Page 1

OFFIZIELLES HALLENMAGAZIN 2012 / 2013 MT MELSUNGEN BUNDESLIGA-HANDBALL

PRESENTER

UNSER HEUTIGER GAST

SG FLENSBURG HANDEWITT

ZURÜCK IN DIE SPUR? ERST BENEFIZ DANN ... ÜBER DEN SPORT HINAUS ... mt-melsungen.de

3 14 40

AUSGABE 13 • 27.02.2013


Willkommen beim MT Bundesliga-Handball

ZURÜCK IN DIE SPUR?

WIRD SCHWER! Die erste Hürde im neuen Jahr nahm die MT noch leicht und locker. Das Pokalspiel beim Zweitligisten ThSV Eisenach war genau die richtige Aufgabe, um die lange, WM-bedingte Wettkampfpause aus den Knochen zu schütteln. Pflichtsieg eingefahren, Final Four-Teilnahme gesichert - so hätte es gern weiter gehen können. Doch dann wendete sich das Blatt und plötzlich war es das MT-Team, welches geschüttelt wurde. Und zwar tüchtig. Zunächst durch eine herbe 29:34-Heimniederlage gegen die eigentlich bezwingbaren Lemgoer und dann von einer Grippewelle. Und nun steht der Tabellendritte SG Flensburg/Handewitt auf der Matte. Um den Großteil seiner Stammbesetzung beraubt, wuchs die Rumpftruppe beim Hessenderby in Wetzlar über sich hinaus und stand dicht vor einer Sensation. Dass sich die MT nach einer überraschenden 18:17-Halbzeitführung noch mit 26:29 geschlagen geben musste, fügte dem hervorragenden kämpferischen Bild noch nicht mal einen Kratzer zu. Im Gegenteil: Die MT avancierte dank ihres aufopferungsvollen Auftritts zum Sieger der (nordhessischen Handball-) Herzen und durfte erhobenen Hauptes den Rückzug antreten. “Das Ding ist nun rum und wir können nächste Woche hoffentlich wieder normal weitermachen”, schloß Michael Roth mit dem Hessenderby ab. Das war vor 10 Tagen. Doch die Hoffnung des Trainers schien sich nicht so einfach zu erfüllen. Denn selbst einigermaßen vollzählig konnte er mit seinem Kader nicht gleich wieder auf Wettkampfmodus umschalten. “Die Spieler, die es richtig umgehauen hatte, kommen nur langsam wieder in Tritt. Dies bestätigt im Nachhinein unsere Entscheidung, den erkrankten Akteuren

die Zeit zum Auskurieren zu geben. Alles andere wäre fahrlässig gewesen.” so Roth. So war die MT in einer Notbesetzung in Wetzlar angetreten. Zu der gehörten mit Petr Hruby, dem Mitglied der Aufstiegsmannschaft von 2005, und mit Jonas Pitz sogar zwei Spieler aus den Reihen der Zweiten Mannschaft an, die fünf Klassen tiefer in der Bezirksoberliga spielt. Ein zuvor eingereichtes Ersuchen der MT, das Derby zu verlegen, fand weder bei der HBL noch beim Gegner Gehör. Aber wie Michael Roth schon sagte: “Das Ding ist jetzt rum“. Und deshalb galt seit dem letzten Wochenende die ganze Konzentration der Vorbereitung auf den heutigen Gegner SG FlensburgHandewitt. Leider musste der MT-Coach aber auch da noch Abstriche machen. Denn ab Samstag lag Kreisläufer Felix Danner mit grippalem Infekt darnieder und auch Grigorios Sanikis musste passen. Der Halblinke fällt wahrscheinlich sogar auf unbestimmte Zeit aus, da er

Rückt zusammen, Männer! “Gemeinsam stark”, könnte das Motto zum heutigen Auftritt gegen die SG Flensburg/Handewitt lauten. – Ob das reicht? Unabhängig vom Ergebnis ist es zunächst aber wichtiger, an die Tugenden aus der Hinserie anzuknüpfen. Gerade weil der Weg zurück in die Spur alles andere als leicht ist.

3


4

Willkommen beim MT Bundesliga-Handball

sich im Training eine Fußverletzung zugezogen hat. So darf man gespannt sein, in welcher Besetzung, aber vor allem in welcher Verfassung, sich das MT-Team zum heutigen Spiel gegen den klaren Favoriten aus dem hohen Norden präsentiert. Bei einem Spiel weniger als die beiden vor ihnen liegenden THW Kieler und Rhein-Neckar Löwen weist die SG drei, bzw. vier Minuspunkte mehr auf. Als Tabellendritter ist die Mannschaft von Trainer Ljubomir Vranjes zwar in Lauerstellung, aber noch nicht bereit, für den ganz großen Wurf. “Wir sind kein Meisterschaftskandidat. Der Abstand zu den Löwen und dem THW ist groß. Wir wollen versuchen, den dritten Platz zu behalten. Wichtig ist, dass wir nächste Saison im europäischen Wettbewerb spielen - möglichst in der Championsleague”, stellt Vranjes in einem Interview mit einem online-Portal fest (s.a. Seite 8/9).

Dabei ist Championsleague gleich ein gutes Stichwort. Auch hier sind die Schleswig-Holsteiner weiter im Rennen. Mit dem 29:29 beim russischen Club Chekhovskie Medvedi sicherten sich Glandorf & Co. Platz zwei in der Gruppe A und dürfen deshalb im Achtelfinale zuerst auswärts antreten. Aber damit nicht genug, die SG ist auch im nationalen Cup-Wettbewerb vertreten. Beim diesjährigen DHB-Pokal, dem Lufthansa Final Four, heißt der Halbfinalgegner HSV Hamburg. “Tanz auf drei Hochzeiten” nennt man das bekanntlich. Und da wird es in den nächsten Wochen und Monaten darauf ankommen, dass man jede dieser Strapazen möglichst gut wegsteckt. Für die Beibehaltung der Verfolgerrolle in der Liga wäre es für die SG zunächst aber wichtig, heute zwei Punkte gegen die MT zu holen. So, wie sie es in den bisherigen 15 Aufeinandertreffen in der

BERNECKER 190 mm x 130 mm

Bundesliga auch stets getan hat. Doch da will die MT ein Wörtchen mitreden. Irgendwann muss eine solche Serie doch mal zu knacken sein (siehe MT gegen Kiel). Unabdingbar dafür sind drei Dinge: Eine effektive Abwehr, starke Torleute und eine hohe Durchschlagskraft im Angriff. Das wurde z.B. in der Begegnung mit Lemgo vermisst. Ein Torjäger, in dem Falle Vasilakis, ist zu wenig. Und auch die Hintermannschaft und die Torhüter müssen sich gegenseitig mehr unterstützen. Denn es gilt vor allem, den zweitbesten Angriff der Liga aufzuhalten. Die Rückraumachse Kaufmann - Mogensen - Glandorf ist auch in fremden Hallen brandgefährlich. Sie wird unterstützt von den Flügelflitzern Eggert und Hansen und am Kreis von Knudsen. Im SG-Tor steht mit Andersson der wohl beste Keeper der Liga. Da hat die MT nur im Vollbesitz ihrer Kräfte und mit voller Kapelle die Chance. Und natürlich mit ihren Fans im Rücken. B.K.


6

Impressionen

Eingeschlagen hat hier der Siebenmeter-Ball von Michael Allendorf hinter Lemgos Dresrüsse.

Aufgepasst haben diese drei Prinzessinen beim Spiel

Auf geht’s! Michael Roth motiviert seine Jungs lautstark.

Ballgefühl: Nenad Vuckovic.


8

Unser heutiger Gast

SG FLENSBURG-HANDEWITT

Ljubomir Vranjes, Trainer

Holger Glandorf, Rückraum

Thomas Mogensen, Rückraum

Die SG Flensburg-Handewitt präsentiert sich in Topform. Im DHB-Pokal zog man in das Final-4 ein, die Gruppenphase der Champions League wurde mit Bravour überstanden und in der Bundesliga gab es zuletzt zehn Siege in Folge. Trotzdem sieht Trainer Ljubomir Vranjes sein Team noch nicht als Spitzenmannschaft. Handball.de Mitarbeiter Oliver Jensen hat sich mit dem 39-Jährigen unterhalten. 

Saison dauert noch lange. Die wichtigste Phase beginnt jetzt erst. Und wenn wir einmal zwei oder drei Spiele verlieren, kann auch der dritte Platz ganz schnell weg sein." 

Handball.de: Herr Vranjes, wird die SG Flensburg-Handewitt als Tabellendritter im Meisterschaftskampf noch ein Wörtchen mitreden?  Vranjes: "Wir sind kein Meisterschaftskandidat. Der Abstand zu den Löwen und dem THW Kiel ist groß. Wir wollen versuchen, den dritten Platz zu behalten. Wichtig ist, dass wir nächste Saison im europäischen Wettbewerb spielen - möglichst in der Champions League."  Handball.de: Sie haben im Pokal die Löwen geschlagen, in der Bundesliga auch den THW Kiel besiegt. Warum sehen Sie Ihre Mannschaft nicht als Meisterschaftsanwärter?  Vranjes: "Wir sind froh, dass wir kontinuierlich gute Leistungen bringen. Aber die

Handball.de: Was fehlt der SG FlensburgHandewitt, um den Schritt von einer guten Mannschaft zu einer Spitzenmannschaft zu schaffen?  Vranjes: "Eine Spitzenmannschaft verliert keine Spiele gegen Mannschaften aus dem Mittelmaß. Damit meine ich die Plätze 3 bis 12. Gerade auswärts können wir gegen solche Teams verlieren. Einer Spitzenmannschaft, wie dem THW Kiel, passiert so etwas nicht."  Handball.de: Dafür ist Ihre Mannschaft sehr heimstark.  Vranjes: "Das stimmt. Wir haben, ich glaube, 18 Spiele nicht mehr verloren. Das ist eine ganze Menge."  Handball.de: Die letzten 10 Bundesligaspiele gingen alle gewonnen. Was macht Ihre Mannschaft derzeit so stark?  Vranjes: "Ich sage immer, wir haben ein sehr hohes niedriges Niveau. Das heißt: Auch wenn wir gelegentlich mal eine schlechte Phase haben, machen wir insgesamt ein gutes Spiel. Die schlechten


Unser heutiger Gast

Phasen halten nie lange an."  Handball.de: Kürzlich hatten Sie vier Spiele innerhalb von neun Tagen, die alle siegreich endeten. Gelangt Ihre Mannschaft überhaupt nicht an eine körperliche Belastungsgrenze?  Vranjes: "Doch, natürlich merkt man das. Aber es ist meine Aufgabe, in solchen Phasen die richtige Balance zwischen Erholung und Training zu finden."  Handball.de: Wie beurteilen Sie aktuell die Form der wieder genesenen Lars Kaufmann und Holger Glandorf? Glandorf haben Sie gegen Balingen-Weilstet-

aus einen Sprung gemacht. Von der ersten Mannschaft sind sie allerdings noch einen Schritt entfernt. Sie können ein Spiel machen, schließlich trainieren sie auch häufig mit uns. Aber zum Bundesliga-Niveau fehlt noch einiges, besonders physisch."  Handball.de: Und Malte Voigt, ebenfalls erst 20 Jahre alt, ist bereits einen Schritt weiter?  Vranjes: "Mit seiner Entwicklung bin ich sehr zufrieden. Aber er benötigt noch mehr Spielpraxis. Und die kann ich ihm derzeit leider nicht geben." 

tie nominieren kann, wobei Spieler Nummer 15 und 16 aus der eigenen Jungend kommen müssen. So könnte ich den jungen Spielern bei einem großen Vorsprung die Gelegenheit bieten, Spielpraxis zu sammeln. Das wäre für den deutschen Nachwuchs hilfreich. Wenn ich allerdings nur 14 Spieler mitnehmen kann, kommen die jungen Leute zu kurz."  Handball.de: Am Mittwoch steht das Auswärtsspiel bei MT Melsungen an, die die letzten drei Ligaspiele verloren haben. Wie schätzen Sie die Mannschaft ein?  Vranjes:"Melsungen hat eine gute Saison gespielt. Die letzten Spiele habe ich mir

SG • 2012 / 13 Hinten, v.l.: Jacob Heinl, Petar Djordjic, Tobias Karlsson, Lars Kaufmann, Holger Glandorf, Ólafur Gústafsson. Mitte, v.l.: Arnor Atlason, Maik Machulla, Thomas Mogensen, Trainer Ljubomir Vranjes, Michael Knudsen, Morten Dibbert, Steffen Weinhold. Vorn, v.l.: Florian von Gruchalla, Lasse Svan Hansen, Sören Rasmussen, Mattias Andersson, Anders Eggert, Malte Voigt. 4 Fotos: SG F/H

ten vorsichtshalber nicht spielen lassen.  Vranjes: "Drei Spiele in sechs Tagen sind für Holger Glandorf einfach noch zu viel. Schließlich soll er auch im April noch spielen können. Und bei Lars Kaufmann geht es Schritt für Schritt vorwärts. Er hat bereits gute Leistungen gezeigt. Allerdings fehlt ihm noch die Kontinuität."  Handball.de: Im November deuteten Sie gegenüber Handball.de an, dass Ihren Nachwuchsspielern noch die Qualität für die Bundesliga fehlt. Wie beurteilen Sie die Qualität ihrer jungen Spieler Morten Dibbert, Marc Blockhaus und Thies-Jakob Volquardsen derzeit?  Vranjes: "Sie haben in letzter Zeit durch-

Handball.de: Hilft es der Entwicklung eines jungen Spielers, regelmäßig bei der zweiten Mannschaft zu spielen? Oder ist der Unterschied zwischen der 1. und 3. Liga zu groß?  Vranjes: "Für mich ist die 2. Mannschaft sehr wichtig. Wer dort gute Leistungen bringt, bekommt auch bei mir seine Chance. Schwierig wird es, wenn jemand zu gut für die zweite Mannschaft ist, allerdings noch nicht das Niveau für die Bundesliga hat. Wissen Sie, was ich mir wünschen würde?"  Handball.de: Erzählen Sie es uns…  Vranjes: "Ich würde mir wünschen, dass jeder Bundesligist 16 Spieler für eine Par-

noch nicht angesehen, weil wir selber ständig unterwegs waren. Aber ich schätze sie sehr stark ein. Zumal sie vor heimischem Publikum spielen."  Handball.de: Beim Spiel gegen Lübbecke im Dezember haben Sie sich aufgrund der vielen Verletzungsausfälle ein Trikot zur Seite gelegt, um im Notfall selber einspringen zu können. Wie fit sind Sie überhaupt noch?  Vranjes: "Ich war keineswegs heiß darauf, zu spielen. Aber meine Fitness ist gut. Gelegentlich trainiere ich mit der Mannschaft mit. Ich wäre dazu in der Lage gewesen, zumindest zehn Minuten zu helfen." 

9


10

Alles Panini, oder was?

TAUSCHE HERKULES GEGEN

AHLE WORSCHT! Das gab‘s in 1100 Jahren noch nie: die ganze Stadt in einem original Panini-Sammelalbum! Seit Mitte Februar ist das Album in Kassel und im Umland an mehr als 1200 Verkaufsstellen erhältlich. Sammeln, tauschen, kleben – Altes bewahren und Neues entdecken! Das ist das Motto des Panini- Sammelalbums „Kassel sammelt Kassel“. Dabei kommen auch die MT-Handballfans auf ihre Kosten. 216 Stickermotive komplettieren das 36-seitige, liebevoll gestaltete Sammelalbum. Von der Kasseler Geschichte über die Kasseler Legenden, bis hin zu den berühmten Bauwerken, dem Bergpark und den aktuellen Stars aus Sport, Show und Kultur – alles ist drin. Natürlich ist auch die MT Melsungen Bundesliga-Handball in diesem Album vertreten. Schließlich hat die MT mit der Wahl Kassels als Heimspielstätte dafür gesorgt, dass die Nordhessen-Metropole sportlich in die Bundesliga aufgestiegen ist. Zu jedem Bild bekommt man in sorgfältig recherchierten Texten Hintergrund-Infos vermittelt – das Album ist quasi die erste Klebe-Chronik der Stadt. Pünktlich zum 1100. Stadtjubiläum! Sticker und Alben gibt‘s überall, wo es Zeitschriften

und/oder Panini-Bilder gibt, in Kiosken, Tankstellen und Supermärkten in ganz Kassel und im weiteren Umland. VK-Preis Album: 1,50 Euro; VK-Preis Stickertütchen (mit fünf Stickern): 50 Cent. Die HNA wird übrigens zwei mal je sechs Sticker beilegen und damit die Sammellust garantiert zusätzlich entfachen. Und dann heißt es demnächst: „Tausche Herkules gegen Ahle Worscht, biete Schloss Wilhelmshöhe und suche den Waschbären!“


12

Partner des MT Teams

Global Transport and Logistics www.dsv.com


Tabelle / Termine

KAMPF UM

PLATZE Tabelle vom 24.02.2013 Pl. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Mannschaft Rhein-Neckar Löwen THW Kiel SG Flensburg-Handewitt Füchse Berlin TSV Hannover-Burgdorf HSV Hamburg HSG Wetzlar SC Magdeburg MT Melsungen TBV Lemgo TuS N-Lübbecke Frisch Auf Göppingen HBW Balingen-Weilstetten VfL Gummersbach TV 1893 Neuhausen TSV GWD Minden TV Grosswallstadt TUSEM Essen

Spiele 21 / 34 21 / 34 20 / 34 21 / 34 21 / 34 20 / 34 22 / 34 21 / 34 21 / 34 22 / 34 22 / 34 21 / 34 21 / 34 22 / 34 21 / 34 22 / 34 21 / 34 22 / 34

+ 18 18 15 15 14 13 11 11 10 11 8 7 7 5 5 4 3 1

± 2 1 2 2 1 2 2 1 3 0 2 2 1 2 1 3 1 2

1 2 3 4 6 5 9 9 8 11 12 12 13 15 15 15 17 19

Tore 592 : 519 699 : 543 625 : 516 603 : 542 640 : 622 606 : 557 635 : 626 619 : 583 595 : 588 604 : 610 619 : 629 580 : 583 586 : 626 581 : 669 557 : 647 582 : 658 526 : 589 547 : 689

Diff. 73 156 109 61 18 49 9 36 7 -6 -10 -3 -40 -88 -90 -76 -63 -142

Punkte 38 : 4 37 : 5 32 : 8 32 : 10 29 : 13 28 : 12 24 : 20 23 : 19 23 : 19 22 : 22 18 : 26 16 : 26 15 : 27 12 : 32 11 : 31 11 : 33 7 : 35 4 : 40

www.facebook.com / mt.melsungen 22. Spieltag Tag Mittwoch Freitag Freitag Samstag Dienstag Mittwoch Mittwoch Mittwoch Mittwoch

Datum 20.02.2013 22.02.2013 22.02.2013 23.02.2013 26.02.2013 27.02.2013 27.02.2013 27.02.2013 27.02.2013

Uhrzeit 20:15 Uhr 19:45 Uhr 19:45 Uhr 19:00 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr

Heim HSG Wetzlar TV Grosswallstadt TUSEM Essen TuS N-Lübbecke THW Kiel HSV Hamburg Frisch Auf Göppingen MT Melsungen HBW Balingen-Weilst.

Gast Rhein-Neckar Löwen TBV Lemgo TSV GWD Minden VfL Gummersbach Füchse Berlin TSV Hannover-Burgdorf TV 1893 Neuhausen SG Flensburg-Handewitt SC Magdeburg

Ergebnis / Halle 23 : 29 (14 : 14) 21 : 26 ( 8 : 14 ) 28 : 22 (11 : 12) 29 : 26 (17 : 15) Sparkassen-Arena Kiel o2 World Hamburg EWS Arena Göppingen Rothenbach Halle Kassel SparkassenArena Balingen

Datum 01.03.2013 02.03.2013 02.03.2013 02.03.2013 02.03.2013 03.03.2013 03.03.2013 03.03.2013 03.03.2013

Uhrzeit 19:45 Uhr 15:00 Uhr 19:00 Uhr 19:00 Uhr 20:15 Uhr 15:00 Uhr 15:00 Uhr 17:30 Uhr 17:30 Uhr

Heim TBV Lemgo Rhein-Neckar Löwen VfL Gummersbach TSV Hannover-Burgdorf TV 1893 Neuhausen SG Flensburg-Handewitt Füchse Berlin SC Magdeburg TSV GWD Minden

Gast HSG Wetzlar HSV Hamburg HBW Balingen-Weilstetten MT Melsungen TUSEM Essen TV Grosswallstadt TuS N-Lübbecke THW Kiel Frisch Auf Göppingen

Ergebnis / Halle Lipperlandhalle Lemgo SAP ARENA Mannheim Eugen-Haas-Halle Gummersbach AWD HALL Hannover Paul-Horn-Arena Tübingen FLENS-ARENA Flensburg Max-Schmeling-Halle Berlin GETEC-Arena Magdeburg Kreissporthalle Minden

23. Spieltag Tag Freitag Samstag Samstag Samstag Samstag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag

13


14

Deutsche Nationalmannschaft • Felix Danner

ERST BENEFIZ DANN LÄNDERPSPIELE Bundestrainer Martin Heuberger hat MT-Kreisläufer Felix Danner zum nächsten Lehrgang der Deutschen Nationalmannschaft eingeladen. In dem Lehrgang des 18 Spieler umfassenden Kaders sind das Benefizspiel zugunsten der Angehörigen von Bernd u. Reiner Methe (5.3. in Kassel!) sowie zwei Länderspiele gegen die Schweiz integriert.

Dieses offizielle DHB-Foto wurde vor der diesjährigen WM in Spanien aufgenommen. In dem damaligen 18er Kader war Felix Danner (oben, 2. von rechts) noch drin. Kurz vor der WM entschied sich Bundestrainer Heuberger allerdings für Balingens Christoph Theuerkauf als zweiten Kreisläufer neben Kiels Patrick Wiencek. Wie der DHB offiziell mitteilt, vereinigt das aktuelle Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft Routine und Perspektive in sich. Zum Benefizspiel Bernd und Reiner Methe am 5. März in Kassel sowie den Länderspielen gegen die Schweiz (9. März in Wetzlar und 10. März in Koblenz) bietet Bundestrainer Martin Heuberger zwölf WMTeilnehmer und nachrückende Kräfte auf. Dass ein Spieler mit der Nationalmannschaft gegen seinen eigenen Club antritt, kommt nicht alle Tage vor. Genau das aber könnte passieren, wenn die deutsche Nationalmannschaft am 5.

März zum Benefizspiel in der Kasseler Rothenbach-Halle gegen die MT Melsungen aufläuft. Denn Bundestrainer Martin Heuberger hat zu diesem Spiel,

wie auch zu den beiden folgenden Länderpsielen gegen die Schweiz, MT-Kreisläufer Felix Danner in den 18 Mann starken Kader berufen. Trauriger Anlass für das Benefizspiel am 5. März in der Kasseler Rothenbach-Halle ist der tödliche Unfall der beiden internationalen Spitzenschiedsrichter Bernd und Reiner Methe (Hartung-Foto), die am 11. November 2011 auf der Fahrt zu einem Bundesligaspiel ums Leben kamen. Der Erlös des Benefizspiels wird den Angehörigen der beiden Vellmarer zugute kommen. Die MT Melsungen hat die Ausrichtung dieses vom Deutschen Handballbund veranstalteten Spiels übernommen und kann dabei auf die


16

Deutsche Nationalmannschaft • Felix Danner [Fortsetzung]

Unterstützung seiner Partner bauen. Allen voran die Messe Kassel, die die Rothenbach-Halle zur Verfügung stellt. Zu diesem Spiel gibt es übrigens noch einige Stehplatztickets (MT-Geschäftsstelle Melsungen, Mühlenstr. 14, Tel. 05661/92600 oder über die Internetseite mt-melsungen.de).

Fäth, Sven-Sören Christophersen und auch Linkshänder Steffen Weinhold zu experimentieren. „Diese Variabilität ist für uns sehr wertvoll”, sagt Heuberger. Das DHB-Team trifft in Brünn (4. April) und Halle/Westfalen auf das Ensemble um den ehemaligen Welthandballer Filip Jicha (THW Kiel).

„Mit Blick auf die schwere EURO-Qualifikation gegen Tschechien hätte ich gern mit dem kompletten Kader gearbeitet, aber auch diese Situation werden wir jetzt optimal nutzen”, sagt Heuberger im Vorfeld des Nationalmannschaftslehrgangs, der ab 4. März in Rotenburg an der Fulda beginnt. „Wir führen den bereits begonnenen Umbruch konsequent weiter und geben weiteren Perspektivspielern die Chance, in die A-Mannschaft hereinzuschnuppern und sich dort zu präsentieren, so der Bundestrainer.

Das Nationalmannschaftsaufgebot: Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Carsten Lichtlein (TBV Lemgo), Jens Vortmann (GWD Minden). Außen: Dominik Klein (THW Kiel), Kevin Schmidt (HSG Wetzlar), Tobias Reichmann (HSG Wetzlar), Johannes Sellin (Füchse Berlin) Rückraum: Sven-Sören Christophersen (Füchse Berlin), Steffen Fäth (HSG Wetzlar), Christian Dissinger (K. Schaffhausen/SUI), Martin Strobel (TBV Lemgo), Steffen Weinhold (SG Flensburg-Handewitt), Adrian Pfahl (VfL Gummersbach), Kai Häfner (HBW Balingen-Weilstetten). Kreis: Felix Danner (MT Melsungen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Christoph Theuerkauf (HBW Balingen-Weilstetten), Evgeni Pevnov (Füchse Berlin).

Wegen der Gruppenphase des EHFCups sind Kapitän Oliver Roggisch und Patrick Groetzki (beide Rhein-Neckar

Löwen), Stefan Kneer (SC Magdeburg) und Michael Haaß (Frisch Auf Göppingen) unabkömmlich. Zum Kreis der so zum Zuge kommenden Perspektivspieler gehören Christian Dissinger und Johannes Sellin als U21-Weltmeister von 2011, Kai Häfner als U21-Weltmeister von 2009 sowie Jens Vortmann, Evgeni Pevnov und Felix Danner (Foto). In seinem 18 Spieler umfassenden Aufgebot hat Heuberger mit Martin Strobel lediglich einen nominellen Mittelmann. Das lässt dem Bundestrainer die Möglichkeit, im Spielaufbau mit Steffen


18

Premiumsponsor “billig.de!”

TOLLE SOFORTGEWINNE FÜR DIE HALLENBESUCHER

Billig.de!, der neue Premiumsponsor der MT, verlost zu jedem Heimspiel eines der attraktiven Angebote aus den Bereichen Smartphone, TabletPC, Elektro/Haushalt. Beim Spiel gegen Lemgo durfte sich ein Zuschauer bereits über den Gewinn eines Smartphones im Wert von 180 Euro freuen (kleines Foto). Beim heutigen Heimspiel gegen Flensburg kann man als Gast in der Rothenbach-Halle mit etwas Glück sogar einen Tablet-PC im Wert von 460 Euro gewinnen. Dazu einfach den Coupon von Billig.de! auf der vorletzten Seite dieses Hallenmagazins ausfüllen und in die Gewinnbox am MT-Infostand im Hallenfoyer werfen. Die Bekanntgabe des Gewinners/der Gewinnerin erfolgt direkt nach dem Spiel auf der Licher-Bühne. Großes Foto: Billig.de!-Einkaufsleiter Stefan Hochwald, begutachtet zusammen mit MT-Kreisläufer Felix Danner die neue LED-Bande.

Lebensräume Mit uns

Seit über 30 Jahren ... ... immer für Sie am Ball!

Der Einzug ins Final Four ist geschafft, aber noch wichtiger ist eine erfolgreiche Rückrunde in der stärksten Liga der Welt mit hoher Einsatzbereitschaft, Leidenschaft und Kreativität! Diese Eigenschaften können Sie auch von mir und meinem Team erwarten.

Wir sind seit über 30 Jahren Partner für Ihr Unternehmen und für unternehmerisch denkende Menschen und erarbeiten gemeinsame mit Ihnen individuelle Lösungen für Ihre Sicherheit. Lassen Sie sich beraten: individuell, kompetent und verbindlich!

Fliesenverkauf und Fliesenverlegung zu fairen Preisen vom Meisterbetrieb

gestalten

Natursteine Badmöbel

individuelle Gestaltung

Reparaturservice

1.200 m2 Ausstellung

ständig günstige Rest- und Sonderposten

Körle-Lobenh. Uferstraße 1 Tel. 05661/73040 Rotenburg/F. Hinter der Landwehr 2 Tel. 06623/1332

www.fliesen-schmoll.de


20

MT Melsungen

Michael Roth Trainer Mile Malesevic Co-Trainer Sandor Balogh Teamverantwortlicher Matthias Horn / Rolf Klobes Betreuer Dr. Gerd Rauch / Bernd Sostmann Teamärzte Niko Siebert / Nico Hottenrott Physiotherapeuten

Pos.

Geb.-Dat.

Größe

Nation

LS

Tore 1. HZ

1

Mikael Appelgren

TW

06.09.89

192

SWE 70 J. / 3 A

3

Jonathan Stenbäcken

RL

07.01.88

196

SWE

4

Anton Månsson

KM

09.01.89

196

SWE 35 J. / 2 A

7

Daniel Kubes

RL

07.02.78

200

CZE

123

9

Patrik Fahlgren

RM

27.06.85

188

SWE

15

10

Malte Schröder

RR

16.02.87

198

GER

0

12

Per Sandström

TW

11.01.81

191

SWE

55

13

Alexandros Vasilakis

RR

08.08.79

197

GRE

141

14

Christian Hildebrand

RA

23.12.85

185

GER

0

16

Marc Lauterbach

TW

09.12.90

193

GER

0

17

Felix Danner

KM

24.07.85

198

GER

6

18

Grigorios Sanikis

RL

29.01.80

189

GRE

108

19

Max Pregler

RL

11.03.94

195

GER

0

20

Savas Karipidis

RA

23.05.79

183

GRE

204

21

Christian Zufelde

LA

10.01.88

182

GER

0

22

Michael Allendorf

LA

16.09.86

190

GER

4

23

Nenad Vuckovic

RM

23.08.80

192

SRB

100

24

Phil Räbiger

RL

26.04.90

196

GER

0

Tore 2. HZ

32

Schiedsrichter

Geb.jahr SR seit

DHB-Spiele

int. Spiele

Verband

Sebastian Grobe (li.)

1983

1999

> 85

-

HV Niedersachsen

Adrian Kinzel

1984

1998

> 85

-

HV Niedersachsen


SG Flensburg-Handewitt

Ljubomir Vranjes Kay Bendixen Jana Kräber Andreas Mau Dr. Torsten Ahnsel

Trainer Betreuer Physiotherapeutin Physiotherapeut Manschaftsarzt

Pos.

Geb.-Dat.

Größe

Nation

LS

Tore 1. HZ

1

Mattias Andersson

Tor

29.03.78

185

SWE

81

3

Tobias Karlsson

RL

04.06.81

196

SWE

109

4

Maik Machulla

RM

09.01.77

189

GER

12

5

Arnor Atlason

RL

23.07.84

192

ISL

89

7

Andreas Eggert

LA

14.05.82

178

DEN

91

9

Holger Glandorf

RR

30.03.83

197

GER

155

10

Thomas Mogensen

RM

30.01.83

187

DEN

86

11

Lasse Svan Hansen

RA

31.08.83

185

DEN

82

13

Steffen Weinhold

RR

19.07.86

191

GER

27

16

Sören Rasmussen

Tor

12.08.76

193

DEN

39

17

Petar Djordjic

RL

17.09.90

196

SRB

8

18

Morten Dibbert

KM

19.10.91

191

GER

21

Jacob Heinl

KM

03.10.86

193

GER

22

Olafur Gustafsson

RL

27.03.89

198

ISL

23

Malte Yannick Voigt

LA

17.01.93

191

GER

25

Florian von Gruchalla

RA

13.06.89

183

GER

28

Lars Kaufmann

RL

25.02.82

199

GER

131

77

Michael Knudsen

KM

04.09.78

191

DEN

220

28 9

22 Zeitnehmer / Sekretärin

Lothar Exler Annegret Strauß

Ergebnis

Halbzeit

:

:

Zuschauerzahl

DHB-Aufsicht

Jutta Ehrmann-Wolf

Tore 2. HZ

21


Charity

DAS MOTTO: KINDER

BRAUCHEN FANS Plan International Deutschland e.V., eine der größten und ältesten Kinderhilfsorganisationen weltweit, ist Charity-Partner der DKB Handball-Bundesliga-Mannschaft MT Melsungen. Kinder brauchen Fans!“, unter diesem Slogan rufen verschiedene Sportler, die eine Plan-Patenschaft übernommen haben, zur Unterstützung benachteiligter Kinder in Entwicklungsländern auf. Foto: Beim letzten Heimspiel besiegelten Wolfgang Porschen, stellvertretender Geschäftsführer Plan Deutschland, und Christine Höhmann, MT-Marketingleiterin, die Zusammenarbeit. Weitere Infos: www.plan-deutschland.de.

23


24

Die “Aushilfen“

AUF JONAS PITZ UND PETR HRUBY

WAR VERLASS IM DERBY Jonas Pitz und Petr Hruby gehen normalerweise in der Zweiten Mannschaft der MT Melsungen auf Torejagd. Die spielt in der Bezirksoberliga, liegt dort an erster Stelle und will in die Landesliga aufsteigen. Das sollte auch gelingen. Erst recht mit den beiden genannten. Vor eineinhalb Wochen gingen Pitz und Hruby ausnahmsweise mal “fremd”. Und zwar nicht irgendwo, sondern - wenn schon denn schon in der Ersten Bundesliga! Und dann noch in einem Hessenderby! Das Ganze war dem Umstand geschuldet, dass Chefcoach Michael Roth aufgrund des Ausfalls

stammten Mannschaft zu absolvieren. Klar, das Aushelfen in der Ersten war für sie Ehrensache. Und das machten sie auch noch richtig gut. Jonas Pitz, vom Start weg am linken Flügel auf dem Feld, war bis auf eine Zweiminutenstrafe fehlerfrei und Petr Hruby, im zweiten Durchgang auf die gleiche Position beordert, forderte durch Einlaufen an den Kreis nicht nur die Wetzlarer Abwehr, sondern düpierte sie auch mit einem sehenswerten Treffer. “Nein, Felix Danner muss keine Angst haben, seine Position an ihn zu verlieren“, flachste Hruby im anschließenden Interview mit der HNA, „in der zweiten Mannschaft ist es auch schön, so der stets beschei-

Ihre Ansprechpartner vor Ort :

Jochen Brüne

Ingo Bingemann

Honda Accord Tourer 2.2i-CDTi Sport 7.500 EURMwSt. nicht ausweisbar KombiGebrauchtfahrzeug, EZ 10/2006148.000 km103 kW (140 PS), DieselSchaltgetriebe Klimaautomatik Kraftstoffverbr. komb.: ca. 5,9 l/100 km CO2-Emissionen komb.: ca. 155 g/km

Honda Accord Tourer 2.2i-DTEC Autom.Eleg. 19.900 EUR (Brutto)16.723 EUR (Netto) Standheiz., Kombi-Gebrauchtfahrzeug EZ 05/200970.000 km110 kW (150 PS) DieselAutomatik, Klimaautomatik Kraftstoffverbr. komb.: 6,6 l/100 km CO2-Emissionen komb.: 174 g/km

Honda Accord Tourer 2.4 i Automatik Executive 7.500 EURMwSt. nicht ausweisbar KombiGebrauchtfahrzeug EZ 10/2004158.500 km140 kW (190 PS) Benzin (E10-geeignet) Automatik Klimaautomatik Kraftstoffverbr. komb.: ca. 10,0 l/100 km CO2-Emissionen komb.: ca. 237 g/km

Honda CA 125 Rebel 1.699 EURMwSt. nicht ausweisbar Klein/LeichtkraftradGebrauchtfahrzeug EZ 08/199722.500 km8 kW (11 PS), Benzin, Schaltgetriebe Honda CB 500 S 1.799 EURMwSt. nicht ausweisbar MotorradGebrauchtfahrzeug, EZ 05/1997, 26.400 km25 kW (34 PS), BenzinSchaltgetriebe Honda CBF 1000 ABS 5.899 EURMwSt. nicht ausweisbar MotorradGebrauchtfahrzeug EZ 07/20084.400 km72 kW (98 PS), Benzin, Schaltgetriebe Honda CBF 1000 F, Vorführer 7.889 EUR (Brutto)6.629 EUR (Netto) MotorradVorführfahrzeug EZ 03/20102.399 km79 kW (107 PS) Benzin, Schaltgetriebe

Wie in alten Zeiten: Petr Hruby liegt quer in der Luft. Na klar, der 32-jährige kann es auch ohne regelmäßiges Training noch. Auch Jonas Pitz (kl. Foto) lieferte beim Hessenderby einen ordentlichen Aushilfspart ab. fast aller Stammkräfte händeringend “Aushilfen” suchte. Im eigenen Club wurde er fündig. André Sperl, Spielertrainer der Zweiten und früher selbst im Zweitligateam der MT am Ball, versprach Soforthilfe, eben in Person von Pitz und Hruby. Dabei hatten die beiden tags zuvor noch ein Spiel mit ihrer ange-

dene Tscheche, der bekanntlich mit der MT 2005 den Aufstieg gefeiert hat. Trainer Roth sprach Hruby und Pitz nach dem Hessenderby ein verdientes Lob und ein großes Dankeschön aus. Sollten irgendwann einmal wieder Aushilfen gebraucht werden: Die beiden wären garantiert erste Kandidaten. B.K.

Honda CBF 125 2.399 EUR (Brutto)2.016 EUR (Netto) Klein/LeichtkraftradNeufahrzeug, 8 kW (11 PS) BenzinSchaltgetriebe

Industriegebiet Pfieffewiesen • 34212 Melsungen Tel. 05661 / 1737 • Fax 05661 / 1846

www.bruenegmbh.de

Verkauf Mo-Fr: 9 : 00 - 18 : 00, Sa: 8 : 30 - 12 : 30 Uhr Werkstatt Mo-Fr: 8 : 00 - 17 : 30, Sa: 8 : 30 - 12 : 30 Uhr Beratung, Verkauf u. Probefahrt nur während der gesetzl. Öffn.zeiten. Mehr Angebote finden Sie unter: www.bruenegmbh.de Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Haftung für Druckfehler!


28

Hot-Shot

“Pelle” Sandström

Spielerstatistiken

MT-Torschützen /-Torhüter

DKB-HBL, 24.02.13

Pl.

Feldspieler

Spiele

Tore ges.

7m

ø

Feldtore

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 17

Michael Allendorf Alexandros Vasilakis Savas Karipidis Nenad Vuckovic Patrik Fahlgren Felix Danner Jonathan Stenbäcken Anton Mansson Malte Schröder Christian Hildebrand Grigoris Sanikis Daniel Kubes Petr Hruby Phil Räbiger Torhüter Per Sandström Mikael Appelgren

21 21 21 18 19 19 20 20 13 20 15 16 1 7 Spiele 21 21

88 86 85 74 64 62 30 24 24 19 19 3 1 1 Paraden 163 136

19 1 50 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 7m-Par. 8 17

4,9 4,1 6,1 4,1 3,4 3,3 1,5 1,2 1,8 1.0 1,3 0,2 1,0 0,1

69 85 35 73 64 62 30 24 24 19 19 3 2 1

Torschützen der Liga Pl. Spieler 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ••• 30 34 38

Hans Lindberg Anders Eggert Morten Olsen Filip Jicha Rolf Hermann Nenad Bilbija Marcel Schiller Dennis Wilke Adrian Pfahl Robert Weber Kevin Schmidt Aleks. Svitlica Holger Glandorf Aljoscha Schmidt David Breuer Pavel Horak

Verein

DKB-HBL, 24.02.13

Spiele

HSV Hamburg SG Flensburg-H. TSV Hannover-B. THW Kiel TBV Lemgo TSV GWD Minden TV 1893 Neuhausen TuS N-Lübbecke VfL Gummersbach SC Magdeburg HSG Wetzlar TSV GWD Minden SG Flensburg-H. TSV GWD Minden TUSEM Essen Frisch Auf Göppingen

Michael Allendorf MT Melsungen Alex. Vasilakis MT Melsungen Savas Karipidis MT Melsungen

Tore ges.

7m

ø

Feldtore

20 20 20 21 21 20 19 21 20 21 22 22 20 22 22 21

155 143 135 123 114 112 107 107 106 105 103 103 102 102 101 100

59 67 43 12 0 0 38 47 14 35 42 24 0 29 59 0

7,8 7,2 6,8 5,9 5,4 5,6 5,6 5,1 5,3 5.0 4,7 4,7 5,1 4,6 4,6 4,8

96 76 92 111 114 112 69 60 92 70 61 79 102 73 42 100

21 21 21

88 86 85

19 1 50

4,9 4,1 6,1

69 85 35


30

Die MT Termine

BLEIBEN SIE

AM BALL MT Saisonspielplan 2012 / 2013 Tag

Datum

Uhrzeit

Heim

Freitag Samstag Mittwoch Samstag

Mittwoch Sonntag Sonntag Samstag Mittwoch Samstag Samstag Samstag Freitag Samstag Mittwoch Sonntag Mittwoch Samstag Mittwoch

24.08.12 01.09.12 05.09.12 08.09.12 3. Liga 1. Liga 12.09.12 30.09.12 07.10.12 13.10.12 24.10.12 27.10.12 10.11.12 17.11.12 23.11.12 01.12.12 05.12.12 09.12.12 12.12.12 15.12.12 19.12.12

19.45 h TV Großwallstadt 19.00 h MT Melsungen 20.15 h TBV Lemgo Doppelveranstaltung : 17.15 h GSV Eintracht Baunatal 20.15 h MT Melsungen 19.00 h Füchse Berlin 17.30 h MT Melsungen 17.30 h SC Magdeburg 15.00 h MT Melsungen 20.00 h TSV Weinsberg 20.15 h MT Melsungen 20.15 h MT Melsungen 19.00 h MT Melsungen 19.45 h TUSEM Essen 20.15 h MT Melsungen 20.15 h SG Flensburg-Handewitt 17.30 h THW Kiel 20.15 h MT Melsungen 19.00 h MT Melsungen 20.15 h HSV Hamburg

Rückrunde Samstag Mittwoch Mittwoch Samstag Sonntag Mittwoch Samstag Mittwoch Samstag Mittwoch Sonntag Samstag Sonntag Samstag Mittwoch Samstag Samstag Sonntag Samstag Samstag

22.12.12 26.12.12 06.02.13 09.02.13 17.02.13 27.02.13 02.03.13 13.03.13 23.03.13 27.03.13 31.03.13 13.04.13 14.04.13 20.04.13 01.05.13 11.05.13 18.05.13 26.05.13 01.06.13 08.06.13

19.00 h 16.45 h 19.30 15.00 h 17.30 h 20.15 h 19.00 h 20.15 h 19.00 h 20.15 h 17.30 h 17.45 h 14.00 h 19.00 h 19.00 h 19.00 h 19.00 h 15.00 h 19.00 h 16.30 h

MT Melsungen Rhein-Neckar-Löwen ThSV Eisenach MT Melsungen HSG Wetzlar MT Melsungen TSV Hannover-Burgdorf MT Melsungen VfL Gummersbach MT Melsungen TV Neuhausen MT Melsungen 7. DHB-Pokalrunde GWD Minden Frisch Auf Göppingen MT Melsungen TuS-N-Lübbecke MT Melsungen HBW Balingen-Weilst. MT Melsungen

Gast

Halle / ErgebnisPlätze / Ist-Besuch

MT Melsungen Rhein-Neckar-Löwen MT Melsungen

23 : 23 23 : 26 31 : 28

(12 : 10) (9 : 15) (17 : 15)

2.588 2.505 3.557

HSG Gensungen-Felsberg HSG Wetzlar MT Melsungen TSV Hannover-Burgdorf MT Melsungen VfL Gummersbach MT Melsungen (3. Pokalrunde) TV 1893 Neuhausen GWD Minden Frisch Auf Göppingen MT Melsungen TuS-N-Lübbecke MT Melsungen MT Melsungen HBW Balingen-W. (4. Pokalr.) HBW Balingen-Weilstetten MT Melsungen

25 : 28 28 : 25 27 : 27 26 : 26 34 : 30 32 : 27 24 : 44 35 : 24 26 : 21 28 : 25 29 : 31 32 : 28 35 : 29 25 : 29 27 : 23 31 : 29 38 : 27

(11 : 13) (11 : 10) (15 : 16) (13 : 13) (19 : 17) (13 : 9) (16 : 22) (17 : 12) (10 : 10) (13 : 13) (15 : 15) (12 : 14) (17 : 10) (16 : 14) (12 : 10) (15 : 11) (19 : 14)

1.340 3.005 5.363 2.305 5.416 2.063 350 2.108 2.223 2.486 1.327 2.289 5.038 10.285 1.152 2.364 7.513

TV Großwallstadt MT Melsungen MT Melsungen (5. Pokalr.) TBV Lemgo MT Melsungen SG Flensburg-Handewitt MT Melsungen SC Magdeburg MT Melsungen Füchse Berlin MT Melsungen

32 : 24 (16 : 10) 27 : 22 (14 : 11) 25 : 31 (14 : 18) 29 : 34 (16 : 15) 29 : 26 (17 : 18) Rothenbach-Halle AWD Hall Rothenbach-Halle Eugen-Haas-Halle Rothenbach-Halle Paul-Horn-Arena

3.605 7.588 2.800 3.201 4.412 4.300 4.400 4.300 2.100 4.300 2.348

THW Kiel (Pokal-Halbfinale) (Endspiel)

o2 World Hamburg o2 World Hamburg

12.810 12.810

MT Melsungen MT Melsungen TuSEM Essen MT Melsungen THW Kiel MT Melsungen HSV Handball

Kampa-Halle EWS-Arena Rothenbach-Halle Kreissporthalle Rothenbach-Halle Sparkassen-Arena Rothenbach-Halle

4.059 6.200 4.300 3.300 4.300 2.311 4.300

Die Teilnahme an den jeweiligen Pokalrunden ist nur nach jeweils vorhergehender Qualifikation möglich. Allgemein gilt: Spieltermine und -zeiten können sich z.B. auch noch kurzfristig wegen TV-Übertragungen verschieben.


32

Rückblick: HSG Wetzlar - MT

M T- R U M P F T R U P P E MIT FAST-SENSATION IN WETZLAR

Die außerordentlich ersatzgeschwächte MT Melsungen lieferte der mit voller Besetzung angetretenen HSG Wetzlar einen leidenschaftlichen Kampf und dominierte in der ersten Halbzeit sogar das Spiel und den verdutzten Gegner. Die Nordhessen hatten nach zwischenzeitlicher Fünf-Tore-Führung (10:15, 15.) beim Halbzeitpfiff die Nase mit 18:17 vorn. In der zweiten Halbzeit aber machte sich der Kräfteverschleiß der nur mit 9 Feldspielern angereisten Nordhessen, darunter sogar zwei aus der fünf Klassen tiefer angesiedelten "Zweiten Mannschaft", bemerkbar. Die HSG bog das Spiel um und musste fünf Minuten vor dem Abpfiff beim 25:23 noch einmal zittern. Am Ende waren es einige Melsunger Unkonzentriertheiten im Abschluss, die den 29:26-Sieg der Grünweißen begünstigten. Als moralischen Sieger indes durfte sich in der mit 4.412 Zuschauern ausverkauften Rittal-Arena die MT Melsungen fühlen.

Mit ungutem Gefühl war die MT Melsungen ob ihrer horrenden Ausfälle angereist. Sie hatte sich sogar bei der HBL-Spielleitung wie auch bei der HSG Wetzlar um eine Verlegung des Hessen-Derbys bemüht - allerdings vergeblich. Das Gros der Stammspieler war vom Grippe- und vom Magen-/Darm-Virus befallen und fiel aus bzw. ging angeschlagen in die Partie. Es fehlten Vuckovic, Sanikis, Fahlgren, Kubes, Allendorf, Schröder und Zufelde. Inklusive der beiden Torhüter Sandström und Appelgren fanden sich auf der Seiten der Rotweißen am Ende aber doch 11 Akteure im Spielbericht, darunter mit Jonas Pitz ein Debütant und mit Petr Hruby ein reaktivierter Routinier, beide aus dem Bezirksoberligateam der MT. Hruby stammt übrigens noch aus dem Aufstiegsteam in die erste Liga im Jahr 2005. Die Anfangsaufstellung, die Michael Roth ins Rennen schickte, hatte in dieser Positionsbesetzung so noch nie gespielt und dürfte dies sicher auch in Zukunft nicht mehr tun: Auf Linksaußen begann Kreisläufer Anton Mansson, im linken Rückraum der per Doppelspielrecht vom Regionalligisten Baunatal kommende Phil Räbiger, die Spielmacherposition übernahm Jonathan Stenbäcken, im rechten Rückraum tauchte Savas Karipidis auf, der ansonsten eigentlich auf Rechtsaußen auf Torejagd geht, währenddessen ihn dort Christian Hildebrand vertrat. Einzig Kreisläufer Felix Danner und Torwart Per Sandström nahmen ihre angestammten Positionen ein. Handball-World.de zum Spielverlauf: Auch auf dem Parkett gab es einige ungewohnte Schachzüge, zu denen MT-Coach Michael Roth gezwungen war. So begann er mit Savas Karipidis im Rückraum und der gelernte Außen setzte nach einem gewonnenen Zweikampf auch gleich den ersten Treffer der Partie. Philipp Müller gelang auf der Gegenseite zwar umgehend der Ausgleich, doch Melsungen schien die Rolle als absoluter Außenseiter durchaus zu gefallen. Die Gäste spielten ohne Druck frei auf und hatten in der Anfangsphase vor allem in Karipidis einen treffsicheren Vollstrecker. Per Strafwurf und im Gegenstoß sorgte der Grieche mit einem Doppelschlag beim 4:1 für die erste Drei-ToreFührung. Wetzlar tat sich schwer mit den Melsungern, die verbissen

Jonathan Stenbäcken

kämpften und mit mannschaftlicher Geschlossenheit die Ausfälle kompensieren wollten. Der personell geschwächte Gast behauptete so zunächst die Führung, auch weil das Team von Michael Roth bei Abprallern immer wieder schneller schaltete. Lediglich die Glanztaten von Marinovic, der für ein klares Plus zwischen den Pfosten sorgte, verhinderte eine deutlichere Führung der MT. Die Gäste überzeugten mittlerweile auch spielerisch, wie in der zwanzigsten Minute, als der Kreis sehenswert freigespielt wurde und der Abstand beim 15:10 sogar auf fünf Treffer angewachsen war. Ein Grund dafür war ein gut aufgelegter Stenbäcken, der im ersten Abschnitt immer wieder wichtige Akzente setzte - wie auch der eingewechselte Vasilakis und die starken Danner und Mansson am Kreis. Nach einer Auszeit von Wandschneider kam Melsungen dann aber noch einmal auf und nach einem Gegenstoß von Fäth war der Anschluss beim 17:18 zum Seitenwechsel wieder hergestellt. Nach dem Seitenwechsel hatte Kai Wandschneider seiner


34

Rückblick: HSG Wetzlar - MT [Fortsetzung]

Wetzlarer Mannschaft dann eine 3:3-Deckung mit auf den Weg gegeben. Mit dieser offensiven Ausrichtung hatten die Melsunger ihre Probleme, immer wieder wurden sie weit vor dem Tor in Zweikämpfe verstrickt und konnten nun nicht mehr den notwendigen Druck aufbauen. Ein Doppelschlag von Kari Kristjansson ließ so direkt nach Wiederbeginn die Führung zu den Hausherren wechseln, die durch Fäth sogar noch auf 20:18 erhöhten. Melsungen hielt aber dagegen und Roth versuchte im Rahmen seiner Möglichkeiten entgegenzusteuern. So schickte er in dieser Phase wieder Routinier Hruby auf das Parkett, der einige Bewegung in die Melsunger Offensive brachte. Der junge Phil Räbiger setzte unterdessen einen wichtigen Treffer und auch Hruby trug sich wenig später in die Torschützenliste ein. Melsungen kämpfte verbissen in der Deckung und

konnte so trotz der Probleme in der Offensive den Anschluss halten. Der zweite Treffer von Hruby hatte für das 22:21 gesorgt - zwölf Minuten vor Spielende durfte sich Melsungen noch berechtigte Hoffnung auf Punkte in Wetzlar machen. Allerdings gingen die Melsunger mit ihren Chancen teils zu fahrlässig um, die sich einschleichenden Unkonzentriertheiten im Abschluss waren dabei sicherlich auch der besonderen Belastung angesichts der kurzen Auswechselbank geschuldet. Wetzlar gelang durch den treffsicheren Kevin Schmidt von der Siebenmeterlinie unterdessen das 23:21 und nach einer weiteren Parade des starken Marinovic konnte Valo auf 24:21 erhöhen. Melsungen gab sich nicht auf, doch es fehlte am Ende die Kraft für eine Wende. Spätestens mit dem Doppelschlag von Schmidt und Fäth zum 27:23 war dann die Vorentscheidung gefallen, nach sechzig Minuten stand dann ein 29:26 auf der Anzeigetafel. Michael Roth zum Spiel: “Glückwunsch an meinen Kollegen zum Sieg: Ich bin zunächst froh, dass diese Woche um ist. Es war die anstrengendste für mich als Trainer. Ich habe mehr mit Ärzten als mit meinen Spielern gesprochen, da dauernd nicht klar war, wer überhaupt einsatzfähig sein würde. Wir haben heute das gezeigt, was wir uns vorgenommen hatten, nämlich zu kämpfen und auch mit der vorhandenen Aufstellung gut dagegen zu halten. Ich bin auch sehr froh über diese kämpferische Leistung und darüber, dass sich die beiden Spieler, die wir aus der MTZweiten dabei hatten, nicht nur in den Dienst der Mannschaft gestellt haben, sondern teilweise sogar Akzente setzen konnten. Ich denke, wenn wir in der zweiten Halbzeit nicht noch Marinovic warmgeworfen hätten, wäre sogar noch mehr drin gewesen. Marinovic hat uns letztendlich den Zahn gezogen – wir haben einige dicke Chancen liegen lassen. Trotzdem bin ich superzufrieden mit unserem Auftritt. Denn wir haben in diesem Fernseh-Spiel auch gezeigt, dass wir Moral haben und uns dieser für uns schwierigen Situation stellen. Umgekehrt glaube ich aber auch, dass es für die Spieler der HSG kein einfaches ein Spiel war, bei dem man ja nicht wusste, was auf einen zukommt. Letztendlich hat die HSG verdient gewonnen, wir dürfen uns als moralische Sieger fühlen, aber dafür gibt es bekanntlich keine Punkte. Nun ist das Ding also rum und wir können hoffentlich nächste Woche B.K. wieder normal weitermachen”.


36

Tipp für Kino-Fans

“NITRO CIRCUS 3D”: SPEED, ACTION UND MASCHINEN

Man hält den Atem an. Das Herz rast. Adrenalin pur. Und dann kann man nicht mehr fassen, was da auf der großen Leinwand in realistischem 3D abgeht: Einmalig am Donnerstag, den 28. Februar um 20 Uhr, präsentiert das CineStar Kassel das waghalsige Kino-Event „Nitro Circus 3D“. Karten sind ab sofort für nur 12 € erhältlich, der Vorverkauf läuft. Eine Reservierung ist aufgrund der riesigen Nachfrage leider nicht möglich. „Nitro Circus“ sind eine amerikanische Stunt-Truppe, die 2002 von Gregg Godfrey, Jeremy Rawle und Travis Pastrana gegründet wurde. Die Idee hierfür kam unter anderem auch vom ehemaligen Jackass-Mitglied Jeff Tremaine: „Die Action Stunts in diesem Film sind größer und verrückter als alles, was wir jemals zuvor gemacht haben. Dieses Kino-Ereignis braucht nicht nur eine große Plattform, sondern eine weltweite Bühne“. Und die bekommt sein Team nach einigen Serien-Staffeln für MTV jetzt mit der globalen Vorführung in ausgewählten Kinos. Im CineStar Kassel steht „Nitro Circus 3D“ einmalig am 28. Februar auf dem Programm. Natürlich, wie der Name schon andeutet, in 3D, damit die teilweise lebensgefährlichen, aber

immer waghalsigen Stunts mit Motorrädern, Monster Trucks, Mountain Bikes, Fallschirmen und vielen anderen Dingen auch wirklich zur Geltung kommen. Dabei geht es unter anderem auch um nichts Geringeres als die Erlangung eines Weltrekordes, für den 18 Draufgänger den synchronen BackFlip auf ihren Motorrädern wagen – in wahnsinnig knappen Abstand zueinander. Nicht nur für Jackass-Fans ein Muss! CineStar freut sich auf zahlreiche Besucher und wünscht allen Gästen ein aufregendes Kinoerlebnis mit „Nitro Circus 3D“. Speed, Action und Maschinen: Heftige Stunts in “Nitro Circus 3D” Nur am Donnerstag, 28.02.13, 20 Uhr: Action Sport Doku; 90 Min. im CineStar Kassel, Karlsplatz 8, Kassel. Eintrittspreis: 12 €; Karten an der Kinokasse oder unter CineStar.de.


38

Kreuztabelle

x

RNL

Kiel

Flens. Berlin Hann. Hamb. Wetzl. Magd. MT

Lemg. Lübb. Göpp. Bal./W. Gum.

Essen

x

17:28

30:27

25:23

RNL

14.05.

x

34:27

26.02. 39:29

Kiel

20.03. 35:29

x

29:18

27.03. 02.03. 31:29

30:22

27:22

31:26

24:19

26:26

08.06. 17.04. 30:25

30.03. 05.06. 33:30

25:29

36:24

30:23

36:25

01.05. 36:19

17.04. 09.04. 13.03. 30:24

35:29

33:22

08.06. 29:25

39:24

14.05. 27:27

21:19

03.03. 29:26

27:26

Flens. 30.04. 26:26

31.03.

x

27:28

37:27

27:28

Berlin 26:32

30:36

29:28

08.06.

x

26:30

24.03. 11.05. 02.03. 30.03. 37:31

Hann. 23:30

30:33

25:25

21.05. 27.02.

x

30:29

Hamb. 23:29

26:27

31:31

07.05. 27:31

33:26

x

28:29

24:26

Wetzl. 31.03. 03.03. 01.05. 31:33 Magd. 23:26 MT

34:31

26.05. 27.02. 27.03. 26:26

13.03. 12.05. 27.03. 17.04. 30:32

Lemgo 24:24

17.04. 24:33

29:33

36:28

Lübb. 25:30

20.03. 02.06. 32:34

28:31

Göpp. 33:34

22:34

29:30

13.03. 33:35

Bal./W. 28:30

25:34

21:31

23:28

08.06. 28:25

31:19

38:27

27.03. 29:26

27.03.

25.05. 03.03. 40:20 29:25

20.03. 32:25 31:27

34:24

31.05. 28.04. 11.05. 32:19

13.03. 27.03. 19.03. 29:19

17.04.

31:28

38:32

33:33

25.05. 12.04. 29:32

33:29

35:25

08.06. 26:25

x

34:30

20.03. 29:29

08.06. 36:30

26.05. 35:24

26:18

33:25

35:25

13.03.

x

29:34

32:28

28:25

31:29

32:27

36:25

26:21

32:24

11.05.

x

29:32

25:22

27:26

30:25

24.05. 32:25

33:28

08.06.

27.03. 30:31

29:26

29:26

31:28

32:33

29:30

29:24

18.05. 23:25

34:26

23:27

28:26

01.05. 33:28

27.02. 01.06. 29:27

x 29:22

x

10.05. 29:25

30.03. 29:32

27.02. 28:28

29:25

27:26

02.03.

x

24.03. 24:28

34:29

29:26

x

34:28

27:31

28:23

x

27.04. 31:35

30.03. 24:37

23.03. 18.05. 24:32

31:32

27.04. 26:32

31.03. 21:23

17.05. 22:29

32:36

29:30

27:31

17.05. 22:34

35:26

02.06. 20.04. 01.05. 32:31

03.03. 31:31

Mind. 24:30

08.06. 23:29

18:25

17.03. 30:31

28:26

17.04. 23:23

27:28

Groß.

25:37

24:31

31.05. 26:34

17.05. 26:32

29:31

16.03. 01.06. 34:27

x

Neuh. 23:26

24:27

11.05. 37:26

34:23

33:26

01.03. 26:28

28:28

13.03. 37:26

02.06. 36:25

29:35

18.05. 26:28

11.05. 27.02. 08.05.

33:28

26.05. 25:20

Gumm. 31.05. 20:39

20:30

Mind. Neuh. Mind. Groß.

21:26

23:24

21:30

31.03. 13.03. 22.03. 28:28

18.05. 35:19

20.04. 27.03. 30:24

29:23

08.06. 25:25

25:24

29:27

32:27

02.03.

24.05. 26.03. 08.05. 35:22 27:28

28:22

31.03. 30:26 x

28:20

26.04.

x

Stand: 24.02.13


40

Jugend-Handball

U N T E R S T Ü T Z U N G

ÜBER DEN SPORT HINAUS! Kürzlich fand in Melsungen die Auftaktveranstaltung zur Kooperation der MT Melsungen mit der IHK Kassel-Marburg statt. Ziel dieser Kooperation ist es, die Jugendspieler der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen auch außerhalb des Sports möglichst optimal zu unterstützen, beispielsweise bei der Ausbildungsplatzsuche und der Berufswahl. Dabei konnte auch die Bundesagentur für Arbeit für dieses Vorhaben gewonnen werden.

ner sportlichen Karriere auch weiter im Beruf als Informatiker arbeitet. Die Profistationen in Gummersbach und Melsungen ermöglichten es ihm immer, neben dem Sport auch noch in Teilzeit zu arbeiten. So schaffte er nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn den nahtlosen Übergang ins Berufsleben und die Übernahme in einer Vollzeitanstellung. Dem Handballsport ist er dennoch treu geblieben und fungiert in seiner Freizeit als Trainer bei der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen.

Hintere Reihe: Axel Geerken (li.), Claus Schiffner (3.v.r.), Sead Kurtagic (2.v.r.), Andreas Fischer (re.), Mittlere Reihe: Gerlinde Meyer (li.) und Nadja Krall, sowie die A-Jugendspieler der mJSG. Zur Auftaktveranstaltung im Vereinsheim der Melsunger Turngemeinde begrüßte der Vorsitzende Claus Schiffner den Leiter des IHK-Servicezentrums Schwalm-Eder, Andreas Fischer, IHK-Bildungsberaterin Gerlinde Meyer, Nadja Krall von der Bundesagentur für Arbeit, und die A-Jugendspieler der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen sowie deren Eltern. Ebenfalls gekommen waren Axel Geerken, einer der Geschäftsführer der MT Melsungen Bundesliga-Handball und Sead Kurtagic, ehemaliger MT-Bundesligaspieler. Nachdem Andreas Fischer die IHK vorgestellt und mit eindrucksvollen Zahlen die guten Perspektiven in Nordhessen deutlich gemacht hatte, übernahm Gerlinde Meyer die weitere Moderation der Veranstaltung. Dank ihrer offenen und direkten Art hatte sie schnell den Draht zu den Ju-

gendlichen und ihren Eltern gefunden und eine fruchtbare Diskussion in Gang gesetzt. Dazu leisteten auch Axel Geerken und Sead Kurtagic wertvolle Beiträge indem sie ihre eigenen Werdegänge von der Schule über den Beginn im Sport, und über ihre Zeit als Handballprofis bis hin zu ihren derzeitigen beruflichen Tätigkeiten schilderten. So erläuterte Axel Geerken, wie er parallel zu seinem sportlichen Engagement den Beruf des Steuerfachgehilfen erlernte und den Kontakt zu diesem Metier auch während seiner Profikarriere nie abreißen ließ. Dies war nach Beendigung seiner aktiven Sportlerlaufbahn dann auch maßgeblich ausschlaggebend, dass ihm der Einstieg als Geschäftsführer im Profi-Handball gelang. Sead Kurtagic ist studierter Informatiker und beschrieb seinen Werdegang ähnlich. Ihm war wichtig, dass er neben sei-

Wie die Bundesagentur für Arbeit den Jugendlichen wertvolle Hilfestellung bei der Berufswahl bieten kann, erläuterte anschließend Nadja Krall. Zum Beispiel lässt sich mithilfe spezieller Tests, die die Fähigkeiten und Interessen der Jugendlichen herausfiltern, die spannende Frage beantworten „Wie findet man überhaupt den richtigen Job?“. Am Ende der Veranstaltung nutzten die Jugendlichen und deren Eltern die Gelegenheit, ihre Fragen an die Vertreterinnen von Arbeitsagentur und IHK zu richten. Darüber hinaus werden diese aber auch künftig als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung stehen, etwa für ein Coaching für Bewerbungsgespräche. Wenn von der MT gewünscht, sind sogar Besuche zu den Trainingsabenden der Jugendmannschaften möglich. Demnächst soll eine weitere Veranstaltung dieser Art stattfinden, zu der dann die B- und C-Jugendjahrgänge eingeladen werden. Tim Ulzheimer / B.K.


Partner des MT Teams

www.mt-melsungen.de

41


Rückblick: MT - TBV Lemgo

LIGASTART INS NEUE JAHR

LEIDER MISSLUNGEN Die MT erwischte am 9. Februar, im ersten Punktspiel des neuen Jahres, vor 3.201 Zuschauern einen klassischen Fehlstart und lag nach elf Minuten bereits mit vier Toren hinten. Mit der Einwechslung von Mikael Appelgren, der mehrfach glänzend gegen Sebastian Preiss vom Kreis reagierte, sowie der zunehmenden Spielfreude von Alexandros Vasilakis, der schon vor dem Seitenwechsel sechsmal traf, drehte die MT die Begegnung bis zur Pause (16:15). Im zweiten Durchgang stand das Spiel bis zur 43. Minute auf des Messers Schneide (22:22), ehe sich der TBV Lemgo Vorteile erarbeitete und dann die effektivere Schlussphase hatte. Dessen Sieg geht in Ordnung, wenngleich das 29:34 nicht ganz das enge Kräfteverhältnis widerspiegelt. Beste Schützen: MT: Vasilakis (10); TBV: Preiss (7) und Bechtloff (je 7).

43


44

Hot-Spot

Alexandros Vasilakis


46

Autogrammsammler international

FAN-ANFRAGE AUS DEM REICH DER MITTE Handballfans gibt es überall, das ist klar. Und dass sich gerade die deutsche Bundesliga, die ja gemeinhin als die stärkste Liga der Welt gilt, auch in vielen anderen Ländern, ja sogar auf anderen Erdteilen großer Beliebtheit erfreut, ist ebenfalls bekannt. Das durfte auch die MT bereits erfahren. So kommen Fananfragen aus Polen, Tschechien oder aus dem skandinavischen Raum immer wieder mal vor. Neu hingegen ist die Tatsache, dass die MT offenbar auch Fans im fernen China hat. Von dort flatterte nämlich dieser Tage Post in die Geschäftsstelle, mit der Bitte um Zusendung von Autogrammkarten. Das über die Maßen freundliche Anschreiben (”... ihr seid Idole für jeden jungen Mann ...”) ist von einem gewissen “loyalen Fan Wang Jian aus China” unterzeichnet und auch gleich mit einem adressierte Rückumschlag bestückt. Wang Jian verfolgt die Spiele der MT in seiner Heimat angeblich auf CC-TV und ist schlichtweg begeistert vom Fleiß und von der harten Arbeit unserer Mannschaft. Wir sagen herzlichen Dank, freuen uns über einen neuen Fan und natürlich auf weitere Fanpost, von wo auch immer. – Ob die MT-Autogrammkarten wohl schon in China angekommen sind?


Partner des MT Teams

47


Fanclub “RotWeiss”

HEUTE GEGEN SCHWERGEWICHT Hallo liebe Fans!

MT

ls Me MT

Heute empfangen wir mit der SG Flensburg-Handewitt ein Schwergewicht der Liga, die aktuell unter den TOP 3 zu finden sind. Hoffen wir, das unsere Mannschaft die vielen negativen Erfahrungen in 2013 mit der Heimniederlage gegen Lemgo, der Krankheitswelle im MT-Team und der damit ver-

gerupften MT-Profikaders, zeigte unsere Mannschaft ein begeisterndes Spiel, zumindest solange die un ge n• Kräfte reichten. Da ll Bund esliga-Handba zeigte jeder Akteur auf ungewohnter Position, das er sich bedingungslos in den Dienst der Mannschaft stellt, da warf Rechtaußen Savas und Kreisläufer Felix aus dem Rückraum, und Jonathan machte im Rückraum Mitte den prima Alleinunterhalter.

mt-fanclub.de

48

Dass es am Ende nicht ganz reichen würde, war uns Fans schon ab Halbzeit 2 klar, obwohl mit Peter Hruby auch der immer noch sehr beliebte Fanliebling auf das Parkett kam, was noch mal einen Kick gab. Trotz der 26:29-Niederlage konnten Mannschaft und Fans erhobenen Hauptes die RittalArena verlassen, haben sie doch einem kompletten Erstligisten einen tollen Kampf geliefert, was auch viele Wetzlarer neidlos anerkannten. Leider gab es auch viele hirnlose Sprüche und Gesänge der sogenannten Ultras oder Gorillas, deren Namen für sich sprechen, und die sogar Kopfschütteln bei den eigenen Fans hervorriefen. Gottseidank sind solche Gruppierungen in unserem MT-Umfeld nicht zu finden. Nun freuen wir uns auf gute Genesung unserer Jungs, damit sie schon heute mit voller Kraft den Kampf um Punkte wieder aufnehmen können. DANKE allen MT-Fans für die tolle Unterstützung beim Hessenderby Das war Werbung für Sportlichkeit und Fairness, unabhängig von einem Ergebnis.

Der MT-Fanclub RotWeiss zeigt Flagge – hier mit “Fähnrich” Ralf Funtan. bundenen Derbyniederlage in Wetzlar gut verkraftet hat und gegen bestimmt auch nicht frische Flensburger, die ja im Europapokal aktiv waren, punkten können; denn das Folgeprogramm in Hannover, gegen Magdeburg und in Gummersbach hat es in sich. Nur gut, dass das Erreichen des Final Four in Hamburg einen absoluten Höhepunkt darstellt. Die Fahrt zum Hessenderby hat sich wohl für alle Fans gelohnt, denn alle sind voll auf ihre Kosten gekommen. Aller Widrigkeiten zum trotz, hervorgerufen durch Krankheiten des

Nun wünschen wir Euch viel Spaß beim hoffentlich frischen Auftritt unseres Teams, denn chancenlos sind wir auch gegen diese Topmannschaft nicht. Ralf Funtan Ergebnis-Tipp Heute sind 40 Euro im Jackpot! MT-Fanbus nach Hannover Sa., 02.03.13: TSV Hannover-B. - MT Melsungen, 19.00 Uhr, AWD-Hall Hannover. Abfahrten: 13.30 Uhr REWE Rotenburg, 14.30 Uhr Bbh Melsungen, 15.00 Uhr Rasthof Kassel Anmeldungen, Info und Bus-Hotline: Ralf Funtan, Tel. 05661923305.


News

NAMEN SIND NACHRICHTEN

NEWS VOM SPITZENHANDBALL

Jan Gorr wird neuer Co-Trainer der Nationalmannschaft Der neue Mann an der Seite von Bundestrainer Martin Heuberger ist gefunden: Jan Gorr wird Co-Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Der 34jährige Hesse folgt auf Frank Carstens, der sich seit der erfolgreichen WM 2013 aus beruflichen und familiären Gründen

wieder voll um die Belange des Bundesligisten SC Magdeburg kümmert. „Ich freue mich sehr, dass mir der DHB diese Aufgabe übertragen hat”, sagt Gorr. „Jetzt werde ich alles geben, um Martin und die gute Entwicklung der Mannschaft zu unterstützen.” Erste Gelegenheit dazu bietet sich beim am 4. März in Rotenburg an der Fulda beginnenden Lehrgang. Zu dieser Maßnahme zählen

das Benefizspiel Bernd und Reiner Methe (5. März in Kassel) und zwei Länderspiele gegen die Schweiz (9. März in Wetzlar und 10. März in Koblenz). Jan Gorr ist für die Aufgabe als Co-Trainer hochqualifiziert, wie sich aus seinen Erfolgen in der Jugendarbeit - 2002 führte er die B-Jugend der HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen zur Deutschen Meisterschaft - als auch bei den Erwachsenen - 2011 stieg er mit dem TV Hüttenberg in die Bundesliga auf und erreichte mit diesem in der stärksten Liga der Welt beachtliche Ergebnisse - ergibt. „Gerade die von uns gewünschte Integration eigener Nachwuchsspieler in die Bundesliga- und Nationalmannschaften ist ihm wie auch dem Bundestrainer ein besonderes Anliegen”, sagt Strombach. Zur neuen Saison übernimmt Gorr als genehmigte Nebentägigkeit den derzeitigen Drittligisten HSC dhb.de 2000 Coburg.

Glandorf und Kaufmann auf dem Abstellgleis ? Heuberger verzichtet trotz Personalnot in den Schweiz-Tests auf die umstrittenen Flensburger, behält sich aber ein Umdenken vor. Nach ihrem freiwilligen WM-Verzicht stehen die Flensburger Rückraumstars Holger Glandorf und Lars Kaufmann bei Martin Heuberger vorerst auf dem Abstellgleis. "Man muss die Sache weiter beobachten. Ich bin mit ihnen in Kontakt", sagte Heuberger. Ob Glandorf und Kaufmann, die vor der WM in Spanien mit ihren Absagen aufgrund mangelnder Fitness für reichlich Unmut bei den Verantwortlichen gesorgt hatten, bei den richtungsweisenden EMQualifikationsspielen Anfang April gegen Tschechien in das Aufgebot der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) zurückkehren, ließ Heuberger offen: "Grundsätzlich ist alles denkbar. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Es sind ja noch fünf Wochen Zeit." Im aktuellen DHBAufgebot stehen noch 12-WM-Fahrer. sport1.de

49


50

Fanclub “Die Bartenwetzer”

GEKÄMPFT BIS ZUM UMFALLEN Zu unserem heutigen Heimspiel gegen die SG Flensburg – Handewitt begrüßen wir die Spieler sowie die mitgereisten Fans herzlich!

bartenwetzer-melsungen.de

Derby bleibt Derby! Wie so üblich hat ein Derby seine eigenen Gesetze. So reiste die von der Grippewelle stark ersatzgeschwächte Mannschaft der MT Melsungen nach Wetzlar. Etwa 150 mitgereiste MT Fans machten mächtig Stimmung und feuerten die Mannschaft an. Am Ende fehlte unserer Mannschaft allerdings die Kraft um den Sack zu zumachen. Alle haben die Positionen gewechselt wie die Hasen und gekämpft bis zum Umfallen. Herr Roth sagte uns nach dem Spiel:“ Ich bin stolz auf diese Mannschaft, wir sind die Sieger der Herzen.“ Leider gibt es dafür keine Punkte, aber man sieht sich ja wieder. Ein extra Dank gebührt Petr Hruby und Jonas Pitz für ihren tollen Einsatz in diesem Spiel.

Gruppenfoto vor dem MT Mannschaftsbus: Die Bartenwetzer nach dem Hessenderby in Wetzlar. Geplante Auswärtsfahrten des Fanclubs: 02.03.13 TSV Hannover-Burgdorf - MT 20.04.13 GWD Minden – MT 18.05.13 TUS N.-Lübbecke – MT Verbindliche Anmeldungen bei Karin Wenderoth am Bartenwetzer Fanstand in der Halle, sowie unter Tel. 01735356682 oder per eMail unter karin.wenderoth@t-online.de.

Bundesliga-Torwart Mikael Appelgren schaute am Sonntag bei den Vereinskameraden aus der MT-Zweiten vorbei, um sie moralisch im Heimspiel gegen Flieden zu unterstützen. Sein Besuch zeigte Wirkung, das Team von Spielertrainer André Sperl siegte mit 47:30! Direkten Anteil daran hatten auch Petr Hruby (6.v.r.) und Jonas Pitz (2.v.r.), die letzte Woche noch dem Bundesligateam im Hessenderby ausgeholfen hatten.


Partner des MT Teams

51


52

Fanclub “MT-Supporters Kassel”

HEUTE NUR AUSSENSEITER

“Knallhart auf dem Boden der Tatsachen gelandet“, das könnte man als Kommentar zum Spiel gegen Lemgo sagen. Was sich schon beim Pokalerfolg in Eisenach andeutete, fand seine Fortsetzung im Heimspiel gegen den TBV. Eine schwache Abwehrleistung, Torhüter, die kaum einen Ball zu fassen bekamen und ein sehr verbesserungsbedürftiger Positionsangriff. Aus dieser schwachen Gesamtleistung sind nur der treffsichere Alexandros Vasilakis und Felix Danner lobend zu erwähnen. Das Hessenderby stand für uns von Anfang an unter einem schlechten Stern. Zunächst hatte die HSG Wetzlar bereits drei Wochen vor dem Spiel für uns keine Sitzplatzkarten mehr zur Verfü-

unserer Mannschaft zu. Eine Verlegung des Spiels scheiterte an der HBL wegen fehlender Regelung in den Statuten und an der HSG Wetzlar wegen deren fehlenden Einverständnisses. So mussten wir mit einer Rumpftruppe antreten. Aus dem Kader der ersten Mannschaft standen nur die zwei Torhüter und sechs Feldspieler zur Verfügung, ergänzt durch Nachwuchsspieler Phil Räbiger sowie Petr Hruby und Jonas Pitz aus der zweiten Mannschaft. Diese Verlegenheitstruppe schlug sich kämpferisch und spielerisch insbesondere in der ersten Halbzeit hervorragend, was sich auch im Halbzeitergebnis von 18:17 für uns widerspiegelte. Später ließ die Kraft rapide nach, dadurch wurden gute Chancen nicht genutzt. Wetzlar bot meines

Mikael Appelgren noch hervorheben. Wie immer war das Publikum in Wetzlar recht unsportlich, in der HBL teilt es sich den ersten Rang in dieser Beziehung mit dem SC Magdeburg. Mit dem derzeitigen Tabellendritten, der SG Flensburg-Handewitt empfangen wir heute einen der Titelfavoriten der HBL. Die Mannschaft ist von hinten bis vorn hervorragend besetzt. Torhüter Andersson, in der Abwehr Karlsson und Heinl, im Angriff auf den Außenpositionen Svan Hansen und Eggert, in der Mitte Morgensen und Weinhold sowie auf den Halbpositionen Glandorf und Kaufmann und schließlich Knudsen am Kreis sind alles tolle Spieler. Wir sind gegen diesen starken Gegner nur in einer Außenseiterrolle. Wenn es uns gelingt, von Anfang an konzentriert und kämpferisch dagegenzuhalten, könnten wir eine kleine Chance haben, auch dadurch, dass Flensburg durch die Doppelbelastung in der Champions League zusätzlich gefordert ist. Aber, wie gesagt, alles andere als eine Niederlage wäre eine Überraschung. G. Sturm

Die “Supporters” machten mit insgesamt 17 Mitstreitern nach einer zünftigen Winterwanderung Station auf der Königsalm bei Nieste. gung, obwohl lt. HBL-Statuten 5% der Karten – je zur Hälfte Steh- und Sitzplatz – für Gäste zur Verfügung gestellt und bis 10 Tage vor dem Spiel reserviert werden müssen. Dann schlug der Grippe- sowie Magen-/Darmvirus bei

Erachtens eine erbärmliche Leistung, nur dank des starken Rechtsaußen Reichmann und des sich steigernden Torwarts Marinovic konnten sie knapp gewinnen. Aus unserer Mannschaft möchte ich Jonathan Stenbäcken und

Geplante Fahrten 02.03. Hannover, 23.03. Gummersbach, 13./14.04.13 Hamburg Final4, 20.04.13 Minden, 18.05. Nettelstedt Kontakt : Vor und nach dem Spiel an einem der Stehtische im Foyer (Wimpel!). E-Mail: Gernot Sturm, gtempesta@arcor.de, Telefon: Alexander Mix 0561 / 7399956 .und 0178 / 6915461


54

MT Adressen

Tickets MT-Shop Melsungen Mühlenstraße 14, 34212 Melsungen Tel. 05661-92600, Fax: 05661-926029 Mail: info@mt-melsungen.de MO, DI, DO 10-18 h, MI + FR 10-13 h MT-Shop Königs-Galerie Kassel Shop “Regionale Geschenke” (GrimmHeimat NordHessen) Neue Fahrt 12, 34117 Kassel Tel. 0561-76692353 Mail: ticketshop@mt-melsungen.de MO-SA 10-20 h MT-Shop Lohfelden Sporthaus Solms Hauptstraße 49, 34253 Lohfelden Tel. 0561-512771 Mail: webmaster@sport-solms.de MO-FR 09-18 h, SA 09-13 h HNA Kartenservice Kurfürsten-Galerie Mauerstraße 11, 34117 Kassel Tel. 0561-203204 MO-FR 09-18 h, SA 09-16 h www.hna-kartenservice.de

Management Clubführung Marketing Geschäftsführer Axel Geerken, Presse Claus Schiffner, Martin Lüdicke MT Spielbetriebs- u. Marketing GmbH Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661-9260-0 Fax: 05661-926029 Mail: geerken@mt-melsungen.de schiffner@mt-melsungen.de

Management Axel Geerken Geschäftsführer MT Geschäftsstelle Melsungen Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661 / 9260-13 Mobil: 0172-6750913 Mail: geerken@mt-melsungen.de

Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke MT Geschäftsstelle Melsungen Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661-9260-12

Marketing Christine Höhmann MT Büro Kassel Weserstraße 3 34125 Kassel Tel. 0561-766818-20 Fax: 0561-766818-99 Mobil: 0177-3448547 Mail: christine.hoehmann@ mt-melsungen.de

Geschäftsstelle Ingrid Denk Gerlinde Eissler Heinz Hartung Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661-92600 Fax: 05661-926029 Mail: info@mt-melsungen.de

Presse Bernd Kaiser c / o KaiserMarketing Schillerstraße 7a 34253 Lohfelden Tel. 05608-91540 Mobil: 0171-2737835 Mail: presse@mt-melsungen.de

Internet www.mt-melsungen.de Online-Ticketpartner www.eventim.de

Impressum “Kurz vor Anpfiff” Offizielle MT Hallenzeitung Erstellung: KaiserMarketing Lohfelden Druck: Druckerei Bernecker Melsungen Fotos: Heinz Hartung Felsberg, PAC Werbeagentur Vellmar, Vereine.

MT-Ticketvorverkaufsstellen in der Region Nordhessen

Nordhessen MM Konzerte GmbH Regionale Geschenke HNA Kartenservice MT-Geschäftsstelle HNA-Geschäftsstelle Sportdruck Solms Verlag Wilhelm Bing Osthessen Hünfelder Zeitung Vogelsberger Internet Zentrum

Osthessen

Südniedersachsen

Untere-Königsstr. 78-82 Neue Fahrt 12 Mauerstraße 11 Mühlenstraße 14 Marktplatz 6 Hauptstraße 49 Lengefelder Straße 6

34117 Kassel 34117 Kassel 34121 Kassel 34212 Melsungen 34225 Baunatal 34253 Lohfelden 34497 Korbach

Fuldaer Berg 46 Jahnstraße. 14

36088 Hünfeld 36304 Alsfeld

Ostwestfalen

Südniedersachsen Extra Tip Reisebüro Uhlendorff Ostwestfalen Ticket Direkt Westfalen Blatt Neue Westfälische Print & Picture GmbH Westfälisches Volksblatt Print & Picture GmbH Westthüringen Zeitungsgruppe Thüringen

Westthüringen

Prinzenstr. 10-12 Paulinenstraße 13

37073 Göttingen 37073 Göttingen

Königstraße 62 Rosenstraße 16 Gertrud-Groninger-Str. 12 Oststrasse 24 Bertholdstraße 2 Kalandstraße 2

33098 Paderborn 33098 Paderborn 33102 Paderborn 33129 Delbruck 33142 Buren 34414 Warburg

Wilhelmstraße 59

37308 Heiligenstadt


KvA_SG%20FL_270213-web  

http://www.mt-melsungen.de/hallenmagazin/KvA_SG%20FL_270213-web.pdf

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you