Page 1

63. Jahrgang | Nr. 323

Salzburgs 1. Veranstaltungskalender und Kulturführer

MOZARTWOCHE 2017 26. JÄNNER – 5. FEBRUAR

ELISABETH KULMAN DIE ÖSTERREICHISCHE SÄNGERIN ZU GAST IN SALZBURG BEI DER MOZARTWOCHE 2017

T R& LTU MENT U K AIN R RT R FÜ E T EN ANE TAG

PL DEN JE

DEZEMBER 2016 / JÄNNER/FEBRUAR 2017 KONZERT · THEATER · JAZZ · MUSEEN GALERIEN · OPER · LESUNGEN · KABARETT GESCHICHTE · MENSCHEN · AUSFLÜGE © Julia Wesely, www.julia-wesely.com


BLICK VOM DOMPLATZ AUF DIE FESTUNG HOHENSALZBURG


Š Patricia Thurner


© Blowup/Salzburg

EDITORIAL ZEIT DER TANZENDEN KERZEN-FLAMMEN

Gehören Sie auch zu den Menschen, denen es schwer fällt, vom bunten, strahlenden Herbst Abschied zu nehmen? Im Advent ist oft von der „stillen Zeit“ die Rede. Viele Menschen wünschen sich Ruhe und Besinnung. Doch in Wirklichkeit hat man oft den Eindruck, der Trubel ist in den Wochen vor Weihnachten besonders groß. Oft hilft es schon, bei Einbruch der frühen Dunkelheit ein paar Kerzen anzuzünden, sich mit einem heißen Getränk und einer Wolldecke zurückzuziehen und die Gedanken einfach fließen zu lassen. Nur wenige Kilometer von der Stadt Salzburg entfernt liegt mein bevorzugter Ruhepol, das Salzkammergut mit seiner wunderbaren Seenlandschaft. Warum uns das Wasser so anzieht und wie wichtig Stille für unser Wohlbefinden ist, das merken wir gerade in der Welt der ständigen Erreichbarkeit und unbegrenzten Möglichkeiten. Deswegen brauchen wir Rückzugsorte in der Natur, um unseren überforderten Geist wieder zu entspannen. Oft genügen wenige Stunden, ein kleiner Spaziergang beispielsweise am Wolfgangsee, oder ein stilles Plätzchen in Mondsee vor der Drachenwand helfen, wieder in die Balance zu kommen. Eine andere Alternative sich vom Alltag auszuklinken, ist das Eintauchen in den Kulturgenuss. Und dafür ist Salzburg auch im Winter ein Hotspot. Die Mozartwoche präsentiert Jahr für Jahr Veranstaltungen auf allerhöchstem Niveau. Ein beeindruckendes Ereignis wird bei der Mozartwoche 2017 wieder erlebbar sein: Bartabas, der französische Pferde-Künstler, kehrt mit seinen edlen Tieren und den Reitern der Académie équestre de Versailles in die Felsenreitschule zurück und wird Mozarts Requiem choreographieren. Unterstützt wird er dabei vom Salzburger Bachchor, den Musiciens du Louvre unter der Leitung von Marc Minkowski und Solisten wie Genia Kühmeier, Elisabeth Kulman und Julien Behr. Salzburg ist eine Stadt, die man wunderbar zu Fuß erkunden kann, man findet sämtliche Sehenswürdigkeiten auf engstem Raum. Ein romantischer Winterspaziergang durch die barocke Altstadt, vielleicht verbunden mit einem Galeriebesuch, oder einfach nur müßige Stunden in einem der traditionellen Salzburger Cafés verbringen – nicht umsonst wurde die Mozartstadt vor kurzem zu den inspirierendsten Städten der Welt ausgezeichnet. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen wohltuenden Winter. Patricia Thurner


INHALT

06

22

28

34

06 Mozarteumorchester 14 Osterfestspiele 18 Salzburger Altstadt 22 Galerie Welz 28 Salzkammergut 34 Linz 50 Veranstaltungen 58 Mozartwoche

Salzburgs Hotspot im Winter Kulturbotschafter mit Bodenhaftung

Jubiläumsjahr im Zeichen von Karajan Winterzauber liegt in der Luft Ausstellungs-Highlights im Winter

Wasser als Ruhepol

Stimmungsvolle Wintermomente und viel Kultur

Drei-Monats-Kulturplaner fĂźr Salzburg Stadt

112

Impressum


VERSCHENKEN SIE DREIFACHEN KULTURGENUSS

15.01.2017 Douglas Boyd Tzimon Barto Ligeti :: Liszt Chopin BartĂłk

23.04.2017 Ivor Bolton Bernarda Fink Salzburger Bachchor Schubert :: Brahms Strauss

21.05.2017 Constantinos Carydis Clemens Hagen Schostakowitsch Mahler

Das weihnachtliche Kulturgenuss-Paket des Mozarteumorchesters: Sparen Sie 20% bei den letzten drei Sonntagsmatineen der Saison! Infos/Karten: Tel. 0662 - 873154 :: mozarteumorchester.at Angebot gĂźltig bis 31.12.2016. Karten sind nicht personengebunden.


Renaud Capucon © Roversi

MOZARTWOCHE

26. JÄNNER – 05. FEBRUAR 2017 Die Mozartwoche wird seit 1956 alljährlich in der Zeit um Mo­ zarts Geburtstag am 27. Januar von der Stiftung Mozarteum Salzburg veranstaltet. Die besten Orchester, Ensembles und Interpreten begründen den beispiellosen Ruf dieses einzig­ artigen Festivals.

8


Marcello Gatti

Kit Armstrong © Navaee

Rolando Villazón

Anna Prohaska © Waltere

Der Pferdekünstler Bartabas kehrt mit seinen edlen Tieren nach Salzburg zurück, um auf Basis der damals gemachten Erfahrungen eine der beliebtesten und zugleich tiefgründigsten, erhabensten Schöpfungen Mozarts in einem neuen szenischen Zusammenhang zu stellen: das Requiem, gesungen vom Salzburger Bach-

chor, ausgesuchten Solisten und den Musiciens du Louvre unter Minkowskis Leitung. Keineswegs unnahbar und wie vom hohen Ross herab, sondern auf verblüffende Weise berührend in der kunstvoll geregelten und seit damals noch weiterentwickelten Interaktion zwischen Mensch, Tier und Musik, erschließen sich

9


da zusammenhänge des Daseins in einem atemberaubenden Gesamtkunstwerk. Das Mozarteumorchester interpretiert unter Pablo Heras-Casado drei der populärsten Werke aus dem großartigen Dutzend der „Londoner Symphonien“ Joseph Haydns, die Camerata Salzburg deutet Mozarts effektvoll knackige „Pariser Symphonie“ und präsentiert außerdem mit Fazil Say auch die beiden frühen, vom Komponisten auf der Reise von Mannheim nach Paris gespielten Klavierkonzerte KV 175 sowie 238. Darüber hinaus ist Marcello Gatti als Solist jenes andante KV 315 zu hören, das für den Flötendilettanten Ferdinand Dejean entstanden ist. Unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin wird Rolando Villazón

mit den Wiener Philharmonikern einen Abend geben, bei dem der mexikanische Tenor vier große Orchesterarien von Mozart singt. In den Kammer- und Solistenkonzerten klingen erneut thematische Konzentration und interner Beziehungsreichtum harmonisch zusammen. Mozarts sechs große „HaydnQuartette“ mit dem Cuarteto Casals sind da ebenso zu erleben wie Haydns halbes Dutzend der „Erdödy-Quartette“, interpretiert vom Hagen Quartett. Renaud Capuçon komplettiert den Zyklus mit Mozarts Violinsonaten, den der Geiger mit dem hochbegabten jungen Kit Armstrong als Partner am Klavier 2016 begonnen hat. Mozarts famoses Klarinettenquintett mit Jörg Widmann und

Bartabas © Poupel

Christiane Karg © Schenker

Elisabeth Kulman © Novy


dem Quatuor Diotima wird von Musik von Elliott Carter und Henri Dutilleux eingefasst, Fazil Say setzt Mozart in Beziehung zu Haydn sowie zu Beethovens „Sturmsonate“. Dass Joseph Haydn einer der vielseitigsten Komponisten der Musikgeschichte ist, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass er sich in die Trias der Wiener Klassiker nicht widerspruchslos einfügen lässt. Bei der Konzeption des Programms haben sich Matthias Schulz und Marc Minkowski besonders auf die Werke des Komponisten kon-

zentriert, die er in Mozarts Todesjahr und danach schuf. Dazu gehören unter anderem die Erdödy-Quartette, die das Hagen Quartett spielen wird, aber auch das Hornkonzert in D-Dur, das Marc Minkowski mit dem 2012 gegründeten Mozart Kinderorchester der Stiftung Mozarteum aufführen wird.

TICKETS Beim Kartenbüro der Stiftung Mozarteum Salzburg Theatergasse 2, 5020 Salzburg Tel. +43 662 / 87 31 54 E-Mail: tickets@mozarteum.at

Benjamin Schmid © Lienbacher

Fazil Say © Borggeve


Elisabeth Kulman Foto: © Marija Kanizaj

Elisabeth Kulman zählt zu den führenden Mezzosopranistin­ nen. Sie überzeugt Publikum und Kritik durch ihr kostbares,

12

farbintensives Timbre sowie ihre charismatische Bühnen­ persönlichkeit und musikali­ sche Vielseitigkeit.


Ihre Ausbildung erhielt die Österreicherin an der Wiener Musikuniversität bei Helena Lazarska, debütierte 2001 als Pamina an der Volksoper Wien und feierte erste Erfolge als Sopranistin. Seit 2005 singt Elisabeth Kulman das große Mezzosopran- und Altfach und wurde durch ihre außerordentlichen Interpretationen an der Wiener Staatsoper rasch zum „Publikumsliebling Nummer eins“ (Die Presse). Internationale Aufmerksamkeit erregte sie als Gora in der Welturaufführung von Aribert Reimanns „Medea“ sowie als Smeton in Donizettis „Anna Bolena“ an der Seite von Anna Netrebko und Elina Garanca. Bei den Salzburger Festspielen 2010 gab sie ihr umjubeltes Debüt als Orfeo in Glucks gleichnamiger Oper unter der Leitung von Riccardo Muti. Ihre große Bandbreite stellte sie mit der Dar­ stellung der Titelpartie in der Barockoper „Il Giustino“ von Giovanni Legrenzi unter Beweis, aufgeführt bei den Schwetzinger Festspielen 2007.

Liedgesang. Neben klassischen Liederabenden verwirklicht die vielseitige Sängerin auch unkonventionelle Projekte wie „Mussorgsky Dis-Covered“ mit einem internationalen Jazzquartett und „Mahler Lieder“ mit dem Ensemble Amarcord Wien. Beide Programme sind als CD erhältlich und wurden mehrfach ausgezeichnet. 2011 erschien ihre LisztCD mit dem Pianisten Eduard Kutrowatz, 2012 eine Ersteinspielung der Orchesterlieder von Hans Sommer mit den Bamberger Symphonikern sowie Mussorgskys „Kinderstube“ mit dem russischen Pianisten Kirill Gerstein. 2013 entstand für arte eine Filmaufnahme von Richard Wagners „Wesendonck-Liedern“ am originalen Wagner-Flügel in der Villa Tribschen bei Luzern.

Seit 2010 ist Elisabeth Kulman freischaffend tätig und begehrte Solistin in den großen Musik­ metropolen: Wien, Paris, London, München, Berlin, Tokio, Salzburg, Moskau u.v.m. Sie singt regelmäßig mit den weltbesten Orchestern und Dirigenten wie Zubin Mehta, Kirill Petrenko, Christian Thielemann, Marek Janowski oder Franz Welser-Möst. Eine besonders enge Zusammenarbeit verband sie mit Nikolaus Harnoncourt. Mit besonderer Hingabe widmet sich Elisabeth Kulman auch dem

Auch abseits der Bühne beweist Elisabeth Kulman Mut und Charisma

Im selben Jahr stellte sie ihr neuestes Projekt „Hungaro Tune“ für großes Symphonieorchester und Solisten im Wiener Musikverein vor, das sich der ungarischen Musik und ihrer Rezeption widmet.

Im März 2013 äußerte sie öffentliche Kritik an den Missständen im Opernbetrieb. Seither gilt sie als Front-Frau der „Revolution der Künstler“ und wird in der Kollegenschaft als „Jeanne d’Arc der Künstler“ verehrt. Die aus der Facebook-Bewegung hervorgegangene Initiative „art but fair“ setzt sich für gerechte Arbeits­ bedingungen und angemessene Künstlergagen ein.

13


WELTSTAR ZWISCHEN TRADITION UND AVANTGARDE Der 1970 in Ankara geborene Pianist und Komponist Fazil Say ist bekannt für ungewöhn- liche Programme und unkon­ ventionelle Interpretationen. Er ist nicht nur der prominen­ teste klassische Musiker der Türkei, sondern auch ein unbeugsamer Kritiker seiner Heimat TERMINE MOZARTWOCHE 27. Jänner 2017 19:30 Mozarteum Großer Saal 30. Jänner 2017 19:30 Mozarteum Großer Saal

14

Fazıl Say hat ständig Konflikte mit der türkischen Regierung. Das einstige Wunderkind, mittlerweile 46 Jahre alt, hat schon immer mit seinem Geburtsland gehadert. Die Türkei ist ihm zu religiös, zu nationalistisch und das Staatsoberhaupt viel zu autoritär. Doch selbst ein Präsident wie Erdoğan kann es sich nicht leisten, diesen Mann hinter Gittern zu bringen. Fazıl Say kam am 14. Januar 1970 in Ankara zur Welt. Mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren, wurde Fazıl Say als Kind operiert. Der zuständige Arzt em-


das Fach Klavier studierte. Er wechselte 1992 zur Universität der Künste Berlin und studierte dort bis 1995. Während dieser Zeit nahm er an drei Wettbewerben teil, von denen er 1994 die „Young Concert Artists Interna­ tional Auditions“ in New York gewann. Damit begann Says internationale Karriere.

Foto: © Marco Borggreve

pfahl Fazıls Eltern, ihn ein Blasinstrument erlernen zu lassen, um seine durch die Spalte beeinträchtigte Mundmuskulatur zu trainieren. Seine Eltern schenkten ihm später eine elektronische Orgel, auf der er Mozart- und Beethoven-Sinfonien spielte. Mit fünf Jahren bekam er Klavierunterricht. 1985 leiteten David Levine und Aribert Reimann einen Workshop in Ankara, wo sie auf Fazıl aufmerksam wurden, der damals Klavier und Komposition am staatlichen Konservatorium studierte. Sie holten ihn 1987 an die Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, wo er bei David Levine

Wenn Fazil Say die ersten Töne anschlägt spürt man sofort: Dieses Konzert ist anders als gewohnt. Direkter, offener, anregender. Die Musik trifft mitten ins Herz. Fazil Say spielt Musik nicht, er „verkörpert“ sie, es bricht einfach aus ihm heraus: Ein Vulkan an Kreativität und schöpferischer Phantasie, ein orientalischer Geschichtenerzähler, der Mozart in ostanatolischen Dörfern spielt und türkische Melodien bei den Salzburger Festspielen oder beim Jazzfestival in Montreux, er überschreitet Grenzen. Der Pariser „Le Figaro“ nennt ihn einen der „bedeutendsten Künstler des 21. Jahrhunderts“. Er ist ein Abenteurer zwischen den Welten, lasst sich nicht festlegen und geht konsequent seinen eigenen Weg. Fazıl Say ist eines der wenigen Universalgenies der Musikwelt: ob als herausragender Pianist, Komponist oder bahnbrechender Gesellschaftskritiker. Sein Geheimnis ist seine unglaubliche Ehrlichkeit und Authentizität. So ist seine Fangemeinde nahezu grenzenlos und bunt. Das liegt daran, dass er jedem etwas zu sagen hat und seine Kunst keine Übersetzung braucht, sondern ganz direkt zu Herzen geht.

15


175 JAHRE

MOZARTEUMORCHESTER DER KULTURBOTSCHAFTER SALZBURGS IM JUBILÄUMSJAHR 2016 Musiker aus 18 verschiedenen Ländern vereinigt das Mozarteumorchester Salzburg im 175. Jahr seines Bestehens. Man hat den Eindruck, je älter es wird, desto mehr verjüngt, modernisiert es sich. Neue Orchestermitglieder leben und musizieren ebenso gerne in der Kulturstadt Salzburg wie die bereits erfahreneren Musikerinnen und Musiker des Orchesters. Mit großem Engagement leisten sie alle gemeinsam mit jeder einzelnen musikalischen Veranstaltung einen wert-

vollen Beitrag zum anspruchsvollen, von den Festspielen geprägten Salzburger Kulturleben. In seiner langen Geschichte, die man seit Juli in einem neuen Buch über das Orchester nachlesen kann (Das Mozarteumorchester Salzburg – Einer der ältesten Klangkörper der Welt. Verlag: Müry Salzmann), hat sich das Symphonieorchester von Stadt und Land zu einem international anerkannten Kulturbotschafter der Mozartstadt ent­wickelt. Es ist

Musikerinnen des Mozarteumorchesters präsentieren stolz das neue Buch

16

©Wildbild


Veranstalter zweier eigener Konzertreihen, den Sonntagsmatineen im renommierten Großen Festspielhaus und den Donnerstagskonzerten im festlichen Ambiente der Stiftung Mozarteum. Eine äußerst enge Zusammenarbeit verbindet das Orchester mit den Salzburger Festspielen, wo es neben den Mozart-Matineen, die Karl Harb im August 2015 in einer Kritik in den Salzburger

Das Mozarteumorchester im Großen Festspielhaus

Nachrichten als „das heimliche Herzstück“ des Festivals bezeichnete, auch für bedeutende Opernproduktionen verpflichtet wird. Hinzu kommen jährlich wiederkehrende Engagements im Rah­ men der Salzburger Mozartwoche sowie beim Salzburger Konzertveranstalter Kulturvereinigung. Über die gesamte Saison spielt das Orchester auch die Musiktheatervorstellungen im Salzburger Landestheater, dessen Spielplan große Opern, aber auch

Operetten, Ballette und Musicals umfasst. Erfolgreiche Gastspiele und Tourneen führten das Ensemble in den letzten Jahren nach Argentinien, China, Japan, Korea, Deutschland, Italien, Spanien, Rumänien und Ungarn. Die Vielseitigkeit und Flexibilität und das sich daraus ergebende extrem breit gefächerte Repertoire finden sich auch in der bemerkenswerten Diskografie des Orchesters wieder.

© Nancy Horowitz

Unter den Chefdirigenten, die das Ensemble besonders geprägt haben, ragen Leopold Hager, Hans Graf und Hubert Soudant heraus. Von 2004 bis Sommer 2016 war der Brite Ivor Bolton in dieser Position für das Orchester maßgeblich verantwortlich. Gastdirigenten und Künstler von Weltrang schätzen die Zusammenarbeit mit den aufgeschlossenen Musikerinnen und Musikern.

17


Das „Konzert für Jedermann“ auf dem Salzburger Kapitelplatz

In der laufenden Jubiläums­ saison 2016/17 feiert das Mozarteumorchester seinen 175. Geburtstag. Es könnte aber auch schon 623 Jahre alt sein. Oder 519 Jahre. Oder nur 76 Jahre. Oder doch 108 Jahre. Oder gar nur 64, wie der Dramaturg Gottfried Franz Kasparek, Hauptautor der eingangs erwähnten Publikation, in einem Artikel im Journal des Vereins der Freunde des Mozarteumorchesters (Ausgabe 1/2016) schreibt. Die Auflösung dieses historischen Rätselspiels findet sich in dem neuen Buch. Fest steht, dass – aller Jahreszahlen-Spielerei zum Trotz – das Jahr 1841 für die Schaffung eines „modernen“ philharmonischen Klangkörpers in Salzburg aus-

18

schlaggebend gewesen ist. Aus dem damals mit Unterstützung von Mozarts Witwe Constanze und seinen beiden Söhnen gegründeten „Dommusikverein und Mozarteum“ gingen später die jetzige Universität Mozar­teum, die Internationale Stiftung Mozarteum und das Mozarteumorchester Salzburg hervor, drei heute voneinander völlig unabhängige Institutionen. Im Jänner 2016 erhielt das Mozarteumorchester, das insbesondere auf die Erarbeitung eigenständiger und zeitgemäßer Interpretationen der Werke Mozarts spezialisiert ist, bei einem Konzert im Rahmen der Mozartwoche die höchste Auszeichnung


Im Dezember gastiert das Orchester unter der Leitung von Ivor Bolton, der dem Orchester als Ehrendirigent auf Lebenszeit auch in Zukunft eng verbunden bleiben wird, mit einem symphonischen Programm im Wiener Konzerthaus und mit einer Aufführungsserie der Mozart-Oper „Don Giovanni“ im Theater an der Wien.

©Wildbild

der Stiftung Mozarteum: Die Goldene Mozart-Medaille. Weitere Höhepunkte des Jubiläumsjahres 2016 waren das vom Salzburger Publikum begeistert aufgenommene „Konzert für Jedermann“ auf dem Kapitelplatz im Herzen der Stadt, das aufgrund des großen Zuspruchs zu einem jährlich wiederkehrenden Event werden soll, Gastspiele beim Festival Budapester Frühling und in Zürich sowie eine Tournee durch die Vereinigten Staaten.

In Salzburg ist es außer den Vorstellungen im Salzburger Landestheater das nächste Mal am 15. Dezember 2016 im dritten Donnerstagskonzert der Saison im Großen Saal der Stiftung Mozarteum zu erleben. Auf dem Programm stehen neben Werken von Joseph Haydn und dem Ge­ orgier Vakhtang Kakhidze auch Beethovens berühmte „Pastorale“ und die dem Orchester zum Jubiläum gewidmete Komposition „Dialog mit Mozart – Da Capo für Or­ch­ester“ des zu den bedeutenden zeit­genössischen Kom ponisten zählenden Ungarn Péter Eötvös. Dirigiert wird das Mozarteum­orchester von Mirga Graˇž zinyte ˙-Tyla, der Musikdirektorin des Salz­­burger Landestheaters und frisch gekürten Chefdirigentin des City of Birmingham Symphony Orchestra.

TICKETS Beim Kartenbüro der Stiftung Mozarteum Salzburg Theatergasse 2, 5020 Salzburg Tel. +43 662 / 87 31 54 E-Mail: tickets@mozarteum.at

19


20

© Forster


50 JAHRE OSTERFESTSPIELE SALZBURG Die Osterfestspiele Salzburg sind eines der renommiertesten Klassik-Festivals weltweit. Den von ihrem Gründer Herbert von Karajan seit 1967 erhobenen bedingung slos en An s p ru ch na ch höchster künstlerischer Qualität wollen die Jubiläums-Osterfestspiele 2017 anknüpfen, indem eine Re-Kreation von Karajans musiktheatralischer Vision der Walküre aus dem Jahre 1967 versucht wird. Christian Thielemann obliegt die musikalische Leitung der Walküre. Peter Seiffert, einer der meistgefragten Heldentenöre, wird die Rolle des Siegmund interpretieren. Der Bass Georg Zeppenfeld, bereits 2014 sowie auch in dieser Saison gern gesehener Gast bei den Osterfestspielen Salzburg, ist als Hunding zu erleben. Der Bass Vitalij Kowaljow singt den Wotan, eine Rolle, mit der er bereits in Los Angeles, Mailand, Nürnberg und St. Petersburg große Erfolge feierte. Die Sopranistin Anja Harteros kehrt nach ihrem gefeierten Auftritt 2014 mit Strauss Letzten Liedern als Sieglinde zu den Osterfestspielen Salzburg zurück. Als Brünnhilde wird die insbe­ sondere als Wagner-Interpretin hochgeschätzte Anja Kampe zu hören und sehen sein. Die bei den Osterfestspielen mehrfach aufgetretene Mezzosopranistin Christa Mayer wird die Rolle der Fricka verkörpern. Die Re-Kreation der Walküre ist eine Koproduktion mit dem Beijing Music Festival.

Wagner-Bezug hat auch die zweite szenische Produktion, die die Osterfestspiele Salzburg 2017 – in Koproduktion mit der Semperoper Dresden – herausbringen: Salvatore Sciarrinos Kammeroper Lohengrin, vom Komponisten „Azione invisibile per solista, strumenti e voci“ (unsichtbare Aktion für Solistin, Instrumente und Stimmen) genannt, die 1983 (Erstversion) bzw. 1984 (Zweitversion) uraufgeführt wurde. Der renommierte Bühnen- und Filmregisseur Michael Sturminger wird sie inszenieren. Sarah Maria Sun singt die Hauptrolle, es spielen Mitglieder der Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden. Myung-Whun Chung, der Erste Gastdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, wird nach 2013 erneut im kommenden Jahr bei den Osterfestspielen Salzburg dirigieren: Das Chorkonzert – wiederum mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks – steht unter seiner Leitung. Neben Christian Thielemann sind im Konzert für Salzburg zwei weitere Dirigenten aus sehr unterschiedlichen Generationen zu erleben: Grandseigneur und Klangmagier Georges Prêtre sowie „Shooting Star“ Lorenzo Viotti, der im Vorjahr den Young Conductors Award der Salzburger Festspiele gewann. Die Sächsische Staatskapelle Dresden bildet im Jahr 2017 be-

‹ Bauprobe zur Re-Kreation der „Walküre“ 2017

21


reits in der fünften Saison das gefeierte Residenzorchester der Osterfestspiele Salzburg. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Osterfestspiele stehen zudem zwei Sonderkonzerte auf dem Programm. Die Berliner Philharmoniker bildeten bis 2012 das Residenzorchester der Osterfestspiele Salzburg. Sie kehren 2017 für ein Orchesterkonzert unter der Leitung ihres Chefdirigenten, des ehemaligen Künstlerischen Lei-

ters der Osterfestspiele Salzburg, Sir Simon Rattle, zurück und spielen Gustav Mahlers Sechste Symphonie. Ein Jahr nach dem Tod von Festivalgründer Herbert von Karajan waren die Wiener Philharmoniker bei den Osterfestspielen Salzburg zu Gast. Zum Jubiläum 50 Jahre Osterfestspiele Salzburg inter­ pretiert das Orchester Ludwig van Beethovens Neunte Symphonie unter der Leitung von Christian Thielemann.

© Matthias Creutzinger

OSTERFESTSPIELE SALZBURG Herbert-von-Karajan-Platz 9 · 5020 Salzburg Tel. +43/662/80 45-361, -362 • Fax DW -790 karten@ofs-sbg.at · www.osterfestspiele-salzburg.at

22


23


Ein Winterspaziergang im Herzen der Mozartstadt


Spaziergang und Kälte? Wie passt das zusammen? Es ist Winter - die richtige Zeit also, um Punsch und Glühwein zu trinken oder sich auf eine heiße Schokolade in eines der Salzburger Kaffeehäuser zurück zu ziehen.

Warm einpacken Aber wer sich warm einpackt, kann auch draußen der Kälte trotzen und sich so etwas Erholung und Entspannung verschaffen. Salzburg zählt zu den schönsten und idyllischten Städten der Welt und wird jährlich von Millionen Touristen aufgesucht. Die Stadt liegt malerisch zwischen dem Kapuzinerberg und dem Mönchsberg und wird geteilt durch die Salzach – die rechte und die ältere linke Altstadt, verbunden durch zahlreiche Brücken. Salzburg ist eine Stadt, die man wunderbar zu Fuß erkunden kann, die Altstadt ist gut überschaubar. So findet man nahezu sämtliche Sehenswürdigkeiten auf engstem Raum. Die berühmteste Einkaufsstraße von Salzburg ist zweifelsohne die Getreidegasse. Da in den Wintermonaten die Stadt nicht so überlaufen ist, ist es ein besonderes Vergnügen, die zahlreichen Trachten-, Schmuck-, Leder-Antiquitäten- und Modegeschäfte zu erkunden, ohne von Menschenmassen erdrückt zu werden, denn die Gasse mit den hohen und schmalen Häusern ist relativ eng. Über den Restaurants, Geschäften und Werkstätten sieht man noch viele, wunderschöne schmiede­ eiserne Zunftzeichen. Typisch für die Häuser sind die vom ersten Stock an kleiner werdenden Fenster und die wunderschönen Haus-

portale, wie zum Beispiel bei Mozarts Geburtshaus. In den früheren Wohnräumen der Familie Mozart befindet sich jetzt das Mozart-Museum. Die Durchhäuser wurden zu Einkaufspassagen und erfüllen die Funktion gedeckter Galerien. Jeder Hof ist für sich ein Kunstwerk: Säulen, Wölbungen, Kapitelle, profilierte Gesimse, Reliefs, Marmorbrüstungen, eingravierte Hausmarken und Daten, Laubengänge, steile und schmale Treppen sowie farbenprächtiger Blumenschmuck in den Bogengängen, schaffen eine einmalige Atmosphäre. Geht man wenige Schritte von der Getreidegasse über den Alten Markt Richtung Residenzplatz, kommt man am Café Tomaselli vorbei. Es ist das älteste Kaffeehaus in Österreich. Noch heute ist es in Familienbesitz und repräsen-

Fotos: © Patricia Thurner

25


tiert auf stilvolle Weise mehr als die Dombögen weiter zum Kapitel300 Jahre altösterreichische Kaf- platz spaziert, erblickt ein lebendifeehaus-Tradition. ges Zentrum inmitten der Salz­ burger Altstadt: hier wird mit überDer Salzburger Dom dimensional großen Fi­guren Schach gespielt, zahlreiche VerkaufsstänEin paar Meter weiter geht es zum de und das Kunstwerk "Sphaera" wohl be­deutendsten sakralen Bau- von Stephan Balkenhol beleben werk der Stadt, dem Salzburger den Platz. Hier führt auch der Dom. Mit seiner prächtigen Fassa- Weg zur Festung Hohensalzburg, de und der mächtigen Kuppel prä- Festungsbahn oder zum Friedhof sentiert er sich als eindrucksvoller St. Peter. Der Friedhof von St. PeMonumentalbau des Frühbarocks ter ist mit seiner einzigartigen diesseits der Alpen. Sein Entste- Umgebung einer der schönsten

hen ist eng verbunden mit dem Wesen und Wachsen des geistlichen Fürstentums. Von Bränden zerstört und wiederaufgebaut, vergrößert und erweitert, legt er Zeugnis ab von der Macht und der Unabhängigkeit der Salzburger Erzbischöfe. Der Mittelpunkt auf dem Domplatz ist die Mariensäule. Auf einer Weltkugel befindet sich die Statue von Maria Immaculata, umgeben von Figuren - Engel, Teufel, Wahrheit und Kirche. Im Sommer finden auf dem Domplatz die weltbekannten Aufführungen von "Jedermann" statt, in der Adventzeit der Christkindlmarkt. Wer durch

26

und ältesten Friedhöfe der Welt. Berühmte Persönlichkeiten, Künstler, Gelehrte und Kaufleute fanden hier ihre letzte Ruhestätte: Santino Solari (Architekt und Baumeister des Salzbur­ger Doms), Nannerl Mozart (Schwester Mozarts), Lorenz Hagenauer (Freund und Hausherr der Familie Mozart), Michael Haydn (Komponist und jüngerer Bruder von Joseph Haydn), Paul Hofhaimer (Organist und Komponist), Sigmund Haffner (Ratsherr und Bürgermeister, Freund der Familie Mozart, "Haffner Serenade" und "Haffner Symphonie" von Mozart), Richard Mayr (Opernsänger, erster "Ochs von


27


28


Lerchenau" im "Rosenkavalier" der Salzburger Festspiele). Zu den Besonderheiten des Petersfriedhofs gehören die in den Mönchsberg gehauenen Katakomben, die ganzjährig besichtigt werden können. Wahrscheinlich sind sie frühchristlichen Ursprungs.

Festung Hohensalzburg Nach dem Besuch des Friedhof St. Peter bietet sich ein Spaziergang auf die Festung Hohensalzburg an. Der zehnminütige, aber steile Spaziergang auf den Festungsberg lohnt sich allemal. Bereits der atemberaubende Ausblick auf die Stadt und Umgebung, der von der Festung aus geboten wird, ist einzigartig. Bis nach Bayern konnten die Erzbischöfe von dieser Wehrburg aus sehen, vielleicht auch einer der vielen Gründe, warum die Festung Hohensalzburg nie von Feinden eingenommen werden konnte. Die Festung ist auch mit einer Standseilbahn von der Festungsgasse aus bequem zu erreichen. Wer jetzt noch nicht müde ist, kann weiter über den Mönchsberg Richtung Museum der Moderne wandern. Das Museum präsentiert zeitgenössische und moderne Kunst an einem der schönsten Plätze Salzburgs – an exponierter Stelle auf dem Mönchsberg, über den Dächern der Altstadt. Der architektonisch puristisch gestaltete Bau bietet auf einer Fläche von 2.300 qm den besten Rahmen für Ausstellungen der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Von dieser Stelle gelangt man mit dem Mönchsberg Aufzug in nur 30 Sekunden wieder mitten in die Salzburger Altstadt.

29


Galerie Welz Salzburgs älteste Galerie in der Sigmund-Haffner-Gasse 16, zeigt in sechzehn Ausstellungen auf zwei Etagen jährlich, Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Skulpturen der österreichischen und internationalen klassischen Moderne, sowie

30

Skulpturen und Plastiken österreichischer Bildhauer. In der angeschlossenen Rahmen-, Kunstbuchund Graphikhandlung, darunter Japanische Farbholzschnitte, steht Ihnen das Team der Galerie Welz gerne beratend zur Verfügung.


© Galerie Welz

Informationen zu aktuellen Ausstellungen finden Sie auf unserer Homepage unter: www.galerie-welz.at Tel: +43 / 662 / 841 771 23 ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo-Fr 9.30 bis 18 Uhr Sa 9.30 bis 13 Uhr

31


AUSSTELLUNG

PETER KRAWAGNA Ab 18. Jänner 2016 zeigt die Ga­ lerie neue Arbeiten auf Leinwand und Papier des Künstlers Peter Krawagna. Der 1937 in Klagenfurt geborene Künstler absolviert von 1954 bis 1957 die Kunstschule Linz und setzt ab 1961 seine Ausbildung an der Akademie der Bildenden Künste in Wien fort. Dort setzt er sich intensiv mit Kokoschka, Corinth, Liebermann und Van Gogh auseinander. Erste Porträts und Landschaftsbilder entstehen. In den Jahren 1963/64 studiert er an der École des Beaux Arts in Paris. Ab Mitte der 60er Jahre nimmt Krawagna an zahlreichen AusstelAUSSTELLUNGSDAUER 18.Jänner bis 4.März 2017 Vernissage: 17. Jänner 2017, 19:00 Uhr

32

lungen und Kunstmessen teil. Studienreisen führen ihn u. a. nach Italien, Frankreich, Griechenland, Afrika und Indien. Die Reisen werden von Bildzyklen begleitet. In seinen Bildern reduziert er das Dargestellte auf das Wesentliche und abstrahiert Form und Farbe. In seinen zarten Kompositionen werden Landschaftsmotive in wenigen Farbflächen aufgelöst. Seine Bilder machen, still und behutsam, auf das Unscheinbare, Selbstverständliche aufmerksam und lassen den Betrachter an seinem Erlebnis von Licht, Farbe und Bewegung teilhaben.


Im 1. Stock präsentiert die Galerie kontinuierlich Arbeiten aus den Ausstellungsprogramm der Galerie sowie Werke der klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst. Schwerpunkte sind die Präsentation der Werke österreichischer Künstler und Künstlerinnen und Plastiken und Skulpturen nach 1945.

ten von Herbert Albrecht, Joannis Avramidis, Alfred Hrdlicka, Josef Pillhofer und Erwin Reiter gezeigt. In seiner Meisterklasse für Bildhauerei hat Wotruba mindestens zwei Generationen Künstler für ein plastisches Schaffen geprägt. Unter seinem Einfluss entstand ein Spektrum österreichischer Plastik.

Im 2016 adaptierten Skulpturenraum im 1. Stock der Galerie werden neben Fritz Wotruba, dessen Einfluss weit über sein künstlerisches Werk hinausging, u. a. Arbei-

GALERIE WELZ Sigmund-Haffner-Gasse 16, 5020 Salzburg www.galerie-welz.at, office@galerie-welz.at Tel.: 0662 / 841771-0 Fax: 0662 / 841771-20

33


GOTTFRIED SALZMANN

Der in Frankreich lebende Künstler wurde 1943 in Saalfelden geboren. Nach dem Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien setzt er sein Studium an der École Nationale Superieure des Beaux Arts in Paris fort. Salzmann gilt als Meister des Aquarells, hat aber auch ein reiches Oeuvre an Kohlezeichnungen und Gemälden geschaffen und sich intensiv mit der Druckgraphik und der Technik der Fotoübermalung auseinandergesetzt. Ausgezeichnet mit verschiedenen Preisen u. a.: Prix de Dessin, Pierre David-Weill, Institut de France, Paris und Theodor-Körner-Preis, Wien (1970) – Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, Wien (2011). Seine Arbeiten befinden sich u. a. in folgenden Museen: Graphische Sammlung Albertina, Wien; Mu­

seum der Moderne, Rupertinum, Salzburg; Musée d’Art moderne de la Ville de Paris; Bibliothèque Nationale, Paris; Musée Jenisch,Vevey und im Metropolitan Museum, Manila. Gottfried Salzmann lebt und arbeitet in Paris und Südfrankreich. Ab 29. November werden in der Galerie Welz erst kürzlich entstandene Mischtechniken, Collagen und Aquarelle, darüber hinaus Aquarelle und Kohlezeichnungen ab 1972, von Gottfried Salzmann gezeigt. Thematisch beschäftigt sich der Künstler seit langen fast ausschließlich mit den „megacitis“. AUSSTELLUNGSDAUER 30.11.2016 bis 07.1.2017 Vernissage: 29. November 2016, 19:00 Uhr

GALERIE WELZ Sigmund-Haffner-Gasse 16, 5020 Salzburg www.galerie-welz.at, office@galerie-welz.at Tel.: 0662 / 841771-0 Fax: 0662 / 841771-20

34


35


Das Salzkammergut ist auch im Winter ein attraktives Ausflugsziel Zeit, um Ruhe zu tanken, lange Spaziergänge zu unternehmen oder einfach nur die Stille am Wasser genießen. Genau der richtige Moment, um sich von der hektischen Welt ein bisschen zurückzuziehen. Nur wer einen inneren Abstand zu seinen Problemen bekommt, findet eine Lösung.

36


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Fotos: © Patricia Thurner

37


Am Fuschlsee gibt es einen herrlichen Rundweg immer am Wasser entlang.

Die Strandpromenade von Mondsee mit Blick auf die imposante Drachenwand.

38


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Wasser

entspannt den Geist

Tagein, tagaus überfluten uns In­ formationen. Vor allem sinnlose und unwichtige. Am Wasser zu sein befreit unser überfordertes Gehirn von dieser Überstimulation. Zum einen, weil dort visuell und akustisch zwar etwas passiert – die Wellen bewegen sich und platschen – aber eben weniger und einfacheres als in der hektischen Stadt, am Computer oder vorm Fernseher, wo unsere Augen und Ohren Tausende von Details verarbeiten müssen. Zum anderen we­gen der Farbe Blau, die für uns Menschen eine ganz besondere Rolle spielt. Marketingpsycho­ logen haben schon vor Jahrzehnten erforscht, wie uns Blaues anzieht, weil es Ruhe auslöst, Heilung begünstigt und Gefühle von Offenheit, Tiefe und Weisheit sowie Zufriedenheit mit dem Moment hervorruft.

39


Die Kraft aus der Stille

anderen in den Schlaf "wiegt. Die tägliche Hektik hat oft zur Folge, dass Menschen sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse aus den Augen verlieren. Geschieht das, fühlt sich der Mensch aber nicht mehr in seiner Lebenswelt fest genug verankert. Er verliert die nötige Sicherheit und Selbst­ sicherheit, die zur Meisterung des Lebens erforderlich ist.

Die Welt scheint sich täglich schneller zu drehen. Bilder- und Tonfluten stürzen fortwährend auf uns ein und wir werden von einer Fremdsuggestion in die andere gestürzt, da klingt der Aufruf zur Stille fast wie Hohn. Viele setzen sich ins Auto und stellen umgehend das Radio an und abends läuft der Fernseher, Der Punkt ist ein Plädoyer für die der den einen ablenkt und den Stille, um das innere Gleichge-

40


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Die Strandpromenade von Mondsee mit Blick auf die imposante Drachenwand.

wicht zu finden, das uns zur Ruhe kommen lässt. Das Augenmerk auf diese Dinge zu lenken, erfordert an sich schon, alles zeit­ weilig zu entschleunigen.

Wasser lasst uns verbunden fühlen

auf. Wir staunen und atmen die Weite ein. Wir fühlen uns verbunden mit uns selbst wie auch mit der Natur; mit etwas, das ewiger und größer ist als wirselbst. Das gibt uns Kraft und neues Vertrauen.

Während wir uns am Wasser aufhalten und in einen erholsamen, versunkenen Zustand gelangen, treten oft besondere Emotionen

41


Die Winterstille am Wolfgangsee für eine „Blitz-Entschleunigung“ nutzen

Wasser macht uns kreativer Durch den Entzug vom Übermaß an Informationen wechselt unser Gehirn in den sogenannten „Ruhezustandsnetzwerk“, wo Hirnregionen aktiviert werden, sodass wir unsere Gedanken besser schweifen lassen, tagträumen und fantasieren können. Das Gehirn verarbeitet Erfahrungen und knüpft neue, unerwartete Verbindungen – was extrem wichtig ist für Kreativität. Deshalb – raus in die Natur und die Landschaft genießen. Das Salzkammergut bietet unzählige Möglichkeiten, die schönsten Seiten des Winters zu genießen. Denn gera-

42

de auf den zahl reichen Winterwanderwegen an den Seen entlang, lässt es sich so richtig entspannen. Oft braucht es nicht viel, um den Kopf leer zu bekommen, manchmal nur die Fähigkeit, im Augenblick zu sein und das zu genießen, was wir gerade erleben. Denn eines ist erwiesen: Gewässer haben etwas an sich, das uns anzieht. Bewusst oder unbewusst, auf jeden Fall hat man im Salzkammergut genug Möglichkeiten, Stille und Entschleunigung am Wasser zu erleben. Verwöhnen Sie Körper, Leib und Seele mit einem unvergesslichen Aufenthalt in der schönen Seenregion


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Die unberĂźhrte Natur rund um den Fuschlsee ist einzigartig.

43


Die Magie des Augenblicks Salzkammergut Das Salzkammergut mit seinen wunderbaren Seen übt eine magische Anziehungskraft aus. Am Ufer eines Sees zu sitzen kann ein Gefühl von Dankbarkeit auslösen, weil wir uns mit freudigen und leichten Gefühlen verbinden, wir können auf stille Art Kraft tanken. Es kann zum Innehalten anregen, die Zeit ein wenig auszubremsen, alles etwas

langsamer anzugehen. Patricia Thurner hat auf ihrer Reise durch die Seenlandschaften Salzburgs und Oberösterreichs faszinierende fotografische Momente festgehalten und diese mit einfühlsamen Texten und Kurzgeschichten ergänzt. Dieser Bildband entführt in eine Welt voller Überraschungen und inspirierender Gedanken.

192 Seiten, 104 Farbabbildungen 19,5 x 25,9 cm, Hardcover EUR 25,– ISBN: 978-3-200-04614-6

44


PATRICIA THURNER Jahrgang 1964, aufgewachsen in Bad Hofgastein, Besuch des Musischen Gymnasiums im Heimatort. Mit 22 Jahren machte sie sich a ls Werbetexteri n i n Salzburg selbstständig, fünf Jahre später erwarb sie von Werner König den Festungsverlag, wo sie als Geschäftsführerin und Herausgeberin des Salzburger Wochenspiegels bis Anfang 1998 tätig war. D a n a c h e rf o l g t e e i n l ä n g e re r Frankreichaufenthalt. Seit 2001 arbeitet Patricia Thurner wieder im Team des Salzburger Wochenspi egels a ls frei e Redakteurin , 2014 übernahm sie die Chefredaktion und Medienleitung dieses Kulturmagazins. In ihrer Freizeit hält sie sich besonders gerne im Salzkammergut auf. Mit dem Bildband “Die Magie des Augenblicks” wurden von ihr einzigartige Stimmungen di eser Gegend in Momentaufnahmen festgehalten und diese mit einfühlsamen Texten und eigenen Erzählungen verknüpft. Sie lebt und arbeitet in Salzburg.

www.patriciathurner.at 45


Bergadvent Bergadventam 12erhorn am 12erhorn Täglich geöffnet von 9.00 bis 16:15 Täglich geöffnet von 9.00 bis 16:15 Lebensgroße Krippe (im Freien) Lebensgroße Krippe (im Freien) Panorama Krippe vom 12erhorn in der Bergstation Panorama Krippe vom 12erhorn in der Bergstation Mit herrlichen Bergpanorama und dem stets geräumten PillsteinPanorama Rundwanderweg, Mit herrlichen Bergpanorama und demsowie stets Einkehr in der Franzls Hütte, runden den Bergadvent mit geräumten Pillstein- Panorama Rundwanderweg, Glühwein, Punsch, Bratwürstel, hausgemachten sowie Einkehr in der Franzls Hütte, runden den Krapfen und Pofesen und handwerklichen Gegenstände, Bergadvent mit Glühwein, Punsch, Bratwürstel, hausdie zum Verkauf stehen, ab. gemachten Krapfen und Pofesen und handwerklichen Gegenstände, die zum Verkauf stehen, ab. Für Kinder wird ein Kekserl- Ausstechen angeboten.


Rauf auf‘s 12erhorn in St. Gilgen zum Skifahren, Snowboarden oder einem schönen Winterspaziergang auf geräumten Rundwanderweg.

ZWÖLFERHORN-SEILBAHN Ges.m.b.H. 5340 St. Gilgen | Konrad Lesiak Platz 3 Tel +43 6227 2350 | Fax DW 4 seilbahn@12erhorn.at | www.12erhorn.at


Malerisches Gmunden Neben der wunderbaren Lage direkt am Traunsee ist es vor allem dieser ganz eigene Charme, der einen sofort in seinen Bann zieht

48


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Foto: Š Patricia Thurner

In der Keramikstadt ist immer was los, sogar bei den Gmundner Festwochen spannt sich das Angebot vom Sommer bis in den Winter.

49


© BrorIvefeldt

Walter Sittler

SALZKAMMERGUT

FESTWOCHEN GMUNDEN 2017 SCHNEEGESTÖBER – FESTWOCHEN IM WINTER Ein erstklassiges kammermusikalisches Konzert steht am Dienstag, den 7. Februar 2017, auf dem Programm: Seit einigen Jahren gehört Isabelle Faust zu den führenden Geigerinnen der Welt. Die New York Times schrieben über sie: “Ihr Klang hat Leidenschaft, er hat Biss und er elektrisiert, aber er ist auch von einer entwaffnenden Wärme und Süße, die den verborgenen Lyrismus der Musik sichtbar werden lässt …” Gemeinsam mit dem interna­tional erfolgreichen Pianisten Andreas Staier präsentiert die deutsche Star-Violinistin Werke im Toscana Congress Gmunden u.a. von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Ludwig

der bekannte deutsche Schauspieler Walter Sittler im stimmungsvollen Ambiente des Klostersaals Traunkirchen aus dem Prosaband Paare, Passanten des Kultautors Botho Strauß aus dem Jahr 1981. Kurator Franz Schuh hat eine Auswahl der vielen kleinen Beobachtungen, Erzählungen, Beschreibungen und Analy-

Isabelle Faust © Felix Broede

van Beethoven, Robert Schumann sen zusammengestellt, mit denen und Johannes Brahms. Am Mitt- Botho Strauß ein facettenreiches woch, den 8. Februar 2017, liest Mosaik der Medien- und Kon-

50


sumgesellschaft gestaltet hat. Er beschreibt das menschliche Miteinander genauso wie die Vereinsamung des Einzelnen in der Masse und befasst sich mit den Umgangsformen und der Sprache, die sie begleitet. Autorenlesung mit Christoph Ransmayr am Samstag, den 11. Februar 2017, im Stadttheater Gmunden! Der Autor liest aus seinem neuen, farbenprächtigen Roman Cox oder Der Lauf der Zeit über einen maßlosen Kaiser von China und einen englischen Uhrmacher, über die Vergänglichkeit und das Geheimnis, dass nur das Erzählen über die Zeit triumphieren kann.

BEST OF NEST– FESTWOCHEN ZU OSTERN Äußerst vielseitig und inspirierend wird das Festwochenprogramm des Frühlings am Traunsee. Schauspieler Franz Froschauer zeichnet am Freitag, den 7. April 2017 in der Stiftskirche Kremsmünster den Lebensweg von Johann Sebastian Bach anhand von originalen Dokumenten und Berichten von den Anfängen bis zu seinem Ende eindrucksvoll nach. Die Wiener Organistin Ulrike Theresia Wegele spielt dazu einige der schönsten Orgelwerke Johann Sebastian Bachs, die er in der jeweiligen Lebenssituation geschrieben hat. So werden auch musikalisch der Lebensweg

und die musika­lische Entwicklung des großen Komponisten spürbar gemacht. Eine weitere musikalisch-literarische Biografie der besonderen Art gestalten der populäre Schauspieler Wolfram Berger, der Cellist Friedrich Kleinhapl und der Pianist Andreas Woyke am Sonntag, den 9. April in der Landesmusikschule Gmunden. About Beethoven entführt durch Briefe, Aufzeichnungen und Erinnerungen von, an und über Ludwig van Beethoven und seine Musik in das widersprüch­ liche Universum des Titanen. Erstmals ist der Golfclub Traunsee Kirchham Spielstätte der Salzkammergut Festwochen Gmunden. Anna Lang, Alois Eberl und Tobias Ennemoser bringen am Samstag, den 15. April 2017 beim Jazzbrunch Körper und Geist in Einklang. Auf dem Programm stehen ausgewählte Jazzstandards: Lullaby of Birdland, April in Paris, I didn´t know about you, What Is There To Say, In A Sentimental Mood u.v.a.

Cristoph Ransmayer © Magdalena Weyrer

INFORMATIONEN Salzkammergut Festwochen Gmunden Theatergasse 7, 4810 Gmunden Mobil: +43 (0) 7612 / 70630 Mail: presse10@festwochen-gmunden.at www.festwochen-gmunden.at www.facebook.com/salzkammergut.festwochen

51


STIMMUNGSVOLLE WINTERMOMENTE IN LINZ ERLEBEN Mit den Freunden einen Punsch am Christkindlmarkt genießen, mit der Familie eine Adventschifffahrt er­ leben oder beim Kripperl-Schauen im Schlossmuseum entspannen: so wird in Linz die Wartezeit aufs Christkind verkürzt. Aber auch nach dem Jahreswechsel finden Kultur­ liebhaber ein vielfältiges Programm.

30 Minuten zum Leben erwacht, sowie tägliche Handwerksvorführungen können im Park bestaunt werden. Hier treffen sich auch die Gäste des Musiktheaters vor den Vorstellungen um die duftenden Punsch­ variationen zu probieren. Die Opern- und Konzertsaison der Bühnenhäuser geht Anfang des Jahres weiter. Gönnen Sie sich eine abWer dem Duft von Lebkuchen, wechslungsreiche Auszeit in Linz! Punsch und gebratenen Mandeln folgt, entdeckt in Linz zahlreiche Adventhighlights. Der Christkindlmarkt am Hauptplatz, umringt von den imposanten barocken Gebäuden, lockt mit vielen handwerklichen Schätzen und einem prächtigem Christbaum. Aber auch weihnachtliche Schmankerl dürfen nicht fehlen! Ganz in der Nähe können Besucher beim Wintermarkt am Pfarrplatz Gemütlichkeit und Besinnlichkeit genießen. Neben wärmenden Holzfeuerstellen sind auch die selbstgemachten regionalen Spezialitäten beliebt. Angrenzend an das Musiktheater Linz entführt der Weihnachtsmarkt am Volksgarten in eine zauberhafte Märchenwelt. Lebensgroßen Figuren, eine Krippe die alle

52

© linztourismus


LINZ.VERÄNDERT, KULTUR

GENIESSEN SIE URBANES LEBENSGEFÜHL UND ENTSPANNENDE MOMENTE AN DER DONAU. WWW.LINZTOURISMUS.AT I WWW.LINZ.AT/TOURISMUS

Linz W o

3 Tagcehenende ab

€ 109 ,– p. P. im

Hauptplatz © Andreas Röbl

Volksgarten © Zoe Fotografie

WEIHNACHTSMÄRKTE IN DER LINZER INNENSTADT Christkindlmarkt am Hauptplatz: 19.11.–24.12., 10:00–20:00 Uhr Weihnachtsmarkt im Volksgarten: 19.11.–23.12., 10:00–20:00 Uhr Wintermarkt am Pfarrplatz: 19.11.–23.12., 11:00–20:00 Uhr Dorf-Weihnacht in der Altstadt: 24.11.–23.12., 15:00–21:00 Uhr

Gottfried Bechtold

Museum Total © Martin Hieslmair

WEITERE HIGHLIGHTS Schuhbecks Teatro – Dinnershow Tabakfabrik Linz, bis 22.01.2017, www.teatro-linz.at Skandal Normal? – Ausstellung OÖ Kulturquartier, 02.12.2016–26.02.2017, www.ooekulturquartier.at Gottfried Bechtold – Ausstellung Lentos Kunstmuseum, bis 26.02.2017, www.lentos.at Don Giovanni – Oper Musiktheater Linz, 21.01.–27.04.2017, www.landestheater-linz.at Festival Klavier Brucknerhaus Linz, 09.01.–07.02.2017, www.brucknerhaus.at Museum Total, 1 Ticket – 9 Museen 23. – 26.02.2017, www.museum-total.at

LINZ TOURISMUS

Tourist Information Linz Hauptplatz 1, 4020 Linz Tel. +43 732 7070 2009 tourist.info@linz.at

DZ


Karl Markovics

FESTIVAL KLAVIER

IM BRUCKNERHAUS LINZ © Petro Domenigg

Jazz Piano Night 09. Jänner 2017 19:30 Uhr, Großer Saal

man auf den nächsten Skandal. Seine Konzerte endeten so gut wie immer mit Tumulten, die fast in Saalschlachten ausarteten. Einen sowohl tiefen wie packenden Blick auf das Multitalent Antheil präsentieren die zwei Künstlerpersönlichkeiten Karl Markovics und Gottlieb Wallisch in Form einer außergewöhnlichen kammermusikalischen Soiree.

Die Gemeinsamkeit dieser drei Konzerte des Abends besteht in den schier grenzenlosen instrumentalen Fähigkeiten der Musiker und einer totalen Hingabe an die Musik. Der Piano-Weltstar Jacky Terrasson hat einen musikalischen Zwilling in Stéphane Belmondo gefunden. Blindes Ver- Klavierrecital Clemens ständnis prägt ihr Zusammen- Zeilinger – Préludes spiel. Dasselbe gilt für alle ande- 17 Jänner 2017 ren Musiker des Abends. 19:30 Uhr, Mittlerer Saal

Bad Boy of Music 16. Jänner 2017 19:30 Uhr, Mittlerer Saal George Antheil (1900–1959), als (selbst ernannter) Bad Boy in die Musikgeschichte eingegangen, war im Paris der 1920er-Jahre in aller Munde – begierig wartete

54

„Prae-ludium“ bedeutet „VorSpiel“ – zu den berühmtesten der Musikgeschichte gehören die 48 Präludien von Johann Sebastian Bach. Später gewinnt der Gedanke von knapp gehaltenen Klavierstücken, quer durch alle Tonarten aneinandergereiht und gegenübergestellt, Eigenleben.


Clemens Zeilinger © R. Winkler

Schostakowitsch verfolgt mit seinen pointierten, fein gearbeiteten Präludien (1932–1934) das Prinzip, mit diesen Charakterstücken durch alle Tonarten zu vagabundieren. Schostakowitsch gelang dabei ein großer Publi­kumserfolg. Komplettiert wird das Programm von Clemens Zeilingers Klavierabend mit den frech jazzigen Three Preludes des Komponisten George Gershwin.

Konzert auf zwei Klavieren mit Filippo Faes und Sven Birch 18. Jänner 2017 19:30 Uhr, Mittlerer Saal „Vier Pianistenhände in vollem Einsatz rufen wieder einmal in Erinnerung, dass das Klavier im Grunde genommen nichts als ein Schlaginstrument ist.“ Diesen Satz von Patrick Gale über die geheime Affinität zwischen dem

Klang zweier Klaviere und dem Schlagzeug hat Béla Bartók in einem seiner berühmtesten Werke klanglich umgesetzt: in der Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug. Ebenso zu hören sein werden Debussys En blanc et noir sowie Ravels Daphnis et Chloé, arrangiert für zwei Klaviere von dem russischen Komponisten Vyacheslav Gryaznov.

Klavierrecital Dmitry Masleev 23. Jänner 2017 19:30 Uhr, Mittlerer Saal Dmitry Masleev, Gewinner des ersten Preises beim 15. Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb 2015, genoss im Rahmen des Wettbewerbs nicht nur das internationale Rampenlicht, sondern auch die volle Unterstützung des Publikums, der Jury und der Medien. Die Neue Musikzei-

55


tung jubelte: „Eine geradezu ans maßstabsetzend gelten insbeMetaphysische reichende Musi- sondere seine Interpretationen kalität zeigte sich da und verwandelte den Raum in eine Atmosphäre des Unwirklichen.“ Seither begeistert Dmitry Masleev das Publikum von New York über London bis nach Peking mit seiner virtuosen Brillanz.

Emanuele Arciuli, Bruckner Orchester Linz I Dennis Russell Davies 24. Jänner 2017 19:30 Uhr, Großer Saal Wolfgang Amadeus Mozart war auf dem Höhepunkt seines Schaffens, als er die Jupiter-Sinfonie komponierte. Sie beinhaltet einen Kosmos von Ideen und vor allem im Finale die virtuoseste Kompositionstechnik, die Elemente aus dem Barock verwendet und gleichzeitig weit in die Zukunft weist und bis heute für jeden Musiker eine Herausforderung darstellt. Ein sinfonisches Meisterwerk – und gleichzeitig seine letzte Sinfonie. Zuvor steht das Klavierkonzert des Amerikaners Lou Harrison (1917–2003) auf dem Programm, entstanden in den 1980er-Jahren.

Rudolf Buchbinder – 1. Konzert im Beethoven Sonatenzyklus 26. Jänner 2017 19:30 Uhr, Großer Saal Rudolf Buchbinder gehört zu den bedeutendsten Interpreten unserer Zeit. Sein vielfältiges Repertoire umschließt das gesamte Spektrum von Bach bis zu zeitgenössischen Werken. Als

56

Rudolf Buchbinder © Marco Borggreve

der Werke Ludwig van Beethovens. Mit seiner zyklischen Aufführung der 32 Beethoven Sonaten entwickelte er die Deutungsgeschichte dieser Werke über Jahrzehnte weiter. Die Darbietungen des Pianisten basieren auf akribischer Quellenforschung. So ist Buchbinder ein leidenschaftlicher Sammler historischer Partituren. Unter anderem befinden sich 38 komplette Ausgaben der Klaviersonaten Ludwig van Beethovens in seinem Besitz. Das spiegelt sich in seinen Interpretationen wider, die neben höchster Technik und präziser Ausführung geprägt sind vom Spiel mit der Dramaturgie.


Fazil Say – RSO Wien – Cornelius Meister 31. Jänner 2017 19:30 Uhr, Großer Saal Fazıl Say begeisterte zuletzt im November 2015 das Linzer Publikum mit einem Mozart-Klavierkonzert und einer eigenen Komposition. Der Ausnahmepianist kehrt nun mit dem RSO Wien und Mozarts Konzert in A-Dur zurück. Chefdirigent Cornelius Meister hat mit der 4. Symphonie von Schostakowitsch eine der größten und bedeutendsten Symphonien aufs Programm gesetzt. Schostakowitsch schrieb die Symphonie Mitte der 1930er-Jahre in einer politisch und persönlich schwierigen Zeit. Die Dimensionen des Werkes mit einer Stunde Dauer und einer Orchesterbesetzung mit bis zu achtfach besetzten Bläsern sind gewaltig – ideal für das hervorragende RSO Wien, das für seine außergewöhnliche und mutige Programmgestaltung bekannt ist.

österreich. Sergej Redkin – Drittplatzierter beim TschaikowskyWettbewerb 2015 – trifft auf Balduin Sulzer. Dessen Beiträge zur Solo-Klaviermusik sind nicht besonders zahlreich und oft pädagogisch motiviert. Die Toccata und die Sonata rhapsodique sind jedoch herausragende Beispiele für seinen Personalstil und verlangen pianistische Höchstleistungen. „Das haut dem Fass den Boden aus“, so Balduin Sulzer in der Kronen Zeitung über den Tastenzauberer aus Krasnojarsk. Vor allem dann, wenn er seine hochvirtuose Toccata in den Flügel meißeln wird.

Fazil Say

Klavierrecital Sergej Redkin 07. Februar 2017 19:30 Uhr, Mittlerer Saal Große russische Klavierschule trifft auf große Musik aus Ober-

© Philipp Horak

INFORMATIONEN Brucknerhaus Untere Donaulände 7, 4020 Linz Tel: +43 732 76120 brucknerhaus@liva.linz.at www.brucknerhaus.at

57


Berchtesgaden

info@rossfeldpanoramastrasse.de www.rossfeldpanoramastrasse.de


Eine unvergessliche Erlebnisfahrt ! Bis auf eine HĂśhe von 1540 m fĂźhrt uns die StraĂ&#x;e auf das RoĂ&#x;feld, ein Ausläufer des Hohen GĂśll, Deutschlands hĂśchstgelegene PanoramastraĂ&#x;e PDXWSĂ€LFKWLJ  Sie liegt mit ihrer Scheitelstrecke teilweiVH DXI |VWHUUHLFKLVFKHP +RKHLWVJHELHW Der Bau der StraĂ&#x;e wurde 1938 von der Bauleitung der Deutschen AlpenstraĂ&#x;e EHJRQQHQ6LHVROOWHGLH(QGVFKOHLIHGHU 'HXWVFKHQ$OSHQVWUD‰HELOGHQ(LQZHLterer Grund fĂźr den Bau lag wohl darin, den immer zahlreicher werdenden BeVXFKHUQ DXV JHE KUHQGHU (QWIHUQXQJ (LQVLFKW LQ GHQ +RFKVLFKHUKHLWVEHUHLFK des Obersalzberges (seit 1933 zweiter 5HJLHUXQJVVLW] QHEHQ %HUOLQ  ]X JHben, der ab 1937 fĂźr die Ă–ffentlichkeit JHVSHUUW ZDU (UVW QDFK .ULHJVHQGH konnte die StraĂ&#x;e vom damaligen StraĂ&#x;enbauamt Traunstein fertig gestellt ZHUGHQ 'LH 5R‰IHOGVWUD‰H ELHWHW GHP %HVXFKHUHLQHQ(LQEOLFNLQGLHHLQPDOLJH SchĂśnheit der Berchtesgadener Alpenlandschaft und ins Ăźber 1000 m tiefer gelegene Salzachtal mit der Mozartstadt 6DO]EXUJ Sie ist bequem erreichbar mit Pkw oder Bus Ăźber Obersalzberg oder von UnWHUDX EHU2EHUDX$XIGHU6FKHLWHOVWUHcke sind groĂ&#x;e, kostenfreie Parkplätze YRUKDQGHQ 'RUW HUZDUWHW GHQ %HVXcher ein herrlicher Rundblick auf das gewaltige Bergmassiv des Hohen GĂśll,

GHQ .HKOVWHLQ GDV 7HQQHQ XQG 'DFKsteingebirge, den sagenumwobenen Untersberg sowie das BerchtesgadeQHU XQG 6DO]EXUJHU /DQG 'LH 3DQRUDmastraĂ&#x;e ist idealer Ausgangspunkt fĂźr Bergwanderungen unter anderem zum 3XUWVFKHOOHU +DXV  P  RGHU ]XP .HKOVWHLQKDXV P  Im Winter ist das RoĂ&#x;feld zweifellos das schneesicherste Familienskigebiet 1DWXUVFKQHH  LP %HUFKWHVJDGHQHU /DQG 'UHL 6FKOHSS XQG ]ZHL hEXQJVOLIWHHUVFKOLH‰HQJXWJHSĂ€HJWH$OSLQXQG HLQH VHSDUDWH 6QRZERDUGSLVWH 'LH6kiabfahrt nach Oberau ist 6 km lang, ein RVO-Pendelbus verkehrt zwischen 2EHUDXXQG5R‰IHOG

INFO-BOX

weitere Informationen:

Staatliches Bauamt Traunstein + 49 861 / 57 410 oder 57 415 Mautstelle : 08652 / 2808 Preise:

PKW Bus Motorrad

8,00 ₏ 55,– ₏ 4,50 ₏

weitere Preise auf Anfrage


ADRESSEN

DER VERANSTALTER ALTE RESIDENZ

ARGEKULTUR

Residenzplatz 1, 5020 Salzburg, 0662/8042-2690 Ulrike-Gschwandtner-Str. 5, 5020 Salzburg 0662/848784

BÜHNE 24 i. Marionettentheater Schwarzstraße 24, 5020 Salzburg 0662/872406 DOM

Domplatz 1a, 5020 Salzburg 0662/8047-2350

FELSENREITSCHULE

Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg 0662/ 849097

FESTUNGSKONZERTE

Info & Ticket: 0662/825858

GROSSES FESTSPIELHAUS

Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg Ticketline: 0662/8045-0

GROSSE UNIVERSITÄTSAULA

Max-Reinhardt-Platz, 5020 Salzburg 0662/8044-2004

HAUS FÜR MOZART

Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg 0662/8045500

JAZZIT

Elisabethstraße 11, 5020 Salzburg 0662/883264

KAMMERSPIELE

Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg 0662/8715120

KLEINES THEATER

Schallmoser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg 0662/872154

KOLLEGIENKIRCHE

Universitätsplatz, 5020 Salzburg 0662/841327

LANDESTHEATER

Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg 0662/8715120

MOZARTEUM NEUE RESIDENZ

Schwarzstraße 26, 5020 Salzburg, 0662/873154 Mozartplatz 1, 5010 Salzburg 0662/440797

OVAL EUROPARK

Bühne im Europark, Europastraße 1, 0662/44202131

PROBEBÜHNE AM RAINBERG

Rainbergstraße 3,5020 Salzburg, 0662/ 841719

REPUBLIC

Anton Neumayr Platz 2, 5020 Salzburg, 0662/843448

SCHAUSPIELHAUS

Erzabt-Klotz-Straße 22, 5020 Salzburg, 0662/8085-0

SCHLOSSKIRCHE MIRABELL

Musik im Mirabell, 5020 Salzburg, 0650/5009150

SCHLOSSKONZERTE

Marmorsaal, Schloss Mirabell 0662/828695

ST. PETER

St. Peter Bezirk 1, 5020 Salzburg, 0662/875161

TOIHAUS THEATER

60

Franz-Joseph-Straße 4, 5020 Salzburg, 0662/8744390


MIT DER

UNTERSBERGBAHN GRENZENLOSE AUSSICHTEN.

Erleben Sie den Untersberg und gรถnnen Sie sich eine Auszeit an einem der hรถchsten Berge nahe der Stadt Salzburg.

Winterfahrzeiten: 8. Dezember 2016 bis 28. Februar 2017 9.00 - 16.00 Uhr

TALSTATION: Dr. Friedrich ร–dlweg 2 5083 Gartenau, AUSTRIA Tel: +43 6246 72477-0 Fax: +43 6246 72477-75

www.untersbergbahn.at


WINTERFEST

FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHE CIRCUSKUNST SALZBURG 30. NOVEMBER 2016 – 8. JANUAR 2017 Das Winterfest, als größtes Festival für zeitgenössischen Circus in Österreich, versteht es seit 2001, seinem Publikum diese Kunstform näher zu bringen. Zeitgenössischer Circus ist eine Zusammenführung der verschiedensten Kunstsparten. Die Bandbreite reicht von bildender Kunst über darstellende Kunst mit Tanz, Musik, Schauspiel, Akrobatik oder Puppentheater. Seit 2001 bringt das Winterfest namhafte Gruppen des kontemporären Circus in den Salzburger Volksgarten. Eine große Bandbreite an unterschiedlichen Circuscompagnien, großteils aus Frankreich, aber auch aus Spanien, der Schweiz oder Großbritannien, haben bereits die Zelte im Salzburger Volksgarten bespielt.

62

Innerhalb des letzten Jahrzehntes hat das Winterfest über die Grenzen Salzburgs hinaus ein Bewusstsein für zeitgenössischen Circus in der Bevölkerung geschaffen. Im 10. Jubiläumsjahr hat das Winterfest den Weg vom Fest zum Festival beschritten. Mit jährlich ca. 30.000 Besuchern und 100 Veranstaltungen hat sich das Winterfest mittlerweile zum größten Festival für zeitgenössischen Circus im deutschsprachigen Raum entwickelt. Der Volksgarten in Salzburg ist seit 100 Jahren ein Ort des Vergnügens und der Begegnung, der durch die Zeltstadt des Winterfest wieder belebt wird. Gerade die spezielle Veranstaltungsatmosphäre macht einen der vielen Reize des Winterfest aus.

© Cirque Alfonse


Die Philosophie, die hinter dem Winterfest steht, ist einfach: Den Menschen in der hektischen (Vor-)Weihnachtszeit Ruhe und Muße für einen Abend unter Freunden zu schenken, um gemeinsam magischen Geschichten zu lauschen, ob atemberaubender Akrobatik zu staunen und über bizarren Circus zu lachen. Einzigartig beim Winterfest ist die Kombination aus Circuskünsten und kulinarischen Gaumenfreuden. Dies ist einer der Gründe für das besonders heterogene Winterfest-Publikum. Nicht nur Familien, auch Firmen mit Mit­ arbeiterInnen, KundInnen oder PartnerInnen, Schulklassen, StudentInnen oder PensionistInnen

erfreuen sich an dem abwechslungsreichen Programm des Winterfest. Jedes Jahr zaubert das Winterfest mit seiner Zeltstadt von neuem eine außergewöhnliche Welt in den Salzburger Volksgarten. Eine Welt von fesselnder Akrobatik, leiser Poesie und bizarrem Humor, nicht laut, nicht halsbrecherisch, dafür einmalig, sensa­ tionell liebevoll und ehrlich …

Festival im Volksgarten GmbH Franz - Josef - Straße 3 / 2 A-5020 Salzburg E-Mail: info@winterfest.at

© Gravity & Other Myths

KARTENBESTELLUNG Ticketline +43 662 43 34 90 Ticketshop: www.winterfest-tickets.at

63


PROGRAMM DEZEMBER 2016 DONNERSTAG, 01.12.

FREITAG, 02.12.

10:00 Kleines Theater: „Wer bist denn du?“

10:00 Kleines Theater: „Wer bist denn du?“

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger

15:00 ARGEkultur: Kritische Literaturtage 17:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musikalisches Kinder-Theaterstück Musik aus Barock und W.A. Mozart Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:30 Kammerspiele: „Homo Faber“ Max Frisch; Wiederaufnahme

19:30 Schauspielhaus: Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30 Oval: 21th Guinness Irish Christmas

Musikalisches Kinder-Theaterstück

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Mozart Violinsonaten

17:00 Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke

18:30 Kirche St. Andrä: Adventsingen „Vom Wunder jener Nacht“

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 ARGEkultur:

Nacht der Salzburger Verlage

19:30 Großes Festspielhaus:

Adventsingen „Gib uns Frieden“

© Tyndall

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Kleines Theater: First English Comedy Night in Salzburg

© Salzburger Advent-

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

19:30 Kammerspiele: „Homo Faber“

20:00 Jazzit: El Quinteto; Latin Jazz 20:20 ARGEkultur: Pecha Kucha Night

19:30 Marionettentheater: Der Nussknacker 19:30 Schauspielhaus: Hedda Gabler;

Werke von Mozart

Salzburg Vol.31

Max Frisch; Wiederaufnahme

Henrik Ibsen

19:30 Oval: Herbert Pixner & Band –

Charly Rabanser „Schnee von gestern“

19:30 Odeion: Moderat o Cantabile;

Anja Lechner & Francois Couturier

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Vivaldi und Mozart

© Stage Winkler

20:00 republic : Thomas Stipsits & Maneul Rubey « Gott & Söhne » Kabarett

64

21:30 Schauspielhaus Foyer:

Noche Havana – Salsa Club Salzburg


www.adventmarktsanktleonhard.at

Adventmarkt St. Leonhard

Der stimmungsvolle Advent am Fuße des Untersberges Am Samstag, dem 26. Nov. 2016 um 14.00 Uhr wird der traditionelle Adventmarkt St. Leonhard eröffnet, der dann jeden Samstag und Sonntag im Advent geöffnet ist. Seit dem Jahre 1973 bietet der Adventmarkt St. Leonhard gediegene Erzeugnisse des Kunsthandwerkes aus nahezu allen Bundesländern Österreichs sowie aus Bayern und Südtirol. So gibt es Kerzen und Wachsmodel, Holzschnitzereien (vor allem Krippenfiguren), gediegenes Kinderspielzeug, Weihnachtschmuck, Wollsachen und sonstige geschmackvolle Textilien, kurzum ein reiches, vielfältiges Angebot ohne Ramsch und Kitsch. Glühwein, Punsch, hausgemachte Kekse, Maroni und frischer Lebkuchen (Adventbackstube für Kinder) verbreiten Adventduft durch den Markt. Zur beson-

deren Stimmung tragen auch die Adventfeiern und die musikalisch gestalteten Festgottesdienste in der Wallfahrtskirche St. Leonhard bei, die von Sing- und Musiziergruppen aus Salzburg, Kärnten und Bayern dieses Jahr gestaltet werden. Einzigartig sind die vielen hausgemachten Spezereien und das im Holzofen am Markt frisch gebackene Bauernbrot! Der gesamte Reinertrag des Adventmarktes St. Leonhard kommt der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen zugute.

ÖFFNUNGSZEITEN: von 26. Nov. bis 18. Dez Samstag: 14.00 – 19.00 Uhr So. und 8.12. von 11.00 –19.00 Uhr

65


SAMSTAG, 03.12.

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

14:00 Großes Festspielhaus: Adventsingen

20:00 republic: Thomas Stipsits & Manuel

„Gib uns Frieden“

Werke von Vivaldi und Mozart Rubey « Gott & Söhne » Kabarett

© Salzburger Adventsingen

© Juhani Zebra

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

21:00 Jazzit: Chili Thomasson & The

15:00 Landestheater: Jim Knopf und Lukas

Wallfahrtskirche St. Leonhard bei Salzburg – Veranstaltungen zum Adventmarkt

16:00 Marionettentheater: Schneewitt-

16:30 Turmblasen – Bläsergruppe Grödig 17:00 Adventfeier – Gnigler Adventsingen 19:00 Adventgottesdienst – Singgemein-

Musik aus Barock und W.A. Mozart

der Lokomotivführer; Junges Land chen und die sieben Zwerge

16:00 Kirche St. Andrä: Adventsingen „Vom Wunder jener Nacht“

17:00 Großes Festspielhaus: Adventsingen „Gib uns Frieden“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Cinema Electric

schaft Untersberg

SONNTAG, 04.12.

18:30 Kirche St. Andrä: Adventsingen

10:00 Dom: M. Kocsár Missa in A 11:00 Schauspielhaus:

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

12:00 ARGEkultur: Stefanie Sargnagel/

Mozart Violinsonaten

„Vom Wunder jener Nacht“

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Landestheater: Salzburg als

Pinocchio; Kinderstück mit Musik Marco Dinic ; Eine literarische Matinee zwischen Melange und Dosenbier

Verlogenheitsmaschine; Thomas Bernhard Lesung

19:00 Schauspielhaus:

Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30 Oval: Herbert Pixner & Band –

Charly Rabanser „Schnee von gestern“

19:30 Odeion: Edi Jäger & Georg Clementi „Der Messias“

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 ARGEkultur: Erich Mühsam Revue; Musikalisch-literatische Revue

20:00 Kleines Theater: Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Irrsinn und Idyll“

66

© David Bogner

14:00 Schauspielhaus:

Pinocchio; Kinderstück mit Musik

14:00 Großes Festspielhaus: Adventsingen „Gib uns Frieden“

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart


15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

16:00 Marionettentheater: Hänsel und Gretel (Kurzfassung)

16:00 Kirche St. Andrä: Adventsingen „Vom Wunder jener Nacht“

17:00 Großes Festspielhaus:

Adventsingen „Gib uns Frieden“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Jazzit:

Klika – La Clique (GR) Musik Salon

18:30 Kirche St. Andrä: Adventsingen „Vom Wunder jener Nacht“

19:00 Landestheater: Idomeneo, Oper von Wolfgang A. Mozart; Premiere

19:00 Kleines Theater: Judith Brandstätter

& Jurek Milewski „Vier linke Hände“

20:00 Kleines Theater: Weihnachts-Kabarettkult „Schnöde Bescherung“

DIENSTAG, 06.12. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:30 Mozarteum Großer Saal:

„Partitura Project“ Klavier: Maria Joao Pires, Ashot Khachatourian

19:30 Schauspielhaus: Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

20:00 Kleines Theater: Weihnachts-Kaba-

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

20:00 ARGEkultur: Robert Palfrader &

Saal: Salzburger Advent Ensemble

Werke von Vivaldi und Mozart

Wallfahrtskirche St. Leonhard bei Salzburg – Veranstaltungen zum Adventmarkt

rettkult „Schnöde Bescherung“

Florian Scheuba „Flügel“ Kabarett

10:00 Festgottesdienst –

Kleines Vokalensemble Bürmoos

16:30 Turmblasen – Bläsergruppe Leopoldskron-Moos

17:00 Adventfeier – Abtenauer Adventsingen

MONTAG, 05.12. 09:00 Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:30 Kammerspiele: „Homo Faber“ Max Frisch; Wiederaufnahme

19:30 Schauspielhaus:

Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

© Rabenhof Petramer

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Schumann und Mozart

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 07.12. 09:00 Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

67


Stille Nacht in Oberndorf © Christian Schickmayr

Wo einst die St. Nikolaus Kirche stand, in der 1818 das Lied zum ersten Mal erklang, erinnert heute die Stille Nacht-Kapelle an das Weihnachtslied und seine Schöpfer. Das neue Stille Nacht-Museum im Alten Pfarrhaus informiert über die Entstehungs und Verbreitungsgeschichte des Liedes sowie über die Orts- und Salzschifffahrtsgeschichte. Besuchermagnet ist auch das weihnachtliche „Stille Nacht Sonderpostamt“, von wo aus Weihnachtspost versehen mit der Weihnachts-Sondermarke und dem Sonderstempel, in die ganze Welt versendet wird.

Das neue Stille Nacht Museum Oberndorf

Stille-Nacht-Gedenkens zu etablieren und das Bewusstsein in der Bevölkerung zu stärken, war bei der Neugestaltung des Stille Nacht Bezirkes eine raumstrukturelle Veränderung erforderlich. Der Bezug zur historischen Entwicklung und das Erhalten der Authentizität des Ortes bzw. der historischen Bausubstanz unter Beachtung des sozialgeschichtlichen Kontextes waren wesentliche Leitgedanken des Konzeptes, welches u.a. die Revitalisierung des Alten Pfarrhofes, eine räumliche Neuordnung im Bruckmann Haus, die Neugestaltung des Umfeldes der Kapelle sowie die Ergänzung von Neubauten mit öffentlichen Funktionen vorsah.

Info zum Museum /Gestaltung Um Oberndorf – den Ursprungs- Der 24. Dezember 1818 ist ein ort des Liedes „Stille Nacht" – als denkwürdiges Datum: Am Abend „Leitbetrieb“ und Zentrum des wurde das Lied Stille Nacht, heili-

68


ge Nacht zum ersten Mal von Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber in Oberndorf gesungen. Zuhörer waren die Oberndorfer Salzachschiffer, die zur Weihnachtsmette in die Kirche ihres Schutzpatrons, die St. Nikola Kirche am rechten Salzachufer gekommen waren. Sie hatten schwierige Jahre voll Krieg und Armut hinter sich, bestimmt von Krieg und Armut. Das Lied und seine Geschichte am Ort seiner ersten Aufführung zu präsentieren, war die Idee für das neue Stille Nacht Museum in Oberndorf. Zwei Stockwerke im Alten Pfarrhaus neben der Stille Nacht Kapelle stehen dafür zur Verfügung. In diesem Pfarrhaus lebte Joseph Mohr während seiner Zeit als Hilfspriester in Oberndorf. Joseph Mohrs Verbindung zu den Oberndorfer Schiffern, das Leben der Schifferfamilien und die Bedeutung der Salzachschifffahrt wird im ersten Stock des Museums gezeigt. Die Zeit der Entstehung des Liedes, der Abend der ersten Aufführung und die weitere Verbreitung des Liedes werden im zweiten Stockwerk the-

matisiert. Auf die Bedeutung des Liedtextes sowie seine Verunglimpfungen und Umdichtungen unter verschiedenen politischen Regimen wird ebenso eingegangen wie auf die Friedensbotschaft emotionale Bedeutung des Liedes für die Menschen. Der Bogen spannt sich bis hin zu den Millionen Menschen heute, die das Lied nicht nur zu Weihnachten singen. Das Eintauchen in die Entstehungsgeschichte und das Leben der damaligen Zeit wird mit vielen multimedialen Stationen bereichert. Eine Karaoke-Station lässt die Besucher/innen mit den musikalisch und sprachlich unterschiedlichen Versionen experimentieren. Mehrere interaktive Stationen auf beiden Ebenen laden Kinder wie auch Erwachsene zum Entdecken, Rätseln und Geschichten hören ein. Der Hof des Museums wird dem Oberndorfer Philosophen und Träger des al­ ternativen Nobelpreises Leopold Kohr gewidmet. Im Dachgeschoss steht ein museumspädagogischer Raum für Workshops und Schulklassen zur Verfügung.

ÖFFNUNGSZEITEN Museum: 19. Nov 2016 – 6. Jan 2017 • täglich von 10:00 –18:00 Uhr Stille-Nacht-Platz 5 • A-5110 Oberndorf T: +43 (0)6272 / 21660 • museum@oberndorf.salzburg.at Kapelle: Täglich von 8:00 –20:00 Uhr Weihnachtsmarkt am Stille Nacht Platz: 19. Nov – 24. Dez. • Do 10:00 –18:00 Uhr, Fr. – So. 10:00–20:00 Uhr Stille Nacht Sonderpostamt: 8.–24. Dez täglich von 10:00 –16:00 Uhr • Heilig Abend 9:00–12:00 Uhr Tourismusverband Oberndorf • Stille-Nacht-Platz 2 • 5110 Oberndorf T: +43(0)6272/4422 • office@stillenacht-oberndorf.at www.stillenacht-oberndorf.at

69


18:00 Kammerspiele: „Homo Faber“ Max Frisch; Wiederaufnahme

19:30 Oval: Kabarett „Kugel & Keks“ Die

Weihnachtsshow; Kernölamazonen

19:30 Oval: Film „Drachenjungfrau“

Salzburger Krimi m. Hararl Krassnitzer u. Manuel Rubey

19:30 Schauspielhaus: Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30 ARGEkultur: „Lisa“ von Dominik Nießl; Jugendtheaterstück

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Kleines Theater: Fritz Egger &

Johannes Oillinger „Sternhagelvoll“ Kabarettistische Adventfeier

© Julia Wesely

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 ARGEkultur: Roland Neuwirth & Extremschrammeln Konzert

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Vivaldi und Mozart

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 08.12 © Johannes Cize

10:00 Dom: Franz Schubert Missa in C-Dur 14:00 Großes Festspielhaus: Adventsingen

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke

14:00 Schauspielhaus:

20:00 republic: Kurt Krömer „Heute

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Wallfahrtskirche St. Leonhard bei Salzburg – Veranstaltungen zum Adventmarkt

15:00 Felsenreitschule: Oper „Hänsel und

10:00 Festgottesdienst – Volksliedchor

„Gib uns Frieden“

von Schumann und Mozart stimmt alles“ Kabarett

Kindertheater-Workshop Musik aus Barock und W.A. Mozart Gretel“ Märchenoper in drei Bildern (Kurzvorstellung)

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

16:00 Marionettentheater:

Grödig

16:00 Turmblasen – Bläservereinigung Hohensalzburg

17:00 Adventfeier – Praetorius-Cantorey Salzburg

Der kleine Prinz

16:00 Kirche St. Andrä: Adventsingen „Vom Wunder jener Nacht“

FREITAG, 09.12 10:00 ARGEkultur: „Lisa“ von Dominik Nießl; Jugendtheaterstück

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert © Julia Wesely

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

70

Mozart Violinsonaten

18:30 Kirche St. Andrä: Adventsingen „Vom Wunder jener Nacht“

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart


IHRE STARS IN DER SALZBURGARENA

WANDA

n L IV E e rl e b e

”SCHWARZODERWEISS“

„ A M O R E M E I N E S TA D T “ TOUR 2016

RAINHARD FENDRICH DIE TOUR ZUM NEUEN ALBUM UND SEINE GRÖSSTEN HITS

LIVE 2017

21.12.2016

02.03.2017

FRÜHLINGSKLÄNGE AUS OBERKRAIN Musikalischer Gast GREGOR AVSENIK

22.04.2017

05.05.2017 Die große

SCHLAGER PARTY Originrsal SIE FEIERN EN MIT IHR

• live •

Monika Martin 06.05.2017

Sta

SEMINO ROSSI NIK P. & BAND VANESSA MAI FANTASY HANNAH

MELISSA VINCENT GROß

23.05.2017

KARTEN BEI ALLEN OETICKET-VERKAUFSSTELLEN | HOTLINE: 01- 96 0 96 234 | WWW.OETICKET.COM

TICKETS & INFOS: WWW.SHOWFACTORY.AT

71


Hellbrunner Adventzauber

Eine Reise durch den Advent mit Herbert Gschwendtner

Autor: Herbert Gschwendtner 168 Seiten, 13,5 x 21,5 cm Hardcover EUR 22,00 ISBN 978-3-7025-0847-0

72

Advent ist die – zumindest von Natur aus – stillste und dunkelste Zeit des Jahreskreises, aber auch die zarteste, hoffnungsfrohste und unaussprechlichste Winterwunderweihnachtszeit! Ganz gleich, ob Sie lieber mit Kerzenschein oder winzigen Glühbirnchen Ihr Zuhause erhellen, Hauptsache, es steht unter einem guten Stern. Denn, wenn Zeit und Aufmerksamkeit fehlen, kommen uns viele Tage ewig gleich vor.


Der Hellbrunner Adventzauber findet seit mehr als 10 Jahren vor dem Schloss Hellbrunn statt und ist für die ganze Familie ein vorweihnachtliches Erlebnis. Bereits Mitte November entsteht hier ein Märchenwald aus über 400 Nadelbäumen, geschmückt mit 13.000 roten Kugeln und Lichterketten, die mit einsetzender Dunkelheit das weite Areal in besonderem Glanz erstrahlen lassen .

© Foto Sulzer

Ein kreatives Begleitbuch zu den zwölf heiligen Nächten im Jahr

Autorin: Nina Stögmüller

Mein Raunächtetagebuch lädt als feinfühliger kreativer Begleiter durch die „zwölf heiligen Nächte“ im Jahr dazu ein, bewusst in sich zu gehen und persönliche Eindrücke, Gedanken und Träume schriftlich festzuhalten, um die so gewonnenen Erkenntnisse im neuen Jahr positiv nutzen zu können. Natürlich gibt es auch in diesem Buch wieder viele charmante und lehrreiche Märchen, die zum Nachdenken und – spüren anregen.

160 Seiten, 23 x 27 cm Hardcover EUR 19,95 ISBN 978-3-7025-0843-2

73


19:30 Großes Festspielhaus: Adventsingen

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Landestheater: Idomeneo,

16:00 Marionettentheater:

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 19:30 Oval: Gery Seidl „Bitte.Danke.“

16:00 Kirche St. Andrä: Adventsingen

„Gib uns Frieden“

Oper von Wolfgang A. Mozart

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Peter und er Wolf/ Rotkäppchen „Vom Wunder jener Nacht“

17:00 Großes Festspielhaus:

Adventsingen „Gib uns Frieden“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Oval: Film „Egon Schiele – Tod und das Mädchen“

18:00 Felsenreitschule: Oper „Hänsel und

Gretel“ Märchenoper in drei Bildern

© Gary Milano

19:30 Schauspielhaus: Hedda Gabler; Henrik Ibsen

18:30 Kirche St. Andrä: Adventsingen „Vom Wunder jener Nacht“

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 ARGEkultur: „Lisa“ von Dominik Nießl; Jugendtheaterstück

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

19:00 Schauspielhaus:

Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:00 Odeion: „Wie im Himmel“ Gastveranstaltung Lex van Someren

Werke von Vivaldi und Mozart

20:00 republic: Andy Lee Lang & The Spirit „Rockin Christmas“

19:30 Festung Hohensalzburg

Goldener Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Kleines Theater: „Die Nager-Schlacht des Schüttelreims“ Kabarett

20:30 ARGEkultur:

20:00 Kleines Theater:

Weihnachts-Kabarettkult „Schnöde Bescherung“

Blank Manuskript Konzert

21:00 Jazzit: Salsa Club Salzburg

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Vivaldi und Mozart

SAMSTAG, 10.12

20:00 republic: Fiva & Jazz Rausch Big

14:00 Großes Festspielhaus: Adventsingen

20:00 ARGEkultur: Poetry Slam 21:00 ARGEkultur: Hosi-Fest 21:00 Jazzit: Cirque de la Nuit

„Gib uns Frieden“

Band „Keine Angst vor Legenden“

Wallfahrtskirche St. Leonhard bei Salzburg – Veranstaltungen zum Adventmarkt

16:30 Turmblasen – Bläsergruppe © Salzburger Adventsingen

14:00 Landestheater: Blick hinter

die Kulissen; Führung durch das Landestheater

74

Leopoldskron Moos

17:00 Adventfeier –

Pidinger Adventsingen

19:00 Adventgottesdienst – Musikum Grödig


SONNTAG, 11.12 10:00 Dom: J.G. Werner Missa contrapunctata 11:30 Dom:Adventweisen mit Jagdhornbläsern 11:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi und Mozart

11:00 Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

14:00 Schauspielhaus:

Pinocchio; Kinderstück mit Musik

14:00 Großes Festspielhaus:

Adventsingen „Gib uns Frieden“

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Landestheater: „Der Nussknacker“ Ballett v. P.I. Tschaikowski

© Christina Canaval

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

16:00 Marionettentheater: Der kleine Prinz 16:00 Kammerspiele: Ein Bericht für eine

Akademie; Schauspiel v. Franz Kafka

16:00 Kirche St. Andrä: Adventsingen „Vom Wunder jener Nacht“

17:00 Großes Festspielhaus:

Adventsingen „Gib uns Frieden“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Mozart Violinsonaten

18:00 Odeion: „Still O Himmel, Still O Erde“ Adventliche Begegnung der Salzburger Chorknaben

18:30 Kirche St. Andrä: Adventsingen „Vom Wunder jener Nacht“

19:00 Kleines Theater: Weihnachts-Kabarettkult „Schnöde Bescherung“

19:30 Festung Hohensalzburg

Goldener Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Schubert und Mozart

75


Wallfahrtskirche St. Leonhard bei Salzburg – Veranstaltungen zum Adventmarkt

10:00 Festgottesdienst –

Kärntner Chor Salzburg

16:30 Turmblasen – Bläsergruppe Aigen 17:00 Adventfeier – Gasteiner Adventsingen

19:30 Kammerspiele:

Ein Bericht für eine Akademie; Schauspiel v. Franz Kafka

19:30 Oval: Prof. Dr. Anton Escher

„Können wir Syrien und die Syrer noch verstehen?“ Vortrag

19:30 Schauspielhaus:

Hedda Gabler; Henrik Ibsen

MONTAG, 12.12 09:00 Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:30 republic: Willi Resitarits/Camerata Salzburg „Lieder von der Liebe und vom Tod“

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Haydn und Mozart

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 14.12 09:00 Schauspielhaus:

Pinocchio; Kinderstück mit Musik

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Schauspielhaus:

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Hedda Gabler; Henrik Ibsen Saal: Salzburger Advent Ensemble

DIENSTAG, 13.12

Klassik Musik im Mirabell

Mozart Violinsonaten

19:00 Kammerspiele: Heute Abend: Lola Blau; Wiederaufnahme

09:00 Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger

15:00 Landestheater: „Der Nussknacker“ Ballett v. P.I. Tschaikowski

19:30 Oval: Film „Willkommen bei den

Hartmanns“ Satire mit Senta Berger, Heiner Lauterbach und Elyas M‘Barek

Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:30 Mozarteum Großer Saal:

Orgelklasse; Weihnachtskonzert

19:30 Landestheater: „Don Carlos“

Friedrich Schiller/Ein dramatisches Gedicht

© Oval

19:30 Schauspielhaus:

Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30 Festung Hohensalzburg

Goldener Saal: Salzburger Advent Ensemble

© Anna-Maria Löffelberger

76

20:00 ARGEkultur: Dirk Stermann

„Der Junge bekommt das Gute zuletzt“ Lesung


n L IV E e rl e b e

H

A

P „O P H Y , D A Y

SHOWHIGHLIGHTS IN SALZBURG

NOCKALM QUINTETT SAŠO AVSENIK & SEINE OBERKRAINER

EINER DER BESTEN GOSPELCHÖRE DER WELT

SIGRID & MARINA DIE JUNGEN ZILLERTALER MELISSA NASCHENWENG MODERATION: MARKUS WOLFAHRT

17.12.16 REPUBLIC

präsentiert

DAS NEUE ABENTEUER

22.12.16 SALZBURGARENA DIE GRÖSSTE ABBA-TRIBUTE-SHOW DER WELT

THANK YOU FOR THE MUSIC - The 45th Anniversary Tour 2017 09.02.17 SALZBURGARENA

10.02.17 SALZBURGARENA

01.04.17 SALZBURGARENA

20.04.17 SALZBURGARENA

KARTEN BEI ALLEN OETICKET-VERKAUFSSTELLEN | HOTLINE: 01- 96 0 96 234 | WWW.OETICKET.COM

TICKETS & INFOS: WWW.SHOWFACTORY.AT

77


CD-EMPFEHLUNGEN

Lang Lang: New York Rhapsody

Leonard Cohen: You Want it Darker

Der Zauber New Yorks inspirierte Lang Lang zu seinem neuen Album New York Rhapsody, das weltweit am 16. September bei Sony Classical erscheint. Auf seinem neuen Album präsentiert Starpianist Lang Lang Musik, die für ihn den Zauber, die Kraft und die unterschiedlichen Stimmungen New Yorks verkörpert. Mit Gästen wie der Pop-Sängerin Andra Day, Jazzlegende Herbie Hancock oder der Geigerin Lindsey Stirling hat er Werke wie die berühmte Rhapsody in Blue von George Gershwin, Bernsteins Tonight aus der West Side Story, Filmmusik aus Frühstück bei Tiffany (Moon River) und Spiderman bis hin zu Popsongs wie Empire State of Mind von Alicia Keys und Dirty Blvd. von Lou Reed eingespielt.

Kurz nach Veröffentlichung von You Want It Darker ist Leonard Cohen gestorben. Seinen ersten Auftritt absolvierte er vor 49 Jahren auf dem Newport Folk Festival. Zu Beginn dieses Abschnitts seiner Karriere klang er zeitgemäß nach einem Folksänger. Mit den Jahren entwickelte sich seine unverwechselbare Stimme. Diese und seine lyrischen Fähigkeiten zelebriert der Kanadier auf seinem 14. Album "You want it darker", stellenweise vor opulentem Hintergrund mit Streichern und sonstigem Beiwerk. Der Titeltrack ist ein packender Hit, "If I didn't have your love" sticht ebenfalls heraus. Darüber hinaus ist "You want it darker" ein ein würdiges Denkmal für diesen herausragenden Künstler.

78


WINTER 2016

Jonas Kaufmann: Dolce Vita

Elvis Presley: The Wonder of you

Italien! Ein einmaliges Land – Sonnenschein, eine Brise vom Meer, der Duft von Zitronenbäumen und Kaffee, ein koketter Blick, ein unvergleichliches, gefühlvolles Lied. Italien und seine unsterbliche Musik haben eine magische Anziehungskraft, stärker als jede andere Kultur – auch auf Jonas Kaufmann. Sein neues Album Dolce vita ist eine Hommage an diese Kultur, diese Lebensart, die zahllose unsterbliche Tenor-Melodien hervorgebracht und Kaufmann intensiv geprägt hat. Es ist Sony Classical eine besondere Freude, diese Sammlung italienischer Evergreens zu präsentieren, gesungen vom »besten Tenor der Welt« (The Daily Telegraph).

Elvis hat die großen, opernhaften Sänger immer gemocht", erinnert sich Priscilla Presley, Executive Producer von The Wonder Of You. "Wir haben uns oft über sein Interesse unterhalten, Material aufzunehmen, das es ihm ermöglicht hätte, auch in diesem Genre aufzutreten. Es ist aufregend, ihn auf diesem Album zu hören, wie er mittels der Magie der Abbey Road Studios mit dem weltbekannten Royal Philharmonic Orchestra performt. Er hätte diese Aufnahmen geliebt und ich bin sehr glücklich, dass wir diesen Traum für Elvis und seine Fans in Erfüllung gehen lassen können."

79


20:00 Kleines Theater: Edi Jäger & Georg

20:00 Kleines Theater:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

20:00 Jazzit: Schlippenbach Trio (DE/UK)

Clementi „Der Messias“ Komödie

Werke von Vivaldi und Mozart

DONNERSTAG, 15.12 09:00 Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

16:00 republic: Peter Pan „Das Musical“ 17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:30 Mozarteum Großer Saal:

Mozarteumorchester Salzburg; Werke von Haydn, Kakhidze, Eötvös, Beethoven; Dirigentin: Mirga Gražinytė-Tyla

Tagebuch Slam; Diana Köhle Werke von Schubert und Haydn Eine Winterreise

FREITAG, 16.12 09:00 Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Felsenreitschule: Oper „Hänsel und

Gretel“ Märchenoper in drei Bildern

19:30 Marionettentheater: Der Nussknacker 19:30 Oval: Kabarett Joesi Prokopetz „Alle Jahre immer wieder – mit weihnachtlichen Spezialitäten“

©Nancy Horowitz

19:30 Landestheater:

„Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya

19:00 Kammerspiele: Heute Abend: Lola Blau; Wiederaufnahme

© Gary Milano

19:30 Oval: Kabarett Grissemann & Grissemann „Klappe Santa“

19:30 Schauspielhaus: Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Kleines Theater: Gabi Schall & © Ingo Pertramer

19:30 Schauspielhaus: Ein Seltsames Paar; Neil Simon Premiere

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

80

Peter Blaikner „Singles im Nebel“ Komödie

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi

21:00 ARGEkultur: Neuschnee/ResistersRoter Salon No104


SAMSTAG, 17.12

20:00 Kleines Theater: „Hallo Christkind“

14:00 Große Universitätsaula:

21:00 ARGEkultur: Bassive #2 feat.

Weihnachts-Kabarett-Programm

Kinderfestspiele: Das Christkindl Postamt, Philharmonie Salzburg; Leitung: Elisabeth Fuchs

15:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele: Das Christkindl Postamt, Philharmonie Salzburg; Leitung: Elisabeth Fuchs

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Landestheater: „Der Nussknacker“ Ballett v. P.I. Tschaikowski

Dubkasm (UK), Roots Raid (F)

Wallfahrtskirche St. Leonhard bei Salzburg – Veranstaltungen zum Adventmarkt

16:00 Turmblasen – Bläsergruppe Hohensalzburg

17:00 Adventfeier – Fritz Schwärz liest „Die Heilige Nacht“ v. L. Thoma

19:00 Adventgottesdienst – Musikum Grödig

SONNTAG, 18.12

16:00 Marionettentheater:

Hänsel und Gretel (Kurzfassung)

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Oval: Film „Der Vollpfosten“

10:00 Dom: H.L. Hassler Missa Dixit Maria 11:00 Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

Komödie

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Landestheater: „Der Nussknacker“ Ballett v. P.I. Tschaikowski

19:00 Kammerspiele: Schauspiel

(Ungefähr Gleich) ; Jonas Hassen Khemiri ; Österr. Erstaufführung

19:00 Schauspielhaus: Ein Seltsames Paar; Neil Simon

© Philipp Pontzen

11:00 Große Universitätsaula: Kinderfestspiele: Das Christkindl Postamt Philharmonie Salzburg; Leitung: Elisabeth Fuchs

13:00 Große Universitätsaula: Kinderfestspiele: Das Christkindl Postamt Philharmonie Salzburg; Leitung: Elisabeth Fuchs

14:00 Schauspielhaus: Pinocchio; © Chris Rogl

19:00 Jazzit: World.Advent.Singen 19:30 Odeion: Edi Jäger & Georg Clementi „Der Messias“

Kinderstück mit Musik

15:00 Große Universitätsaula: Kinderfestspiele: Das Christkindl Postamt Philharmonie Salzburg; Leitung: Elisabeth Fuchs

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

15:00 Felsenreitschule: Oper „Hänsel und

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Saal: Salzburger Advent Ensemble Werke von Haydn und Mozart

20:00 republic: The Original USA Gospel Singers & Band

Gretel“ Märchenoper in drei Bildern

Musik aus Barock und W.A. Mozart

81


15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

16:00 Marionettentheater:

19:30 Kammerspiele: Schauspiel (Unge-

Klassik Musik im Mirabell

Der Zauberflöte (Kurzfassung)

17:00 Große Universitätsaula: Kinderfestspiele: Das Christkindl Postamt Philharmonie Salzburg; Leitung: Elisabeth Fuchs

Mozart Violinsonaten

fähr Gleich) ; Jonas Hassen Khemiri ; Österr. Erstaufführung

19:30 Schauspielhaus:

Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Schubert und Haydn

20:00 republic: Clueso

„Neuanfang Tour“; Konzert

20:00 Kleines Theater: „Oskar und die Dame in Rosa“ Theater im Hof

© shutterstock.com

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Jazzit: World.Advent.Singen 19:00 Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

19:00 Kleines Theater:

Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Vier linke Hände“

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Schubert und Haydn

Wallfahrtskirche St. Leonhard bei Salzburg – Veranstaltungen zum Adventmarkt

10:00 Festgottesdienst – Singgemein-

DIENSTAG, 20.12 09:00 Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

10:00 ARGEkultur: „Lisa“ von Dominik Nießl; Jugendtheaterstück

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:30 Landestheater:

Oper „Monty Python‘s Spamalot“

19:30 Oval: Konzert Sabina Hank & Band „Blue Notes on Christmas“

schaft Fürstenbrunn

16:30 Turmblasen – Bläsergruppe Grödig 17:00 Adventfeier – Volksliedchor Grödig

MONTAG, 19.12 09:00 Schauspielhaus: Pinocchio;

© Eva Mayer

Kinderstück mit Musik

10:00 ARGEkultur: „Lisa“ von Dominik Nießl; Jugendtheaterstück

19:30 Schauspielhaus: Ein Seltsames Paar; Neil Simon

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 ARGEkultur: „Lisa“ von Dominik

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Musik aus Barock und W.A. Mozart Klassik Musik im Mirabell

82

Nießl; Jugendtheaterstück

Saal: Salzburger Advent Ensemble


20:00 Kleines Theater: Weihnachts-Kaba-

11:00 Schauspielhaus: Pinocchio;

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger

MITTWOCH, 21.12

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

09:00 Schauspielhaus: Pinocchio;

19:00 Jazzit: Wortvoll (AT)

rettkult „Schnöde Bescherung“ Werke von Vivaldi und Mozart

Kinderstück mit Musik

10:00 ARGEkultur: „Lisa“ von Dominik

Kinderstück mit Musik

Musik aus Barock und W.A. Mozart Klassik Musik im Mirabell Mozart Violinsonaten

Open Poetry Slam

Nießl; Jugendtheaterstück

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:30 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:30 Landestheater: Oper „Monty Python‘s Spamalot“

© Jazzit:Musik:Club

19:30 Landestheater: Idomeneo,

Oper von Wolfgang A. Mozart

19:30 Kammerspiele:

Schauspiel (Ungefähr Gleich) ; Jonas Hassen Khemiri ; Österr. Erstaufführung

19:30 Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

19:30 Festung Hohensalzburg © Anna Maria Löffelberger

Goldener Saal: Salzburger Advent Ensemble

19:30 Oval: Film „Paterson“ Filmjuwel 19:30 Schauspielhaus: Ein Seltsames

20:00 Kleines Theater:

19:30 ARGEkultur: „Lisa“ von Dominik

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Paar; Neil Simon

Nießl; Jugendtheaterstück

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Kleines Theater:

Weihnachts-Kabarettkult „Schnöde Bescherung“

Weihnachts-Kabarettkult „Schnöde Bescherung“ Werke von Schubert und Mozart

FREITAG, 23.12 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

19:30 Festung Hohensalzburg

Werke von Vivaldi und Mozart

DONNERSTAG, 22.12 09:00 Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

Mozart Violinsonaten

Goldener Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Vivaldi und Mozart

83


SAMSTAG, 24.12

MONTAG, 26.12

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

11:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

15:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Festung Hohensalzburg

16:00 Marionettentheater: Der Nussknacker 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

Musik aus Barock und W.A. Mozart Werke von Vivaldi und Mozart Goldener Saal: Weihnachtskonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

Wallfahrtskirche St. Leonhard bei Salzburg – Veranstaltungen zum Adventmarkt

16:30 Kindergottesdienst zur Weihnacht 17:45 Weihnachtsblasen der Markt­ musikkapelle Grödig

23:30 Weihnachtsschießen der

St. Leonharder Weihnachtsschützen

24:00 Christmette

Werke von Mozart

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Landestheater:

Oper „Monty Python‘s Spamalot“

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi und Mozart

SONNTAG, 25.12 11:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

11:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Weihnachts-Matniee

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

© Salzburger Marionettentheater

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:30 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

DIENSTAG, 27.12 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 republic: Schwanensee; Familienballett

© Schlosskonzerte

19:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

19:30 Landestheater:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 Kleines Theater: Edi Jäger & Georg

Klassik Musik im Mirabell

Werke von Mozart

84

„Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya

Clementi „Der Messias“ Komödie


20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Vivaldi und Mozart

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

16:00 Marionettentheater: Hänsel und Gretel

MITTWOCH, 28.12 11:00 Landestheater: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer; Junges Land

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 Marionettentheater: Der kleine Prinz

© Salzburger Marionettentheater

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Kammerspiele: Spanisch für

Anfängerinnen; Wiederaufnahme

19:30 Landestheater: Idomeneo, © Salzburger Marionettentheater

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Kammerspiele: Spanisch für

Anfängerinnen; Wiederaufnahme

Oper von Wolfgang A. Mozart

19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 19:30 Schauspielhaus: Ein Seltsames Paar; Neil Simon

19:30 Jazzit: Beat Project mit Pepi Kramer & Rudi Posselt (AT)

20:00 Kleines Theater: Fritz Egger &

Johannes Oillinger „Sternhagelvoll“ Kabarettistische Adventfeier

19:30 Marionettentheater: Der Nussknacker 15:00 Landestheater: „Der Nussknacker“ Ballett v. P.I. Tschaikowski

19:30 Schauspielhaus: Hedda Gabler; Henrik Ibsen

20:00 Kleines Theater: Edi Jäger & Georg Clementi „Der Messias“ Komödie

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

© Affront Theater

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Vivaldi und Mozart

DONNERSTAG, 29.12

FREITAG, 30.12

11:00 Landestheater: Jim Knopf und Lukas

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

16:00 Marionettentheater:

der Lokomotivführer; Junges Land

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Musik aus Barock und W.A. Mozart Alice im Wunderland

85


17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

17:30 Schlosskonzerte Marmorsaal:

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:30 Kleines Theater: Edi Jäger

19:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

18:00 Odeion: Fritz Egger & Johannes

Klassik Musik im Mirabell

Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell

Werke von Vivaldi und Mozart „Wenn Frauen fragen“ Kabarett Pillinger „Jahr Aus! Jahr Ein!“ Silvester Kabarettveranstaltung

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Landestheater:

„Don Carlos“ Friedrich Schiller/ Ein dramatisches Gedicht

19:30 Kammerspiele:

Ein Bericht für eine Akademie; Schauspiel v. Franz Kafka

19:30 Marionettentheater:

Der Nussknacker

© Günter Freund

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart

19:30 Schauspielhaus:

Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

20:00 Kleines Theater: Gabi Schall & Peter

Blaikner „Singles im Nebel“ Komödie

19:00 Großes Festspielhaus:

Das große Silvesterkonzert

19:30 Große Universitätsaula:

Silvesterkonzert Ballaststofforchester „Die drei Tenöre“

19:30 Marionettentheater:

Die Fledermaus

19:30 Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

© Bayer

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Vivaldi und Mozart

20:30 Jazzit: Funk Orchestra by Franz

20:00 Landestheater: Ballett „Dance for

Satisfaction“ Silvestervorstellung

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Vivaldi und Mozart

Trattner feat. Nicole Rochelle

SAMSTAG, 31.12 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Schauspielhaus: Ein Seltsames Paar; Neil Simon

© Schlosskonzert Mirabell

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

21:00 Kleines Theater: Edi Jäger

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

21:00 Odeion: Fritz Egger & Johannes

Klassik Musik im Mirabell Mozart Violinsonaten

86

„Wenn Frauen fragen“ Kabarett Pillinger „Jahr Aus! Jahr Ein!“ Silvester Kabarettveranstaltung

23:55 Jazzit: Silvester Breakfast


Salzburger Weihnachtsmuseum Mozartplatz 2 A-5020 Salzburg

Öffnungszeiten in der Weihnachtszeit: 1. - 31. Dezember 2016 Das Museum ist täglich geöffnet: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr 24. Dezember 2016: 10:00 Uhr - bis 14:00 Uhr

Öffnungszeiten ganzjährig: Mittwoch bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Geschlossen ist vom: 01. Februar bis14.März 2017 info@salzburger-weihnachtsmuseum.at www.salzburger-weihnachtsmuseum.at

Außergewöhnlich schöner

Salzkammergut-Kalender 2017 Stimmungsfotos von der wunderschönen Seenregion kombiniert mit besinnlichen Texten. Zu bestellen unter: www.patriciathurner.at

87


The world famous Glenn Miller Orchestra DIRECTED BY WIL SALDEN – THE LICENSED ORCHESTRA FOR EUROPE

„It‘s Glenn Miller Time“ steht für eine grandiose Show im Sweet und Swing Sound der 30er und 40er Jahre. In den großen Big Band Besetzung (4 Trompeten, 4 Posaunen, 5 Saxophone, 1 Klarinette, Bass, Schlagzeug und Piano) präsentiert das Glenn Miller Orchestra unter Leitung von Wil Salden eine beeindruckende Performance, die die Menschen aller Altersstufen rund um den Globus begeistert.

Die Bandsängerin beschert mit wunderschönen Melodien im Glenn Miller Sweet Sound Gänsehaut - Garantie. Besondere Highlights sind Auftritte der Moonlight Serenaders, die Close Harmony Group des Glenn Miller Orchestra.

Alle Musiker vom Glenn Miller Dienstag, 17.01.2017, 19:30 Orchestra sind hervorragende Uhr, Stiftung Mozarteum, Solisten und das beweisen sie im- Salzburg. mer wieder bei ihren Solis.

KARTENVORVERKAUF Bei allen bekannten VVK-Stellen mit Oeticket 01/960 96. www.oeticket.com und bei allen Raiffeisenbanken.

88


BRIGITTE BARDOT FILMIDOL · MODE-IKONE · SEXSYMBOL

256 Seiten, 189 Abbildungen Farbe/Schwarzweiß ISBN: 978-3-8296-0773-5, EUR 39,80

ZUM 82. GEBURTSTAG DER „GÖTTIN“ AUS FRANKREICH Im September 2016 feierte Brigitte Bardot ihren 82. Geburtstag. Zusammen mit dem französischen Journalisten Henry-Jean Servat hat sie soeben einen neuen Bildband über ihren unverrückbaren Status als Mode-Ikone veröffentlicht. Brigitte Bardot erlangte vor genau 60 Jahren mit dem Film Und immer lockt das Weib von Roger Vadim jenen Weltruhm, der ihr, seitdem stetig anwachsend, bis heute erhalten geblieben ist. Der gerade bei Schirmer/ Mosel erschienene Band Brigitte Bardot: Filmidol – Mode-Ikone – Sexsymbol führt uns zurück in die Zeit, in der sie weltweit als Film­

idol die Träume von Männern und Frauen jedweden Alters beherrschte.Brigitte Bardot hat dieses Buch bis ins Detail selbst mitgestaltet und mit den schönsten Photographien aus ihrem Privatarchiv ausgestattet. Der Journalist Henry-Jean-Servat gehört zu den wenigen Menschen der Medienbranche, dem Brigitte Bardot während ihrer internationalen Karriere und darüber hinaus vertraute und den sie zu ihren engeren Wegbegleitern zählt. Für das neue Buch gewährte ihm Madame Bardot ein seltenes Interview, das in unserem Band erstmals veröffentlicht ist.

89


PROGRAMM JÄNNER 2016 SONNTAG, 01.01

19:30 Festung Hohensalzburg

11:00 Großes Festspielhaus:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Wappensaal: „Best of Mozart“

Neujahrskonzert; Zagreb Philharmonic Orchestra, Violine: Benjamin Schmid

11:00 Festung Hohensalzburg

Goldener Saal: Neujahrsmatinee

11:30 Landestheater: Traditionelles Neujahrskonzert 2017

15:00 Großes Festspielhaus:

Neujahrskonzert; Philharmonie Salzburg; Antonin Dvorák: Symphonie Nr. 9 e-moll

Werke von Vivaldi, Mozart

DIENSTAG, 03.01 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Idomeneo, Oper von Wolfgang A. Mozart

19:30 Oval: Show Manuel Horeth

„Mythos – Der Flügelschlag eines Schmetterlings“

© Klazz Brothers / Mirko Jörg

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

© J. Bergauer

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

19:30 Festung Hohensalzburg

19:00 Großes Festspielhaus:

19:30 Schauspielhaus: Hedda Gabler; Henrik Ibsen

Klassik Musik im Mirabell

Neujahrskonzert; Philharmonie Salzburg; Antonin Dvorák: Symphonie Nr .9 e-moll

MONTAG, 02.01

Wappensaal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

20:30 JAZZIT: The Jazzit Sessions; Eintritt frei

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

MITTWOCH, 04.01

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Kammerspiele:

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

19:30 Schauspielhaus:

19:30 Festung Hohensalzburg Wap­

Musik aus Barock und W.A. Mozart Klassik Musik im Mirabell

Spanisch für Anfängerinnen Ein Seltsames Paar; Neil Simon

90

Musik aus Barock und W.A. Mozart Klassik Musik im Mirabell

pensaal: „Best of Mozart“


MUSICALHIGHLIGHTS IN SALZBURG

31.01.17 SALZBURGARENA

n L IV E e rl e b e

11.02.17 SALZBURGARENA

17.02.17 SALZBURGARENA

05.03.17 SALZBURGARENA

28.03.17 SALZBURGARENA

10.04.17 SALZBURGARENA

KARTEN BEI ALLEN OETICKET-VERKAUFSSTELLEN | HOTLINE: 01- 96 0 96 234 | WWW.OETICKET.COM

TICKETS & INFOS: WWW.SHOWFACTORY.AT


© Marcell Klette

DAS PHANTOM DER OPER DAS ORIGINAL VON SASSON/SAUTER

Eines der erfolgreichsten Tournee Musicals in Europa mit Weltstar Deborah Sasson und Axel Olzinger in den Hauptrollen

des Literaturstoffes ab, indem es sich viel näher an die Romanvorlage hält und in großen Teilen der Musik, die Sasson selbst komponierte, bekannte Opernzitate Auf über 400 Bühnen Europas ist einbindet. „Das Phantom der Oper“ des Autoren Teams Deborah Sasson und TERMINE: Jochen Sautter seit 2010 von Zuschauern und Kritikern begeis- 30.01.2017 INNSBRUCK Congress tert aufgenommen worden. Da- mit ist diese deutschsprachige 31.01.2017 SALZBURG Salzburgarena musikalische Neuinszenierung, die zum 100. Geburtstag des 1910 01.02.2017 GRAZ Messehalle A von Gaston Leroux geschriebe- nen Romans „Le Fantôme de l'Opé- 02.02.2017 WIEN ra“ entstand, eine der erfolg- Stadthalle F reichsten Tournee Musicalpro- 04.03.2017 BREGENZ duktionen Europas. Das Musical Festspielhaus hebt sich von allen bisherigen musikalischen Interpretationen www.oeticket.com

92


19:30 Landestheater: Oper

„Monty Python‘s Spamalot“

FREITAG, 06.01 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Landestheater: Oper

„Monty Python‘s Spamalot“

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

© Anna-Maria Löffelberger

19:30 Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Schauspielhaus:

Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30 Landestheater: Oper

21:00 JAZZIT: Homebase in der

„Monty Python‘s Spamalot“

Jazzit:Bar; Eintritt frei

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

DONNERSTAG, 05.01

20:00 republic: Sportfreunde Stiller

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

„Sturm & Stille Tour; Konzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30  Kammerspiele:

Spanisch für Anfängerinnen

19:30 Oval: Show Manuel Horeth

„Mythos – Der Flügelschlag eines Schmetterlings“

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

© Sportfreunde Stiller

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

SAMSTAG, 07.01 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Chris Rogl

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart

19:00 Landestheater: „Der Nussknacker“ Ballett v. P.I. Tschaikowski

19:00 Schauspielhaus:

Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30 Festung Hohensalzburg Wap­ pensaal: „Best of Mozart“

93


20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Haydn, Mozart, Vivaldi

SONNTAG, 08.01

19:30  Oval: Vortrag „Wo leben wir denn? Gegen die Verschandelung Österreichs“

Mag. Tarek Leitner in Kooperation mit GeoKomPass Salzburg

11:00 Landestheater: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer; Junges Land

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

20:00  republic: Maschek

„Das war 2016“Kabarett

20:30  JAZZIT: The Jazzit Sessions; Eintritt frei

MITTWOCH 11.01 © Anna-Maria Löffelberger

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

14:00  Schauspielhaus: Pinocchio;

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30  Festung Hohensalzburg

Kinderstück mit Musik

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00  Kammerspiele:

Heute Abend: Lola Blau

19:00  Schauspielhaus:

Klassik Musik im Mirabell

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30  Landestheater:

Gesualdo; Ballett v. Peter Breuer

20:00  republic: Maschek

„Das war 2016“Kabarett

Hedda Gabler; Henrik Ibsen

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

MONTAG, 09.01 © Manninger

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

DIENSTAG, 10.01 17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30  Landestheater: „Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya

21:00  JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei

DONNERSTAG, 12.01 15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30  Oval: Konzert/Lesung

„Die letzen ihrer Art“ Adele Neuhauser & Edi Nulz

19:30  Festung Hohensalzburg

94

Wappensaal: „Best of Mozart“


FREITAG, 13.01

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart 17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00  St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30  Oval: Kabarett

„Free Jazz“ Stefan Haider

19:00 Landestheater:

„Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30  Odeion: Spiel im Morgengrauen v.

MONTAG, 16.01

19:30 Festung Hohensalzburg

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Arthur Schnitzler

Wappensaal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Vivaldi

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30  Festung Hohensalzburg

SAMSTAG, 14.01

Wappensaal: „Best of Mozart“

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00  St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

20:00  republic: Günter Grünwald

„Deppenmagnet“ Kabarett

20:00 Jazzit: Joe Bowies

Defunkt (US) Jazz Rock Fuk

19:00  Landestheater: Oper

„Monty Python‘s Spamalot“

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Vivaldi

SONNTAG, 15.01

© jean luc karche

DIENSTAG, 17.01

11:00  Großes Festspielhaus:

Mozarteumorchester Salzburg Werke von Ligeti, Liszt, Chopin, Bartók, Dirigent: Douglas Boyd Solist: Tzimon Barto (Klavier)

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30  Mozarteum Großer Saal: Glenn Miller Orchestra

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

20:00 republic: Pippo Pollina & Palermo Acoustic Quintet ; Konzert

© Nancy Horowitz

20:30 JAZZIT: The Jazzit Sessions; Eintritt frei

14:00  Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

95


19:30  Großes Festspielhaus: Rachma-

MITTWOCH, 18.01 10:00  Kleines Theater: Asip & Jenny Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

ninow pur; hr-Sinfonieorchester Frankfurt

19:30  Landestheater: Oper

„Monty Python‘s Spamalot“

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30  Kammerspiele: Farm der Tiere v.

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger

19:30 Oval: Konzert : 20 Jahre Lebeau Trio 19:30  Festung Hohensalzburg

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Klassik Musik im Mirabell

George Orwell; Junges Land

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30  Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

FREITAG, 20.01 ??????????

19:00  Kleines Theater: Asip & Jenny Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30  Großes Festspielhaus:

Rachmaninow & Brahms; hr-Sinfonieorchester Frankfurt

21:00  JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei

DONNERSTAG, 19.01 10:00  Kleines Theater: Asip & Jenny

10:00  Kleines Theater:

Asip & Jenny Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

15:00  Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00  St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30  Großes Festspielhaus:

Rachmaninow & Brahms; hr-Sinfonieorchester Frankfurt

19:30  Kammerspiele: Farm der Tiere v. George Orwell; Junges Land

19:30  Oval: Kabarett „Gegenschuss“ Angelika Niedetzky

Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

11:00  Landestheater: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer; Junges Land

14:00  Kleines Theater: Asip & Jenny Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

96

© Monika Loeff

19:30  Festung Hohensalzburg Wappensaal: „Best of Mozart“

20:00  Schlosskonzerte Marmorsaal: Kairós Quartett Salzburg

20:30  Jazzit: Nane‘s Süpicy Kitchen Lab (AT/DE) New Voices


RAINHARD FENDRICH

SCHWARZODERWEISS TOUR 2017 Er ist der wohl erfolgreichste Musikexport Österreichs, seine Karriere „Made in Austria“ hat sich längst über Europa ausgeweitet. Rainhard Fendrich ist Kult, seit über 30 Jahren begeistert er seine Fans mit tiefgründigen und unterhaltsamen Songs. Mit neuem Album (VÖ Herbst 2016) wird die Austropop-Ikone ab dem 09. Februar 2017 in 15 Städten in Deutschland und Österreich live zu sehen sein. Tickets gibt es ab dem 18.05.2016 exklusiv bei www.oeticket.com und ab dem 20.05.2016 auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

auf ein unterhaltsames Konzert mit neuen wie alten Hits freuen. Fendrich nimmt seine Fans mit auf eine musikalische Reise, die schon vor über 30 Jahren begann. In der Zeit komponierte er über 700 Lieder und erhielt dafür 24mal Gold, 27mal Platin sowie weitere zahlreiche Awards, wie z.B. den World Music Award. Eine Ausnahmekar­ riere, die der Österreicher auch immer wieder dazu nutzt, auf Missstände hinzuweisen und mit seiner Musik Gutes zu tun. So liegen ihm Charity und Wohltätigkeits-Konzerte für verschiedene Projekte ganz besonders am Herzen und es Seit der ausverkauften Tour „Bes- ist für ihn selbstverständlich, dass ser Wird´s Nicht 2013“ warten die er sich hierfür Zeit nimmt. Fans sehnsüchtig darauf, Rainhard Fendrich wieder LIVE auf Tournee TERMINE: zu erleben. Dies beruht auf Gegen- 17.02.2017 Wien Stadthalle D seitigkeit, denn auch der leiden02.03.2017 Salzburg Salzburgarena schaftliche Sänger und Songwriter kann es nicht erwarten, wieder auf 03.03.2017 Linz Tipsarena den großen Bühnen zu stehen. 04.03.2017 Graz Stadthalle An seinem Bühnenkonzept feilt 07.03.2017 Innsbruck Olympiahalle der Liedermacher noch, aber eines ist sicher: Das Publikum darf sich www.oeticket.com

97


SAMSTAG, 21.01

MONTAG, 23.01

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00  St. Peter Romanischer Saal:

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00  Landestheater:

„Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya

Musik aus Barock und W.A. Mozart Klassik Musik im Mirabell

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:00  Schauspielhaus:

DIENSTAG, 24.01

19:30 Festung Hohensalzburg

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

20:00  republic: Georg Ringswandl &

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger

20:00  Schlosskonzerte Marmorsaal:

19:00  Kleines Theater: Asip & Jenny

Wut von Elfride Jelinek; Premiere Wappensaal: „Best of Mozart“ Band; Konzert

Werke von Vivaldi, Mozart

Musik aus Barock und W.A. Mozart Klassik Musik im Mirabell

Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30  Landestheater: Orfeu Oper 19:30  Kammerspiele: Farm der Tiere v. George Orwell; Junges Land

© Schlosskonzerte Mirabell

SONNTAG, 22.01

19:30  Schauspielhaus:

Wut von Elfride Jelinek

20:30  JAZZIT: The Jazzit Sessions; Eintritt frei

11:00  Schauspielhaus: Pinocchio;

MITTWOCH, 25.01

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

10:00  Kleines Theater: Asip & Jenny

Kinderstück mit Musik

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00  Schauspielhaus:

Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

17:00  Schlosskirche Mirabell

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00  Jazzit: Schaerer + Biondini + Niggli + Kalima (CH/IT/FI) Musik Salon

19:00  Landestheater:

Orfeu Oper; Premiere

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

© Kleines Theater

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

98


19:30  Festung Hohensalzburg

FREITAG, 27.01

19:30  Landestheater: Idomeneo,

10:00  Kleines Theater: Asip & Jenny

Wappensaal: „Best of Mozart“ Oper von Wolfgang A. Mozart

19:30 Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

21:00  JAZZIT: Homebase in

Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

11:00  Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Fazil Say: Klavier

15:00  Große Universitätsaula

der Jazzit:Bar; Eintritt frei

Mozartwoche: Cuarteto Casals

DONNERSTAG, 26.01

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

10:00  Kleines Theater: Asip & Jenny

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart

14:00  Kleines Theater: Asip & Jenny

19:30  Mozarteum Großer Saal

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

14:00  Mozarteum

Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

Mozartwoche: Ennui „Geht es immer so weiter“ Inszeniertes Konzert Rezitation: Peter Simonschek

Wiener Saal Mozartwoche: Round Table; Haydn nach Mozart

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Orfeu Oper 19:30  Oval: 6.Nacht des Fado; Filipa

Cardoso & Carlos Leitao Ensemble

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30  Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

19:30 Jazzit: Beat Project mit Peppi Kramer& Rudi Posselt (AT)

20:00  Felsenreitschule Mozartwoche:

Requiem; Pferde und Reiter der Académie Equestre de Versailles Regie u. Choreographie: Bartabas

© bernd uhligl

19:30 Landestheater: Oper

„Monty Python‘s Spamalot“

19:30  Oval: Konzert Seven on Tour/ Piccanto

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30  Schauspielhaus:

Wut von Elfride Jelinek

20:00  Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

SAMSTAG, 28.01 11:00  Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Cappella Andrea Barca; Leitung Sir Andràs Schiff Klavier

15:00  Große Universitätsaula © Poupel

Mozartwoche: Cuarteto Casals

99


© Marcell Klette

FALCO DAS MUSICAL

Zum 60. Geburtstag der Pop­ ikone feiert das Falco-Musical Welturaufführung und geht 2017 erstmals auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

„FALCO – Das Musical“ einen tiefen Einblick in die Gedankenund Gefühlswelt Hans Hölzels alias Falco gewähren. Seine markantesten und seine größten Hits, von „Der Kommissar“ über „Jeanny“, „Out of the Dark“ „FALCO – Das Musical“ ist eine bis zu seinem Welthit „Rock Me liebevolle Hommage an das Amadeus“, werden dabei live größte Genie der deutschspra- interpretiert. chigen Pop/Rap-Geschichte und an einen der schillerndsten und extrovertiertesten Popstars der TERMINE: 80er Jahre, der alles wollte und 28.03.2017 SALZBURG, nie genug bekam. Der das Leben Salzburgarena bis an seine Grenzen auskoste- 29.03.2017 GRAZ, te, mit allen Höhen und Tiefen, Helmut-List-Halle bis zur Selbstzerstörung und 30.03.2017 ST. PÖLTEN, VAZ sich dabei unsterblich machte. Durch seine Kompromisslosig- 16.04.2017 BREGENZ Festspielhaus keit wurde er zur Ikone einer 21.04.2017 INNSBRUCK ganzen Generation. Congress Verrückt und bildgewaltig, un- terstützt durch schrille und extravagante Tanzeinlagen, umrahmt von kunstvollen Projektionen und Original–Videosequenzen will

100

www.oeticket.com


15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00  Schauspielhaus:

19:00  St. Peter Romanischer Saal: Mozart

19:30  Mozarteum Großer Saal Mozart-

19:00  Bühne 24: Die Macht der Gewohn-

19:30 Festung Hohensalzburg

19:00  Schauspielhaus:

20:00 Felsenreitschule Mozartwoche:

Musik aus Barock und W.A. Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

heit v. Thomas Bernhard; Premiere Wut von Elfride Jelinek

19:30  Großes Festspielhaus Mozart­

woche: Wiener Philharmoniker; Dirigent: Thomas Hengelbrock

19:30 Odeion: Pluhar singt und liest Pluhar 19:30 Festung Hohensalzburg Wappensaal: „Best of Mozart“

20:00  republic: Josef Hader

„Hader spielt Hader“ Kabarett

Ein Seltsames Paar; Neil Simon woche: Mozarteumorchester Salzburg; Dirigent: Pablo Heras-Casado Wappensaal: „Best of Mozart“ Requiem; Pferde und Reiter der Académie Equestre de Versailles Regie u. Choreographie: Bartabas

MONTAG, 30.01 11:00 Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Violine: Renaud Capucon; Klavier: Kit Armstrong

20:00  Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart

SONNTAG, 29.01 11:00  Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Cappella Andrea Barca; Leitung Sir Andràs Schiff Klavier

© Mat Hennek

15:00  Große Universitätsaula

Mozartwoche: Quatuor Diotima

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00  Schlosskirche Mirabell:

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00  Salzburg Arena: © WolfgangLienbacher

14:00  Schauspielhaus: Pinocchio; Kinderstück mit Musik

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00  Landestheater: Idomeneo,

Oper von Wolfgang A. Mozart

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Jazzit: Georg Breinschmid &

Thomas Gansch (AT) Musik Salon

19:00 Kammerspiele: Heute Abend: Lola Blau

Bülent Ceylan; Kabarett

19:30  Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Camerata Salzburg; Leitung Fazil Say: Klavier

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Schauspielhaus: Wut von Elfride Jelinek

DIENSTAG, 31.01 11:00  Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Les Musiciens du Louvre; Dirigent: Marc Minkowsiki Naturhorn: Johannes Hinterholzer

101


15:00  Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Orchester des Instituts für Alte Musik an der Universität Mozarteum Salzburg

15:00  Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Mozarteum Wiener Saal Mozartwoche: 2x Hören; Moderiertes Konzert

17:00  Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30  Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Scottish Chamber Orchestra; Dirigent: Robin Ticciati; Klavier: Maria Joao Pires

© Marco Borggreve

19:30  Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30  Bühne 24: Die Macht der

Gewohnheit v. Thomas Bernhard

19:30  Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

20:00  Felsenreitschule Mozartwoche:

Requiem; Pferde und Reiter der Académie Equestre de Versailles Regie u. Choreographie: Bartabas

20:00  Salzburg Arena:

Das Phantom der Oper; Musical

20:30  JAZZIT:

The Jazzit Sessions; Eintritt frei Die Stiftskirche St. Peter

102

Um 700 kam der fränkische Missionar Rupert nach Salzburg und gründete auf dem Boden des einst römischen Juvavum die Kirche St. Peter und ein Kloster, dessen älteste Mönchsgemeinschaft auf deutschem Boden durch die Jahrhunderte bis zur Gegenwart ununterbrochen Bestand. Die Stiftskirche St. Peter gehört heute zu den beliebtesten Gotteshäusern der Stadt Salzburg. Viele Menschen verbinden mit der Stiftskirche St. Peter emotionale Erlebnisse. Seien es Hochzeiten, Taufen oder Begräbnisfeiern.

© Patricia Thurner


103


PROGRAMM FEBRUAR 2016 11:00 Mozarteum Großer Saal

MITTWOCH, 01.02 11:00 Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Violine: Renaud Capucon; Klavier: Kit Armstrong

15:00 Mozart-Wohnhaus, Tanzmeistersaal Mozartwoche: Wunderkind Sonaten; Benjamin Schmid: Mozarts Violine, Ariane Haering: Mozarts Waltre-Flügel

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Mozartwoche: Camerata Salzburg; Leitung: Francois Leleux, Oboe; Antoine Tamestit, Viola

15:00 Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Hagen Quartett

15:00 Mozart-Wohnhaus

Tanzmeistersaal Mozartwoche: Robert Levon Mozarts Walter-Flügel

15:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Kleines Theater: Asip & Jenny

19:30 Mozarteum Großer Saal

Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

19:30 Großes Festspielhaus Mozartwoche: Wiener Philharmoniker, Tenor: Rolando Villazón

Mozartwoche: Ennui „Geht es immer so weiter“ Inszeniertes Konzert Rezitation: Peter Simonschek

19:30 Landestheater:

Gesualdo; Ballett v. Peter Breuer

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Schauspielhaus:

Wut von Elfride Jelinek

21:00 JAZZIT: Homebase in der

© ChristianSchneider

Jazzit:Bar; Eintritt frei

19:00 Bühne 24: Die Macht der

Gewohnheit v. Thomas Bernhard

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

© Jazzit

DONNERSTAG, 02.02 10:00 Kleines Theater: Asip & Jenny Schauspiel mit Sonja Zogel & Alaaeldin Dyab

104

20:00 Kleines Theater:

Flüsterzweieck“ Stabile Eskalation“; Kabarett

FREITAG, 03.02 11:00 Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: „Salomons Reise“ Bach Consort Wien, Sopran: Christiane Karg,


Tenor: Michael Schade, Bariton: Manuel Walser

15:00 Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Hagen Quartett

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Landestheater: Idomeneo, Oper von Wolfgang A. Mozart

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: accio pinao trio

20:00 Felsenreitschule Mozartwoche:

Requiem; Pferde und Reiter der Académie Equestre de Versailles Regie u. Choreographie: Bartabas

20:00 Kleines Theater:

Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Muss es heute Nacht sein?“ Premiere eines Schmetterlings“

FREITAG, 03.02

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: accio pinao trio

20:00 Felsenreitschule Mozartwoche:

Requiem; Pferde und Reiter der Académie Equestre de Versailles Regie u. Choreographie: Bartabas

20:00 Kleines Theater: Judith Brand-

stätter & Jurek Milewski „Muss es heute Nacht sein?“ Premiere

SAMSTAG, 04.02 11:00 Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Il Giardino Armonico; Sopran: Anna Prohaska

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Große Universitätsaula

Mozartwoche: OENM. Österr. Ensemble für Neue Musik; Sopran: Claire Elizabeth Craig

15:00 Mozart-Wohnhaus Tanzmeister­

saal Mozartwoche: Robert Levon Mozarts Walter-Flügel

15:00 Kleines Theater:

Diabelli Orchester After 1900

11:00 Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: „Salomons Reise“ Bach Consort Wien, Sopran: Christiane Karg, Tenor: Michael Schade, Bariton: Manuel Walser

15:00 Mozarteum Großer Saal

© Leo Felinger

Mozartwoche: Hagen Quartett

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Landestheater: Idomeneo,

Oper von Wolfgang A. Mozart

19:30 Oval: Spiegelungen/Federspiel; Konzert

19:30 Festung Hohensalzburg

19:00 republic Mozartwoche: Mozart Jazz Night; Frei Improvisationen über musikalische Themen von Mozart

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

19:00 Landestheater: Terror;

Ferdinand von Schirach; Premiere

Wappensaal: „Best of Mozart“

105


19:30 Großes Festspielhaus Mozart­

woche: Wiener Philharmoniker; Violoncello: Steven Isserlis

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Odeion: Mahabharata – Die Mutter aller Schlachten – Theaterfeuerwerk in 99 Minuten

20:00 Kleines Theater:

Clemens Maria Schreiner „Was wäre wenn?“ Kabarett

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi, Mozart

20:00 Salzburg Arena:

Ehrlich Brothers – Fazination

SONNTAG, 05.02 11:00 Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Mozarteumorchester Salzburg, Salzburger Bachchor, Sopran: Miah Persson, Alt: Elisabeth Kulman, Tenor: Michael Schade

15:00 Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Mozart Kinderorchester, Dirigent: Marc Minkowski, Moderation: Timna Brauer

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Mozarteum Großer Saal

Mozartwoche: Chamber Orchestra of Europe

MONTAG, 06.02 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

20:00 Salzburg Arena: Sascha Grammel „Ich find’s lustig“

DIENSTAG, 07.02 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Schauspielhaus:

Wut von Elfride Jelinek

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Kammerspiele: Farm der Tiere v. George Orwell; Junges Land

© Niklaus Stauss

19:30 Oval: Vortrag „Mutig Reifen – Die Chancen der Erziehung“

20:30 JAZZIT: The Jazzit Sessions; Eintritt frei

© Salzburger Landestheater

19:00 Landestheater:

Oper „Monty Python‘s Spamalot“

19:00 Schauspielhaus:

Wut von Elfride Jelinek

106

MITTWOCH 08.02 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell


© ???????????

PATRICIA KAAS MIT NEUEN SONGS UND ALLEN HITS AUF TOUR

Der überragende französische Star Deutschland. 1987 erschien ihr der Neuzeit gastiert am 29.04.2017 erstes Album „Mademoiselle chante im Großen Festspielhaus in Salzburg le Blues“. Im selben Jahr trat sie erstmals im Pariser Olympia auf, Mit einer Welttournee und einem wo auch die Karrieren von Edith Studioalbum startet Patricia Kaas Piaf, Jacques Brel, Gilbert Becaud in einen neuen Abschnitt ihrer und Charles Aznavour begannen. beachtlichen Karriere. Nach vielen Seither hat sich Patricia Kaas mit Interpretationen stehen jetzt wie- Originalmaterial sowie einer in­ der eigene Songs im Mittelpunkt, dividuellen Songauswahl eine grodie ihr auf den Leib geschrieben ße internationale Fangemeinde wurden und ihre Gefühle, Sehn- erobert. süchte, Ängste, aber auch Zuversicht spiegeln. GROSSES FESTSPIELHAUS Die im lothringischen Forbach geborene Patricia Kaas hat weltweit etwa 19 Millionen Tonträger verkauft, davon eine Million in

29.04.2017

107


19:30 Festung Hohensalzburg

FREITAG, 10.02

19:30 Großes Festspielhaus: Beethovens

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Wappensaal: „Best of Mozart“ Neunte; Philharmonie Salzburg, Salzburger Bachchor; Dirigentin: Elisabeth Fuchs

19:30 Landestheater: Orfeu Oper 19:30 Bühne 24: Die Macht der

Gewohnheit v. Thomas Bernhard

19:30 Schauspielhaus:

Ein Seltsames Paar; Neil Simon

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Großes Festspielhaus: Beethovens Neunte; Philharmonie Salzburg, Salzburger Bachchor; Dirigentin: Elisabeth Fuchs

20:00 Kleines Theater:

19:30 Festung Hohensalzburg

21:00 JAZZIT: Homebase in der

19:30 Landestheater: Orfeu Oper 19:30 Bühne 24:

DONNERSTAG, 09.02

19:30 Schauspielhaus:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:00 republic: Dieter Thomas Kuhn &

Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Vier linke Hände“ Jazzit:Bar; Eintritt frei

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

Wappensaal: „Best of Mozart“

Die Macht der Gewohnheit v. Thomas Bernhard Wut von Elfride Jelinek Band; Konzert

Klassik Musik im Mirabell

19:30 Großes Festspielhaus:

Beethovens Neunte; Philharmonie Salzburg, Salzburger Bachchor; Dirigentin: Elisabeth Fuchs

19:30 Landestheater: Terror;

© Dieter Thomas Kuhn

Ferdinand von Schirach

19:30 Oval: Christof Spörk

„Am Ende des Tages“ Kabarett

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Kairós Qurartett Salzburg

20:00 Salzburg Arena:

Abbamania – The Show

© theater@work

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Schauspielhaus:

Wut von Elfride Jelinek

19:30 Oval:

Marina & The Kats „Wild“; Konzert

20:00 Salzburg Arena:

108

Shadowland 2 – Das neue Abenteuer

SAMSTAG, 11.02 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:50 Landestheater: Oper „Monty Python‘s Spamalot“

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart


19:00 Schauspielhaus:

19:30 Schauspielhaus:

19:30 Landestheater: Oper „Monty

20:30 JAZZIT:

Wut von Elfride Jelinek Python‘s Spamalot“

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Odeion: Ein Freund, ein guter

Freund … Auftakt trifft Comedian Charmonists

Wut von Elfride Jelinek

The Jazzit Sessions; Eintritt frei

MITTWOCH, 15.02 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

17:00 Schlosskirche Mirabell

20:00 Salzburg Arena: Best of Musicals

19:30 Landestheater: Terror;

SONNTAG, 12.02

19:30 Festung Hohensalzburg

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

21:00 JAZZIT: Homebase in der

Werke von Vivaldi, Mozart

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Landestheater: Terror;

Ferdinand von Schirach

19:00 Kammerspiele:

Heute Abend: Lola Blau

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

MONTAG, 13.02

Salzburger Klassik Musik im Mirabell Ferdinand von Schirach Wappensaal: „Best of Mozart“ Jazzit:Bar; Eintritt frei

DONNERSTAG, 16.02 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Bühne 24: Die Macht der

Gewohnheit v. Thomas Bernhard

19:30 Landestheater:

Gesualdo; Ballett v. Peter Breuer

15:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

© Salzburger Landestheater

DIENSTAG, 14.02

19:30 Festung Hohensalzburg

15:00 Alte Residenz:

19:30 Schauspielhaus:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Landestheater:

„Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya

Wappensaal: „Best of Mozart“

Wut von Elfride Jelinek

19:30 Oval: Helmut Schleich “Ehrlich!“ Kabarett

20:00 Kleines Theater:

Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Muss es heute Nacht sein?“

109


FREITAG, 17.02

19:00 Schauspielhaus:

15:00 Alte Residenz:

19:30 Festung Hohensalzburg

Wut von Elfride Jelinek

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

Wappensaal: „Best of Mozart“

20:00 Kleines Theater:

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

Komödie „Wie es Euch gefällt“

Klassik Musik im Mirabell

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Kammerspiele:

Spanisch für Anfängerinnen

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Schauspielhaus:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Wut von Elfride Jelinek

Werke von Vivaldi, Mozart

19:30 Oval: Norbert Schneider & Band

„Eine Hommage an Georg Danzer“

SONNTAG, 19.02

20:00 Kleines Theater:

15:00 Alte Residenz:

Arc En Ciel „… Ja, wenn sich alles dreht!“

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

15:00 Landestheater:

Parlante Ensemble Salzburg

20:00 Salzburg Arena:

„Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya

17:00 Schlosskirche Mirabell

Elvis- Das Musical

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

SAMSTAG, 18.02

19:00 Kleines Theater:

15:00 Alte Residenz:

„Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen“ Theater

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Festung Hohensalzburg

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

Wappensaal: „Best of Mozart

Klassik Musik im Mirabell

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

MONTAG, 20.02

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00 Kammerspiele:

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Spanisch für Anfängerinnen

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Terror;

Ferdinand von Schirach

19:30 Kammerspiele: Farm der Tiere v. George Orwell; Junges Land

19:30 Festung Hohensalzburg © Anna-Maria Löffelberger

110

Wappensaal: „Best of Mozart“


DIENSTAG, 21.02

MITTWOCH, 22.02

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

17:00 Schlosskirche Mirabell

19:30 Festung Hohensalzburg

19:30 Mozarteum Großer Saal:

Musik aus Barock und W.A. Mozart Klassik Musik im Mirabell

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Mozarteum Wiener Saal: Violine: Benjamin Herzl; Klavier: Ingamr Lazar

Musik aus Barock und W.A. Mozart Salzburger Klassik Musik im Mirabell „Die Schottische“; Philharmonie Salzburg: Violine: Benjamin Schmid

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Bühne 24: Die Macht der

19:30 Odeion: Klaus Voormann;

19:30 Landestheater:

19:30 Schauspielhaus:

19:30 Schauspielhaus: Wut von Elfride Jelinek 20:30 JAZZIT: The Jazzit Sessions;

21:00 JAZZIT: Homebase in der

Gewohnheit v. Thomas Bernhard Gesualdo; Ballett v. Peter Breuer

Eintritt frei

Erinnerungen an Beatles Revolver Biedermann und die Brandstifter v. Max Frisch; Premiere Jazzit:Bar; Eintritt frei

FRISEUR AM KAI

Brigitte Purtscher Ignaz-Rieder-Kai 21 - 5020 Salzburg Tel.: +43 662 62 24 88 e.mail: brigitte.purtscher@tele2.at Öffnungszeiten: Di. - Fr.: 8:30 - 18:00 Sa.: 8:00 - 14:00 www.friseur-am-kai


DONNERSTAG, 23.02

SAMSTAG, 25.02

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

19:30 Landestheater:

19:00 Landestheater:

19:30 Oval: Travestie-Parodie-

19:00 Schauspielhaus: Biedermann und

19:30 Festung Hohensalzburg

19:30 Festung Hohensalzburg

20:00 Kleines Theater:

19:30 Odeion:

Musik aus Barock und W.A. Mozart Salzburger Klassik Musik im Mirabell „Die Ilias“ Homer/Krieg um Troya Comedy-Show „…ZART !“

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Terror; Ferdinand von Schirach die Brandstifter v. Max Frisch

Wappensaal: „Best of Mozart“ Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Muss es heute Nacht sein?“

Wappensaal: „Best of Mozart“ Frank Hoffmann und das Trio MG3

20:00 Kleines Theater:

Werner Brix „Zuckerl“ Kabarett

FREITAG, 24.02 15:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Schauspielhaus: Biedermann und

© Kleines Tehater

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart und Haydn

die Brandstifter v. Max Frisch

SONNTAG, 26.02 11:00 Mozarteum Großer Saal: Faschingsmatinee

15:00 Alte Residenz: © Chris Rogl

19:30 Oval: Travestie-Parodie-

Comedy-Show „…ZART !“

20:00 Kleines Theater:

Edi Jäger „Wenn Frauen fragen“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Ensemble der Schlosskonzerte

112

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Haus für Mozart: La Bohème; Oper von Giacomo Puccini; Premiere

19:00 Schauspielhaus:

Wut von Elfride Jelinek

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“


MONTAG, 27.02 15:00  Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

DIENSTAG, 28.02 15:00  Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Haus für Mozart: La Bohème; Oper von Giacomo Puccini

Unterhaltung aus Österreich auf DVD E19,99

ZU BLÖD UM ALT ZU SEIN OTTO SCHENK & MICHAEL NIAVARANI:

19:30 Festung Hohensalzburg

Wappensaal: „Best of Mozart“

19:30 Mozarteum Wiener Saal:

Violoncello: Alisa Weilerstein; Klavier: Inon Barnatan

20:30 JAZZIT: The Jazzit Sessions; Eintritt frei

Der Theater- und TV-Erfolg auf DVD Otto Schenk und Michael Niavarani plaudern wieder: "Nachdem wir es nie geschafft haben, uns privat auf einen Kaffee zu treffen, haben wir beschlossen, einander auf der Bühne so nah zu kommen, dass wir uns auch auf den Schlips treten können. Wobei wir die ganze Zeit eher sitzen werden. Ein Feuerwerk der Pointen – wenn uns welche einfallen. Nostalgische Erinnerungen – wenn uns welche einfallen. Philosophische Gedanken – wenn uns welche einfallen. Und wenn uns nichts einfällt, erzählen wir Ihnen einfach nur, was uns einfällt..."

113


IMPRESSUM Patricia Thurner Medieninhaberin & Herausgeberin Chefredaktion & Anzeigenleitung +43 676 / 73 04 335

thurner@wochenspiegel.at

Rudi Gigler Redakteur, Fotos & IT

gigler@wochenspiegel.at

Veronika Zangl Redakteurin, Rezensionen, Themen

zangl@wochenspiegel.at

Layout und Satz: MEDIA DESIGN:RIZNER.AT Druck: Sandler print&more Redaktion Salzburger Wochenspiegel Minnesheimstraße 16 2023 Salzburg www.wochenspiegel.at Erscheinungstermin: 4 x im Jahr Nächster Erscheinungstermin: 1. März 2017 UID-Nummer: ATU68678004 Fotos: Patricia Thurner, Galerie Welz, Tourismusverband Grödig

114


HEIMAT DER TRACHT Das Gwandhaus in Salzburg, Pilgerstätte für TrachtengwandKenner, urbane Entspannungsoase und Festbühne in einem. Kommen Sie und besuchen Sie das GÖSSL GESCHÄFT. Von der Hirschledernen oder dem Original Walkjanker bis zu flotten Dirndln und der edlen Gössl Hochzeitskollektion – hier wird auch der anspruchsvollste Trachtengwand-Kenner fündig. Das GÖSSL GESCHÄFT mit Museum hat täglich, auch an Sonn- und Feiertagen, von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Morzger Straße 31 . Salzburg . www.goessl.com

Sbg wochenspiegel 120x218 issuu gesamt