Page 1

1


Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. 1. Auflage 2014 ISBN: 978-3-86196-314-1 Lektorat: Janna Odenbach

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Copyright 2014 by Papierfresserchens MTM-Verlag GbR Sonnenbichlstraße 39, 88149 Nonnenhorn, Deutschland www.papierfresserchen.de info@papierfresserchen.de

2


Inhalt Für euch ... Hollunder Spitzwegerich Zwetschge Gänseblümchen Indisches Springkraut Huflattich Kornblume Sumpfdotterblume Kaiserknopf Hagebutte Glockenblume Löwenzahn Birne Fichte Wiesnbärenklaue Wiesensalbei Augentrost Breitwegerich Weintraube Rotklee Luzerne Franzosenkraut Brennnessel Heidelbeere Brombeere Mädesüß

5 8 9 10 12 13 14 15 16 18 19 20 21 22 24 25 26 27 28 29 30 31 32 34 36 37 38

Schafgarbe Königskerze Frauenmantel Taubnessel Walnuss Gundelrebe Baldrian Johanniskraut Goldtute Schöllkraut Apfel

40 41 42 43 44 46 47 48 50 51 52

3


Für dich, liebe Silvia, danke für deine liebevolle Unterstützung! Danke auch an euch, ihr lieben Kräuter, für eure Gedanken und dafür, dass es euch gibt und ihr so wunderbar seid. Sei erfüllt mit Liebe und Dankbarkeit, liebe Mutter Erde!

4


Für euch ... Ihr lieben Kinder, ob groß oder klein, ich werde euch etwas erzählen in diesem Kräuterbüchelein. Über Elfen, Feen, Zwerge und Gnome, die bei unseren Pflanzen stets wohnen. Sie sind so groß wie die Pflanzen selbst und ihnen stets nah und gut gesellt. Sie hegen und pflegen und schützen sie vor Untieren, singen, pfeifen und tanzen bei ihrem Tun und Wirken, freuen sich über Blütenpracht und Kräuterduft. Willst du sie hören, dann musst du ganz still werden. Leise tanzen sie auf Seilen zwischen Blumen und Sträuchern. Fliegen von einer Blume zur anderen und berühren sie mit ihrem Zauber. In Bäumen, da wohnen Bäumegeister, sind liebevoll und stets zum Lachen bereit. Mögen fröhliche Kinder, die ehrfürchtig mit Mutter Erde umgehen und liebevoll auf Blumen sehen. 5


Alle wohnen gemeinsam mit den Zwergen unter der Erde und freuen sich über jede fröhliche Gebärde. Kennst du die Zwerge, sie helfen überall, tanzen und pflanzen, hegen und pflegen, tun auch sorgfältig an den Wurzeln von Blumen und Gemüse drehen, dass alles wächst und entfalten kann sich geschwind. Bringt reichlich Frucht allen ganz bestimmt. Zwerge lieben das Leben und die Leichtigkeit, alles kommt und geht zur rechten Zeit. Willst du etwas ändern, so lasse das Alte bestehen und Neues kann geschehen. Wir wohnen bei den Wurzeln der Bäume, ein Stück darunter findest du uns. Unsere Aufgaben sind, die Natur zu schützen, Glück zu pflanzen und Freude zu verbreiten. Hilfst du uns, dann gehtʼs gleich viel besser. Im Winter lesen wir Bücher und unsere Kinder gehen zur Schule. Im Frühjahr fängt unsere Arbeit an: hacken, graben und pflanzen in Geselligkeit, dass alles wächst und gedeiht. Im Sommer haben wir viel zu tun mit Gartenarbeit ... und ernten viel Ruhm. Blumen gießen und begrüßen, ihnen Lieder vorsingen und sie versüßen. Im Herbst, wennʼs kalt wird geschwind, wickeln wir die Blumen und Sträucher in Decken, dass sie sich vor der Kälte nicht erschrecken. 6


Wenn der Winter Einzug hält, wir behutsam die Blumen in unserem Reich verstecken. Unter der Winterdecke mit uns sie spielen, auch sanft sie ruhen und Kräfte sammeln, dass sie gedeihen im Sommer darauf, dieses ist unser Jahreslauf. Jetzt möchte ich dir Silva, unsere Fee vorstellen. Sie erzählt dir von dem Kräuterreich und zeigt dir verschiedene Arten zugleich. Ich lieb die Kinder und Erwachsenen, welche ehrfürchtig mit Mutter Erde umgehen. Die mich fragen, ob unsere Blumen gepflückt werden wollen, um ihre Häuser zu verschönern. Auch Blumen können sprechen, hören und verstehen. Deshalb sei liebevoll zu ihnen und mit viel Ehrfurcht bedacht, wenn du dir im Garten eine Blume anlachst. Ich liebe die Düfte der Kräuter und Blumen, das Wasser, die Sonne, die Erde – einfach die ganze Natur. Am liebsten höre ich Musik und tanze zugleich bei uns im Feenreich. Nun will ich euch erzählen von den schönsten Kräutern.

7


Holunder Eine edle Frau ist Frau Holler aus dem Hollerreich. Ist im Frühjahr ihr Kleid weiß gefärbt, so passt sie es im Spätsommer ganz spontan der Farbe der Brombeere an. Willst du ihre Blüten, so pflücke sie an den Dolden. Bist du krank, oh je, hilft dir bestimmt der Holunderblütentee. Er bringt dich zum Schwitzen und lässt keine Grippe in dir sitzen.

Holunder 8


Spitzwegerich Kennst du mich? Ich sitze in der Wiese und strecke meine Blätterspitzen der Sonne entgegen. Hast du es dir mal verscherzt, sei es mit einer Biene, Wespe oder Stechmücke, so hab ich was gegen deinen Schmerz. Lege meine Blätter auf der Wunde nieder, das hilft gegen Schwellung, Juckreiz immer wieder. Ein gern gesehener Gast bin ich in der Küche für Suppen und Speisen und als Tee zubereitet.

Spitzwegerich

9

Christa Ganglberger - Mein kleines Kräuterbüchlein  

Leseprobe: Christa Ganglberger - Mein kleines Kräuterbüchlein - Lass dich verzaubern von Feen und Elfen reich ... und den Zwergen zugleich,...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you