Issuu on Google+

Praxisleitfaden Glatte, rissfreie Oberfl채chen in Innenr채umen Herausgegeben von der PUFAS Werk KG und der KOBAU GmbH & Co KG


2

Impressum Herausgeber des Praxisleitfadens: PUFAS WERK KG Im Schedetal 1 | 34346 Hann. Münden Telefon:

+49 (0) 55 41 - 70 03 01

Fax :

+49 (0) 55 41 - 70 03 50

E-Mail:

info@pufas.de | www.pufas.de

KOBAU GmbH & Co KG Georg-Ohm-Straße 9 | 23617 Stockeldorf Telefon:

+49 (0) 451 - 49838-0

Fax:

+49 (0) 451 - 49838-25

E-Mail:

info@kobau.net | www.kobau.eu

Projektteam: PUFAS WERK KG, KOBAU GmbH & Co KG, PAC Werbeagentur GmbH

Dieser Praxisleitfaden ist abgestimmt mit den Technischen Richtlinien für Maler- und Lackiererarbeiten (BFS-Merkblättern).


Erfahrung ist unsere Stärke

Für die professionelle Armierung von Rissen möchten wir Ihnen mit unserem Praxisleitfaden die theoretischen und praktischen Grundlagen liefern und mit Tipps und praktischen Kniffen aufzeigen, wie Sie mit den optimal aufeinander abgestimmten Produktkomponenten der PUFAS Werk KG und der KOBAU GmbH & Co KG kompetent und effizient arbeiten können.

Arne Weiß, Leiter der PufasAnwendungstechnik

Mit unserer Erfahrung und Expertise nehmen wir die heutigen und zukünftigen Herausforderungen an lösungsorientierte Produkte und Techniken an und setzen zum Schutz und zum Erhalt wertvoller Bausubstanz bei der Herstellung von Kleber, Spachtelmassen, Vliesen und Gewebe auf innovative Entwicklungen und Technologien.

Gemeinsam bilden die Armierungsprodukte der KOBAU GmbH & Co KG und der Pufas KG einen Systembaukasten, der dem Fachhandwerk die größtmögliche

Thomas Schwarzenstein Technischer Leiter der KOBAU GmbH & Co KG

Sicherheit und den bestmöglichen Verarbeitungskomfort bietet.

Lösungen, die mit dem höchsten Anspruch an Schnelligkeit, Effektivität und Wirtschaftlichkeit entstehen und unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden.

3


So läuft es glatt Die perfekte Verarbeitung von Anstrichvliesen

Putzoberflächenrisse können als haarfeine, netzartige Risse auftreten. Je nach Ursache handelt es sich um Sinter- oder Schwundrisse in der Oberfläche der obersten Putzlage. Für die zuverlässige und hochwertige Vliesarmierung von Putzoberflächenrissen der Klasse A.1 (BFS-Merkblatt Nr. 19 ) ergänzen sich das PUFAS Grundierweiss GP5 in Verarbeitung mit dem KOBAU Armiera® Anstrichvlies ideal. In der fachmännischen Verarbeitung entstehen, ohne zu schleifen, glatte und ansatzfreie Oberflächen. PUFAS GP5 sorgt durch seine guten haftvermittelnden Eigenschaften für eine gleichmäßige Untergrundstruktur für das KOBAU Armierungsvlies. Das Glasfaservlies ist aufgrund seiner äußerst glatten

Gipskartonplatten und Putze

Blähbetonfächen mit hoher Oberflächengüte

und gleichmäßigen Oberfläche speziell für die Verklebung mit Grundierweiss geeignet. Neben der Zeitund Kostenersparnis bietet das Anstrichvlies einen zuverlässiger Schutz gegen Haarrisse sowie eine gleichmäßige Saugfähigkeit des Untergrunds.

Grundputz

Betonflächen mit Lunkern

4

Untergrund Haarrisse Grundierweiss GP 5 auftragen 1. Bahn Armiera® Anstrichvlies einlegen 2. Bahn mit 5 cm Überlappung einlegen Doppelnahtschnitt nass in nass mit Grundierweiss GF 5 einbetten

KOBAU Armiera® Anstrichvlies

PUFAS Grundierweiss GP 5

Schlussanstrich mit Dispersionsfarbe


PUFAS Grundierweiss GP 5 mit deutlicher Schleppstruktur satt auf den Untergrund auftragen.

KOBAU Armiera® Anstrichvlies in das noch nasse Grundierweiss einlegen und mit dem Kunststoffrakel andrücken.

Eine nächste Bahn mit PUFAS GP5 beschichten und das KOBAU Armiera® Anstrichvlies mit 5 cm Überlappung einlegen.

Anschluss der Vliesbahnen mit Doppelnahtschnitt herstellen und darauf achten, dass die Cutterklinget den Untergrund nicht beschädigt.

Die abgetrennten Kantenstreifen entfernen und den Nahtbereich mithilfe eines Kunststoffrakels schließen.

Im Nahtbereich nochmals PUFAS Grundierweiss GP 5 aufstreichen.

5

Anschließend abglätten und egalisieren.

Dann nass in nass vollflächig PUFAS Grundierweiss GP5 auftragen. Nach der Durchtrocknung den Schlussanstrich aufstreichen.


Schutz vor Spannungsrissen Zuverlässiger Schutz mit dem Riss-Tape

Betonfertigbauteile befreien sich von Last- und/ oder Zwangsspannungen, indem sie sich durch Rissbildung eine natürliche Fuge schaffen. Eine Überbrückung mit dem verarbeitungsfreundlichen, selbstklebenden KOBAU optitape SH armiert die Fuge zuverlässig elastisch und kann vor späteren Spannungsriss-Schäden schützen. Weitere Hinweise gibt das BFS-Merkblatt Nr. 8

gerisserner Fugenbereich bei zu starrem Material

gerissener Fugenbereich bei Gipskartonplatten

Fugen bei Betonfertigteilen

KOBAU optitape SH

6

KOBAU Armierungskleber

Fuge pufamur Super-Haftspachtel SH 45 optitape SH Armierungskleber Renoviervlies Kleber RS plus Armiera® VP 190

PUFAS Tiefengrund LF Hydrosol-Acrylat

PUFAS pufamur SuperHaftspachtel SH 45

Grundierweiss GP 5 Schlussanstrich


Den Einzelriss mit geeignetem Werkzeug aufweiten, entstauben und grundieren.

Die zu armierende Fuge wird nach VOB/C, DIN 18363 bzw. den relevanten BFS-Merkblättern vorbereitet und mit PUFAS pufamur Super-Haftspachtel SH 45 oberflächenbündig verfüllt.

Danach wird er lösemittelfrei mit PUFAS Tiefengrund LF Hydrosol-Acrylat grundiert.

Das KOBAU optitape SH wird auf dem Fugenverlauf fixiert und die Folie auf der Rückseite entfernt.

Abschließend das Band mit der Hand falten – und blasenfrei andrücken.

Nun KOBAU Armierungskleber mit dem Pinsel satt und gewebeabdeckend auftragen.

7

Anschließend mit einem Flächen oder Gummirakel gemäß der Stärke des Gewebes wieder abziehen.

Der letzte Arbeitsschritt wird nach 4 Stunden wiederholt.

Wichtig ist, den KOBAU Armierungskleber an den Rändern auf Null auszuziehen.


Hochwertige Oberflächen Glatte Flächen für den Trocken- und Innenausbau

Hochwertige Oberflächen sind die Visitenkarte eines jeden Fachhandwerkers. Insbesondere bei Trockenbauplatten, Betonflächen mit Lunkern, verspachtelte Gipsplatten, Grundputzen sowie ausgebesserten Altputzen sind der PUFAS Renoviervlies Kleber RS plus und das KOBAU Armiera VP 190 ein optimal aufeinander abgestimmtes Team. Die einfache Verarbeitung weiß der ausführende Fachhandwerker zu schätzen. Denn so spart er Zeit und auch Kosten. Und die ist garantiert, wenn KOBAU Armiera VP 190 mit PUFAS PS plus aufgeklebt wird. Mit diesem System bringen Sie ohne großen Aufwand Qualität an die Wand. Aufgrund der regelmäßigen Struktur und der beidseitig weißen Pigmentierung entstehen glatte und gleichmäßige Oberflächen, Putzoberflächenrisse der Klasse A. 1 (BFS-Merkblatt Nr. 19) werden effektiv armiert. Das Material ist vorbeschichtet, was Hautreizungen vorbeugt. Nach der Verarbeitung entspricht es der Brandklasse B1 nach DIN 4102.

10

Trockenbauplatten

verspachtelte Gipsplatten

Untergrund Haarrisse Renoviervlieskleber RS plus auftragen 1. Bahn Armiera VP 190 einlegen 2. Bahn mit 5 cm Überlappung anlegen

Betonflächen mit Lunkern

Streichfüller mit Lasur und Haarrissen

Doppelnahtschnitt

Grundanstrich Grundierweiss GP 5

Schlussanstrich mit Dispersionsfarbe

Grundputze


Die zu armierende Fläche gemäß VOB, Teil C, DIN 18363 bzw. den relevanten BFS-Merkblättern vorbereiten.

PUFAS Renoviervlies Kleber RS plus auftragen.

KOBAU Armiera VP 190 von der Rolle oder als Zuschnitt in den noch nassen Renoviervlies Kleber RS plus einlegen und andrücken. Dabei die leicht grünliche Innenseite des Vlieses wandseitig verkleben.

Folgebahn auf Stoß oder überlappend anlegen und ebenfalls andrücken.

Ggf. Nahtschnitt ausführen und die Reststreifen entfernen. Im Nahtbereich heraustretenden Kleber mit einem feuchten Tuch abwischen.

Die Zwischenbeschichtung erst nach Durchtrocknung (min. 12 Stunden) mit Grundierweiß GP 5 auftragen. Abschließend Dispersionsfarben aufstreichen.

11

PUFAS Grundierweiss GP 5 KOBAU Armiera® VP 190

PUFAS Renoviervlies Kleber RS plus


Rauhe Flächen perfekt glätten Oberflächen glätten mit dem Spachtelvlies

Glätten und effektiv Armieren in einem Arbeitsgang. Auch hierfür bieten wir Systemlösungen: Mit pufamur Leichtspachtel LS8 und dem auch außen einsetzbaren KOBAU microlith® Spachtelvlies glätten Sie auf denkbar einfache Art rauhe Untergründe wie Glasfasergewebe oder Buntsteinputz in nur einem Arbeitsgang. Gleichzeitig werden die Putzoberflächenrisse von Anstrichsystemen der Rissart A.1 (BFS-Merkblatt Nr. 19) armiert. Im Ergebnis erhält der Verarbeiter eine glatte und rissfrei auftrocknende Fläche ohne aufwändiges Schleifen oder Entstauben. Da keine Anrühr- und Reifezeiten notwendig sind, sparen Sie Zeit und Kosten sofort mit dem Beginn der Verarbeitung. Der pufamur Leichtspachtel bietet zusätzlich eine hohe Ergiebigkeit durch seine geringe Dichte.

Buntsteinputz

Glasfasergewebe

KOBAU microlith® Spachtelvlies ist aufgrund eines speziellen Bindemittels wasser- und wetterfest sowie chemikalien- und verrottungsbeständig. Die Entflammbarkeit des LGA-schadstoffgeprüften Spachtelvlieses entspricht der Brandklasse B.2 nach DIN 4102.

Kratzputz

Rollplastik

12

Untergrund, z. B. Glasgewebe fein pufamur Leichtspachtel LS 8 mit Zahnkelle auftragen, aber nicht auf den Untergrund durchkratzen microlith® Spachtelvlies einlegen Zahnung unter dem Vlies zerquetschen

Zwischenbeschichtung mit Grundierweiss GP 5

KOBAU microlith® Spachtelvlies

PUFAS pufamur Leichtspachtel LS 8

Schlussbeschichtung


Die zu armierende Fläche gemäß VOB, Teil C DIN 18363 vorbereiten und anschließend den PUFAS pufamur Leichtspachtel LS 8 auf die Fläche auftragen und mit der Zahnkelle durchkämmen.

Das KOBAU microlith® Spachtelvlies in die noch nasse Spachtelmasse des pufamur Leichtspachtel LS 8 einlegen.

Die Zahnkellenstruktur unterhalb des Vlieses mit einer venezianischen Kelle verpressen. Dabei bis ca. 5 cm an den Nahtbereich arbeiten.

Die Folgebahn mit einer Überlappung von rund 5 cm anlegen, mittig leicht andrücken und ebenfalls bis ca. 5 cm zur Naht verpressen.

Doppelnahtschnitt mit dem Cuttermesser setzen und abgetrennte Vliesstreifen entfernen.

Nahtbereich andrücken und anschließend auch hier die Zahnung verquetschen, bis die Spachtelmasse ganz leicht das Vlies durchdringt.

UNSER TIPP Nutzen Sie eine Zahnkelle mit Zahngröße 4 x 6 x 4 mm und achten Sie auf einen Winkel von 45°! Nach vollständiger Durchtrocknung der Fläche PUFAS Grundierweiss GP 5 auftragen.

Weiterführende Arbeiten je nach Oberflächenanforderung.

13


Dauerhafte Rissüberbrückung Unsere Lösung für gerissene Fugenbereiche

Baufugen können aus verschiedenen Gründen reißen. Entweder „arbeiten“ die Flächen oder Bauelemente noch oder für den Fugenverschluss wurde ein Material verwendet, das nicht die benötigte Elastizität aufweist, um das Spannungsfeld zwischen Ausdehnung und Schrumpfung zu kompensieren. Oftmals sind diese Anschlussbereiche bereits überarbeitet, wenn die Risse auftreten. In diesem Fall muss nicht nur der Riss selbst geschlossen werden, es ist auch eine erneute Schlussbeschichtung notwendig.

Um zu verhindern, dass die Fuge später erneut reißt, braucht es eine zuverlässige und dauerhafte Lösung. Durch seine gleichbleibende Elastizität gewährleistet der KOBAU Armierungskleber eine elastische und rissüberbrückende Zwischenbeschichtung zur dünnschichtigen Einbettung von Armierungsprodukten. Das wichtigste Plus: Im Temperaturbereich zwischen -20° C bis +70° C behält der Spezialklebstoff seine Elastizität.

14

gerissener Fugenbereich mit Glättetechnik

gerissener Fugenbereich bei Betonelementen

Riss mit Abplatzungen pufamur Super-Haftspachtel SH 45 optitape SH Armierungskleber Renoviervlies Kleber RS plus

gerissene Rauhfaser

verspachtelte Gipsplatten

Armiera® VP 190 Grundierweiss GP 5

Schlussanstrich


Den Einzelriss mit geeignetem Werkzeug aufweiten, entstauben und grundieren.

Nach der Trocknung mit PUFAS pufamur Super-Haftspachtel SH45 oberflächenbündig auftragen, feinspachteln, schleifen und grundieren.

Das KOBAU optitape SH auf dem Rissverlauf fixieren und die Folie auf der Rückseite entfernen.

Das KOBAU optitape SH mit der Hand blasen- und faltenfrei andrücken.

KOBAU Armierungskleber satt mit dem Pinsel auftragen.

KOBAU Armierungskleber mit einem breiten Flächenrakel auf Gewebestärke abziehen.

UNSER TIPP

15

Bei Streiflicht und für ein einheitliches Wandbild empfiehlt sich zur Entkopplung des elastischen Arbeitsschritt 6 nach 4-stündiger Trocknungszeit wiederholen und am Rand auf Null ausziehen.

Systems der Einsatz des KOBAU Armiera® Anstrichvlieses in Farbe. PUFAS pufamur SuperHaftspachtel SH 45

PUFAS Tiefengrund LF Hydrosol-Acrylat


Armieren im Altbau Sichere Armierung von Putzoberflächenrissen

An Altbau finden sich immer wieder Putzrisse unterschiedlichen Ausmaßes. Wir empfehlen für die nachhaltige Risssanierung: „Armieren statt Mehrfachspachteln“ mit technischen Gewebetypen. Diese effiziente Arbeitstechnik erlaubt das Glätten rauer Untergründe in einem Arbeitsgang - maschinell ebenso wie manuell. Und erzielt dabei ein glattes Ergebnis.

Der pufamur Leichtspachtel LS8 ist leicht und rationell zu verarbeiten und schleifbar. Maschinell lässt er sich mit dem Airless Verfahren auftragen. Das KOBAU Glasgitter-Gewebe 5 / 5 A dient der Armierung von Putzen und Spachtelmassen bei Putzoberflächenrissen der Rissart A.1 (Klassifizierung BFS-Merkblatt Nr. 19). Eingebettet in Leichtspachtel, eignet sich Glasvlies auch hervorragend zur Glättung von z.B. Strukturputzen, Betonflächen. Nach der vollständigen Durchtrocknung wird durch die Grundierung mit Grundierweiss GP5 die Saugfähigkeit reguliert.

16

Schwundrisse Beton

Tiefengrund LF pufamur Leichtspachtel LS 8 mit Zahnkelle auftragen Glasgitter-Gewebe 5/5 einlegen

Fläche glätten

gerissene Putzflächen

Zwischenbeschichtung mit Grundierweiss GP 5

Schlussbeschichtung


Oberflächen reinigen und mit Tiefengrund LF grundieren

PUFAS pufamur Leichtspachtel LS 8 auf die Fläche auftragen und mit der Zahnkelle durchkämmen.

Das KOBAU Glasgitter-Gewebe 5/5 in die noch nasse Spachtelmasse des pufamur Leichtspachtel LS 8 einlegen. Die Zahnkellenstruktur verpressen.

Die Folgebahn mit einer Überlappung von rund 5 cm anlegen, mittig leicht andrücken

PUFAS Leichtspachtel LS 8 vollflächig auftragen und abglätten.

Nach vollständiger Durchtrocknung der Fläche PUFAS Grundierweiss GP 5 auftragen.

17

PUFAS Tiefengrund LF

KOBAU Glasgitter-Gewebe 5/5

PUFAS Leichtspachtel LS 8


Dauerhafte Rissüberbrückung Unsere Lösung für Fugen im Trockenbau

Bei Grobspanplatten gilt es zunächst, die Holzinhaltsstoffe mit einem entsprechenden Isolieranstrich wie PUFAS Aqua-Deck Isolierweiß abzusperren.

Mit dem Gewebeband KOBAU optitape SH überbrücken Sie gezielt Risse aller Art. Optimal lassen sich damit auch die Fugen zwischen Betonfertigteilen oder Spannbetondecken sowie von Gips- und Holzfaserplatten im Trockenbau armieren. Das Gewebeband besteht aus technischem Polyester und ist schiebefest appretiert. Der enger gewebte und 40 mm breite Mittelstreifen dient einer zusätzlichen Verstärkung – genau dort, wo es drauf ankommt: auf der Fuge. Die einseitig selbsthaftende Beschichtung erleichtert die Arbeit.

18 KOBAU optitape SH

PUFAS Aqua-Deck Isolierweiß

KOBAU Armierungskleber


Rissbildungen auf Innenflächen von Gebäuden Putzoberflächenrisse

Rissart A.1

Sie können als haarfeine, netzartige Risse auftreten. Je nach Ursache handelt es sich um Sinteroder Schwundrisse in der Oberfläche der obersten Putzlage. Bei trockenem Putz sind sie häufig zunächst nicht zu erkennen.

Durch Putzlagen gehende Risse Sie treten netzartig und deutlicher als Putzoberflächenrisse in Erscheinung.

Rissart A.2 Risse an Stoß- und Lagerfugen Diese Risse gehen durch die ganze Putzdicke bis in die Mauerwerksfugen und sind am Rissverlauf, der mit den Mauerwerksfugen weitgehend identisch ist, erkennbar.

Rissart B.1

Mögliche Ursachen · Zu feiner, gleichkörniger Sand in der letzten Putzlage. · Zu viele aufschlämmbare Bestandteile toniger Natur im Mörtelsand. · Zu hoher Bindemittelanteil im Oberputz. · Zu starke Oberflächenbearbeitung (Filzen, Glätten, Reiben), Bindemittelanreicherungen. · Zu schneller Entzug des Anmachwassers.

· Zu viele aufschlämmbare Bestandteile, z.B. bei lehmartigem Mörtelsand (Schwundrisse). · Zu bindemittelreiche Mörtelzusammensetzung (Schwundrisse). · Zu dicke Putzlage (Absackrisse, Schwundr.). · Zu schneller Entzug des Anmachwassers durch Hitze, Sonne, Wind oder stark saugende Untergründe.

· Ungenügende Austrocknung des Mauerwerks. · Stark abweichende Eigenschaften der Mauerwerksbaustoffe (Mischmauerwerk), · Nicht vollfugiges Mauerwerk. · Stark abweichende Eigenschaften von Mauerwerkbaustoffen und Fugenmörtel. · Thermische Spannungen, vom Wandbildner ausgehend.

Risse durch Formveränderung unterschiedlicher Wandbildner

· Volumenveränderung durch Temperaturund Feuchtigkeitseinwirkungen. · z. B. bei Mischmauerwerk und HolzwolleLeichtbauplatten

Bautechnische und konstruktionsabhängige Risse

· Bewegungen und Verformungen durch Zugoder Druckspannung, durch Dehnung und Setzung durch: · Windbelastung · Deckenschub · fehlende Bewegungsfugen · Anschlüsse von Bauteilen oder Baustoffenmit unterschiedlichen Eigenschaften

Rissart B.2

Rissart C.1

Gerade, regelmäßig oder unregelmäßig verlaufend, dünn bis weit geöffnet, horizontal oder vertikal. Sie treten z. B. am Deckenanschluss in Höhen von Etagendecken und Ecken von Öffnungen (Fenster, Türen), am Dachanschluss und anderen Schwachstellen des Bauwerks auf.

Baugrundbedingte Risse Bis ins Mauerwerk hinein durchgehende Risse, meist breit aufklaffend.

Rissart C.2

Quelle: BFS-Merkblatt Nr. 19 – Risse in Außenputzen, Beschichtung und Armierung

19

· Geologische Setzungen. Verursacht durch Bewegungen des Baugrundes, Erdbeben, Bergbauschäden u. dgl. · Erschütterungen durch Straßenverkehr, Bahnverkehr, Luftverkehr u. dgl. · Grundwasserabsenkungen


Praxisleitfaden - Glatte, rissfreie Oberflächen in Innenräumen.