Issuu on Google+

W I L L KO M M E N aKtUELL

Heft 77 · 22. September 2011

SACHSENPOST

50.000 Exemplare · kostenlos

w w w . w i l l k o m m e n - i n - s a c h s e n . d e

Hier gibt’s was zu sehen!

W

IL

LK

O

M

M

EN

a

K t

U

E

L L

O k t o b e r 2 011

Der Oktober lockt mit Neuigkeiten und Traditionellem

Ihr Freizeitplaner in mehr als

250 Auslagestellen und im Internet.

www.willkommen-in-sachsen.de


TICKER 

PINK BULLE

GEÖFFNET 16.10.2011 10 - 18 Uhr ®

Ta g d e s Handwerks Landfleischer Landbackstube Nudelmanufaktur

08352 Langenberg Gewerbestraße 9 Tel. (0 37 74) 2 6 237 www.pinkbulle.de 

BOCKBIER- & SCHLACHTE

FEST ®

WILLKOMMEN aKtUELL

Seite 2

Aus dem Inhalt

Traditionelles Handwerk Erzgebirge: Unternehmen öffnen ihre Werkstätten

Region: Tierpark-Babys und ein Labyrinth für alle Sinne

Vogtland: Perlmutter-Kunst und die Instrumente der Beatles

S. 8

Auf Luthers Spuren

Bockbieranstich

an den großen Reformator

LANDHALLE

Kammweg

08352 Langenberg Gewerbestraße 9 Tel. (0 37 74) 2 6 237 www.pinkbulle.de

S. 6/7

Museen an der Strecke

Sachsen: Ein Wanderweg erinnert

Würste, Schlachtschüssel/-brettl

S. 4/5

Ferienfreuden

12. November 2011

11.11Uhr

S. 10

Etappen XI und XII: Johanngeorgenstadt – Mühlleithen

S. 12

Ausstellungen AUE

10.09.13.11.11 Das antike Griechenland, Stadtmuseum Aue

01.07.03.10.11 CHEMNITZ Wissen, was gut ist … 175 Jahre TU Chemnitz, Sächsisches Industriemuseum Chemnitz, Info: www.saechsisches-industriemuseum.de

FREIBERG

01.-30.10.11 Bildungsreisen, Stadt- und Bergbaumuseum, Info: www.museumfreiberg.de

FREIBERG

15.-16.10.11 10 Uhr, Edelkatzenausstellung, Tivoli, Info: www.freibergservice.de

GERSDORF

26.08.27.11.11 „Heimat“ von Heinz Tetzner, anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Tetzner-Museums, Vereinshaus Hessenmühle

GERSDORF

26.08.27.11.11 „Heimat“ von Heinz Tetzner, anlässlich des 10-jähr. Bestehens des Tetzner-Museums, Vereinshaus Hessenmühle

Oktober 2011

Impressum WILLKOMMEN aKtUELL SACHSENPOST

Herausgeber: Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz Brückenstraße 15 · 09111 Chemnitz www.blick.de Geschäftsführer: Tobias Schniggenfittig Produktionsleitung: Kerstin Adam · E-Mail: k.adam@willkommen-in-sachsen.de siehe obige Verlagsanschrift Verantwortlich für die Anzeigen: Jutta Kolmorgen · E-Mail: j.kolmorgen@willkommen-in-sachsen.de Fon: 0371/3 34 91-32 · Fax: 0371/3 34 91-36 siehe obige Verlagsanschrift Verantwortlich für Redaktion: Bernd Seidel · E-Mail: bernd.seidel@blick.de siehe obige Verlagsanschrift Redaktionelle Umsetzung: Volker Tzschucke vtz@zauberberg-medien.de Anzeigenverkauf: BLICK-Geschäftsstellen in Annaberg, Aue, Chemnitz, Freiberg, Hohenstein-Ernstthal, Limbach-Oberfrohna, Plauen, Werdau. Alle genauen Angaben unter www.blick.de Gestaltung und Satz: Page Pro Media GmbH · Markt 20/21 · 09111 Chemnitz Fon: 0371/3 34 91-13 · E-Mail: tourismus@pagepro-media.de Leo: 0371/3 34 91-48 Auflage: 50.000 Exemplare Druck: Chemnitzer Verlag und Druck GmbH und Co. KG Brückenstraße 15 · 09111 Chemnitz Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 3 vom 01.01.2009 einschließlich der Allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages. Vertrieb: Kostenlos erhältlich in den Geschäftsstellen von BLICK und Freie Presse, touristischen Einrichtungen und Fremdenverkehrsämtern. Die nächste Ausgabe erscheint am 20. Oktober 2011. Titel: In der Miniwelt Lichtenstein gibt es seit kurzem ein Modell der Moskauer Basilius-Kathedrale zu entdecken. Foto: Markus Pfeiffer

Pierre-Auguste Renoirs „Im Sommer“ von 1868 ist zurzeit in den Kunstsammlungen Chemnitz ausgestellt.

Der Chemnitzer Jasper Frech lädt auch in diesem Jahr als „Schlingel“ aufs gleichnamige Festival für Kinder- und Jugendfilme ein.

Foto: bpk / Nationalgalerie, SMB / Jörg P. Anders.

Foto: Kinder- und Jugendfilmdienst Chemnitz

Editorial

Neues und Traditionelles Liebe Leserinnen, liebe Leser, der Oktober verleitet in diesem Jahr mit zahlreichen Verzückungen für Geist, Magen und alle Sinne zu Ausflügen in unsere Region. Die Angebote reichen vom „Tag des traditionellen Handwerks“ im Erzgebirge am 16. Oktober über eine großartige Renoir-Ausstellung in Chemnitz bis zu den „Puppentheatertagen“ in und um Bärenfels. In Schwarzenberg wird es am 14. Oktober einen „Tag des Lichts“ geben, in Werdau am 8. und 9. Oktober den bereits zehnten „Dampftag“. Die Miniwelt in Lichtenstein beeindruckt nicht nur mit einem neuen Modell – die detailreiche Nachbildung der Moskauer Basilius-Kathedrale – sondern lädt auch zum „Markt der vergessenen Künste“. Ein besonderer Veranstaltungstipp ist auch in diesem Jahr das Chemnitzer Filmfestival „Schlingel“. Es findet zum 16. Mal statt und gewinnt immer mehr an Bedeutung. 2011 können sich Fans von Kinder- und Jugendfilmen auf mehr als 80 Kurz- und Langfilme freuen, die vom 10. bis 16. Oktober über die Leinwände des Cinestar im Roten Turm flimmern werden. Mit dem neuen Veranstaltungsort rückt der „Schlingel“ noch ein Stück weiter in die Chemnitzer Innenstadt – da lässt sich der Kinobesuch prima mit einem Einkaufsbummel verbinden. Zahlreiche Filme erleben ihre deutsche Premiere in Chemnitz. Alle stellen sich dem Wettbewerb um die Preise in den verschiedenen Kategorien wie beispielsweise dem „Europäischen Kinderfilmpreis“, der von einer Jury aus 18 Kindern vergeben wird, die aus neun Ländern Europas kommen. Die Veranstalter erwarten mehr als 150 Fachbesucher aus dem In- und Ausland: Regisseure, Schauspieler und natürlich das Maskottchen des Festivals, der „Schlingel“ alias Jasper Frech, stehen den Zuschauern für viele Gesprächsund Autogrammstunden zur Verfügung. So wird es für die Besucher ein Filmfestival mit Stars nicht nur auf der Leinwand, sondern zum Anfassen. Ein Festival für alle Sinne eben. Ihr Redaktionsteam „WILLKOMMEN aktuell“

Renoir in den Kunstsammlungen Chemnitz (VTZ). Picasso, Cranach, Munch, Bob Dylan – und nun also Renoir: Die Kunstsammlungen Chemnitz fügen ihrer Reihe mit bedeutenden Einzelausstellungen einen neuen großen Namen hinzu: Seit dem 18. September stellt das Haus am Theaterplatz den französischen Impressionisten Pierre-Auguste Renoir (1841-1919) vor. 32 Ölgemälde aus bedeutenden europäischen Museen und Privatsammlungen, dazu unzählige Grafiken geben einen Einblick in alle Schaffensphasen des Künstlers. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Verhältnis Renoirs zur Mode: Paris, die Stadt, in der er lebte, entwickelte sich Mitte des 19. Jahrhunderts zur modernen Metropole. Die Straßen erhielten Gehwege und die Ladengeschäfte Auslagen – es entstand die Lust am Spazierengehen und am Schaufensterbummel.

Zugleich wurde die Mode demokratisiert: Immer mehr Menschen konnten sich die Luxusstoffe leisten, deren Produktion dank moderner Webstühle viel billiger wurde. Immer neue Farben, Schnitte und Muster machten die Mode zum schnelllebigen Geschäft. Renoir nahm das wahr. Er war ein Liebhaber des Schönen, er liebte hübsche Frauen und wollte sie in ihrer ganzen Schönheit darstellen. Die in Chemnitz gezeigten Bilder verdeutlichen dies aufs Beste. Begleitet wird die Renoir-Ausstellung von einer Präsentation französischer Luxus-Stoffe aus seinen Lebzeiten. Diese wurden vor mehr als 100 Jahren in Chemnitz gesammelt, nun sind sie restauriert und werden ausgestellt. Beide Sonderausstellungen sind bis zum 8. Januar 2012 zu sehen.


Oktober 2011

ERZGEBIRGSBAHN aKtUELL

Seite 3

– Anzeige –

TICKER Technische Daten Drahtseilbahn STRECKENLÄNGE: 1.239,8 m HÖHENUNTERSCHIED: 168,06 m NEIGUNG IM DURCHSCHNITT: 13,50 % NEIGUNG MAXIMAL: 20,14 % SPURWEITE: 1.000 mm

1

SITZPLÄTZE: 36

Mit der Erzgebirgsbahn in den goldenen Herbst Einsteigen zum Handwerkertag – Herbstzeit ist Wanderzeit, aber auch eine schöne Gelegenheit, sich nach Herzenslust bei den erzgebirgischen Handwerkern umzuschauen. Wenn am 16. Oktober der 12. Tag des traditionellen Handwerks im Erzgebirge startet, dann gibt es überall in der Region jede Menge zu sehen, zu staunen und zu erleben. Ganz gleich, welches Ausflugsziel Sie planen, die Erzgebirgsbahn bringt Sie überall bequem, sicher und komfortabel an Ihr Ziel. Steigen Sie ein und genießen Sie die An- oder Rückreise mit der Erzgebirgsbahn. Für Touristen, Tagesausflügler und Urlauber verbindet die Bahn den Großraum Chemnitz/Zwickau mit der Kammregion des mittleren, oberen und westlichen Erzgebirges. Und genau in dieser Region warten zum Tag des traditionellen Handwerks spannende Einblicke und interessante Erlebnisse. An jedem dritten Sonntag im Oktober

öffnen viele Handwerker ihre Werkstätten, um ihre Arbeit vorzustellen. Das ist die Gelegenheit, die unterschiedlichsten traditionellen Gewerke kennenzulernen und sich selbst einmal kreativ auszuprobieren. Hierbei können Sie den „Machern“ zuschauen, selbst schnitzen, basteln und gestalten. Hinfahren – Mitmachen und Staunen – Beispielsweise im Frohnauer Hammer. Das Technische Museum lädt zu Vorführungen von Schmiedetechnik sowie dem Bearbeitung von Werkstükken ein. Oder haben Sie Lust, einmal die Herstellung von Räucherkerzen mit zu erleben? Dann aufgemacht, nach Neudorf im schönen Erzgebirge. In der Schauwerkstatt „Zum Weihrichkarzl" im Ortskern von Sehmatal-Neudorf erwartet Sie nicht nur die Herstellung der beliebten Karzl selbst, sondern ebenso ein Streifzug durch die Geschichte und Tradition der „Karzl-Herstellung".

Hinein ins Bergwerksabenteuer Auch in den sächsischen Herbstferien bietet die Region vor allem für Familien mit Kindern (ab 6 Jahre) Abwechslung pur. Ein Besuch im Bergwerk ist für jedermann spannend und der Markus-Röhling-Stolln in Frohnau als meistbesuchtes Besucherbergwerk im Erzgebirge ein lohnenswertes Ziel. Hier dürfen die Besucher sogar mit der Grubenbahn in die faszinierende Welt unter Tage einfahren. Besonders Kinder sind immer wieder von der Fahrt tief in den Berg

begeistert. Denn am Ende erwarten sie ein Treffen mit dem Berggeist und wunderschöne Glückssteine. Abenteuer pur ist ebenso für die „Großen“ geplant. So lädt das Besucherbergwerk am 29. Oktober um 8.30 Uhr zu einer ca. 3-stündigen „Kleinen Sonderführung“ ein. Eine „Große Sonderführung“ startet am 5. November um 8.00 Uhr. Sie dauert etwa sechs bis sieben Stunden und erstreckt sich auf eine Befahrung des Altbergbaugebietes.

Wanderfreuden pur genießen Für Wanderfreunde hält der „Goldene Herbst“ viele Angebote bereit. Schnüren Sie Ihren Rucksack und lassen Sie sich auf Schusters Rappen von der herrlichen Natur in der Erzgebirgsregion begeistern. Wer aktiven Freizeitspaß auf gut ausgebauten Wanderwegen sucht, der kommt mit der

3

Erzgebirgsbahn garantiert an sein Ziel. Also auf und hinaus in die Natur: die Erzgebirgsbahn bringt Sie zu Ihren Lieblingszielen und wieder zurück. Gestartet werden kann überall – steigen Sie ein und gehen Sie auf Entdeckertour, hin zu Schlössern, Burgen und Museen oder erobern Sie die fantastische Landschaft. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wanderung auf dem Bergbaulehrpfad in und um AnnabergBuchholz. Dieser interessante Weg bietet vier Teilabschnitte: Den Frohnauer Rundweg, den Weg am Pöhlberg, durch den Buchholzer Wald oder Sie laufen am Flößgraben entlang. Wanderspaß gibt es jedoch ebenso am Grünen Graben bis zur Grenze Sachsens. Bei dieser Wanderung geht es durch das wildromantische Schwarzwassertal bei Pobershau. Eine gemütliche Bahnfahrt bringt Sie auch nach Olbernhau. Bereits bei der Zugfahrt gilt es, die reizvolle Strekkenführung durch das Tal der Flöha zu genießen. In Olbernhau-Grünthal heißt es dann: Aussteigen bitte und die Wanderstiefel schnüren!

ANZAHL DER FAHRZEUGE: 2

STEHPLÄTZE: 39 EIGENMASSE: 9t FAHRGESCHWINDIGKEIT: 3 m/s FAHRZEIT: 8 Minuten

Tipps & Termine

01.10.2011 19 Uhr

2

SCHARFENSTEIN Krimidinner auf der Burg www.die-sehenswerten-drei.de

03.10.2011 1 Leuchtend rot in der herbstlichen Landschaft – die Erzgebirgsbahn. Foto: Erzgebirgsbahn

2 Der Tag des traditionellen Handwerks lädt ein – zum Beispiel in den Frohnauer Hammer. 3 Gute Idee für die Herbstferien eine Wandertour im Erzgebirge. Fotos (2): Ilka Ruck

AUGUSTUSBURG Oldtimertreffen

08.10.2011 13-16.30 Uhr AUGUSTUSBURG Tag der offenen Tür für Brautpaare im Schloss 037291/38018

08.-09.10.2011 BAD SCHLEMA Quell- und Weinfest

09.10.2011

Tarife vorgestellt:

Gruppentageskarte Mit der Gruppentageskarte einen ganzen Tag lang mobil. Zu fünft von A nach B oder zum Ausflug ins Grüne. Egal ob Bus, Straßenbahn oder Zug, reisen Sie mit der Gruppenkarte durch den Verbund. Das Ticket gibt es für eine, zwei, drei oder vier Tarifzonen sowie für den gesamten Verbundraum. Die Gruppentageskarte gilt innerhalb des gewählten Gültigkeitsbereiches vom Zeitpunkt der Entwertung an bis 3:00 Uhr des Folgetages. Sie kann von bis zu fünf Personen ohne Altersbegrenzung genutzt werden. Die Gruppentageskarte in der Preisstufe Verbundraum gilt außerdem auf der Linie 733 zwischen Holzhau und Altenberg. Preisstufe 1 2 3 4 5

gültig 1 Zone 2 Zonen 3 Zonen 4 Zonen Verbundraum

Nutzen Sie auch das Sachsen-Ticket.

Weitere Informationen www.bahn.de

normal 8,00 € 12,00 € 16,00 € 19,00 € 21,00 €

CHEMNITZ Drachenfest am Stausee Oberrabenstein

16.10.2011 OLBERNHAU Großer Bergaufzug im Rittergutsgelände

20.10.2011 11 Uhr SCHWARZENBERG Stadtführung „Schwarzenberg überrascht“, Treff an der Stadtinformation

22.10.2011 OBERWIESENTHAL Märchenhafte Familiennacht mit der Fichtelbergbahn

28.10.2011 18 Uhr SCHWARZENBERG Halloweenparty mit Feuerwerk im Schlosshof

28.-31.10.2011 GRÜNHAINICHEN Schautage bei Wendt & Kühn

12.11.2011 ZSCHOPAU 9. Reisemesse auf dem Gelände des Regionalverkehrs Erzgebirge, Chemnitzer Str. 94


TICKER Ausstellungen GLAUCHAU

16. O KTOBER 2011:

27.08.09.10.11 Frühere Zeichnungen von Willi Sitte, Merseburg, Galerie art gluchowe

GLAUCHAU

26.11.1108.01.12 „Malerei/Grafik“ von Schülern des Georgius-AgricolaGymnasiums, Galerie art gluchowe

HOHENSTEINERNSTTHAL

26.1130.12.11 „Humorvoll und heiter betrachtet - Aquarelle zu Karl May“, KarlMay-Begegnungsstätte

MEERANE

06.10.09.11.11 „Auf Biegen und Brechen“ - Geschlossener Jugendwerkhof Torgau 19641989, Stadtbibliothek

MEERANE

10.-11.10.11 „Unser Aufbruch 1989/90“ - Der Hystoryliner - Friedliche Revolution“ Mobile Ausstellung mit Bildund Tondokumenten und interessanten Exponaten, Teichplatz

OBERLUNGWITZ

22.10.31.10.11 Ausstellung anlässlich 50 Jahre Modellbahnverein „SAXONIA“, Humboldt-Grundschule

REICHENBACH

01.01.31.12.11 „Nickelerz Tagebau der Region um Callenberg“ mit großem Reliefmodell der Landschaft zur Zeit des Nickelerz Tagebaus und „Schulgeologische Sammlung“, Begegnungsstätte Reichenbach

ZWICKAU

24.07.23.10.11 „Gold“, Priesterhäuser

WILLKOMMEN aKtUELL

Seite 4

Für Hirn und Magen

»Tag des traditionellen Handwerks im Erzgebirge«

Tipp

(VTZ). Das Backhaus in Bad Schlema öffnet am 16. Oktober. In der historischen Backstube neben dem Besucherbergwerk am Zechenplatz kann man den gesamten Prozess der Herstellung von Brot erleben: Wie wird ein klassischer Teig zubereitet? Was macht das Backen im „Altdeutschen Backofen“ so besonders? Die Erläuterungen von den Vereinsmitgliedern sind interessant und das Brot wird knusprig – es wird also ein Erlebnis für Kopf und Magen gleichermaßen.

Bausätze für Liegestühle

Tipp

(VTZ). Bei der Massivholz Design GmbH im Raschauer Ortsteil Langenberg werden sowohl individuelle Möbel für Küche, Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer hergestellt oder Hobby- und Partyräume ausgestattet als auch Liegestühle als Bausatz produziert, Lampenelemente gefräst oder Polsterarbeiten durchgeführt. Zum Handwerkertag kann man dies alles bei Betriebsführungen durch die Tischlerei beobachten. Außerdem gibt es einige Aktionen zum Mitmachen: So darf man zeigen, wie gut man sich mit unterschiedlichen Holzarten auskennt, oder sich im Handhobeln ausprobieren.

Beim Bemalen von filigranen Holzfiguren ist Fingerspitzengefühl gefragt.

„Von der Filmrolle zur DVD“, Priesterhäuser

Klöppeln hat im Erzgebirge eine 450-jährige Tradition.

Über 140 Werkstätten und Museen laden zum „Tag des traditionellen Handwerks“ im Erzgebirge ein

Die alten Techniken, sie leben weiter (VTZ). 366 junge Handwerkerinnen und Handwerker haben in den vergangenen Monaten im Kammerbezirk Chemnitz ihre Meisterprüfungen absolviert. Sie stammten aus 24 unterschiedlichen Gewerken – vom Kraftfahrzeugtechniker über die Friseurin bis hin zum Fleischer. Die hohe Zahl ist Beweis für eine Tatsache: Das Handwerk lebt. Und nicht nur in „modernen“ Dienstleistungsbetrieben, sondern durchaus auch in traditionellen Berufen: „Besonders stark vertreten ist in diesem Jahr das Musikinstrumentenmacherhandwerk, in dem insgesamt zwölf neue Meister beglückwünscht werden können“, freut sich Katrin Hilbert, Pressesprecherin der Handwerkskammer Chemnitz. Für Ostdeutschland einmalig und kaum mit Ausbildungen in den alten Bundesländern vergleichbar sei auch die Meisterausbildung der Drechsler und Holzspielzeugmacher. „Drei Handwerkerinnen und Handwerker aus Seiffen stellten sich diesmal erfolgreich dieser Aufgabe“, so Katrin Hilbert. Von der Lebendigkeit altehrwürdiger Techniken kann man sich auch in diesem Jahr wieder beim „Tag des traditionellen Handwerks“ im Erzgebirge überzeugen: Auf der Welt einmalige Handwerkstechniken wie Reifendrehen oder Posamentieren haben im Erzgebirge ihren Ursprung. Von Generation zu Generation wird manches Geheimnis weitergegeben. Am 16. Oktober öffnen über 140 Handwerksbetriebe, Museen und Einrichtungen von Olbernhau bis Freiberg und von Glashütte bis Zwickau ihre Werkstätten, um ihre Arbeit zu demonstrieren. Einige der Einrichtungen machen den besonderen Tag gleich zum besonderen „Wochenende des traditionellen Handwerks“ und öffnen auch schon am

ZWICKAU

21.08.23.10.11

Oktober 2011

Spanbaumstechen gehört zum traditionellen Handwerk im Erzgebirge. Fotos (3): Tourismusverband Erzgebirge e.V.

15. Oktober für Besucher. Da kann man dann dem Meister über die Schulter schauen oder unter fachkundiger Anleitung so manche Handwerke auch ausprobieren: Wer also schon immer mal selbst Papier schöpfen oder die eigenen Fähigkeiten an der Töpferscheibe testen wollte – am Tag des traditionellen Handwerks bietet sich die Gelegenheit dazu. Ein Besuch in den Werkstätten lohnt sich auf jeden Fall: Denn zahlreiche Werkstätten haben exklusiv für die Gäste des „Tags des traditionellen Handwerks“ Preise für ein Gewinnspiel gestiftet. Der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e. V. präsentiert darüber hinaus am 15. Oktober um 19.30 Uhr im „Tivoli“ Olbernhau ein Konzert mit Gunther Emmerlich. Karten dafür gibt es in den Geschäftsstellen der Freien Presse. Alle Informationen unter www.silbernes-erzgebirge.de


Oktober 2011

WILLKOMMEN aKtUELL

16. O KTOBER 2011:

Seite 5

Veranstaltungen

»Tag des traditionellen Handwerks im Erzgebirge«

Vom Klotz zur Holzfigur

01.10.11

Tipp

Die Auer Werkstube gestaltet seit über 50 Jahren Raumtextilien

Farben und Muster (VTZ). Im vergangenen Jahr feierte die Auer Werkstube anlässlich des „Tags des traditionellen Handwerks“ ihren 50. Geburtstag – und auch in diesem Jahr sind sie mit dabei. Sieben Frauen hatten 1960 eine PGH, eine Produktionsgenossenschaft des Handwerks, gegründet, um kunsthandwerkliche Kleidung und verschiedene Gebrauchsgegenstände zu fertigen. Bald ging die Arbeit zum Textildruck über: Eine Designerin von der Kunstakademie Schneeberg lieferte die Entwürfe und Muster für Tischsets, Schürzen, Brotbeutel, Topfhandschuhe oder andere Raumtextilien, bis heute werden sie genutzt. Der Grundstoff ist Baumwolle, der mit spe-

ziellen Küpenfarbstoffen bedruckt wird: Dank eines geheimen Mischungsverhältnisses ergeben sich unverwechselbare Farbtöne wie das typische Rot, Braun oder Blau – und jetzt, zur nahenden Weihnachtszeit schon auch mal Grün. Durch eine spezielle Nachbehandlung sind die Produkte koch-, licht- und farbecht. Die Genossenschaft ist inzwischen auf 13 Mitarbeiter gewachsen. Sie arbeiten heute unter Führung von Sabine Ruzicka, die 1982 hier in der Auer Werkstube den Beruf der Bekleidungsfacharbeiterin gelernt hatte. Am 16. Oktober kann man ihr und den anderen Mitarbeitern bei der Arbeit zusehen.

Stickerei aus Norwegen (MCH). Das kleine, malerische Schloss Schlettau lädt am Samstag, den 15. Oktober von 12 bis 17 Uhr und am darauffolgenden Sonntag von 9 bis 17 Uhr zum Tag des traditionellen Handwerks ein. Hier gibt es Künste zu bestaunen, die ebenso historisch und sehenswert sind wie das über 500 Jahre alte Gemäuer selbst. Zinngießen, Kerzenziehen, die Restauration von Weihnachtsfiguren oder die Herstellung von Naturprodukten werden da von aktiven Handwerkskünstlern vorgestellt. Die Hardangerstickerei, eine in Norwegen entwickelte

Technik der Durchbruchstickerei, wird gezeigt. In den beiden Schauwerkstätten des Hauses können Besucher miterleben, wie Posamenten, textile Besatzstücke, und Kräuterlikör hergestellt wird. Daneben präsentiert das Schloss seine Sammlung von Gemälden und Grafiken erzgebirgischer Landschaftskunst, ein historisches Möbelzimmer von 1850, ein Schnitzerheim im Schlossgelände und natürlich an beiden Tagen Führungen durch das Gebäude mit Attraktionen vom mittelalterlich nachgestellten Kerker bis zum Turmzimmer.

www.schloss-schlettau.de

Besuchen Sie uns am 16.10.11 in der Alfred-Brodauf-Str. 21 von 10-17 Uhr

Anfahrt über Eisenbahnstraße — Parken im Betriebsgelände

Samstag 15.10.2011 und Sonntag 16.10.2011 Im Herrenhaus von Schloss Schlettau werden verschiedene Handwerke zu erleben sein:

■ ■ ■ ■ ■

Zinngießen ■ Kerzen ziehen Naturprodukte ■ Hardangerstickerei Schauwerkstätten „Posamenten“ & „Kräuterlikör“ Restauration von Weihnachtsfiguren Schnitzerheim im Schlossgelände

Betriebsverkauf Mo - Fr 9-16 Uhr

textiles Kunsthandwerk eG

www.auer-werkstube.de Telefon: 03771 - 22 6 88

Klein gedrechselt

FREIBERG 17 Uhr, Dom & Klang, Dom, Info: 03731/22598, www.freibergerdom.de

01.10.11

(VTZ). Das Olbernhauer Theater Variabel im Jugendund Kulturzentrum präsentiert, wie aus einem Holzklotz eine Figur, aus einem Stück Stoff ein Kostüm oder aus einem Stein eine Theater-Requisite wird. Sowohl am 15. als auch am 16. Oktober kann man öffentliche Proben und Vorführungen des Theaters Variabel, aber auch des Musikkorps der Stadt Olbernhau erleben. Sonntag, 10.30 Uhr führt das Dresdner Figurentheater Jörg Bretschneider das Stück „Der kochende Wolf und die gestrickte Oma“ auf.

Sabine Ruzicka von der Auer Werkstube beim Zuschnitt – Baumwollstoffe werden hier seit 1960 mit eigens entworfenen Mustern und speziellen Farbmischungen zu Raumtextilien. Foto: Kristina Neukirch

TICKER

Tipp

GERINGSWALDE ab 10 Uhr, Kürbisregatta, Freibad

01.-02.10.11 GROßSCHIRMA 14-17 Uhr, 12. Hobby- und Talenteschau

01.-02.10.11 HOHENSTEINERNSTTHAL 13. Hohensteiner Jahrmarkt mit enviaM Städtewettbewerb am 01.10.11, Altmarkt und Umgebung

01.-03.10.11 JÖHSTADT Volldampf im Herbst, Preßnitztalbahn

(VTZ). Uwe Uhlig zeigt in seiner Miniaturdrechselei in Lengefeld kleinste Holzarbeiten aus eigener Werkstatt. Die müssen nicht nur gedrechselt, sondern auch montiert werden – viel Fingerspitzengefühl ist da gefragt. In der dazugehörigen Scheune kommen die jüngsten Besucher beim Kinderschminken auf ihre Kosten, für die Eltern gibt es einen Herbstmarkt. Dabei lockt auch Kulinarisches zum Verweilen wie Kaffee und Kuchen, Holunderbeersuppe und Quark mit Leinöl.

Tipp

Bürsten und Handschuhe

(VTZ). In Stützengrün-Hundshübel wird bei Mühle die Herstellung von Rasierpinseln demonstriert. Außerdem zeigt Bürstenmacher Ulrich Hochmuth aus Stützengrün hier, wie per Handeinzug Bürsten entstehen, Lederhandschuhe schneidert Rico Wappler aus Hundshübel. Frank und Susann Krause vom Uhren- und Schmuckhaus Möckel in Schneeberg stellen Uhrmacher- und Goldschmiedehandwerk sowie Unikate aus der eigenen Manufaktur vor. Die Gravur von Glasgefäßen demonstriert Heike Tost aus Marienberg.

01.10.11 KIRCHBERG 13-19 Uhr, 18. Kirchberger Altstadtfest, Neumarkt und rund ums Rathaus

01.-03.10.11 LICHTENSTEIN Markt der vergessenen Künste, Miniwelt

01.10.11 LUGAU 15 Uhr, Mode & Show Herbst/ Winter, Paletti Park

02.-02.10.11 LUGAU 15-jähriges Jubiläum - Herbstfest, Paletti Park

01.-02.10.11 MEERANE Kürbisfest mit der Freien Presse, Gelände am Gartencenter Dehner

01.10.11 OBERLUNGWITZ 10-17 Uhr, Bauernmarkt, Festplatz an der Hofer Straße

01.10.11 OEDERAN 19 Uhr, Oktoberfest, Klein-Erzgebirge, Info: 037292/59911, www.klein-erzgebirge.de

01.10.11 SCHARFENSTEIN 19 Uhr, Krimidinner, Burg, Info: www.diesehenswertendrei.de

02.10.11 DÜRRENGERBISDORF 10-17 Uhr, Führungen und Bauernflohmarkt, Bauernmuseum Dürrengerbisdorf


TICKER

Seite 6

WILLKOMMEN aKtUELL

Erlebnisse in den

Veranstaltungen

02.10.11

LUGAU 13-18 Uhr, verkaufsoffener Sonntag, Herbstfest & 15 Jahre Paletti Park u.a. Böttcher & Fischer Show von R.Sa, Paletti Park

(VTZ). Ist es nicht wunderbar? Jetzt warten wieder zwölf Ferientage auf die GLAUCHA Dennheritz Schulkinder in Sachsen – und damit ist genug Zeit für Ausflüge und Erlebnisse für Neukirchen Eltern und Kinder, für Großeltern und Enkel. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch im Tierpark? Die im Frühjahr geborenen Tierbabys sind jetzt alle flügge und LangenZw.Müls bernsdorf Eckersbach wagen sich ins herbstliche Sonnenlicht. Und Eichhörnchen, Braunbär, Igel und Co. ZWICKAU Zw.WERDAU zeigen sich nochmal, bevor sie sich zur Winterruhe legen. Auch die Freizeitparks der Marienthal Reinsdorf 7 Seite 11 Fraureuth Region öffnen im Herbst noch ihre Tore – so wie der Sonnenlandpark in WilkauLichtenHaßlau Oberlichtenau, der zu den letzten Runden aufs Riesenrad lockt. Am Stausee tanne Zw.-Planitz W Oberrabenstein dagegen kann man beim großen Drachenfest zum Beherrscher des Neumark Windes werden – und besonders Mutige wagen sich vielL Heinsdorfer2 grund Kirchberg w Hirschfeld Mylau leicht auch ein letztes Mal in der Saison ins Wasser? Reichenbach /V. Weniger Mut braucht es für den Sprung ins Nass Elsterberg Netzschkau Hartmannsdorf Pausa Limbach anderswo – Wasserrutschen, Sprungbretter Lengenfeld Crinitzberg oder Saunen in den hiesigen Badelandschaften Ruppertsgrün Syrau und Hallenbädern sind für Wasserratten jetzt Pöhl Steinberg Mühltroff Treuen Mehltheuer Rodewisch wieder überaus attraktiv. Und nicht zuletzt: Rebesgrün Stützengrün Thoßfell PLAUEN Auch die Museen der Region haben sich für Schönheide Leubnitz Auerbach Neuensalz die Herbstferien vielerorts Aktionen ausgedacht, Ellefeld Trieb FalkenE stein Bergen bei denen Familien und Kinder im Mittelpunkt Reuth Theuma Neustadt stehen – es ist also alles angerichtet für erlebnisWeischlitz Grünbach Tirpersreiche Ferien! Muldenhammer dorf Werda

MITTWEIDA 8.30 Uhr, 11. Mittweidaer Wandertag, Mit Wanderstock und Fährschiff um die Talsperre Kriebstein, Start: Mittweida, OT Lauenhain, Talgut / Zschopautalhalle

02.-03.10.11 SCHÖNHEIDE Jubiläum 130 Jahre Schmalspurbahn, Museumsbahn Schönheide, Info: 037755/4303, www.museumsbahn-schoenheide.de

03.10.11

Oelsnitz

AUGUSTUSBURG Oldtimertreffen

Burgstein

03.10.11 FRANKENBERG 10 Uhr, 26. Skihüttencross, Skiarena Hausdorfer Höhe, Info: www.frankenberg-sachsen.de

Geroldsgrün

LUNZENAU Familientag, Schloss Rochsburg

03.10.11 MEERANE 15-17 Uhr, Sonderführungen in den Meeraner Höhlern, Treff: Eingang August-BebelStraße

03.10.11 NOSSEN Herbstwanderung auf der Zellwaldbahn, Info: 035242/439684, www.BwNossen.de

Töpen

Berg

Lichtenberg Issigau Bad Steben

Naila

HOF

1

Döhlau

Schwarzenbach a. Wald

Klingenthal

Eichigt

Zwota Adorf

Köditz

Selbitz

Schöneck

Mühlental

Triebel Feilitzsch Trogen

Leupoldsgrün

Erlbach

Markneukirchen

Regnitzlosau

Bad Elster

Schauenstein

Tipp

Konradsreuth

Oberkotzau

Bad Brambach

Rehau Helmbrechts

Ein Irrgarten für die Sinne (VTZ). Der Irrgarten der Sinne in Kohren-Sahlis ist längst mehr als ein Geheimtipp. Im Heckenlabyrinth erfährt man bei spannenden Experimenten und anschaulichen Erklärungen mehr über Geruch und Geschmack, über Tasten, Sehen und Hören. Mit seinen Sonderaktionen empfiehlt sich der Irrgarten auch im Herbst: so öffnet zwischen 1. und 31. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr der „Halloweenirrgarten“ seine Pforten – Zeit zum Gruseln. Unter dem Motto „Verzauberte Welten“ findet am 16. Oktober das große Herbstfest zugunsten des Kinderhospizes Bärenherz statt. Hier entstehen an der Bastelstraße aus natürlichen Materialien bunte Dekorationen für zuhause. Beim großen Zauberer Kalu hingegen gibt es Unterricht in Sachen magische Sprüche und Tricks. Bis zu vier Meter hoch soll der Turm zu Babel werden, den Kinder an diesem Tag selbst aufbauen können. Außerdem darf man sich an diesem Tag auf eine Wanderung in Begleitung von Ziegen und Eseln entlang des Baches Maus begeben. Die Ziegen tragen praktischerweise auch gleich das Picknick, das unterwegs eingenommen wird. Eine ähnliche Wanderung wird auch am 31. Oktober noch einmal durchgeführt.

Bösenbrunn

Gattendorf

Fotos (2): iStock

03.10.11

03.10.11

Oberwiera Wal

Meerane Crimmitschau

02.10.11

LIMBACHOBERFROHNA 14 Uhr, Herbstund Drachenfest, Hundesportplatz Pleißa

Schönberg

17. - 28. Oktober 2011

MEERANE 12-18 Uhr, verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt

03.10.11

Kohren-Sahlis

Herbstferien

02.10.11

FRANKENBERG 10 Uhr, 1. Kochund Genießermesse, Stadtpark, Info: 037206/569251 5, www.frankenberg-sachsen.de

Oktober 2011

Schwarzenbach a.d. Saale Schönwald Münchberg

Weißdorf

Selb

Sparneck

Stammbach

Kirchenlamitz Zell Marktleuthen Höchstädt i. Fichtelgebirge

Wunsiedel Bad Alexandersbad

2

Willkommen im Tierpark Hirschfeld

· weitläufiges Parkgelände mit altem Baumbestand

· 700 Tiere in 120 Arten · großer Spielplatz

03.10.11 Minigolfturnier 14.10.11 Thematische Führung "Rotwild" Tierpark Hirschfeld · Tierparkstr. 3 · 08144 Hirschfeld Telefon: +49 (0) 37607 - 5239 Fax: +49 (0) 37607 - 85661 E-mail: tierpark@hirschfeld-sachsen.de Internet: www.tierpark-hirschfeld.de April bis Oktober 9.00 - 18.00 Uhr November bis März 9.00 - 17.00 Uhr Kassenschluss jeweils eine Stunde vor Schließung Auch Hunde dürfen an der Leine mit in den Park! Parken kostenlos

»Gaststätte Bärenschänke« im Tierpark Inh. Helga und Peter Demisch

• gutbürgerliche Küche • täglich geöffnet von 10 - 18 Uhr • geschl. Veranstaltungen für bis zu 50 Personen • Zwei automatische Kegelbahnen Tierparkstraße 5 · 08144 Hirschfeld

Telefon: (03 76 07) 52 38

w w w. h i r s c h f e l d - s a c h s e n . d e


WILLKOMMEN aKtUELL

Geringswalde

Zettlitz Königsfeld Rochlitz

Seite 4Kriebstein Seelitz

5

Erlau

MITTWEIDA

KönigshainWiederau

Claußnitz

Penig

ldenburg

Callenberg

LIMBACHOBERFROHNA

4

Wittgensdorf Glösa Röhrsdorf

3 CHEMNITZ

Niederdorf

Oelsnitz

Burkhardtsdorf

Auerbach

Hormersdorf

STOLLBERG

Lößnitz

AUE

Eibenstock

Elterlein

Bernsbach

Schneeberg

Grünhain

Zschorlau Bockau

Venusberg Scharfenstein Großolbersdorf

ANNABERGBUCHHOLZ

ScheibenRaschau berg

Schwarzenberg Rittersgrün

Sosa

Schlettau

Beierfeld

Lauter

Gahlenz

Lichtenberg

Langenau

Mulda

Dorfchemnitz Clausnitz

Nassau

RechenbergBienenmühle

Sayda

Pockau

In Hirschfeld fühlen sich verschiedenste Foto: D. Ewig Tierarten so richtig wohl.

Frauenstein

Pfaffroda Heidersdorf

Neuhausen

Olbernhau Seiffen

Hirtstein

Königswalde

Markersbach Pöhla

Weißenborn

Großhartmannsdorf Eppendorf

Drebach MARIENBERG Zöblitz Wolkenstein Ehrenfriedersdorf Pobershau Geyer Thermalbad GroßrückersWiesenbad walde Tannenberg Wiesa Mildenau

Zwönitz Bad Schlema

BrandErbisdorf

Thum

Hartenstein

Langenweißbach

Bobritzsch

Oederan

Leubsdorf

WOLKENBURG 10-17 Uhr, Führung in der St. Anna Fundgrube, St. Anna Fundgrube

Oberschöna

Grünhainichen WaldGornau kirchen Borstendorf Börnichen Amtsberg Zschopau Lengefeld

Gelenau

Gornsdorf

Thalheim

Wildenfels

Einsiedel

Jahnsdorf

6

-

Augustusburg Kleinolbersdorf

Neukirchen

Bernsdorf Erlbach LichtenGersdorf stein Lugau sen HohnSeitedorf9

Falkenau

FLÖHA

Adelsberg

Mittelbach

03.10.11

Hilbersdorf

Niederwiesa

Euba

Oberlungwitz

St. Egidien

Halsbrücke

Frankenstein

Jöhstadt Crottendorf

Bärenstein

Erla- Breitenbrunn brunn Johanngeorgenstadt

03.10.11

WOLKENBURG 10-17 Uhr, Führungen in der St. Anna Fundgrube, St. Anna Fundgrube Wolkenburg

FREIBERG

Auerswalde NiederFrankenberg lichtenau

Taura

Veranstaltungen

Niederschöna

Großschirma

1

Grüna

HOHENSTEINAU ERNSTTH.

Striegistal

Krumbach

Burgstädt

Mühlau NiederHartfrohna mannsdorf

Tipp Reinsberg

Rossau

Hainichen

Langensteinbach

TICKER

Siebenlehn

Wechselburg Lunzenau

Tiefenbach

Seite 7

Oberwiesenthal

Foto: Sonnenlandpark

3

Nasenbären kommen nach »Rüsselsheim« (VTZ). Seit 20 Jahren besteht der Tierpark in Hirschfeld. Von 70 Mitgliedern getragen, wartet die Freizeiteinrichtung regelmäßig mit Neuigkeiten auf, um seine Anlagen für Besucher attraktiver und für die 700 hier lebenden Tiere natürlicher zu gestalten. So konnten in den vergangenen Jahren unter anderem die „Fasanerie“, das „Bärenland“, die begehbare „Eulerei“ und „Polaris“, eine Anlage für Eisfüchse und Schnee-Eulen, entstehen. Auch in diesem Jahr wurde der erste Spatenstich für etwas Neues vollzogen: In eine große Freianlage und ein einsehbares warmes Quartier sollen bald Nasenbären einziehen. „Rüsselsheim“ entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Bärenzwingers: „Um Kosten beim Bau zu sparen, werden viele Arbeiten von den Tierpflegern erledigt“, berichtet Tierparkleiterin Ramona Demmler und wünscht sich: „Vielleicht überzeugen sich im Herbst viele Besucher in unserem Tierpark vom Baufortschritt.“ Doch nicht nur dafür lohnt sich ein Besuch: „Im Moment gibt es viele Jungtiere zu sehen“, so Demmler: „Reichlich Nachwuchs haben wir bei Hirschen, Wisenten, Wollschweinen und Marderhunden. Ein kleiner Rhesusaffe, der erste Jungvogel unserer Bartkäuze und die kürzlich geborenen Minischweine freuen sich über Besuch.“ Dazu laden im Oktober zwei Veranstaltungen in den Tierpark ein: Am 3. Oktober findet zwischen 13 und 17 Uhr ein Minigolfturnier statt, am 14.10. gibt es um 14 Uhr eine thematische Führung zum Thema „Rotwild“. Geöffnet ist der Tierpark täglich ab 9 Uhr.

04.10.11 FREIBERG Buchpremiere „Traum der Hebamme“ mit Sabine Ebert5. Band der Hebammen Sage, Nikolaikirche, Info: 03731/31841, www.taschenbuchladen.de

07.-09.10.11 GERSDORF Kirmes, Festgelände Volkspark

07.10.11 LIMBACHOBERFROHNA 18 Uhr, Benefizkonzert des Tierparkfördervereins e. V., Parkschänke

07.10.11 PENIG/ CHURSDORF 10. Deutscher Büffeltag, Landgut Chursdorf

08.10.11 AUGUSTUSBURG 13-16.30 Uhr, Tag der offenen Tür für Brautpaare, Schloss, Info: 037291/38018

08.-09.10.11 BAD SCHLEMA Quell- und Weinfest

08.-09.10.11 NOSSEN 11-18 Uhr, Altzellaer Kunstmarkt, Klosterpark Altzella, Info: www.kloster-altzella.de

08.-09.10.11

4

Auf ins Sonnenland

5 16. 10.2011: Großes Herbstfest „Verzauberte Welten“ Sich einmal wie Harry Potter fühlen oder in die Gestalt eines Märchenwesens schlüpfen, zaubern lernen oder den Turm zu Babel selber bauen – fabelhafte Erlebnisse erwarten euch im Irrgarten er Sinne… 03.10.2011 und 31.10.2011 jeweils 13.00 Uhr: Ziegenpackwanderung mit Picknick Voranmeldung unter 03 43 44 / 6 69 66

01. - 31. Oktober 2011 täglich 10.00 - 18.00 Uhr

04655 K h S hli · Rüdigsdorf 37 d Kohren-Sahlis

gegenüber der Ausflugsgaststätte »Lindenvorwerk« Tel.: 034344/6 69 66 · www.irrgarten-der-sinne.de

Tipp

(VTZ). Springen, Toben, Baggern oder über den See schippern? Klettern oder sich lieber vom 33 Meter hohen Riesenrad in die Lüfte heben lassen? Die Freizeitangebote im Sonnenlandpark Lichtenau sind so bunt und vielfältig, dass für jeden Besucher, ob jung oder alt, etwas dabei ist. Tolle Klanginstrumente, ein Wasserspielplatz, der Fuchsbau und der Waldirrgarten warten auf entdeckungslustige Gäste. Im Wald trifft man auf freilaufende Sikahirsche und im Zoo freuen sich Ziegen, Esel und Kamerunschafe über Streicheleinheiten. Noch bis Ende Oktober ist der Park, der direkt an der Autobahn A4, Abfahrt Chemnitz-Ost liegt, täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

PENIG 14-17 Uhr, Führungen in den Peniger Kellerbergen, Kellerberge Penig

08.-09.10.11 ROCHLITZ ab 10 Uhr, 6. Köstliches Herbstfest, Schloss Rochlitz, Info: www.schlossrochlitz.de

08.10.11 TOPFSEIFERSDORF 9 Uhr, Fischerfest

09.10.11 ALTENBERG Mountainbiketour, Wanderparkplatz Lugsteinhof, Info: www.altenberg.de


TICKER

Seite 8

WILLKOMMEN aKtUELL

Oktober 2011

Veranstaltungen

09.10.11 CHEMNITZ Drachenfest am Stausee Oberrabenstein

09.10.11 CRIMMITSCHAU 13-18 Uhr, „Holztag“, Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain

09.10.11 FREIBERG Verkaufsoffener Sonntag, Innenstadt, Info: www.freibergservice.de

09.10.11 LICHTENWALDE 13.30 Uhr, Sonderführung, Schlosspark, Info: www.diesehenswertendrei.de

09.10.11 LUGAU Deutsche Meisterschaft 125 ccm und Sachsenmeisterschaft, Glückauf Rennstrecke

09.10.11 RECHENBERGBIENENMÜHLE 10-17 Uhr, 12. Rechenberger Naturmarkt, Burghof

10.-14.10.11 LIMBACHOBERFROHNA Themenwoche in der Sauna, Limbomar

11.10.11 ALTENBERG 10 Uhr, Führung entlang der Rennschlittenund Bobbahn, Eingang Ziel, Info: 035056/22660, www.altenberg.de

12.10.11 HOHENSTEINERNSTTHAL 16-17 Uhr, Kinderuniversale, Thema: „CSI für Kinder“, MGH Schützenhaus

14.-16.10.11 ALTENBERG OT BÄRENFELS 7. Osterzgebirgisches Puppentheaterfest, Gasthof Bärenfels, Info: 035052/2280, www.altenberg.de

14.10.11 FREIBERG 16 Uhr, Orgelvorführung für Kinder, Dom, Info: 03731/22598

Mit dem Zug ins Museum: Entlang der Strecke der Vogtlandbahn wartet so manches museale Schätzchen

Schillerndes, klingendes Vogtland (MCH). Das Vogtland mit seinen malerischen Tälern und Flussläufen, seinen Viadukten, Schlössern und idyllischen Städten und Dörfern ist auch im Spätsommer und Herbst eine Reise wert. Hier wartet hinter goldenen Hügeln abseits der bekannten Reiseziele noch so manches Kleinod darauf, entdeckt zu werden.

Eine Perle im Vogtland Beispielsweise in Adorf, der 5.000-Seelen-Stadt im südlichen Vogtland unweit der tschechischen Grenze. Die Stadt begeistert große und kleine Besucher mit einer Miniaturlandschaft der Region und einem botanischen Garten. Besonders spannend wird es am Freiberger Tor, dem letzten erhaltenen Stadttor des Vogtlandes. Dieses nämlich beherbergt das Adorfer Heimatmuseum mit seiner deutschlandweit größten und einzigartigen Perlmutter-Ausstellung. Seit 1990 beschäftigt sich das Museum intensiver mit dem Thema „Perlmutter“ – jenem Stoff, der dem Inneren von Muscheln und Schnecken ihren magischen Schimmer verleiht. Nach umfangreichen Recherchen und Forschungen wurde die Ausstellung vor drei Jahren inhaltlich komplett überarbeitet. Das Museum zeigt, wie die Flussperlmuschel lebt, informiert über die Perlenfischerei im Vogtland und belegt, wie aus Perlmutt verschiedenste Waren hergestellt werden. Vielerlei schillernde Kunstwerke gibt es da zu entdecken, von Schatullen über Uhren bis zum Modellschiff aus Perlmutter. Wo Musik in der Luft liegt Kunstvoll geht es auch einen Katzensprung von Adorf entfernt zu. Ein 90-minütiger Spaziergang bringt Reisende nach

Der Bau von Geigen hat im Vogtland lange Tradition. In Markneukirchener Museen kann man Foto: Christoph Beer mehr dazu erfahren.

Markneukirchen, dem westlichen Zipfel des sogenannten Musikwinkels des Vogtlandes. Bereits 1677 schlossen sich in Markneukirchen zwölf Meister zusammen und begannen mit der Herstellung von Musikinstrumenten, eine Tradition, die Stadt und Region prägen sollte und noch heute spannende Einblicke bietet. Zum Beispiel im 1883 gegründeten Musikinstrumenten-Museum: Einst Lehrstätte für die einheimischen Instrumentenbauer, nennt die Sammlung heute über 3.100 Exponate von allen Kontinenten ihr Eigen. Unikate und Kuriositäten beleben die Sammlung. Deren Schwerpunkt liegt allerdings auf der heimischen Herstellung und der Darstellung des Instrumentenbaues vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Das im Juli 2007 eröffnete Framus-Museum huldigt hingegen eher moderneren Musikinstrumenten. Ab den 1950er Jahren erarbeitete sich die Firma Framus aus dem fränkischen Bubenreuth einen weltweiten Ruf. Größen wie Jan Akkerman, Bill Wyman von den Rolling Stones oder John Lennon von den Beatles spielten auf Framus-Gitarren und Bässen. In Markneukirchen hat man nun die Schmuckstücke der Marke zusammengetragen. In einer umgebauten Gründerzeitvilla werden auf drei Etagen 200 Instrumente dieser einst größten Gitarrenfabrik Europas präsentiert. Wer weniger elektrifizierte Musik schätzt, kann schließlich einen Blick in Hüttels Musikwerk-Ausstellung im Markneukirchener Ortsteil Wohlhausen werfen. Diese zeigt eine Vielzahl historischer mechanischer Musikautomaten wie Orchestrions, Karussellorgeln, Flötenuhren und Grammophone. Der Besucher dieser Schätze kann sich sicher sein: ein Lied auf den Lippen wird ihn auf dem Heimweg begleiten.


Oktober 2011

WILLKOMMEN aKtUELL

Seite 9

Veranstaltungen

Tipp

14.-23.10.11 ZINNWALD 14. Oktoberfest, Hotel Lugsteinhof, Info: 035056/3650, www.lugsteinhof.de

Wissenswertes über…

Zwiebeltürme

(VTZ). Die Basilius-Kathedrale, die nun als Modell in Lichtenstein steht, heißt eigentlich ganz anders: Der offizielle Name des Kirchengebäudes am Roten Platz in Moskau lautet Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale am Graben. Als „Zwiebeltürme“ ist das Gebäude aber viel bekannter – schließlich sind diese Türme auch ihr charakteristisches Merkmal. Als die Russen die Tataren besiegten, begann 1522 der Bau der Kathedrale. Ursprünglich war das Gebäude aus rotem Backstein weiß verputzt, die Kuppeln waren mit Blattgold beschlagen. Durch immer neue Nebengebäude wurde die Kathedrale immer unsymmetrischer. Im 17. Jahrhundert schließlich wurden die Kuppeln durch die heutigen ersetzt – seitdem glänzt die Basilius-Kathedrale durch ihre heute bekannte Farbenfreude.

15.-16.10.11 KURORT SEIFFEN Schautage bei Wend & Kühn, Figurenwelt Seiffen

15.-16.10.11 NIEDERFROHNA 3. Niederfrohnaer Mittelaltermarkt, Wetzelmühle Niederfrohna

15.10.11 POBERSHAU 14 Uhr, Kräuterwanderung, Naturschutzstation

Beim Markt der vergessenen Künste in der Miniwelt Lichtenstein kann man lernen, wie aus Schurwolle Fotos (2): Miniwelt Lichtenstein ein langer Faden wird.

15.16.10.2011 SCHLETTAU Veranstaltungen zumTag des traditionellen Handwerks, Schloss Schlettau

Der Markt der vergessenen Künste lockt Anfang November nach Lichtenstein in die Miniwelt

Beinahe Verlorenes neu belebt (MCH) Der Herbst präsentiert sich alles andere als trist in der Lichtensteiner Miniwelt. Denn diese hat ihren Besuchern auch kurz vor dem Saisonende noch einige Highlights zu bieten. Zunächst einmal ist da ein neues Bauwerk: Seit Mitte September bereichert die Moskauer Basilius-Kathedrale den Park mit seinen über einhundert originalgetreuen Modellen. Die Kathedrale beweist sich als sehenswerte Ergänzung. Mit ihren verspielten Zwiebeltürmen lädt sie zur allseitigen Betrachtung ein, bei der immer neue Details entdeckt werden können. Wie auch die anderen Ausstellungsstücke, wurde die Kathedrale im Maßstab 1:25 aus möglichst originalgetreuen Materialien gefertigt und macht die Weltreise an einem Tag wieder ein kleines Stückchen länger. Eher alte, ja fast vergessene, Entdeckungen bietet hingegen der Markt der vergessenen Künste vom 1. bis 3. Oktober. Hier können sich Groß und Klein in alten Handwerkstechniken ausprobieren und erleben, wie noch vor Generationen Holzschindeln hergestellt, Hufeisen geschmiedet, Papier geschöpft oder Bier gebraut wurde. Welches Kind weiß denn noch, wie man Pferde beschlägt, Kühe melkt oder Sensen dengelt? Vom Schauschafscherer über den Falkner bis zum historischen Rettungszug der Feuerwehr aus dem Jahre 1861 sind viele Gewerke vertreten.

16.10.11 AUGUSTUSBURG 10 Uhr, Kinderführung, Schloss, Info: 037291/38018

Damit in den Herbstferien keine Langeweile aufkommt, bietet die Miniwelt vom 15. bis 30. Oktober ein vielseitiges Programm für Kinder. Mit Basteln und Glücksrad in der Schauwerkstatt. Zügen zum Steuern an der Eisenbahnspielanlage gleich hinter dem Eiffelturm und natürlich allen Attraktionen von Miniwelt und Minikosmos. Bevor die Miniwelt am 6. November um 18 Uhr die Saison 2011 beendet, lädt sie noch am 31.Oktober zu Halloween ein. Unter dem Motto „Wer denkt, dass er den Mut behält, kommt zum Gruseln in die Miniwelt“ begehen auch die Lichtensteiner diesen Tag. Dort führt Professor Hallowahn die Kinder in das Reich der Illusionen. Fantastische Zaubertricks, gruselige Fledermäuse und brennende Bücher gibt es da unter anderem zu bestaunen. Mit Einbruch der Dämmerung findet der Lampionumzug und abschließend ein Schiffsfeuerwerk statt.

16.10.11 EHRENFRIEDERSDORF 10 Uhr, Tag der offenen Tür in der Edelsteinschleiferei, Besucherbergwerk Zinngrube

16.10.11 EHRENFRIEDERSDORF 10 Uhr, Führungen im Bergwerk, Besucherbergwerk Zinngrube

16.10.11 ERZGEBIRGE 12. Tag des traditionellen Handwerks

16.10.11 Auch Schmiede präsentieren ihr altes Handwerk in Lichtenstein. 6

An einem Tag rund um die Welt und auf ins Universum in der Miniwelt im sächsischen Lichtenstein 2 Attraktionen – 1 Eintritt – geöffnet täglich von 9 bis 18 Uhr 01. – 03.Oktober Ein touristischer Leuchtturm in Sachsen

www.miniwelt.de www.planetarium-lichtenstein.de

hier können sich Groß und Klein in alten Handwerkstechniken ausprobieren. Wie war das noch vor Generationen wurde da nicht mit Quark, Lehm und Stroh gebaut? Wie funktioniert ein Handwebstuhl, wie wurden Holzschindeln hergestellt, Hufeisen geschmiedet und Pferde beschlagen, wie wurde Bier gebraut und vieles mehr. Vom Schauschafscherer über den Falkner bis zum historischen Rettungszug der Feuerwehr aus dem Jahre 1861 sind viele vertreten.

15. – 30. Oktober · Herbstferienprogramm Spiel und Bastelspaß für große und kleine Kinder mit herbstlichen Motiven

31.Oktober · Halloween Das digitale Sternentheater in der Miniwelt

Chemnitzer Str. 43 · 09350 Lichtenstein Tel. (03 72 04) 7 22 55 · 1. April bis 6. November

TICKER

Wer denkt, dass er den Mut behält, kommt zum Gruseln in die Miniwelt. Nachmittags Prof. Hallowahns Zaubershow, mit Einbruch der Dunkelheit Lampionumzug und abschließend Schiffsfeuerwerk

Service: · kostenfreie Parkplätze · Restaurant »Am Tor zur Welt«

· behindertengerechte Anlage · Hunde sind erlaubt

· Spielplatz, Wasserspielanlage, Eisenbahnspielanlage

FRANKEN 10-17 Uhr, Schaubacken zum Tag des traditionellen Handwerks, Denkmalhof

16.10.11 FREIBERG Freiberger Briefmarkenund Münzbörse, Neue Mensa der TU, Hornmühlenweg

16.10.11 KRIEBSTEIN 10-18 Uhr, Familien-Erlebnistag, Burg-Großer Festsaal, Info: 034327/9520, www.burgkriebstein.de


TICKER

WILLKOMMEN aKtUELL

Seite 10

Oktober 2011

Veranstaltungen

16.10.11 LICHTENSTEIN 14,15,16 Uhr, Öffentliche Führung durch die unterirdischen Gänge der Altstadt von Lichtenstein, Voranmeldung erwünscht, Stadtmuseum, Info: 037204 60291

16.10.11 OLBERNHAU 13 Uhr, Vorführund Mitmachtag, Hutznstübl in der Saigerhütte

16.10.11 OLBERNHAU 17 Uhr, Großer Bergaufzug, Rittergutsgelände

16.10.11 ROCHLITZ 10-17 Uhr, Schloss Rochlitz in Familie: Mitmach-Zeitreise ins 16. Jahrhundert, Schloss Rochlitz, Info: www.schlossrochlitz.de

16.10.11 THERMALBAD WIESENBAD Wiesenbader Wandertag, Treffpunkt 9.15 Uhr, Kurparkhalle

16.10.11 WALDENBURG 14.30 Uhr, Führung durch den Grünfelder Park, Treff: Hotel & Restaurant Grünfelder Park

1

(VTZ). „Wege entstehen oft beim Gehen“, sagt man – und jeder, der schon einmal die schrittweise Entstehung eines Trampelpfades auf einer Wiese beobachtet hat, wird das bestätigen. „ Wege entstehen beim Gehen“ – das ist auch ein übergeordnetes Motiv für den Lutherweg Sachsen. 2017 jährt sich zum 500. Mal der Thesenanschlag des Theologen Martin Luther an die Wittenberger Schlosskirche. Das Jubiläum wirft weite Schatten voraus: Kontinuierlich entsteht im Freistaat Sachsen ein „Lutherweg“ – im Gedenken an die Reformation in der Kirchengeschichte und an ihren Begründer Martin Luther einerseits, zum anderen aber auch zum heutigen Erleben von Natur und Architektur, bei dem man – im Kopf und mit den Füßen – neue Wege beschrei-

16.10.11

HOHENSTEINERNSTTHAL 14-17.30 Uhr, Freie-PresseKinderfest, HOT-Badeland

Katharina von Bora und Martin Luther – in Sachsen kann man den Spuren des historischen Paares folgen. Foto: BUR Werbeagentur/Rückschluß

ten soll. Der Lutherweg in Sachsen lädt ein, Wirkungsstätten Martin Luthers und anderer Reformatoren zu besuchen und macht den Werdegang und die Auswirkungen der Reformation in Sachsen erlebbar. „Stadtverwaltungen, Kirchen und Touristiker wurden an einen Tisch gebracht, um den Lutherweg mit Leben zu füllen“, erläutert Dr. Katharina Sparrer, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes „Sächsisches Burgen- und Heideland“ e.V. Der Lutherweg führt als Wanderweg durch landschaftlich reizvolle Regionen und nutzt jahrhundertealte Verbindungswege zu den touristischen Attraktionen, insbesondere im Tal der Burgen. Er bringt zu Orten, in denen sehr bald die Reformation Fuß fasste, wie in Torgau, Eilenburg und Glauchau, in denen bis heute reformatorisches Gedankengut gelebt oder wie in Leisnig neue Konzeptionen zur Erfüllung sozialer Aufgaben erarbeitet werden. Neben Kirchen stehen auch stadtgeschichtliche Museen, Schlösser und Burgen auf der Wanderkarte des Lutherwegs: Schloss Wolkenburg, Burg Gnandstein, Schloss Hinterglauchau – all dies sind Orte, die Wanderer auf dem Lutherweg besuchen können. „Ein wichtiger Ort für die Reformation war auch Zwickau – es war die zweite Stadt überhaupt, in der sich die Reformation durchsetzen konnte“, weiß Katharina Sparrer. So ist dem großen Reformator hier auch noch einmal ein eigener Rundweg gewidmet: Mit dem Evangelisch-lutherischen Dom St. Marien wartet hier eine der bedeutendsten spätgotischen Hallenkirchen Sachsens, die wichtige Prediger wie Johann Wildenau (Egranus) und Thomas Müntzer erlebt hat. Der Dom ist eine von elf Stationen auf dem Zwickauer Lutherrundweg, der am 2. Mai dieses Jahres eröffnet wurde. Seit dem 6. September ist auch die Brücke ins Nachbarland Sachsen-Anhalt geschlagen: 410 Kilometer eines Lutherwegs warten dort auf Wanderer. Der sächsische Minis-

terpräsident Stanislaw Tillich eröffnete das erste Teilstück der Strecke zwischen Wittenberg über Bad Düben nach Torgau, indem er es gemeinsam mit Kabinettskollegen bewanderte – Wege entstehen oft eben beim Gehen.

1| Schloss Rochlitz

20.10.11

2| Burg Düben, Bad Düben

SCHWARZENBERG 11 Uhr, Stadtführung „Schwarzenberg überrascht“, Schwarzenberg Information

3| Die Hängebrücke Gattersburg in Grimma 4| Kloster Buch, Gasthof 5| Schloss Colditz

21.10.11 GROßHARTMANNSDORF 18 Uhr, Hubertus-Fest, Mayoratsgut, Info: 037329/79921

4

Wege, die beim Gehen entstehen

WALDENBURG/ OT FRANKEN 10-17 Uhr, Schaubacken zum Tag des traditionellen Handwerks, Denkmalhof Franken

20.10.11

3

Auf dem sächsischen Lutherweg streift man Kirchen, Schlösser und Burgen

16.10.11

WASCHLEITHE Sonderführung mit Geleucht, Schaubergwerk HerkulesFrisch-Glück Waschleithe

2

6| Schloss Hartenfels-Elbe, Torgau 7| Wurzen, Dom und Schloss 5

6

7

Fotos (1-7): Gerhard Weber


WILLKOMMEN aKtUELL

Oktober 2011

r

e Oktob

in! e s i e b

da

Seite 11

VERANSTALTUNGEN vo

Veranstaltungen

! n e k r ber rme

03.11.11 10 Uhr, Freiberg, Tivoli, Freizeitmesse 50Plus, www.tivoli-freiberg.de 04.11.11 ab 19 Uhr, Mittweida, Innenstadt, Nachtshopping - Geisterstunde 05.-06.11.11 Chemnitz, Stadthalle, „Urlaub Chemnitz“, Reise- und Freizeitmesse 05.-06.11.11 Eibenstock, Minigolfhalle Eibenstock, 4. Grand Prix Turnier im Minigolf 05.-06.11.11 9 Uhr, Scheibenberg, Kirmesmarkt 05.11.11 Thermalbad Wiesenbad, Thermenabend 06.11.11 10 Uhr, Frankenberg, Stadtpark, 1. Spielmesse Frankenberg, www.frankenberg-sachsen.de 06.11.11 9-15 Uhr, Freiberg, Brauhof, 32. Modelleisenbahnbörse 06.11.11 10 Uhr, Oederan, Klein-Erzgebirge, Volkskunsttag, www.klein-erzgebirge.de 06.11.11 Zwönitz,Volkskunsttag 07.11.11 16 Uhr, Freiberg, terra mineralia, Mineralinos: Besucher aus dem All, www.terra-mineralia.de 10.11.11 19.30 Uhr, Schloss Schlettau, Sagen und Geschichten im Weinkeller 12.11.11 10 Uhr, Geyer, Huthaus an der Binge, Bingeführung - Feuer im Berg 13.11.11 13-17 Uhr, Gersdorf, Vereinshaus Hessenmühle, Grafikmarkt 15.11.11 18 Uhr, Mittweida, Museum „Alte Pfarrhäuser“, Kinderführung „Unterwegs mit dem Nachtwächter“ 16.11.11 Freiberg, Dom, Aufführung der Marienvesper von Monteverdi, www.freiberger-dom.de 19.-20.11.11 Augustusburg, Haferboden, Herbstmarkt der Kunsthandwerker, www.die-sehenswerten-drei.de 19.11.11 14 Uhr, Freiberg, Alte Mensa, 9. Fest der Kulturen, www.freiberg-service.de 19.-20.11.11 16 und 17 Uhr, Kriebstein, Geheimnisvolle Führung auf der Burg, www.burg-kriebstein.de 19.11.11 8 - 13 Uhr, Limbach-Oberfrohna, Johannisplatz, 80. Bauernmarkt 19.11.11 19 Uhr, Oederan, Klein-Erzgebirge, Schlachtfest, www.klein-erzgebirge.de 19.11.11 11 Uhr, Rochlitz, Schloss Rochlitz, Mitmach-Zeitreise ins 16. Jahrhundert, www.schloss-rochlitz.de 20.11.11 14.30 Uhr, Waldenburg, Treff: Markt, Stadtführung 24.11.11 19 Uhr, Freiberg, Besucherbergwerk, Mettenschicht, www.besucherbergwerk-freiberg.de 24.11.11 16 Uhr, Wolkenstein, Turnhalle Falkenbach, Kinderweihnachtsfeier 25.-26.11.11 Mittweida, Vorweihnachtliches Weberstraßenfest 26.-27.11.11 Grünhainichen, Schautage bei Wendt & Kühn 26.-27.11.11 Jöhstadt, Preßnitztalbahn, Fahrten im Advent 26.11.11 18 Uhr, Kriebstein, Großer Festsaal, Historisches Ritteressen, www.burg-kriebstein.de 26.11.11 11 Uhr, Mittweida, Hochschule Mittweida, Kinder UNI, Weihnachtsvorlesung 26.-27.11.11 Oberwiesenthal, Weißeritztalbahn, Sonderzugverkehr 27.11.11 15 und 18.30 Uhr, Freiberg, Besucherbergwerk, Mettenschicht, www.besucherbergwerk-freiberg.de Angaben ohne Gewähr

Aus heißer Luft wird pure Kraft

21.10.11

WALDENBURG 18 Uhr, Oktoberfest, Zum Alten Gewerbehaus

21.10.11

nen und Heißluftmotoren in großer Vielfalt und Stückzahl von Ausstellern aus nah und fern vorgeführt. Höhepunkte am Dampftag sind die Präsentation und Vorführung des größten je gebauten Rider-Monski-Heißluftmotors sowie die Vorführung einer 1,5-Tonnen-Dampfmaschine aus Adorf in originaler Laufgeschwindigkeit im Museumsgarten. Diese Dampfmaschine wurde 1898 in Chemnitz gebaut. Zugleich lädt das Museum am Wochenende vom 8. bis 9. Oktober auch zum Abschluss der Gartenbahnsaison 2011 ein. Geöffnet ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr.

Puppen in der Hand und Oldies auf Rädern (VTZ). Vom 14. bis 16. Oktober lädt Bärenfels bereits zum siebten Mal zum Osterzgebirgischen Puppentheaterfest ein. Eingeladen sind zwölf Figurentheater und Puppenbühnen aus ganz Deutschland. Sie spielen an den drei Herbsttagen insgesamt 21 Vorstellungen in Dorfgasthöfen, Erholungsheimen und Ferienhotels der Region. Gezeigt wird dabei mit Stücken wie „Don Camillo und Peppone“ oder dem Zarah-Leander-Abend „Liebt mich“, dass Puppentheater bei weitem nicht nur zum Amüsement für die Jüngsten taugt: Auch die „Lange Nacht der Puppenspieler“ am 15. Oktober im Gasthof Bärenfels eignet sich eher für ältere Besucher, schließlich dauert sie bis nach Mitternacht. 13 Veranstaltungen aber sind speziell den Kindern gewidmet – immerhin findet das Festival in den Herbstferien statt. Der Inhalt der Stücke beruht zumeist auf bekannten Märchen oder Kinderbüchern wie „Max und Moritz“ oder „Der süße Brei“. In drei Stücken spielt der Kasper eine Hauptrolle – damit wird an den „Bärenfelser Kasper“ erinnert, den der Puppenspieler Paul Hölzig nach dem 2. Weltkrieg kreierte. Ganz andere Töne sind am 3. Oktober auf Schloss Augustusburg zu vernehmen – zum 21. Mal treffen sich hier Oldtimerfans aus ganz Deutschland zum traditionellen Saisonausklang. Erwartet werden dabei etwa 500 zwei-, drei- oder vierrädrige Gefährte – doch egal wie viele Räder, das Bau-

ZINNWALD Traditioneller großer Bergmannsaufzug, Hotel Lugsteinhof, Info: www.lugsteinhof.de

22.10.11

AUGUSTUSBURG 17 Uhr, Hubertusmesse, Schloss, Info: www.die-sehenswertendrei.de

22.10.11

OBERWIESENTHAL Märchenhafte Familiennacht mit der Fichtelbergbahn, Oberwiesenthal

22.-23.10.11

jahr ist entscheidend: Zugelassen werden nur Fahrzeuge, die älter sind als 40 Jahre. Die zahlreichen Besucher, die auch in diesem Jahr erwartet werden, dürfen natürlich auch jünger sein.

SCHÖNHEIDE Herbstdampf beim Schönheider Bahn’l, Museumsbahn Schönheide, Info: 037755/4303, www.museumsbahn-schoenheide.de

22.10.11

SCHWARZENBERG 11 Uhr, Stadtführung „Schwarzenberg unter Dampf“, Schwarzenberg Information

22.-23.10.11 SEHMATAL Kirmes im Suppenland, Sehmatal-Neudorf

22.10.11

Therese Thomaschke vom Deutsch-Sorbischen Puppentheater Bautzen zeigt in Bärenfels Foto: Theater Bautzen „Däumelinchen“.

Holzstraße 2 · 08412 Werdau

Werdauer Dampftage am 8. und 9. Oktober 2011 »Größte noch erhaltene Dampfmaschine ihrer Art in Europa von 1899, vorführbar«

Telefon 03761/75031 · www.werdau.de · E-Mail: MuseumWerdau@t-online.de www.willkommen-in-sachsen.de

MITTWEIDA 19.30 Uhr, Nachtwächterführung, Treffpunkt Museum, mit Imbiss, Dauer: ca. 2 - 2 1/2 Stunden; Anmeldung erbeten unter 03727/3450

Novem

Stadt- & Dampfmaschinenmuseum Werdau

Aktuelle Veranstaltungen in der Region finden Sie in unserem VERANSTALTUNGSKALENDER unter:

21.10.11

Museum Werdau lädt am 8. und 9. Oktober zum großen »Dampftag«

(VTZ). Bereits zum zehnten Mal feiert das Stadt- und Dampfmaschinenmuseum Werdau am 8. und 9. Oktober den großen „Dampftag“. Anlass dafür bietet alljährlich eine Dampfmaschine mit 600 PS von 1899, die das Museum sein eigen nennt. Das Wunderwerk der Technik ist eine der größten noch erhaltenen Dampfmaschinen ihrer Art in Europa. Als erste in Deutschland bekam sie den Dampf über eine Fernleitung. Sie ist nicht allein der Star im originalen Maschinenhaus. Rings um die Maschine mit Gleichstromgenerator und Zweiträger-Handlaufkran werden Modelldampfmaschi-

TICKER

Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag 10.00 Uhr - 16.00 Uhr

7

WASCHLEITHE Herbstfest mit Fischmarkt, Natur- u. Wildpark Waschleithe

22.-23.10.11

ZWÖNITZ Zwönitzer Kirmes

23.10.11

CRIMMITSCHAU 14 Uhr, „Fachwerk, Staken, Lehmbau“, Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain

23.10.11

MEERANE 7-18 Uhr, Briefmarkentauschbörse, Stadthalle

23.10.11

SCHWARZENBERG 7.10 Uhr, Sonderzugfahrt durchs Schnitzerparadies, Bhf. Schwarzenberg


TICKER

KAMMWEG aKtUELL

Seite 12

Veranstaltungen

1

28.10.11

Oktober 2011 – Anzeige –

2

FREIBERG 20 Uhr, Die Notendealer, Tivoli, Info: www.tivolifreiberg.de

28.10.11 GLAUCHAU 19.30 Uhr, Stern Combo Meißen – Live Zweitausendelf, Stadttheater

28.-31.10.11 GRÜNHAINICHEN Schautage bei Wendt & Kühn

28.-31.10.11 RASCHAUMARKERSBACH Raschauer Kirmes

28.10.11 SCHWARZENBERG 18 Uhr, Haloweenparty mit Feuerwerk, Schlosshof Schwarzenberg

29.10.11 BAD SCHLEMA 23 Uhr, SaunaErlebnisnacht, Gesundheitsbad Actinon

29.10.11 LIMBACHOBERFROHNA 20-24 Uhr, Nachtsauna, Limbomar

29.10.11 ZWICKAU 15 Uhr, Familienführung in den Priesterhäusern

30.10.11 FREIBERG 10 Uhr, Trödelmarkt, Messeplatz, Info: www.freibergservice.de

30.10.11 THERMALBAD WIESENBAD Hochzeitsmesse, Kurparkhalle

30.10.11 WASCHLEITHE Saisonausklang in der Schauanlage, „Heimatecke“ Waschleithe

S E R I E : Kammweg - Tourenbeschreibung Etappen XI und XII

Komm auf den Kamm!

Sehenswert: 



Etappe XI „Von Johanngeorgenstadt nach Weitersglashütte“ An der Kreuzung Eisenstraße – Eibenstocker Straße beginnen Sie die Etappe auf dem idyllischen Lehrpfad Steinbachtal in Richtung Auersberg. Noch vor dem Parkplatz Sauschwemme zweigt der Kammweg über die Eibenstocker Straße weiter an Einzelgehöften vorbei ab, bis Sie an die bewaldete Auffahrt zum Auersberg treffen. Während des anspruchsvollen Aufstiegs auf dem Pfad laden Bänke zum Ausruhen und Kräfte sammeln ein. Endlich ist der Aussichtsturm zu sehen und Sie werden überrascht sein, was Sie auf dem Gipfel mit Berggasthaus alles erwartet. Der neu angelegte Bergwaldgarten ist nur ein Beispiel, um einen längeren Aufenthalt in 1019 m Höhe einzuplanen. Allein die fantastische Aussicht lässt die Kraftanstrengung schnell vergessen. Am Wanderparkplatz biegt der Kammweg auf den Schlangenweg ab und windet sich auf Serpentinen allmählich wieder nach unten. Erblicken Sie aus dem Buchenwald kommend die ersten Häuser, haben Sie Wildenthal erreicht. Nun liegt ein traumhafter Wegabschnitt auf dem Dorfring vor Ihnen. Die vielen Möglichkeiten zur Rast und die Aussicht auf die Berglandschaft werden Sie bestimmt begeistern. Vom Bärenzechenweg kommend, überqueren Sie die Straße. Vor dem Wanderparkplatz führt ein kurzer Anstieg am Skihang zum Amselweg am Waldrand entlang. Die Markierung leitet Sie nach 1 km wieder den Berg auf den Flößholzzechenweg hinauf bis an die Straße nach Weitersglashütte. Sie laufen aber über den Glashüttenbach in den Zigeunergrund durch dichten Wald und kommen am Altbergbaustandort „Alter Fritz“ vorbei bis nach Weitersglashütte. Am Etappenziel laden Gasthäuser zur Einkehr ein. Verlängern können Sie die Tour zum NSG Hochmoor Großer Kranichsee. Etappe XII „Von Weitersglashütte nach Mühlleithen“ Von Weitersglashütte schlängelt sich der Pfad in Richtung Carlsfeld romantisch am Naturschutzgebiet Hochmoor Weitersglashütte vorbei. Bis das Gasthaus Talsperre erreicht wird, bieten sich traumhafte Ausblicke auf Carlsfeld, auch „Sapperland“ genannt. Als älteste Rundkirche

Sachsens war die Trinitatiskirche Carlsfeld Vorbild für den Bau der Frauenkirche in Dresden und der Seiffener Kirche. Bemerkenswert ist auch die Tradition des Bandonions, welches als Tangoinstrument Nr. 1 in Südamerika verehrt wird. Bereits 1854 wurde das von Heinrich Band erfundene Bandonion in Carlsfeld gebaut und weltweit exportiert. Heute wird in Klingenthal produziert. Um die höchstgelegene Trinkwassertalsperre Deutschlands in 904 m ü. NN zu sehen, lohnt sich eine kurze Rundtour zur 200 m langen Staumauer des Sees. Über den 3-Talsperren-Wanderweg wieder am Kammweg angekommen, geht es am Waldrand auf naturnahen Pfaden durch Fichtenhochwald. Mit einem letzten Blick auf Carlsfeld laufen Sie auf naturbelassenem Waldweg leicht bergauf am Schneehübel (974 m) vorbei bis zum Morgenröther Weg. Diesem folgen Sie ca. 600 Meter in Richtung Morgenröthe-Rautenkranz, bis die Markierung Sie bergab in das Naturschutzgebiet Drei Bächle leitet, welches sich bereits im Vogtland befindet. Nach einem knappen Kilometer haben Sie die Drei-Bächle-Hütte, einen großen Rastplatz, erreicht. Der Kammwegmarkierung folgend, gehen Sie gemächlich neben dem rauschenden Markersbach weiter nach Morgenröthe-Rautenkranz. Hier wurde der erste deutsche Kosmonaut im Weltall, Siegmund Jähn, geboren. Im Ortsteil Rautenkranz befindet sich die Deutsche Raumfahrtausstellung mit vielen bemerkenswerten Exponaten zur Geschichte der Raumfahrt und Weltraumforschung. Der Kammweg leitet Sie durch den Ortsteil Morgenröthe vorbei am Wettinplatz und an der Ausbildungsstätte des Staatsbetriebes Sachsenforst über die Pyratalstraße auf den Hammerweg. Der Pfad am Hammergraben führt Sie in Richtung Sachsengrund. Dann geht es steil bergan nach Mühlleithen. Spätestens nach einer dreiviertel Stunde Wanderung werden Sie die ersten holzvertäfelten Häuser des Wintersportortes sehen. In Mühlleithen bieten sich Ihnen mehrere gute Möglichkeiten zu Rast, Verpflegung und Übernachtung direkt am Kammweg, der auf der Waldstraße bis zur B283 führt.

Etappe XI: Steinbachtal | Sauschwemme | Auersberg mit Aussichtsturm (1019 m) | Dorfring Wildenthal | Bergbaugebiet Alter Fritz | Weitersglashütte Tipps: Eibenstock: Auersberg mit Aussichtsturm, Talsperren Sosa und Eibenstock | NSG Hochmoor Großer Kranichsee Weitersglashütte Etappe XII: Weitersglashütte | Carlsfeld mit Rundkirche und Talsperre | NSG Drei Bächle mit DreiBächle-Hütte | Morgenröthe-Rautenkranz mit Deutscher Raumfahrtausstellung | Hammergraben | Wintersportort Mühlleithen Tipps: Eibenstock/Carlsfeld: Talsperre Carlsfeld/ Weiterswiese, Bandonionausstellung | Trinitatiskirche | Moorlehrpfad NSG Kleiner Kranichsee Weitersglashütte (1 km) Eibenstock: Wurzelrudis Erlebniswelt | Stickereimuseum | Badegärten Sauna und Bäderlandschaft, Aussichtsturm auf dem Bühl (662 m) | Märchenpark (5 km)

Etappe 



»Von Johanngeorgenstadt nach Weitersglashütte« | Dauer 3 h Strecke 11 km ||Aufstieg 447 m | Abstieg 389 m Schwierigkeitsgrad: leicht

Etappe 



XI

XII

»Von Weitersglashütte nach Mühlleithen« | Dauer 3 h Strecke 14 km | Aufstieg 398 m | Abstieg 373 m Schwierigkeitsgrad: mittel 3

31.10.06.11.11 JÖHSTADT Festwoche 325 Jahre Kirche Steinbach

31.10.11

WILLKOMMENaktuell stellt vor: April: Etappe I und II Juli/August: Etappe VII und VIII Mai: Etappe III und IV September: Etappe IX und X Juni: Etappe V und VI Oktober: Etappe XI und XII

LICHTENAU Saisonschluss im Sonnenlandpark, Info: www.sonnenlandpark.de

Kontakt: 

31.10.11 OEDERAN Saisonabschluss, Klein-Erzgebirge, Info: 037292/59911, www.klein-erzgebirge.de Angaben ohne Gewähr

XII

Tourismusverband Erzgebirge e.V. (TVE) Adam-Ries-Str. 16 | 09456 Annaberg-Buchholz Tel.: 03733 188000 | Fax: 03733 1880020 Internet: www.kammweg.de



1 Verschnaufpause im Steinbachtal.



2 Eibenstock – Kirche Carlsfeld.



3 Wanderer in Wildenthal.

Foto: TV Erzgebirge

XI

Foto: H.Schreiner-SV Eibenstock Foto: TV Erzgebirge


/20111001_WILLKOMMEN_Aktuell