub 77

Werke von Mozart und Bach

Swing & Jazii

Moresounds (FR) Sun People a.k.a. Simon/off

SONNTAG, 19.03. 11:00 republic: Bim Bam –

Kindertheaterfestival

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Arge Kultur

15:00 Haus für Mozart: La Bohème; Oper von Giacomo Puccini

SAMSTAG, 18.03.

16:00 republic: Bim Bam –

14:00 Kammerspiele: Der Zauberlehrling;

17:00 Alte Residenz:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

15:00 Odeion: Timna Brauer & Elias

19:00 Schauspielhaus: Biedermann und

Kindertheaterfestival

frei nach J.W.v. Goethe, Ballett

Musik aus Barock und W.A. Mozart Meiri „Kinderlieder aus Europa zum Mitsingen

17:00 Kammerspiele: Der Zauberlehrling; frei nach J.W.v. Goethe, Ballett

Mozarts Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell

die Brandstifter v. Max Frisch

19:00 Kleines Theater: Josef Pretterer „Gen-ial“ Figurenkabarett

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

MONTAG, 20.03. 10:00 Schauspielhaus: Biedermann und die Brandstifter v. Max Frisch

10:00 republic: Bim Bam – © Christina Canaval

17:00 Alte Residenz:

Mozarts Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

Kindertheaterfestival

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Landestheater: Lulu Schauspiel,

19:30 Bühne 24: Die Macht der

20:00 Kleines Theater: Vokalensemble

19:30 ARGEkultur: WeGe Theater

Franz Wedekind; Premiere

Auftakt & A. Pfeifer „…und Pfeifen auf die Sittsamkeit“

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

86

Salzburger Mozart Ensemble

Gewohnheit v. Thomas Bernhard „hörensagen“ Theater

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble


DIENSTAG, 21.03.

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

10:00 Schauspielhaus: Nicht so wild,

19:00 Haus für Mozart: La Bohème;

Effi nach Theodor Fontane

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Kammerspiele: Malala; Junges Land

Klassik Musik im Mirabell

Oper von Giacomo Puccini

19:30 Schauspielhaus: Ungeduld des Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig; Premiere

19:30 ARGEkultur: „Das wird mir alles

nicht passieren… Wie bleibe ich Feministin“

20:00 ARGEkultur: Comedy Club

© Anna-Maria Löffelberger © Arge Kultur

19:30 Landestheater: Idomeneo,

Oper von Wolfgang A. Mozart

19:30 Schauspielhaus: Nicht so wild, Effi nach Theodor Fontane

20:00 Kleines Theater: Tagebuch Slam; Diana Köhle

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

19:30 Oval: Konrad P. Liessmann

„Hier und dort. Über Grenzen und Grenzüberschreitungen“ Vortrag

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart u. Dvorak

19:30 ARGEkultur: „Das wird mir alles

21:00 JAZZIT: Homebase in der

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

DONNERSTAG, 23.03.

20:30 JAZZIT: The JAZZIT Sessions;

10:00 Schauspielhaus: Biedermann und

nicht passieren … Wie bleibe ich Feministin“

Salzburger Mozart Ensemble Eintritt frei

JAZZIT:Bar; Eintritt frei

die Brandstifter v. Max Frisch

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

MITTWOCH, 22.03. 10:00 Schauspielhaus: Nicht so wild, Effi nach Theodor Fontane

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

18:30 Kammerspiele:

Spanisch für Anfängerinnen

© Chris Rogl

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten

© Anna-Maria Löffelberger

87


19:30 Mozarteum Großer Saal:

Violine: Nikolaj Znaider; Klavier: Piotr Anderszewski

19:30 Landestheater: Lulu

Schauspiel, Franz Wedekind

19:30 Schauspielhaus:

Ungeduld des Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

19:30 Oval: Wellküren; Kabarett

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart u. Dvorak

20:30 JAZZIT: Cafe Drechsler (AT)

SAMSTAG, 25.03. 14:00 Kammerspiele: Der Zauberlehrling; frei nach J.W.v. Goethe, Ballett

14:00 ARGEkultur: „Newroz“ Kudisches Neujahrs- u. Frühlings Fest

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Kammerspiele: Der Zauberlehrling; © Christian Kauffmann

19:30 Odeion: Begegnung mit Anne Frank „Stell dir vor, es ist Krieg“ Jugendprogramm ab 14 Jahren

20:00 ARGEkultur: Berni Wagner

frei nach J.W.v. Goethe, Ballett

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

„Kitsch“ Kabarett Salzburg Premiere

20:00 Kleines Theater:

Evelyn Ruzicka singt Edith Piaf

20:00 republic: Senna Gammour „Liebes-

kummer ist ein Arschloch“ Kabarett

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 JAZZIT: Nane’s Spicy Kitchen Lab (AT/DE) New Voices

FREITAG, 24.03. 10:00 Schauspielhaus: Nicht so wild, Effi nach Theodor Fontane

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Schauspielhaus: Ungeduld

des Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

19:30 Odeion:

Trachtenmusikkapelle Hallwang

20:00 Kleines Theater: Rudi Schöller „Kompass“ Kabarett

20:00 republic: Stermann & Grissemann „Gags, Gags, Gags – das neue Programm“

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart u. Haydn

21:00 JAZZIT:

Salsa Club Salzburg

SONNTAG, 26.03.

19:30 Schauspielhaus: Biedermann und

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Oval: Nessi Tausendschön

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

die Brandstifter v. Max Frisch

„Knietief im Paradies“ Kabarett

20:00 Kleines Theater: Die Weberischen – Komödie v. Felix Mitterer

88

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Klassik Musik im Mirabell


19:00 Landestheater:

Lulu Schauspiel, Franz Wedekind

19:30 ARGEkultur: „Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“

19:30 ARGEkultur:

Hunger.Macht.Profite.8 Filmtage

20:00 Salzburg Arena: Falco – Das Musical

© Christina Canaval

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

MONTAG, 27.03. 10:00 Schauspielhaus: Biedermann und die Brandstifter v. Max Frisch

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Marcel Klette

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 JAZZIT: The JAZZIT Sessions; Eintritt frei

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

MITTWOCH, 29.03.

19:30 Landestheater: Oper

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

Klassik Musik im Mirabell

„Monty Python‘s Spamalot“

Salzburger Mozart Ensemble

DIENSTAG, 28.03. 10:00 Schauspielhaus: Nicht so wild,

10:00 Schauspielhaus: Nicht so wild, Effi nach Theodor Fontane

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Oper

„Monty Python‘s Spamalot“

Effi nach Theodor Fontane

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Mozarteum Wiener Saal: Stadler Quartett

© Anna-Maria Löffelberger

19:30 Schauspielhaus: Biedermann und die Brandstifter v. Max Frisch

19:30 ARGEkultur: „Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“

19:30 ARGEkultur:

Hunger.Macht.Profite.8 Filmtage

20:00 Kleines Theater: Joe Heinrich „Zefix – Der Wolpertinger & Freunde“

19:30 Schauspielhaus: Nicht so wild, Effi nach Theodor Fontane

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

89


20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

FREITAG, 31.03.

21:00 JAZZIT: Homebase in der

10:00 Schauspielhaus: Nicht so wild,

Werke von Mozart, Schubert u.a.

Effi nach Theodor Fontane

JAZZITBar; Eintritt frei

10:00 Oval: Sonne und Mond –

Eine Liebesgeschichte ; Ein Konzert der Internationalen Stiftung Mozarteum

DONNERSTAG, 30.03. 10:00 Schauspielhaus:

Biedermann und die Brandstifter v. Max Frisch

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz:

Mozarts Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Schauspielhaus: Ungeduld des Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

15:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Mozarts Violinsonaten 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Mozarteum Großer Saal: Camerata Salzburg

19:30 Landestheater: Gesualdo; Ballett v. Peter Breuer

19:30 Schauspielhaus: Ungeduld des

19:30 Oval: Stefan Jürgens

„Grenzenlos Mensch Tour“ Konzert

20:00 ARGEkultur:

Martin Puntigam & Matthias Egersdörfer „Erlösung“ Kabarett

Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

19:30 Oval: Flaco de Nerja Ensemble – Flamenco-Tanzshow

© ctiborbachraty

© Lukas Beck

20:00 Kleines Theater:

Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Vier linke Hände“

20:00 republic:

Lungau Big Band feat. Gunhild Carling

20:00 Kleines Theater:

Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Muss es heute Nacht sein?“

20:00 republic: Lungau Big Band feat. Gunhild Carling

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

20:00 JAZZIT:

21:00 ARGEkultur:

Salzburger Mozart Ensemble Steve Coleman Reflex Trio; Great Jazz from Downtown New York

90

Werke von Mozart u. Bach

Chili and the Walekillers/Bo Candy & His Broken Hearts – Roter Salon Nr. 106


SHOWHIGHLIGHTS IN DER SALZBURGARENA

10.04.2017

n L IV E e rl e b e

20.04.2017

FRÜHLINGSKLÄNGE AUS OBERKRAIN Musikalischer Gast GREGOR AVSENIK

05.05.2017 22.04.2017 Die große

SCHLAGER PARTY Originrsal SIE FEIERN EN MIT IHR

• live •

06.05.2017

Monika Martin

Sta

SEMINO ROSSI NIK P. & BAND VANESSA MAI FANTASY HANNAH

MELISSA VINCENT GROß

23.05.2017

KARTEN BEI ALLEN OETICKET-VERKAUFSSTELLEN | HOTLINE: 01- 96 0 96 234 | WWW.OETICKET.COM

TICKETS & INFOS: WWW.SHOWFACTORY.AT

91


PROGRAMM APRIL 2017 SAMSTAG, 01.04.

SONNTAG, 02.04.

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

11:00 Mozarteum Großer Saal:

15:00 Große Universitätsaula

14:00 Kammerspiele: Der Zauberlehrling;

Musik aus Barock und W.A. Mozart Osterfestspiele: Kinderkonzert „Don Quichotte“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Landestheater: Der nackte

Wahnsinn – Noises off; Premiere

Camerata Salzburg

frei nach J.W.v. Goethe, Ballett

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Kammerspiele: Der Zauberlehrling; frei nach J.W.v. Goethe, Ballett

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

20:00 republic: Ocean Film Tour Volume 4 20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

MONTAG, 03.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

© Anna-Maria Löffelberger

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Schauspielhaus:

Ungeduld des Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

20:00 Kleines Theater: Die Weberischen – Komödie v. Felix Mitterer

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Schauspielhaus: Nicht so wild, Effi nach Theodor Fontane

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

DIENSTAG, 04.04. © Kleines Theater

20:00 ARGEkultur: Physiofest 20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart

20:00 Salzburg Arena: Queenmania – A Special Kind of Magic

92

11:00 Kammerspiele: Homo Faber Schauspiel nach Max Frisch

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Der nackte Wahnsinn – Noises off


19:30 Mozarteum Großer Saal: Klavier:

Kit Amstrong, Violine: Amdrej Bielow, Violoncello: Adrian Brendel

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Haydn, Bizet

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 06.04. © June

11:00 Kammerspiele: Homo Faber Schauspiel nach Max Frisch

19:30 Schauspielhaus: Nicht so wild,

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

MITTWOCH, 05.04.

19:30 Mozarteum Großer Saal:

11:00 Kammerspiele: Homo Faber

19:30 Landestheater: Der nackte

Effi nach Theodor Fontane

Salzburger Mozart Ensemble

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell Donnerstagkonzert

Schauspiel nach Max Frisch

Wahnsinn – Noises off

19:30 ARGEkultur: „Das wird mir alles nicht passieren … Wie bleibe ich Feministin

19:30 Oval: Gerald Fleichhacker

„Ich bin ja nicht deppert“ Kabarett

© Christina Canaval

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Lulu Schauspiel, Franz Wedekind

19:30 Schauspielhaus: Nicht so wild, Effi nach Theodor Fontane

19:30 ARGEkultur: „Das wird mir alles

nicht passieren… Wie bleibe ich Feministin

20:00 republic: „Reset – alles auf Anfang“

Komödie v. Roman Frankl & Michael Niavarani

©Felicitas Matern

20:00 republic: Josef Hader „Hader spielt Hader“

20:00 ARGEkultur: Gebrüder Moped

„Keine Angst“ Salzburg Premiere

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

FREITAG, 07.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus 93


SONNTAG, 09.04.

MONTAG, 10.04.

11:00 Mozarteum Großer Saal

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Osterfestspiele: Kammerkonzert Franz Schubert, Antonín Dvorák

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Große Universitätsaula

Osterfestspiele: Kammeroper; Salvatore Sciarrino „Lohengrin“

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 Marionettentheater: Rumpelstilzchen

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Großes Festspielhaus Osterfestspiele: Ludwig van Beethoven; Symphonie Nr. 9 d-Moll 125, Wiener Philharmoniker, Dirigent: Christian Thielemann

20:00 Großes Festspielhaus Osterfestspiele: © Karl Forster

15:00 Landestheater: Terror;

Ferdinand von Schirach

16:00 Marionettentheater: Rumpelstilzchen 16:00 Schauspielhaus: Ungeduld des

Chorkonzert; Sächsische Staats­ kapelle Dresden

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Salzburg Arena:

Daddy Cool – Das Musical

Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Großes Festspielhaus Osterfestspiele: Orchesterkonzert Gustav Mahler, Symphonie Nr. 9 D-Dur Sächsische Staatskappelle Dresden; Dirigent: Franz Welser-Möst

© Salzburgarena

20:30 ARGEkultur: Nayana Bhat „A Duet.

Ein Solo » Performance Experiment

DIENSTAG, 11.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 Marionettentheater: Der kleine Prinz © Osterfestspiele

19:30 ARGEkultur: Kontraste – Lange Nacht des Tanzes

20:00 republic: Mantastic – The Sixxpaxx Male Revue Show

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

94

© Salzburger Marionettentheater

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten


17:00 Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Großes Festspielhaus Osterfestspiele: Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für Klavier und Orchester Anton Bruckner Symphonie NR. 4 Es-Dur

19:30 Marionettentheater: The Sound of Music

19:30 Landestheater: Gesualdo; Ballett v. Peter Breuer

© Bernhard Müller

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar 21:30 Große Universitätsaula Osterfestspiele: Kammeroper; Salvatore Sciarrino „Lohengrin“

DONNERSTAG, 13.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Anna-Maria-Löffelberger

19:30 Schauspielhaus: Ungeduld

des Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 ARGEkultur: Panama Pictures; Prague Pride & Nadar Rosano

16:00 Marionettentheater: Der kleine Prinz 17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 Großes Festspielhaus Osterfestspiele: Konzert für Salzburg Sächsische Staatskapelle Dresden

19:30 Marionettentheater: The Sound of Music

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 12.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 Marionettentheater:

Die Zauberflöte (Kurzfassung)

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Großes Festspielhaus Osterfestspiele: Gustav Mahler; Symphonie Nr. 6 a-Moll, Berliner Philharmoniker, Dirigent: Sir Simon Rattle

19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Schubert, Mozart

20:30 ARGEkultur: cieLaroque/Helene

Weinzierl/Hungry Sharks „bluff“

© Salzburger Marionettentheater

19:30 Landestheater: Lulu Schauspiel, Franz Wedekind

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 ARGEkultur: Cocoondance Company „Momentum“

FREITAG, 14.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus

95


Barock und W.A. Mozart

19:00 Großes Festspielhaus Osterfestspiele: Chorkonzert; Sächsische Staatskapelle Dresden

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart

SONNTAG, 16.04. 11:00 Mozarteum Großer Saal

Osterfestspiele: Kammerkonzert Franz Schubert, Robert Schumann

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

SAMSTAG, 15.04.

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Große Universitätsaula

Osterfestspiele: Kammeroper; Salvatore Sciarrino „Lohengrin“

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 Odeion: Schauspiel

16:00 Marionettentheater:

„Die Tränen des Judas“

Rumpelstilzchen

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Großes Festspielhaus Osterfest© Manuel Jendry

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Großes Festspielhaus Osterfestspiele: Orchesterkonzert Gustav Mahler, Symphonie Nr. 9 D-Dur Sächsische Staatskappelle Dresden; Dirigent: Franz Welser-Möst

spiele: Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für Klavier und Orchester Anton Bruckner Symphonie NR. 4 Es-Dur

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 19:30 Schauspielhaus: Ungeduld des Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

© SchlossKonzertMirabell

MONTAG, 17.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Großes Festspielhaus:Osterfestspie© Chris Rogl

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

96

le: Richard Wagner „Die Walküre“ Sächsische Staatskappelle Dresden; Dirigent: Christian Thielemann


17:00 Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

DONNERSTAG, 20.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

DIENSTAG, 18.04.

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Mozarteum Großer Saal:

Klassik Musik im Mirabell

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Il Giardino Armonico; Giovanni Antonini: Leitung und Flöte

19:30 Landestheater: Gesualdo; Ballett v. Peter Breuer

19:30 Schauspielhaus: Ungeduld des Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

19:30 Landestheater:

Der nackte Wahnsinn – Noises off

19:30 ARGEkultur: „Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“

19:30 Oval: Adelheid Kastner Tatort

Trennung – Ein Thema, dass alle betrifft! Vortrag

20:00 ARGEkultur: Harry Ahamer Blues-Funk-Soul

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Salzburg Arena: All You Need Is Love – Das Beatles Musical

© Peter Malzer

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 Jazzit:The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 19.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

FREITAG, 21.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart

Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Mozarteum Großer Saal: Klavier: Fazil Say, Leitung und Violine: Gregory Ahss

17:00 Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Terror;

Ferdinand von Schirach

19:30 ARGEkultur: „Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

© Marco Borggreve

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Haydn

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

97


19:30 Landestheater: Lulu Schauspiel,

20:00 ARGEkultur: Christine Eixenberger

19:30 Schauspielhaus: Ungeduld

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

Franz Wedekind

des Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

19:30 Oval: Benjamin Schmid plays Sabina Hank „Jazzventure“

„Lernbelästigung“ Kabarett

Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart

SONNTAG, 23.04. 14:00 Großes Festspielhaus:

Mozarteumorchester Salzburg, Salzburger Bachchor Dirigent: Ivor Bolton

11:00 Große Universiätsaula: Kinderfest© Joyce Rohrmoser

20:00 ARGEkultur: Gregor Seberg „Honigdachs“ Kabarett

20:00 ARGEkultur: Poetry Slam 20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

spiele „Die Zauberflöte“ Kurzfassung

13:00 Große Universiätsaula: Kinderfest-

spiele „Die Zauberflöte“ Kurzfassung

15:00 Große Universiätsaula: Kinderfest-

spiele „Die Zauberflöte“ Kurzfassung

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Große Universiätsaula: Kinderfest-

spiele „Die Zauberflöte“ Kurzfassung

SAMSTAG, 22.04.

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

14:00 Große Universiätsaula: Kinderfest-

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00 Landestheater:

16:00 Große Universiätsaula: Kinderfest-

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

Mozart Violinsonaten

spiele „Die Zauberflöte“ Kurzfassung Musik aus Barock und W.A. Mozart spiele „Die Zauberflöte“ Kurzfassung

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Schauspielhaus:

Ungeduld des Herzens nach dem Roman v. Stefan Zweig

19:30 Odeion: The Gurd Jieff Ensemble

“Komitas“ Geistliche und weltliche Musik aus Armenien

Klassik Musik im Mirabell

Gesualdo; Ballett v. Peter Breuer

Salzburger Mozart Ensemble

MONTAG, 24.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

DIENSTAG, 25.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

98

© Andranik Sahagyanr


17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Landestheater: Lulu Schauspiel,

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

19:30 Schauspielhaus: Kudlich – Eine anach-

19:30 Mozarteum Wiener Saal:

19:30 Oval: Ragga Gröndal „3. Nordlich-

Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell Hyperion Ensemble

19:30 Oval: Stefan Kröpelin –

Paradies in der Wüste; Vortrag

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

Franz Wedekind

ronistische Puppenschlacht

ter-Tour“ Indie-Folk aus Island

© sigur

20:00 republic: Willi Astor

„Reim Time“ Kabarett

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

MITTWOCH, 26.04.

FREITAG, 28.04.

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz:

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell

19:30 Großes Festspielhaus: Mahlers Neunte; Jerusalem Symphony Orchestra

19:30 Kammerspiele: King A Inèz Derksen; Junges Land Premiere

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 27.04.

Musik aus Barock und W.A. Mozart Residenzkonzert Mozart Violinsonaten Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Großes Festspielhaus:

Tschaikowski Violinkonzert; Stuttgarter Philharmoniker

19:30 Kammerspiele:

King A Inèz Derksen; Junges Land

19:30 Schauspielhaus: Kudlich – Eine anachronistische Puppenschlacht

19:30 Oval: Joesi Prokopetz VOLL-PENSI-

ON Blick zurück nach vorn; Kabarett

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Großes Festspielhaus: Beethoven

Violinkonzert; Jerusalem Symphony Orchestra

© Gary Milano

99


19:30 Odeion: Nikolaus Habjan pfeift Kunst „Ich pfeife auf die Oper“

SONNTAG, 30.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: © Walter Schmidtbauer

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Landestheater:

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny; Oper Musik: Kurt Weill Text: Bertolt Brecht Premiere

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart, Beethoven, Schumann, Rossini

20:00 republic:

gospelnoiZe; A Tribute to Andraé Crouch

21:00 ARGEkultur: Voodoo Jürgens/

Worried Man & Worried Boy – Roter Salon Nr. 107 Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

SAMSTAG, 29.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

© GospelNoize

20:00 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Landestheater: Gesualdo; Ballett v. Peter Breuer

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Haydn, Schubert

SONNTAG, 30.04. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Schauspielhaus: Kudlich –

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:00 ARGEkultur: Manu Delago

17:00 Schlosskirche Mirabell:

Eine anachronistische Puppenschlacht „Metromonk“ Konzert

Mozart Violinsonaten Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Landestheater: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny; Oper Musik: Kurt Weill Text : Bertolt Brecht Premiere

20:00 republic: gospeinoiZe;

A Tribute to Andraé Crouch

20:00 Festung Hohensalzburg Wappensaal:

20:00 Festung Hohensalzburg:

Wappensaal: Salzburger Mozart Ensemble

Salzburger Mozart Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart

100

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Haydn, Schubert


ADI JÜSTEL PRÄSENTIERT MIT DEN

Foto: Wolfgang Sardelic

ZUM 100. GEBURTSTAG VON ELLA FITZGERALD:

Ella KONZERT FÜR

Hommage an die grandiose „Lady of Jazz“ mit: Francesca Hart-Adi Jüstel Quintett und Adi Jüstel Latin Swing Express Moderation: Werner Friedl

Mittwoch, 17. Mai 2017 19.30 Uhr Salzburger Landestheater Kartenverkauf: Kartenbüro Landestheater Schwarzstrasse 22 Montag bis Freitag von 9 –17 Uhr | Samstag 9 – 13 Uhr

101


PROGRAMM MAI 2017 MONTAG, 01.05.

MITTWOCH, 03.05.

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

19:00 Landestheater:

19:30 Landestheater: Der nackte

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell Wahnsinn – Noises off

The Sound of Music

19:30 Schauspielhaus: Der Theatermacher v. Thomas Bernhard; Premiere

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart u. Haydn

20:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar © Christina Canaval

DONNERSTAG, 04.05.

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Werke von Vivaldi u. Mozart

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

DIENSTAG, 02.05. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 19:30 Landestheater: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny; Oper Musik: Kurt Weill Text : Bertolt Brecht

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

19:30 Probebühne Rainberg: Forever 27;

19:30 Mozarteum Wiener Saal:

19:30 Oval: Congarilla feat. Stella Jones

Klassik Musik im Mirabell Mozarteum Quartett

19:30  Kammerspiele:

Ballett v. Peter Breuer; Premiere Afro-brasilianisch-kubanische Rhythmik

King A Inèz Derksen; Junges Land

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart u. Bach

20:30 Festung Hohensalzburg:

Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 Jazzit:The Jazzit Sessions

102

© Kramer Jones


19:30 ARGEkultur: WeGe theater „hörensagen“

19:30 Oval: Piccanto – Seven on Tour „Land in Sicht“ Konzert

© Oval © Arge Kultur

20:00 ARGEkultur: Keller Steff, Roman

Hefter & Michi Dietmayr „Drei Männer nur mit Gitarre – Kapitel 2“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal: Mozart Kammerorchester

FREITAG, 05.05.

19:30 Odeion: Miguel Herz-Kestranek liest Schnitzler

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart u. Haydn

20:30 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester

SAMSTAG, 06.05. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

11:00 Kammerspiele: King A Inèz Derksen; Junges Land

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Landestheater: Der nackte Wahnsinn – Noises off

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Landestheater: The Sound of Music 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 19:30 ARGEkultur: Poetry Slam Meisterschaft

20:00 republic: Maybebop sistemfeler

© Anna Maria Löffelberger

19:30 Marionettentheater: The Sound of Music

19:30 Schauspielhaus: Der Theatermacher v. Thomas Bernhard

19:30 ARGEkultur: Poetry Slam

Meisterschaft

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi u. Mozart

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal: Mozart Kammerorchester

103


SONNTAG, 07.05.

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Mozarteum Wiener Saal:

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Landestheater: Aufstieg und Fall

der Stadt Mahagonny; Oper Musik: Kurt Weill Text: Bertolt Brecht

19:00 Probebühne Rainberg:

Forever 27; Ballett v. Peter Breuer

19:00 Schauspielhaus: Der Theatermacher v. Thomas Bernhard

Klassik Musik im Mirabell

The Danish String Quartet

19:30 Landestheater: Lulu Schauspiel, Franz Wedekind

19:30 Schauspielhaus: Der Theatermacher v. Thomas Bernhard

20:00 ARGEkultur: Ernst Molden/WilliResetarits/Walter Soyka/Hannes Wirth mit ihrer brandneuen Platte „YEAH“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Schubert, Beethoven u. Dvoark

20:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 Jazzit:The Jazzit Sessions

© Chris Rogl

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

© Jazzit

MONTAG, 08.05.

MITTWOCH, 10.05.

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

17:00 Schlosskirche Mirabell:

19:00 Probebühne Rainberg:

19:30 Landestheater: Der nackte

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

20:00 ARGEkultur: Ernst Molden/

Klassik Musik im Mirabell

Forever 27; Ballett v. Peter Breuer Werke von Mozart u. Boccherini

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

Salzburger Klassik Musik im Mirabell Wahnsinn – Noises off

WilliResetarits/Walter Soyka/ Hannes Wirth mit ihrer brandneuen Platte „YEAH“

DIENSTAG, 09.05

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:30 Festung Hohensalzburg:

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

104

Mozart Violinsonaten

Werke von Vivaldi, Mozart u. Haydn Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar


DONNERSTAG 11.05. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 19:30 Moazarteum Großer Saal: Mozarteumorchester Salzburg

19:30 Schauspielhaus: Der Theatermacher v. Thomas Bernhard

19:30 Oval: Otto Jaus „Fast fertig –

Ein musikalischer Amoklauf“ Kabarett, Der Sänger des Charthits „Jedermann“ im Oval

© Klaus Eckel

19:30 Odeion: „Romeo & Julia – Liebe und Tod in der Küche“ frei nach W. Shakespeare

20:00 Salzburg Arena: Dieter Nuhr – Nur Nuhr; Karbarett

© Hoanzl

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Vivaldi, Mozart u. Haydn

20:20 ARGEkultur: Pecha Kucha Night Salzburg Vol. 33

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal: Mozart Kammerorchester

105


FREITAG, 12.05. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 Landestheater: The Sound of Music 19:00 Schauspielhaus: Der Theatermacher v. Thomas Bernhard

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 ARGEkultur: 5/8erl in Ehr’n „Duft der Männer“-Tour

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Mozarteum Großer Saal: Camerata Salzburg

19:30 Marionettentheater: The Sound of Music

19:30 Landestheater:

Gesualdo; Ballett v. Peter Breuer

19:30 Kammerspiele: King A Inèz Derksen; Junges Land

© Klaus Pichler

20:00 republic: Stermann & Grissemann „Gags, Gags, Gags – das neue Programm“

19:30 Schauspielhaus: Der Hundertjähri-

ge, der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson; Premiere

19:30 Oval: Klaus Eckel „Zuerst die gute Nachricht“ Kabarett

© Klaus Eckel

20:00 ARGEkultur: 5/8erl in Ehr’n „Duft der Männer“-Tour

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart, Haydn u. Beethoven

© Udo Leitner

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

20:00 Salzburg Arena: André Rieu 20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

21:00 ARGEkultur: Klub 77

20:30 Festung Hohensalzburg Goldener

SAMSTAG, 13.05.

21:00 ARGEkultur: Bassive #4

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

SONNTAG, 14.05.

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

11:00 Mozarteum Großer Saal:

Saal: Mozart Kammerorchester

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

106

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

Werke von Vivaldi u. Mozart

Saal: Mozart Kammerorchester

Camerata Salzburg

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten


17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

MITTWOCH, 17.05.

19:00 Probebühne Rainberg:

11:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00 Landestheater: Aufstieg und Fall

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Klassik Musik im Mirabell

Forever 27; Ballett v. Peter Breuer

der Stadt Mahagonny; Oper Musik: Kurt Weill Text: Bertolt Brecht

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

MONTAG, 15.05.

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Gastspiel „Konzert für Ella“ Zum 100. Geburtstag von Ella Fitzgerald

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Schauspielhaus: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

DIENSTAG, 16.05. 11:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Mozarteum Großer Saal:

Hamlet – Stummfilm D 1921; Dennis J. Propter Homines Orgel, Alice Hoffmann Mezzosopran, Michael Tsalka Klavier, Cembalo

© Klaus Eckel

19:30 Salzach Insel Bar: „Novecento“

Alessandro Baricco; Die Legende vom Ozeanpianisten; Premiere

19:30 Schauspielhaus: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson

19:30 ARGEkultur: „Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“

19:30 ARGEkultur: Erstes österreichisches Gutmenschentheater

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart u. Brahms

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

19:30 Landestheater: Der nackte

DONNERSTAG, 18.05.

19:30 Oval: Ilse Helbrecht „Gentrifizierung,

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Wahnsinn – Noises off

Touristifizierung, Internationali­ sierung ..“ Vortrag

19:30 ARGEkultur: „Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart u. Haydn

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 Jazzit:The Jazzit Sessions

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Der nackte Wahnsinn – Noises off

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte

107


20:00 ARGEkultur: Stermann &

20:00 ARGEkutlur: Christoph & Lollo

Grissemann „Das Eis ist hart“

„Das ist Rock’n Roll“ Kabarett

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart u. Brahms

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal: Mozart Kammerorchester

FREITAG, 19.05. 10:00 Oval: Jodraehodulio auf d’Alm –

eine musiklalische Bergwanderung Ensemble Radau & Co – Ein Konzert der internationalen Stiftung Mozarteum

© Ingo Petramer

19:30 Oval: Alex Kristan

„Heimvorteil“ Kabarett

20:00 republic: Enissa Amani; Kabarett 20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart u. Boccherini

20:30 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester

SAMSTAG, 20.05. © Oval

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

11:00 Kammerspiele: King A Inèz

15:00 Landestheater:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Derksen; Junges Land

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

18:00 Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park „Queens and Kings“ Schauspiel

Lulu Schauspiel, Franz Wedekind

Mozart Violinsonaten

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Probebühne Rainberg: Forever 27; Ballett v. Peter Breuer

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart

19:00 Schauspielhaus:

19:30 Marionettentheater:

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte

Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

Der Theatermacher v. Thomas Bernhard

The Sound of Music

19:30 Kollegienkirche:“ Die Tore von

Jerusalem“ Halbszenisches Oratorium ; Premiere

19:30 Schauspielhaus:

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson

19:30 ARGEkultur:

Erstes österreichisches Gutmenschentheater

108

© Salzburger Marionettentheater

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi u. Mozart

20:30 Festung Hohensalzburg:

Goldener Saal: Mozart Kammerorchester


SONNTAG, 21.05.

DIENSTAG, 23.05.

11:00 Großes Festspielhaus:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Sonntagsmatinee Mozarteum­ orchester Salzburg, Dimitri Schostakowitsch, Gustav Mahler

15:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Schauspielhaus:

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson

20:30 Festung Hohensalzburg:

Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Mozarteum Großer Saal:

Jean Tubéry: Corentto (Zink), Bernard Foccroulle: Orgel

19:30 Landestheater: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny; Oper Musik: Kurt Weill Text: Bertolt Brecht

19:30 Probebühne Rainberg:

Forever 27; Ballett v. Peter Breuer

19:30 Schauspielhaus: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson

19:30 ARGEkultur: Erstes österreichisches Gutmenschentheater

MONTAG, 22.05. 11:00 ARGEkultur: Erstes österreichisches

20:00 ARGEkultur: Alfred Dofer „bis jetzt“-Solo

Gutmenschentheater

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

© Arge Kultur

19:30 ARGEkultur: Erstes österreichisches

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

Gutmenschentheater

Werke von Mozart u. Haydn

Werke von Mozart u. Schubert

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 Jazzit:The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 24.05. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Schlosskonzerte Mirabell

20:30 Festung Hohensalzburg:

Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

109


18:00 Kammerspiele:

„Mind the Gap – Club Losgestartet“ Tanztheaterjugendclub

19:30 Kollegienkirche:“ Die Tore von Jerusalem“ Halbszenisches Oratorium

FREITAG, 26.05. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Landestheater: Aufstieg und Fall © Sibylle Zettler

der Stadt Mahagonny; Oper Musik: Kurt Weill Text : Bertolt Brecht

19:30 Schauspielhaus: Der Theatermacher

19:30 Marionettentheater:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

19:30 Probebühne Rainberg: Forever 27;

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

19:30 Schauspielhaus: Der Hundertjährige,

v. Thomas Bernhard Werke von Mozart

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 25.05.

The Sound of Music

Ballett v. Peter Breuer

der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart, Haydn, Beethoven

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

SAMSTAG, 27.05.

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00 Landestheater: Gesualdo;

15:00 Landestheater: „Joseph And The

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell Ballett v. Peter Breuer

19:00 Schauspielhaus: Der Hundert­

jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 republic: Gert Steinbäcker „Das erste S von S.T.S“

Saal: Mozart Kammerorchester

Musik aus Barock und W.A. Mozart Amazing Technicolor Dreamcoat“ Musical v. Andrew Lloyd Webber ; Junges Land ; Vorpremiere

16:00 Marionettentheater: Der kleine Prinz 17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

18:00 Landestheater: „Joseph And The

Amazing Technicolor Dreamcoat“ Musical v. Andrew Lloyd Webber ; Junges Land ; Premiere

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal: Mozart Kammerorchester

110

© Christina Canaval


19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Schauspielhaus: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 ARGEkultur: Poetry Slam

MONTAG, 29.05. 10:00 Kammerspiele: „Mind the Gap – Club Losgestartet“, Tanztheaterjugendclub

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Der nackte Wahnsinn – Noises off

19:30 Schauspielhaus: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson

© Sibylle Zettler

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi u. Mozart

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Mozart Violinsonaten

SONNTAG, 28.05. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

©Chris Rogl

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 Schauspielhaus: Der Theatermacher

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

v. Thomas Bernhard

Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Werke von Mozart

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

DIENSTAG, 30.05.

18:00 Kollegienkirche:“ Die Tore von Jeru-

15:00 Residenzkonzert Musik aus Barock

18:00 Schloss Leopoldskron: Shakespeare

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

salem“ Halbszenisches Oratorium

im Park „Queens and Kings“ Schauspiel

und W.A. Mozart

Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Mozarteum Großer Saal: Sonderkonzert Concentus Musicus

19:30 Landestheater: Aufstieg und Fall

der Stadt Mahagonny; Oper Musik: Kurt Weill Text: Bertolt Brecht

© Christina Canaval

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

19:30 Probebühne Rainberg: Forever 27; Ballett v. Peter Breuer

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

111


19:30 Schauspielhaus: Der Theatermacher v. Thomas Bernhard

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

18:00 Kammerspiele:

„Mind the Gap – Club Losgestartet“, Tanztheaterjugendclub

© Chris Rogl

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

20:30 Jazzit:The Jazzit Sessions

19:30 Landestheater:

Der nackte Wahnsinn – Noises off

19:30 Schauspielhaus: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand v. J.Jonasson

20:00 ARGEkultur: Gunkl & Walter „Herz & Hirn“ Kabarett

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi u. Mozart

MITTWOCH, 31.05.

20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Saal: Salzburger Mozart Ensemble

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

FRISEUR AM KAI

Brigitte Purtscher Ignaz-Rieder-Kai 21 - 5020 Salzburg Tel.: +43 662 62 24 88 e.mail: brigitte.purtscher@tele2.at Öffnungszeiten: Di. - Fr.: 8:30 - 18:00 Sa.: 8:00 - 14:00 www.friseur-am-kai


Buchtipp

STADTWANDERN IN SALZBURG Salzburg neu entdeckt Das neue „Stadtwandern“ lässt uns Salzburg von einer anderen Seite kennenlernen und bietet 28 entschleunigte Spaziergänge durch die Stadt, um zu schauen und zu staunen. Clemens M. Hutter weiß über unzählige Details und Kuriositäten zu berichten, die auch vielen Salzburgern nicht bekannt sein dürften: Oder wussten Sie, warum aus einer sumpfigen Au der Volksgarten entstand, dass im Zwerglgarten gar keine Zwerge stehen, dass es in Maxglan die Stadtlandschaft „Balkonien“ gibt, welcher Zusammenhang zwischen den Hochwassermarken in der

Altstadt und den Kaivillen am rechten Salzachufer besteht und warum die 1940 abgebaute „gelbe Elektrische“ umgangssprachlich „rasende Eierspeis“ genannt wurde? Ein Spaziergang durch zwei Jahrtausende, auf dem man sowohl den historischen Spuren von Hexenwahn und Naziterror folgen oder sich in der Stadt beim Klettern oder Surfen im Almkanal üben kann. In diesem Sinne: Die Erde ist rund, aber Salzburg ist eben doch mehr als eine Mozartkugel!

Umfang ca. 176 Seiten Abbildungen durchgehend farbig bebildert Format: 11,5 x 18 cm ISBN: 978-3-7025-0857-9 Preis: ca. EUR 22,–

113


IMPRESSUM Patricia Thurner Medieninhaberin & Herausgeberin Chefredaktion & Anzeigenleitung +43 676 / 73 04 335

thurner@wochenspiegel.at

Rudi Gigler Redakteur, Fotos & IT

gigler@wochenspiegel.at

Veronika Zangl Redakteurin, Rezensionen, Themen

zangl@wochenspiegel.at

Layout und Satz: MEDIA DESIGN:RIZNER.AT Druck: Sandler print&more Redaktion Salzburger Wochenspiegel MinnesheimstraĂ&#x;e 16 2023 Salzburg www.wochenspiegel.at Erscheinungstermin: 4 x im Jahr Nächster Erscheinungstermin: 1. Juni 2016 UID-Nummer: ATU68678004 Fotos: Patricia Thurner, Osterfestspiele Salzburg, Museum der Moderne Salzburg, Salzburger Festspiele, Ferienregion Traunsee, Salzkammergut Festwochen Gmunden, Kammerhofmuseum Gmunden.

114

Sbg Wochenspiegel Mäz/April/Mai