Page 1


Inhaltsverzeichnis 1. Vorstellung und Rahmenbedingungen

2

2. Konzept

3

3. Gruppen-Session-Painting

5

4. Malen als Bewegung und ganzheitlichen Körpereinsatz

6

5. Malort nach Arno Stern

7

6. Optionale Utensilien und Techniken: 6.1 Pinsel, Farbrolle und verschiedene Streich-/

8

Wischtechniken 6.2 Kreide

11

6.3 Sprühdose und Marker

12

7. Optionale Themenfelder: 7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und

13

Abstrakter Expressionismus 7.2 Malen nach Musik/Blindes Malen

23

7.3 Abstrakte Kalligraphie, Schrift und Symbole

26

7.4 Höhlenmalerei und abstrakte Wesen (Höhle von

29

Lascaux) 7.5 Abstrakte geometrische Formen sowie Geometrie-

33

und Linienspiele

Die Kunst soll leben! Mit ihr wird das Gute besser, und das Schlimmere nimmt man schon hin. (I.S. Turgenew)

7.6 Karten, Stadt– und Fantasiepläne

38

7.7 Diagramme, Mindmaps und Sprachspiele

41

7.8 Kritzeleien und Tachismus

43

7.9 Ausdrucksmalerei

45

7.10 Ein-Linien-Bilder

46

7.11 Gemeinsames Erstellen von Skizzen und Entwürfen

47

7.12 Themen-, Story– und Geschichtsbilder

49

7.13 Videoprojekte

50


1. Vorstellung und Rahmenbedingungen

Der

PAINTERACTION CIRCLE ist ein offenes Kunstprojekt

hauptsächlich bestehend aus Künstlern und Pädagogen sowie den Teilnehmenden, mit dem Ziel der künstlerischen Ausübung und pädagogischen Vermittlung von Techniken, Prinzipien und verschiedenen Gestaltungs- und Ausübungsmöglichkeiten von klassischer bis moderner Wandgestaltung. Der Name als Wort-

Damit alle Teilnehmenden angemessen malen können,

zusammensetzung greift hierbei die zentralen Motive auf:

übersteigt i.d.R. die Teilnehmerzahl 10-12 Personen

(action) paint(ing) und interaction. Gemäß der Maxime Each

nicht und die Malzeit ist mindestens 2 Stunden.

One Teach One soll dabei gemeinsam gemalt, mit– und vonei-

Gleichzeitig ist aber auch sicherzustellen, dass ge-

nander gelernt und sich kreativ ausgetauscht werden. Daher

nügend Teilnehmende anwesend sind, da ein gemeinsames

entstehen auch alle Bilder in Sessions und Workshops in ei-

Bild sowie der Workshop viel Vorbereitung und Zeit in

ner gemeinsamen Runde (Circle) mit und von verschiedenen

Anspruch nimmt und von der Interaktion lebt.

Teilnehmenden, orientiert am Malort Arno Sterns.

Es ist i.d.R. eine frei gestaltbare Wand aus Beton, Holz oder ähnlichen Materialien auf dem Gelände oder

Wir nennen dies Konzeptuelle und Abstrakte Wandmalerei und

in der Nähe verfügbar, da all unsere Arbeiten, Werke

–gestaltung, da wir uns seit 2011 verschiedener Einflüsse

und Workshops ausschließlich mit Genehmigungen oder

und Kunstrichtungen aus Malerei, Spieltheorie, Tanz, Per-

Duldungen stattfinden. Notfalls würden wir auch eine

formance und Pädagogik bedienen und miteinander verbinden.

günstige Sperrholzplatten-Alternative selber bauen, uns um frei gestaltbare Wände kümmern oder mit den

Der PAINTERACTION CIRCLE versteht sich dabei als ein Labor

Teilnehmenden zu frei gestaltbaren Wänden fahren bzw.

und Workshop, in dem innovative Formate gemeinsam erprobt,

dort den Workshop abhalten.

erarbeitet und künstlerisch sowie pädagogisch aufbereitet 

und umgesetzt werden, um den Teilnehmenden einen möglichst

In speziellen Fällen wäre das Bestehen eines kleines

vielfältigen und kreativen Ausdruck im Medium Wandmalerei

Budgets von Vorteil, um regelmäßig Wandfarbe, Schutz-

zu ermöglichen, welche eine der ältesten menschlichen Kul-

kleidung und Utensilien etc. kaufen zu können. Wir bringen i.d.R. aber auch selber Benötigtes mit und

turleistungen darstellt.

kümmern uns darum, dass möglichst günstiges Malen Wir verstehen uns als ein soziales und pädagogisches Kunst-

mit Sonderposten oder Farbüberresten möglich ist.

projekt, in dem wir uns vornehmlich ehrenamtlich in der Kinder–,

Jugend–

und

Erwachsenenbildung

sowie

Der Workshop findet circa ein Mal die Woche statt und dies so oft wie möglich draußen an der Wand, je

–freizeitgestaltung sozial engagieren wollen, mit dem Ziel,

nachdem wie es das Wetter erlaubt oder die örtlichen

Wissen, Handwerk und Freude am Malen mit „ Kleinen und Gro-

Gegebenheiten sind (z.B. könnte eine provisorische

ßen“ auszutauschen und zu teilen. 2

Überdachung von den Teilnehmenden errichtet werden).


2. Konzept

Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sollen möglichst umfassend und systematisch an das Thema „Konzeptuelle und Abstrakte Wandmalerei und gestaltung“ herangeführt werden —

und zwar theoretisch; vor allem aber

die praktische Anwendung und Umsetzung soll im Vordergrund stehen.

Die Workshops bedienen sich dabei in abgewandelter Form der Verknüpfung dreier Hauptmotive: 

Gruppen-Session-Painting (Sozialform) ► S.6

Malort nach Arno Stern (Methode) ► S.7-8

Abstrakte (Action- & Freestyle-Painting) und Konzeptuelle Malerei an einer Wand (Stil/Kunstrichtung/Trägermedium) ► S.14-22

Beim Gruppen-Session-Painting steht die Kommunikation und Interaktion zwi-

darstellen soll. Dies sensibilisiert die Teilnehmenden Malerei als einen

schen den Teilnehmenden im Vordergrund. Sie lernen gemeinsam mit anderen

menschlichen Ausdruck zu nutzen, welcher nicht nur bewegungsarm, still

und von einander an einem Bild oder einer Idee zu arbeiten und auf Prozes-

oder detail– und konzentrationsorientiert auf einem kleinen weißen Blatt

se und Situationen an der Wand und während des Malens gemeinsam zu reagie-

stattfinden muss.

ren; sowie diese Formen von Kommunikation, Toleranz und Verantwortung in ihr Leben und ihren Alltag zu übertragen.

Beim Action- & Freestyle-Painting, bekannt geworden durch z.B. Jackson Pollock, stehen im Vordergrund:

Der Aufbau des „Malortes“ orientiert sich dabei grob am Konzept Arno

- die verbale und nonverbale Kommunikation mit den anderen Teilnehmenden

Sterns. Die Wand und der Workshop sollen in einem „geschützten Raum“

- kooperatives Arbeiten, Teamfähigkeit, Kompromissbereitschaft und Toleranz

(Circle) sowie einem wert– und bewertungsfreien Raum stattfinden. Vor der Wand stehen die Farben und Utensilien, über welche die Teilnehmenden je nach Konzept frei oder gezielt verfügen können. Sie malen haupt-

Beim Malort nach Arno Stern sollen die Teilnehmenden:

sächlich im Freien und in Bewegung, da bei der Wandmalerei das Einsetzen

- frei von klassischen Bewertungs-/Verwertungsprinzipien sich kreativ aus-

und Malen mit dem ganzen Körper einen wesentlichen Aspekt des Workshops

drücken können

3


2. Konzept

- ihren Blick nach Innen schärfen und eigene Ideen, Gedanken oder Emotionen kreativ und frei, aber auch unmittelbar oder reflektiert zu Tage fördern - lernen sich konzentriert und regelmäßig mit dem eigenen kreativen Output auseinander zu setzen

Bei der Abstrakten und Konzeptuellen Malerei können die Teilnehmenden lernen: - klassische Kategorien (Was ist schön/hässlich oder gut/schlecht?) zu hinterfragen (nach Karl Rosenkranzs „Die Ästhetik des Hässlichen“) - Malerei nicht nur als Werkzeug und Handwerk, sondern als niedrigschwelligen, barrierefreien und befreienden Katalysator zu begreifen - einen spielerischen, freien und unmittelbaren Umgang mit Farben, Flächen

und Formen etc. - den ganzen Körper und die Bewegung als wichtiges Instrument des kreativen und expressiven Ausdrucks zu nutzen

Ziel ist es auch, neben der Freude am gemeinsamen Malen und Gestalten von Wänden, das Erlernte und Erlebte durch das künstlerische Selbstwertgefühl, die Eigenwahrnehmung und die Fähigkeit zur Selbstreflexion auf das eigene

Leben zu übertragen. Denn die „Kunst selbst ist aber doch im Leben tief verankert“ (R. Steiner) und ein „Künstler ist, wer sein Zentrum in sich selbst hat“ (F. v. Schlegel).

4


3. Gruppen-Session-Painting

5


4. Malen als Bewegung und ganzheitlichen Kรถrpereinsatz

6


5. Malort nach Arno Stern

7


6.1 Pinsel, Farbrolle und verschiedene Streich-/Wischtechniken

Wandfarbe

Acryl

Lacke

Lasuren

8


6.1 Pinsel, Farbrolle und verschiedene Streich-/Wischtechniken

9


6.1 Pinsel, Farbrolle und verschiedene Streich-/Wischtechniken

10


6.2 Kreide

11


6.3 SprĂźhdose und Marker

12


7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und Abstrakter Expressionismus

abstrakt/expressiv (Cy Twmbly, Jackson Pollock, Gerhard Hoehme, Karl Otto Götz, Fred Thieler, Georges Mathieu)

abstrakt-figurativ (Yves Tanguy, Max Ernst, Salvador Dali)

organisch (Pablo Picasso, Joan Mirò, Yves Tanguy, Salvador Dali)

biomorph (Wassily Kandinsky, Jean Arp, Fritz Winter, Joan Mirò)

geometrisch (Piet Mondrian, Mark Rothko, Theo van Doesburg)

Mischtechnik auf Leinwand, 200 x 120cm, gerahmt, in »Lange Nacht der Bilder Lichtenberg«, Gruppenausstellung, Lichtenberg, 2012

13


7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und Abstrakter Expressionismus

14


7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und Abstrakter Expressionismus

Wandmalerei in Kooperation mit dem Goethe-Institut, 6 x 75m

15


7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und Abstrakter Expressionismus

16


7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und Abstrakter Expressionismus

17


7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und Abstrakter Expressionismus

18


7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und Abstrakter Expressionismus

19


7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und Abstrakter Expressionismus

20


7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und Abstrakter Expressionismus

21


7.1 Action-/Freestyle-Painting, freies Malen und Abstrakter Expressionismus

22


7.2 Malen nach Musik/Blindes Malen

Song: Fever Ray - Now's The Only Time I Know

Song: Mucc - Haruka

23


7.2 Malen nach Musik/Blindes Malen

Song: King Crimson - The Creator Has A Master Plan

Song: Kenny Rogers - Lady

24


7.2 Malen nach Musik/Blindes Malen

Song: Johann Sebastian Bach - Tokkata

Song: David Bowie - It Ain't Easy

Song: Young Thug - Best Friend 25


7.5 Abstrakte Kalligraphie, Schrift und Symbole

26


7.5 Abstrakte Kalligraphie, Schrift und Symbole

27


7.5 Abstrakte Kalligraphie, Schrift und Symbole

28


7.3 Hรถhlenmalerei und abstrakte Wesen (Hรถhle von Lascaux)

Wandmalerei in Kooperation mit dem Goethe-Institut, 6 x 75m

29


7.3 Hรถhlenmalerei und abstrakte Wesen (Hรถhle von Lascaux)

30


7.3 Hรถhlenmalerei und abstrakte Wesen (Hรถhle von Lascaux)

31


7.3 Hรถhlenmalerei und abstrakte Wesen (Hรถhle von Lascaux)

32


7.4 Abstrakte geometrische Formen sowie Geometrie- und Linienspiele

33


7.4 Abstrakte geometrische Formen sowie Geometrie- und Linienspiele

34


7.4 Abstrakte geometrische Formen sowie Geometrie- und Linienspiele

35


7.4 Abstrakte geometrische Formen sowie Geometrie- und Linienspiele

36


7.4 Abstrakte geometrische Formen sowie Geometrie- und Linienspiele

37


7.6 Karten, Stadt– und Fantasiepläne

38


7.6 Karten, Stadt– und Fantasiepläne

39


7.6 Karten, Stadt– und Fantasiepläne

40


7.7 Diagramme, Mindmaps und Sprachspiele

41


7.7 Diagramme, Mindmaps und Sprachspiele

42


7.8 Kritzeleien und Tachismus

43


7.8 Kritzeleien und Tachismus

44


7.9 Ausdrucksmalerei

45


7.10 Ein-Linien-Bilder

46


7.11 Gemeinsames Erstellen von Skizzen und EntwĂźrfen

47


7.11 Gemeinsames Erstellen von Skizzen und EntwĂźrfen

Skizzen und EntwĂźrfe aus einem Workshop, 2011-2013

48


7.12 Themen–, Story- und Geschichtsbilder

49


7.13 Videoprojekte

Alle Videos: vimeo.com/painteractioncircle

50


Painteraction Circle Portfolio  
Painteraction Circle Portfolio  
Advertisement