Issuu on Google+

OFFIZIELLES HALLENMAGAZIN 2012/2013 MT MELSUNGEN BUNDESLIGA-HANDBALL

Sieben blitzsaubere Tore gegen Großwallstadt und von der DKB-HBL ins “Bundesligateam des 1. Spieltages” gewählt: Felix Danner.

PRESENTER

UNSER HEUTIGER GAST

RHEIN-NECKAR LÖWEN

SCHWERER BROCKEN FULLTIME-JOB SUPER HESSENDERBY-TAG mt-melsungen.de

3 10 20

AUSGABE 01 • 01.09.2012


Willkommen beim MT Bundesliga-Handball

SCHWERER BROCKEN ZUM

HEIMAUFTAKT Der Startschuss in die neue Saison fiel für die MT ja bereits am Freitag letzter Woche. Heute nun hebt sich der Vorhang auch in der heimischen Rothenbach-Halle. Herzlich Willkommen zur achten Meisterschaftsrunde des Nordhessen-Vertreters in der “stärksten Handball-Liga der Welt”! Der 2. Spieltag der DKB HandballBundesliga, so der neue Name des Handball-Oberhauses, beschert den Rotweißen gleich einen ganz dicken Brocken: Mit den Rhein-Neckar Löwen gastiert heute eines der interessantesten Teams der Liga in Kassel. In der vergangenen Meisterschaftsrunde auf Rang 10 gelandet, peilt die punktuell verstärkte Mannschaft von Trainer Michael Roth nun erstmalig einen einstelligen Tabellenplatz an. Neu bei der MT sind Triple-Sieger Daniel Kubes vom THW Kiel, Jonathan Stenbäcken (Füchse Berlin), Mikael Appelgren (IFK Skövde, Schweden) und Malte Schröder (TuS N-Lübbecke). Angeführt wird der achtzehnköpfigen Kader der Melsunger, in dem sich auch drei junge heimische Talente befinden, von Kapitän Nenad Vuckovic, seines Zeichens Vize-Europameister und Olympiateilnehmer des Jahres 2012. Der Saisonstart der MT am letzten Wochenende beim Altmeister TV Großwallstadt war von Licht und Schatten gleichermaßen geprägt. Neben einer schon recht ordentlich funktionierenden Defensive mit Neuzugang Daniel Kubes als Abwehrchef und einem gut aufgelegten Per Sandström im Tor blieb im Angriff vieles noch Stückwerk. Über 20 Fehler unterliefen den Roth-Schützlingen im Spiel nach vorne - zuviele, um dem zugegebenermaßen auch nicht

immer sattelfesten Gastgeber beide Zähler abzuluchsen. Keine Frage also, dass sich die MT im heutigen Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen, die Weltmeister Henning Fritz in dieser Saison übrigens zu den “interessantesten Teams der Liga” zählt, steigern muss. Michael Roth verlangt ein deutlich besser strukturiertes Offensivverhalten: “In die einzelnen Angriffe muss mehr Linie rein, wir dürfen uns keinesfalls wieder zuviele falsche Entscheidungen erlauben”, nimmt der MT-Coach vor allem seine Führungsspieler in die Pflicht. Gut möglich, dass nun im zweiten Saisonspiel die Anfangsnervosität verflogen

Freie Bahn Jonathan Stenbäcken nutzt die Gelegenheit zum Torerfolg. Foto: H. Hartung

3


4

Willkommen beim MT Bundesliga-Handball

ist. Schließlich hatten in Großwallstadt alle MT-Akteure - mit Ausnahme des schulterverletzten Christian Zufelde - jeweils schon ihre ersten Wettkampfeinsätze auf dem Parkett. Dabei fiel der für Mikael Appelgren aufgrund der soliden Leistung seines Torhüterkollegen Per Sandström ziemlich kurz aus: Der neue Keeper aus Schweden durfte lediglich bei einem Strafwurf zwischen die Pfosten. Die weiteren Neulinge, Jonathan Stenbäcken, Malte Schröder und Daniel Kubes verdienten sich gute Noten, zeigten aber auch, dass bei Ihnen noch” Luft nach oben” ist. Vermutlich werden sich die Einsatzzeiten einzelner MT-Cracks im kommenden Spiel schon wieder ganz anders darstellen. Denn mit den Rhein-Neckar Löwen bekommen es die Nordhessen ganz sicher mit einem größeren Kaliber zu tun, als zuletzt in Großwallstadt. Im Tor der Badener bilden Goran Stojanovic und Neuzugang Nils Landin, der mit Dänemark Europameister wurde, das wohl stärkste Keeper-Gespann der Liga. Auf den Außenpositionen setzt die Flügelzange der deutschen Nationalmann-

schaft, Uwe Gensheimer (links) und Patrick Groetzki, die Maßstäbe. Eine gefährlich Rückraumachse bilden der österreichische Regisseur Andy Schmid, das schwedische Riesentalent Kim Ekdahl Du Rietz (RL) und der ausgebuffte isländische Routinier Alexander Petersson (RR); am Kreis steht mit dem Norweger Bjarte Myrhol ein Mann der

Super Hessenderby Tag! Am kommenden Samstag, 8.9., gibt es in der Kasseler Rothenbach-Halle die Premiere der besonderen Art: Zum ersten Mal finden zwei Top-Spiele in Folge statt: Um 17.15 das NordhessenDerby der 3. Liga, Baunatal vs. Gensungen/F., und um 20.15 Uhr das Hessenduell der 1. Liga, MT vs. Wetzlar. Siehe auch Vorbericht auf Seite 20.

Extraklasse. Und was ist die Erkenntnis daraus? Mit dieser “Ersten Sieben” können es die Rhein-Neckar Löwen mit jedem Team der Bundesliga aufnehmen. So ließ die Mannschaft von Trainer Guðmundur Guðmundsson bereits zum Saisonstart ein erstes Mal aufhorchen, als sie bei den gewiss nicht als heimschwach einzuschätzenden Göppingern glatt mit 30:25 die Oberhand behielten. Dabei kontrollierte sie ab der 11. Minute das Geschehen und hatte in Gensheimer (10) und Petersson (8) ihre besten Torschützen. Die MT wird sich heute also mächtig strecken müssen. Klar, dass dabei den Fans eine besondere Rolle zukommen soll: “Wir hoffen, dass alle wieder richtig Lust auf Bundesliga-Handball haben und uns eine große Kulisse gegen diesen starken Gegner unterstützt”, appeliert Kapitän Nenad Vuckovic an das B.K. Publikum. Im Gegensatz zum Angriff funktionierte die Abwehr beim Spiel in Großwallstadt schon recht ordentlich.


6

Hajo’s Hot Shots vom Spiel in GroĂ&#x;wallstadt


8

Unser heutiger Gast

RHEIN-NECKAR

LÖWEN

Guðmundur Guðmundsson, Trainer

Uwe Gensheimer, Linksaußen

Bjarte Myrhol, Kreisläufer

Fiktion und Wirklichkeit

nicht wegzudenken ist. Im rechten Rückraum sein Nationalmannschaftskollege Krzysztof Lijewski, ebenfalls Vizeweltmeister, Junioren-Europameister, Deutscher Meister 2011, mehrfacher- Pokal- und Europacupsieger. Und als Speerspitze am Kreis Robert Gunnarsson: 215 Länderspiele für Island, olympischer Silbermedaillengewinner 2008, Teilnehmer in London 2012, Europapokalsieger. Falls jemand im Rückraum ausfiele, hätte man noch den wurfgewaltigen Linkshänder und  51-maligen deutsche Nationalspieler Michael Müller in Reserve.

Man stelle sich vor, die MT Melsungen träte heute zum Saisonauftakt der DKB Handball-Bundesliga an und hätte seitens des Gegners folgende Spieler zu Gast: Im Tor Henning Fritz, einer der populärsten deutschen Nationaltorhüter der letzten Jahrzehnte, Europameister und Garant für die 2007 vor heimischen Publikum gewonnene Weltmeisterschaft, Welthandballer mit 235 Länderspielen, mehrfacher Landesmeister und Europapokalsieger. Auf der linken Außenbahn das große Talent Niklas Ruß. Zwar erst 22 Jahre alt, aber schon Deutscher Meister der A-Jugend, Junioren-Europameister, Aufsteiger in die erste deutsche Liga mit zusätzlicher Champions League-Erfahrung. Rechts gegenüber Ivan Cupic, kroatischer Nationalspieler, Vize-Europameister 2008 und Teilnehmer bei Olympia 2012 in London. Im Rückraum an der Regie Norwegens 188-facher Internationaler Börge Lund, der unter Anderem bereits drei Meisterschaften und einen Champions League-Titel feiern durfte. Daneben Vizeweltmeister Karol Bielecki, der trotz seiner Mitte 2010 erlittenen schweren Verletzung, bei der er die Sehkraft seines linken Auges verlor, aus der starken polnischen Nationalmannschaft

Alles nur Fiktion zwar, die aber bis vor wenigen Wochen Realität hätte sein können. Diese gedachte Formation war geschlossen noch in der vergangenen Saison bei den Rhein-Neckar Löwen unter Vertrag. Aber alle genannten Spieler haben dem Club in diesem Sommer den Rücken gekehrt oder kehren müssen. Ein Aderlass, wie er im deutschen Spitzenhandball zuvor wohl noch nie in dieser extremen Form vorkam. Eine vollständige Mannschaft, der man im Meisterschaftsbetrieb ganz sicher vieles hätte zutrauen können, und an der sich viele Gegner wohl die Zähne ausgebissen hätten. Schuld an diesem Exodus hat die eingelei-


Unser heutiger Gast

tete Umorientierung bei den Rhein Nekkar-Löwen. Nach Jahren der vergeblichen Hatz nach dem sehnlichst erwarteten ersten Titel der in Mannheim beheimateten Löwen hat man verstanden, dass eine Anhäufung von Ausnahmehandballern nicht automatisch eine ebensolche Ausnahmemannschaft ergibt. Schon gar nicht, wenn ein THW Kiel mit in der Konkurrenz ist, in Hamburg an der Alster mit noch mehr Geld jongliert wird und nebenbei in der prestigebehafteten Bundeshauptstadt Berlin ein Vorzeigeprojekt gebacken wird. Und natürlich ist es nicht zuletzt dieses schon erwähnte Geld, das – wenn nicht mehr wie bisher gewohnt ausreichend aus einer ergiebigen dänischen Quelle sprudelnd – Grenzen setzt. Spätestens mit dem sang- und klanglosen Abgang des Jesper Nielsen, bis 2011 Gesellschafter der Löwen, und seinem erst teilweisen, dann endgültigen Ausstieg eine Reiz-

dass so viel Weitsicht herrschte. Getreu dem Motto „ein Ende kann auch ein Anfang sein“ war der Abschied von den aufgelisteten Stars zwar schmerzlich. Doch Storm hat schon einen neuen Plan. Und der sieht, wenn man es ganz überspitzt formulieren will, ein Miteinander von A- und B-Sieben vor. Will heißen, dass auf jeder Position mindestens ein erfahrener, weit überdurchschnittlicher Spieler zu finden sein soll. Als Backup jedoch sind große Namen nicht mehr unbedingt verpflichtend. Im Gegenteil darf es unter Umständen sogar wieder ein weitgehend unbekannter Nachwuchsmann sein. Wobei man an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen darf, dass die Entwicklung von Talenten in der Region schon zu Zeiten geklappt hat, als der Club noch als SG Kronau-Östringen in die Eliteklasse aufstieg. Eines dieser eigenen Talente heißt Uwe Gensheimer, spielt nach wie vor als Linksaußen für seinen Heimatverein, ist

wähnten deutschen National-Flügelzange der schweizerische Spieler des Jahres Andy Schmid, Spitzen-Keeper Goran Stojanovic, Bjarte Myrhol und Abwehrexperte Oliver Roggisch. Alle Spieler, die sehr wohl dank ihrer individuellen Klasse einem Spiel ihren Stempel aufdrücken und junge Mannschaftskollegen führen können. Wobei die Wechselbilanz trotz enger geschnalltem Gürtel nicht zwingend negativ sein muss. Den neben den nationalen Nachwuchshoffnungen kam trotz allem auch wieder internationale Klasse hinzu. Mit Ekdahl du Rietz beispielsweise, der seine frisch geprägte olympische Silbermedaille im Gepäck hat. Oder Niklas Landin, Alexander Petersson und Gedeon Guardiola, die ebenfalls für ihre Länder in London am Ball waren. Wie Zarko Sesum, der aber auch noch vom Stamm der letzten Saison geblieben ist. Und spätestens

R-N Löwen • Saison 12/13 Hinten, v.l.: Dr. Ulrich Steinhauser, Isaias Guardiola, Kim Ekdahl du Rietz, Matthias Gerlich, Oliver Roggisch, Gedeon Guardiola, Nils Kretschmer und Physiotherapeut Markus Müller. Mitte, v.l.: Physio Sascha Pander, Trainer Gudmundur Gudmundsson, Yassine Taieb, Alexander Petersson, Zarko Sesum, Bjarte Myrhol, Andy Schmid, Kevin Bitz, Co-Trainer Tomas Svensson, Physio Sven Raab. Vorn, v.l.: Teamkoord. Christopher Monz, Marius Steinhauser, Patrick Groetzki, Goran Stojanovic, Niklas Landin Jacobsen, Jonas Maier, Uwe Gensheimer, Denni Djozic, Fotos: RNL Betreuer Konrad Hoffmann.

figur für die Schwarz-Gelben, musste der Gürtel enger geschnallt werden. In einer Pressekonferenz Mitte Juli, also vor nicht einmal zwei Monaten, sprach Löwen-Manager Thorsten Storm von einem um satte zwei Millionen Euro gekürzten Etat. Zu Zeiten, wo andere ihr finanzielles Niveau halten oder gar noch zu steigern suchen. Weiter wollte er sich zu den Nachwirkungen der Nielsen-Ära seines Clubs nicht äußern. Stellte aber noch einmal klar, dass die frühzeitige Auflösung der Verträge von Lijewski, Cupic und Bielecki mehr oder weniger in vorzeitiger Erwartung dieser prekären Situation erfolgte. Gut,

Wortführer in der deutschen Nationalmannschaft und wurde gerade erst als Bundesliga-Torschützenkönig ausgezeichnet. Eine ähnliche Entwicklung bis zum Nationalspieler ging auf der gegenüberliegenden rechten Seite Patrick Grötzki. Warum also sollte Trainer Gudmundur Gudmundsson nicht wieder neue Talente wie den bereits über Erstliga-Erfahrung verfügenden Matthias Gerlich, Nils Kretschmer, Marius Steinhauser oder den frisch gebackenen U18-Europameister Jonas Maier groß herausbringen? Denn im Spielerstamm stehen außer der bereits er-

nach dieser Auflistung wird klar, dass der Glanz der Rhein Neckar-Löwen vielleicht nicht mehr so ins Auge sticht wie in den Spielzeiten zuvor. Dass aber durchaus genug Potential in Gudmundssons Truppe steckt, um den fünften Vorjahresplatz zu wiederholen. Und vielleicht, wenn der absolute Druck des Gewinnen-müssens vorerst einmal genommen ist, sogar noch mehr. Der Saisonauftakt ist mit dem 30:25-Sieg bei Frisch Auf Göppingen jedenfalls überraschend glatt gelungen. Nun soll heute in Kassel der nächste ErM. Koch folg her.

9


10

MT inside

MANAGEMENT IST EIN

FULLTIME-JOB Offiziell beginnt sein Arbeitsvertrag bei der MT zwar erst am heutigen Samstag, aber Axel Geerken macht sich schon seit rund zwei Wochen mit seinem neuen Umfeld vertraut. Der neue Geschäftsführer hat bereits Termine wahrgenommen und natürlich diverse Gespräche mit seinen Kollegen der Vereinsführung geführt. Nun steigt er mit der heutigen Saisonheimspielpremiere auch ganz offiziell beim nordhessischen Aushängeschild ein.

auf den Bereich Recht und Vertragsgestaltung reduzieren", so die Aufsichtsratsvorsitzende.

Beim nordhessischen Aushängeschild will er zunächst das Umfeld und die Mannschaft kennenlernen. "Ich werde mir einen Überblick über die Ist-Situation verschaffen und dazu Gespräche mit den Verantwortlichen und Mitarbeitern führen, aber auch Partner und Sponsoren besuchen. Sportlich sehe ich das MT-Team für die kommende Saison übrigens gut aufgestellt. Da ist die Handschrift von Michael Roth eindeutig erkennbar. Ich freue mich auch sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm", erklärt Geerken.

Der 39-jährige war zuletzt als Geschäftsführer beim VfL Gummersbach tätig. Bei den Rotweißen tritt Geerken eine Tätigkeit mit Perspektive an, da in zwei Jahren die beiden derzeitigen Geschäftsführer Martin Lüdicke und Claus Schiffner aus ihren Ämtern ausscheiden werden. Der Beschluss, Axel Geerken zu holen, wurde vom MT-Aufsichtsrat einstimmig gefasst. "Wir wollen uns sowohl sportlich, wie auch im Umfeld weiterentwickeln", erklärt Barbara Braun-Lüdicke. "Wir haben zwar zwei Geschäftsführer, aber beide können sich dieser Tätigkeit zeitlich nur sehr eingeschränkt widmen. Als Erstligist mit einem gewissen Anspruch auf Professionalität braucht man hingegen einen hauptamtlichen Geschäftsführer im Fulltime-Job. Axel Geerken hat die Kenntnisse und die nötige Erfahrung, um uns hier weiter voran zu bringen. Er wird u.a das Tagesgeschäft von Claus Schiffner übernehmen, der sich fortan verstärkt um die strategischen Maßnahmen zur Erlangung des HBL-Jugendzertifikats kümmern und zudem weiterhin als Vereinsvorsitzender der Melsunger Turngemeinde fungieren wird. Martin Lüdicke, im Hauptberuf Justitiar bei der B. Braun Melsungen AG, wird aufgrund starker beruflicher Auslastung seine Tätigkeit für die MT künftig

noch nicht abgerufen wurde. Die MT will nun den nächsten Entwicklungsschritt machen und dazu möchte ich gern meinen Beitrag leisten", so Geerken weiter.

Axel Geerken, ehemaliger Bundesligaund Nationalmannschaftstorhüter (u.a. TV Großwallstadt und THW Kiel) hat zuletzt zwei Jahre lang als Geschäftsführer beim VfL Gummersbach gearbeitet, wollte dort aber die aktuelle Trainerpersonalie nicht mittragen und kündigte deshalb seinen Vertrag. Die Oberbergischen hatten den bereits geschlossenen Kontrakt mit einem neuen Trainer wieder rückgängig gemacht, um den bisherigen Coach doch noch weiter zu beschäftigen.

Zur Person: Axel Geerken wurde am 15. Oktober 1972 in Oldenburg geboren. Der gelernte Steuerfachgehilfe ist verheiratet und Vater einer zehnjährigen Tochter und eines fünfjährigen Sohnes. Als Spieler war er u.a. aktiv für Dutenhofen/Münchholzhausen, Großwallstadt, Kiel und Wetzlar. Mit den Kielern errang er zweimal die Deutsche Meisterschaft und den DHB-Pokal und stand im Jahr 2000 zudem im ChampionsleagueFinale. In seiner Geschäftsführer-Ära beim VfL Gummersbach errangen die Oberbergischen zweimal den Europapokal. Für den Deutschen Handball-Bund bestritt er 10 Länderspiele. B.K.

"Dies war eine sehr schwierige Phase und demzufolge für mich keine einfache Entscheidung", bekennt Axel Geerken. "Umso mehr freue ich mich, dass die MT Melsungen auf mich zugekommen ist und wir uns einig geworden sind. Dies ist ein Verein mit großem Potenzial, wobei ich als Außenstehender bislang den Eindruck hatte, dass dies

Die HNA fragte nach ... Bringen Sie eigentlich Ihren Spielerpass mit? Geerken: Schöne Frage. Tatsächlich habe ich letztes Jahr in Gummersbach zwei-, dreimal in der zweiten Mannschaft in der 3. Liga mitgespielt. Aber ich werde im Oktober 40. Jetzt reicht es. bjm


12

Partner des MT Teams

Global Transport and Logistics www.dsv.com


Tabelle / Termine

KAMPF UM

PLATZE Tabelle vom 29.08.2012 Pl. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Mannschaft Füchse Berlin SG Flensburg-Handewitt SC Magdeburg THW Kiel HSG Wetzlar Rhein-Neckar Löwen TSV Hannover-Burgdorf TuS N-Lübbecke MT Melsungen TV Grosswallstadt TBV Lemgo TSV GWD Minden Frisch Auf Göppingen HBW Balingen-Weilstetten HSV Hamburg VfL Gummersbach TUSEM Essen TV 1893 Neuhausen

Spiele 2/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 1/34 2/34

+ 2 1 1 1 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

± 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0

0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 1 1 1 1 1 2

Tore 58 : 47 40 : 20 35 : 24 34 : 25 33 : 26 30 : 25 25 : 20 32 : 29 23 : 23 23 : 23 29 : 32 25 : 29 25 : 30 20 : 25 26 : 33 25 : 34 20 : 40 46 : 64

Diff. 11 20 11 9 7 5 5 3 0 0 -3 -4 -5 -5 -7 -9 -20 -18

Punkte 4:0 2:0 2:0 2:0 2:0 2:0 2:0 2:0 1:1 1:1 0:2 0:2 0:2 0:2 0:2 0:2 0:2 0:4

www.facebook.com/mt.melsungen 02. Spieltag Tag Dienstag Freitag Samstag Samstag Samstag Samstag Sonntag Sonntag Mittwoch

Datum 28.08.2012 31.08.2012 01.09.2012 01.09.2012 01.09.2012 01.09.2012 02.09.2012 02.09.2012 07.11.2012

Uhrzeit 20:15 Uhr 19:45 Uhr 19:00 Uhr 19:00 Uhr 19:00 Uhr 19:00 Uhr 15:00 Uhr 17:30 Uhr 19:30 Uhr

Heim TV 1893 Neuhausen TSV GWD Minden HSV Hamburg TuS N-Lübbecke MT Melsungen HBW Balingen-Weilst. Frisch Auf Göppingen TuSEM Essen THW Kiel

Gast Füchse Berlin VfL Gummersbach TV Grosswallstadt TSV Hannover-Burgdorf Rhein-Neckar Löwen HSG Wetzlar TBV Lemgo SC Magdeburg SG Flensburg-Handewitt

Ergebnis / Halle 22 : 29 (12 : 14) Kreissporthalle Minden o2 World Hamburg Kreissporthalle Lübbecke Rothenbach-Halle Kassel SparkassenArena Balingen EWS Arena Göppingen Sportpark “Am Hallo” Essen Sparkassen-Arena Kiel

Datum 04.09.2012 05.09.2012 05.09.2012 05.09.2012 05.09.2012 05.09.2012 05.09.2012 05.09.2012 05.09.2012

Uhrzeit 20:15 Uhr 19:00 Uhr 19:00 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr

Heim SC Magdeburg HSG Wetzlar TSV GWD Minden SG Flensburg-Handewitt Rhein-Neckar Löwen Füchse Berlin TBV Lemgo VfL Gummersbach TSV Hannover-Burgdorf

Gast HSV Hamburg TV Grosswallstadt TV 1893 Neuhausen HBW Balingen-Weilstetten TuS N-Lübbecke Frisch Auf Göppingen MT Melsungen TUSEM Essen THW Kiel

Ergebnis / Halle GETEC-Arena Magdeburg RITTAL-Arena Wetzlar Kreissporthalle Minden Campushalle Flensburg SAP ARENA Mannheim Max-Schmeling-Halle Berlin Lipperlandhalle Lemgo Eugen-Haas-Halle Gummersbach AWD HALL Hannover

03. Spieltag Tag Dienstag Mittwoch Mittwoch Mittwoch Mittwoch Mittwoch Mittwoch Mittwoch Mittwoch

13


14

Neu im MT-Kader

Vorstellung der Neulinge Dies ist einer der tradtionellen Programmpunkte beim MT-Sommerfest mit den Sponsoren (v.l.): Max Pregler, Phil Räbiger, Mikael Appelgren, Pressesprecher Bernd Kaiser, Malte Schröder, Jonathan Stenbäcken, Daniel Kubes. Foto: H. Hartung


Partner des MT Teams

Lebensräume Mit uns

Mit Power in die neue Saison!

Wir sind wieder dabei, die MT mit verstärktem Team in der neuen Saison zu unterstützen und wünschen Trainer, Mannschaft und Management vollen Erfolg! Unisex - Zeit zum Handeln Ab dem 21.12.2012 müssen per Gesetz Versicherungsverträge (Renten- und Lebensversicherungen, Berufsunfähigkeits- und Krankenversicherungen) für Männer und Frauen gleich kalkuliert werden.

Warum sich vor allem für Sie, liebe Männer, Ihre Entscheidung noch bis zum Ende der Hinrunde am 19.12. lohnt, sagen wir Ihnen gern. Sprechen Sie uns an und lassen Sie sich beraten: individuell, kompetent und verbindlich!

Fliesenverkauf und Fliesenverlegung zu fairen Preisen vom Meisterbetrieb

gestalten

Natursteine Badmöbel

individuelle Gestaltung

Reparaturservice

1.200 m2 Ausstellung

ständig günstige Rest- und Sonderposten

Körle-Lobenh. Uferstraße 1 Tel. 05661/73040 Rotenburg/F. Hinter der Landwehr 2 Tel. 06623/1332

www.fliesen-schmoll.de

15


16

Neu im MT-Kader

Unterhaltsame Kurzportraits ... ... lieferte MT-Chefcoach Michael Roth bei der Begrüßung der Neuzugänge, wie hier von Torwart Mikael Appelgren. Foto: H. Hartung


18

Neu im MT-Kader


20

Festtag für Fans

NÄCHSTEN

S A M S TA G

HIER:

SUPER HESSENDERBY-TAG Das wird ein Festtag für alle Freunde des heimischen Spitzenhandballs: Am nächsten Samstag, 8. September, sieht der Spielplan der DKB Handball-Bundesliga und der 3. Liga jeweils ein Hessenderby vor: Die MT Melsungen empfängt die HSG Wetzlar und GSV Eintracht Baunatal die HSG Gensungen/Felsberg. Warum also nicht diese beiden Spiele als Derby-Doppelpack den Fans anbieten, dachten sich die Verantwortlichen. Nun wird diese Idee in die Tat umgesetzt: An besagtem Termin gibt es in der Kasseler Rothenbach-Halle um 17.15 Uhr den Drittliga-Hit und um 20.15 den Hessen-Klassiker aus der stärksten Liga der Welt. “Diese tolle Konstellation hat es in der heimischen Handballszene wohl noch nie gegeben”, schwärmen die beiden Ideengeber Alexander Fölker und Jens Reinhold unisono. Der sportliche Leiter der MT und der Chef der Großenritter Handballer sind sich sicher, dass der super Hessenderby-Tag in der Rothenbach-Halle die Fans der Region mobilisieren wird.

Und es gibt gleich noch eine gute Nachricht: Die Fans brauchen nur ein Ticket für diese beiden Spiele. Mit dem Kauf einer Karte für das MT-Spiel ist gleichzeitig der Eintritt für das der Baunataler Eintracht abgegolten. Ebenso sind an diesem Tage die Dauer- und VIP-Karten aus beiden Lagern gültig sowie die Gruppen-, Familien und Firmenkarten der MT. In der Pause zwischen den Spie-

Axel Geerken (MT-Geschäftsführer), Michael Roth (MT-Trainer), Reiner Wagner (GSV-Trainer), Jens Reinhold (Abteilungsleiter Eintracht Baunatal), Claus Schiffner (MT-Geschäftsführer).

“In der Bundesliga hat man anderenorts mit solchen Doppelpacks schon gute Erfahrungen gemacht”, weiß Fölker. Und Reinhold ergänzt: “Es macht ja keine Sinn, sich an einem solchen Spieltag gegenseitig Fans wegzunehmen. So geben wir vielmehr allen Interessierten die Gelegenheit, beide Derbys als Gesamtevent zu genießen. Zudem wäre es toll, wenn wir einen neuen Zuschauerrekord für unsere Liga realisieren könnten. Dazu gilt es, die bisherige Marke des HSC Coburg (Bayern) von 2.576 Besuchern zu knacken”.

len wird es ein Rahmenprogramm für die Fans geben. Neben dem Prestige beim Aufeinandertreffen der “ewigen” Rivalen” bergen diese beiden Hessenderbys natürlich auch große sportliche Reize. In dieser frühen Saisonphase geht es für alle Beteiligten noch um Standortbestimmungen und auch darum, eine gute Basis für die folgenden Aufgaben zu legen. Für die MT und Wetzlar wird das Spiel in Kassel der vierte Pflichtauftritt in der laufenden Saison sein, für Baunatal und

Gensungen/Felsberg hingegen erst der zweite. Die guten Platzierungen in der vergangenen Runde - die MT im Handball-Oberhaus wurde Zehnter, Baunatal zwei Klassen tiefer Dritter - bestimmen in beiden Clubs die Erwartungen für das neue Spieljahr. “Möglichst das bisherige Abschneiden verbessern” heißt es hüben (MT) und “an die letzte Saison anknüpfen” heißt es drüben (GSV). Dabei können sich - klassenunabhängig - Derbysiege stets als zusätzliche Kraftquelle für den weiteren Saisonverlauf entpuppen. MT-Perspektivspieler kämpfen gegeneinander Für Rückraumakteur Phil Räbiger und Torwart Marc Lauterbach hat dieser Super Hessenderby-Tag eine ganz besondere Bedeutung. Diese beiden Perspektivspieler aus dem MT-Kader sind mit einem Doppelspielrecht für Baunatal und Felsberg/Gensungen ausgestattet. Das heißt, nachdem Sie am Nachmittag noch im Drittliga-Derby gegeneinander gekämpft haben, stehen Sie am Abend gemeinsam als Reservisten fürs Bundesligateam der MT bereit. Weitere Stimmen zum Super Hessenderby-Tag Claus Schiffner, MT-Geschäftsführer: Dieser Doppelpack ist hier bei uns ein absolutes Novum. Es zeigt, dass sich die heimischen Clubs, die vor Ort Spitzenhandball anbieten, nicht Konkurrenz machen müssen, sondern gemeinsam den Fans ein tolles Erlebnis verschaffen können. Axel Geerken, MT-Geschäftsführer: Solche Events sind nicht nur gut für unsere Sportart, sondern auch gut für die Region, in der sie stattfinden. Ich bin davon überzeugt, dass wir damit


22

Festtag für Fans Fortsetzung

viele Handballinteressierte ansprechen. Michael Roth, MT-Trainer: Derbys haben bekanntermaßen ihre eigenen Gesetze und damit für alle Beteiligten schon von vornherein einen gewissen Reiz. Darüber hinaus werden die Mannschaften von der hoffentlich großen Kulisse zusätzlich motiviert. Besonders freut mich dieser Derby-Tag natürlich für unsere beiden Perspektivspieler Marc und Phil. Reiner Wagner, GSV-Trainer: Als wir zum ersten Mal von dieser Idee hörten, waren alle begeistert. Wir wollen die Gelegenheit nutzen, uns in einem größeren Umfeld sportlich gut zu präsentieren. Gute Erfahrungen haben wir mit Derbys, zu denen wir umgezogen sind, ja schon gemacht. Ticketvorverkauf Karten für dieses Spiel gibt es in den MT-Ticketshops in Melsungen, Kassel und Lohfelden sowie im Sportstudio Baunatal.

Bei der MT vereint, stehen sie sich dank Doppelspielrecht im Derby der 3. Liga am kommenden Samstag ausnahmsweise gegenüber: Phil Räbiger (li.) für Eintracht Baunatal und Marc Lauterbach für Gensungen/Felsberg.


24

MT Melsungen

Michael Roth Mile Malesevic Alexander Fölker Sandor Balogh Matthias Horn / Rolf Klobes Dr. Gerd Rauch / Bernd Sostmann Niko Siebert / Nico Hottenrott

Trainer Co-Trainer Sportl. Leiter Teamverantwortl. Betreuer Ärzte Physiotherapeuten

Pos.

Geb.-Dat.

Größe

Nation

LS

1

Mikael Appelgren

TW

06.09.89

192

SWE

1

3

Jonathan Stenbäcken

RL

07.01.88

196

SWE

32

4

Anton Månsson

KM

09.01.89

196

SWE

35 J.

7

Daniel Kubes

RL

07.02.78

200

CZE

108

9

Patrik Fahlgren

RM

27.06.85

188

SWE

15

10

Malte Schröder

RR

16.02.87

198

GER

0

12

Per Sandström

TW

11.01.81

191

SWE

55

13

Alexandros Vasilakis

RR

08.08.79

197

GRE

139

14

Christian Hildebrand

RA

23.12.85

185

GER

0

16

Marc Lauterbach

TW

09.12.90

193

GER

0

17

Felix Danner

KM

24.07.85

198

GER

2B

18

Grigorios Sanikis

RL

29.01.80

189

GRE

106

19

Max Pregler

RL

11.03.94

195

GER

0

20

Savas Karipidis

RA

23.05.79

183

GRE

202

21

Christian Zufelde

LA

10.01.88

182

GER

0

22

Michael Allendorf

LA

16.09.86

190

GER

4

23

Nenad Vuckovic

RM

23.08.80

192

SRB

98

24

Phil Räbiger

RL

26.04.90

196

GER

0

Tore 1. HZ

Tore 2. HZ

Schiedsrichter

Geb.jahr SR seit

DHB-Spiele

int. Spiele

Ort

Fabian Baumgart (li.)

1979

1997

> 150

./.

Altenheim / Südbaden

Sascha Wild

1981

1996

> 150

./.

Elgersweiher / Südbaden


Rhein Neckar Löwen

Gudmundur Gudmundsson Tomas Svensson Christopher Monz Konrad Hoffmann Dr. Ulrich Steinhauser Markus Müller / Sascha Pander / Sven Raab

Trainer Co-Trainer Teamkoordinator Betreuer Arzt Physiotherapeuten

Pos.

Geb.-Dat.

Größe

Nation

LS

Tore 1. HZ

2

Andy Schmid

RM

30.08.83

190

SUI

126

3

Uwe Gensheimer

LA

26.10.86

188

GER

73

4

Oliver Roggisch

KM

25.08.78

202

GER

176

5

Žarko Šešum

RL

16.06.86

195

SRB

81

6

Isaías Guardiola

RR

01.10.84

200

ESP

0

8

Denni Djozic

LA

02.10.91

175

GER

0

9

Yassine Taieb

RA

19.12.89

179

TUN

0

10

Matthias Gerlich

RL

25.02.88

204

GER

0

16

Goran Stojanović

TW

24.02.77

192

MNE

53

18

Bjarte Myrhol

KM

29.05.82

192

NOR

137

19

Marius Steinhauser

RA

06.02.93

187

GER

0

20

Niklas Landin

TW

19.12.88

200

DEN

70

23

Nils Kretschmer

RL

18.01.93

200

GER

0

24

Patrick Groetzki

RA

04.07.89

189

GER

37

30

Gedeón Guardiola

KM

01.10.84

199

ESP

0

32

Alexander Petersson

RR

02.07.80

186

ISL

38

Kevin Bitz

RM

10.03.93

189

GER

0

60

Kim Ekdahl Du Rietz

RL

23.07.89

194

SWE

49

Ergebnis

Halbzeit

:

:

Zuschauerzahl

124

Rothenbach-Halle

Tore 2. HZ

25


26

Spielerstatistiken

MT-Torschützen Pl. 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Stand: 29.08.12

Spieler Felix Danner Alexandros Vasilakis Grigoris Sanikis Michael Allendorf Jonathan Stenbäcken Christian Hildebrand Nenad Vuckovic Daniel Kubes Malte Schröder Savas Karipidis Anton Mansson Patrik Fahlgren

Spiele

Tore ges.

7m

ø

Feldtore

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

7/0 4/1 4/0 3/0 1/0 1/0 1/1 1/0 1/0

7.0 4.0 4.0 3.0 1.0 1.0 1.0 1.0 1.0

7 4 4 3 1 1 1 1 1

7 3 4 3 1 1 0 1 1

Torschützen der Liga Pl. Spieler

Die Autogrammjäger sind los! Bei der Teamvorstellung im Juli auf dem Melsunger Marktplatz.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23

Verein

Stand: 29.08.12

Spiele

Anders Eggert SG Flensburg-H. Nenad Bilbija TSV GWD Minden Lars Kaufmann SG Flensburg-H. Morten Olsen TSV Hannover-B. Robert Weber SC Magdeburg Dennis Wilke TuS N-Lübbecke Filip Jicha THW Kiel Holger Glandorf SG Flensburg-H. Rolf Hermann TBV Lemgo Drago Vukovic TuS N-Lübbecke Kentin Mahé VfL Gummersbach Tobias Reichmann HSG Wetzlar Pascal Hens HSV Hamburg Ivan Nincevic Füchse Berlin Steffen Fäth HSG Wetzlar Felix Danner MT Melsungen Gunnar Dietrich TBV Lemgo Maximilian Holst TV Grosswallstadt S.S. Christophersen Füchse Berlin Stefan Kneer SC Magdeburg Vedran Zrnic VfL Gummersbach David Graubner TV Grosswallstadt Christian Zeitz THW Kiel

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Tore ges.

7m

ø

Feldtore

10 / 7 9/0 9/0 8/3 8/4 8/5 8/1 8/0 7/0 7/0 7/6 7/0 7/0 7/2 7/0 7/0 6/0 6/3 6/0 6/0 5/0 5/0 5/0

10.0 9.0 9.0 8.0 8.0 8.0 8.0 8.0 7.0 7.0 7.0 7.0 7.0 7.0 7.0 7.0 6.0 6.0 6.0 6.0 5.0 5.0 5.0

10 9 9 8 8 8 8 8 7 7 7 7 7 7 7 7 6 6 6 6 5 5 5

3 9 9 5 4 3 7 8 7 7 1 7 7 5 7 7 6 3 6 6 5 5 5


Hinten (v.l.): Sportlicher Leiter Alexander Fölker, Felix Danner, Malte Schröder, Daniel Kubes, Anton Månsson, Nenad Vuckovic (Kapitän Mitte (v.l.): Mannschaftsverantwortlicher Sandor Balogh, Co-Trainer Mile Malesevic, Michael Allendorf, Alexandros Vasilakis, Jonathan Vorne (v.l.): Trainer Michael Roth, Patrik Fahlgren, Christian Hildebrand, Mikael Appelgren, Per Sandström, Marc Lauterbach, Savas Kar


n), Physiotherapeut Niko Siebert, Betreuer Matthias Horn, Mannschaftsarzt Dr. Gerd Rauch. n Stenb채cken, Grigorios Sanikis, Max Pregler, Phil R채biger, Physiotherapeut Nico Hottenrott, Mannschaftsarzt Bernd Sostmann. ripidis, Christian Zufelde, Betreuer Rolf Klobes. Foto: PAC Werbeagentur, Vellmar.


30

Die MT Termine

BLEIBEN SIE

AM BALL MT Saisonspielplan 2012/2013 Tag

Datum

Uhrzeit

Freitag Samstag Mittwoch Samstag

Mittwoch Sonntag Sonntag Samstag Mittwoch Samstag Samstag Samstag Freitag Samstag Mittwoch Sonntag Mittwoch Samstag Mittwoch

24.08.12 01.09.12 05.09.12 08.09.12 3. Liga 1. Liga 12.09.12 30.09.12 07.10.12 13.10.12 24.10.12 27.10.12 10.11.12 17.11.12 23.11.12 01.12.12 05.12.12 09.12.12 12.12.12 15.12.12 19.12.12

19.45 h TV Großwallstadt 19.00 h MT Melsungen 20.15 h TBV Lemgo Doppelveranstaltung: 17.15 h GSV Eintracht Baunatal 20.15 h MT Melsungen 19.00 h Füchse Berlin 17.30 h MT Melsungen 17.30 h SC Magdeburg 19.00 h MT Melsungen 3. DHB-Pokalrunde 20.15 h MT Melsungen 20.15 h MT Melsungen 19.00 h MT Melsungen 19.45 h TUSEM Essen 20.15 h MT Melsungen 20.15 h SG Flensburg-Handewitt 17.30 h THW Kiel 4. DHB-Pokalrunde 19.00 h MT Melsungen 20.15 h HSV Hamburg

Rückrunde Samstag Mittwoch Mittwoch Samstag Samstag Samstag Samstag Samstag Samstag Mittwoch Samstag Samstag Sonntag Samstag Samstag Samstag Samstag Samstag Samstag Samstag

22.12.12 26.12.12 06.02.13 09.02.13 16.02.13 23.02.13 02.03.13 16.03.13 23.03.13 27.03.13 30.03.13 13.04.13 14.04.13 20.04.13 27.04.13 11.05.13 18.05.13 25.05.13 01.06.13 08.06.13

19.00 h 17.30 h ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?

Heim

MT Melsungen Rhein-Neckar-Löwen 5. DHB-Pokalrunde MT Melsungen HSG Wetzlar MT Melsungen TSV Hannover-Burgdorf MT Melsungen VfL Gummersbach MT Melsungen TV Neuhausen 6. DHB-Pokalrunde 7. DHB-Pokalrunde GWD Minden Frisch Auf Göppingen MT Melsungen TuS-N-Lübbecke MT Melsungen HBW Balingen-Weilst. MT Melsungen

Gast

Halle/Ergebnis Plätze/Ist-Besuch

MT Melsungen Rhein-Neckar-Löwen MT Melsungen

23 : 23 (12 : 10) Rothenbach-Halle Lipperland-Halle

2.588 4.300 4.861

HSG Gensungen-Felsberg HSG Wetzlar MT Melsungen TSV Hannover-Burgdorf MT Melsungen VfL Gummersbach

Rothenbach-Halle Rothenbach-Halle Max-Schmeling-Halle Rothenbach-Halle GETEC-Arena Rothenbach-Halle

4.300 4.300 9.000 4.300 7.902 4.300

(Ab dieser Runde mit Erstligabeteiligung)

TV 1893 Neuhausen GWD Minden Frisch Auf Göppingen MT Melsungen TuS-N-Lübbecke MT Melsungen MT Melsungen

Rothenbach-Halle Rothenbach-Halle Rothenbach-Halle Sportpark “Am Hallo” Rothenbach-Halle Campus-Halle Sparkassen-Arena

4.300 4.300 4.300 3.078 4.300 6.300 10.250

HBW Balingen-Weilstetten MT Melsungen

Rothenbach-Halle o2 world

4.300 12.810

TV Großwallstadt MT Melsungen

Rothenbach-Halle SAP Arena

4.300 13.200

TBV Lemgo MT Melsungen SG Flensburg-Handewitt MT Melsungen SC Magdeburg MT Melsungen Füchse Berlin MT Melsungen

Rothenbach-Halle Rittal-Arena Rothenbach-Halle AWD Hall Rothenbach-Halle Eugen-Haas-Halle Rothenbach-Halle Paul-Horn-Arena

4.300 4.412 4.300 4.400 4.300 2.100 4.300 2.348

(Halbfinalspiele) (Endspiel)

o2 World Hamburg o2 World Hamburg

12.810 12.810

MT Melsungen MT Melsungen TuSEM Essen MT Melsungen THW Kiel MT Melsungen HSV Handball

Kampa-Halle EWS-Arena Rothenbach-Halle Kreissporthalle Rothenbach-Halle Sparkassen-Arena Rothenbach-Halle

4.059 6.200 4.300 3.300 4.300 2.311 4.300

(Achtelfinalspiele)

(Viertelfinalspiele)

Die Teilnahme an den jeweiligen Pokalrunden ist nur nach jeweils vorhergehender Qualifikation möglich. Die Termine für die Spiele ab 2013 werden erst Ende 2012 von der Ligaversammlung verabschiedet. Allgemein gilt: Spieltermine und -zeiten können sich z.B. auch noch kurzfristig wegen TV-Übertragungen verschieben.


32

Partner des MT Teams

M T- H A N D B A L L E R J E T Z T M I T

FREUNDLICHER KEHRSEITE Engagiert hat sich Faubel, der Etikettenspezialist mit Sitz in Melsungen, bei den MT-Handballern schon, als diese noch in der Regionalliga spielten. Die gute Verbindung ist nicht nur geblieben, sondern das Unternehmen hat sein Sponsoring in den letzten Jahren kontinuierlich ausgeweitet. “Inzwischen liegt unsere Unterstützung im oberen fünfstelligen Bereich”, verrät Geschäftsführer Reinhard Kuge. Sichtbare Zeichen des zur neuen Saison abermals ausgeweiteten Engagements sind die jeweils auf den Vorder- und Rückseiten der Hosenbeine der Spielkleidung platzierten Faubel-Aufdrucke. “Nun haben wir auch eine freundliche Kehrseite”, scherzte Michael Allendorf bei der Präsentation des neuen Beinkleids. Und dabei zielt der MT-Linksaußen auf das strahlende Gesicht auf der Hosenrückseite ab. Es wirbt für das neueste Produkt aus dem Hause Faubel, ein kindersicheres und seniorenfreundliches Sicherheitsetikett (großes Foto). Auf der Vorderseite der Hose prangt indes das Firmenlogo. Der Faubel-Auftritt beim MT-Bundesligahandball wird komplettiert durch ganzseitige Anzeigen im Hallenmagazin und Werbebanner in der Rothenbach-Halle. Zudem tritt Faubel in dieser Saison als persönlicher Presenter des im erweiterten Kreis der Nationalmannschaft stehenden Michael Allendorf auf. Nicht nur Sponsor des Bundesliga-Handballs Das Melsunger Unternehmen Faubel engagiert sich als Sponsor für verschiedene Projekte, Vereine und kulturelle Veranstaltungen in der Region und leistet damit einen aktiven Beitrag zur Attraktivität und Lebensqualität in Nordhessen. Alle Sponsoring-Aktivitäten sind eng mit dem Ziel verknüpft, als Unternehmen nicht nur wirtschaftlich, sondern auch sozial und ökologisch erfolgreich zu handeln und die Verbundenheit in der Region zu zeigen. Die Mitarbeiter von Faubel sind aktiver Teil der Region. Viele sind selbst sozial oder sportlich aktiv, sind engagiert bei Kunst und Kultur. Sie stehen dafür, dass Faubel ein Partner in der Region ist, der verlässlich für Arbeitsplätze sorgt – und oft dort positiv präsent ist, wo es auf dem ersten Blick gar nicht vermutet wird. Aktiv für die Region „Wir engagieren uns, weil wir uns verpflichtet fühlen, etwas für die Attraktivität unserer Region und unseres Standortes

Melsungen zu tun. Schließlich sind wir darauf angewiesen, gute Mitarbeiter auch von auswärts nach Nordhessen zu holen. Und das gelingt leichter, wenn wir hier etwas bieten können. Die Mitarbeiter, als Single oder mit Familie, werden sich bei uns nur wohlfühlen, wenn sie neben einem attraktiven Arbeitsplatz auch ein interessantes Umfeld außerhalb der Arbeit finden. Sei es im kulturellen Bereich oder durch Sportveranstaltungen. Durch unser Sponsoring und durch Spenden leisten wir gern einen Beitrag an das gesellschaftliche Leben.“ So fasst Geschäftsführer Reinhard Kuge das vielseitige Engagement des Unternehmens zusammen. Hintergrundinfo Faubel ist ein Unternehmen der Druck-, Papier- und Folienverarbeitenden Industrie und Systemanbieter für Booklet-Etiketten, Spezial-Etiketten und Minibroschüren. Mit einem umfangreichen Dienstleistungs- und Produktportfolio hat sich das Unternehmen auf die Anforderungen der pharmazeutischen Industrie spezialisiert und ist seinen Kunden weltweit ein leistungsfähiger Partner und zuverlässiger Lieferant. Aktuelle Neuheit aus der Produktentwicklung des Unternehmens ist das CRSF-Label (CRSF = child resistant and senior friendly). Mit dem neuen CRSFLabel hat Faubel ein kindersicheres und zugleich seniorenfreundliches Sicherheitsetikett entwickelt, das Kinder auf intelligente Weise vor Medikamentenvergiftungen schützt, dabei aber für Erwachsene und Senioren problemlos zu handhaben ist. Eine innovative Produktidee, die patentiert, zertifiziert und bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.


34

Fan-Sortiment (Auswahl)

MT Team Tasse Porzellan, weiß 4,50 € Basecap weiß oder rot 14,00 €

Original PUMA Rucksack Nylon, schwarz 24,95 €

Maskottchen ”Henner” Plüsch, rotweiß 9,50 €

Original PUMA MT-Polo weiß, S - XXL 29,95 €

Diese und viele weitere Fan-Produkte gibt es hier: MT-Shop Melsungen Mühlenstraße 14, 34212 Melsungen Tel. 05661-92600, Fax: 05661-92629 Mail: info@mt-melsungen.de MO, DI, DO 10-18 h, MI + FR 10-13 h

”Handball Challenge” PC-Spiel 10,00 €

MT-Shop Königs-Galerie Kassel Shop “Regionale Geschenke” (GrimmHeimat NordHessen) Neue Fahrt 12, 34117 Kassel Tel. 0561-76692353 Mail: ticketshop@mt-melsungen.de MO-SA 10-20 h MT-Shop Lohfelden Sporthaus Solms Hauptstraße 49, 34253 Lohfelden Tel. 0561-512771 Mail: webmaster@sport-solms.de MO-FR 09-18 h, SA 09-13 h

Original PUMA MT-Torwart Trikot schwarz 49,95 € (Bedruckung mit Name und Nummer zzgl. 15,00 €)


Der CineStar Kino-Tipp

DER PATE DER DEUTSCHEN ROCKMUSIK:

DIE LINDENBERG-DOKU IM KINO Am 5. September präsentiert CineStar den Film „Mit Udo Lindenberg auf Tour: Deutschland im März 2012 – Ein Roadmovie“ als exklusives Vorab-Screening auf der großen Leinwand. Der Vorverkauf läuft. Eigentlich bin ich ganz anders, ich komm nur viel zu selten dazu“, singt der Mann mit dem legendären Hut auf seinem 2008 erschienenen Rekord-Album „Stark wie zwei“. Wie Udo Lindenberg ist, wenn er sich absolut in seinem Element befindet, können alle Musikfans in der intensiven Musik-Dokumentation herausfinden, die exklusiv am 5. September im CineStar Kassel auf dem Programm steht. Der Vorverkauf läuft, Karten gibt es für nur 15 € an der Kinokasse und unter cinestar.de. Mehr als vier Monate hielt sich Udo Lindenberg mit seinem Live-Album MTV Unplugged - Live aus dem Hotel Atlantic auf Platz 1, bzw. 2 der deutschen Album-Charts. Mehrfaches Platin konnte der „Panik-Rocker“ bereits dafür einfahren und katapultierte zudem die Single Cello auf Platz 4 der SingleCharts. Seit seinem Album Stark wie Zwei (2008) feiert Lindenberg großartige Erfolge auf ganzer Linie: Landesweit gibt es Ausstellungen, die ihn als Gesamtkunstwerk präsentieren, in Hamburg wird er sogar ein eigenes Museum bekommen, und in Timmendorfer Strand, wo Lindenberg das Lied Hinterm Horizont schrieb, errichtete man dem Rockmusiker ein Denkmal. Hannes Rossacher, der sich als Musik-Videoregisseur und Dokumentarfilmer für die Band Queen einen internationalen Namen machte, hat Udo Lindenberg im März 2012 auf der vielleicht wichtigsten Tournee seiner 40-jährigen Karriere begleitet. Und dieser Film, der am 26. Oktober auf DVD und Bluray erscheinen wird, fasziniert bereits am 5. September im CineStar Kassel – als Vorab-Screening auf der großen Leinwand, in einem von ausgewählten 130 Kinos! Der Zuschauer wird dabei aus einer ganz speziellen Perspektive mit auf die erfolgreichste Tour genommen, die Lindenberg je durch das Land geführt hat. Als sei man selbst ein Mitglied der Crew, geht es auf, hinter und vor die Bühne. Man erlebt Udo in der Limousine, im Backstage-Raum, und natürlich auch in Aktion vor dem Publikum. Und man lernt die gesamte Crew von Bodyguard und Lichttechniker bis zu den Tänzern und Backgroundsängerinnen kennen, begegnet Ben Becker, Joachim Król, Peter Lohmeyer, Peter Maffay, Jan Delay, Sebastian Krumbiegel und Clueso, die alle etwas zum Thema Udo Lindenberg zu sagen haben. Der Film führt den Zuschauer nach Mannheim, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Berlin und Köln, und zu den Highlights gehört auch die Echo-Verleihung, auf der Udo Lindenberg sich gleich zwei Auszeichnungen abholte und mit Jan Delay im Duett sang, bevor er anschließend zum eigenen Konzert in die O2-World fuhr. Mit Udo Lindenberg

auf Tour: Deutschland im März 2012 - Ein Roadmovie zeigt Udo Lindenberg so, wie er ist. Locker, lässig, cool und immer am Nerv der Zeit. Das CineStar Kassel freut sich auf zahlreiche Besucher und wünscht allen Gästen gute Unterhaltung mit dem „Erfinder der deutschen Rockmusik“. Vorabscreening: „Mit Udo Lindenberg auf Tour: Deutschland im März 2012 – Ein Roadmovie“ (Dokumentation; im Kino am 5.9.; 90 Min.; FSK 0). Am Mittwoch, den 5.9., um 20 Uhr, CineStar Kassel, Karlsplatz 8, 34117 Kassel. Karten an der Kinokasse oder unter cinestar.de. Eintrittspreis: 15 €. Aufgrund der großen Nachfrage ist eine Reservierung leider nicht möglich.

35


36

Kreuztabelle

x Berlin

Berlin Flens. Magd. Kiel x

Flens. 28.10.

x

Lemgo Mind. Göpp. Bal./W. Hamb. Gum.

x

05.09. 03.10. 05.12. 01.06. 16.02. 26.12.

23.02. 07.11. 25.09.

x

01.06. 18.05. 09.02. 11.11. 19.12. 09.12. 21.11. 12.09. 10.10. 27.04. 30.03. 23.12. 27.03. 16.03. x

17.11. 09.10. 28.10. 28.11. 15.09.

23.02. 12.10. 25.05. 05.09. 16.02. 29.09. 08.06. 20.04. 26.12. 33:26 x

x

26.12. 06.10. 02.03. 30.03. 02.12. 25.05. 25:20 x

10.10. 30.09. 20.04. 08.06. 09.02. 07.09. 16.03. 16.12.

MT

27.03. 23.02. 16.03. 25.05. 08.09. 01.09. 30.09. 01.12. 22.12.

Lemgo 20.04. 27.03. 14.10. 12.05. 02.03. 16.03. 28.10. 29:32

x

23:23

23.02. 26.10. 28.11. 25.05. 26.12. 27.03. 16.11. 11.05.

x

09.02. 10.11. 17.11. 15.12. 08.06. 13.10. 11.05. 27.10.

16.09. 05.09.

x

Mind. 23.12. 09.12. 01.06. 16.02. 19.12. 20.11. 18.05. 05.10. 30.03. 20.04. 27.04.

18.11. 26.12. 16.02. 16.12. 01.12. 08.06. 25.05. x

08.12. 20.10. 18.05. 27.04. 02.09. 29.09.

02.03. 20.10. 10.10. 31.08. 15.09. 05.09. x

Bal./W. 16.03. 09.02. 23.02. 14.11. 01.09. 19.12. 23.12. 11.05. 07.12. 01.06. 09.09. 27.03. 27.10.

30.03. 20.11. 08.09. 06.10. 23.02. x

Hamb. 25.05. 12.09. 09.02. 27.10. 22.12. 07.11. 23.02. 17.11. 01.09. 19.12. 01.06. 23.03. 11.05. 02.12. 15.12. 21.11. 08.12. 25:34

15.09. 18.11. 16.12. 16.02.

01.06. 18.05. 22.12. 16.03. 27.03. 24.11. 27.04. 23.02. 27.10. 13.10.

Groß.

Göpp. 09.02. 01.06. 19.12. 23.03. 10.11. 25:30

27.10. 30.11. 17.11.

27.03. 05.09. 16.02. 26.12. 06.10. 11.05. 22.12. 08.06. 02.03. 20.04. 25.05. 14.12.

Lübb. 26.09. 18.12. 12.09. 20.04. 08.12. 09.02. 01.09.

18.05. 29.09. 13.10. 20.04. x

30.03. 10.11. 27.04. 15.09. 20.10. 23.03. 18.05. 26.12. 16.02. 02.03. 02.10.

16.03. 20.04. 27.03. x

Essen 09.09. 23.12. 02.09. 17.10. 18.05. 07.12. 01.06. 30.03. 27.04. 23.11. 19.12. 23.02. 16.03. 23.03. 11.11. 09.02. Neuh. 22:29

28.11.

02.03. 17.10. 30.03. 20.11. 16.02. 11.11. 07.10. 23.03. 15.12. 08.06. 16.09. 04.09. 25.05. 26.12. 35:24

Hann. 08.06. 10.11. 11.05. 05.09. 23.03. 21.10.

Gum.

Essen Neuh.

13.11. 26.12. 16.03. 23.03. 20.04. 08.06. 02.03. 05.12. 16.10. 25.05. 15.12. 05.09. 16.02. 11.05. 40:20

Wetz. 11.05. 03.10. 27.03. 16.12. RNL

Hann. Lübb. Groß. MT

30.03. 18.05. 16.09. 21.11. 27.04. 19.12. 02.03. 23.03. 12.09. 11.11. 29:25

Magd. 27.11. 27.04. Kiel

Wetz. RNL

05.09. 08.06. x

18.05. 21.12. 02.10. 27.04. 01.06. 08.09. 23.03. 23.11. 30.03. 07.12. 09.02. 15.09. 09.11. 17.10. 18.12. 02.03.

28.09. x

Stand: 29.08.12


38

Der einst beste Handballer der Welt

JOACHIM DECKARM’S LEBENSMOTTO:

ICH WILL, ICH KANN, ICH MUSS! "Die Unterstützung, die Joachim zuteil wird, machen wir stets transparent, dazu passt auch dieser Besuch hier im Glashaus", begrüßte Klaus Zöll die Journalisten und Besucher. Der frühere Trainer des TV Großwallstadt und DHB-Vizepräsident ist als Mitglied des fünfköpfigen Joachim-Deckarm-Beirats fester Begleiter des einstigen Ausnahmehandballers bei öffentlichen Auftritten.

Am Dienstag weilte der Weltmeister von 1978, der im Jahr danach einen schweren Sportunfall erlitten hatte und seitdem auf ständige Pflege angewiesen ist, auf Einladung der MT Melsungen in Grischäfers "Glashaus", dem beliebten Restaurant auf Zeit während der Documenta. Im Mittelpunkt des öffentlichen Pressegesprächs stand das Buch "Teamgeist Die zwei Leben des Joachim Deckarm" (erhältlich auch in den MT-Shops). Klaus Zöll las daraus einige ergreifende Passagen, die sich mit dem Unfall beschäftigen, der im März 1979 das Leben des zu dieser Zeit besten Handballers der Welt schlagartig verändern sollte. Sein Lebensmotto verriet Deckarm anschließend selbst: "Ich kann, ich will, ich muss - das ist die Philosophie, an die ich mich seit meinem Unfall halte". Ein striktes Trainingsprogramm, geistig wie körperlich, absolviert Deckarm täglich. Zusätzliche Abwechslung erfährt er durch spezielle Therapien, wie derzeit mit einem Klettertraining unter der Leitung des Kasseler Spezialisten Sacha Lubach (HealthMotion). "Ich habe den Unfall damals als junger Spieler übers Fernsehen mitbekommen. Das war nur schwer zu verarbeiten. Umso mehr bewundere ich Joachim, wie er mit großer Willenskraft mit seinem Schicksal umgeht und damit für viele Menschen auch außerhalb des Sports ein Vorbild ist", zollte MT-Trainer Michael Roth einem der immer noch bekanntesten deutschen Handballer großen Respekt. B.K.


Partner des MT Teams

Die MT im Internet: www.mt-melsungen.de

39


RÜCKBLICK

B U N D E S L I G A - A U F TA K T:

PUNKT AUS GROSSWALLSTADT MITGEBRACHT

Zum Start in die neue Saison am 24. August standen sich im einzigen Spiel des Tages der TV Großwallstadt und die MT Melsungen gegenüber. Nach zähem Beginn und einem 12:10 Halbzeitrückstand erkämpften sich die Roth-Schützlinge vor 2.588 Zuschauern in der Aschaffenburger Frankenstolz-Arena ein 23:23-Remis. Unter den Augen von Bundestrainer Martin Heuberger präsentierte sich vor allem Felix Danner in toller Form und avancierte mit sieben Treffern zum erfolgreichsten Torschützen des Spiels. Michael Roth, MT-Trainer: Ich empfinde das Ergebnis als gerecht, weil die eine Mannschaft nicht besser war, als die andere. 23 Tore gegen Großwallstadt zu erzielen, ist okay - die Arbeit unserer Defensive, inkl. Torhüter, war zufriedenstellend. Aber wir hatten im Angriff massive Probleme gegen den kämpferisch gut agierenden Gegner. Wir hatten kein geordnetes Spiel, haben oft falsche Entscheidungen getroffen, was sich auch in insgesamt 26 Fehlwürfen niederschlug. Mehrere Leistungsträger haben nicht ihre gewohnten Leistungen gebracht. In Anbetracht einer solchen Angriffseffektivität kann man eigentlich froh sein, wenn man einen Punkt holt. Aber es ist ein Auswärtspunkt und deshalb muss man damit zufrieden sein. Wie dieses Unentschieden zu bewerten ist, wird man ohnehin erst in den nächsten Wochen erkennen können.

Statistik: MT: Sandström (1.-60. Min., 12 Paraden), Appelgren (bei einem Siebenmeter) Stenbäcken 1, Mansson, Kubes 1, Fahlgren, Schröder 1, Vasilakis 4/1, Hildebrand 1, Danner 7, Sanikis 4, Karipidis, Allendorf 3, Vuckovic 1/1. TVG: Galia (1.-60. Min., 21 Paraden), Wolff (bei 2 Siebenmetern, 1 Parade) Spatz 4, Bühler 1, Thiede, Graubner 5, Holst 6/3, Larsson 3, Jacobsson, Kaufmann, Köhrmann 1, Schmidt 3, Maas, Eisenträger. Schiedsrichter: Holger Fleisch (Ostfildern) / Jürgen Rieber (Nürtingen) Zuschauer: 2.588, Frankenstolz-Arena, Aschaffenburg.

Kehrte erst kurz vor Spielende wieder aufs Parkett zurück und markierte prompt den Ausgleich zum 23:23Endstand: Linksaußen Michael Allendorf.

41


42

Die MT Fitmacher

GUT VERSORGT IN DIE NEUE SAISON

Ihre Ansprechpartner vor Ort:

Die Vorbereitungen und Testspiele sind ohne große Verletzungen verlaufen. Athletiktrainer Dominik Suslik (REHAmed) verbesserte die Leistungsfähigkeit der Bundesliga-Handballer mit seinen Übungen zur Vorbereitung auf das Training durch Faszienbehandlung über Aktivierungs- und Koordinationsübungen bis hin zu gezielten Athletik Drills, Schnelligkeitstraining sowie Plyometrischem Training. Auch die beiden therapeutischen Betreuer Niko Siebert und Nico Hottenrott (REHAmed Melsungen) leisten täglich hervorragende Arbeit. Derzeit führt Linksaußen Christian Zufelde seine Profi-Reha bei REHAmed Wilhelmshöhe durch. Während einer Abwehrsituation im Spiel gegen den rumänischen Spitzenklub HCM Constanta beim international besetzten Kone-Cup in Hamburg passierte es: Ein Spieler der gegnerischen Mannschaft lief gegen seinen Arm und verletzte ihn dabei an der Schulter. Unter Schmerzen spielte er das Match zu Ende, wurde aber bei den beiden restlichen Turnierspielen nicht einge-

nerierende Übungen. Abends trainiert Zufelde bei seiner Mannschaft mit leichten Sprungübungen. „Ich habe allerdings noch Schmerzen in der Schulter beim Werfen“, erklärt Zufelde. Sascha Seifert (Geschäftsführung REHAmed, kl. Foto) schätzt die Dauer der Reha auf zwei Wochen mit täglichem,

Jochen Brüne

Ingo Bingemann

Fiat Stilo 1.8 16V Dynamic Limousine, HU 02/2013, Schaltgetriebe, 98 kW (133 PS), Benzin, Klimaanlage, EZ 03/2002, 124.500 km, Kraftstoffverbr. komb.: ca. 8,0 l/100 km CO2-Emissionen komb.: ca. 190 g/km

1.700 EUR, MwSt. nicht ausweisbar Ford Fiesta 1.3 Finesse 100 Kleinwagen, HU & AU neu Schaltgetriebe, 51 kW (69 PS), Benzin (E10-geeignet), Klimaanlage, EZ 09/2004 108.000 km, Kraftstoffverbr. komb.: ca. 6,2 l/100 km CO2-Emissionen komb.: ca. 147 g/km

4.500 EUR, MwSt. nicht ausweisbar Honda Accord 2.2i-CTDi Sport mit DVD-Navi Limousine, HU & AU neu, Schaltgetriebe 103 kW (140 PS), Diesel, Klimaautomatik EZ 12/2004, 105.000 km Kraftstoffverbr. komb.: ca. 5,4 l/100 km CO2-Emissionen komb.: ca. 143 g/km

9.250 EUR,

MwSt. nicht ausweisbar

Honda Accord Tourer 2.2i-DTEC Autom.Elegance Standheiz., Kombi HU & AU neu, Automatik, 110 kW (150 PS) Diesel, Klimaautomatik EZ 05/2009, 60.000 km Kraftstoffverbr. komb.: 6,6 l/100 km CO2-Emissionen komb.: 174 g/km

23.900 EUR (Brutto) 20.084 EUR (Netto)19,00% MwSt. MOTORRÄDER Honda CB 500 S 25 kW (34 PS), Hubraum: 499 cm³, EZ 05/1997, 26.400 km 1.799 EUR, MwSt. nicht ausweisbar

Christian Zufelde beim Schultertraining mit dem “Bodyblade”

setzt. Zufeldes Versorgung verlief noch am selben Abend mit Massage und KINESIOlogischem Taping von Niko Siebert. Am Montag wurde Zufelde vom Mannschaftsarzt Dr. Rauch untersucht, der auch ein MRT veranlasste. „Nach drei Stunden war ich komplett versorgt“, freut sich Zufelde. Dienstag begann auch schon die Profi-Reha in Kassel. Der Ablauf der Reha beinhaltet spezielle Sportlermassagen, Schulterbehandlungen und rege-

fünfstündigen Reha-Training „dann müsste er wieder fit sein für die nächsten Spiele“, so Seifert zuversichtlich. Weiteres Sorgenkind: Savas Karipidis, der nun ebenfalls eine Reha aufgrund eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel beginnt. Demnächst mehr aus dem REHA-Camp der Handball-Profis.

Honda CBF 1000 ABS 72 kW (98 PS), Hubraum: 998 cm³, EZ 07/2008, 4.400 km 5.899 EUR, MwSt. nicht ausweisbar Honda CBF 1000 F Vorführfahrzeug, 79 kW (107 PS) Hubraum: 99 cm³, EZ 03/2010, 2.399 km 8.299 EUR (Brutto) 6.974 EUR (Netto)19,00% MwSt.

Industriegebiet Pfieffewiesen • 34212 Melsungen Tel. 05661/1737 • Fax 05661/1846

www.bruenegmbh.de

Verkauf Mo-Fr: 9:00 - 18:00, Sa: 8:30 - 12:30 Uhr Werkstatt Mo-Fr: 8:00 - 17:30, Sa: 8:30 - 12:30 Uhr Beratung, Verkauf u. Probefahrt nur während der gesetzl. Öffn.zeiten. Mehr Angebote finden Sie unter: www.bruenegmbh.de Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Haftung für Druckfehler!


44

Handballer als Videostars

DIE DREHARBEITEN ZUM MT-TRAILER:

KAMERA LÄUFT ... UND BITTE! Ein klasse Anspiel auf Felix Danner, der MT-Kreisläufer dreht sich blitzschnell und verfehlt mit seinem Wurf den Winkel nur um Zentimeter! Das war knapp – und zwar im doppelten Sinn: Denn direkt neben dem Tor stehen Kameramann Marcel Sitte und Regisseur Jan Streckfuß, die gerade noch rechtzeitig die Köpfe einziehen können. „Die Kamera läuft, und bitte!“ Dreharbeiten für den neuen Einlauftrailer der MT-Melsungen: Nebel wabert durch die Rothenbach-Halle, nur ein paar farbige Scheinwerfer sorgen für eine stimmungsvolle Beleuchtung. Kein Wunder also, dass der sonst so treffsichere B-Nationalspieler bei den Lichtverhältnissen am Tor vorbei zielt. Produziert wurde der Full-HD-Clip von der B.L.&P. Film und TV GmbH (www.blup.de). Neben der MT stehen renommierte nationale und internationale Firmen auf der Referenzliste des Kasseler Unternehmens. Mit über 40 Mitarbeitern drehen die Spezialisten für Film, TV und New Media außerdem rund 5000 Sendeminuten für alle namhaften öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsender in Deutschland. Der Trailer wird in der Saison 2012/2013 vor allen Heimspielen der Bartenwetzer zu sehen sein. Viel Spaß beim Zuschauen!

Ab dieser Saison kann jede Mannschaft bis zu 3 Team Time-outs nehmen! Jede Mannschaft hat während der regulären Spielzeit (Verlängerungen ausgenommen) Anspruch auf insgesamt drei Team Time-outs. Pro Halbzeit der regulären Spielzeit sind nur zwei Team Time-outs möglich. Zwischen zwei Team Time-outs einer Mannschaft muss der Gegner mindestens einmal im Ballbesitz sein. Drei grüne Karten mit den Nummern 1, 2 und 3 stehen jeder Mannschaft zur Verfügung. Für die erste Halbzeit muss jede Mannschaft ihre grünen Karten mit den Nummern 1 und 2, für die zweite Halbzeit die Karten Nr. 2 und 3 vorhalten, sofern die Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht mehr als ein Team Time-out erhalten hat. Für den Fall, dass die Mannschaft in der ersten Halbzeit zwei Team Time-outs erhalten hat, erhält sie für die zweite Halbzeit Karte Nr. 3. In den letzten fünf Spielminuten der regulären Spielzeit erhält jede Mannschaft lediglich ein Team Time-out. =========================== Verbesserte Spielstatistiken Zusätzlich zum elektronischen Spielbericht werden ab dieser Saison zur Erfassung der Statistikdaten Scouter eingesetzt. Das heißt, jedes Spiel wird permanent von zwei Personen beobachtet, die alle Ereignisse (wie etwa Tor, Position des Schützen, Abwehrfehler, Fehlpass, etc.) in einen Laptop eingeben.


Partner des MT Teams

45


46

Entdecken und Gewinnen

HEY, DA BIN JA ICH

DRAUF! Schauen Sie mal, Sie haben gewonnen! Sind Sie auf dem gezeigten Foto der Zuschauer im gelben Kreis? Dann nichts wie hin damit zum Fanshop im Hallenfoyer, wo schon ein Original MTSchal auf Sie wartet.

An dieser Stelle werden in jeder Ausgabe unserer Hallenzeitung FanSchnappschüse unseres MT-Fotografen Heinz Hartung veröffentlicht. Wer sich an der markierten Stelle wiedererkennt und mit dem Bild zum Fanshop in der Rothenbach-Halle kommt, gewinnt ein Produkt aus dem original MT-Fansortiment. Also Augen auf, liebe Zuschauer, der nächste Glückspilz könnten Sie schon sein!


Partner des MT Teams

47


Fanclub “RotWeiss”

HOCHKARÄTER:

DIE LOWEN

Hallo liebe Fans!

Weiterhin freuen wir uns auf unsere Fanfreunde der Badener Löwen, die wohl wie immer zahlreich anreisen werden, um ihr Team zu unterstützen. (siehe auch Foto aus der letzten Saison). Mit 23:23 endete der Saisonauftakt unserer Mannschaft beim TV Großwallstadt, was beiden Teams aufgrund ihrer Leistungen, die auf beiden Seiten nicht gerade berauschend war, gerecht wird. Als leichter Favorit ins Spiel gegangen, musste das MT-Team im Glutofen der Frankenstolz-Arena zunächst schnelle Tore der Gastgeber hinnehmen und kam erst nach etwa 30 Minuten besser ins Spiel. Stark auf Seiten der MT spielte ,Otto' Sanikis, der mit tollen Anspielen Felix Danner, der unter den Augen von Bundestrainer Martin Heuberger ebenfalls stark agierte, am Kreis fand und selbst auch einnetzen konnte. Bester Mann auf der Platte war allerdings Martin Galia im Tor des TVG, der reihenweise Glanzparaden zeigte und so seine Mannschaft im Spiel hielt. Mit großen Erwartungen und 20 RotWeissFans im Fanbus angereist, konnte unsere Mannschaft diese leider nicht ganz erfüllen und verwarf doch zahlreiche Bälle von aussichtsreichen Positionen,

MT ls Me MT

Herzlich willkommen zum 1. Saisonheimspiel gegen das Topteam der Rhein-Neckar-Löwen, die zwar von den sogenannten Experten dieses Jahr etwas schwächer eingestuft werden, aber gleich mit einem Auswärtssieg bei den heimstarken Göppingern gestartet sind und eine Unmenge von Hochkarätern in ihren Reihen hat. Im Tor kommt es zum schwedischen Duell Landin gegen Sandström bzw. Appelgren, wo wir einiges erwarten können u. was evtl. entscheidend sein könnte.

sodass wir über den Punktgewinn noch froh sein konnten. Aber es war ja nun erst das 1.Spiel und das Team kann und wird sich noch finden und weiter einspielen, denn Auftaktspiele und dazu auswärts sind bekanntlich nicht einfach zu händeln. Leider hat sich Savas sehr früh im Spiel verletzt, (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und wird wohl demnächst ausfallen. Gute Besserung an dieser Stelle. Nun heißt es aber zunächst Kräfte bündeln, denn heute und dann schon am Mittwoch in Lemgo gilt es einen Fehlstart in die Saison zu verhindern. Beide Spiele bedürfen mit Sicherheit eines enormen Kraftaktes, wobei Punkte aber nicht unmöglich erscheinen.

un ge n•

ll Bund esliga-Handba

mt-fanclub.de

48

Fanbus nach Lemgo Am Mittwoch, den 5. September Anwurf; 20.15 Uhr Lipperlandhalle Abfahrten ab Rotenburg, Melsungen und Kassel

Ein “Prost” auf die Fan-Freundschaft!

Ralf Funtan

ERGEBNIS-TIPP: Heute 30 EURO im Jackpot!

Kontakt: Ralf Funtan, 05661-923305, im Internet unter www.mt-fanclub.de oder heute am Fanstand.


MT Jugendhandball

J U G E N D H A N D B A L LTA G SCHLUSSPUNKT DER VORBEREITUNG

Am heutigen Samstag endet für die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen die Vorbereitung auf die Saison 2012/13. Den Schlusspunkt setzen wir mit einem Jugendhandballtag, an dem unsere beiden C-Jugenden, die B-Jugend und die beiden A-Jugenden gegen namhafte Gegner aus unserer Region antreten.

Unter anderem stattet uns der frühere MT-Spieler Sven Rothhämel mit seiner Jugendmannschaft aus Goldbach bei Gotha einen Besuch ab. Er wird mit seiner C-Jugend gegen unsere C-Jugend I - trainiert von Jörg Anacker - antreten. Die B-Jugend I spielt gegen den MTV Vorsfelde, die A-Jugend I gegen JSGmA Stadtallendorf/Neustadt und die C-Jugend II gegen die HSG Lohfelden/Vollmarshausen. Begonnen hat dieser Handballtag um 11:30 in der Stadtsporthalle Melsungen und endet vorraussichtlich gegen 18:00 Uhr, sodass wir alle noch rechtzeitig zum ersten

das Trainingsspiel der B-Jugend wegen Unpässlichkeit der gegnerischen Mannschaft ausfallen. So spielten kurzerhand die A-Jugend gegen unsere B-Jugend zum Abschluss des ersten Trainingstages am 04.08.2012. Am Sonntag den 05.08.2012 endete der Tag mit einem Trainingsspiel gegen die sich neu formierte A-Jugend der HSG Gensungen/Felsberg. Hier konnten schon die ersten Automatismen zu einem deutlichen Sieg genutzt werden.

Wochenende konnten wir als Trainingsspielpartner die A- und B-Jugend des ThSV Eisenach gewinnen. Beide Spiele konnten mit einem deutlichen Sieg für unsere mJSG abgeschlossen werden.

Heimspiel unseres Bundesligateams gegen die Rhein-Neckar Löwen in der Rothenbach-Halle sein können. Zur Saisonvorbereitung

Ein Wochenende später spielte unsere AJugend im Trainingslager der Herren der HSG Körle/Guxhagen gegen die 1. Mannschaft und konnte auch hier überraschend im Spiel mit einem Sieg aufwarten.

Genau wie die Vorbereitung unseres Bundesligateams begann auch unsere mit der Manschaftsvorstellung auf dem Melsunger Marktplatz am 21.07.2012. Daran schlossen sich wöchentlich dreimal Training für die A- und B-Jugend unter unserem Trainer Karl-Heinz Wolff an - bis zum ersten Trainingswochenende vom 04.08. - 05.08. in Röhrenfurth. Leider musste

Am Donnerstag den 16.08.2012 spielte unsere B-Jugend gegen die B-Jugend der Eintracht Baunatal. Hier musste sich die Mannschaft von Karl-Heinz Wolff leider eine knappe Niederlage eingestehen. Das Wochenende vom 18.08.2012 19.08.2012 wurde ein zweites intensives Trainingslager abgehalten, bei den wohl heißesten Tagen des Jahres. Für dieses

aus. Unsere A-Jugend spielte gegen die Jugenden der GWD Minden, TV Emsdetten und der TuS Nettelstädt. Die B-Jugend spielte ebenfalls gegen die GWD Minden, den TSG Münster und TV Langen (Cuxhaven). Die Hauptrunde meisterten beide Mannschaften hervorragend, in der Zwischenrunde mussten sich jedoch beide Mannschaften am zweiten Tag kurz vor dem Halbfinale geschlagen geben. Jedoch waren die Erfahrungen für die Jugendlichen und die Erkenntnis, mit diesen Vereinen auf einer Ebene zu stehen, die weite Fahrt wert.

Das letzte Wochenende vom 25.08. - 26.08. sind die A- und B-Jugend nach Emsdetten gefahren (Foto), um dort an einem international renomierten Jugendturnier teilzunehmen. Die Emsdettener Wanne zeichnet sich durch Spiele auf hohem Niveau

T. Ulzheimer

49


50

Fanclub “Die Bartenwetzer”

HEUTE GANZ OHNE

NERVOSITAT! Herzlich willkommen zur Saisonpremiere in der Rothenbach-Halle! Die Zeit hat Flügel. Kaum sind einige Spieler während der Saisonabschlußfete “am Sand” in Melsungen verabschiedet worden, fliegen nun heute schon wieder die Bälle, und es geht auf neue Punktejagd mit neuem Personal! Das Saison-Abschlußfest war erneut eine gelungene Veranstaltung, wenn es auch ein wenig kühl wurde. Dafür war

Begrüßen konnte der Fanclub das Team mit seinen Neuzugängen bereits während der Vorbereitungszeit. Nach einigen Terminverschiebungen trafen sich das MT-Team um Michael Roth auf dem Schießstand der Schützengilde Melsungen e.V. im Schwarzenberger Weg. Schreckschüsse gab es dort nicht ! Alles fand unter fach- und sachkundiger Aufsicht der Schützengilde statt. Geschossen wurde mit Luftgewehr und Kleinkaliber in zwei Disziplinen. Auf

Neu war diesmal, dass auch alle anderen Mannschaften der MT vorgestellt wurden. Bernd Prauß moderierte und stellte alle Teams in Trikots in lockerer Moderation souverän vor. Der Marktplatz war prächtig gefüllt und ein jeder bekam nach den Statements der Erstliga-Profis reichtlich Autogramme. Die posierten sich vor neuer Bühnendeko unter Moderation von Bernd Kaiser, Heitmann Werbetechnik ein herzliches Dankeschön für die unbürokratische Zusammenarbeit !  Wie das Team zusammenarbeitet, konnten sich einige Bartenwetzer beim BeroLinden-Cup schon ein Bild machen. Die "Krone" brachte das MT-Team im Finale gegen Wetzlar aus Hamburg mit.

es wenigstens von oben trocken. Da uns der Spielplan in dieser Saison am letzten Spieltag wieder ein Heimspiel beschert, wird es Anfang Juni 2013 erneut eine Saisonabschlußparty in Melsungen geben. Dann wird aller Voraussicht nach die bekannte Showband "Schreckschuss" für Unterhaltung sorgen. Also Handballfans, merkt Euch den 08.06.2013 schon mal vor! Was es dann zu feiern gibt, wissen wir heute noch nicht und steht in den Sternen. Die Ziele der MT sind ja bekannt. Die Verstärkungen auf einigen Positionen unterstreichen den richtigen Weg. Ab 1. September 2012 wurde zudem mit Axel Geerken ein Geschäftsführer zur Verstärkung des Managements ins MT-Boot berufen. Herzlich willkommen in Melsungen ! Die Bartenwetzer erhoffen sich eine gute Zusammenarbeit.

dem Foto macht zwar der angeschlagene Savas eine glänzende Figur, den Vogel schoss allerdings Felix Danner ab, der in der Gesamtwertung die Nase vorn hatte! Bei kalt-warmem Buffet hatten wir reichlich Gelegenheit, mit den "neuen" und "alten" Spielern zu fachsimpeln, und Ihnen einen guten Start im roten Dress zu wünschen. Auch diese Veranstaltung hat mittlerweile auf Wunsch der Spieler schon Kultstatus. Der Schützengilde Melsungen danken wir für ihre Gastfreundschaft und die Nutzung ihrer Räumlichkeiten. Zeit zum Verschnaufen hatten die Verantwortlichen der Bartenwetzer indes nicht. Die Mannschaftspräsentation fand ja auch noch auf dem Melsunger Marktplatz statt. Erstmalig in Händen des Fanclub "Bartenwetzer" in Kooperation mit der MT.

Zum Saisonauftakt in Großwallstadt waren einige Bartenwetzer privat in PKWs angereist. Dieser erste Spieltag bescherte den ersten Punkt.  Heute ist Heimspieltag, und es gilt, die erste Nervosität abzulegen und sich auf seine Stärken zu besinnen. Die Gäste haben einen derben Umbruch durch, sind aber wohl auch in dieser Saison eine harte Kante. Also Vorhang auf gegen die RN-Löwen mit unser aller Unterstützung von den Rängen! Jörg Weber Auswärtsfahrt: 23.11.2012 TuSEM Essen Kontakt: Karin Wenderoth, in der Halle, oder unter 0173/5356682.

bartenwetzermelsungen.de


Partner des MT Teams

51


52

Fanclub “MT-Supporters Kassel”

HEUTE VON ANFANG AN

KONZENTRIERT! Liebe Handballfreunde, zum heutigen Serienspiel begrüßen wir die Spieler und Anhänger der RheinNeckar Löwen ganz herzlich ! Bevor ich auf das heutige Spiel eingehe, möchte ich noch einen kurzen Rückblick auf die abgelaufene Saison 2011/12 machen. Es war wieder einmal wie so oft eine Spielzeit mit Höhen und Tiefen. Glanzvoller Beginn mit 11:3 Punkten, dann Absturz fast bis auf die Abstiegsplätze, nach der EM-Pause folgte eine stabilere Phase und letztlich wurde der angestrebte einstellige Tabellenplatz nur durch das schlechtere Torverhältnis verpasst. Im Gedächtnis haften geblieben sind als Höhepunkte der Sieg gegen Hamburg sowie die Unentschieden gegen Flensburg und Berlin, als Tiefpunkte die schmerzlichen Heimniederlagen gegen Hannover-Burgdorf und Göppingen sowie die desolate Vorstellung in Berlin. Von den Spielern möchte ich besonders Felix Danner erwähnen, der eine tolle Saison gespielt hat. - Der einzige Spielerabgang, der wirklich schmerzt, ist der von Jens Schöngarth, ein junger Spieler mit Perspektive, dessen fulminante LastMinute-Tore in Erinnerung bleiben. Wir überbrückten die lange Pause mit unserem Sommertreffen Ende Juli, welches gut besucht ausreichend Gelegenheit zum Fachsimpeln und Rück- sowie Ausblick bot. Für unseren heutigen Gegner verlief die abgelaufene Saison mit dem fünften Platz, gemessen an den eigenen Ansprüchen, nicht besonders erfolgreich. Zwar verließen einige bekannte Spieler (Bielecki, Lijewski, Cupic, Lund) den Verein, aber dafür konnten starke Akteure wie Landin, Ekdahl du Rietz, Gerlich und die Guardiola-Brüder geholt werden. Mit dieser verjüngten Truppe sind die Löwen kaum schwächer einzuschätzen, zumal Leistungsträger wie Stojano-

vic, Gensheimer, Groetzki und Myrhol geblieben sind. Die Löwen werden ein echter Prüfstein für unsere Mannschaft sein und sind in dieser Begegnung klar in der Favoritenstellung. Unser Team wurde ganz gezielt mit Mikael Appelgren als Torwart und Daniel Kubes als Mittelmann in der Abwehr verstärkt, dazu kommen mit Malte Schröder und Jonathan Stenbäcken Spieler, die sowohl auf der Halbposition als auch in der Abwehr eingesetzt werden können. Nach den in der Vorbereitung gezeigten Leistungen und bei etwas mehr Konstanz ist das Saisonziel mit dem einstelligen Tabellenplatz (zwischen sechs und neun) durchaus realistisch.

Im ersten Serienspiel in Großwallstadt (Foto) gab es trotz des Teilerfolgs nach eher mäßiger Leistung einen Rückschlag auf diesem Weg. Wir unterstützten unsere Mannschaft vor Ort mit fünf Mitgliedern und mussten miterleben, wie zu viele Angriffe überhastet und unvorbereitet abgeschlossen wurden und so mehrfach die Chance in der zweiten Halbzeit verpasst wurde, auf drei Tore vorentscheidend davon zu ziehen. So kassierte man nach einer Zeitstrafe gegen Daniel Kubes zunächst wieder den Ausgleich, bevor man sogar in Rückstand geriet, aber in den letzten Sekunden sogar noch die Gelegenheit

zum Auswärtssieg erhielt, bei der nach einem Ballgewinn in der Abwehr Daniel Kubes an Torwart Galia und der Latte scheiterte. Die Offensive noch mit deutlichem Steigerungspotential, die Abwehr solide, heißt es insbesondere für unseren Rückraum die Treffgenauigkeit zu verbessern. Bester Spieler aus meiner Sicht Felix Danner, der mit sieben Toren auch bester Schütze war, jedoch vor den Augen von Bundestrainer Heuberger auch in der jeweils zweiten Hälfte der jeweiligen Halbzeit etwas nachließ. Insgeheim hatte ich auf einen Sieg gehofft. Leider wiegt der (längere?) Ausfall von Savas Karipidis fast schwerer als der Punktverlust. Im heutigen Spiel heißt es, von Anfang an konzentriert aufzuspielen und zu kämpfen, denn von der spielerischen Klasse sind die Löwen klar besser. Vielleicht gelingt uns eine Überraschung, wenn bei uns alles klappt und der Gegner einen schwachen Tag erwischt. Das dies möglich ist, haben schon Auswärtsund Pokalspiel der letzten Saison gezeigt. G. Sturm Geplante Fahrten 05.09.2012: Lemgo 07.10.2012: Magdeburg 23.11.2012: Essen 08./09.12.2012: Kiel (Zwei-Tagesfahrt) Kontakt: Vor und nach dem Spiel an einem der Stehtische im Foyer (Wimpel!) E-Mail: Gernot Sturm gtempesta@arcor.de Telefon: Alexander Mix 0561/7399956 und 0178/6915461.


54

MT Adressen

Tickets MT-Shop Melsungen Mühlenstraße 14, 34212 Melsungen Tel. 05661-92600, Fax: 05661-926029 Mail: info@mt-melsungen.de MO, DI, DO 10-18 h, MI + FR 10-13 h MT-Shop Königs-Galerie Kassel Shop “Regionale Geschenke” (GrimmHeimat NordHessen) Neue Fahrt 12, 34117 Kassel Tel. 0561-76692353 Mail: ticketshop@mt-melsungen.de MO-SA 10-20 h MT-Shop Lohfelden Sporthaus Solms Hauptstraße 49, 34253 Lohfelden Tel. 0561-512771 Mail: webmaster@sport-solms.de MO-FR 09-18 h, SA 09-13 h HNA Kartenservice Kurfürsten-Galerie Mauerstraße 11, 34117 Kassel Tel. 0561-203204 MO-FR 09-18 h, SA 09-16 h www.hna-kartenservice.de

Marketing Clubführung Management Geschäftsführer Axel Geerken, Presse Claus Schiffner, Martin Lüdicke MT Spielbetriebs- u. Marketing GmbH Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661-9260-0 Fax: 05661-926029 Mail: geerken@mt-melsungen.de schiffner@mt-melsungen.de

Marketing Christine Höhmann MT Büro Kassel Weserstraße 3 34125 Kassel Tel. 0561-766818-20 Fax: 0561-766818-99 Mobil: 0177-3448547 Mail: christine.hoehmann@ mt-melsungen.de Management / Controlling Henrik Hefert Prokurist MT Geschäftsstelle Melsungen Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661/9260-15 Mobil: 0157-73393390 Mail: henrik.hefert@mt-melsungen.de Presse Bernd Kaiser c/o KaiserMarketing Schillerstraße 7a 34253 Lohfelden Tel. 05608-91540 Mobil: 0171-2737835 Mail: presse@mt-melsungen.de

Internet www.mt-melsungen.de Online-Ticketpartner www.eventim.de

Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke MT Geschäftsstelle Melsungen Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661-9260-12 Geschäftsstelle Ingrid Denk Gerlinde Eissler Heinz Hartung Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661-92600 Fax: 05661-926029 Mail: info@mt-melsungen.de Impressum “Kurz vor Anpfiff” Offizielle MT Hallenzeitung Erstellung: KaiserMarketing Lohfelden Druck: Druckerei Bernecker Melsungen Fotos: Heinz Hartung Felsberg, PAC Werbeagentur Vellmar, Vereine.

MT-Ticketvorverkaufsstellen in der Region Nordhessen

Nordhessen MM Konzerte GmbH Regionale Geschenke HNA Kartenservice MT-Geschäftsstelle HNA-Geschäftsstelle Sportdruck Solms Verlag Wilhelm Bing Osthessen Hünfelder Zeitung Vogelsberger Internet Zentrum

Osthessen

Südniedersachsen

Untere-Königsstr. 78-82 Neue Fahrt 12 Mauerstraße 11 Mühlenstraße 14 Marktplatz 6 Hauptstraße 49 Lengefelder Straße 6

34117 Kassel 34117 Kassel 34121 Kassel 34212 Melsungen 34225 Baunatal 34253 Lohfelden 34497 Korbach

Fuldaer Berg 46 Jahnstraße. 14

36088 Hünfeld 36304 Alsfeld

Ostwestfalen

Südniedersachsen Extra Tip Reisebüro Uhlendorff Ostwestfalen Ticket Direkt Westfalen Blatt Neue Westfälische Print & Picture GmbH Westfälisches Volksblatt Print & Picture GmbH Westthüringen Zeitungsgruppe Thüringen

Westthüringen

Prinzenstr. 10-12 Paulinenstraße 13

37073 Göttingen 37073 Göttingen

Königstraße 62 Rosenstraße 16 Gertrud-Groninger-Str. 12 Oststrasse 24 Bertholdstraße 2 Kalandstraße 2

33098 Paderborn 33098 Paderborn 33102 Paderborn 33129 Delbruck 33142 Buren 34414 Warburg

Wilhelmstraße 59

37308 Heiligenstadt



KvA_RNL_010912-web