Issuu on Google+

UNSER HEUTIGER GAST

TUS N-LÜBBECKE

DAS ENDE DER EISZEIT ZUSÄTZLICHES BONBON EIN DANKESCHÖN ... mt-melsungen.de

3 12 28

AUSGABE 11 • 09.02.2011


Willkommen beim MT Bundesliga-Handball

DAS ENDE DER

EISZEIT 45 lange Tage sind seit dem letzten Auftritt der MT vergangen. Aber jetzt ist die "Eiszeit" vorbei und es geht nach der WM-bedingten LigaPause endlich wieder um Tore und Punkte. Und den will das MT-Team genauso erfolgreich aufnehmen, wie es ihn im letzten Jahr beendet hat. Das ist natürlich auch der Anspruch von Michael Roth. Kein Wunder also, dass der MT-Chefcoach die heutige Begegnung mit Tabellennachbar TuS N-Lübbecke gleich zu einem richtungsweisenden Spiel erklärt: "Hier wird sich zeigen, wie gut wir nach der langen Pause aus den Startlöchern kommen". Dabei hat er nichts dem Zu-

fall überlassen und seine Männer in zwei Trainingslagern und diversen Testspielen auf diesen Tag vorbereitet. Nach dem Komplex "Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer" auf Fuerteventura standen im Leistungszentrum Großwallstadt zuletzt Taktik und Einspielen auf dem Programm. Ein Augenmerk des Trainers galt dabei auch der so genannten "zweiten Garde". Akteure, die bislang wenig Spielanteile hatten, sollten an das Niveau der Stammsieben herangeführt werden. "Inwieweit das gelungen ist, wird sich im Verlauf der Runde noch zeigen. In den Trainingseinheiten war jedenfalls erkennbar, dass sich der Abstand deutlich verringert hat", ist Michael Roth mit dem Engagement seiner Schützlinge hochzufrieden. Zuversichtlich für die kommenden Wo-

Will auch heute wieder die richtige Mischung in Angriff und Abwehr finden: MT-Trainer Michael Roth.

Hier stemmen sich Michael Allendorf (22) und Nenad Vuckovic vergeblich gegen Stephan Just und die drohende Niederlage beim TuS N-Lübbecke. Szene aus dem Hinspiel vom 11. September. Foto: TuS

3


4

Willkommen beim MT Bundesliga-Handball

chen stimmt ihn auch die Tatsache, dass die Zwischenziele erreicht worden sind. "Wir wollten bis zum Jahresende 10 Punkte holen und im Pokalwettbewerb überwintern. Beides ist gelungen. Wir stehen im Viertelfinale und in der Meisterschaft haben wir sogar zwei Punkte mehr geholt, als ursprünglich angepeilt".

MT Bundesligateam Saison 2010/2011 Hinten (v.l.): Rolf Klobes (Betreuer), Erdal Eren (Physiotherapeut), Matthias Horn (Betreuer), Nico Siebert (Physiotherapeut), Alexander Fölker (Sportlicher Leiter), Sandor Balogh (Co-Trainer), Ralf Wiederhold (Fitnesstrainer). Mitte (v.l.): Dr. Gerd Rauch (Mannschaftsarzt), Predrag Dacevic (25), Michael Allendorf (22), Alexandros Vasilakis (13), Felix Danner (17), Alin Florin Sania (83), Jens Schöngarth (3), Anton Månsson (4), Grigorios Sanikis (18), Nenad Vuckovic (23), Andrej Klimovets (7), Michael Roth (Trainer). Vorn (v.l.): Ivan Brovko (2), Chris-Florian Treutler (15), Milan Torbica (10), Mario Kelentric (1), Robert Lechte (16), Michael Schweikardt (8), Savas Karipidis (20), Christian Zufelde (21). Foto: PAC Werbeagentur

Nach dem 19. Spieltag nimmt die MT nun mit 12:26 Zählern Rang 14 ein. Der heutige Gegner aus Ostwestfalen hat Gleiches zu bieten, aber gegenüber der MT aufgrund seines etwas besseren Torverhältnisses die Nase leicht vorn. Noch erfreulicher könnte sich das Tabellenbild zeigen, wenn der vom Konkurs bedrohte DHC Rheinland die Segel streichen muss. Weil dann dessen Ergebnisse aus der Wertung genommen werden, hätte die MT "nur" 24 Minuspunkte. In dieser Woche wird sich entscheiden, ob der DHC überhaupt noch eine spielfähige Mannschaft zusammen bekommt. Wenn nicht, fällt der Trip der MT am Wochenende ins Rheinland aus. Das Roth-Team müsste

nämlich laut Spielplan am Sonntagnachmittag beim DHC antreten. Ein Bankrott ist natürlich keinem zu wünschen, auch wenn er ein noch so arger Konkurrent ist. Nichtsdestotrotz gilt die ganze Konzentration zunächst einmal dem heutigen Kontrahenten. Der TuS N-Lübbecke hat sich in den letzten Jahren zu einer Art Angstgegner der MT entwickelt. Die konnte die Truppe vom Wiehen zum vorerst letzten Mal im Oktober 2007 bezwingen. Anschließend zog Melsungen in den vier Spielen jeweils den Kürzeren, zuletzt beim 26:30 im Herbst letzten Jahres. Personell aus dem Vollen kann Michael Roth heute auf keinem Fall schöpfen. Pechvogel der letzten Wochen ist Predrag Dacevic. Erst zog er sich einen Nasenbeinbruch zu, dann nahm der Außenmeniskus Schaden. Letzteres hat Mannschaftsarzt Dr. Rauch am Dienstag in einem Eingriff behoben. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Grigorios Sanikis, der noch an den Folgen einer Bauchmuskelzerrung laboriert. B.K.

NEHMT DEN FADEN WIEDER AUF, MÄNNER!


6

Unser heutiger Gast

TUS

N-LÜBBECKE

Stephan Just

Thorir Olafsson

Arne Niemeyer

Nach nur drei Punkten aus den ersten acht Saisonspielen folgte Ende Oktober die Trennung von Trainer Patrik Liljestrand. Im Dezember kam Markus Baur als Nachfolger.

Kreisläufer verlängerte seinen erst seit der vergangenen Rückrunde laufenden Vertrag um ein Jahr. "Wir haben uns erneut gezielt verstärkt. Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft dieses Jahr noch stärker sein wird als im vergangenen Jahr. Wir haben viele taktische Möglichkeiten und können somit auch etwaige Ausfälle gut kompensieren", frohlockte Liljestrand zu Beginn der Vorbereitung. Doch da wusste er noch nicht, welche Schwierigkeiten ihn und seine Mannschaft noch vor dem ersten Meisterschaftsspiel bevorstehen sollten.

... Der Schwede hatte den TuS im Sommer 2008 als Absteiger übernommen, und anschließend in überragender Manier mit nur zwei Minuspunkten zurück in die Erste Liga geführt. Dort gelang auf Anhieb ein viel beachteter zehnter Abschlussrang, der am letzten Spieltag ausgerechnet hier in der Rothenbach-Halle mit einem 28:26 abgesichert wurde. Doch wie bei vielen anderen Clubs waren die Erfolge der Vergangenheit auch beim TuS kein Ruhekissen für den Trainer. Patrik Liljestrand bekam mit Stephan Just (vom Nachbarn GWD Minden), Mattias Gustafsson und Kristian Erik Svensson (beide von AaB Aalborg, Dänemark) sowie dem holländischen Nationalspieler Nicky Verjans (von der HSG Nordhorn) zwar die gewünschten Verstärkungen. Mehr noch: Frank Löke, der norwegische National-

Der erste Schlag war der kurzfristige Abgang von Top-Torschütze Michal Jurecki. Vierzehn Tage vor der ersten Partie bei den Füchsen Berlin hatte es KS Kielce endlich geschafft und den Rückraumspieler vorzeitig zurück nach Polen gelotst. Sein Wechsel war ohnehin nach der laufenden Saison geplant, doch so knapp vor Rundenbeginn warf er beim TuS natürlich so einiges durcheinander. Dem 25Jährigen Steine in den Weg zu legen kam für die Verantwortlichen jedoch nicht in Frage. Kurzfristig war auch kein geeigneter (und bezahlbarer) Ersatz zu finden, so dass Arne Niemeyer vorerst konkurrenzlos die Königsposition im linken Rückraum besetzte. Und es ging weiter mit


Unser heutiger Gast

den Rückschlägen. Wie auch die MT Melsungen begann Lübbeckes Saison mit einer einwöchigen Verspätung in Berlin, weil das erste Spiel gegen den DHC Rheinland wegen Umbauarbeiten in der heimischen Merkur-Arena verlegt werden musste. Zu allem Überfluss zog sich vier Tage vorher Nicky Verjans einen Muskelfaserriss in der Wade zu. Die Rekonvaleszenten Alexandros Alvanos und Stephan Just waren nach vorangegangenen Verletzungen auch noch nicht wieder voll belastbar. Die so nicht unerwartet kommende Niederlage beim Hauptstadtclub wurde immerhin durch den sich anschließenden Sieg gegen Melsungen wieder ausgeglichen. In der Woche darauf kam mit Bartosz Konitz auch endlich der ersehnte Ersatz für Jurecki; gefunden übrigens ausgerechnet bei KS Kielce, wo dem holländischen Internationalen mit polnischen Wurzeln ein Mann namens Michal Jurecki den Platz genommen hatte. Doch dann folgte eine ganze Serie von Misserfolgen, die Patrik Liljestrand schließlich den Job kostete. Dabei waren die Leistungen auf dem Spielfeld zum Teil gar nicht so schlecht. Die Heimspiele gegen den TV Großwallstadt (28:29) und die Rhein-Neckar Löwen (30:34) zeigten, dass durchaus Potential in der Mannschaft steckte. Dagegen standen jedoch deftige Packungen in Flensburg und Hamburg. Als dem Zitter-

sieg im Pokal bei Zweitligist Bietigheim (31:30 nach Verlängerung) im Heimspiel gegen die TSG Friesenheim schließlich nur ein 32:32-Unentschieden folgte, waren die Tage des Schweden gezählt. Teammanager Zlatko Feric übernahm das Team als Interimscoach und feierte zum Einstand prompt einen 27:24-Sieg – ausgerechnet beim ostwestfälischen Lokalrivalen TBV Lemgo. Der Auftakt einer kleinen Serie, denn es folgten Heimsiege gegen den DHC Rheinland und Balingen. Trotzdem richtete sich Feric gar nicht erst häuslich ein auf der Bank. „Mein Job ist der des Teammanagers“, stellte er klar. Und unterstrich noch einmal, dass der TuS N-Lübbecke auch mit einem neuem Trainer nichts weniger als einen gesicherten Mittelfeldplatz anstrebe. Der LiljestrandNachfolger kam Anfang Dezember und hieß Markus Baur. Nach ersten CoachingSchritten bei Pfadi Winterthur hatte der Weltmeister von 2007 seinen Ex-Club Lemgo in die Champions-League Qualifikation geführt, war dann aber nach dem verpassten Sprung in die Königsklasse entlassen worden. Und auch die ersten Wochen an der neuen Wirkungsstätte nur wenige Kilometer entfernt waren nicht unbedingt nach seinem Geschmack. Denn bis auf zwei Punkte in Wetzlar und einen gegen Magdeburg gab es für ihn noch nicht viel zu feiern. M. Koch

Trainer Markus Baur

TuS N-Lübbecke 2010/2011 Hinten, v.l.: Alexandros Alvanos (29), Artur Siodmiak (9), Stephan Just (26), Arne Niemeyer (28), Tim Remer (85), Frank Løke (5). Mitte, v.l.: Uwe Kölling (Geschäftsführer), Armin Gauselmann, Zlatko Feric (Teammanager), Hans-Georg Borgmann (Co-Trainer), Gerhard Kleine (Betreuer), Alexander Tesch (17), Mattias Gustafsson (3), Henrik Hansen (10), Jens Wiese (21), Patrik Liljestrand (Ex-Trainer), Oliver Abt (Physiotherapeut). Vorn, v.l.: Nicky Verjans (2), Thorir Olafsson (24), Nikola Blazicko (1), Milos Putera (44), Tomasz Tluczynski (18), Kristian Erik Svensson (11). Fotos: TuS N-Lübbecke

7


8

Die Teamkader

SO WOLLEN SIE

SPIELEN MT Melsungen Nr. 1 2 3 4 7 8 10 13 15 16 17 18 20 21 22 23 25 83

Name Mario Kelentric Ivan Brovko Jens Schöngarth Anton Månsson Andrej Klimovets Michael Schweikardt Milan Torbica Alexandros Vasilakis Chris-Florian Treutler Robert Lechte Felix Danner Grigorios Sanikis Savas Karipidis Christian Zufelde Michael Allendorf Nenad Vuckovic Predrag Dacevic Alin Florin Sania Michael Roth Sandor Balogh Mile Malesevic

Spielstatistik Position Tor Linksaußen Rückraum rechts Kreis Kreis Rückraum Mitte Rechtsaußen Rückraum rechts Linksaußen Tor Kreis Rückraum links Rechtsaußen Linksaußen Linksaußen Rückraum Mitte Rückraum Rückraum links Trainer Co-Trainer Torwart-Trainer

Geb.-Dat. 31.01.73 20.04.80 07.12.88 09.01.89 18.08.74 07.03.83 10.04.81 08.08.79 01.01.88 03.08.78 24.07.85 29.01.80 23.05.79 10.01.88 16.09.86 23.08.80 21.07.86 11.02.83 15.02.62 31.03.60 27.11.54

Gr. 190 180 203 196 197 190 188 197 190 195 198 189 183 182 190 192 198 197 194 191 176

Nat. LS CRO 86 BLR 75 GER 35 J. SWE 35 J. GER 183 GER 0 SRB 0 GRE 135 GER 0 SWE 7 GER 0 GRE 102 GRE 198 GER 0 GER 2 SRB 75 SRB 0 ROM 64 GER 44 GER/HUN 30 SRB

TuS N-Lübbecke Nr. 1 2 3 5 9 10 11 16 17 18 21 23 26 28 29 44 85

Name Nikola Blazicko Nicky Verjans Mattias Gustafsson Frank Löke Artur Siodmiak Henrik Hansen Kristian Erik Svensson Valter Matosevic Alexander Tesch Tomasz Tluczinski Jens Wiese Thorir Olafsson Stephan Just Arne Niemeyer Alexis Alvanos Milos Putera Tim Remer Markus Baur Hans-Georg Borgmann

G

2” R

Tore

Spielstatistik Position Tor Rechtsaußen Kreis Kreis Kreis Rückraum Mitte Rückraum rechts Tor Kreis Linksaußen Rückraum links Rechtsaußen Rückraum Mitte Rückraum links Rückraum rechts Tor Linksaußen Trainer Co-Trainer

Geb.-Dat. 13.09.77 27.08.87 11.07.78 06.02.80 07.10.75 16.01.79 10.05.81 11.06.70 07.07.88 19.04.79 10.12.87 28.11.79 03.04.79 08.11.81 09.04.80 26.01.82 29.04.85 22.01.71 22.12.54

Gr. 188 185 193 193 181 197 188 193 194 182 195 184 193 191 188 195 194 190 169

Nat. CRO NED SWE NOR POL DEN SWE CRO GER POL GER ISL GER GER GRE SVK NED GER GER

Schiedsrichter Andreas Pritschow (Foto links) Leinfelden geb. 1975; SR seit 1993 DHB-Einsätze: > 250

LS 30 35 65 160 130 30 50 180

G

2” R

Tore

90 50 14 13 180 20 58 227

Zeitnehmer / Sekretär Marcus Pritschow (rechts) Degerloch geb. 1975; SR seit 1993 DHB-Einsätze: > 250

Lothar Schäfer / Uwe Bechthold DHB-Aufsicht: Thorsten Zacharias


Starke Partner

9


Tabelle / Termine

KAMPF UM

PLATZE Tabelle vom 07.02.2011 Pl. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Mannschaft HSV Hamburg Füchse Berlin THW Kiel Rhein-Neckar Löwen Frisch Auf Göppingen SG Flensburg-Handewitt SC Magdeburg TBV Lemgo VfL Gummersbach TV Grosswallstadt HSG Wetzlar HBW Balingen-Weilstetten TuS N-Lübbecke MT Melsungen TSV Hannover-Burgdorf TSG Lu.-Friesenheim HSG Ahlen-Hamm DHC Rheinland

Spiele 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34 19/34

+ 18 16 15 13 13 12 10 8 9 8 6 5 5 5 4 3 3 3

± 0 1 1 2 2 0 2 4 2 2 1 3 2 2 1 3 2 0

1 2 3 4 4 7 7 7 8 9 12 11 12 12 14 13 14 16

Tore 615:499 540:479 616:475 604:549 537:497 586:525 552:516 533:511 559:545 498:516 464:531 520:589 524:546 501:560 498:569 512:588 516:582 458:556

Diff. 116 61 141 55 40 61 36 22 14 -18 -67 -69 -22 -59 -71 -76 -66 -98

Punkte 36:2 33:5 31:7 28:10 28:10 24:14 22:16 20:18 20:18 18:20 13:25 13:25 12:26 12:26 9:29 9:29 8:30 6:32

20. Spieltag Tag Dienstag Dienstag Mittwoch Mittwoch Mittwoch Mittwoch Mittwoch Mittwoch Dienstag

Datum 08.02.2011 08.02.2011 09.02.2011 09.02.2011 09.02.2011 09.02.2011 09.02.2011 09.02.2011 12.04.2011

Uhrzeit 19:00 Uhr 20:45 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr

Heim VfL Gummersbach TV Grosswallstadt Füchse Berlin MT Melsungen SG Flensburg-Handewitt HSV Hamburg Rhein-Neckar Löwen TSG Lu.-Friesenheim TBV Lemgo

Gast Frisch Auf Göppingen SC Magdeburg DHC Rheinland TuS N-Lübbecke TSV Hannover-Burgdorf HSG Wetzlar HSG Ahlen-Hamm HBW Balingen-Weilstetten THW Kiel

Ergebnis / Halle Eugen-Haas-Halle Gummersbach Unterfrankenhalle Aschaffenburg Max-Schmeling-Halle Berlin Rothenbach-Halle Kassel Campushalle Flensburg o2 World Hamburg SAP ARENA Mannheim Fr.-Ebert Halle Ludwigshafen Gerry-Weber-Stadion Halle/W.

Uhrzeit 15:00 Uhr 19:00 Uhr 19:00 Uhr 20:15 Uhr 15:00 Uhr 15:45 Uhr 17:30 Uhr 17:30 Uhr 17:30 Uhr

Heim HSG Ahlen-Hamm TuS N-Lübbecke HBW Balingen-Weilst. Frisch Auf Göppingen Rhein-Neckar Löwen SC Magdeburg DHC Rheinland TSV Hannover-Burgdorf THW Kiel

Gast VfL Gummersbach SG Flensburg-Handewitt TBV Lemgo TSG Lu.-Friesenheim HSG Wetzlar HSV Hamburg MT Melsungen TV Grosswallstadt Füchse Berlin

Ergebnis / Halle MaxiparkArena Hamm-Werries Kreissporthalle Lübbecke SparkassenArena Balingen EWS Arena Göppingen SAP ARENA Mannheim Bördelandhalle Magdeburg TSV Bayer Sportcenter Dormagen AWD HALL Hannover Sparkassen-Arena Kiel

21. Spieltag Tag Samstag Samstag Samstag Samstag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag

Datum 12.02.2011 12.02.2011 12.02.2011 12.02.2011 13.02.2011 13.02.2011 13.02.2011 13.02.2011 13.02.2011

11


12

Dauerkarteninhaber

ZUSÄTZLICHES

BONBON Wer eine MT-Dauerkarte besitzt, genießt bekanntermaßen gleich mehrere Vorteile: Neben dem festen Platz und dem Vorkaufsrecht für die jeweilige Folgesaison sind mit der Karte weitere Vergünstigungen in Kooperation mit ausgewählten MT-Partnern verbunden. Zusätzlich dürfen Dauerkarten-Inhaber ein Vorbereitungsspiel kostenlos besuchen. Da es vor dieser Saison aber keine entsprechende Begegnung in heimischen Gefilden gegeben hat, bietet die MT allen Dauerkartenbesitzern an, zu zwei der noch ausstehenden sechs Heimspiele jeweils eine Begleitperson mitzubringen - natürlich bei kostenlosem Eintritt! Dabei ist ein Platz in der Kategorie wählbar, die auch der betreffenden Dauerkarte zugrunde liegt. Wichtig ist, dass sich die Interessenten die Gratiskarten rechtzeitig vor dem gewünschten Heimspiel in einem der MT-Ticketshops besorgen. Es genügt dazu, einfach die eigene Dauerkarte vorzulegen. Die Spieltermine finden Sie in diesem Magazin auf Seite 34, die Adressen der Shops stehen auf Seite 54.

GANZ SCHNELL

ABHOLEN!


14

HNA-Interview

TALENTE ENTDECKEN

UND FÖRDERN Michael Roth hat sich die Finalspiele der WM live in Schweden angeschaut. HNA- Redakteur Björn Mahr fragte ihn nach seiner Einschätzung des deutschen Handballs und nach den Erkenntnissen, die er daraus für seinen Verein MT Melsungen ableitet. Die größte Enttäuschung, dass Sie Deutschland nicht in den Finalspielen bei der WM gesehen haben? Roth: Mit einem Halbfinaleinzug konnte man nicht unbedingt rechnen, mit solch einem Debakel allerdings auch nicht. Es gilt, jetzt einiges aufzuarbeiten. Alle Verantwortlichen sollten sich jetzt selbst kritisch hinterfragen und die richtigen Entscheidungen treffen. Wie kommt der deutsche Handball aus dem Schlamassel wieder heraus? Roth: Da muss jeder bei sich selbst anfangen. Vielleicht wird man dann sehen, dass gar nicht so viel verkehrt läuft. Ich finde, dass junge Spieler nicht so schnell Ihre Karriereplanung einem Berater überlassen sollten, sondern für sich selbst sehen, wie werde ich ein erfolgreicher Handballer. Ein Beispiel ist Steffen Fäth, der als Spieler der RheinNeckar Löwen und dann auch des VfL Gummersbach auf Postern, aber kaum auf dem Feld zu sehen war.

Als früherer Auswahlspieler stehen Sie auch in der Pflicht? Roth: Ich habe schon einige talentierte Handballer für die Nationalmannschaft und die Bundesliga ausgebildet. Am Samstag gibt es beim Allstar-Spiel in Leipzig ein Treffen mit den Kollegen und Bundestrainer Heiner Brand. Da wird es zu einigen Gesprächen kommen. Ich erwarte, dass Brand und der DHB auch ihre Arbeit einer kritischen Betrachtung unterziehen. Es kann letztlich nur so funktionieren, wenn der Deutsche Handball-Bund und die Handball-Bundesliga eng zusammenarbeiten. Wie wollen Sie als MT-Coach dazu beitragen, dass mehr eigene Talente gefördert werden? Roth: Indem man Talente entdeckt und entwickelt. Als deutscher Trainer hat man natürlich ein viel größeres Interesse, eigene Nachwuchsleute zu fördern.

Inwieweit lässt sich das mit den hohen Zielen der Melsunger in Einklang bringen? Roth: Wir haben mit Spielern wie Jens Schöngarth oder Felix Danner echte Talente in den eigenen Reihen. Grundsätzlich ist es wichtig, dass sich ein Trainer auch mit jungen Handballern beschäftigt, die vielleicht nicht so einfach sind. Ich hatte die Situation damals mit Christian Zeitz (Spieler vom THW Kiel, d. Red.) in Östringen. Was nimmt sich Ihr Team für den Rest des Spieljahres vor? Roth: Wir bewegen uns weiterhin im Abstiegskampf. Das mache ich der Mannschaft klar, aber auch den Verantwortlichen im Umfeld. Es ist noch ein langer Weg. Ich bereite meine Spieler psychisch und physisch darauf vor. Wir wollen schnell da unten herauskommen. Das Heimspiel gegen Lübbecke ist gleich eine richtungsweisende Partie für uns. Das gesamte Interview lesen Sie auf www.hna.de


16

Insolvenz

DER DHC RHEINLAND

GEHT IN KONKURS Erstligist DHC Rheinland steht vor der Insolvenz. Geschäftsführer Heinz Lieven wollte nach Informationen des Vereins vom Montag am Dienstag beim Insolvenzgericht in Düsseldorf den folgenschweren Antrag stellen. Der Verein erwägt den sofortigen Rückzugs, der nächste Gegner Füchse Berlin überlegt allerdings die Reisekosten zu übernehmen, so dass zumindest dieses Spiel noch stattfinden würde. "Damit ist das DHC-Konzept gescheitert", sagte Geschäftsführer Heinz Lieven am Montag in Dormagen. Den Spielern, Trainer Kai Wandschneider, dem Sportlichen Leiter Thomas Dröge und drei Mitarbeitern der Geschäftsstelle wird zum 15. März gekündigt. Die Konsequenzen sind fatal. Die Mannschaft wird am Mittwoch bei den Füchsen Berlin, die die Busreise des DHC finanzieren wollen, und am Sonntag gegen MT Melsungen möglicherweise noch zweimal auflaufen - dann ist mit höchster Wahrscheinlichkeit endgültig Schluss. "Das ist ein schwerer Schlag", kommentierte Frank Bohmann, Geschäftsführer der Handball-Bundesliga (HBL), den für ihn überraschenden Vorgang. "Es gab für uns überhaupt keine Anzeichen für diese Entwicklung, weil der Verein allen Verpflichtungen testiert nachgekommen ist. Wir haben keine offenen Forderungen an Dormagen Krankenkasse, Gehälter und so weiter, alles wurde gezahlt", ergänzte Bohmann. Wenn das Insolvenzverfahren eröffnet wird, steht der DHC Rheinland, der aus dem TSV Dormagen hervorging, als erster Absteiger fest. Beim DHC Rheinland selbst deutete sich der bittere Gang vor das Insolvenzgericht schon seit geraumer Zeit an. Weil

ein Vereinssponsor seinen Zahlungsverpflichtungen als Namensgeber der DHC-Halle in Höhe von rund 350.000 Euro nicht nachkam, war der Gesamtetat von 1,6 Millionen Euro nicht mehr zu halten. Ein Ersatz-Geldgeber hatte zuletzt große Zuversicht geweckt, war aber am Sonntag abgesprungen. „Wir hatten sechs ernsthafte Interessenten für den Erwerb des Hallennamens – vier aus Übersee und zwei aus Köln“, zitiert die Neuß-Grevenbroicher Zeitung Heinz Lieven.

„Es gab noch zwei Unternehmen, die mittelfristig Interesse hatten, aber wir haben einfach keine Zeit mehr", zitiert die NGZ den Geschäftsführer weiter,der betonte: „Ich bin nicht bereit, weiteres privates Geld in den Verein zu stecken. Ich habe bereits 300.000 Euro investiert.“ Sobald der Insolvenzverwalter ernannt ist, geht die Geschäftsführung auf ihn über. Ob Wandschneider mit seinem Team überhaupt noch auf eine kurze Abschiedstournee gehen wird, ist sehr unwahrscheinlich. "Die Frage ist, welche Spieler noch zur Verfügung stehen", sagte Zenk der Nachrichtenagentur dpa am Montag. Nächste Spiele sind unklar Ob die Mannschaft am Mittwoch bei den Füchsen in Berlin und Samstag gegen MT Melsungen antritt, ist derzeit noch offen. Der Mannschaftsbus steht wegen des Insolvenzverfahrens ab Dienstag nicht mehr zur Verfügung, allerdings haben diesbezüglich die Berliner ihre Hilfe angeboten. Manager Bob Hanning regte an, aus der traurigen Si-

tuation das Beste zu machen und hat eine revolutionäre Idee. "Die Bundesligaklubs könnten dem DHC bis zum Saisonende kostenfrei ihre eigenen talentierten Spieler schicken, damit der Spielbetrieb aufrechterhalten werden kann. Und die Talente bekommen Spielpraxis", sagte Hanning. Bohmann will über diesen Vorschlag unter anderem mit dem Insolvenzverwalter sprechen. Laut Bohmann hat der DHC Rheinland noch die Möglichkeit, einen Lizenzantrag für die 2. Liga zu stellen. Bedingung hierfür: Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit muss nachgewiesen werden. Das scheint aktuell nicht gegeben zu sein. Zenk: "Das ist bitter, aber alle Versuche, Liquidität zu schaffen und Sponsoren ins Boot zu holen, sind gescheitert." Noch ist der Rückzug des DHC Rheinlands nicht amtlich. Sollten die Rheinländer aus dem laufenden Wettbewerb aussteigen, dann würden alle bisher absolvierten Partien aus der Wertung genommen. Dormagen würde aus der Tabelle genommen werden und als erster Absteiger feststehen. Den größten Sprung in der neuen Tabelle ohne die Ergebnisse gegen den DHC würde die MT Melsungen machen. Die Nordhessen würden plötzlich als Elfter die untere Tabellenregion anführen, da die Punktverluste gegen den DHC nicht mehr zu Buche schlagen würden. Auch die TSG Friesenheim rückt in der Tabelle nach oben und verließe den Relegationsrang. Der einzige Verein, der vier Zähler einbüßt, ist der THW Kiel, der zwei Siege gegen Dormagen errang. Der TuS N-Lübbecke hat zwar ebenfalls bereits zwei Spiele gegen den DHC absolviert, weist jedoch eine Bilanz von 2:2 Zählern auf. NGZ und handball-world.com


20

Galerie

Geblockt!

Gejubelt!

Geschmust!


21

ABRAKADABRA

AUF ZUM

KINDER

FEST Die heiß geliebte Kinderbuch-Heldin Hexe Lilli verzaubert zum zweiten Mal die große Leinwand - wenn das kein Grund zum Feiern ist! Am So., 13.02., lädt CineStar kleine und große Hexenfreunde ab 14 Uhr herzlich zum bunten HappyFamilyKinderfest ein.

Eltern, die ihre Kinder (unter 12 Jahren) an diesem Tag in eine Vorstellung von „Hexe Lilli“ begleiten, zahlen selbst auch nur den Kinderpreis! Der Vorverkauf hat begonnen. Spielen, lachen, toben – und dann mit den Eltern einen ganz besonderen Film vier Tage vor offiziellem Kinostart anschauen: Das große HappyFamily-Kin-

derfest im CineStar Kassel wird ein tolles Erlebnis für garantiert die ganze Familie. Ab 14 Uhr lädt CineStar die kleinen und großen Kinderfest-Besucher zu temporeichen Spielen und Aktionen ein, bei denen viele bunte Gewinne auf die Gäste warten. Selbstverständlich darf auch die Vorpremiere der märchenhaft-bunten Kinderbuchverfilmung „Hexe Lilli: Die Reise nach Mandolan“ nicht fehlen. Zum zweiten Mal verzaubert Alina Freund das Kinopublikum mit magischen Kräften und frechem Humor – und diesmal gilt es, ein ganzes Königreich zu retten. Denn im fernen Mandolan geht es gerade drunter und drüber. Auf dem Königs-Thron lastet ein Fluch! Großwesir Guliman (Jürgen Tarrach), der deshalb immer wieder in hohem Bogen vom Thron fliegt, ruft in seiner Verzweiflung Hexe Lilli zu Hilfe. Sie soll mit ihren Zaubersprüchen dafür sorgen, dass Guliman endlich den Thron besteigen und die Herrschaft über Mandolan übernehmen kann. Doch kaum ist Lilli gemeinsam mit ihrem getreuen Gefährten, dem kleinen dicken Drachen Hektor (Stimme: Michael Mittermeier) angekommen, findet sie auch schon heraus, dass der machtgierige Großwesir mit falschen Karten spielt. Guliman hat den zwielichtigen Magier Abrasch (Ercan Durmaz) dazu angestiftet, den rechtmä-

ßigen König Nandi gefangen zu nehmen. Zum Glück kann sich Lilli auf ihre Zauberkünste und den cleveren Beduinenjungen Musa (Tanay Chheda) verlassen. An seiner Seite starten Lilli und Hektor eine abenteuerliche Reise, die sie in klapprigen Tuktuks und auf dem Rücken mächtiger Elefanten bis zu den Toren der Verbotenen Stadt führt…

HappyFamily-Vorpremiere: So., 13.02.11, 14.45 Uhr Hexe Lilli: Die Reise nach Mandolan (Fantasy) Kinostart 17.2. Länger: 93 Minuten FSK: ab 0 Jahre Spannung, Spaß und Eltern, die nur den Kinderpreis zahlen! Karten an der Kinokasse oder unter www.cinestar.de


22

Handball News

Fitzek ab sofort nicht mehr beim HSV.

Jicha und Woltering Handballer des Jahres!

HSV-Sportchef Christian Fitzek, 49, hat am 31. Januar seinen Schreibtisch in der Geschäftsstelle des Handball-Bundesligaklubs in der VolksbankArena geräumt. Der HSV hatte kurz nach Weihnachten Fitzeks Vertrag zum 30. Juni dieses Jahres fristgerecht gekündigt, jetzt einigten sich beide Seiten auf die sofortige Freistellung des Sportchefs bei vollen Bezügen. "Das war der Wunsch aller Beteiligten", sagte Fitzek. Sein Aufgabenfeld wird bis zum Saisonende geteilt. Prokurist Christoph Wendt kümmert sich um die administrative, Trainer Martin Schwalb um die sportliche Seite. Schwalb wird zum 1. Juli Geschäftsführer des Klubs und übernimmt dann auch offiziell die Leitung des sportlichen Bereichs. itzekfitzekFitzek will nun sein Fernstudium zum Master of Business vorantreiben. Einen neuen Job hat er noch nicht in Aussicht. "Ich muss erst einmal sondieren, wohin die Reise gehen soll. Vieles ist denkbar, auch, dass ich etwas ganz anderes als Handball mache", sagte Fitzek. Er war seit Juli 2004 in verschiedenen Bereichen beim HSV tätig, erst als Co-Trainer Bob Hannings, 2005 ein halbes Jahr lang als Cheftrainer, von November des Jahres an auf der für ihn neu geschaffenen Position des Sportchefs.

Die Weltmeisterschaft in Schweden konnte Filip Jicha (28) nur als Zuschauer verfolgen, sein Heimatland qualifizierte sich nicht für die Finalrunde. Eine große Ehre wurde ihm trotzdem in Malmö zu teil. IHF-Präsident Dr. Hassan Moustafa überreichte dem Kieler Profi die Auszeichnung „Welthandballer des Jahres 2010“. Wieder zurück in Deutschland kommt die nächste Ehrung: Die Leser der HANDBALLWOCHE – Europas größter Handball-Zeitschrift, haben Jicha mit 6.178 Punkten zu Deutschlands Handballer des Jahres 2010 gewählt. Jicha siegte vor dem RheinNeckar Löwen Uwe Gensheimer (4.592 Punkte) und Berlins Torhüter Silvio Heinevetter (4.267 Punkte). Bei den Frauen setzte sich wie auch 2009 erneut Clara Woltering (27), Torfrau von Bayer Leverkusen, durch. Die 120-fache deutsche Nationalspielerin verwies mit 7.326 Punkten ihre Nationalmannschafts-Kolleginnen Franziska Mietzner (5.928 Punkte/FHC Frankfurt) und Katja Schülke (3.782 Punkte/HC Leipzig) auf die Plätze. www.handballwoche.de

.

Die HSG Wetzlar hat mit Chalepo verlängert Das Team der Mittelhessen wird vorerst Bundesligist HSG Wetzlar hat seinen Vertrag mit Trainer Gennadij Chalepo um zwei Jahre bis 2013 verlängert. Das teilte der derzeitige Tabellenelfte am Freitag mit. Der gebürtige Weißrusse, der schon als Spieler für die HSG aktiv war, hatte erst im Herbst die Nachfolge von dem nach Melsungen gewechselten Michael Roth angetreten. "Gennadij hat die Mannschaft und uns Verantwortliche mit seiner Arbeit vollends überzeugt und ist von seinem Fachwissen und Naturell her, der optimale Trainer für unseren Verein", sagte HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. Der gebürtige Weißrusse, der für den Verein bereits als Spieler aktiv war und den Lebensmittelpunkt mit seiner Familie seitdem in Mittelhessen hat, hatte im Herbst seinen Einstand als HSG-Coach mit einem Auswärtssieg beim starken Aufsteiger HSG Ahlen-Hamm gefeiert.


24

Player Presenter

1

2

3

4

7

8

Mario Kelentric

Ivan Brovka

Jens Schรถngarth

Anton Mansson

Andrej Klimovets

Michael Schweikardt

10

13

15

16

17

18

Milan Torbica

Alexandros Vasilakis

Chris-Florian Treutler

Robert Lechte

Felix Danner

Grigorios Sanikis

20

21

22

23

25

83

Savas Karipidis

Christian Zufelde

Michael Allendorf

Nenad Vuckovic

Predrag Dacevic

Alin Florin Sania


28

MT-Neujahrsempfang

EIN DANKESCHÖN AN DIE

SPONSOREN

Bereits zum fünften Mal hatte die MT ihre Sponsoren und Partner zum Neujahrsempfang in die Mercedes-Benz Niederlassung Kassel/Göttingen eingeladen. Niels Kowollik, Direktor der Niederlassung und damit Hausherr, schlug in seinem kurzen Grußwort einen eleganten Bogen vom

Auto zum Bundesliga-Handball und überließ dann die Bühne der MT. Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke hieß die rund 300 Gäste willkommen und bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung - gerade auch in der zu Saisonbeginn recht stürmischen Phase. Dass das Bundes-

ligateam wieder auf den rechten Weg gefunden hat, machte sie besonders an einem Namen fest: Trainer Michael Roth. Der wiederum gab einen lebendigen Abriss der Entwicklung, die die MT in den letzten Monaten genommen hat und bedankte sich seiner-


Partner des MT Teams

29


30

MT-Neujahrsempfang

seits für das große Engagement m Umfeld und das Vertrauen, was ihm entgegen gebracht wird. Seine abschließende Erläuterung der Ziele, die er als Coach mit dieser Mannschaft anpeilt, wurde von den Zuhörern mit großem Applaus bedacht. Dass sich nach diesen offiziellen Ansprachen ganz schnell Partylaune breit machte, lag zum einen an den von Rainer Holzhauser und seinem Grischäfer-Team originell kre-

denzten Schmeckewöhlerchen und zum anderen an dem mitreissenden Sound der 11-köpfigen Unterhaltungsband "Phunkophonic" aus Kassel. Auch das von PartyRent, Heitmann Messebau, Distler Gastro (Ausstattung), MayGarden (Blumenschmuck) und Real Audio & Stage (Beschallung, Licht) stimmungsvoll aufbereitete Ambiente trug das Übrige dazu bei. Wer sich nicht nur unterhalten wollte, konnte das Tanzbein schwin-

gen, sich in die Brzezina-Zigarrenlounge zurückziehen, in die Spielbank Kassel gehen, bei "Schluckspecht" ganz gemütlich einen Wein trinken, oder sich ein kühles Licher-Pils gönnen. Bei soviel Abwechslung war es nicht verwunderlich, dass der Abend wie im Fluge verging. Und wer dann ganz sicher nach Hause kommen wollte, nutzte den aufmerksamen Shuttle-Service von SecurityPartner "orange solution".


32

Die MT Termine

BLEIBEN SIE

AM BALL MT Saisonspielplan 2010/2011 Tag Sonntag Samstag Mittwoch Samstag Mittwoch Dienstag Dienstag Freitag Freitag Dienstag Sonntag Mittwoch Mittwoch Sonntag Mittwoch Mittwoch Mittwoch Mittwoch Samstag Mittwoch

Datum 05.09.10 11.09.10 15.09.10 18.09.10 22.09.10 28.09.10 05.10.10 08.10.10 15.10.10 19.10.10 24.10.10 03.11.10 10.11.10 14.11.10 17.11.10 24.11.10 01.12.10 15.12.10 18.12.10 22.12.10

Uhrzeit 17.30 19.00 20.15 20.15 19.00 19.00 19.45 19.45 20.00 17.30 20.15 20.15 17.30 20.15 20.15 20.15 19.30 19.00 20.15

Heim MT Melsungen TuS N-Lübbecke Füchse Berlin MT Melsungen DHB-Pokal, 2. Runde MT Melsungen MT Melsungen SC Magdeburg TV Großwallstadt TuSpo Obernburg MT Melsungen Rhein-Neckar Löwen MT Melsungen MT Melsungen TSG Lu-Friesenheim MT Melsungen HBW Balingen-Weilstett. HSG Nordhorn-Lingen HSG Ahlen-Hamm MT Melsungen

Gast Ergebnis / Halle TSV Hannover-Burgdorf 24 : 27 (13 : 14) MT Melsungen 30 : 26 (10 : 15) MT Melsungen 29 : 23 (12 : 10) DHC Rheinland 24 : 28 (10 : 17) Die MT hatte in dieser Runde ein Freilos! THW Kiel 23 : 32 (11 : 15) SG Flensburg-Handewitt 20 : 31 (9 : 12) MT Melsungen 28 : 21 (15 : 12) MT Melsungen 34 : 27 (18 : 13) MT Melsungen 33 : 38 (12 : 19) HSV Hamburg 26 : 30 (13 : 13) MT Melsungen 40 : 25 (21 : 14) Frisch Auf Göppingen 29 : 30 (14 : 15) VfL Gummersbach 24 : 25 (13 : 10) MT Melsungen 28 : 29 (15 : 16) TBV Lemgo 27 : 26 (16 : 13) MT Melsungen 26 : 30 (12 : 14) MT Melsungen 22 : 26 (11 : 10) MT Melsungen 33 : 33 (16 : 17) HSG Wetzlar 26 : 24 (10 : 15)

Rückrunde Sonntag 26.12.10 Mittwoch 29.12.10

17.30 20.15

MT Melsungen SC Magdeburg TSV Hannover-Burgdorf MT Melsungen

Die Spiele ab 2011 gegen Europapokalteilnehmer können sich noch verschieben Mittwoch 09.02.11 20.15 MT Melsungen TuS N-Lübbecke Sonntag 13.02.11 17.30 DHC Rheinland MT Melsungen Samstag 19.02.11 20.15 MT Melsungen Füchse Berlin Mittwoch 23.02.11 20.15 THW Kiel MT Melsungen Mittwoch 02.03.11 19.00 Rhein-Neckar Löwen MT Melsungen Freitag 05.03.11 20.15 Frisch Auf Göppingen MT Melsungen Dienstag 15.03.11 20.15 SG Flensburg-Handewitt MT Melsungen Sonntag 20.03.11 17.30 MT Melsungen TV Großwallstadt Mittwoch 23.03.11 20.15 HSV Hamburg MT Melsungen Samstag 02.04.11 20.15 MT Melsungen Rhein-Neckar Löwen Samstag 09.04.11 19.00 VfL Gummersbach MT Melsungen Samstag 23.04.11 19.00 MT Melsungen TSG Lu-Friesenheim Mittwoch 04.05.11 20.15 TBV Lemgo MT Melsungen Samstag 07.05.11 DHB-Pokal, 6. Runde Halbfinale Sonntag 08.05.11 DHB-Pokal, 7. Runde Finale Sonntag 15.05.11 17.30 MT Melsungen HBW Balingen-Weilstetten Samstag 28.05.11 19.00 MT Melsungen HSG Ahlen-Hamm Samstag 04.06.11 16.30 HSG Wetzlar MT Melsungen Die Teilnahme an den einzelnen DHB-Pokalrunden ist nur nach jeweilsvorhergehender Qualifikation möglich. Spieltermine und -zeiten können sich z.B. wegen TV-Übertragungen noch verschieben.

29 : 29 30 : 35

(15 : 12) (17 : 17)

Zuschauer 1.885 1.881 5.121 1.486 ----2.775 1.813 4.035 3.170 310 3.560 5.720 1.911 1.924 2.050 2.036 1.970 1.081 2.500 3.236

2.404 3.563

Rothenbach-Halle Kassel HR-Commitment ARENA Dormagen Rothenbach-Halle Kassel Sparkassen-Arena Kiel Rhein-Neckar-Halle Eppelheim EWS Arena Göppingen Campushalle Flensburg Rothenbach-Halle Kassel o2 World Hamburg Rothenbach-Halle Kassel Eugen-Haas-Halle Gummersbach Rothenbach-Halle Kassel Lipperlandhalle Lemgo o2 World Hamburg o2 World Hamburg Rothenbach-Halle Kassel Rothenbach-Halle Kassel Rittal-Arena Wetzlar


Partner des MT Teams

33


34

Nationalmannschaft

BLEIBT BRAND BIS SOMMER BUNDESTRAINER? Der Deutsche Handballbund (DHB) arbeitet trotz der weiter ausstehenden Entscheidung von Heiner Brand über seine Zukunft als Bundestrainer nicht an einem Plan B. "Wir müssen ja erst einmal seine Entscheidung abwarten. Gesagt wurde, dass er diese Anfang der Woche trifft. Er wollte sich erst mit der Familie und Freunden beraten. Und diese Zeit geben wir ihm", sagte DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier am Montag der Nachrichtenagentur dpa.

Nach Auskunft von DHB-Pressesprecher Charly Hühnergarth hatte sich Brand bis zum späten Nachmittag noch nicht zu seiner Entscheidung geäußert. Gerüchten zu Folge wird Brand das Team zunächst bis Sommer betreuen und versuchen die Qualifikation zur EM zu erreichen. Brand hatte zuletzt am Rande des Allstar-Spiels am Wochenende in Leipzig von allen Seiten Zuspruch erfahren. "Wir haben ihm ganz klar das Vertrauen ausgesprochen", sagte Bredemeier mit Rückblick auf das erste Treffen der «Task Force Nationalmannschaft». Zum sechsköpfigen Gremium gehören neben Brand und Bredemeier auch DHB-Präsident Ulrich Strombach, der Präsident des Bundesliga-Verbandes HBL, Reiner Witte, sowie die Club-Manager Bob Hanning (Füchse Berlin) und Volker Zerbe (TBV Lemgo). Auch die mehr als 7.500 Zuschauer in der Arena Leipzig hatten Brand vor dem 39:37-Erfolg seiner Nationalmannschaft gegen eine Bundesliga- Auswahl mit starkem Beifall begrüßt. "Das Publikum hat deutlich gezeigt, wo die Sympathien liegen", erklärte Bredemeier, "wichtig war, dass er bei diesem Spiel auf der Bank gesessen und damit ein Zeichen gesetzt hat." Allerdings hatte DHB-Präsident Strombach zuvor betont, dass dies kein Hinweis auf die noch zu treffende Entscheidung des 58 Jahre alten Gummersbachers wäre. Nach dem elften Platz in Schweden

hatte es zunehmend Spekulationen über ein mögliches vorzeitiges Ende von Brands Amtszeit gegeben. Er selbst hat offen gelassen, ob er seinen bis 30. Juni 2013 laufenden Vertrag erfüllen wird. Angesichts der nahen EM-Qualifikationsspiele in vier Wochen in Reykjavik und Halle/Westfalen jeweils gegen Island sowie der im Juni zum Abschluss der Ausscheidungen folgenden Partien gegen Österreich und Lettland rechnen Beobachter nicht mit einem kurzfristigen Rücktritt des Bundestrainers. "Es ist vieles möglich", meinte DHB-Vizepräsident Bredemeier. Die Teilnahme an der EM vom 17. bis 29.01.2012 in Serbien ist von riesiger Bedeutung für die DHB-Auswahl. Denn dort besteht die letzte Chance, die Olympischen Spiele in London zu erreichen. Der Europameister qualifiziert sich direkt. Außerdem werden noch zwei Plätze für ein Olympia-Ausscheidungsturnier vergeben. Der Großteil der Verantwortlichen in Verband und Liga hofft nun, dass Brand zumindest noch bis zum Sommer im Amt bleibt und das Team zur EM führt. Der Bundestrainer hätte so die Möglichkeit die Ausgangslage für einen Neuaufbau unter seiner Führung auszuloten. Falls er sich im Sommer dann gegen eine Fortführung seines Engagements entscheiden sollte, hätte der Verband Zeit einen Nachfolger zu suchen und dieser bis zur Endrunde der EM auch die Möglichkeit das Team nach seinen Vorstellungen umzubauen. handball-world.com


36

NEUE SHIRTS FÜR’S ORDNERTEAM

Ihre Ansprechpartner vor Ort:

Jochen Brüne

Ingo Bingemann

Honda CR-V 2.2i CTDi DPF Comfort mit AHK und Gebrauchtfahrzeug, Pickup, 103 kW (140 PS), Schwarz, Diesel, Schaltgetr., Umweltplak. 4 (Grün), Alufelgen, Klimaanl., EZ: 9/2007, 40.000 km 20.900 EUR Honda CR-V 2.2i CTDi DPF Executive Gebrauchtfahrzeug, Pickup 103 kW (140 PS), Silber, Diesel, Schaltgetriebe, Umweltplakette 4 (Grün), Klimaautomatik, EZ: 1/2007, 58.000 km 22.400 EUR Honda CR-V 2.2i CTDi DPF Sodermodell-Style AHK, Gebrauchtfahrzeug Pickup, HU 8/2012, 103 kW (140 PS), Grau, Diesel, Schaltgetriebe, Umweltplakette 4 (Grün) Klimaanlage, EZ: 8/2009, 40.000 km 23.500 EUR

Das MT-Ordnerteam in der Rothenbach-Halle ist ab sofort an den leuchtend weißen Shirts zu erkennen. Möglich gemacht haben es die beiden Schauenburger Unternehmen Schreinerei Günther Reinhardt und Gerüstbau G. Keßler sowie der Kasseler Fruchtsäftehersteller Sonbosa. Hier haben sich die Firmenchefs zusammen mit einer MT Ordner-Delegation zum Erinnerungsfoto getroffen. Die Kids der Kasseler HipHop-Tanzschule "Dance United" legen sich mächtig ins Zeug, um die MT-Fans schon vor dem Anpfiff in Stimmung zu bringen.

Toyota Corolla 1.6 Combi Sol mit Automatik! Gebrauchtfahrzeug, Pkw, Kombi, 81 kW (110 PS), Grau, Benzin, Automatik, Umweltplakette 4 (Grün), Klimaautomatik, EZ: 5/2005, 50.000 km 10.200 EUR Volkswagen Caravelle Lang DPF Trendline 9-Sitzer Gebrauchtfzg., Kleinbus, HU 1/2011 96 kW (131 PS), Silber, Diesel, Schaltgetriebe, Umweltplak. 4 (Grün), Klimaanl., EZ: 1/2009, 78.000 km 27.500 EUR Honda CBR 1100 XX, viel Zubehör Gebrauchtfahrzeug, Motorrad, EZ: 4/2005, 112 kW (152 PS), HU 6/2011, 1137 cm³, 35.950 km 6.899 EUR Honda CBR 125 RW, Tageszulassung Gebrauchtfahrzeug, Vorführfahrzeug Leichtkraftrad, EZ: 4/2010, 10 kW (14 PS), HU 4/2012, 125 cm³, 1 km 2.989 EUR Honda CBR 600 RR, Limited Carbon Edition Gebrauchtfahrzeug, Vorführfahrzeug, Motorrad, Sportler/Supersportler; ABS, EZ: 1/2010, 88 kW (120 PS), HU 1/2012, 599 cm³, 3.200 km 9.599 EUR Honda CBR 900 RR, SC 50 Gebrauchtfahrzeug, Motorrad, Supersportler EZ: 3/2002, 110 kW (150 PS), 954 cm³, 28.000 km 4.999 EUR Honda CBR 900 RR, SC33, digital Gebrauchtfahrzeug, Supersportler EZ: 1/2000, 94 kW (128 PS), HU 10/2011 919 cm³, 31.000 km 3.789 EUR

Industriegebiet Pfieffewiesen • 34212 Melsungen Tel. 05661/1737 • Fax 05661/1846

www.bruenegmbh.de Verkauf Mo-Fr: 9:00 - 18:00, Sa: 8:30 - 12:30 Uhr Werkstatt Mo-Fr: 8:00 - 17:30, Sa: 8:30 - 12:30 Uhr Beratung, Verkauf u. Probefahrt nur während der gesetzl. Öffn.zeiten. Mehr Angebote finden Sie unter: www.bruenegmbh.de Alle Angaben ohne Gewähr. Keine Haftung für Druckfehler!


Partner des MT Teams

Liebe Handballfreunde, die Mannschaft braucht unsere Unterstützung, in dieser Saison mehr denn je! Auch wir sind wieder dabei, fiebern mit und freuen uns auf packende Spiele in der stärksten Liga der Welt in der Rothenbachhalle. Trainer und Spieler werden das Beste geben! Auch für uns ist es eine ständige Herausforderung, Ihnen beste Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen, sei es in Ihrer persönlichen Finanz- und Vorsorgeplanung oder mit unserem genial einfachen Konzept "Compact" für Ihr Unternehmen. Sprechen Sie uns an und lassen Sie sich beraten: individuell, kompetent und verbindlich.

37


38

Kreuztabelle

Hamb. Berl. Hamb.

Kiel

RNL

Göpp. Flens. Magd. Lemg Gum.

x

31:27

26:25

32:31

30:25

Berl.

20.03.

x

26:23

28:28

15.05. 27.02. 27:26

Kiel

20.04. 13.02.

RNL

04.05. 22.03. 29:26

Göpp. 32:30

27:25

Flens. 06.04. 25:26

x

15.05. 39:24 x

16.03. 35:31 31:37

32:31

Magd. 13.02. 04.06. 30.04. 33:29

28:26 x 28.05.

32:24

32:27

20.03. 25:22

36:21

16.03.

24.04. 29.03. 27:24

25:22

29:23

35:26

26:26

33:23

11.05. 40:25

28.05. 09.02. 31:28

29:33

11.05. 20.04. 34:27

42:22

x

19.03. 23.02. 34:25

23.04. 23:25

x

30:31

23:28

x

Gr.w.

25:32

06.03. 23:28

28:25

24:24

31:31

21.05. 26.03. 12.02. 29:28

Lübb

22.02. 22:27

20.04. 12.02. 29:29

MT

26:30

15.03. 09.02. 35:26

36:29

16.02.

34:26

34:24

21.05. 28:21

28:21

41:32

24:27

04.05. 23.03. 31:26

33:29

09.04.

31:26

09.04. 05.03. 28:25

30:25

26.03.

13.05. 26:24

29:18

15.02. 24:18

28:29

34:25

30.04.

24.05. 05.03. 32:27

25:25

23:22

38:25

36:28

05.03. 09.04. 12.02. 31:27

26.04. 33:23

22.03. 08.02. 25:25

Baling 04.06. 01.05. 16.02. 30:31

18:26

34:23

x

25:27

Fries.

37:19

31:23

31:28

Hann. 28:39

04.06. 23.02. 37:26

04.06. 23.03. 23.02. 31:23

12.04. 04.06. 16.02. 34:27

19.02. 23:32

09.02.

36:34

01.06. 21.05. 08.02. 28:29

13.02. 36:30

31:28

37:26

24:26

30:34

40:18

36:32

25:25

32:34

27:28

06.04. 38:29

36:28

29:17

27:29

09.04. 27:33

29.05. 32:28

09.04. 15.02. 31:31

29:33

19:28

Ahl./H. Rhein.

23.03. 16.02. 39:25

25:21

05.04. 34:29

Hann. Fries.

40:27

Gum.

Wetz. 22:27

Wetz. Baling Lübb. MT

01.06. 11.05. 10.04. 09.02. 35:28

Lemg

19.04. 27:31

Gr.w.

x

23:27

06.04. 19.03. 28:29

23:22 x 32:22

32:24

27.05. 16.02. 34:27 18.03. 24:29 x

14.05. 32:22

04.06. 30.04. 23:27

09.04. 26:30 x

31:28

30:26

30:30

30:30

28.05. 32:32

02.04. 21.05. 05.03. 32:31 32:34

33:22

02.04. 29:30

20:31

29:29

27:26

24:25

20.03. 26:24

15.05. 09.02.

x

24:27

23.04. 28.05. 24:28

22.05. 23.02. 22:25

24:30

15.05. 26:31

30:29

13.02. 23:24

03.04. 29:26

30:35

x

19.03. 21.04. 04.06.

26:30

22:24

Ahl./H. 28:30

21.05. 27.04. 29:39 21.05. 23:36

25:28

19.03. 04.06. 09.04. 02.03. 12.02. 29:32

Rhein. 22:32

19:24

20.03. 21:27

25:32

30.04. 06.03. 27:31

19:30

27.05. 19:26

04.06. 26:25

33:38

26.02. 09.02. 30.03. 28:29

29:26

x

27:30

30:27

23:23

23.02. 25:26

29:30

29.04. 33:33

21.04. 25:24

13.02. 23:27

20.02. 28:29 x

01.04. 13.05.

26:24 x

SIE TROMMELN BIS DIE HÄNDE GLÜHEN


40

Torschützen

Er gehört zu den drei besten Feldtorschützen der Liga! MT-Torschützen

Stand: 07.02.11

Pl.

Spieler

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Nenad Vuckovic Alexandros Vasilakis Savas Karipidis Michael Allendorf Grigoris Sanikis Andrei Klimovets Jens Schöngarth Felix Danner Michael Schweikardt Milan Torbica Alin Sania Predrag Dacevic Ivan Brovka

Spiele

Tore ges.

7m

ø

Feldtore

19 16 18 19 19 18 17 19 19 7 11 17 5

105 74 73 68 68 36 21 17 14 11 9 3 1

6 0 26 23 0 0 0 0 7 0 0 0 0

5,5 4,6 4,1 3,6 3,6 2.0 1,2 0,9 0,7 1,6 0,8 0,2 0,2

99 74 47 45 68 36 21 17 7 11 9 3 1

Top-Ten Torschützen der Liga Verein

Stand: 07.02.11

Pl.

Spieler

Spiele

Tore ges.

7m

ø

Feldtore

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Robert Weber SC Magdeburg 19 Uwe Gensheimer R-N Löwen 18 Filip Jicha THW Kiel 20 Benjamin Herth HBW Baling.-W. 19 Michael Spatz TV Grosswallstadt 19 Hans Lindberg HSV Hamburg 19 Chen Pomeranz HSG Ahlen-H. 20 Anders Eggert SG Flensburg-H. 19 Adrian Pfahl VfL Gummersb. 18 Nenad Vuckovic MT Melsungen 19 Momir Ilic THW Kiel 19

145 132 131 124 119 117 116 115 110 105 102

60 47 21 51 57 54 19 62 9 6 43

7,6 7,3 6,6 6,5 6,3 6,2 5,8 6,1 6,1 5,5 5,4

85 85 110 73 62 63 97 53 101 99 59


42

Entdecken und Gewinnen

HEY, DA BIN JA ICH

DRAUF! Schauen Sie mal, Sie haben gewonnen! Sind Sie auf dem gezeigten Foto der Zuschauer im gelben Kreis? Dann nichts wie hin damit zum Fanshop im Hallenfoyer, wo schon ein Original MTSchal auf Sie wartet.

An dieser Stelle werden ab sofort in jeder Ausgabe unserer Hallenzeitung Fan-Schnappschüse unseres MT-Fotografen Heinz Hartung veröffentlicht. Wer sich an der markierten Stelle wiedererkennt und mit dem Bild zum Fanshop in der Rothenbach-Halle kommt, gewinnt ein Produkt aus dem original MT-Fansortiment. Also Augen auf, liebe Zuschauer, der nächste Glückspilz könnten Sie schon sein!


Partner des MT Teams

Mit uns

Lebensräume gestalten

Fliesenverkauf und Fliesenverlegung zu fairen Preisen vom Meisterbetrieb Natursteine Badmöbel individuelle Gestaltung Reparaturservice 1.600 m2 Ausstellung ständig günstige Restund Sonderposten

www.fliesen-schmoll.de Körle-Lobenh. Uferstraße 1 Tel. 05661/73040 Rotenburg/F. Hinter der Landwehr 2 Tel. 06623/1332 Eisenach Dürrerhöfer Allee 9 Tel. 03691/62320

43


44

Fanclub “RotWeiss”

HEUTE ZÄHLT NUR

EIN SIEG! Hallo liebe Fans!

Das heutige Heimspiel und die folgende Auswärtspartie beim Schlusslicht DHC Rheinland bietet die Gelegenheit dazu, obwohl alle Spiele keine Selbstläufer werden, da diese Saison auch die hinteren Mannschaften, wozu zur Zeit auch das MT-Team noch gehört, sich sehr spielstark präsentieren. Von 0 auf 12 Punkte: Der Aufschwung hat einen Namen: Michael Roth; Er hat das geschafft, was viele seiner Vorgänger vergeblich versuchten. Aus vielen guten Spielern ein Team zu formen, den Mannschaftsgeist zu fördern, eine neue Spielphilosophie zu kreieren, kurzum wieder Stimmung bei der Mannschaft und somit auch bei den Fans zu entfachen; ,Feuer und Flamme für die MT’ der Slogan war noch nie so passend wie jetzt.

Die Zeit ohne Handball hat der Fanclub genutzt, um auch unseren Rotenburger Fans einmal die Ehre zu erweisen und besuchten unsere Sponsoren vor Ort, die Gerichtsschänke und das Restaurant Rialto, wo bei einem WM-Spiel mit Essen und Trinken ein gemütliches Beisammensein mit Edelfans und Helfer stattfand. Heute zählt nur ein Sieg gegen bestimmt starke Lübbecker mit ihrem Trainer Markus Baur und ihrem lautstarken

Rotweißer Freudentaumel nach dem letzten Spiel in Hannover.

Fananhang, die wir hiermit sehr herzlich begrüßen. Doch für die Stimmung und Unterstützung unserer Mannschaft sind nur wir zuständig und das wollen wir auch, wie beim tollen Auswärtssieg in Hannover im letzten Spiel, heute zeigen. Ralf Funtan

Unser Fanclub hofft natürlich, dass sich die Euphorie auch in der Resonanz der Fans bei den Auswärtsspielen niederschlägt und bietet wieder tolle Fahrten mit gewohntem Service im Stimmungsbus der RotWeissen an.

mt-fanclub.de

HEUTE ERGEBNIS-TIPP mit 30 € im JACKPOTT!

MT ls Me MT

Herzlich willkommen zum Jahresauftakt 2011 gegen den TUS-N-Lübbecke wo unser Team hoffentlich den Schwung vom goldenen Dezember 2010 bis heute mitnimmt, um die erfolgreiche Aufholjagd in bessere Tabellenregionen fortzusetzen. Nach dem enttäuschenden Abschneiden unseres National-Teams bei der WM in Schweden, wollen wir nun zumindest mit unserer heimischen MT weiter durchstarten.

Infos am Fanstand oder Fanbus on Tour und www.mt-fanclub.de.

un ge n•

ll Bund esliga-Handba

Fanbus on Tour: Am Mittwoch, den 23. Februar 2011 fährt der MT-Fanclub RotWeiss zum Spiel der 1. Handballbundesliga THW Kiel – MT Melsungen. Anwurf: 20.15 Uhr (SparkassenArena). Tagesfahrt mit Bustombola, Ostseetrip, Stadtrundfahrt und Kultkneipe. Abfahrten ab Rotenburg (REWE), Melsungen (Bbh) u. Kassel (Rasthof). Wegen der Kartenreservierung bittet der Fanclub um kurzfristige Anmeldungen bei Ralf Funtan, Nähere Infos und Bus-Hotline 05661-923305.


46

Fanclub “Die Bartenwetzer”

JETZT FETTE PUNKTE

EINSACKEN! Herzlich willkommen zum Heimspiel in der Rothenbachhalle! Genau 43 Tage ist es her, seit dem erfolgreichen Auftritt des MT-Teams in der AWD-Arena in Hannover. Mit einem vollbesetzten Reisebus waren die Bartenwetzer kurz vor Jahresende mit dabei und hatten alle ihren Spaß. Vor allem am Ergebnis. Mit dem 30 : 35 hatte das Team erfolgreich Revanche

Nach langer Ligaabstinenz bedingt durch die WM, aus der Nenad wieder gesund zurück ist, haben wir heute den TuS N.-Lübbecke zu Gast. Erneut kann man heute wieder von einem 4-PunkteSpiel sprechen. Wieder gilt es, die Heimspielniederlage wett zu machen. Im September 2010 hatte der TuS mit 30 : 26 die Oberhand und sorgte im MT-Umkreis damit für Unruhe. Heute sieht die Konstellation dieses Spiels ganz anders

Freuen wir uns heute auf einen spannenden Handballabend. Der Schwung aus den letzten Spielen muss einfach mitgenommen werden, bevor es im Februar und März wieder knüppelhart im Spielplan kommt. Jörg Weber

Geplante Auswärtsfahrten: Samstag, 09.04.11: Gummersbach Samstag, 04.06.11: Wetzlar. Kontakt: Karin Wenderoth, 0173-5356682 und 05661-6513.

genommen für die Hinspielschmach der 24 : 27 Niederlage im eigenem Haus. In Hannover brannte die MT ein wahres Feuerwerk schon kurz vor Silvester ab. Die Fanclubs der MT hatten die AWDHalle ab der 50. Minute vollends im Griff, als der Auswärtssieg nie in Gefahr geraten konnte.

bartenwetzermelsungen.de

aus. Das Selbstvertrauen ist dank Michael Roth wieder da. Das Trainingslager auf der warmen Insel hatt sicherlich den Teamgeist noch einen Kick gegeben. Das der schon wieder lebt, konnten wir alle beim letzten Heimspiel gegen den SC-Magdeburg sehen. Das 29 : 29 war ein gefühlter Sieg.

Reichlich beschenkt wurde der MT Handball-Nachwuchs von den "Bartenwetzern": Karin Wenderoth und Marion Viereck überreichten den Jugendlichen, die von Abteilungsleiter Markus Boucsein und Trainer Bernd Prauss begleitet wurden, einen ganzen Sack voller Bälle.


Partner des MT Teams

47


48

Fanclub “MT-Supporters Kassel”

A L S W M - FA N S I N

SCHWEDEN Liebe Handballfreunde, liebe Fans, Zum ersten Pflichtspiel dieses Jahres begrüßen wir die Spieler und Anhänger des TuS N-Lübbecke, unseres direkten Tabellennachbarn, recht herzlich. Unser heutiger Gegner hatte bisher wie wir eine sehr wechselhafte Saison, auch hier musste der Trainer gehen, weil die Erwartungen nicht erfüllt wurden. Insgesamt gesehen erscheint der TuS NLübbecke, insbesondere nach dem

Erfolgsserie von bisher sieben ungeschlagenen Spielen in Folge weiter ausbauen zu können. An der Unterstützung durch uns Fans soll es nicht liegen! Noch ein kleiner Rückblick auf die Spiele gegen Magdeburg und Hannover-Burgdorf: Der Ausgleich in fast letzter Sekunde gegen Magdeburg war zwar glücklich, aber hochverdient. Wieder einmal konnten wir mit der Schiedsrichterlei-

Die MT-Supporters als WM-Fans in Schweden: Alexander Mix (weißer Schal) und Gernot Sturm trafen dort die spanischen (Foto oben) und die deutschen Nationalspieler.

blieben jedoch ungeahndet. In Hannover war es eine kämpferisch und spielerisch gute Vorstellung, die von den über 100 mitgereisten Anhängern gefeiert wurde. Herauszuheben ist die Leistung von Milan Torbica, der den gesperrten Savas Karipidis gut ersetzte. Um die Zeit ohne Live-Handball mit Hallenatmosphäre nicht zu lange werden zu lassen, machte sich darüber hinaus eine kleine Abordnung unseres Fanclubs auf den Weg zur Handball-WM nach Schweden. Auch wenn dort, wie bekannt, der sportliche Erfolg für unsere deutsche Nationalmannschaft weitgehend ausblieb, verbrachten wir schöne Stunden und Tage in Kristianstad und Jönköping. Wir lernten nette Fans aus anderen deutschen Vereinen sowie aus anderen Ländern kennen und nutzten die Zeit immer wieder zum Fachsimpeln. Hiervon zeugen auch die Bilder, die wir anfügen. Mit sportlichem Gruß - Gunther Sturm

Geplante Auswärtsfahrten: Sonntag, 13.02.2011: DHC Rheinland in Dormagen Samstag, 09.04.2011: VfL Gummersbach Samstag, 04.06.2011: HSG Wetzlar

Abgang von Michal Jurecki, nicht so stark wie in der letzten Saison. Gegen diesen Gegner auf Augenhöhe bedarf es einer konzentrierten Leistung, um die

stung nicht zufrieden sein. Savas Karipidis wurde für sein Foul in letzter Sekunde gesperrt, die Tätlichkeiten von Magdeburger Spielern nach Spielschluss

Kontakt und Anmeldung: Vor und nach dem Spiel an einem der Stehtische im Foyer (Wimpel!) E-Mail: Gernot Sturm gtempesta@arcor.de Telefon: Alexander Mix 0561/7399956 und 0178/6915461.


50

MT Adressen

Tickets MT-Shop Melsungen Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661-92600 Fax: 05661-92629 Mail: info@mt-melsungen.de MO, DI, DO 10-18 h MI und FR 10-13 h MT-Shop Kassel Königs-Galerie (ob. Eb.) Tel. 0561-5214991 Fax 0561-5214992 Mail: ticketshop@mt-melsungen.de MO-FR 12-14 h und 16-18 h; SA 11-15 h MT-Shop Lohfelden Sporthaus Solms Hauptstraße 49 34253 Lohfelden Tel. 0561-512771 Mail: webmaster@sport-solms.de MO-FR 09-18 h SA 09-13 h Internet www.mt-melsungen.de Online-Ticketpartner www.eventim.de

Marketing Clubführung Management Geschäftsführer Martin Lüdicke Presse Claus Schiffner Marketing Christine Höhmann MT Büro Kassel Treppenstraße 3 34117 Kassel Tel. 0561-766818-20 Fax: 0561-766818-99 Mobil: 0177-3448547 Mail: christine.hoehmann@ mt-melsungen.de Management / Controlling Henrik Hefert MT Geschäftsstelle Melsungen Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661/9260-15 Mobil: 0157-73393390 Mail: henrik.hefert@mt-melsungen.de Presse Bernd Kaiser c/o KaiserMarketing Schillerstraße 7a 34253 Lohfelden Tel. 05608-91540 Mobil: 0171-2737835 Mail: presse@mt-melsungen.de

MT Spielbetriebs- u. Marketing GmbH Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661-926-14 Fax: 05661-92629 Mail: schiffner@mt-melsungen.de Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke (Aufsichtsratsvorsitzende) MT Geschäftsstelle Melsungen Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661-926-12 Geschäftsstelle Ingrid Denk Gerlinde Eissler Heinz Hartung Mühlenstraße 14 34212 Melsungen Tel. 05661-92600 Fax: 05661-92629 Mail: info@mt-melsungen.de Impressum “Kurz vor Anpfiff” Offizielle MT Hallenzeitung Erstellung: KaiserMarketing Lohfelden Druck: Druckerei Bernecker Melsungen Fotos: Heinz Hartung Felsberg, PAC Werbeagentur Vellmar, Vereine.

Der Spar-Tipp für MT-Fans: Die Kooperation der MT Melsungen mit der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft KVG macht’s möglich: Im Ballungsraum Kassel gilt jede Dauerkarte oder im Vorverkauf erworbene Einzelkarte zu den Heimspielen der MT Melsungen als KombiTicket, das heißt, als Fahrkarte in allen Bussen, Bahnen und Regiotrams im Tarifgebiet “Kassel Plus”.

EINTRITTSKARTE = FAHRKARTE Das Tarifgebiet “Kassel Plus” umfasst die Stadt Kassel, und die Umlandgemeinden gem. nebenstehender Übersicht. Das Kombiticket (VIP- u. Pressekarten zählen nicht dazu!) berechtigt am Heimspieltag jeweils zwei Stunden vor und nach dem Spiel zur kostenlosen Nutzung der fahrplanmäßigen öffentlichen Verkehrsmittel zur Hin- und Rückfahrt. Weitere Infos auf: www.kvg.de



/KvA_090211-web