Page 1

63. Jahrgang | Nr. 322

Salzburgs 1. Veranstaltungskalender und Kulturführer

SALZBURGER KULTURTAGE 7. – 23. OKTOBER 2016

ROWAN HELLIER

DIE SCHOTTIN IST IN DER NEUEN SPIELSAISON AM SALZBURGER LANDESTHEATER ZU SEHEN

& UR ENTT T L KU AINM R RT R FÜ E T EN NE AG

PLADEN T JE

SEPTEMBER · OKTOBER · NOVEMBER 2016 KONZERT · THEATER · JAZZ · MUSEEN GALERIEN · OPER · LESUNGEN · KABARETT GESCHICHTE · MENSCHEN · AUSFLÜGE © andystaplesphotographie.com


BLICK ZUR FESTUNG HOHENSALZBURG VOM KAPITELPLATZ


© Tourismus Salzburg GmbH


© Blowup/Salzburg

EDITORIAL DER HERBST IST DIE ZEIT DER ENTDECKUNGEN

Sind die Festspiele einmal zu Ende, kehrt wieder Ruhe in Salzburg ein. Nach Wochen hektischen Treibens und ausweglosem Gerangel um einen Tisch im Tomaselli lässt man es wieder beschaulicher und gelassener angehen. In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Viertel rund um die Linzer Gasse, Steingasse und den Makartplatz, der sogenannten „Rechten Altstadt“. Ein modernes, kreatives, innovatives Quartier mit einer sehr geschichtsträchtigen Vergangenheit. Ein besonderes Kleinod möchte ich Ihnen ans Herz legen – die Steingasse. Schlendert man durch dieses romantische Gässchen, so offenbart sich hier ein ganz besonderer Charme zwischen mittelalterlicher Architektur und kultigen Lokalen, antiken und modernen Läden und kulinarischen Besonderheiten. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Künstlercafé „Bazar“ an der Salzach, ein Treffpunkt vieler Schauspieler und Musiker, sind doch Landestheater, die Kammerspiele oder das Mozarteum nur wenige Schritte entfernt. Die Tage werden kürzer, die Nächte dafür länger. Auch wenn Temperaturen bis um die 20 Grad in den Oktober hinein oft durchaus realistisch sind, so ist es dennoch unumstritten, dass der Herbst Einzug hält und somit auch die Theatersaison in Salzburg wieder in den Startlöchern steht. Im Landestheater und Schauspielhaus erwarten Sie in dieser Spielzeit wieder ein hochqualitatives und abwechslungsreiches Programm, ebenso in den vielen anderen Kulturstätten der Stadt. Werfen Sie einen Blick auf unsere Veranstaltungsseiten, Sie werden staunen, was sich so alles in den kommenden Wochen an Kultur und Entertainment anbietet. Oder verbringen Sie lieber ein Wochenende in Wien? Wie Sie sich einen kleinen Überblick über interessante Aktivitäten in der glanzvollen Metropole verschaffen können, verraten wir Ihnen in dieser Ausgabe. Für Viele ist der Herbst die schönste Jahreszeit. Es ist nicht mehr heiß, die Luft wird ganz rein und die Bäume beginnen ihr buntes Farbenspiel. Diese Jahreszeit eignet sich besonders zu einem perfekten Ausflug in die Natur. Daher haben wir für Sie auch jede Menge Ausflugstipps rund um Salzburg zusammengestellt. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen abwechslungsreiche Wochen! Patricia Thurner


INHALT

06

20

36

58

06

Salzburger Landestheater

Freiheit und Gleichheit im Fokus der neuen Spielzeitsaison

12 14 20 32 36 58 68

Rowan Hellier Junge Schottin erobert die Mozartstadt

Stiftung Mozarteum Salzburg

Hochkarätige Festivals und Konzertreihen

Rechte Altstadt

Salzburgs modernes, aufstrebendes Viertel

Pinzgau Lokalbahn

Andere Möglichkeit die Landschaft zu erleben

Salzkammergut

Raus in die Natur

Wien Auf den Spuren der Habsburger

Veranstaltungen

Drei Monats-Kulturplaner für jeden Tag

104

Impressum


Look up now. Life is surprising Die neuen Düfte für Sie und Ihn


»FREI UND GLEICH GEBOREN« Die neue Spielzeit 2016 / 2017 im Salzburger Landestheater

8


„Das Salzburger Landestheater soll ein Ort sein, der für alle Menschen gleich zugänglich ist, wo sich Menschen auf Augenhöhe begegnen, künstlerisch inspiriert werden und es gemeinsam gelingt, eine Idee vom Ideal der Gleichheit in unserer Gesellschaft zu entwickeln“ Intendant Dr. Carl Philip von Maldeghem.

9


DIE NEUE SPIELZEIT 2016/2017 IM SALZBURGER LANDESTHEATER „Das Salzburger Landestheater soll ein Ort sein, der für alle Menschen gleich zugänglich ist, wo sich Menschen auf Augenhöhe begegnen, künstlerisch inspiriert werden und es gemeinsam gelingt, eine Idee vom Ideal der Gleichheit in unserer Gesellschaft zu entwickeln“ Intendant Dr. Carl Philip von Maldeghem. „Frei und gleich geboren“ – so beschreibt die Europäische Menschenrechtskonvention das Grundrecht der Gleichheit, das als Spielzeitthema im Mittelpunkt der Arbeit stehen wird. Das Theater geht auf künstlerische Spurenerkundung der Ungleichheiten und widmet sich damit erneut einem der wichtigen Meilensteine der europäischen Zivilisation.

Zwei große Opernproduktionen in den Festspielhäusern Der Opernspielplan des Salzburger Landestheaters bringt eine Menge ungleicher Paare zusammen. Der junge New Yorker Komponist und Dirigent Matthew Aucoin und Christoph Willibald Gluck behandeln den gleichen unsterblichen Opern-

10

stoff von „Orpheus und Eurydike“, aber beleuchten dies aus vollkommen unterschiedlichen musikalischen und szenischen Perspektiven. Das Geschwisterduo „Hänsel und Gretel“ entführt vorweihnachtlich in den Märchenraum der Naturbühne Felsenreitschule zu einer spektakulären Produktion. Das ist auch der Anspruch für die Neuauflage von Puccinis „La Bohème“ im Haus für Mozart. Musikdirektorin Mirga Gražinytė-Tyla, ab Herbst 2016 zugleich Direktorin des City of Birmingham Symphony Orchestra, widmet sich Mozarts „Idomeneo“ und eröffnet neue Klangräume in der Salzburger Kollegienkirche, im Steintheater und den Wasserspielen in Hellbrunn. Die Spielzeit er­ öffnen unter der Regie von Operndirektor Andreas Gergen die schrägen Ritter rund um König Artus in „Spamalot“, während als Tribut an die Oper der zwanziger Jahre Brecht und Weill im „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ die Gründung einer neuen Gesellschaft beschreiben. Persönliche Motive treten so neben gesellschaftliche Modelle im Sinne eines Musiktheaters, das sich mit den Themen seiner Zeit befasst.


Fotos: Š Christina Canaval

11


Gesellschaftliche Debatten im Schauspiel Im Schauspiel sind es große, klassische Texte wie Schillers „Don Carlos“ oder Homers „Ilias“, aber auch zeitgenössische Autoren, die das Spannungsfeld einer Gesellschaft beschreiben, die sich mit Gerechtigkeit und Chancengleichheit auseinandersetzt. Die plötzliche Anwesenheit von Krieg in Reichweite einer Zivilgesellschaft in der „Ilias“, die Abwägung von Leben und Tod im Terrorfall in Ferdinand von Schirachs „Terror“, ein selbstbewusstes Frauenbild in einer radikalisierten Männergesellschaft in Wedekinds „Lulu“, das Eindringen von Fremdheit in vertraute Räume in „Wir sind keine Babaren!“ von Philipp Löhle werden in den zentralen Produktionen der Schauspielsparte als Handlungsmuster gemeinsam durchgedacht und durchgespielt.

Renaissance-Fürst und Popkultur im Tanz Ausdruck, in Bewegung gegossene Gefühle und Zeitenbilder schaffen die Handlungsballette von Peter Breuer: dem ebenso grausamen wie scharfsinnigen Fürsten der Renaissance Gesualdo widmen sich Maren Zimmermann und Peter Breuer mit ihrem neuen Stück für die große Bühne des Salzburger Landestheaters. In der Gegenwart verankert ist dagegen der Club 27, der gleiche

12


und doch ungleiche Protagonisten der Popkultur, die ein ähnliches Schicksal erlitten haben, porträtiert. Weitere Höhepunkte sind außerdem die Neuinterpretation der Erfolgsproduktion „Der Nussknacker“ sowie die „Internationale Ballettgala“ im Landestheater zu Peter Breuers 70. Geburtstag.

Schwungvoller Neuanfang im Jungen Land Die Sparte „Junges Land“ startet mit Angela Beyerlein als neue Leiterin in die neue Saison. Die Erfolgsproduktion „Malala“ bleibt im Programm, und eine Insel mit zwei Bergen ist der Ausgangspunkt für die Abenteuer von „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“. Orwells Utopie einer grausamen und auf Ungleichheit gegründeten Gesellschaft wird in „Farm der Tiere“ beklemmend beleuchtet, während „Der Zauberlehrling“ als Tanzmärchen außer Rand und Band gerät. Frauenrechte und männliches Selbstbewusstsein behandelt das Stück „King A“ auf ritterliche Art und Weise. Das Element der Partizipation bleibt großgeschrieben und die Jugendclubs sowie die Bürgerbühne laden herzlich ein, persönlich zu neuen Ufern aufzubrechen.

13


Rowan Hellier Rowan Hellier und Mark Omvlee in „Brokeback Mountain“ © Anna-Maria Löffelberger

Bei der Produktion von „Brokeback Mountain“ und „Il Mondo della Luna“ im Salzburger Landestheater punktete die schottische Mezzosopranistin Rowan Hellier in ihren Rollen mit einer hervorragenden Leistung und brachte ihr einige gute Kritiken.

„Hailey Clark und Rowan Hellier sind tief verunsicherte, auch aggressive, seelisch verletzte Ehefrauen.“ · Bayern 2

„Hailey Clark (Alma) und Rowan Hellier (Lureen) machen als aufgekratzte Gattinnen mit gelegentlicher Neigung zum Hausfrauenlamento ihre Sache ebenfalls ausgezeichnet.“ · Münchner Merkur

Die junge Schottin Rowan Hellier studierte an der Royal Scottish Academy of Music and Drama sowie an der Guildhall School of Music and Drama. Während ihres Studiums reüs-

14

„Bei den Damen sticht klar Rowan Hellier als Lisetta mit dunklem, samtigen Klang hervor.“ · APA


sierte sie bereits als Zweite Dame in »Die Zauberflöte«, Mazet in »La Colombe«, Balkis in »La Rencontre Imprévue« und Lola in »Cavalleria Rusticana«. Als Mitglied des Internationalen Opernstudios der Berliner Staatsoper Unter den Linden, sang sie Partien wie Zweite Dame (»Zauberflöte«), Annina (»La Traviata«), Hirte (»Tosca«), Kate Pinkerton (»Madame Butterfly«) und Trommler (»Der Kaiser von Atlantis«). Engagements führten die junge Künstlerin bisher an

die Welsh National Opera als Cherubino (»Le Nozze di Figaro«), zum Glyndebourne Festival als Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Sesto (»Giulio Cesare in Egitto«) und Küchenjunge (»Rusalka«) sowie zur Classical Opera Company als Cecilio (»Lucio Silla«). Die Mezzosopranistin ist außerdem als Konzertsängerin aktiv und interpretierte die Solopartie in Elgars »Grania and Diarmid« mit dem BBC Symphony Orchestra für BBC Radio 3, Judith Weirs »woman.life.song« beim Festival in Bregenz und beim LSO St. Luke’s sowie Mahlers »Des Knaben Wunderhorn« und Schumanns »Frauenliebe und –leben« beim Oxford Lieder Festival. Außerdem gab sie Konzerte in der Opéra de Lille und beim Perth Festival of the Arts. Zu ihrem Repertoire zählen zahlreiche Partien in Oratorien, unter anderem in Händels »Messiah«, Rossinis »Stabat Mater«, Verdis »Requiem« und Beethovens »Missa Solemnis«. Rowan Hellier arbeitet mit Dirigenten wie Laurence Cummings, Julien Salemkour, Nicholas Collon, Omer Meir Wellber, Stephen Barlow und Vladimir Jurowski. Die Partie der Frau in »Vanitas« von Salvatore Sciarrino sang sie im März und April 2013 in einer Premierenserie der Berliner Staatsoper Unter den Linden. In der Spielsaison 16/17 im Salzburger Landestheater wird Rowan Hellier in den Produktionen Hänsel und Gretel, Orfeo2, Aufstieg und Fall der Stadt Mahaonny und Gesualdo zu hören und zu sehen sein.

15


MOZARTWOCHE 2017 DIE PFERDE KOMMEN ZURÜCK

Le Caravage © Zingaro

Es war ein gewagtes, in jeder Hinsicht aufwendiges Projekt – und geriet dann zu einem absoluten Höhepunkt der Mozartwoche: die Inszenierung von Mozarts Kantate „Davide peni tente“ 2015 in der Felsenreitschule durch den französischen Pferdekünstler und Theatermacher Bartabas, mit Pferden und Reitern der formidablen Académie équestre de Versailles und natürlich mit Marc Minkowski am Pult der Musiciens du Louvre. Nun kehrt Bartabas mit seinen edlen Tieren nach Salzburg zurück, um auf Basis der damals gemachten Erfahrungen eine der beliebtesten und zugleich tief-

16

gründigsten, erhabensten Schöpfungen Mozarts in einen neuen szenischen Zusammenhang zu stellen: das Requiem, gesungen vom Salzburger Bachchor, ausgesuchten Solisten wie Genia Kühmeier, Elisabeth Kulman, Julien Behr und Charles Dekeyser und den Musiciens du Louvre unter Minkowskis Leitung. Keineswegs unnahbar und wie vom hohen Ross herab, sondern auf verblüffende Weise berührend in der kunstvoll geregelten und seit damals noch weiterentwickelten Interaktion zwischen Mensch, Tier und Musik, erschließen sich da zusammenhänge des Daseins in einem atem­


beraubenden Gesamtkunstwerk. Neben Künstlern wie Renaud Capucon, András Schiff und Fazil Say sind auch die Wiener Philharmoniker wieder bei dem Klassik-Festival im Jänner 2017 dabei. Unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin wird Rolando Villazón mit den Wiener Philharmonikern einen Abend geben, bei dem der mexikanische Tenor vier große Orchesterarien von Mozart singt. Auch Joseph Haydn wird eine tragende Rolle spielen. Bei der Konzep-

tion des Programms haben sich Matthias Schulz und Marc Minkowski besonders auf die Werke des Komponisten konzentriert, die er in Mozarts Todesjahr und danach schuf. Dazu gehören unter anderem die Erdödy-Quartette, die das Hagen Quartett spielen wird, aber auch das Hornkonzert in D-Dur, das Marc Minkowski mit dem 2012 gegründeten Mozart Kinderorchester der Stiftung Mozarteum aufführen wird.

TICKETS Beim Kartenbüro der Stiftung Mozarteum Salzburg Theatergasse 2, 5020 Salzburg Tel. +43 662 / 87 31 54 E-Mail: tickets@mozarteum.at

Villazon © Felix Broede

Fazıl Say © Marco Borggreve

Anna Prohaska © Patrick Walter

Elisabeth Kulman © Elisabeth Novy

17


Saisonkonzerte 2016/17 Ein wesentliches Motiv der Konzertsaison 2016/17 der Stiftung Mozarteum Salzburg sind die vielfältigen Zusammenhänge der Volksmusik und ihr Einfluss auf die Werke der großen Komponisten. Das Genre Kammermusik wird in seiner Vielfalt vom Barock bis in die Gegenwart aufgezeigt. Bekannte Stars und junge Interpreten wie Nikolaj Znaider, Piotr Anderszewski, Maria João Pires und Ashot Khachatourian, Jan Vogler und Martin Stadtfeld, „Lockenhaus on Tour“, Andrej Bielow, Adrian Brendel und Kit Armstrong, Alisa Weilerstein und Inon Barnatan, dem Trio Jean Paul, Gabriel Le Magadure und viele andere werden im Großen Saal und im Wiener Saal der

Martin Stadtfeld © Yvonne Zemke

18

Stiftung Mozarteum zu erleben sein. Junge Kammermusiker werden außerdem in einer Reihe von vier „Debüts“ im Wiener Saal vorgestellt: The Danish String Quartet mit nordischer Volkmusik, das junge Duo aus dem Salzburger Geiger Benjamin Herzl und dem französischem Pianisten Ingmar Lazar mit Edvards Griegs G-DurViolinsonate und Ravels Virtuosenstück „Tzigane“, Caroline Goulding und Danae Dörken mit Georg Enescus „Impressions d-enfance“ u.a. sowie das Dover Quartet. Das neue Programm gliedert sich in neun Konzerte im Großen Saal, zehn Konzerte im Wiener Saal. Zwei Stummfilm-Vorfüh-

Alissa Weilerstein © Jamie Jung


rungen mit Live-Begleitung an der Propter Homines Orgel und drei Konzerte in der Reihe „Orgel-Plus“. Mit einem Sonderkonzert des Concentus Musicus soll an die große Bedeutung, die Nikolaus Harnoncourt für die Mu-

sikwelt und für Salzburg hatte, erinnert werden. Sein Satz: „Wir alle brauchen die Musik, ohne sie können wir nicht leben“ soll die neue Saison als Motto begleiten.

Dover Quartet © Lisa Mariemazzucco

Benjamin Herzl © Monika Lawrenz

Piotr Anderszewski © Kimura

TICKETS Beim Kartenbüro der Stiftung Mozarteum Salzburg Theatergasse 2, 5020 Salzburg Tel. +43 662 / 87 31 54 E-Mail: tickets@mozarteum.at

19


Einen Herbstspaziergang in Hellbrunn sollten Sie

nicht versäumen

20


Fotos: Š Patricia Thurner

21


22


ves i t a e r K hl Ăź f e g s Leben rechten in der tadt. Alts

Fotos: Š Patricia Thurner

23


Die Altstadt am rechten Ufer der Salzach spannt einen Bogen vom Kapuzinerberg bis zur Franz-Josef-Straße und Auersperg Straße. Sie umfasst die Linzer Gasse und die umliegenden Straßenzüge, wie etwa die Dreifaltigkeitsgasse, Lederergasse oder die Steingasse, um nur einige zu nennen.

Die Steingasse war im Mittelalter die Hauptverkehrsstraße Richtung Süden und eine typische Handwerkergasse, wo sich Gerber, Hafner, Seiler und andere Handwerker niederließen. Heute ist ein Spaziergang durch die Steingasse ein beschauliches

24

Erlebnis und am schönsten am späten Vormittag, wenn die Sonne die Fassaden der alten Häuser stimmungsvoll belebt. Hier findet man bezaubernde Galerien, Buchhandlungen und Antiquariate, die zum Stöbern und Schmökern einladen. Gleich am Anfang befindet sich das Filmkulturzentrum „Das Kino“, wo neue, interessante, innovative und künstlerisch wertvolle Filmpräsentationen gezeigt werden. Ganz in der Nähe findet man auch das „beste Kebap der Stadt“, Reyna Kebap in der Steingasse 3. In den historischen Häusern befinden sich auch viele trendige Bars und Szenelokale. Auf der Steinterrasse bekommt


25


man vom Frühstück bis zum After Work Cocktail die einzig­ artige Aussicht auf die verschiedensten Blickwinkel der Stadt gleich mitserviert. In der „Shrimps Bar“ kann man eine ausgezeichnete mediterrane Fischküche genießen zwischen wechselnde Kunst­ ausstellungen von Salzburger Kün­stlern sowie Soul, Jazz und Blues vom Feinsten.

26

Kulinarik in der Stadt Weinliebhaber zieht es einige Meter weiter ins „Fridrich“. Die kultige Bar bietet ausschließlich qualitativ hochwertige österreichische Weine an, kleine Snacks für zwischendurch sind auch noch auf der Karte zu finden. Das „Saiten­ sprung“ ist eine Tanzbar mit


Trachtenmoden

Trachtenmoden

SchwarzstraĂ&#x;e 4 www.lanztrachten.at

Kranzlmarkt 1|Getreidegasse A 5020 Salzburg office@lanztrachten.at +43 662/874272-0


cooler Musik und feinen Drinks. Hier wird vor allem am Wochenende bis in die frühen Morgenstunden abgefeiert.

seits des Flusses reichlich belohnt! Auf halber Höhe dieser Treppe („Kapuziner- oder Imbergstiege“) befindet sich versteckt in einer Ecke das reizende Und wer es österreichisch tra­ Kirchlein St. Johann am Imberg, ditionell liebt, der geht in die das schon die Geschwister Mozart „Andreas Hofer Weinstube“, ei- oft und gerne besuchten. nem der ältesten GastronomieMediterranes Flair betrieben Salzburgs. Gleich zu Beginn – vom Platzl her kommend – bezeugt eine Gedenk- Nach Passieren des Inneren Steintafel am Haus Nr. 9 in der Stein- tores bietet sich zur rechten Hand gasse, dass hier am 11. Dezember ein nochmaliger prachtvoller Blick 1792 Joseph Mohr geboren wur- auf die Festung Hohensalzburg de, der Textdichter des wohl und ein interessanter Ausblick in schönsten Weihnachtsliedes der die Gasse hinein mit ihren schöWelt, „Stille Nacht, Heilige Nacht.“ nen, fachgerecht renovierten (Nach neuesten Forschungen ist Häusern, dem Grün des Kapuzies aber das Haus Nr. 31, wo Mohr nerberges und zahlreichen kleiam 11. Dezember 1792 das Licht nen Geschäften, Bars, Buchhandder Welt erblickte). Daneben lungen und Galerien. führt eine Treppe durch dunkle Häuserschluchten hinauf in die Am Ende der Gasse und an der lichte Weite des Kapuzi­nerberges; Stelle des heute nicht mehr exisdie kleine Mühe des Aufstiegs tierenden Äußeren Steintores wird durch den Blick auf eines der (nunmehr: „Am Äußeren Stein“) schönsten Stadtpano­ramen jen- befindet sich ein eindrucksvoller

28


Wandbrunnen aus Marmor, der „Engelwirtsbrunnen“, 1660 vor dem damaligen „Engelwirt“ in der Steingasse errichtet, seit 1890 hier platziert. Wenn man vom „Platzl“ an der Staatsbrücke kommend in die Linzer Gasse spaziert, fällt der Blick auf das Haus Nr. 3, in dem der große Arzt und Naturwissenschaftler Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus, von 1540 bis 1541 lebte; Im Haus Nr. 7 befindet sich seit dem Jahre 1809 die Engel-Apotheke, deren wohl prominentes-

ter Apothekengehilfe für kurze Zeit der 1887 in Salzburg geborene Dichter Georg Trakl war. Gleich daneben, am Haus Nr. 9, dem Hotel Gablerbräu, erinnert eine Gedenktafel an den großen Sänger Richard Mayr, den unvergleichlichen „Ochs von Lerchenau“ in Richard Strauss' Oper "Der Rosenkavalier". Überquert man hier die Gasse, so verlockt ein imposanter Tor- und Treppenaufgang zum beschaulichen Besteigen des Kapuzinerberges über einen alten Kreuzweg; die kleine Mühe des Aufstiegs bis zum Kapuzinerklos-

29


ter wird mit einer unvergleichlichen Aussicht auf die gegenüberliegende prachtvolle Altstadt am Fuße belohnt. Die noch in gro­­ßen Teilen vorhandene Stadtmauer aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, zeigt heute noch die hervorragende Befestigung der Fürstenstadt in jenen kriegerischen Zeiten!

Schönster Ausblick auf die Stadt Nur einige Schritte weiter die Gasse hinauf kommt man zur Kirche St. Sebastian und zum da­ hinter liegenden stimmungsvollen Sebastians Friedhof, der – um 1600 von Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau in der Art eines italienischen „Campo Santo“ angelegt – trotz aller Hektik vergangener und gegenwärtiger Zeiten doch nichts von seiner jahrhundertealten Würde und stillen Schönheit eingebüßt hat. Die Linzer Gasse gilt besonders bei den Salzburgern als eine der beliebtesten Gassen. Der besondere Charme wird unterstrichen von denkmalgeschützten Fassaden. In den kleinen Läden findet man eher Spezialitäten statt Souvenirs. Die Spannweite des Angebots reicht von Juwelieren über Herrenausstatter bis zu Reisebüros und Bäckereien, von Cafés bis zum Optiker und vom Friseur bis zum Antiquitätenladen. Modebewusste Salzburger wissen das Angebot in der Linzer Gasse längst zu schätzen. Zahlreiche namhafte Marken wie haben sich hier einen Standort gesichert. Ergänzt wird dieses Angebot durch namhafte Boutiquen, die einen erfrischen-

30

den Markenmix anbieten. Die Gegend um den Makartplatz und die Dreifaltigkeitsgasse auf dem rechten Salzachufer ist durch das barocke Ensemble der Dreifaltigkeitskirche und mehrerer assoziierter Gebäude charakterisiert. Dieses Ensemble wurde unter Fürst Erzbischof Paris Lodron und seinem Architekten Johann Bernhard Fischer von Erlach erschaffen, deren "Masterplan" bis heute die Struktur dieser Nachbarschaft festlegt. Zuerst einmal die Hauptattraktion (von der Dreifaltigkeitskirche abgesehen): Das Tanzmeisterhaus, das rosafarbene Wohnhaus der Familie Mozart. Das Haus wurde erstmals 1617 erwähnt und wurde 1711 das offizielle Lokal der Tanzund Etikettlehrer mit engen Verbindungen zum Salzburger Hof. Die Familie Mozart lebte hier im späten 18. Jahrhundert. Das Gebäude wurde teilweise im Zweiten Weltkrieg zerstört und erst in den 1990er Jahren rekonstruiert. Heute beherbergt es ein beliebtes Museum zu Mozart, seiner Zeit im Tanzmeisterhaus und seinem Werk.

Künstlerisches Ambiente Gleich neben dem Tanzmeisterhaus steht das Doppler Haus, den Geburtsort des Physikers Christian Doppler. Es wurde im späten 18. Jahrhundert erbaut und ist eines von relativ wenigen Beispielen für klassizistische Gebäude in Salzburg. Christian Doppler wurde hier im Jahr 1803 geboren. Gleich gegenüber ist das Hotel Sacher Salzburg, einst als Hotel Österreichischer Hof bekannt.


Hier kann man die "original" Sachertorte konsumieren. Um die Ecke der Dreifaltigkeitsgasse erblickt man den Sauterbogen. Er wurde von Fürst Erzbischof Paris Lodron erbaut, indem er einen Durchgang durch zwei Häuser schlagen ließ. So wurde der Palast seiner Familie besser an die Linzer Gasse angeschlossen. Der Sauterbogen entstand 1645, das Haus, das teilweise dafür geopfert wurde, stammt aus dem Jahr 1429 und heißt Goldschlagerhaus. Um die Ecke rechts das Königsgässchen, in dem Jahrhunderte lang der Latrinenreiniger der Stadt wohnte. Das Viertel rund um den Makartplatz und den Mirabellplatz ist bekannt für seine kreative, künstlerische und studentische Szene. Die Kulturmeile mit dem Salzburger Landestheater, dem Marionettentheater, dem Toihaus Theater Salzburg, Mozarts Wohnhaus

sowie Stiftung und Universität Mozarteum ist auch ein beliebter Quartier für die Einheimischen. Die Rechte Altstadt ist ein junges, modernes und aufstrebendes Viertel, an dem niemand vorbeikommt, der die Salzburger Altstadt in all ihren Facetten kennen lernen will!

31


Pinzgauer Lokalbahn

Grüne Hügel, Pinzgauer Grasberge, die Salzach, der Nationalpark Hohe Tauern, die Krimmler Wasserfälle und mittendrin die Pinzgauer Lokalbahn. Die Schmalspurbahn fährt von Zell am See nach Krimml und ist für die Region ein unverzichtbares Transportmittel. Doch nicht nur für den Weg zur Arbeit oder zur Schule wird die Pinzgauer Lokalbahn gerne genutzt. Vor allem für Freizeit und Urlaub ist die Schmalspurbahn eine Möglichkeit den Pinzgau zu erleben. Mit bis zu 80km/h durchquert sie im Stundentakt den malerischen Ober-

34

pinzgau. Zwischen Zell am See und Krimml liegen 53 Schienenkilometer und 40 Haltestellen. Viele der 40 Haltestellen sind ideale Ausgangspunkte zu den Natur- und Kulturschätzen im Nationalpark Hohe Tauern, in den Pinzgauer Grasbergen und den Kitzbüheler Alpen.

Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt oder fährt mit der Bahn. Der beliebte Tauernradweg startet gleich hinter dem Bahnhof Krimml über die Krimmler Ache und wei-


kalbahn kommt man ohne Auto und entspannt an viele Ausgangspunkte und wieder zurück.

Mit vollem Dampf voraus

ter nach Zell am See, Bischofshofen, Salzburg bis nach Passau. Die Pinzgauer Lokalbahn bietet sich für die Fahrt zum Ausgangspunkt bestens an. Für Fahrräder stehen zwischen Mai und Oktober eigene Radwagons zur Verfügung, die allerdings unbedingt im Vor­ hinein reserviert werden müssen. Ob Radfahren, Wandern oder Ski­­fahren mit der Pinzgauer Lo-

Bereits 1896 unterzeichnete Kaiser Franz Josef I. die Urkunde zum Bau und Betrieb einer schmalspurigen Lokalbahn von Zell am See über Mittersill bis nach Krimml. Die Strecke wurde erhalten und auch die alte Dampflok gibt es noch. Der 10. September 2016 wurde bei der Pinzgauer Lokalbahn zum „Dampfzugtag“ ernannt. Zwei nostalgische Dampfloks fahren von Zell am See nach Krimml und zurück. Den ganzen Sommer lang, von Mai bis Ende September und im Advent. Ein einzigartiges Gefühl in einem Dampfzug zu sitzen, der schon seit 110 Jahren unterwegs ist. Als schönes Ausflugsziel bieten sich Sommer wie Winter die Krimmler Wasserfälle an, die übrigens Europas größte Wasserfälle sind.

Wer mitfahren möchte sollte unbedingt einen Platz reservieren. Alle Termine und Wandertipps gibt’s auf: www.pinzgauerlokalbahn.at

KONTAKT& RESERVIERUNG T. 06562/40600 oder pinzgauerlokalbahn@salzburg-ag.at

35


KRIMMLER WASSERFÄLLE Tosende Wassermassen und feiner Sprühnebel, das Naturspektakel Krimmler Wasserfälle zeigt die elementare Kraft der Natur. Die Krimmler Wasserfälle bieten ein einzigartiges Naturspektakel im Nationalpark Hohe Tauern. Über 3 Stufen stürzen die Krimmler Wasserfälle insgesamt 380 m in die Tiefe. Entlang des Was­serfallwegs Krimml ermöglichen zahlreiche Aussichtskanzeln Familien mit Kindern eine sichere und atem­beraubende Sicht auf die tosenden Wassermassen der Krimmler Wasserfälle. Bereits 1879 machte ein schmaler, stufenartiger Pfad die hö­ chsten Wasserfälle Europas für Familien zugänglich. Um die Jahrhundertwende erfolgte von der Alpen­vereinsektion Warnsdorf / Krimml die Neugestaltung des 4 km langen Krimmler Wasserfallwegs. Vor mehr als 100 Jahren, im Jahr 1901, wurde er wieder eröffnet. Schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts

riefen zahlreiche Ideen zur wirtschaftlichen Nutzung der Krim­ mler Wasserfälle Naturschützer auf den Plan. Von einer wirtschaftlichen Nutzung der Krim­ mler Wasserfälle ist jedoch heute keine Rede mehr. Bereits seit 1958 gehört das Krimmler Achental zum Landschaftsschutzgebiet, 1967 wurden die Krimmler Wasserfälle mit dem Naturschutz­diplom des Europarates ausgezeichnet, seit 1983 gehören sie zum Nationalpark Hohe Tauern und unterliegen dem Schutz des Na­tional­park­ gesetzes. Die Vegeta­tion der­ Krimmler Wasserfälle zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt auf kleinstem Raum aus. Im Sprühnebel der Fälle finden sich besonders feuchtigkeitsliebende Pflanzen wie z.B. Farne, Flechten und vor allem Moose. Auch aus ornithologischer Sicht ist das Gebiet um die Krimmler Wasserfälle interessant: 62 Vogelarten, von denen 9 auf der roten Liste stehen, leben in der Umgebung. Wissenswertes über Entstehung, Geologie und Vegetation der Krimmler Wasser fälle und des Krimmler Achentales vermittelt der Lehrweg entlang des Wasserfallweges. Die Betreuung des Lehrweges erfolgt durch den Ös­ter­reichischen Alpenverein.


Naturspektakel

Nähere Informationen: OeAV Sektion Warnsdorf/Krimml 06564/7212 | warnsdorf.krimml@sektion.alpenverein.at www.wasserfaelle-krimml.at 37


38


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

Herbstzeit im Salzkammergut ein Genuss für Körper, Geist und Seele

Fotos: © Patricia Thurner

39


SCHAFBERGBAHN & WOLFGANGSEESCHIFFFAHRT

40


Von weither ist eine markante Bergspitze zu sehen. Der Schafberg. Mit seinen 1.783 Metern und der Aussicht über das Salzkammergut war er schon bei Kaiserin Sissi beliebt. Sie ließ sich damals noch zum Hotel Schafbergspitze tragen. Bis der Kaiser 1890 den Bau der SchafbergBahn veranlasste. Verstehen kann man sie, die Liebe des Kaiserpaares zum Schafberg: Von der Spitze aus hat man einen Rundumblick bis weit über das Salzkammergut hinaus. Wenn das Wetter passt, sieht man nicht nur den nahen Wolfgangsee, den Mondsee und den Attersee, sondern auch Fuschlsee, Irrsee und Hallstättersee. So Mancher mag auch schon den

Traunsee und den Chiemsee entdeckt haben. Viele Wege führen auf den ehemaligen Schafberg der ursprünglich Schauberg hieß – das vermutet man zumindest. Man kann zwischen verschiedene Wanderwege und der SchafbergBahn wählen. Je nachdem ob der Aufstieg sportlich oder gemütlich sein soll. Bei der SchafbergBahn sind neben den Dieselloks immer noch die über 100 Jahre alten Dampfloks im Einsatz. Damit die Nostalgielok um 9.30 Uhr wenn die ersten Fahrgäste kommen startklar ist, muss der Heizer früh aufstehen. Um 5.30 Uhr wird die mit Kohle betriebene Lok bereits beheizt und mit Kohle gefüttert. Während der Fahrt, soll-

41


1.783 Meter © Ursula Bahr

42

© Patricia Thurner


te man die Augen offen halten. Denn es gibt einiges zu sehen: erst fährt man durch den Wald, weiter geht’s entlang grüner Almwiesen, durch Tunneln und vorbei an schroffen Felsen. Oben angekommen ist die Aussicht atemberaubend schön.

Doch, kein Schafberg ohne Wolfgangsee Von oben und auch während der Talfahrt mit der Bahn kann man ihn schon sehen: den Wolfgangsee mit seinen malerischen Buchten, dem klaren Wasser und der Falkensteinwand. Gegenüber der SchafbergBahn-Talstation ist auch gleich eine der sieben Anlegestellen der WolfgangseeSchifffahrt. Und auch hier, wie wohl im gesamten Salzkammergut hatte der Kaiser seine Finger im Spiel. 1873 wurde die Schifffahrt am Wolfgangsee eingeführt. Der erste Schaufelraddampfer „Kaiser Franz Josef“ ist auch nach über 140 Jahren immer noch im Einsatz, genauso wie die gleichaltrige Kollegin „Kaiserin Elisabeth“. Liebevoll werden die beiden nostalgischen Schiffe vor Ort von der Mannschaft der SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt restauriert und in Schuss gehalten.

Im Sommer ist der „Kaiser“ nach wie vor planmäßig zwischen St. Wolfgang und St. Gilgen im Einsatz, die „Kaiserin Elisabeth“ fährt in der Adventszeit zwischen Strobl und St. Wolfgang. Beide kann man für Sonder­ fahrten buchen. Für die Fahrgäste stehen aber auch noch vier moderne Schiffe bereit die nicht nur für den Linienverkehr im Einsatz sind, sondern auch für Veranstaltungen oder Hochzeiten zur Verfügung stehen. Die Route führt von St. Wolfgang nach Gschwendt und weiter nach Strobl oder von St. Wolfgang nach Ried, Fürberg in die schöne Fürbergbucht und weiter nach St. Gilgen. Aus- und Einsteigen kann man bei jeder Anlegestelle. Während der Fahrt kommt man bei kraftspendenden Glücksplätzen vorbei, die in der Region verteilt sind: das Hochzeitskreuz unterhalb des Falkensteins, der Frauenstein-Fels in Ried und das Ochsenkreuz das auf einer kleinen Insel aus dem Wolfgangsee ragt. Wer den Wolfgangsee mit dem Rad umrunden will kann es zwischen St. Wolfgang und Fürberg mit auf das Schiff nehmen. Je nach Verfügbarkeit. Am besten im Vorhinein abklären.

KONTAKT SchafbergBahn & WolfgangseeSchifffahrt E-Mail: berg.schiff@schafbergbahn.at Tel.: 06138 / 22320

43


Raus in die eRlebnisReiche natuR und

Die einzigartige Almlandschaft rund um das Zwölferhor sondern auch Entspannung und Erholung vom hektische Höhenklima in vollen Zügen genießen, ist Medizin für d Das beeindruckende Panorama der Berge des Salzkamm Ruhe einkehren lassen, die Gedanken frei machen und die nur bewundern, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Wollen Sie die Seele baumeln lassen, wandern oder in ei sommer am Zwölferhorn hat für jedermann das Richtige

44

ZWÖLFERHORN-SEILBAHN Ges.m.b.H · Tel. +43 (0) 62 27/23 50 · Fax: DW 4 · seil


d Rauf auf’s ZwölfeRhoRn in st. GilGen!

rn bietet nicht nur herrliche Wander- und Themenwege, en Alltag. In einer intakten Berglandschaft das gesunde die Seele. mergutes wird auch Sie begeistern. Sich hinsetzen und e vor Jahrtausenden entstandene Berglandschaft einfach

iner der vielen Hütten Gemütlichkeit erfahren, der Berge.

5340 St. Gilgen · Konrad Lesiak Platz 3 lbahn@12erhorn.at · www.12erhorn.at

45


Magische Momente am Attersee Zeit zum Auftanken

46


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

© Patricia Thurner

47


bst Her ghts hli Hig ord! B an

er Uns tipp s flug Aus den für st! Herb

Highlights im Herbst am Attersee & Altausseer See

Entdecken Sie mit uns die Faszination Attersee. Aufgrund seines faszinierenden Farbenspiels auch als die „Karibik der Alpen“ genannt oder entschleunigen Sie mit Österreichs erstem Solarschiff am Altausseer See mit unvergesslichem Blick auf den Loser, Trisselwand und Dachsteingletscher. ATTERSEE-SCHIFFFAHRT Rundkurs NORD: „Der Familienkurs“, Dauer: ca. 1h 10min, Preis: € 12,00 Erw. / € 6,00 Kind, Highlights: Schloss Kammer, Insel Litzlberg, Gustav-Klimt-Zentrum, Pfahlbau Pavillon Seewalchen Rundkurs SÜD: „Der Villenkurs“, Dauer: ca. 2h 25min, Preis: € 18,00 Erw. / € 9,00 Kind, Highlights: imposante Sommervillen, „Klein-Venedig“ Unterach, Panoramablick auf Höllengebirge, Schafberg & Drachenwand, Naturjuwel Burggrabenklamm VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS für Kinder, Kulturbegeisterte & Genießer: Sonntagsfrühstück mit Aussicht: Sonntag, 11. September 2016 Villen, Frühstück & Me(e)hr: Sonntag, 4. September 2016 SO FINDEN SIE UNS: von Salzburg zum Attersee: A1 Richung Wien, an Mondsee vorbei, Abfahrt St. Georgen, danach links - Richtung Attersee (ca. 30min., ~ 50 km) INFO: www.atterseeschifffahrt.at, office@atterseeschifffahrt.at, Tel. 07666 7806 ALTAUSSEE-SCHIFFFAHRT Rundfahrt, Dauer: ca. 1 Stunde, Preis: € 12,00 Erw. / € 6,00 Kind VERANSTALTUNGS-HIGHLIGHTS: Bierzeltflucht auf dem Solarschiff: Sa., 3. bis Mo, 5. September 2016 Musikalische Wanderung um den See: So., 25. September 2016 (nur bei Schönwetter) Glückstag, Mi., 26. Oktober 2016 SO FINDEN SIE UNS: von Salzburg nach Altaussee: über St. Gilgen - Strobl Bad Ischl - Bad Goisern weiter nach Altaussee (ca. 1h 20min., ~ 79 km) INFO: www.altausseeschifffahrt.at, office@altausseeschifffahrt.at, Tel. 03622 20501 Unsere Mission ist es unsere Gäste zu begeistern. Wenn uns das gelungen ist, sind wir zufrieden :-).


Herbstliche Glücksmomente für die ganze Familie

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und somit auch die heißen Badetage. Startschuss für die Wandersaison! Lassen Sie den Sommer an herrlichen Herbsttagen mit einer Schifffahrt „Auf den Spuren von James Bond“ am Altausseer See ausklingen oder kombinieren Sie eine Wanderung am Attersee mit einer Fahrt auf dem „Meer des Salzkammergutes“. Natur erleben rund und am Attersee Kreieren Sie mit den zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten der Atterseeschifffahrt Ihre perfekten Ausflugstage im Goldenen Herbst rund um den Attersee! Erleben Sie die Natur bei einer Schifffahrt, die Sie herrlich mit einer Wanderung, z.B.: zum Nikoloweg am Fuße des Höllengebirges verbinden können oder genießen Sie von Bord aus einen einzigartigen Blick auf die prächtigen Sommervillen und stärken Sie sich im „schönsten Gastgarten auf dem Attersee“ mit einer zünftigen Wanderjause. Bei Schlechtwetter verwandeln sich die Schiffe in schwimmende Kaffeehäuser mit herrlichem Ausblick auf die Highlights rund um den See. Jedes Schiff der Attersee-Flotte ist einem Künstler der Region gewidmet: Nach dem Gustav-Klimt-Schiff, dem ChristianLudwig-Attersee-Schiff komplettiert seit Juli dieses Jahres das Gustav-Mahler-Schiff die Kunstflotte am Attersee. Ein Erlebnis an sich... Schifffahrt auf den Spuren von James Bond Entschleunigung pur auf Österreichs 1. Solarschiff erleben und das obwohl das Schiff schon in besonderer Mission eingesetzt wurde? Bei einer Rundfahrt auf dem ehemaligen Regieplatz von James-Bond-Regisseur Sam Medes können Sie die unberührte Natur rund um den Altausseer See erleben und genießen. Bei Zwischenstopps z.B.: beim Jagdhaus Seewiese kann es sein, dass sie neben köstlichen Strudelspezialitäten auch Anekdoten vom „Spectre“-Dreh von Wirt Paul König persönlich serviert bekommen. Ein Fußmarsch zurück nach Altaussee bietet sich wunderbar als Ausflugskombination an - wer er es bequemer mag, genießt einfach bei einem kühlen Loser-Bier oder einem steirschen Wein die einstündige Rundfahrt mit Blick auf Dachstein, Loser und Trisselwand. INFO: www.atterseeschifffahrt.at, office@atterseeschifffahrt.at, Tel. 07666 7806; www.altausseeschifffahrt.at; office@altausseeschifffahrt.at, Tel. 03622 20501.


Bienenhof Attersee Am Tor zur herrlichen Naturlandschaft Attersee gelegen ist unser „Bienenhof Attersee” ein Bindeglied zwischen landwirtschaftlicher Tradition und der Natur. Die Wechselwirkung zwischen Pflanzen, Biene und Mensch funktioniert im Gegensatz zu unserer schnelllebigen konsum- und profitorientierten Welt nur, wenn nachhaltig, unter Bedacht auf die nächsten Generationen, mit der Natur umgegangen wird. Der bewusste Umgang mit Umwelt und Natur scheint mehr denn je ein Gebot der Stunde zu sein. Am Bienenhof Attersee läßt sich der Kreislauf und die Wechselwirkung zwischen Natur, Tier und Mensch mit Hilfe der Bienen gut darstellen. Der BIENENHOF ATTERSEE lockt zahlreiche Familien und Gruppen-

50

reisende an den Attersee. Eingebettet in der herrlichen Naturlandschaft des Attersees können Besucher entweder auf eigene Faust entlang des Lehrpfades mit seinen 30 Schautafeln oder anhand von abwechslungsreichen Führungen durch ausgebildete Imkermeister in die Welt der Bienen eintauchen. „Das Thema rund um die Bienen ist präsenter denn je und so gibt es erfreulicherweise auch zahlreiche Bienenprojekte, die versuchen, dieses wichtige Lebewesen zu schützen“, so Imkermeister und Betriebsfüher Michael Ryba. Qualität vor Quantität: Vergessenes Wissen soll wieder entdeckt werden! Eine nachhaltige Betriebsweise in der Imkerei bedarf auch des Rückgriffes auf erfolgreiche Bienenzucht Methoden der


Vergangenheit. Artgerechte Bienenhäuser aus unbehandelten heimischen Hölzern, kontrollierte natürliche Waben ohne schädliche Rückstände, Bienenzucht mit Augenmaß, eine nachhaltige Betriebsweise und natürlich unberührte, biologische Nektarquellen, das macht den Honig des Bienenhofs Attersee, der wabenecht geerntet und naturbelassen z.B. mit Nüssen veredelt ist, so „Bestechend Bio“. „Wer Bio-Honig kauft, erteilt nicht nur der Gentechnik eine Absage, sondern votiert auch für eine nachhaltige, vernünftige und zukunftsorientierte Landwirtschaft“. Zusätzlich erfüllt der BIENENHOF ATTERSEE mit seinen zwei ausführlichen Lehrpfaden einen Bildungsauftrag. Die Lehrpfade gibt es in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. So kann nicht nur Schülern, sondern auch Familien und Senioren der hohe Stellenwert der Bienen gut näher gebracht werden. Auf einem genüsslichen Spaziergang vorbei an alten und vergessenen Obstsorten, heimischen Kräutern, einem von zwei Quellen gespeisten Biotop, das auch als Bienentränke dient, und drei großen Bieneninseln kann man 100 Bienenvölker bei ihrer täglichen Arbeit beobachten.

BIENENHOF ATTERSEE 4864 ATTERSEE NEUHOFEN 5 TEL.: 07666 / 20 845 Laden-Öffnungszeiten: DO – SA: 10 bis 18:30 Uhr SO: 10 bis 17:00 Uhr Sonn- und Feiertags geöffnet Für Gruppen haben wir nach Vereinbarung jederzeit geöffnet! Von Anfang Mai bis Ende September finden jeden Samstag um 15.15 Uhr öffentliche Publikumsführungen statt. (Anmeldung bis FR Mittag!) Unsere Lehrpfade sind immer öffentlich begehbar.

51


Die Magie des Augenblicks Salzkammergut Das Salzkammergut mit seinen wunderbaren Seen übt eine magische Anziehungskraft aus. Am Ufer eines Sees zu sitzen kann ein Gefühl von Dankbarkeit auslösen, weil wir uns mit freudigen und leichten Gefühlen verbinden, wir können auf stille Art Kraft tanken. Es kann zum Innehalten anregen, die Zeit ein wenig auszubremsen, alles etwas

langsamer anzugehen. Patricia Thurner hat auf ihrer Reise durch die Seenlandschaften Salzburgs und Oberösterreichs faszinierende fotografische Momente festgehalten und diese mit einfühlsamen Texten und Kurzgeschichten ergänzt. Dieser Bildband entführt in eine Welt voller Überraschungen und inspirierender Gedanken.

192 Seiten, 104 Farbabbildungen 19,5 x 25,9 cm, Hardcover EUR 25,– ISBN: 978-3-200-04614-6

52


PATRICIA THURNER Jahrgang 1964, aufgewachsen in Bad Hofgastein, Besuch des Musischen Gymnasiums im Heimatort. Mit 22 Jahren machte sie sich a ls Werbetexteri n i n Salzburg selbstständig, fünf Jahre später erwarb sie von Werner König den Festungsverlag, wo sie als Geschäftsführerin und Herausgeberin des Salzburger Wochenspiegels bis Anfang 1998 tätig war. D a n a c h e rf o l g t e e i n l ä n g e re r Frankreichaufenthalt. Seit 2001 arbeitet Patricia Thurner wieder im Team des Salzburger Wochenspi egels a ls frei e Redakteurin , 2014 übernahm sie die Chefredaktion und Medienleitung dieses Kulturmagazins. In ihrer Freizeit hält sie sich besonders gerne im Salzkammergut auf. Mit dem Bildband “Die Magie des Augenblicks” wurden von ihr einzigartige Stimmungen di eser Gegend in Momentaufnahmen festgehalten und diese mit einfühlsamen Texten und eigenen Erzählungen verknüpft. Sie lebt und arbeitet in Salzburg.

www.patriciathurner.at 53


Hallstatt World Heritage

128 Seiten, 23 x 27 cm Hardcover EUR 24,90 ISBN 978-3-7025-0856-2

Der gebürtige Hallstätter und in Wien lebende Fotograf Josef M. Fallnhauser kennt Hallstatt wie seine Westentasche. Das über die Jahre gewachsene Bildarchiv seiner Heimat ist eine authentische Dokumentation des Ortes abseits der üblichen Postkartenidylle. Eine lebendige Sammlung von Geschichten, Naturerlebnissen und Kochrezepten. Mit dem ihm eigenen „Blick von außen” bleibt auch die nötige Distanz für eine unvoreingenommene Auseinandersetzung mit diesem, seinem Geburtsort gewahrt.

Josef M. Fallnhauser geboren 1960 in Hallstatt. Mit 15 zieht es ihn nach Wien, um in der „Grafischen“ Fotografie zu erlernen – danach Gründung eines eigenen Studios. 1986 schließt er sich mit Michael Langoth zusammen, und betreibt mit diesem seit nunmehr 30 Jahren das renommierte Werbefotostudio „Studio Trizeps“ in Wien.

Sagen und Märchen vom Attersee und Attergau von Erich Weidinger mit Fotos von Michael Maritsch – Kral Verlag 2016 4. überarbeitete und ergänzte Auflage – mit Geschichten aus folgenden Gemeinden: Seewalchen, Schörfling, Aurach, Weyregg, Steinbach, Unterach,Nussdorf, Attersee, Berg, Straß im Attergau, Weißenkirchen im Attergau, St. Georgen im Attergau, Gampern. 112 Seiten, 26,5 x 21 cm Hardcover EUR 19,90 EAN: 9783990243589

Erich Weidinger (geb.1964) wuchs am Attersee/Oberösterreich auf. Nach einer Lehre, einer pädagogischen Ausbildung und einigen Berufsjahren in Linz und Vorarlberg eröffnete er in seinem Heimatort eine Buchhandlung und begann mit dem Verfassen von Büchern.Eben erschienen ist „Sagen und Märchen vom Attersee und Attergau“ mit Fotos von Michael Maritsch.


Bad Ischl abseits der Klischees Wie hat sich das Stadtbild über Jahrzehnte verändert und wie wurde die Stadtentwicklung Bad Ischls durch Menschen und Architektur geprägt? Was zeichnet Bad Ischl heute aus? Welche Entdeckungen lohnt es sich hier zu machen? Wie positioniert sich Bad Ischl im Wettbewerb der Städte und des globalen Tourismus? Neben der Wirkmacht historischer Bilder und ihrer imperialen Vergangenheit werden Menschen und ihre Leidenschaften porträtiert: für Tradition und Zeitgenössisches, für Handwerk, Garten oder Architektur.

208 Seiten, 24 x 30 cm Hardcover EUR 49,90 ISBN 978-3-85033-991-9

Christian Rapp Ist Ausstellungskurator und Autor, begann als Journalist, war tätig für die Österreichische Akademie der Wissenschaften und ist Lektor an der Universität für angewandte Kunst.

Nadia Rapp ist Autorin und Ausstellungskuratorin in Wien. Nach Jahren als Journalistin beim ORF gründete sie eine Kultur- und Medienagentur.

Verschwundene Bräuche –

Das Buch der untergegangenen Rituale Mit diesem umfassenden Lexikon der verschwundenen Bräuche öffnet sich ein Fenster in die Vergangenheit. Der Blick hindurch kann Neugier und Verständnis für das Alte wecken, kann altes Wissen bewahren, damit es nicht verloren geht. Sepp Forchers eingestreute Erzählungen über Almabtrieb und Kirtage, Raunächte und Nachbarschaftshilfe machen diese umfangreich bebilderte Kulturgeschichte der Rituale zu einem vergnüglichen Lesebuch.

224 Seiten, 17 x 24 cm Hardcover EUR 34,90 ISBN 978-3-85033-907-0

Sepp Forcher Beitragsautor Sepp Forcher arbeitete ab 1976 beim Österreichischen Rundfunk. Er wurde durch seine Volkskultursendungen zum Publikumsliebling. Seit 1986 ist er Moderator der Fernsehsendung „Klingendes Österreich“, worin er die musikalische Tradition und landschaftliche Schönheit österreichischer und grenznaher Gegenden unverkitscht vorführt.


Berchtesgaden

info@rossfeldpanoramastrasse.de www.rossfeldpanoramastrasse.de


Eine unvergessliche Erlebnisfahrt ! Bis auf eine Höhe von 1540 m führt uns die Straße auf das Roßfeld, ein Ausläufer des Hohen Göll, Deutschlands höchstgelegene Panoramastraße (mautpflichtig). Sie liegt mit ihrer Scheitelstrecke teilweise auf österreichischem Hoheitsgebiet. Der Bau der Straße wurde 1938 von der Bauleitung der Deutschen Alpenstraße begonnen. Sie sollte die Endschleife der Deutschen Alpenstraße bilden. Ein weiterer Grund für den Bau lag wohl darin, den immer zahlreicher werdenden Besuchern aus gebührender Entfernung Einsicht in den Hochsicherheitsbereich des Obersalzberges (seit 1933 zweiter Regierungssitz neben Berlin) zu geben, der ab 1937 für die Öffentlichkeit gesperrt war. Erst nach Kriegsende konnte die Straße vom damaligen Straßenbauamt Traunstein fertig gestellt werden. Die Roßfeldstraße bietet dem Besucher einen Einblick in die einmalige Schönheit der Berchtesgadener Alpenlandschaft und ins über 1000 m tiefer gelegene Salzachtal mit der Mozartstadt Salzburg. Sie ist bequem erreichbar mit Pkw oder Bus über Obersalzberg oder von Unterau über Oberau. Auf der Scheitelstrecke sind große, kostenfreie Parkplätze vorhanden. Dort erwartet den Besucher ein herrlicher Rundblick auf das gewaltige Bergmassiv des Hohen Göll, den Kehlstein, das Tennen- und

Dachsteingebirge, den sagenumwobenen Untersberg sowie das Berchtesgadener und Salzburger Land. Die Panoramastraße ist idealer Ausgangspunkt für Bergwanderungen unter anderem zum Purtscheller Haus (1692 m) oder zum Kehlsteinhaus (1837 m). Im Winter ist das Roßfeld zweifellos das schneesicherste Familienskigebiet (Naturschnee) im Berchtesgadener Land. Drei Schlepp- und zwei Übungslifte erschließen gut gepflegte Alpin- und eine separate Snowboardpiste. Die Skiabfahrt nach Oberau ist 6 km lang, ein RVO-Pendelbus verkehrt zwischen Oberau und Roßfeld.

INFO-BOX weitere Informationen: Staatliches Bauamt Traunstein + 49 861 / 57 410 oder 57 415 Mautstelle : 08652 / 2808 Preise: PKW incl. Fahrer: + je Erw. + Kind

5,00 € 2,00 € 1,30 €

Familientarif 7,00 € (= Pkw + 2Erw. + Kinder) weitere Preise auf Anfrage


MUSIK ERÖFFNET NEUE PERSPEKTIVEN Nicht für das Altbekannte und längst Vergangene steht Linz, die Donaustadt gibt Ausblicke in die Zukunft. Der moderne Zeitgeist ist im urbanen Lebensgefühl der Stadt ebenso erkennbar wie in der vielfältigen Kunst- und Kulturszene. Waren Sie schon einmal in einem der modernsten Opernhäuser Europas? Konnten Sie bereits ein Klangerlebnis direkt an der Donau erleben? Damit beschert Linz seinen Gästen unvergessliche Abende der Musik. So lädt heuer wieder das Brucknerhaus zum beliebten Brucknerfest nach Linz. Unter dem Motto „nah und fern“ präsentieren die Veranstalter mit Südkorea als Partnerland von 13. September bis 29. Oktober eine abwechslungsreiche Konzertreihe. Unter den Musikern sind etwa die Wiener Philharmoniker mit Rudolf

58

Buchbinder, die Staatskapelle Dresden mit Sir András Schiff oder die hervorragende Tschechische Philharmonie unter Jiri Belohlávek. Im Mittelpunkt des Brucknerfestes stehen Anton Bruckners Werke, wie etwa bei der Eröffnung mit dem koreanischen Symphonieorchester. Einzigartig in Linz ist auch ein Besuch in der neuen Oper: Das Musiktheater am Volksgarten startet unter der neuen Intendanz Hermann Schneider und mit neuen Produktionen in den Herbst. Unter dem Motto „Neue Welt“ sind Tradition und Aufbruch im Programm vereint. Klassiker, wie „Falstaff“ werden in die Gegenwart übersetzt und in der Österreich-Premiere von Solaris wird Science-Fiction auf die Bühne gebracht. Lassen Sie sich in Linz begeistern, und entdecken Sie neue Perspektiven. © linztourismus


LINZ.VERÄNDERT, MUSIK

LINZ, DIE UNESCO CITY OF MEDIA ARTS LÄSST AUFHORCHEN. MUSIK ERKLINGT BEI EINER VIELFALT AN FESTIVALS, KONZERTEN UND THEATERVERANSTALTUNGEN. WWW.LINZTOURISMUS.AT I WWW.LINZ.AT/TOURISMUS

Linz W o

3 Tagcehenende ab

€ 109 ,– p. P. im

© Brucknerhaus, Röbl

DZ

© Brucknerhaus, Röbl

BRUCKNERHAUS LINZ I www.brucknerhaus.at Wiener Philharmoniker: W.A. Mozart: Così Fan Tutte, 14.9., 19:00 Uhr Wiener Philharmoniker & R. Buchbinder: Beethoven Klavierkonzerte, 15.9., 19:30 Uhr Camerata Salzburg mit Theodor Currentzis: Mendelsohns „Italienische“, 2.10. 11:00 Uhr Staatskapelle Dresden und Myung-Whun Chung: Mahlers „5. Symphonie“ und Schuhmann Werke, 7.10., 19:30 Uhr

© Zoe Fotografie

© Landestheater Linz

LANDESTHEATER LINZ I www.landestheater-linz.at Falstaff, Musiktheater: 16.9., 24.9., 7.10., 14.10., 29.10., 4.11., 19:30 Uhr Solaris, Musiktheater: 20.9., 23.9., 29.9., 8.10., 13.10., 19.10., 28.10., 20:00 Uhr Der Alpenkönig und der Menschenfeind, Kammerspiele: 30.9., 1.10., 8.10., 29.10., 5.11., 25.11., 19:30 Uhr In 80 Tagen um die Welt, Musiktheater: 30.9., 8.10., 21.10., 19:30 Uhr

LINZ TOURISMUS

Tourist Information Linz Hauptplatz 1, 4020 Linz Tel. +43 732 7070 2009 tourist.info@linz.at


© Wien Tourismus

60


SALZBURGER WOCHENSPIEGEL

WIEN ist immer wieder eine Reise wert

61


Kultur & Kulinarik für ab 60-Jährige BesucherInnen

© Copyright???

Zu Gast bei Sisi

Im Rahmen eines Besuchs in den historischen Räumen der Wiener Hofburg gibt es für Besucherinnen und Besucher ab 60 Jahren wieder ein spezielles Angebot, das Kulinarik und Kultur ganz gemütlich verbindet: Neben der Besichtigung der Silberkammer, des Sisi Museums und der Kaiserappartements wird im angrenzenden Café Hofburg eine köstliche Jause angeboten. Genießen Sie bei süßem Apfelstrudel und Heißgetränk oder einem pikanten Würstelimbiss wahlweise vor, während oder nach dem Museumbesuch ein kulinarisches Kulturprogramm abseits der großen Touristenströme!

62

Silberkammer

Die im Erdgeschoß befindliche „Silberkammer“ ist weltweit die größte Schausammlung, die die Kultur eines höfischen Haushalts zum Thema hat. Aus dem Bestand der ehemaligen Hofsilber- und Tafelkammer werden exquisite, von Mitgliedern des Kaiserhauses benutzte Einzelstücke ebenso präsentiert wie ganze Ensembles, die eindrucksvoll den Reichtum des kaiserlichen Haushaltes veranschaulichen.

Sisi Museum

In den nach Erzherzog Stephan Viktor benannten Stephan-Appartements ist seit 2004 das „Sisi Museum“ untergebracht. Anhand von zahlreichen persönlichen Ge-


www.franzjoseph2016.at

FRANZ JOSEPH Zum 100. Todestag des Kaisers

1830–1916

16.3.–27.11.2016 Eine Ausstellung an vier Standorten @Habsburgsworld


genständen Elisabeths wird äußerst authentisch die Persönlichkeit der vielfach missverstandenen Kaiserin vorgestellt. Das Jubiläum im April 2014 (zum 160. Hochzeitstag von Elisabeth und Franz Joseph) rückte die vielen originalen Objekte zu Kaiserin Elisabeth in den Mittelpunkt, die seit dem Bestehen des Museums hinzugekommen sind.

Kaiserappartements

Die „Kaiserappartements“ umfassen jene 19 Räume, in denen Kaiser Franz Joseph und seine Gemahlin Elisabeth lebten. Diese können in ihrem Originalzustand, der durch

umfangreiche Restaurierungsarbeiten wiederhergestellt wurde, besichtigt werden. Die Ausstattung der Privatgemächer spiegelt die Bescheidenheit von Kaiser Franz Joseph wider. Sie vermittelt zwar imperialen Glanz, nicht aber verschwenderischen Prunk. Höhepunkte des Rundgangs sind das Arbeitszimmer, in dem sich Franz Joseph mit zahlreichen Bildern und Andenken von Familienmitgliedern umgab, das Toi­­ lette- und Turnzimmer der schön­ heit­­bewussten Sisi oder der Spei­se­­‑ saal mit einer aus Originalbeständen gedeckten Tafel.

Aktionszeitraum: 5. Oktober – 25. November 2016 | 9. Jänner – 31. März 2017 Preis: Für ab 60-Jährige statt € 22,90 um € 15,50 Aufpreis für eine Führung durch Sisi Museum und Kaiserappartements: € 1,50 statt € 3,– Gruppen:Reservierung für Gruppen ab 7 Personen erforderlich. Max. Gruppengröße: 35 Personen Reservierung Jause: Café Hofburg,T: (01) 24100-410 Reservierung Besichtigung: Kaiserappartements, Sisi Museum, Silberkammer, T: (01) 533 7570-15

Kaiserappartements | Sisi Museum | Silberkammer

Hofburg Wien, Michaelerkuppel, 1010 Wien, Täglich geöffnet von 9.00 – 17.30 Uhr, Kassaschluss 1 Std. vorher

ION AKT © Peter Schmidt

64

www.hofburg-wien.at


Paradise is not a place. It's a feeling.

Was braucht man heute zum Gl체cklichsein? Einen Ort zum Verschnaufen. Einen Ort zum Tr채umen. Einen Ort, um Kraft zu sammeln f체r die Reise in den Alltag oder ins Unbekannte. Einen Ort f체r alle, die durchs Leben reisen.

A-1070 Vienna | Austria | Kirchengasse 41 | T +43-1/522 66 66 | www.altstadt.at | www.facebook.com/Altstadt.Vienna


MuseumsQuartier Wien Kunstraum – Schaffensraum – Lebensraum. Mit 90.000m², rund 60 kulturellen Einrichtungen und 4 Millionen BesucherInnen pro Jahr ist das MuseumsQuartier Wien eines der weltweit größten Areale zeitgenössischer Kunst und Kultur mit großer Angebotsvielfalt von darstellender Kunst, Architektur, Musik, Mode, Theater, Tanz, Literatur, Kinderkultur, bis hin zu Digitaler Kultur.

sich in ein Museumsareal „en miniature“. Sieben KünstlerInnen wurden eingeladen, „unsichtbare Kulturproduktionen“ in ihren fotografischen oder filmischen Fokus zu nehmen. Gezeigt werden die Ansichten und Inszenierungen in einem Parcours, über Stiegenhäuser, Stege und durch Museumspassagen, geführt via Audiowalk von „Austrofred“ als Museumsaufseher.

Das MuseumsQuartier Wien ist ein „Kunstraum“ mit Museen, Ausstellungsund Veranstaltungsräumen, ein urbaner „Lebensraum“, aber ebenso „Schaffensraum“ für die rund 50 im Q21 angesiedelten Kulturinitiativen. Kunstschaffen und Kunsterleben sowie Freizeitgestaltung und Erholung wachsen im MuseumsQuartier zu einer untrennbaren Einheit zusammen.

Ein besonderes Ambiente bietet das MuseumsQuartier in der Adventzeit: am 03. November eröffnet der „Winter im MQ“, der bis 23.12. mit leuchtenden Eispavillons, künstlerischen Visuals, DJ-Sounds und ausgefallenen Punschvariationen im MQ Haupthof für vorweihnachtliche Stimmung der etwas anderen Art sorgt. Dazu passend bietet der MQ Point außergewöhnliche Winterprodukte und Geschenkideen.

Kunstprojekte, Ausstellungseröffnungen, Saisonstarts, Premieren – das MuseumsQuartier bietet im Herbst & Winter ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. So geht z.B. ab Ende September die Ausstellung “What Is Left?” im frei_raum Q21 exhibition space der Frage nach wie in Zeiten globaler ökonomischer, gesellschaftlicher und militärischer Krise der Status Quo aussieht – und welche Lebensmöglichkeiten es noch gibt? Die Ausstellung, kuratiert von Gülsen Bal und Walter Seidl, untersucht alternative Modelle zu aktuellen Lebensbedingungen sowie zu vorherrschenden politischen und finanziellen Systemen. Ende Oktober wird der normalerweise nicht öffentlich zugängliche Dachboden des MuseumsQuartier exklusiv für „The invisible show“ geöffnet und verwandelt

MQ KoMbiticKets MQ Duo TicKeT € 18,– bis € 20,50

Besuch in zwei der folgenden MQ Institutionen: AzW, Kunsthalle Wien, Leopold Museum oder mumok

MQ KoMbi TicKeT € 32,–

AzW, Kunsthalle Wien, Leopold Museum, mumok

MQ ART TicKeT € 26,–

Kunsthalle Wien, Leopold Museum, mumok

Entgeltliche Einschaltung


r u t l . Ku m u a und R eater, tur, Th z, k e it h an rc ns t , A sign, T s, 2 m Ku Kultur, De p 0 o 0 h 0 S . 90 ale nt s , , Digit Mode, Eve ik s u M r, life rkultu Kinde ants, Night r u a Re s t

Generalsponsor des MQ

www.mqw.at

Gefรถrdert von


ADRESSEN

DER VERANSTALTER ALTE RESIDENZ

Residenzplatz 1, 5020 Salzburg, 0662/8042-2690

ARGEKULTUR

Ulrike-Gschwandtner-Str. 5, 5020 Salzburg 0662/848784

DOM

Domplatz 1a, 5020 Salzburg, 0662/8047-2350

FELSENREITSCHULE

Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg, 0662/849097

FESTUNGSKONZERTE

Info & Ticket: 0662/825858

GROSSES FESTSPIELHAUS

Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg, Ticketline: 0662/8045-0

GROSSE UNIVERSITÄTSAULA

Max-Reinhardt-Platz, 5020 Salzburg, 0662/8044-2004

HAUS FÜR MOZART

Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg, 0662/8045500

JAZZIT

Elisabethstraße 11, 5020 Salzburg, 0662/883264

KAMMERSPIELE

Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg, 0662/8715120

KLEINES THEATER

Schallmoser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg 0662/872154

KOLLEGIENKIRCHE

Universitätsplatz, 5020 Salzburg, 0662/841327

LANDESTHEATER

Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg, 0662/8715120

LITERATURHAUS

Strubergasse 23, 5020 Salzburg, 0662/422411

MARIONETTENTHEATER

Schwarzstraße 24, 5020 Salzburg, 0662/872406

MOZARTEUM

Schwarzstraße 26, 5020 Salzburg, 0662/873154

MUSEUM DER MODERNE

Mönchsberg 32, 5020 Salzburg 0662/842220

NEUE RESIDENZ

Mozartplatz 1, 5010 Salzburg 0662/440797

OVAL EUROPARK

Bühne im Europark, Europastraße 1, 0662/44202131

PERNER INSEL

Mauttorpromendade 7, 5400 Hallein, 06245/83089

PROBEBÜHNE AM RAINBERG

Rainbergstraße 3,5020 Salzburg, 0662/ 841719

REPUBLIC

Anton Neumayr Platz 2, 5020 Salzburg, 0662/843448

ROCKHOUSE

Schallmoser Hauptstraße 46, 5020 Salzburg, 0662/884914

SCHAUSPIELHAUS

Erzabt-Klotz-Straße 22, 5020 Salzburg, 0662/8085-0

SCHLOSSKIRCHE MIRABELL

Musik im Mirabell, 5020 Salzburg, 0650/5009150

SCHLOSS LEOPOLDSKRON

Leopoldskronstraße 56–58, 5020 Salzburg, 0662/8715120

ST. PETER

St. Peter Bezirk 1, 5020 Salzburg, 0662/875161

TOIHAUS THEATER

Franz-Joseph-Straße 4, 5020 Salzburg, 0662/8744390

68


PROGRAMM SEPTEMBER 2016 DONNERSTAG, 01.09.

SAMSTAG, 03.09.

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell

17:00 Neue Residenz: Mozart in

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

19:30 ARGEkultur: Trak Dance Ensemble“

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Mozart Violinsonaten

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Saal: „Best of Mozart“ Werke von Schubert, Mozart, Haydn

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Mozart Violinsonaten

Residenz – Mozarts Meisterwerke Klassik Musik im Mirabell Thousand Words“

19:30 Salzburg Arena: Musical

„Ich war noch niemals in New York“

20:00 Landestheater: Schillers

“Die Räuber“ als innovatives TV-Drama

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: © Salzburg Tourismus

Werke von Vivaldi

FREITAG, 02.09.

SONNTAG, 04.09.

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell

17:00 Neue Residenz: Mozart in

Residenz – Mozarts Meisterwerke

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

20:00 Festung Hohensalzburg

Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Schubert, Mozart, Haydn

©Yu Ying

19:30 Salzburg Arena: Musical „Ich war noch niemals in New York“

20:00 Landestheater: Schillers “Die

Räuber“ als innovatives TV-Drama

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

70

Saal: „Best of Mozart“


SHOWHIGHLIGHTS IN SALZBURG

n L IV E e rl e b e

CREATED BY

M IC H A E L F L AT L E Y

01.10.16 SALZBURGARENA

DIE NE U E SHOW ! 04.10.16 SALZBURGARENA FECHTER MANAGEMENT präsentiert

18.11.16 SALZBURGARENA

A

P „O P H Y , D A Y

W A N DE A

H

EINER

09.12.16 REPUBLIC

DER BESTEN

GOSPELCHÖRE

DER

17.12.16 REPUBLIC

WELT

LIV

21.12.16 SALZBURGARENA

KARTEN BEI ALLEN OETICKET-VERKAUFSSTELLEN | HOTLINE: 01- 96 0 96 234 | WWW.OETICKET.COM

TICKETS & INFOS: WWW.SHOWFACTORY.AT


© Eventpress

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK Vor über zehn Jahren entstand die Idee, mit den Liedern von Udo Jürgens ein Musical zu schaffen. Er selbst war einer der treibenden Kräfte und erfüllte sich einen Traum. ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK wurde seit der Uraufführung 2007 in Hamburg zu einem internationalen Erfolg und nach dem Tod von Udo Jürgens zu seinem musikalischen Vermächtnis. Jetzt kommt das beliebte Musical nun endlich auch zum ersten Mal nach Salzburg vom 3. bis zum 11. September in der Salzburg Arena! Das Musical mit 20 seiner größten Hits ehrt „den größten deutschsprachigen Pop-

72

star der vergangenen Jahrzehnte“ (Der Spiegel). Aus bekannten Songs wie „Siebzehn Jahr, blondes Haar“, „Merci, Chérie“, „Griechischer Wein“, „Mit 66 Jahren“ und „Ich war noch niemals in New York“ entstand ein Musical, das Generationen verbindet und das Mut macht, seine Träume zu leben. Eine Komödie mit Tiefgang und viel Humor. Die schönste Erinnerung an ein Genie. Das Musical feierte Erfolge in Deutschland (Hamburg, Stuttgart, Oberhausen, Berlin), in Österreich (Wien), in der Schweiz (Zürich) und in Japan (Tokio). Seit der Uraufführung von ICH WAR NOCH


NIEMALS IN NEW YORK haben mehr als vier Millionen Zuschauer diese Show erlebt. Irgendwann will man auch loslassen können. Nach unzähligen Pflichtaufgaben Neues erkunden. Das Leben genießen, die Liebe, sich selbst entdecken und seine Träume leben. ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK bringt diese Lebensqualität auf die Bühne. Mit einem Mix aus Leichtigkeit, Charme, Humor und nachdenklichen Momenten nimmt uns das Musical mit auf eine Reise ins Leben.

Die große Fahrt beginnt im Theatersaal. Ein gigantisches Kreuzfahrtschiff legt ab, um unsere Sehnsüchte zu erfüllen. Was dann kommt, ist Lebensfreude pur. Prachtvolle Kostüme, spektakuläre Tanzeinlagen und eine atemberaubende Bühnentechnik setzen die Story so intensiv in Szene, dass man als Zuschauer alles um sich herum vergisst. Termin: 3. – 11. September in der Salzburg Arena

© Stage Winkler

73


MONTAG, 05.09.

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Salzburg Arena: Musical

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

19:30 Salzburg Arena: Musical

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell

„Ich war noch niemals in New York“

Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell

„Ich war noch niemals in New York“

Saal: „Best of Mozart“

Werke von Schubert, Mozart

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

DONNERSTAG, 08.09.

Saal: „Best of Mozart“

Werke von Mozart und Brahms

DIENSTAG, 06.09.

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Neue Residenz: Mozart in

Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Salzburg Arena: Musical

„Ich war noch niemals in New York“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Salzburg Arena: Musical

„Ich war noch niemals in New York“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Schubert, Mozart

FREITAG, 09.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Neue Residenz: Mozart in

Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

© Stage Winkler

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

19:30 Salzburg Arena: Musical

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

MITTWOCH, 07.09.

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

21:00 Jazzit: Salsa Club Salzburg

Werke von Mozart und Brahms

Musik aus Barock und W.A. Mozart

74

„Ich war noch niemals in New York“

Saal: „Best of Mozart“

Werke von Schubert, Mozart


MIT DER

UNTERSBERGBAHN GRENZENLOSE AUSSICHTEN.

Erleben Sie den Untersberg und gรถnnen Sie sich eine Auszeit an einem der hรถchsten Berge nahe der Stadt Salzburg. Wir fahren im Halbstundentakt, jeweils zu vollen und halben Stunde.

1. Juli bis 30. September 2016 8.30 - 17.30 Uhr 1. Oktober bis 1. November 2016 8.30 - 17.00 Uhr

TALSTATION: Dr. Friedrich ร–dlweg 2 5083 Gartenau, AUSTRIA Tel: +43 6246 72477-0 Fax: +43 6246 72477-75

www.untersbergbahn.at


Um die Ecke vom Salzburger Bahnhof, im legendären Jazzit werden von Donnerstag bis Samstag hochkarätige und bekannte Artists das Festival bereichern.

Eine Freude für alle Musik- & Jazzfans. DONNERSTAG, 15.09.2016 20:00 Uhr DARU JONES & THE RUFF PACK FEA CHINA MOSES (AT/FR/US) China Moses: voc / Stephan Kondert: b / Daru Jones: dr / Matt.pedals Löscher: g Spannungsgeladene Mischung aus Jazz, HipHop, Rock, Soul und Funk mit R&B-Sängerin China Moses als Special Guest. 22:00 Uhr NIGHT TRAIN / ANGELOV & WLADIGEROFF (BG/AT) Svilen Angelov: elec / Alexander Wladigeroff: tp Live-Trompeter meets DJ: Elektrisierende Beats, satte Vibes, funky Stuff!

FREITAG, 16.9.2016 20:30 Uhr LES LAPINS SUPERSTARS (FR) Chloé Bucas, Antoine Bourdeau, Samuel Vène, M. Théry: tp / Johannes Eckart, Félicien Venot, Antoni: tb / Camille Neff, Maïda Chandeze-Avakian, J.-M. Mercier: sax / Sidney Dubois, Jules Philippe: tu / Benjamin Hautin Caisse: ssa / Vivian Guillermin Grosse: dr / Julien Rosier, Benjamin Devy: perc Diese Pariser Brass Band begeistert mit ihrer energetischen Fusion von Jazz, Funk, Afro-Beat, Salsa, Reggae, Balkan, Hip-Hop und Rap, bei der auch witzig-charmante Showeinlagen nicht fehlen dürfen!

76


TAKE THE A-TRAIN FESTIVAL AM BAHNHOF

15. – 18. September

2016

SAMSTAG, 17.9.2016 20:30 Uhr

SWINGIN‘ AT THE COTTON CLUB

BALLASTSTOFFORCHESTER SALZBURG MIT SPECIAL GUEST BENJAMIN SCHMID (AT)

Wolfgang Bermadinger: sax / Philip Harant: sax / Christian Kronreif: sax / Markus Obereder: sax / Markus Gorofsky: tp / Josef Fuchsberger: tp / Joschi Öttl: tp / Gernot Haslauer: tb / Alois Eberl: tb / Philipp Nykrin: p / Valentin Czihak: db / Christian Neuschmid: g / Max Santner: dr Im Big-Band-Sound spielt das Orchester die Jazzstandards der großen amerikanischen Komponisten und Bandleader wie Duke Ellington, Benny Goodman, Fats Waller oder George Gershwin. Im Repertoire befinden sich aber auch die größten Musical-Schlager und die Hits der ersten Hochblüte des Tonfilms. Erstmals mit Special Guest Benjamin Schmid!

Karten erhältlich im Jazzit:Büro (Di-Fr 15-18 Uhr) bzw. österreichweit in allen Ö-Ticket-Verkaufsstellen.

Reservierungen unter ticket@jazzit.at möglich.


SAMSTAG, 10.09.

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

17:00 Neue Residenz: Mozart in

19.30 Literaturhaus: Stefan Horvath,

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Salzburg Arena: Musical

„Ich war noch niemals in New York“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Vivaldi

Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell

Gerhard Scheit; Theodor-Kramer-Preis 2016

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

DIENSTAG, 13.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

SONNTAG, 11.09.

17:00 Neue Residenz: Mozart in

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 Odeion: Wiener Philharmoniker

„Cosi fan tutte“ Angelika Prokopp Sommerakademie

Residenz – Mozarts Meisterwerke

Klassik Musik im Mirabell

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

© Gabriela Brandenstein

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Salzburg Arena: Musical

„Ich war noch niemals in New York“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

MONTAG, 12.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Jazzit

MITTWOCH, 14.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 ARGEkultur: Theater

„Bungee Jumping oder Die Geschichte vom goldenen Fisch“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

78


20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Leopold Mozart, Vivaldi

19:00 Perner Insel:

Musical „The Blues Brothers“

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 15.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Oval: Kabarett Baumann – Blaikner –

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“

20:00 ARGEkultur: stART 2016“Kerberos

19:30 ARGEkultur: Theater

Messner „Echte Helden wie wir“

Score“– ein inszeniertes Konzert

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Lotz Trio Bratislava

20:00 Jazzit: „Take The A-Train Festival“ Daru Jones & The Ruff Pack feat. China Moses

von Georg Büchner; Premiere

„Bungee Jumping oder Die Geschichte vom goldenen Fisch“

20:00 ARGEkultur: stART 2016“Kerberos Score“ – ein inszeniertes Konzert

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Lotz Trio Bratislava

20:30 Jazzit: Take The A-Train Festival Les Lapins Superstars (FR)

SAMSTAG, 17.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Rudi Gigler

17:00 Neue Residenz: Mozart in

Residenz – Mozarts Meisterwerke

FREITAG, 16.09.

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Neue Residenz:

Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

Klassik Musik im Mirabell

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

19:00 Perner Insel: Musical

„The Blues Brothers“

19:30 Odeion: „An der Feigheit krankt

die Welt“ Begegnung mit Bertha von Suttner

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

79


20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Vivaldi

19:00 Salzburg Arena: Comedy Luke

Mockridge „I‘m lucky, I’m Luke“

20:30 Jazzit: Take The A-Train Festival « Ballaststofforchester Salzburg & Benjamin Schmid

© Guido Schröder

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener © Markus Lackinger, www.jazzfoto.at

Saal: „Best of Mozart“

SONNTAG, 18.09.

MONTAG, 19.09.

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

19:00 Landestheater: Oper

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell

„Monty Python‘s Spamalot“, Premiere

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell Saal: „Best of Mozart“

DIENSTAG, 20.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Neue Residenz: Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

19:30 Literaturhaus: Evelyn Schlag „Yemen Café“

19:30 ARGEkultur: Theater „Bungee

Jumping oder Die Geschichte vom goldenen Fisch“

20:00 ARGEkultur: stART 2016“Kerberos Score“– ein inszeniertes Konzert

Fotos: © Christina Canaval

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

80


Am Samstag, den 1. Oktober 2016, findet die nächste „ORF-Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich statt. Bereits zum 17. Mal initiiert der ORF die Kulturveranstaltung. Museen und Galerien öffnen ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer von 18.00 bis 01.00 Uhr Früh. Neben abwechslungsreichen Ausstellungen werden viele spannende Events und Sonderveranstaltungen geboten. Besucher können aus dem reichen Angebot ihre persönlichen Highlights wählen und alle teilnehmenden Häuser und Veranstaltungen mit nur einem Ticket besuchen. Neben kleinen, kuriosen und großen, renommierten Kulturinstitutionen nehmen heuer wieder viele neue Locations teil, die darauf warten, von den „Lange Nacht“– Besuchern entdeckt zu werden. Tickets und Booklets erhalten Besucher bei allen teilnehmenden Häusern im Vorverkauf (ab Anfang September 2016) sowie am Tag der Veranstaltung am „Treffpunkt Museum“, der in jeder Landeshauptstadt eingerichtet wird. Die Tickets kosten regulär € 15,– und ermäßigt € 12,– (für Schülerinnen/Schüler, Studentinnen/Studenten, Seniorinnen/Senioren, Menschen mit Behinderungen, Präsenzdiener und Ö1-Club-Mitglieder). Regionale Tickets kosten € 6,– und berechtigen zum Besuch der regionalen Museen. Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre. Tickets sind auch unter tickets.ORF.at erhältlich.

© ORF/Hans Leitner

81


20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

19:30 Literaturhaus: Leon de Winter

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

19:30 ARGEkultur: Theater „Bungee

Werke von Mozart, Haydn,Dvorak

„Geronimo“

Jumping oder Die Geschichte vom goldenen Fisch“

MITTWOCH, 21.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

19:30 ARGEkultur: Theater „Bungee Jumping oder Die Geschichte vom goldenen Fisch“

20:00 ARGEkultur: Kabarett

„maschek :“Fake! In Wahrheit falsch.“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Schubert, Mozart

20:00 Jazzit: Jonas Hellborg:

Trilogy feat. Aydin Asen& Keith Leblanc, Jazz Rock Fusion

FREITAG, 23.09.

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

17:00 Neue Residenz: Mozart in

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

DONNERSTAG, 22.09.

19:00 Perner Insel:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Landestheater: Oper

Saal: „Best of Mozart“

Werke von Mozart

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Residenz – Mozarts Meisterwerke

Klassik Musik im Mirabell

Musical „The Blues Brothers“ „Monty Python‘s Spamalot“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

19:30 Oval: Konzert David Knopfler &

Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

19:30 Oval: Kabarett Nina Hartmann &

Olivier Lendl“ Match me if you can“

von Georg Büchner

Harry Bogdanovs „The Grace Tour 2016“

19:30 Literaturhaus: Petra Nagenkögel, Arturas Valudskis „Als uns die Dinge verließen“

20:00 ARGEkultur: Kabarett

„maschek :“Fake! In Wahrheit falsch.“

© Jan Frankl

© katsey.org

20:00 ARGEkultur: Poetry Slam

82


20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

20:00 ARGEkultur: Kabarett „maschek

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

20:00 Jazzit: Sabina Hank

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

SAMSTAG, 24.09.

SONNTAG, 25.09.

14:00 Perner Insel:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

16:00 Schauspielhaus: „Dantons Tod“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

17:00 Neue Residenz: Mozart in

19:00 Landestheater: Oper

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: „Best of Mozart“

Werke von Schubert, Mozart „KeyWi-Music presents“

Musical „The Blues Brothers“

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

Residenz – Mozarts Meisterwerke Klassik Musik im Mirabell

19:00 Kammerspiele: „Wir sind keine

Barbaren“ Philipp Löhle; Premiere

:“Fake! In Wahrheit falsch.“

Saal: „Best of Mozart“ Werke von Vivaldi

Musik aus Barock und W.A. Mozart von Georg Büchner

Klassik Musik im Mirabell

„Monty Python‘s Spamalot“

Saal: „Best of Mozart“

MONTAG, 26.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte von W.A. Mozart

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:30 Literaturhaus: Georgi Gospodinov © Christina Canaval

19:00 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:00 Perner Insel: Musical

„The Blues Brothers“

19:30 Literaturhaus: Petra Nagenkögel, Arturas Valudskis „Als uns die Dinge verließen“

19:30 Odeion: „Herrinnen“

Komödie von Theresia Walser

„8 Minuten und 19 Sekunden“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

DIENSTAG, 27.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Neue Residenz: Mozart in

Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

83


17:00 Marionettentheater:

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

19:30 Marionettentheater:

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

19:30 Großes Festspielhaus:

Klassik Musik im Mirabell

The Sound of Music

Saal: „Best of Mozart“

MITTWOCH, 28.09. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

Der Nussknacker

Mozart Klarinettenkonzert; Mozarteumorchester Salzburg

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:30 Oval: Kabarett Andrea Händler „Ausrasten“

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte von W.A. Mozart

19:30 Kammerspiele: Franz Kafka

„Ein Bericht für eine Akademie“ Premiere

19:30 Großes Festspielhaus:

Mozart Klarinettenkonzert; Mozarteumorchester Salzburg

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

© Andrea Händler

19:30 Literaturhaus: Marjana Gaponenko, Julya Rabinowich „Das letzte Rennen – Krötenliebe“

20:00 ARGEkultur:

Willi Resetarits & Stubnblues

19:30 Odeion: Lumpazivagabundus 20:00 ARGEkultur:

Willi Resetarits & Stubnblues

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart, Haydn, Dvorak

© Günter Standl

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Haydn,

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

FREITAG, 30.09. 14:00 Literaturhaus: 24.liteRADTour –

Kriminelles Salzburg mit Manfred Baumann

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

DONNERSTAG, 29.09.

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Neue Residenz: Mozart in

Musik aus Barock und W.A. Mozart

Mozart Violinsonaten

Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Marionettentheater:

84

The Sound of Music


17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 ARGEkultur:

Benefizkonzert der Querschläger

19:30 Großes Festspielhaus:

George Gershwin, Aaron Copland, Richard Straus, Mozarteumorchester Salzburg

19:30 Kammerspiele:

„Wir sind keine Barbaren “ Philipp Löhle

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:30 Oval: Konzert Die Strottern „wia

tanzn is“ Musik von Welt aus Wien

20:00 ARGEkultur: Kabarett Dirk

„6 Östereicher unter den ersten 5“

© Ingo Pertramer

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart, Haydn, Dvorak

20:30 Jazzit: Libertango & Special

Isabella Rossellini, hevorgegangen aus einer der berühmtesten Künstlerehen des 20. Jahrhunderts – ihre Mutter war Ingrid Bergman, ihr Vater Roberto Rossellini –, und als Filmschauspielerin und Photomodell selbst ein Weltstar, hat mit ihrer 1997 erschienenen Autobiographie ein literarisches Kabinettstück abgeliefert, das wir jetzt in unserer Literaturreihe neu auflegen. Some of Me war und ist ein Glücksfall, nicht nur in der Gattung der Künstler­ memoiren. Originell, provokant, sprühend vor Witz und entwaffnender Selbstironie gibt Isabella Rossellini eine ebenso amüsante wie inspirierende Vorstellung weiblicher Lebenskunst. Spielerisch hält sie die Balance zwischen den vielen Rollen ihrer Kün­stlerexistenz und ihres Privatlebens als Tochter, Schwester, Geliebte, Ehefrau, Muse und Mutter. Und meisterlich versteht sie mit der Lust und Last zu jonglieren, die ein Image bigger than life mit sich bringt. Isabella Rossellini, die 1952 in Rom geboren wurde und seit ihrem 19. Lebensjahr in New York lebt, hat bei Schirmer/Mosel drei weitere Bücher veröffentlicht und 2013 die große Monographie über ihre Mutter, Ingrid Bergman. Ein Leben in Bildern, herausgegeben.

Guests; Jubiläumskonzert

© Jazzit

Schirmer Mosel Literatur. 192 Seiten, 84 teils farbige Abbildungen, gebunden. Format: 12,5 x 20,5 cm. Deutsche Ausgabe.

85


PROGRAMM OKTOBER 2016 SAMSTAG, 01.10.

13:00 Große Universitätsaula: Kinder–

14:00 Große Universitätsaula:

15:00 Große Universitätsaula: Kinderfest

Kinderfestspiele Romeo und Julia, Ballett

16:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele Romeo und Julia, Ballett

17:00 Neue Residenz:

Mozart in Residenz – Mozarts Meisterwerke

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Landestheater: „Don Carlos“

Friedrich Schiller/Ein dramatisches Gedicht; Premiere

spiele Romeo und Julia, Ballett

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:00 Landestheater: Oper

„Monty Python‘s Spamalot“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Große Universitätsaula: Kinder–

festspiele Romeo und Julia, Ballett

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

20:00 republic: Stefan Leonhardsberger & Martin Schmid „Da Billi Jean is ned mei Bua“ Pop Klassiker neu interpretiert

19:30 Marionettentheater:

festspiele Romeo und Julia, Ballett

Die Zauberflöte

19:30 Odeion: Trio NeuKlang

© stefanleonhardsberger.com

(c) Marco Borggreve

20:00 republic: Rusty and Las Vegas Band 20:00 Festung Hohensalzburg

Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Vivaldi

20:30 Jazzit: Kosmotron (AT)

Jazz Funk Afrobeat

SONNTAG, 02.10. 11:00 Große Universitätsaula: Kinderfest

spiele Romeo und Julia, Ballett

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

MONTAG, 03.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte

19:30 Kammerspiele: „Wir sind keine

86

Barbaren“ Philipp Löhle


19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

20:00 Festung Hohensalzburg

19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte

19:30 Landestheater:

„Don Carlos“ Friedrich Schiller/ Ein dramatisches Gedicht

Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 ARGEkultur: Kabarett Nico

DIENSTAG, 04.10.

Semsrott „Freude ist nur ein Mangel an Information 2,5“

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Neue Residenz: Mozart in

Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Marionettentheater: The Sound of Music

© Fabian Stürtz

19:00 Salzburg Arena: Lord of Dance 19:30 Kammerspiele: Franz Kafka

„Ein Bericht für eine Akademie“

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

19:30 Oval: Kabarett Baumann – Blaikner – Messner „Echte Helden wie wir“

20:00 Festung Hohensalzburg

Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Vivaldi

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 06.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger © Christian Streili

20:00 Festung Hohensalzburg

Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 05.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

Klassik Musik im Mirabell

19:30 Marionettentheater:

Der Nussknacker

19:30 Landestheater: „Don Carlos“

Friedrich Schiller/Ein dramatisches Gedicht

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

20:00 Festung Hohensalzburg

Goldener Saal: „Best of Mozart“

Klassik Musik im Mirabell

87


Ein freier Geist Sie ist charismatisch, sie ist vielseitig, sie ist eine Künstlerin am Akkordeon – Ksenija Sidorova unterzeichnet einen Exklusivvertrag mit Deutsche Grammophon und zeigt in ihrem ersten Album für das gelbe Label ein neues Bild von Carmen. Zahllose Künstler, Autoren und andere kluge, kreative Köpfe – von Manet und Peter Brook bis zu Nabokov und Nietzsche – wurden durch Carmen inspiriert. Jetzt präsentiert Ksenija Sidorova ihre eigene Version von der tragischen Heldin aus Bizets Oper. Die lettische Akkordeonistin, ausgestattet mit großem musikalischen Talent und ungeheurer Energie, gibt ihr Debüt bei Deutsche Grammophon mit einem Album, das von ihrer Identifikation mit Bizets femme fatale lebt. Ihre Carmen verleiht einigen der populärsten klassischen Melodien ein neues Antlitz. Für Ksenija Sidorova ist die Opernfigur Carmen vor allem »eine Projektion der geheimsten Begierden des Herzens«. Entsprechend

88

bietet ihr Album, das von lateinamerikanischer, asiatischer, europäischer und nordamerikanischer Musik beeinflusst ist, eine berauschende Mischung aus Klangfarben und pulsierenden Rhythmen. In Sidorovas Album Carmen, das am 3. Juni 2016 international erschienen ist, spiegelt sich die charismatische Persönlichkeit der aus Riga stammenden Künstlerin wider. »Carmen fasziniert mich«, stellt sie fest. »Natürlich wollte ich etwas Neues zu dieser Musik beitragen, Carmen mit anderer Stimme sprechen lassen. Das Akkordeon muss nicht atmen wie eine Sängerin, meine Bearbeitung dieser Musik unterlag also keinen Beschränkungen. Ich konnte risikobereit und leidenschaftlich sein, ganz wie Carmen, und ich konnte auf die multikulturellen musikalischen Ideen meiner wunderbaren Partner eingehen.«


FREITAG, 07.10.

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

17:00 Neue Residenz: Mozart in

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

17:00 Neue Residenz: Mozart in

Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Marionettentheater:

Mozart Violinsonaten

Residenz – Mozarts Meisterwerke Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Landestheater: The Sound of Music

The Sound of Music

18:00 Odeion: Buchpräsentation Helmut von Loebell „Der Stehaufmann“

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Großes Festspielhaus Salzburger

Kulturtage: Sonderkonzert des Salzburger Landesblasorchesters

19:30 Odeion: „Grenzgänger“

Robert Friedl & Herbert Berger feat. Benjamin Schmid

19:30 Oval: Kabarett; Klaus Eckel

„Zuerst die gute Nachricht“

20:00 ARGEkultur: Kabarett,

Thomas Maurer „Der Tolerator“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Salzburg Arena: Zucchero

© Udo Leitner

19:00 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Vivaldi

21:00 Jazzit: Cirque de la nuit

SONNTAG, 09.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 Odeion: Robinson –

Meine Insel gehört mir; Theater

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

20:30 Jazzit: Julia Biel (UK) Great Voices

SAMSTAG, 08.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:00 Kammerspiele: „Wir sind keine Barbaren“ Philipp Löhle

20:00 Festung Hohensalzburg

Goldener Saal: „Best of Mozart“ dramatisches Gedicht

Musik aus Barock und W.A. Mozart

89


MONTAG, 10.10.

19:30 Haus für Mozart Salzburger

Kulturtage: Ballaststofforchester Salzburg; Rezitation & Gesang: Cornelius Obonya

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

© Anjeza Cikopano

20:00 Jazzit: Nils Petter Molvaer (NO) Nordic Sounds

DIENSTAG, 11.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Marionettentheater:

19:30 Kammerspiele: Malala –

17:00 Neue Residenz: Mozart in

von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:30 Oval: Adventure Days Live

Film und Diashow Matthias Haunholder & Matthias Mayr „The White Maze“

Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Marionettentheater: The Sound of Music

19:30 Landestheater: Oper

„Monty Python‘s Spamalot“

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 12.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

Wiederaufnahme – Junges Land

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

Die Zauberflöte

20:00 ARGEkultur: Kabarett, Austrofred „Austrofred Academy“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart, Haydn, Dvorak

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 13.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Marionettentheater:

Der Nussknacker

19:30 Kammerspiele: Malala –

Wiederaufnahme – Junges Land

90


19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

19:30 Oval: Adventure Days Live Film

und Diashow Bruno Maul „Kuba“

20:00 ARGEkultur: Kabarett,

Gregor Seberg „Honigdachs“ Salzburg Premiere

19:30 Oval: Adventure Days Live Film

und Diashow Barbara Vetter und Vincent Heiland „Mongolei“

20:00 ARGEkultur: Poetry Slam 20:00 republic: Kabarett Josef Hader „Hader spielt Hader“

© Udo Leitner © Jan Frankl

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Vivaldi

FREITAG, 14.10.

20:30 Jazzit: My Sound of Music Festival

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

SAMSTAG, 15.10.

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

14:00 Oval: Adventure Days Live Film

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

17:00 Neue Residenz: Mozart in

Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:00 Marionettentheater: The Sound of Music

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Großes Festspielhaus Salzburger Kulturtage: Broadway meets Hip Hop, Philharmonie Salzburg

19:30 Landestheater:

„Don Carlos“ Friedrich Schiller/Ein dramatisches Gedicht

19:30 Kammerspiele: Frans Kafka

„Ein Bericht für eine Akademie“

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

19:30 Odeion: Maria Bill singt Edith Piaf

und Diashow Karl Wintersteller „Faszination Vulkane“

15:00 Oval: Adventure Days Live Film und Diashow Joe Pichler „Äthiopien“

15:00 Oval: Adventure Days Live Film und Diashow Joe Pichler „Amazonas“

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Neue Residenz: Mozart in

Residenz – Mozarts Meisterwerke

17:30 Oval: Adventure Days Live Film und Diashow, Marc Stickler Südamerika, von Galapagos bis Patagonien

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

91


5 Tage – 30 Bühnen über 60 Konzerte – EINTRITT FREI! Das internationale Festival für Jazz, World & Electronic Music lädt von 19. – 23. Oktober 2016 zu atmosphärischen Klangerlebnissen, stimmgewaltigen „Heimspielen“ und musikalischen Ex­perimenten in Salzburgs Altstadt. „Das lässigste Jazzfestival Österreichs“ – wie es Samir Köck von der Tageszeitung „Die Presse“ betitelte – taucht die Salzburger Altstadt 2016 bereits zum 17. Mal in eine ganz außergewöhnliche Festival-Stimmung! Wenn das Jazz, Word & Electronic Music Festival „Jazz & The City“ KünstlerInnen aus aller Welt beherbergt, herrscht in der Salzburger Altstadt Ausnahmezustand. Rund 25.000 Musikfans wandeln durch die Stadt, ziehen von Lokal zu Lokal und lernen neue Menschen, neue Musiksphären und die Salzburger Altstadt von ihrer schönsten Seite kennen. EINMALIGE SPIELORTE. Neben den berühmtesten Bauten wie dem Mozarteum, dem Cara­ binieri Saal, den Kavernen oder dem Stieglkeller sind auch Salzburgs barocke Kirchen in das Festival miteinbezogen. Akustik

92

und Architektur der Kollegienoder Andräkirche verleihen den Konzerten eine ganz eigene Resonanz. Viele Salzburger Gastronom­ Innen, Hotels, wie Bars, Restaurants oder Kaffeehäuser parti­zipieren an diesem Festival, was die ganze Stadt in ein neues musikalisches Licht rückt. GENREÜBERGREIFENDE VIELFALT. Die verschiedenen Programmschienen zeigen die vielen Gesichter des Festivals. Unter dem Titel „Showcase Austria“ rücken zum Beispiel österreichische Musikerund Nachwuchstalente in den Mittelpunkt und experimentell wird es mit „Schräger Heimat und anderen Klängen“. In den vergangenen Jahren waren KünstlerInnen wie Vincent Peirani, Émile Parisien, Ibrahim Maalouf; Guillaume Perret, Bill Frisell, Bauchklang, Arve Henriksen, Sormeh, Anouar Brahem, Avishai Co-


hen, David Helbock, Bugge Wes- Nachfolge des im September 2015 seltoft, Cristina Branco, Hugh verstorbenen langjährigen Leiters Masekela u.v.a. zu Gast. Gerhard Eder. Heine: „Ich freue mich auf die Aufgabe in dieser Seit März 2016 ist die künstleri- wunderschönen Stadt mit den sche Leitung von Jazz &The City in vielfältigen Gestaltungsmöglichder Hand von Tina Heine, die das keiten. Es ist eine Freude, den Hamburger Elbjazz Festival initi- Auftrag zu haben programmatisch iert und von 2010 – 2015 geleitet zu überraschen und zu begeishat. Sie übernimmt damit die tern“.

LUES

NB YEME

© Anders Nilsen

© Yemen Blues

TORUN ERIKSEN

NILS WO

GRAM N

OSTALG

IA TRIO

© Eddy Westveer

93


19:00 Landestheater: Ballett „Gesualdo“ Peter Breuer/Maren Zimmermann; Uraufführung Premiere

19:00 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte

19:30 Große Universitätsaula Salzburger Kulturtage: Mostly Mozart

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Vivaldi

22:00 Jazzit: Breakfast

SONNTAG, 16.10.

19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte

19:30 Schauspielhaus:

„Dantons Tod“ von Georg Büchner

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

DIENSTAG, 18.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Ballett „Gesualdo“ Peter Breuer/Maren Zimmermann; Uraufführung

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Kammerspiele: Malala –

15:00 Landestheater: „Don Carlos“

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“

16:00 Schauspielhaus: „Vorhang“

19:30 Oval: Cassie & Maggie Mc Donald

Musik aus Barock und W.A. Mozart Friedrich Schiller/Ein dramatisches Gedicht von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

Wiederaufnahme – Junges Land von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

und Iain Morrison Band „9th Scottish Colours“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

18:30 Dom Salzburger Kulturtage:

Franz Liszt Missa Coronationalis (Ungarische Krönungsmesse)

19:00 Kammerspiele: Frans Kafka

„Ein Bericht für eine Akademie“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: „Best of Mozart“

MONTAG, 17.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 19.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

94

Musik aus Barock und W.A. Mozart


17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Großes Festspielhaus Salzburger Kulturtage: Beethoven Eroica

19:30 Landestheater: „Don Carlos“

Friedrich Schiller/Ein dramatisches Gedicht

19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart, Boccherini

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 20.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Großes Festspielhaus Salzburger Kulturtage: Khatia Buniatishvili spielt Schumann

© Simon Friedmann

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

FREITAG, 21.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Marionettentheater: The Sound of Music

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Großes Festspielhaus Salzburger

Kulturtage: „In Sehnsucht eingehüllt“ Philharmonie Salzburg, Rezitation: Iris Berben

19:30 Marionettentheater:

Der Nussknacker

19:30 Landestheater: Ballett „Gesualdo“ Peter Breuer/Maren Zimmermann; Uraufführung

19:30 Kammerspiele: „Wir sind keine Barbaren“ Philipp Löhle

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ von Georg Büchner

19:00 Landestheater: „Don Carlos“

Friedrich Schiller / Ein dramatisches Gedicht

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:30 Oval: Comedy Ennio Marchetto „The Living Paper Cartoon“

95


19:30 Oval: Musical Company Austria „Halloween Musical Show“

SONNTAG, 23.10. 11:00 Große Universitätsaula Salzburger Kulturtage: Sonntagsmatinee Orchester der Salzburger Kulturvereinigung

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Vivaldi

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Kammerspiele: Franz Kafka

„Ein Bericht für eine Akademie“

SAMSTAG, 22.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Kammerspiele: „Wir sind

keine Barbaren“ Philipp Löhle

19:00 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:30 Große Universiätsaula Salzburger Kulturtage: David Orlowski Trio

© Anna Maria Löffelberger

19:00 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

MONTAG, 24.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Schauspielhaus: „Dantons Tod“ 19:30 Marionettentheater:

Die Zauberflöte

19:30 Oval: Musical Company Austria „Halloween Musical Show“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

96

von Georg Büchner

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

DIENSTAG, 25.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart


SHOWHIGHLIGHTS IN SALZBURG

n L IV E e rl e b e

NOCKALM QUINTETT SAŠO AVSENIK & SEINE OBERKRAINER

SIGRID & MARINA DIE JUNGEN ZILLERTALER MELISSA NASCHENWENG MODERATION: MARKUS WOLFAHRT

22.12.16 SALZBURGARENA

präsentiert

DAS NEUE ABENTEUER

31.01.17 SALZBURGARENA DIE GRÖSSTE ABBA-TRIBUTE-SHOW DER WELT

THANK YOU FOR THE MUSIC - The 45th Anniversary Tour 2017 09.02.17 SALZBURGARENA

10.02.17 SALZBURGARENA

11.02.17 SALZBURGARENA

17.02.17 SALZBURGARENA

KARTEN BEI ALLEN OETICKET-VERKAUFSSTELLEN | HOTLINE: 01- 96 0 96 234 | WWW.OETICKET.COM

TICKETS & INFOS: WWW.SHOWFACTORY.AT


17:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell

Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater:

„Don Carlos“ Friedrich Schiller/Ein dramatisches Gedicht

19:30 Kammerspiele: „Wir sind keine Barbaren“ Philipp Löhle

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:30 Oval: Kabarett

Petutschnig Hons „Gusch GmbH“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:30 Jazzit:The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 26.10. 15:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Landestheater:

Ballett „Gesualdo“ Peter Breuer/ Maren Zimmermann; Uraufführung

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Werke von Mozart, Haydn,

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 27.10. 15:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz:

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Jazzit: Wirr Hym(n)enkaiser (AT) Konzert & Performance

FREITAG, 28.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:30 Oval: Konzert Erwin Steinhauer &

klezmer reloaded extended „Ich bin ein Durchschnitts-Wiener“

20:00 Großes Festspielhaus:

Max Raabe & Palast Orchester “Eine Nacht in Berlin”Lockruf in die Welt der 1920er Jahre

Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger Klassik Musik im Mirabell

98

© Markus Höhn


20:00 Festung Hohensalzburg Goldener

SONNTAG, 30.10.

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

20:30 Jazzit: James Carter Organ Trio (US)

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

21:00 ARGEkultur:

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

Saal: „Best of Mozart“

Werke von Mozart, Haydn,

Great Jazz Concert

Maja Osojnik/ Couscous

SAMSTAG, 29.10.

Musik aus Barock und W.A. Mozart Mozart Violinsonaten

Klassik Musik im Mirabell

17:00 Felsenreitschule: Oper

„Hänsel und Gretel“ Märchenoper in drei Bildern; Premiere

15:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Landestheater:

The Sound of Music © Christina Canaval

19:00 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

© Christina Canaval

19:00 Kammerspiele:

Franz Kafka „Ein Bericht für eine Akademie“

MONTAG, 31.10. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Schauspielhaus:

17:00 Alte Residenz:

19:30 Odeion:

17:00 Schlosskirche Mirabell Salzburger

„Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung Nikolaus Habjan – Figurentheater

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Vivaldi

21:00 Jazzit: Salsa Club Salzburg

Residenzkonzert Mozart Violinsonaten Klassik Musik im Mirabell

19:30 Landestheater: Oper

„Monty Python‘s Spamalot“

19:30 Oval: Musical Company Austria „Halloween Musical Show“

20:00 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

99


PROGRAMM NOVEMBER 2016 DIENSTAG, 01.11. 17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

19:30 Oval: Kabarett;

Lukas Resetarits „Schmäh“

MITTWOCH, 02.11. 17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

20:00 ARGEkultur: Science Busters

„Bierstern ich dich grüße – über Vollmondbier, Komasaufen bei Kometen und wie man Photonen betrunken macht“ Salzburgpremiere

© Katrin Werzinger

20:00 Kleines Theater: Edi Jäger

„Wenn Frauen fragen“ Kabarett

© Edi Jäger

20:00 ARGEkultur: Science Busters

„Bierstern ich dich grüße – über Vollmondbier, Komasaufen bei Kometen und wie man Photonen betrunken macht“ Salzburgpremiere

© Ingo Pertramer

20:00 Jazzit:

Lungau Big Band & Lorenz Raab

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart und Haydn

20:00 Jazzit:

Lungau Big Band & Lorenz Raab

22:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 03.11. 17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

100

© Markus Lackinger

FREITAG, 04.11. 11:00 Landestheater: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer; Junges Land Premiere


Es ist kaum zu glauben. Geschlagene 2 ½ Jahre sind mittlerweile verstrichen, seit Gregory Porter sein Blue-Note-Debütalbum „Liquid Spirit“ veröffentlichte. Nun wird sein neuestes Werk auf dem Traditionslabel BLUE NOTE angekündigt: „Take Me To The Alley“ wurde weltweit am 06. Mai 2016 veröffentlicht. „Ganz gleich, ob man auf Punk, Grunge oder frühen Rock‘n‘Roll steht, in jeder Musik steckt wahrscheinlich etwas, mit dem man sein ganzes Leben verbracht hat und von dem gar nicht wusste, dass es Jazz ist“, meint Gregory Porter in der britischen Ausgabe des Life­ style-Magazins GQ. Porter verfügt über eine der fesselndsten und souligsten Baritonstimmen der Gegenwart. Er schafft es, einem die Emotionen und den Geist jedes erdenklichen Songs zu vermitteln, ohne auf theatralische Tricks zurückgrei-

fen zu müssen. In der New York Times schrieb Kritiker Nate Chinen: “Gregory Porter besitzt das meiste von dem, was man sich bei einem Jazzsänger wünscht, und vielleicht noch ein paar Dinge, von denen man gar nicht wusste, dass man sie sich wünscht.” Voll des Lobes ist auch Porters Kollege Kurt Elling: “Ich bin sehr zuversichtlich, was Gregory Porters Karriere anbelangt. Er klingt wunderbar und hat ein wirklich tolles Konzept. Es freut mich zu hören, wie er sich entwickelt, und zu sehen, dass er Anerkennung findet und Gelegenheit erhält, seine kreativen Flügel auszubreiten.” Jazzdiva Dee Dee Bridgewater pries Porter in der JazzTimes mit den folgenden Worten: “ Einen Sänger wie ihn haben wir schon lange nicht mehr gehabt. Er ist so ein wundervoller Songschreiber. Er erzählt einfach großartige Geschichten.”

In Salzburg ist der Ausnahmekünstler am

22. November im “Haus für Mozart” zu Gast mit seinem neuen Programm.

101


19:00  St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Schauspielhaus: Hieronymus Bosch; Uraufführung von Jérome Junod; Premiere

19:30 ARGEkultur: Instant 36 –

Das Stehgreif Filmfestival

20:00 Kleines Theater:

Gabi Schall & Peter Blaikner „Singles im Nebel“ Komödie

20:30 Jazzit: Scheibsta & Die Buben; Jazz meets Hip Hop

21:00 ARGEkultur: Klub 77 Punk! Garage! Ska! New Wave! Live Act: tba.

SONNTAG, 06.11. 15:00 Landestheater: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer; Junges Land

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Kleines Theater: Clemens Maria Schreiner „Was wäre wenn“ Kabarett Gretel“ Märchenoper in drei Bildern

MONTAG, 07.11. © Heinz Bayer

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart und Boccherini

21:00 ARGEkultur: Kollektiv Tanzbar

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Schauspielhaus:

„Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

SAMSTAG, 05.11.

DIENSTAG, 08.11.

16:00 Dom: Kirchenkonzert mit den Salz-

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

19:00 Felsenreitschule: Oper „Hänsel und

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions;

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

MITTWOCH, 09.11.

burg Domkapellknaben u. -mädchen Gretel“ Märchenoper in drei Bildern

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart

19:30 Odeion: „Salt & Pepper“

Leichtfüßige Love Songs von Frank Sinatra und jazzige Rhythmen von Ray Charles

20:00 Kleines Theater: Georg Clementi –

Anita Köchl – Edi Jäger „Stefan Leonhardsberger“ Komödie

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal: Vivaldi

102

Klassik Musik im Mirabell

Groove Project by Franz Trattner

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Großes Festspielhaus:

Pacho Florez spielt Piazzolla; Gastspiel des Orchestra Sinfónica Nacional de Mexico

19:30 Landestheater: „Don Carlos“

Friedrich Schiller/Ein dramatisches Gedicht Benefizveranstaltung des Salzburg Rotary Club Salzburg West

19:30 Schauspielhaus: „Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung


20:00 Kleines Theater: Fritz Egger &

Johannes Pilonger „Jenseits der Scherzgrenze“ Kabarett

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar; Boogaloo Basement

19:30 Großes Festspielhaus: Concierto

Latino mit Montero; Gastspiel des Orchestra Sinfónica Nacional de Mexico

19:30 Oval: Kabarett; Herbert Steinböck

& Gerhard Rudle „“Kipferl forever“

DONNERSTAG, 10.11. 17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 ARGEkultur:

Open Mind Festival 2016 „AUSweg. Das wesentliche NEIN“

19:30 Großes Festspielhaus: „La Noche

Los Mayas“; Gastspiel des Orchestra Sinfónica Nacional de Mexico

© Manfred Baum

20:00 Kleines Theater:

„Das Konzert – die Komödie“ Komödie von Hermann Bahr

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart und Haydn

22:00 Jazzit: Jamboree © Salzburger Kulturvereinigung

19:30 Landestheater: Oper

„Monty Python‘s Spamalot“

19:30 Kammerspiele: Schauspiel

(Ungefähr Gleich) ; Jonas Hassen Khemiri ; Österr. Erstaufführung; Premiere

19:30 Oval: Konzert; „back to the roots“– Tour 2016“ Madison Violet

19:30 Odeion: Edi Jäger & Georg

Clementi „Der Messias“ Komödie

20:00 ARGEkultur: Open Mind Festival 2016 „Immersion. Wir verschwinden“ Theater

20:00 Kleines Theater:

Gabi Schall & Peter Blaikner „Singles im Nebel“ Komödie

FREITAG, 11.11. 19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

SAMSTAG, 12.11. 14:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele Felix Medelssohn ; Philharmonie Salzburg

16:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele Felix Medelssohn ; Philharmonie Salzburg

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:00 Landestheater: Internationale Ballettgala; Premiere

19:00 Kammerspiele: Schauspiel

(Ungefähr Gleich) ; Jonas Hassen Khemiri ; Österr. Erstaufführung

19:30 Odeion: Heinz Maracek – Lauter lachende Lyrik

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: „Best of Mozart“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Vivaldi

103


20:00 Kleines Theater: Edi Jäger & Georg Clementi „Der Messias“ Komödie

20:00 ARGEkultur: Open Mind Festival 2016 „Immersion. Wir verschwinden“ Theater

21:00 Jazzit: Indie ohne Limit

19:30 ARGEkultur: Open Mind Festival

2016 „Das Ende des Kapitalismus?“ Diskussion

20:00 Salzburg Arena:

Michael Mittermeier „Wild“; Comedy

SONNTAG, 13.11. 11:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele Felix Medelssohn ; Philharmonie Salzburg

11:00 Landestheater: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer; Junges Land

13:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele Felix Medelssohn ; Philharmonie Salzburg

15:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele Felix Medelssohn ; Philharmonie Salzburg

17:00 Große Universitätsaula:

Kinderfestspiele Felix Medelssohn ; Philharmonie Salzburg

17:00 Felsenreitschule: Oper „Hänsel und

Gretel“ Märchenoper in drei Bildern

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Schauspielhaus:

„Vorhang“ von Charles Marowitz; Österr. Erstaufführung

©Manfred Baumann

DIENSTAG, 15.11. 17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 16.11.

19:00 Kleines Theater: Django Asül

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

20:00 ARGEkultur: Open Mind Festival

19:30 Landestheater: Oper „Monty

„Letzte Patrone“ Kabarett

2016 „Immersion. Wir verschwinden“ Theater

MONTAG, 14.11. 17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:30 Kammerspiele: Schauspiel

(Ungefähr Gleich) ; Jonas Hassen Khemiri ; Österr. Erstaufführung

Klassik Musik im Mirabell Python‘s Spamalot“

19:30 Odeion: Edi Jäger & Georg

Clementi „Der Messias“ Komödie

20:00 Kleines Theater:

Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Vier linke Hände“

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 17.11. 17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

104

Klassik Musik im Mirabell


19:30 Landestheater: „Die Ilias“

Homer/Krieg um Troya; Premiere

20:00 ARGEkultur: Open Mind Festival

2016 Paul Poet feat. Alec Empire „My Walk with Florence“ Beeindruckendes Filmdokument

19:30 Oval: Konzert; „Ächtleng:

Fedang: Stoa“ Die Querschläger

20:30 Jazzit: Crossroads

SAMSTAG, 19.11. 14:00 Landestheater: Blick hinter

die Kulissen; Führung durch das Landestheater

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Christian Streili

20:00 republic: Thorsten Havener

19:00 Landestheater: „Die Ilias“

20:00 Salzburg Arena:

19:00 Kammerspiele: Heute Abend:

20:00 Kleines Theater: Macubaja

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

19:00 Felsenreitschule: Oper „Hänsel und

19:30 Odeion:

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

„Der Köpersprache-Code“ Seiler & Speer; Konzert

Lateinamerikanische Musik

Gretel“ Märchenoper in drei Bildern Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

19:30 Kammerspiele: Heute Abend:

Homer/Krieg um Troya

Lola Blau; Wiederaufnahme

Saal: „Best of Mozart“

Angelo da Silva – Konzert Werke von Mozart und Boccherini

20:00 Kleines Theater: Anita Köchl &

Edi Jäger „Das Beste aus meinem Liebesleben“ Komödie

Lola Blau; Wiederaufnahme

19:30 Oval: Konzert; „Ächtleng:

20:00 Salzburg Arena:

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

22:00 Jazzit: Breakfast

20:00 Kleines Theater: Chris Lohner

SONNTAG, 20.11.

20:00 Salzburg Arena: Nik P. & Band

11:00 Odeion: Hänsel und Gretel;

Fedang: Stoa“ Die Querschläger Werke von Mozart und Boccherini

„Wollust“ Kabarett; Salzburgpremiere „Geboren um dich zu lieben“

Beatrice Egli; Konzert

Konzert für Kinder

15:00 Felsenreitschule:

Oper „Hänsel und Gretel“ Märchenoper in drei Bildern

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Kleines Theater:

Gabi Schall & Peter Blaikner „Singles im Nebel“ Komödie

105


MONTAG, 21.11.

MITTWOCH, 23.11.

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger

14:00 ARGEkultur: Fair & Creative –

Klassik Musik im Mirabell

19:30 Kammerspiele: Schauspiel

(Ungefähr Gleich) ; Jonas Hassen Khemiri ; Österr. Erstaufführung

20:00 ARGEkultur: Dave/Avec; Doppel-

konzert der Akustik Folkrockband aus Wienund der Singer/SongwriterEntdeckung aus Oberösterreich

3. Praktika Matching-Event Networking von Studierenden und Unternehmern

15:30 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 Felsenreitschule: Oper „Hänsel und

Gretel“ Märchenoper in drei Bildern

19:30 Odeion: „Hot-Jobs- Wo siehst du dich in zehn Jahren“; Theater für Jugendliche

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

DONNERSTAG, 24.11. 15:30 Schlosskirche Mirabell: Salzburger © MaxParovsky

Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

DIENSTAG, 22.11.

19:30 Schauspielhaus:

17:00 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

19:00 ARGEkultur: Kathrin Hartmann:

„Aus kontrollierten Raubbau“ Lesung

19:30 Landestheater: Oper

Hedda Gabler, Henrik Ibsen Premiere

19:30 Oval: Konzert; Andrea Eckert

„GRETA – Ein Jahrhundert Leben und Lieder“

„Monty Python‘s Spamalot“

20:30 Haus für Mozart: Gregory Porter;

Sensationelles musikalische Kunstwerk, das unter die Haut geht.

© Janine Guldener

20:00 ARGEkultur: Heilbutt & Rosen; © Shawn Peters

20:30 Jazzit:The Jazzit Sessions

106

„Schwarzgeldklinik“ Kabarett

20:00 Kleines Theater: „Die lange Nacht des Kabaretts“ Salzburgpremiere


FREITAG, 25.11.

SAMSTAG, 26.11.

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

14:00 Großes Festspielhaus:

Musik aus Barock und W.A. Mozart

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart

Salzburger Adventsingen „Gib uns Frieden“

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 Marionettentheater: Hänsel und Greten (Kurzfassung)

19:30 Landestheater: „Die Ilias“

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

17:00 Großes Festspielhaus: Salzburger

19:30 Großes Festspielhaus:

19:00 St. Peter Romanischer Saal:

19:30 Oval: Kabarett;

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

20:00 republic: „Reset – Alles auf Anfang“

20:00 Kleines Theater: Lisa Fitz

Homer/Krieg um Troya

Mozart Violinsonaten

Saal: Salzburger Advent Ensemble Salzburger Adventsingen „Gib uns Frieden“ Premiere

Adventsingen „Gib uns Frieden“

Mozart Klaviersonaten Musik aus Barock und W.A. Mozart Saal: Salzburger Advent Ensemble

Alfons Haider „X-Mas“ Komödie von Roman Frankl & Michael Niavarani

„Weltmeisterinnen – gewonnen wird im Kopf“ Kabarett

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart und Haydn

20:30 Jazzit: Sugar Daisy’s Hot Club; Swing @ Jazzit

SONNTAG, 27.11. © Jan Frankl

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart und Haydn

20:00 Kleines Theater: „I’m a rocker“ Rock-Kabarett-Show

20:00 ARGEkultur: Poetry Slam 21:00 ARGEkultur: Martin Klein/Farewell Dear Ghost – Roter Salon Nr. 103

14:00 Großes Festspielhaus: Salzburger Adventsingen „Gib uns Frieden“

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

16:00 Marionettentheater: Der kleine Prinz

15:00 Landestheater:

Ballett „Gesualdo“ Peter Breuer/ Maren Zimmermann; Uraufführung

15:30 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

17:00 Odeion: Salzkammergut Advent; Migeuel Herz-Kestranek

© Sascha Pierro

17:00 Jazzit: Musik Salon;

Luciano Biondini u.a.

107


19:00 Kleines Theater: Edi Jäger & Georg Clementi „Der Messias“ Komödie

20:00 Kleines Theater: Edi Jäger & Georg Clementi „Der Messias“ Komödie

20:00 ARGEkultur: Alfred Dorfer

„bis jetzt“ – Solo; Kabarett

© Stefan Doukopil & Christian Hartmann

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart und Haydn

MONTAG, 28.11. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

© Montage Robert Peres

20:30 Jazzit: The Jazzit Sessions

MITTWOCH, 30.11. 11:00 Landestheater: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer; Junges Land

15:30 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:30 Kammerspiele: „Homo Faber“ Max Frisch; Wiederaufnahme

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

Saal: Salzburger Advent Ensemble

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart und Haydn

DIENSTAG, 29.11. 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:30 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz:

Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

© Christina Canaval

15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert

Musik aus Barock und W.A. Mozart

15:30 Schlosskirche Mirabell: Salzburger Klassik Musik im Mirabell

17:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Mozart Violinsonaten

19:30 Haus für Mozart: Ein deutsches

Requiem; Philharmonie Salzburg

19:30 Landestheater: „Don Carlos“

Friedrich Schiller/Ein dramatisches Gedicht

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

19:30 Festung Hohensalzburg Goldener

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

19:30 ARGEkultur: Thomas Meinecke/

Saal: Salzburger Advent Ensemble Werke von Mozart und Haydn

108

Saal: Salzburger Advent Ensemble

Teresa Präauer – Lesung


20:00 ARGEkultur: Zelinzki –

Eine musikalische Reise „Zwischen Mut und Übermut“

20:00 Schlosskonzerte Marmorsaal:

Werke von Mozart und Schubert

21:00 Jazzit: Homebase in der Jazzit Bar

© Arge Kultur Salzburg

FRISEUR AM KAI

20:00 Kleines Theater:

Judith Brandstätter & Jurek Milewski „Vier linke Hände“

F RRI S EA UM R A MKKA A II RISEU

Brigitte Purtscher

Brigitte 21Purtscher Brigitte Purtscher Ignaz-Rieder-Kai - 5020 Salzburg Ignaz-Rieder-Kai 21 5020 Ignaz-Rieder-Kai 21 5020 Salzburg Tel.: +43 662-62 24 Salzburg 88 Tel.: +43 662 62 Tel.: +43 662 62 24 8824 88 e.mail: brigitte.purtscher@tele2.at e.mail: brigitte.purtscher@tele2.at e.mail: brigitte.purtscher@tele2.at Öffnungszeiten: Öffnungszeiten: Öffnungszeiten: Di. Fr.: 8:30 - 18:008:00 Sa.: 8:00 - 14:00 Di. - Fr.: 8:30 - 18:00 Sa.: - 14:00 www.friseur-am-kai www.friseur-am-kai www.friseur-am-kai


IMPRESSUM Patricia Thurner Medieninhaberin & Herausgeberin Chefredaktion & Anzeigenleitung +43 676 / 73 04 335

thurner@wochenspiegel.at

Rudi Gigler Redakteur, Fotos & IT

gigler@wochenspiegel.at

Veronika Zangl Redakteurin, Rezensionen, Themen

zangl@wochenspiegel.at

Layout und Satz: MEDIA DESIGN:RIZNER.AT Druck: Sandler print&more Redaktion Salzburger Wochenspiegel MinnesheimstraĂ&#x;e 16 2023 Salzburg www.wochenspiegel.at Erscheinungstermin: 4 x im Jahr Nächster Erscheinungstermin: 1. Dezember 2016 UID-Nummer: ATU68678004 Fotos: Tourismus Salzburg, Salzburger Landestheater, Stiftung Mozarteum, Salzburg AG, Patricia Thurner, Rudi Gigler

110

Sbg wochenspiegel 120x218 herbst isuu  
Sbg wochenspiegel 120x218 herbst isuu  
Advertisement