Page 1

An einen Haushalt!

Bar freigemacht beim Postamt 8341 Paldau

nde Paldau Marktgemei : er b e sg u Hera 2007 1. Ausgabe

t s e f f r o D m Auf zu am 1. Juli

Nachrichten aus der Gemeindestube mit Schule und Kindergarten ................. Seite 2—13 Berichte Vereine............................................................................................... Seite 14-23 Veranstaltungen/Termine ................................................................................ Seite 17 Programm Dorffest ........................................................................................... Seite 24


Seite 2

Bericht des Bürgermeisters Noch ist uns allen der 23. Mai mit Starkregen und Überschwemmung des Ortes in Erinnerung. Dank des großen Einsatzes der Feuerwehren von Paldau, Axbach und Lichendorf, die Großartiges geleistet haben, war es möglich, dass am Abend wieder fast alles gereinigt war. Alle Schuld nun den Landwirten zuzuschieben, wäre nicht richtig. Es gibt für solche Niederschläge einige Schwachpunkte, die wir doch Ernst nehmen müssen und gegen die wir künftig etwas unternehmen müssen. Um so mehr freut man sich über die derzeit blühende Vegetation im ganzen Ort und der ganzen Gemeinde und dass viele Frauen ihr Heim oder Haus mit Blumen und Anlagen schmücken und pflegen. Auffallend viel wird zur Zeit in unserer Gemeinde gebaut. Ein Wohnhaus mit sieben Wohnungen bei unserem Freibad, beim Anton Rauch eine Wohnanlage mit zur Zeit 14 Wohnungen, ein neues Bankgebäude und viele Einfamilienhäuser. Ein positives Zeichen hiefür, dass man gerne in Paldau wohnt und nun die Früchte einer guten Infrastruktur und eines regen Vereinslebens ernten kann. Sehr weit sind wir auch schon in

der Meinungsbildung bezüglich unseres Kulturhauses und eines Veranstaltungsplatzes. Nach Ausarbeitung aller Ideen und bei Vorliegen von Kostenschätzungen werden wir das Ergebnis der Öffentlichkeit zur Diskussion vorstellen, spätestens bis zum Herbst dieses Jahres.

bau der Perlsdorferstraße nicht vor 2012. Nach mehrmaligen Anfragen bezüglich der Sanierung des Monscheinriegelweges heißt es immer wieder, dass dieser noch nicht im Programm vorgesehen sei. Ich werde natürlich nicht aufgeben, entsprechend lästig zu sein.

Seit der vorigen Woche sind wir mit dem Ausmähen der Gemeindewege beschäftigt. Viele sagen zwar zu Recht, dass diese Arbeiten früher durchgeführt werden sollten, aber bei einem zu frühen Beginn würde man mit einem zweimaligen Mähen nicht auskommen. Hier versuchen wir auch, ein bisschen aufs Geld zu schauen, da ein Mähen Kosten von knapp € 3.000 verursacht, die dem Budget der Wegerhaltung entnommen werden müssen. Ein großes Lob gebührt auch unserem Außenteam, das immer bemüht ist, Gräben zu räumen und Bankette zu sanieren.

Was unserem Bürgermeister allgemein missfällt, ist die Tatsache, dass im Landesbudget € 70 Mio. für Kunst vorgesehen sind und für die Wegerhaltung in der gesamten Steiermark nur € 80 Mio. Unsere Gemeindekassa wird auch immer mehr von den Sozialleistungen belastet, die 2007 bereits € 200.000 verschlungen haben.

Seit dem 11. Juni sind auch schon die Bauarbeiten der Spange Gniebing-Saaz im Gange, ein Projekt, das vor gut 20 Jahren geplant wurde. Es betrifft sehr viele Landwirte, denn erst jetzt kann man den Einschnitt in der Natur erkennen, da sehr viele Felder durchgeschnitten werden müssen. Daher ist ein DANKE für das große Verständnis zum Vorteil der Straßenbenützer mehr als angebracht. Bei unseren Straßenbauvorhaben haben wir weniger gute Aussichten, zur Zeit spricht man vom Aus-

In wenigen Tagen gibt es wieder unser Dorffest. Ich freue mich, dass wieder so viele mitmachen. Nicht nur Kunststücke, Raritäten und Sammelstücke werden gezeigt, auch die verschiedensten Vereine und Gewerbetreibenden machen mit, um dem Fest eine entsprechende Vielfalt zu verleihen. So bin ich mir sicher, dass dieser 1. Juli wieder zu einem gemütlichen, interessanten und lustigen Ereignis wird. Ein Danke den Mitarbeitern dieser Ausgabe und den Lesern viel Freude mit den Paldauer Gemeindenachrichten. Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Sommer und erholsame Urlaubstage.

Euer Bürgermeister Anton Gutmann


Seite Seite 33

Wissenswertes aus der Gemeindestube Kinderzuschuss des Landes Steiermark: Erhöhung des gewichteten ProPro-KopfKopf-Einkommens

Beim Kinderzuschuss des Landes Steiermark, der unter gewissen Voraussetzungen für das 1. Lebensjahr des Kindes gewährt wird, ist das gewichtete Pro-KopfEinkommen von bisher € 613,36 auf € 726,— für Kinder geboren ab 1.1.2007 angehoben worden. Diese Erhöhung ermöglicht es mehr einkommensschwachen Familien im ersten Lebensjahr des Kindes eine wesentlich bessere Hilfestellung zu geben.

Was helfen alle Geschwindigkeitsbeschränkungen?

Für die Gewährung des Kinderzuschusses zulässiges monatliches Familien-Nettoeinkommen: 1 Erw. 1 Kind 1 Erw. 2 Kinder 1 Erw. 3 Kinder 1 Erw. 4 Kinder 1 Erw. 5 Kinder

€ 1.089,00 € 1.452,00 € 1.815,00 € 2.178,00 € 2.541,00

2 Erw. 1 Kind 2 Erw. 2 Kinder 2 Erw. 3 Kinder 2 Erw. 4 Kinder 2 Erw. 5 Kinder

€ 1.669,80 € 2.032,80 € 2.395,80 € 2.758,80 € 3.121,80

Höhe des Kinderzuschusses: Die Höhe des Kinderzuschusses des Landes Steiermark beträgt monatlich € 145,35 und gilt für die ersten 12 Lebensmonate des Kindes, solange die Anspruchsvoraussetzungen gegeben sind. Erforderliche Unterlagen: □ Meldezettel aller Familienmitglieder □ Geburtsurkunde des Kindes, für welches der Antrag gestellt wird □ Nachweis über Familienbeihilfe des Bundes □ Nachweis über Kinderbetreuungsgeld des Bundes □ Jahreslohnzettel des Kindesvaters bzw. Bescheid über Arbeitnehmerveranlagung vom Wohnsitzfinanzamt oder Arbeitslosengeldbestätigung □ Nachweis über allenfalls vorhandene Alimentationszahlungen □ Nachweis über sämtliche sonstige Einkommen Anträge können auch über das Internet www.steiermark.at/referat-ffg, Rubrik Kinderzuschuss des Landes Steiermark, heruntergeladen werden.

GR Herbert Grassmugg, Sicherheitsreferent im Gemeinderat und GR Günter Kaufmann organisierten eine mobile Radarmessung mit einer entsprechenden Auswertung, die in den letzten zwei Wochen an der Ortsausfahrt Friesenbichler sowie bei der Schule aufgestellt waren. Leider hat sich gezeigt, dass nur sehr wenige die erlaubten Geschwindigkeiten einhalten! So wurden am Donnerstag, den 14. Juni, im Schulbereich bei der Einfahrt aus Perlsdorf 392 Autos gezählt, wovon 233 Autos zu schnell unterwegs waren. Zehn Fahrer hätten sogar den Führerschein verloren! Muss also vorher immer etwas passieren???? Mehr Disziplin wäre hier erwünscht! Diese Aktion wurde je zur Hälfte von der SPÖ und ÖVP Paldau bezahlt. Ein herzliches DANKE hiefür!


Seite 4

Seite 3

Wissenswertes aus der Gemeindestube

Zuschuss für Hauszufahrten

Regionale Wirtschaftsoffensive

€ 6,00/m2

1/3 der Projektkosten

bezahlte Rechnung vorlegen

Zuschuss für Hofzufahrten

Babyförderungen

€ 6,00/m2

€ 80,00 in Form von Paldauer Gutscheinen

ausgenommen Programmwege

Schulveranstaltungen

Bildungsscheck

€ 25,00/Teilnehmer

Übernahme von 50% der Kosten

für Schikurse, Schullandwochen

Sprachreisen

Betriebsgründungsaktionen

10% der Kosten, maximal € 60,00

Übernahme der Aufschließungskosten

Solaranlagen

Vereinsförderungen

50% der Landesförderung

je nach Verein

Biomasse und Kleinfeuerungsanlagen

Musikschule

50% der Landesförderung, keine Baumaßnahmen

50% des Elternbeitrages für das 3. Instrument

Besamungsbeiträge

Bauabgabe

€ 10,90/Besamung Rind € 1,10/Besamung Schweine, max. € 366,00 € 5,00/Besamung Edelschwein, max. € 100,00/Betrieb

25% des vorgeschriebenen Betrages Kanalleitungsbeitrag

Schweinehaltung/Eberankauf

10% bei Bezahlung binnen 14 Tagen

50% der Kosten, max. € 366,00 für Eberankauf

Wassergebühr

Lehrlingsförderung für Betriebe

keine Mindestabnahmemenge

Befreiung von der Kommunalsteuer


Seite 5

Wissenswertes aus der Gemeindestube Der Gemeinderat hat beschlossen:

□ Gelbe Linie Neu für 4 Objekte aus Axbach □ Objekt Saaz 49: Gelbe Linie □ Planungsvergabe Ortskanalisation Axbach □ Erstellung Gemeindeabwasserplan □ Förderantrag für Wasserversorgungsanlage Paldau

Metallverpackung oder Alteisen ? Die Metallsammlung wird in eine reine Verpackungssammlung umgestellt.

Gemeinderatssitzung vom 21.12.2006: □ Vergabe Kassenkredit 2007 □ Erhöhung Müllgebühren per 01.01.2007 □ Voranschlag und mittelfristiger Finanzplan 2007 □ Verkauf eines Bauplatzes □ Regelung Reinigungsarbeiten Nachmittagsbetr. Gemeinderatssitzung vom 23.01.2007: □ Auflage Große Änderung Flächenwidmungsplan Gemeinderatssitzung vom 30.03.2007: □ Beschluss große Änderung Flächenwidmungsplan und örtliches Entwicklungskonzept □ Kenntnisnahme Bericht Prüfungsausschuss □ Jahresrechnung 2006 □ Altenurlaubsaktion 2007 □ Badeordnung 2007 □ Vergabe Fischwasser Saaz □ Vertrag mit Land Steiermark wegen Gehweg Puch □ Beitritt Kleinregion Feldbach □ Teilnahme LEADER Aktionsgr. Steir. Vulkanland □ Kommunaler Abwasserentsorgungsbereich: Verschiebung des Betrachtungszeitraumes

In die Metallcontainer gehören ausschließlich Metallverpackungen, das sind z. B. Aludosen, Alufolien, Blechdosen für Lebensmittel und Tierfutter, Metalltuben restentleert (Senf od. Majonäse), Joghurtdeckel, Metallverschlüsse von Flaschen und Gläsern usw. Bitte, diese Metallverpackungen sauber und restentleert einwerfen. Metallgegenstände, die keine Verpackungen sind, gehören daher zur Alteisensammlung, das sind z. B. Nägel und Schrauben, Besteck, Blechreste, Betoneisen, alte Werkzeuge und Maschinenteile, Autoteile aus Metall usw. Bitte bringen Sie diese Metallgegenstände ins Altstoffsammelzentrum. Die ARGEV stellt den Anteil der Nichtverpackungsmetalle in den Behältern fest und verrechnet hohe anteilige Transport- und Sortierkosten. Für die Alteisensammlung können sogar Erlöse erzielt werden. Mit Ihrer Mithilfe zur richtigen Trennung von Verpackungen und Alteisen kann ein Ansteigen der Abfallgebühren verhindert werden.


Seite 6

Seite 3

Feuerbrand— Feuerbrand — Kontrolle im Garten notwendig! Eine schwer bekämpfbare Bakterienkrankheit gefährdet Obst- und Zierpflanzen, sowie Bäume des Waldes. Aktuelle Feuerbrandsituation

Gefährlichkeit der Krankheit

Wie auch in den letzten Tagen der Presse zu entnehmen war, hat sich die schwer bekämpfbare Bakterienkrankheit Feuerbrand auch in weiten Teilen der Steiermark stark ausgebreitet. Insbesondere in der West- und Oststeiermark ist es zu starkem Feuerbrandbefall während der späten Blühphase gekommen. Bedroht von dieser Krankheit sind insbesondere der steirische Erwerbsobstbau, aber auch natur- und landschaftsprägende Streuobstbestände, Einzelbäume und Sträucher, Baumschulen, öffentliche Grünanlagen, Hausgärten und in weiterer Folge auch der Wald. Eine weitere Ausbreitung kann nur verhindert werden, wenn Krankheitsherde sofort erkannt und vernichtet werden. Befallen sind neben den Kernobstgehölzen Apfel, Birne und Quitte auch anfällige Ziergehölzer wie Weißdorn, Rotdorn, Feuerdorn, Zwergmispel, Zierquitte, Wollmispel, Mispel, Photinia, die Felsenbirne, verschiedene Sorbusarten (Eberesche, Elsbeere u. a.) und Cotoneaster.

Die Krankheit bedeutet keine Gefährdung für Menschen und Tiere, sondern ist „nur“ eine Bedrohung für die betroffenen Pflanzenarten.

Als Bürgermeister der Gemeinde möchte ich Sie bitten, die Pflanzen in ihrem Garten zu kontrollieren und verdächtige Welke und Absterbeerscheinungen sofort am Gemeindeamt zu melden. Auf die wichtigsten Befallssymptome möchte ich nochmals hinweisen: ►Abgestorbene und verbrannte Blütenbüschel ►Nach unten gekrümmte Triebspitzen ►Das Absterben der Blätter beginnt über dem

Blattstiel ►Schleimpfropfen besonders auf frisch befallenen Früchten – wegen Verschleppungsgefahr nicht berühren

Das besondere Gefährdungspotenzial der Krankheit ist vor allem durch drei Punkte gegeben: 1. Weite Verbreitung der Wirtspflanzen in großer Dichte 2. Außerordentlich hohe Ansteckungsgefahr 3. Schwierige Bekämpfung Übertragen wird das Bakterium mit kleinsten Tröpfchen durch Insekten, Wind und Regen, aber auch durch den Menschen, der mit befallenem Pflanzenmaterial und deren Erzeugnissen und durch infiziertes Schnittwerkzeug wesentlich dazu beitragen kann. Sauberkeit in den Obstanlagen und beim Obstbaumschnitt sollte daher oberstes und wesentliches Kriterium sein. Schnittwerkzeuge sind unbedingt zumindest nach jedem Baum zu desinfizieren.

Maßnahmen zur Bekämpfung – Hygiene! Hygiene bedeutet für Sie in erster Linie, diese Pflanzenteile möglichst nicht zu berühren und Verdachtsfälle sofort beim zuständigen Gemeindeamt zu melden. Eine eigens geschulte Person wird die Pflanze begutachten und nötigenfalls eine Probe nehmen. Zur eindeutigen Diagnose ist eine Laboruntersuchung notwendig. Ist eine Pflanze stark befallen, ist sie meist nicht mehr zu retten. Wirksame Pflanzenschutzmittel sind derzeit nicht zugelassen. Die kranken Pflanzen oder Pflanzenteile werden unter Aufsicht der Behörde gerodet bzw. vor Ort ausgeschnitten und verbrannt oder andernorts sicher entsorgt. Wer seinen Garten und die darin wachsenden Pflanzen hegt und pflegt, dem fallen Veränderungen sofort auf. Schnelle Verständigung kann im Falle des Feuerbrandes viele vor größerem Schaden bewahren. Weitere Informationen erhalten Sie bei ihrem Gemeindeamt, sowie auf der Internetseite des Landes Steiermark unter: http://www.feuerbrand.steiermark.at


Seite 7

Gesunde Gemeinde Paldau Im Rahmen der jährlichen Vortragsreihe konnte Bgm. Gutmann diesmal wahre Kapazitäten ihres Faches gewinnen. Primar Univ. Prof. Dr. Rainer, OA.Dr. Nadler und ASS Dr. Lunzer referierten über „Rheuma von A bis Z von der Arthrose bis zum Zipperlein“. 95 Teilnehmer erlebten am 26. April einen äußerst informativen Abend im Gasthof Groß. Auch die drei Referenten waren mit der Organisation, dem Besuch und Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden.

Am Stand der Gesunden Gemeinde erwartet beim Dorffest am 1. Juli diesmal allen Besuchern eine besondere Attraktion. Ein Aufprallsimulator, bei dem ein Smart mit ca. 11 km/h auf ein Hindernis prallt, demonstriert, wie wichtig das Angurten ist. Jeder hat die Möglichkeit, dies auszuprobieren. Natürlich werden bei unserem Stand auch wieder verschiedene Messungen (Körperfett und Blutdruck) durchgeführt.

Im Zuge der jährlichen Vortragsreihe konnte Bgm. Gutmann diesmal wahre Kapazitäten ihres Faches gewinnen. für Selbsthilfegruppe Selbsthilfegruppe für „Pflege „Pflege beim Dorffest

Mitglieder des Gesundheitskreises mit den drei Vortragenden

zu zu Hause“ Hause“

Aufgrund der Organisation von Dr. Wagenhofer und GR Maria Walch kam in Paldau eine Art „Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige und andere Pflegepersonen“ zustande. Betroffene Personen kommen einmal im Monat zusammen und tauschen Erfahrungen aus. In diesem Zusammenhang gab es am 10. Mai unter Mithilfe des Hospizverbandes Steiermark auch einen Vortrag zum Thema „Sterbebegleitung“. Bei einem der nächsten Treffen wird ein Bandagist über die Möglichkeiten zum Erhalt von Krankenpflegeartikeln bzw. orthopädischen Behelfen referieren. Termin für das nächste Treffen: Donnerstag, 12. Juli 2007, 19.30 Uhr im Gemeindeamt Paldau Interessierte sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.


Seite 8

Die Volkssschule Paldau hat eine Homepage: www.vspaldau.at Nun haben wir sie auch, die eigene Homepage unserer Volksschule! Sie informiert über Inhalte, Klassen und Schülerzahlen, Pädagogen und Pädagoginnen, Schulleitung und weiteres Personal sowie über Aktivitäten während eines Schuljahres. Besuchen Sie uns im Internet unter www.vspaldau.at!

Unser gemeinsamer Schuleingang: Laut Gesetz ist ein gemeinsamer Schuleingang von schulpflichtigen und nicht schulpflichtigen Kindern in der ersten und zweiten Schulstufe möglich. In diesem Schuljahr haben sechs nicht schulpflichtige Kinder die gemeinsame Eingangsstufe als Vorschulgruppe besucht. Dabei wurden sie nach ihrem Entwicklungsstand individuell von einer eigenen Lehrerin (Dipl. Päd. Evelin HarterWonisch) betreut und gefördert. Ziel ist es, die Kinder sanft auf die Schule vorzubereiten und mit dem Thema Schule vertraut zu machen. Die Hälfte der Stunden verbringen die „kleinen Schülerinnen“ in einer ersten Klasse, die andere Hälfte der Stunden mit einer eigenen dafür ausgebildeten Vorschullehrerin. Die Vorschulkinder lernen Gedichte, Tänze, singen Lieder, es wird gebastelt, gezeichnet, gespielt, gekocht und es werden verschiedene Projekte durchgeführt. Dabei wird die Motorik geschult, die Kinder werden auf das Lesen und Schreiben vorbereitet, sie lernen die Buchstaben auf spielerische Weise kennen, sie erlernen Zahlen und Mengen. Zum Schulschluss gibt es ein „Zeugnis“, aber natürlich keine Noten.

Unsere Nachmittagsbetreuung: Das zweite Jahr unseres Erfolgsmodells der Nachmittagsbetreuung geht nun langsam zu Ende. Heuer wurden bis zu 22 Schülerinnen und Schüler aus Volks- und Hauptschule von Montag bis Freitag in der Zeit von 11.30 Uhr bis 17.30 Uhr von der Kindergartenpädagogin Alexandra Seidnitzer und von den Pädagoginnen Gerti Urban, Wilhelmine Rath und den Pädagogen Josef Blaß und Peter Kalita bestens betreut. Dass sehr günstige Kosten (50 Euro für fünf Tage pro Monat plus Essen) angeboten werden konnten, ist dem Einsatz der Schulsitzgemeinde Paldau und den eingeschulten Gemeinden zu verdanken. Auch der RAIBA Paldau ist zu danken, die den Kindern an einem Tag der Woche das Mittagessen (Gasthof

zur Post oder Kirchenwirt) bezahlte. Wie wird es weitergehen? Im Moment können wir, vorgegeben durch unsere räumlichen Möglichkeiten, eine Gruppe bis zu einer Größe um die 23 Kinder betreuen, wobei natürlich zuerst die Volksschulkinder aufgenommen werden. Ein „Highlight“ des laufenden Schuljahres war, neben vielen anderen Aktivitäten, ein über mehrere Wochen laufendes Projekt „Kindermentaltraining“ der Mentaltrainerin Gertrude Felgitscher. Beim Dorffest am 1. Juli wird die Nachmittagsbetreuungsgruppe mit dabei sein. Ein Sommerfest am 5. Juli 2007 wird das Schuljahr abschließen! Für den Herbst 2007 liegen 18 Anmeldungen vor. Einige Plätze sind also noch frei! OSR VDir. Martin Gspandl


Seite 9

Kindergarten Paldau 8341 Paldau 180

e-mail:kiga.paldau@inode.at Das Kindergartenjahr ist wieder in Windeseile verflogen. Wir können jedoch auf ein sehr aktives und für uns alle interessantes Jahr zurückschauen! Viele Aktivitäten waren unsere Begleiter z. B Erntedankfest, Laternenfest, Nikolausfeier, Adventfeier, Faschingsfest, Fahrt ins Orpheum nach Graz, Osterfest und Muttertag. Jetzt im Juni fuhren wir noch in den Tierpark Herberstein und marschierten den Grieberg entlang, wo wir mit dem Traktor zum Kindergarten zurückfuhren.

Abschlussfest für Kinder gedacht ist. Heuer betreuten wir in unserem Haus schon 53 Kinder in zwei Gruppen, im kommenden Kindergartenjahr werden es 57 Kinder sein. Wir freuen uns über den großen Zuspruch, um nun aber „Qualität für Kinder“ sichern zu können, wird es ab dem Herbst drei Gruppen geben.

Hurra, Hurra – wir fahr´n nach Wien Donauturm, Stephansdom, Naschmarkt, Prater, Naturpark Neusiedlersee - das waren die Höhepunkte der drei Projekttage, die die Schüler der 3. Klassen der Hauptschule heuer in der Bundeshauptstadt erleben durften.

Das Team des Kindergartens Paldau bedankt sich bei allen Eltern für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Es war schön, ein Stück Wegbegleiter im Leben „Ihres Kindes“ gewesen zu sein!

In aller Früh ging es los - mit dem Zug nach Wien und dort gleich: Donau-Insel, Donau-Turm und eine Rundfahrt auf der Donau. Aber eigentlich warteten schon alle auf den absoluten Höhepunkt - den Prater. Dabei gingen die Attraktionen, wie eine Fahrt auf den Turm des Stephansdomes, der Naschmarkt oder der Tierpark Schönbrunn fast unter.

Am 24. Juni ist unser FAMILIENWANDERTAG auf der Sommeralm–Teichalm geplant, an welchem 130 Eltern, Kinder und Freunde des Kindergartens teilnehmen. Am Dorffest am 1. Juli werden wir auch wieder vertreten sein. Das Sommerfest am 3. Juli ist ein Spielefest, welches gleichzeitig als

Wir hoffen, Sie behalten uns in guter Erinnerung! Martina Loder Hilde Pock Margot Hermann Rosa Franz

Den Abschluss bildete dann eine Fahrt durch das Burgenland. Einen recht herzlichen Dank auch an die Gemeinden, die wie immer eine großzügige Unterstützung

gewährten.


Seite 10

Spatenstich für letzten Straßenbauabschnitt Feldbach-Fladnitz

Zwölf Millionen Euro für „Querspange Gnas“ Den Spatenstich für den dritten Abschnitt

der

„Querspange Gnas“, dem Straßenbauvorhaben zwi-

lung des ersten Abschnitts der Querspange, einer Eisenbahnbrücke mit einem Unterführungsbauwerk, im

schen Feldbach und Fladnitz, haben am 3. Mai 2007

November 2007 zu rechnen.

Landesrätin Mag. Kristina Edlinger-Ploder und Dipl.-

„Der zweite Teilbereich, eine Unterflurtrasse bei Gnie-

Ing. Andreas Tropper, Leiter der Landesverkehrsabtei-

bing-Ost, wird voraussichtlich Ende des Jahres für den Verkehr freigegeben“. Restarbeiten, wie die Begleitstraße Gniebing-Ost mit erforderlichen Rampen, sollen im Frühjahr 2008 abgeschlossen werden. Am

Festakt

nahmen

unter

anderem

Verkehrs-

Landesrätin Mag. Kristina Edlinger-Ploder, Direktor Walter Lackner von der Firma Teerag-Asdag, Landtagsabgeordneter Ing. Josef Ober, die beiden Bürgermeister der Nachbargemeinden Paldau und GniebingWeißenbach, Anton Gutmann und Manfred Promitzer, sowie zahlreiche weitere Ehrengäste teil. lung, mit führenden Vertretern der Region vorgenommen. „Im Sommer 2009 soll das gesamte Projekt, das insgesamt rund 27 Millionen Euro kostet, fertig gestellt werden“, unterstrich die Verkehrslandesrätin. Der dritte Teil besteht aus zehn Brückenobjekten, einem rund 2,5 Kilometer langen Ausbau der Bundesstraße 68 inklusive Begleitstraßen, einem Kreisverkehr und Lärmschutzmaßnahmen. Dafür werden insgesamt zwölf Millionen Euro investiert. Wie Projektleiter Ing. Gerhard Hartmann nach dem offiziellen Spatenstich berichtete, ist mit der Fertigstel-

Die beiden Bürgermeister Anton Gutmann und Manfred Promitzer zeigen sich über den raschen Baubeginn der Querspange Gnas sehr erfreut.


Seite 11

Wir gratulieren…

Wir gratulieren…

Wir gratulieren...

zum 99. Geburtstag Herrn Unger Andreas, Paldau 51

zum 95. Geburtstag

Frau Scheucher Theresia aus Axbach feierte ihren 85. Geburtstag. Bgm. Gutmann Anton, Geistl. Rat Pfarrer Emmerich Strobl, Seniorenbundobmann Gspandl-Wallner Johann und Obfrau der Kath. Frauenbewegung, Riedler Frieda überbrachten die besten Glückwünsche.

Frau Trummer Maria aus Paldau feierte ihren 80. Geburtstag. Wir gratulieren sehr herzlich!

zum 85. Geburtstag Herrn Baumgartner Alois, Paldau 91

Frau Möglich Elisabeth aus Saaz feierte ihren 95. Geburtstag. Wir gratulieren sehr herzlich!

zum 80. Geburtstag Frau Turber Walburga, Saaz 13

zum 90. Geburtstag Frau Reicht Maria, Paldau 137 Frau Edelsbrunner Juliane, Pöllau 22 Frau Weiss Magdalena, Puch 37

Frau Urban Josefa aus Paldau feierte ihren 80. Geburtstag. Bgm. Gutmann Anton, Pfarrer Strobl Emmerich, Seniorenbundobmann Gspandl-Wallner Johann, Obfrau der Kath. Frauenbewegung, Riedler Frieda sowie ÖKB-Ehrenobmann Thurner Johann und ÖKB-Obmann Schaden Franz gratulierten sehr herzlich!

zum 85. Geburtstag

Herr Schreiber Georg aus Puch feierte seinen 85. Geburtstag. Geistl.Rat Pfarrer Emmerich Strobl und Bürgermeister Gutmann Anton gratulierten.

Frau Hirschmann Maria aus Axbach feierte ihren 80. Geburtstag. Bürgermeister Gutmann Anton überbrachte namens der Marktgemeinde Paldau die besten Glückwünsche.

Frau Pfundner Rosa aus Saaz feierte ihren 80. Geburtstag. Geistl.Rat Pfarrer Emmerich Strobl und Bürgermeister Gutmann Anton gratulierten.


Seite 12

Wir gratulieren… zum 80. Geburtstag Frau Kaufmann Johanna, Axbach 12 Frau Pfundner Maria, Paldau 58

Frau Großschedl Theresia aus Axbach feierte ihren 80. Geburtstag. Wir gratulieren sehr herzlich!

 zum 75. Geburtstag Herrn Ihle Heinz, Dkfm., Paldau 184 Herrn Trummer Rudolf, Paldau 235 Frau Pollhammer Maria, Saaz 40 Herrn Erkinger Alfred, Paldau 156 Herrn Duschek Heribert, Saaz 12

Wir gratulieren… Herrrn Titz Johann, Paldau 92 Frau Trummer Maria, Häusla 39 Herrn Lachmann Fritz, Paldau 132 Frau Gröller Josefa Ilse, Saaz 60 Herrn Baumgartner Josef, Paldau 102 Frau Trummer Hermine, Saaz 69 Herrn Thorstätter Johann, Paldau 43 Frau Leitgeb Hermine, Häusla 25 Frau Dunkl Sophie, Puch 81 Frau Schadler Apollonia, Pöllau 33 Frau Tatter Maria, Pöllau 6 Herrn Rauch Karl, Paldau 54 Frau Tauscher Erna, Häusla 28

Wir gratulieren... zur bestandenen Reifeprüfung

 zum 60. Geburtstag Herrn Luder Ernst, Axbach 69 Herrn Baumgartner Erwin, Paldau 71 Frau Lebler Maria, Paldau 80 Herrn Fuchs Karl, Saaz 14 Frau Mautner Maria, Paldau 170 Herrn Rathkolb Franz, Saaz 21 Herrn Scheucher Heinrich, Saaz 44 Frau Gutmann Theresia, Axbach 25

BG Gleisdorf: Wagenhofer Georg, Paldau Narodoslawsky Anna, Perlsdorf

BORG Feldbach: Deutsch Anna, Saaz Luttenberger Nina, Puch Loder Lukas, Paldau Schwinger Roland, Paldau

HAK/HAS Feldbach:





HWL Feldbach:

zum 70. Geburtstag

Erkinger Bettina, Paldau

Herrn Nöst Adolf, Axbach 29 Frau Neuhold Anna, Häusla 37 Herrn Klein Wilhelm, Paldau 152 Herrn Gröller Hermann, Saaz 60 Herrn Winkler Johann, Puch 15 Herrn Hadler Alois, Puch 19

HTL Kaindorf/Weiz: Brandner Thorsten, Paldau Riedler Patrick, Paldau Trummer Martin, Paldau

 zum 65. Geburtstag Herrn Reichart Franz, Pöllau 29 Frau Reichart Anna, Pöllau 29 Herrn Kogler Josef, Axbach 48 Herrn Stadlmann Wilhelm, Saaz 79

Luttenberger Matthias, Puch Fraiss Romana, Puch

Wir gratulieren den Draufgängern ganz herzlich zur Teilnahme am Grand Prix der Volksmusik 2007 und wünschen hiefür alles Gute! Weiterhin viel Erfolg…

Da die Prüfungen bei Drucklegung dieser Ausgabe teilweise noch im Gange waren und wir daher nicht über alle Ergebnisse genau informiert werden konnten, wünschen wir auch jenen alles Gute, die einen Teil ihrer Prüfungen noch im Herbst zu absolvieren haben. Auch allen Studierenden der Marktgemeinde Paldau alle guten Wünsche für die Abschlussprüfungen im Sommersemester 2007.


Seite 13

Wir gratulieren…

Wir gratulieren…

Wir gratulieren...

zur Geburt Martina Riedler, Puch, zur Tochter Julia Sophie Tamara Url, Paldau, zum Sohn Bastian Daniel

zur Diamantenen Hochzeit Sophie und Andreas Fink

Sophie und Herbert Monschein, Axbach, zur Tochter Maria Magdalena Melanie Remler, Paldau, zum Sohn Demien Viktor

zur Goldenen Hochzeit Theresia und Alois Pein

Maria und Heinz Strohmaier, Saaz, zum Sohn Markus

Frieda und Franz Kaufmann

Gabriela und Werner Hütter, Axbach, zur Tochter Jill Angelina

Juliana und Anton Neumeister

Karin und Robert Seidl, Axbach, zum Sohn Stefan

zur Silbernen Hochzeit Renate und Karl Frühwirth Margit und Franz Krenosz Rosa und Johann Franz Johanna und Karl Kaufmann Monika und Rudolf Rathkolb

Eine Blume braucht Sonne, um Blume zu werden. Ein Kind braucht Liebe, um Mensch zu werden.

Ein besonderer Glückwunsch ergeht an Mag. Barbara Rossmann, die ihr Lehramtstudium für Italienisch und Chemie an der KarlFranzens-Universität

erfolgreich

abschließen konnte. Das Redaktionsteam gratuliert der Herrn Geistlichen Rat Pfarrer Emmerich Strobl zu seinem 45-jährigen Priesterjubiläum.

frischgebackenen Magistra!


Seite 14

ESV PALDAU

-

ESV PALDAU ÖSTERREICHISCHER KAMERADSCHAFTSBUND Landesverband Steiermark

ORTSVERBAND PALDAU

Einladung

zum LAURENZIFEST Nach dem Union-LANDESTITEL wurde bei den UNION BUNDESSPIELEN in Passail der 8. Rang erreicht. Bei der allgemeinen Sommer-Meisterschaft Mannschaften errang der ESV Paldau in der:

der

Mixed-

GEBIETSMEISTERSCHAFT den 2. Rang UNTERLIGAMEISTERSCHAFT den 4. Rang Bei der Landesmeisterschaft in Köflach errangen unsere Sportler den guten 6. Rang.

Vorankündigung: Sonntag, 5. August 2007 Hoffest-Sortierfischen des ESV Paldau

am Sonntag, 12. August 2007 08.30 Uhr: Umgang anschließend Frühschoppen mit der Marktmusikkapelle Paldau

Nachmittagsprogramm: OldtimerOldtimer-Schau Perlsdorfer Schuhplattler Woazbrot´n Kinderprogramm


Seite 15

Raiffeisenbank Paldau-Studenzen-Eichkögl Mit dem Neubau der Bankstelle Paldau wurde Anfang Mai begonnen. Wir wollen mit dem Neubau ein modernes, den neuen Kundenbedürfnissen angepasstes Gebäude errichten.

Die

Raiffeisenbank Paldau-Studenzen-Eichkögl lädt Sie herzlich zur

GENERALVERSAMMLUNG am 6. Juli 2007 um 19:30 Uhr im Gasthof Valecz ein.

Die „Draufgänger“ Mit dem neuen Standort können wir auch die derzeit sehr beengte Parkplatzsituation entschärfen (keine gefährliche Straßenquerung mehr erforderlich). Es werden an die 50 neue Parkplätze errichtet, welche natürlich auch in Zukunft für Veranstaltungen im Ort zur Verfügung stehen werden.

sorgen für eine musikalische

I

Umrahmung.

Die Planung des Neubaues wurde vom Planungsbüro Mugrauer durchgeführt. Mit der Firma Teerag Asdag haben wir auch ein renommiertes Bauunternehmen gewählt, das auch viele Arbeiter aus dem Raum Paldau beschäftigt. Bei der Wahl der Professionisten wurde vorwiegend auf einheimische Unternehmen zurückgegriffen. Mit der Errichtung der neuen Raiffeisenbank im Zentrum von Paldau wollen wir mehr Bank für Sie bieten (mehr Diskretion, mehr Service, mehr Beratungsqualität, mehr Zeit für Sie). Wir freuen uns jetzt schon, mit Ihnen die Eröffnung im April 2008 zu feiern.

Im Anschluss an die Generalversammlung laden wir Sie zu einem Essen ein.


Seite 16

Marktmusikverein Paldau Erst das alte Jahr als Neujahrsgeiger musikalisch verabschiedet, ist schon wieder das halbe neue Jahr vorbei. 2007 brachte bis jetzt schon viel Neues für den Musikverein Paldau. Bei den diesjährigen Neuwahlen im Zuge der Jahreshauptversammlung musste leider Franz Lindner sein Amt als Obmann aus beruflichen Gründen zurücklegen. Deswegen möchten wir hier die Gelegenheit wahrnehmen und uns für seine langjährige Tätigkeit als stets zuverlässiger und tatkräftiger Obmann bedanken. Im Namen aller Musikerinnen und Musiker: „Danke Franz, Du warst und bist Spitze!“ Es war nicht leicht, einen Nachfolger zu finden, doch wir konnten nach längerer Zeit doch den langjährigen Stellvertreter Wolfgang Knittelfelder überzeugen, dass er der Richtige für diesen Posten ist. Ihm wurde gleich mit Karl Fruhwirt jun. ein neuer Obmann-Stellvertreter zur Seite gestellt. Aber unser Franz bleibt uns ja noch als Stabführer erhalten. Nach langer, gewissenhafter Arbeit und Geduld hat er uns auf ein hohes Niveau in der Marschmusik gebracht. Aber trotz allen Einsatzes und Elans ist es nicht möglich, bei all den zahlreichen Ausrückungen immer zur Stelle zu sein. Deswegen hat sich Katharina Gspandl als erste weibliche StabführerIN im Bezirk bereit erklärt, die Funktion als neue StabführerStellvertreterin zu übernehmen. Wir durften uns dieses Jahr auch über Zuwachs erfreuen: Manuel Knittelfelder (Flügelhorn), Dominik Kerschhofer (Bassflügelhorn), Schiefer Christoph (Schlagzeug) und Leber Martina (Querflöte) Am 12. Mai fand im Turnsaal der Volks- und Hauptschule Paldau unser

22. Muttertagswunschkonzert

Verfügung.

statt.

Traditionsgemäß wird an jedem Sonntag „gesportelt“.

Mit Freuden konnten wir feststellen, dass auch dieses Jahr wieder mehr Besucher unserer Einladung gefolgt sind. Neu war dieses Jahr, dass viele Musikschüler die Pause musikalisch umrahmten. Unser Kapellmeister Rudolf Trummer hat in kürzester Zeit mit modernen Stücken das Können unserer Musikschüler unter Beweis gestellt.

Bei den hohen Temperaturen hat sich das Interesse von Fußball auf Volleyball verlagert. Beim 4 x 4 Kreativitäts- und Wissenswettbewerb in St. Stefan/R. mussten wir uns in diesem Jahr

Im Rahmen des Konzertes wurde wieder eine Haussammlung durchgeführt. Diese Spenden werden zur Einkleidung von Jungmusikern und zum Instrumentenankauf verwendet. Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen recht herzlich für die freundliche Aufnahme in den einzelnen Haushalten und die großzügige Unterstützung bedanken.

Landjugend Paldau bewegt Ob Spieleabend, Magicmittwoch, Sport, Jugendstunde - bei der Landjugend ist immer etwas los! Unser Klubraum steht allen Jugendlichen zur sinnvollen und kreativen Freizeitgestaltung mit anderen Jugendlichen zur

mit der „Blechernen“ begnügen. Obwohl wir die Wissensbewerbe dominierten, reichte es nur für den 4. Platz. Wie sicherlich schon viele Leute, unter anderen durch die Kellner beim Pfarrfest, bemerkt haben, dürfen wir uns dieses Jahr über viele Neuzugänge freuen. Es lassen sich stets neue Gesichter im Klubraum blicken. Erst das garantiert uns, dass auch in Zukunft die Landjugend Paldau ein Ort von und für Jugendliche sein wird. Brauchtumserhalt und Mitgestaltung des ländlichen Raumes sind uns sehr wichtig. Aufgrund einer guten Gemeinschaft haben unsere Mitglieder auch hier Spaß und können verschiedenste Erfahrungen sammeln. Aktuelle Informationen, Berichte, Termine und viele Fotos gibt´s auf unserer Homepage: www.LJPaldau.at


Seite 17

VERANSTALTUNGEN Juli bis Dezember 2007 Datum

Veranstaltung

Verein/Ort

01.07.2007 06.07.2007 07.07.2007 08.07.2007 14.07.2007 15.07.2007 20.07.2007 21.07.2007 28.07.2007

Paldauer Dorffest Disco Gartenfest 80-Jahr-Feier Wurftaubenschießen Wurftaubenschießen Musikantenstammtisch Saazkogel-Openair Grillabend

FF Axbach FF Axbach FF Axbach Jagdgesellschaft Saaz Jagdgesellschaft Saaz GH Weinhandl FF Paldau FF Axbach

05.08.2007 12.08.2007 15.08.2007 17.08.2007 18.08.2007 26.08.2007

Hoffest und Preisfischen Laurentifest Sonnenblumenfest Musikantenstammtisch Preisfischen Kürbisfest

ESV Paldau Saazkogel Saazkogel GH Weinhandl Racing-Team Paldau Marktplatz

02.09.2007 02.09.2007 21.09.2007 21.09.2007 23.09.2007 23.09.2007

Krankensonntag Kleinfeldturnier Musikantenstammtisch

TUS Paldau GH Weinhandl

Gemeindeturnier Blutspendeaktion

ESV Paldau Gemeindeamt

07.10.2007 08.10.2007 19.10.2007 26.10.2007

Erntedank Grundkurs Hapkido Musikantenstammtisch Kastanienbraten

GH Weinhandl SC Saaz

10.11.2007 16.11.2007 16.11.2007 17.11.2007

Musikerball Preisschnapsen Musikantenstammtisch Bockbieranstich TUS

GH Valecz ÖVP GH Weinhandl Jugendheim

01.12.2007 08.12.2007 15.12.2007 21.12.2007 22.12.2007

Paldauer Advent Paldauer Advent Paldauer Advent Musikantenstammtisch Paldauer Advent

GH Weinhandl

MÜLLABFUHRTERMINE Juli bis Dezember 2007 Altpapier

Leichtfraktion

Restmüll

Montag, 06.08.

Mittwoch, 25.07.

Dienstag, 03.07.

Montag, 17.09.

Mittwoch, 05.09.

Dienstag, 14.08.

Montag, 29.10.

Mittwoch, 17.10.

Dienstag, 25.09.

Montag, 10.12.

Mittwoch, 28.11.

Dienstag, 06.11. Dienstag, 18.12.

Biomüll Freitag, 06.07. Freitag, 20.07. Freitag, 03.08. Freitag, 17.08. Freitag, 31.08. Freitag, 14.09. Freitag, 28.09. Freitag, 12.10. Donnerstag, 25.10. Freitag, 09.11. Freitag, 23.11. Freitag, 07.12. Freitag, 21.12.

PROBLEMSTOFFSAMMLUNG: jeden Freitag von 17 bis 19 Uhr


Seite 18

Hochwasser in Paldau Am 7. Mai, schien der Himmel über Paldau komplett offen gewesen zu sein. Gewaltige Niederschläge verursachten flutartige Zustände mitten in Paldau. Wassermassen wälzten sich mitten durch den Ort und brachten auch Unmengen an Erdreich mit sich, was zu einer Verschlammung des Ortskerns führte. Die Freiwillige Feuerwehr Paldau war mit 30 Mann stundenlang mit den Reinigungsarbeiten beschäftigt. Unterstützung hatten wir von den Nachbarfeuerwehren Axbach (10 Mann) und Lichendorf (5 Mann) erhalten, wofür wir uns recht herzlich bedanken. Dies war sicherlich ein Beispiel dafür, wie wichtig es ist, eine gut strukturierte Einsatzorganisation zu haben.

Jugendarbeit FF-Paldau Die Jugendarbeit wird bei unserer Feuerwehr sehr ernst genommen. Schließlich handelt es sich um die Feuerwehrmänner der Zukunft. Als eines der wesentlichen Ziele bei dieser Arbeit ist es, den Jugendlichen das Basiswissen der Feuerwehrtechnik zu vermitteln. Aber auch die Förderung von Teamgeist und Kameradschaft sind wesentliche Bereiche bei der Jugendarbeit. Um die Feuerwehrjugend auch im Bereich Wettkampf und Bewerb optimal vorbereiten zu können, wurde dieses Jahr eine eigene Jugend-Übungsbahn angeschafft. Wir wünschen unserer Jugend alles Gute beim ersten Bewerb in Manning.


Seite 19

Schmankerlabend 2007 Amm 19. Mai,haben habenwir, wir, gemeinA 19.Mai, gemeinsam mit den denGastwirten GastwirtenGroß Großund und sam mit Valecz, einen Schmankerlabend Valecz, einen Schmankerlabend organisiert. organisiert. Der stimmungsvolle Veranstaltungsort im PfarrhofgeDer stimmungsvolle Veranstallände, hat im sich Pfarrhofgelände dafür als idealer hat tungsort Platz dafür erwiesen. Aber auch daserwieWetsich als idealer Platz ter ist uns sehr großzügig entgegensen. Aber auch das Wetter ist uns gekommen und hatentgegengekomdiese Freiluftsehr großzügig veranstaltung beeinflusst. men und hat positiv diese FreiluftveranErstmaligpositiv war auch, dass wir diese staltung beeinflusst. Veranstaltung unter den Titel: Erstmalig war auch, dass wir die„G‘SCHEIT FEIERN“ ausgerichtet se Veranstaltung den Titel: hatten. Der Begriff unter steht für „G‘SCHEIT FEIERN“ ausgerich„Regionalität“ und tet hatten. Der Begriff steht für „Müllvermeidung“. „Regionalität“ und Wir von der FF-Paldau, und im „Müllvermeidung“. Namen der Gastwirte, sagen Danke Wir vonBesuch der FF-Paldau, und Sie im für den und freuen uns, Namen dereiner Gastwirte, Danwieder bei unserersagen Veranstalke für den Besuch freuen uns, tungen begrüßen zu und dürfen. Sie wieder bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Saazkogel Open-Air 2007 Auch dieses Jahr veranstalten wir wieder am Saazkogel unser schon traditionelles Open-Air. Der heurige Termin ist der 21. Juli, mit Beginn um 21 Uhr. Das Motto für das Fest ist: gute Unterhaltung für Jung und Alt. Um alle Altersschichten ansprechen zu können, werden wir wieder neben der Topgruppe „Fun Station“ auch eine eigene Waldbar mit Vidowall einrichten. Selbstverständlich werden wir Sie wieder mit Speis und Trank verwöhnen und auch dafür Sorge tragen, dass Sie ohne eigenes Fahrzeug auf den Saazkogel (und auch wieder zurück) kommen - Sicherheit geht vor! Auf Euer zahlreiches Kommen freut sich die FF-Paldau.


Seite 20

Mädchenfußball – immer stärker im Kommen Dieser Trend ist auch an der HS Paldau deutlich spürbar: War der Fußballsport über viele Jahre eine ausschließlich männliche Angelegenheit, so begeistern sich in letzter Zeit immer mehr Mädchen für diese Ballsportart, oft noch gemeinsam mit den Buben, aber auch in eigenen Mannschaften. Gemeinsam mit dem Steirischen Fußballverband führte heuer die HS P al dau das M ädchenSchülerliga-Turnier „Ballarina“ durch. Dabei schnitten unsere Fußball-Girls recht gut ab; in fünf mit großem Ehrgeiz und viel Begeisterung gespielten Partien gegen andere Hauptschulauswahlen gab es drei Siege und zwei Niederlagen.

Sonntag, 8. Juli 2007

80 Jahrfeier der FF Axbach 10 Uhr Hl. Messe Liebe Gemeindebewohner/ Innen! Unsere Feuerwehr steht heuer wieder vor einem großen Jubiläum:

80 Jahre FF Axbach Gegründet wurde die damalige Freiwillige Feuerwehr Häusla im Frühjahr 1927. Bereits in diesem Jahr kam es zum Bau eines kleinen Rüsthauses. Das Gründungsfest mit der Weihe der ersten Spritze, aufgebaut auf einer Pferdekutsche, war am 8. Juli 1928. 80 Jahre FF Axbach bedeutet 80 Jahre freiwillige und kostenlose Hilfe in Notfällen für die Gemeindebevölkerung. Daher möchten wir Sie einladen, mit uns dieses Jubiläum zu feiern.

Lesen macht Spaß diese Erfahrung machten die Schüler der 1. Klasse der HS Paldau. In einem „ Märchen-Projekt“ im Rahmen des Deutschunterrichts verfassten die Schüler mit Hilfe ihrer Lehrerin Gerlinde Riegebauer eigene Märchen. Zum Abschluss dieses Projektes fand am 1. Juni eine Lesenacht im Turnsaal der Hauptschule statt. Man traf sich mit Schlafsack, Taschenlampe und Stofftier am Freitagnachmittag in der Schule. Märchen wurden am PC geschrieben, mit Zeichnungen versehen und in Buchform gebunden. Ab 22 Uhr steckte jeder im Schlafsack mit Taschenlampe und eigenem Märchenbuch. Die Lesenacht begann! Ein Schüler nach dem anderen las sein(e) Lieblingsmärchen vor – solange bis auch dem Letzten die Augen zufielen. Direktor Johann Lorenz

Festtermine Freitag, 6. Juli 2007 Open Air Disco Samstag, 7. Juli 2007 Gartenfest

anschl. Frühschoppen Ein weiteres Ereignis steht im heurigen Sommer noch vor uns. Wir veranstalten für den Abschnitt 1 des Bezirkes Feldbach den Nassbewerb beim Rüsthaus Axbach. Hier treten zwölf Wehren aus der Umgebung an. Bei diesem Bewerb wird eine vollständige Löschleitung aufgebaut und es müssen bei zwei Spritzwänden zwei Kegeln mit Wasser heruntergespritzt werden. Kommen Sie vorbei und schauen Sie sich diesen für die Feuerwehr sehr sinnvollen Bewerb an.

Nassbewerb: Wo: Rüsthaus Axbach Wann: Samstag, 28. Juli 2007 Beginn: 14 Uhr Danach findet unser traditioneller

Grillabend Beginn:

18 Uhr

statt. Ich möchte mich auf diesem Wege noch recht herzlich bei meinen Feuerwehrkameraden sowie bei deren Frauen recht herzlich bedanken. Ohne sie wären unsere Veranstaltungen und Einsätze nicht möglich. Für die Wehrleitung HBI Joachim Kickmeier


Seite 21

Die Saison 2006 / 2007 im Oststeirer-Cup ist für USC Saaz zufriedenstellend verlaufen!! Die Saison 2006 / 2007 im Oststeirer-Cup wurde am Finaltag, den 16. Juni 2007 in Fladnitz beendet. Es war eine sehr bewegte 2. Saison für uns und wir haben wieder viel Erfahrung sammeln können. In der Heimbilanz konnten wir von 9 Spielen sechs Siege einfahren, mit einer Tordifferenz von 32 geschossenen und 14 bekommenen Toren. Leider hatten wir auswärts Probleme und konnten von 9 Spielen nur einen Sieg erzielen. Das bedeutet 21 Punkte und somit Rang sieben in der OSC Rangliste mit einer Torstatistik von 48 geschossenen und 52 bekommenen Toren. Ein Unentschieden haben wir nie gespielt. Gegenüber dem 1. Saisonjahr haben wir eine Leistungssteigerung zu verzeichnen, da sind wir auch Siebenter geworden, aber mit nur 20 erreichten Punkten. Das heißt Tendenz steigend!! Wir mussten auch das eine oder andere Spiel ersatzgeschwächt oder mit diversen verletzten Spielern antreten. Dadurch war es einfach nicht möglich, den einen

oder anderen Punkt zu holen. Beim Finaltag in Fladnitz hatten wir noch ein schweres Spiel zu bestreiten, weil es dort für uns um Platz sieben gegangen ist. Der Gegner hieß USG Berndorf und wir mussten mit 4 Toren Unterschied

gewinnen, um den zu diesem Zeitpunkt siebentplazierten FC Dörfla noch einholen zu können. Wir spielten sehr offensiv und konnten aber nur mit 1:0 in die Halbzeitpause gehen. Nach der Halbzeit legten wir noch einen Zahn zu und schossen noch 4 Tore. Endstand somit 5:0 für den USC Saaz. Das war dann der sichere siebente Platz in der OSC Rangliste. Alle Ergebnisse und Spielberichte können sie

auch im Internet nachlesen unter www.uscsaaz.at. Meister von der OSC Rangliste wurde der UFC Klapping mit 41 Punkten. (13 Siege, 2 Unentschieden und nur 3 Niederlagen) Für die nächste Saison ist wieder einiges geplant und am Transfermarkt ist vieles am Laufen. Ziel der nächsten Saison ist es, um die ersten 5 Plätze mitzufighten und uns dementsprechend besser als in dieser Saison zu platzieren. Nun genug vom Fußballerischen und begeben uns zum Allfälligen. Nach unseren schon vergangenen traditionellen Veranstaltungen haben wir heuer wieder unser Andreas-Steiner-Gedenkturnier mit einer Zeltdisco am Vorabend. Diesmal nehmen zehn Mannschaften teil. News und die Ergebnisse sowie weitere Veranstaltungen können Sie im Internet unter www.usc-saaz.at nachlesen.

Von den Umbauarbeiten haben wir im heurigen Jahr nur den Zaun auf der Bachseite neben der Vereinshütte geplant, der rechtzeitig vor dem Fußballturnier fertig sein wird. Weitere Arbeiten sind heuer nicht geplant, da wir voriges Jahr sehr vieles gemacht haben. Der USC Saaz bedankt sich bei allen Gönnern und Fans, sowie auch bei dem Vorstand, Spielern und Trainer für die vergangene Saison und hofft, dass alle die bevorstehende Sommerpause mit hoffentlich schönem Wetter genießen können. Der USC Saaz bedankt sich natürlich auch bei den Zuschauern und Fans für die zahlreichen Besuche bei den Heimspielen und würde sich freuen, wenn Sie uns weiterhin so treu und mit Begeisterung im „USC Saaz Teichstadion“ in der neuen Saison (Beginn: Ende August 2007) anfeuern. Die Vereinsleitung des USC Saaz wünscht der gesamten Bevölkerung von Paldau schöne Ferien bzw. einen erholsamen Urlaub. Auf ein Wiedersehen in d er O st st e ir er - Cup Saison 2007 / 2008 im USC Saaz Teichstadion !!


Seite 22

TUS Saisonrückblick

Das Spieljahr 2006/07 ist zu Ende und der TUS Raiffeisen Paldau möchte sich auf diesem Wege recht herzlich bei Sponsoren, Gönnern und Fans für die Unterstützung und Treue im abgelaufenen Jahr bedanken.

Unsere Kampfmannschaft in der Spielsaison 2006/2007 Sportlich lief es für unsere Kampfmannschaft in der Gebietsliga Süd nach einem ganz tollen Start im Herbst diesmal leider nicht ganz nach Wunsch. Unser junges Team schafft unter Trainer Peter Resnik den 6. Endrang. Mit einem Altersschnitt von ca. 21 Jahren kann man jedoch in den nächsten Jahren noch einiges von dieser Mannschaft erwarten. Die Gebietsliga Süd verlief heuer sehr ausgeglichen, und wir können uns schon jetzt auf eine spannende neue Saison freuen, wo das Ziel, ein Platz unter den ersten 5 der Tabelle unter den neuen Trainern Manfred Zach und Neven Ivetic, angepeilt wird. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an Joachim Hotter (Karriereende) und Andreas Graf (spielt ab Sommer in Gleichenberg) für ihre tollen Leistungen in unserem Verein. Ebenfalls danke auch an Peter Resnik für seine zwei Jahre als Trainer in Paldau.

Mit dem Entschluss, eine zweite Kampfmannschaft zu gründen, die in der 1. Klasse Süd A unter den Trainern Manfred Zach und Manfred Trummer spielte, begann voriges Jahr im Sommer ein neues Zeitalter. Nach dem Herbstdurchgang stand diese Mannschaft auf dem 12. Tabellenplatz. Doch im Frühjahr konnte die Mannschaft mit 10 Punkten und drei vollen Erfolgen in der Fremde wirklich überraschen und ein ausgezeichnetes Frühjahr hinlegen. Leider jedoch können wir nicht wie geplant auch im nächsten Jahr eine KM II führen, was für die kommenden Jahre sicherlich wieder Ziel sein wird. Danke auch hier an das Trainerteam und die Spieler für ihren tollen Einsatz. Auch aus dem Nachwuchsbereich gibt es sehr Erfreuliches zu berichten. Besonders hervorzuheben ist unsere U15. Diese, trainiert von Josef Pfeifer, Gerhard Happer und Hermann Kurzweil, erreichte den 3. Endrang und war die einzige Mannschaft, die den Meister aus Gnas bezwingen konnte. Ebenfalls möchten wir uns beim Chef der Paldauer, Franz Griesbacher, für die wunderschönen neuen Trainingsanzüge für unsere U15-Mannschaft bedanken.

Natürlich sind auch unsere anderen Nachwuchsmannschaften mit sehr viel Herz und Ehrgeiz bei der Sache und konnten in den jeweiligen Klassen gute Ergebnisse erreichen. U13: 8. Tabellenplatz; Trainer: Alois Taferl U10: einige Siege bei Turnieren; Trainer: Benedikt Narodoslawsky und Patrick Loder Die jeweiligen Tabellen finden Sie auf unserer Homepage www.tuspaldau.at

Vorschau Termine Herbst 2007 2007 => Sonntag, 2. September Paldauer Olympiade, Sportplatz 2007 => Samstag, 17. November, Bockbieranstich im Jugendheim Die Jahreshauptversammlung unseres Vereines wird diesmal erst im Oktober stattfinden, genauere Informationen erhalten unsere Vereinsmitglieder nach Fixierung des Termines. Für die kommende Saison werden wir folgende Nachwuchsmannschaften in unserem Verein führen: Die U9, U12, U15 und die U17 (Spielgemeinschaft mit Kirchberg/ Raab) Alle begeisterten Kinder sind natürlich herzlich eingeladen, in der neuen Saison in einer unserer Mannschaften zu spielen.

Unsere U15 in den neuen Trainingsanzügen, gesponsert von Franz Griesbacher.

Wir hoffen auch im nächsten Jahr auf zahlreichen Besuch bei unseren Heimspielen der Kampf- und Nachwuchsmannschaften und wünschen allen Paldauerinnen und Paldauern einen schönen Sommer 2007. Obmann Paul Loder


Seite 23

v.l.n.r.: Konrad Karl, Valecz Josef, Pranger Franz, Hackl Günter, Hadler Alois nicht auf dem Foto: Kirisitz Rainhard, Rainer Heinrich

Fünf mal hintereinander konnte die Paldauer Tennismannschaft bereits den Titel im Südoststeirer-Cup holen. Ein Wanderpokal konnte bereits nach drei Jahressiegen eingeheimst werden. Heuer wird der sechste Sieg hintereinander angepeilt, damit eine weitere wertvolle Trophäe ins Eigentum der Paldauer Tennismannschaft übergehen kann. Wir wünschen für das heurige Vorhaben viel Erfolg. 2. Reihe v.l.n.r.: Kurzweil Hermann, Gucher Franz, Pucher Herbert, Pollhammer Johann, Posch Emmerich 1. Reihe v.l.n.r.: Luttenberger Gerhard, Schipek Herbert, Lindner Christian

Die Tennisrunde Paldau bedankt sich bei Gerhard Luttenberger – Kaffeeautomaten GmbH in Puch und bei der Firma Wollsdorf Leder für die neuen Trainingsanzüge.

Acht Freunde treffen sich regelmäßig zum Tennisspielen, fahren mindestens einmal im Jahr auf Traiv.l.n.r.: Baumgartner Karl, Konrad Karl, Froschauer Alois, Krisper Herbert, Hödl Josef nicht auf dem Foto: Hutter Josef, Perner Johann

ningslager und spielen Vergleichskämpfe.

Stand in den jungen Jahren noch der Fußball an erster Stelle, so regiert im „reiferen Alter“ Tennis das Freizeitgeschehen. Neben dem sportlichen Ehrgeiz steht natürlich auch das gesellschaftliche Miteinander im Vordergrund.

backauftritte bei diversen Festen.

Bekannt sind sie auch durch die spektakulären Play-


Seite 24

Auf zum Dorffest am 1. Juli... inken m h c s r Kinde

ab 10 Uhr Programm mit genauer Zeiteinteilung liegt bei allen Ständen auf.

Nach einjähriger Pause gibt es wieder unser Dorffest in gewohnter Art. Zum Auftakt findet am Donnerstag, 28. Juni 2007 ein Konzert im Pfarrhofgelände statt:

Am Sonntag werden den Besuchern viele Raritäten, Spiele, Kleinkunst, Gaudisport und verschiedenste Überraschungen dargeboten. Gesunde Gemeinde: Infostand mit Aufprallsimulator Kindergarten präsentiert sich mit einer Aufführung HabKido zeigt Harmonie zwischen Geist, Körper und Kraft Marktmusikkapelle spielt auf Vereine machen lustige Spiele Gastwirte und Gewerbetreibende mit Schmankerln und Waren

.

Paldauer Bewohner zeigen selbstgebaute Fahrzeuge… uvm.

2007-1 Paldauer Gemeindenachrichten  

Frühjahrsausgabe der Paldauer Gemeindenachrichten

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you