Issuu on Google+

01

MIT LEIDENSCHAFT FĂœR INNOVATION Eine Innovationsoffensive der OstWestfalenLippe Marketing GmbH Getragen von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltungen der Region


02

Die Initiative „Innovation und Wissen“ wird gefördert durch:

Mit Unterstützung von:


Eine Bewegung in OstWestfalenLippe – Mit Leidenschaft für Innovation

03

Als starker Wirtschafts- und Kulturraum ist OstWestfalenLippe „Ganz oben in Nordrhein-Westfalen“. Allerdings müssen wir nach wie vor viel tun, um im Standortwettbewerb der Regionen um Innovationen, qualifizierte Arbeitskräfte und kluge Köpfe auch in Zukunft erfolgreich zu sein. Im Sinn einer Selbstverpflichtung drückt dies die Vision aus, die wir gemeinsam unserer Arbeit vorangestellt haben: „OstWestfalenLippe gehört zu den wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Wirtschaftsräumen in Europa. Mit hoher Lebensqualität.“

Unternehmen und somit die Innovationskraft der ganzen Region zu stärken. Dazu haben wir eine breite Innovationsbewegung in OstWestfalenLippe in Gang gesetzt.

Die OstWestfalenLippe Marketing GmbH trägt dazu seit Jahren mit ihren Regionalinitiativen erfolgreich bei. Die EXPO Initiative OstWestfalenLippe und das Projekt „Modellregion für Bürokratieabbau“ haben strukturelle Wirkungen gezeigt und gleichzeitig für eine hohe überregionale Aufmerksamkeit gesorgt. Unsere neue Initiative „Innovation und Wissen“ schließt hier an und steht in den nächsten Jahren im Mittelpunkt der Arbeit der OWL Marketing GmbH.

Inhaltlich wollen wir unseren Beitrag auf die Entwicklung und Anwendung von so genannten „Intelligenten Systemen“ konzentrieren. Denn hier liegen unsere Stärken: Roboter mit sozialer Kompetenz, intelligente Bahntechnik, Möbel- und Autoteile in Leichtbauweise, Handydiagnose für Patienten und vieles mehr. Vor allem auf diesem Gebiet hat OWL in Wirtschaft und Wissenschaft das Potential, Spitze zu erreichen und zu behaupten. In diesem Sinne meldet die Region mit der Positionierung „OstWestfalenLippe: Leadership durch Intelligente Systeme“ einen deutlichen Führungsanspruch an.

Ziel der Initiative ist es, die Innovationsfähigkeit der – insbesondere kleinen und mittelständischen –

Herbert Sommer Vorsitzender der Gesellschafterversammlung

In dieser Broschüre stellen wir Ihnen das umfangreiche Maßnahmenprogramm vor, das wir dazu entwickelt haben. Dabei geht es unter anderem um Entwicklungszentren in Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft, Wissens- und Technologietransfer, technologieorientierte Existenzgründungen und Nachwuchsförderung.

Landrat Friedel Heuwinkel Stellvertr. Vorsitzender der Gesellschafterversammlung

Wir bauen auf eine breite Beteiligung von Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltungen. Allen voran Karl-Heinz Stiller, Aufsichtsratsvorsitzender der Wincor Nixdorf AG, der als Vorsitzender des Fachbeirats Innovation und Wissen die Initiative zu seiner Sache macht. Gemeinsam mit den 26 Mitgliedern des Fachbeirats und führenden Unternehmern aus der Region treibt er die Projekte voran. Besonderer Dank gilt dem Innovationsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, dessen Ministerium die Initiative bis 2010 fördert, und Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl für ihre Unterstützung. Damit wir unser Ziel erreichen, ist es wichtig, dass in Unternehmen und Hochschulen, in den Verwaltungen und in der Politik die Ideen und Ansätze der Initiative aufgegriffen und in eigene Projekte umgesetzt werden. Dazu laden wir ganz herzlich ein. Gemeinsam können wir es schaffen, dass Leidenschaft für Innovation und Neugier auf Technik die Perspektiven unserer Region stärken. Wir freuen uns auf Ihr Engagement!

Herbert Weber Geschäftsführer


Inhalt

04

Auf dem Weg zur Spitze – Kommen Sie mit!

06

Ein herausragender Impuls für das Innovationsland Nordrhein-Westfalen

07

OstWestfalenLippe – Region der Intelligenten Systeme

08

Konzept der Initiative

10

Leitprojekte

11

Karl-Heinz Stiller, Vorsitzender Fachbeirat Innovation und Wissen, Vorsitzender Aufsichtsrat Wincor Nixdorf AG

Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen

Zukunftsmeile Fürstenallee

11

Interdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungszentren (Hochschulcampus Bielefeld)

12

Innovationszentrum „Industrial IT“

13

Fraunhofer Institut für intelligente mechatronische Systeme

14

Internationale Schule

15

Talentschmiede OWL

16

Technologieorientierte Existenzgründungen

17


05

Strategische Handlungsfelder

18

Wissensbasierte Infrastruktur

18

Wissenstransfer

19

Clusterentwicklung

20

Kommunikation

21

Akteure der Initiative

22

Beteiligungsmöglichkeiten

24

Serviceadressen

25

Innovationszentren für Intelligente Systeme

25

Wissens- und Technologietransfer – Beratung und Projekte

27

Technologieorientierte Existenzgründungen – Beratung und Unterstützung

28

Projekte zur Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik

30

Schulen mit bilingualen Angeboten

33

Wirtschaftsförderungseinrichtungen und Brancheninitiativen

34


Auf dem Weg zur Spitze – Kommen Sie mit!

06

Karl-Heinz Stiller Vorsitzender Fachbeirat Innovation und Wissen der OWL Marketing GmbH, Vorsitzender Aufsichtsrat Wincor Nixdorf AG

Wollen wir zu den Gewinnern gehören oder droht uns das Schicksal der Verlierer im globalen Wettbewerb? Diese Frage, bei der es um unsere Existenz geht, haben wir in OstWestfalenLippe längst für uns beantwortet. Wir sind entschlossen, um die Chancen der Zukunft zu kämpfen. Deshalb haben wir eine Innovationsoffensive von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltungen angestoßen, die es in OstWestfalenLippe so noch nicht gegeben hat. Die Initiative „Innovation und Wissen“ der OWL Marketing GmbH sendet ein klares Signal. Wir stehen für „Leadership durch Intelligente Systeme“. Und wir haben den Ehrgeiz, führend in Europa zu sein. Starke Partner engagieren sich für den Technologiestandort OstWestfalenLippe: Die Brancheninitiativen, die Kammern und Wirtschaftsförderungen, die Politik, bedeutende Unternehmen und die Hochschulen haben ein zukunftsweisendes Bündnis geschmiedet, das auf einem breiten Fundament steht. Unsere Region gehört schon heute zu den wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Wirtschaftsräumen

in Europa. Mit Massenproduktionen in Niedriglohnländern können und wollen wir nicht konkurrieren. Wir konzentrieren uns auf Premiummärkte und Spitzentechnologien. In Zukunftsfeldern wie Neue Werkstoffe und Wissensbasierte Produktion vernetzen wir Technologien in interdisziplinärer Zusammenarbeit zu Intelligenten Systemen. Damit stärken wir die Innovationskraft der Region und übernehmen bundesweit eine Vorreiterrolle. Die aufblühende Kooperationskultur zwischen Wirtschaft und Wissenschaft führt zu Entwicklungszentren in Public Private Partnership. Die Zukunftsmeile in Paderborn, Interdisziplinäre Kooperationen in Bielefeld, das Innovationszentrum „Industrial IT“ in Lemgo, die Ansiedlung eines Fraunhofer Institutes für Mechatronik, duale Studiengänge und Stiftungsprofessuren, der Ausbau internationaler Abschlüsse an den Schulen, das Bemühen, junge Menschen für spannende Technologien zu begeistern und Spitzenkräfte zu uns zu holen – all das sind wichtige Bausteine in unserem großen Plan. Wir bieten Talenten attraktive Arbeitsplätze und ein Zuhause, in dem sie und ihre Familien sich wohlfühlen. Alle Beteiligten haben sich verständigt: Wir geben uns nicht mit Mittelmaß zufrieden. Wir wollen Leadership erreichen und Gewinner sein. Ein Ziel, für das wir leidenschaftlich und mit hundertprozentigem Einsatz eintreten. Kirchturmdenken und kleinteiliges Agieren sollen endgültig der Vergangenheit angehören. Die Region OstWestfalenLippe steht bereit, Veränderungen als Chance zu begreifen.

Bei all unseren Vorhaben setzen wir auf ostwestfälisch-lippische Tugenden wie Bodenständigkeit, Fleiß und Unerschütterlichkeit. Aber wir sind auch offen für Neues, für weitere Vernetzung. Dabei brauchen wir nicht nur die Initiativen aus den Unternehmen und Hochschulen. Gefragt ist das persönliche Engagement jeder einzelnen Bürgerin, jedes einzelnen Bürgers. Erst deren aktive Begleitung wird dafür sorgen, dass sich die Lebens- und Zukunftsqualität des Standortes OstWestfalenLippe für alle verbessert. Wir alle gemeinsam stellen so die richtigen Weichen für unsere Region. Für attraktive Arbeitsplätze, für weitere Unternehmensgründungen, für Spitzenplätze bei Wettbewerben wie „Jugend forscht“, für eine wissensbasierte Lern- und Infrastruktur, die der Dynamik unserer Innovationskultur entspricht. Kommen Sie mit – und bringen Sie Ihre ganz persönliche Leidenschaft für Innovationen ein. Dann können wir alle gemeinsam sicher sein, dass OstWestfalenLippe auch künftig ganz oben in Nordrhein-Westfalen steht. Ihr

Karl-Heinz Stiller


Ein herausragender Impuls für das Innovationsland Nordrhein-Westfalen

07

Wir haben uns ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Nordrhein-Westfalen soll bis 2015 zum Innovationsland Nr. 1 in Deutschland werden! Dazu brauchen wir exzellente Forschungseinrichtungen und innovative Unternehmen in unseren Regionen; sie sind die Innovationsmotoren in unserem Land. Und wir brauchen den Willen zur Kooperation aller relevanten Akteure und ein gutes Innovationsklima. OstWestfalenLippe, die Region „Ganz oben in Nordrhein-Westfalen" hat in vielen Projekten gezeigt, was man erreichen kann, wenn man Kräfte bündelt und auf ein strategisches Ziel orientiert. Beispielsweise als „Modellregion für Bürokratieabbau" des Landes Nordrhein-Westfalen. Die zahlreichen Anregungen zum Abbau von Überregulierungen sowie zur Optimierung der Behördenleistungen für Unternehmen haben landes- und bundesweit viel Anerkennung und Nachahmung gefunden. Ich freue mich, dass Sie sich nun mit der Initiative „Innovation und Wissen" in OstWestfalenLippe erneut gemeinsam auf den Weg machen, um Ihre Region zukunftsfähig zu machen. Exzellente Hochschulen, starke Unternehmen auf wichtigen Technologiefeldern und eine gute Vernetzung bieten Ihnen dafür hervorragende Voraussetzungen. Die regionale Gesamtstrategie „Leadership durch

Intelligente Systeme" überzeugt durch ihren breiten Ansatz, der die gesamte Wertschöpfungskette des Innovationsprozesses in den Fokus nimmt: Vom Wissenstransfer und Entwicklungszentren als PPP über Unternehmensgründungen und Clusterentwicklung bis hin zur Förderung junger Talente. Das große Engagement und die hohe Kooperationsbereitschaft der Akteure aus den Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Brancheninitiativen, Kammern und Wirtschaftsförderungen, Verwaltungen und der Politik in der Region ist beeindruckend und bezeichnend für die Aufbruchstimmung in OstWestfalenLippe auf dem Weg zur Wissens- und Innovationsregion im Zukunftsfeld „Intelligente Systeme". Für Ihre Initiative wünsche ich Ihnen ein gutes Gelingen. Nutzen Sie die Chancen der Zusammenarbeit von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und die Begeisterung der Menschen in Ihrer Region für dieses bedeutende Zukunftsprojekt. Vielen Dank für Ihr Engagement!

Prof. Dr. Andreas Pinkwart

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen


OstWestfalenLippe – Region der Intelligenten Systeme

08

Intelligente Systeme – Was ist das? Wenn Produkte eigenständig auf Änderungen in ihrer Umwelt reagieren, sprechen wir von Intelligenten Systemen. Dahinter steckt das Zusammenspiel unterschiedlicher Technologien, entstanden in interdisziplinärer Zusammenarbeit der Fachrichtungen Informatik sowie Ingenieur- und Naturwissenschaften, aber auch Wirtschafts-, Geistesund Sozialwissenschaften.

Intelligente mechatronische Systeme verbinden Mechanik, Elektronik, Regelungstechnik und Software. Ein Beispiel ist das Kurvenlicht, das eine optimale Ausleuchtung des Verkehrsraums ermöglicht.

Virtual Prototyping: Intelligente Produktentwicklung durch 3D CAD Modelle und Simulationsprogramme.

Roboter mit sozialer Kompetenz: Durch Weiterentwicklung kognitiver und motorischer Fähigkeiten werden Roboter zu alltagstauglichen Assistenten.

Bahntechnik der Zukunft: Das Railcab transportiert Personen und Güter bedarfsgesteuert und ohne Zwischenstopp zum Zielbahnhof.

Neue Möglichkeiten für die Möbelproduktion durch Leichtbau: Technikintegration, einfache Logistik und Energieeffizienz.

Intelligente Werkstoffe: Durch Einsatz von Nanotechnologie können sich selbstheilende Oberflächen vor Beschädigung (z. B. Rost) schützen.


09

Energy Harvesting: Intelligente Produkte – zum Beispiel Industrieschaltgeräte – gewinnen ihre Energie aus der Umgebung (Temperatur, Licht, Vibration).

Energiesystem Haus: Durch das Zusammenspiel von Gebäudephysik, Haustechnik und Nutzerverhalten wird das Haus vom Energieverbraucher zum Energiegewinner.

Intelligentes Wohnen: Die digitale Vernetzung technischer und medialer Bereiche bietet Sicherheit und Komfort.

Telemedizin: Die Übertragung medizinischer Daten (z. B. EKG, Blutzucker) per Telefon schafft Mobilität.

Intelligente Logistik, z. B. optimierte Bettenreinigung und -auslastung in Krankenhäusern durch RFID.

Echtzeitfähige Ethernetlösungen optimieren Planung, Betrieb und Wartung von vernetzten Automatisierungsanlagen.

Die automatisierte Analyse von Zellkulturen erleichtert die Forschung und die Entwicklung von Medikamenten.

Region der Intelligenten Systeme OstWestfalenLippe verfügt über ein hervorragendes Umfeld für die Entwicklung und Anwendung Intelligenter Systeme – und ist bereits sehr gut aufgestellt. Im Maschinenbau, der elektronischen Verbindungstechnik, der Möbelindustrie sowie der Gesundheits- und Ernährungswirtschaft sind ostwestfälisch-lippische Unternehmen führend in Deutschland. In diesen Technologiefeldern – aber auch in anderen Bereichen wie Biotechnologie und Energie – setzen die Betriebe innovative Ideen in Intelligente Systeme um. Die Hochschulen haben sich in der Forschung zu Intelligenten Systemen internationales Renommee erarbeitet. Beispiele sind das Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie und das CoR-Lab an der Universität Bielefeld, das Heinz Nixdorf Institut an der Universität Paderborn, das Institut für Industrial IT an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und die Kompetenzplattform für Vernetzte Simulationen zur Optimierung der Wertschöpfungskette an der Fachhochschule Bielefeld. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft arbeiten in acht regionalen Brancheninitiativen zusammen. Eine Untersuchung des Instituts für Arbeit und Technik hat ergeben, dass OWL im Hinblick auf die Dichte von Netzwerken und die Anzahl der beteiligten Akteure in Deutschland führend ist. OstWestfalenLippe ist nicht nur die Region der Intelligenten Systeme – OWL ist selbst ein intelligentes System!


Konzept der Initiative

10

In einem intensiven Diskussionsprozess mit breiter Beteiligung wurde ein Konzept für die Initiative „Innovation und Wissen“ entwickelt. Das Handlungsprogramm unter der Überschrift „OstWestfalenLippe: Leadership durch Intelligente Systeme“ basiert auf drei Säulen: 1. Leitprojekte Sieben Leitprojekte leisten einen zentralen Beitrag zur Realisierung der Vision „Leadership durch Intelligente Systeme“:  Zukunftsmeile Fürstenallee  Interdisziplinäre Forschungsund Entwicklungszentren (Hochschulcampus Bielefeld)  Innovationszentrum „Industrial IT“  Fraunhofer Institut für intelligente mechatronische Systeme  Internationale Schule  Talentschmiede OWL  Technologieorientierte Existenzgründungen Die Leitprojekte sind die Motoren der Initiative und decken ein breites Spektrum ab. In den ersten vier Leitprojekten geht es um neue Ent-

wicklungszentren, in denen Experten aus Hochschulen und Unternehmen Intelligente Systeme erarbeiten und anwenden. Die übrigen drei verbessern die „Infrastruktur“ und schaffen ein fruchtbares Umfeld. Spitzen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung stellen sich als „Paten“ persönlich in den Dienst der Projekte. 2. Strategische Handlungsfelder In den drei strategischen Handlungsfeldern „Wissensbasierte Infrastruktur“, „Wissenstransfer“ und „Clusterentwicklung“ werden mit gezielten Maßnahmen Strukturen und Prozesse optimiert und neue Impulse gegeben. 3. Kommunikation In die Region hinein wird in Wissenschaft und Wirtschaft, bei Schülerinnen und Schülern sowie in Verwaltung und Politik „Leidenschaft für Innovation“ geweckt. Nach außen geht es darum, OstWestfalenLippe überregional als innovationsstarken und dynamischen Standort zu positionieren und unter der Marke „OstWestfalenLippe: Leadership durch Intelligente Systeme“ zu profilieren.


11

Leitprojekt

Zukunftsmeile Fürstenallee

Entwicklungscampus für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Prozesse Mit der Zukunftsmeile Fürstenallee entsteht in Paderborn ein Forschungs- und Entwicklungscluster für Produkt- und Produktionsinnovationen in enger Verzahnung von Hochschule und Unternehmen. Ziel ist es, Kompetenzen im Maschinen- und Fahrzeugbau sowie in der Informationstechnologie und Elektrotechnik zu bündeln. Forschungsergebnisse sollen schnell in vermarktbare Produkte und Dienstleistungen umgesetzt werden.

Kern der Zukunftsmeile werden die Kompetenzzentren für Intelligente Technische Systeme und Mechatronik sein. Weitere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Leichtbau, Polymermaterialien sowie Nanotechnologie und Nachrichtentechnik. Als wichtigen Meilenstein haben die Universität Paderborn und ein Industriekonsortium von Boeing, Evonik, eos und MCP im Juni 2008 das Direct Manufacturing Research Center (DMRC) gegründet. Das DMRC entwickelt Direct-Manufacturing-Prozesse, um beliebig komplexe Bauteile automatisch und schichtweise auf Basis von Computermodellen herzustellen.

Pate: Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident Universität Paderborn Kontakt: Lothar Pelz, Geschäftsführer Zukunftsmeile Fürstenallee Projektentwicklungsgesellschaft Tel. 05251 602545 pelz@zukunftsmeilefuerstenallee.de www.zukunftsmeilefuerstenallee.de


12

Leitprojekt

Interdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungszentren (Hochschulcampus Bielefeld)

Intelligente Roboter, biotechnologische Anwendungen, Energieerzeugung und mehr

Pate: Prof. Dr. Dieter Timmermann, Rektor Universität Bielefeld Kontakt: Anette Traude, Dezernat für Forschungsförderung und Transfer Universität Bielefeld Tel. 0521 1063966 anette.traude@uni-bielefeld.de www.uni-bielefeld.de

Die Spitzenforschung und die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften an der Universität Bielefeld sowie die anwendungsorientierte Forschung an der Fachhochschule Bielefeld bieten hervorragende Bedingungen für die Entwicklung Intelligenter Systeme. Forschungs- und Entwicklungskooperationen werden beispielsweise in den Bereichen Mensch-Maschine-Kommunikation und Robotik, Erneuerbare Energien, ”Molecular Science und Biotechnology”, vernetzte Simulationen und industrielle Bewegungstechnologie sowie Gesundheitswissenschaft umgesetzt. Das Spitzenforschungscluster „Kognitive Interaktionstechnologie“ (CITEC) und und das Institut für Kognition und Robotik (CoR-Lab) arbeiten gemeinsam mit Honda sowie weiteren Unternehmen (z. B. Miele und Bertelsmann) an Schlüsselfragen zur Verwirklichung alltagstauglicher Roboter. In Zusammenarbeit mit SCHÜCO werden auf dem Gebiet der Dünnschichttechnologie PhotovoltaikModule für Bürogebäude entwickelt.

Im Bereich „Molecular Sciences and Biotechnology“ kooperiert die Universität mit anderen Forschungszentren und Unternehmen – wie beispielweise im bundesweiten Spitzencluster „Industrielle Biotechnologie“. Das Bielefelder „Centrum für Biotechnologie” (CeBiTec) stellt u.a. die Technologieplattform „Polyomics“ bereit und baut eine Graduiertenschule auf. Universität und Fachhochschule, die Stadtwerke Bielefeld und Biogas Nord bilden ein Konsortium, das sich verstärkt auf Forschungs- und Entwicklungsfragen zur Bioenergieforschung konzentriert. Im Mittelpunkt der Kompetenzplattform „Vernetzte Simulationen zur Optimierung der Wertschöpfungskette” der Fachhochschule steht die virtuelle Entwicklung, Darstellung und Behandlung von Produkten und Prozessen. Der Forschungsschwerpunkt „Industrielle Bewegungstechnik“ befasst sich mit intelligenten Informations- und Materialflüssen. Auch in den Gesundheitswissenschaften werden in Kooperation mit Kliniken und Firmen innovative Lösungen entwickelt. Darüber hinaus fördern das Institut für Innovationstransfer und die Initiative „Bielefeld 2000 plus“ den Austausch mit der Wirtschaft. Serviceadressen siehe Seite 25.


13

Leitprojekt

Innovationszentrum „Industrial IT“

Grenzenlose Kommunikation zwischen Maschinen und Anlagen Auf dem Lemgoer Campus der Hochschule Ostwestfalen-Lippe entsteht das Innovationszentrum „Industrial IT“. Partner sind die Unternehmen Phoenix Contact, Weidmüller, KW-Software und OWITA, die Hochschule sowie der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW. Ziel ist es, die Möglichkeiten der Informationstechnologien verstärkt

für die Automatisierungstechnik zu nutzen. Dabei geht es zum Beispiel um die Entwicklung von Echtzeit-Ethernet-Lösungen (schnelle Sensor-Aktor-Vernetzung) und den Einsatz der Multisensorfusion für die zustandsorientierte Wartung. Das neue Innovationszentrum stützt sich auf das Institut Industrial IT (inIT) mit Forschungsschwerpunkten auf den Gebieten der industriellen Kommunikationssysteme und Signalverarbeitung.

Pate: Prof. Dr. h.c. Tilmann Fischer, Präsident Hochschule Ostwestfalen-Lippe Kontakt: Prof. Dr. Jürgen Jasperneite, Leiter Institut Industrial IT Tel. 05261 702572 juergen.jasperneite@hs-owl.de www.init-owl.de


14

Leitprojekt

Fraunhofer Institut für intelligente mechatronische Systeme

Anwendungsorientierte Spitzenforschung für den Technologiestandort

Pate: Dr. Eduard Sailer, Geschäftsführer Miele & Cie. KG Gütersloh Kontakt: Gerald Pörschmann, Leiter Geschäftsstelle OWL MASCHINENBAU Tel. 0521 98877511 poerschmann@owlmaschinenbau.de

Die Forschungslandschaft in OstWestfalenLippe soll durch die Ansiedlung eines Fraunhofer Instituts ausgebaut werden. Geplant ist zunächst die Einrichtung einer Fraunhofer Projektgruppe an der Universität Paderborn mit Schwerpunkten in der Produktentwicklung intelligenter mechatronischer Systeme in vernetzten Umgebungen. Mit Beckhoff, Benteler, Bernstein, Claas, dSPACE, Harting, Hella, Hettich, Kannegiesser, Lenze, Miele, Phoenix Contact, Telefónica Deutschland, WAGO Kontakttechnik,

Weidmüller, Westfalia Separator und Wincor Nixdorf haben bereits 17 Unternehmen aus OWL ihre Unterstützung zugesagt. Mittelfristiges Ziel ist die Überführung in ein „Fraunhofer Institut für intelligente mechatronische Systeme in vernetzten Umgebungen“. Ein Fraunhofer Institut bildet einen Anziehungspunkt für junge Spitzenkräfte und bedeutet für die Unternehmen in der Region einen unmittelbaren Zugang zu neuesten Forschungsergebnissen. Durch eine kontinuierliche Kooperation zwischen Unternehmen und Institut lässt sich ein Bestand an spezifischem Wissen aufbauen.


15

Leitprojekt

Internationale Schule

Spitzenausbildung und Standortfaktor für Fach- und Führungskräfte Ausländische Fach- und Führungskräfte stehen vor der Schwierigkeit, in OstWestfalenLippe eine englischsprachige Schule für ihre Kinder zu finden. Eine Internationale Schule ist ein wichtiger Standortfaktor für die Region und ein bedeutendes Instrument der Nachwuchsförderung. Auch für deutsche Kinder und Jugendliche eröffnet ein internationales Angebot interessante Perspektiven für die Ausbildung. Seit August 2008 bieten 13 Schulen in OstWestfalenLippe bilinguale Klassen an.

Darüber hinaus sollen an bestehenden Schulen internationale Zweige eingerichtet werden, an denen deutsche und ausländische Schülerinnen und Schüler internationale Abschlüsse wie das „International Baccalaureate“ erwerben können. Vorbild ist die Europaschule Gymnasium Schloss Neuhaus. Alternativ wird die Einrichtung einer eigenständigen Internationalen Schule mit einem weitergehenden pädagogischen Konzept geprüft. Informationen zu Schulen mit bilingualen Angeboten siehe Seite 33.

Pate: Heinz Paus, Bürgermeister Stadt Paderborn Kontakt: Thomas Brüggemann, Bürgermeisterreferat Stadt Paderborn Tel. 05251 881376 t.brueggemann@paderborn.de


16

Leitprojekt

Talentschmiede OWL

Begeisterte Nachwuchskräfte für die Intelligenten Systeme der Zukunft

Pate: Dr. Joachim Belz, Vorstandssprecher Weidmüller Holding AG & Co. KG Kontakt: Wolfgang Marquardt, Projektmanager OWL Marketing GmbH Tel. 0521 9673322 w.marquardt@ ostwestfalen-lippe.de

Ein wichtiges Ziel der Initiative ist es, junge Talente zu fördern und für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Dazu werden Forschungsaktivitäten und Wettbewerbsbeiträge von Jugendlichen aus der Region unterstützt, wie beispielsweise Projekte für „Jugend forscht“. Die OWL Marketing GmbH vermittelt interessierten Schülerinnen und Schülern Kontakte zu Hochschulen und Unternehmen, wo sie Werkstätten und Forschungsinstrumente nutzen können und begleitet werden. Weiterhin wurde mit Hilfe von Unternehmen aus OWL ein Fonds eingerichtet, um jungen Forscherinnen und Forschern die Anschaffung von Materialien und Forschungsinstrumenten zu ermöglichen.

Darüber hinaus sollen die umfangreichen Aktivitäten in OWL zur Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik gebündelt werden. Brancheninitiativen, Kammern, Kommunen und Wirtschaftsförderungen, Hochschulen und Unternehmen haben zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht, wie beispielsweise BINGO, ME:Energy, Berufsfelderkundungen, über 100 Kooperationen zwischen Unternehmen und Schulen, das b!lab und die Teutolabs, die GENIALE oder die Talentwerkstatt OWL. Ein „Talentfahrplan“ soll Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, aber auch Unternehmen eine Übersicht über die Angebote und Beteiligungsmöglichkeiten bieten. Informationen zu Projekten zur Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik siehe Seite 30.


17

Leitprojekt

Technologieorientierte Existenzgründungen

Motivierte Gründer geben mit Intelligenten Systemen Wachstumsimpulse Unternehmensgründungen schaffen neue Dynamik in der Wirtschaftsstruktur. Obwohl OstWestfalenLippe ein starker Technologiestandort ist, liegt die Region bei der Rate technologieorientierter Existenzgründungen unter dem Bundesdurchschnitt. Diese Rate zu steigern, haben sich die IHK Ostwestfalen, die IHK Lippe und die Handwerkskammer OWL im Rahmen der Initiative gemeinsam vorgenommen.

Anknüpfungspunkte sind dabei, Entrepreneurship und Ausgründungen in den Hochschulen sowie die Zusammenarbeit von Gründern mit Technologieunternehmen zu fördern. Die bestehenden Beratungs- und Unterstützungsangebote werden vermarktet und um konkrete Angebote für technologieorientierte Gründungen ergänzt. Darüber hinaus werden erfolgreiche Gründungen als Best-Practice-Beispiele sichtbar gemacht und ein Erfahrungsaustausch organisiert. Beratungs- und Unterstützungsangebote für technologieorientierte Existenzgründungen siehe Seite 28.

Pate: Thomas Niehoff, Hauptgeschäftsführer IHK Ostwestfalen zu Bielefeld Kontakt: Uwe Lück, Referent für Technologie IHK Ostwestfalen zu Bielefeld Tel. 0521 554108 u.lueck@bielefeld.ihk.de www.toe-owl.de (im Aufbau)


18

Strategisches Handlungsfeld

Wissensbasierte Infrastruktur

Innovationszentren als Keimzelle für Intelligente Systeme Forschungs- und Entwicklungszentren in Public Private Partnership bieten ein hervorragendes Umfeld für die Entstehung von Produkt- und Prozessinnovationen. Wissenschaftler aus Hochschulen und Entwickler aus Unternehmen können hier gemeinsam neue Lösungen erarbeiten. Im Rahmen der Initiative werden die Angebote und Schwerpunkte vorhandener Zentren in OWL – wie beispielsweise das Heinz Nixdorf Institut in Paderborn und das CeBiTec in Bielefeld – aufbereitet und verbreitet.

In vier Leitprojekten der Initiative geht es darum, neue Innovationszentren in OWL zu gründen und weiter zu entwickeln: die Zukunftsmeile Fürstenallee, Interdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungszentren auf dem Hochschulcampus Bielefeld, das Innovationszentrum „Industrial IT“ und das Fraunhofer Institut für intelligente mechatronische Systeme (siehe Seite 11-14). Darüber hinaus ist geplant, Anknüpfungspunkte für weitere Entwicklungszentren in Zukunftsfeldern zu ermitteln und die Umsetzung zu unterstützen. Informationen zu Innovationszentren in OWL siehe Seite 25.


19

Strategisches Handlungsfeld

Wissenstransfer

Kooperationen von Hochschulen und Unternehmen: Wissen wird zu Intelligenten Produkten und Dienstleistungen Erfolgreicher Wissens- und Technologietransfer schafft Innovationen und Marktvorteile. Trotz zahlreicher Unterstützungsangebote ist das Matching von Partnern ein schwieriges Geschäft. In der Initiative sollen eine bessere Vernetzung der Transfermittler sowie eine Sensibilisierung der Akteure in den Hochschulen und Unternehmen erreicht werden. Dazu ist eine intensive Zusammenarbeit der Hochschulen und weiterer Mittler bei ihren Transferaktivitäten geplant. Durch einen regelmäßigen Austausch in einer Arbeitsgruppe

und gemeinsame Projekte sollen Hemmschwellen bei den Akteuren abgebaut und die Zusammenführung der Partner optimiert werden. Gute Beispiele für erfolgreichen Wissenstransfer sollen zur Nachahmung anregen. Vorbildliche Projekte für Innovationsund Wissensmanagement – entwickelt in Modellprojekten des Bundeswirtschaftsministeriums – werden in Kooperation mit dem Bielefelder Beratungsunternehmen ck2 evaluiert. Ziel ist es, erfolgreiche Lösungen in Unternehmen der Region zu übertragen. Informationen zu Beratungsangeboten und Projekten im Wissens- und Technologietransfer siehe Seite 27.


20

Strategisches Handlungsfeld

Clusterentwicklung

Intelligente Systeme durch Networking und branchenübergreifende Zusammenarbeit OstWestfalenLippe ist wie kaum eine Region in Deutschland von Netzwerken geprägt, die bottom up entstanden sind. Im Hinblick auf die Anzahl der Netzwerke und die Dichte der beteiligten Partner ist die Region bundesweit führend. Dies hat eine Untersuchung des Instituts für Arbeit und Technik Gelsenkirchen ergeben, die 2007 gemeinsam mit acht Bracheninitiativen durchgeführt wurde.

Der Austausch in den Netzwerken gibt neue Impulse für die Entwicklung Intelligenter Systeme. Im Rahmen der Initiative „Innovation und Wissen“ intensivieren die Brancheninitiativen ihre Zusammenarbeit, um Synergien zu nutzen und branchenübergreifende Kooperationen zu fördern. Querschnittsthemen – wie beispielsweise „Energieeffizienz in Unternehmen“ – werden gemeinsam umgesetzt. Informationen zu den acht Brancheninitiativen in OWL siehe Seite 34.


21

Kommunikation

Eine Bewegung in OstWestfalenLippe und Profilierung als Region der Intelligenten Systeme Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen, Wissenschaftler aus Hochschulen sowie Schülerinnen und Schüler erhalten konkrete Anknüpfungspunkte, ihre Innovationsfähigkeit zu steigern, Partner zu finden und Projekte zu starten. Dazu werden Veranstaltungen und Aktionen organisiert, Präsentationen auf Messen und Kongressen durchgeführt sowie Informationsmedien erstellt. So steht das OWL Forum für Technologie und Innovation solutions in den nächsten Jahren ganz im Zeichen der Initiative. Die solutions-Partner – die Bracheninitiativen, die Kammern, der VDI, die Effizienz-Agentur NRW und die OWL Marketing GmbH – organisieren jeweils im Herbst ca. 20 Veranstaltungen rund um die Entwicklung und Anwendung Intelligenter Systeme in unterschiedlichen Technologiebereichen. Eine Wanderausstellung präsentiert herausragende Beispiele für Intelligente Systeme made in OWL.

Mit eigenen Aktivitäten leisten die Kammern, Brancheninitiativen, Hochschulen, Wirtschaftsförderungen und weitere Organisationen einen wichtigen Beitrag zur Realisierung der Vision „Leadership durch Intelligente Systeme“. Beispiele sind der Transferpreis OWL, die Transferveranstaltungsreihe im Kreis Gütersloh oder Aktionen zur Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik. Die Region als innovationsstarken und dynamischen Technologiestandort zu positionieren: Darauf zielen Messeauftritte – wie beispielsweise auf der Hannover Messe – und Präsentationen auf überregionalen Veranstaltungen und Kongressen.

����������� ������������� ��������������������������

Eine Übersicht zu Veranstaltungen und weiteren Aktivitäten bietet der Internetauftritt der Initiative mit einem regionalen Terminkalender. Hier besteht auch die Möglichkeit, einen Newsletter zu abonnieren. www.ostwestfalen-lippe.de

���� ��� ����� ���� ������� ������ ����� ��� ���� Ein ����� ���� Wir e Inno ���� und tscha vation ��� Verw ft, W soff altu issen ensive sc ng der

von ha Re ft, Polit gio n. ik


Akteure der Initiative

22

Zahlreiche Persönlichkeiten aus Unternehmen, Hochschulen, Kammern, Brancheninitiativen, Wirtschaftsförderungseinrichtungen sowie Politik und Verwaltungen engagieren sich in der Initiative, wie z. B. im Fachbeirat und in Arbeitsgruppen. Der Fachbeirat „Innovation und Wissen“ entwickelt und begleitet das Programm der Initiative. Er setzt sich aus den Rektoren der Hochschulen, Geschäftsführern von Unternehmen und Kammern, Vertretern der Gebietskörperschaften und der Bertelsmann Stiftung sowie Abgeordneten zusammen. Zur Konkretisierung und Umsetzung einzelner Projekte und Handlungsfelder wurden Arbeitsgruppen gebildet, wie Internationale Schule, Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik, Technologieorientierte Existenzgründungen, Wissenstransfer und Clusterentwicklung.

Fachbeirat „Innovation und Wissen Hubertus Backhaus Landrat Kreis Höxter

Andreas Henkel Geschäftsführer IHK Lippe zu Detmold

Wolfgang Borgert Geschäftsführer Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld

Dr. Andreas Hettich Geschäftsführender Gesellschafter Hettich Holding GmbH & Co. oHG, Kirchlengern

Dr. Michael Brinkmeier, MdL Hochschulpolitischer Sprecher der CDUFraktion im Landtag NRW

Prof. Dr. Gerhard Klippstein* Rektor Fachhochschule des Mittelstands, Bielefeld

Lieselore Curländer Landrätin Kreis Herford

Dr. Johannes Meier Vorstand Bertelsmann Stiftung, Gütersloh

Prof. Dr. h.c. Tilmann Fischer Präsident Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Klaus Meyer Geschäftsführer Energie Impuls OWL (Vertreter der Brancheninitiativen)

Dr. Herbert Hanselmann Geschäftsführer dSPACE GmbH, Paderborn

Dr. Eberhard Niggemann Leiter Weidmüller Akademie, Detmold

Hartmut Heinen Dezernent Kreis Minden-Lübbecke

Prof. Dr. Gunther Olesch Geschäftsführer Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg


23

Heinz Paus Bürgermeister Stadt Paderborn

Dr. Christoph von der Heiden Geschäftsführer IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

Prof. Dr. Beate Rennen-Allhoff Rektorin Fachhochschule Bielefeld

Prof. Dr. Franz Wagner* Rektor Fachhochschule der Wirtschaft, Paderborn

Prof. Dr. Nikolaus Risch Präsident Universität Paderborn

Josef Wegener Dezernent Bezirksregierung Detmold

Dr. Eduard Sailer Geschäftsführer Miele & Cie. KG, Gütersloh

Dr. Rainer Wend, MdB Wirtschafts- und technologiepolitischer Sprecher der SPDFraktion im Bundestag

Herbert Sommer Vorsitzender Gesellschafterversammlung OWL Marketing GmbH

Dr. Hans-Jürgen Wessel Geschäftsführer Krause-Biagosch GmbH, Bielefeld

Karl-Heinz Stiller Vorsitzender Aufsichtsrat Wincor Nixdorf AG, Paderborn (Vorsitzender des Fachbeirats)

Prof. Dr. Dieter Timmermann Rektor Universität Bielefeld (stellvertr. Vorsitzender des Fachbeirats)

* Prof. Dr. Gerhard Klippstein (Rektor Fachhochschule des Mittelstands) und Prof. Dr. Franz Wagner (Rektor Fachhochschule der Wirtschaft) teilen sich einen Platz im Fachbeirat. Prof. Klippstein wird die privaten Fachhochschulen bis Ende 2008 vertreten, Prof. Dr. Franz Wagner ab Anfang 2009 bis Mitte 2010.


Beteiligungsmöglichkeiten

24

Das Ziel „OstWestfalenLippe: Leadership durch Intelligente Systeme“ liegt im eigenen Interesse der Unternehmen, Hochschulen, Verwaltungen und weiterer Organisationen. Damit es Wirklichkeit wird, brauchen wir eine breite Beteiligung in der Region. Dafür gibt es zahlreiche Anknüpfungsmöglichkeiten. Für Fach- und Führungskräfte und EntwicklerInnen in Unternehmen:  Wissen aus den Hochschulen und Forschungseinrichtungen für die unternehmerische Tätigkeit nutzen (z. B. Zusammenarbeit in Innovationszentren oder Kooperationsprojekten, Praktika, Diplomarbeiten).  Impulse aus der Wirtschaft in die Hochschulen und Forschungseinrichtungen bringen.  Vernetzung zu anderen Unternehmen suchen (z. B. in Brancheninitiativen), um sich auszutauschen und gemeinsam Innovationen zu entwickeln.  Mit Schulen kooperieren und sich an Projekten beteiligen, um für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern und Talente zu fördern. Für Studierende, Absolventen und WissenschaftlerInnen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen:  Input aus der Wirtschaft für Forschung und Lehre suchen.  Mit Unternehmen zusammenarbeiten, um neue Intelligente Systeme zu entwickeln.

Wissen in Produkte und Dienstleistungen umsetzen, in Form von Ausgründungen oder in Kooperationen mit Unternehmen. Beteiligung in Brancheninitiativen, um Vernetzung herzustellen und sich auszutauschen. Mit eigenen Aktivitäten den Nachwuchs für naturwissenschaftlichtechnische Studiengänge begeistern.

Für LehrerInnen und SchülerInnen:  An Forschungsaktivitäten, Wettbewerben und berufsorientierenden Aktionen beteiligen.  Kooperationen mit Unternehmen schließen. Für VertreterInnen aus Wirtschaftsförderungen, Kammern und Verbänden, Brancheninitiativen, Transferstellen und weiteren Organisationen:  Ansätze und Projekte der Initiative in die Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Schulen kommunizieren und für eine Beteiligung werben.  Mit eigenen Aktivitäten (z. B. Veranstaltungen, Vorträgen, Exkursionen und Projekten) Lust auf Technik und Leidenschaft für Innovation erzeugen. Für VertreterInnen aus Politik und Verwaltung  Aktivitäten der Initiative auf Ebene von Kommune, Land und Bund unterstützen.


Serviceadressen

Innovationszentren für Intelligente Systeme

25

Rund 20 Innovationszentren in OWL bieten Unternehmen hervorragende Bedingungen und Kooperationsmöglichkeiten für die Entwicklung und Anwendung Intelligenter Systeme. Die Angebote und Forschungsschwerpunkte werden in einer eigenen Broschüre aufbereitet (Dezember 2008).  Abteilung des Fraunhofer Instituts Zuverlässigkeit und Mikrointegration: Advanced System Engineering Technologiepark 34 33100 Paderborn Tel. 05251 540210 john@pb.izm.fhg.de www.pb.izm.fhg.de Entwicklung mikroelektronischer Systeme  Bielefeld Institute for Biophysics and Nanoscience (BINAS) Universität Bielefeld Universitätsstr. 25 33615 Bielefeld Tel. 0521 1065362 binas@uni-bielefeld.de www.binas.info Bündelung der Aktivitäten der Universität in den Bereichen Nanowissenschaften und Physik  Center for Biotechnology (CeBiTec) Universität Bielefeld Universitätsstr. 27 33615 Bielefeld Tel. 0521 1068760 stefan.weidner@cebitec.unibielefeld.de www.cebitec.uni-bielefeld.de Innovative Projekte in den Bereichen Biotechnologie, Molekularbiologie, Genomforschung, Systembiologie, Biochemie, Nano- und Biophysik, Bioinformatik und Informatik

 Center of Excellence “Cognitive Interaction Technology” (CITEC) Universität Bielefeld Universitätsstr. 25 33615 Bielefeld Tel. 0521 1066564 office@cit-ec.uni-bielefeld.de www.cit-ec.org Verbesserung der Mensch-MaschineKommunikation in interdisziplinärer Zusammenarbeit (Informatik, Linguistik, Biologie, Psychologie und Physik)  C-LAB Universität Paderborn Fürstenallee 11 33102 Paderborn Tel. 05251 606062 marketing@c-lab.de www.c-lab.de Prozess- und nutzergerechte Computeranwendungen und -techniken  CoR-Lab (Research Center Cognition and Robotics) Universität Bielefeld Universitätsstr. 25 33615 Bielefeld 0521 1065151 sekretariat@cor-lab.uni-bielefeld.de www.cor-lab.de Entwicklung von intelligenten Robotern, die mit Menschen interagieren können  Direct Manufacturing Research Center Universität Paderborn Warburger Straße 100 33098 Paderborn Tel. 05251 602404 hans-joachim.schmid@upb.de http://dmrc.uni-paderborn.de Automatische, schichtweise Herstellung von Bauteilen auf Basis von Computermodellen

 Fraunhofer-Anwendungszentrum für Logistikorientierte Betriebswirtschaft Universität Paderborn Fürstenallee 11 33102 Paderborn Tel. 05251 606484 info@alb.fhg.de www.alb.fhg.de Gestaltung und Optimierung von Produktions- und Logistikprozessen  Forschungsschwerpunkt „Material und Gebäudehülle“ Hochschule Ostwestfalen-Lippe Emilienstr. 45 32657 Lemgo Tel. 05231 769730 holger.strauss@hs-owl.de www.hs-owl.de Weiterentwicklung von Materialen und ihrer Anwendung zur Senkung des Energieverbrauchs und Verbesserung des Raumkomforts  Forschungsschwerpunkt „PerceptionLab“ Hochschule Ostwestfalen-Lippe Emilienstr. 45 32657 Lemgo Tel. 05231 769726 katharina.koenig@hs-owl.de www.hs-owl.de Planung, Visualisierung und Untersuchung von Oberflächen, Räumen und Objekten, um Entwicklungsprozesse in der Architektur zu optimieren  Heinz Nixdorf Institut Fürstenallee 11 33102 Paderborn Tel. 05251 606200 hni@hni.upb.de www.hni.upb.de Entwicklung und Anwendung intelligenter technischer Systeme


26

 Industrielle BewegungsTechnologie (IBT) Fachhochschule Bielefeld Am Stadtholz 24 33609 Bielefeld Tel. 0521 1067445 ibt@fh-bielefeld.de www.fh-bielefeld.de/ibt Materialflussanalyse, Systemoptimierung, Prototypentests sowie Konstruktion von Bauteilen und kompletten Anlagen  Institut für Industrial IT Hochschule Ostwestfalen-Lippe Liebigstr. 87 32657 Lemgo Tel. 05261 702138 info@init-owl.de www.init-owl.de Einsatz von Informationstechnologien in der Automatisierungstechnik  Kompetenzplattform „Vernetzte Simulationen zur Optimierung der Wertschöpfungskette“ Fachhochschule Bielefeld Wilhelm-Bertelsmann-Str. 10 33602 Bielefeld Tel. 0521 1067256 simulation@fh-bielefeld.de www.fh-bielfeld.de/simulation Vernetzte, virtuelle Entwicklung von der Produktidee über Planung, Entwicklung und Fertigung bis zu Vertrieb, Nutzung und Entsorgung

 L-LAB Universität Paderborn Salzkottener Straße 1 33106 Paderborn Tel. 05251 70434364 kontakt@l-lab.de www.l-lab.de Automobile Lichttechnik von Morgen  OWITA - Ostwestfälisches Institut für Innovative Technologien in der Automatisierungstechnik GmbH Hochschule Ostwestfalen-Lippe Langenbruch 23 32657 Lemgo Tel. 05261 288960 info@owita.de www.owita.de Produktentwicklung, Studien und Schulungen in den Bereichen Industrieautomation, Mechatronik, Informations- und Kommunikationstechnologie  S-Lab Universität Paderborn Warburger Straße 100 33098 Paderborn Tel. 05251 605390 sauer@s-lab.upb.de www.s-lab.upb.de Entwicklung von Softwareprodukten


Serviceadressen

Wissens- und Technologietransfer – Beratung und Projekte

27

Die Transferstellen der Hochschulen, die Kammern, die Brancheninitiativen und die Wirtschaftsförderungen unterstützen Interessenten aus Unternehmen und Hochschulen bei der Suche nach geeigneten Partnern. Die Plattformen der InnovationsAllianz NRW und „Transfer OWL“ bieten umfassende Suchmöglichkeiten. Projekte präsentieren neue Entwicklungen sowie gute Beispiele und fördern den Erfahrungsaustausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Ansprechpartner Brancheninitiativen und Wirtschaftsförderungseinrichtungen siehe Seite 34. Beratungsangebote  Universität Bielefeld, Transferstelle Universitätstr. 25 33615 Bielefeld Ulrike Garus Tel. 0521 1064158 info@transfer.uni-bielefeld.de www.transfer.uni-bielefeld.de  Universität Paderborn, Uniconsult Warburger Str. 100 33098 Paderborn Bernd Seel Tel. 05251 602804 transfer@uni-paderborn.de http://uniconsult.uni-paderborn.de  Fachhochschule Bielefeld, FITT-Team Kurt-Schumacher-Str. 6 33615 Bielefeld Dr. Stefanie Terstegge Tel. 0521 1063344 stefanie.terstegge@fh-bielefeld.de www.fh-bielefeld.de www.transfer-owl.de

 Hochschule OstwestfalenLippe, Transferstelle Liebigstr. 87 32657 Lemgo Claudia Mitschke Tel. 05261 702386 claudia.mitschke@hs-owl.de www.hs-owl.de/forschungund-transfer.de www.transfer-owl.de  Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold Leonardo-da-Vinci Weg 2 32760 Detmold Matthias Carl Tel. 05231 760118 carl@detmold.ihk.de www.detmold.ihk.de  Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Dr. Claus Lichtenberg Tel. 0521 554223 c.lichtenberg@bielefeld.ihk.de www.bielefeld.ihk.de  Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld Obernstr. 48 33602 Bielefeld Henning Horstbrink Tel. 0521 5608118 henning.horstbrink@handwerk-owl.de www.handwerk-owl.de Plattformen  InnovationsAllianz NRW Die InnovationsAllianz ist ein partnerschaftlich organisiertes Netzwerk der 23 Hochschulen in NRW und zentraler Ansprechpartner für Unternehmen, die die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft suchen. www.innovationsallianz.nrw.de

 Transfer OWL Transferplattform der Fachhochschule Bielefeld und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit rund 200 Leistungsprofilen für Forschung, Entwicklung und Beratung für die Praxis. www.transfer-owl.de Projekte  Transferpreis OWL Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre von den IHKs Ostwestfalen und Lippe, der Handwerkskammer OWL, der Initiative für Beschäftigung und der Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe für vorbildliche Kooperationen zwischen Unternehmen und Hochschulen verliehen. Kontakt: Uwe Lück Tel. 0521 554108 u.lueck@bielefeld.ihk.de  Transferveranstaltungsreihe „Erfolg durch Innovation für KMU“ Die Veranstaltungsreihe der pro Wirtschaft gt GmbH verstärkt den Dialog zwischen Wissenschaft und Hochschulen anhand konkreter Beispiele. Kontakt: Dr. Andrea Kaimann Tel. 05241 851091 andrea.kaimann@pro-wirtschaft.de www.pro-wirtschaft-gt.de/ innovation.html  Museumsrunde Die IHK Lippe, die Hochschule OWL und die Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe organisieren jährlich die Begegnung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft im Freilichtmuseum Detmold. Kontakt: Matthias Carl Tel. 05231 760118 carl@detmold.ihk.de


Serviceadressen

Technologieorientierte Existenzgründungen Beratung und Unterstützung 28

Die STARTER CENTER, Kammern, Hochschulen, Technologiezentren, Wirtschaftsförderungseinrichtungen und weitere Beteiligte bieten Gründerinnen und Gründern Beratung und Unterstützung. STARTER CENTER NRW Kostenlose Unterstützung für Gründer und Jungunternehmer aus einer Hand (z. B. Erstberatung, Intensivund Finanzierungsberatung, Hilfe bei Gründungsformalitäten) www.startercenter.nrw.de  Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter Corveyer Allee 21 37671 Höxter Tatjana Disse Tel. 05271 974315 td@gfw-hoexter.de  Handwerkskammer OWL Obernstr. 48 33602 Bielefeld Melanie Miltkau Tel. 0521 5608404 startercenter.nrw@handwerk-owl.de  Handwerkskammer OWL Paulinenstr. 37 32756 Detmold Bärbel Schäferkordt Tel. 05231 927060 startercenter.nrw@handwerk-owl.de  Handwerkskammer OWL Waldenburger Str. 19 33098 Paderborn Angelika Schaarschmidt Tel. 05251 8776880 angelika.schaarschmidt@ handwerk-owl.de

 IHK Lippe zu Detmold Leonardo-da-Vinci-Weg 2 32760 Detmold Elke Stinski Tel. 05231 760176 stinski@detmold.ihk.de  IHK Ostwestfalen zu Bielefeld Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Jochen Sander Tel. 0521 554450 j.sander@bielefeld.ihk.de  IHK Ostwestfalen zu Bielefeld Stedener Feld 14 33098 Paderborn Michael Stolte Tel. 05251 155912 m.stolte@bielefeld.ihk.de

 Senior-Experten Service Beratung und Begleitung von Jungunternehmern durch erfahrene Experten aus Unternehmen IHK Lippe zu Detmold Maria Klaas Tel. 05231 760129, klaas@detmold.ihk.de www.detmold.ihk.de  Bielefelder Institut für Unternehmensneugründungen Studienbegleitende Zusatzqualifikation für alle Hochschulstudierenden in OWL in Kooperation mit der IHK Ostwestfalen und den Sparkassen Bielefeld und Herford

Weitere Beratung und Unterstützung

Fachhochschule Bielefeld Bettina Rendigs-Bahro Tel. 0521 1065068 bifu@fh-bielefeld.de www.fh-bielefeld.de/bifu

 Mentoren- und Experten Service Beratung und Begleitung von Jungunternehmern in Ostwestfalen durch erfahrene Experten aus Unternehmen

 Institut für Unternehmensgründung und Existenzsicherung Seminare, Coachings und Begleitung von Existenzgründungen

IHK Ostwestfalen zu Bielefeld Thomas Mikulsky Tel. 0521 554239 t.mikulsky@bielefeld.ihk.de www.bielefeld.ihk.de (unter „Starthilfe“, „Unternehmenssicherung“)

Fachhochschule des Mittelstands Prof. Dr. Richard Merk Tel. 0521 96655271 merk@fhm-mittelstand.de www.fhm-mittelstand.de/iug.html

WEGE Bielefeld mbH Vera Wiehe Tel. 0521 55766076 vera.wiehe@wege-bielefeld.de pro Wirtschaft GT GmbH Albrecht Pförtner Tel. 05241 851087 albrecht.pfoertner@prowirtschaft-gt.de

 Gründerfonds OWL Wachstumskapital und unternehmerisches Know-How für junge Technologieunternehmen (NRW Bank, IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Sparkasse Bielefeld u.a.) Dr. Michael Lübbehusen Tel. 0521 2997205 info@gruenderfonds-bow.de www.gruenderfonds-bow.de


29

 Gründerfonds Paderborn Unterstützung von Gründern (Kombination aus Zuschuss, zinslosem Darlehen, Coaching u.a.)

 ITpreneurship Förderung technologieorientierter Existenzgründungen in Kooperation mit regionalen IuK-Unternehmen

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn Maria Reimer und Heike Süß Tel. 05251 1609054 reimer-suess@wfg-pb.de www.wfg-pb.de

UniConsult Paderborn Bernd Seel Tel. 05251 602804 transfer@uniconsult.de http://uniconsult.uni-paderborn.de (unter Existenzgründung)

 POWER – Patentoffensive Westfalen-Ruhr Kooperation der Universitäten Bielefeld, Paderborn, Münster und Dortmund zum Aufbau einer praxisnahen Nutzung von Patenten für Gründungen www.patente-gruendungen.de

Weitere Ansprechpartner für Ausgründungen in den Hochschulen siehe Seite 27.

Universität Bielefeld Ulrike Garus Tel. 0521 106 4158 ulrike.garus@uni-bielefeld.de UniConsult Paderborn Bernd Seel Tel. 05251 602804 transfer@uni-paderborn.de  NEnA Nano Entrepreneurship Förderung von Unternehmensgründungen aus der Nanotechnologie www.nano-4-women.de Universität Bielefeld Ulrike Garus Tel. 0521 106 4158 ulrike.garus@uni-bielefeld.de UniConsult Paderborn Bernd Seel Tel. 05251 602804 transfer@uni-paderborn.de

Technologie- und Gründerzentren Günstige Räumlichkeiten und Infrastruktur für technologieorientierte Gründungen  Gründerzentrum Beverungen GmbH Blankenauer Straße 15 37688 Beverungen Elke Dubberke Tel: 05273 3640 info@gz-beverungen.de www.gz-beverungen.de  Technologiezentrum Bielefeld Meisenstraße 96 33607 Bielefeld Christiane Schulz Tel. 0521 2997111 info@technologiezentrumbielefeld.de www.technologiezentrumbielefeld.de

 GAZ Gründer- und Anwendungszentrum Espelkamp Fritz-Souchon-Straße 27 32339 Espelkamp Dirk Engelmann-Homölle Tel. 05772 560141 info@gaz-technik.de www.gaz-technik.de  GILDE Gewerbe- und Innovationszentrum Lippe-Detmold GmbH Bad Meinberger Straße 1 32760 Detmold Rolf Merchel Tel. 05231 9540 merchel@gildezentrum.de www.gildezentrum.de  TechnologieParkPaderborn GmbH Paderborn Technologiepark 13 33100 Paderborn Willy Steffens Tel. 05251 1609010 info@technologiepark-paderborn.de www.technologiepark-paderborn.de


Serviceadressen

Projekte zur Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik

30

Brancheninitiativen, Kammern, Kommunen und Wirtschaftsförderungen, Hochschulen und Unternehmen haben zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht, um Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.  Bildungsoffensive im Werkzeugmaschinenbau Einblick für die Sekundarstufe I in Ausbildungsmöglichkeiten im Werkzeugmaschinenbau. Kooperativer Berufswahlunterricht, Berufsfelderkundungen, Weiterbildungsmodule für KMUs. Initiative Nachwuchsförderung Werkzeugmaschinenbau Gildemeisterstr. 60 33689 Bielefeld Peter Bole Tel. 05205 742500 info@nachwuchs-wzm.com www.maschinenbauerpower.de  BINGO, BINGO für Kids Die „Berufsoffensive für Ingenieurinnen und Ingenieure in OWL“ BINGO bietet SchülerInnen die Möglichkeit, durch Unterrichtseinheiten, Unternehmensbesuche und Experimente regionale Firmen und Berufsbilder kennen zu lernen. „Bingo für Kids“ ermöglicht Kindergarten- und Grundschulkindern Technikangebote zum Experimentieren, Anfassen und Staunen. OWL MASCHINENBAU e. V. Elsa-Brändström-Straße 1-3 33602 Bielefeld Imke Rademacher Tel. 0521 98877522 rademacher@owl-maschinenbau.de www.bingo-owl.de

 b!Lab Praktischer Einblick für SchülerInnen in die Bereiche Biotechnologie, Genetik und Gentechnik durch Versuche. b!Lab Blankenauer Str. 15 37688 Beverungen Petra Schröder Tel. 05273 364400 info@biolabor-beverungen.de www.biolabor-beverungen.de  Duales Studium im Mühlenkreis Praxis- und ortsnahes Studienangebot für Mechatronik und Elektrotechnik im Kreis Minden-Lübbecke. Interessengemeinschaft Duales Studium Kreis Minden-Lübbecke Portastr. 13 32423 Minden Hartmut Heinen Tel. 0571 8072312 h.heinen@minden-luebbecke.de www.gaz-technik.de  Energy Camps, ME:Energy, Bobby Car Solar Cup, vertiefte Berufsfelderkundung Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Erneuerbare Energien für Mädchen und jungen Frauen. Schülerwettbewerb zur Entwicklung eines solarbetriebenen Bobby Cars. Camps zur Berufsfelderkundung rund um das Thema „Zukunftsenergien“. Exkursionen und Workshops im Bereich Naturwissenschaften und Technik. Energie Impuls OWL e.V. Meisenstr. 65 33607 Bielefeld Dr. Angelika Filius Tel. 0521 2997840

filius@energie-impuls-owl.de www.me-energy.de www.energie-impuls-owl.de  GENIALE Bielefeld Science-Festival der Bielefeld Marketing GmbH und der Bielefelder Hochschulen für Familien. Bielefeld Marketing GmbH Willy-Brandt-Platz 2 33602 Bielefeld Dr. Annette Klinkert Tel. 0521 513930 annette.klinkert@bielefeldmarketing.de www.geniale-bielefeld.de  Girls@MINT - Future in mind, Schülerstudium Wettbewerb für Schulen, die mit ihrem Gesamtkonzept das Interesse von Mädchen an naturwissenschaftlich-technischen Fächern fördern. Studienmöglichkeit für Schülerinnen und Schüler. Fachhochschule Bielefeld Postfach 101113 33511 Bielefeld Antje Güse Tel. 0521 1067758 antje.guese@fh-bielefeld.de www.fh-bielefeld.de  Girls’ Day Bundesweite Aktion für Mädchen zu Ausbildungsberufen und Studiengängen in Handwerk, Technik, Naturwissenschaften und Informatik . Koordinierungsstelle Girls‘ Day Wilhelm-Bertelsmann-Str. 10 33602 Bielefeld Elisabeth Schöppner Tel. 0521 1067357 schoeppner@girls-day.de www.girls-day.de


31

 Kid’s University Vorlesungsreihen und summer schools für Kinder von 8 bis 14 Jahren Fachhochschule des Mittelstands Ravensberger Straße 10 G 33602 Bielefeld Julia Krutzek Tel. 0521 96655278 krutzek@kids-university.de www.kids-university.de  Kooperation IHKSchule-Wirtschaft Konkrete Projekte zwischen Schulen und Unternehmen, um die Praxisorientierung des Unterrichts zu stärken und die Ausbildungsreife der SchülerInnen zu verbessern. IHK Ostwestfalen Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Maik Scholz-Gutknecht Tel. 0521 554268 m.scholz-gutknecht@bielefeld.ihk.de www.bielefeld.ihk.de  KURS – Kooperation Unternehmen der Region und Schule Partnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen zur Förderung der Berufsorientierung. Kreis Herford, Reg. Bildungsbüro Amtshausstr. 3 32051 Herford Olaf Simon Tel. 05221 131418 o.simon@kreis-herford.de www.regionales-bildungsbuero.de

 PhyLipp – Physik Lernlabor Lippe Durch Experimentieren können SchülerInnen physikalischen Fragestellungen des täglichen Lebens auf den Grund gehen. Hochschule Ostwestfalen-Lippe FB 5 I Labor Physik Liebigstr. 87 32657 Lemgo Prof. Lucia Mühlhoff Tel. 05261 702267 lucia.muehlhoff@fh-luh.de www.phy.hs-owl.de/phylipp/

 SCHuB am Samstag Kooperation zwischen Hauptschulen und Unternehmen, um SchülerInnen durch praktische Arbeit zu motivieren, ihnen Berufsfelder vorzustellen und den Berufseinstieg zu erleichtern. InnoZent OWL Technologiepark 11 33102 Paderborn Andreas Keil Tel. 05251 6888980 akeil@innozentowl.de www.innozentowl.de (“Projekte”)

 ProMINT Zur Förderung des Interesses an Naturwissenschaften und Technik vergibt dSPACE u.a. Stipendien an Studienanfänger und unterstützt Bewerbungen bei Jugend forscht.

 Schülerakademie Kontinuierliche und nachhaltige Kooperation mit Schulen. Einblick in Unternehmensabläufe, Berufsorientierung und Praxiserfahrungen, Projekte mit Schülerinnen und Schülern.

dSPACE GmbH Technologiepark 25 33100 Paderborn Tel. 05251 16380 info@dspace.de www.dspace.de

Weidmüller Akademie Klingenbergstr. 16 32758 Detmold Dr. Eberhard Niggemann Tel. 05231 141741 eberhard.niggemann@weidmueller.de www.weidmueller-akademie.de

 Roberta – Mädchen erobern Roboter Praxisnahe Vermittlung von Naturwissenschaft, Technik und Informatik anhand von Robotern Kreis Herford, Reg. Bildungsbüro Amtshausstr. 3 32051 Herford Martina Dankwart Tel. 05221 131444 m.dankwart@kreis-herford.de www.regionales-bildungsbuero.de

 Schulen und Unternehmen im Dialog Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen. Betrieb wird zum Lernort und Lerngegenstand. Peter Gläsel Stiftung Allee 15 32756 Detmold Stefan Wolf Tel. 05231 3082618 s.wolf@pg-stiftung.net www.pg-stiftung.net


32

 SchülerInnen-Büro Universität Bielefeld teutolabs (Mitmach-Labore in Physik, Mathematik und Chemie), Pea*nuts (Orientierungswoche für SchülerInnen mit Interesse an Naturwissenschaften und Technik), Studieren ab 16 (Teilnahme an Lehrveranstaltungen und Erwerb von Leistungsnachweisen), Kinderuni (Angebote für die Klassen 1-6). Universität Bielefeld SchülerInnen-Büro Universitätsstraße 25 33615 Bielefeld Helen Menges Tel. 0521 1064446 schuelerbuero@uni-bielefeld.de www.uni-bielefeld.de/schuelerbuero  Sommerschule, Schnupperangebote, Schülerstudium Universität Paderborn Sommerschule im Fach Chemie für Abiturienten. Praktika und Schnuppernachmittage an verschiedenen Fakultäten. Schnupperwoche für naturwissenschaftliche Studiengänge. Studienmöglichkeiten für Schüler. Universität Paderborn Zentrale Studienberatung Warburger Straße 100 33098 Paderborn Tel. 05251 602007 zsb@uni-paderborn.de www.zsb.uni-paderborn.de

 Talentwerkstatt OWL Praktischer und theoretischer Kompetenzcheck für SchülerInnen als Grundlage für die Berufswahl im Handwerk. Handwerksbildungszentrum Kleiberweg 3 33607 Bielefeld Vera Grämmel Tel. 0521 5608516 vera.graemmel@handwerk-owl.de www.handwerk-owl.de  Technik-Berufsparcours Schul-, Firmen- und Messeparcours zur Orientierung bei der Berufswahl und zum Testen von Fähigkeiten. Technikzentrum Minden-Lübbecke Zum Brunnen 21 32479 Hille Karin Ressel Tel. 05703 520510 technikzentrum@t-online.de www.berufsparcours.de


Serviceadressen

Schulen mit bilingualen Angeboten

33

Seit August 2008 bieten 13 Schulen in OstWestfalenLippe bilinguale Klassen an.  Gymnasium Aspe Paul-Schneider-Straße 5 32107 Bad Salzuflen Gerd-Friedrich Habericht Tel. 05222 9527230 gymnasium.aspe@bad-salzuflen.de http://gymnasium. schulzentrum-aspe.de  Rudolph-Brandes-Gymnasium Wasserfuhr 25 e 32108 Bad Salzuflen Helga Hohnemann Tel. 05222 9527130 rudolph-brandesgymnasium@freenet.de http://gymnasium.lohfeld.de  Gymnasium Barntrup Große Twete 5 32683 Barntrup Friedrich Dreier Tel. 05263 95165 168877@schule.nrw.de www.gymnasium-barntrup.de  Gymnasium Heepen Alter Postweg 37 33719 Bielefeld Beate Suermann Tel. 0521 516695 mail@GymnasiumHeepen.de www.gymnasiumheepen.de  Hermann-Vöchting-Gymnasium Ostring 14 32825 Blomberg Karsten Fahrenkamp Tel. 05235 509300 gymnasium.buero1@ blomberg-lippe.de www.gymnasium-blomberg.de

 Gymnasium Brede Bredenweg 7 33034 Brakel Dr. Friedhelm Molitor Tel. 05272 391613 info@brede-brakel.de www.brede-brakel.de

 Kurt-Tucholsky-Gesamtschule Königswall 10 32423 Minden Kontakt: Dieter Stuke Tel. 0571 829710 info@ktg-minden.de www.ktg-minden.de

 Stadtgymnasium Detmold Martin-Luther-Str. 4 32756 Detmold Jürgen Elfers Tel. 05231 91610 schulleitung@stadtgymnasiumdetmold.de www.stadtgymnasium-detmold.de

 Gymnasium Schloss Neuhaus Im Schlosspark 33104 Paderborn Bernhard Gödde Tel. 05254 992200 gsn@lspb.de www.gymnasiumschloss-neuhaus.de

 Marianne-Weber-Gymnasium Franz Liszt Straße 34 32657 Lemgo Karin Fischer-Hildebrand Tel. 05261 94750 mwg@schulen-lemgo.de www.mwg-lemgo.de

 Städt. Gymnasium Steinhagen Am Cronsbach 1 33803 Steinhagen Josef Scheele-von-Alven Tel. 05204 997351 Scheele@vonAlven.eu www.steingy.de

 Wittekind-Gymnasium Ziegeleiweg 14 32312 Lübbecke Friedhelm Sauerländer Tel. 05741 296362 info@wittekind.de www.wittekind.de  Bessel-Gymnasium Hahler Str. 134 32427 Minden Eva Kutschera Tel. 0571 828787 sekretariat@besselgymnasium.de www.besselgymnasium.de


Serviceadressen

Wirtschaftsförderungseinrichtungen und Brancheninitiativen

34

Wirtschaftsförderungseinrichtungen (Kreise und Oberzentren)  Pro Wirtschaft GT GmbH Herzebrocker Straße 140 33334 Gütersloh Albrecht Pförtner Tel. 05241 851087 albrecht.pfoertner@pro-wirtschaft-gt.de www.pro-wirtschaft-gt.de  Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter Corveyer Allee 21 37671 Höxter Bernhard Willim Tel. 05271 97430 bw@gfwhoexter.de www.gfwhoexter.de  Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford Amtshausstraße 3 32051 Herford Klaus Goeke Tel. 05221 131330 k.goeke@iwkh.de www.iwkh.de  Bürger- und Unternehmerservice Kreis Lippe Felix-Fechenbach-Straße 5 32756 Detmold Thomas Wolf-Hegerbekermeier Tel. 05231 62595 t.wolf-hegerbekermeier@lippe.de www.lippe.de  Kreis Minden-Lübbecke Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung Portastraße 13 32423 Minden Birgit Ahrens Tel. 0571 8072315 b.ahrens@minden-luebbecke.de www.minden-luebbecke.de

 Kreis Paderborn, Servicestelle Wirtschaft Riemekestr. 53 33102 Paderborn Dr. Claudia Beverungen Tel. 05251 308441 c.beverungen@kreis-paderborn.de www.kreis-paderborn.de  Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld mbH Goldstraße 16-18 33602 Bielefeld Wolfgang Smode Tel. 0521 5576600 smode@wege-bielefeld.de www.wege-bielefeld.de  Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn Technologiepark 13 33100 Paderborn Annette Förster Tel. 05251 1609050 a.foerster@wfg-pb.de www.wfg-pb.de Brancheninitiativen  Bio-Tech-Region OWL e. V. Meisenstraße 96 33607 Bielefeld Erika Sahrhage Tel. 0521 2997470 info@bio-owl.de www.bio-owl.de  Energie Impuls OWL e. V. Meisenstraße 65 33607 Bielefeld Klaus Meyer Tel. 0521 2997840 meyer@energie-impuls-owl.de www.energie-impuls-owl.de

 Food Processing Initiative e. V. Herforder Straße 26-28 33602 Bielefeld Norbert Reichl Tel. 0521 986400 Norbert.Reichl@foodprocessing.de www.foodprocessing.de  Innozent OWL e. V. Technologiepark 11, 33100 Paderborn Andreas Keil Tel. 05251 6888980 akeil@innozentowl.de www.innozentowl.de  Kunststoffe in OWL Universität Paderborn Institut für Kunststofftechnik Warburger Str. 100, 33098 Paderborn Sebastian Kleineheismann Tel. 05251 603052 kleineh@ktp.upb.de www.kunststoffe-in-owl.de  OWL MASCHINENBAU e.V. Elsa-Brändström-Straße 1-3 33602 Bielefeld Gerald Pörschmann Tel. 0521 9887750 poerschmann@owl-maschinenbau.de www.owl-maschinenbau.de  ZIG - Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL Jahnplatz 5, 33602 Bielefeld Uwe Borchers Tel. 0521 3298600 borchers@zig-owl.de www.zig-owl.de  ZiMit – Zukunftsinitiative Möbelindustrie Nordrhein-Westfalen Goebenstraße 4-10, 32052 Herford Dr. Olaf Plümer Tel. 05221 12657151 info@zimit.de www.zimit.de


35

Die OstWestfalenLippe Marketing GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Kreise Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, MindenLübbecke und Paderborn sowie der Stadt Bielefeld und der regionalen Wirtschaft. Die Wirtschaft wird repräsentiert durch den Verein „Unternehmen für OWL Marketing e. V.“, in dem die Industrie- und Handelskammern Ostwestfalen zu Bielefeld und Lippe zu Detmold, die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld und ca. 115 Unternehmen aus der Region zusammengeschlossen sind. Die Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, OstWestfalenLippe im Standortwettbewerb der Regionen um Innovationskapital, Wissen und qualifizierte Arbeitskräfte als leistungsstarken Wirtschaftsstandort mit hoher Lebensqualität zu stärken und zu profilieren. Die Initiative „Innovation und Wissen“ wird gefördert durch:

Herausgeber OstWestfalenLippe Marketing GmbH Jahnplatz 5 33602 Bielefeld Tel. 0521 967330 info@ostwestfalen-lippe.de www.ostwestfalen-lippe.de Ansprechpartner Wolfgang Marquardt, Projektmanager Tel. 0521 9673322 w.marquardt@ostwestfalen-lippe.de Oliver Gubela, Projektmanager Tel. 0521 9673313 o.gubela@ostwestfalen-lippe.de Verantwortlich: Herbert Weber, Geschäftsführer Projektleitung und Redaktion: Wolfgang Marquardt Gestaltung: Artgerecht Werbeagentur GmbH, Bielefeld Druck: Print Design Minden

Mit Unterstützung von:

Bildnachweise: Balda, Energie Impuls OWL, Heinz Nixdorf Institut, Herz- und Diabeteszentrum NRW, Hettich, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Honda, IHK Ostwestfalen, Innovatis, Jugend forscht, L-Lab, Miele, OWL Marketing GmbH, OWL MASCHINENBAU, Smart Home, Stiegelmeyer, Universität Bielefeld, Universität Paderborn November 2008


036

OstWestfalenLippe Marketing GmbH Jahnplatz 5 33602 Bielefeld Tel. 0521 967330 info@ostwestfalen-lippe.de www.ostwestfalen-lippe.de


02-a-02-imagebroschuere-innovation