Page 1

AUSGABE 03 | 19.09.2015

OFFIZIELLES MT BUNDESLIGA-MAGAZIN SAISON 2015/2016

Feierbiester: Johan und René bejubeln den Coup beim Titelkandidaten Foto: Alibek Käsler

MT will Höhenflug gegen den Altmeister fortsetzen Die Sensation von Flensburg A-Jgd.-Bundesligateam vor Heimspiel-Debüt ab S. 54 Startschuss für MT II in der Oberliga Hessen ab S. 59 Foto: Heinz Hartung www.mt-melsungen.de


WILLKOMMEN ZUM HEIMSPIEL GEGEN DEN VFL GUMMERSBACH

Foto: Alibek Käsler

MT will Höhenflug auch gegen den Altmeister fortsetzen Ein Saisonstart mit 10:0 Punkten – das gab es bei Handball-Bundesligist MT Melsungen in den 10 Jahren seiner Zugehörigkeit zur “stärksten Liga der Welt” noch nie. Nun aber, in der 11. Saison, ist den hochmotivierten Nordhessen dieser fulminante Auftakt gelungen. Nach der neuerlichen Sensation beim Titelfavoriten SG-Flensburg/ Handewitt durften sich die Rotweissen sogar auf dem Platz des Spitzenreiters sonnen. Jetzt soll der Höhenflug natürlich auch gegen den Altmeister fortgesetzt werden.

kollektive Teamleistung, aus der der neunfache Torschütze Marino Maric noch etwas herausragte. Und das wohlgemerkt ohne vier verletzte Stammspieler.

“Wenn wir in Flensburg gewinnen wollen, müssen schon Weihnachten, Ostern und Pfingsten auf einen Tag fahren”, scherzte Michael Roth noch vor dem Reiseantritt gen Norden. Sollte heissen: Es muss also alles passen, um solche einen Hochkaräter zu bezwingen, erst recht in dessen eigener Halle.

Gepuscht von diesem Sensationserfolg wollen die Männer um Kapitän Michael Mülle den entfachten Höhenflug natürlich auch gegen den VfL Gummersbach fortsetzen. Die Oberbergischen, mit 4:4 Punkten in die Saison gestartet und nach Niederlagen gegen Kiel und Hamburg und Siegen gegen Balingen und Wetzlar eigentlich im Soll, erwiesen sich in der Vergangenheit oft genug als harte Nuss. So gelang es ihnen zum Beispiel in den beiden letzten Jahren zweimal, jeweils beide Zähler aus Kassel zu entführen. Überhaupt konnte die MT von den bislang ausgetragenen 20 Begegnungen erst sechs zu ihren Gunsten entscheiden. Was den Hausherren Warnung genug sein sollte.

Und an dem Tage passte dann tatsächlich alles zusammen: Gestützt auf eine kompromisslose Abwehr mit einem hellwachen Sjöstrand zwischen den Pfosten zogen die Rotweißen ein Offensivfeuerwerk auf, dem sich der Topkandidat auf die kommende Meisterschaft schliesslich mit 32:33 beugen musste. Es war eine starke,

“Klar, diese 10:0 Punkte sind ein Traumstart”, sagt Michael Roth, “aber wir dürfen jetzt nicht anfangen zu träumen. Gummersbach ist wieder eine andere Aufgabe und da brauchen wir eine gute Leistung, um erfolgreich zu sein. Gegen diese Mannschaft dürfen wir uns keinesfalls solche pomadigen Phasen erlauben,

wie sie zeitweise im letzten Heimspiel gegen Aufsteiger Stuttgart zu sehen waren”. Der Trainer wollte nach der strapaziösen englischen Woche mit drei Spielen in acht Tagen, inkl. Reisestress, den Vorteil nutzen, sein Team eine ganze Woche lang intensive auf Gummersbach vorzubereiten. “Dazu haben wir uns u.a. auch noch einmal das Video vom Flensburg-Spiel angeschaut und uns verdeutlicht, was gut und was weniger gut gelaufen ist”. Ob am Samstag schon wieder ein oder zwei der vier MT-Rekonvaleszenten auflaufen können, wird sich erst kurz vor dem Spiel entscheiden. Das beträfe dann Michael Allendorf (Muskelverletzung im Oberschenkel) und Nenad Vuckovic (Sehnenreizung am Fuss). Definitiv nicht dabei sein werden die beiden Langzeitverletzten Patrik Fahlgren und Malte Schröder (beide Kreuzbandriss). Mit dem Gastspiel des VfL Gummersbach in Kassel gibt es auch ein Wiedersehen mit einem ehemaligen MT-Crack. Linksaussen Christian Zufelde, der von 2010 bis 2014 das Trikot der Nordhessen trug, und anschliessend für Eintracht Hildesheim auf Torejagd ging, heuerte zu Sai-

3


WILLKOMMEN ZUM HEIMSPIEL GEGEN DEN VFL GUMMERSBACH sonbeginn bei den Oberbergischen an. Dort hat er mit Sprungwunder Raul Santos, einen harten Konkurrenten auf der Linksaußen-Position vor sich. Darüber hinaus sind Julius Kühn (RL), Florian von Gruchalla (RA), Andreas Schröder (RL) und Simon Ernst die wichtigsten Goalgetter. Im Tor ist Nationalkeeper Carsten Lichtlein eine Macht. Frage an Michael Roth: Woraus zieht die MT inzwischen ihre Stärken? “Erfolge geben natürlich Selbstvertrauen. Das haben wir uns hart erarbeitet und deshalb auch verdient. In dieser Mannschaft stimmt es einfach, sie tritt als Kollektiv auf. Bei uns gibt es keine Stars, die herausragen, auch wenn in einzelnen Spielen mal Spieler besonders auffallen weil sie eine überdurchschnittliche Leistung als Schütze, im Tor oder in der Ab-

wehr gezeigt haben. Das war nicht nur im letzten Spiel in Flensburg gut zu beobachten. Was ebenfalls offenkundig ist: Die Mannschaft ist topfit. Die Grundlagenarbeit in der Vorbereitung und die Trainingssteuerung zahlen sich aus. So können wir auch in der Schlussphase eines Spiels noch das Level hochhalten oder gar steigern. Konkrete Stärken unseres Spiels sind inzwischen die immer effektiver funktionie-

rende Abwehr einschließlich der Torhüter, das Tempospiel nach vorne und die zunehmende Variabilität durch die Tatsache, dass wir jede Position doppelt und gut besetzt haben. Ausserdem haben wir – bedingt durch den Spielplan – in dieser Saison oft die Möglichkeit, uns eine ganze Woche lang auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Während dieser Zeit können wir uns nicht nur einiges einfallen lassen, sondern im Training auch üben. So kommen dann im Wettkampf auch neue taktische Varianten zum Einsatz, wie etwa gegen Flensburg, wo wir hinten mit einer gezielten Abwehr gegen den stärksten Werfer und vorne viel mit Übergängen an den Kreis gearbeitet haben. Dabei ist es dann immer eine besondere Bestätigung, wenn wir damit den Gegner zwingen, darauf zu reagieren, also sein Konzept stören. Dann weiß man, dass man vieles richtig gemacht hat”. – B.K.


HOTSHOTS RUND UMS TEAM Alles unter Kontrolle: Felix Danner hat das Tor fest im Visier

Alle Fotos: Heinz Hartung

Momir Rnic: In Flensburg machte er per 7-Meter den Sack zu!

Michael M端ller l辰sst sich nicht aufhalten

Marino Maric wird zum Goalgetter: Mit 25 Treffern f端hrt er die MT-Torsch端tzenliste an


E.ON ALS CO-SPONSOR ZURÜCK ZUR MT

FÜHRENDER ENERGIEANBIETER MIT NEUEM ENGAGEMENT

Zum Unternehmen: E.ON Energie Deutschland GmbH gehört zu den bundesweit führenden Energieunternehmen und blickt auf eine langjährige Tradition in der Region zurück. Das Unternehmen kümmert sich um eine verlässliche und partnerschaftliche Energieversorgung für seine Kunden und bietet darüber hinaus innovative Energielösungen für Unternehmen an. Das Produkt- und Dienstleistungsportfolio von E.ON Energie Deutschland beinhaltet Lösungen rund um Energie-Audits, Energieeffizienzberatungen, Möglichkeiten dezentraler Erzeugung oder Angebote für Photovoltaik.

MT-Vorstand Axel Geerken, E.ON-Regionaldirektor Ulrich Fischer, Torwart Johan Sjöstrand und MT-Marketingleiterin Christine Höhmann besiegeln die sportliche Partnerschaft im Rahmen eines Bundesligaheimspiels der Nordhessen in der Rothenbach-Halle der Messe Kassel (Foto: A. Käsler) Die MT Melsungen begrüsst mit der E.ON Energie Deutschland GmbH einen der führenden Energieanbieter wieder in den Reihen ihrer Co-Sponsoren. Mit der Rückkehr zum sportlichen Aushängeschild Nordhessens unterstreicht E.ON seine Verbundenheit zum Spitzenhandball und zum Standort Kassel. “Um Handball auf diesem hohen Niveau anbieten zu können, sind wir auf das Mitwirken starker Partner angewiesen. Dass sich E.ON wieder bei uns engagiert, sehen wir vor allem als Vertrauensbeweis für unsere bisherige Arbeit, aber auch als Ansporn, uns stetig weiter zu entwickeln. Gleichzeitig för-

8 | Du bist MT

dert ein Markenunternehmen wie E.ON unser eigenes Bemühen, eine Marke im Spitzensport zu werden”, erklärt MTVorstand Axel Geerken. “Wir blicken beim Engagement von E.ON auf eine sehr positive und verlässliche Zusammenarbeit zurück und deshalb freut es uns umso mehr, dass diese nun vorerst für zwei Jahre ihre Fortsetzung findet”, ergänzt MT-Marketingleiterin Christine Höhmann. E.ON-Regionaldirektor Ulrich Fischer, selbst begeisterter Sportler (Marathon): “Wir verstehen uns als Partner der Region und es freut uns ganz besonders, zusammen mit der MT Melsungen das

sportliche Leben in Kassel noch lebendiger zu gestalten. Die Förderung des Sports ist ein Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, die in der Region Tradition hat“. Der Vertrag mit der MT sieht vor, dass E.ON als einer von sieben Co-Sponsoren nicht nur die verschiedenen klassischen werblichen Möglichkeiten des Bundesligisten wie Hallenmagazin, LED-Banden oder Spieltagspresentings nutzen wird. Die beiderseits guten Beziehungen sollen auch mit einer gesonderten Veranstaltung abseits des Hallenparketts vertieft werden. – B.K.


AUF EINEN BLICK

TABELLE UND AKTUELLE SPIELE

Bundesligatabelle vom 16.09.2015… powered by Pl. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Mannschaft Rhein-Neckar Löwen MT Melsungen THW Kiel SG Flensburg-Handewitt HSG Wetzlar Füchse Berlin HSV Handball FRISCH AUF! Göppingen SC Magdeburg VfL Gummersbach TSV Hannover-Burgdorf SC DHfK Leipzig TBV Lemgo TVB 1898 Stuttgart HBW Balingen-Weilstetten Bergischer HC ThSV Eisenach TuS N-Lübbecke

Spiele 6 / 34 5 / 34 5 / 34 6 / 34 6 / 34 4 / 34 5 / 34 5 / 34 5 / 34 4 / 34 5 / 34 5 / 34 5 / 34 4 / 34 5 / 34 6 / 34 6 / 34 5 / 34

+ 6 5 4 4 3 3 3 3 3 2 2 2 1 1 1 1 1 0

± 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0

0 0 1 2 2 1 2 2 2 2 3 3 3 3 4 5 5 5

Tore 174 : 127 148 : 126 153 : 131 166 : 147 157 : 161 127 : 105 146 : 129 127 : 113 133 : 130 107 : 111 130 : 141 131 : 146 130 : 152 108 : 115 136 : 146 141 : 163 154 : 200 128 : 153

Tor-Diff. 47 22 22 19 -4 22 17 14 3 -4 -11 -15 -22 -7 -10 -22 -46 -25

Punkte 12 : 0 10 : 0 8:2 8:4 7:5 6:2 6:4 6:4 6:4 4:4 4:6 4:6 3:7 2:6 2:8 2 : 10 2 : 10 0 : 10

Bundesligaspiele vom 15.09. bis 23.09.2015 Datum 15.09.15 16.09.15 19.09.15 19.09.15 19.09.15 19.09.15 20.09.15 20.09.15 20.09.15    23.09.15 23.09.15 23.09.15   

10 | Du bist MT

Uhr Heim 20:15 HSG Wetzlar 20:15 Bergischer HC 19:00 HSV Handball 19:00 MT Melsungen 19:00 HBW Balingen-Weilstetten 19:00 Bergischer HC 15:00 Füchse Berlin 15:00 SC DHfK Leipzig 17:15 THW Kiel Live auf Sport1, ab 17:00 Uhr 19:00 Rhein-Neckar Löwen 19:00 SG Flensburg-Handewitt 20:15 FRISCH AUF! Göppingen Live auf Sport1, ab 20:15 Uhr

Gast SG Flensburg-Handewitt Rhein-Neckar Löwen TSV Hannover-Burgdorf VfL Gummersbach FRISCH AUF! Göppingen TuS N-Lübbecke TVB 1898 Stuttgart TBV Lemgo SC Magdeburg

Halle bzw. Ergebnis 24: 21 (10 : 10) 21: 24 (11 : 10) Barclaycard Arena Hamburg Rothenbach Halle Kassel SparkassenArena Balingen Klingenhalle Solingen Max-Schmeling-Halle Berlin Arena Leipzig Sparkassen-Arena Kiel

TVB 1898 Stuttgart Füchse Berlin THW Kiel

SAP ARENA Mannheim FLENS-ARENA Flensburg EWS Arena Göppingen


MT MELSUNGEN Michael Roth (53) Trainer Mile Malesevic (58) Co-Trainer Sandor Balogh Teamverantwortlicher Matthias Horn Betreuer Dr. Gerd Rauch, Bernd Sostmann Teamärzte Jennifer Bajerke Physiotherapeutin Spielerpresenter

12 | Du bist MT

Nr.

Name

Pos.

Geb.-Dat.

Größe

Nation

LS

1

Johan Sjöstrand

TW

26.02.87

195

SWE

96

3

Marino Maric

KM

01.06.90

196

CRO

30

5

Johannes Sellin

RA

31.12.90

186

GER

39

9

Patrik Fahlgren

RM

27.06.85

188

SWE

53

10

Malte Schröder

RR

16.02.87

198

GER

0

13

Jan Forstbauer

RR

17.04.92

190

GER

53 Jun.

14

Christian Hildebrand

RA

23.12.85

185

GER

0

16

Maurice Paske

TW

21.02.96

189

GER

0

17

Felix Danner

KM

24.07.85

198

GER

18

18

Philipp Müller

RL

19.09.84

196

GER

2

19

Jeffrey Boomhouwer

LA

15.06.88

179

NED

36

20

Momir Rnic

RL

01.11.87

197

SRB

80

21

Timm Schneider

RM

15.06.88

196

GER

6

22

Michael Allendorf

LA

16.09.86

190

GER

17

23

Nenad Vuckovic

RM

23.08.80

192

SRB

121

25

Michael Müller

RR

19.09.84

196

GER

72

30

René Villadsen

TW

18.04.86

201

DEN

2

Tore 1. HZ

Schiedsrichter

Geb.jahr SR seit

DHB-Spiele

int. Sp.

Ort

Robert Schulze (li.) Tobias Tönnies

1983 1983

> 385 > 385

> 60 > 60

Magdeburg Magdeburg

1998 1999

Tore 2. HZ


VFL GUMMERSBACH Emir Kurtagic (34) Jörg Lützelberger David Höhfeld Bernd Erlinghagen Dr. Jochen Viebahn David Köhler, Julian Hartkopf Nr.

Name

Trainer Co-Trainer Athletik-Trainer Betreuer Arzt Physiotherapeuten

Pos.

Geb.-Dat.

Größe

Nation

LS

1

Carsten Lichtlein

TW

04.11.80

202

GER

199

2

Tobias Schröter

RA

23.01.93

183

GER

0

3

Simon Ernst

RM

02.04.94

195

GER

8

4

Christoph Schindler

RM

11.08.83

193

GER

0

5

Julius Kühn

RL

01.04.93

198

GER

2

7

Florian Baumgärtner

RR

10.02.95

206

GER

0

10

Magnus Persson

RR

17.12.90

192

SWE

24

14

Evgeni Pevnov

KM

13.02.89

198

GER

12

15

Zufelde Christian

LA

10.01.88

182

GER

0

16

Matthias Puhle

TW

11.10.85

192

GER

0

19

Joakim Larsson

KM

07.01.84

195

SWE

3 Jun.

20

Gunnar Steinn Jónsson

RM

04.05.87

192

ISL

24

21

Mark Bult

RR

07.09.82

199

NED

82

29

Florian von Gruchalla

RA

13.06.89

180

GER

45 Jun

41

Andreas Heyme

KM

04.01.93

189

GER

0

45

Alexander Becker

KM

27.09.91

198

GER

40 Jun

71

Andreas Schröder

RL

26.08.91

195

GER

8 Jun

92

Raul Santos

LA

01.06.92

180

AUT

49

Zeitnehmer / Sekretärin

Ergebnis

Volker Krempel Sabine Schattenberg

:

Halbzeit

:

Zuschauerzahl

Tore 1. HZ

Tore 2. HZ

DHB-Spielaufsicht

Peter Rauchfuß DHB-Schiedsrichterwart

13


VFL GUMMERSBACH DAS GÄSTEPORTRAIT

Seit Bundesligagründung vor 50 Jahren ist der VfL immer dabei! Zugegeben, die ganz erfolgreichen Tage des Altmeisters sind längst vorbei. Aber mittlerweile auch die Zeiten, in denen über den VfL Gummersbach schon die Grabreden geprobt wurden und dem Club die Zukunft abgesprochen wurde. Nach den Höhenflügen der sechziger, siebziger und achtziger Jahre mit einem Dutzend Meistertiteln sowie vielen nationalen und internationalen Pokalerfolgen und dem finanziellen Fast-Exitus kurz vor der Jahrtausendwende sind die Oberbergischen zurück auf der nationalen Bühne des Hallenhandballs und gefestigt genug, um soliden Sport abzuliefern. Sicher, wie immer und überall im Sport gibt es weiterhin gute und schlechte Zeiten. So tauchte der VfL in der Meisterschaftsrunde 2006 erstmals nach 15 Jahren als Dritter wieder auf dem Treppchen auf, erlebte allerdings 2013 mit Rang 15 auch die schwächste Platzierung seiner Bundesligageschichte. Im Moment scheint es, als ginge der Weg wieder nach oben, denn in den beiden folgenden Jahren krabbelten die Gummersbacher über Rang 13 wieder auf 10 in der vergangenen Saison, punktgleich mit der HSG Wetzlar und dem HSV Handball , die als Achte und Neunte einstellig abschlossen. 1.324 Spiele, 31.441 Tore Die gerade angelaufene Jubiläumssaison der Handball-Bundesliga, die 50., ist gleichzeitig auch die des VfL Gummersbach. Unabhängig von irgendwelchen Ergebnissen könnte jede einzelne Partie gefeiert werden, denn es gibt keinen anderen Club in Deutschland, der seit der Einführung im Jahr 1966 an wirklich jedem einzelnen Spieltag teilgenommen

14 | Du bist MT

VFL GUMMERSBACH • SAISON 2015/16 Hinten, v.l.: Mannschaftsarzt Dr. Jochen Viebahn, Christian Zufelde, Alexander Becker, Simon Ernst, Mark Bult, Andreas Schröder, Gunnar Steinn Jónsson, Athletiktrainer David Höhfeld. Mitte, v.l.: Manager Frank Flatten, Trainer Emir Kurtagic, Co-Trainer Jörg Lützelberger, Christoph Schindler, Julius Kühn, Evgeni Pevnov, Physiotherapeut David Köhler, Physiotherapeut Julian Hartkopf, Betreuer Bernd Erlinghagen. Vorn, v.l.: Florian Baumgärtner, Andreas Heyme, Raul Santos, Matthias Puhle, Carsten Lichtlein, Tom Landgraf, Tobias Schröter, Florian von Gruchalla, Magnus Persson. Foto: VfL hat. Das waren in 49 Jahren genau 1.324 Partien, von denen mit 735 deutlich mehr als die Hälfte gewonnen wurden. Das runde Leder landete 31.441 Mal im Gehäuse des Gegners und in der ewigen Tabelle der deutschen Königsklasse hat es trotz der mageren Phase um das Jahr 2000 herum nur der THW Kiel geschafft, am VfL vorbeizuziehen. Kein Wunder, dass zum Auftakt dieses „runden Geburtstages“ eben jene beiden Teams ausgewählt wurden, das offizielle Eröffnungsspiel zu bestreiten. Gummersbach wurde die Ehre zuteil, als Gastgeber aufzulaufen. Auch wenn die Partie wegen des riesigen bundesweiten Interesses nicht in der heimischen Schwalbe-Arena, sondern in der großen Dortmunder Westfalenhalle stattfand. Vor 11.000 Zuschauern lieferten die Gastgeber dem Rekordmeister ein uner-

wartet packendes Spiel an historischer Stätte. Denn in der gleichen Halle wurde damals der erste Meistertitel gegen den TV Hochdorf gewonnen. Eine höchst emotionale Ehre also, die dem VfL mit dieser Saisoneröffnung zu Teil wurde. Dass der THW das Parkett als 30:26-Sieger verließ war keine Überraschung. Dass Gummersbach bis lange in die zweite Halbzeit hinein mithalten konnte dagegen schon. Carsten Lichtlein lieferte im Tor eine große Leistung ab. Und hätte Flügelflitzer Raul Santos nach etwa zehn Minuten der zweiten Hälfte die jeweils nach Paraden seines Keepers gegen Domagoj Duvnjjak eingeleiteten Tempogegenstöße erfolgreich laufen können, wäre noch was drin gewesen. So aber zogen die Nordlichter von


VFL GUMMERSBACH DAS GÄSTEPORTRAIT

zwei Verletzungen. Spielmacher Gunnar Stein Johnsson erlitt einen Bänderriss und muss für vier bis sechs Wochen zuschauen. Ob Christian Zufelde, der von 2010 bis 2014 das Trikot der MT Melsungen trug, gegen seinen alten Verein auflaufen kann, ist noch ungewiss.

Erfahrenster VfL-Akteur: Nationaltorhüter Carsten Lichtlein, 199 Länderspiele (Foto: Florian Guembel) 15:16 (34.) vorentscheidend auf 18:22 (43.) davon und hielten diese vier Tore Vorsprung bis zum Ende.

ken Julius Kühn, der im dritten Saisonspiel zum dritten Mal sechs Treffer auf seinem persönlichen Konto verbuchen konnte.

Nach Auswärtssieg im Soll Mit dem anschließenden Sieg beim HBW Balingen/Weilstetten waren die Oberbergischen wieder im Soll. Vor allem ab Mitte der ersten Halbzeit glänzte das Team von Trainer Emir Kurtagic, als Simon Ernst (2), Andreas Schröder und der bärenstarke Kreisläufer Evgeni Pevnov, der erst zu Beginn der Serie von den Füchsen Berlin gekommen war, einen Drei-Tore-Rückstand in eine eigene 11:9-Führung wandelten. Bis zur Pause (18:12) war der spätere 31:27-Sieg praktisch schon in trockenen Tüchern. Gegen die HSG Wetzlar lief es genau andersherum. Mit vier Toren lag der VfL hinten, kämpfte sich bis zum Seitenwechsel aber wieder heran (10:11). Um im zweiten Durchgang so richtig aufzudrehen, die Mittelhessen mit einem furiosen Schlussspurt in den letzten zehn Minuten förmlich zu überrennen und schließlich klar mit 29:24 zu bezwingen. Wieder mit einem treffsicheren Halblin-

16 | Du bist MT

Zwei weniger waren es für Kühn bei der empfindlichen 21:30-Klatsche, erneut vor heimischem Publikum, gegen den HSV Hamburg. Da erwischten die Gummersbacher das, was man einen „gebrauchten Tag“ (O-Ton Kurtagic nach dem Spiel) nennt. Doch nicht nur die Niederlage schmerzte, sondern auch

VfL-Coach Emir Kurtagic

Linksaussen Christian Zufelde, hier noch im MT-Dress (Foto: Hartung) VfL ein Kandidat für einstelligen Tabellenplatz Was die Aufgabe für den VfL in Nordhessen sicher nicht einfacher macht. Aber bei den bisherigen Ergebnissen und Spielverläufen der Saison, für die Lichtlein, Kühn und Co. bisher verantwortlich zeichneten, ist es ohnehin schwer, irgendwelche Prognosen oder Voraussagen zu treffen. Als potentiellen Kandidaten für einen einstelligen Tabellenplatz muss man den Altmeister aber in jeder Besetzung ernst nehmen. Erst recht, wenn die Trumpfkarte Lichtlein im Kasten wieder sticht und Wirbelwind Raul Santos den Turbo zündet wie in der vergangenen Saison, als es in der Rothenbach-Halle einen 27:26-Sieg zu feiern gab. Nicht zu vergessen Kühn, der mit einer Wiederholung seiner acht Tore von vor Jahresfrist den eigenen Schnitt für diese Saison wieder auf glatte 6 Treffer anheben könnte. – M.K.


GANZ STARK, LIEBE MT, WEITER SO!” STIMMEN AUS DEM NETZ ZUM SIEG IN FLENSBURG realsozial* Da kann man nur zustimmen, der Beweis für eine kontinuierliche Verstärkung der Mannschaft ist auf dem Weg sich zu bestätigen. Dem Trainer und seinem Team Glückwunsch.

Paul Jonas, Fan der SG F/H: Tja, das haben die Hessen wohl verdient gewonnen, die Radioreportage hat mir gefallen, vor allem weil sie immer fair blieb auch wenn der Kommentator immer aufgeregter wurde (verständlich).

Flieger84: Ganz stark liebe MT! Weiter so.

baloo, Fan der SG F/H: Ich habe selten eine Mannschaft gesehen, die in Flensburg den Sieg so verdient hatte wie Melsungen heute. Sie waren in allen Belangen besser, sie waren bissiger, sie waren spritziger, sie waren schneller, stellten den besseren Torwart, versprühten von allen Positionen Torgefahr und ließen die SG komplette 60 Minuten alt aussehen, die heute auch ungewohnt zaghaft und pomadig wirkte.

MT-Trommler: Es ist wie ein Traum, aber es ist Realität! horny01, Fan der SG F/H: Melsungen gibt bisher den Party Crasher und führt in der 35 Minute mit einem. Flensburg anscheinend noch im Stottermodus aus Hamburg. Die Radioübertragung gefällt mir gut.

Lelle1605, Fan vom THW Kiel: Wie geil ist das denn :D Fetten Glückwunsch nach Melsungen! :respekt:! Tierfreund1 Das war reine Kopfsache. Danke dem Team und seinen Trainern. khaiyai Einfach nur schön: Ich erinnere mich, wie ich vor Jahren beim Spiel Lemgo gegen Essen mitleidig belächelt wurde, daß wir in Nordhessen hoffen bald in der 1. BL zu spielen. Das war als Lemgo noch Meister wurde und Essen abstieg. Diese VIP - Konferenz in Lemgo voller Überheblichkeit werde ich nie vergessen und geniesse heute umsomehr die Tabellenbetrachtung.

* In Internetforen ist es üblich, sich als Nutzer zum Schutz der Privatsphäre einen Phantasienamen zu geben.

Hauptsponsor

Regionaldirektion Kassel

NetComData Ihr kompetenter IT−Partner

18 | Du bist MT


REWE VERLÄNGERT ENGAGEMENT BEI MT

WEITERHIN VERGÜNSTIGTE TICKETS IN 38 REWE-MÄRKTEN Was 2012 mit dem besonderen Ticketangebot begann (MT-Eintrittskarte für 10 statt für 19

Tickets für 10 statt für 19 Euro Dort ist die MT nicht nur mit großflächiger Plakatwerbung und Instore-TV-Hinweisen präsent, sondern auch mit der beliebten Ticketrabattaktion: Wer für 50 Euro einkauft, kann direkt an der Kasse ein MT-Sitzplatzticket für 10 statt für 19 Euro erwerben. Dieses immer stärker genutzte Angebot wird natürlich auch für die gerade begonnene Bundesligasaison aufrecht erhalten.

ter zu machen. REWE ist ein engagierter Partner, mit dem es großen Spaß macht, gemeinsame Projekte umzusetzen. Die auf beiden Seiten geltenden Werte, wie Bewegung, gesunde Ernährung und Teamgeist haben unsere Zusammenarbeit weiter gefestigt. Diese wichtigen Themen nach außen zu tragen, gelingt mit einem glaubwürdigen Partner wie REWE noch besser”, erklärt MT-Marketingleiterin Christine Höhmann die Erfolgsfaktoren der Kooperation. Passender Partner in Nordhessen

René Villadsen Euro ab einem Einkaufswert von 50 Euro), hat sich inzwischen zu einer echten Markenpartnerschaft entwickelt: 38 REWE-Märkte in Nordhessen engagieren sich im Verbund als Co-Sponsor bei der MT Melsungen. Dieser Partnerschaft wurde jetzt um eine weitere Saison bis 2016 verlängert. Das Besondere an der Kooperation zwischen der MT und REWE ist die direkte Verankerung der gemeinsamen Marketingmaßnahmen in der Region und damit im Einzugsgebiet des nordhessischen Handball-Bundesligisten. Daran beteiligen sich 38 REWE-Märkten von Bad Karlshafen bis Bad Hersfeld und von Wanfried bis Schauenburg.

20 | Du bist MT

Im Gegenzug nutzt REWE die vielfältigen Werbemöglichkeiten im Umfeld der MT, vom Logoeindruck auf den Warm Up-Shirts des Bundesligisten bis zu Anzeigen im Heimspielmagazin, vom Bodentransparent bis zu Promotion-Aktionen in der Rothenbach-Halle Messe Kassel, der MT-Heimspielstätte. Darüber hinaus unterstützt das sportliche Aushängeschild Nordhessens mit seinen Bundesligaprofis regelmäßig Charity-Aktivitäten, wie den REWE Familientag in Kassel, dessen Erlös dem Verein Krebskranke Kinder, Elternhaus StarCare, zugute kommt. MT dank REWE noch bekannter “Wir freuen uns, dass die lebendige Partnerschaft mit REWE ihre Fortsetzung findet und damit die MT weiterhin die Möglichkeit erhält, sich als HandballBundesligist in der Region noch bekann-

“Auch die nordhessischen REWE-Kaufleute freuen sich, die Zusammenarbeit mit der MT Melsungen fortsetzen zu können“, meint REWE-Kaufmann Hubert Hess. „Die MT ist ein passender Partner für REWE in Nordhessen. Wir wünschen der Mannschaft viel Glück in dieser Saison!" – B.K.

Zum Unternehmen: REWE gehört zur genossenschaftlichen REWE Group, einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2014 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von rund 51,1 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 12 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2014 rund 226.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten, darunter auch die REWE Markt GmbH als eines der führenden Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel, einen Umsatz von 37,2 Milliarden Euro. Die Märkte des Lebensmitteleinzelhandels werden als Filialen oder durch selbstständige REWE-Kaufleute betrieben. In Nordhessen engagieren sich 38 REWEMärkte im Verbund als MT-Co-Sponsor. Zu den weiteren Co-Sponsoren des HandballBundesligisten gehören Mercedes-Benz, Coca-Cola, E.ON, Rhön-Sprudel, Bernecker MediaWare und Party Rent Group.


DIE BESTEN

SPIELERSTATISTIKEN Die MT-Schützen Spieler Maric, Marino Rnic, Momir Müller, Michael Boomhouwer, Jeffrey Vuckovic, Nenad Allendorf, Michael Sellin, Johannes Schneider, Timm Müller, Philipp Danner, Felix Forstbauer, Jan Hildebrand, Christian Sjöstrand, Johan Fahlgren, Patrik Schröder, Malte

Pos. KM RL RR LA RM/RL LA RA RM/RL RL KM RR RA TW RM RR

Sp. 5 5 5 5 4 3 5 5 5 5 5 5 5 0 0

ges. 25 23 20 16 14 12 11 9 8 6 2 1 1 0 0

FT 25 22 20 13 14 6 11 9 8 6 2 1 1 0 0

Sp. 6 5 6 6 4 4 6 5 5 5 5 6

ges. 39 37 37 36 36 35 34 32 31 29 28 28

FT 16 17 18 18 12 16 19 0 12 1 2 0

Die HBL-Schützen Spieler Eggert, Anders Weber, Robert Gensheimer, Uwe Holzner, Dirk Lindberg, Hans Nenadic, Petar Holst, Maximilian Duvnjak, Domagoj Schiller, Marcel Pfahl, Adrian Häfner, Kai Criciotoiu, Bogdan

Verein, Pos. FLE, LA SCM, RA RNL, LA ThSV, RA HSV, RA FUX, RM WET, LA THW, RM FAG, LA HSV, RR HAN, RR ThSV, RR

Die MT-Keeper Spieler Sjöstrand, Johan Villadsen, René

Verein Sp. MEL 5 MEL 3

Sp.zeit 03:44:58 01:16:37

Par. 52 11

GT 95 31

Sp.zeit 05:28:44 04:37:35 04:56:04

Par. GT 72 135 61 122 55 126

Die HBL-Keeper Spieler Wolff, Andreas Ziemer, Martin Andersson, Mattias

Verein Sp. WET 6 HAN 5 FLE 6


Liebe Freunde des Handballsports,

10 Jahre nach dem Aufstieg in die Erste Liga freuen wir uns auf eine spannende und erfolgreiche Saison 2015/2016. Wir geben Gas und fiebern mit unserer MT. Da geht was!

"Seit 40 Jahren ganz in Ihrer Nähe: Ihr Spezialist, wenn es um Ihre Sicherheit geht. Lassen Sie sich beraten: Fair, kompetent und verbindlich".

Massgeschneiderte Versicherungslösungen für Ihr Unternehmen, attraktive Produkte für Ihren privaten Bereich. Absicherung bei Berufsunfähigkeit und im Alter, gern mit staatlicher und steuerlicher Förderung, dies bieten wir und mehr.

Andreas Wiegand

Versicherungsfachwirt - Fachberater bAV (ebs) HDI Generalagentur Käthe-Kollwitz-Weg 8 34225 Baunatal Telefon: 05 61 / 94 91 83 0 Telefax: 05 61 / 94 91 83 1 eMail: andreas.wiegand@hdi.de Internet: www.wiegand-baunatal.de


WANN GEGEN WEN UND WO DER MT-SAISONSPIELPLAN MT Saisonspielplan 2015/16 Tag Datum Uhrzeit Heim Gast Halle bzw. Ergebnis Zuschauer Samstag 15.08.2015 17.30 Uhr MT Melsungen ThSV Eisenach 30 : 18 (16 : 6) DHB-Pokal 893 Sonntag 16.08.2015 17.00 Uhr MT Melsungen TSB Heilbronn/Horkheim 35 : 21 (16 : 6) DHB-Pokal 277 Samstag 22.08.2015 19.00 Uhr MT Melsungen Füchse Berlin 23 : 20 (14 : 12) 3.016 Samstag 29.08.2015 19.00 Uhr SC DhfK Leipzig MT Melsungen 21 : 32 ( 7 : 16) 2.765 Samstag 05.09.2015 19.00 Uhr ThSV Eisenach MT Melsungen 27 : 30 (13 : 12) 2.394 Mittwoch 09.09.2015 20.15 Uhr MT Melsungen TVB Stuttgart 30 : 26 (16 : 12) 2.436 Samstag 12.09.2015 19.00 Uhr SG Flensburg-Handewitt MT Melsungen 32 : 33 (15 : 14) 5.817 Samstag 19.09.2015 19.00 Uhr MT Melsungen VfL Gummersbach Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Samstag 26.09.2015 19.00 Uhr TSV Hannover-Burgdorf MT Melsungen Swiss-Life-Hall Hannover 4.100 Samstag 10.10.2015 19.00 Uhr TuS N-Lübbecke MT Melsungen Kreissporthalle Lübbecke 3.250 Sonntag 18.10.2015 15.00 Uhr MT Melsungen TBV Lemgo Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Sonntag 25.10.2015 15.00 Uhr SC Magdeburg MT Melsungen GETEC Arena Magdeburg 7.221 Mittwoch 28.10.2015 19.00 Uhr TSV Hannover-Burgdorf MT Melsungen, DHB-Pokal Swiss-Life-Hall Hannover 4.100 Samstag 31.10.2015 19.00 Uhr MT Melsungen Bergischer HC Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Mittwoch 11.11.2015 19.00 Uhr MT Melsungen Frisch Auf! Göppingen Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Samstag 14.11.2015 19.00 Uhr HBW Balingen-Weilst. MT Melsungen Sparkassen Arena Balingen 2.320 Samstag 21.11.2015 19.00 Uhr MT Melsungen Rhein-Neckar Löwen Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Sonntag 29.11.2015 17.15 Uhr THW Kiel MT Melsungen Sparkassen Arena Kiel 10.285 Mittwoch 02.12.2015 20.15 Uhr MT Melsungen HSV Handball Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Freitag 11.12.2015 19.45 Uhr HSG Wetzlar MT Melsungen Rittal Arena Wetzlar 4.400 Mittwoch 16.12.2015 DHB-Pokal Viertelfinale Rückrunde Freitag 18.12.2015 19.45 Uhr VfL Gummersbach MT Melsungen Schwalbe Arena Gummersb. 4.132 Mittwoch 23.12.2015 19.00 Uhr MT Melsungen TSV Hannover-Burgdorf Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Sonntag 27.12.2015 15.00 Uhr MT Melsungen SC DhfK Leipzig Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Die genauen Termine und Anwurfzeiten der Spiele ab dem neuen Jahr werden erst im Dezember festgesetzt: Samstag 13.02.2016 18:00 Uhr Füchse Berlin MT Melsungen Max-Schmeling-Halle Berlin 9.000 Samstag 20.02.2016 18:00 Uhr TBV Lemgo MT Melsungen Lipperlandhalle Lemgo 4.861 Samstag 27.02.2016 18:00 Uhr MT Melsungen HSG Wetzlar Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Samstag 05.03.2016 18:00 Uhr Rhein-Neckar Löwen MT Melsungen SAP ARENA Mannheim 13.200 Samstag 19.03.2016 18:00 Uhr MT Melsungen SC Magdeburg Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Samstag 26.03.2016 18:00 Uhr HSV Handball MT Melsungen Barclaycard Arena Hamburg 12.036 Samstag 16.04.2016 18:00 Uhr MT Melsungen HBW Balingen-Weilst. Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Samstag 23.04.2016 18:00 Uhr FRISCH AUF! Göppingen MT Melsungen EWS Arena Göppingen 5.600 Samstag 30.04.2016 DHB-Pokal Halbfinale Barclaycard Arena Hamburg 12.036 Sonntag 01.05.2016 DHB-Pokal Finale Barclaycard Arena Hamburg 12.036 Samstag 07.05.2016 18:00 Uhr MT Melsungen TuS N-Lübbecke Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Mittwoch 11.05.2016 18:00 Uhr MT Melsungen SG Flensburg-Handewitt Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Samstag 14.05.2016 18:00 Uhr TVB 1898 Stuttgart MT Melsungen SCHARRena Stuttgart 2.251 Samstag 21.05.2016 18:00 Uhr MT Melsungen THW Kiel Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Samstag 28.05.2016 18:00 Uhr Bergischer HC MT Melsungen Spielort offen Samstag 04.06.2016 18:00 Uhr MT Melsungen ThSV Eisenach Rothenbach-Halle Kassel 4.300 Spiele in Blau = DHB-Pokal. Die Teilnahme an der jeweiligen Pokalrunde ist nur nach Qualifikation möglich. Allgemein gilt: Spieltermine und -zeiten können sich z.B. auch noch kurzfristig wegen TV-Übertragungen verschieben.

Calovo, der Gratis-Spielterminkalender der MT für Dein Smartphone, Tablet oder Deinen PC Du willst bei der MT immer am Ball bleiben? Dann spar Dir die Zeit und Mühe, alle Spiele selbst in Deinen Kalender einzutragen! Gemeinsam mit dem Dienstleister calovo bietet Dir die MT ab sofort einen neuen Service an, mit dem Du Dir alle Spieltermine direkt in Deinen Kalender holen kannst. Das Beste daran: Nach nur wenigen Klicks musst Du nie wieder etwas tun. Denn Dein Kalender aktualisiert sich ganz automatisch. Und weil wir Dir maximalen Service bieten wollen, bleibt das Ganze für Dich völlig kostenlos, du musst dich nirgendwo anmelden und bleibst anonym. Probier‘ es am besten gleich aus: https://calovo.de/f/mt-melsungen/spielplan?help=1 oder nutze den QR-Code oben auf dieser Seite. – Viel Spaß mit der MT!

27


Rhein-Neckar Löwen

MT Melsungen

wittTHSG Wetzlar

SG Flensburg-Hande-

THW Kiel

21.05. 11.12. 18.11. 24:21

07.05. 13.02. 01.11. 20.12. 16.04.

31.10. 26.03. 05.03. 21:22

13.02. 23.04. 23.09. 29.11. 14.11. 21.10. 10.10.

23:24

16.04. 18.12. 26:30

18:30

11.05. 21:32

26:32

19.03. 14.05. 01.12. 28.05. 27:28

Füchse Berlin

HSV Handball

FA Göppingen

SC Magdeb.

VfL G’bach

TSV Hann./B.

DHfK Leipzig

TBV Lemgo

TVB Stuttgart

27:33

28.05. 09.12.

VfL Gummersbach

SC Magdeburg

18.10. 29:24

05.03. 21:30

18.11. 26:25

26.03. 14.05.

1

Platz

2

04.06. 10.10. 23:33

TuS N-Lübb.

3

27.02.

5

6

05.03. 21.11. 14.05. 13

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

14.11. 13.02. 24.10. 28.11. 23.04. 20.02. 11.05. 26.03.

30:22

15

18

31:30

18

17

19.09. 16

21.05. 11.05. 32:25

07.05. 13.02. 18.12. 31.10. 14

26.09. 30:28

07.05. 14.05. 16.04. 28.11. 12.12. 19.03. 13.02. 24.10. 26.09. 23.12. 7

23.04. 04.12. 11 20.09. 05.03. 28.05. 22.11. 01.11. 19.12. 12

03.10. 28.11. 23.12. 13.12.

07.10. 18.10. 04.10. 16.04. 28:26

12.12. 26.09. 21.05. 23.12. 05.03. 28:29

4

10.10. 21.05. 15.11. 27.12. 29:24

14.05. 14.11. 24.10. 19.12. 07.05. 27.02. 19.03. 16.04. 12.12. 28.11. 10.10.

28.05. 15.11. 10.10. 28:40

27.02. 27:30

ThSV Eisenach

28.05. 27.12. 22:29

8 05.12. 27.02. 9

28:22

07.05. 26.09. 19.03. 27.12. 14.05. 05.12. 20.02. 28.05. 10

28:25

31:21

20.02. 22.11. 23.04. 03.10. 18.10. 7

04.10. 20.09. 06.12. 20.02. 27.12. 18.11. 6

04.06. 25.11. 13.02. 15.11. 21.05. 28:27

20.02. 24.10.

31.10. 18.11.

04.06. 21.05. 16.04. 4

04.06. 09.12. 30.09. 14.10. 19.03. 3

12.12. 21.05. 27.02. 23.12. 04.06. 11.05. 19.03. 31:19

26.03. 16.04. 06.12. 28.05. 10.10. 01.11. 07.05. 22.12. 27:31

Bergischer HC

16.04. 31.10. 04.06. 07.05. 2

03.10. 1

TuS N-Lübbecke

04.06. 11.05. 26.03. 31.10. 17.10. 05.03. 26.12. 5

27.12. 20.12. 11.05. 19.09. 21.05. 37:28

HBW Bal./Weil. 14.10. 14.11. 23.04. 26.03. 13.02. 04.06. 27.02. 19.09. 05.03. 27:31

20.02. 19.12. 26.12. 23:23

13.12. 07.10. 06.12. 23.04. 31:27

21:24

20.02. 32:23

19.03. 28.05. 14.05. 11.11. 18.10. 34:27

27.11. 20.02. 02.10. 23.04. 31:28

26.09. 26.03. 05.03. 19.12. 11.05. 04.06. 26:23

Bergischer HC

SC DHfK Leipzig

19.03. 23.09. 13.02. 07.05. 01.11. 23.12. 18.11. 27.02. 21.10. 30.09. 32:22

25.10. 11.05. 23.04. 23.12. 09.10. 27.09. 26.03.

HSG Wetzlar

30:25

02.12. 32:33

TSV Hannover-Burgdorf

14.05. 07.05. 27.02. 15.11. 16.04. 20.09. 13.02. 33:29

SG Flensb./H.

ThSV Eisenach

26.12. 11.12. 28.05. 11.11. 23.04. 23.09. 19.12. 26.03. 39:25

TBV Lemgo

02.12. 11.11. 19.03. 19.09. 23.12. 27.12. 18.10. 30:26

23.12. 25.11.

21.05. 11.05. 27.02. 23:20

THW Kiel

FRISCH AUF! Göppingen

05.03. 07.10. 20.02. 25.10. 24.11. 14.05. 25:14

Füchse Berlin

21.11.

HSV Handball

MT

R-N Löwen

TVB 1898 Stuttgart

DIE GANZE BUNDESLIGA AUF EINEN BLICK

HBW Balingen-Weilstetten

SPIELTERMINE SAISON 2015/2016

Platz


5. SPIELTAG: KRETZSCHE KOMMENTIERT “MELSUNGEN SPIELT BISHER ÜBERZEUGENDE SAISON” Der fünfte Spieltag hat für eine kleine Überraschung gesorgt. Dass Flensburg zuhause gegen Melsungen verliert, dokumentiert aber vor allem die Stärke von Melsungen.

Stefan Kretzschmar – hier mit Moderatorin Anett Sattler – ist als Fachmann bei den TV-Übertragungen von Sport1 am Mikrofon. Auf sport1.de kommentiert und analysiert er regelmässig das Ligageschehen.

Melsungen spielt bisher eine sehr überzeugende Saison und hat einen guten Teamgeist. Basis ist die robuste, kompromisslose Abwehrarbeit, für die die Müller-Zwillinge sinnbildlich stehen. Mit Johan Sjöstrand haben sie vom THW Kiel zudem einen Torwart verpflichtet, der sich in einer sehr guten Verfassung befindet. Bisher ist Melsungen noch verlustpunktfrei und sie haben in jedem Fall das Potential, in die Viererphalanx von Kiel, Flensburg, den Löwen und Magdeburg einzubrechen und sich dort dauerhaft zu etablieren. Das stärkt die These, dass es eine geile und spannende Saison wird. Die BundesligaLive bei Sport1.fm ist nun mal nach wie vor - auch wenn die Floskel abgedroschen klingt - die ausgeglichenste und stärkste Liga der Welt. Da kann man nirgendwo mal so im Vorbeigehen gewinnen. Auch die hohen Siege sind nicht selbstverständlich, da muss man sich in jedem Spiel total konzentrieren und immer 100 Prozent abrufen.

nicht so viele Klubs, die so lukrative Angebote machen, dass man als Coach der SG wirklich ins Nachdenken kommt. Die Vertragsverlängerung zeigt, dass sich Vranjes sehr wohl fühlt in Flensburg.

Trotz des Rückschlags gegen Melsungen kann Flensburg sich sehr glücklich schätzen. Mit der Vertragsverlängerung mit Trainer Ljubomir Vranjes haben sie ein wichtiges Signal für die Zukunft gesetzt. Vranjes und Flensburg, das passt einfach wie die Faust aufs Auge. Er hat dort vor knapp fünf Jahren die Chance erhalten, Cheftrainer zu werden und mit einem Champions-League-Titel und einem Pokalsieg die Sache bisher bravourös gemeistert. Unfassbar, was Vranjes sich in Flensburg für einen Ruf erarbeitet hat.

Die Rhein-Neckar Löwen bestätigen mit dem fünften Sieg im fünften Spiel ihre Meisterschaftsambitionen. Bei den Löwen aber schon vom kommenden deutschen Meister zusprechen, wie es Hannovers Trainer Jens Bürkle nach dem Spiel getan hat, halte ich für verfrüht. Erstens werden es die Gegner den Löwen nicht immer so einfach machen wie Hannover. Und zweitens können auch die Löwen nicht die komplette Spielzeit so nah am Optimum spielen. Die momentanen Leistungen mit den Kantersiegen gegen Göppingen und in HannoverWettbasis.com - die Basis für erfolgreiche Sportwetten - sowie dem Auswärtserfolg in Magdeburg - sind dennoch ein Ausrufezeichen.

Natürlich weckt das international Begehrlichkeiten. Es gibt in der Welt aber

Magdeburg dagegen muss sich noch finden. Sie haben bisher nicht so über-

32 | Du bist MT

zeugt, knapp in Nettelstedt gewonnen, knapp gegen Balingen. Ich würde aber nicht von einer negativen Überraschung sprechen. Punktemäßig ist mit sechs Zählern alles noch halbwegs im grünen Bereich, zumal die Leistung bei der knappen Niederlage gegen die Löwen voll in Ordnung war. Es wird spannend, wie die Top-Klubs die Dreifachbelastung überstehen. Für die Kieler geht die Mission Champions League ja bereits am Donnerstag mit dem Vorrunden-Duell gegen HC PPD Zagreb los.– Euer Kretzsche Zur Person: Stefan Kretzschmar, 42, ist seit 2009 als Experte und Co-Kommentator das HandballGesicht von SPORT1. Der neben Heiner Brand wohl bekannteste deutsche Handballer hat in 218 Länderspielen 817 Tore für den DHB erzielt, gewann unter anderem Olympia-Silber in Athen 2004. Der ehemalige Weltklasse-Linksaußen spielte bei SC Dynamo Berlin, Blau-Weiß Spandau, VfL Gummersbach und SC Magdeburg, wo er 2002 die Champions League gewann


ARD SPORTSCHAU.DE:

VERANTWORTUNG VERTEILT SICH AUF VIELE SCHULTERN Mit dem 10:0-Traumstart und dem sensationellen Sieg in Flensburg sorgt die MT bundesweit in den Medien für Furore. Die Redaktion der ARD Sportschau zum Beispiel hat die mannschaftliche Geschlossenheit der Nordhessen als einen der wesentlichen Erfolgsfaktoren ausgemacht. Als Vorjahressechster zwar kein "No Name" in der Handballwelt, aber der beste Start der Vereinsgeschichte mit 10:0 Punkten und den Siegen über Flensburg, den starken Aufsteiger Leipzig und Klubweltmeister Füchse Berlin ist dann doch ein Ausrufezeichen, mit dem kaum jemand vor der Saison gerechnet hatte. Dass die Mannschaft von Michael Roth

34 | Du bist MT

tungsträgern wie Michael Allendorf und Nenad Vuckovic auch gut wegstecken. Untypisch auch: Bester Werfer ist bisher Kreisläufer Marino Maric. Sjöstrand stets zur Stelle

am Ende der Saison auch auf einem der ersten drei Plätze stehen wird, darf zwar bezweifelt werden, ganz so abwegig ist dieses Szenario angesichts der verrückten Konstellation in der Liga aber dann auch nicht, denn: Die Melsunger haben eine eingespielte Mannschaft, aus der kein echter Leistungsträger abgewandert ist, aber auch kein Star hervorragt. Die Verantwortung verteilt sich auf viele Schultern, weshalb sie Ausfälle von Leis-

Die Sorgen, die man sich vor der Saison nach dem Abgang von Torhüter Mikael Appelgren zu den Löwen gemacht hatte, sind bereits seit dem ersten Spieltag vergessen: Johan Sjöstrand (Hartung-Foto), der in seiner Zeit beim THW Kiel immer ein wenig als Schwachstelle ausgemacht worden war, straft seine Kritiker Lügen. Von den Stammtorhütern der Liga weist nur der Göppinger Primoz Prost eine bessere Quote gehaltener Bälle auf als der schwedische Neuzugang. Robin Tillenburg, sportschau.de


NORDHESSEN-CHAMPIONS 2015

WELTKLASSESPORT, EMOTIONEN, EVENTS, NETZWERKE

Nordhessens Leuchttürme strahlen. Von Wirtschaft über Kultur und Gesellschaft bis zum Sport. In jedem dieser Bereiche gibt es Unternehmen, Gruppen oder auch Einzelpersonen, die eine herausragende Stellung innehaben und nicht zuletzt dadurch die Region weit über deren Grenzen hinaus repräsentieren. Im Sport gehört inzwischen zweifellos der MT Bundesliga-Handball zu diesen Leuchttürmen. In der höchsten deutschen Spielklasse, in der sich die meisten der weltweit besten Akteure dieser Sportart tummeln, ist die MT inzwischen zu einer festen Größe gereift. Ob in der DKB Handball-Bundesliga oder im nationalen oder gar internationalen Cupwettbewerb – die Profis, deren Heimstätte die Rothenbach-Halle der Messe Kassel ist, haben in den letzten beiden Jahren für zusätzliche Furore gesorgt. Mehrere Spieler des MT-Teams stehen im Kader der deutschen Nationalmannschaft – zuhause unterstützt das heimische Publikum mit großer Begeisterung und in wachsender Zahl seine Lieblinge. So beeindruckend, wie unter Chefcoach Michel Roth der sportliche Formkurve förmlich nach oben schnellte, hat sich der Club auch außerhalb des Hallenparketts weiterentwickelt. Dessen Management obliegt der MT Spielbetriebs- und Marketing AG, einer nicht-börsennotier-

36 | Du bist MT

ten Aktiengesellschaft, bei der die Handballprofis und das Clubpersonal angestellt sind. Überwacht wird die AG von einem ehrenamtlich tätigen Aufsichtsrat, an deren Spitze Barbara Braun-Lüdicke, die auch Aufsichtsratsmitglied bei MTHauptsponsor B. Braun Melsungen ist, steht. Witschaftlicher Träger Die Keimzelle des Bundesligisten und damit Namensgeber des Clubs ist die MT (Melsunger Turngemeinde) mit Sitz In der HNA Sonderausgabe “NordhessenChampions 2015” wird auch die MT ausführlich gewürdigt. Die komplette Ausgabe können Sie unter diesem Link auch digital lesen. in Melsungen. Der Jahresetat von ca. 4,5 Mio. Euro wird – neben Ticketeinnahmen und Merchandising – vor allem durch den Verkauf von Marketing- und Werbeleistungen erwirtschaftet. Mit rund 150 Unternehmen, von lokaler bis internationaler Ausrichtung, pflegt die MT intensive Partnerschaften. Viele davon bestehen schon seit über zehn Jahren, wie etwa zu Hauptsponsor B. Braun Melsungen, oder zu Coca Cola, Licher, Mercedes-Benz Kassel/Göttingen oder Bernecker Mediaware. Die Zahl der Partner ist stetig gewachsen. Das liegt einerseits an den exklusiven Möglichkeiten, die die MT den Unternehmen bie-

tet, sich in einem außergewöhnlichen Umfeld von Spitzensportevents zu präsentieren. Zum anderen stellt das sich kontinuierlich erweiternde Netzwerk gerade für wirtschaftliche Entscheidungsträger eine attraktive Plattform dar, um Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen. Highlights im Bereich Hospitality sind die inzwischen zweifelsohne bereits Maßstäbe setzenden Veranstaltungen wie Neujahrsempfang und Sommerfest. Jeweils bis zu 450 Teilnehmer aus den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport aus der gesamten Region genießen die individuell gehaltenen Motto-Events gemeinsam mit dem MT Bundesligateam. “Neben spannendem Sport auf Weltklasseniveau möchten wir die Fans und Partner in unserer Region auch mit gesellschaftlichen, kulturellen und unternehmerisch interessanten Angeboten und Events begeistern. Zudem fühlen wir uns als herausragender Sportclub als Mitglied der Gesellschaft und übernehmen gern soziale Verantwortung”, macht Marketingleiterin Christine Höhmann die Hauptanliegen der MT deutlich. Starke Neuzugänge Die Basis für die Begeisterung auf möglichst vielen Eben wird natürlich auf dem Hallenparkett gelegt. “Ich bin zuversichtlich, dass wir unseren Fans auch in der neuen Saison wieder großen Sport bieten werden“, sagt Michael Roth. „Wir können auf ein eingespieltes Team, eine tolle Kameradschaft und talentierte Einzelspieler bauen”. Glücklich ist der MT-Trainer über die drei vielversprechenden Neuzugänge. Mit dem schwedischen Nationalkeeper und ehemaligen Champions-League-Sieger Johan Sjöstrand, der vom Rekordmeister THW Kiel kam, ist der MT eine sensationelle Verpflichtung gelungen. “Er ist einer der besten Torhüter der Welt“, findet Roth. Das neue Duo zwischen den


NORDHESSEN-CHAMPIONS 2015 (FORTSETZUNG)

Pfosten vervollständigt Zwei-MeterMann René Villadsen vom ThSV Eisenach. „Die beiden dürften im Verbund stärker sein, als das Duo, das uns verlassen hat“, sagt Roth. Und auch vom dritten Neuen, Timm Schneider, zeigt sich der MT-Coach angetan. „Timm spielt so, als ob er schon jahrelang bei uns ist. Er hat sich prima in das Mannschaftsgefüge integriert. Seit den Aufstiegen 1992 in die Zweite und 2005 in die Erste Bundesliga hat die MT einiges ins Rollen gebracht. „Siege haben uns stolz, Niederlagen nur stärker ge-

38 | Du bist MT

macht“, sagt MT-Vorstand Axel Geerken. “Mit Leidenschaft und Kampfgeist haben wir uns Stück für Stück nach vorn gespielt.“ Europapokal im Visier Für die kommende Saison ist das Ziel hochgesteckt: Eine Europapokal-Qualifikation, also Platz fünf in der Bundesligatabelle, soll erreicht werden. Den Sprung unter die Top-Five hat die MT in der abgelaufenen Serie denkbar knapp verpasst. Das ärgert die Akteure zwar

immer noch, sorgt aber auch für zusätzliche Motivation. „Jetzt soll es klappen“, wünscht sich Trainer Roth mit Blick auf die gute Vorbereitung. Die war mit zwei Trainingslagern in Schweden und Deutschland, drei Turnieren mit Bundesliga-Beteiligung sowie der ersten Runde im DHB-Pokal innerhalb von nur fünf Wochen intensiv wie selten zuvor. „Den Europapokal haben wir fest im Blick. Unseren Fans wollen wir weiterhin Weltklasse-Handball bieten.“ ZMS/RDM


BUNDESLIGA – EINFACH SPITZE! WIR UNTERSTÜTZEN DAS.

Hauptsponsor

41


DIE SENSATION IN FLENSBURG DER SPIELBERICHT

Foto: Alibek Käsler

Mit der 33:32-Sensation bei der SG Flensburg/Handewitt am heute vor einer Woche hat die MT Melsungen ihrer Vereinschronik gleich drei markante Einträge hinzugefügt. Der Flensburg- Fluch wurde abgeschüttelt: Es war der erste Pflichtspielsieg gegen die SG überhaupt; mit 10:0 Punkten und der Spitzenreiterposition wurde der beste Saisonstart seit Zugehörigkeit zum Handball-Oberhaus hingelegt und die Rotweissen erzielten ihr 10.000stes Tor in der Ersten Bundesliga! Die um die verletzten Stammspieler Schröder, Fahlgren, Vuckovic und Allendorf dezimierten Nordhessen zeigten gleich im ersten Angriff, dass sie sich beim klaren Favoriten, der lediglich auf Mahé verzichten musste, keinesfalls verstecken wollen. Maric markierte das 0:1, woraufhin sich in den folgenden zehn Minuten ein munterer Schlagabtausch entwickele, bei dem in der Regel

42 | Du bist MT

die Nordhessen vorlegten und die Hausherren jeweils ausglichen. Der MT-Kreisläufer war dabei tonangebend. Mit Ausnahme des 2:2-Ausgleichs durch Timm Schneider hatte Marino Maric bis zum 4:5 bereits vier Treffer beigesteuert. Nach dem 5:5 durch Anders Eggert hatte die MT die Gelegenheit, sich die Führung wieder zurückzuholen. Aber der nach einem Karlsson-Foul an Danner zugesprochene Strafwurf konnte von Boomhouwer nicht genutzt werden, der Linksaußen warf den Ball haarscharf links unten an dem von Andersson gehüteten-SG-Gehäuse vorbei. Dann landete Glandorf einen Doppelschlag, erst per Sprungwurf aus dem Rückraum und dann per Gegenstoß, nachdem sich Timm Schneider den Ball hatte abluchsen lassen (7:5, 11. Min). Sellins Tor für die Geschichtsbücher Für Michael Roth war dies Anlass

genug, um per Timeout die aufkommenden Flensburger zu stoppen und seine eigenen Schützlinge wieder in die Spur zu bringen. Die schienen verstanden zu haben. Denn gleich nach Wiederanpfiff beendete Michael Müller eine schnelle Ballstafette mit einem Rückhand-Pass nach Rechtsaussen, wofür sich Johannes Sellin mit dem Anschlusstreffer zum 7:6 bedankte. Was Sellin in diesem Moment nicht wusste: Er hatte gerade das 10.000ste Tor der MT Melsungen in einem Meisterschaftsspiel in der Ersten Bundesliga geworfen. Aber die Blauweissen korrigierten erneut aus dem Rückraum durch Holger Glandorf den Abstand auf zwei Treffer, ehe Maric vom Kreis auf 8:7 verkürzte und Flensburgs Rechtsaussen Radivojevic mit seinem ersten Tor auf 9:7 stellte (12.). In der Folge nutzte die MT eine Dezimierung der Gastgeber – Zachariassen hatte sich eine Zeitstrafe eingehandelt – und schafte wieder den An-


DIE SENSATION IN FLENSBURG FORTSETZUNG

schluss, wiederum nach feinem Zuspiel von Michael Müller auf Johannes Sellin. In der Unterzahl griff SG-Trainer Ljubomir Vranjes, der übrigens vor dem Spiel seinen Verbleib in Flensburg bis 2020 bestätigt hatte, zu der bereits bekannten Variante, den Torhüter durch einen Feldspieler zu ersetzen. So ging Andersson für Rasmus Lauge vom Platz und prompt ergab sich eine gute Gelegenheit für Radivojevic. Die aber wusste Johan Sjöstrand mit einer Klasse-Reaktion zu vereiteln. Danach vergab die MT zwei Chancen, wieder in Führung zu gehen: Sellin traf mit seinem Wurf nur den Pfosten und der zum Gegenstoß davongeeilte Boomhouwer wurde im letzten Moment

gestoppt. Wie gut aus MT-Sicht dann, dass Philipp Müller auf Halblinks mit einem beherzten Eins-gegen-Eins das 9:9 erzwang (16.). Forstbauer zweimal zu Stelle Die Torfolge bis zum 14:15-Halbzeitstand wurde dann auf Seiten der MT vorwiegend von den Spezialisten der Nahwurfzone bestimmt. Sellin, Maric und Boomhouwer trafen je einmal für die Rotweissen. Die Ausnahme waren zwei Treffer aus dem Rückraum, nach stilistisch einwandfreien Sprungwürfen von Jan Forstbauer, der in dieser Phase Michael Müller auf Halblinks eine Verschnaufpause gönnte und selbstbewusst jeweils die Führungen zum 11:12 und 12: 13 sicherstellte. Für die SG waren derweil Eggert (per Siebenmeter), Djordjic, Mogensen, zweimal Radivojevic und Glandorf und erfolgreich. Rnic kam in Halbzeit zwei shop Mit Beginn der zweiten Spielhälfte schickte Michael Roth erstmalig Momir Rnic ins Rennen. Weil im ersten Durchgang der Weg für einen Abwehr-/Angriffwechsel zu weit gewesen war, hatte Philipp Müller die halblinke Rückraumposition bekleidet. Wie schon in Halbzeit eins entspann sich auch nun zunächst wieder eine ab-

44 | Du bist MT

wechslungsreiche Spielfolge mit schnellen Toren auf beiden Seiten. Bis zum 18:18, bei dem Flensburgs Halbrechter Jakobsson MT-Keeper Sjöstrand mit einem abgefälschten Ball überraschte, und dem prompten 19:18 durch Spielmacher Mogensen. Der anschliessende Melsunger Angriff verpuffte im Block der Hausherren und ermöglichte Eggert den Gegenstoss zum 20:18. MT-Kapitän Michael Müller antwortete mit dem Tor zum 20:19, Mogensen liess postwendend das 21:19 folgen. Es hatte in dieser Phase irgendwie den Anschein, als würden sich die Blauweissen nun in einem Aufwind hineinspielen, während auf der anderen Seite bei der MT die Konzentration schwand. Denn den Gästen passierte vorne ein weiterer Ballverlust, den Jakobsson zum 22:19 nutzte (38.). Timeout als Coachingmittel Michael Roth erkannte die heikle Situation und unterbrach per Timeout den Flensburger Vorwärtsdrang. Der ausserdem erwünschte Effekt, die eigene Mannschaft wieder aufzubauen, trug ebenfalls schnell Früchte. Michael Müller tanke sich zum 22:20 durch und der guten Zusammenarbeit von Boomhouwer und Sellin beim Gegenstoß entsprang das 23:21; Eggert hatte zwischenzeitlich einen Strafwurf gegen Sjöstrand verwandelt. Beim 23:24 (43.) hatten sich die Nordhessen den Vorteil zurück erkämpft. Erst schloss Boomhouwer einen Gegenstoß erfolgsreich ab, dann überlistet der Linksaussen aus schier unmöglichem Winkel Zerberus Andersson. Nun zog Vranjes die Notbremse: Timeout! Als Andersson erneut bezwungen wurde, diesmal von Maric, erlebten die SG-Anhänger ein in Flensburg eher selten zu beobachtendes Phänomen, nämlich die Auswechslung der Torhüter-


BUNDESLIGA – EINFACH SPITZE! WIR UNTERSTÜTZEN DAS.

Hauptsponsor

Die Marken- und Innovationsberater

WETZEL

OPTIK

BRILLEN & KONTAKTLINSEN

Global Transport and Logistics www.dsv.com

45


Ihre Ansprechpartner vor Ort :

Jochen Brüne

Ingo Bingemann

Honda CR-V 2.0i VTEC Elegance Lifestyle-Paket Navi 17.500 EUR, MwSt. nicht ausweisbar Pickup, EZ 04/2012, 74.000 km, 110 kW (150 PS) Benzin (E10-geeignet), Schaltgetriebe, Klimaautomatik Kraftst.verbr. komb.: ca. 6,5 l/100 km - CO2-Emiss. komb.: ca. 173 g/km

Honda CR-V 2.2i CTDi DPF Elegance Navi+Sun-Light 15.000 EUR (Brutto), 12.605 EUR (Netto), 19,00% MwSt. Pickup, EZ 12/2007, 93.500 km, 103 kW (140 PS) Diesel, Schaltgetriebe, Klimaautomatik Kraftst.verbr. komb.: ca. 6,5 l/100 km - CO2-Emiss. komb.: ca. 173 g/km

Honda CR-V 2.2i DTEC DPF Elegance mit AHK Automatik 17.500 EUR, MwSt. nicht ausweisbar Pickup, EZ 05/2010, 59.000 km, 110 kW (150 PS) Diesel, Automatik, Klimaautomatik Kraftst.verbr. komb.: ca. 6,5 l/100 km - CO2-Emiss. komb.: ca. 173 g/km

Honda CR-Z 1.5 i-VTEC Sport Hybrid 16.400 EUR (Brutto), 13.782 EUR (Netto), 19,00% MwSt. Sportwagen/Coupé, Tageszulassung, EZ 09/2012 250 km, 84 kW (114 PS), Hybrid (Benzin/Elektro) (E10-geeignet), Schaltgetriebe, Klimaautomatik Kraftstoffverbr. komb.: 5,0 l/100 km - CO2-Emissionen komb.: 117 g/km

Honda Civic Tourer 1.8 i-VTEC Sport + Winterpaket 16.945 EUR (Brutto), 14.240 EUR (Netto), 19,00% MwSt. Kombi, Vorführfahrzeug, EZ 01/2014, 25.000 km, 104 kW (141 PS), Benzin (E10-geeignet), Schaltgetriebe, Klimaautom. Kraftstoffverbr. komb.: 6,4 l/100 km - CO2-Emissionen komb.: 149 g/km

Honda Civic 1.3 i-DSi IMA (Hybrid) 6.500 EUR, MwSt. nicht ausweisbar Limousine, EZ 05/2004, 138.000 km, 61 kW (83 PS) Hybrid (Benzin/Elektro), (E10-geeignet), Schaltgetriebe Klimaautomatik Kraftst.verbr. komb.: ca. 4,9 l/100 km - CO2-Emiss. komb.: ca. 116 g/km

MOTORRÄDER Honda CTX 1300 zum Herbstpreis ! NEU ohne Zulassung ! 14.500 EUR (Brutto), 12.185 EUR (Netto), 19,00% MwSt. Neufahrzeug, 2 km, 62 kW (84 PS), Benzin, Schaltgetriebe Honda CTX 700 N Doppelk. !!!Herbstpreis!!! und Koffer 7.900 EUR (Brutto), 6.639 EUR (Netto), 19,00% MwSt. Chopper/Cruiser, Neufahrzeug, 1 km, 35 kW (48 PS) Benzin, Automatik Honda CTX 700 N Doppelkupplung Ideal für A2 8.355 EUR (Brutto), 7.021 EUR (Netto), 19,00% MwSt. Chopper/Cruiser, Neufahrzeug, 2 km, 35 kW (48 PS) Benzin, Automatik

Industriegebiet Pfieffewiesen • 34212 Melsungen Tel. 05661 / 1737 • Fax 05661 / 1846

www.bruenegmbh.de

Verkauf Mo-Fr: 9 : 00 - 18 : 00, Sa: 8 : 30 - 12 : 30 Uhr Werkstatt Mo-Fr: 8 : 00 - 17 : 30, Sa: 8 : 30 - 12 : 30 Uhr Beratung, Verkauf u. Probefahrt nur während der gesetzl. Öffn.zeiten. Mehr Angebote finden Sie unter: www.bruenegmbh.de Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Haftung für Druckfehler!

DIE SENSATION ... FORTSETZUNG Ikone. Für den 37jährigen Andersson kam der 11 Jahre jüngere Moeller. Doch auch der wurde kurz darauf von Boomhouwer bezwungen. Übergänge als Erfolgsrezept Die MT agierte vorne nun verstärkt mit Übergängen aus dem Rückraum an den Kreis, bei denen vorwiegend Spielmacher Timm Schneider in die Nahwurfzone eindrang. Mit Erfolg, wie der Zwischenstand von 26:29 (50.) zeigte. Genau diese drei -Tore Führung war für das MT-Lager ein erster deutlicher Hinweis darauf, dass beim Favoriten durchaus etwas zu holen sein könnte. Wenngleich die Nordlichter nach Toren des nimmermüden Mogensen und von Radivojevic – begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen Schneider – wieder schnell dran waren (28:29, 52.). Schlussphase auf Kriminiveau Die letzten acht Minuten des Spiels der beiden verlustpunktfreien Kontrahenten entwickelten sich dann zu einem echten Krimi. Viermal legte die MT jeweils zwei Tore vor, viermal erzielte der Favorit den Anschlusstreffer. Erst als Momir Rnic 19 Sekunden vor dem Abpfiff das Spielgerät von der Siebenmeterlinie aus zum 31:33 im Flensburger Kasten versenkt hatte, war jedem klar, dass ein eventuell weiteres Gegentor noch hinnehmbar sein würde, ohne dass die Sensation noch einmal in Gefahr gerät. Und so kam es dann auch – das 32:33 durch Glandorf ging fast schon im kollektiven Jubel der Rotweissen unter. Der erste Pflichtspielsieg gegen die SG Flensburg/Handewitt war perfekt! Dass das Roth-Team damit sogar vorerst die Tabellenführung übernimmt, ist die Belohnung für diesen in allen Belangen überzeugenden Auftritt im hohen Norden.

Michael Roth: Fantastische Leistung Wir wollten möglichst unverkrampft nach Flensburg fahren. Deshalb auch mein natürlich nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag, dass ich angesichts der vielen dort erlittenen Niederlagen am besten mal zuhause bleibe. Zudem waren wir aufgrund unserer aktuellen Verletzungsprobleme ohnehin noch stärker in die Aussenseiterrolle geraten. Im Spiel selbst haben wir dann jedoch früh gemerkt, dass hier etwas möglich sein würde. Gegen Ende der ersten Halbzeit haben wir es aufgrund einiger Unkonzentriertheiten und vorschnellen Abschlüsse verpasst, unseren Zwei-ToreVorsprung zu halten oder gar auszubauen. Nachdem wir in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit einen Drei-Tore-Rückstand in eine Führung gedreht hatten, haben wir sehr effektiv gespielt. Unsere Abwehr war heute schon ziemlich stark, aber entscheidend war unser Angriff, wo übrigens Timm Schneider gut Regie geführt hat. Die letzte 20 Minuten des Spiels haben wir ein fantastische Leistung geboten. Wenn man gegen eine defensivstarke Mannschaft wie Flensburg 33 Tore wirft, will das schon etwas heissen. Das hat auch unser Gegner heute voll anerkannt.Alibek Käsler-Foto: Grenzenloser Jubel nach der Sensation - die MT feiert den ersten Sieg gegen die Nordlichter. B.K. Statistik MT: Sjöstrand (16/2 P.), Villadsen (0 P. / bei zwei 7m) – Maric (9), Sellin (5), Forstbauer (2), Hildebrand, Danner, P. Müller (1), Boomhouwer (4), Rnic (5/1), Schneider (3), Golla, M. Müller (4) – Trainer Roth. Zuschauer: 5.817, Flens-Arena, Flensburg


FANCLUB “DIE BARTENWETZER” Schweissnass am Radio ... Wir begrüßen die Spieler vom VFL Gummersbach und sein mit gereisten Fans zu dem heutigem Spiel in der Rothenbachhalle! Was für ein Saisonstart 15/16, nach 5 Spielen 10:0 Punkte und der 2. Platz in der Tabelle! - Wir gratulieren der Mannschaft von ganzem Herzen! Es ist der absolute Knaller, unsere Jungs schlagen in der Hölle Nord die SG Flensburg-Handewitt mit 32:33 Toren und sind für einen Tag auf dem 1. Platz. Da wir nicht mit nach Flensburg fahren konnten, möchte ich heute mal aus der Sicht der leidgeprüften Livetikker-Verfolger und Radio HNAHörer berichten: Nachdem unsere Mannschaft sich beim letztem Heimspiel gegen Stuttgart doch mal wieder schwerer getan hatte als es sein musste, konnten sie mit einem Polster von 8:0 Punkten die Fahrt nach Flensburg antreten. Da ich zur Zeit nicht in die Halle kommen kann, hatte ich mir das Spiel “HSV Hamburg Flensburg“ im Fernsehen angeschaut und war erstaunt das Flensburg doch erhebliche Probleme hatte und mit Glück das Spiel zum Schluss nach für sich drehen konnte. Einigen Spieler von uns habe ich dann mit auf dem Weg gegeben, dass sie sicherlich diesmal eine Chance in Flensburg hätten. Dann kam der Samstagabend, es war 19:00 Uhr und die daheimgebliebenen Fans saßen erwartungsvoll am Liveticker

48 | Du bist MT

oder hörten gespannt dem Sprecher Jens Nähler am Liveradio zu! Es ging ja gleich in der 1. Halbzeit hoch her und wir lagen nur mit einem Tor zurück. Bis dahin war man erstaunt und langsam kam das Gefühl auf, nach dem Motto der MT, „Da geht was“!!! Ja,ja die 2. Halbzeit: Auch aufgeputscht von Jens Nähler hielt es einen kaum noch auf dem Stuhl, Zigarette rauchen, etwas trinken, hin und her laufen, es war für uns Daheimgebliebene eine Tortur. Immer hatte man die Befürchtung, Flensburg dreht gleich richtig auf und fährt den Sieg doch noch ein.

bartenwetzer-melsungen.de

Aber die Flensburger hatten die Rechnung ohne unsere Jungs gemacht, denn die gaben niemals auf und holten sich die Führung immer wieder zurück. Obwohl unsere Mannschaft ein Wahnsinnsspiel auf die Platte gebracht hat, möchte ich aber 2 Spieler herausheben. Eine Sternstunde hatte auf jeden Fall Marino Manic mit seinen 9 Toren! Ebenso hat Momir Rnic 19 Sekunden vor Schluss eiskalt den Siebenmeter verwandelt! Nach dem Schlusspfiff saß man erstmal vollkommen baff mit schweißnassen Händen vor dem Laptop und konnte es gar nicht so richtig glaube,n was passiert war. Doch dann kam der Jubel und die Telefone standen nicht mehr still. Wir alle sind auf unsere Mannschaft stolz und wünschen ihr für die nächsten Spiele weiterhin einen gute Lauf – wir sind dabei! Nun hoffen wir auf ein gutes und spannendes Spiel, und dass die MT danach mit 12:0 Punkten in der Tabelle steht. – Marion Viereck Die nächsten Auswärtsfahrten: Sa., 26.09.: Hannover Sa.,10.10.: Lübbecke So., 25.10.: Magdeburg Mi., 28.10.: Hannover (DHBPokal).  Anmeldungen bei Karin Wenderoth (karin-wenderoth@t-online.de) und am Stand der “Bartenwetzer“.


KASSEL Lifestyle Club

ร–ffnungszeiten

Wilhelmshรถher Allee 91 | 34121 Kassel 05 61 / 20 79 60 www.fitnessfirst.de

Montag

Donnerstag

Feiertage

07:00 - 22:30

09:00 - 22:30

Generell

Dienstag

Freitag

09:00 - 20:00

09:00 - 22:30

07:00 - 22:30

Mittwoch

Am Wochenende

07:00 - 22:30

09:00 - 20:00


FANCLUB “MT-TROMMLER” Historische Momente für die MT Willkommen in der Rothenbach-Halle zum Spiel gegen unseren heutigen Gast aus Gummersbach! Besonders freuen wir uns auf unseren ehemaligen Linksaußen Christian Zufelde, den wir bereits beim f.a.n.-Cup wiedersehen durften. Wie motiviert Spieler gegen ihren ExClub auftreten können, bewies uns im letzten Heimspiel Michael Schweikardt, der als Spielmacher beim TVB 1898 Stuttgart maßgeblich dazu beitrug, dass die 2 Plus-Punkte erst nach einem harten Kampf auf unser Konto wanderten.

die „Hölle Nord“ zu entzaubern. Vor allem die mitgereisten Fans waren mehr als begeistert. Kreisläufer Marino Maric und Linkaußen Jeffrey Boomhouwer verdienten sich mit ihrer herausragenden Leistung sogar einen Platz in der Mannschaft des 5. Spieltages. Gefeiert wurde dieses historische Ereignis auf der Rückfahrt bis in die frühen Morgenstunden und Timm Schneiders Video vom munter singenden Johannes Sellin ging zur Freude aller Fans durch die sozialen Netzwerke. Am Folgetag startete unsere A-Jugend in die erste Bundesligasaison der Ver-

30:25 verloren. Dennoch zeigten unsere Jungs eine starke Leistung und hatten in der 2. Halbzeit sogar die Chance auf einen Ausgleich. Die Belohnung gab es dann am Montag in Form von einem Freundschaftsspiel gegen die 1. Mannschaft. Nachträglich möchten wir Michael Allendorf gratulieren, der am Mittwoch 29 Jahre alt wurde. Heute gibt es sogar einen Doppel-Geburtstag, denn Philipp und Michael Müller feiern ihren 31. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch Jungs, das perfekte Geschenk macht ihr euch am besten selbst indem ihr die beiden Punkte holt! Wir wünschen allen ein schönes und faires Spiel! – Eure MT-Trommler +++ Trommler Inside +++ In diesem Jahr planen wir gemeinsam mit dem Fanclub „Die Bartenwetzer e. V.“ Auswärtsfahrten nach Hannover (auch Pokalspiel), Lübbecke, Magdeburg, Wetzlar und Gummersbach. Schaut doch mal bei unserem Fanstand an der Stehtribüne vorbei und holt euch unseren Flyer mit den Angeboten. Weitere Informationen findet ihr auf unserer Facebook-Seite oder unserer Homepage www.mt-trommler.de

Könnten sich heute mit einem Sieg gegen Gummersbach selber ein passendes Geburtstagsgeschenk machen: Michael (li.) und Philipp Müller. Auf den Pflichtsieg gegen den Aufsteiger folgte die Kür mit dem ersten Sieg über die SG Flensburg-Handewitt. Unsere Jungs bestätigten trotz dezimiertem Kader ihre großartige Form und kämpften bis zur letzten Sekunde um 50 | Du bist MT

einsgeschichte und Kreisläufer Johannes Golla, der im Flensburg-Partybus noch vergeblich versuchte ein paar Stunden Schlaf zu finden, warf das erste Tor für unser Team. Leider ging das Duell gegen den letztjährigen Tabellendritten

Unsere Empfehlung für Sonntag den 20. September In der Stadtsporthalle Melsungen finden die ersten Heimspiele unserer MT3 (13:00 Uhr), unserer A-Jugend (15:00 Uhr) und unserer MT2 (18:00 Uhr) statt. Alle Teams freuen sich über lautstarke Unterstützung!


FANCLUB “MT-SUPPORTERS KASSEL” Gegen VfL konzentrierter als gegen Stuttgart Liebe Handballfreunde, trotz des Sieges gegen den TVB Stuttgart konnte man mit der Leistung unserer Mannschaft nicht zufrieden sein. Nach gutem Beginn wurde beim Stand von 6:2 eine erste Kunstpause eingelegt, die zum zwischenzeitlichen 6:6 führte. Danach fing sich unser Team wieder, aber der erste Schwung war erst einmal dahin. Wer geglaubt hatte, dass unser Spiel nach dem 16:12-Halbzeitstand besser werden würde, sah sich getäuscht. Wieder nahmen wir eine nicht vom Trainer angeordnete längere Auszeit und so war es kein Wunder, dass der Außenseiter plötzlich beim 23:24 vorne lag. Dank guter Paraden des eingewechselten Rene Villadsen gelang es uns dann mit einem 5:0-Lauf zum 28:24 doch noch den erhofften Sieg zu erringen.

Melsungen nicht geworfen.“ Und wo der Kasseläner Recht hat, da hat er Recht! Dem insgesamt mäßigen Spiel passten sich die Gummersbacher Schiedsrichter mit indischen Wurzeln nahtlos an, wobei aber zu bemerken ist, dass wir in dieser Saison noch wesentlich schlechtere Unparteiische zu sehen bekamen. Überhaupt die Schiedsrichter, selten genug, dass man mal eine befriedigende Leistung attestieren kann. Hier sollte sich die HBL mal Gedanken machen. Im Vorfeld des Spiels bei der SG Flensburg-Handewitt konnte man nicht allzu optimistisch sein. Zum einen war da die mäßige Leistung gegen Stuttgart, zum anderen die zusätzliche Verletzung von Nenad Vuckovic, mit dem der vierte Spieler ausfiel. Umso überraschender und erfreulicher unser Sieg in Flensburg.

Trotz der obligaten Schwächephase nach der Halbzeit fing sich das Team wieder und lag in der letzten Viertelstunde ständig vorn. Die Livereportage von Radio HNA zerrte an unseren Nerven, bis endlich der erlösende Schlusspfiff kam. Damit haben wir nach fünf Spieltagen noch eine weiße Weste und gegen die Etablierten der Liga (Berlin und Flensburg) die volle Punktzahl eingefahren. Mit dem VfL Gummersbach, dessen Spieler und Anhänger wir herzlich in Nordhessen begrüßen, empfangen wir ein Team, das uns nicht so richtig liegt, was sich auch in den Heimniederlagen der letzten beiden Spielzeiten ausdrückt. Aus der Mannschaft ragen Nationaltorwart Carsten Lichtlein, Linksaußen Raul Santos sowie der gefährliche Rückraumschütze Julius Kühn heraus. Gegen diesen Gegner bedarf es einer wesentlich konzentrierteren Leistung als im Heimspiel gegen Stuttgart. Jedenfalls werden wir uns keine längeren Kunstpausen erlauben können. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe und hoffe auf einen knappen Sieg. – Gunther Sturm Kontakt: Vor und nach dem Spiel an einem der Stehtische im Foyer (Wimpel!) E-Mail: Gernot Sturm gtempesta@arcor.de Telefon: Alexander Mix 0561/7399956 und 0178/6915461

Unser ehemaliger Spieler Michael Schweikardt lieferte auf der Spielmacherposition des TVB eine prima Partie ab und erzielte sechs Tore. Ein Sitznachbar meinte dazu: “So viele Tore wie heute hat der in den zwei Jahren für

52 | Du bist MT

Endlich nach über zehn Jahren in der HBL der erste Erfolg gegen unseren bisherigen Angstgegner! Das zeigt, wozu unsere Mannschaft an einem guten Tag fähig ist! Schon der knappe Spielstand zur Halbzeit ließ Hoffnung aufkommen.

Geplante Auswärtsfahrten: 26.09.2015 Hannover-Burgdorf 10.10.2015 N-Lübbecke 25.10.2015 Magdeburg 11.12.,2015 Wetzlar 18.12.2015 Gummersbach


WIEDER BUNDESLIGA IN MELSUNGEN

A-JUGEND FEIERT DEBÜT IN DER HÖCHSTEN SPIELKLASSE

A-JUGEND MJSG MELSUNGEN/KÖRLE/GUXHAGEN • SAISON 2015/16 Hinten, v.l.: Betreuer Axel Suck, Felix Kerst, Anton Alter, Luca Hagemann, Phillip Hartung, Fin Backs, Betreuer Hartmut Hartung. Mitte, v.l.: Trainer Philip Julius, Fabian Rudolph, Florian Weiß, Maik Gerhold, Johannes Golla, Jan Grolla, Niklas Fischer, Tobias Ludwig, Trainer Sead Kurtagic. Vorn, v.l.: Dimitri Ignatov, Magnus Rulff, Jannik Lengemann, Benjamin Suck, Marian Mügge, Denis Buchholz, Melwin Wittmoser. (Foto: Svenja Führer)

Vor zehn Jahren mussten die Melsunger Zweitliga-Handballer ihre geliebte Stadtsporthalle verlassen. Der Grund allerdings war ein überaus erfreulicher: Der Aufstieg in die höchste Spielklasse war geschafft! Da die angestammte Heimstätte die DHB-Vorgaben für die Erste Liga nicht mehr. erfüllte, zog die Mannscjaft nach Rotenburg um. Mit Beginn dieser Saison ist Melsungen im männlichen Bereich nun wieder Bundesligastandort. Dank des erfolgreichen Nachwuchskonzepts gelang es, die A-Jugend in die höchste deutsche Spielklasse zu führen. Nachdem die Mann- schaft des Trainerduos Sead Kurtagic (Foto: re.) und Philip Julius bereits am vergangenen Wochenende ihr Debüt in der neuen Liga feierte, steht an diesem Wochenende die Heimpremiere in Melsungen auf dem Programm: Die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen empfängt die HVE Villigst-Erste aus Schwerte.

54 | Du bist MT

Das Trainergespann Philip Julius (li.) und Sead Kurtagic.


DIE PAARUNG

20.09.2015 – 2. SPIELTAG

JSG Melsungen/Körle/Guxhagen Nr.

Name

Pos.

Jahrgang

1

Benjamin Suck

TW

12

Marian Mügge

96

HVE Villigst-Ergste Nr.

Name

Pos.

1998

1

Nick Müller

TW

TW

1998

12

Leon Grabenstein

TW

Jannik Lengemann

TW

1997

16

Nils Krause

TW

2

Luca Hagemann

RM

1998

2

Jonas Mag

RL

3

Fabian Rudolph

RR

1998

3

Nils Stange

LA

4

Maik Gerhold

RL

1997

4

Fabian Bleigel

RL/RR

5

Niklas Fischer

LA

1998

5

Jannis Mimberg

RR

8

Johannes Golla

KM/RL

1997

7

Philipp Louis Koch

RM

9

Magnus Rulff

KM

1998

8

Alexander Hänel

RR

10

Tobias Ludwig

KM

1997

9

Niklas Erik Schomber

KM

13

Anton Alter

LA

1997

10

Louis Marquis

KM

19

Dimitri Ignatow

RA

1998

11

Johannes Theo Stolina

RA

22

Felix Kerst

RM

1997

13

Nico Lindert

A

25

Denis Buchholz

RA

1997

20

Robert Stelzer

RM/KM

32

Florian Weiß

RM

1998

47

Jonas Arpad Fähmel

A

39

Phillip Hartung

LA

1997

44

Fin Backs

LA

1998

70

Melvin Wittmoser

LA

1998

97

Jan Grolla

RR

1997

Sead Kurtagic . . . . . . . . . . . . . . . . .Trainer Philip Julius . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Trainer Hartmut Hartung . . . . . . . . . . . . .Betreuer Thomas Tobolik . . . . . . . . .Physiotherapeut

Schiedsrichter: Meyer M. / Meyer S.

Tore

Jahrgang

Tore

Dirk Mimberg . . . . . . . . . . . . . . . . .Trainer Thomas Bleigel . . . . . . . . . . . . . .Co-Trainer Sandra Kaup . . . . . . . . . . . . . . . .Betreuerin Jürgen Otte . . . . . . . . . . . . . . . . . .Betreuer

Zeitnehmer/Sekretär: Knötig, H. L. / Dunkelmann, U.

55


HEUTE DIE ERSTEN PUNKTE ?

IN ESSEN WURDE NOCH LEHRGELD GEZAHLT Zum ersten Heimspiel in der Jugendhandball-Bundesliga empfängt die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen am Wochende die HVE Villigst-Ergste (Anwurf Sonntag, 15 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen). Das Team aus Schwerte, 15 Kilometer südöstlich von Dortmund gelegen, ist ebenso wie die mJSG ein neues Gesicht in Deutschlands höchster Jugend-Spielklasse. Und hat, noch eine Parallele zur MT-Jugend, das erste Spiel recht unglücklich gegen Ferndorf verloren. Was kein Beinbruch ist, denn: „Wir haben ja nicht gezielt auf die Bundesliga hingearbeitet. Aber jetzt sind wir dabei, und wir freuen uns darauf“, gab HVE-Trainer Dirk Mimberg schon vor dem ersten Anpfiff zu Protokoll. So ganz von ungefähr kommt die JBLH-Qualifikation allerdings nicht. Die Mannschaft besteht in ihrem Kern aus Spielern, die zum Teil schon in frühester Jugend miteinander auf dem Feld standen. Entsprechend ausgeprägt sind das „Wir-Gefühl“ und der Zusammenhalt sowohl im Team als auch im Umfeld. Die Stärke der Ruhrstädter ist schnelles, präzises Spiel im Angriff, um sich gute Wurfpositionen zu erarbeiten. Vor allem für die treffsicheren Außen Johannes Stolina und Nils Stange. Im Lager der Melsunger sind die Lehren aus der Auftaktniederlage in Essen gezogen worden. „Wir haben da schon gute Entscheidungen getroffen, sie aber dann nicht in Tore umgesetzt“, bemängelte Trainer Sead Kurtagic. Was auch daran lag, dass der Gegner eine ausgezeichnete Physis hatte. Gut geklappt hat dagegen die variable Abwehr, die gerade in der 5:1-Variante mit Magnus Rulff als Spitze fast nur über Einzelaktionen zu knacken war. Worauf sich vor allem dann aufbauen lässt, wenn die gute Aufbauarbeit von Maik Gerhold, Florian Weiß und Jan Grolla im Rückraum zuverlässiger mit Toren veredelt wird.

56 | Du bist MT

„Unser Ziel ist es, uns möglichst schnell der neuen Klasse anzupassen. Dann werden wir auch befreiter aufspielen“, ist sich Kurtagic sicher, dass Anfangsphasen wie in Essen bald der Vergangenheit angehören. Vielleicht schon beim ersten Ju-

gendbundesliga-Heimspiel der Vereinsgeschichte am Sonntag, wenn zwei Punkte gegen den anderen Neuling der Staffel West unter Dach und Fach gebracht werden können. (ko)

STAFFELEINTEILUNG MÄNNLICHE A-JUGEND-BUNDESLIGA


A-JUGEND BUNDESLIGA TABELLE – SPIELPLAN

Pl. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Mannschaft Spiele VfL Gummersbach 1 / 22 TSV GWD Minden 1 / 22 HSG Handball Lemgo 1 / 22 TSV Bayer Dormagen 1 / 22 TuSEM Essen 1 / 22 TuS Ferndorf 1 / 22 mJSG Melsungen / Körle / Guxhagen 1 / 22 HVE Villigst-Ergste 1 / 22 ART Düsseldorf 1 / 22 JSG NSM-Nettelstedt 1 / 22 Bergischer HC 1 / 22

+ 1 1 1 1 1 1 0 0 0 0 0

± 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

0 0 0 0 0 0 1 1 1 1 1

Tore 32 : 17 31 : 18 38 : 28 32 : 24 30 : 25 28 : 23 25 : 30 23 : 28 24 : 32 28 : 38 18 : 31

Tor-Diff. 15 13 10 8 5 5 -5 -5 -8 -10 -13

Punkte 2:0 2:0 2:0 2:0 2:0 2:0 0:2 0:2 0:2 0:2 0:2

Hartung-Foto

Saisonspielplan 2015/16 • Männliche A-Jugend Bundesliga • Staffel West Tag

Datum

Uhrzeit

Heim

Gast

Halle bzw. Ergebnis

Sonntag Sonntag Samstag Samstag Sonntag Samstag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag Samstag Samstag Sonntag Sonntag Samstag Sonntag Samstag Samstag Samstag Samstag Sonntag

13.09.2015 20.09.2015 26.09.2015 03.10.2015 11.10.2015 17.10.2015 25.10.2015 08.11.2015 15.11.2015 29.11.2015 13.12.2015 09.01.2016 16.01.2016 24.01.2016 07.02.2016 13.02.2016 28.02.2016 05.03.2016 12.03.2016 19.03.2016 02.04.2016 10.04.2016

14:00 Uhr 15:00 Uhr 17:30 Uhr 17:00 Uhr 14:30 Uhr 17:00 Uhr 14:00 Uhr 16:00 Uhr 17:00 Uhr 17:00 Uhr 17:00 Uhr 18:00 Uhr 19:45 Uhr 13:30 Uhr 17:00 Uhr 16:30 Uhr 15:00 Uhr 16:00 Uhr 19:30 Uhr 17:00 Uhr 16:00 Uhr 17:00 Uhr

TuSEM Essen mJSG Melsungen/K/G TSV GWD Minden mJSG Melsungen/K/G HSG Handball Lemgo mJSG Melsungen/K/G TSV Bayer Dormagen mJSG Melsungen/K/G VfL Gummersbach mJSG Melsungen/K/G TuS Ferndorf mJSG Melsungen/K/G HVE Villigst-Ergste mJSG Melsungen/K/G mJSG Melsungen/K/G ART Düsseldorf mJSG Melsungen/K/G JSG NSM-Nettelstedt SG HC Bremen/Hastedt mJSG Melsungen/K/G Bergischer HC mJSG Melsungen/K/G

mJSG Melsungen/K/G HVE Villigst-Ergste mJSG Melsungen/K/G SG HC Bremen/Hastedt mJSG Melsungen/K/G ART Düsseldorf mJSG Melsungen/K/G JSG NSM-Nettelstedt mJSG Melsungen/K/G Bergischer HC mJSG Melsungen/K/G TuSEM Essen mJSG Melsungen/K/G TSV GWD Minden HSG Handball Lemgo mJSG Melsungen/K/G TSV Bayer Dormagen mJSG Melsungen/K/G mJSG Melsungen/K/G VfL Gummersbach mJSG Melsungen/K/G TuS Ferndorf

30 : 25 (16 : 11) Stadtsporthalle Melsungen Hauptschule Dankersen, Minden Stadtsporthalle Melsungen Gesamtschule Vogelsang, Lemgo Stadtsporthalle Melsungen TSV Bayer Sportcenter, Dormagen Stadtsporthalle Melsungen Schwalbe-Arena, Gummersbach Stadtsporthalle Melsungen Sporthalle Kreuztal, Kreuztal Stadtsporthalle Melsungen Sporthalle Gänsewinkel, Schwerte Stadtsporthalle Melsungen Stadtsporthalle Melsungen Hch.-Heine-Gesamtschule, Düsseldorf Stadtsporthalle Melsungen Hille-Nord-Grundschule Nordhemmern Vereinshalle Hastedter TSV, Bremen Stadtsporthalle Melsungen SG.Klingenhalle, Solingen Stadtsporthalle Melsungen

57


NIEDERLAGE IN ESSEN

MJSG ZU NERVÖS UND ÜBERHASTET Der erste Auftritt der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen in der Jugendhandball-Bundesliga endete beim Favoriten TuSEM Essen zwar mit einer nicht unerwarteten 25:30 (11:16)-Niederlage, machte aber trotzdem Lust auf mehr. Die mJSG verschlief ihren Start zunächst total. Über 3:0 (2.) und 10:4 (11.) zogen die Gastgeber trotz einer zwischenzeitlich genommenen Auszeit mit 13:5 (13.) davon. Überhastet und nervös war das Spiel nach vorn. Vor allem die Anspiele auf Kreisläufer Johannes Golla, der von Essens Innenverteidigung sehr gut abgeschirmt war, kamen nicht an. So dass der TuSEM über seine schnellen Außen Tom Öhl und Felix Käsler zu Tempogegenstößen kamen. "Wir waren nicht ganz da. Dass der Gegner in der Anfangsphase so weit weg gezogen ist, war schon ein Brett", sagte Trainer Sead Kurtagic. Besser und vor allem effizienter wurde das Melsunger Angriffsspiel, als Tobias Ludwig die Kreisposition übernahm und Golla in den linken Rückraum wechselte. Zusätzliche Sicherheit brachte eine Umstellung der Abwehr, wo Magnus Rulff dem Essener Rückraum die Lauf- und Passwege eng machte und für Schlussmann Jannik Lengemann die nötige Vorarbeit leistete, damit dieser mit einigen Paraden glänzen konnte. Immer frecher wurden die Nordhessen und und kämpften sich wieder ran. Sehenswert, wie Fin Backs den starken Essener Torhüter Fabian Zindel in Unterzahl mit einem Dreher zum Pausenstand überwand und der gleiche Spieler ein Kempa-Anspiel von Dimitri Ignatow zum 16:13 in die Maschen setzte (34.). Mit Ignatows Treffer zum 19:18 war der MT-Nachwuchs wieder dran und hatte berechtigte Hoffnungen auf Zählbares. Aber: "Wenn man sich so zurückkämpft, kommt man manchmal an einen Punkt, wo die Kraft einfach fehlt, das Spiel kom-

58 | Du bist MT

Johannes Golla (8) erzielt eins seiner fünf Tore beim ersten Bundesliga-Spiel der JSG-Jugend. Im Hintergrund beobachtet Magnus Rulff (9) die Szene. Foto: Nadine Rohleder

plett zu drehen", erklärte Kurtagic, warum es schließlich doch nicht reichte. Dazu kam in Essens Spielmacher Sam-Niklas Schäfer (11/2 Tore) ein Akteur, der sein Team in kritischen Momenten mitriss. Am Ende waren es Kleinigkeiten, die der mJSG fehlten, um beim Favoriten zu punkten. "Ich bin froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Die MT-Mannschaft war als Neuling eine Unbekannte, und mit ihrer Abwehrumstellung in der ersten Hälfte hatten wir große Probleme", gab

TuSEM-Trainer Daniel Haase zu. Und gestand, dass er die Melsunger Jugend mit dieser Leistung auch am Ende recht weit vorn erwartet. (ko) mJSG: Lengemann (13 Paraden / 29 Gegentore), Mügge (bei drei Siebenmetern, 2 P. / 1 G.); Rudolph, Gerhold (1), Fischer, Golla (5), Rulff (2), Ludwig (1), Alter, Ignatow (5/1), Kerst (2/1), Buchholz, Weiß (5), Backs (2), Grolla (2).


MT II IN HESSENS HÖCHSTER LIGA

BEWÄHRUNGSPROBE FÜR DIE BUNDESLIGA-RESERVE Der Aufsteiger MT Melsungen II steht vor seinem Debüt in der HandballOberliga Hessen. Und mit der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II wartet gleich zum Auftakt (Sonntag, 18 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) ein ganz dicker Brocken. „Wir sind bereit“, sagt der neue Trainer Georgi Sviridenko.

bilen 3-2-1-Deckung profitieren. Ebenfalls zu beachten sind der starke Torhüter Florian Gümbel sowie Mittelmann Lukas Loh, der vor mehr als fünf Jahren, noch unter Cheftrainer Michael Roth, sein Erstligadebüt gab. Sein stärkstes Spiel in der Eliteliga machte er damals ausgerechnet beim knappen 32:30-Sieg gegen die MT Melsungen.

In der Tat könnte es kaum einen attraktiveren Einstand in die neue Spielklasse geben als das Duell vor eigenem Publikum gegen eine andere Bundesliga-Reserve. Wobei der zweite Anzug der HSG Wetzlar den Vorteil besitzt, bereits in der vergangenen Saison viertklassig gespielt zu haben. Vor einem Jahr war die HSG ein Oberliga-Neuling und startete furios durch. Sechs Spiele ohne Niederlage bei 10:2 Punkten fuhren die Mittelhessen ein und endeten schließlich als Fünfte der Abschlusstabelle. Mit den Brüdern Julian und Lukas Wallwaey als Flügelzange verfügt die HSG über sehr torgefährliche Außenspieler, die im Gegenstoßspiel von Ballgewinnen einer gern praktizierten sta-

Für die Bartenwetzer geht es zunächst einmal darum, in der neuen Klasse Fuß zu fassen. „Für viele Spieler ist das Neuland. Wir müssen erst lernen, mit der Situation umzugehen, vor allem in den Auswärtsspielen“, hat Sviridenko Verständnis dafür, dass seine junge Garde mitunter noch unstabil ist. Und ist deshalb nicht böse darüber, dass die Oberliga-Premiere vor eigenem Publikum stattfindet. Aber um die erfahrenen Stützen Mario Schanze und Petr Hruby herum hat sich eine Mannschaft gebildet, die „jung, frisch und willig“ (Sviridenko) ist. Wie frisch, das zeigte sich im 33:27 (17:7) gewonnenen letzten Test gegen den TV Du-

derstadt, die den Übungsleiter vor allem in der erste Hälfte, auch ohne Schanze und Hruby und gestützt auf einen ganz starken Maurice Paske im Tor, voll überzeugte. Zum Start gegen Dutenhofen hofft Sviridenko, wieder auf die beiden noch angeschlagenen Routiniers zurückgreifen zu können. Sonst sind alle fit und bereit für die Saisoneröffnung. (ko) MÄNNER OBERLIGA HESSEN SAISON 2015/2016 HSG Kahl/Kleinostheim ESG Gensungen/Felsberg HSG VfR/Eintr. Wiesbaden SG Bruchköbel HSG Hanau TSG Münster HSG Wettenberg HSG Kleenheim TuS Griesheim TV Hüttenberg II MT Melsungen II HSG Dutenh./Münchholzh. II HSG Pohlheim MSG TuSpo Obernburg/TVG-Junioren

59


OBERLIGA HESSEN

DIE MT II • DER SPIELPLAN

MT MELSUNGEN II • OBERLIGA HESSEN • SAISON 2015/16 Hinten, v.l.: Trainer Georgi Sviridenko, Eugen Gisbrecht, Petr Hruby, Matthias Kienast, Mario Schnanze, Cornelius Feuring, Sportlicher Leiter Alexander Fölker. Mitte, v.l.: Betreuer Lukas Franz, Mark Petersen, Merlin Kothe, Janis Kothe, Marius Paske, Janik Lanatowitz, Betreuer Björn Kramer. Vorn, v.l.: Alexander Bärthel, Maurice Paske, Fabian Meyfarth, Alexander Dick, Tim Ploch. (Foto: Svenja Führer) Saisonspielplan 2015/16 • Männer Oberliga Hessen Tag

Datum

Uhrzeit

Heim

Gast

Halle bzw. Ergebnis

Sonntag Sonntag Samstag Samstag Samstag Samstag Sonntag Sonntag Samstag Sonntag Samstag Samstag Samstag Samstag Sonntag Samstag Samstag Samstag Sonntag Sonntag Sonntag Samstag Samstag Samstag Samstag Samstag

20.09.2015 27.09.2015 03.10.2015 10.10.2015 17.10.2015 24.10.2015 01.11.2015 08.11.2015 14.11.2015 22.11.2015 28.11.2015 05.12.2015 12.12.2015 16.01.2016 24.01.2016 30.01.2016 13.02.2016 20.02.2016 28.02.2016 06.03.2016 13.03.2016 19.03.2016 09.04.2016 16.04.2016 23.04.2016 30.04.2016

18:00 Uhr 16:00 Uhr 20:00 Uhr 19:30 Uhr 20:00 Uhr 20:00 Uhr 18:00 Uhr 18:00 Uhr 20:00 Uhr 18:00 Uhr 20:00 Uhr 18:00 Uhr 20:00 Uhr 19:30 Uhr 18:00 Uhr 19:00 Uhr 20:00 Uhr 20:00 Uhr 18:00 Uhr 17:15 Uhr 17:00 Uhr 20:00 Uhr 19:30 Uhr 20:00 Uhr 19:30 Uhr 20:00 Uhr

MT Melsungen II TV Hüttenberg II MT Melsungen II ESG Gensungen/Felsberg MT Melsungen II HSG Hanau MT Melsungen II MT Melsungen II HSG Wettenberg MT Melsungen II HSG Pohlheim MT Melsungen II HSG Kleenheim HSG Dutenh./Münchh.. II MT Melsungen II TSG Münster MT Melsungen II HSG Kahl/Kleinostheim MT Melsungen II TuS Griesheim MSG TuSpo Obernb./TVG MT Melsungen II HSG VfR/Eintr. Wiesbad. MT Melsungen II SG Bruchköbel MT Melsungen II

HSG Dutenh./Münchh. II MT Melsungen II TSG Münster MT Melsungen II HSG Kahl/Kleinostheim MT Melsungen II TuS Griesheim MSG TuSpo Obernb./TVG-Jun. MT Melsungen II HSG VfR/Eintr. Wiesbaden MT Melsungen II SG Bruchköbel MT Melsungen II MT Melsungen II TV Hüttenberg II MT Melsungen II ESG Gensungen/Felsberg MT Melsungen II HSG Hanau MT Melsungen II MT Melsungen II HSG Wettenberg MT Melsungen II HSG Pohlheim MT Melsungen II HSG Kleenheim

Stadtsporthalle Melsungen Sporthalle Hüttenberg Stadtsporthalle Melsungen Kreissporthalle Gensungen Stadtsporthalle Melsungen Doorner Halle Steinheim Stadtsporthalle Melsungen Stadtsporthalle Melsungen Halle GS Launsbach, Wettenberg Stadtsporthalle Melsungen Sporthalle Holzheim, Pohlheim Stadtsporthalle Melsungen Weidig-Halle Oberkl., Langgöns Sporthalle Münchholzhausen Stadtsporthalle Melsungen Eichendorffschulhalle Kelkheim Stadtsporthalle Melsungen Waldseehalle Kahl Stadtsporthalle Melsungen Gerh.-Hauptm.-Schule Griesheim V.-Ballmann-Halle Obernburg Stadtsporthalle Melsungen Sph. Elsäßer Platz, Wiesbaden Stadtsporthalle Melsungen Dreispitzhalle Bruchköbel Stadtsporthalle Melsungen

60 | Du bist MT


DIE PAARUNG

20.09.2015 – 1. SPIELTAG • OBERLIGA HESSEN

MT Melsungen II

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II

Nr.

Name

Pos.

Geb.-Datum

1

Alexander Dick

TW

16

Maurice Paske

89

Nr.

Name

Pos.

22.04.89

1

Florian Gümbel

TW

TW

21.02.96

32

Alexander Scholz

TW

Fabian Meyfarth

TW

05.01.89

2

Julian Wallwaey

LA

7

Matthias Kienast

RR

25.12.84

4

Edi Pjanic

RL

11

Petr Hruby

KM

16.07.80

9

Marvin Lindenstruth

KM

14

Eugen Gisbrecht

RM

14.06.89

10

Lukas Wallwaey

RA

15

Alexander Bärthel

LA/KM 31.07.86

17

Julian Weber

LA

18

Merlin Kothe

RL

24.09.95

20

Hendrik Schaus

RL

19

Marius Paske

KM

21.02.96

22

Lukas Loh

RM

20

Mario Schanze

RL

31.08.83

23

Tim Weber

RR

23

Cornelius Feuring

RA

09.08.96

28

Dennis Agel

KM

33

Tim Ploch

LA

07.09.95

29

Sandro Gohly

RA

34

Janik Lanatowitz

RM

26.02.95

87

Timo Ludwig

RR

39

Jannis Kothe

RR

23.05.95

99

Dominik Jung

RM

77

Mark Petersen

RA

14.11.95

Georgi Sviridenko . . . . . . . . . . . . . .Trainer Björn Kramer . . . . . . . . . . . . . . .Co-Trainer Lukas Franz . . . . . . . . . . . . . . . . .Co-Trainer Juliane Kaspar . . . . . . . . .Physiotherapeutin

Schiedsrichter: Reuther / Tobiasch

Tore

Geb.-Datum

Tore

Andreas Klimpke . . . . . . . . . . . . . . .Trainer Rainer Rachowski . . . . . . . . . . . .Co-Trainer Tobias Theiß . . . . . . . . . . . . . . . . .Betreuer Rebecca Merx . . . . . . . . . .Physiotherapeutin

Zeitnehmer/Sekretär: Krengel, R. / Heckmann, A.

61


WICHTIGE MT-ADRESSEN UND ANSPRECHPARTNER

TICKETS MT-Geschäftsstelle Melsungen Mühlenstraße 14, 34212 Melsungen Tel. 05661-92600, Fax: 05661-926029 Mail: info@mt-melsungen.de MO, DI, DO 10-18 h, MI + FR 10-13 h Fan Point Kassel Friedrichsplatz 8, 34117 Kassel Tel.: 0561-12823 Mo-MI 10-18 h, DO, FR 10-19 h SA 10-15 h Sporthaus Solms Lohfelden Hauptstraße 49, 34253 Lohfelden Tel.: 0561-512771 MO-FR 09-18 h, SA 09-13 h HNA Kartenservice Kurfürsten-Galerie Mauerstraße 11, 34117 Kassel Tel.: 0561-203204 MO-FR 09-18 h, SA 09-16 h www.hna-kartenservice.de Online-Ticketpartner www.eventim.de

MANAGEMENT MARKETING PRESSE Management Axel Geerken Vorstand MT Spielbetriebs- u. Marketing AG Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel.: 05661-9260-13 Mobil: 0172-6750913 Mail: geerken@mt-melsungen.de Marketing & Kooperationen Christine Höhmann MT Büro Kassel Weserstraße 2a 34125 Kassel Tel.: 0561-766818-20 Fax: 0561-766818-99 Mobil: 0177-3448547 Mail: hoehmann@ mt-melsungen.de Kommunikation & Medienkontakt Bernd Kaiser c / o KaiserMarketing Schillerstraße 7a 34253 Lohfelden Tel.: 05608-91540 Fax: 03222 3212447 Mobil: 0171-2737835 Mail: presse@mt-melsungen.de

CLUBFÜHRUNG MT Spielbetriebs- u. Marketing AG Vorstand: Axel Geerken, Martin Lüdicke MT Spielbetriebs- u. Marketing AG Mühlenstraße 14, 34212 Melsungen Tel.: 05661-9260-0 Fax: 05661-9260-29 Mail: info@mt-melsungen.de I-Net: www.mt-melsungen.de FB: facebook.com/MT.Melsungen Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke Geschäftsstelle Ingrid Denk, Corinna Börschig Mühlenstraße 14, 34212 Melsungen Tel.: 05661-92600 Fax: 05661-926029 Mail: info@mt-melsungen.de Impressum “Kurz vor Anpfiff” Offizielles MT Hallenmagazin Erstellung: Bernd Kaiser, KaiserMarketing Lohfelden Mail: kaiser.marketing@t-online.de Download: www.mt-melsungen.de Druck: Druckerei Bernecker Melsung. Fotos: Heinz Hartung, Felsberg; Alibek Käsler, Würzburg; neue formen, Kassel; Vereine.

MT-Tickets - Sportlich sparen mit REWE! Sparen Sie beim Ticketkauf ab einem Einkaufswert von 50 € in Ihrem REWE Markt. Sie erhalten Sitzplatzkarten (Kategorie 2) zu einem Heimspiel der MT Melsungen zum Vorzugspreis von nur 10 € statt 19 € pro Karte!* * Maximal 2 Gutschein-Karten (Kat. 2) pro Einkauf. Nur solange Vorrat reicht. Gutschein-Karten können an allen bekannten MT VVK-Stellen, sowie an der Tageskasse gegen Tickets eingetauscht werden.

Bad Hersfeld, Carl-Benz-Str. 5; Bad Karlshafen, Am Rechten Weserufer 3; Bad Sooden-Allendorf, Städtersweg 1; Baunatal, J.-Siegm.-Schuckert-Str. 2a; Fuldabrück-Bergshausen, Ostring 40-42; Edermünde-Grifte, Zur Mühle; Habichtswald-Ehlen, Kasseler Str. 30; Espenau, Goethestr. 19; Felsberg, Zum Haintor 1; Fuldatal, Ihringshäuser Str. 161; Reinhardswaldstr. 2; Grebenstein, Bahnhofstr. 17; Guxhagen, Dörnhagener Str. 55; Heinebach, Nürnberger Str. 18; Hess. Lichtenau, Ottilienstr. 1; Hofgeismar, Bahnhofstr. 30; Homberg/Efze, Stellbergsweg 5; Fuldatal-Ihringshausen, Niedervellmarer Str. 23-25; Kassel, Fr.-Ebert-Str. 104; Westring 40-42; Leuschner Str. 82; Leuschner Str. 99; Heiligenröder-Str. 84-86; Kronenackerstr. 2; Sternbergstr. 10-12; Görlitzer Str. 39; Wittrockstr. 3; Kaufungen, Hessenring; Im Feldhof 8; Lohfelden, Lange Str. 10; Niederaula, Schlitzer Str. 24; Reinhardshagen, Vaaker Weg 6; Rotenburg an der Fulda, Kasseler Str. 70-74; Niestetal-Sandershausen, Hann. Str. 72; Schauenburg-Hoof, Pfingstweide 4; Spangenberg, Mörsh. Weg. 2; Waldkappel, Stockwiese 1; Wanfried, Bahnhofstr. 8.

62 | Du bist MT


Kva mt vfl 190915 web  

http://www.mt-melsungen.de/hallenmagazin/KvA_MT-VfL_190915-web.pdf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you